Für eine positive Kultur der Anerkennung:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für eine positive Kultur der Anerkennung:"

Transkript

1 Für eine positive Kultur der Anerkennung: Was hat Salutogenese mit Jugendstrafvollzug zu tun? Prof. Dr. Alexa Franke Vortrag bei der 5. Praktikertagung Jugendstrafvollzug,

2 Das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky Salutogenese Was hält Menschen gesund? Pathogenese Was macht Menschen krank? Gesundheit Schutzfaktoren Krankheit Risikofaktoren 2

3 Das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky wendet sich der Erforschung von Prozessen zu, die Gesundheit erhalten und fördern. Kernfrage: Warum bzw. wie bleiben Menschen auch unter schwierigen Bedingungen und angesichts der Omnipräsenz von Pathogenen gesund? 3

4 Aaron Antonovsky Geboren 1923 in Brooklyn als Sohn jüdischer Eltern Studium der Medizinsoziologie 1960 Immigration nach Israel mit seiner Frau Helen Gestorben 1994 in Beer- Sheva 4

5 Aaron Antonovsky - Hauptwerke Health, Stress and Coping, 1979 Unraveling the Mystery of Health How People Manage Stress and Stay Well, 1987 (Deutsche Übersetzung 1997: Salutogenese Zur Entmystifizierung der Gesundheit) 5

6 6

7 7

8 Das Salutogenesekonzept: Der Fluss Keiner bleibt trockenen Fußes am Ufer stehen Stress, Störungen, Krankheit gehören zum Leben dazu Schwimmen lernen! Menschen müssen sich immer wieder an die Widrigkeiten des Lebens anpassen Sebastian Deiries, Island 2000, Seljalandsfoss Die Flüsse unterscheiden sich, je nach Geschlecht, Kultur, sozialem Status 8

9 Das Salutogenesekonzept: HEDE - Kontinuum gesund krank health - ease dis - ease Alter Geschlecht Befund Befinden 9

10 Widerstandsressourcen Widerstandsressourcen sind Mittel und Wege zur Bewältigung von Anforderungen und Stress haben positiven Einfluss auf die Gesundheit 10

11 Das Salutogenesekonzept: HEDE - Kontinuum gesund health - ease krank dis - ease Widerstandsressourcen 11

12 Widerstandsressourcen haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit Gesellschaftliche Widerstandsressourcen Individuelle Widerstandsressourcen Frieden Differenziertes Schulsystem Gesicherte Ausbildungsplätze gutes Krankenversicherungssystem materielle Sicherungssysteme Wissen Selbstwertgefühl Problemlösefähigkeit Gelassenheit Kohärenzgefühl sicherer Arbeitsplatz stabiles soziales Netz Hobbys Kreativität Humor Glaube Durchhaltevermögen Zeit haben für sich selbst Urlaub ausreichender Schlaf... 12

13 Das Kohärenzgefühl (sense of coherence, SOC).ist eine globale Orientierung, die ausdrückt, in welchem Ausmaß man ein durchdringendes, andauerndes und dennoch dynamisches Gefühl des Vertrauens hat, dass 1. die Stimuli, die sich im Verlauf des Lebens aus der inneren und äußeren Umgebung ergeben, strukturiert, vorhersehbar und erklärbar sind, 2. einem die Ressourcen zur Verfügung stehen, um den Anforderungen, die diese Stimuli stellen, zu begegnen; 3. die Anforderungen Herausforderungen sind, die Anstrengung und Engagement lohnen (1997, S. 36) 13

14 Kohärenzgefühl Das Kohärenzgefühl ist ein Grundgefühl, dass man mit dem Leben klarkommt, auch wenn es schwierig wird. Es setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Man versteht, was um einen herum vorgeht. Man hat Mittel und Wege, um die Aufgaben und Anforderungen zu lösen. Wenn man selbst nicht weiter weiß, holt man sich Unterstützung bei anderen. Es gibt Dinge/Personen/Lebensbereiche, die einem wichtig sind und für die es sich lohnt, sich anzustrengen. 14

15 Kohärenzgefühl Kohärenzgefühl Was auch immer passiert, ich werde da durchkommen. Verstehbarkeit Die Situationen, mit denen man konfrontiert wird, sind strukturiert und erklärbar Handhabbarkeit Es stehen einem Ressourcen zur Verfügung, um den Anforderungen dieser Situationen gerecht zu werden Bedeutsamkeit Anforderungen sind Herausforderungen, die Anstrengung und Engagement lohnen 15

16 Legitimierte Andere.sind Personen, die Aufgaben übernehmen können, denen man selbst nicht gewachsen ist.sind Personen, denen man vertraut, dass sie Dinge im eigenen Sinne erledigen.tragen zur Erweiterung der eigenen Handhabbarkeit bei. 16

17 Das Salutogenesekonzept: HEDE - Kontinuum gesund krank health - ease dis - ease Kohärenzgefühl 17

18 Salutogenese Gesund Krank Wie können Menschen sich auf den gesunden Pol hin bewegen? Was fördert den guten Umgang mit Stress? Kohärenzgefühl: die Anforderungen des Lebens sind verstehbar, sind handhabbar und lohnen die Mühe, sie zu bewältigen. Flexibler Einsatz von Bewältigungs-Strategien Optimales Bewältigungsverhalten als maßgeblicher Faktor für Gesundheit 18

19 Das Salutogenesekonzept: Stärkung des Kohärenzgefühls Sinn, Engagement, Werte Bedeutsamkeit Kohärenzgefühl Verstehbarkeit voraussehen, erklären, einschätzen Handhabbarkeit flexibel reagieren, sich entlasten, Hilfe suchen 19

20 Stärkung des Kohärenzgefühls Konsistenz fördert vor allem Verstehbarkeit Belastungsbalance fördert vor allem Handhabbarkeit Partizipation fördert vor allem Bedeutsamkeit 20

21 Salutogenese Gesund Krank Wie können Menschen sich auf den gesunden Pol hin bewegen? Was fördert den guten Umgang mit Stress? Kohärenzgefühl: die Anforderungen des Lebens sind verstehbar, sind handhabbar und lohnen die Mühe, sie zu bewältigen. Flexibler Einsatz von Bewältigungs- Strategien Was fördert direkt Wohlbefinden, positive Befindlichkeit, Zufriedenheit? Kohärenzgefühl als Basis für gesundheitsfördernde Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen Nutzung, Erweiterung und Aufbau von Ressourcen Optimales Bewältigungsverhalten + Ressourcenförderndes Erleben und Verhalten als förderliche Faktoren für Gesundheit 21

22 Bedeutsamkeit durch Partizipation Genuss und Entspannung Verstehbarkeit durch Konsistenz Handhabbarkeit durch Belastungsbalance 22

23 Alexa Franke Maibritt Witte 23

24 Für eine positive Kultur der Anerkennung Wie äußern sich Defizite in Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Bedeutsamkeit und wie können sie aufgefüllt werden? Wie gestalten wir den organisatorischen Rahmen, um Kohärenz, Partizipation und Belastungsbalance zu fördern? Welche Ressourcen stehen den Jugendlichen zur Verfügung? Wie können sie besser genutzt und ausgeweitet werden? Welche individuellen Ressourcen sind vorhanden? Welche gesellschaftlichen Ressourcen können besser genutzt werden? Wie können die Jugendlichen ihre eigenen Ressourcen positiver bewerten lernen?.. Sind Legitimierte Andere vorhanden? Können deren Potenziale genutzt werden? 24

25 Die Enttäuschung ist ein vorübergehender Schmerz, aber keine Illusionen inbezug auf die anderen zu haben, ist ein dauerndes Unglück, ist das Ende, der Tod der Seele. (Vitalino Brancati) 25

Unterlagen für das Seminar. Hilfen für Autisten

Unterlagen für das Seminar. Hilfen für Autisten Unterlagen für das Seminar Hilfen für Autisten Autismusberatung Bernhard J. Schmidt Waaggasse 4 D-83435 Bad Reichenhall Tel. 08651 66032 www.autismusberatung.bayern bernhard@autismusberatung.bayern Unterlagen

Mehr

Was erhält unsere Kinder gesund?

Was erhält unsere Kinder gesund? Was erhält unsere Kinder gesund? Vortrag zur 19. Fachtagung des Bundesverbandes der Natur- und Waldkindergärten in Deutschland e.v. 21-22.November.2015 Berlin Dr. JuDa VossköDer Aufbau Abbau Gesundheit

Mehr

Was erhält unsere Kinder gesund? Vortrag zur Waldpädagogiktagung Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.v März.2016 Bonn Dr.

Was erhält unsere Kinder gesund? Vortrag zur Waldpädagogiktagung Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.v März.2016 Bonn Dr. Was erhält unsere Kinder gesund? Vortrag zur Waldpädagogiktagung Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.v. 10-11.März.2016 Bonn Dr. Jutta Vosskötter Aufbau Abbau Gesundheit Krankheit Aaron Antonovsky (1923

Mehr

Salutogenese. Ein Vortrag von : Sonja Höck Lucia Wübbeling

Salutogenese. Ein Vortrag von : Sonja Höck Lucia Wübbeling Salutogenese Ein Vortrag von : Sonja Höck Lucia Wübbeling Gliederung Einleitung Konzept der Salutogenese Das Gesundheits- und Krankheitskontinuum Kohärenzgefühl Generalisierte Widerstandsressourcen Stressoren

Mehr

SUCCESS. Das Erfolgstraining der Soft Skills

SUCCESS. Das Erfolgstraining der Soft Skills SUCCESS Das Erfolgstraining der Soft Skills Das Ziel: Die Biene befindet sich in dem ständigen Zustand des Flow, weil ihre Fähigkeiten/Begabungen deckungsgleich sind mit ihren Anforderungen des Systems,

Mehr

Gesundheit und Krankheit. Darlegung der "Sense of Coherence Scale" von Aaron Antonovsky

Gesundheit und Krankheit. Darlegung der Sense of Coherence Scale von Aaron Antonovsky Geisteswissenschaft Magdalena Köhler Gesundheit und Krankheit. Darlegung der "Sense of Coherence Scale" von Aaron Antonovsky Studienarbeit Vertiefungsseminar Persönlichkeitspsychologie Angewandte Aspekte

Mehr

Salutogenese eine Theorie für Gesundheit im Alter?

Salutogenese eine Theorie für Gesundheit im Alter? Salutogenese eine Theorie für Gesundheit im Alter? Fachtag für Alter & Pflege 6. November 2014 in Wolpertshausen EH-Darmstadt 1 Theorie und Praxis für das Gesundbleiben Was heißt Salutogenese? Welches

Mehr

Kohärenzgefühl als gesundheitsförderliche Dimension Workshop in Frankfurt beim Fachtag Gesundheitsförderung für alle Lebenslagen am

Kohärenzgefühl als gesundheitsförderliche Dimension Workshop in Frankfurt beim Fachtag Gesundheitsförderung für alle Lebenslagen am Kohärenzgefühl als gesundheitsförderliche Dimension Workshop in Frankfurt beim Fachtag Gesundheitsförderung für alle Lebenslagen am 11.03.2014 Christina Ablauf A. Antonovsky: Das Leben ist ein salutogenes

Mehr

Salutogenese und Alter

Salutogenese und Alter Salutogenese und Alter Arbeitsgruppe "Gesundheit im Alter" Regensburg, 8.10.2003 Prof. Dr. med.klemperer Fachhochschule Regensburg Aaron Antonovsky geboren 1923 in Brooklyn, New York, USA Studium der Soziologe

Mehr

Langatelier: In der Tretmühle? ODER Alles im Tritt!

Langatelier: In der Tretmühle? ODER Alles im Tritt! Balancieren im Lehrberuf SNGS-Impulstagung 9. Dez. 2006; Bern Langatelier: In der Tretmühle? ODER Alles im Tritt! Persönliche Ressourcen (wieder-) entdecken. Leitung: Katja Klöpfer Dipl. Klinische Heilpädagogin

Mehr

Salutogenese und Arbeitsbedingungen. Wie kommt mehr Gesundheit in die Arbeit?

Salutogenese und Arbeitsbedingungen. Wie kommt mehr Gesundheit in die Arbeit? Salutogenese und Arbeitsbedingungen Wie kommt mehr Gesundheit in die Arbeit? von Zusammenhänge von Arbeit und Erkrankungen Drei Gruppen von Erkrankungen spielen eine besonders wichtige Rolle: Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Mehr

Salutogenese Fragebogen

Salutogenese Fragebogen Salutogenese Fragebogen ( nach Antonowsky) Hier ist eine Reihe von Fragen, die sich auf verschiedene Bereiche unseres Lebens beziehen. Sie können mit Ihnen herausfinden, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen

Mehr

Ressourcen und was sie aus systemischer Sicht für r Heilungsprozesse bedeuten

Ressourcen und was sie aus systemischer Sicht für r Heilungsprozesse bedeuten Ressourcen und was sie aus systemischer Sicht für r Heilungsprozesse bedeuten Sawu bona! (Ich sehe Dich!) Sikhona! (Ich bin da!) Der Fluss der Lebensenergie Unser Leben gleicht einem Fluss. Unser Organismus

Mehr

Das WHO - Konzept der Gesundheitsförderung. Theoretische Grundlagen

Das WHO - Konzept der Gesundheitsförderung. Theoretische Grundlagen Das WHO - Konzept der Gesundheitsförderung Theoretische Grundlagen Gesundheitsdefinitionen Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Verfasstheit, kein Ideal und nicht einmal ein Ziel. Gesundheit ist ein

Mehr

Seelische Gesundheit im höheren Lebensalter: Wie kann Leben gelingen?

Seelische Gesundheit im höheren Lebensalter: Wie kann Leben gelingen? Seelische Gesundheit im höheren Lebensalter: Wie kann Leben gelingen? Vortrag im Rahmen des Nürnberger Suchtforums Ältere Süchtige Süchtige Ältere am 07.12.2012 Dr. Jörg Hinner Einleitung Die salutogenesische

Mehr

Subjektive Befindlichkeit und Selbstwertgefühl von Grundschulkindern

Subjektive Befindlichkeit und Selbstwertgefühl von Grundschulkindern Christina Krause, Ulrich Wiesmann, Hans-Joachim Hannich Subjektive Befindlichkeit und Selbstwertgefühl von Grundschulkindern Pabst Science Publishers Lengerich, Berlin, Bremen, Miami, Riga, Viernheim,

Mehr

Ein Gesundheitskonzept und dessen Einflüsse auf Prävention, Arbeitsmedizin und Beratung. -Adelheid Kraft-Malycha-

Ein Gesundheitskonzept und dessen Einflüsse auf Prävention, Arbeitsmedizin und Beratung. -Adelheid Kraft-Malycha- Salutogenese Ein Gesundheitskonzept und dessen Einflüsse auf Prävention, Arbeitsmedizin und Beratung -Adelheid Kraft-Malycha- Arbeitskreis Suchtprävention im Betrieb Dortmund, 19.05.2011 Definition Salus

Mehr

RESILIENZ Rezept für ein glückliches Leben!?

RESILIENZ Rezept für ein glückliches Leben!? RESILIENZ Rezept für ein glückliches Leben!? Christian Fritz M.A. sc. paed., Psych., StR verhaltenstherapeutischer Sucht- & Soziotherapeut staatlich anerkannter Drogenberater Montag, 26. September 2016

Mehr

Kompetenzzentrum Gesundheit. Was ist BELEV? Konzept, Idee und Umsetzung Dorothee Schad Thomas Nehr/ Andreas Wieland Karin Töpsch

Kompetenzzentrum Gesundheit. Was ist BELEV? Konzept, Idee und Umsetzung Dorothee Schad Thomas Nehr/ Andreas Wieland Karin Töpsch Kompetenzzentrum Gesundheit Was ist BELEV? Konzept, Idee und Umsetzung Dorothee Schad Thomas Nehr/ Andreas Wieland Karin Töpsch Auftaktveranstaltung BELEV 2.0. Gesundes Arbeiten gestalten Belev - Geschichte

Mehr

Salutogenese Gesundheitsförderung für alle

Salutogenese Gesundheitsförderung für alle Salutogenese Gesundheitsförderung für alle Kann die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen nachhaltig verbessert werden? von Sonja Noack Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im

Mehr

Gesundheitsförderung (Teil 2) Praktisches Training zur Gesundheitsund. Lebenskompetenz GLK

Gesundheitsförderung (Teil 2) Praktisches Training zur Gesundheitsund. Lebenskompetenz GLK Gesundheitsförderung (Teil 2) Praktisches Training zur Gesundheitsund Lebenskompetenz GLK D. Remmler-Bellen, XIV. Kongress Erziehung und Bildung, Göttingen 2013 1 Solidarität uns Selbstfürsorge: Aus dem

Mehr

Ein Modell zur Gesundheits- und Krankheitsentwicklung Das Konzept der Salutogenese. Florian Schmidt, Marius Runkel, Alexander Hülsmann

Ein Modell zur Gesundheits- und Krankheitsentwicklung Das Konzept der Salutogenese. Florian Schmidt, Marius Runkel, Alexander Hülsmann Ein Modell zur Gesundheits- und Krankheitsentwicklung Das Konzept der Salutogenese Florian Schmidt, Marius Runkel, Alexander Hülsmann Inhaltsverzeichnis 1. Entstehungshintergrund 2. Konzept der Salutogenese

Mehr

SALUTOGENESE. Foto: twillin/pixelio.de

SALUTOGENESE. Foto: twillin/pixelio.de SALUTOGENESE Foto: twillin/pixelio.de SALUTOGENESE Gliederung Einleitung Salutogenese Kohärenzgefühl der Dirigent des Lebens Entwicklungszeitraum Man hat es oder man hat es nicht? Woher weiß unser Körper

Mehr

Psychisch gesund trotz Krise

Psychisch gesund trotz Krise Psychisch gesund trotz Krise Krebsliga Aargau 26.4.2012 1 Dr. phil. hum. Alfred Künzler 2 Dr. phil. hum. Alfred Künzler 3 Dr. phil. hum. Alfred Künzler 1. Einleitung 2. Konzepte: Krise gesund Resilienz

Mehr

Palliative Care salutogenetisch denken

Palliative Care salutogenetisch denken Palliative Care salutogenetisch denken Orientierungspunkte für die Betreuung von Patienten und Angehörigen Fachtagung Palliative Care 24. Mai 2011 Offenburg Dr. Johannes Nau Evang. Bildungszentrum für

Mehr

MMI- Fachtagung Gesundheitsförderliche Kita- für Kinder und Erwachsene

MMI- Fachtagung Gesundheitsförderliche Kita- für Kinder und Erwachsene MMI- Fachtagung Gesundheitsförderliche Kita- für Kinder und Erwachsene Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit was wir unter Gesundheit auch noch verstehen können Bedeutung von Gesundheit

Mehr

FRANK STÖPEL Diplom Pädagoge. Gesundheitsförderung. Akazienweg Castrop-Rauxel

FRANK STÖPEL Diplom Pädagoge. Gesundheitsförderung. Akazienweg Castrop-Rauxel Gesundheitsförderung Akazienweg 6 44577 Castrop-Rauxel +49 2 305 90 23 911 service@dr-stoepel.de 1 Einführung Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel

Mehr

Atemtherapie und Therapeutic Touch als salutogenetische Chance

Atemtherapie und Therapeutic Touch als salutogenetische Chance Atemtherapie und Therapeutic Touch als salutogenetische Chance September 2002 Rosmarie Fischer Inhaltsverzeichnis: 1. Schema...2 2. Was ist Gesundheit?...6 3. Was ist Salutogenese?...7 4. Was ist SOC?...7

Mehr

NAC Event Hotel Monopol, Luzern

NAC Event Hotel Monopol, Luzern NAC Event Hotel Monopol, Luzern 25.3.2015 25.3.2015 Dr. med. Walter Schweizer 2 25.3.2015 Dr. med. Walter Schweizer 5 2012 Gar19y Bruno Schmid www.mind-body.info Versichert, dass die Vollmacht über die

Mehr

Antonovsky & Hahnemann und die Dynamik von Krankheit und Gesundheit

Antonovsky & Hahnemann und die Dynamik von Krankheit und Gesundheit ZUSAMMENFASSUNG www.inter-uni.net > Forschung Antonovsky & Hahnemann und die Dynamik von Krankheit und Gesundheit Autor: Peter Mathias Kiefer Betreuer: Peter Christian Endler Einleitung Der israelisch-amerikanische

Mehr

Salutogenese. Dipl.-Psych. Marc Hittmeyer

Salutogenese. Dipl.-Psych. Marc Hittmeyer Salutogenese Salut -o- genese Salutogenese Gesundheit -s- Entwicklung Übersicht: 1. Definition Gesundheit 2. Salutogenese vs. Pathogenese 3. Exkurs: Prävention 4. Theoriemodell von Antonowski 5. Faktoren

Mehr

Wo ein Wille zur Abstinenz da ist auch ein Weg!?

Wo ein Wille zur Abstinenz da ist auch ein Weg!? 1 Wo ein Wille zur Abstinenz da ist auch ein Weg!? Von der Vielfalt in der Suchtselbsthilfe 05. 11. 2016 Fachtagung der Suchtselbsthilfe in NRW Düsseldorf -Garath Was denken Sie? Wenn dieser Mann abstinent

Mehr

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Abteilung: Therapie; Hartmut Stickdorn

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Abteilung: Therapie; Hartmut Stickdorn Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Abteilung: Therapie; Hartmut Stickdorn Konzept zum Referat am 9.4.04 für Patienten der Station 15 Salutogenese Das Koherenzgefühl 1 in seiner Bedeutung für körperliche

Mehr

Wandern, Gesundheit, Gesundheitswandern:

Wandern, Gesundheit, Gesundheitswandern: Wandern, Gesundheit, Gesundheitswandern: Das Projekt Foto: DWV, Erik Neumeyer Jubiläumsfeier 175 Jahre Verschönerungs- und Wanderverein Osnabrück, 19.06.2010 Forum am Dom INAP/O FH Osnabrück Foto: DWV,

Mehr

Der Sprung ins kalte Wasser Schwimmtraining mit Life-Skills-Programmen

Der Sprung ins kalte Wasser Schwimmtraining mit Life-Skills-Programmen Der Sprung ins kalte Wasser Schwimmtraining mit Life-Skills-Programmen Ellen Wilms Co-Leiterin im Kompetenzteam Münster Life-Skills-Trainerin Gestaltpädagogin Life-Skills-Programme = Gesundheitsförderung

Mehr

SALUTOGENESE BASICS FÜR GESUNDE MITARBEITENDE UND EIN GESUNDES MANAGEMENT. Ulrike B. Meyer

SALUTOGENESE BASICS FÜR GESUNDE MITARBEITENDE UND EIN GESUNDES MANAGEMENT. Ulrike B. Meyer SALUTOGENESE BASICS FÜR GESUNDE MITARBEITENDE UND EIN GESUNDES MANAGEMENT. Ulrike B. Meyer UBM-Entwicklungsberatung Tübingen DARUM GEHT ES HEUTE 1. Alte Erkenntnisse: Gesund leben = Das Leben macht Sinn

Mehr

W 5 Gesundheitsförderndes Führen

W 5 Gesundheitsförderndes Führen W 5 Gesundheitsförderndes Führen ein Workshop der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), Region Ost Dr. J. Bischoff Herzlich Willkommen! Workshopschwerpunkte: Modernes Gesundheitsverständnis

Mehr

Arbeitsgruppe 9. Was ist Gesundheitsförderung und wie macht man es gut. Grundbegriffe und Qualitätskriterien in der Gesundheitsförderung

Arbeitsgruppe 9. Was ist Gesundheitsförderung und wie macht man es gut. Grundbegriffe und Qualitätskriterien in der Gesundheitsförderung Arbeitsgruppe 9 Was ist Gesundheitsförderung und wie macht man es gut Grundbegriffe und Qualitätskriterien in der Gesundheitsförderung Titus Bürgisser Pädagogische Hochschule Luzern Was ist Gesundheitsförderung?

Mehr

Salutogenese Wege zu mehrdimensionaler Gesundheit

Salutogenese Wege zu mehrdimensionaler Gesundheit Salutogenese Wege zu mehrdimensionaler Gesundheit Yoga-Vidya Kongress 15.11.09 Vortrag von Theodor Dierk Petzold Alles Leben ist Problemlösen Karl Popper These: Gesundheit entsteht in Resonanz. Saluto

Mehr

die gemeinde akademie gesundberaten?! Salutogenese und Beratung

die gemeinde akademie gesundberaten?! Salutogenese und Beratung gesundberaten?! Salutogenese und Beratung D.A.CH.-Tagung 20.10.2005 2012 Salutogenese: Was erhält gesund? Wie können sich Menschen gesund entwickeln? 20.10.2005 Kohärenzgefühl; Stimmigkeitsempfingen Sense

Mehr

Der Kohärenzsinn von Hochschulen ein neuer Ansatz zur Corporate Identity?

Der Kohärenzsinn von Hochschulen ein neuer Ansatz zur Corporate Identity? Der Kohärenzsinn von Hochschulen ein neuer Ansatz zur Corporate Identity? Dr. Silke Gräser, Assist. Prof. University of Southern Denmark, Faculty of Public Health, Dep. Health Promotion Research Inhalte:

Mehr

Wir müssen die Krankheit verstehen, um sie behandeln zu können, aber wir müssen die Gesundheit verstehen, um Gesundheit schaffen zu können.

Wir müssen die Krankheit verstehen, um sie behandeln zu können, aber wir müssen die Gesundheit verstehen, um Gesundheit schaffen zu können. Salutogenese Eine Einführung in das salutogenetische Modell von Antonovsky Aaron Antonovsky wurde 1923 in Brooklyn geboren. Nach einem Studium der Soziologie in den USA emigrierte er 1960 nach Israel und

Mehr

Salutogenese (M)Eine veränderte Sichtweise auf Therapie und Ausbildung

Salutogenese (M)Eine veränderte Sichtweise auf Therapie und Ausbildung Salutogenese (M)Eine veränderte Sichtweise auf Therapie und Ausbildung Seit Ende 1995 arbeite ich als Lehrlogopädin an der Lehranstalt für Logopädie der DAA in Bielefeld, supervidiere die praktische Ausbildung

Mehr

Gesundheit als Führungsaufgabe

Gesundheit als Führungsaufgabe Gesundheit als Führungsaufgabe Fachtagung Fü(h)r mich gesund 17. Juli 2014 Dr. Ulrike Günther Hohenzollernstr. 7 30161 Hannover Telefon: +49 (0) 511 568 55 10 Mobil: +49 (0) 151 40 37 34 59 E-Mail: ulrike.guenther@gesundheitscoaching.com

Mehr

Starke Eltern Starke Kinder Ein Elternkurs des Deutschen Kinderschutzbundes

Starke Eltern Starke Kinder Ein Elternkurs des Deutschen Kinderschutzbundes Herzlich Willkommen zum Workshop Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Elternbildungsangebotes Starke Eltern Starke Kinder! Cordula Lasner-Tietze, 9. November 2012

Mehr

Drei Seiten der Medaille Gesundheit, Soziales, politische Beteiligung: Dimensionen der Selbsthilfe

Drei Seiten der Medaille Gesundheit, Soziales, politische Beteiligung: Dimensionen der Selbsthilfe Drei Seiten der Medaille Gesundheit, Soziales, politische Beteiligung: Dimensionen der Selbsthilfe 36. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.v. in München vom 26. bis 28.

Mehr

Psychische Gesundheit und Resilienz stärken

Psychische Gesundheit und Resilienz stärken Psychische Gesundheit und Resilienz stärken 19. Fachtagung der Fachschule für Sozialwesen der Johannes-Diakonie Mosbach 14. April 2016 Dipl.-Psych. Lisa Lyssenko Prof. Dr. Martin Bohus Zentralinstitut

Mehr

Alexa Franke. Das Modell der Salutogenese

Alexa Franke. Das Modell der Salutogenese Alexa Franke Das Modell der Salutogenese 1 Das Konzept der Salutogenese Der Begriff Salutogenese wurde von Aaron Antonovsky, einem amerikanisch-israelischen Medizinsoziologen (1923-1994) geprägt. Er verstand

Mehr

Ziele. Stressmodell. Eine Situation, die für mich aktuell Stress bedeutet... Das Stress-Modell. Drei Grundbedingungen für die Entstehung von Stress

Ziele. Stressmodell. Eine Situation, die für mich aktuell Stress bedeutet... Das Stress-Modell. Drei Grundbedingungen für die Entstehung von Stress Ziele Innere Stressoren erkennen und überwinden Titus Bürgisser Leiter Zentrum Gesundheitsförderung, PHZ Luzern Sekundarlehrer, Transaktionsanalytiker Sie kennen ein Modell zur Erklärung von Stress und

Mehr

Erfolgreiches Altern mit oder trotz diskontinuierlicher Beschäftigung durch die Stärkung personaler Ressourcen Helga Dill/Florian Straus,IPP München

Erfolgreiches Altern mit oder trotz diskontinuierlicher Beschäftigung durch die Stärkung personaler Ressourcen Helga Dill/Florian Straus,IPP München Erfolgreiches Altern mit oder trotz diskontinuierlicher Beschäftigung durch die Stärkung personaler Ressourcen Helga Dill/Florian Straus,IPP München Debbi Abschlusstagung Intergenerationelle Balance, 29./30.1.2015

Mehr

Der salutogenetische Blick Fachstandard in der Arbeit von Erzieher/innen?

Der salutogenetische Blick Fachstandard in der Arbeit von Erzieher/innen? Der salutogenetische Blick Fachstandard in der Arbeit von Erzieher/innen? Christina Krause Im 13. Kinder- und Jugendbericht spielt die Gesundheit der Heranwachsenden eine Schlüsselrolle, und es wird der

Mehr

Lehrstühle des Instituts für Sonderpädagogik. Die sonderpädagogischen Fachrichtungen. Ringvorlesung Universität Würzburg, WS 2012/13

Lehrstühle des Instituts für Sonderpädagogik. Die sonderpädagogischen Fachrichtungen. Ringvorlesung Universität Würzburg, WS 2012/13 Lehrstühle des Instituts für Sonderpädagogik Die sonderpädagogischen Fachrichtungen Ringvorlesung Universität Würzburg, WS 2012/13 Einführung in die Pädagogik bei Verhaltensstörungen Biopsychosoziales

Mehr

Gesundheitsdefinitionen. Das WHO - Konzept der Gesundheitsförderung. Gesundheitsförderung. Was ist Gesundheitsförderung?

Gesundheitsdefinitionen. Das WHO - Konzept der Gesundheitsförderung. Gesundheitsförderung. Was ist Gesundheitsförderung? Gesundheitsdefinitionen Das WHO - Konzept der Theoretische Grundlagen Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Verfasstheit, kein Ideal und nicht einmal ein Ziel. Gesundheit ist ein Weg, der sich bildet,

Mehr

Salutogenese - Leitorientierung für die Entwicklung präventiver Dienstleistungen

Salutogenese - Leitorientierung für die Entwicklung präventiver Dienstleistungen Salutogenese - Leitorientierung für die Entwicklung präventiver Dienstleistungen Veranstaltungsreihe Gesundheit und Prävention von WEGE. & Z I G Prof. Dr. Beate Blättner Seite 0 Zur Person Professorin

Mehr

ERFOLGREICHE BURNOUT-PRÄVENTION IM UNTERNEHMEN 14. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF in Friedrichshafen

ERFOLGREICHE BURNOUT-PRÄVENTION IM UNTERNEHMEN 14. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF in Friedrichshafen ERFOLGREICHE BURNOUT-PRÄVENTION IM UNTERNEHMEN 14. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF in Friedrichshafen 08.10.2014 Carsten Hennig - Felix Brode - Max Reinholz - Tanja Kuhnert (Fachgruppe Humane Arbeit

Mehr

Olga Meier-Popa, Zürich Workshop: Von der Salutogenese zur Wohlgenese Über die Bedeutung der Salutogenese in der Gestaltung unserer Lebens-T-Räume.

Olga Meier-Popa, Zürich Workshop: Von der Salutogenese zur Wohlgenese Über die Bedeutung der Salutogenese in der Gestaltung unserer Lebens-T-Räume. Olga Meier-Popa, Zürich Workshop: Von der Salutogenese zur Wohlgenese Über die Bedeutung der Salutogenese in der Gestaltung unserer Lebens-T-Räume. Wir gehen der Frage nach, wie wir Lebens-T-Räume in verstehbare,

Mehr

Psychosoziale Gesundheit

Psychosoziale Gesundheit Psychosoziale Gesundheit Susanne Borkowski (MSW) KinderStärken e.v. WHO-Definition von Gesundheit Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein

Mehr

Work-Life-Balance & Burnout-Prävention Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit Dr. Schmid & Dr. Schmid

Work-Life-Balance & Burnout-Prävention Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit Dr. Schmid & Dr. Schmid Work-Life-Balance & Burnout-Prävention Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit Dr. Schmid & Dr. Schmid Dr. Norman Schmid Klinischer- und Gesundheitspsychologe Leiter Berufsverband NÖ Psychologen 1 Inhalt

Mehr

Gesundheit und Ressourcen

Gesundheit und Ressourcen Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Psychologie Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie Klinische Psychologie / Gesundheitspsychologie Gesundheit und Ressourcen 22. April

Mehr

Wie viel Gesundheitskompetenz brauchen Gesundheitsberufe?

Wie viel Gesundheitskompetenz brauchen Gesundheitsberufe? Tagung Gesundheitskompetenz in den Gesundheitsberufen Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien 17. 01. 2013 Wie viel Gesundheitskompetenz brauchen Gesundheitsberufe? Univ. Prof. Dr. Elisabeth Seidl

Mehr

Fakultät für Gesundheitswissenschaften AG 4 Prävention und Gesundheitsförderung

Fakultät für Gesundheitswissenschaften AG 4 Prävention und Gesundheitsförderung Was tun für die Gesundheit? Wie kann man Gesundheit fördern? Bielefeld 10.11.2010... und vor allem Gesundheit! Eine Seminarreihe an fünf Abenden Prof. Dr. Petra Kolip Universität Bielefeld Foto: Rainer

Mehr

Psychologie. Schmerzbewältigung

Psychologie. Schmerzbewältigung Psychologie Schmerzbewältigung Dr. Brigitta Wössmer Abteilung für Psychosomatik Brigitta Wössmer 2010 Übersicht Krankheitsbewältigung, was ist das? Schmerz als Stressor, das psychologische Konzept Bewältigungsmöglichkeiten

Mehr

Elternabend Kinderkrippe Frohheim

Elternabend Kinderkrippe Frohheim Elternabend Kinderkrippe Frohheim Lebenskompetenzen stärken Oktober 2017 Nicole Tobler Akzent Prävention und Suchttherapie Prävention Suchttherapie Akzent Prävention und Suchttherapie Schule Freizeit Erziehung,

Mehr

Wer kann der kann mit Empowerment gegen die Angst. Zum Konzept der Handlungsbefähigung

Wer kann der kann mit Empowerment gegen die Angst. Zum Konzept der Handlungsbefähigung Wer kann der kann mit Empowerment gegen die Angst Zum Konzept der Handlungsbefähigung Berlin, 29.3.2013, 28. DGVT Kongress für klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung Dr. Florian Straus Übersicht

Mehr

Zum Konzept der Handlungsbefähigung

Zum Konzept der Handlungsbefähigung Wer kann der kann mit Empowerment gegen die Angst Zum Konzept der Handlungsbefähigung Berlin, 29.3.2013, 29.3.2014, 28. DGVT Kongress für klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung Dr. Florian

Mehr

1. Welche Fragen bewegen Eltern (früher und heute?)

1. Welche Fragen bewegen Eltern (früher und heute?) 1. Welche Fragen bewegen Eltern (früher und heute?) 1 2 2. Arbeit zu Kompetenzen von Eltern sowie Versorgung, Entwicklung und Bindung von Kindern 3 4 5 3. Elternarbeit und Familienbildung Weitere Informationen

Mehr

TRAUMA ALS PROZESSHAFTES GESCHEHEN

TRAUMA ALS PROZESSHAFTES GESCHEHEN Renate Jegodtka TRAUMA ALS PROZESSHAFTES GESCHEHEN Weinheimer Gespräch 2010 Trauma und Systemische Praxis Syke 20.08.2010 1 ÜBERSICHT 1. Alles Trauma? 2. Trauma als psychosozialer Prozess 3. Trauma als

Mehr

Die Bedeutung von Gesundheitsförderung und Prävention in Kindertageseinrichtungen

Die Bedeutung von Gesundheitsförderung und Prävention in Kindertageseinrichtungen Die Bedeutung von Gesundheitsförderung und Prävention in Kindertageseinrichtungen Eine Expertise zum 13. Kinder-und Jugendbericht der Bundesregierung Tina Friederich Aufbau des Vortrags 1. Gesundheit was

Mehr

Das doppelte Kontinuum des Mental Health sozial ausbalanciert oder schief?

Das doppelte Kontinuum des Mental Health sozial ausbalanciert oder schief? Das doppelte Kontinuum des Mental Health sozial ausbalanciert oder schief? Conference Public Mental Health Olten, 21. August 2014 Prof. Felix Wettstein Hochschule für Soziale Arbeit FH Nordwestschweiz

Mehr

Fit für die Zukunft Resilienz im Unternehmen fördern. München, 04. Juni 2014 Ludwig Gunkel, Dipl.-Psychologe

Fit für die Zukunft Resilienz im Unternehmen fördern. München, 04. Juni 2014 Ludwig Gunkel, Dipl.-Psychologe Fit für die Zukunft Resilienz im Unternehmen fördern München, 04. Juni 2014 Ludwig Gunkel, Dipl.-Psychologe Resilienz im Unternehmen gezielt fördern Was bedeutet Resilienz? Welches sind die drei zentralen

Mehr

Ringvorlesung Eröffnungsveranstaltung Stendal, 15. Oktober 2013

Ringvorlesung Eröffnungsveranstaltung Stendal, 15. Oktober 2013 Ringvorlesung Eröffnungsveranstaltung Stendal, 15. Oktober 2013 Ressourcen, Resilienz, Respekt - Wo stehen die kindheitsbezogenen Handlungsfelder? Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Raimund Geene Claudia

Mehr

Kompetenzmodell statt Defizitmodell

Kompetenzmodell statt Defizitmodell Kompetenzmodell statt Defizitmodell Anita Rieder Medizinische Universität Wien Institut für Sozialmedizin Zentrum für Public Health Im Großraum Wien mit Zunahme Kinder und Jugendlicher zu rechnen Über

Mehr

Gesund im Ehrenamt die Balance halten

Gesund im Ehrenamt die Balance halten Gesund im Ehrenamt die Balance halten Diakonie.Kolleg.Bayern Dorothea Eichhorn Gesundheit Definitionen Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Freisein

Mehr

Zukunftstrend Resilienz

Zukunftstrend Resilienz Zukunftstrend Resilienz Biegen statt brechen Angebote von HPP Beratung und Trainings zu Arbeit und Gesundheit Beratung und Maßnahmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Beratung bei Change-Prozessen

Mehr

Stress als Risiko und Chance

Stress als Risiko und Chance Heidi Eppel Stress als Risiko und Chance Grundlagen von Belastung, Bewältigung und Ressourcen Verlag W. Kohlhammer Vorwort 9 Teil I Grundlagen: Die Elemente des transaktionalen Stress-Bewältigungs-Modells

Mehr

Ist Glück praktisch? Das Streben nach Glück im pädagogischen Alltag. Ist Glück praktisch? Das Streben nach Glück im pädagogischen Alltag

Ist Glück praktisch? Das Streben nach Glück im pädagogischen Alltag. Ist Glück praktisch? Das Streben nach Glück im pädagogischen Alltag Ist Glück praktisch? Das Streben nach Glück im pädagogischen Alltag Berlin, 8. November 2014 Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, daß alle Menschen gleich erschaffen worden, daß sie von ihrem Schöpfer

Mehr

Entdeckendes Lernen und Kohärenzgefühl Dr. Ute Zocher, Gesundheitsförderung Heidelberg,

Entdeckendes Lernen und Kohärenzgefühl Dr. Ute Zocher, Gesundheitsförderung Heidelberg, Entdeckendes Lernen und Kohärenzgefühl Dr. Ute Zocher, Gesundheitsförderung, ute.zocher@gmx.net Was Sie bereits über das Entdeckende Lernen wissen. aktive Auseinandersetzung mit der Welt problem- und handlungsorientierter

Mehr

Leibniz Universität Hannover Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft http://www.wa.uni-hannover.de

Leibniz Universität Hannover Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft http://www.wa.uni-hannover.de Dr. Elisabeth Wienemann Beratung Coaching Supervision Leibniz Universität Hannover Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft http://www.wa.uni-hannover.de Gesundheitscoaching - Fachtagung des HSI Heidelberg

Mehr

Lehrer- und Lehrerinnen GESUNDHEIT

Lehrer- und Lehrerinnen GESUNDHEIT Lehrerinnen GESUNDHEIT Martina Overweg, Arbeitspsychologin Lüneburg, Dezernat 5 25. September 2013 Fragestellungen der Salutogenese Die Salutogenese stellt eine Vielzahl neuer Fragen: Welche Ressourcen

Mehr

Empowerment Resilienz Salutogenese

Empowerment Resilienz Salutogenese Empowerment Resilienz Salutogenese Gesundheitserhaltende und gesundheitsfördernde Konzepte in der pflegerisch-pädagogischen Arbeit 1 Björn Daum seit Oktober 2000 Krankenpfleger seit Oktober 1997 in der

Mehr

Ganzheitliches Gesundheitsmanagement

Ganzheitliches Gesundheitsmanagement Ganzheitliches Gesundheitsmanagement Mag. Anneliese Aschauer Ganzheitliches Gesundheitsmanagement... Ist viel mehr als... 1 Ganzheitliches Gesundheitsmanagement... Bedeutet vielmehr... Ausgangslage Stress

Mehr

Lebenskompetenz und Lebensfreude: Zielkategorien pädagogischen Handelns Ernst Fritz-Schubert

Lebenskompetenz und Lebensfreude: Zielkategorien pädagogischen Handelns Ernst Fritz-Schubert Lebenskompetenz und Lebensfreude: Zielkategorien pädagogischen Handelns Ernst Fritz-Schubert Schulfach Glück 1 Lebenskompetenz und Lebensfreude Bildung Freiheit Liebe Sinn Logos Glück Sicherheit -copyright

Mehr

Gesundheitsförderung im Setting Schule gesund leben lernen

Gesundheitsförderung im Setting Schule gesund leben lernen Gesundheitsförderung im Setting Schule gesund leben lernen 1 Ziele: Entwicklung der Organisation Schule zu einer gesunden Lebenswelt gesundes Lehren und gesundes Lernen Verbesserung der Erziehungs- und

Mehr

Pathogenese Salutogenese

Pathogenese Salutogenese Aaron Antonovsky: Salutogenese Zur Entmystifizierung der Gesundheit 1 Grundzüge seiner Theorie und Bedeutung für KOSCH Aaron Antonovsky (1923 1994) lebte als Medizinsoziologe und Stressforscher bis 1960

Mehr

Staatliche Schule für Kranke am Universitätsklinikum Freiburg. Förderung psychischer Gesundheit in der Schule

Staatliche Schule für Kranke am Universitätsklinikum Freiburg. Förderung psychischer Gesundheit in der Schule Staatliche Schule für Kranke am Universitätsklinikum Freiburg Förderung psychischer Gesundheit in der Schule Psychisch auffällige Kinder stellen die schwierigste Herausforderung für ein gemeinsames Lernen

Mehr

1. Malteser Versorgungskongress Demenz

1. Malteser Versorgungskongress Demenz Workshop Ressourcen 1 1. Malteser Versorgungskongress Demenz Gestaltung von Tagesstrukturen Rückgriff auf die Ressourcen Workshop Ressourcen 2 Workshop Ressourcen 3...in den Schuhen des Anderen gehen...

Mehr

Workshop Salutogenese Was uns gesund hält

Workshop Salutogenese Was uns gesund hält Fachtagung Familien Begleiten Trauma bewältigen Was ist essenziell in der Begleitung von traumatisierten Familien? 17. Januar 2017 Workshop Salutogenese Was uns gesund hält Felicitas Marbach-Lang Dipl.

Mehr

Coping und Resilienz bei Kindern

Coping und Resilienz bei Kindern Coping und Resilienz bei Kindern Prof. Dr. Albert Lenz Diplom-Psychologe Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Abteilung Paderborn Leostraße 19-33098 Paderborn Telefon 05251-122556: E-Mail: a.lenz@katho-nrw.de

Mehr

Salutogenese und Resilienz im Alter

Salutogenese und Resilienz im Alter Salutogenese und Resilienz im Alter Univ. Doz. Dr. Ralph Sichler Fachhochschule Wiener Neustadt Management-, Organisations- und Personalberatung Dr. Ralph Sichler Salutogenese und Resilienz 2 Menschliche

Mehr

Gesundheit, Gesundheitskompetenz und Gesundheitsförderung

Gesundheit, Gesundheitskompetenz und Gesundheitsförderung Gesundheit, Gesundheitskompetenz und Gesundheitsförderung 2 Betriebliches Gesundheitsmanagement zielt auf den Erhalt und die Förderung der Mitarbeitergesundheit im Unternehmen. Zentrale Grundlagen und

Mehr

Kommt es vor, dass Sie das Gefühl haben, nicht genau zu wissen, was gerade passiert?

Kommt es vor, dass Sie das Gefühl haben, nicht genau zu wissen, was gerade passiert? Thiersteinerallee 23, CH 4053 Basel, www.f netz.ch, info@f netz.ch, Tel. 061 723 85 42 Salutogenese und Kohärenzgefühl in der Praxis Referat gehalten anlässlich des Treffens der Arbeitsgruppe Salutogenese

Mehr

Wie entsteht Gesundheit? Das Konzept der SALUTOGENESE

Wie entsteht Gesundheit? Das Konzept der SALUTOGENESE Ein Vortrag von Renate Künne Heilpraktikerin, Dipl.-Phys. www.heilpraxis-kuenne.de HEILPRAXIS für HOMÖOPATHIE und ANTHROPOSOPHIE Begründer des Konzepts: Aaron Antonovsky (1923-1994), Medizinsoziologe Die

Mehr

Reflexive Modernisierung: FLUIDE GESELLSCHAFT

Reflexive Modernisierung: FLUIDE GESELLSCHAFT Reflexive Modernisierung: FLUIDE GESELLSCHAFT Individualisierung Grenzen geraten in Fluss, Konstanten werden zu Variablen. Wesentliche Grundmuster der FLUIDEN GESELLSCHAFT: Pluralisierung Dekonstruktion

Mehr

Lebenskompetenz und Lebensfreude. Ernst Fritz-Schubert

Lebenskompetenz und Lebensfreude. Ernst Fritz-Schubert Lebenskompetenz und Lebensfreude Ernst Fritz-Schubert Kann man dem Glück in der Schule auf die Sprünge helfen? Ernst Fritz-Schubert Was wünschen wir uns für unsere Kinder? klug wie Einstein? reich wie

Mehr

Erfolgsfaktor Gesundheit Gesundheit und Führung Ursula Müller 1

Erfolgsfaktor Gesundheit Gesundheit und Führung Ursula Müller 1 Erfolgsfaktor Gesundheit Gesundheit und Führung 28.03.2011 Ursula Müller 1 Überblick Definition von Gesundheit Gesundheitsmodell Salutogenese Gesundheitsfelder und Wechselwirkung Rolle der Führungskraft

Mehr

Persönlicher Umgang mit Wandel!

Persönlicher Umgang mit Wandel! Persönlicher Umgang mit Wandel! Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Georg Christoph

Mehr

Fachtag psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Schulfach Glück Glück kann man lehren und lernen

Fachtag psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Schulfach Glück Glück kann man lehren und lernen Fachtag psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Schulfach Glück Glück kann man lehren und lernen Haßberge 2016 Glückliche Gesamtheit Unglück Glück 2 Glück ist, wenn Sie sich glücklich fühlen.

Mehr