Guter Gott, segne mein Sprechen und das Hören der Gemeinde. Amen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Guter Gott, segne mein Sprechen und das Hören der Gemeinde. Amen"

Transkript

1 Predigt Konfirmation Gleichnis vom Sämann Markus 4, 1-9 "Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns (oder: euch) allen". (2. Korintherbrief, 13,13) Guter Gott, segne mein Sprechen und das Hören der Gemeinde. Amen Die Menschen zur Zeit Jesus waren echt schlau. Kaum haben sie erfahren, dass Jesus in ihrer Nähe war, haben sie sich auf den Weg gemacht, um ihn reden zu hören. Oft haben sie dafür weite Wege in Kauf genommen. Sie wussten eben, was gut war. So war es auch im heutigen Predigttext: im Markusevangelium Kapitel vier Verse 1-9: Das Gleichnis vom Sämann. Und er fing abermals an, am See zu lehren. Und es versammelte sich eine sehr große Menge bei ihm, sodass er in ein Boot steigen musste, das im Wasser lag; er setzte sich, und alles Volk stand auf dem Lande am See. Und er lehrte sie vieles in Gleichnissen; Das würde ich mir auch mal wünschen, dass so viele Leute in den Gottesdienst kommen, dass ich auf eine Leiter steigen müsste, damit mich ja alle sehen und hören können, wenn ich predige. Ich hab Hoffnung, heute sieht es ja gut aus. Haben Sie eigentlich gewusst, dass Wasser den Schall verstärkt? Durch das Rausfahren auf den See konnte Jesus noch lauter und deutlicher sprechen und somit noch mehr Menschen erreichen. Und alle konnten ihn sehen. Jesus hat viel in Gleichnissen gesprochen, Ich mag das sehr. Da hat man ein Bild vor Augen und kann mit diesem Bild die Aussage Jesu verstehen. Das Problem ist nur, dass man es auch falsch deuten kann.

2 Bei einem Urlaub in Schweden war ich mal in einer Kunstausstellung. Ich wurde überredet. Von mir aus wäre ich da nie hingegangen. Und ich fand es wirklich unglaublich was manche Menschen in Kunstwerken sehen, die aus einem roten Strich auf schwarzem Hintergrund bestehen. Was man da alles reininterpretieren und deuten kann. Ich war wirklich nur am Staunen. Ich bin so froh, dass Jesus Worte benutzt und die auch noch in meine Sprache übersetzt wurden, sodass ich es fast nichts mehr missverstehen kann. Das Gleichnis vom Sämann begleitet mich jetzt schon seit ein paar Wochen, weil ich finde, dass es sehr viel mit euch jungen Menschen zu tun hat, die heute konfirmiert werden. Dieses Gleichnis heißt auch, das Gleichnis vom vierfachen Acker und was das bedeutet, möchte ich ihnen jetzt zeigen. Ich lese aus dem Predigttext Markus 4, die Verse 3-9: und in seiner Predigt sprach er zu ihnen: Hört zu! Siehe, es ging ein Sämann aus zu säen. Und es begab sich, indem er säte, dass einiges auf den Weg fiel; da kamen die Vögel und fraßen's auf. Einiges fiel auf felsigen Boden, wo es nicht viel Erde hatte, und ging alsbald auf, weil es keine tiefe Erde hatte. Als nun die Sonne aufging, verwelkte es, und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es. Und einiges fiel unter die Dornen, und die Dornen wuchsen empor und erstickten's, und es brachte keine Frucht. Und einiges fiel auf gutes Land, ging auf und wuchs und brachte Frucht, und einiges trug dreißigfach und einiges sechzigfach und einiges hundertfach. Und er sprach: Wer Ohren hat zu hören, der höre!

3 Jesus weiß: was er sagt hat Bedeutung. Deshalb beginnt er sein Gleichnis mit der Aufforderung ihm zuzuhören. Und seine Aufforderung wird am Ende seiner Erzählung abgerundet mit dem Satz: Wer Ohren hat zu hören, der höre! Eigentlich ja selbstverständlich, wenn einer was erzählt, hört man zu. Aber wie oft schweifen unsere Gedanken ab und wir wissen am Ende nicht mehr was da gesagt wurde. Jesus möchte, dass wir genau zuhören, damals wie heute. Der Sämann sät also sein Korn aus. Die Leute damals wussten, dass er das in großen Bewegungen machte, die Körner nahm er aus einer Tasche, die ihm um die Schultern hing. Nicht jedes Korn fiel auf fruchtbaren Boden. Anders als der Titel dieses Gleichnisses erahnen lässt, geht es nicht um den Sämann, sondern um das Korn, das auf verschiedene Böden fällt. Vier Möglichkeiten werden angesprochen: 1. Die Samen, die auf den Weg fielen sind arm dran. Der Boden ist zu hart, da können sie sich nicht einnisten. Und ihre Feinde: die Vögel, wissen genau, dass es passieren kann, das so mancher Samen auf den Weg fällt und leichte Beute wird. Auf dem Weg gibt es keine gute Erde, die Samen können nicht überleben. Der Weg ist hart und unnachgiebig. 2. In Galiläa gab es damals sehr hügelige und trockene Gegenden. Der Sämann wollte so viel Ernte wie es nur ging. Deshalb wurde auch an diesen steinigen Stellen ausgesät. Ein bisschen Ernte ist besser als gar keine. Diese Pflanzen wachsen auch zunächst an, die Wurzeln sind aber nicht tief genug und die starke Sonne verbrennt sie.

4 3. Die Menschen damals hatten keine Unkrautvernichter und keine Zeit das Unkraut mit der Hand auszureisen. So kam es vor, dass mit dem guten Korn auch Dornen wuchsen, und da Dornen besser wachsen als Korn, wuchsen sie schneller und nahmen dem Korn seine notwendigen Nährstoffe: Licht, Wasser und Platz. Die Samen sind eingegangen. 4. Und schließlich der vierte Fall. Da fallen die Körner auf gutes Land, was auch keine Seltenheit in Galiläa war. Es handelt sich auch nicht um die absolute Spitzenqualität an Land, sondern einfach um gutes Land. Dort können die Samen aufgehen und tragen Frucht. Samen fallen in guten Boden, in einen Boden der bereit für sie ist. Der sie aufnimmt. Einige Verse weiter erläutert Jesus dieses Gleichnis und macht den Menschen klar, dass der Sämann er ist und das die Samen das Wort sind, welches er zu ihnen spricht und der Boden steht für die Menschen. Je nach dem welchen Hintergrund die Menschen haben, hören sie sein Wort, nehmen es in Empfang. Sie sehen, auch die Jünger haben die Gleichnisse von Jesus nicht immer direkt verstanden, auch ihnen musste Jesus es manchmal doppelt erklären. Also nur Mut. Aber wieder zurück zum Text. Ist es nicht genauso? Ich möchte die vier Varianten deuten, also schauen wir sie uns der Reihe nach an. 1. Die erste Variante: Der Samen fällt auf den steinigen Weg, bedeutet: wir hören zwar was Jesus sagt, nehmen es auch auf, aber sobald die erste Gefahr droht, vergessen wir es wieder. Wir lassen uns ablenken und bauen unser Leben nicht auf sein Wort. Wir lassen es uns einfach wegnehmen. Wir werden weggespült oder weggeweht, wie das Samenkorn, das auf den Weg fällt.

5 Die Vögel sind in diesem Gleichnis nicht etwas gut gemeint, sondern sie sind gemein und berechnend und warten nur auf den Moment in dem sie zuschlagen können. Jesus möchte damit verdeutlichen, dass es nicht immer einfach ist auf Gottes Wort zu hören. Jesus vergleicht hier das harte Herz der Menschen mit dem harten Weg. 2. Auch der felsige Grund steht für eine bestimmte Art von Mensch. Nämlich für die, die im ersten Moment begeistert sind von den Worten die Jesus spricht, sie auch in sich aufnehmen, also auch mit ihrem Herzen hören, die aber einfach keine Wurzeln im Glauben schlagen und somit schnell den Halt verlieren. Man könnte sagen, es sind Gläubige auf Zeit. 3. Es gibt auch die Menschen, die das Wort zwar hören, sich aber von all den schlimmen Dingen auf der Welt und aller Bedrängnis ablenken und überwuchern lassen. Auch Reichtum ist etwas, was unsere Pflanze ersticken kann. Die Probleme sind also die Dornen, die unseren Glauben ersticken können. Und die vielen Dingen die uns davon abhalten wirklich im Glauben zu wachsen. 4. Aber es gibt auch noch diejenigen die zuhören, das Wort Jesu aufnehmen und akzeptieren es für ihr Leben. Sie richten sich danach aus und lassen sich nicht von weltlichen Dingen zu sehr ablenken. Sie lassen zu, dass das Wort in ihrem Leben Wurzeln schlägt, sie lassen zu, dass das Wort eine tiefe Bedeutung für ihr Leben hat und sich in ihnen ausbreitet. Diese Menschen stehen für das gute Feld.

6 Woran also liegt es, dass es so unterschiedlich ist mit dem Hören des Wortes? Jesus ist immer der Gleiche und sein Wort verändert sich nicht. Trotzdem sind die vier Ergebnisse so unterschiedlich. Es liegt an den Menschen. Die Menschen sind damals wie heute mindestens so unterschiedlich wie die vier verschiedenen Äcker. Eigentlich noch viel mehr. Aber was kann jetzt geschehen, dass alle Menschen wie das gute Feld werden? Was kann unser Leben zu einem Jesusgefälligen Leben machen? Jesus sagt es: Wir sollen sein Wort hören, es in unser Herz aufnehmen und danach leben. Wir sollen es für unser Leben akzeptieren und nicht in weltlichen Dingen wie Geld, Macht, Ruhm unser Glück suchen. Das hört sich leichter an als getan, vor allem in einer Welt mit so vielen Möglichkeiten, in der wir heute leben. Aber wir haben die Chance reiche Frucht zu bringen, Jesus möchte uns dabei helfen. Er gibt uns die Worte, die unser Leben gut machen. Wenn wir darauf vertrauen, dann sind wir in der Lage viel Frucht zu bringen. Ich kann Ihnen nicht genau sagen, wie sich diese Frucht bei Ihnen erkennbar machen wird. Aber ich versichere Ihnen, sie spüren es, wenn sie Gottes Wort für ihr Leben annehmen, darauf vertrauen und dieses Wort zum Grundstein ihres Lebens machen. Jesus sieht uns gerne beim Wachsen zu, er hat Geduld und er erinnert uns auch immer wieder an sein Wort. Er hilft uns auch die störenden Dornen zu entfernen, aus ihrem Schatten heraus zu kommen.

7 Lassen wir es zu, dann sind wir bei ihm gut aufgehoben und dürfen in seiner Nähe und in der Verbindung mit ihm ein gesegnetes Leben führen. Amen

Lektion Warum hassten die Pharisäer Jesus? - Weil Jesus ihnen gesagt hatte, dass Er Gott der Retter war.

Lektion Warum hassten die Pharisäer Jesus? - Weil Jesus ihnen gesagt hatte, dass Er Gott der Retter war. Lektion 55 1. Warum hassten die Pharisäer Jesus? - Weil Jesus ihnen gesagt hatte, dass Er Gott der Retter war. 2. Warum sonst hassten die Pharisäer Jesus? - Weil Jesus ihnen gesagt hatte, dass sie Sünder

Mehr

Mt 13,1-23. Leichte Sprache

Mt 13,1-23. Leichte Sprache Mt 13,1-23 Leichte Sprache I Einmal ging Jesus an einen See. Viele Menschen gingen mit Jesus zusammen an den See. Die Menschen wollten Jesus zuhören. Darum stieg Jesus in ein Boot. Das Boot war auf dem

Mehr

das Gleichnis vom Sämann

das Gleichnis vom Sämann das Gleichnis vom Sämann A) ein Wort zu Gleichnissen 1. Jesus liebt es in Bildern und Gleichnissen zu lehren und zu sprechen. Es ist die Sprache des Herzens 2. Gleichnisse sind eine Form, um Wahrheit zu

Mehr

Inhalt. Vorwort Einführung Vom Sämann Vom unbarmherzigen Knecht Vom unehrlichen Verwalter... 41

Inhalt. Vorwort Einführung Vom Sämann Vom unbarmherzigen Knecht Vom unehrlichen Verwalter... 41 Inhalt Vorwort....................................... 9 Einführung.................................... 11 Vom Sämann................................... 19 Vom unbarmherzigen Knecht.....................

Mehr

Leben in Gottes Gegenwart - meine Sicherheit

Leben in Gottes Gegenwart - meine Sicherheit Leben in Gottes Gegenwart - meine Sicherheit Das Wasser Gottes aus dem Tempel Hesekiel 47, 3-9 3 Und als der Mann gegen Osten hinausging, die Messschnur in seiner Hand, da maß er tausend Ellen und ließ

Mehr

Mache mich zum guten Lande! Predigt zu Lk 8,4-15 (Sexagesimä, )

Mache mich zum guten Lande! Predigt zu Lk 8,4-15 (Sexagesimä, ) Mache mich zum guten Lande! Predigt zu Lk 8,4-15 (Sexagesimä, 8.2.2015) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, der Predigttext heute morgen

Mehr

15.Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A

15.Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A 15.Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A Mt 13,1-23 1. Einführung (kann auch vor dem vorgetragen werden) Das erzählt den Anfang der Gleichnisrede Jesu, einer von fünf Reden im Matthäusevangelium. Der Text

Mehr

Hausgottesdienst in der österlichen Bußzeit Montag, 6. März 2017

Hausgottesdienst in der österlichen Bußzeit Montag, 6. März 2017 wachsen Hausgottesdienst in der österlichen Bußzeit Montag, 6. März 2017 orbereitung: Legen Sie für jeden Mitfeiernden eine Gebetsvorlage und ein Gotteslob bereit. ereinbaren Sie, wer welchen Textabschnitt

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 55, 10-11

ERSTE LESUNG Jes 55, 10-11 ERSTE LESUNG Jes 55, 10-11 WIE DER REGEN DIE ERDE ZUM KEIMEN UND SPROSSEN BRINGT, SO BEWIRKT MEIN WORT, WAS ICH WILL Lesung aus dem Buch Jesaja So spricht der Herr: Wie der Regen und der Schnee vom Himmel

Mehr

Gleichnisse. Gleichnisse

Gleichnisse. Gleichnisse sind Erklärungen in Form eines Bildes. Das Unsichtbare wird durch das Sichtbare beleuchtet. Die sind revolutionär: Sie stellen das Denken und Sein der Welt auf den Kopf. Obwohl sie immer gültig sein werden,

Mehr

Jubelkonfirmation 2011, Christuskirche M. Franke

Jubelkonfirmation 2011, Christuskirche M. Franke 1 Jubelkonfirmation 2011, Christuskirche M. Franke Predigt zu Lukas 8,4-8 (mit Bild der Sämann von Vincent van Gogh) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des

Mehr

Bibel für Kinder zeigt: Der Bauer und der Same

Bibel für Kinder zeigt: Der Bauer und der Same Bibel für Kinder zeigt: Der Bauer und der Same Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot und Lazarus Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children

Mehr

Der Bauer und der Same

Der Bauer und der Same Bibel für Kinder zeigt: Der Bauer und der Same Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot und Lazarus Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children

Mehr

Der Bauer und der Same

Der Bauer und der Same Bibel für Kinder zeigt: Der Bauer und der Same Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot und Lazarus Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children

Mehr

Die synoptischen Gleichnissammlungen Reich-Gottes-Gleichnisse und ihre Allegorien

Die synoptischen Gleichnissammlungen Reich-Gottes-Gleichnisse und ihre Allegorien Die synoptischen Gleichnissammlungen Reich-Gottes-Gleichnisse und ihre Allegorien 1. Die Gleichnissammlung Mk 4,1-34 2. Die Gleichnisrede Mt 13,1-53 Drei Gleichnisse (1. ohne Referenz, 2. + 3.: Gottesherrschaft)

Mehr

Predigt über Lukas 8,4-8: Es ging ein Sämann aus Pfarrer Florian Kunz

Predigt über Lukas 8,4-8: Es ging ein Sämann aus Pfarrer Florian Kunz Predigt über Lukas 8,4-8: Es ging ein Sämann aus Pfarrer Florian Kunz Und indem er säte, fiel einiges auf den Weg und wurde zertreten, und die Vögel unter dem Himmel fraßen's auf. Und einiges fiel auf

Mehr

Familiengottesdienst am 07. November 2009

Familiengottesdienst am 07. November 2009 1 Familiengottesdienst am 07. November 2009 aus klein wird groß Einzug: Orgel Lied Nr. 38, Lobe den Herren (1. - 3. Strophe) Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde. 10 Mädchen und

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

Die Saat soll wachsen Wo gibt es gute Erde? Markus 13,4 9; Markus 4,1 9; Lukas 8,4 8

Die Saat soll wachsen Wo gibt es gute Erde? Markus 13,4 9; Markus 4,1 9; Lukas 8,4 8 Anregungen für den Kindergottesdienst am 12.04.2014 Die Saat soll wachsen Wo gibt es gute Erde? Markus 13,4 9; Markus 4,1 9; Lukas 8,4 8 Kerngedanke Der Sämann sät großzügig, es liegt jedoch am Boden,

Mehr

Liebe Eltern und Großeltern, liebe Paten und Verwandte und Freunde, liebe Gäste von nah und fern, liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden!

Liebe Eltern und Großeltern, liebe Paten und Verwandte und Freunde, liebe Gäste von nah und fern, liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden! Paul-Arthur Hennecke... Einiges aber fiel auf fruchtbaren Boden. - Kanzelgruß - Predigt zur Konfirmation am 29.04.2007 über Lukas 8,4-8.9-15 Liebe Eltern und Großeltern, liebe Paten und Verwandte und Freunde,

Mehr

Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu den Volksmengen, und ohne Gleichnis redete er nichts zu ihnen. Mt. 13,34

Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu den Volksmengen, und ohne Gleichnis redete er nichts zu ihnen. Mt. 13,34 Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu den Volksmengen, und ohne Gleichnis redete er nichts zu ihnen. Mt. 13,34 Die Jünger kamen zu Jesus und fragten ihn:»warum verwendest du Gleichnisse, wenn du zu

Mehr

Mk 4,1-9 und Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld. 1 Zum Text

Mk 4,1-9 und Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld. 1 Zum Text 1 Mk 4,1-9 und 13-20 Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld 1 Zum Text V. 1: Ein großer Teil von Jesu Wirken spielt sich in einem geographisch sehr kleinen Gebiet am Westufer des See Genezareth ab. Besonders

Mehr

WAS LASSE ICH VERKÜMMERN, WAS LASSE ICH WACHSEN?

WAS LASSE ICH VERKÜMMERN, WAS LASSE ICH WACHSEN? 1 WAS ASSE ICH VERKÜMMERN, WAS ASSE ICH WACHSEN? BAUSTEINE FÜR EINE BUSSFEIER IN DER FASTENZEIT von Pfarrer Andreas Paul, Hillesheim Vorbereitung Große Schale mit Erde (oder mehrere Schalen) gut sichtbar

Mehr

Gott schenke uns ein Wort für unser Herz und ein Herz für sein Wort. Amen

Gott schenke uns ein Wort für unser Herz und ein Herz für sein Wort. Amen 1 22. Juni 2014 1. Sonntag nach Trinitatis Baal und Lövenich Predigt über 5. Mose 6,4-9 Gott schenke uns ein Wort für unser Herz und ein Herz für sein Wort. Amen Liebe Gemeinde, am letzten Sonntag haben

Mehr

Liebe Gemeinde! Ich lese noch einmal den Predigttext und bitte Sie und Euch, gut darauf zu achten, wie Lydia, diese Purpurhändlerin aus Philippi zur

Liebe Gemeinde! Ich lese noch einmal den Predigttext und bitte Sie und Euch, gut darauf zu achten, wie Lydia, diese Purpurhändlerin aus Philippi zur Predigt Apg 16,9-15, 19.2.2017 St. Lukas Liebe Gemeinde! Ich lese noch einmal den Predigttext und bitte Sie und Euch, gut darauf zu achten, wie Lydia, diese Purpurhändlerin aus Philippi zur ersten europäischen

Mehr

Predigt über Joh 16,5-15, Pfingstsonntag, den

Predigt über Joh 16,5-15, Pfingstsonntag, den Predigt über Joh 16,5-15, Pfingstsonntag, den 12.6.2011 Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus Amen. Liebe Gemeinde! Wir hören sie in unseren

Mehr

Was suchst du? Predigt zu Joh 1,35-42 (GrE, 13. So n Trin, )

Was suchst du? Predigt zu Joh 1,35-42 (GrE, 13. So n Trin, ) Was suchst du? Predigt zu Joh 1,35-42 (GrE, 13. So n Trin, 10.9.17) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, die vier Evangelien des Neuen

Mehr

JEDER WILL DER GRÖSSTE SEIN

JEDER WILL DER GRÖSSTE SEIN JEDER WILL DER GRÖSSTE SEIN Präsidentschaftswahlen Wer war der Beste bei der letzten Fernsehdebatte? Geschäftsfusionen: PSA-Chef Carlos Tavares will aus Peugeot und Opel einen "echten europäischen Champion"

Mehr

Zeit der Aussaat. Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.

Zeit der Aussaat. Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Zeit der Aussaat Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. (Joh 12,24) Der Sämann Grafik und Gedanken von Georg Michael Ehlert

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Vom Säen und Wachsen Was ist ein Neuanfang wert? ist das Thema heute. Wie üblich 3 Punkte dazu:

Vom Säen und Wachsen Was ist ein Neuanfang wert? ist das Thema heute. Wie üblich 3 Punkte dazu: Neuanfang wirklich wert? 18. März 2012 Ev. St.-Markus- Gemeinde, Bremen 1 Begrüßung - Bekanntmachungen Wochenspruch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es

Mehr

Predigt für Sonntag, den 2. April Thema: Das Wirken des Heiligen Geistes. Text: Römer 5,1-6

Predigt für Sonntag, den 2. April Thema: Das Wirken des Heiligen Geistes. Text: Römer 5,1-6 Predigt für Sonntag, den 2. April 2017 Thema: Das Wirken des Heiligen Geistes Text: Römer 5,1-6 Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus

Mehr

Gottesdienst zum Thema Schöpfung

Gottesdienst zum Thema Schöpfung to für die Klassen 3-6 Auch zu Erntedank oder zur Aktion Dreikönigssingen 2006/2007 einsetzbar Beginn Schöpfungslied: Wir sagen JA zur Schöpfung Text & Musik: Daniela Dicker Rechte über Kindermissionswerk

Mehr

Es geht um mehr! Predigt zu Joh 11,1-45 (16. So n Trin, )

Es geht um mehr! Predigt zu Joh 11,1-45 (16. So n Trin, ) Es geht um mehr! Predigt zu Joh 11,1-45 (16. So n Trin, 20.9.15) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde,! GrE: Bild Julius Fehr: Maria

Mehr

Wie man Gottes Wort hört und aufnimmt

Wie man Gottes Wort hört und aufnimmt Lukas 8, 4-15 Wie man Gottes Wort hört und aufnimmt Am 28. Oktober 2005 haben drei Fischer ihren mexikanischen Heimathafen verlassen, um Fische zu fangen. Unterwegs ging ihnen das Benzin aus. Durch den

Mehr

Predigt Mk 4, 1-9: Gleichnis vom Sämann Hoffnung schöpfen, Hoffnung schenken

Predigt Mk 4, 1-9: Gleichnis vom Sämann Hoffnung schöpfen, Hoffnung schenken Predigt Mk 4, 1-9: Gleichnis vom Sämann Hoffnung schöpfen, Hoffnung schenken Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können. Zitat von Jean Jaurès (franz. Historiker, Philosoph und sozialistischer

Mehr

Hochschulgottesdienst, , Stiftskirche Tübingen

Hochschulgottesdienst, , Stiftskirche Tübingen Hochschulgottesdienst, 18.10.2015, Stiftskirche Tübingen Pfarrer Michael Seibt Ein Sämann ging aus zu säen EG 665, 1-4 Gelobt sei deine Treu Gruß: Im Namen des väterlichen und mütterlichen Gottes, Abba,

Mehr

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.)

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Thema: Die Taufe Jesu Markus 1,9-2,11 L = Leiter(in) des Gottesdienstes A = Alle Vorbereitung: Entweder das Taufbecken besonders akzentuieren (Kerzen, Blumen,

Mehr

Odyssee im Acker (Markus 4, )

Odyssee im Acker (Markus 4, ) Hofkirche Köpenick, Winfried Glatz, 10. Juli 2011 Odyssee im Acker (Markus 4,1 9.14 20)»Odyssee im Acker«. Eine Odyssee nach den Abenteuern des Odysseus zum Wort für eine lange Irrfahrt mit vielen Schwierigkeiten

Mehr

Predigt Lukas 8, 4-8, WH, Gottes Konjunkturprogramm

Predigt Lukas 8, 4-8, WH, Gottes Konjunkturprogramm 1 Predigt Lukas 8, 4-8, WH, 15.2.09 1. Gottes Konjunkturprogramm Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es bei den Konjunkturprogrammen derzeit darum, die Wirtschaft vor dem Absturz zu retten. Dabei

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

Gebete: Amen. Daniel Meyer Do Santos. Gott, die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit hast du uns ans Herz gelegt.

Gebete: Amen. Daniel Meyer Do Santos. Gott, die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit hast du uns ans Herz gelegt. Gebete: Guter Gott, immer wieder kommt unser Glaube ins Wanken. Wir kämpfen mit unseren Zweifeln oder lassen uns von ihnen unterkriegen. Immer wieder braucht unser Glauben eine Stärkung. Wir bitten dich:

Mehr

Öffne mir Augen und Ohren. Herr,öffne meine Augen, dass ich die Not der anderen sehe; öffne meine Ohren, dass ich ihren Schrei höre;

Öffne mir Augen und Ohren. Herr,öffne meine Augen, dass ich die Not der anderen sehe; öffne meine Ohren, dass ich ihren Schrei höre; Öffne mir Augen und Ohren Herr,öffne meine Augen, dass ich die Not der anderen sehe; öffne meine Ohren, dass ich ihren Schrei höre; öffne mein Herz, dass sie nicht ohne Beistand bleiben. Gib, dass ich

Mehr

Vom Sauerteig Liturgische Wegleitung zu Mt 13, 31-33

Vom Sauerteig Liturgische Wegleitung zu Mt 13, 31-33 Mt 13 31 Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Senfkorn, das einer nahm und auf seinen Acker säte. 32 Es ist zwar das kleinste unter allen Samenkörnern, aber

Mehr

Das Gleichnis vom Sämann

Das Gleichnis vom Sämann Die Rede über das Himmelreich: Matthäus 13,1-53 Das Gleichnis vom Sämann 1 An jenem Tag verließ Jesus das Haus und setzte sich an das Ufer des Sees. 2 Da versammelte sich eine große Menschenmenge um ihn.

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Weihnachtsgemeinde! Was wollen wir miteinander erbitten in dieser heiligen

Mehr

Predigt zum Vaterunser

Predigt zum Vaterunser Predigt zum Vaterunser Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Die Predigt wurde im Rahmen einer Predigtreihe zum Vaterunser am 12.3.2011 in Riedenberg von Vikar Jakob Spaeth

Mehr

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, manchmal muss man erinnert werden.

Mehr

Kraftvoll Leben: Auf den Heiligen Geist hören Hauptgedanken der Predigt vom 26. Februar 2017

Kraftvoll Leben: Auf den Heiligen Geist hören Hauptgedanken der Predigt vom 26. Februar 2017 Kraftvoll Leben: Auf den Heiligen Geist hören Hauptgedanken der Predigt vom 26. Februar 2017 Prediger: Matthias Theis Ort: Christliches Zentrum Buchegg Bibeltext: Markus 4, 21-25 Ich habe mich riesig auf

Mehr

Das Gleichnis vom Sämann und dem vierfachen Acker

Das Gleichnis vom Sämann und dem vierfachen Acker Das Gleichnis vom Sämann und dem vierfachen Acker Text Mat 13, 1-9 (NGÜ) 1 Später an jenem Tag verließ Jesus das Haus und setzte sich ans Ufer des Sees, um zu lehren`. 2 Die Menschenmenge, die sich um

Mehr

Predigt. Gnade sei mit Euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus! Amen

Predigt. Gnade sei mit Euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus! Amen Predigt Thema: Predigtreihe der Epheserbrief, Teil 3a Bibeltext: Epheser 3,14 21 Datum: 21.08.2011 Verfasser: Lukas Schülbe Gnade sei mit Euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus!

Mehr

waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch!

waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch! Schriftlesung Joh 20, 19-29 19 Es war am Abend jenes ersten Wochentages die Jünger hatten dort, wo sie waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und

Mehr

Offenbarung hat Folgen Predigt zu Mt 16,13-19 (Pfingsten 2015)

Offenbarung hat Folgen Predigt zu Mt 16,13-19 (Pfingsten 2015) Offenbarung hat Folgen Predigt zu Mt 16,13-19 (Pfingsten 2015) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, in der Schriftlesung haben wir die

Mehr

Predigttext: XC 1J, (Evangelium vom Mittwoch der 16. Woche im Jahreskreis)

Predigttext: XC 1J, (Evangelium vom Mittwoch der 16. Woche im Jahreskreis) Karl Meyer Frauen und Männer, denen die Wahrheit und Güte nicht abhanden gekommen war Predigt von Pater Provinzial Dr. Karl Meyer am 20. Juli 1988 in der Gedenkstätte Plötzensee, Berlin Predigttext: XC

Mehr

Predigttext: Maleachi 3,13-21

Predigttext: Maleachi 3,13-21 DAS BUCH DES LEBENS Predigttext: Maleachi 3,13-21 Guten Morgen, liebe Gemeinde. Ich freue mich, wieder bei euch zu sein und habe euch einen Bibeltext mitgebracht, den ich durch mein Studium sehr schätzen

Mehr

Predigt über 2. Korinther 9,6-15 (Erntedankfest Oberkaufungen)

Predigt über 2. Korinther 9,6-15 (Erntedankfest Oberkaufungen) Predigt über 2. Korinther 9,6-15 (Erntedankfest 2.10.2016 Oberkaufungen) Liebe Gemeinde! Ich staune immer wieder darüber, was die alten Texte der Bibel alles zu sagen haben für uns heute! Es ist ein alter

Mehr

wachsen HAUSGOTTESDIENST für die österliche Bußzeit Montag, 6. März 2017

wachsen HAUSGOTTESDIENST für die österliche Bußzeit Montag, 6. März 2017 wachsen HAUSGOTTESDIENST für die österliche Bußzeit Montag, 6. März 2017 VORBEREITUNG Legen Sie für jeden Mitfeiernden eine Gebetsvorlage und ein Gotteslob bereit. Vereinbaren Sie, wer welchen Textabschnitt

Mehr

Predigt Matthäus 13, 1-9. Der Sämann. Glasfenster Max Hunziker. Alte Kirche Wollishofen. von Sönke Claussen Pfarrer

Predigt Matthäus 13, 1-9. Der Sämann. Glasfenster Max Hunziker. Alte Kirche Wollishofen. von Sönke Claussen Pfarrer 1 Predigt Matthäus 13, 1-9 Der Sämann Glasfenster Max Hunziker Alte Kirche Wollishofen von Sönke Claussen Pfarrer 2 Liebe Gemeinde, als ich mir 1989 das erste Mal unsere Alte Kirche hier anschaute, die

Mehr

Offene Ohren, offene Augen Paralleler Wortgottesdienst mit Kindern am 3. Adventssonntag Lied Du hast uns, Herr, gerufen (GL 505)

Offene Ohren, offene Augen Paralleler Wortgottesdienst mit Kindern am 3. Adventssonntag Lied Du hast uns, Herr, gerufen (GL 505) Offene Ohren, offene Augen Paralleler Wortgottesdienst mit Kindern am 3. Adventssonntag Autorin: Ingelore Engbrocks, Oberhausen; Aus: Liturgische Hilfen zur Adveniat-Aktion 2008 Du hast uns, Herr, gerufen

Mehr

Ich glaube an einen. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube

Ich glaube an einen. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube Ich glaube an einen ich glaube, dass ich glaube an einen, der groß ist - so um die 5m braune sandalen - schuhgröße 65 weißes kleid - bis zu den knöcheln weißer bart weiße haare gesicht nicht erkennbar

Mehr

Predigt über Jakobus 5, 7 und 8 am 2. Advent, den 6. Dezember 2009 in der Kreuzkirche Reutlingen Pfarrerin Astrid Gilch-Messerer

Predigt über Jakobus 5, 7 und 8 am 2. Advent, den 6. Dezember 2009 in der Kreuzkirche Reutlingen Pfarrerin Astrid Gilch-Messerer Predigt über Jakobus 5, 7 und 8 am 2. Advent, den 6. Dezember 2009 in der Kreuzkirche Reutlingen Pfarrerin Astrid Gilch-Messerer Liebe Gemeinde, zum Leben, zum Zusammenleben der Menschen gehört Geduld.

Mehr

Der Heilige Geist Alan Ames

Der Heilige Geist Alan Ames Der Heilige Geist Alan Ames Hinwendung zum Heiligen Geist Wenn du dich täglich an den Heiligen Geist wendest und Ihn bittest: «Herr, hilf mir!», wird Er dir helfen, weil Er dich liebt. Er wird Dein Augenmerk

Mehr

Erfülltes Leben inspieriert von Gedanken der Konfis und dem Gleichnis vom Sämann (Lk 8,4-8)

Erfülltes Leben inspieriert von Gedanken der Konfis und dem Gleichnis vom Sämann (Lk 8,4-8) Erfülltes Leben inspieriert von Gedanken der Konfis und dem Gleichnis vom Sämann (Lk 8,4-8) Zuerst einmal zurück zum Bibeltext von gerade eben: Ein Sämann sät sein Saatgut aus. Er streut sein Saatgut nicht

Mehr

Jesus als Sohn Abrahams, Mt 1,1. 1. Abraham mit seinen Frauen und Kindern als Modell von heiliger Familie

Jesus als Sohn Abrahams, Mt 1,1. 1. Abraham mit seinen Frauen und Kindern als Modell von heiliger Familie Tisch 1 Jesus als Sohn Abrahams, Mt 1,1 1. Abraham mit seinen Frauen und Kindern als Modell von heiliger Familie Erklärungstext zur Aufstellung der Szene Abraham gilt in der Bibel als Stammvater: - mit

Mehr

Es gibt aber auch den umgekehrten Vorgang und die umgekehrte Bewegung, und diese Bewegung ist noch viel mächtiger und stärker: Gott fragt nach dem

Es gibt aber auch den umgekehrten Vorgang und die umgekehrte Bewegung, und diese Bewegung ist noch viel mächtiger und stärker: Gott fragt nach dem Predigt am 2.7.17, Lukas 15 Jesus sagte aber zu ihnen dies Gleichnis und sprach: Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er eins von ihnen verliert, nicht die neunundneunzig in

Mehr

Die Gnade. Und das Ziel ist eure Konfirmation am 8. April 2018.

Die Gnade. Und das Ziel ist eure Konfirmation am 8. April 2018. Die Gnade Liebe Gemeinde! Jeder Weg fängt bekanntlich mit dem ersten Schritt an. Gestern beim Konfirmandentag haben wir uns u.a. über das Thema Lebenswege Gedanken gemacht. Ihr als neue Konfirmanden unserer

Mehr

Autorin: Daniela Franke. beherzt Woche 6. Ideen für Kindergottesdienst

Autorin: Daniela Franke. beherzt Woche 6. Ideen für Kindergottesdienst Autorin: Daniela Franke beherzt Woche 6 Ideen für Kindergottesdienst Bibelstellen: Matthäus 13, 3-9 und 18-23 beherzt Mein Herz gefüllt von Gottes Liebe Zum Text: Das Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Bibelstellen zur Trauung Neues Testament

Bibelstellen zur Trauung Neues Testament Das Evangelium nach Matthäus Matthäus Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes geht. Matthäus 5,8 Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott

Mehr

Predigt über Offenbarung 21, 1-7 am in Altdorf (Pfr. Bernd Rexer)

Predigt über Offenbarung 21, 1-7 am in Altdorf (Pfr. Bernd Rexer) 1 Predigt über Offenbarung 21, 1-7 am 21.11.2010 in Altdorf (Pfr. Bernd Rexer) wir sitzen heute mit sehr unterschiedlichen Gefühlen hier im Gottesdienst. Einige von uns haben in diesem Jahr einen Angehörigen

Mehr

Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, )

Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, ) Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, 6.11.16) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde,

Mehr

Sonntag Sexagesimae Tage vor Ostern Evang. Stadtkirche Baden-Baden und Michaelskapelle Ebersteinburg

Sonntag Sexagesimae Tage vor Ostern Evang. Stadtkirche Baden-Baden und Michaelskapelle Ebersteinburg Sonntag Sexagesimae 2016 60 Tage vor Ostern Evang. Stadtkirche Baden-Baden und Michaelskapelle Ebersteinburg Lk 8, 4-8 Das Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld Marlene Bender, Pfrn. Als nun eine große Menge

Mehr

Wir feiern diesen Godi im Namen des Vaters, des Sohnes & des Hl. Geistes. AMEN

Wir feiern diesen Godi im Namen des Vaters, des Sohnes & des Hl. Geistes. AMEN Lied Die Freizeit geht zu Ende. Wir haben viel von Gott gehört und auch miteinander bzw. mit GOTT erlebt. Es wird eine kurze Rückschau und auch vorallem einen Blick nach VORNE geben! Es gibt einige Gedanken

Mehr

Päpstliche Missionswerke in Österreich. Gebete

Päpstliche Missionswerke in Österreich. Gebete Päpstliche Missionswerke in Österreich Gebete 2 Noch nie hatte die Kirche so wie heute die Möglichkeit, das Evangelium durch das Zeugnis und das Wort allen Menschen und allen Völkern zukommen zu lassen.

Mehr

Wir legen Steine in den Weg- Wir räumen Steine aus dem Weg

Wir legen Steine in den Weg- Wir räumen Steine aus dem Weg Familiengottesdienst zum 5. Fastensonntag am 05.04.2003 Wir legen Steine in den Weg- Wir räumen Steine aus dem Weg Einzug: Orgel Lied Nr. 71 Sonne der Gerechtigkeit... Strophen 1-3 Begrüßung: Pastor Kyrie:

Mehr

Eph. 2,4-10 Predigt am 7. August 2016 in Landau. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Eph. 2,4-10 Predigt am 7. August 2016 in Landau. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Eph. 2,4-10 Predigt am 7. August 2016 in Landau Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. 1 4 Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen

Mehr

BEGRÜSSUNG. Ihr seid nun erste Klasse. Etwas ganz Neues fängt an. Deshalb sind wir heute hier und feiern Gottesdienst.

BEGRÜSSUNG. Ihr seid nun erste Klasse. Etwas ganz Neues fängt an. Deshalb sind wir heute hier und feiern Gottesdienst. BEGRÜSSUNG Heute ist ein aufregender Tag. Die Eltern sind aufgeregt. Die Großeltern sind aufgeregt. Die LehrerInnen vielleicht auch. Und Ihr Schulkinder? Wie geht es euch? Ihr seid nun erste Klasse. Etwas

Mehr

Predigt über Johannes 4,46-54 am in Altdorf (Pfr. Bernd Rexer)

Predigt über Johannes 4,46-54 am in Altdorf (Pfr. Bernd Rexer) 1 Predigt über Johannes 4,46-54 am 23.1.2011 in Altdorf (Pfr. Bernd Rexer) 46 Jesus kam nun wieder nach Kana in Galiläa, wo er das Wasser zu Wein gemacht hatte. Und es war ein königlicher Beamter in Kapernaum,

Mehr

Und nun kommt Jesaja und sagt ihnen, dass Gott sie zurückführen will nach Jerusalem, nach fast 70 Jahren. Alles soll so anders kommen.

Und nun kommt Jesaja und sagt ihnen, dass Gott sie zurückführen will nach Jerusalem, nach fast 70 Jahren. Alles soll so anders kommen. 16. Oktober 2016 San Mateo Predigttext: Jesaja 55, 8-11 Liebe Gemeinde! Der Prophet Jesaja hat vor etwa 2500 Jahren seinen Landsleuten, die weit entfernt von der Heimat in Babylon saßen, versucht zu erklären,

Mehr

Predigt zu Epheser 1,15-23

Predigt zu Epheser 1,15-23 Predigt zu Epheser 1,15-23 Liebe Gemeinde, ich kann verstehen, wenn ihr das alles gar nicht so genau wissen möchtet, was OpenDoors veröffentlicht! Als hätte man nicht schon genug eigene Sorgen. Und wenn

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

Jesus heilt einen Taubstummen,

Jesus heilt einen Taubstummen, Jesus heilt einen Taubstummen, Markus 7, 32 35: Und sie brachten Jesus einen, der taub und stumm war, und baten ihn, dass er die Hand auf ihn lege. Und er nahm ihn aus der Menge beiseite und legte ihm

Mehr

Aussaat und Frucht (Lukas 8,4-15; Sexagesimae I)

Aussaat und Frucht (Lukas 8,4-15; Sexagesimae I) Aussaat und Frucht (Lukas 8,4-15; Sexagesimae I) Eine Predigt von Bernhard Kaiser 4 Als nun eine große Menge beieinander war und sie aus den Städten zu ihm eilten, redete er in einem Gleichnis: 5 Es ging

Mehr

Die Gnade. Liebe Gemeinde! Der vorgeschlagene Predigttext für den diesjährigen 17.S.n.Tr. steht im Brief des Paulus an die Römer, im 10. Kapitel.

Die Gnade. Liebe Gemeinde! Der vorgeschlagene Predigttext für den diesjährigen 17.S.n.Tr. steht im Brief des Paulus an die Römer, im 10. Kapitel. Die Gnade Liebe Gemeinde! Der vorgeschlagene Predigttext für den diesjährigen 17.S.n.Tr. steht im Brief des Paulus an die Römer, im 10. Kapitel. Der Apostel schreibt: Wenn du mit deinem Munde bekennst,

Mehr

Wochenspruch: Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht. (Hebr. 3,15

Wochenspruch: Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht. (Hebr. 3,15 Gottesdienst mit Taufe Sexagesimae 8. Febr. 2015 -------------------------------------------------- Orgelvorspiel Lied: Tut mir auf die schöne Pforte EG 166,1+2+6 Begrüßung und Votum Wochenspruch: Heute,

Mehr

NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-01

NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-01 NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-01 NÄHER TIEFER ZU GOTT KN 04-02 9 Und das soll mein Ruhm und meine Wonne, mein Preis und meine Ehre sein unter allen Völkern auf Erden, wenn sie all das Gute hören, das ich

Mehr

Predigt Steinertsee-Mittsommer-Fest: Jer 32,41 (Kaufungen, 19. Juni 2016)

Predigt Steinertsee-Mittsommer-Fest: Jer 32,41 (Kaufungen, 19. Juni 2016) Predigt Steinertsee-Mittsommer-Fest: Jer 32,41 (Kaufungen, 19. Juni 2016) Liebe Gemeinde! Mach mal Pause steht auf einer Postkarte, die ich mir neulich gekauft habe. Mach mal Pause ja, das ist wichtig.

Mehr

A,4 Persönliches sich Mitteilen in der Gegenwart des Herrn (Schritt 4 und 5)

A,4 Persönliches sich Mitteilen in der Gegenwart des Herrn (Schritt 4 und 5) A: Bibel teilen A,4 Persönliches sich Mitteilen in der Gegenwart des Herrn (Schritt 4 und 5) Zur Vorbereitung: - Bibeln für alle Teilnehmer - Für alle Teilnehmer Karten mit den 7 Schritten - Geschmückter

Mehr

»An Gottes Segen ist alles gelegen.«diesen Satz habe ich sehr oft gehört von meinem Großvater.

»An Gottes Segen ist alles gelegen.«diesen Satz habe ich sehr oft gehört von meinem Großvater. Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 12. August 2012 Thema: An Gottes Segen ist alles gelegen Predigt»An Gottes Segen ist alles gelegen.«diesen Satz habe ich sehr oft gehört von meinem Großvater.

Mehr

WORTGOTTESDIENST ZUM ZWEITEN ADVENT

WORTGOTTESDIENST ZUM ZWEITEN ADVENT WORTGOTTESDIENST ZUM ZWEITEN ADVENT Vorbereitung: Im Stall stehen bereits Ochs und Esel. Auf einem Gabentisch am Eingang der Kirche stehen Hirten und Schafe. Kopien der Geschichte liegen bereit. Begrüßung/Eröffnung:

Mehr

Das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen Mt 13,24-30,36-43

Das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen Mt 13,24-30,36-43 Predigt vom 23.9.2012 Das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen Mt 13,24-30,36-43 Birgit Schindler Wir machen heute weiter in der kleinen Serie über die Gleichnisse des Reiches Gottes. Die Gleichnisse

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Heißer und kalter Dank Predigt am zu Lk 17,11-19 Pfr. z.a. David Dengler

Heißer und kalter Dank Predigt am zu Lk 17,11-19 Pfr. z.a. David Dengler Heißer und kalter Dank Predigt am 07.04.2013 zu Lk 17,11-19 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, vor einiger Zeit bin ich auf einen sehr interessanten Satz gestoßen. Da hat jemand gesagt: Die Bitte

Mehr

Pred Markus 4, 30-32, WH, , Konfirmation

Pred Markus 4, 30-32, WH, , Konfirmation 1 Pred Markus 4, 30-32, WH, 11.5.08, Konfirmation Erst als wir schon mit der Planung des Gottesdienstes angefangen hatten, fiel uns auf, dass der letzte Konfirmationsgottesdienst in diesem Hause, vor zwei

Mehr

Es ist ein Ros entsprungen

Es ist ein Ros entsprungen Es ist ein Ros entsprungen Hausgottesdienst am Heiligen Abend 2011 Aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor (Jes 11,1). In unserem Leben und in unserer Welt erfahren wir immer wieder Bruchstückhaftigkeit,

Mehr

4. Sonntag im Jahreskreis C Jesus in Nazareth 2. Teil. an den beiden vergangenen Sonntag hörten wir davon, wie Jesus erstmalig öffentlich

4. Sonntag im Jahreskreis C Jesus in Nazareth 2. Teil. an den beiden vergangenen Sonntag hörten wir davon, wie Jesus erstmalig öffentlich 4. Sonntag im Jahreskreis C 2010 Jesus in Nazareth 2. Teil Liebe Schwestern und Brüder, an den beiden vergangenen Sonntag hörten wir davon, wie Jesus erstmalig öffentlich auftrat, wie Er in einer Predigt

Mehr

Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr, 06. November 2016

Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr, 06. November 2016 Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr, 06. November 2016 Predigttext: Röm 14,7-9 Predigtjahr: 2016 [7] Denn unser keiner lebt sich selber, und keiner stirbt sich selber. [8] [9] Denn dazu ist Christus gestorben

Mehr

Jesaja 43, 1 7 Liebe Gemeinde, da haben wir eben aus dem Mund des Propheten Jesaja das wunderbare verheißungsvolle Wort Gottes gehört: Fürchte dich

Jesaja 43, 1 7 Liebe Gemeinde, da haben wir eben aus dem Mund des Propheten Jesaja das wunderbare verheißungsvolle Wort Gottes gehört: Fürchte dich Jesaja 43, 1 7 Liebe Gemeinde, da haben wir eben aus dem Mund des Propheten Jesaja das wunderbare verheißungsvolle Wort Gottes gehört: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem

Mehr

Predigt zu Römer 8,32

Predigt zu Römer 8,32 Predigt zu Römer 8,32 Wie frustrierend muss das sein, wenn man so ein schönes Geschenk hat und niemand möchte es annehmen. Ich hoffe, dass euch so etwas nicht passiert schon gar nicht heute am Heilig Abend.

Mehr

Predigt über Johannes 16, Mai 2015, Kreuzkirche Reutlingen, Pfarrerin Carolin Braun

Predigt über Johannes 16, Mai 2015, Kreuzkirche Reutlingen, Pfarrerin Carolin Braun Predigt über Johannes 16, 5-15 17. Mai 2015, Kreuzkirche Reutlingen, Pfarrerin Carolin Braun Der Heilige Geist - das ist mehr so ein Engel, der hilft Gott. So heißt ein Buch, in dem Schülerinnen und Schüler

Mehr