Planung und Durchführung vom Baumaßnahmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Planung und Durchführung vom Baumaßnahmen"

Transkript

1 Planung und Durchführung vom Baumaßnahmen 5. Baukirchmeistertagung in der Evangelischen Akademie Bonn

2 EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 2

3 Die Gemeinde wünscht sich die Innensanierung der Kirche. Hier müsste auch mal wieder neu gestrichen werden. Zunächst eine scheinbar einfache Bauaufgabe! Aber wie gehen wir vor? EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 3

4 Klärung der Bauaufgabe Was soll gemacht werden? Handelt es sich nur um eine Instandsetzung? (Renovierung oder Austausch alt gegen neu ) Soll oder muss etwas verändert werden? Was soll hinterher besser sein? Welche Qualitäten sollen erreicht werden? Nutzungsqualitäten Materialqualitäten Abgrenzung der Maßnahme evtl. Erstellung eines Gesamtkonzepts anschließend evtl. Bildung von Bauabschnitten EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 4

5 Klärung der Bauaufgabe Was steckt hinter dem Wunsch die Kirche neu zu streichen? Besteht einfach nur Renovierungsbedarf, oder stimmt etwas anderes nicht an dem Raum? Muss nur gestrichen werden, oder ist noch mehr nicht in Ordnung? Feuchtigkeit, Elektroinstallation, Heizung, Fenster, Dach Keine Innenrenovierung, wenn außen Probleme bestehen! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 5

6 Klärung der Bauaufgabe EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 6

7 Klärung der Bauaufgabe Wo kann ich mir Beratung holen? Zum Beispiel: Landeskirchliche Bauberatung Landeskirchliche Orgel- und Glockenberatung Denkmalpflege EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 7

8 Klärung der Bauaufgabe Bei genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen ist es ratsam frühzeitig Kontakt zu landeskirchlichen Bauberatung aufzunehmen. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 8

9 Klärung der Bauaufgabe Werden für die Baumaßnahme weitere Projektbeteiligte oder Fachleute benötigt? Zum Beispiel: Architekten Ingenieure (Tragwerksplaner, Haustechniker etc.) Restauratoren Künstler EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 9

10 Klärung der Aufgabe Wenn wir schon mal dabei sind, sollten wir auch mal über eine Neugestaltung des Altarraums nachdenken. Der Altar aus den sechziger Jahren ist viel zu groß und an der Stufe um den Altar drohen nach dem Abendmahl immer wieder Menschen zu stolpern. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 10

11 Beispiel: Innensanierung Kirche Klärung der Aufgabe EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 11

12 Klärung der Bauaufgabe Die Neugestaltungen eines Altarraums muss gut geplant werden! Der Altarraum ist ein wichtiger liturgischer Bestandteil der Kirche. Die Umsetzung der Maßnahme soll für viele Jahrzehnte halten und nicht dem Zeitgeist folgen. Ein neuer Altarraum hat auch eine Außenwirkung. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 12

13 Klärung der Bauaufgabe Architekten- oder Künstlerwettbewerb EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 13

14 Klärung der Bauaufgabe Architekten- oder Künstlerwettbewerb? Wann ist ein Architekten- oder Künstlerwettbewerb sinnvoll? Bei größeren Maßnahmen an Kirchen, Gemeindezentren und Gemeindehäusern: Neubauten größeren An- und Umbauten Neugestaltung von Gottesdiensträumen Die Gemeinde hat bei der Durchführung eines Wettbewerbs die Auswahl zwischen mehreren Entwürfen! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 14

15 Klärung der Bauaufgabe Wer kümmert sich aus der Gemeinde um die Bauaufgabe? Klären wer, welche Aufgabe und Verantwortung hat und übernimmt! Presbyterium Bauausschuss Baukirchmeister Küster Nutzer (z.b. Erzieherinnen) Ist es sinnvoll einen kleinen Bauausschuss zu bilden? Wann muss was beschlossen werden? EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 15

16 Die Durchführung einer Baumaßnahme ist zum Beispiel in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) gegliedert. Es gibt dort 9 sogenannte Leistungsphasen (Lph) Da sich diese Gliederung im Prinzip auf jede Maßnahme übertragen lässt, wird sie hier als Hilfsmittel übernommen. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 16

17 Grundlagenermittlung (HOAI, Lph 1) Wie ist die Ausgangslage? Baubegehung Wann war die letzte? Wurden Schäden aufgenommen? Gibt es Bestandspläne? Bestandsaufnahme Unterschiedlicher Umfang je nach Maßnahme Feststellung des Gebäudezustands Abschließende Klärung der Aufgabenstellung Steht das Gebäude unter Denkmalschutz? Gibt es evtl. für eine Baumaßnahme andere baurechtliche Einschränkungen? (Bei Ausführung der Lph1 an einen Architekten sind manche der hier aufgeführten Punkte besonders zu vergüten) EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 17

18 Wie ist der Zustand des Bestands? EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 18

19 Gebäude steht unter Denkmalschutz Möglichst frühzeitig sollte mit der Denkmalschutzbehörde Kontakt aufgenommen werden. Was ist denkmalgerecht? Können Fördermittel beantragt werden? Welche Unterstützung von weiteren Fachleuten wird benötigt? Ist eine historische Ausmahlung der Kirche vorhanden, wird möglicherweise ein Restaurator benötigt. Evtl. kann eine Befunduntersuchung gefördert werden. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 19

20 Gebäude steht unter Denkmalschutz Befunduntersuchung EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 20

21 Vorplanung (HOAI, Lph 2) Erarbeitung eines Planungskonzeptes. (Skizzen und Erläuterungen) Behörden kontaktieren um die Genehmigungsfähigkeit zuprüft. Kostenschätzung Um eine aussagekräftige Kostenschätzung aufstellen zu können, müssen in der Phase der Vorplanung bereits Eigenschaften, wie beispielsweise der Ausstattungsstandard oder die Brutto-Grundfläche, bekannt sein. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 21

22 Entwurfsplanung (HOAI, Lph 3) Erstellung des vollständigen Entwurfs unter Berücksichtigung, gestalterischer, funktionaler, technischer, bauphysikalischer und wirtschaftlicher Anforderungen Zeichnerische Darstellung und Beschreibung Verhandlungen mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die Genehmigungsfähigkeit Kostenberechnung nach DIN 276 EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 22

23 Vorplanung / Entwurfsplanung Umfang der Planung klären Kann das wirklich ehrenamtlich geleistet werden, oder ist es sinnvoll einen Architekten mit hinzuzuziehen? Muss z.b. zusätzlich die Heizung saniert werden, sollte ein mit der Planung von Kirchenheizungen erfahrenes Ingenieurbüro einbezogen werden. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 23

24 Vorplanung / Entwurfsplanung Neugestaltung Altarraum EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 24

25 Genehmigungsplanung (HOAI, Lph 4) Die Genehmigungsplanung umfasst alle Arbeiten zur Zusammenstellung eines Bauantrags mit dem Ziel der Erteilung einer Baugenehmigung. Welche Genehmigungen sind erforderlich? Zum Beispiel: Baugenehmigung Denkmalrechtliche Genehmigung Kirchenaufsichtliche Genehmigung Mögliche Verordnungen die zu beachten sind: Landesbauordnung Sonderbauverordnung (z.b. Versammlungsstättenverordnung) Verwaltungsordnung der EKiR EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 25

26 Ausführungsplanung (HOAI, Lph 5) Im Rahmen der Ausführungsplanung (Werkplanung) wird die Maßnahme soweit durchgearbeitet, dass das Bauvorhaben realisiert werden kann. Dafür ist ein intensiver Austausch z.b. mit dem Bauherrn, sowie Fachleuten wie Ingenieuren, Produktherstellern und eventuell auch ausführenden Unternehmen erforderlich. Die Ausführungspläne enthalten alle Angaben, die zur Erstellung des Bauwerks erforderlich sind. (z.b. Gestaltung, Konstruktion, Maße, Materialangaben, Angaben zur Qualität und Beschaffenheit, Farbe) EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 26

27 Ausführungsplanung Welches Material muss verwendet werden? Hat der ortsansässige Maler das richtige Material vorgeschlagen? Nachfragen, aufgrund welcher Erfahrung er dieses Material empfiehlt. Hat er Erfahrung mit Kirchengebäuden? Hat er Erfahrung mit historischen Gebäuden? Moderne Farben sind nicht die richtigen Lösung für historische Gebäude. Es gibt oft dabei keine Langzeiterfahrung. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 27

28 Ausführungsplanung Ist ein Sanierputz im Bereich des feuchten Sockels sinnvoll? Klären, ob bereits vorher Sanierputz verwendet wurde. Wer könnte weiterhelfen bei der Materialwahl? z.b. ein Fachberater eines Farbenherstellers!? Keine herstellerunabhängige Beratung. Werden weitere Fachleute benötigt? EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 28

29 Ausführungsplanung Sitzbankheizung EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 29

30 Vorbereitung der Vergabe (HOAI, Lph 6) Erstellung von Leistungsbeschreibungen / Leistungsverzeichnissen nach Gewerken Abstimmen und Koordinieren der Leistungsbeschreibungen mit den an der Planung fachlich Beteiligten Angebotseinholung Zu beachten sind dabei: Vergabeordnung der Landeskirche Vergabeordnungen von Zuschussgebern Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 30

31 Vorbereitung der Vergabe Wie komme ich zu vergleichbaren Angeboten? Wenn man mehrere Handwerker ein Angebot erstellen lässt, werden häufig keine vergleichbaren Leistungen angeboten! Einfach das vorhandene Malerangebot abschreiben geht nicht! Wenn man vertrauensvolle Handwerker bittet, ein Leistungsverzeichnis zu erstellen, dies vorher besprechen und ein Honorar vereinbaren. Auf neutrale Formulierungen achten! Vorgehensweise ist nur für kleineren Auftragsumfang geeignet! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 31

32 Vorbereitung der Vergabe Manche Fachberater von Herstellern erstellen Texte für Leistungsverzeichnisse. Nicht herstellerunabhängig! Texte wie: oder gleichwertig ergänzen Auch diese Vorgehensweise ist nur für einen kleineren Auftragsumfang geeignet! Bei größeren Maßnahmen Ausschreibungen von Architekten oder Ingenieuren erstellen lassen. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 32

33 Vorbereitung der Vergabe Wie viele Angebote werden benötigt? Vergabeordnung beachten! ( Was ist eine freihändige Vergabe? Vergabe direkt an eine Firma nach Angebotseinholung von einer oder mehreren Firmen. Was eine beschränke Vergabe? Aufforderung eines beschränken Bieterkreises zu Abgabe eines Angebotes durch Zusendung eines Leistungsverzeichnisses. Angebotsabgabe an einem festen Submissionstermin. Keine Nachverhandlung. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 33

34 Vorbereitung der Vergabe Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen z.b. 3 Arten der Vergabe Teil B: Allgemeine Bestimmungen für die Ausführungen von Bauleistungen z.b. 12 Abnahme, 14 Abrechnung Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen z.b. DIN Maler- und Lackierarbeiten - Beschichtungen EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 34

35 Mitwirkung bei der (Auftrags-) Vergabe (HOAI, Lph 7) Prüfen und Werten der Angebote Kostenanschlag nach DIN 276 Mitwirken bei der Auftragserteilung EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 35

36 Objektüberwachung (Bauleitung) (HOAI, Lph 8) Koordination und Überwachung der Bauausführung mit allen an der Baumaßnahme Beteiligten Überwachung auf Übereinstimmung mit der Baugenehmigung, den Ausführungsplänen, den Leistungsbeschreibungen sowie mit den anerkannten Regeln der Technik und Vorschriften. Bauzeitenplan Abnahme der Bauleistungen Rechnungsprüfung Kostenfeststellung nach DIN 276 Antrag auf behördliche Bauabnahmen Übergabe des Objekts einschließlich der erf. Unterlagen, z.b. Bedienungsanleitungen, Prüfprotokoll Auflisten der Gewährleistungsfristen Überwachen der Beseitigung der bei der Abnahme der Bauleistungen festgestellten Mängel EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 36

37 Objektüberwachung (Bauleitung) EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 37

38 Objektüberwachung (Bauleitung) Wer ist Ansprechpartner für die Firmen? Wer ist weisungsberechtigt? Vorschlag: Viele Köche verderben den Brei! Wer koordiniert die Firmen hintereinander? Vorschlag: Wenn beauftrag: Architekt Wer schließt auf, schließt ab? Baukirchmeister, Pfarrer, Küster, Architekt Baukirchmeister, oder Verwaltung Vorschlag: Küster, oder Hausmeister, oder Nutzer? Vor Baubeginn klären! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 38

39 Objektüberwachung (Bauleitung) Wer unterschreibt den Stundenzettel? Baukirchmeister, Küster, Hausmeister, Architekt? Am besten der, der am meisten vor Ort ist. Wer macht die Abnahme? Baukirchmeister? Wer prüft die Rechnungen? Baukirchmeister, oder Verwaltung? Wenn beauftrag: Architekt Vor Baubeginn klären! Klare Verantwortlichkeiten herstellen! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 39

40 Objektüberwachung (Bauleitung) Wer achtet auf die Einhaltung von Vorgaben und Vorschriften? Baukirchmeister, oder Verwaltung? Wenn beauftrag: Architekt Aber auch Architekten sollten kontrolliert werden: Projektsteuerung Vor Baubeginn klären! Viel Verantwortung die Rückendeckung aus dem Presbyterium erfordert! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 40

41 Objektbetreuung und Dokumentation (HOAI, Lph 9) Überwachung der Beseitigung von Mängeln innerhalb der Gewährleistung und Dokumentation des Gesamtergebnisses. EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 41

42 EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 42

43 Landeskirchliche Bauberatung: Evangelische Kirche im Rheinland Landeskirchenamt Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Hans-Böckler-Str Düsseldorf Tel.: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! EKiR - Das Landeskirchenamt, Dezernat VI.3 Bauen und Liegenschaften Folie 43

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen 6. Baukirchmeistertagung in der Evangelischen Akademie Bonn 20. 21.09.2012 Einflussmöglichkeit auf Baukosten Mit zunehmendem Bauverlauf nehmen die Einflussmöglichkeiten

Mehr

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Neubew *2*3 1*4*5 1-(6+7) zu 100 %

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Neubew *2*3 1*4*5 1-(6+7) zu 100 % 1. Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung 1,0 0 0 0 0 0,00% 0,00% Beraten zum gesamten Leistungsbedarf 1,0 0 0 0 0 0,00% 0,00% Formulieren von Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der

Mehr

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Anlage Tabelle :58

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Anlage Tabelle :58 73 Leistungsbild Technische Ausrüstung Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. 1 2 3 4 5 1*2*3 1*4*5 1-(6+7) % % % % 1. Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung der Technischen Ausrüstung

Mehr

Novellierungsvorschlag Siegburg. Leistungsbild Gebäudeplanung zu 33 HOAI

Novellierungsvorschlag Siegburg. Leistungsbild Gebäudeplanung zu 33 HOAI Novellierungsvorschlag Siegburg Leistungsbild Gebäudeplanung zu 33 HOAI Gebäudeplanung % 0. Mitwirkung bei der Bedarfsermittlung 2 1. Projektvorbereitung / Grundlagenermittlung 9 2. Projektplanung 26 3.

Mehr

Technische Ausrüstung von Ingenieurbauwerken

Technische Ausrüstung von Ingenieurbauwerken Die vorliegende Standardleistungsbeschreibung ist urheberrechtlich geschützt. Der DB AG steht an dieser Unterlage das ausschließliche und unbeschränkte Nutzungsrecht zu. Jegliche Formen der Vervielfältigung

Mehr

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung 73 Leistungsbild Technische Ausrüstung HOAI 2000 plus Honorarordnung in geltender Fassung HOAI 2000 plus 1.Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung der Technischen Ausrüstung im Benehmen mit dem

Mehr

Errata. zum Titel HOAI 2013 Band 2 (ISBN )

Errata. zum Titel HOAI 2013 Band 2 (ISBN ) Errata zum Titel HOAI 2013 Band 2 (ISBN 978-3-410-24037-2) Im Anhang A befinden sich auf den Seiten 287 und 288 Fehler. Sie wurden wie folgt korrigiert (gelb hinterlegter Text): Anhang A Anhang A Vorschlag

Mehr

Grundleistungen der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1)

Grundleistungen der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1) Leistungsumfang Ingenieurbauwerke zu 3, Leistungen des Auftragnehmers Grundleistungen der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1) -- d) Klären der Aufgabenstellung auf Grund der Vorgaben oder der Bedarfsplanung

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten Objektplanung - Gebäude zum Vertrag Nr.: Sanierung Bestandsgebäude

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten Objektplanung - Gebäude zum Vertrag Nr.: Sanierung Bestandsgebäude Leistungsstufe 1 Überarbeitung Entwurfsunterlage - Bau Grundleistungen der Vorplanung (LPH 2) Analysieren der übergebenen Unterlagen nach 3 des Vertrags, Abstimmen der Leistungen mit den fachlich an der

Mehr

Anhang D - Planungsphasen nach HOAI

Anhang D - Planungsphasen nach HOAI Idee des n Planungsphasen nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure () A1 Fertiges Bauwerk Anhang D - Planungsphasen nach, A0 TITEL: Bauprozeß 63 Idee des n Phase 1 A11 Phase 2 A12 Phase 3

Mehr

Phase 1: Grundlagenermittlung

Phase 1: Grundlagenermittlung Phase 1: Grundlagenermittlung Ermittlung der Voraussetzungen zur Lösung der technischen Aufgabe Klären der Aufgabenstellung insbesondere in technischen und wirtschaftlichen Grundsatzfragen Ermitteln der

Mehr

1 Kommentierung HOAI Teil 2 Flächenplanung 1. Abschnitt 1 Bauleitplanung 17-21

1 Kommentierung HOAI Teil 2 Flächenplanung 1. Abschnitt 1 Bauleitplanung 17-21 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 1 Kommentierung HOAI Teil 2 Flächenplanung 1 Abschnitt 1 Bauleitplanung 17-21 l 17 Anwendungsbereich 1 Zu 17, Rdn. 1 Neuerungen durch die HOAI 2013 1 Zu 17, Rdn. 2

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: 17 D

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: 17 D Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Anlagengruppen : 1.1.4 und 1.1.5 Leistungsstufe 2 Ausführungsplanung gesamt für TBM 2 bis 4 Grundleistungen der Ausführungsplanung (LPH 5) a) Erarbeiten

Mehr

Anlage zu 6 spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Objektplanung - Gebäude und Innenräume

Anlage zu 6 spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Objektplanung - Gebäude und Innenräume Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage-Bau / Haushaltsunterlage-Bau 1 / Bauunterlage der Vorplanung (LPH 2) a) Analysieren der Grundlagen nach 3 des Vertrages, Abstimmen der Leistungen mit den fachlich an

Mehr

a) Analysieren der Grundlagen nach 3 des Vertrages, Abstimmen der 0,50 Leistungen mit den fachlich an der Planung Beteiligten

a) Analysieren der Grundlagen nach 3 des Vertrages, Abstimmen der 0,50 Leistungen mit den fachlich an der Planung Beteiligten Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Objektplanung - Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage - Bau Grundleistungen der Vorplanung (LPH 2) a) Analysieren der Grundlagen nach 3 des Vertrages, Abstimmen

Mehr

HOAI 2009: Grafische Teilleistungstabellen und Kostenanrechnungstabellen

HOAI 2009: Grafische Teilleistungstabellen und Kostenanrechnungstabellen 1. Teilleistungstabellen Der Verordnungsgeber hat in der HOAI als kleinste Abrechnungseinheit die Leistungsphasen mit einer Bewertung versehen. Jedoch kommt in der Praxis immer wieder der Fall vor, dass

Mehr

Weimarer Baurechtstage 2015 am 6. März 2015 in Weimar. Gestaltung des Planervertrages aus Sicht des Bauherrn

Weimarer Baurechtstage 2015 am 6. März 2015 in Weimar. Gestaltung des Planervertrages aus Sicht des Bauherrn Weimarer Baurechtstage 2015 am 6. März 2015 in Weimar Gestaltung des Planervertrages aus Sicht des Bauherrn 1 Die Grundstruktur des Architektenvertrages und seine Folgen für die Vertragsgestaltung 2 Die

Mehr

Abwicklung von Bauvorhaben. Von den Grundstücksfragen über Planung und Ausführung bis zur Abnahme und Abrechnung

Abwicklung von Bauvorhaben. Von den Grundstücksfragen über Planung und Ausführung bis zur Abnahme und Abrechnung Abwicklung von Bauvorhaben Von den Grundstücksfragen über Planung und Ausführung bis zur Abnahme und Abrechnung 7., überarbeitete Auflage mit 86 Abbildungen und 7 Tabellen ~ mit digitalen Arbeitshilfen

Mehr

Leistungsphase Pos. Bezeichnung der Leistung/Tätigkeit Gesamtpreis (netto)

Leistungsphase Pos. Bezeichnung der Leistung/Tätigkeit Gesamtpreis (netto) 1. Vorplanung (Finalisierung der durch den AG begonnen Vorplanung) Der Leistungsumfang bemisst sich nach Kapitel 3.2 der Leistungs- und Tätigkeitsbeschreibung für die Planung des 2. Entwurfsplanung Der

Mehr

Bauen mit Plan. Ihr Wunschhaus ist eine Investition in die Zukunft allerdings auch die größte Ausgabe Ihres Lebens. Deshalb: Bauen Sie mit Plan!

Bauen mit Plan. Ihr Wunschhaus ist eine Investition in die Zukunft allerdings auch die größte Ausgabe Ihres Lebens. Deshalb: Bauen Sie mit Plan! Bauen mit Plan Ihr Wunschhaus ist eine Investition in die Zukunft allerdings auch die größte Ausgabe Ihres Lebens. Deshalb: Bauen Sie mit Plan! Gut geplant ist halb gebaut. Gut überwacht ganz Architekten

Mehr

Verfahrensgang bei Bauvorhaben der Kirchengemeinden

Verfahrensgang bei Bauvorhaben der Kirchengemeinden Verfahrensgang bei Bauvorhaben der Kirchengemeinden 1. Antrag auf Bauberatung durch den OKR + Antrag Bauübersicht Bezirk 3. Festsetzung des Bauumfangs oder Raumprogramms und Bestimmung des/der Architekten

Mehr

A R C H I T E K T E N V E R T R A G. Zwischen. - im nachfolgenden Auftraggeber (AG) genannt - und. - im nachfolgenden Auftragnehmer (AN) genannt -

A R C H I T E K T E N V E R T R A G. Zwischen. - im nachfolgenden Auftraggeber (AG) genannt - und. - im nachfolgenden Auftragnehmer (AN) genannt - A R C H I T E K T E N V E R T R A G Zwischen und - im nachfolgenden Auftraggeber (AG) genannt - - im nachfolgenden Auftragnehmer (AN) genannt - 1 BAUMAßNAHME Gegenstand dieses Vertrages sind Leistungen

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Tragwerksplanung zum Vertrag: TU BAF, Neubau Hallenkomplex, 2.

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Tragwerksplanung zum Vertrag: TU BAF, Neubau Hallenkomplex, 2. 27.02015 Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage - Bau / Bauunterlage Grundleistungen der Vorplanung (LPH 2) a) Analysieren der Grundlagen b) Beraten in statisch-konstruktiver Hinsicht unter Berücksichtigung

Mehr

Planungsbetriebslehre: HOAI und BWL

Planungsbetriebslehre: HOAI und BWL Planungsbetriebslehre: HOAI und BWL Einführung Honorarermittlung Leistungsbild Objektplanung Rahmenbedingungen der Berufsausübung http://www.a.tu-berlin.de/hoai2000plus/schlussbericht.html, Stand: 24.04.2007.

Mehr

H O N O R A R A N G E B O T S B L A T T

H O N O R A R A N G E B O T S B L A T T Anlage 18 zum Entwurf des Objektplanervertrages H O N O R A R A N G E B O T S B L A T T Objektplanung Gebäude und Innenräume gemäß 34 HOAI einschließlich Beratungsleistungen Bauphysik gemäß Anlage 1 Ziffer

Mehr

Irene Kremer. Wie Sie beim Pfusch am Bau Ihr gutes Recht durchsetzen. interna. Ihr persönlicher Experte

Irene Kremer. Wie Sie beim Pfusch am Bau Ihr gutes Recht durchsetzen. interna. Ihr persönlicher Experte Irene Kremer Wie Sie beim Pfusch am Bau Ihr gutes Recht durchsetzen interna Ihr persönlicher Experte Inhaltsverzeichnis Einleitung 7 Ohne Kontrolle geht es nicht 8 Zuverlässige Partner am Bau 11 Leistungen

Mehr

Abnahme der Architektenleistung durch den Bauherrn / Auftraggeber

Abnahme der Architektenleistung durch den Bauherrn / Auftraggeber Abnahme der Architektenleistung durch den Bauherrn / Auftraggeber 1 Projektübergabe Lph. 8 Grundleistungen der HOAI Lph 8: 8.10 Kostenfeststellung nach DIN 276 8.11 Antrag auf behördliche Abnahme und Teilabnahme

Mehr

Rechtsgrundlagen für das kirchliche Bauen

Rechtsgrundlagen für das kirchliche Bauen Rechtsgrundlagen für das kirchliche Bauen Gudrun Gotthardt, Ev. Kirche im Rheinland, Bauberatung Tagung für Baukirchmeister/innen 26.11.2016 Übersicht: - Kirchliches Recht - Öffentliches Recht - Rechte

Mehr

Hinweise zu digitalen Arbeitshilfen... 6

Hinweise zu digitalen Arbeitshilfen... 6 7 Inhalt Hinweise zu digitalen Arbeitshilfen... 6 1 Allgemeine Grundlagen und Begriffsdefinitionen... 13 1.1 Grundstück... 13 1.1.1 Grundstücksklassifizierungen... 13 1.1.2 Grundstücksbewertung... 14 1.1.3

Mehr

HOCHSCHULE BOCHUM BOCHUM UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES. Schlüsselübergabe.

HOCHSCHULE BOCHUM BOCHUM UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES. Schlüsselübergabe. Schlüsselübergabe 1 Abnahme der Architektenleistung durch den Bauherrn / Auftraggeber 2 Projektübergabe LPH. 8 Grundleistungen der HOAI LPH 8: 8.10 Kostenfeststellung nach DIN 276 8.11 Antrag auf behördliche

Mehr

Leistungsbild Brandschutz

Leistungsbild Brandschutz 1. Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung und des Planungsumfanges. Klären, inwieweit besondere Fachplaner einzubeziehen sind, und Festlegen der Aufgabenverteilung Zusammenstellen der Ergebnisse

Mehr

Formulieren von Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der Planung fachlich Beteiligter

Formulieren von Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der Planung fachlich Beteiligter Leistungen bei Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen Seite 1 von 6 Vergabe-Nr.: Objekt: Leistungsphase 1: Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung Ermitteln der vorgegebenen Randbedingungen Bei

Mehr

Anlage 10 zum Entwurf des Objektplanervertrages

Anlage 10 zum Entwurf des Objektplanervertrages Anlage 10 zum Entwurf des Objektplanervertrages H O N O R A R A N G E B O T S B L A T T Objektplanung Gebäude und Innenräume gemäß 34 HOAI einschließlich Beratungsleistungen Bauphysik gemäß Anlage 1 Ziffer

Mehr

De Giovannini Architekten Leistungsangebild 2019

De Giovannini Architekten Leistungsangebild 2019 De Giovannini Architekten Leistungsangebild 2019 1 Mehr als planen 2 Schritt 1: Verstehen Pauschalangebot für einen erfolgreichen Start s langjährige Erfahrung hat uns gelehrt, dass eine klare Zielsetzung

Mehr

PROF. MICHAEL LANGE Ingenieurgesellschaft mbh. Gutachten. Fassadenplanung. 1 Grundlagenermittlung. 4 Genehmigungsplanung. 5 Ausführungsplanung

PROF. MICHAEL LANGE Ingenieurgesellschaft mbh. Gutachten. Fassadenplanung. 1 Grundlagenermittlung. 4 Genehmigungsplanung. 5 Ausführungsplanung 1 Grundlagenermittlung 2 Vorplanung 3 Entwurfsplanung 4 Genehmigungsplanung 5 Ausführungsplanung 6 Vorbereitung der Vergabe DG-Bank, Hannover 7 Mitwirken bei der Vergabe 8 Objektüberwachung Gutachten DG-Bank,

Mehr

Anlagengruppe/n: / / / / / / / 1.1.8

Anlagengruppe/n: / / / / / / / 1.1.8 Leistungsumfang Fachplanung Technische Ausrüstung Zu 6, Spezifische Leistungspflichten Anlagengruppe/n: 1.1.1 / 1.1.2 / 1.1.3 / 1.1.4 / 1.1.5 / 1.1.6 / 1.1.7 / 1.1.8 Leistungsstufe 1 Grundleistungen der

Mehr

VDI 3814 Blatt 2.2 Planungsinhalte + Sytemintegration

VDI 3814 Blatt 2.2 Planungsinhalte + Sytemintegration light+building ZVEI Technologieforum 2018 VDI 3814 Blatt 2.2 Planungsinhalte + Sytemintegration Referent: Dipl.-Ing. Marius Hartel, GA Ingenieurgesellschaft mbh VDI / GA Ingenieurgesellschaft mbh Referent:

Mehr

2 GRUNDLAGENERMITTLUNG UND VORPLANUNG 7

2 GRUNDLAGENERMITTLUNG UND VORPLANUNG 7 DIE VERFASSER VORWORT V VII 1 LEISTUNGSPHASE NULL \ 1.1 Erste Kontakte mit dem Bauherrn 2 2 GRUNDLAGENERMITTLUNG UND VORPLANUNG 7 2.1 Präsentation der Vorplanung 14 2.2 Kostenschätzung 17 2.2.1 Anforderungen

Mehr

PHASE 1: GRUNDLAGENERMITTLUNG

PHASE 1: GRUNDLAGENERMITTLUNG PHASE 1: GRUNDLAGENERMITTLUNG KLÄREN DER AUFGABENSTELLUNG AUF GRUNDLAGE DER VORGABEN ODER DER BEDARFSPLANUNG DES AUFTRAGGEBERS ORTSBESICHTIGUNG GERATENEN ZUM GESAMTEN LEISTUNGS- UND UNTERSUCHUNGSBEDARF

Mehr

Anlage zu HOAI-Aufträgen - LpH 1-9. Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage-Bau / Haushaltsunterlage-Bau [1] / Bauunterlage

Anlage zu HOAI-Aufträgen - LpH 1-9. Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage-Bau / Haushaltsunterlage-Bau [1] / Bauunterlage Spezifische Leistungspflichten nach RBBau 6 25.09.2013 VM 2/1 Objektbezogen auf Neubau eines Kinderhauses mit fünf Gruppen und Wohnungen für Bedienstete- LPH 5 HOAI 34 Anlage zu HOAI-Aufträgen - LpH 1-9

Mehr

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude 15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude HOAI 2000 plus Honorarordnung in geltender Fassung HOAI 2000 plus 1.Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung Beraten zum gesamten Leistungsbedarf Formulieren

Mehr

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude, Freianlagen und raumbildende Ausbauten

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude, Freianlagen und raumbildende Ausbauten Page 1 of 5 Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis 15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude, Freianlagen und raumbildende Ausbauten (1) Das Leistungsbild Objektplanung umfaßt die Leistungen der Auftragnehmer

Mehr

ARCHITEKTENVERTRAG FÜR FREIANLAGEN

ARCHITEKTENVERTRAG FÜR FREIANLAGEN ARCHITEKTENVERTRAG FÜR FREIANLAGEN Zwischen dem Bauherrn: Stadt Burg, In der Alten Kaserne 2, 39288 Burg ggf. vertreten durch: den Bürgermeister, Herrn Rehbaum - nachfolgend Bauherr genannt - und dem Landschaftsarchitekten,

Mehr

HARALD MICHAELIS ROMAN ADRIANOWYTSCH DER JUNGE ARCHITEKT GRUNDLAGEN UND PRAXIS FÜR DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT 5. AUFLAGE. ~'1 Bundesanzeiger ~- ~ Verlag

HARALD MICHAELIS ROMAN ADRIANOWYTSCH DER JUNGE ARCHITEKT GRUNDLAGEN UND PRAXIS FÜR DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT 5. AUFLAGE. ~'1 Bundesanzeiger ~- ~ Verlag HARALD MICHAELIS ROMAN ADRIANOWYTSCH DER JUNGE ARCHITEKT GRUNDLAGEN UND PRAXIS FÜR DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT 5. AUFLAGE ~'1 Bundesanzeiger ~- ~ Verlag D 1 E VERFASSER VORWORT V VII 1 LEISTUNGSPHASE NULL 1.1

Mehr

Honorarermittlung Grundleistungen Fachplanung Technische Ausrüstung gem. 55 HOAI ALG 1 - Abwasser, Wasser, Gas. Kosten.

Honorarermittlung Grundleistungen Fachplanung Technische Ausrüstung gem. 55 HOAI ALG 1 - Abwasser, Wasser, Gas. Kosten. Preisblatt - Seite 1/6 ALG 1 - Abwasser, Wasser, Gas e gruppe zu 10 410 Bauwerk - Technische Anlagen 655.000,00 655.000,00 nach (5) HOAI in % 655.000,00 118.937,14 124.884,00 LPh 2 Vorplanung 8,7 10.927,35

Mehr

PLANUNGSBÜRO SJ Kerim Stahlkopf & Andreas Jaschinski GbR

PLANUNGSBÜRO SJ Kerim Stahlkopf & Andreas Jaschinski GbR PLANUNGSBÜRO SJ Kerim Stahlkopf & Andreas Jaschinski GbR Schwerpunkt: Technische Gebäudeausrüstung Heizung Lüftung Kälte Sanitär- und Sprinklertechnik Ihr kompetenter Partner für Bauvorhaben aller Art

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Allgemeine Baustellenorganisation Terminplanung Grundlagen der Bauaufsicht...

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Allgemeine Baustellenorganisation Terminplanung Grundlagen der Bauaufsicht... VII 1 Einleitung... 1 2 Allgemeine Baustellenorganisation... 5 2.1 Grundlagen der Bauaufsicht... 5 2.1.1 Allgemeine Aufsichtspflicht auf der Baustelle... 5 2.1.2 Tätigkeit als Bauleiter über LP 8 hinaus

Mehr

Beispielberechnung HOAI - Architekten Honorar

Beispielberechnung HOAI - Architekten Honorar dbp Architektur Dominik Bley Hauptstraße 1 26122 Oldenburg T +49 441 570 30 529 F +49 441 570 30 507 M +49 171 38 19 647 info@dbp-architektur.de www.dbp-architektur.de Beispielberechnung HOAI - Architekten

Mehr

HARALD MICHAELIS ROMAN ADRIANOWYTSCH DERJUNGEARCHITEKT GRUNDLAGEN UND PRAXIS FÜR DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT 4. AUFLAGE

HARALD MICHAELIS ROMAN ADRIANOWYTSCH DERJUNGEARCHITEKT GRUNDLAGEN UND PRAXIS FÜR DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT 4. AUFLAGE HARALD MICHAELIS ROMAN ADRIANOWYTSCH DERJUNGEARCHITEKT GRUNDLAGEN UND PRAXIS FÜR DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT 4. AUFLAGE WernerVerlag 2011 DIE VERFASSER V VII 1 LEISTUNGSPHASE NULL 1.1 Erste Kontakte mit dem

Mehr

Titel: Entwurfsplanung (Element 09) Regelt den Ablauf der Entwufsplanung

Titel: Entwurfsplanung (Element 09) Regelt den Ablauf der Entwufsplanung Titel: Entwurfsplanung (Element 09) Zweck: Verantwortung: Bereich Regelt den Ablauf der Entwufsplanung Projektleiter Projektdurchführung 1. Bericht Grund- teilausgefüllte PL PL/ MA lagenermittlung CL ENTWURF

Mehr

Architektenvertrag für den Umbau eines Gebäudes

Architektenvertrag für den Umbau eines Gebäudes Architektenvertrag für den Umbau eines Gebäudes zwischen der Dessauer Wohnungsbaugesellschaft mbh, vertreten durch ihre Geschäftsführerin Frau Anja Passlack, Ferdinand-von-Schill-Straße 8, 06844 Dessau-Roßlau

Mehr

2 Fachliche Abdeckung der Zielerreichung organisieren

2 Fachliche Abdeckung der Zielerreichung organisieren 2 Fachliche Abdeckung der Zielerreichung organisieren 2 Zweck Das folgende Beispiel zeigt eine sehr übersichtliche Planungsstruktur: Die Projektleitung (P1), die Bausteuerung und -planung (P2) sowie die

Mehr

Praxisbegleitende Lehrveranstaltung. Konstruktion & Projektierung. Dipl.-Ing (FH) Reiner Naumburger. Wintersemester 200x

Praxisbegleitende Lehrveranstaltung. Konstruktion & Projektierung. Dipl.-Ing (FH) Reiner Naumburger. Wintersemester 200x Praxisbegleitende Lehrveranstaltung Konstruktion & Projektierung Dipl.-Ing (FH) Reiner Naumburger Wintersemester 200x Gliederung der Vorlesung: 1. Projektphasen 2. Kostengruppengliederung 3. Aufbau der

Mehr

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Architektenkammer Bayerische Architektenkammer ERWEITER TER GRUNDLEISTUNGSKATALOG Merkblatt 3 HOAI 2013 Einführung Mit der Novellierung der HOAI 2013 wurden neue Grundleistungen aufgenommen, die sich in erster Linie auf

Mehr

ZVV Leistungsbild Ingenieurbauwerke ( 43 HOAI sowie Anlage 12 Nr. 12.1) (vorläufig)

ZVV Leistungsbild Ingenieurbauwerke ( 43 HOAI sowie Anlage 12 Nr. 12.1) (vorläufig) Staatsbetrieb SIB Anlage 5 Stand: 20.04.2015 PBI m. Änd. 10/2015 ZVV Leistungsbild Ingenieurbauwerke ( 43 sowie Anlage 12 12.1) (vorläufig) s-: Bezeichnung Ingenieurbauwerk: medientechnische Erschließung

Mehr

in diesem Dokument erhalten Sie einen Überblick über die Planungsund Bauphasen und die mit ihnen verknüpften Aufgaben sowie

in diesem Dokument erhalten Sie einen Überblick über die Planungsund Bauphasen und die mit ihnen verknüpften Aufgaben sowie 1 +studio moeve architekten Besprechungsbüro bei FINE GERMAN DESIGN Ostparkstrasse 37 60385 Frankfurt am Main fon 069 I 247 974 52 Besprechungs-Planungsbüro Liebfrauenstrasse 80 64289 Darmstadt fon 06151

Mehr

Projektmanagement: erfolgreiche Realisierung innerstädtischer Baumaßnahmen. Tanja Heine, Geschäftsführerin P3 Projektpartner GmbH. Nur zu Lernzwecken

Projektmanagement: erfolgreiche Realisierung innerstädtischer Baumaßnahmen. Tanja Heine, Geschäftsführerin P3 Projektpartner GmbH. Nur zu Lernzwecken Projektmanagement: erfolgreiche Realisierung innerstädtischer Baumaßnahmen Tanja Heine, Geschäftsführerin P3 Projektpartner GmbH 1 Projekt Vorhaben, das im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen

Mehr

Honorierung der Leistungen der Bauphysik

Honorierung der Leistungen der Bauphysik Honorierung der Leistungen der Bauphysik Energieberatertag 2014 HOAI und Vertrag Möglichkeiten zur Abrechnung der Leistungen des Energieplaners RA Karsten Meurer Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Mehr

Pflichten des Sachkundigen Planers bei der Bauüberwachung. Vortragsveranstaltung Landesgütegemeinschaft Baden-Württemberg und Bayern e.v.

Pflichten des Sachkundigen Planers bei der Bauüberwachung. Vortragsveranstaltung Landesgütegemeinschaft Baden-Württemberg und Bayern e.v. Pflichten des Sachkundigen Planers bei der Bauüberwachung Vortragsveranstaltung Landesgütegemeinschaft Baden-Württemberg und Bayern e.v. 2018 1 Inhalt Regelungen Rechtsprechung Sachkundiger Planer / Bauüberwachung

Mehr

Architektenvertrag. Zwischen. - Auftraggeber (AG) - und Auftragnehmer (AN) - wird nachfolgender Architektenvertrag geschlossen:

Architektenvertrag. Zwischen. - Auftraggeber (AG) - und Auftragnehmer (AN) - wird nachfolgender Architektenvertrag geschlossen: Architektenvertrag Zwischen - Auftraggeber (AG) - und... - Auftragnehmer (AN) - wird nachfolgender Architektenvertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages Gegenstand des Vertrages sind die Rechte und

Mehr

Hedwig Lipphardt. Gestaltungstipps für den Architektenvertrag

Hedwig Lipphardt. Gestaltungstipps für den Architektenvertrag Mandantenveranstaltung 30.03.2017 Hedwig Lipphardt Rechtsanwältin u. Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht Gestaltungstipps für den Architektenvertrag 1 I. Der Klassiker: Vom Architekten vorgelegte

Mehr

Leistungsbild Projektsteuerung

Leistungsbild Projektsteuerung Leistungsbild Projektsteuerung Grundleistungen Besondere Leistungen 1. PROJEKTVORBEREITUNG A. Organisation, Information, Koordinierung und Dokumentation (übrige Handlungsbereiche einbeziehend) 1 Entwickeln,

Mehr

Bauüberwachung: Pflichtenheft Bauüberwachung für Gebäude, Freianlagen und raumbildende Ausbauten, LP 6 9

Bauüberwachung: Pflichtenheft Bauüberwachung für Gebäude, Freianlagen und raumbildende Ausbauten, LP 6 9 Bauüberwachung: Pflichtenheft Bauüberwachung für Gebäude, Freianlagen und raumbildende Ausbauten, LP 6 9 Auftraggeber: Projekt: Unterlagen, die vor Arbeitsausführung der Baustelle zur Verfügung stehen

Mehr

David Tocü, linear Industriekongress. BIM in der Praxis. Erfahrungen und Ausblicke eines TGA Planungsbüros

David Tocü, linear Industriekongress. BIM in der Praxis. Erfahrungen und Ausblicke eines TGA Planungsbüros BIM in der Praxis Erfahrungen und Ausblicke eines TGA Planungsbüros Agenda Darstellung Ingenieurbüro Brendel BIM (Building Information Modelling) Stand von Brendel mit BIM Mehrwerte und Hindernisse von

Mehr

1 Kommentierung HOAI Teil 3 Objektplanung l. Abschnitt 3 Ingenieurbauwerke 41-44

1 Kommentierung HOAI Teil 3 Objektplanung l. Abschnitt 3 Ingenieurbauwerke 41-44 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Kommentierung HOAI Teil 3 Objektplanung l Abschnitt 3 Ingenieurbauwerke 41-44 i 41 Anwendungsbereich 1 Zu 41,Rdn. 1 Neuerungen durch die HOAI 2013 1 Zu 41, Rdn. 2 Definition

Mehr

Bauleitung und Bauüberwachung

Bauleitung und Bauüberwachung Bauleitung und Bauüberwachung - Aufgaben und Zuständigkeiten - Worauf ist zu achten? 22.02.2017 Göttinger Abwassertage 1 Dipl.-Ing. Roland Wacker ö.b.u.v. Sachverständiger für Instandhaltung und Sanierung

Mehr

Angebotssumme brutto:...

Angebotssumme brutto:... Projektdaten: Projektbezeichnung: FFW Dabringhausen Neubau ein.. Projektname: 2018-04 PLZ: 42929 Ort: Wermelskirchen - Dabringhausen Straße: L101 Vergabedaten: Art der Ausschreibung: Öffentliche Ausschreibung

Mehr

vergleichende Honorarberechnung Leistungsbild Objektplanung

vergleichende Honorarberechnung Leistungsbild Objektplanung vergleichende Leistungsbild Objektplanung Grundlagen: neue Honorarordnung für Architekten und Ingenieure 2013 (HOAI) Angebote Dasch Zürn und Weindel vom 20.06.2013 (Entwurfspräsentation) Ansätze Harrer

Mehr

Umfang und Abgrenzung von Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung. LLUR-Veranstaltung Altlastensanierung am

Umfang und Abgrenzung von Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung. LLUR-Veranstaltung Altlastensanierung am Umfang und Abgrenzung von Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung LLUR-Veranstaltung Altlastensanierung am 24.09.2015 Sanierungsuntersuchungen und Sanierungsplanung? Entwurfsplanung Schleswig-Holstein.

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: TU Chemnitz MERGE Neubau 2.

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: TU Chemnitz MERGE Neubau 2. Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Anlagengruppen (n): 1.1.1 / 1.1.2 / 1.1.3/ 1.1.4 / 1.1.5/ 1.1.6/ 1.1.7/ 1.1.8 Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage - Bau / Bauunterlage Grundleistungen

Mehr

VII.10.2 Auftragsnummer: 16 I 1026.H.00

VII.10.2 Auftragsnummer: 16 I 1026.H.00 Leistungsumfang Gebäude (Geb) und/oder Innenräume (InR) Zu 6, Spezifische Leistungspflichten einschließlich Leistungen bei Freianlagen mit weniger als 7 500 Euro anrechenbaren Kosten gemäß 37 Abs. 1 HOAI

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: TU BAF, CWB; Laborflügel Süd; ELT+ FM

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: TU BAF, CWB; Laborflügel Süd; ELT+ FM Anlagengruppen (n): 1.1.1 / 1.1.2 / 1.1.3/ 1.1.4 / 1.1.5/ 1.1.6/ 1.1.7/ 1.1.8 Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage - Bau / Bauunterlage Grundleistungen der Vorplanung (LPH 2) a) Analysieren der Grundlagen

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: 16D21104

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Technische Ausrüstung zum Vertrag Nr.: 16D21104 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung Anlagengruppen (n): 1.1.1 / 1.1.2 / 1.1.3/ 1.1.4 / 1.1.5/ 1.1.6/ 1.1.7/ 1.1.8 Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage Bau / Bauunterlage Grundleistungen

Mehr

Abt./Amt Behördenleitung; LBD SB Letzte BAK vom -

Abt./Amt Behördenleitung; LBD SB Letzte BAK vom - Dienststelle Berliner Feuerwehr Behördenleitung Datum 18.10.2017 Telefon 10 100 Beschreibung des Aufgabenkreises (BAK) Anlagen: Inn 171a Blatt sonstige Anlagen (z.b. Kopien) Blatt 1. Organisatorische Einordnung

Mehr

Anlagengruppen (n): / / 1.1.3/ / 1.1.5/ 1.1.6/ 1.1.7/ 1.1.8

Anlagengruppen (n): / / 1.1.3/ / 1.1.5/ 1.1.6/ 1.1.7/ 1.1.8 Vergabe: 16D50149 Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Anlagengruppen (n): 1 / 2 / 3/ 4 / 5/ 6/ 7/ 8 d) e) f) Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage - Bau / Bauunterlage Grundlagenermittlung

Mehr

Gebäudeplanung. - Einführung - Prof. Dr. Ulrich Hahn SS Fachhochschule Dortmund

Gebäudeplanung. - Einführung - Prof. Dr. Ulrich Hahn SS Fachhochschule Dortmund Gebäudeplanung - Einführung - Prof. Dr. Ulrich Hahn SS 2012 Aspekte der Planung von Gebäuden Wozu dienen Gebäude? Wohnen Büro Werkstatt Fabrik Geschäft, Kaufhaus Schule, Hochschule Krankenhäuser Herbergen,

Mehr

Inhaltsübersicht MH Brandmelde-Fachfirmen ISBN

Inhaltsübersicht MH Brandmelde-Fachfirmen ISBN Seite 1 von 4 Seiten Inhaltsübersicht CD se auf CD Aufbau der CD Form Dateiname 0 Einleitung (Allgem. Informationen, Inhaltsverzeichnis usw.) 1 Kapitel (Alle Kapitel des Handbuches) CD:\0 Einleitung CD:\1

Mehr

Ortsrecht Nr Vergabeordnung der Stadt Hürth. Stand: Januar 2018

Ortsrecht Nr Vergabeordnung der Stadt Hürth. Stand: Januar 2018 Ortsrecht Nr. 01.12 Vergabeordnung der Stadt Hürth Stand: Januar 2018 www.huerth.de Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich... 3 2 Grundlagen... 3 3 Liefer- und Dienstleistungen... 4 4 Bauleistungen... 4

Mehr

Ortsrecht Nr Vergabeordnung der Stadt Hürth. Stand: Februar 2016

Ortsrecht Nr Vergabeordnung der Stadt Hürth. Stand: Februar 2016 Ortsrecht Nr. 01.12 Vergabeordnung der Stadt Hürth Stand: Februar 2016 www.huerth.de Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich... 3 2 Grundlagen... 3 3 Vergaben nach VOL... 4 4 Vergaben nach VOB... 5 5 Vergaben

Mehr

Architektur. Andreas Lappka. Architekturbüro Andreas Lappka Honiggasse Schwäbisch Gmünd. Telefon: / Telefax: /

Architektur. Andreas Lappka. Architekturbüro Andreas Lappka Honiggasse Schwäbisch Gmünd. Telefon: / Telefax: / Architekturbüro Andreas Lappka Honiggasse 44 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon: 0 71 71/18 18 80 Telefax: 0 71 71/18 18 82 info@architekt-lappka.de www.architekt-lappka.de Andreas Lappka 1404 Architektur

Mehr

Objekt- und Fachplaner müssen Hand in Hand arbeiten!

Objekt- und Fachplaner müssen Hand in Hand arbeiten! 1 von 3 Planung, bitte gleichzeitig Objekt- und Fachplaner müssen Hand in Hand arbeiten! Soll ein Projekt gelingen, müssen Objektplaner, Tragwerksplaner und Planer der Technischen Ausrüstung Hand in Hand

Mehr

Leistungsbeschreibung. Leistungen der Tragwerksplanung gem. 49 ff. HOAI 2013

Leistungsbeschreibung. Leistungen der Tragwerksplanung gem. 49 ff. HOAI 2013 Touristische Erschließung des Botanischen Gartens Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsinhalt gem. 49 ff HOAI 2013... 2 1.1 Vertraglicher Leistungserfolg mit Abschluss der Leistungsphase 1... 2 1.2 Vertraglicher

Mehr

Anlagen (öffentlich) Auszüge aus der HOAI 2013

Anlagen (öffentlich) Auszüge aus der HOAI 2013 Anlagen (öffentlich) Auszüge aus der HOAI 2013 6 Grundlagen des Honorars (1) Das Honorar für Grundleistungen nach dieser Verordnung richtet sich 1. für die Leistungsbilder des Teils 2 nach der Größe der

Mehr

Dichtung und Wahrheit

Dichtung und Wahrheit Dichtung und Wahrheit Karten und Pläne im Landeskirchlichen Archiv Schwerin Annedore Schulz Was erwartet Sie heute? Zahlen und Daten Eine Einführung zu Karten und Plänen im LKAS Inhalte und Interessierte

Mehr

Bauen mit dem Architekten

Bauen mit dem Architekten Wer vom ersten Entwurf an mit einem Architekten zusammenarbeitet, erhält in jedem Fall sein ganz individuelles Haus, welches im Rahmen der Bebaubarkeit des Grundstückes den persönlichen Bedürfnissen und

Mehr

Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen

Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen Bearbeitet von Manfred von Bentheim 1. Auflage 0. CD-ROM. Mit Handbuch. Kunststoffordner ISBN 978 3 86586 213 6 Format (B x L): 20,3 x 22,8

Mehr

BDLA Bundesgeschaeftsstelle

BDLA Bundesgeschaeftsstelle BDLA Bundesgeschaeftsstelle Von: BDLA Bundesgeschaeftsstelle Gesendet: Donnerstag, 9. April 2009 10:12 An: Hartmut Schauerte, Bundeswirtschaftsministerium Betreff: 6. HOAI-Novelle Anlagen: bdla_stellungnahme_08_04_09.pdf

Mehr

Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen

Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen Dipl.- Ing. Herbert Rheinberg Vorsitzender des Hauptausschuss GAEB Leiter der Arbeitsgruppe 7- Zeitverträge Zentrale Abteilung Bundes-Bau 1 Organisation des

Mehr

Fachplanervertrag für elektrotechnische Anlagen. - Technische Ausrüstung -

Fachplanervertrag für elektrotechnische Anlagen. - Technische Ausrüstung - Fachplanervertrag für elektrotechnische Anlagen Zwischen dem Auftraggeber (AG) - Technische Ausrüstung - und dem Auftragnehmer (AN) G P C GmbH, Kleiststraße 1, D 67258 Hessheim wird auf der Grundlage der

Mehr

vorläufige Honorarberechnung HLSE [VORSCHAU]

vorläufige Honorarberechnung HLSE [VORSCHAU] GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbh, Heimeranstr.31, 80339 München vorläufige Honorarberechnung HLSE [VORSCHAU] Datum: 30.03.2017 Vorhaben: MK 6 Honorarberechnung nach HOAI (2013) Leistungsbild:

Mehr

Mängel in der Bauausführung

Mängel in der Bauausführung Folie 1 von der IHK Erfurt öff. best. u. vereid. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden Mängel in der Bauausführung Bau-Ing.- und Sachverständigenbüro Folie 2 Überblick 1: Allgemeines / Begriffe 2: Kosten

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2016-17 Ü05: HOAI - Berechnungsbeispiel - Honorar TA-Kosten mehr als 25 % 1. Aufgabenstellung: Honorarermittlung TA-Kosten > 25%, Umbau + Instand. a) Aufgabe: Für das

Mehr

Bekanntmachung eines Teilnahmewettbewerbes zur Vergabe von Ingenieurleistungen Öffentlicher Teilnahmewettbewerb

Bekanntmachung eines Teilnahmewettbewerbes zur Vergabe von Ingenieurleistungen Öffentlicher Teilnahmewettbewerb Landeshauptstadt Kiel Postfach 1152 24099 Kiel Tiefbauamt, Abt. Stadtentwässerung Bekanntmachung eines Teilnahmewettbewerbes zur Vergabe von Ingenieurleistungen Öffentlicher Teilnahmewettbewerb 1. Auftraggeber:

Mehr

PHOENIX 9. Wanner See Eigentümerforum: Architekt BDA Dr. Peter Kroos

PHOENIX 9. Wanner See Eigentümerforum: Architekt BDA Dr. Peter Kroos Bildfläche Handwerker beauftragen Wie kann ich günstige Preise und Qualität sichern? Handwerkersuche und Bauherrencoaching Wie finde ich einen geeigneten Handwerker? Was ist bei der Angebotseinholung und

Mehr