Gottes Geist bewegt die Hände

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gottes Geist bewegt die Hände"

Transkript

1 Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Pfingsten 2016 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Gottes Geist bewegt die Hände In dieser Ausgabe: Gottes Geist bewegt die Hände 2 Konfirmanden Die Pfadfinder Ankündigung Pfingstlager 6 Seniorenkreis 8 Kindergottesdienst 11 Aus der Gemeinde 12 Briefe aus den Partnergemeinden 13

2 Gottes Geist bewegt die Hände Wir wollten nur einen Kaffee trinken. Dazu hielt unser Bus in einer kleinen Ortschaft irgendwo auf dem Weg vom Toten Meer nach Aqaba. Ich kam nicht einmal dazu die Bestellung aufzugeben, denn ich traute meinen Augen kaum. Die Schule war aus und die Schulkinder strömten hinaus. An der Kaffeetheke trafen wir aufeinander. Vergessen war der Kaffee. Die Mädchen strecken uns ihre Hände entgegen. Wir strahlten uns an, tauschten unsere Vornamen aus, strichen uns gegenseitig über unsere verschiedenfarbigen Haare und machten Schnappschüsse. Einen Ausschnitt sehen Sie auch auf der Titelseite. Alle Männer erhielten einen Handschlag, besonders von den Mädchen. Keine männliche Hand ließen sie aus. Willkommen in Jordanien! Zeitgleich berichteten unsere Medien von zwei muslimischen Schülern in der Schweiz, die sich weigerten ihrer Lehrerin die Hand zu geben. Wie passt das zusammen? Am Tag zuvor hatte uns ein junger Mann im wasserdurchflutetenden Wadi über die Steine geholfen. Er hatte sich ein Handtuch auf die Hände gelegt. Warum? Nicht, weil er die Berührung mit Frauen vermeiden wollte, sondern weil er uns eine hygienische Hilfe reichen wollte, wie er selbst erklärte. Was also geht in den Jungens in der Schweiz vor? Uns erscheint es, als wollen sie die Grenzen der europäischen Toleranz ausloten. Das wird uns immer wieder begegnen. Ich will darüber mehr erfahren. Als Theologin frage ich daher: Wo steht das Verbot des Händeschüttelns? Meine muslimischen Ratgeber antworteten: Nicht im Koran, sondern in der Geschichten, die über Mohammed gesammelt wurden (Haditha). Was steht da? Dass er Frauen nicht die Hand gab aus Respekt vor der Frau. Begründung: Niemand soll bei der Berührung gedanklich ihr gegenüber auf Abwege kommen. 2

3 Gilt das heute noch? Der Auslegungsrat für in Europa lebende Muslime (Fatwa) sagt: Wer in Europa lebt, weil er in muslimischen Ländern in Not geraten ist, gibt die Hand. Schade, dass die Islamlehrer dies den Jungen nicht vermitteln konnten. Es sind die Hände der Mädchen, die mich nachdenklich machten. Mit Feuereifer und weltoffenen Geist, den Staub der Straße auf Gesicht und den Kleidern waren sie uns herzerfrischende Gastgeberinnen. Den liebevollen, den Menschen zugewandten Geist Gottes feiern wir an Pfingsten. Wir feiern, dass Gott den Jüngern Mut gab auf Fremde zuzugehen und mit ihnen in ihren Sprachen zu reden. Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. (1. Timotheus 1, 7) Diesen Geist brauchen wir bei allen Aufgaben und Fragen, bei allen Antworten und Hinweisen, die wir geben. Gott ist weiter als unser Denken. Sein Geist ist größer als unser Verstand. Sein Geist kann uns verbinden. Ihre Pfarrerin Anke Doleschal 3

4 Stamm Walther vom Geroldseck Unser Stamm traf sich am Samstag, dem 20.Februar 2016 an der evangelischen Kirche in Seelbach, um gemeinsam den Geburtstag von unserem Gründer Baden-Powell zu feiern. Eigentlich hätte er erst am 22. Februar Geburtstag, dies fiel aber nicht auf ein Wochenende und so feierten wir einfach vor. An diesem Wochenende kam Spiel und Spaß wie immer nicht zu kurz. Was auch dazu gehört, sind die Andachten. Diesmal eine sehr lange und ausführliche. Wer uns Pfadfinder gut kennt, weiß, dass im Anschluss meistens Aufnahmen sind. So auch an diesem Am BP- Tag sorgte Mario für das Geburtstagsessen Wochenende, der Akela, unser Meutenführer, wurde als Akela im Stamm bestätigt. Dazu wurde noch ein Balu, der Helfer vom Akela, bestätigt. Auch die neue Meute Fuchs wurde in diesem Zuge in den Stamm aufgenommen. Nun haben der Balu und der Akela zwei Meuten, die sie betreuen. Nach den Aufnahmen folgte dann wie gewöhnlich eine gemütliche Singer-Runde. Die Mädchen aus der frisch gegründeten Mädchengruppe feiern den BP Tag mit An Pfingsten wird wieder einmal ein Gaulager stattfinden. Dort treffen sich alle Stämme aus der näheren Umgebung und haben Spaß miteinander. Dieses Jahr findet es auf dem Weißmoos statt. Wie an jedem Gaulager gibt es auch dieses Mal neben Spielen und Aufnahmen einen großen Gottesdienst am Sonntagvormittag. Wie auch auf dem Gaulager 2013 bei der Geroldseck, wird Frau Doleschal am kommenden Gaulager den Gottesdienst abhalten. Jeder ist dazu herzlich eingeladen, vorbei zu 4

5 Stamm Walther von Geroldseck schauen und den Gottesdienst mit uns zu feiern. Um 10:00 Uhr beginnt dieser. (Anfahrt siehe Wegbeschreibung). In den Sommerferien geht es wieder auf das Bundeslager (kurz Bula). Es ist ein sehr großes Lager mit über Pfadfindern und Pfadfinderinnen. Da es so groß ist, findet es auch nur alle vier Jahre statt. Das letzte Bula, also 2012, war in Hellenthal bei Trier wird es in der Nähe von Stuttgart (Beilstein) sein und unter dem Motto Zeit zu handeln stehen. Auf dem Programm stehen wie immer ein Haik, ein Stadtspiel, ein Markt- und Besuchertag, ein Lebenswegetag, usw., aber auch die Spielidee auf dem Lager darf nicht fehlen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Kostüme werden genäht, Planungen für die Großbauten gezeichnet und als Modell gebaut und vieles mehr. Auf jeden Fall freuen sich schon alle auf das Bula 2016! Gut Pfad, Eure Pfadfinder Wegbeschreibung zum Gaulager: - L 103 in Richtung Geisberg - auf der Höhe Am Geisberg 27, links Richtung Windrad abbiegen, dies ist kurz nach dem Waldstück aus Schweighausen kommend, ab dort gibt es eine Ausschilderung - bitte fahren Sie nicht über die Straße Weißmoos, da wir ein Einbahnstraßensystem einrichten wollen. - bitte bilden Sie Fahrgemeinschaften 5

6 Keine Angst vor Schlangen... hatten die Konfirmanden, die am Sonntag Judika ihre Konfirmation feierten. Eine Woche zuvor führten sie uns durch Schlangengeschichten der Bibel und ihrer Umwelt. Fast haben wir die Schlange liebgewonnen. Ihr Gift kann heilen, sie ist eine friedliche Mitbewohnerin in alten Häusern, sie symbolisiert neues Leben und Jesus wird mit ihr verglichen. Außerdem ist sie ein österliches Tier: Jesus hat über den Tod, die alte Schlange gesiegt. Warum also immer nur mit Häschen dekorieren eine Schlangendeko wäre originell, schick - und tiefsinnig. Amelie Karl führte souverän als Schlangenmoderatorin durch die Szenen Statt zu töten wirkt das Schlangengift in der Milch belebend. Julia Stirnadel als kranker Jüngling erlebt überraschende Heilung Unsere vier "Info - Konfirmandinnen" konnten uns manch Geheimnis entschlüsseln: Warum schmückt die Apotheken und Arztpraxen ein Schlangensymbol? Iiihh- und Aau-Rufe ertönten in der Kirche. Die Menschen mit Mose erlebten üble Schlangenbisse. Doch die am Pfahl erhöhte Schlange lässt dank Gottes Rat den Schmerz vergessen. Auf drei wird gestampft - der Kopf der bösen Schlange zertreten. In Schlangenlinien geht s ins Schlangennest und wieder rhythmisch heraus "In Asklepeion stirbt niemand" - doch eines Tages fürchtet der Bürgermeister um sein starkes Motto Mit Lars Kolling als Gilgamesch fing es an: während er Wasser hörbar schlürft, frisst die Schlange das Kraut des Lebens, das er sehnlichst gesucht hat. 6

7 Leonie Matzat als Jesus vergleicht die erhöhte Schlange mit dem erhöhten Gottessohn. Von beiden kommt Heilung. Nikodemus (Elian Molle) versucht das zu verstehen... "Wenn du sie nicht ärgerst, tut sie dir nichts" Großvater Julian Munz erzählt seinem Enkel Max eine alte palästinensische Geschichte bei Kaffee, Wasserpfeife und Lagerfeuer Konfirmation 2016 Yasen Al Kinani, Reiseführer aus Jordanien hat die Schlangengeschichte auf einer Reise erzählt und uns den letzten Schliff gegeben. Unsere Konfirmanden: eine begabte Gruppe, die uns viel Freude bereitet hat. Einige von ihnen werden am Rosenfest wieder in einem kleinen Theaterstück mitspielen! Von links nach rechts: 1. Reihe: Vanessa Burgert, Denise Schnellen, Leonie Matzat, Max Krupa, Franka Wangler, Lara Christmann, Amelie Karl, Anna-Lena Ohnemus, Pfarrerin Anke Doleschal 2. Reihe: Julian Munz, Elian Molle, Calvin Klippert, Lars Kolling, Leonie Janka, Julia Stirnadel, Isabell Klippert, Laura Popp. Gottes Segen auf allen Wegen, liebe Konfis! 7

8 Der Seniorennachmittag im März wurde von Herrn Losch gestaltet. Er hat uns wieder, wie jedes Jahr, ein Jahresrückblicksquiz mitgebracht. Es ist immer sehr spannend wieviel wir doch in einem Jahr bereits wieder vergessen haben von Ereignissen, die im Jahr vorher passiert sind. Ca. 90 % der Fragen wurden von uns beantwortet. Also, wir waren ziemlich gut. Spannend war s allemal. Seniorennachmittag Im Frühjahr hat uns Hr. Pfr. Weissenberger mit einem sehr interessanten und informativen Vortrag über die Situation der Flüchtlinge in einem riesigen Lager im Irak informiert. Wir waren alle sehr beeindruckt von dem, was Hr. Pfr. Weissenberger leistet. Mehr oder weniger unter Einsatz seines eigenen Lebens versucht er, den Flüchtlingen bei ihrem schweren Schicksal etwas Freude und Hilfe zu bringen: Einem Mädchen, das von Geburt an behindert ist bringt er einen Rollstuhl mit. Man kann nur erahnen, was für eine große Hilfe das für alle Beteiligten ist. Unsere Senioren haben an diesem Nachmittag fleißig gespendet, und so ist schließlich eine Summe von 320 zusammengekommen. Im April hat unsere Pfarrerin in ihrer unübertroffenen Art über die Reise nach Armenien berichtet. Im April jährte sich der Anstecker zum Gedenken an den Völkermord Völkermord an den Armeniern. Pfr.in Doleschal ließ uns in die schmerzvolle Geschichte blicken, öffnete den Blick für die schwierige Gegenwart und zeigte uns auf, wo Armenier in unserem Alltag präsent sind und wie wertvoll ihre Kultur ist. Sie sind das älteste christliche Land, mit Traditionen und einer Küche, in der Morgenland und Abendland sich begegnen. 8 Der Ararat - das Wahrzeichen Armeniens Als Leiterin freue mich schon auf die nächsten Nachmittage. Am 6.6. um Uhr erwartet uns ein musikalischer Nachmittag mit Hr. Ringwald. Der letzte Nachmittag vor den Sommerferien wird am um Uhr sein. Eingeladen ist jeder, der Freude an Unterhaltung, Interesse an besonderen Themen und am Austausch mit anderen hat. Bei Fragen bzgl. der Seniorennachmittage können sie sich gerne an mich wenden: L. Patzelt Tel /97851

9 Thema 3 Klassik mit Kleis Benefizkonzert für die Kirchenrenovierung Sommerabend mit Highlights für Klavier in der Evang. Kirche Seelbach, 23. Juli, Uhr Andreas Kleis spielt klassische Werke von Bach, Beethoven, Debussy u. Chopin In der Pause bieten wir Getränkespezialitäten des Hauses Eintritt frei, Spenden willkommen! 9

10 Die Seite für unsere Kinder 10

11 Kindergottesdienst Mit allen Sinnen biblischen Geschichten erleben Im Kindergottesdienst könnt ihr mit Daniel in der Grube Löwen streicheln, auf Adlersflügeln fliegen, mit Jesus Brot teilen, oder ein verlorenes Schäfchen suchen. Wir sehen uns wieder am 12. Juni, wenn Abraham Besuch bekommt. Weitere Kindergottesdienst Termine liegen am Schriftentisch aus. Herzlich willkommen! 11

12 Aus der Gemeinde Die Bärte unserer Schlüssel zum Gemeindehaus waren doch ziemlich abgewetzt. Eines Tages standen die Pfadfinder vor der Tür und nichts ging mehr. Über die Terrassentür und durch ausgetauschte Schlösser versuchten wir uns noch zu behelfen. Doch diese Schlüsselakrobatik ist beendet. Jetzt sind die Schlösser frisch. Wir werden sie nach der Renovierung weiter verwenden können. Kuba ist gerade schwer aktuell. Allen Nachrichten und Entwicklungen voran ist jedes Mal der Weltgebetstag. Ganz am Puls der Zeit haben wir uns über die Situation in Kuba am ersten Freitag im März informiert. Auch wenn Kuba Kulinarisch seine Einschränkungen durch die schwergängige Wirtschaft erlebt, konnten wir den Weltgebetstagsbesuchern einen genüsslichen Ausklang bereiten. Das Ökumenische Weltgebetstagteam freut sich schon auf nächstes Jahr: Philippinen im Evang. Gemeindehaus. Gleich drei Gottesdienst Premieren feierte unsere Gemeinde: Einen liebevoll gestalteten Gottesdienst der Konfirmandeneltern, in dem die Eltern sich an ihre Konfirmandenzeit erinnerten und weitergaben, was ihnen wichtig geworden ist. Eine Freude war auch die Klavierbegleitung der Konfirmandenmutter Frau Stirnadel. Am Ostermontag war in Kuhbach die Kirche voll: der erste ökumenische Gottesdienst unter Mitwirkung des Musikvereins Kuhbach verlangt nach einer Fortsetzung. Diakon Franke und Pfarrerin Doleschal wollen es nächstes Jahr am Ostermontag wahr machen. Herzliche Einladung zum 1. Evangelischen Gottesdienst am 24. Juli um 10 Uhr in der St. Anna Kapelle in Schweighausen (Bild). Unser Gemeindefest, das traditionell am letzten Sonntag im Juni stattfindet haben wir um eine Woche vorverlegt auf den 19. Juni, damit wir am 26. Juni mit dem Männergesangverein Reichenbach einen ökumenischen Gottesdienst zum 150. Jubiläum feiern können. Auch hierzu sind Sie herzlich willkommen! 12

13 Aus den Partnergemeinden Zum Osterfest erreichten uns nachdenkliche Grüße aus unsere Partnergemeinden. Von Ipern bis Tirgu Mures zog der Alptraum der Anschläge von Brüssel durch Mark und Bein. So schrieb uns Janos Lorincz: Liebe Geschwister, die Oster Botschaft ist in sehr Vielem weise formuliert in unserer Bibel. Ich möchte Sie jetzt mit ein Wort aus 1.Korinterbrief grüßen: "Nun ist Christus auferstanden von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind." (1.Kor 15,20) Der Tod ist auch 200 Jahre nach dem leeren Grab in Jerusalem eine harte Realität. Diese Realität haben wir gesehen in Brüssel, aber das wissen auch diejenigen die durch Unfall oder Krebs einen lieben Menschen verloren haben und auch die Alten, bei denen der verstorbene Partner schon ein Teil ihres eigenes Lebens ins Grab genommen hat. Existiert darüber noch eine größere Macht? Als Jesus in diese Welt kam, und heilte, und lehrte uns einander zu lieben, als er Tote auferweckte, da kam etwas neues in die Schöpfung. Ihm konnte der Tod nur drei Tage festhalten. Als erster ging Jesus durch den Tod hindurch. Wenn bei der Geburt eines Kindes der Kopf den Mutterleib verlassen hat, ist das Entscheidende geschafft. Alles andere folgt fast wie von selbst. So ist für uns das Entscheidende geschehen. Jesus hat aus der Grab herausgetreten er hat der Tod hinter sich. Wir können mit ihm in diese REIHE sein. Was jetzt noch immer eine harte Realität ist, wird nicht mehr sein. "er wird jede Tränen von ihren Augen abwischen, der Tod wird nicht mehr sein, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein" (Off. 21,4) Wir freuen uns das dieser auferstandene Herr unser gemeinsamer Herr ist. Wir wünschen Euch gesegnete Festtage Herzliche Grüße für die ganze Gemeinde Janos Lorincz Tirgu Mures Pfarrer Arjen Breukelaar aus Ipern antwortete auf unser Kondolenzschreiben unserer Gemeinde nach den Anschlägen von Brüssel: Danke für das Mitleben mit uns in Belgien. Es war furchtbar grausam und schrecklich und hat mich wieder zur Tränen betrübt über das Unvermögen von Menschen ohne Gewalttätigkeiten zusammenzuleben. Das Leiden des Unschuldigen ist genau deswegen noch immer wichtig in der Karwoche zu überdenken. Glücklich gibt es dann immer wieder am Ende ein neuer Anfang: das Fest des unbesiegbaren Ewigen Schöpfers der da ruft: Ich schenke euch das Leben!". Jawohl, mit Christus werden wir wieder auferweckt, um das gute Zusammenleben schmecken zu dürfen. 13

14 Sonntag, Mittwoch, Donnerst., Veranstaltungen im Sommer Uhr Uhr Mai 2016 Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Kuhbach, Pfr.in Doleschal Andacht, Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal- Gottesdienst Wittelbach mit Taufen, Pfr.in Doleschal Sonntag, Gottesdienst mit Abendmahl Seelbach, Präd.in Michael; zeitgleich Kindergottesdienst wir feiern Muttertag Anna spielt Mama. Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Dienstag, Mittwoch, Sonntag, Sonntag, Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Freiluftgottesdienst mit den Pfadfindern im Pfingstlager bei den Windrädern auf dem Weißmoos mit Vorstellung der neuen Konfirmanden. Anschließend feiern wir den Geburtstag der Kirche mit Kuchen. Ökumenischer Gottesdienst, Evang. Kirche Seelbach Pfr.in Doleschal, Diakon Franke Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Gottesdienst Seelbach, Pfr. i.r. Walther im Anschluss Kirchkaffee Wanderfreunde, Treffpunkt vor der Kirche Gottesdienst Seelbach, Präd. Bayer Gottesdienst Reichenbach, Präd. Bayer Juni 2016 Mittwoch, Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Sonntag, Mittwoch, Sonntag, Mittwoch, Sonntag, Dienstag, Uhr Uhr Uhr Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfrin. Doleschal Gottesdienst Kuhbach, Pfrin. Doleschal Beginn Konfirmandenunterricht, Ev. Gemeindehaus Gottesdienst mit Abendmahl und Taufen Seelbach, Pfr.in Doleschal, zeitgleich Kindergottesdienst mit dem Thema: Abraham bekommt Besuch. Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in. Doleschal Familiengottesd. in Seelbach, Pfr.in Doleschal, im Anschluss Gemeindefest Kaffeehaus im Rosengarten. Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus 14

15 Sonntag, Mittwoch, Donnerst., Sonntag, Mittwoch, Samstag, Sonntag, Dienstag, Mittwoch, Sonntag, Donnerst Sonntag, Veranstaltungen im Sommer Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Juni 2016 Ökumenischer Jubiläumsgottesdienst 150 Jahre Männergesangverein, kath. Kirche Reichenbach Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Seniorennachmittag, Evang. Gemeindehaus Infoabend: Iranreise ( ), Ev. Gemeindehaus Juli 2016 Gottesdienst Seelbach, Diakon i. R. Losch Gottesdienst Kuhbach, St. Gallus, Diakon i. R. Losch Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Ökumenischer Gottesdienst, Bürgersaal Seelbach zur Dorffesteröffnung Gottesdienst Seelbach, Pfr.in. Doleschal & Kirchkaffee Wanderfreunde, Treffpunkt Parkplatz vor der Kirche Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Zentraler Gottesdienst St. Anna Kapelle Schweighausen, Pfr.in. Doleschal Seniorennachmittag, Evang. Gemeindehaus Gottesdienst Seelbach, Pfr.in. Doleschal Gottesdienst Reichenbach, Pfr.in Doleschal August 2016 Mittwoch, Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Sonntag, Samstag, Sonntag, Dienstag, Mittwoch, Uhr Uhr Gottesdienst Seelbach Gottesdienst Kuhbach Goldene Hochzeit Ehepaar Fritz, Pfr.in Doleschal Gottesdienst m. Abendmahl Seelbach, Pfr.in Doleschal Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Sonntag, Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal & Kirchkaffee Sonntag, Mittwoch, Uhr Gottesdienst Seelbach Gottesdienst Reichenbach Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch 15

16 Veranstaltungen im Sommer 2016 September 2016 Sonntag, Gottesdienst Seelbach, Pf. i. R. Walther Sonntag, Mittwoch, Sonntag, Dienstag, Sonntag, Mittwoch, Donnerst., Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Seelbach, Präd. Michael Andacht, Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Start Konfirmandenunterricht nach den Sommerferien Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal, im Anschluss Kirchkaffee Wanderfreunde, Treffpunkt Parkplatz vor der Kirche Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Reichenbach, Pfr.in Doleschal Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Seniorennachmittag, Evang. Gemeindehaus Freud und Leid 06. Dezember April 2016 Unsere Täuflinge: Rosa Wagner, Kolpingstr. 30, Lahr Silas Ginter, Zum Mühlgut 14, Lahr-Kuhbach Evi Hummel, Am Wachtbühl 24, Seelbach Leyana Matt, Siedl. St. Josef 12, Seelbach Max Laubenthal, Am Herdle 7, Seelbach Sonja Rozanowske, Herderstr. 6, Kehl Vincent Faißt, Am Wachtbühl 20, Seelbach Wir mussten Abschied nehmen: Robert Lude, Klostermühlgasse 23, Lahr Grete Friedrich, geb. Busch, Klosterstr. 6, Much Dorchen Lischka, geb. Mai, Hebelstr. 7, Seelbach Anita Glatz, geb. Müller, Am Tretenbach 4, Seelbach 16

17 Jahressammlung des Gustav-Adolf-Werks JAHRESSAMMLUNG 2016 des Gustav-Adolf-Werkes (GAW) in Baden für evang. Minderheiten Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jes. 66,13) Aus der Jahreslosung 2016 klingt uns Ermutigung entgegen, Trost, Zuwendung die Liebe Gottes, die uns Menschen gilt. Diesem Vorbild folgen wir in unserer Arbeit als Gustav-Adolf-Werk (GAW) in Baden und unterstützen Evangelische Minderheitengemeinden dabei, dem gleichen Vorbild zu folgen. Damit unsere Geschwister in Ostund Südeuropa und Lateinamerika Gebäude haben, in denen sie Gemeindeleben gestalten können, Kirchen, um miteinander Gottesdienst zu feiern, Häuser, in denen ihre Mitarbeitenden leben können, und Unterstützung erhalten für ihre vielfältigen diakonischen Projekte, machen wir uns für sie stark - weltweit evangelisch verbunden! Auferstanden aus Ruinen Ein Gemeindehaus in der Ukraine erwacht Das Pfarr- und Gemeindehaus in Solowka an der Grenze zu Ungarn war schon Post, Arztpraxis und Verwaltungsgebäude der Kolchose. Bei seiner Rückgabe an die Gemeinde glich es einem Trümmerhaufen. Seit zwanzig Jahren repariert die 500-Seelen -Gemeinde das Gebäude in kleinen bescheidenen Schritten. Jetzt müssen wir noch Wände verstärken, das Dach renovieren, neue Wasserleitungen und das Abwassersystem einbauen. Das Gemeindehaus wird jetzt schon intensiv genutzt. Bibelstunden, Religionsunterricht, Jugendkreis Und wie in vielen Dörfern Transkarpatiens spielt die Diakonie mit einer Armenküche und Krankenbesuchen eine sehr wichtige Rolle. Helfen Sie mit, dass das Haus sich weiter mit Segen füllen kann! Ihr Konto zum Helfen: GAW in Baden, IBAN: DE , BIC: GENODEF1EK1 17

18 18

19 A d r e s s e n H i n w e i s e I m p r e s s u m Evangelisches Pfarramt Seelbach Friedhofweg Seelbach Tel.: Fax: Internet: Pfarramtsbüro: Frau Wörner: Mo. Und Mi Uhr, Fr Uhr Sprechzeiten: Pfarrerin Anke Doleschal nach Vereinbarung Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte den örtlichen Mitteilungsblättern. Mitglieder des Kirchengemeinderates: Lukas Göppert Schweighausen Ellen Janka Seelbach Evelyn Karl Kuhbach Ingrid Mitlöhner Reichenbach Lilly Patzelt Seelbach Alle Kirchenältesten sind per erreichbar unter: Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto der Evang. Kirchengemeinde Seelbach IBAN: DE BIC: SOLADES10FG Wir danken Ihnen für Ihre Spende! Die Fotografien sind, soweit nicht anders angegeben, von privat zur Verfügung gestellt. Die Grafiken erscheinen mit freundlicher Genehmigung des Autors Werner Tiki Küstenmacher (S.10-11), Hans Fabritius (S.2), Willi Loba (S.6-7), Thomik Stauber (S.2, 7) und des Tourismusbüro Schuttertal (S.12). Impressum: Herausgeber: Evang. Pfarramt Seelbach; erscheint dreimal im Jahr. Beiträge und Anregungen zur Gestaltung des Gemeindebriefes können Sie im Pfarramt abgeben oder direkt an Mirko Christmann senden. Der nächste Gemeindebrief erscheint im Herbst Redaktionsschluss: Redaktion: Anke Doleschal, Mirko Christmann. Auflage: Stück; Druck: Gemeindebriefdruckerei, Groß-Oesingen Kirchen-Links Kirche im Internet Regionalkirchenbezirk Lahr: Diakon. Werk Ortenaukreis/ Lahr, Tel.: 07821/ Evangelische Landeskirche in Baden: Evangelische Kirche in Deutschland: Kirchliche Friedensdienste: Weitere Links: / / 19

20 Rosenfest Rund um die Evang. Kirche Seelbach 19. Juni, Uhr 14 Uhr: Eröffnung mit einem Gottesdienst für die ganze Familie zum Hohen Lied der Liebe mit Anspiel der Jugendlichen Anschließend: Rosiges für alle Sinne: Rosencafé Kaffeehaus mit duftigen Klängen Flanieren rund um die Kirche und Pfarrgarten Basar der Träume mit Nostalgischem und Nützlichem Kräuter, Gewürze und Düfte aus dem Morgenland Genießen Sie bei uns einen rosigen Nachmittag! 20

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2016 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Konfirmanden 4 Weihnachtsgottesdienste

Mehr

Brot der Wüste, Pralinen des lieben Gottes

Brot der Wüste, Pralinen des lieben Gottes Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Pfingsten bis Herbst 2018 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Brot der Wüste, Pralinen

Mehr

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2015 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Mein größter Weihnachtswunsch

Mehr

Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht

Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht 1 Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am 6.5.18 in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht Thema des Gottesdienstes: Wer sucht, der findet Predigt nach verschiedenen Aktionen und

Mehr

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Sommer 2017 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen VOM WASSERFALL ZUM LEBENSQUELL In dieser

Mehr

Freie evangelische Gemeinde Beyenburg Gemeindeleben im Scheinwerfer

Freie evangelische Gemeinde Beyenburg Gemeindeleben im Scheinwerfer Freie evangelische Gemeinde Beyenburg Gemeindeleben im Scheinwerfer Gott nahe zu sein ist mein Glück. (Psalm 73, 28) April - Juni 2014 25. Jahrgang / Nr. 124 Liebe Geschwister, Geistliches Wort wir gehen

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Ökumenischer Gottesdienst (Knospe/Weber/EmK) Pfingstmontag 7.6. Johannes 3,1-16 Abendmahls-Gottesdienst (Strohhäcker)

Ökumenischer Gottesdienst (Knospe/Weber/EmK) Pfingstmontag 7.6. Johannes 3,1-16 Abendmahls-Gottesdienst (Strohhäcker) Gottesdienste Sonntags 10 Uhr 31.5. Johannes 14,23-27 (Stumpf) Pfingstsonntag 01.6. Ökumenischer Gottesdienst (Knospe/Weber/EmK) Pfingstmontag 7.6. Johannes 3,1-16 Abendmahls-Gottesdienst (Strohhäcker)

Mehr

Stadtkirche Gottesdienste

Stadtkirche Gottesdienste 13 01. Okt. Erntedank Gottesdienste 10 Uhr Ich teile mit dir!, Jesaja 58, 7-12 Erntedankgottesdienst, (Strohhäcker, Berta- Huss und Th.-Gerhardt-Kindergarten) Mi.,04. Okt. 10 Uhr Sag Danke Erntedankgottesdienst

Mehr

Fahrdienst von Unterlenningen zum Gottesdienst nach Oberlenningen. Bitte melden Sie sich bei H. Köble Tel. 3858

Fahrdienst von Unterlenningen zum Gottesdienst nach Oberlenningen. Bitte melden Sie sich bei H. Köble Tel. 3858 Evangelische Julius-von-Jan-Kirchengemeinde Lenningen KW 02/2019 ABWESENHEIT UND VERTRETUNGEN Pfarramt Unterlenningen nicht besetzt: Pfarrer Schubert ist vom 07.01. 13.01.2019 nicht im Dienst. Die Kasualvertretung

Mehr

Gottesdienst (April) Ostern - Emmaus Ostermontag - Lesejahr B

Gottesdienst (April) Ostern - Emmaus Ostermontag - Lesejahr B Gottesdienst (April) Ostern - Emmaus Ostermontag - Lesejahr B Vorbereitung vor der Messe: Prüfen wo stehe ich am besten? Ist der Platz gut beleuchtet? Verteilung der Lesung und der Fürbitten. Sitzen alle

Mehr

Die Auferstehung Jesu

Die Auferstehung Jesu Die Auferstehung Jesu Quellen: Lukas 24,13-32; 24,50-53; Johannes 20,24-29; 21,1-15 Schon vor seinem Tod hat Jesus gesagt, dass er auferstehen wird, aber nicht alle hatten ihn verstanden. Am Sonntag geht

Mehr

Anspiel für Ostermontag (2006)

Anspiel für Ostermontag (2006) Anspiel für Ostermontag (2006) Bibeltext wird vorgelesen: 1. Korinther 15,55-57 Szene: Auf dem Pausenhof der Schule. Eine kleine Gruppe steht zusammen, alle vespern (z. B. Corny / Balisto) und reden über

Mehr

Gemeindebrief. der Evangelischen Kirchengemeinde Wenings / Merkenfritz. August und September Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen.

Gemeindebrief. der Evangelischen Kirchengemeinde Wenings / Merkenfritz. August und September Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Wenings / Merkenfritz August und September 2018 Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen. 30. September: Erntedankfest Gottesdienste zum Erntedankfest

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

Evangelische Salzertgemeinde Lörrach. zusammen leben - miteinander glauben. Unser Gemeindebrief. damit alle wissen, was bei uns läuft.

Evangelische Salzertgemeinde Lörrach. zusammen leben - miteinander glauben. Unser Gemeindebrief. damit alle wissen, was bei uns läuft. Evangelische Salzertgemeinde Lörrach zusammen leben - miteinander glauben Unser Gemeindebrief damit alle wissen, was bei uns läuft Herbst 2016 Liebe Gemeinde, nach der Sommerpause hat uns der Alltag wieder.

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2 2016, März bis Mai OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe 2 Andacht Am Abend setzte Jesus sich zu Tisch mit den zwölf Jüngern. Und als

Mehr

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GEMEINDE-INFOBRIEF der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GRUSSWORT Einmal im Monat miteinander essen

Mehr

Gemeindebrief. Juni / Juli Wir stellen vor! Die Mitglieder des Kirchenvorstands.

Gemeindebrief. Juni / Juli Wir stellen vor! Die Mitglieder des Kirchenvorstands. Gemeindebrief Juni / Juli 2017 Nun steht in Laub und Blüte, Gott Schöpfer, deine Welt. Hab Dank für alle Güte, die uns die Treue hält. Tief unten und hoch oben ist Sommer weit und breit. Wir freuen uns

Mehr

Ich war tot, ich bin. Schlüssel. von Ewigkeit_ zu Ewigkeit_. und siehe, und habe die. des Todes und der Hölle. Freie evangelische Gemeinde Oberhörlen

Ich war tot, ich bin. Schlüssel. von Ewigkeit_ zu Ewigkeit_. und siehe, und habe die. des Todes und der Hölle. Freie evangelische Gemeinde Oberhörlen Freie evangelische Gemeinde Oberhörlen Ausgabe Nr. 92 April/Mai 2018 Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit_ zu Ewigkeit_ und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.

Mehr

Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Wassermungenau und Dürrenmungenau

Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Wassermungenau und Dürrenmungenau Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Wassermungenau und Dürrenmungenau Februar April 2019 Passionszeit Vorpassion bis Karsamstag Februar bis März 2019 So., 3.2.2019 5. Sonntag vor

Mehr

STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim

STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim März Mai 2015 Liebe Gemeinde, leider können wir derzeit nur im Internet

Mehr

Herzlich willkommen. in Ihrer Kirchengemeinde Großaspach

Herzlich willkommen. in Ihrer Kirchengemeinde Großaspach Pfarramt Backnanger Straße 56, 71546 Aspach Bürozeiten Pfarrbüro Dienstag, Freitag, 09:00 12:30 Uhr; Donnerstag 16.30 20.00 Uhr Kontakt Pfarrbüro (R. Lenz): pfarramt.grossaspach@elkw.de Tel. (07191) 92

Mehr

Evang. Kirchliche Nachrichten

Evang. Kirchliche Nachrichten Evang. Kirchliche Nachrichten Evangelische Verbundkirchengemeinde Neuenbürg mit Arnbach und Waldrennach www.neuenbuerg-evangelisch.de Evangelisches Pfarramt Neuenbürg 1, Pfarrstraße 3, 75305 Neuenbürg,

Mehr

WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT

WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT Vorbereitung: Im Stall stehen bereits Ochs und Esel, Maria und Josef. Vor dem Stall weiden die Schafe, von ihren Hirten behütet. Auf einem Gabentisch am Eingang der

Mehr

Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab

Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2017/2018 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Von den Hirtenfeldern zum leeren

Mehr

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Herbst 2015 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Visitation unserer

Mehr

Evangelisch-Lutherisches. Kirchespiel Mehna-Dobitschen. Kirchenbote

Evangelisch-Lutherisches. Kirchespiel Mehna-Dobitschen. Kirchenbote Evangelisch-Lutherisches Kirchespiel Mehna-Dobitschen Kirchenbote Mai 2018 Veranstaltungen und Informationen für die Kirchgemeinden des Pfarrbereichs Dobitschen Monatsspruch für Mai 2018 Es ist aber der

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 01.10., Erntedank - 16. So. n. Tr. 10.00 Familiengottesdienst zum Erntedankfest (Pfarrerin Sippel) Kollekte: Mission EineWelt 14.00 Erntedankgottesdienst

Mehr

Das Blättchen der prot. Pfarrei Heiligenmoschel mit Schneckenhausen, Schallodenbach und Höringen

Das Blättchen der prot. Pfarrei Heiligenmoschel mit Schneckenhausen, Schallodenbach und Höringen Das Blättchen der prot. Pfarrei Heiligenmoschel mit Schneckenhausen, Schallodenbach und Höringen Februar April 2017 Liebe Leserinnen und Leser! Das neue Jahr 2017 hat begonnen, das Jahr des großen Reformationsjubiläums:

Mehr

Videobotschaft von Dekan Günter Saalfrank

Videobotschaft von Dekan Günter Saalfrank Videobotschaft von Dekan Günter Saalfrank Einleitung von Pfr. Bracker Liebe Schwestern und Brüder, es ist eine Ehre und eine Freude, dass wir eingeladen sind, in Ihren Gottesdiensten im Northern District

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim Ein kleiner Gemeindegruß Advent / Weihnachten 2015 Ein kleiner Gemeinde-Gruß Seit gut einem Jahr bin ich nun Pfarrerin hier in Pfeddersheim. Als Ortspfarrerin

Mehr

Herzlich willkommen. in Ihrer Kirchengemeinde Großaspach

Herzlich willkommen. in Ihrer Kirchengemeinde Großaspach Pfarramt Backnanger Straße 56, 71546 Aspach Bürozeiten Pfarrbüro Dienstag, Freitag, 09:00 12:30 Uhr; Donnerstag 16.30 20.00 Uhr Kontakt Pfarrbüro (R. Lenz): pfarramt.grossaspach@elkw.de Tel. (07191) 92

Mehr

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben!

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben! Die Weihnachtsgeschichte Die Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit. Schon Wochen vorher bereiten sich die Menschen auf das Weihnachtsfest vor. Im Adventskalender werden die Tage gezählt. Und wenn es dann

Mehr

Hinführungen zum Eingangsgebet 53. Dir, Gott, vertrauen wir uns an (53) Du hast uns bewahrt (53)

Hinführungen zum Eingangsgebet 53. Dir, Gott, vertrauen wir uns an (53) Du hast uns bewahrt (53) Inhalt Taufe Eingangsgebete 13 Niemand ist allein (13) Du bist da (13) Im Gewebe des Lebens (14) Staunen und danken (15) Im Glauben wachsen und mit Vertrauen leben (16) Steh uns bei! (17) Am Anfang (18)

Mehr

Katholische Pfarrgemeinde St. Kunigund Nürnberg

Katholische Pfarrgemeinde St. Kunigund Nürnberg Katholische Pfarrgemeinde St. Kunigund Nürnberg ==================================================================== Pfarrblatt Nr. 8 7. Juni 2015 ====================================================================

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2016

Gemeindebrief Februar / März 2016 Gemeindebrief Februar / März 2016 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 7. Februar 10.15 Uhr 10 Februar Aschermittwoch 19 Uhr Gottesdienst in Ribnitz, St. Marien Kirche 14. Februar

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016 Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016 Schulferien vom 28. Juli bis 10. September 2016 Während der Sommerferien ist das Martin-Luther-Haus geschlossen. Freitag, 29. Juli 10.00

Mehr

Liturgievorschlag für den 5. Sonntag LJB

Liturgievorschlag für den 5. Sonntag LJB Liturgievorschlag für den 5. Sonntag LJB Beginn Heute hören wir die Fortsetzung des Evangeliums vom letzten Sonntag. Nach dem Tempelbesuch bei dem Jesus diesen Dämon zum Schweigen gebracht hatte ging er

Mehr

Der Osterspaziergang: Wer sich heute auf den Weg macht, geht nicht allein. Viele sind unterwegs.

Der Osterspaziergang: Wer sich heute auf den Weg macht, geht nicht allein. Viele sind unterwegs. Dieses Manuskript stimmt nicht unbedingt mit dem Wortlaut der Sendung überein. Es darf nur zur Presse- und Hörerinformation verwendet und nicht vervielfältigt werden, auch nicht in Auszügen. Eine Verwendung

Mehr

DONAU-GEMEINDE LAUINGEN e.v.

DONAU-GEMEINDE LAUINGEN e.v. JANUAR 2013 1.) Zukunftsmusik im HIER und HEUTE Drei Gedanken zur Jahreslosung 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir Hebräer 13,14 Diesen Satz werden vom Schmerz

Mehr

DAZUGEHÖREN. Treten Sie ein! Die Evangelische Kirche der Pfalz

DAZUGEHÖREN. Treten Sie ein! Die Evangelische Kirche der Pfalz DAZUGEHÖREN Treten Sie ein! Die Evangelische Kirche der Pfalz Willkommen in der evangelischen Kirche Liebe Leserin, lieber Leser dieser Broschüre! Vielleicht sind Sie bereits getauft und haben irgendwann

Mehr

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand:

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: 11.06.2009 Klasse 1 Themenfelder / Themen Konf. Praxis / Inhalte / Themen > Lernsequenzen 1.

Mehr

Geschenke zu Pfingsten Predigt zu 1 Kor 2,12-16 (Pfingsten 2018)

Geschenke zu Pfingsten Predigt zu 1 Kor 2,12-16 (Pfingsten 2018) Geschenke zu Pfingsten Predigt zu 1 Kor 2,12-16 (Pfingsten 2018) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, haben Sie heute schon ein Geschenk

Mehr

Liebe Mädchen und Jungen,

Liebe Mädchen und Jungen, Immer wieder ruft der Pfarrer in den Gottesdiensten seine Gemeinde zu Spenden auf, denn die Kirche muss dringend renoviert werden. Heute verkündet er: Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die

Mehr

Aktion zum Jahr der Barmherzigkeit am 13. November 2016

Aktion zum Jahr der Barmherzigkeit am 13. November 2016 Aktion zum Jahr der Barmherzigkeit am 13. November 2016 Wir laden herzlich ein zum Aktionsnachmittag zum Jahr der Barmherzigkeit. Beginn um 14.00 Uhr mit dem Öffnen der Pforte der Barmherzigkeit 14.00

Mehr

Bereich / Schwerpunkt. Kompetenzerwartung. Unterrichtsvorhaben. Begriffe / Medien usw. 1. Miteinander leben/ich bin viel wert

Bereich / Schwerpunkt. Kompetenzerwartung. Unterrichtsvorhaben. Begriffe / Medien usw. 1. Miteinander leben/ich bin viel wert Arbeitsplan Evangelische Religionslehre 1./2. Schuljahr Differenzierte Angaben zur Unterrichtsgestaltung mit entsprechenden Medien finden sich in den Handreichungen zum neuen Lehrplan Evangelische Religionslehre

Mehr

Evangelische Freikirche Bremen Februar - März 2019 Woltmershauser Str Bremen Telefon:

Evangelische Freikirche Bremen Februar - März 2019 Woltmershauser Str Bremen Telefon: Evangelische Freikirche Bremen Februar - März 2019 Woltmershauser Str. 298 28197 Bremen Telefon: 0421-546312 «Ich will den Herrn loben allezeit...» «Ich will den Herrn loben allezeit, sein Lob soll immerdar

Mehr

Würenlingen St. Michael

Würenlingen St. Michael Würenlingen St. Michael Kirchweg 10, 5303 Würenlingen Tel. 056 281 11 28 - Fax 056 281 18 15 www.pfarrei-wuerenlingen.ch Öffnungszeiten Sekretariat: Montag: 08.30-11.00 h / 14.30-18.00 h Dienstag und Freitag:

Mehr

Kirchenbote der evangelischen Gemeinde Lindenfels

Kirchenbote der evangelischen Gemeinde Lindenfels A K T U E L Kirchenbote der evangelischen Gemeinde Lindenfels KircheAusgabe September 2008 Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser, Diakonie ist Aufgabe eines jeden Christen und somit auch Aufgabe aller

Mehr

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen in der Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft möchte Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen rechts und links an den

Mehr

Willkommen in Bubikon. Portrait unserer Kirchgemeinde

Willkommen in Bubikon. Portrait unserer Kirchgemeinde Willkommen in Bubikon Portrait unserer Kirchgemeinde herzlich willkommen Liebes Gemeindemitglied Wir begrüssen Sie herzlich bei uns! Mit dieser Broschüre zeigen wir Ihnen, wer wir sind und geben Ihnen

Mehr

Stadtkirche Gottesdienste

Stadtkirche Gottesdienste 13 Gottesdienste 02. Dez. 1.Advent 09. Dez. 2.Advent 16. Dez. 3.Advent 23. Dez. 4.Advent Mo.24. Dez. Hl. Abend 10 Uhr Einzug Jesu in Jerusalem, Matthäus 21, 1-11 (Schlue) 10 Uhr Heil-Land, Jesaja 35, 3-10

Mehr

Elke Werner. Einladung. zum Leben

Elke Werner. Einladung. zum Leben Elke Werner Einladung zum Leben Elke Werner ist Autorin, Referentin und Sprecherin bei prochrist. Sie leitet die internationale Frauenarbeit WINGS und lebt mit ihrem Mann Roland in Marburg. Wie schön,

Mehr

Gemeindebrief Bergisch Gladbach. Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde

Gemeindebrief Bergisch Gladbach. Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde Gemeindebrief Bergisch Gladbach Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde - Vorwort: Von Bezirksevangelist V. Schmidt - Aktuelles aus dem Gemeindeleben

Mehr

FÖRDERKREIS FÜR KINDER- & JUGENDARBEIT MIT SPENDEN FREUDE SPENDEN... MORITZBERG, HILDESHEIM CHRISTUSKIRCHE

FÖRDERKREIS FÜR KINDER- & JUGENDARBEIT MIT SPENDEN FREUDE SPENDEN... MORITZBERG, HILDESHEIM CHRISTUSKIRCHE LUST AUF KIRCHE FÖRDERKREIS FÜR KINDER- & JUGENDARBEIT MIT SPENDEN FREUDE SPENDEN... MORITZBERG, HILDESHEIM CHRISTUSKIRCHE SPENDEN Die Kinder- und Jugendarbeit liegt der Christuskirche Hildesheim am Herzen.

Mehr

Sag mir: wie ist Gott? Gott hilf mir, ich brauche dich Ich habe Angst vor Krankheit, wer hilft mir?

Sag mir: wie ist Gott? Gott hilf mir, ich brauche dich Ich habe Angst vor Krankheit, wer hilft mir? Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde! Ich kann mir Gott nicht vorstellen, ich habe ihn noch nie

Mehr

Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang

Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang Eröffnung L: Zu unserem Gottesdienst ich darf Euch herzlich begrüßen. Wir den Gottesdienst beginnen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen

Mehr

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen März / April 2017 Gemeindebrief Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben AN(GE)DACHT Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefs, Ostern fällt

Mehr

Wochenspruch für die kommende Woche: "Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. (Ps 98,1)

Wochenspruch für die kommende Woche: Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. (Ps 98,1) WOCHENSPRUCH FÜR DIE KOMMENDE WOCHE: Wochenspruch für die kommende Woche: "Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. (Ps 98,1) ********************************************************* Samstag,

Mehr

Vom warmen Ofen. zum Pfingstfeuer. Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr Gedanken zur Kirchenjahreszeit

Vom warmen Ofen. zum Pfingstfeuer. Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr Gedanken zur Kirchenjahreszeit Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr 2013 Kuhbach Reichenbach Schönberg SEELBACH Wi elbach Schu ertal Dörlinbach Schweighausen Vom warmen Ofen zum Pfingstfeuer I n d i e s e r A u

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Laura Salvi Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien MEINE ERSTKOMMUNION

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Joh 3,8b) So. 18. Februar

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen

Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen An diesem Leit-Bild haben viele Menschen mitgearbeitet: Die Mitarbeiter Die Beschäftigten Und die Angehörigen von den Beschäftigten 1 Das erfahren Sie im Leit-Bild

Mehr

Predigt am Ewigkeitssonntag, den 22. November 2009 in der Kreuzkirche in Reutlingen

Predigt am Ewigkeitssonntag, den 22. November 2009 in der Kreuzkirche in Reutlingen Predigt am Ewigkeitssonntag, den 22. November 2009 in der Kreuzkirche in Reutlingen im Spätherbst, wenn sich das Leben in der Natur draußen langsam zurückzieht, denken wir besonders an unsere Verstorbenen.

Mehr

Manchmal feiern wir mitten am Tag

Manchmal feiern wir mitten am Tag Andacht Manchmal feiern wir mitten am Tag Eröffnung (Klangschale 3x) Eine/r: Alle: Am Anfang, ganz am Anfang, als alles noch dunkel war, sprach Gott: Es werde Licht. Und es ward Licht. Eine Kerze wird

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F der katholischen Pfarreiengemeinschaft Bad Hindelang St. Johannes St. Jodokus Heiligste Dreifaltigkeit Heilig Geist St. Antonius Bad Hindelang Bad Oberdorf Unterjoch Oberjoch

Mehr

Baum- Zeichen der Hoffnung

Baum- Zeichen der Hoffnung Baum- Zeichen der Hoffnung Lied: Kommt herbei, GL Nr. 140 Wir beten gemeinsam: V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. A: Amen. V: Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn. A: Der Himmel

Mehr

FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE MÜHLACKER

FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE MÜHLACKER BAUEN WIR UNSERE FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE MÜHLACKER WOHER WIR KOMMEN WAS UNS WICHTIG IST muehlacker.feg.de LIEBE GÄSTE, wir freuen uns, dass Sie bei uns vorbeischauen. Ihnen ein herzliches Willkommen.

Mehr

Oktober - November Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber

Oktober - November Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber Oktober - November 2015 Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber 2 Freud und Leid ES KOMMT ALLES VON GOTT: GLÜCK UND UNGLÜCK, LEBEN UND TOD. Sirach

Mehr

Gemeindeforum 2013 Leitbild und Vision

Gemeindeforum 2013 Leitbild und Vision Gemeindeforum 2013 Leitbild und Vision - Ein Jude, ein Christ und ein Moslem sind gemeinsam auf der Reise. Eines Abends gibt es im Quartier nur ein kleines Stück Brot, das am nächsten Morgen nicht für

Mehr

www.seelsorgeeinheit-kandern-istein.de Kath. Pfarramt St. Franz von Sales Kath. Pfarramt St. Michael Karl-Berner-Str. 5, 79400 Kandern Paul-Sättele-Weg 2, 79588 Efringen-Kirchen Tel. / Fax ( 0 76 26 )

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. 1 Johannes Beisel: Predigt zur Konfirmation in Gaiberg 2015 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Konfirmandinnen

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Hanna jubelt vor Freude Predigt über 1. Samuel 2,1-9 an Ostermontag (22. April 2019) Von Pfarrerin Claudia Sattler.

Hanna jubelt vor Freude Predigt über 1. Samuel 2,1-9 an Ostermontag (22. April 2019) Von Pfarrerin Claudia Sattler. Hanna jubelt vor Freude Predigt über 1. Samuel 2,1-9 an Ostermontag (22. April 2019) Von Pfarrerin Claudia Sattler Liebe Gemeinde, Hanna jubelt vor Freude. Sie platzt fast vor Freude, sie kann ihr Glück

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2015

Gemeindebrief Februar / März 2015 Gemeindebrief Februar / März 2015 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 1. Februar 10.15 Uhr 9 Uhr 8. Februar 10.15 Uhr 15. Februar 10.15 Uhr 18. Februar 19 Uhr Aschermittwoch Gottesdienst

Mehr

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Studientag Konfi 3 am 25.10. 2014 Foto: brigitta hoheneste pixelio.de: Damaris Knapp (ptz) und Susanne Jasch (Pfarrerin) Wenn ich an Konfi 3 und Schule

Mehr

Gemeindebrief August/September 2017

Gemeindebrief August/September 2017 Gemeindebrief August/September 2017 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 6. August 10.15 Uhr 9 Uhr 13. August 10.15 Uhr 20. August 10.15 Uhr 9 Uhr 27. August 10.15 Uhr 3. September

Mehr

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.)

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Thema: Die Taufe Jesu Markus 1,9-2,11 L = Leiter(in) des Gottesdienstes A = Alle Vorbereitung: Entweder das Taufbecken besonders akzentuieren (Kerzen, Blumen,

Mehr

Lichterkirche am 1.Advent um Uhr

Lichterkirche am 1.Advent um Uhr Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Ohmtal Lahnberg für den Ortsteil Bürgeln ===================================================== Lichterkirche am 1.Advent um 17.00 Uhr für die ganze Familie

Mehr

Gottesdienst für Januar Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A. Gebärdenlieder bitte selbst aussuchen und einbauen

Gottesdienst für Januar Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A. Gebärdenlieder bitte selbst aussuchen und einbauen Gottesdienst für Januar 2017 3. Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A Gebärdenlieder bitte selbst aussuchen und einbauen ERÖFFNUNGSVERS Lobt den Herrn. Lobt ihn, alle Menschen. Er ist herrlich in Ewigkeit.

Mehr

Das Credo von Kappel. Ich vertraue Gott, der Liebe ist, Schöpfer des Himmels und der Erde.

Das Credo von Kappel. Ich vertraue Gott, der Liebe ist, Schöpfer des Himmels und der Erde. 01.11.2015 Das Credo von Kappel Bild: Britta Hess Ich vertraue Gott, der Liebe ist, Schöpfer des Himmels und der Erde. Ich glaube an Jesus, Gottes menschgewordenes Wort, Messias der Bedrängten und Unterdrückten,

Mehr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr Gottesdienste Im November findet an allen en, Kindergottesdienst statt! 6. November 13. November 13. November 11:00 Uhr 20.November 27. November 4. Dezember 10.45 h Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr

Mehr

Auf dem Weg nach Emmaus

Auf dem Weg nach Emmaus Auf dem Weg nach Emmaus Musik: Himmel auf Begrüßung Liebe Gottesdienstbesucher und -besucherinnen, schön, dass Ihr heute Abend hier in die Jugendkirche gekommen seid wir wollen gemeinsam Gottesdienst feiern.

Mehr

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden Lukas 24,5-6 Dieser Vers soll

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2018

Gemeindebrief Februar / März 2018 Gemeindebrief Februar / März 2018 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 4. Februar 10.15 Uhr 9 Uhr 11. Februar 10.15 Uhr 18. Februar 10.15 Uhr 25. Februar 10.15 Uhr 4. März 10.15

Mehr

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk.

Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem. Mit Liebe ins Werk. 1 Konfirmandenzeitung Konfirmandenrüstzeit vom 04. - 06. April 2014 Freitags trafen wir uns alle in der Jugendherberge in Bad Ems zu einem gemeinsamen Wochenende unter dem Motto: Mit Liebe ins Werk. Nach

Mehr

WIR. vergängliches. Nimm teil an den Leiden als ein guter Streiter CHRISTI JESU!

WIR. vergängliches. Nimm teil an den Leiden als ein guter Streiter CHRISTI JESU! WIR am Mühlenweg Mitteilungsblatt für Glieder und Freunde der Gemeinde am Mühlenweg in Leer-Loga vergängliches Nimm teil an den Leiden als ein guter Streiter CHRISTI JESU! 2. Timotheus 2,3 So schreibt

Mehr

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Ein Kind ist geboren Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Informationsstelle RKK und Informationsstelle ERK ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt Einleitung

Mehr

Wochenschlussgottesdienste 18 Uhr

Wochenschlussgottesdienste 18 Uhr Gottesdienste am Sonntag um 10 Uhr 4.10. Lukas 12, 16-21. Erntedankfest mit Kindergarten Justinus- Kerner-Str. und Alfredstr. (Müller) 11.10. Markus 12, 28-34, (Stumpf) Verband der Ev. Kirchenmusik 18.10.

Mehr

Jesus Christus sein Weg ans Kreuz

Jesus Christus sein Weg ans Kreuz Die Bibel im Bild Band 13 Jesus Christus sein Weg ans Kreuz Hilf mir glauben! 3 Matthäus 17,3-13; Lukas 9,37-45; Markus 9,33 Siebzigmal siebenmal 6 Matthäus 18,1-14.21-22; Johannes 7,11-52; 8,21-59 Ein

Mehr

Kinder. in unserer. Kreuzkirche

Kinder. in unserer. Kreuzkirche Kinder in unserer Kreuzkirche Unsere Angebote für Kinder Jesus spricht: "Lasst die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht daran; denn ihnen gehört das Reich Gottes. Markus 10,14 Im Sinne dieser Verheißung

Mehr

Ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. (Jes 55,12)

Ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. (Jes 55,12) Die Evangelisch - Lutherische Immanuelgemeinde in Walpershofen nimmt Abschied von Pfr. Wolfgang Krautmacher und seiner Familie. Ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. (Jes 55,12)

Mehr

Lebenszeichen - Nachrichten der Evang.-Luth. Kirchgemeinde Zeulenroda Mai - Juni 2011

Lebenszeichen - Nachrichten der Evang.-Luth. Kirchgemeinde Zeulenroda Mai - Juni 2011 Lebenszeichen - Nachrichten der Evang.-Luth. Kirchgemeinde Zeulenroda Mai - Juni 2011 Konfirmation typisch evangelisch Allein der Glaube... der Glaube, der jeden Christen in einer persönlichen Beziehung

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. GOTTESDIENST AM 25.12. 2011 Christfest 2011 Thema: Wir sind Gottes Kinder! Text: 1Joh 3,1-6 Inga Keller Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes

Mehr

Sammle meine Tränen in deinem Krug; ohne Zweifel, du zählst sie!

Sammle meine Tränen in deinem Krug; ohne Zweifel, du zählst sie! Psalm 56, 9 Sammle meine Tränen in deinem Krug; ohne Zweifel, du zählst sie! Gnade sei mit euch Liebe Gemeinde, viele von Ihnen, die heute gekommen sind, sind unserer Einladung gefolgt, die wir an Sie

Mehr