Eine neue Zukunft in der Epilepsie-Behandlung Wirksamkeit und Sicherheit. Von Anfang an mit KetoCal!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine neue Zukunft in der Epilepsie-Behandlung Wirksamkeit und Sicherheit. Von Anfang an mit KetoCal!"

Transkript

1 Eine neue Zukunft in der Epilepsie-Behandlung Wirksamkeit und Sicherheit Von Anfang an mit KetoCal! Fol_effektivitaet_12-08.indd :55:30 Uhr

2 Ketogene Therapie bietet eine sichere Alternative zu der Behandlung mit Antikonvulsiva Anfallskontrolle aller Patienten über 6-24 Monate mit ketogener Therapie Patienten (%) % 52 % Meta-Analyse aus 19 Studien mit 1084 Kindern über einen Zeitraum von 1970 bis % % Anfallsreduktion 90 % Anfallsreduktion Anfallsfrei Die ketogene Therapie bietet eine sichere Behandlungsmöglichkeit von Epilepsien ohne die Last der medikamentösen Nebenwirkungen 84 % der Patienten hatten eine Anfallsreduktion >50 % 1 von 4 Patienten, die die Therapie durchgeführt haben, wurden komplett anfallsfrei

3 Der Beweis: Erste prospektive randomisierte kontrollierte Studie zur ketogenen Therapie bei Epilepsien Anfallsreduktion nach 3 Monaten in der Gruppe der Patienten mit ketogener Therapie im Vergleich zur Kontrollgruppe 1 Kinder mit mind. 7 Anfällen pro Woche und mind. 2 Antikonvulsiva (n=103) 1 38 % Anfallsreduktion 37 % Anfallszunahme Patienten mit ketogener Therapie Kontrollgruppe Basislinie 100 % Hohe Anfallsreduktion bei der Patientengruppe mit ketogener Therapie Die Auswertung der 3 Monats-Daten der Studie zeigt bereits eine hohe Effektivität der ketogenen Therapie bei der Behandlung von Epilepsien: 38 % vs 6 % hatten eine Anfallsreduktion um mehr als 50 % Von Anfang an mit KetoCal!

4 Dravet-Syndrom Erfahrungen mit der ketogenen Therapie bei Patienten mit Dravet-Syndrom 6 13 nach12 Monaten noch auf Diät (65 %) 2/20 (10 %) Argentinische Studie an 20 Patienten mit Dravet-Syndrom 6 8/20 (40 %) 20 Patienten 3/20 (15 %) Anfallsfrei Anfallsrückgang um % Anfallsrückgang um % 65 % der Patienten profitieren von der ketogenen Therapie Doose-Syndrom Erfahrungen mit der ketogenen Therapie bei Patienten mit Doose-Syndrom 3 6 nach 18 Monaten noch auf Diät (54%) 2/6 (18 %) Argentinische Studie an 11 Patienten mit Myoklonisch-astatischer Epilepsie 3 11 Patienten 2/6 (18 %) 2/6 (18 %) Anfallsfrei Anfallsrückgang um % Anfallsrückgang um % mehr als die Hälfte der Patienten hatten eine Anfallsreduktion um > 50 %

5 West Syndrom Wirksamkeit der ketogenen Therapie bei West-Syndrom-Patienten Koreanische Studie an 43 Patienten mit Infantilen Spasmen im Alter von 6-42 Monaten 4 Patienten (%) ,8 % 27 53,5 % % Anfallsreduktion Anfallsfrei Mehr als die Hälfte der Patienten (23/43) wurde durch die Therapie von ihren Anfällen komplett befreit Von 23 Patienten, die unter der ketogenen Therapie anfallsfrei geworden sind, waren 11 bereits innerhalb von 2 Wochen und 18 innerhalb von 4 Wochen anfallsfrei Von Anfang an mit KetoCal!

6 Schnelle Verbesserung des Anfallsgeschehens unter der ketogenen Therapie Zeit bis zur Anfallsreduktion Patienten (%) Retrospektive Analyse von 118 Kindern mit ketogener Therapie Tage 99 Kinder zeigten eine Anfallsreduktion (84 %) Der mittlere Zeitraum für den erkennbaren Rückgang der Anfälle lag bei 5 Tagen (1-65 Tage) 75 % zeigten eine Anfallsreduktion innerhalb von 14 Tagen Ketogene Therapie bietet eine schnelle, wirksame und nebenwirkungsarme Behandlungsmöglichkeit von Epilepsien im Kindesalter. Sie hat ein hohes Potential für einen sicheren Einsatz als Frühtherapie 2,7.

7 Ketogene Therapie bei Säuglingen und Kleinkindern! e i S n e z t ü t s r e t n Wir u Kostenfreie Startersets erleichtern den Therapiebeginn! Broschüre für Beikost im Säuglingsund Kleinkindalter Fachinformation zur Anwendung von KetoCal Infant Tagebuch zur Therapiekontrolle! Kostenfrei bestellen. SHS Bestellservice: (gebührenfrei) Von Anfang an mit KetoCal! Fol_effektivitaet_12-08.indd :55:40 Uhr

8 Ket ocal Infant für eine sichere ketogene Therapie im Säuglings- und Kleinkindalter Ket ocal Infant für ein altersgerechtes Wachstum Ket ocal Infant für eine bedarfsdeckende Versorgung mit Mikronährstoffen Literatur: 1. Neal EG, Chaffe H et al. The ketogenic diet for the treatment of childhood epilepsy: a randomised controlled trial Lancet Neurology 2008; 7: Kossoff EH, Laux LC et al. When do seizures usually improve with the ketogenic diet? Epilepsia 2008; 49 (2): Caraballo RH, Cersósimo RO et al. Ketogenic diet in patients with myoclonic-astatic epilepsy Epileptic Disord 2006; 8 (2): Eun SH, Kang HC, Kim DW, Kim HD Ketogenic diet for treatment of infantile spasms Brain Dev 2006; 28: Henderson CB, Filloux FM et al. Efficacy of the ketogenic diet as a treatment option for epilepsy: Meta-analysis J Child Neurol 2006; 21: Caraballo RH, Cersósimo RO et al. Ketogenic diet in patients with Dravet syndrome Epilepsia 2005; 46 (9): Rubenstein JE, Kossoff EH et al. Experience in the use of the ketogenic diet as early therapy J Child Neurol 2005; 20: Bildnachweise: S.1, fotolia.com/kurhan, S.7 istockphoto.com/jaroslaw Wojcik; fotolia.com/digitalpress S.8, istockphoto.com/rené Jansa, istockphoto.com/jaroslaw Wojcik, istockphoto.com/zsolt Nyulaszi, istockphoto.com/iryna Kurhan GER /08 SHS Gesellschaft für klinische Ernährung mbh Happenbacher Straße 5 D Heilbronn Tel: [D + A + CH: gebührenfrei] Fax: [D + A + CH: gebührenfrei]

KetoCal Infant 3:1. Tagebuch zur ketogenen Therapie

KetoCal Infant 3:1. Tagebuch zur ketogenen Therapie KetoCal 3:1 Tagebuch zur ketogenen Therapie Meine Daten Vorname: Name: Geburtstag: Adresse: Telefon: Epilepsieform: Liebe Eltern, die ketogene Diättherapie ist eine Behandlungsmöglichkeit bei der Epilepsie

Mehr

Tagebuch zur ketogenen Ernährungstherapie

Tagebuch zur ketogenen Ernährungstherapie Tagebuch zur ketogenen Ernährungstherapie Meine Daten Vorname: Name: Geburtstag: Adresse: Telefon: Epilepsieform: Daten des Arztes: Arztstempel: 2 Liebe Eltern, die ketogene Diättherapie ist eine Behandlungsmöglichkeit

Mehr

Ambulante Notfalltherapie cerebraler Krampfanfälle. Siegener Pädiatrietag 2013

Ambulante Notfalltherapie cerebraler Krampfanfälle. Siegener Pädiatrietag 2013 Ambulante Notfalltherapie cerebraler Krampfanfälle Siegener Pädiatrietag 2013 Philipp Wolf Oberarzt Neuropädiatrie DRK-Kinderklinik Siegen Die Lebensqualität für Kinder verbessern. Das ist unser Auftrag.

Mehr

Therapie mit Cannabidiol bei Epilepsie

Therapie mit Cannabidiol bei Epilepsie Therapie mit Cannabidiol bei Epilepsie Herbsttagung der DGMGB Freitag, 26. Oktober 2018 Martin Holtkamp Institut für Diagnostik der Epilepsien // Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge Klinische und

Mehr

Ketogene Diät Wirkungsweise und Indikationen

Ketogene Diät Wirkungsweise und Indikationen Ketogene Diät Wirkungsweise und Indikationen Was ist ketogene Diät? Wie wirkt ketogene Diät? Wem kann ketogene Diät helfen? Welche Nebenwirkungen können Auftreten? Aspekte der praktischen Umsetzung Landeskrankenhaus

Mehr

Ketogene Therapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern

Ketogene Therapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern Ketogene Therapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern Was ist die ketogene Therapie? Die ketogene Therapie ist eine spezielle Ernährungsweise und bietet die Möglichkeit, eine Epilepsie nicht-medikamentös

Mehr

Fachinformationen. zurück im Leben. KetoCal Infant 3:1

Fachinformationen. zurück im Leben. KetoCal Infant 3:1 Fachinformationen zurück im Leben KetoCal Infant 3:1 Bezeichnung KetoCal Infant Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät). Ketogene Flaschennahrung für Säuglinge.

Mehr

Ketogene Diät bei zerebralen Krampfleiden DGEM Leitlinie für enterale und parenterale Ernährung

Ketogene Diät bei zerebralen Krampfleiden DGEM Leitlinie für enterale und parenterale Ernährung Ketogene Diät bei zerebralen Krampfleiden DGEM Leitlinie für enterale und parenterale Ernährung Dipl.-Oecotroph. Sandra Blaß IEL-Ernährungsphysiologie Universität Bonn Zusammensetzung Ketogene Diät (KD)

Mehr

Epileptologie Elektronischer Sonderdruck für A. Wiemer-Kruel Ein Service von Springer Medizin

Epileptologie Elektronischer Sonderdruck für A. Wiemer-Kruel Ein Service von Springer Medizin Zeitschrift für Epileptologie Organ der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie e.v. Mitteilungsblatt der Stiftung Michael Mitteilungsblatt der AG Epilepsiechirurgie Elektronischer Sonderdruck für Ein

Mehr

Ketogene Flaschennahrung Fett : Eiweiß + Kohlenhydrate 3 : 1 für Säuglinge und Kleinkinder

Ketogene Flaschennahrung Fett : Eiweiß + Kohlenhydrate 3 : 1 für Säuglinge und Kleinkinder Ketogene Flaschennahrung Fett : Eiweiß + Kohlenhydrate 3 : 1 für Säuglinge und Kleinkinder GER 80-20670-01/08 Gebrauchsinformation Liebe Eltern! Sie setzen KetoCal Infant für die ketogene Diättherapie

Mehr

Neue Epilepsiegene welche diagnostische & therapeutische Bedeutung haben sie?

Neue Epilepsiegene welche diagnostische & therapeutische Bedeutung haben sie? Neue Epilepsiegene welche diagnostische & therapeutische Bedeutung haben sie? Dr. med. Ingo Helbig & Dr. med. Sarah von Spiczak www.epilepsiegenetik.de Inhalt Welche Rolle spielt die Epilepsiegenetik in

Mehr

Epilepsiebehandlung im Kindes- und Jugendalter: Kontinuität und Wandel

Epilepsiebehandlung im Kindes- und Jugendalter: Kontinuität und Wandel Epilepsiebehandlung im Kindes- und Jugendalter: Kontinuität und Wandel Gabriele Wohlrab, Universitäts-Kinderspital, Zürich Zusammenfassung Die Zulassung neuer Antiepileptika hat die Konzepte der medikamentösen

Mehr

KETOGENE DIÄT BEI PHARMAKORESISTENTER EPILEPSIE

KETOGENE DIÄT BEI PHARMAKORESISTENTER EPILEPSIE KETOGENE DIÄT BEI PHARMAKORESISTENTER EPILEPSIE Soweit in diesem Kontext personenbezogene Bezeichnungen nur in weiblicher oder nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich generell auf Frauen

Mehr

Von Anfang an mit KetoCal Infant!

Von Anfang an mit KetoCal Infant! Fachinformationen Erste komplette Flaschennahrung zur Durchführung der ketogenen Diättherapie bei Säuglingen und Kleinkindern mit Epilepsien Für die sichere Epilepsietherapie Für altersgerechtes Wachstum

Mehr

Lacosamid etablierter Partner für die Add-on-Therapie

Lacosamid etablierter Partner für die Add-on-Therapie Bei fokalen Epilepsien frühzeitig kombinieren Lacosamid etablierter Partner für die Add-on-Therapie Bonn (15. Mai 2014) - Zur Therapie fokaler Epilepsien stehen unterschiedliche Antiepileptika bereit dennoch

Mehr

Stress und Entspannung und der Einfluss von auf die Anfallssituation 30. Oktober 2015

Stress und Entspannung und der Einfluss von auf die Anfallssituation 30. Oktober 2015 Stress und Entspannung und der Einfluss von auf die Anfallssituation 30. Oktober 2015 Dr. N. Kuhnke, Sektion Epilepsiediagnostik des Kindes- und Jugendalters Anfallsentstehung und mögliche Auslöser Vereinfachtes

Mehr

Ketogene Ernährungstherapien

Ketogene Ernährungstherapien Fulda 11./12. Januar 2018 Grundlagen der Gabi Wohlrab Neuropädiatrie/Epileptologie Universitäts-Kinderspital Zürich gcwo@icloud.com Indikationen/Kontraindikationen Wirkungsweise und Wirksamkeit Syndromspezifische

Mehr

Mitteilungen. Österreichische Gesellschaft für Epileptologie. Homepage: Online-Datenbank mit Autoren- und Stichwortsuche

Mitteilungen. Österreichische Gesellschaft für Epileptologie.  Homepage: Online-Datenbank mit Autoren- und Stichwortsuche I Österreichische Gesellschaft für Epileptologie Mitteilungen Haberlandt E, Scholl-Bürgi S, Karall D, Höller A Meisinger B, Feucht M Dressler A; für den Vorstand der ÖGfE: Trinka E Baumgartner C, Dobesberger

Mehr

Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie

Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie M.Sc. Ann-Christin Haag CCMH Symposium 26.01.2017 Einleitung Ca. 80%

Mehr

Methotrexat in der Therapie des Morbus Crohn wirksam, sicher, günstig

Methotrexat in der Therapie des Morbus Crohn wirksam, sicher, günstig Medac-Symposium auf dem DGVS-Kongress 2015 in Leipzig zur MTX-Therapie bei Morbus Crohn(1) Methotrexat in der Therapie des Morbus Crohn wirksam, sicher, günstig Leipzig / Wedel (17. September 2015) - Die

Mehr

Keine Angst vor Kombinationstherapien

Keine Angst vor Kombinationstherapien Epilepsie Keine Angst vor Kombinationstherapien Hamburg (27. September 2012) - Vier Jahre nach Markteinführung sind bereits über 200.000 Epilepsie-Patienten* weltweit mit Lacosamid behandelt worden. Als

Mehr

Epilepsiegenetik: Neues und relevantes für die Klinik

Epilepsiegenetik: Neues und relevantes für die Klinik Epilepsiegenetik: Neues und relevantes für die Klinik Holger Lerche Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung Universitätsklinikum Tübingen Neurowoche

Mehr

Ketogene Diät. Sabine Scholl-Bürgi

Ketogene Diät. Sabine Scholl-Bürgi Ketogene Diät Sabine Scholl-Bürgi Medical University Innsbruck, Department of Pediatrics Division of Neonatology, Neuropediatrics and Inborn Errors of Metabolism Ketogene Diät - Geschichte Erwähnung im

Mehr

Der Hunger und das Gehirn

Der Hunger und das Gehirn Quelle: Lilly/bmp von Dr. Martina Lenzen-Schulte Fasten empfahlen schon die Schriften des Hippokrates und Mönche im Mittelalter gegen Epilepsie. Vor rund einem Jahrhundert fand das Prinzip Eingang in die

Mehr

Schlaganfall: im Zweifelsfall für die Lyse-Therapie entscheiden

Schlaganfall: im Zweifelsfall für die Lyse-Therapie entscheiden Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) Schlaganfall: im Zweifelsfall für die Lyse-Therapie entscheiden Berlin (17. Juli 2012) Deutlich mehr Schlaganfall-Patienten

Mehr

Epileptologie. Zeitschrift für. Elektronischer Sonderdruck für B. Kruse. Vagusnervstimulation bei epileptischen Enzephalopathien

Epileptologie. Zeitschrift für. Elektronischer Sonderdruck für B. Kruse. Vagusnervstimulation bei epileptischen Enzephalopathien Zeitschrift für Epileptologie Organ der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie e.v. Mitteilungsblatt der Stiftung Michael Mitteilungsblatt der AG Epilepsiechirurgie Elektronischer Sonderdruck für B.

Mehr

Antiepileptika und Schwangerschaft

Antiepileptika und Schwangerschaft Antiepileptika und Schwangerschaft Bernhard J. Steinhoff Epilepsiezentrum Kork 83. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie Mannheim, 25.09.2009 Große Fehlbildungen in Abhängigkeit von der Zahl

Mehr

A Zeitschrift für Neurologie des Kindes- und Jugendalters und ihre Grenzgebiete 15. Jg.

A Zeitschrift für Neurologie des Kindes- und Jugendalters und ihre Grenzgebiete 15. Jg. A 58655 Zeitschrift für Neurologie des Kindes- und Jugendalters und ihre Grenzgebiete 5. Jg. Official Journal of the Academy of Education of the Society for Neuropediatrics (Gesellschaft für Neuropädiatrie)

Mehr

Was gibt es Neues in der Pathogenese und Therapie der Epilepsien?

Was gibt es Neues in der Pathogenese und Therapie der Epilepsien? Was gibt es Neues in der Pathogenese und Therapie der Epilepsien? Holger Lerche Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie Hertie-Institut für klinische Hirnforschung Universitätsklinikum Tübingen

Mehr

Bedeutung von MAO-B-Hemmern

Bedeutung von MAO-B-Hemmern DGN-Kongress 2014: Rasagilin verlässlicher Therapiepartner im Krankheitsverlauf Individuelle Konzepte in der Parkinson-Therapie: Bedeutung von MAO-B-Hemmern München (17. September 2014) - Wie kann der

Mehr

KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse

KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse Neue Ergebnisse aus der BEAUTIfUL-Studie KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse Barcelona, Spanien, 31. August 2009 Aktuelle Daten einer auf dem Kongress der European Society

Mehr

Hospital at home - ambulant vor stationär

Hospital at home - ambulant vor stationär Hospital at home - ambulant vor stationär T. Meyer-Heim 28.9.2018 Historisches? F Koehler, Lancet 2018 Efficacy of telemedical interventional management in patients with heart failure (TIM-HF2): a randomised,

Mehr

Das EEG bei Kindern mit Epilepsie

Das EEG bei Kindern mit Epilepsie Online verfügbar unter www.sciencedirect.com ScienceDirect Neurophysiol. Lab. 37 (2015) 187 197 Das EEG bei Kindern mit Epilepsie EEG in children with epilepsies Ingo Borggräfe, Moritz Tacke Pädiatrische

Mehr

Projekte: Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Projekte: Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes Monitoring services for one country for a multi-country registry in chronic urticaria Preparation of a CRF for a registry in chronic urticaria Development of a Clinical Study Protocol, Master PIC and CRF

Mehr

Johanniskraut Metaanalyse 2005

Johanniskraut Metaanalyse 2005 Johanniskraut Metaanalyse 2005 Seit 1983 wurden 37 randomisierte klinische Studien mit Johanniskraut-Präparaten publiziert Davon: 26 Placebo-kontrolliert, 14 Verum-kontrolliert Studiendauer: 4 Wochen (10

Mehr

fortgeschrittenem Lungenemphysem

fortgeschrittenem Lungenemphysem PneumRx Coils: Neue randomisierte klinische Studien bestätigen wiederholt positive Ergebnisse bei Pa PneumRx Coils Neue randomisierte klinische Studien bestätigen wiederholt positive Ergebnisse bei Patienten

Mehr

LONDON, May 25, 2017 /PRNewswire/ --

LONDON, May 25, 2017 /PRNewswire/ -- GW Pharmaceuticals und US-Tochtergesellschaft Greenwich Biosciences kündigen die Veröffentlichung einer bahnbrechenden Studie zu Epidiolex (Cannabidiol) im New England Journal of Medicine an LONDON, May

Mehr

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonismus: Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Von Prof. Ralf Ewert, Greifswald Lübeck (10. April 2008) - Das Wissen um die Pathophysiologie der Pulmonalen Arteriellen

Mehr

Femara schützt wirksam vor Brustkrebsrezidiven, auch wenn die Behandlung erst Jahre nach Abschluss einer Tamoxifen-Therapie einsetzt

Femara schützt wirksam vor Brustkrebsrezidiven, auch wenn die Behandlung erst Jahre nach Abschluss einer Tamoxifen-Therapie einsetzt Femara schützt wirksam vor Brustkrebsrezidiven, auch wenn die Behandlung erst Jahre nach Abschluss einer Tamoxifen-Therapie einsetzt - Analyse der entblindeten MA-17-Studiendaten zeigt Vorteile einer Behandlungsauf

Mehr

Fachinformationen. He s back. KetoCal Advance 4:1

Fachinformationen. He s back. KetoCal Advance 4:1 Fachinformationen He s back KetoCal Advance 4:1 Bezeichnung KetoCal Advance Vanille-Geschmack und KetoCal Advance Neutral Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät).

Mehr

Ketogene Ernährungstherapie bei Epilepsien. Kurzinformation für Eltern

Ketogene Ernährungstherapie bei Epilepsien. Kurzinformation für Eltern Ketogene Ernährungstherapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern Was ist die ketogene Ernährungstherapie? Die ketogene Ernährungstherapie ist eine spezielle Ernährungsweise und bietet die Möglichkeit,

Mehr

Ketogene Therapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern

Ketogene Therapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern Ketogene Therapie bei Epilepsien Kurzinformation für Eltern Was ist die ketogene Therapie? Die ketogene Therapie ist eine spezielle Ernährungsweise und bietet die Möglichkeit, eine Epilepsie nicht-medikamentös

Mehr

Ketogene Diät in der Therapie pharmakoresistenter Epilepsien

Ketogene Diät in der Therapie pharmakoresistenter Epilepsien Epilepsie 362 Ketogene Diät in der Therapie pharmakoresistenter Epilepsien Indikationen und Wirksamkeit J. Kröll; K. Otten; M. Kurthen Schweizerisches Epilepsie-Zentrum, Zürich Schlüsselwörter Ketogene

Mehr

Projekte: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Projekte: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts Non-interventional epidemioilogical study evaluating the impact of fecal calprotectin-based monitoring on clinical care of Crohn's disease Nicht-interventionelle Studie Klinischer Studienbericht Fallzahl:

Mehr

Reine Glückssache? Epilepsiechirurgie und ihre Chancen

Reine Glückssache? Epilepsiechirurgie und ihre Chancen Reine Glückssache? Epilepsiechirurgie und ihre Chancen Christoph Baumgartner Karl Landsteiner Institut für Klinische Epilepsieforschung und Kognitive Neurologie 2. Neurologische Abteilung, Krankenhaus

Mehr

Plazebo: Risiko in klinischen Prüfungen und ethisch bedenklich?

Plazebo: Risiko in klinischen Prüfungen und ethisch bedenklich? Plazebo: Risiko in klinischen Prüfungen und ethisch bedenklich? Dr. Karl Broich Bundesinstitut für Arzneimittel Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 38, D-53175 Bonn Schein-OP (Sham-Procedures) Ideales Arzneimittel

Mehr

Basalraten: flach vs. variabel Evidenz dafür?

Basalraten: flach vs. variabel Evidenz dafür? Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Basalraten: flach vs. variabel Evidenz dafür? Medizinische Klinik und Poliklinik III Direktor: Prof. Dr. med. S.R. Bornstein Evidenz - evidence Was ist das?

Mehr

Der Glut1-Defekt. Jörg Klepper

Der Glut1-Defekt. Jörg Klepper Der lut1-defekt Jörg Klepper Patienten ymptome Diagnose Therapie Teil : Der lut1 Defekt Organe lut1 unktion enetik usblick Teil : was wir nicht wissen... 23 Jahre lut1 Defekt 30 n=2 1991 23 Jahre lut1

Mehr

DGRh Etanercept bei Ankylosierender Spondylitis: Sicher und wirksam in der klinischen Routineversorgung

DGRh Etanercept bei Ankylosierender Spondylitis: Sicher und wirksam in der klinischen Routineversorgung DGRh 2008 - Etanercept bei Ankylosierender Spondylitis: Sicher und wirksam in der klinischen Routineversorgung Berlin (26. September 2008) Patienten mit Ankylosierender Spondylitis (AS) profitieren auch

Mehr

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie Post St. Gallen 2009 Chemo- und Immuntherapie Rupert Bartsch Universitätsklinik für Innere Medizin 1 Klinische Abteilung für Onkologie 1 Neue Daten von HERA und FinHER Empfehlungen des Panels zu Adjuvanten

Mehr

Instruktion zu Beckenboden-Muskeltraining nach Prostataoperation nicht effektiv

Instruktion zu Beckenboden-Muskeltraining nach Prostataoperation nicht effektiv Instruktion zu Beckenboden-Muskeltraining nach Prostataoperation nicht effektiv Zürich, Schweiz (16. August 2011) - Fragestellung der Studie: Effekt der individuellen Instruktion für Beckenbodenmuskeltraining

Mehr

QoL mit einem intrakraniellen Gliom DGNC, Seeheim 2014

QoL mit einem intrakraniellen Gliom DGNC, Seeheim 2014 QoL mit einem intrakraniellen Gliom DGNC, Seeheim 2014 Oliver Heese HELIOS Klinken Schwerin W. Tönnis u. W. Walter Bericht über 2611 Fälle, Zürich 1958 1 2014 perfekte Patient: 20 Monate Durchschnitt:

Mehr

Ambulante Verhaltenstherapie zeigt gute Wirkung

Ambulante Verhaltenstherapie zeigt gute Wirkung Behandlung von Psychosen Ambulante Verhaltenstherapie zeigt gute Wirkung Berlin (19. Januar 2016) - Patienten mit Psychosen profitieren von einer ambulanten Verhaltenstherapie. Das zeigt eine klinische

Mehr

Epilepsie und Schule. MSc Barbara Kohler, Neuropsychologin

Epilepsie und Schule. MSc Barbara Kohler, Neuropsychologin Epilepsie und Schule MSc Barbara Kohler, Neuropsychologin Epilepsie ist eine individuelle Erkrankung Recht auf Integration und Unterstützung Patient und Familie Behandlungsteam Schule Malformationen Medikamente

Mehr

Epilepsie im Kindesalter: Wann kann die antiepileptische Therapie abgesetzt werden?

Epilepsie im Kindesalter: Wann kann die antiepileptische Therapie abgesetzt werden? Zurich Open Repository and Archive University of Zurich Main Library Strickhofstrasse 39 CH-8057 Zurich www.zora.uzh.ch Year: 2007 Epilepsie im Kindesalter: Wann kann die antiepileptische Therapie abgesetzt

Mehr

Therapeutische Strategien bei benignen fokalen Epilepsien im Kindesalter

Therapeutische Strategien bei benignen fokalen Epilepsien im Kindesalter BEL_Inhalt_1_2010 02.03.2010 10:51 Uhr Seite 27 Therapeutische Strategien bei benignen fokalen Epilepsien im Kindesalter Oliver Maier, Neuropädiatrie, Ostschweizer Kinderspital St. Gallen Zusammenfassung

Mehr

Ketogene Ernährungstherapie bei Epilepsien. Kurzinformation für Eltern

Ketogene Ernährungstherapie bei Epilepsien. Kurzinformation für Eltern LD-Mat.Nr. 9907012 2225 Ketogene bei Epilepsien Wir sind gerne für Sie da! Nutricia GmbH Kontakt Nutricia Metabolics Deutschland, Österreich, Schweiz: Tel.: 00800-747 737 99 info-metabolics@nutricia.com

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt

Mehr

Schlafapnoe. Dr. W. Strobel

Schlafapnoe. Dr. W. Strobel Schlafapnoe Dr. W. Strobel 5 min Atempausen mit erhaltenen (reduzierten) Bewegungen von Thorax und Abdomen 5 min Atempausen ohne Bewegungen von Thorax und Abdomen The Sleep, Heart, Health Study 6400 Patienten

Mehr

Informationsveranstaltung, Hofheim 11/11. Z. Rashed

Informationsveranstaltung, Hofheim 11/11. Z. Rashed Informationsveranstaltung, Hofheim 11/11 Z. Rashed Fettmodifizierte Kost: Was ist dran? Fettstoffwechselstörung -hochrangiger kardiovaskulärer Risikofaktor 1 nebst Rauchen, genetische Veranlagung, Bluthochdruck,

Mehr

Antiepileptika bei Dravet-Syndrom: Erfahrungen bei 32 Patienten mit SCN1A-Mutation

Antiepileptika bei Dravet-Syndrom: Erfahrungen bei 32 Patienten mit SCN1A-Mutation BEL_Inhalt_3_2009 02.09.2009 10:15 Uhr Seite 131 Antiepileptika bei Dravet-Syndrom: Erfahrungen bei 32 Patienten mit SCN1A-Mutation Jan Lotte und Gerhard Kluger, Neuropädiatrische Abteilung, Behandlungszentrum

Mehr

AWMF-Register Nr. 022/021 Klasse: S1. Leitlinien der Gesellschaft für Neuropädiatrie. Ketogene Diäten

AWMF-Register Nr. 022/021 Klasse: S1. Leitlinien der Gesellschaft für Neuropädiatrie. Ketogene Diäten publiziert bei: 1 AWMF-Register Nr. 022/021 Klasse: S1 Leitlinien der Gesellschaft für Neuropädiatrie Ketogene Diäten Ketogene Diäten sind sehr fettreiche, kohlenhydratarme, Diäten, die den metabolischen

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Uniklinik Köln 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird, ist erst einmal die Sorge groß. Beruhigend zu wissen, dass es

Mehr

Dr. Christian Stock Institut für Medizinische Biometrie und Informatik (IMBI) Universitätsklinikum Heidelberg

Dr. Christian Stock Institut für Medizinische Biometrie und Informatik (IMBI) Universitätsklinikum Heidelberg Was wäre wenn in allen Krankenhäusern die gleichen Behandlungsentscheidungen getroffen würden wie in spezialisierten Zentren? Eine Untersuchung zum Potential der Thrombolysetherapie bei Hirninfarkt Dr.

Mehr

Elvanse schließt Lücke in der ADHS-Therapie

Elvanse schließt Lücke in der ADHS-Therapie Elvanse schließt Lücke in der ADHS-Therapie Frankfurt am Main (5. September 2013) Das kürzlich in Deutschland zur Zweitlinientherapie der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zugelassene

Mehr

Lacosamid spielt seine Trümpfe aus

Lacosamid spielt seine Trümpfe aus Praxistest bei Epilepsie Lacosamid spielt seine Trümpfe aus München (26. Januar 2013) - Über die Hälfte der Epilepsie-Patienten erhält im Erkrankungsverlauf eine Kombinationstherapie. Idealerweise von

Mehr

Tuberöse Sklerose-Komplex (TSC) Epilepsie im Kindesalter: ein kurzer Überblick

Tuberöse Sklerose-Komplex (TSC) Epilepsie im Kindesalter: ein kurzer Überblick Tuberöse Sklerose-Komplex (TSC) Epilepsie im Kindesalter: ein kurzer Überblick Gabriele Wohlrab, Universitäts-Kinderklinik, Neuropädiatrie, Zürich Zusammenfassung Die tuberöse Sklerose als eine der orphan

Mehr

WISSENSChafTlIChEr fortschritt verbessert das leben unserer PATieNTeN

WISSENSChafTlIChEr fortschritt verbessert das leben unserer PATieNTeN WISSENSChafTlIChEr fortschritt verbessert das leben unserer PATieNTeN 3 JahrES-ErgEbNISSE DEr INSITE STUDIE SAkrAle NeurOMOdulATiON Bei überaktiver BlASe Susan nutzt die sakrale Neuromodulation mit dem

Mehr

Verbesserte Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie

Verbesserte Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie Neue Studie zu Iscador Verbesserte Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie Schwäbisch-Gmünd (2. Dezember 2009) - Eine prospektive randomisierte offene Pilotstudie ergab eine Verbesserung

Mehr

Adipositas, Diabetes und Schlaganfall Prof. Dr. Joachim Spranger

Adipositas, Diabetes und Schlaganfall Prof. Dr. Joachim Spranger Adipositas, Diabetes und Schlaganfall Prof. Dr. Joachim Spranger Charité-Universitätsmedizin Berlin Adipositas- und Stoffwechselzentrum Campus Benjamin Franklin Hindenburgdamm 30 12200 Berlin The New Yorker

Mehr

Krankenpflege-Journal.com. Schmerzlinderung mit Instanyl nach nur fünf Minuten

Krankenpflege-Journal.com. Schmerzlinderung mit Instanyl nach nur fünf Minuten Fentanyl-Nasenspray gegen Durchbruchschmerz ab sofort verfügbar: Schmerzlinderung mit Instanyl nach nur fünf Minuten Frankfurt am Main (9. September 2009) Bis zu 80 Prozent aller Tumorpatienten leiden

Mehr

Seminararbeit Sohar Danner

Seminararbeit Sohar Danner Seminararbeit Sohar Danner A pragmatic randomised controlled trial to evaluate the cost-effectiveness of a physical activity intervention as a treatment for depression: the treating depression with physical

Mehr

ADHS und Persönlichkeitsentwicklung

ADHS und Persönlichkeitsentwicklung ADHS und Persönlichkeitsentwicklung Basel 31.10.2013 Klaus Schmeck Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel www.upkbs.ch

Mehr

Periphere neuropathische Schmerzen: Topische Therapie mit QutenzaTM gewinnt weiter an Bedeutung

Periphere neuropathische Schmerzen: Topische Therapie mit QutenzaTM gewinnt weiter an Bedeutung Periphere neuropathische Schmerzen Topische Therapie mit Qutenza TM gewinnt weiter an Bedeutung Mannheim (16. Oktober 2015) - Auf einer Pressekonferenz im Rahmen des deutschen Schmerzkongresses referierten

Mehr

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Von Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow Frankfurt am Main (17. November 2005) - Angststörungen sind die häufigsten psychiatrischen Erkrankungen.

Mehr

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Wir machen einen Video-Mitschnitt des Vormittag-Programms, um nicht anwesenden Personen die Möglichkeit zu geben, den Vortrag und das Frageforum auf unseren Webseiten

Mehr

Kardio-Onkologie Prof. C. Tschöpe Charite

Kardio-Onkologie Prof. C. Tschöpe Charite Prof Carsten Tschöpe Kardio-Onkologie Pathophysiologie der Kardiotoxzität von Chemotherapeutika Michelle W. Bloom et al. Circ Heart Fail. 2016 Klinische Risikofaktoren für Kardiotoxizität Zamorano JL

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg 1. Sollen Patienten nach einer Operation zusätzlich bestrahlt

Mehr

Diabetes mellitus und kardiovaskuläres Risiko: Welches ist die optimale Therapie?

Diabetes mellitus und kardiovaskuläres Risiko: Welches ist die optimale Therapie? Diabetes mellitus und kardiovaskuläres Risiko: Welches ist die optimale Therapie? Hannes Reuter Herzzentrum, Klinik III für Innere Medizin Seite 1 Patienten mit Typ 2-Diabetes haben gehäuft ischämische

Mehr

Chirurgische Kombinationstherapien: Nachbestrahlung von Resektionshöhlen

Chirurgische Kombinationstherapien: Nachbestrahlung von Resektionshöhlen Interdisziplinäres DGNC/DEGRO Update Symposium: Aktuelle Behandlung zerebraler Metastasen Chirurgische Kombinationstherapien: Nachbestrahlung von Resektionshöhlen 20. Oktober 2017, Frankfurt am Main Klinik

Mehr

Einsatz von Magnesiumsulfat in der Geburtshilfe Fetale Neuroprotektion und Eklampsieprophylaxe

Einsatz von Magnesiumsulfat in der Geburtshilfe Fetale Neuroprotektion und Eklampsieprophylaxe Einsatz von Magnesiumsulfat in der Geburtshilfe Fetale Neuroprotektion und Eklampsieprophylaxe Ioana Lakovschek Universitätsklinik für Frauenheilkunde Graz Eklampsie Eklampsie: Komplikation der Präeklampsie

Mehr

Kompetenznetz Parkinson Syndrome Erfolge

Kompetenznetz Parkinson Syndrome Erfolge Kompetenznetz Parkinson Syndrome 1999 2009 Erfolge Infrastruktur entwickelt vom KNP SecuTrial elektronisches Internet-basiertes Daten-Eingabe-System ecrf KNP SecuTrial Nationale Nutzung: KN Parkinson,

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Comparative Effectiveness Research in der Onkologie

Comparative Effectiveness Research in der Onkologie Comparative Effectiveness Research in der Onkologie Claudia M. Witt, MD, MBA Professor of Medicine Vice Director Institute for Social Medicine, Epidemiology and Health Economics Charité University Medical

Mehr

Mittwoch, 14 bis 18 Uhr: für Praxispersonal Lehrverhaltenstraining. Donnerstag, 9 bis 17 Uhr: für Praxispersonal Lehrverhaltenstraining

Mittwoch, 14 bis 18 Uhr: für Praxispersonal Lehrverhaltenstraining. Donnerstag, 9 bis 17 Uhr: für Praxispersonal Lehrverhaltenstraining Behandlungs- und Schulungsprogramm für Patienten mit Hypertonie Mittwoch, 14 bis 18 Uhr: für Ärzte und Praxispersonal Vorstellung des Behandlungs- und Schulungsprogramms, Diskussion über Therapie und Praxisorganisation

Mehr

RCT vs. Real World - Klinische Studien und onkologischer Alltag

RCT vs. Real World - Klinische Studien und onkologischer Alltag RCT vs. Real World - Klinische Studien und onkologischer Alltag Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); Poliklinik am HELIOS Klinikum Berlin-Buch Viele Fragen können

Mehr

EU-Kommission erteilt Zulassung für IRESSA

EU-Kommission erteilt Zulassung für IRESSA Erste personalisierte Therapie von Lungenkrebs EU-Kommission erteilt Zulassung für IRESSA Frankfurt am Main (1.Juli 2009) - Die Europäische Kommission hat für das Krebsmedikament IRESSA (Gefitinib) die

Mehr

Dr. med. Wenke Grönheit Oberärztin Ruhr-Epileptologie Neurologische Klinik Knappschaftskrankenhaus Bochum

Dr. med. Wenke Grönheit Oberärztin Ruhr-Epileptologie Neurologische Klinik Knappschaftskrankenhaus Bochum Dr. med. Wenke Grönheit Oberärztin Ruhr-Epileptologie Neurologische Klinik Knappschaftskrankenhaus Bochum 01.06.2017 1 Epilepsie und Kinderwunsch/Schwangerschaft 01.06.2017 2 Fakten - 4.000-5.000 Schwangerschaften/Jahr

Mehr

Epilepsie-Kalender Einfach eintragen. Der Behandlungs-Kalender für Patienten

Epilepsie-Kalender Einfach eintragen. Der Behandlungs-Kalender für Patienten Epilepsie-Kalender Einfach eintragen Der Behandlungs-Kalender für Patienten Inhaltsverzeichnis 0 Vorwort 0 Wichtige Kontakte 0 Wie lässt sich Epilepsie wirksam behandeln? 0 Welche Medikamente nehme ich

Mehr

Medizinische Ursachen, Folgen und Komplikationen bei Intelligenzminderung

Medizinische Ursachen, Folgen und Komplikationen bei Intelligenzminderung Medizinische Ursachen, Folgen und Komplikationen bei Intelligenzminderung Sigrid Lyding 1. Behinderungsbegriff 2. Geschichte der medizinischen Versorgung 3. Klinische Beispiele aus der Neuropädiatrie 4.

Mehr

Lacosamid: Kombinationspartner für die Add-on-Therapie der Epilepsie mit klassischen Na+-Kanalblockern und Nicht-Na+-Kanalblockern

Lacosamid: Kombinationspartner für die Add-on-Therapie der Epilepsie mit klassischen Na+-Kanalblockern und Nicht-Na+-Kanalblockern Kombinationstherapie statt Monotherapie: Lacosamid: Kombinationspartner für die Add-on-Therapie der Kombinationstherapie statt Monotherapie Lacosamid: Kombinationspartner für die Add-on-Therapie der Epilepsie

Mehr

Projekte: Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

Projekte: Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen Anwenderbefragungen zu einem Blutzuckermessgerät Fallzahl: 1700 Versorgungsstudie zur Behandlung und Chronologie von Diabetes-bedingten Folgeerkrankungen Fallzahl: 4000 Versorgungsstudie zur Untersuchung

Mehr

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom München (24. April 2012) - Mit dem monoklonalen Antikörper Trastuzumab (Herceptin ) steht bislang die einzige zielgerichtete Substanz

Mehr

Wirksamkeit und Sicherheit von generischen und originalen wöchentlichen Bisphosphonaten

Wirksamkeit und Sicherheit von generischen und originalen wöchentlichen Bisphosphonaten Wirksamkeit und Sicherheit von generischen und originalen wöchentlichen Bisphosphonaten Von Prof. Dr. med. Johann D. Ringe, Leverkusen Falkenstein (23. Januar 2009) - Die Osteoporose gehört nach Angaben

Mehr

Mayer, H; Lamberti, G.; Leonhard, J.; Strache, W.; Neuropsychologie - Psychologie der Gehirnfunktionen, Report Psychologie, 41, 1987, 3, 9-12.

Mayer, H; Lamberti, G.; Leonhard, J.; Strache, W.; Neuropsychologie - Psychologie der Gehirnfunktionen, Report Psychologie, 41, 1987, 3, 9-12. Mayer, H; Lamberti, G.; Leonhard, J.; Strache, W.; Neuropsychologie - Psychologie der Gehirnfunktionen, Report Psychologie, 41, 1987, 3, 9-12. Mayer, H. : Neuropsychologische Nebenwirkungen antiepileptischer

Mehr

Als Krebspatient an einer Studie teilnehmen was sollte man wissen?

Als Krebspatient an einer Studie teilnehmen was sollte man wissen? Als Krebspatient an einer Studie teilnehmen was sollte man wissen? Krebsinformationsdienst, Heidelberg Dr. Susanne Weg-Remers Seite 2 Grundlage für evidenzbasiertes medizinisches Wissen sind klinische

Mehr

JC, 14. Mai 2018 Marcel Stöckle. Katherine Plewes et al. Clinical Infectious Diseases Published: 12 March 2018 https://doi.org/10.

JC, 14. Mai 2018 Marcel Stöckle. Katherine Plewes et al. Clinical Infectious Diseases Published: 12 March 2018 https://doi.org/10. Acetaminophen as a renoprotective adjunctive treatment in patients with severe and moderately severe falciparum malaria: a randomized, controlled, open-label trial Katherine Plewes et al. Clinical Infectious

Mehr

Unklare mentale Entwicklungsstörungen

Unklare mentale Entwicklungsstörungen Unklare mentale Entwicklungsstörungen Humangenetik als Querschnittsfach für Sozialpädiatrie und Pädiatrie in Verbindung mit vernetzter Hochleistungslabordiagnostik und Bildgebung Von Hubertus von Voss

Mehr

Das PDM-ProValue Studienprogramm zeigt: Integriertes Personalisiertes Diabetes Management wirkt.

Das PDM-ProValue Studienprogramm zeigt: Integriertes Personalisiertes Diabetes Management wirkt. Das PDM-ProValue Studienprogramm zeigt: Integriertes Personalisiertes Diabetes Management wirkt. Das PDM-ProValue Studienprogramm ist die erste große Digitalisierungsstudie, die das Potenzial von ipdm

Mehr