Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz)"

Transkript

1 Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der für KWK Anlagen gültig ab 20. November /15

2 Inhalt 1 Allgemeines Benötigte Unterlagen (Checkliste) Anschlusskriterien Messeinrichtung Zählerplätze Zählerplätze für KWK- Anlagen mit einem Anlagenstrom 63 A Zählerplätze für KWK- Anlagen mit einem Anlagenstrom > 63 A Ausführung der Zähler Anforderungen an Zählerplätze (nach VDE-AR-N 4101) Ausführung der Anlage Anlagen kleiner Leistung Schematischer Aufbau der Zählerplätze (Messkonzepte: 1/3/7/7a) Einspeisung der gesamten KWK-Energie in das Netz des VNBs (Volleinspeisung) Nutzung der KWK-Energie vorzugsweise in der eigenen Anlage (Eigennutzung) und Einspeisung der Überschuss-Energie in das Netz des VNBs (Überschusseinspeisung) Parallelbetrieb von PV- und KWK-Anlagen mit Eigennutzung Parallelbetrieb von PV- /Windkraft- und KWK-Anlagen mit Eigennutzung Einspeisung der gesamten KWK-Energie in das Netz des VNBs (I > 63 A) Einspeisemanagement Anlagen mit Einspeiseleistungen > 100 kwp Formblätter Zusätzliche Informationen /15

3 1 Allgemeines Errichtung, Betrieb, Instandhaltung und Änderung der Eigenerzeugungsanlage müssen den gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen, den anerkannten Regeln der Technik sowie den Bestimmungen der Technischen Anschlussbedingungen entsprechen. Für die Errichtung und den Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen mit dem Niederspannungsnetz des Netzbetreibers () gelten: die gültigen DIN-Normen, DIN VDE-Normen, VDE-Richtlinien (u. a. VDE-AR-N 4101, VDE-AR-N 4102, VDE-AR-N 4105, VDE-AR-N 4400, VDE 0603 Teil 3, DIN VDE , DIN VDE , DIN VDE 0126) das gültige Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Einspeisemanagement die Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) die Technischen Anschlussbedingungen 2007 mit Aktualisierungen 2011 des Netzbetreibers (TAB 2007 mit Aktualisierungen 2011) die Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der Stadtwerke Brühl GmbH die vorliegenden Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der für KWK Anlagen bei einer Anschlusskapazität SNetzanschlusskapazität 30 kva oder bei einer Anschlusskapazität SNetzanschlusskapazität 30 kva bis 100 kva (bezogen auf den Zählpunkt für die allgemeine Versorgung) oder bei einer Anschlusskapazität SNetzanschlusskapazität > 100 kva (bezogen auf den Zählpunkt für die allgemeine Versorgung) die Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften der einschlägigen Berufsgenossenschaften die jeweils gültigen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften Der Anschluss der Erzeugungsanlage an das Niederspannungsnetz und die Inbetriebnahme sind durch in ein Installateurverzeichnis eingetragenes Elektro -Unternehmen vorzunehmen. Bitte beachten Sie bei KWK-Anlagen, dass Angaben zum Standort und zur Leistung der Anlage zusätzlich an die Bundesnetzagentur gemeldet werden müssen. Informationen erhalten Sie unter: 3/15

4 2 Benötigte Unterlagen (Checkliste) Für einen ordnungsgemäßen, zügigen Ablauf benötigen die die folgenden Unterlagen. Bitte senden Sie uns auf dem Postweg mind. 6 Wochen vor der Montage: (auch bei einer Anlagenerweiterung) Das Formblatt Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungsnetz (ggf. mit der Einverständniserklärung des Eigentümers) Einen Lageplan, in dem die Erzeugungsanlage eindeutig eingezeichnet ist (z.b. Katasterplan). Verfügt das Grundstück bereits über einen Stromanschluss so zeichnen Sie diesen bitte ebenfalls mit ein. Zur Inbetriebnahme benötigen wir zusätzlich: Das Formblatt Veränderungsanzeige / Inbetriebsetzung jeweils für den Einbau/Wechsel Hauptzählers Z 1 und ggf. den Erzeugungszähler Z 2 des Das Formblatt F.1 Inbetriebsetzungsprotokoll für Erzeugungsanlagen und das F.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen nach VDE-AR-N Übersichtsschaltplan der gesamten elektrischen Anlage mit den Nenndaten der eingesetzten Betriebsmittel. Aus dem Schaltplan muss u. a. hervorgehen, welche Module eingesetzt werden, die Modulanzahl und wie diese verschaltet sind. Weiterhin soll erkennbar sein, welche und wie viele Wechselrichter eingesetzt werden. Zudem sollte erkennbar sein wo sich der Netz- und Anlagenschutz nach VDE-AR-N 4105 befindet. (Formblatt Messkonzepte ) Kopie der Anmeldung bei der Bundesnetzagentur Foto der KWK-Anlage Hinweis: Für Erzeugungsanlagen mit einem Anschluss am Mittelspannungsnetz bitte zusätzlich die TAB Mittelspannungnetz beachten! Erst nach Vorlage aller Inbetriebnahmeunterlagen erfolgt die Weiterleitung an die Zählermontage. (Bitte beachten Sie eine Bearbeitungszeit zur Prüfung der Unterlagen.) Die Unterlagen schicken Sie bitte an die Abteilung Messdienst der. 4/15

5 Wichtige Hinweise: Bitte beachten Sie, dass ab einer Anlagenleistung > 10 kva eine intensivere Netzprüfung vorgenommen wird. Nachdem wir die Anschlusssituation geprüft haben, erhalten Sie von uns eine Nachricht. Dann kann der Bau der Anlage beginnen. Bei einer Anlagenleistung von max. 10 kva kann nach Abgabe der Anmeldeunterlagen mit dem Bau begonnen werden. Der Verteilnetzbetreiber (VNB) ist berechtigt, Änderungen an zu errichtenden oder bestehenden Anlagen zu verlangen, soweit dies aus Gründen des sicheren und störungsfreien Betriebes des Netzes des VNBs notwendig ist. Der Anlagenbetreiber wird den Betrieb seiner elektrischen Anlagen so führen, dass dadurch keine störenden Rückwirkungen auf das Netz des VNBs und/oder Anlagen Dritter eintreten können. Treten dennoch störende Rückwirkungen auf, so ist der VNB berechtigt, alle erforderlichen Maßnahmen zu deren Beseitigung sowohl vom Anlagenbetreiber zu verlangen als auch selbst zu ergreifen. Solche Maßnahmen können beispielsweise in dem Verlangen einer Änderung der Schaltanlage des Anlagenbetreibers, welche dieser auf seine Kosten durchzuführen hat, oder ggf. in einer Abschaltung der Einspeisung bestehen. Eine Veränderung der angemeldeten Anlage erfordert eine Veränderungsanzeige, inklusive aller erforderlichen Unterlagen. Der Netzparallelbetrieb mit dem Niederspannungsnetz der Anlage darf erst nach Zustimmung des Netzbetreibers erfolgen! 3 Anschlusskriterien Volleinspeisung Fest am Zählerplatz anschließen (Zählerplatz nach TAB). Überschusseinspeisung und Eigenverbrauch (Eigennutzung) Zählerplatz zentral oder dezentral nach TAB oder VDE Anschluss an Unterverteilungen: KWK allgemein Kein Anschluss an Endstromkreise! (nach DIN VDE ) 5/15

6 4 Messeinrichtung 4.1 Zählerplätze Zählerplätze für KWK- Anlagen mit einem Betriebsstrom 63 A (Direktmessung) Die Ausführung der Zählerplätze ist nach den TAB 2007 mit Aktualisierungen 2011 sowie den Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der vorzunehmen Zählerplätze für KWK- Anlagen mit einem Betriebsstrom > 63 A (Wandlermessung) Die Ausführung der Zählerplätze ist nach den Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der für Anschlussstellen mit Betriebsströmen über 63 A vorzunehmen. 4.2 Ausführung der Zähler Die Ausführung der Zählerplätze erfolgt mit der Drei-Punkt-Befestigung (3.HZ) nach DIN Die Stadtwerke Brühl GmbH setzen zurzeit als grundzuständiger Messstellenbetreiber keine ehz-zähler ein. Soweit die Messeinrichtung nicht durch die gestellt wird, sind mit dem Anschlussantrag die genauen technischen Daten der Messeinrichtungen anzugeben. Der Betreiber der Messeinrichtungen ist für den ordnungsgemäßen Betrieb und die eichpflichtigen Aufgaben verantwortlich. 6/15

7 4.3 Anforderungen an Zählerplätze (nach VDE-AR-N 4101) Zu beachten sind die VDE-AR-N 4101 sowie die Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der. Aufbau Zählerschrank (KWK-Anlage mit Volleinspeisung): 7/15

8 Aufbau Zählerschrank (KWK-Anlage mit Eigennutzung): 5 Ausführung der Anlage 5.1 Anlagen kleiner Leistung KWK-Anlagen bis zu einer Anschlusskapazität von 4,6 KVA (Wechselrichter-Dauerleistung) dürfen einphasig angeschlossen werden. 5.2 Schematischer Aufbau der Zählerplätze (Messkonzepte: 1/3/7/7a) Die Anlagen sind nach den folgenden Prinzipschaltbildern zu erstellen. Die in 4.1 festgelegten Grenzen bestimmen die für den jeweiligen Anlagenteil anzuwendenden Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der. 8/15

9 5.2.1 Einspeisung der gesamten KWK-Energie in das Netz des VNBs (Volleinspeisung) Die eingespeiste Energie wird grundsätzlich durch einen Zähler mit zwei Energierichtungen (1.8.0/2.8.0) gemessen. Die technischen Mindestanforderungen an den Zähler sind unter 4.2 festgelegt. 9/15

10 5.2.2 Nutzung der KWK-Energie vorzugsweise in der eigenen Anlage (Eigennutzung) und Einspeisung der Überschuss-Energie in das Netz des VNBs (Überschusseinspeisung) Der Energiebezug bzw. die Einspeisung wird grundsätzlich durch einen Zähler mit zwei Energierichtungen (1.8.0/2.8.0) gemessen. Die von der KWK-Anlage eingespeiste Energie wird von einem Zähler mit einer Energierichtung (2.8.0) gemessen. Die technischen Mindestanforderungen an den Zähler sind unter 4.2 festgelegt. 10/15

11 5.2.3 Parallelbetrieb von PV- und KWK-Anlagen mit Eigennutzung 11/15

12 5.2.4 Parallelbetrieb von PV- /Windkraft- und KWK-Anlagen mit Eigennutzung 12/15

13 5.2.5 Einspeisung der gesamten PV-Energie in das Netz des VNBs (I > 63 A) Die eingespeiste Energie wird grundsätzlich durch einen Messsatz gemessen. Die technischen Details zum Aufbau der Messeinrichtungen sind in den Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der für Anschlussstellen mit Betriebsströmen über 63 A festgelegt. 6 Einspeisemanagement Das Einspeisemanagement EEG 2014 (u.a. 9 und 100) beschreibt die temporäre Reduzierung der Einspeiseleistung (Leistungsreduzierung) von Anlagen der Erneuerbaren Energien, KWK- und Grubengasanlagen. Zur Vermeidung von Netzrückwirkungen behalten sich die Vorgaben bzgl. Ein- & Ausschaltung vor. Wichtig: Es wird generell seitens der ein zusätzlicher 3-Punkt Zählerplatz benötigt. Die Steuerleitung wird bis an das Zählerfeld der KWK-Anlage geführt und entsprechend der Anforderung gekennzeichnet (Steuerspannung, 100%-75%-50%-0%). Der Anschluss an die entsprechenden Klemmen erfolgt von Seiten der. Mittels potentialfreien Kontakt muss die Einspeiseleistung auf einen vom VNB vorgegebenen Wert reduziert werden können. Die Reduzierung erfolgt bei geschlossenem Kontakt. Der KWK-Anlagenbetreiber stellt in unmittelbarer Nähe der Schalteinrichtung dauerhaft einen durchwahlfähigen, analogen Telekommunikations-Endgeräteanschluss in der Ausführung TAE N unentgeltlich bereit. Wenn der KWK-Anlagenbetreiber keinen Telekommunikationsanschluss für die Fernabfrage der Zählerwerte und für die Reduzierung der Einspeiseleistung zur Verfügung stellt, so stellt der VNB die notwendigen Kommunikationseinrichtungen und das Übertragungsverfahren seiner Wahl zur Verfügung, die Mehrkosten trägt der KWK-Anlagenbetreiber. Ein Test der Schaltfunktion wird bei der Zählersetzung erfolgen. Deshalb sollte auch ein Monteur der Installationsfirma mit vor Ort sein. 13/15

14 6.1. Anlagen mit Einspeiseleistungen > 100 kwp KWK-Anlagen mit Einspeiseleistungen > 100 kwp (Wandlermessung) müssen mit einer Einrichtung zur Leistungsreduzierung ausgerüstet sein. Generell 4 stufige Abschaltung (4 Kanalabschaltung). Es sind optional 2 Impulsweitergaben für Bezug und Lieferung möglich. 14/15

15 7 Formblätter Formblatt Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungsnetz Formblatt Veränderungsanzeige / Inbetriebsetzung Formblatt F.1 Inbetriebsetzungsprotokoll für Erzeugungsanlagen Formblatt F.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Formblatt Messkonzepte 8 Zusätzliche Informationen Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 02232/ (Zählerwesen) oder per an: zur Verfügung. 15/15

Anmeldung einer Photovoltaikanlage zur Einspeisung in das Netz des Netzbetreibers

Anmeldung einer Photovoltaikanlage zur Einspeisung in das Netz des Netzbetreibers Neuanlage Anlagenerweiterung Änderung des Anlagenbetreibers Anlagenbetreiber/Anlagenbetreiberin -- Vorname Name Straße/Hausnummer Telefon-/Faxnummer PL/Ort Anlagenanschrift - Straße/Hausnummer Gemarkung

Mehr

Leitfaden Photovoltaikanlagen

Leitfaden Photovoltaikanlagen Leitfaden Photovoltaikanlagen Genehmigung, Errichtung, Inbetriebnahme und Betrieb von Eigenerzeugungsanlagen INHALT 1. Einführung... 2 2. Ablauf für den Netzanschluss der Eigenerzeugungsanlage... 2 3.

Mehr

Ergänzung zu den TAB 2007*

Ergänzung zu den TAB 2007* Adresse: Stadtwerke Dinkelsbühl Rudolf Schmidt Strasse 7 91550 Dinkelsbühl Ergänzung zu den TAB 2007* Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK-G 2009 zum 1. Januar 2009: Auswirkungen auf

Mehr

Ergänzungen und Erläuterungen zu der Anwendungsregel VDE-AR-N 4105

Ergänzungen und Erläuterungen zu der Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 Ergänzungen und Erläuterungen zu der Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

Mehr

Datenerfassung zum Anschluss von Photovoltaikanlagen an das Elektroenergieversorgungsnetz der Stadtwerke Staßfurt GmbH (StW)

Datenerfassung zum Anschluss von Photovoltaikanlagen an das Elektroenergieversorgungsnetz der Stadtwerke Staßfurt GmbH (StW) Stadtwerke Staßfurt GmbH Athenslebener Weg 15 39418 Staßfurt Anmeldenummer (Vermerk des Netzbetreibers) Datenerfassung zum Anschluss von Photovoltaikanlagen an das Elektroenergieversorgungsnetz der Stadtwerke

Mehr

Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz)

Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der (Netzbetreiber) gültig ab 20. November 2014 Die vorliegenden Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen gelten zusammen mit den Technischen

Mehr

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ DER DORTMUNDER NETZ GMBH Gültig ab 01.11.2014 Als Anlage 1 zu den ergänzenden Bedingungen zur NAV Dortmunder Netz GmbH www.do-netz.de

Mehr

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ DER DORTMUNDER NETZ GMBH Gültig ab 01.12.2015 Als Anlage 1 zu den Ergänzenden Bedingungen zur NAV Dortmunder Netz GmbH www.do-netz.de

Mehr

Anmeldeformular Eigenerzeugungsanlage. Anmeldung einer Einspeiseanlage an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Böhmetal

Anmeldeformular Eigenerzeugungsanlage. Anmeldung einer Einspeiseanlage an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Böhmetal Anmeldung einer Einspeiseanlage an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Böhmetal Der Anschluss einer Einspeiseanlage an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Böhmetal GmbH setzt die Einhaltung einiger

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016 BDEW Bundesverband

Mehr

Datenblatt für eine Eigenerzeugungsanlage für den Parallelbetrieb mit dem Netz des Verteilungsnetzbetreibers (VNB)

Datenblatt für eine Eigenerzeugungsanlage für den Parallelbetrieb mit dem Netz des Verteilungsnetzbetreibers (VNB) Datenblatt für eine Eigenerzeugungsanlage für den Parallelbetrieb mit dem Netz des Verteilungsnetzbetreibers (VNB) Betreiber (Vertragspartner) Anlagenanschrift: Name: Straße: Straße: PLZ, Ort: PLZ, Ort

Mehr

Richtlinie Ergänzung zur VDE-AR-N 4105 Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

Richtlinie Ergänzung zur VDE-AR-N 4105 Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz Richtlinie Ergänzung zur VDE-AR-N 4105 Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz gültig ab 1. August 2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Jederzeit

Mehr

Ergänzung zu den TAB 2007*

Ergänzung zu den TAB 2007* Ergänzung zu den TAB 2007* Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK-G 2009 zum 1. Januar 2009: Auswirkungen auf Zählerplatz Ausgabe: Oktober 2009 *Technische Anschlussbedingungen für den

Mehr

Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK G 2009 zum 01. Januar 2009:

Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK G 2009 zum 01. Januar 2009: Ergänzung zu den TAB 2007* Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK G 2009 zum 01. Januar 2009: Auswirkungen auf Zählerplatz und Messung Ausgabe: Oktober 2009 * Technische Anschlussbedingungen

Mehr

(EEG 2009) 2009 (KWK G

(EEG 2009) 2009 (KWK G HINWEIS Zum 1. Januar 2009 sind das Erneuerbare Energien Gesetz 2009 (EEG 2009) und das Gesetz zur Förderung der Kraft Wärme Kopplung 2009 (KWK G 2009) in Kraft getreten. Die beiden Gesetze haben direkte

Mehr

Anschlussinformation für Erzeugungsanlagen

Anschlussinformation für Erzeugungsanlagen Hier erhalten Sie in chronologischer Reihenfolge Informationen über die einzelnen Schritte zur Anmeldung von PV-Anlagen, BHKW s und Windanlagen (Stromerzeugungsanlagen). 1. Anfrage Der erste Schritt, den

Mehr

zur Technischen Richtlinie Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE- AR-N 4105)

zur Technischen Richtlinie Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE- AR-N 4105) Ergänzende Hinweise zur Technischen Richtlinie Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE- AR-N 4105) für das Versorgungsgebiet der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) Richtlinien und Erläuterungen

Mehr

Diese Auswahlblätter sind grundsätzlich zur Anwendung bei Erzeugungsanlagen vorgesehen, die neu errichtet oder erweitert werden.

Diese Auswahlblätter sind grundsätzlich zur Anwendung bei Erzeugungsanlagen vorgesehen, die neu errichtet oder erweitert werden. Einleitung Die Förderung des eingespeisten bzw. erzeugten Stroms nach dem Erneuerbare-Energien- Gesetz (EEG) bzw. dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) erfordert entsprechende Messkonzepte. Schon allein

Mehr

Anwendungshilfe zum Anschluss und zur Vergütung von Erzeugungsanlagen an das Netz der OsthessenNetz GmbH

Anwendungshilfe zum Anschluss und zur Vergütung von Erzeugungsanlagen an das Netz der OsthessenNetz GmbH Anwendungshilfe zum Anschluss und zur Vergütung von 1. Gesetzliche Voraussetzungen 1.1 Meldung an Bundesnetzagentur Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vom 21. Juli 2014 (EEG) ist gemäß 6 EEG jeder EEG-Anlagenbetreiber

Mehr

Informationen zum 9 EEG 2014, Technische Vorgaben

Informationen zum 9 EEG 2014, Technische Vorgaben Informationen zum 9 EEG 2014, Technische Vorgaben Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung der Technischen Vorgaben 9 EEG 2014 zu: - 9 (1) Punkt 1.:Technische Einrichtungen mit denen der Netzbetreiber

Mehr

Anschluss von Batteriespeichern

Anschluss von Batteriespeichern Anschluss von Batteriespeichern am Niederspannungsnetz Reinhard Mayer TM Netzservice / Metering 12.08.2013 TOP 1 Technische Regelwerke VDE FNN am Niederspannungsnetz TAB - VDE AR 4105 TOP 2 Anschluss-,

Mehr

F.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Seite 1 von 3

F.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Seite 1 von 3 F.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Seite 1 von 3 Gilt als Datenblatt F.2 gemäß VDE-AR-N 4105:2011-08 und als Datenblatt F.1 gemäß BDEW TR EEA MS 2008-06 1. Anlagenanschrift: Straße, Hausnummer Ggf. Gemarkung,

Mehr

Technische Grundlagen über den Parallelbetrieb von EEG-Eigenerzeugungsanlagen mit dem Niederspannungs-Versorgungsnetz der EWF (NB)

Technische Grundlagen über den Parallelbetrieb von EEG-Eigenerzeugungsanlagen mit dem Niederspannungs-Versorgungsnetz der EWF (NB) Technische Grundlagen über den Parallelbetrieb von EEG-Eigenerzeugungsanlagen mit dem Niederspannungs-Versorgungsnetz der EWF (NB) Für den Anschluss von Eigenerzeugungsanlagen, die in das Niederspannungsversorgungsnetz

Mehr

Anlagenart/Energieträger. Straße. kwp PLZ. kva Flur. Ort. Flurstückk. EEG und. Betreiber. ferngesteuerte. ist gemäß. EWR Netz GmbH NG_S_193_07 14

Anlagenart/Energieträger. Straße. kwp PLZ. kva Flur. Ort. Flurstückk. EEG und. Betreiber. ferngesteuerte. ist gemäß. EWR Netz GmbH NG_S_193_07 14 Datenblatt Messkonzepte EEG/KWKG G Standort der Anlage Angabe zur Anlage A Betreiber Anlagenart/Energieträger Straße gesamte Modulleistung kwp PLZ Ort gesamte Wechselrichterleistung kva Flur Flurstückk

Mehr

(Gültig für Inbetriebnahmen ab ) (Stand August 2014)

(Gültig für Inbetriebnahmen ab ) (Stand August 2014) Technische Anforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements im Verteilnetz Strom der EWE NETZ GmbH für PV-Anlagen mit einer installierten elektrischen Leistung größer 30 kw und höchstens 100 kw (Gültig

Mehr

// Information. zum Ablauf des Anschlusses. einer Photovoltaikanlage (PVA) an das Niederspannungsnetz

// Information. zum Ablauf des Anschlusses. einer Photovoltaikanlage (PVA) an das Niederspannungsnetz // Information zum Ablauf des Anschlusses einer Photovoltaikanlage (PVA) an das Niederspannungsnetz der E-Werk Mittelbaden Netzbetriebsgesellschaft mbh (Stand: 19. Oktober 2012) Die Elektrizitätswerk Mittelbaden

Mehr

EG Herbstveranstaltung 2012 Aktuelles vom Netzbetreiber

EG Herbstveranstaltung 2012 Aktuelles vom Netzbetreiber EG Herbstveranstaltung 2012 Aktuelles vom Netzbetreiber EnBW Regional AG Technisches Anlagenmanagement Andreas Plümmer, Jens Tengler Inhalt Einführung TAB 2012 und deren Erläuterung durch den VfEW VDE

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung,Geltungsbereich Technisches Konzept Realisierung... 4

Inhalt. 1 Einleitung,Geltungsbereich Technisches Konzept Realisierung... 4 Technische Anforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements im Verteilnetz Strom der AVU Netz GmbH für Einspeiseanlagen mit einer installierten elektrischen Leistung von kleiner gleich 100 kw Stand:

Mehr

Inbetriebsetzungsprotokoll für eine PV Anlage

Inbetriebsetzungsprotokoll für eine PV Anlage Inbetriebsetzungsprotokoll für eine PV Anlage Für den Parallelbetrieb mit dem Netz der Stadtwerke Konstanz GmbH (Diese Seiten müssen vom Anlagenerrichter ausgefüllt werden) Betreiber (Vertragspartner)

Mehr

Technische Spezifikation zur Umsetzung des Einspeisemanagements gemäß dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für Erzeugungsanlagen im Verteilnetz Strom

Technische Spezifikation zur Umsetzung des Einspeisemanagements gemäß dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für Erzeugungsanlagen im Verteilnetz Strom zur Umsetzung des Einspeisemanagements gemäß dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für Erzeugungsanlagen im Verteilnetz Strom Version Oktober 2015 Herausgeber: Netzgesellschaft Ostwürttemberg DonauRies

Mehr

Anlage zu Ziffer 13 der TAB 2007 Erzeugungsanlagen mit bzw. ohne Parallelbetrieb Stand: 01.07.2016

Anlage zu Ziffer 13 der TAB 2007 Erzeugungsanlagen mit bzw. ohne Parallelbetrieb Stand: 01.07.2016 Anlage zu Ziffer 13 der TAB 2007 Erzeugungsanlagen mit bzw. ohne Parallelbetrieb Stand: 01.07.2016 Inhalt 1. Allgemeines..1 2. Volleinspeisung 2 2.1. Volleinspeisung einphasig......... 2 2.2. Volleinspeisung

Mehr

Technische Mindestanforderungen der Stadtwerke Dachau für das Einspeisemanagement von EEG- und KWKG-Anlagen entsprechend 9 Abs.

Technische Mindestanforderungen der Stadtwerke Dachau für das Einspeisemanagement von EEG- und KWKG-Anlagen entsprechend 9 Abs. Technische Mindestanforderungen der Stadtwerke Dachau für das Einspeisemanagement von EEG- und KWKG-Anlagen entsprechend 9 Abs. 1 EEG 2014 (Stand: 15.08.2014) Inhalt 1. Gesetzliche Vorgaben... 3 2. Technische

Mehr

Hinweise zu den Auswahlblättern der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen

Hinweise zu den Auswahlblättern der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen Hinweise zu den Auswahlblättern der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen Vorwort Die Förderung des eingespeisten bzw. erzeugten Stroms nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bzw. dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz

Mehr

Technische Mindestanforderungen

Technische Mindestanforderungen Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Verteilernetz der bnnetze GmbH Stand: Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Geltungsbereich................................

Mehr

Es gilt das Inbetriebsetzungsdatum der Erzeugungsanlage, also der erstmalige Netzparallelbetrieb.

Es gilt das Inbetriebsetzungsdatum der Erzeugungsanlage, also der erstmalige Netzparallelbetrieb. Anwendungsbeginn Anwendungsbeginn der VDE-Anwendungsregel ist 2011-08-01. Es gilt das Inbetriebsetzungsdatum der Erzeugungsanlage, also der erstmalige Netzparallelbetrieb. Daneben darf die VDEW-/VDN-Richtlinie

Mehr

Messkonzepte und Abrechnungshinweise für Erzeugungsanlagen

Messkonzepte und Abrechnungshinweise für Erzeugungsanlagen Messkonzepte und Abrechnungshinweise Ausgabe 12.2016 Inhalt Vorwort... 3 2. Allgemeines... 4 2.1. Anforderungen an Zählerplätze... 4 2.2. Kundeneigene Zähler... 4 3. Messkonzepte für eine einzelne Erzeugungsanlage...

Mehr

Ein Wegweiser durch die Fertigmeldung für Stromnetzanschlüsse von EWE NETZ

Ein Wegweiser durch die Fertigmeldung für Stromnetzanschlüsse von EWE NETZ Ein Wegweiser durch die Fertigmeldung für Stromnetzanschlüsse von EWE NETZ Die Bereiche sind am linken Rand nummeriert, damit Sie die Tipps besser zuordnen können. Tipps für ein leichteres Ausfüllen Bereich

Mehr

Datenerfassung zum Anschluss von Windkraftanlagen kleiner 30 kwp an das von Avacon AG betriebene Elektroenergieversorgungsnetz

Datenerfassung zum Anschluss von Windkraftanlagen kleiner 30 kwp an das von Avacon AG betriebene Elektroenergieversorgungsnetz Avacon AG Großkunden und Einspeiser Postfach 10 02 42 38202 Salzgitter Datenerfassung zum Anschluss von Windkraftanlagen kleiner 30 kwp an das von Avacon AG betriebene Elektroenergieversorgungsnetz AIP

Mehr

Anlage 3 MSRV - Strom:

Anlage 3 MSRV - Strom: Anlage 3 MSRV - Strom: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS) nach 12 1. Anwendungsbereich und Grundlagen Die TMS gelten für die Errichtung von Messeinrichtungen in - Kundenanlagen

Mehr

Datenerfassungsblatt zum Anschluss einer Eigenerzeugungsanlage an das Elektrizitätsversorgungsnetz der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH & Co.

Datenerfassungsblatt zum Anschluss einer Eigenerzeugungsanlage an das Elektrizitätsversorgungsnetz der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH & Co. Datenerfassungsblatt zum Anschluss einer Eigenerzeugungsanlage an das Elektrizitätsversorgungsnetz der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH & Co. KG 1 Standort der Erzeugungsanlage Straße Hausnummer PLZ,

Mehr

Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen

Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen 1. Allgemeine Angaben 1.1 Anlagenbetreiber: Ansprechpartner/Telefon/Fax 1.2 Standort der Anlage: Flur/Grundstück/Gemarkung Telefon/Fax (ggf. Ansprechpartner

Mehr

Ergänzungen zur TAB 2007

Ergänzungen zur TAB 2007 Ergänzungen zur TAB 2007 Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetzt (TAB 2007) Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK-G 2009 zum 01. Januar 2009: Auswirkungen

Mehr

Ergänzung zur TAB NS Nord

Ergänzung zur TAB NS Nord Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin/Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Antrag zur Inbetriebsetzung / Abnahme einer EEG / KWK Anlage

Antrag zur Inbetriebsetzung / Abnahme einer EEG / KWK Anlage Antrag zur Inbetriebsetzung / Abnahme einer EEG / KWK Anlage Elektroinstallateur: (eingetragen im Installateurverzeichnis) Antragsteller: (Betreiber der Anlage/Angaben für den Einspeisevertrag) Firma /

Mehr

Merkblatt zur Errichtung einer Eigenerzeugungsanlage (Photovoltaik, Wasserkraft- und Blockheizkraftwerk)

Merkblatt zur Errichtung einer Eigenerzeugungsanlage (Photovoltaik, Wasserkraft- und Blockheizkraftwerk) Merkblatt zur Errichtung einer Eigenerzeugungsanlage (Photovoltaik, Wasserkraft- und Blockheizkraftwerk) 1.) Allgemeines Gemäß EEG sind die Betreiber von Photovoltaikanlagen verpflichtet, Standort und

Mehr

F.1 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Seite 1 von 2

F.1 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Seite 1 von 2 F.1 Datenblatt für Erzeugungsanlagen Seite 1 von 2 Gilt als Datenblatt F.2 gemäß VDE-AR-N 4105:2011-08 und als Datenblatt F.1 gemäß BDEW TR EEA MS 2008-06 1. Anlagenanschrift: Straße, Hausnummer PLZ, Ort

Mehr

Technische Mindestanforderungen

Technische Mindestanforderungen Technische Mindestanforderungen ergänzend zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) und den technischen Anschlussbedingungen (TAB) für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Netzgesellschaft Gütersloh

Mehr

1. Geltungsbereich. 2. Grundsätze

1. Geltungsbereich. 2. Grundsätze Ergänzende technische Bedingungen der Gemeindewerke Wickede (Ruhr) GmbH (VNB) zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) und zu den Technischen Anschlussbedingungen an das Niederspannungsnetz 1. Geltungsbereich

Mehr

Muster. Abrechnungsmessung entsprechend VBEW Schaltbild A1 A2 A3 B1 B2 B3 B4 C1 C2 D1 D2 D3

Muster. Abrechnungsmessung entsprechend VBEW Schaltbild A1 A2 A3 B1 B2 B3 B4 C1 C2 D1 D2 D3 Datenerfassung für Einspeiseanlagen Anlage zur Anmeldung zum Anschluss an das Stromnetz Anlagenbetreiber Anlagentyp 1 Vorname, Name, Firma Photovoltaik (PV) Biomasse Straße, Hausnummer PLZ, Ort Kraft-Wärme-

Mehr

Technische Anforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 für Erzeugungsanlagen im Verteilnetz Strom der Stadtwerke Emden GmbH

Technische Anforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 für Erzeugungsanlagen im Verteilnetz Strom der Stadtwerke Emden GmbH Technische Anforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 für Erzeugungsanlagen im Verteilnetz Strom der Stadtwerke Emden GmbH (Gültig für Inbetriebnahmen ab 01.01.2014) Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einspeisemanagement für EEG- Anlagen

Einspeisemanagement für EEG- Anlagen Einspeisemanagement für EEG- Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Tonfrequenz-Rundsteuer-Empfänger (TRE) der EnergieSüdwest Netz GmbH Inhaltsverzeichnis

Mehr

Antrag zur Inbetriebsetzung / Abnahme einer EEG / KWK Anlage

Antrag zur Inbetriebsetzung / Abnahme einer EEG / KWK Anlage Antrag zur Inbetriebsetzung / Abnahme einer EEG / KWK Anlage Elektroinstallateur: (eingetragen im Installateurverzeichnis) Antragsteller: (Betreiber der Anlage/Angaben für den Einspeisevertrag) Firma /

Mehr

Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen

Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen 1. Allgemeine Angaben 1.1 Anlagenbetreiber: Ansprechpartner/Telefon/Fax 1.2 Standort der Anlage: Flur/Grundstück/Gemarkung Telefon/Fax (ggf. Ansprechpartner

Mehr

Burgenstadt Schlitz Der Magistrat - Stadtwerke -

Burgenstadt Schlitz Der Magistrat - Stadtwerke - Burgenstadt Schlitz Der Magistrat - Stadtwerke - Technische Richtlinie zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zum Einspeisemanagement Ergänzungen der Stadtwerke Schlitz zur VDE-AR-N 4105 für Erzeugungsanlagen

Mehr

(Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement nach EEG 6 Seite 1 von 8

(Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement nach EEG 6 Seite 1 von 8 Technische Mindestanforderungen der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) für das Einspeisemanagement von EEG-Anlagen nach 6 Abs. 1 EEG 2012 (Anlagen >100 kw) (Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement

Mehr

Datenblatt Eigenerzeugungsanlagen und Stromspeicher am Niederspannungsnetz

Datenblatt Eigenerzeugungsanlagen und Stromspeicher am Niederspannungsnetz Datenblatt Eigenerzeugungsanlagen und Stromspeicher am Niederspannungsnetz Gilt als Datenblatt F.2 gemäß VDE AR-N 4105 in der Fassung von August 2011 Anlagenbetreiber Errichter der Anlage (Installateur)

Mehr

Der Weg von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme von EEG- und KWK- Anlagen

Der Weg von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme von EEG- und KWK- Anlagen Der Weg von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme von EEG- und KWK- Anlagen Sie möchten selbst Strom erzeugen und in unser Netz einspeisen? Der Weg von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme Ihrer eigenen

Mehr

Inhalt. 1. Allgemeines. 2. Anwendungsbereich

Inhalt. 1. Allgemeines. 2. Anwendungsbereich Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Margaretendamm 28 96052 Bamberg www.stadtwerke-bamberg.de Stand: Dezember 2012 Informationsblatt und allgemeine Bedingungen zum Einspeisemanagement

Mehr

Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen

Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen 1. Allgemeine Angaben 1.1 Anlagenbetreiber: Ansprechpartner/Telefon/Fax 1.2 Standort der Anlage: Flur/rundstück/emarkung Telefon/Fax (ggf. Ansprechpartner

Mehr

Anschluss und Betrieb von Stromspeichern am Niederspannungsnetz. November 2013

Anschluss und Betrieb von Stromspeichern am Niederspannungsnetz. November 2013 Anschluss und Betrieb von Stromspeichern am 2 Stromspeicher am Anwendung/Einsatz Lastoptimierung innerhalb der Kundenanlage, Ertragsoptimierung der PV-Anlage für den Anlagenbetreiber Grundsätzlich gelten

Mehr

V e r t r a g. über die Abnahme und Vergütung von regenerativ erzeugter elektrischer Energie

V e r t r a g. über die Abnahme und Vergütung von regenerativ erzeugter elektrischer Energie V e r t r a g über die Abnahme und Vergütung von regenerativ erzeugter elektrischer Energie Der Eigenerzeugungsanlagen-Betreiber - im folgenden Anlagenbetreiber genannt - und KEW Kommunale Energie- und

Mehr

Technische Bedingungen und Hinweise für Erzeugungsanlagen

Technische Bedingungen und Hinweise für Erzeugungsanlagen für Erzeugungsanlagen - Niederspannung - TBH DEA (NS) Mainzer Netze GmbH Gültig ab 01. Juni 2017 Stand: 06/2017 Seite 1 von 9 Technische Bedingungen und Hinweise für Erzeugungsanlagen - Niederspannung

Mehr

Anmeldung/Datenblatt einer Eigenerzeugungsanlage (BHKW) für den Parallelbetrieb mit dem Netz der Stadtwerke Schweinfurt GmbH

Anmeldung/Datenblatt einer Eigenerzeugungsanlage (BHKW) für den Parallelbetrieb mit dem Netz der Stadtwerke Schweinfurt GmbH Anmeldung/Datenblatt einer Eigenerzeugungsanlage (BHKW) für den Parallelbetrieb mit dem Netz der Stadtwerke Schweinfurt GmbH Strom FS 2011 Blatt 1 von 1 Bodelschwinghstr. 1, 97421 Schweinfurt Tel.: 09721/931-429

Mehr

Vordrucke (verpflichtend) nach VDE-AR-N 4105:2011-08. Anhang F (normativ)

Vordrucke (verpflichtend) nach VDE-AR-N 4105:2011-08. Anhang F (normativ) Vordrucke (verpflichtend) nach VDE-AR-N 4105:2011-08 Anhang F (normativ) F.1 Inbetriebsetzungsprotokoll für Erzeugungsanlagen Inbetriebsetzungsprotokoll Erzeugungsanlagen Niederspannung (vom Anlagenerrichter

Mehr

Leitfaden zum EEG-Einspeisemanagement

Leitfaden zum EEG-Einspeisemanagement 1 Ziel und Zweck 2 2 Geltungsbereich / Fristen 2 3 Technische Umsetzung 3 3.1 Technisches Konzept 3 3.2 Erzeugungsanlagen, mit einer installierten Einspeiseleistung größer 100 kw 3 3.3 Photovoltaikanlagen

Mehr

Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz

Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 6 Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz der KEEP GmbH (Eisenberg, Hettenleidelheim, Ramsen, Obrigheim und Wattenheim) Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Niederspannungsnetz der KEEP GmbH (Eisenberg,

Mehr

Hinweise zu den Auswahlblättern der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen

Hinweise zu den Auswahlblättern der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen Hinweise zu den Auswahlblättern der Messkonzepte für Erzeugungsanlagen Vorwort Die Förderung des eingespeisten bzw. erzeugten Stroms nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bzw. dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz

Mehr

Einspeisemanagements. Stadtwerke Saarbrücken AG

Einspeisemanagements. Stadtwerke Saarbrücken AG Technische Mindestanforderung zur Umsetzung des Einspeisemanagements im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Saarbrücken AG nach 6 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes vom 01.01.2012 Stand: Januar 2012, V 1.2

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Rinteln GmbH Beiblatt zur TAB NS Nord 2012

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Rinteln GmbH Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke Rinteln GmbH Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. www.bdew-norddeutschland.de

Mehr

NGO Ergänzung zur TAB 2007

NGO Ergänzung zur TAB 2007 Netzgesellschaft Ostwürttemberg GmbH NGO Ergänzung zur TAB 2007 Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB 2007) Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a

Mehr

Einspeisemanagement von Erzeugungsanlagen größer 100 kw

Einspeisemanagement von Erzeugungsanlagen größer 100 kw Einspeisemanagement von Erzeugungsanlagen größer 100 kw Inhalt 1. Grundsätze... 3 1.1. Geltungsbereich... 3 1.2. Vorgaben zu den verschiedenen Erzeugungsarten... 3 1.2.1. Photovoltaikanlagen... 3 1.2.2.

Mehr

Ergänzung zur TAB 2007

Ergänzung zur TAB 2007 Ergänzung zur TAB 2007 Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB 2007) Ausgabe: Juli 2007 Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK-G 2009 zum 1. Januar

Mehr

Beiblatt der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH. zu den TAB NS Nord Technische Anschlussbedingungen für. den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Beiblatt der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH. zu den TAB NS Nord Technische Anschlussbedingungen für. den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH zu den TAB NS Nord 2012 Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH Seite 1 von 7 Stand

Mehr

Technische Mindestanforderungen

Technische Mindestanforderungen Technische Mindestanforderungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements nach 9, Abs. 1 und 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2014 vom 31. Dezember 2014 im Verteilnetz der Stadtwerke Emmendingen GmbH Am

Mehr

Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen kleiner 100 kw(p) im Netzgebiet der SWR Energie GmbH & Co. KG

Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen kleiner 100 kw(p) im Netzgebiet der SWR Energie GmbH & Co. KG Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen kleiner 100 kw(p) im Netzgebiet der SWR Energie GmbH & Co. KG Allgemeines Nach 6 Nr.1 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in der ab 1.Januar 2012 geltenden Fassung

Mehr

Anschlussbedingungen einer dezentralen Energie Erzeugungsanlage (EEA), z.bsp. Photovoltaikanlage

Anschlussbedingungen einer dezentralen Energie Erzeugungsanlage (EEA), z.bsp. Photovoltaikanlage Gültige Version: 26.08.2014 Anschlussbedingungen einer dezentralen Energie Erzeugungsanlage (EEA), z.bsp. Photovoltaikanlage Kunden, die eine Energie Erzeugungsanlage (EEA), z.bsp. Photovoltaikanlage erstellen

Mehr

Einspeisemanagement für EEG- Anlagen

Einspeisemanagement für EEG- Anlagen Einspeisemanagement für EEG- Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funk-Rundsteuer-Empfänger (FRE) der Stadtwerke Bad Bergzabern GmbH Inhaltsverzeichnis

Mehr

MSRV - Strom Anlage 3:

MSRV - Strom Anlage 3: MSRV - Strom Anlage 3: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS) 1. Anwendungsbereich und Grundlagen Die TMS gelten für die Errichtung von Messeinrichtungen in - Kundenanlagen - ortsfesten

Mehr

G.1 Antragstellung für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

G.1 Antragstellung für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz G.1 Antragstellung für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (vom Anschlussnehmer auszufüllen) Anlagenanschrift Anschlussnehmer (Eigentümer) Anlagenbetreiber Anlagenerrichter Firma, Ort Eintragungsnummer

Mehr

Ihr Weg zum Anschluss einer Erzeugungsanlage. Sonne, Wind und Wasser an unser Netz

Ihr Weg zum Anschluss einer Erzeugungsanlage. Sonne, Wind und Wasser an unser Netz Ihr Weg zum Anschluss einer Erzeugungsanlage Sonne, Wind und Wasser an unser Netz Eisenhans - Fotolia.com Wie richte ich eine Erzeugungsanlage ein? Für den Anschluss Ihrer Eigenerzeugungsanlage (Photovoltaik,

Mehr

Ergänzende Bestimmungen der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH

Ergänzende Bestimmungen der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH Ergänzende Bestimmungen der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss von Erzeugungsanlagen an das Nieder- und Mittelspannungsnetz Stand: 11/2012 Inhalt 1

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Ausgabe 2016 Netzform TT-System Seite1

Mehr

NS- Anschlussschränke

NS- Anschlussschränke NS- Anschlussschränke Für wen sind NS-Anschlussschränke sinnvoll? Betreiber und Betreiber Errichter von: und Errichter von Industrieanlagen Industrieanlagen Hausanschlüssen Festplatzanschlüssen öffentlichen

Mehr

Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen im Netzgebiet der SWR Energie GmbH & Co. KG

Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen im Netzgebiet der SWR Energie GmbH & Co. KG Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen im Netzgebiet der Allgemeines Nach 9 Nr.1 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in der ab 1. Januar 2017 geltenden Fassung müssen (1) Anlagenbetreiberinnen und

Mehr

SÜC Energie und H 2 O GmbH

SÜC Energie und H 2 O GmbH Einspeisemanagement bei EEG- und KWK-Anlagen im Netzgebiet der SÜC Energie und H 2 O GmbH Allgemeines Nach 9 Nr.1 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in der ab 1. Januar 2017 geltenden Fassung müssen (1)

Mehr

Messkonzepte nach EEG und KWKG

Messkonzepte nach EEG und KWKG Andreas Plümmer, Tim Meyer, Jens Tengler Energie braucht Impulse Agenda Einführung Messkonzepte Anschlussschemata Erforderliche Unterlagen für Anfrage zum Anschluss einer Erzeugungsanlage Inbetriebsetzung

Mehr

News zur Anwendungsregel E VDE-AR-N 4101 Stand: Juli 2015

News zur Anwendungsregel E VDE-AR-N 4101 Stand: Juli 2015 R. Schmieder, Produktmanagement, Juli 2015 News zur Anwendungsregel E VDE-AR-N 4101 July 16, 2015 Slide 1 Anforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz Diese VDE-Anwendungsregel

Mehr

F.1 Inbetriebsetzungsportokoll für Erzeugungsanlagen

F.1 Inbetriebsetzungsportokoll für Erzeugungsanlagen F.1 Inbetriebsetzungsportokoll für Erzeugungsanlagen Inbetriebsetzungsprotokoll - Erzeugungsanlagen am Niederspannung (vom Anlagenerrichter auszufüllen) Anlagenanschrift Anlagenerrichter (Elektrofachbetrieb)

Mehr

Herzlich Willkommen Installateurveranstaltung Elektrotechnik am 20. November 2012

Herzlich Willkommen Installateurveranstaltung Elektrotechnik am 20. November 2012 Herzlich Willkommen Installateurveranstaltung Elektrotechnik am 20. November 2012 NZ Seite 1 Themen der Installateurveranstanstaltung Elektrotechnik 2012 1. Änderungen in der TAB 2007 Ausgabe 2011 2. VDE-AR

Mehr

Anmeldung zum Parallelbetrieb einer PV-Anlage mit dem Netz der Stadtwerke Schweinfurt GmbH

Anmeldung zum Parallelbetrieb einer PV-Anlage mit dem Netz der Stadtwerke Schweinfurt GmbH Anmeldung zum Parallelbetrieb einer PV-Anlage mit dem Netz der Stadtwerke Schweinfurt GmbH Strom FS 2003 Seite 1 von 3 Bitte Antrag vollständig ausfüllen! Kontaktdaten Stadtwerke Schweinfurt GmbH: Ansprechpartner:

Mehr

HagerTipp. Hager Systemlösungen zur Einhaltung der neuen VDE-AR-N 4105:2011-08 und dem neuen EEG 2012

HagerTipp. Hager Systemlösungen zur Einhaltung der neuen VDE-AR-N 4105:2011-08 und dem neuen EEG 2012 HagerTipp 24 Hager Systemlösungen zur Einhaltung der neuen VDE-AR-N 4105:2011-08 und dem neuen EEG 2012 Neue Anforderungen für den Anschluss von Erzeugeranlagen im Niederspannungsnetz durch VDE-AR-N 4105

Mehr

Auswahl des Messkonzept (Grafiken, Erläuterungen und Anwendungsbeispiele zu den Messkonzepten auf den nachfolgenden Seiten):

Auswahl des Messkonzept (Grafiken, Erläuterungen und Anwendungsbeispiele zu den Messkonzepten auf den nachfolgenden Seiten): Stadtwerke Bochum GmbH, Ostring 28, 44787 Bochum Formular Auswahl der Messkonzepte Zum Anschluss von Erzeugungsanlagen geben EEG und KWKG keine verbindlichen Messkonzepte vor. Der Anlagenbetreiber ist

Mehr

Anlagenstandort. Anlagenbetreiber (Anschlussnutzer) Grundstückseigentümer. Anlagenerrichter. Anlagen (Betreffendes bitte Ankreuzen)

Anlagenstandort. Anlagenbetreiber (Anschlussnutzer) Grundstückseigentümer. Anlagenerrichter. Anlagen (Betreffendes bitte Ankreuzen) Anmeldung / Änderung zum Netzanschluss einer Eingangsvermerk ovag Netz AG Bezugsanlage Erzeugungsanlage Technische Daten Anlagenstandort Straße/Hausnummer Gemarkung Postleitzahl/Ort Flur Ortsteil Flurstück

Mehr

VBEW-Hinweis Messkonzepte und Abrechnungshinweise. Erzeugungsanlagen. Ausgabe:

VBEW-Hinweis Messkonzepte und Abrechnungshinweise. Erzeugungsanlagen. Ausgabe: VBEW-Hinweis Messkonzepte und Abrechnungshinweise für Erzeugungsanlagen Ausgabe: 02.2014 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e. V. - VBEW Arbeitsgruppe Messkonzepte

Mehr

Informationsblatt zum Einspeisemanagement bei EEG/KWK- Anlage im Netzgebiet der Stadtwerke Eutin GmbH

Informationsblatt zum Einspeisemanagement bei EEG/KWK- Anlage im Netzgebiet der Stadtwerke Eutin GmbH Informationsblatt zum Einspeisemanagement bei EEG/KWK- Anlage im Netzgebiet der Stadtwerke Eutin GmbH Stand 03/2017 Inhalt 1.0. Allgemeines... 2 2.0. Anwendungsbereich... 2 3.0. Technische Realisierung...

Mehr

Stellungnahme zum Entwurf E-VDN-AR-N 4105:

Stellungnahme zum Entwurf E-VDN-AR-N 4105: Charlottenstr. 65 10117 Berlin per E-Mail an: fnn-stellungnahme@vde.com VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) Bismarckstraße 33

Mehr

Weitere Informationen zum Einspeisemanagement gemäß 6 EEG 2012

Weitere Informationen zum Einspeisemanagement gemäß 6 EEG 2012 Allgemeines zum Einspeisemanagement bei PV-Anlagen mit Inbetriebnahme ab 2012: PV-Anlagen mit Inbetriebnahme nach 31.12.2011 sind gemäß 6 EEG 2012 - in Abhängigkeit der innerhalb von 12 Kalendermonaten

Mehr

ANHANG F INBETRIEBSETZUNGSPROTOKOLL - ERZEUGUNGSANLAGEN NIEDERSPANNUNG. Vordrucke (verpflichtend) nach VDE-AR-N 4105:

ANHANG F INBETRIEBSETZUNGSPROTOKOLL - ERZEUGUNGSANLAGEN NIEDERSPANNUNG. Vordrucke (verpflichtend) nach VDE-AR-N 4105: 1 ANHANG F INBETRIEBSETZUNGSPROTOKOLL - ERZEUGUNGSANLAGEN NIEDERSPANNUNG Vordrucke (verpflichtend) nach VDE-AR-N 4105:2011-08 F.1 INBETRIEBSETZUNGSPROTOKOLL ERZEUGUNGSANLAGEN NIEDERSPANNUNG (normativ)

Mehr