Mtl. Leistungen bis Monatliche Leistungen ab LS 1: Alleinstehende Leistungsberechtigte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mtl. Leistungen bis Monatliche Leistungen ab LS 1: Alleinstehende Leistungsberechtigte"

Transkript

1 Anlage 1 zum Rundschreiben des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz vom 16. März AZ: / Mtl. Leistungen bis Monatliche Leistungen ab Grundlage: Bekanntmachung der Leistungssätze gemäß 3 Absatz 4 AsylbLG im BGBl. 2015, Teil I Nr. 41 vom 27. Oktober 2015 notwendigen Bedarf (physisches 3 Abs. 2 Satz 2) notwendigen persönlichen Bedarf (soziokulturelles 3 Abs. 1 Satz 8) Leistungen nach 3 AsylbLG insgesamt notwendigen Bedarf (physisches 3 Abs.2 Satz 2) notwendigen persönlichen Bedarf (soziokulturelles 3 Abs.1 Satz 8) Leistungen nach 3 AsylbLG insgesamt LS 1: Alleinstehende Leistungsberechtigte LS 2: Zwei erwachsene Leistungsberechtigte, die als Partner gemeinsamen einen Haushalt führen LS 3: Weitere erwachsene Leistungsberechtigte, ohne eigenen Haushalt LS 4: Jugendliche Leistungsberechtigte vom Beginn des 15. und bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres LS 5: Leistungsberechtigte Kinder, vom Beginn des 7. bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres LS 6 : Leistungsberechtigte Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres Stand: 16. März 2016

2 Anlage 2 zum RS des Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen RP vom Übersicht Grundleistung und persönlicher Bedarf AsylbLG ab (BGBl. I Nr. 12 v ) Leistungssatz 1 EVS Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke) 128,46 65,67% 143,82 Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe) 30,40 15,54% 34,03 Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung) 30,24 15,46% 33,86 davon Strom: 28,12 28,12 Abteilung 6 (Gesundheitspflege) 6,51 3,33% 7,29 physisches = notwendiger Bedarf 195,61 100,00% 219,00 Abteilung 7 (Verkehr) 22,78 18,88% 25,49 Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung) 31,96 26,49% 35,76 Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur) 32,49 26,93% 36,36 Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen) 7,16 5,94% 8,01 Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen) 26,25 21,76% 29,38 soziokulturelles = notwendiger persönlicher Bedarf 120,64 100,00% 135,00 Gesamt (notwendiger und persönlicher Bedarf): 354,00 Leistungssatz 2 EVS Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke) 128,46 65,67% 128,71 Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe) 30,40 15,54% 30,46 Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung) 30,24 15,46% 30,30 davon Strom: 25,31 25,31 Abteilung 6 (Gesundheitspflege) 6,51 3,33% 6,53 physisches = notwendiger Bedarf 195,61 100,00% 196,00 Abteilung 7 (Verkehr) 22,78 18,88% 23,03 Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung) 31,96 26,49% 32,32 Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur) 32,49 26,93% 32,85 Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen) 7,16 5,94% 7,25 Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen) 26,25 21,76% 26,55 soziokulturelles = notwendiger persönlicher Bedarf 120,64 100,00% 122,00 Gesamt (notwendiger und persönlicher Bedarf): 318,00 Leistungssatz 3 EVS Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke) 128,46 65,67% 115,58 Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe) 30,40 15,54% 27,35 Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung) 30,24 15,46% 27,21 davon Strom 22,50 22,50 Abteilung 6 (Gesundheitspflege) 6,51 3,33% 5,86 physisches = notwendiger Bedarf 195,61 100,00% 176,00 Abteilung 7 (Verkehr) 22,78 18,88% 20,39 Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung) 31,96 26,49% 28,61 Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur) 32,49 26,93% 29,08 Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen) 7,16 5,94% 6,42 Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen) 26,25 21,76% 23,50 soziokulturelles = notwendiger persönlicher Bedarf 120,64 100,00% 108,00 Gesamt (notwendiger und persönlicher Bedarf): 284,00

3 Leistungssatz 4 EVS Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke) 124,02 68,95% 137,90 Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe) 37,21 20,69% 41,38 Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung) 15,34 8,53% 17,06 davon Strom: 13,22 13,22 Abteilung 6 (Gesundheitspflege) 3,30 1,83% 3,66 physisches = notwendiger Bedarf 179,87 100,00% 200,00 Abteilung 7 (Verkehr) 12,62 18,34% 13,94 Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung) 15,79 22,95% 17,44 Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur) 25,01 36,35% 27,62 Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen) 4,78 6,95% 5,28 Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen) 10,61 15,42% 11,72 soziokulturelles = notwendiger persönlicher Bedarf 68,81 100,00% 76,00 Gesamt (notwendiger und persönlicher Bedarf): 276,00 Leistungssatz 5 EVS Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke) 96,55 67,26% 106,95 Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe) 33,32 23,21% 36,91 Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung) 11,07 7,71% 12,26 davon Strom: 10,17 10,17 Abteilung 6 (Gesundheitspflege) 2,60 1,81% 2,88 physisches = notwendiger Bedarf 143,54 100,00% 159,00 Abteilung 7 (Verkehr) 14,00 17,91% 14,87 Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung) 15,35 19,64% 16,30 Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur) 37,98 48,60% 40,34 Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen) 3,51 4,49% 3,73 Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen) 7,31 9,35% 7,76 soziokulturelles = notwendiger persönlicher Bedarf 78,15 100,00% 83,00 Gesamt (notwendiger und persönlicher Bedarf): 242,00 Leistungssatz 6 EVS Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke) 78,67 65,23% 88,06 Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe) 31,18 25,85% 34,90 Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung) 7,04 5,84% 7,88 davon Strom: 5,32 5,32 Abteilung 6 (Gesundheitspflege) 3,72 3,08% 4,16 physisches = notwendiger Bedarf 120,61 100,00% 135,00 Abteilung 7 (Verkehr) 11,79 16,41% 12,96 Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung) 15,75 21,92% 17,32 Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur) 33,70 46,90% 37,05 Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen) 1,44 2,00% 1,58 Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen) 9,18 12,77% 10,09 soziokulturelles = notwendiger persönlicher Bedarf 71,86 100,00% 79,00 Gesamt (notwendiger und persönlicher Bedarf): 214,00

4 Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Kaiser-Friedrich-Straße 5a Mainz An die - Landkreise und kreisfreien Städte Rheinland-Pfalz - Kommunalen Spitzenverbände Rheinland-Pfalz - ADD Trier Referat 24 - Initiativausschuss für Migrationspolitik - AGARP - AK Asyl Kaiser-Friedrich-Straße 5a Mainz Telefon Telefax Mail: März 2016 Mein Aktenzeichen / Dok.-Nr.: 2016/ Referat 724 Ihr Schreiben vom "Aktenzeichen" Ansprechpartner/-in / Sven Laux Telefon / Fax 06131/ / " " 1. Änderung der Leistungssätze des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Einführung beschleunigter Asylverfahren 2. Leistungsvoraussetzungen nach dem AsylbLG in Fällen eines Ankunftsnachweises gem. 63a Asylgesetz (AsylG) 3. Leistungsgewährung gem. 3 ff. AsylbLG an Studenten Schreiben des BMAS vom Sehr geehrte Damen und Herren, mit heutigem Datum wurde im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 12 das Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverfahren (S. 390) veröffentlicht und tritt somit zum 17. März 2016 in Kraft. Zu den gesetzlichen Neuregelungen gebe ich Ihnen für den Bereich des AsylbLG nachfolgende Informationen mit der Bitte um Beachtung sowie Weiterleitung an die nachgeordneten Dienststellen. 1. Änderung der Leistungssätze des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Einführung beschleunigter Asylverfahren Ab dem 17. März 2016 gelten neue Leistungssätze im Bereich des 3 Abs. 1 Satz 8 AsylbLG, welche Sie der Anlage 1 entnehmen können. Die Anpassung der prozentualen Anteile sowie die sich daraus ergebenden neuen Einzelbeträge je Abteilung wurden bereits über die ArgeFlü auf Bundesebene abge- - 1

5 stimmt. Die Ergebnisse hierzu füge ich als Anlage 2 bei und bitte im Sinne einer bundeseinheitlichen Umsetzung ab sofort auf diese Beträge zurückzugreifen. Darüber hinaus wurde durch den neu geschaffenen 11 Abs. 2a AsylbLG eine Regelung getroffen, die das Ziel verfolgt, dass Asylbewerber die staatliche Entscheidung über ihren örtlichen Aufenthalt zeitnah befolgen. Daher ist vorgesehen, dass diese bis zur Ausstellung des Ankunftsnachweises gem. 63 a Absatz 1 Satz 1 Asylgesetz (AsylG) in der für sie zuständigen Aufnahmeeinrichtung grundsätzlich nur noch eingeschränkte Leistungen nach 1a Abs. 2 Satz 2 bis 4 AsylbLG erhalten. Praktisch bedeutende Ausnahmen hierzu ergeben sich jedoch aus den Regelungen zu 11 Abs. 2a Satz 2 bis 4 AsylbLG, die uneingeschränkte Leistungen gemäß 3 bis 6 AsylbLG in Fällen ermöglicht, in denen aus den dort näher genannten Gründen noch keine Ankunftsnachweis ausgestellt werden konnte. Ich bitte, aufgrund der Komplexität der Neuregelungen und deren Begründung im Einzelnen auf den Gesetzentwurf (Bundestag-Drucksache 18/7538 vom ) zurückzugreifen. Die Einführung des Ankunftsnachweises wird in Rheinland-Pfalz demnächst zeitnah beginnen. 2. Leistungsvoraussetzungen nach dem AsylbLG in Fällen eines Ankunftsnachweises gem. 63a AsylG Im Zuge des Datenaustauschverbesserungsgesetzes vom 2. Februar 2016 (BGBl. I, Nr. 6 - S. 133), welches bereits am 5. Februar 2016 in Kraft getreten ist, wurde die Frage an das Integrationsministerium herangetragen, ob bzw. in wieweit Personen, die im Besitz eines Ankunftsnachweises nach 63a AsylG sind, unter den leistungsberechtigten Personenkreis gem. 1 Abs. 1 AsylbLG zu subsumieren sind. Hierzu habe ich folgende Rückmeldung aus dem für das AsylbLG zuständigen Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) erhalten, die ich Ihnen nachfolgend zur Kenntnis gebe: Im Rahmen des Datenaustauschverbesserungsgesetz wurde 63a AsylG mit Wirkung zum 5. Februar 2016 neu gefasst. Der mit dieser Neuregelung eingeführte Ankunftsnachweis wird Ausländern ausgestellt, die um Asyl nachgesucht haben und nach den Vorschriften des Asylgesetzes oder des Aufenthaltsgesetzes erkennungsdienstlich behandelt worden sind, aber noch keinen (förmlichen) Asylantrag gestellt haben ( 63a Absatz 1 AsylG). Zuständig für die Ausstellung des Ankunftsnachweises ist die Aufnahmeeinrichtung, auf die der Ausländer verteilt worden ist, oder die zugehörige Außenstelle des Bundesamtes ( 63a Absatz 3 AsylG)

6 Sobald der betreffende Asylsuchende einen förmlichen Asylantrag gestellt hat, wird ihm eine Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung ausgestellt ( 63 AsylG). Mit der Ausstellung dieser Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung endet die Gültigkeit des Ankunftsnachweises und dieser wird eingezogen ( 63a Absatz 4 AsylG). Bei den Inhabern eines Ankunftsnachweises handelt es sich somit um Asylsuchende, auf die das Asylbewerberleistungsgesetz Anwendung findet. Die Leistungsberechtigung ergibt sich aus 1 Absatz 1 Nummer 1 AsylbLG, wenn sie im Besitz einer Aufenthaltsgestattung nach dem Asylgesetz sind. Auf die Ausstellung der förmlichen Bescheinigung nach 63 AsylG kommt es dabei nicht an. Denn die Aufenthaltsgestattung entsteht grundsätzlich bereits mit der Äußerung des Asylgesuchs kraft Gesetzes ( 55 Absatz 1 Satz 1 AsylG). Eine Leistungsberechtigung als Asylbewerber liegt somit grundsätzlich bereits dann vor, wenn der betreffende Ausländer erstmalig ein Asylgesuch gegenüber der Grenzbehörde, einer Ausländerbehörde oder einer Aufnahmeeinrichtung äußert. Etwas anderes gilt nur für Ausländer, die unerlaubt aus einem sicheren Drittstaat einreisen. Diese erwerben die Aufenthaltsgestattung erst mit der Stellung eines förmlichen Asylantrags ( 55 Absatz 1 Satz 3 AsylG). Zuvor - solang noch kein förmlicher Antrag gestellt wurde - sind sie vollziehbar ausreisepflichtig und damit ebenfalls leistungsberechtigt nach dem AsylbLG ( 1 Absatz 1 Nummer 5 AsylbLG). 3. Leistungsgewährung gem. 3 ff. AsylbLG an Studenten Schreiben des BMAS vom 26. März 2016 Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat der ArgeFlü ein Antwortschreiben von Frau Bundesministerin Andrea Nahles vom 26. Februar 2016 übersandt, welches Hinweise zu einer Leistungsgewährung an Studenten nach dem AsylbLG enthält. Das Schreiben darf ich Ihnen als Anlage 3 zur Verfügung stellen und bitte um entsprechende Kenntnisnahme. Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Dr. Elias Bender - 3 -

Ansprechpartner/-in / Sven Laux

Ansprechpartner/-in /  Sven Laux Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Kaiser-Friedrich-Straße 5a 55116 Mainz - An die Landkreise und kreisfreien Städte (lt. Verteiler) - An die Kommunalen Spitzenverbände RLP

Mehr

Asylverfahren und Grundlagen des Flüchtlingsrechts (Stand: Februar 2016) Roland Graßhoff Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz

Asylverfahren und Grundlagen des Flüchtlingsrechts (Stand: Februar 2016) Roland Graßhoff Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz (Stand: Februar 2016) Roland Graßhoff Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz Aufenthaltsstatus nach der Registrierung und vor dem Stellen des Asylantrags Am 5. Februar 2016 ist das

Mehr

Regelsatzermittlung (RSV/RBEG) alt -> neu

Regelsatzermittlung (RSV/RBEG) alt -> neu Regelsatzermittlung (RSV/RBEG) alt -> neu Verordnung zur Durchführung des 28 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (Regelsatzverordnung) 1 1 Anwendungsbereich. Diese Verordnung regelt Inhalt, Bemessung

Mehr

Fachliche Weisung zur Umsetzung des Urteils des BVerfG vom zu Grundleistungen nach 3 Abs.1 u. 2 AsylbLG

Fachliche Weisung zur Umsetzung des Urteils des BVerfG vom zu Grundleistungen nach 3 Abs.1 u. 2 AsylbLG Fachliche Weisung zur Umsetzung des Urteils des BVerfG vom 18.07.2012 zu Grundleistungen nach 3 Abs.1 u. 2 AsylbLG Anlage: Fachliche Mitteilung der Senatorin für Soziales,, Jugend und Frauen vom 13.08.2012

Mehr

Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs auf Basis BT-Drs. 17/3404 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker

Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs auf Basis BT-Drs. 17/3404 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 auf Basis BT-Drs. 17/34 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker Es ist nicht bekannt, welche Produkte in den EVS-Abteilungen

Mehr

Sachstand. Regelsätze für SGB II-Leistungsempfänger Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben. Wissenschaftliche Dienste

Sachstand. Regelsätze für SGB II-Leistungsempfänger Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben. Wissenschaftliche Dienste Regelsätze für SGB II-Leistungsempfänger Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben 2018 Deutscher Bundestag Seite 2 Regelsätze für SGB II-Leistungsempfänger Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben Aktenzeichen:

Mehr

12 Andere Waren und Dienstleistungen 26,66 27,39 27,98 28,64 29,23 29,60 32,39 32,94 Summe 363,99 373,99 381,99 390,99 398,99 403,99 408,49 415,48

12 Andere Waren und Dienstleistungen 26,66 27,39 27,98 28,64 29,23 29,60 32,39 32,94 Summe 363,99 373,99 381,99 390,99 398,99 403,99 408,49 415,48 Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs 20 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 auf Basis BT-Drs. 17/34 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker Es ist nicht bekannt, welche Produkte in den EVS-Abteilungen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/12790 21. Wahlperiode 30.04.18 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Harald Feineis (AfD) vom 23.04.18 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes

Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes Bundesrat Drucksache 367/04 04.05.04 Gesetzesantrag der Freien Hansestadt Bremen A. Problem Nach derzeitiger Rechtslage erhalten Asylbewerber über eine Dauer von 36 Monaten Grundleistungen, die rund 25

Mehr

Ermittlung der Regelbedarfe nach 28 SGB XII

Ermittlung der Regelbedarfe nach 28 SGB XII http://www.rechtsportal.de/lnk/go/r/5790505.html 14.05.2018 Seite / Seite / 2018 Deubner Verlag GmbH & Co. KG Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Deubner Verlag GmbH & Co. KG www.rechtsportal.de Zitieren:

Mehr

Gewährung medizinischer und anderer Hilfen an schutzbedürftige Personen nach den Vorgaben der EU-Aufnahmerichtlinie

Gewährung medizinischer und anderer Hilfen an schutzbedürftige Personen nach den Vorgaben der EU-Aufnahmerichtlinie Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Kaiser-Friedrich-Straße 5a 55116 Mainz An die - Landkreise und kreisfreien Städte RLP - Kommunalen Spitzenverbände RLP - ADD Trier

Mehr

Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht a. D. Asylpolitisches Forum Haus Villigst Arbeitsgruppe 4: Menschenwürde nur noch für die Guten?

Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht a. D. Asylpolitisches Forum Haus Villigst Arbeitsgruppe 4: Menschenwürde nur noch für die Guten? Klaus Deibel November 2017 Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht a. D. Asylpolitisches Forum Haus Villigst 2017 Arbeitsgruppe 4: Menschenwürde nur noch für die Guten? Thesenpapier Teil 1: Soziale

Mehr

Rundschreiben 201 Nr. 7/2018

Rundschreiben 201 Nr. 7/2018 Landeswohlfahrtsverband Hessen Postfach 10 24 07, 34024 Kassel An alle Träger, deren Einrichtungen vom LWV Hessen mit Leistungsberechtigten im Rahmen der Sozialhilfe belegt werden in H e s s e n Magistrat

Mehr

Anlagen: - Vorläufige Hinweise zur Umsetzung der vom Bundesverfassungsgericht getroffenen Übergangslösung - Berechnungstabelle

Anlagen: - Vorläufige Hinweise zur Umsetzung der vom Bundesverfassungsgericht getroffenen Übergangslösung - Berechnungstabelle Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, 40190 Düsseldorf 03.08.2012 Seite 1 von 1 - E l e k t r o n i s c h e P o s t - Aktenzeichen (bei Antwort bitte angeben) 15-39.18.10-6-10-112 Bezirksregierung

Mehr

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1966 25. 04. 2017 Antrag der Abg. Lars Partick Berg u. a. AfD und Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

Mehr

FAQ: Ankunftsnachweis für Asylsuchende

FAQ: Ankunftsnachweis für Asylsuchende FAQ: Ankunftsnachweis für Asylsuchende Der Ankunftsnachweis (AKN) bescheinigt die Registrierung der Asylsuchenden in Deutschland. Er berechtigt die Inhaber gleichzeitig dazu, staatliche Leistungen (Unterbringung,

Mehr

Gesetzesänderung im Bereich des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) hier: Anwendungshinweise zur gesetzl. Neuregelung ab 24.

Gesetzesänderung im Bereich des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) hier: Anwendungshinweise zur gesetzl. Neuregelung ab 24. Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Kaiser-Friedrich-Straße 5a 55116 Mainz An die - Landkreise und kreisfreien Städte RLP - ADD Trier Referat 24 - Kommunale Spitzenverbände

Mehr

Änderungen bei Sozialleistungen in den letzten zwei Jahren für Ausländer

Änderungen bei Sozialleistungen in den letzten zwei Jahren für Ausländer Änderungen bei Sozialleistungen in den letzten zwei Jahren für Ausländer 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Änderungen bei Sozialleistungen in den letzten zwei Jahren für Ausländer Aktenzeichen: Abschluss

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München Gemeinsame Einrichtungen Optionskommunen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - 80792 München NAME Dr. Hans Dick TELEFON

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/3272 21. Wahlperiode 23.02.16 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Jennyfer Dutschke (FDP) vom 15.02.16 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Überblick aktueller Sonderregelungen für Personen aus sicheren Herkunftsstaaten

Überblick aktueller Sonderregelungen für Personen aus sicheren Herkunftsstaaten Geschäftsstelle Hauptstätter Str. 57 70178 Stuttgart Fon: 0711-55 32 83-4 Fax: 0711-55 32 83-5 info@fluechtlingsrat-bw.de www.fluechtlingsrat-bw.de Überblick aktueller Sonderregelungen für Personen aus

Mehr

Gesetzentwurf. Drucksache 17/2993. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 17. Wahlperiode Datum des Originals: /Ausgegeben:

Gesetzentwurf. Drucksache 17/2993. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 17. Wahlperiode Datum des Originals: /Ausgegeben: LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 17. Wahlperiode Drucksache 17/2993 02.07.2018 Gesetzentwurf der Landesregierung Ausführungsgesetz zu 47 I b AsylG A Problem Durch die hohe Zahl der insbesondere seit 2015 aufgenommenen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - 80792 München NAME Dr. Hans Dick TELEFON

Mehr

Regelbedarfsermittlungsgesetz Umsetzung zum 1. Januar 2017

Regelbedarfsermittlungsgesetz Umsetzung zum 1. Januar 2017 MINISTERIUM FÜR SOZIALES UND INTEGRATION Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg Postfach 103443 70029 Stuttgart Regierungspräsidien Stuttgart Karlsruhe Freiburg Tübingen Datum 07.12.2016

Mehr

Summe 363,99 373,99 381,99 390,99 398,99 403,99 408,49 415,48 423,47. Mehr-Bedarf Warm-Wasser 8,37 8,60 8,79 8,99 9,18 9,29 9,41 9,57 9,75

Summe 363,99 373,99 381,99 390,99 398,99 403,99 408,49 415,48 423,47. Mehr-Bedarf Warm-Wasser 8,37 8,60 8,79 8,99 9,18 9,29 9,41 9,57 9,75 21-22 - 23-24 - 25-26 - 27-28 - 29 auf Basis Entwurf Regel-Bedarfs-Ermittlungs-Gesetz (RBEG) in BT-Drs. 17/34 bzw. RBEG 27-E Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs 21 22 23 24 25 26 27 28 29

Mehr

5 L 3321/15.TR RECHTSPRECHUNGSARCHIV DES OBERVERWALTUNGSGERICHTS RHEINLAND-PFALZ E.V. Gericht VG Trier Aktenzeichen 5 L 3321/15.TR

5 L 3321/15.TR RECHTSPRECHUNGSARCHIV DES OBERVERWALTUNGSGERICHTS RHEINLAND-PFALZ E.V. Gericht VG Trier Aktenzeichen 5 L 3321/15.TR RECHTSPRECHUNGSARCHIV DES OBERVERWALTUNGSGERICHTS RHEINLAND-PFALZ E.V. 5 L 3321/15.TR Gericht VG Trier Aktenzeichen 5 L 3321/15.TR Entscheidungsart Beschluss Datum 09.11.2015 veröffentlicht in rechtskräftig

Mehr

Welche Aufenthaltsdokumente für Flüchtlinge gibt es?

Welche Aufenthaltsdokumente für Flüchtlinge gibt es? Welche Aufenthaltsdokumente für Flüchtlinge gibt es? Nach der Einreise müssen sich Flüchtlinge sofort als Asylsuchende melden (bei einer Polizeidienststelle, der Ausländerbehörde oder direkt bei einer

Mehr

Quelle: Gliederungs-Nr: Normen:

Quelle: Gliederungs-Nr: Normen: Voris - Vollversion: Vorschrift Normgeber: Ministerium für Inneres und Sport Aktenzeichen: 14.11-12230/1-8 ( 60a) Erlassdatum: 16.02.2017 Fassung vom: 16.02.2017 Gültig ab: 16.02.2017 Gültig bis: 31.12.2022

Mehr

MINISTERIUM FÜR INTEGRATION

MINISTERIUM FÜR INTEGRATION MINISTERIUM FÜR INTEGRATION Ministerium für Integration Baden-Württemberg Postfach 10 34 64 70029 Stuttgart Landratsämter und Bürgermeisterämter der Stadtkreise - untere Aufnahmebehörden - Datum 30.07.2012

Mehr

Einführung in das Asylverfahren und kleiner Überblick über das Aufenthaltsrecht

Einführung in das Asylverfahren und kleiner Überblick über das Aufenthaltsrecht Einführung in das Asylverfahren und kleiner Überblick über das Aufenthaltsrecht A. Aufenthaltstitel und andere Bescheinigungen im Aufenthalts-/ Asylrecht Aufenthaltserlaubnis Niederlassungserlaubnis Aufenthaltsgestattung

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA-Zentrale-PEG 21 Fachliche Hinweise 23 SGB II Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.12.2013 Gesetzestext:

Mehr

Duldung für die Ausbildung nach negativem Ausgang des Asylverfahrens?

Duldung für die Ausbildung nach negativem Ausgang des Asylverfahrens? Duldung für die Ausbildung nach negativem Ausgang des Asylverfahrens? Wer ist das nochmal? Anspruch auf Erteilung einer Duldung für die Ausbildung? gute Bleibeperspektive Syrien, Eritrea, Irak, Iran Mittlere

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 23

Wesentliche Änderungen Seite 1 23 Wesentliche Änderungen Seite 1 23 Fassung vom 20.12.2011: Gesetzestext: Bekanntmachung des BMAS über die Höhe der Regelbedarfe für die Zeit ab 1. Januar 2012 eingefügt Kap. 1.1: Anpassung an die für die

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA Zentrale GR 11 Fachliche Weisungen 23 SGB II Wesentliche Änderungen Fassung

Mehr

Bitte bei Antwort angeben. Schriftliche Anfrage der Frau Abgeordneten Christine Kamm betreffend Situation ukrainischer Asylsuchender in Bayern

Bitte bei Antwort angeben. Schriftliche Anfrage der Frau Abgeordneten Christine Kamm betreffend Situation ukrainischer Asylsuchender in Bayern Abdruck Staatsministerin Emilia Müller, MdL Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Breitsameter TELEFON 089 1261-1130 Frau Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) Vortrag von Joachim Brenner beim Forum Willkommen im Landkreis Altenkirchen am

Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) Vortrag von Joachim Brenner beim Forum Willkommen im Landkreis Altenkirchen am Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) Vortrag von Joachim Brenner beim Forum Willkommen im Landkreis Altenkirchen am 03.06.2015 in Wissen Entstehung des AsylbLG und gesetzgeberische Ziele deutlicher

Mehr

Ausgabepositionen von Einpersonenhaushalten (EVS 2008)

Ausgabepositionen von Einpersonenhaushalten (EVS 2008) Ausgabepositionen von Einpersonenhaushalten (EVS 2008) Abteilung Gegenstand der Nachweisung Regelbedarfsrelevant SGB II/XII AsylbLG 1 Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 128,46 128,46 2 Alkoholische

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.07.2016

Mehr

Statistischer Monatsbericht Dezember 2017 Ausländer/Asyl Datum:

Statistischer Monatsbericht Dezember 2017 Ausländer/Asyl Datum: Statistischer Monatsbericht Dezember 2017 Ausländer/Asyl Datum: 09.01.2018 Die Definitionen der Begriffe finden Sie auf Seite 6. 1. Ausländische Bevölkerung (Ausländer*innen) 1.1 Entwicklung der ausländischen

Mehr

*%r. Fax: (0331) lnternet LAND BRANDENBURG. Bearb.: Herr Kassube Gesch-Z.: 25. Hausruf: (0331)

*%r. Fax: (0331) lnternet   LAND BRANDENBURG. Bearb.: Herr Kassube Gesch-Z.: 25. Hausruf: (0331) LAND BRANDENBURG l inisleñuñ für Aóeit Sotales, FÉoen uñd Fáñirie I Posúæh 60 11 63 14411 Polsdam Landkreise und kreisfreie Städte des Landes Brandenburg per E-Mail lt. Verteiler nachrichtlich: Heinrich-Mann-Allee

Mehr

Kurzübersicht Aufenthaltspapiere: Wo steht, ob jemand arbeiten darf?

Kurzübersicht Aufenthaltspapiere: Wo steht, ob jemand arbeiten darf? Seite 1 von 8 NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge Kurzübersicht Aufenthaltspapiere: Wo steht, ob jemand arbeiten darf? Sie möchten Geflüchtete in Ihrem Unternehmen beschäftigen und haben eine

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/4903 06.09.2012 G e s e t z e n t w u r f der Landesregierung Drittes Gesetz zur Änderung des Thüringer Flüchtlingsaufnahmegesetzes A. Problem und Regelungsbedürfnis

Mehr

Tagesordnungspunkt: Verlängerung der gesetzlichen Regelung für Kinder mit Behinderungen in Pflegefamilien

Tagesordnungspunkt: Verlängerung der gesetzlichen Regelung für Kinder mit Behinderungen in Pflegefamilien Die Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland Vorlage-Nr. 14/3141 öffentlich Datum: 24.01.2019 Dienststelle: Fachbereich 73 Bearbeitung: Dr. Schartmann Sozialausschuss 12.02.2019 Kenntnis Tagesordnungspunkt:

Mehr

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. [g] öffentlich

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. [g] öffentlich Landkreis Rostock Kreistag Landkreis Rostock Drucksache Nr.: Vl-159-2016 Erstellungsdatum 11.04.2016 im KTB angenommen am / 11.04.2016 zuständiges AmUEinbringer Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN abschließende

Mehr

Integriertes Identitätsmanagement und Ankunftsnachweis

Integriertes Identitätsmanagement und Ankunftsnachweis 2 Stand 2.06.2016 Integriertes Identitätsmanagement und Ankunftsnachweis Das integrierte Identitätsmanagement setzt sich aus drei Kernbestandteilen zusammen: Ersterfassung: Eindeutige Registrierung aller

Mehr

Muth, Horst

Muth, Horst Aufsichts- und Dienstleitungsdirektion Trier Ausländerbehörden in Rheinland-Pfalz Clearingstelle für Passbeschaffung und Flugabschiebung nachrichtlich: Kaiser-Friedrich-Str. 5a 55116 Mainz Telefon 06131

Mehr

Gesetz zur Änderung des Blindenhilfegesetzes und zur Aufhebung der Medizinprodukte-Kostenverordnung. Artikel 1 Änderung des Blindenhilfegesetzes

Gesetz zur Änderung des Blindenhilfegesetzes und zur Aufhebung der Medizinprodukte-Kostenverordnung. Artikel 1 Änderung des Blindenhilfegesetzes Gesetz zur Änderung des Blindenhilfegesetzes und zur Aufhebung der Medizinprodukte-Kostenverordnung Artikel 1 Änderung des Blindenhilfegesetzes Das Blindenhilfegesetz vom 8. Februar 1972 (GBl. S. 56),

Mehr

Aktuelle rechtliche Änderungen Asylpaket I und II. Workshop, Magdeburg, Dr. Carsten Hörich

Aktuelle rechtliche Änderungen Asylpaket I und II. Workshop, Magdeburg, Dr. Carsten Hörich Aktuelle rechtliche Änderungen Asylpaket I und II Workshop, Magdeburg, 9.3.2016 Dr. Carsten Hörich Überblick 1. Änderungen des AsylG 2. Änderungen des AsylbLG 3. Änderungen des AufenthG 4. Änderungen der

Mehr

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 12. Februar 2016 Fachbereich: WD 6:

Mehr

PD Dr. Diana zu Hohenlohe, LL.M.

PD Dr. Diana zu Hohenlohe, LL.M. PD Dr. Diana zu Hohenlohe, LL.M. Überblick Das Asylverfahren lässt sich in sieben verschiedene Schritte unterteilen: 1. Meldung als Asylsuchender 2. Antragstellung 3. Dublinverfahren 4. (vorläufige) Prüfung

Mehr

An den Präsidenten des Landtags Nordrhein-Westfalen Herr Andre Kuper MdL Platz des Landtags Düsseldorf

An den Präsidenten des Landtags Nordrhein-Westfalen Herr Andre Kuper MdL Platz des Landtags Düsseldorf Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen Der Minister Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, 40190

Mehr

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 3988 26. 04. 2018 Kleine Anfrage der Abg. Harald Pfeiffer und Klaus Dürr AfD und Antwort des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und

Mehr

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen der Bundesrepublik Deutschland...

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen der Bundesrepublik Deutschland... Zahlen, Daten, Fakten Asyl Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Erläuterungen... 3 Entwicklung... 4.1 Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen... 4.1.1.1..1.3 der Bundesrepublik Deutschland... 4 des Landes

Mehr

Illlllllllllllllllllll Asyl recht und Asylverfah rensrecht. Darstellung. von Petor Jülke Oberamtsrat. 3. Auflage.

Illlllllllllllllllllll Asyl recht und Asylverfah rensrecht. Darstellung. von Petor Jülke Oberamtsrat. 3. Auflage. Asyl recht und Asylverfah rensrecht Darstellung von Petor Jülke Oberamtsrat 3. Auflage HLuHB Darmstadt Illlllllllllllllllllll 13553610 i i KOMMUNAL- UND SCHUL-VEIRLAG GmbH & Co. WIESBADEN Asylrecht und

Mehr

Arbeitshilfe. Regelbedarf ( 20 SGB II)

Arbeitshilfe. Regelbedarf ( 20 SGB II) Arbeitshilfe Regelbedarf ( 20 SGB II) (Die Regelungen der Arbeitshilfe sind verbindlich.) Herausgeber: jobcenter Kreis Steinfurt Tecklenburger Str. 10 48565 Steinfurt Fragen an: Markus Leismann Leistungsgewährung

Mehr

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v.

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v., Postfach 16 04, 49006 Osnabrück Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Ansprechpartnerin: Dr. Barbara Weiser Telefon-Durchwahl 0541 349698-19 bweiser@caritas-os.de

Mehr

Sonderaufwendungen im Rahmen des SGB VIII für vollstationäre Hilfen Barbeträge ab Fortschreibung der Ziffer 2

Sonderaufwendungen im Rahmen des SGB VIII für vollstationäre Hilfen Barbeträge ab Fortschreibung der Ziffer 2 KVJS Zweigstelle - Postfach 41 09, 76026 Karlsruhe Stadt- und Landkreise und kreisangehörige Städte mit einem Jugendamt in Einrichtungen der Erziehungshilfe in Nachrichtlich: Verbände der freien Wohlfahrtspflege

Mehr

Asylbewerber im Landkreis Aktueller Sachstand

Asylbewerber im Landkreis Aktueller Sachstand Asylbewerber im Landkreis Aktueller Sachstand Datenstand LRA: 07.04.2016 Datenstand BAMF: 11.04.2016 Aktuell 1852 Personen untergebracht 1592 Asylbewerber (davon 49 umf) 260 Fehlbeleger 186 Liegenschaften

Mehr

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhei n-westfalen, 40190 Düsseldorf An die Amtsleitungen der zugelassenen

Mehr

Leistungen nach dem AsylbLG Theorie und Praxis

Leistungen nach dem AsylbLG Theorie und Praxis Leistungen nach dem AsylbLG Theorie und Praxis RA Elmar Herding c/o Karsten & Kappel RAe Urbanstr. 1 70182 Stuttgart elmar.herding@karstenlaw.de RA Elmar Herding - Asylworkshop Germersheim, 22./23.11.2014

Mehr

Einführung in das Asylverfahren

Einführung in das Asylverfahren deutsche und europäische Asylsystem 09.12.2014 Meike Riebau, Berlin Dr. Matthias Lehnert, Berlin Gliederung A. Rechtsgrundlagen B. Die Stellung des Asylantrags C. Die Anhörung D. Die Entscheidung des Bundesamtes

Mehr

Asylbewerber im Landkreis Augsburg

Asylbewerber im Landkreis Augsburg Asylbewerber im Landkreis Augsburg 1. Asylrecht 2. Asylverfahren 3. Allgemeine Informationen 4. Unterbringung 5. Aktuelle Zahlen 6. Asylbewerber im Landkreis Augsburg Asylrecht Politisch Verfolgte genießen

Mehr

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v.

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v., Postfach 16 04, 49006 Osnabrück Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Ansprechpartnerin: Dr. Barbara Weiser Telefon-Durchwahl 0541 349698-19 bweiser@caritas-os.de

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen der Beschäftigung Geflüchteter - Jobmesse im Rathaus Pankow

Rechtliche Rahmenbedingungen der Beschäftigung Geflüchteter - Jobmesse im Rathaus Pankow Rechtliche Rahmenbedingungen der Beschäftigung Geflüchteter - Jobmesse im Rathaus Pankow Berlin, 12.04.2016 1 Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds

Mehr

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4 Zahlen, Daten, Fakten Asyl Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Erläuterungen... 3 2 Entwicklung... 4 2.1 2.2 2.3 Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4 Entwicklung der monatlichen

Mehr

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v.

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v., Postfach 16 04, 49006 Osnabrück Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. ESF Projekt Netwin 3 -Netzwerk Integration Ansprechpartnerin: Dr. Barbara Weiser

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2015 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2016 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

1. Das Asylverfahrens- beschleunigungsgesetz. Flüchtlingsrat BW Aktiv für Flüchtlinge, Karlsruhe - Folie 1 von 11

1. Das Asylverfahrens- beschleunigungsgesetz. Flüchtlingsrat BW Aktiv für Flüchtlinge, Karlsruhe - Folie 1 von 11 1. Das Asylverfahrens- beschleunigungsgesetz Flüchtlingsrat BW Aktiv für Flüchtlinge, 26.09.2015 Karlsruhe - Folie 1 von 11 Beschluss Flüchtlingsgipfel 24. September 2015 Flüchtlingsrat BW Aktiv für Flüchtlinge,

Mehr

Bürgerinformation»Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Bruchsal«Gewerbliches Bildungszentrum Bruchsal 8. April 2013

Bürgerinformation»Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Bruchsal«Gewerbliches Bildungszentrum Bruchsal 8. April 2013 Bürgerinformation»Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Bruchsal«Gewerbliches Bildungszentrum Bruchsal 8. April 2013 Ausgangspunkt 2 Entwicklung der jährlichen Asylantragszahlen seit 2002 100.000

Mehr

Landtag Rheinland Pfalz :03. Tgb.-Nr.

Landtag Rheinland Pfalz :03. Tgb.-Nr. Rheinlandpfalz MINISTERIUM FÜR FAMILIE, Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Kaiser-Friedrich-Straße 5a I 55116 Mainz An den Präsidenten des Landtags Rheinland-Pfalz

Mehr

Fachforum 5 Duldung, und dann?

Fachforum 5 Duldung, und dann? Fachforum 5 Duldung, und dann? Ali Ismailovski, Café Zuflucht Aachen Norbert Suing, jmd2start Aachen 1 Mit dem am 06.08.2016 in Kraft getretenen Integrationsgesetz (BGBl. 2016 I S. 1939ff) wurden die Regelungen

Mehr

Rundschreiben 2018/2 - Umsetzung von 41a des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (Vorübergehender Auslandsaufenthalt)

Rundschreiben 2018/2 - Umsetzung von 41a des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (Vorübergehender Auslandsaufenthalt) Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 11017 Berlin Oberste Landessozialbehörden Nachrichtlich: Bundesrechnungshof REFERAT Vb 1 HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Wilhelmstraße 49, 10117 Berlin 11017 Berlin

Mehr

Änderung der Verfahrenspraxis des Bundesamtes im Rahmen des Dublinverfahrens im Hinblick auf 34 a AsylVfG n. F.

Änderung der Verfahrenspraxis des Bundesamtes im Rahmen des Dublinverfahrens im Hinblick auf 34 a AsylVfG n. F. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, 90343 Nürnberg Per Email an alle Innenministerien der Bundesländer nachrichtlich: BMI (MI4, MI5, B2), Bundespolizeipräsidium Potsdam (Referat 25) Änderung der Verfahrenspraxis

Mehr

Sächsisches Flüchtlingsaufnahmegesetz SächsFlüAG. Gesetz

Sächsisches Flüchtlingsaufnahmegesetz SächsFlüAG. Gesetz Gesetz zur Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Flüchtlingsaufnahmegesetz SächsFlüAG) = Artikel 2 des Gesetzes zur Ausführung des Zuwanderungsgesetzes Dieses Gesetz

Mehr

Möchten Sie das Logo ändern? Gehen Sie bitte wie folgt vor: > Menü-Reiter Bild/Logo einfügen > Ihre Auswahl treffen (Kein Logo aufmontieren, nicht

Möchten Sie das Logo ändern? Gehen Sie bitte wie folgt vor: > Menü-Reiter Bild/Logo einfügen > Ihre Auswahl treffen (Kein Logo aufmontieren, nicht Möchten Sie das Logo ändern? Gehen Sie bitte wie folgt vor: > Menü-Reiter Bild/Logo einfügen > Ihre Auswahl treffen (Kein Logo aufmontieren, nicht über Bild ändern ) 1 Aufenthaltsgestattung und Duldung

Mehr

Richtlinie zur Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen und Großtagespflege

Richtlinie zur Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen und Großtagespflege Richtlinie zur Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen und Großtagespflege Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Integriertes Flüchtlingsmanagement. Asyl und Flüchtlingsschutz

Integriertes Flüchtlingsmanagement. Asyl und Flüchtlingsschutz Integriertes Flüchtlingsmanagement Asyl und Flüchtlingsschutz Inhalt 3 Inhalt Inhalt...3 Einleitung...4 Phase 1: Ankunft und Registrierung...7 Phase 2: Das Asylverfahren... 15 Phase 3: Integration bzw.

Mehr

Zweites Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Hilfen für Blinde und Gehörlose

Zweites Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Hilfen für Blinde und Gehörlose LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/13989 17.01.2017 Gesetzentwurf der Landesregierung Zweites Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Hilfen für Blinde und Gehörlose A Problem

Mehr

Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht Rechtsanwältin Kerstin Müller

Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht Rechtsanwältin Kerstin Müller Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht 20.05.2016 Bindungswirkung der Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, 42 AsylG keine erneute Entscheidung der Ausländerbehörde

Mehr

Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg. Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg. Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte 20 Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2013 Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

Wöchentliche Lagemeldung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten

Wöchentliche Lagemeldung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten Wöchentliche Lagemeldung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten Stand: 23.11.215 Die Lagedarstellung wurde am 23.11.215 gefertigt und basiert auf den zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Informationen.

Mehr

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4 Zahlen, Daten, Fakten Asyl Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Erläuterungen... 3 2 Entwicklung... 4 2.1 2.2 2.3 Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4 Entwicklung der monatlichen

Mehr

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4

1 Allgemeine Erläuterungen Entwicklung Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4 Zahlen, Daten, Fakten Asyl Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Erläuterungen... 3 2 Entwicklung... 4 2.1 2.2 2.3 Entwicklung der jährlichen Zuweisungszahlen des Landkreises Oberhavel... 4 Entwicklung der monatlichen

Mehr

Ablauf eines Asylverfahrens

Ablauf eines Asylverfahrens Ablauf eines Asylverfahrens Der Flüchtling wird nach der Einreise registriert. Der Flüchtling wird in der nächstgelegenen Aufnahmeeinrichtung untergebracht. ggf. Verteilung des Flüchtlings in ein anderes

Mehr

Gesetz zur Verbesserung der Registrierung und des Datenaustausches zu aufenthalts- und asylrechtlichen Zwecken (Datenaustauschverbesserungsgesetz)

Gesetz zur Verbesserung der Registrierung und des Datenaustausches zu aufenthalts- und asylrechtlichen Zwecken (Datenaustauschverbesserungsgesetz) Bundesrat Drucksache 25/16 BRFuss 15.01.16 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages In Gesetz zur Verbesserung der Registrierung und des Datenaustausches zu aufenthalts- und asylrechtlichen Zwecken

Mehr

Rundschreiben der LWL-Behindertenhilfe Westfalen Nr. 4/2015

Rundschreiben der LWL-Behindertenhilfe Westfalen Nr. 4/2015 LWL-Behindertenhilfe Westfalen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) 48133 Münster Adressen gemäß Verteiler Servicezeiten: Montag-Donnerstag 08:30-12:30 Uhr, 14:00-15:30 Uhr Freitag 08:30-12:30 Uhr

Mehr

Verteiler: 25. Februar 2016 Ausländerbehörden in Rheinland-Pfalz Leitungen der Jugendämter in Rheinland-Pfalz

Verteiler: 25. Februar 2016 Ausländerbehörden in Rheinland-Pfalz Leitungen der Jugendämter in Rheinland-Pfalz MINISTERIUM FÜR INTEGRATION, FAMILIE, KINDER, JUGEND UND FRAUEN RHEINLAND-PFALZ - Ausländerrecht, Asylrecht und Einbürgerung - Kaiser-Friedrich-Straße 5a 55116 Mainz Telefon 06131 16-5102 Hans-Peter.Diehl@mifkjf.rlp.de

Mehr

Sonderaufwendungen im Einzelfall Regelsätze und Barbeträge ab Fortschreibung der Ziffer 2

Sonderaufwendungen im Einzelfall Regelsätze und Barbeträge ab Fortschreibung der Ziffer 2 KVJS - Postfach 10 60 22, 70049 Stuttgart Landkreise und Stadtkreise Jugendämter in Kreisangehörige Städte mit Jugendämtern in Einrichtungen der Erziehungshilfe in Dezernat Jugend - Landesjugendamt Andrea

Mehr

Schnell informiert. Asylrecht. Bearbeitet von André Weiße

Schnell informiert. Asylrecht. Bearbeitet von André Weiße Schnell informiert Asylrecht Bearbeitet von André Weiße 3. überarbeitete Auflage 2016. Buch. 128 S. Softcover ISBN 978 3 415 05657 2 Format (B x L): 11,6 x 16,7 cm Gewicht: 112 g Recht > Öffentliches Recht

Mehr

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand. Einzelfrage zur Flüchtlingspolitik Deutscher Bundestag WD /15

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand. Einzelfrage zur Flüchtlingspolitik Deutscher Bundestag WD /15 Einzelfrage zur Flüchtlingspolitik 2015 Deutscher Bundestag Seite 2 Einzelfrage zur Flüchtlingspolitik Verfasser/in: Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 12.02.2015 Fachbereich: WD 4: Haushalt und Finanzen

Mehr

Stand: Asylbewerber. Arbeitsmarktzugang Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Stand: Asylbewerber. Arbeitsmarktzugang Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts 1. Asylbewerber (Gestattete/Personen, die eine Anerkennung als politisch Verfolgte oder als Flüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) beantragt haben) während der ersten 3 Monate des Aufenthalts

Mehr

Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Kaiser-Friedrich-Straße 5a Mainz

Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Kaiser-Friedrich-Straße 5a Mainz Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Kaiser-Friedrich-Straße 5a 55116 Mainz Kaiser-Friedrich-Straße 5a 55116 Mainz Telefon 06131 16-0 Telefax 06131 16-2644 Mail: poststelle@mffjiv.rlp.de

Mehr

Zusammenfassung zum Asylbewerberleistungsgesetz AsylbLG

Zusammenfassung zum Asylbewerberleistungsgesetz AsylbLG Zusammenfassung zum Asylbewerberleistungsgesetz AsylbLG Stand Januar 2016 Vorbemerkung Das AsylbLG wurde 1993 als Sondergesetz zur Sicherung des Lebensunterhalts für Asylbewerber und humanitäre Flüchtlinge

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführungen

Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführungen Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführungen A. Problem Die große Anzahl an Asylsuchenden stellt Bund, Länder und Kommunen weiter vor große Herausforderungen.

Mehr