Die Wirtschaftlichkeit von Ladeinfrastrukturkonzepten ist sehr unterschiedlich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Wirtschaftlichkeit von Ladeinfrastrukturkonzepten ist sehr unterschiedlich"

Transkript

1 Die Wirtschaftlichkeit von konzepten ist sehr unterschiedlich Kosten pro Ladeeinheit Fahrzeuge pro Infrastruktur- Umsatzmarge (in, ohne / Ladeeinheit = kosten pro / pro Fahrzeug (bei = Wiederbeschaffung) (in Stück) Fahrzeug (in ) 5%, in /a) Amortisationszeit (in a) Privater Jahre Halböffentlich er Öffentliche Ladesäule ) ) (Gesamt: 240 6) ) 4-16 Jahre (ggf. freie Abgabe) Jahre Batterietausch -konzept ~ ) Batterien 3) ) ~ Jahre 8) Note: Herkömmliche Tankstelle ~ ) ) ~ (Gesamt: 780 7) ) 7 Jahre (Shops nicht eingerechnet) Fahrzeugverbrauch 12 kwh/100km, Jahresfahrleistung km; (1) Ladesäulen werden aufgrund von Vandalismusschutz etc. eher am oberen Ende zu bewerten sein; (2) Kosten einer durchschnittlichen, herkömmlichen Tankstelle gemäß Expertenmeinung; (3) Jeden Tag kommen ca. 700 Fahrzeuge gleich verteilt über 12 h an (siehe auch (5)), d.h. ~180 Batterien müssen gleichzeitig laden, eine Batterie kostet ca , das entspricht ~ ; (4) Max. 3 Ladungen pro Tag durch erhöhte Standzeit, Fahrzeuge müssen alle 4 Tage aufgeladen werden, d.h. 12 Fahrzeuge können an einer Ladesäule geladen werden; (5) Tankstellen in Deutschland auf etwa 40 Mio. Fahrzeuge; (6) Abgabepreis von 0,20 /kwh bei einem Gesamtverbrauch von kwh; (7) Benzinpreis von 1,30 /l bei einem Verbrauch von 6 l/100km; (8) Insb. Wiederbeschaffung der Batterie verlängert Amortisationszeit Seite 1

2 Strommehrkosten der liegen bei bis zu ca. 50 Prozent Kosten pro Ladeeinheit (in, ohne Wiederbeschaffung) Fahrzeuge pro Ladeeinheit (in Stück) Infrastrukturkosten pro Fahrzeug (in ) Kosten pro kwh (in /kwh) Privater 1 0,01 /kwh Halböffentlich er Ohne Abrechnung Mit Abrechnung ,002 /kwh 0,02-0,03 /kwh Öffentliche Ladesäule Langsamladung (11 kw) Schnellladung (60 kw) ,01-0,04 /kwh 0,06-0,10 /kwh Note: Fahrzeugverbrauch 16 kwh/100km, Jahresfahrleistung km; Batteriekapazität 24 kwh; leistung 3,5 kw für den privaten und halböffentlichen, öffentliche Ladestationen sind mit 11 kw (Langsamladestation) oder mit 60 kw (Schnellladestation) angeschlossen. Ladung ist somit jeden vierten Tag nötig. Infrastrukturkosten sind über 10 Jahre mit einem Zins von 3% diskontiert. Seite 2

3 Elektromobilität in unterschiedlichen Infrastrukturen Eine höhere leistung ist nicht notwendig. Die Ladung im häuslichen Bereich ermöglicht ca. 60 Prozent Elektromobilität. Zusätzliche Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz erhöhen diesen Anteil unwesentlich auf ca. 65 Prozent. Zusammen mit öffentlichen Ladesäulen können bis zu 80 Prozent umgestellt werden. Seite 3

4 Elektromobilität in unterschiedlichen Infrastrukturen Ladungen im häuslichen Bereich erlauben immer noch 50 Prozent elektromobiles Fahren unter Beachtung verfügbarer Garagenstellplätze. Eine halböffentliche erhöht diesen Anteil um ca. fünf Prozent, weitere öffentliche Lademöglichkeiten auf ca. 60 Prozent. Daher werden sich zunächst häusliche Ladungen durchsetzen, nicht nur aufgrund technischer und ökonomischer Gründe, sondern vor allem aufgrund des Nutzerverhaltens. Seite 4

5 Wirtschaftlichkeit von separaten Ladestationen Die Ladestation (ohne Netz) verursacht hohe Ausgaben von 2000 bis 8000 Euro Investitionen plus 150 Euro Wartung und Instandhaltung pro Jahr. Zum Vergleich kostet eine Ladestation am Haus ca. 100 bis 200 Euro. Bei zwei bis drei Stunden Ladezeit und drei Fahrzeugen pro Tag macht eine Ladestation 1200 Euro Umsatz pro Jahr, was sehr gering ist. Hier gilt es, sinnvolle Geschäftsmodelle hierfür zu entwickeln. Weitere Nachteile des Batteriewechsels können darüber hinaus eine erfolgreiche Umsetzung erschweren Seite 5

6 Vor- und Nachteile von Batteriewechselstationen Vorteile Das Tankstellenkonzept kann aufrecht erhalten werden. Sie bieten eine Schnelllademöglichkeit. Die Anbindung an das Stromnetz gestaltet sich einfacher. Seite 6

7 Vor- und Nachteile von Batteriewechselstationen Nachteile Hohe Kapitalbindung durch Batterien Batterieherstellung ist derzeit ein Bottleneck Einheitsbatterien sind bei Automobilherstellern kaum durchsetzbar - Verlust von relevanter Wertschöpfung - Identifikation über Fahrleistung und dynamik geht verloren - Schränkt Fahrzeugkonzeption relevant ein Aufwendige Investitionen in Handhabungsgeräte zum Batterietausch Sicherheitsfragestellungen Seite 7

8 Netzausbau und -integration mit zunehmendem Marktanteil Nischenmarkt (wie z.b. Pendler, Geschäftskunden) Innovatorenmarkt Marktdurchdringung Massenmarkt Zeit Netzintegration Infrastruktur Normen und Standards vornehmlich private Ausbau der halböffentlichen Smart Meter Ausbau von Hochleistungsladekonzepten Flächendeckende private und öffentl. Smart Grids Steuerung zeitvariable Tarife Demand Side Management (Dynamische Tarife) Bidirektionale Anbindung Systemdienstleistung Lastverlagerung (negative Regelenergiebereitstellung) Lastverlagerung und aktive Lastglättung (positive und negative Regelenergie) Seite 8

9 Gesamtinfrastrukturkosten (in Mio. Euro) Um einen größeren Marktanteil wirtschaftlich zu bedienen, muss sich ein Infrastrukturmix durchsetzen 2010 FhG Dominanz Szenario < Autos Mix: privat 90% und Rest an halböffentlicher Infrastruktur 2030 FhG Dominanz Szenario ~13 mio. Autos Mix: privat 80%, halböffentl. 10%, Schnellladung 10% Infrastrukturmix Infrastrukturmix 1, , ,9 Privater 1, ,6 Halböffentl. (ohne Abrechn.) 0,3 487,6 Nur eine Infrastrukturart Halböffentl. (mit Abrechn.) 2, ,4 Öffentl. Ladesäule (Langsam) 3, ,2 Öffentl. Ladesäule (Schnell) 9, ,6 Seite 9

Was Sie schon immer über e mobilität mit everynear wissen wollten Q&A. energy very near. Teil 1. Warum Elektromobilität

Was Sie schon immer über e mobilität mit everynear wissen wollten Q&A. energy very near. Teil 1. Warum Elektromobilität Was Sie schon immer über e mobilität mit everynear wissen wollten Q&A Teil 1 Warum Elektromobilität 1 Elektromobilität fördert die Gesundheit Elektromobilität ist im Vergleich zu fossiler Mobilität gut

Mehr

Elektromobilitätstag in Hallbergmoos. Die Gemeinde Hallbergmoos am Flughafen veranstaltet am einen Elektromobilitätstag.

Elektromobilitätstag in Hallbergmoos. Die Gemeinde Hallbergmoos am Flughafen veranstaltet am einen Elektromobilitätstag. Elektromobilitätstag in Hallbergmoos Die Gemeinde Hallbergmoos am Flughafen veranstaltet am 26.09.2015 einen Elektromobilitätstag. Als Mitorganisator werde ich den ganzen Tag vor Ort sein. Im Laufe des

Mehr

E-Mobilität. Was läuft im Kanton Zug. E-Mobilität Was läuft im Kanton Zug 1

E-Mobilität. Was läuft im Kanton Zug. E-Mobilität Was läuft im Kanton Zug 1 E-Mobilität Was läuft im Kanton Zug 1 E-Mobilität Was läuft im Kanton Zug 2 Inhalt Veränderung setzt ein Die neue elektromobile Welt Aspekte einer umfassenden Ladeinfrastruktur Elektromobilität beleben

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist Österreichs einziger Full-Service-Anbieter für E-Mobilität. Mit dem dichtesten und schnellsten Ladenetz. Mit Lösungen für Privat und Business: von der Wallbox bis zu

Mehr

Netze und Ladestationen: Welche Infrastruktur benötigen Elektrofahrzeuge?

Netze und Ladestationen: Welche Infrastruktur benötigen Elektrofahrzeuge? Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiewirtschaft Netze und Ladestationen: Welche Infrastruktur benötigen Elektrofahrzeuge? Prof. Dr.-Ing. Christian

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist Österreichs einziger Full-Service-Anbieter für E-Mobilität. Mit dem dichtesten und schnellsten Ladenetz. Mit Lösungen für Privat und Business: von der Wallbox bis zu

Mehr

Ladelösungen für Elektromobile

Ladelösungen für Elektromobile Ladelösungen für Elektromobile Laden Sie sich die Zukunft ein 2 housewarming Elektrisch in die Zukunft Elektrisch in die Zukunft Investieren Sie in eine saubere Zukunft. Die HanseWerk AG bietet Kommunen

Mehr

GUT FÜR DIE LUFTREINHALTUNG UND FÜR DEN KLIMASCHUTZ POTENZIALE DER ELEKTROMOBILITÄT

GUT FÜR DIE LUFTREINHALTUNG UND FÜR DEN KLIMASCHUTZ POTENZIALE DER ELEKTROMOBILITÄT GUT FÜR DIE LUFTREINHALTUNG UND FÜR DEN KLIMASCHUTZ POTENZIALE DER ELEKTROMOBILITÄT DR. PETER GÖTTING, LEITER LOTSENSTELLE ALTERNATIVE ANTRIEBE MINISTERIUM FÜR FAMILIE, FRAUEN, JUGEND, INTEGRATION UND

Mehr

Elektromobilität Zukunftstechnologie heute

Elektromobilität Zukunftstechnologie heute Paralleler Plug-in- Hybrid Serieller Plug-in- Hybrid Batterieelektrisches Fahrzeug Brennstoffzellenfahrzeug FC H 2 FC H 2 Batterie Elektromotor/ Generator Brennstoffzelle Wasserstofftan k Elektromobile

Mehr

E-Mobilität und Carsharing auf dem Land Otto Loserth Geschäftsführer E-WALD GmbH

E-Mobilität und Carsharing auf dem Land Otto Loserth Geschäftsführer E-WALD GmbH E-Mobilität und Carsharing auf dem Land Otto Loserth Geschäftsführer E-WALD GmbH 05.11.2016 www.e-wald.eu E-WALD Das Projekt Nachweis der Realisierbarkeit der Elektromobilität im ländlichen Raum Elektromobilität

Mehr

Schwedt Modellregion E Mobilität Modellregion smart City. Potsdam

Schwedt Modellregion E Mobilität Modellregion smart City. Potsdam Schwedt Modellregion E Mobilität Modellregion smart City Potsdam 23.04.2018 Agenda Unsere Stadt und der Unternehmensverbund Die Herausforderungen Unser Projekt Die nächsten 2 Jahre 2 Fakten Stolze Nationalparkstadt

Mehr

E-Mobilität. Ein wichtiger Teil der mobilen Zukunft. energie partner 1

E-Mobilität. Ein wichtiger Teil der mobilen Zukunft. energie partner 1 E-Mobilität Ein wichtiger Teil der mobilen Zukunft energie partner 1 Leistungsübersicht Auf dem Weg in die neue Energiewelt 2 Inhalt allgemeine Betrachtungen E Mobilität Grundbetrachtungen in Betrieben

Mehr

Messung mobiler Stromverbraucher: Chancen für die Energiewende und Herausforderungen

Messung mobiler Stromverbraucher: Chancen für die Energiewende und Herausforderungen Messung mobiler Stromverbraucher: Chancen für die Energiewende und Herausforderungen Vortrag im 31. Fachgespräch der Clearingstelle EEG KWKG, 26. September 2018 Benjamin Greiner, Manager Energy Data Agenda

Mehr

Elektromobilität Ausgewählte Informationen zu Technik und Perspektiven, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten

Elektromobilität Ausgewählte Informationen zu Technik und Perspektiven, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten Elektromobilität Ausgewählte Informationen zu Technik und Perspektiven, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten Renate Brandner-Weiß Energieagentur der Regionen Citroën C-Zero, Mitsubishi i-miev, Peugeot

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist Österreichs einziger Full-Service-Anbieter für E-Mobilität. Mit dem dichtesten und schnellsten Ladenetz. Mit Lösungen für Privat und Business: von der Wallbox bis zu

Mehr

Die Netzgesellschaft als Treiber der Elektromobilität in Potsdam

Die Netzgesellschaft als Treiber der Elektromobilität in Potsdam Luftbild: Lutz Hannemann Die Netzgesellschaft als Treiber der Elektromobilität in Potsdam Zukunftsforum E-mobiles Brandenburg 01.12.2017 Seite 1 Szenario 1 Million Elektrofahrzeuge in Deutschland Was bedeutet

Mehr

Elektromobilität heute und morgen

Elektromobilität heute und morgen T h e Po w e r to c h a n g e M o b i l i t y Elektromobilität heute und morgen Allmobil GmbH, 28. Juni 2018 Bei den Antriebslösungen büßen Verbrennungsmotoren langfristig an Relevanz ein. Experten gehen

Mehr

Elektromobilität und Netzintegration

Elektromobilität und Netzintegration Elektromobilität und Netzintegration Tomi Engel München - 03.05.2010 30 Jahre technischer Fortschritt 1980 2010 30 Jahre technischer Fortschritt 64 kb RAM 16 Farben 3 MHz CPU-Takt x 1.000.000 = 1980 2010

Mehr

Überall Steckdosen, aber nirgendwo Strom für mein Elektroauto?

Überall Steckdosen, aber nirgendwo Strom für mein Elektroauto? Überall Steckdosen, aber nirgendwo Strom für mein Elektroauto? Raimund Nowak, Geschäftsführer Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg Flotte electric über 200 E-Fahrzeuge in mehr als 80

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist Österreichs einziger Full-Service-Anbieter für E-Mobilität. Mit dem dichtesten und schnellsten Ladenetz. Mit Lösungen für Privat und Business: von der Wallbox und Zubehör

Mehr

Elektromobilität und Erneuerbare Energien. Stuttgart, den Dr. David Dallinger, Fraunhofer ISI

Elektromobilität und Erneuerbare Energien. Stuttgart, den Dr. David Dallinger, Fraunhofer ISI Elektromobilität und Erneuerbare Energien Stuttgart, den 24.06.2014 Dr. David Dallinger, Fraunhofer ISI Agenda Zielsetzungen Optimiertes Laden in izeus Fraunhofer Entwicklungen Zusammenfassung Herausforderungen

Mehr

Netzintegration von Smart Grid Vehicles

Netzintegration von Smart Grid Vehicles Netzintegration von Smart Grid Vehicles Tomi Engel Hannover - 22.04.2010 30 Jahre technischer Fortschritt 1980 2010 30 Jahre technischer Fortschritt 64 kb RAM 16 Farben 3 MHz CPU-Takt x 1.000.000 = 1980

Mehr

Was darf die Strominfrastruktur kosten?

Was darf die Strominfrastruktur kosten? Was darf die Strominfrastruktur kosten? Dr. Patrick Dümmler Senior Fellow, Forschungsleiter Offene Schweiz, Avenir Suisse 18. Mai 2017, der Swissgrid Ausgewählte Schlagzeilen Schweizeraktien.net, 27.09.2016

Mehr

Solare Elektromobilität welches E-Auto fährt am besten mit der Sonne?

Solare Elektromobilität welches E-Auto fährt am besten mit der Sonne? Solare Elektromobilität welches E-Auto fährt am besten mit der Sonne? Martin Hofmann Rainer Hunfeld Steffen Lindemann Valentin Software GmbH Stralauer Platz 34 D-10243 Berlin Tel.: 030/588 439-0 Fax: 030/588

Mehr

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh Entwicklungsszenarien der Elektromobilität in Österreich Strom- und Leistungsbedarf, Umweltwirkungen? Martin Beermann 11. Symposium Energieinnovation Alte Ziele

Mehr

Reichweite bei e-kfz, (k)ein Problem CarSharing für e-kfz, ein klarer Trend GETEC Fachforum ein Joint Venture von

Reichweite bei e-kfz, (k)ein Problem CarSharing für e-kfz, ein klarer Trend GETEC Fachforum ein Joint Venture von Reichweite bei e-kfz, (k)ein Problem CarSharing für e-kfz, ein klarer Trend GETEC Fachforum 08.02.9 ein Joint Venture von & Themenüberblick Die my-e-car GmbH Mobilitätsbedarf, Reichweite und Verfügbarkeit

Mehr

Power-to-Mobility: Das Elektrofahrzeug als Stromspeicher. 11. April 2017 / HK Hamburg

Power-to-Mobility: Das Elektrofahrzeug als Stromspeicher. 11. April 2017 / HK Hamburg Power-to-Mobility: Das Elektrofahrzeug als Stromspeicher 11. April 2017 / HK Hamburg Agenda 1 Batterien als Rückgrat der Energiewende Drei Beispiele für Power to Mobility: 2 Steuerbare Verbrauchseinrichtung

Mehr

Elektromobilität auf dem Lande funktioniert das?

Elektromobilität auf dem Lande funktioniert das? Quelle http://img1.auto-motor-und-sport.de/aaglander-elektrokutsche-malte-juergens-impression-articletitle-9b192dbb-830870.jpg Elektromobilität auf dem Lande funktioniert das? Die Meinungen über E-Autos

Mehr

E-Mobile-Ladeprofile erhöhen PV- Eigenverbrauch

E-Mobile-Ladeprofile erhöhen PV- Eigenverbrauch E-Mobile-Ladeprofile erhöhen PV- Eigenverbrauch Noah Pflugradt, Urs Muntwyler Berner Labor Fachhochschule für Photovoltaiksysteme Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences Elektromobilität

Mehr

Fragen und Antworten zu Elektromobilität und umwelt

Fragen und Antworten zu Elektromobilität und umwelt Fragen und Antworten zu Elektromobilität und umwelt In der öffentlichen Diskussion über Dieselfahrzeuge gibt es viele Fragen und Annahmen zum Beitrag der Elektromobilität zur Luftreinhaltung und Umweltfreundlichkeit,

Mehr

Was ich alles beachten muss, wenn ich mir ein E-Fahrzeug kaufen möchte:

Was ich alles beachten muss, wenn ich mir ein E-Fahrzeug kaufen möchte: Was ich alles beachten muss, wenn ich mir ein E-Fahrzeug kaufen möchte: Öffentliches Laden: 1. Was versteht man unter AC- und DC Laden? AC (alternating current) = Wechselstrom, DC (direct current) = Gleichstrom.

Mehr

Landesinitiative Energieinnovation Elektromobilität aktuelle Trends und Auswirkungen auf das Strom- und Datennetz 26. Oktober 2016

Landesinitiative Energieinnovation Elektromobilität aktuelle Trends und Auswirkungen auf das Strom- und Datennetz 26. Oktober 2016 Landesinitiative Energieinnovation Elektromobilität aktuelle Trends und Auswirkungen auf das Strom- und Datennetz 26. Oktober 2016 Mobile City Gründung Sitz Mitarbeiter Kompetenzen 2016 Saarbrücken, Deutschland

Mehr

Regenerative Modellregion Harz (RegModHarz) und HarzErneuerbarenEnergien-mobility (HarzEE.-mobility)

Regenerative Modellregion Harz (RegModHarz) und HarzErneuerbarenEnergien-mobility (HarzEE.-mobility) Regenerative Modellregion Harz (RegModHarz) und HarzErneuerbarenEnergien-mobility (HarzEE.-mobility) Prof. Dr. Z. A. Styczynski Dr. P. Komarnicki Modellregion Harz virtuelle Kraftwerk Anzahl P N [MW] PV

Mehr

Die E.DIS-Gruppe Energiedienstleister in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Potsdam, 1. Dezember 2017

Die E.DIS-Gruppe Energiedienstleister in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Potsdam, 1. Dezember 2017 Die E.DIS-Gruppe Energiedienstleister in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern Potsdam, 1. Dezember 2017 Agenda 1. Die E.DIS-Gruppe 2. Anforderungen durch Elektromobilität an Netzbetreiber 3. Elektromobilität

Mehr

Verkraftet das Stromnetz die Mobilität der Zukunft?

Verkraftet das Stromnetz die Mobilität der Zukunft? E-Mobilitäts-Anlass 20. September 2017 Verkraftet das Stromnetz die Mobilität der Zukunft? Konrad Bossart Leiter Verkauf Elektra Geschäftsführer Energieregion Bern - Solothurn Inhalt 1. Einleitung - Eine

Mehr

Nutzung mittelständischer Tankstelleninfrastruktur für die Elektromobilität STUDIE ZUR ELEKTROMOBILITÄT

Nutzung mittelständischer Tankstelleninfrastruktur für die Elektromobilität STUDIE ZUR ELEKTROMOBILITÄT Nutzung mittelständischer Tankstelleninfrastruktur für die Elektromobilität STUDIE ZUR ELEKTROMOBILITÄT Prof. Dr.-Ing. F. Höfler Prof. Dr.-Ing. M. Neumann Übersicht Grundlagen und aktuelle Entwicklung

Mehr

Diskussionsbeitrag. Erforderliche Lade-Infrastruktur für Elektromobilität und daraus abgeleitete Konsequenzen für EV-Charging Geschäftsaktivitäten

Diskussionsbeitrag. Erforderliche Lade-Infrastruktur für Elektromobilität und daraus abgeleitete Konsequenzen für EV-Charging Geschäftsaktivitäten Diskussionsbeitrag Erforderliche Lade-Infrastruktur für Elektromobilität und daraus abgeleitete Konsequenzen für EV-Charging Geschäftsaktivitäten Oktober 2018 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite

Mehr

Technische Lösungen für den Aufbau von Ladeinfrastruktur

Technische Lösungen für den Aufbau von Ladeinfrastruktur Technische Lösungen für den Aufbau von Ladeinfrastruktur Geschäftskonzepte, Produkte und Services NOW Elektromobilität vor Ort, München 21. Februar 2017 TMH hat über 10.000 Ladestationen für mehr als 10

Mehr

PV Batterien mobil bidirektionales Laden

PV Batterien mobil bidirektionales Laden PV Batterien mobil bidirektionales Laden Dr. Noah Pflugradt Grundprinzip Bidirektionales Laden Grundidee: Nutzung des Autos als grosse Batterie statt grosser, teurer Batterie im Keller Im Projekt «SimZukunft»

Mehr

Vorstellung der VDE Studie Elektrofahrzeuge

Vorstellung der VDE Studie Elektrofahrzeuge Vorstellung der VDE Studie Elektrofahrzeuge Bundespressekonferenz, Berlin 28.04.2010 Prof. Rik W. De Doncker, RWTH Aachen University Tim Schäfer, Li-Tec Battery GmbH, Kamenz 26.04.2010 / 1 VDE Studie Elektrofahrzeuge

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist Österreichs einziger Full-Service-Anbieter für E-Mobilität. Mit dem dichtesten und schnellsten Ladenetz. Mit Lösungen für Privat und Business: von der Wallbox bis zu

Mehr

29. Symposium Photovoltaische Solarenergie

29. Symposium Photovoltaische Solarenergie 29. Symposium Photovoltaische Solarenergie Intelligente Nutzung von PV-Strom für r die Elektromobilität als Wegbereiter für f r eine 100% erneuerbare Unser Ziel: 100% Erneuerbare Energien > Situation heute:

Mehr

Ärztliche Hausbesuche Projektarbeit zum Berater für Elektromobilität (HWK)

Ärztliche Hausbesuche Projektarbeit zum Berater für Elektromobilität (HWK) Ärztliche Hausbesuche Projektarbeit zum Berater für Elektromobilität (HWK) Robert Hoffmann +49 176 66866388 robert.hoffmann@hoffmann-solarstrom.de INHALT: ÄRZTLICHE HAUSBESUCHE Vorarbeiten Kunden-Akquise

Mehr

Dr. Frank Dumeier AWES Frischer Wind für die Sektorkopplung -- Die Umsetzung von Lösungen --

Dr. Frank Dumeier AWES Frischer Wind für die Sektorkopplung -- Die Umsetzung von Lösungen -- AWES 2018 Frischer Wind für die Sektorkopplung -- Die Umsetzung von Lösungen -- Dr. Frank Dumeier Sektorkopplung Bausteine zur letzten Gleichung der Energiewende Sektorkopplung Vernetzung und Optimierung

Mehr

E-Mobilität und PV-Anlagen TEG- Eggerfeld 2018

E-Mobilität und PV-Anlagen TEG- Eggerfeld 2018 E-Mobilität und PV-Anlagen TEG- Eggerfeld 2018 Was ist seit der letzten TEG- Versammlung passiert? August17: Umfrage zur E-Mobilität per email/briefkasten September17: Auswertung der Umfrage und Rückmeldung

Mehr

Netzintegration von Smart Grid Vehicles

Netzintegration von Smart Grid Vehicles Netzintegration von Smart Grid Vehicles Tomi Engel Berlin - 17.02.2010 30 Jahre technischer Fortschritt 1980 2010 30 Jahre technischer Fortschritt 64 kb RAM 16 Farben 3 MHz CPU-Takt x 1.000.000 = 1980

Mehr

ELEKTRISCH UNTERWEGS IN UNTERNEHMEN

ELEKTRISCH UNTERWEGS IN UNTERNEHMEN ELEKTRISCH UNTERWEGS IN UNTERNEHMEN DR. PETER GÖTTING, LEITER LOTSENSTELLE ALTERNATIVE ANTRIEBE HANDWERKSKAMMER KOBLENZ 26.10.2017, KOBLENZ Gefördert durch: Themenübersicht Elektromobilität: Ziele & Status

Mehr

Netzintegration Basis der Elektromobilität?

Netzintegration Basis der Elektromobilität? Netzintegration Basis der Elektromobilität? Warum Mobilitätswende und wie integrieren? München 30. April 2015 Prof. Dr.-Ing. Mauch 1 Gliederung 1. Warum Mobilitätswende? 2. Energiebedarf von Elektrofahrzeugen

Mehr

Strom aus Österreich, sicher und sauber Empowering Austria, die Stromstrategie von Oesterreichs Energie

Strom aus Österreich, sicher und sauber Empowering Austria, die Stromstrategie von Oesterreichs Energie Strom aus Österreich, sicher und sauber Empowering Austria, die Stromstrategie von 2015-2030 CO 2 -arme Energiezukunft Energie- und Klimapolitik, Richtwerte NON-ETS-Bereich, Angaben in Mio. Tonnen CO 2

Mehr

Laden im halböffentlichen und privaten Raum: Welche Infrastrukturen bräuchten wir abseits der Straße?

Laden im halböffentlichen und privaten Raum: Welche Infrastrukturen bräuchten wir abseits der Straße? Laden im halböffentlichen und privaten Raum: Welche Infrastrukturen bräuchten wir abseits der Straße? Dipl.-Ing. Daniel Borrmann 24.03.2017 AGENDA Welche Infrastrukturen bräuchten wir abseits der Straße?

Mehr

Elektromobilität und Solarstrom: Möglichkeiten und Herausforderungen

Elektromobilität und Solarstrom: Möglichkeiten und Herausforderungen Elektromobilität und Solarstrom: Möglichkeiten und Herausforderungen Smarte Gebäude und E mobilität Luzern, 19. September 2018 Urs Schwegler Dipl. Ing. ETH / VSS / SVI Projektleiter e mobile Inhalt Entwicklung

Mehr

Erste Konferenz zum Thema Elektromobilität in Kommunen bei der Stadtwerke Düsseldorf AG

Erste Konferenz zum Thema Elektromobilität in Kommunen bei der Stadtwerke Düsseldorf AG Dr. Susanne Stark Leiterin Energiewirtschaftliche Projekte Projektleiterin Elektromobilität E-mobil NRW Pilotversuch Elektromobilität in der Region Düsseldorf als Teil der Modellregion Rhein-Ruhr Erste

Mehr

AUSWIRKUNGEN VON LADESTRATEGIEN FÜR ELEKTROFAHRZEUGE AUF DEN INVESTITIONSBEDARF IN EIN ELEKTRISCHES NIEDERSPANNUNGSNETZ

AUSWIRKUNGEN VON LADESTRATEGIEN FÜR ELEKTROFAHRZEUGE AUF DEN INVESTITIONSBEDARF IN EIN ELEKTRISCHES NIEDERSPANNUNGSNETZ AUSWIRKUNGEN VON LADESTRATEGIEN FÜR ELEKTROFAHRZEUGE AUF DEN INVESTITIONSBEDARF IN EIN ELEKTRISCHES NIEDERSPANNUNGSNETZ Simon Marwitz, Marian Klobasa Agenda Einleitung Ladestrategien für Elektrofahrzeuge,

Mehr

Elektromobilität Chancen und Risiken für Verteilnetzbetreiber. Dr.-Ing. Enno Wieben EWE NETZ GmbH

Elektromobilität Chancen und Risiken für Verteilnetzbetreiber. Dr.-Ing. Enno Wieben EWE NETZ GmbH Elektromobilität Chancen und Risiken für Verteilnetzbetreiber Dr.-Ing. Enno Wieben EWE NETZ GmbH Inhalt 1 Das Forschungsprojekt GridSurfer 2 Das Elektrofahrzeug E3 3 Technische Aspekte der Netzintegration

Mehr

Elektromobilität Chancen für das Handwerk. Nutzung von Elektro-/Hybridfahrzeugen im Firmenfuhrpark von Handwerksbetrieben

Elektromobilität Chancen für das Handwerk. Nutzung von Elektro-/Hybridfahrzeugen im Firmenfuhrpark von Handwerksbetrieben Elektromobilität Chancen für das Handwerk Nutzung von Elektro-/Hybridfahrzeugen im Firmenfuhrpark von Handwerksbetrieben Nutzung von Elektro-/Hybridfahrzeugen im Firmenfuhrpark von Handwerksbetrieben Inhalt:

Mehr

WSW estationen Ladegeräte für Elektro-Fahrzeuge

WSW estationen Ladegeräte für Elektro-Fahrzeuge WSW estationen Ladegeräte für Elektro-Fahrzeuge Schneller Einstieg in die emobilität WSW estation HOME Unsere Ladestationen für Ihr Zuhause bieten wir in verschiedenen Ausführungen an. Nutzen Sie jetzt

Mehr

Christian Morf, E-Mobility Ladeinfrastruktur / ABB Automation Day, Modul 20B Elektromobilität heute und morgen

Christian Morf, E-Mobility Ladeinfrastruktur / ABB Automation Day, Modul 20B Elektromobilität heute und morgen Christian Morf, E-Mobility Ladeinfrastruktur / ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 20B Elektromobilität heute und morgen Elektromobilität Warum? 3/23/2012 Slide 2 Elektromobilität Energieeffizienz und

Mehr

Perspektiven der Elektromobilität für das Elektro- und Informationstechnische Handwerk

Perspektiven der Elektromobilität für das Elektro- und Informationstechnische Handwerk Perspektiven der Elektromobilität für das Elektro- und Informationstechnische Handwerk Dipl.-Ing. Thomas Bürkle Präsident für Baden- Württemberg Elektromobilität vor mehr als 100 Jahren Ferdinand Porsche

Mehr

Megatrend oder Modeerscheinung. Klimaschutzsymposium Bayreuth

Megatrend oder Modeerscheinung. Klimaschutzsymposium Bayreuth Megatrend oder Modeerscheinung Klimaschutzsymposium Bayreuth 04.10.2016 Themen 1. Warum Elektromobilität? 2. Was ist zu tun? 3. Wie kann es funktionieren? 3 Aktuelle Klimaschutz-Abschätzung Bisherige Aktivitäten

Mehr

E-Mobilitätskonzepte für Kommunen Erfahrungsbericht e-carsharing Otto Loserth Geschäftsführer E-WALD GmbH

E-Mobilitätskonzepte für Kommunen Erfahrungsbericht e-carsharing Otto Loserth Geschäftsführer E-WALD GmbH E-Mobilitätskonzepte für Kommunen Erfahrungsbericht e-carsharing Otto Loserth Geschäftsführer E-WALD GmbH 10.11.2016 www.e-wald.eu E-WALD Das Projekt www.e-wald.eu 2 E-WALD Das Projekt Quelle: www.e-wald.eu

Mehr

Öffentliche Ladeinfrastruktur bringt Elektromobilität voran

Öffentliche Ladeinfrastruktur bringt Elektromobilität voran Öffentliche Ladeinfrastruktur bringt Elektromobilität voran ENSO NETZ GmbH Carsten Wald www.enso-netz.de Unsere bisherigen Aktivitäten ENSO ist seit 2010 Partner in der Modellregion Elektromobilität Sachsen

Mehr

IKT und Elektromobilität

IKT und Elektromobilität IKT und Elektromobilität Ziele und Erfahrungen aus den deutschen Modellprojekten von BMWi und BMU Ludwig Karg B.A.U.M. Consult GmbH, Leiter der Begleitforschung von IKT für Elektromobilität Gotzingerstr.

Mehr

Das Netz ist das Backbone für Elektromobilität. Eine flächendeckende Verbreitung von Elektroautos setzt Spielregeln voraus

Das Netz ist das Backbone für Elektromobilität. Eine flächendeckende Verbreitung von Elektroautos setzt Spielregeln voraus Das Netz ist das Backbone für Elektromobilität. Eine flächendeckende Verbreitung von Elektroautos setzt Spielregeln voraus Mit dem Stromnetz steht ein sehr zuverlässiges und allgemein verfügbares Backbone

Mehr

Tagung Elektromobilität und Infrastruktur Urs Wiederkehr, EKZ Anschluss finden

Tagung Elektromobilität und Infrastruktur Urs Wiederkehr, EKZ Anschluss finden Tagung Elektromobilität und Infrastruktur Urs Wiederkehr, EKZ Anschluss finden Mit Unterstützung von: 1 Agenda 1. Stand der Dinge 2. Empfehlungen 3. Produkte für den Einstieg in E-Mobilität 4. Lösungen

Mehr

e.optimum - e.tankstelle Fossil tanken war gestern!

e.optimum - e.tankstelle Fossil tanken war gestern! e.optimum - e.tankstelle Fossil tanken war gestern! 1 Des Deutschen liebstes Kind wird neu gewickelt! Haben Sie sich schon Gedanken zu Ihrem nächsten Auto gemacht? Gar nicht so einfach in Zeiten von Diesel-

Mehr

Chancen und Risiken. Pforzheim,

Chancen und Risiken. Pforzheim, Chancen und Risiken Pforzheim, 24.02.2011 Analyse des Marktes - Politische Rahmenbedingungen I Bundesregierung (Wunsch: mehr Unabhängigkeit vom Erdöl + IEKP-Ziel: CO2-Einsparung 40% bis 2020) Straßenverkehr

Mehr

Elektromobilität. Kernanliegen und Beispielvorhaben BMU. Hubert Steinkemper Leiter der Abteilung IG 6. LippeEnergieForum 13.

Elektromobilität. Kernanliegen und Beispielvorhaben BMU. Hubert Steinkemper Leiter der Abteilung IG 6. LippeEnergieForum 13. Elektromobilität Kernanliegen und Beispielvorhaben BMU Hubert Steinkemper Leiter der Abteilung IG 6. LippeEnergieForum 13. September 2011 Effiziente Antriebe / alternative Antriebe & Kraftstoffe Elektromobilität

Mehr

Elektromobilität in der Praxis: Aktivitäten der Migros

Elektromobilität in der Praxis: Aktivitäten der Migros Elektromobilität in der Praxis: Aktivitäten der Migros Nachhaltiger Strukturwandel im Mobilitätssektor 22.2.2017 St. Gallen Karin Schulte, Business Development Manager, m-way AG Elektromobilität in der

Mehr

Fahren Sie schon grün? Umweltfreundlich unterwegs mit BioErdgas und Ökostrom

Fahren Sie schon grün? Umweltfreundlich unterwegs mit BioErdgas und Ökostrom Fahren Sie schon grün? Umweltfreundlich unterwegs mit BioErdgas und Ökostrom Erdgasmobilität Die Revolution im Tank Erdgas als Kraftstoff Erdgas gehört wie Erdöl und Kohle zu den fossilen Energieträgern.

Mehr

Mehr Elektromobilität durch bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur

Mehr Elektromobilität durch bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur Mehr Elektromobilität durch bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur Analysen, Anforderungen und Empfehlungen für das Handwerk am Beispiel der Stumbaum GmbH Informationsveranstaltung "Intelligente Ladelösungen

Mehr

Konferenz Mobilität Wageningen, Michael Pieper ElektroMobilität NRW

Konferenz Mobilität Wageningen, Michael Pieper ElektroMobilität NRW Konferenz Mobilität Wageningen, 06.10.2016 Michael Pieper ElektroMobilität NRW ElektroMobilität NRW Ansprechpartner für Elektromobilität in NRW Unternehmen Kommunen / Verwaltungen Forschung / Bildung Bürger

Mehr

Gedanken zur Energieversorgung der Schweiz 2035

Gedanken zur Energieversorgung der Schweiz 2035 Gedanken zur Energieversorgung der Schweiz 2035 Prof. Dr. Anton Gunzinger gunzinger@scs.ch www.scs.ch Vision meets reality. Supercomputing Systems AG Phone +41 43 456 16 00 Technopark 1 Fax +41 43 456

Mehr

Batterieelektrische Antriebe vom Konzept zum Linienbetrieb

Batterieelektrische Antriebe vom Konzept zum Linienbetrieb ELEKTROBUSSE IM LINIENVERKEHR 5. Oktober 2016 Bonn Batterieelektrische Antriebe vom Konzept zum Linienbetrieb www.sileo-ebus.com Oktober 2016 Dr. Sebastian Hage-Packhäuser Sileo GmbH, Salzgitter Eine neue

Mehr

Albert Hiesl Michael Hartner. Symposium Energieinnovation , Graz

Albert Hiesl Michael Hartner. Symposium Energieinnovation , Graz Albert Hiesl Michael Hartner Symposium Energieinnovation 12.2.2016, Graz Agenda } Forschungsfrage } Methodik und Annahmen } Ergebnisse } Schlussfolgerungen Forschungsfrage } Wie weit kann der Eigenverbrauch

Mehr

GREEN LOGISTICS. Ermittlungsmodell zur Analyse der Wirtschaftlichkeit von Elektronutzfahrzeugen auf der letzten Meile

GREEN LOGISTICS. Ermittlungsmodell zur Analyse der Wirtschaftlichkeit von Elektronutzfahrzeugen auf der letzten Meile GREEN LOGISTICS Ermittlungsmodell zur Analyse der Wirtschaftlichkeit von Elektronutzfahrzeugen auf der letzten Meile Dr. Klaus Dohrmann Berlin 19. Oktober 2016 Gliederung Einführung Lösung: Ermittlungsmodell

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen

Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen Workshop 3 Busse Abschlussworkshop am Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Moritz Mottschall Öko-Institut e.v. Berlin, 18.02.2015

Mehr

Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg

Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg Geschäftsfelder Elektrische Speicher Energieeffiziente Gebäude und Gebäudetechnik Angewandte Optik und funktionale Oberflächen Solarthermie Silicium-Photovoltaik

Mehr

Buchholz Textilpflege GmbH & Co. KG Werkstrasse Baden-Baden

Buchholz Textilpflege GmbH & Co. KG Werkstrasse Baden-Baden Buchholz Textilpflege GmbH & Co. KG Werkstrasse 15 76532 Baden-Baden www.buchholz-textil.de Zur Firma Geschäftsführer und Inhaber Marc Buchholz Patrick Buchholz Gründungsjahr 1934 Daten zur Firma Wir bearbeiten

Mehr

7000km. Zwischenbilanz nach vier Wochen Elektroauto. Die Situation der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland aus Sicht eines Elektrofahrers

7000km. Zwischenbilanz nach vier Wochen Elektroauto. Die Situation der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland aus Sicht eines Elektrofahrers 7000km Zwischenbilanz nach vier Wochen Elektroauto Die Situation der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland aus Sicht eines Elektrofahrers Robin Engelhardt Beutenfeldstr. 38 71254 Ditzingen Tel:

Mehr

Elektromobilität für Gemeinden

Elektromobilität für Gemeinden Elektromobilität für Gemeinden Philipp Walser Leiter Fachgesellschaft e mobile Luzern, 17.10.2016 Inhalt Electrosuisse und Fachgesellschaft e mobile Marktübersicht E-Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur Chancen

Mehr

EIGENSTROM IN GEWERBEBETRIEBENTECHNISCH MÖGLICH UND RENTABEL?

EIGENSTROM IN GEWERBEBETRIEBENTECHNISCH MÖGLICH UND RENTABEL? EIGENSTROM IN GEWERBEBETRIEBENTECHNISCH MÖGLICH UND RENTABEL? ZUR PERSON Marc Allenbach Inhaber und Geschäftsführer Solarholzbauer Zimmermann dipl. Ing. FH, Fachrichtung Bau Im Betrieb seit 2004 Solarspezialist

Mehr

27. April Personen ab. Region: Schleswig- Holstein bis. Befragte. Jahre. 17. Mai 2018

27. April Personen ab. Region: Schleswig- Holstein bis. Befragte. Jahre. 17. Mai 2018 1.014 Befragte Personen ab 18 Jahre Region: Schleswig- Holstein 27. April 2018 bis 17. Mai 2018 Vorwort Sind E-Autos die Zukunft? Wie sieht es in Schleswig-Holstein aus? Was brauchen wir im Land, um den

Mehr

Bei der Wahl der richtigen Lade-Infrastruktur stellen sich zuerst einige Fragen :

Bei der Wahl der richtigen Lade-Infrastruktur stellen sich zuerst einige Fragen : Ampera-e Aufladen Inhalt Laden zuhause Laden unterwegs Steckertypen Ladekabel / -geräte Bei der Wahl der richtigen Lade-Infrastruktur stellen sich zuerst einige Fragen : Wie sieht der normale Einsatz meines

Mehr

Internet of Things. So hilft Telefónica bei der Vernetzung zur Elektromobilität. Eine digitale Lösung für eemobility

Internet of Things. So hilft Telefónica bei der Vernetzung zur Elektromobilität. Eine digitale Lösung für eemobility Internet of Things So hilft Telefónica bei der Vernetzung zur Elektromobilität Eine digitale Lösung für eemobility Das Unternehmen eemobility will die elektrische Mobilität von Unternehmen vereinfachen.

Mehr

Ladestromkonzepte für mittelständische Flottenbetreiber. Maximilian Ahr

Ladestromkonzepte für mittelständische Flottenbetreiber. Maximilian Ahr Ladestromkonzepte für mittelständische Flottenbetreiber Maximilian Ahr Agenda Ladeinfrastruktur im allgemeinen Öffentliche Ladeinfrastruktur in Wuppertal Anwendungsfälle mit Anschlussleistungen Kundenangebot

Mehr

ELEKTROMOBILITÄT: MARKTENTWICKLUNG & EINSATZMÖGLICHKEITEN IN UNTERNEHMEN UND IM BERUFSVERKEHR

ELEKTROMOBILITÄT: MARKTENTWICKLUNG & EINSATZMÖGLICHKEITEN IN UNTERNEHMEN UND IM BERUFSVERKEHR ELEKTROMOBILITÄT: MARKTENTWICKLUNG & EINSATZMÖGLICHKEITEN IN UNTERNEHMEN UND IM BERUFSVERKEHR DR. PETER GÖTTING, LEITER LOTSENSTELLE ALTERNATIVE ANTRIEBE ÖKOPROFIT-KLUB 14.03.2017, INGELHEIM Gefördert

Mehr

DC-Schnellladung in gewerblichen Flotten Praxiserfahrungen aus drei unterschiedlichen E-Mobilitätsprojekten

DC-Schnellladung in gewerblichen Flotten Praxiserfahrungen aus drei unterschiedlichen E-Mobilitätsprojekten DC-Schnellladung in gewerblichen Flotten Praxiserfahrungen aus drei unterschiedlichen E-Mobilitätsprojekten Elektromobilität vor Ort 2. Fachkonferenz des BMVI Fachplenum 4: Elektrofahrzeuge in kommunalen

Mehr

Kosten und Bepreisungsmodelle einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für E-Mobilität in Österreich

Kosten und Bepreisungsmodelle einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für E-Mobilität in Österreich 1/14 W I S S E N T E C H N I K L E I D E N S C H A F T Kosten und Bepreisungsmodelle einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für E-Mobilität in Österreich 12. Symposium Energieinnovation 15.-17.02.2012,

Mehr

Infrastrukturmaßnahmen im Bereich E Mobilität der Westfalen Weser Energie Gruppe

Infrastrukturmaßnahmen im Bereich E Mobilität der Westfalen Weser Energie Gruppe Infrastrukturmaßnahmen im Bereich E Mobilität der Westfalen Weser Energie Gruppe Veranstaltung: Elektromobilität in Unternehmen und Gewerbe Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.v. 13.04.18 Mike Süggeler

Mehr

Elektromobilität und Energiewirtschaft

Elektromobilität und Energiewirtschaft Elektromobilität und Energiewirtschaft Zukunftsperspektiven für Energieversorger Dr. Jörg Kruhl Technische Grundsatzfragen, neue Technologien E.ON Energie AG, München, 29. April 2009 Treiber für Elektromobilität

Mehr

Elektromobilität. Inhalt. Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge B6.2. EVlink Ladestationen für zu Hause B6.4

Elektromobilität. Inhalt. Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge B6.2. EVlink Ladestationen für zu Hause B6.4 Elektromobilität Inhalt Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge.2 EVlink für zu Hause.4 EVlink für Parkplätze.4 Zubehör und Ersatzteile.5 Die EVlink- Lade-Infrastruktur Der Erfolgsfaktor Die EVlink- Lade-Infrastruktur

Mehr

Elektrisch unterwegs: Ausbau der Elektro-Ladeinfrastruktur mit den Stadtwerken Husum

Elektrisch unterwegs: Ausbau der Elektro-Ladeinfrastruktur mit den Stadtwerken Husum Elektrisch unterwegs: Ausbau der Elektro-Ladeinfrastruktur mit den Stadtwerken Husum 1 1. Einleitung Elektrisch unterwegs: Konzept zum Aufbau von Ladeinfrastruktur im Kreis Nordfriesland An welchen Standorten

Mehr

Elektromobilität ein Megatrend? Elektrisch Fahren schon heute möglich!

Elektromobilität ein Megatrend? Elektrisch Fahren schon heute möglich! Elektromobilität ein Megatrend? Elektrisch Fahren schon heute möglich! Dipl.-Wirt.-Ing. - Telefon 05341 869926 - strube@lautlos.com "Elektromobilität ein Megatrend? - Elektrisch Fahren schon heute möglich!

Mehr

2. e-mobility, beispiele Begriffsdefinition, internationale Beispiele zur Mobilität mit Elektrofahrzeugen

2. e-mobility, beispiele Begriffsdefinition, internationale Beispiele zur Mobilität mit Elektrofahrzeugen e253.2 grundlagenforschung entwerfen "e-mobility" SS2010 2. e-mobility, beispiele Begriffsdefinition, internationale Beispiele zur Mobilität mit Elektrofahrzeugen Begriffsdefinition "e-mobility" bezeichnet

Mehr

Elektromobilität sucht Anschluss -

Elektromobilität sucht Anschluss - Schön, dass Sie haben Innung für Elektro- und Informationstechnik Nürnberg Fürth Vortrag zum Thema Elektromobilität sucht Anschluss - Bedarfsgerechte Innung für Elektro- und Informationstechnik Lösungen

Mehr

Ladestationen in KMU. Mitarbeiter und / oder Kunden?

Ladestationen in KMU. Mitarbeiter und / oder Kunden? Ladestationen in KMU Mitarbeiter und / oder Kunden? Mitarbeiter KMU s (Kleine und Mittlere Unternehmen) können sowohl für den Eigenbedarf Ladeplätze benötigen (Mitarbeiterparkplätze), als auch für Kundenparkplätze.

Mehr

Elektromobilität Warum sind reine Elektrofahrzeuge umweltfreundlicher als Hybridfahrzeuge (HEV)

Elektromobilität Warum sind reine Elektrofahrzeuge umweltfreundlicher als Hybridfahrzeuge (HEV) Quelle http://img1.auto-motor-und-sport.de/aaglander-elektrokutsche-malte-juergens-impression-articletitle-9b192dbb-830870.jpg Elektromobilität Warum sind reine Elektrofahrzeuge umweltfreundlicher als

Mehr

BITTE WENDEN! In Richtung Zukunft. Elektro-Tankstellen in Kommunen. Elektromobil durch die Pfalz. PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT Andreas Memmer

BITTE WENDEN! In Richtung Zukunft. Elektro-Tankstellen in Kommunen. Elektromobil durch die Pfalz. PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT Andreas Memmer August 2018, Neustadt Elektromobil durch die Pfalz BITTE WENDEN! In Richtung Zukunft Elektro-Tankstellen in Kommunen PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT Andreas Memmer Elektromobilität bei den Pfalzwerken Ausblick

Mehr

STATUS QUO UND PERSPEKTIVE ELEKTROMOBILITÄT IN DEUTSCHLAND. envia Mitteldeutsche Energie AG Dr. Sven Haase April 2018

STATUS QUO UND PERSPEKTIVE ELEKTROMOBILITÄT IN DEUTSCHLAND. envia Mitteldeutsche Energie AG Dr. Sven Haase April 2018 STATUS QUO UND PERSPEKTIVE ELEKTROMOBILITÄT IN DEUTSCHLAND envia Mitteldeutsche Energie AG Dr. Sven Haase April 2018 Porträt der enviam-gruppe Wir sind derzeit der führende regionale Energiedienstleister

Mehr