Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L)"

Transkript

1 1 Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L) Neufassung für den Bereich Hochschule und Forschung Stand: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Thüringen Referat Angestellten- und Beamtenrecht Referat Hochschule und Forschung

2 2 Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L ( TVÜ-L) Inhalt Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L) Seite I. Wie wird das Vergleichsentgelt für Angestellte ermittelt? 3 II. Welcher Entgeltgruppe gemäß der Anlage 1 zum TV-L werde ich zugeordnet? 4 III. Wie erfolgt die Zuordnung zu einer Stufe in der ermittelten Entgeltgruppe? 6 IV. Wer erhält welche Jahressonderzahlung in den Jahren 2006 und 2007? 6 V. Einmalzahlungen 7 VI. Hochschulspezifische Regelungen im TV-L 7 Herausgeber: GEW-Thüringen Referat Angestallten- und Beamtenrecht Referat Hochschule und Forschung Heinrich-Mann-Str Erfurt Tel.: 03 61/ E-Mai: Erfurt,

3 Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L) Neufassung für den Bereich Hochschule und Forschung Am ist der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Wissenschaft - in Kraft getreten. Hieraus ergeben sich weit reichende Änderungen für die Beschäftigten der Thüringer Hochschulen. Im Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten in den TV-L (TVÜ-L) sind die Regelungen für die Überleitung in das neue Tarifvertragswerk festgelegt. Mit dem 1. November 2006 erfolgt für die betroffenen Beschäftigten die Ermittlung eines sogenannten Vergleichsentgelts (siehe Abschnitt I) eine Zuordnung der bisherigen Vergütungs- oder Lohngruppe zu einer Entgeltgruppe 1 bis 15 (siehe Abschnitt II), und die Zuordnung zu einer Stufe der Entgelttabelle (siehe Abschnitt III). Ab 1. November 2006 werden eine Reihe von Tarifverträgen ersetzt. Übergangsregelungen sind formuliert gelten Besitzstandsregelungen (z. B. für den Bewährungs- und Fallgruppenaufstieg nach altem Recht bis zum oder der kinderbezogenen Entgeltbestandteile ehemals Ortszuschlag ab Stufe 3 für die Dauer des Kindergeldanspruchs). richtet sich die Jahressonderzahlung nach 20 TV-L und ersetzt damit die tariflichen Regelungen zum Urlaubsgeld und der jährlichen Zuwendung ehemals sogenanntes Weihnachtsgeld. Laufend Im Januar und September 2007 gibt es Einmalzahlungen gemäß Abschnitt V. Im Dezember 2007 erfolgt die Auszahlung des Leistungsentgelts entsprechend tarifvertraglicher Regelungen auf Landesebene oder für alle Beschäftigten in Höhe von 12 % des Septemberentgeltes. Am 1. Januar 2008 erfolgt die Anpassung auf 100 % West für die Beschäftigten der Entgeltgruppen 1 bis 9 (bis einschließlich ehemalige Vergütungsgruppe V b), siehe die entsprechende Tabelle in Abschnitt II. Am 1. Mai 2008 erfolgt eine lineare Erhöhung der Bezüge um 2,9 %. Ab 1. November 2008 erfolgt der Aufstieg in die nächsthöhere Stufe der Entgeltgruppe und gegebenenfalls die Zahlung eines Strukturausgleichs in Abhängigkeit von der Vergütungsgruppe, der Lebensaltersstufe und vom Ortszuschlag Stufen 1 und 2 unmittelbar vor der Überleitung. werden die redaktionellen Verhandlungen zu den Regelungen des TV-L und TVÜ-L fortgeführt. wird an der Erarbeitung einer neuen Entgeltordnung gearbeitet, geht es um die Ausgestaltung der tariflichen Regelungen für den Wissenschaftsbereich und als einer der Schwerpunkte der GEW um den Abschluss eines Tarifvertrages zur Eingruppierung der Lehrkräfte. I. Wie wird das Vergleichsentgelt für Angestellte ermittelt? 3 Grundlage für die Ermittlung sind die Bezüge im Oktober Das Vergleichsentgelt setzt sich zusammen aus: der Grundvergütung, der allgemeinen Zulage, dem Ortszuschlag bis zur Stufe 2, den Funktionszulagen, soweit sie im TV-L nicht mehr vorgesehen sind. Berücksichtigung des Ortszuschlages Stufe 1 und 2 Zukünftig sind familienbezogene Entgeltbestandteile nicht mehr vorgesehen. Der Ortszuschlag Stufe 1 (ledig) und Stufe 2 werden aber zur Ermittlung des Vergleichsentgelts mit einbezogen. Zu beachten ist bei der Berücksichtigung von Stufe 2 des Ortszuschlags: Wird der Ehepartner nicht in den TV-L übergeleitet, z. B. als Beamter, wird in die Ermittlung des Vergleichsentgeltes nur der Ortszuschlag Stufe 1 einbezogen. Der Ehepartner hat vom Anspruch auf die Erhöhung des Familienzuschlages. (Zitat aus dem Tarifvertrag) Nichtberücksichtigung des Ortszuschlages ab Stufe 3 Der kinderbezogene Anteil des Ortszuschlages wird als dynamische Besitzstandszulage weiter gezahlt (in der Regel bis zum Ende des Kindergeldanspruchs). Fall 1: Ehepartner nicht im öffentlichen Dienst Ortszuschlag Stufe 2 Fall 2: Ehepartner im öffentlichen Dienst und wird ebenfalls in TV-L übergeleitet Ortszuschlag Stufe 1 ½ (Die Differenz für das Verheiratetsein erhalten beide zur Hälfte.) Fall 3: Ehepartner im öffentlichen Dienst und wird nicht in TV-L übergeleitet Ortszuschlag Stufe 1 (z. B. wenn der Ehepartner Beamter ist) Achtung! Dieser Ehepartner muss seinen Anspruch geltend machen!

4 4 II. Welcher Entgeltgruppe gemäß der Anlage 1 zum TV-L werde ich zugeordnet? Tabelle TV-L 2006/2007 Ost mit Überleitung, gültig vom bis (Bemessungssatz 92,5 %) Ent- Grundentgelt Entwicklungsstufen gelt- gruppe Überführung Überführung Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Angest. Arbeiter (1 Jahr) (2 Jahre) (3 Jahre) (4 Jahre) (5 Jahre) nach 15 J. 15 Ü I Ib/Ia, Ia IIa (Ib 6 J.)/ Ib 13 Ü IIa (Ib 11J.) / IIa III/IIa /IIb IVa/III/IIb IVb/IVa Vb-IVb Vc 7/8/8a /8a 7-6/7/7a /7a 6 VIb 5/6/6a /6a 5 VII 4/5/5a /5a 4-3/4/4a /4a 3 VIII 2/3/3a /3a 2 Ü - 1/2/2a 2/2a X, IXb, IXa 1/1a Keine Zuweisungen aus Je jetzigen Verg./Lohngr Jahre Für Lehrkräfte vermindern sich diese Tabellenwerte wie folgt: Entgeltgruppen 5 bis 8: 59,20 Entgeltgruppen 9 bis 13: 66, Ü: Verweildauer in den Stufen 1 bis 4 jeweils 5 Jahre 2 13 Ü: Stufe 4a (3.330 ) nach 4 Jahren Stufe 3; Stufe 4b (3.608 ) nach 3 Jahren in Stufe 4a; Stufe 5 nach 3 Jahren Stufe 4b 3 nach erfolgtem oder mit ausstehendem Aufstieg nach IIa 4 Endstufe für Arbeiter der LGr 9; Stufe 4 nach 7 Jahren in der Stufe 3, Endstufe Ang Vb BAT ohne Aufstieg und Aufsteiger Vb aus Vc BAT; Stufe 3 nach 5 Jahren in der Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in der Stufe 3 5 Endstufe für Arbeiter der LGr 2 mit Aufstiegen nach LGr 2a und LGr 3 und Angestellte VGr VIII BAT mit und ohne Anwartschaft auf Aufstieg nach VGr VII BAT 6 Endstufe für Angestellte VGr X BAT mit Aufstiegen nach VGr IXb bzw. IX BAT sowie Arbeiter LGr 1 mit Aufstieg nach LGr 1a

5 Tabelle TV-L 2008 Ost mit Überleitung, gültig vom bis (Bemessungssatz 100 % für Vergütungsgruppen bis V b, 92,5 % für die übrigen) 5 Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Entgeltgruppe Über führung Überführung Angest. Arbeiter (1 Jahr) (2 Jahre) (3 Jahre) (4 Jahre) (5 Jahre) nach 15 J. 15 Ü I Ib/Ia, Ia IIa (Ib 6 J.)/ Ib Ü IIa (Ib 11J.) / IIa III/IIa/IIb IVa/III/IIb IVb/IVa IVb Vb Vc 7/8/8a 8/8a /7/7a 7/7a VIb 5/6/6a 6/6a VII 4/5/5a 5/5a /4/4a 4/4a VIII 2/3/3a 3/3a Ü - 1/2/2a 2/2a X, IXb, IXa 1/1a Keine Zuweisungen aus jetzigen Verg./Lohngr. Je 4 Jahre Für Lehrkräfte vermindern sich diese Tabellenwerte wie folgt: Entgeltgruppen 5 bis 8: 64,00 Entgeltgruppen 9 bis 13: 66, Ü: Verweildauer in den Stufen 1 bis 4 jeweils 5 Jahre 8 13 Ü: Stufe 4a (3.330 ) nach 4 Jahren Stufe 3; Stufe 4b (3.608 ) nach 3 Jahren in Stufe 4a; Stufe 5 nach 3 Jahren Stufe 4b 9 nach erfolgtem oder mit ausstehendem Aufstieg nach IIa 10 Endstufe für Arbeiter der LGr 9; Stufe 4 nach 7 Jahren in der Stufe 3, Endstufe Ang Vb BAT ohne Aufstieg und Aufsteiger Vb aus Vc BAT; Stufe 3 nach 5 Jahren in der Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in der Stufe 3 11 Endstufe für Arbeiter der LGr 2 mit Aufstiegen nach LGr 2a und LGr 3 und Angestellte VGr VIII BAT mit und ohne Anwartschaft auf Aufstieg nach VGr VII BAT 12 Endstufe für Angestellte VGr X BAT mit Aufstiegen nach VGr IXb bzw. IX BAT sowie Arbeiter LGr 1 mit Aufstieg nach LGr 1a V.i.S.d.P.: Richard Schaefer, GEW-Thüringen 2006, Heinrich-Mann-Str. 22, Erfurt (Tel.: 03 61/ )

6 6 III. Wie erfolgt die Zuordnung zu einer Stufe in der ermittelten Entgeltgruppe? Nach der Ermittlung des Vergleichsentgelts erfolgt nun die Überleitung in eine der sechs Stufen der entsprechenden Entgeltgruppe: Angestellte, deren Vergleichsentgelt unter dem Tabellenwert der Stufe 2 liegt, werden zum in die reguläre Stufe 2 der Entgeltgruppe übergeleitet. Mit dem erfolgt der Aufstieg in die Stufe 3 der Entgeltgruppe. Angestellte, deren Vergleichsentgelt oberhalb der Stufe 2 ihrer Entgeltgruppe und unterhalb des Tabellenwertes der Endstufe liegt, werden zum in eine indi viduelle Zwischenstufe überführt. Mit dem erfolgt der Aufstieg in die regulär nächsthöhere Stufe. Angestellte, deren Vergleichsentgelt über dem Betrag der höchsten Stufe ihre Entgelt gruppe liegen, werden in eine individuelle Endstufe übergeleitet. Ein Aufstieg in eine höhere Stufe ist hier nicht mehr möglich. Anpassungen an Tariferhöhungen finden natürlich statt. IV. Wer erhält welche Jahressonderzahlung in den Jahren 2006 und 2007? Gruppe 1: Das Beschäftigungsverhältnis der Landesbediensteten hat am schon bestanden. Ab 2006 wird eine Jahressonderzahlung nach 20 TV-L ausgereicht. Diese sieht wie folgt aus: Entgeltgruppen ,5 % Entgeltgruppen ,0 % Entgeltgruppen % Entgeltgruppen % des in den Kalendermonaten Juli bis September durchschnittlich gezahlten monatlichen Entgelts ohne Überstundenentgelt. Beschäftigte der Entgeltgruppe 13Ü werden bei einem Bezug des Entgelts aus Stufen 2 und 3 der Entgeltgruppe 13 (45 %), im Übrigen der Entgeltgruppe 14 (30 %) zugeordnet. Das Urlaubsgeld wurde an die Landesbediensteten bereits im Juli 2006 gezahlt. Im Jahr 2007 wird kein Urlaubsgeld mehr gezahlt. Gruppe 2: Das Beschäftigungsverhältnis wurde nach dem abgeschlossen, aber vor dem begonnen. Im Jahre 2006 richtet sich der Anspruch auf Zuwendung und Urlaubsgeld nach dem am geltenden landesrechtlichen Regelungen. Das heißt, dass für die Thüringer Beschäftigten dieser Gruppe die beamtenrechtlichen Regelungen anzuwenden sind. Ein Urlaubsgeldanspruch bestand und besteht nicht. Im Jahre 2007 gilt die gleiche Regelung. Gruppe 3: Das Beschäftigungsverhältnis beginnt nach dem , aber vor dem Diese Beschäftigten werden so behandelt, als hätte das Arbeitsverhältnis bereits am bestanden. Somit richtet sich der Anspruch nach Gruppe 2. Ab dem richtet sich in allen drei genannten Gruppen der Anspruch nach 20 TV-L (siehe Tabelle unter I.) V.i.S.d.P.: Richard Schaefer, GEW-Thüringen 2006, Heinrich-Mann-Str. 22, Erfurt (Tel.: 03 61/ )

7 V. Einmalzahlungen Wie im Tarifvertrag über Einmalzahlungen in den Jahren 2006 und 2007 festgelegt, gibt es im Jahr 2007 folgende Einmalzahlungen: Zum 1. Januar Vergütungsgruppe X Vc Kr. I Va Lohngr. 1-8a Vb III, IIb IIa nach Aufstieg aus III Kr VI bis XIII Lohngr. 9 Entgeltgruppe Betrag EG 1 EG 8 310,00 Euro EG 9 EG ,00 Euro ab IIa, Ib - I ab EG 13 60,00 Euro Zum 1. September 2007 Vergütungsgruppe Entgeltgruppe Betrag X Vc Kr. I Va EG 1 EG 8 450,00 Euro Lohngr. 1-8a Vb III, IIb EG 9 EG ,00 Euro IIa nach Aufstieg aus III Kr VI bis XIII Lohngr. 9 ab IIa, Ib - I ab EG ,00 Euro VI. Hochschulspezifische Regelungen im TV-L Mit dem TV-L sind wie von der GEW seit langem gefordert einige (wenige) spezifische Regelungen für den Wissenschaftsbereich in Kraft getreten. Die wichtigsten sind hier kurz dargestellt: Der Arbeitgeber hat bei der Wahrnehmung des Direktionsrechts die Grundrechte der Wissenschaftsfreiheit und der Kunstfreiheit sowie das Grundrecht der Gewissens frei heit zu beachten. Nach 53 Abs. 2 Hochschulrahmengesetz befristet Beschäftigten auf Qualifikationsstellen soll im Rahmen ihrer Dienstaufgaben ausreichend Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit gegeben werden. Durch Dienstvereinbarung kann für bestimmte Beschäftigtengruppen oder Beschäftig tenbereiche vereinbart werden, dass die Verteilung der Arbeitszeit unter Berücksichti gung betrieblicher Belange vom Beschäftigten selbstverantwortlich festgelegt werden kann. Bei der Einstellung von Beschäftigten der Entgeltgruppen 13 und 15 werden Zeiten mit einschlägiger Berufserfahrung an Hochschulen oder außeruniversitären For schungs einrichtung en grundsätzlich anerkannt. Dasselbe gilt für Beschäftigte der Entgeltgruppen 9 bis 12, wenn sie einen wesentlichen Beitrag zu wissenschaftlichen Vor haben leisten. Erholungsurlaub muss im Fall der Übertragung bis zum 30. September des Folgejahres genommen werden.

8 8 Liebe Kolleginnen und Kollegen, die GEW Thüringen wird die Überleitung in den TV-L (Wissenschaft) als einer der Tarifpartner begleiten. Zu wichtigen Fragen und Problemen werden wir zeitgemäß informieren und beraten. Aktuelle Informationen und Hinweise zu Materialien finden GEW-Mitglieder in unserer monatlichen Ausgabe der Thüringer GEW-Zeitung tz und unter Bitte beachten Sie auch die Schulungs- und Beratungsangebote der GEW Thüringen in den Betriebsverbänden. Bärbel Lippert Referatsleiterin Angestellten- und Beamtenrecht GEW Thüringen Thomas Hoffmann Referatsleiter Hochschule und Forschung GEW Thüringen Diese Materialien sind in den GEW-Kreisbüros sowie in der Landesgeschäftsstelle erhältlich:

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder TV- L. 28. April 2008

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder TV- L. 28. April 2008 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder TV- L 28. April 2008 1 Wichtige Inhalte des Tarifabschlusses im Überblick Arbeitszeit Jahressonderzahlung Leistungsentgelt Überleitung Entgelt Eingruppierung

Mehr

Verhandlungsergebnis im öffentlichen Dienst für die Länder

Verhandlungsergebnis im öffentlichen Dienst für die Länder Verhandlungsergebnis im öffentlichen Dienst für die Länder Der TV-Länder wird zum 1. November 2006 in Kraft gesetzt. Zur Überleitung in das neue Recht wird ein eigenständiger Tarifvertrag vereinbart. Das

Mehr

Tarifsituation aktuell und das Tarifrecht der Länder (TV-L)

Tarifsituation aktuell und das Tarifrecht der Länder (TV-L) Personalversammlung Tarifsituation aktuell und das Tarifrecht der Länder (TV-L) HU und TV-L Berlin und TV-L TV-L TVÜ Überleitung Humboldts nächste Schritte Humboldt-Universität zu Berlin 1 Neuordnung des

Mehr

Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember

Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember C. Anlagen 2 Anlage A 1 Anlage A 1 zum TV-Länder Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember 2007 - Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe

Mehr

Überleitung der Beschäftigten, die zum / AWO in NRW tätig waren

Überleitung der Beschäftigten, die zum / AWO in NRW tätig waren Überleitung der Beschäftigten, die zum 31.12.2007/01.01.2008 in einem Unternehmen der AWO in NRW tätig waren Systematik der Überleitung 1. Zuordnung der bisherigen Eingruppierung nach BMT-AW II in eine

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV H)

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV H) Gewerkschaft Erziehung Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV H) Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten GEW Kreisverband Alsfeld Übersicht Eingruppierung und Einstufung

Mehr

Überleitungstarifvertrag

Überleitungstarifvertrag 1 Überleitungstarifvertrag Für wen gilt der TV- Überleitung? Wie erfolgt die Überleitung in die neue Tabelle? Was passiert mit dem Verheiratetenund den Kinderzuschlägen? Was passiert mit den künftigen

Mehr

Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen

Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen Mai 2010 Rainer Hansel, Matthias Jähne (GEW BERLIN) Vorbemerkungen Neuordnung des Tarifsystems seit 2003 Zerfall der Arbeitgebereinheit

Mehr

Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen

Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen November 2010 Rainer Hansel, Matthias Jähne (GEW BERLIN) Vorbemerkungen Neuordnung des Tarifsystems seit 2003 Zerfall der

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF

Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF Übergangsregelungen Neufassung BAT-KF/MTArb-KF-ARR ÜGRARR 1105 Archiv Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF Vom 22. Oktober/21. November 2007 (KABl.

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 4 vom 13. November 2009 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September

Mehr

Informationen zum Tarifvertrag Überleitung (TVÜ) Bund und VKA

Informationen zum Tarifvertrag Überleitung (TVÜ) Bund und VKA Informationen zum Tarifvertrag Überleitung (TVÜ) Bund und VKA Übersicht Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrecht (TVÜ) vom 1. Juni 2005 - TVÜ-Bund

Mehr

TVÜ - VKA. Ausführung zur Überleitung. KAV Thüringen e. V. (Stand ) Grundsätze der Überleitung Angestellte TVÜ

TVÜ - VKA. Ausführung zur Überleitung. KAV Thüringen e. V. (Stand ) Grundsätze der Überleitung Angestellte TVÜ TVÜ - VKA Ausführung zur Überleitung KAV Thüringen e.v. (Stand 22.08.2005) 1 Grundsätze der Überleitung Angestellte TVÜ Stichtag 01.10.2005 Zuordnung der Vergütungsgruppe in die neue Entgeltgruppe ( 4

Mehr

Entgelttabelle für die Entgeltgruppen 1 bis gültig vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember

Entgelttabelle für die Entgeltgruppen 1 bis gültig vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember Anlage 1 Anlage B zum TV BG Kliniken Entgelttabelle für die Entgeltgruppen 1 bis 15 - gültig vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017 - Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe

Mehr

Entgelttabelle für Pflegekräfte. - Gültig vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember

Entgelttabelle für Pflegekräfte. - Gültig vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember Anlage C Anlage C zum TV-L Entgelttabelle für Pflegekräfte - Gültig vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2013 - Entgeltgruppe KR Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe

Mehr

vom 1. Juni 2011 Zwischen und

vom 1. Juni 2011 Zwischen und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Johann-Wolfgang-Goethe- Universität Frankfurt am Main in den TV-G-U und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-G-U) v.

Mehr

Informationen zum Tarifabschluss 2005

Informationen zum Tarifabschluss 2005 Informationen zum Tarifabschluss 2005 Überblick TV öd tritt am 1. Oktober 2005 für alle in Kraft - Einigung über die Entgelttabellen und Überleitung - Strittige Punkte wurden geklärt - Sicherung der Besitzstände

Mehr

Neues Tarifrecht in der Hamburger Steuerverwaltung

Neues Tarifrecht in der Hamburger Steuerverwaltung Sonderrundschreiben Mitgliederinformation der Deutschen Steuer-Gewerkschaft Landesverband Hamburg e. V. Verantwortlich für den Inhalt: Michael Jürgens, Michael Westphal September 2006 Neues Tarifrecht

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März Zwischen. und

Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März Zwischen. und Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes,

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) vom 6. Mai Zwischen. und

Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) vom 6. Mai Zwischen. und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) vom 6. Mai 2011 Zwischen dem Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium des Innern und für

Mehr

Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen

Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen Die Übernahme des neuen Tarifrechts der Länder (TV-L) in den Berliner Hochschulen Dezember 2010 Rainer Hansel, Matthias Jähne (GEW BERLIN) 2011 1 Vorbemerkungen Neuordnung des Tarifsystems seit 2003 Zerfall

Mehr

Jens Hoffmann Tarifkoordinator Lehrkräfte

Jens Hoffmann Tarifkoordinator Lehrkräfte Vortrag: Das neue Tarifrecht des Öffentlichen Dienstes für die Länder (TV-L) - Grundstruktur der nach den Vorschriften des TVÜ-L - 13. Februar 2007 in Dortmund Jens Hoffmann Tarifkoordinator Lehrkräfte

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF

Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF Übergangsregelungen Neufassung BAT-KF/MTArb-KF-ARR ÜGRARR 1105 Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF Vom 22. Oktober/21. November 2007 (KABl. 2007

Mehr

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und Änderungstarifvertrag Nr. 9 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten

Mehr

Tabelle TV-L Gültig ab 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011

Tabelle TV-L Gültig ab 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011 Tabelle TV-L Gültig ab 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011 Anlage 2 Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 15 3 729,43 4 136,76 4 290,17 4 835,04 5 247,66 14 3

Mehr

Tarifverhandlungen. - Sachstand -

Tarifverhandlungen. - Sachstand - Tarifverhandlungen - Sachstand - Wird es zukünftig für den kirchlichen Bereich eine eigenständige tarifliche Regelung, abgekoppelt vom öffentlichen ienst geben oder wird der Tarifvertrag Land Niedersachsen

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 4 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) - Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten -

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) - Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten - Gewerkschaft Erziehung Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) - Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten - Übersicht Eingruppierung und Einstufung von neu Eingestellten

Mehr

vom 6. Mai 2011 Zwischen dem Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport und

vom 6. Mai 2011 Zwischen dem Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Landes Hessen in den TV-H und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-H) vom 6. Mai 2011 Zwischen dem Land Hessen, vertreten

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Anlage 4 Änderungstarifvertrag Nr. 10 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen

Mehr

Im Januar 2003 haben sich die Tarifvertragsparteien des öffentlichen Dienstes auf eine umfassende Neugestaltung des Tarifrechts geeinigt.

Im Januar 2003 haben sich die Tarifvertragsparteien des öffentlichen Dienstes auf eine umfassende Neugestaltung des Tarifrechts geeinigt. 1 Neugestaltung des Tarifrechts Im Januar 2003 haben sich die Tarifvertragsparteien des öffentlichen Dienstes auf eine umfassende Neugestaltung des Tarifrechts geeinigt. Das bisherige Tarifrecht soll durch

Mehr

Überleitung zum TV-H Hochschule

Überleitung zum TV-H Hochschule Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Überleitung zum TV-H Hochschule Beispiele 1 Beispiel 1: Wissenschaftlicher Mitarbeiter Wissenschaftlicher Mitarbeiter seit 01.04.2002, BAT IIa, FG 1a (mit 2. Staatsex.),

Mehr

Zulage nach 14 Abs. 3 TVöD Anlage A zum TVöD

Zulage nach 14 Abs. 3 TVöD Anlage A zum TVöD R 176/2014 - Anlage 22 Zulage nach 14 Abs. 3 TVöD Anlage A zum TVöD () Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 8 109,23 120,60 125,92 130,71 136,03 139,38 7 102,53

Mehr

Tarifabschluss im öffentlichen Dienst - TVöD-Länder (TV-L) vom 19. Mai 2006

Tarifabschluss im öffentlichen Dienst - TVöD-Länder (TV-L) vom 19. Mai 2006 Tarifabschluss im öffentlichen Dienst - TVöD-Länder (TV-L) vom 19. Mai 2006 Fachbereich 6 Bund/Länder 20. Mai 2006 FB 6 nach einer Vorlage aus FB 3 hier: Fassung Niedersachsen 1 Ausgangslage Seit Februar

Mehr

Niederschrift über die Sitzung der Lenkungsgruppe zur Neugestaltung des Tarifrechts des öffentlichen Dienstes (Bund/VKA und ver.

Niederschrift über die Sitzung der Lenkungsgruppe zur Neugestaltung des Tarifrechts des öffentlichen Dienstes (Bund/VKA und ver. NS Sz Lenkung 1.-3.12.04 Köln.doc Niederschrift über die Sitzung der Lenkungsgruppe zur Neugestaltung des Tarifrechts des öffentlichen Dienstes (Bund/VKA und ver.di) am 1. - 3. Dezember 2004 in Köln I.

Mehr

Entgelttabelle für die Entgeltgruppen 1 bis 15. - Gültig vom 1. März 2015 bis 29. Februar 2016 -

Entgelttabelle für die Entgeltgruppen 1 bis 15. - Gültig vom 1. März 2015 bis 29. Februar 2016 - Anlage B Anlage B zum TV-L Entgelttabelle für die Entgeltgruppen 1 bis 15 - Gültig vom 1. März 2015 bis 29. Februar 2016 - Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4

Mehr

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Länder) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft

Mehr

Tarifliche Situation im Landesbereich Hessen. Stand September 2009

Tarifliche Situation im Landesbereich Hessen. Stand September 2009 Tarifliche Situation im Landesbereich Hessen Stand September 2009 Ausgangssituation 2004 2009 Hessen tritt zum 01.April 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Deutschen Länder (TdL) aus. Die Vereinbarung des

Mehr

KAV Nds. A 10/2012 Anlage 2. Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

KAV Nds. A 10/2012 Anlage 2. Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und KAV Nds. A 10/2012 Anlage 2 Änderungstarifvertrag Nr. 12 vom 31. März 2012 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) Gewerkschaft Erziehung Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) TV-H und TVÜ-H TV-H gilt ab 1.1.2010 und ersetzt den BAT für alle ab 2010 neu eingestellten Beschäftigten des Landes

Mehr

2. Entgeltzahlung nur noch nach Berufserfahrung. 3. Keine Gewährung von familienbezogenen Bestandteilen bei der Vergütung mehr

2. Entgeltzahlung nur noch nach Berufserfahrung. 3. Keine Gewährung von familienbezogenen Bestandteilen bei der Vergütung mehr HWR Berlin Pers L. Februar 201 1 App.:211 An Alle Beschäftigten der HWR tnformationen zum TV-L Berliner Hochschulen/TVÜ-L Berliner Hochschulen vom 22. November 2010 Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Änderungsvereinbarung Nr. 8 vom 29. April 2016 zur durchgeschriebenen Fassung des TVöD für den Bereich Pflege- und Betreuungseinrichtungen im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände

Mehr

Sonderinformation des Personalrates. Entgelttabelle. zum TV-Länder. für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Freistaates Bayern

Sonderinformation des Personalrates. Entgelttabelle. zum TV-Länder. für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Freistaates Bayern Sonderinformation des Personalrates Entgelttabelle zum TV-Länder für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Freistaates Bayern Gültig ab 01. Januar 2014 Presserechtlich verantwortlich: Renate R. Holzbauer,

Mehr

A R B E I T S P A P I E R

A R B E I T S P A P I E R Beschluss zur Erhöhung der Entgelte im Geltungsbereich der DienstVO Beschluss der Arbeits und Dienstrechtlichen Kommission Übersicht: A. Arbeitsrechtsregelung über eine Einmalzahlung im Jahr 2009... 1

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF

Arbeitsrechtsregelung zu Übergangsregelungen im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF 851 Arbeitsrechtsregelung zu im Zuge der Neufassung des BAT-KF und MTArb-KF Vom 22. Oktober 2007 In der Fassung der redaktionellen Überarbeitung vom 21. November

Mehr

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Überleitung zum TV-H. Beispiele

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Überleitung zum TV-H. Beispiele Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Überleitung zum TV-H Beispiele 1 Beispiel 1: Lehrerin Grundschule, ledig Grundschullehrerin BAT III, Lebensaltersstufe 27 Vergütung nach BAT Summe 2.366,49 Euro

Mehr

1 Änderungen des TVÜ-VKA zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des TVÜ-VKA zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 2 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September 2005

Mehr

Der neue TV-L. Überleitungsregelungen. Folien. Oktober Fachhochschule OOW. Personalabteilung. Folie 1

Der neue TV-L. Überleitungsregelungen. Folien. Oktober Fachhochschule OOW. Personalabteilung. Folie 1 Der neue TV-L Überleitungsregelungen Folien Oktober 2006 Fachhochschule OOW Personalabteilung Folie 1 Ziele des TV-L Einheitlicher Tarifvertrag für Angestellte und Arbeiter / Arbeiterinnen Kunden- und

Mehr

Informationen zum Tarifabschluss 2005

Informationen zum Tarifabschluss 2005 Informationen zum Tarifabschluss 2005 Überblick TVöD tritt am 1. Oktober 2005 für alle in Kraft - Einigung über die Entgelttabellen und Überleitung - Strittige Punkte wurden geklärt - Sicherung der Besitzstände

Mehr

Tarifinformation. Das neue Tarifrecht in den Berliner Hochschulen. Wechsel vom BAT/BAT-O/BMT-G/BMT-G-O in den TV-L zum

Tarifinformation. Das neue Tarifrecht in den Berliner Hochschulen. Wechsel vom BAT/BAT-O/BMT-G/BMT-G-O in den TV-L zum ServiceCenter Personal Gemeinsame Einrichtung der Hochschule für Musik Hanns Eisler Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Kunsthochschule Berlin-Weißensee Tarifinformation Das neue Tarifrecht in den

Mehr

Oberfinanzdirektion Koblenz - Zentrale Besoldungs- und Versorgungsstelle - Wagnis TV-L?

Oberfinanzdirektion Koblenz - Zentrale Besoldungs- und Versorgungsstelle - Wagnis TV-L? Wagnis TV-L? Ziele der tariflichen Neuordnung mehr Effektivität und Effizienz mehr Aufgaben- und Leistungsorientierung mehr Kunden- und Marktorientierung Straffung, Vereinfachung Praktikabilität, Attraktivität

Mehr

Anlage 2 TVÜ-Länder. Teil A Beschäftigte mit Ausnahme der Lehrkräfte im Sinne des Teils B und der Ärztinnen und Ärzte im Sinne des Teils C

Anlage 2 TVÜ-Länder. Teil A Beschäftigte mit Ausnahme der Lehrkräfte im Sinne des Teils B und der Ärztinnen und Ärzte im Sinne des Teils C Zuordnung der Vergütungs- und n zu den n für am 31. Oktober 2006 / 1. November 2006 vorhandene Beschäftigte für die Überleitung (Länder) Teil A Beschäftigte mit Ausnahme der Lehrkräfte im Sinne des Teils

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Tarifvertragstext mit Erläuterungen... 17 Abschnitt I: 1 Geltungsbereich..... 17 2 Arbeitsvertrag,

Mehr

- vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit ( 14 TVöD, 10 und 18 TVÜ-Bund) - Höhergruppierungen und Stufenaufstieg in demselben Monat

- vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit ( 14 TVöD, 10 und 18 TVÜ-Bund) - Höhergruppierungen und Stufenaufstieg in demselben Monat POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin POSTANSCHRIFT

Mehr

FMBl S StAnz S F, F. Tarifverträge. für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. im öffentlichen Dienst der Länder

FMBl S StAnz S F, F. Tarifverträge. für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. im öffentlichen Dienst der Länder Tarifverträge für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst der Länder; Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts; Tarifvertrag

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom zum Tarifvertrag für die Gemeinnützige Gesellschaft für integrative Behindertenarbeit mbh vom 1.

Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom zum Tarifvertrag für die Gemeinnützige Gesellschaft für integrative Behindertenarbeit mbh vom 1. Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 30.09. 2014 zum Tarifvertrag für die Gemeinnützige Gesellschaft für integrative Behindertenarbeit mbh vom 1. Juli 2013 Zwischen der gemeinnützigen Gesellschaft für integrativer

Mehr

Verband Bildung und Erziehung

Verband Bildung und Erziehung Verband Bildung und Erziehung Jetzt auch für Tarifbeschäftigte der Länder neues Tarifrecht 19. Mai 2006 Am späten Nachmittag des Freitag, 19. Mai 2006 einigten sich die Tarifgemeinschaft deutscher Länder

Mehr

Informationsveranstaltung. Neuordnung des öffentlichen Tarifrechts

Informationsveranstaltung. Neuordnung des öffentlichen Tarifrechts Landkreis Gifhorn Haupt- und Personalamt Informationsveranstaltung Neuordnung des öffentlichen Tarifrechts 17.10.2005 Prozessvereinbarung Tarifrunde 2003/2004 Inhalt: Modernisierung des öffentlichen Tarifrechtes

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Wolfgang Hamer Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Basiskommentar zum TVöD mit den Überleitungstarifverträgen für Bund (TVÜ-Bund) und Gemeinden (TVÜ-VKA) Bund-Verlag Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Wolfgang Hamer Axel Görg Martin Guth Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Basiskommentar zum TVöD mit den Überleitungstarifverträgen für Bund (TVÜ-Bund) und Gemeinden (TVÜ-VKA) 3., aktualisierte Auflage

Mehr

vom 16. April 2013 Zwischen und

vom 16. April 2013 Zwischen und Änderungstarifvertrag Nr. 5 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Landes Hessen in den TVH und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜH) vom 16. April 2013 Zwischen dem Land Hessen, vertreten

Mehr

Der Personalrat informiert

Der Personalrat informiert Der Personalrat informiert Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder TV-L Tariflicher Exkurs 13. September 2005: Kommunen, Bund und die Gewerkschaften ver.di und dbb tarifunion unterschreiben

Mehr

Aktuelle Tarifinformationen

Aktuelle Tarifinformationen Aktuelle Tarifinformationen 1. Tarifrunde 2009 auf Länderebene 2. Änderungen im TV-L ab 1.November 2008 3. Stand der Verhandlungen zum Leistungsentgelt (LOB) 1. Tarifrunde 2009 auf Länderebene Die Tarifrunde

Mehr

zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. vertreten durch den Vorstand, Sitz Berlin, Geschäftsstelle: Auf den Häfen 30-32, Bremen

zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. vertreten durch den Vorstand, Sitz Berlin, Geschäftsstelle: Auf den Häfen 30-32, Bremen Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten in den TV Krankenhäuser AWO Sachsen-Anhalt und zur Regelung des Übergangsrechtes (TV-Ü Krankenhäuser AWO-SC!lchsen-Anhalt) vom 29. April 2013 zwischen dem

Mehr

Herzlich Willkommen zur Personalversammlung. 24. Oktober 2006

Herzlich Willkommen zur Personalversammlung. 24. Oktober 2006 Herzlich Willkommen zur Personalversammlung 24. Oktober 2006 Formalia Tagesordnung: Was hat der Personalrat getan? ein Tätigkeitsbericht Was hat sich in der Dienststelle getan - Was entwickelt sich? Bericht

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 8 vom 1. April 2014 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung

Mehr

Der neue TVöD - Allgemeiner Teil und TVÜ Kuner

Der neue TVöD - Allgemeiner Teil und TVÜ Kuner Öffentliches Tarifrecht für die Praxis Der neue TVöD - Allgemeiner Teil und TVÜ von Markus Kuner 1. Auflage Der neue TVöD - Allgemeiner Teil und TVÜ Kuner schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Wichtige Hinweise für Antragsteller/innen bei Projektförderung auf Ausgabenbasis

Wichtige Hinweise für Antragsteller/innen bei Projektförderung auf Ausgabenbasis Stand: 16.02.2009 Wichtige Hinweise für Antragsteller/innen bei Projektförderung auf Ausgabenbasis Die nachstehenden Hinweise gelten analog auch für solche Aufträge, die keinem förmlichen Vergabeverfahren

Mehr

Ordnung zur Überleitung der Beschäftigten und des Übergangsrechts im Bistum Fulda

Ordnung zur Überleitung der Beschäftigten und des Übergangsrechts im Bistum Fulda Ordnung zur Überleitung der Beschäftigten und des Übergangsrechts im Bistum Fulda Aufgrund des Beschlusses der Kommission zur Ordnung des diözesanen Arbeitsvertragsrechtes (BistumsKODA) vom 05.05.2008

Mehr

Ergänzungsbeschluss Restanten zum TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA vom Bistums-KODA Speyer

Ergänzungsbeschluss Restanten zum TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA vom Bistums-KODA Speyer Ergänzungsbeschluss Restanten zum TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA vom 15.09.2009 Bistums-KODA Speyer (OVB 2009, S. 403-407) Der Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 31.03.2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Änderungstarifvertrag Nr. 10 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... 12 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Tarifvertragstext mit Erläuterungen... 19 Abschnitt I: 1 Geltungsbereich.....

Mehr

vom 24. April 2013 Zwischen

vom 24. April 2013 Zwischen Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der JohannWolfgangGoethe Universität Frankfurt am Main in den TVGU und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜGU) vom 24. April

Mehr

Zwischen. der Technischen Universität Darmstadt, vertreten durch ihren Präsidenten, - einerseits - und

Zwischen. der Technischen Universität Darmstadt, vertreten durch ihren Präsidenten, - einerseits - und Änderungstarifvertrag Nr. 6 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Technischen Universität Darmstadt in den TV-TU Darmstadt und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-TU Darmstadt) vom 7.

Mehr

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA Hinweise zum Strukturausgleich

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA Hinweise zum Strukturausgleich 2007 Beschäftigte Bund und Gemeinden Berlin, den 09. November 2007 Nr. 055/2007 Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA Hinweise zum Strukturausgleich In einer Vielzahl von Fällen

Mehr

Arbeitsrechtsregelung über die Beschäftigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pflegedienst

Arbeitsrechtsregelung über die Beschäftigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pflegedienst Arbeitsrechtsregelung Beschäftigte Pflegedienst Archiv.1.17 Arbeitsrechtsregelung über die Beschäftigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pflegedienst Vom 5. Dezember 2008 (ABl. EKD 2009 S. 6,

Mehr

II. BESITZSTANDSREGELUNGEN DES TARIFRECHTS DER LÄNDER 27

II. BESITZSTANDSREGELUNGEN DES TARIFRECHTS DER LÄNDER 27 Inhalt I. ERLÄUTERUNGEN ZUM EINGRUPPIERUNGSRECHT DES TV-L UND ZU WEITEREN ÄNDERUNGEN DES TARIFRECHTS DER LÄNDER Eingruppierungsrecht der Länder 12 1. Geltungsbereich 13 2. Bestandteile des tariflichen

Mehr

Arbeitsrechtliche Regelung zur Überleitung der Mitarbeiter in die KAVO 2008 und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü) vom 4.

Arbeitsrechtliche Regelung zur Überleitung der Mitarbeiter in die KAVO 2008 und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü) vom 4. Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis Arbeitsrechtliche Regelung zur Überleitung der Mitarbeiter in die KAVO 2008 und zur Regelung des Übergangsrechts (ARRÜ) vom 4. Juli 2007 veröffentlicht im KABl 2007 S.

Mehr

Vorläufige Zuordnung der Vergütungs- und Lohngruppen zu den Entgeltgruppen. Beschäftigte mit Ausnahme der Lehrkräfte im Sinne des Teils B

Vorläufige Zuordnung der Vergütungs- und Lohngruppen zu den Entgeltgruppen. Beschäftigte mit Ausnahme der Lehrkräfte im Sinne des Teils B Entgeltgruppe 15 14 13 12 Vorläufige Zuordnung der Vergütungs und Lohngruppen zu den Entgeltgruppen für ab dem 1. November 2006 stattfindende Eingruppierungsvorgänge (Länder) Teil A Beschäftigte mit Ausnahme

Mehr

Einigung zu Sonderzahlung erzielt

Einigung zu Sonderzahlung erzielt 2005 Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer Bund/Gemeinden Berlin den 17.03.2005 Nr. 21/05 Einigung zu Sonderzahlung erzielt Im Rahmen der Redaktionsverhandlungen zum neuen Tarifrecht für den öffentlichen Dienst

Mehr

Wichtige Hinweise für Antragsteller bei Projektförderung auf Ausgabenbasis*)

Wichtige Hinweise für Antragsteller bei Projektförderung auf Ausgabenbasis*) Wichtige Hinweise für Antragsteller bei Projektförderung auf Ausgabenbasis*) Seit 1.10.2005 gilt für die Beschäftigten des Bundes der neue Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), der den BAT bzw.

Mehr

Tabellenentgelte und weitere Entgeltbestandteile

Tabellenentgelte und weitere Entgeltbestandteile Hinweise der TdL zur Anhebung der Tabellenentgelte und weiteren Entgeltbestandteile einschließlich der Stundenentgelte und Zeitzuschläge ab 1. März 2016 in der für Niedersachsen geltenden Fassung vom 21.

Mehr

Arbeiter, Angestellte und DÜV-Kräfte des Bundeseisenbahnvermögen (BEV)

Arbeiter, Angestellte und DÜV-Kräfte des Bundeseisenbahnvermögen (BEV) (West) Arbeiter, Angestellte und DÜV-Kräfte des Bundeseisenbahnvermögen (BEV) Die Tarifabschlüsse beim BEV finden mittels Verweisungstarifverträge bzw. besondere Vereinbarungen auch für die Arbeiter und

Mehr

Ordnung für die Vergütung der kirchlichen Angestellten ab 2003 (AngVergO 2003)

Ordnung für die Vergütung der kirchlichen Angestellten ab 2003 (AngVergO 2003) Angestelltenvergütungsordnung AngVergO 855 Archiv Ordnung für die Vergütung der kirchlichen Angestellten ab 2003 (AngVergO 2003) Vom 26. März 2003 (KABl. S. 99) geändert durch Arbeitsrechtsregelung vom

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 11 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005

Änderungstarifvertrag Nr. 11 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Anlage 1 Änderungstarifvertrag Nr. 11 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium

Mehr

Regelungen zur Überleitung aus dem BAT/BAT-O in den TV-L

Regelungen zur Überleitung aus dem BAT/BAT-O in den TV-L Überleitungs- Tarifvertrag Humboldt- Universität zu Berlin Regelungen zur Überleitung aus dem BAT/BAT-O in den TV-L Auswirkungen der neuen Tarifverträge Humboldt-Universität zu Berlin auf die am 31. März

Mehr

2. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk für die AWO Soziale Dienstleistungen ggmbh (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO SO) vom 18.

2. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk für die AWO Soziale Dienstleistungen ggmbh (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO SO) vom 18. 2. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk für die AWO Soziale Dienstleistungen ggmbh (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO SO) vom 18. Mai 2015 - zum Tarifvertrag für die AWO Soziale Dienstleistungen ggmbh (TV

Mehr

Tabelle TVöD / VKA. Anlage A zu 15 TVöD - Tarifgebiet West - (gültig ab 1. Januar 2009)

Tabelle TVöD / VKA. Anlage A zu 15 TVöD - Tarifgebiet West - (gültig ab 1. Januar 2009) Anlage 2 Tabelle TVöD / VKA Anlage A zu 15 TVöD (gültig ab 1. Januar 2009) Entgeltgruppe 15Ü 4.642,22 5.145,66 5.622,60 5.940,57 6.014,76 15 3.639,58 4.038,10 4.186,48 4.716,41 5.119,16 5.384,13 1) 14

Mehr

(FMS v , Az.: 25-P /12 zum BAG-Urteil vom 18. Oktober 2012)

(FMS v , Az.: 25-P /12 zum BAG-Urteil vom 18. Oktober 2012) Bearbeitungshinweise zum Strukturausgleich (FMS v. 18.01.2013, Az.: 25-P 2600-004-48 441/12) Leitstelle Bezügeabrechnung Datum 04.02.2013 Strukturausgleich nach 12 TVÜ-Länder (FMS v. 18.01.2013, Az.: 25-P

Mehr

Mitteilungen der Universitätsverwaltung

Mitteilungen der Universitätsverwaltung Mitteilungen der Universitätsverwaltung Nr. 4/2003 25.07.2003 Inhalt: 1. Hinweise zur tariflichen betrieblichen Altersvorsorge 2. Neue Gehaltstabellen für Angestellte und Arbeiter 3. Leistungsabhängiges

Mehr

Arbeitsrechtliche Regelung zur Überleitung der Mitarbeiter in die KAVO 2008 und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü) vom 4.

Arbeitsrechtliche Regelung zur Überleitung der Mitarbeiter in die KAVO 2008 und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü) vom 4. Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis Arbeitsrechtliche Regelung zur Überleitung der Mitarbeiter in die KAVO 2008 und zur Regelung des Übergangsrechts (ARRÜ) vom 4. Juli 2007 veröffentlicht im KABl 2007 S.

Mehr

Vom 13. November I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Geltungsbereich

Vom 13. November I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Geltungsbereich 2. Tarifvertrag über allgemeine Entgeltanpassungen für Mitarbeiter der Evangelischen Kirche BerlinBrandenburgschlesische Oberlausitz (2. EntgeltanpassungsTVEKBO) Vom 13. November 2012 Zwischen der Evangelischen

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 16 vom 18. April 2018 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005.

Änderungstarifvertrag Nr. 16 vom 18. April 2018 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005. Änderungstarifvertrag Nr. 16 vom 18. April 2018 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium

Mehr

Änderungen im TVÜ-Länder aufgrund des Inkrafttretens der Entgeltordnung zum TV-L

Änderungen im TVÜ-Länder aufgrund des Inkrafttretens der Entgeltordnung zum TV-L Änderungen im TVÜ-Länder aufgrund des Inkrafttretens der Entgeltordnung zum TV-L TVÜ-Länder neu 1 Absatz 1 Satz 2 TVÜ-Länder 2 Dieser Tarifvertrag gilt ferner für die unter 19 Absatz 3 fallenden Beschäftigten

Mehr