Wintersemester / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wintersemester / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz"

Transkript

1 Vorlesung im Wintersemester 2007/08 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz:

2 3. Ethnografische Verfahren 0. Einführung 1. Interviewtechniken 2. Experteninterview und Gruppendiskussion 3. Ethnografische Verfahren 4. Dokumentenanalyse 5. Interpretationsverfahren

3 Bronislaw Malinowski ( ) begründete die moderne ethnografische Feldforschung.

4 Weitere wichtige Vertreter/innen: Franz Boas ( ), Ruth Benedict ( ) und Margaret Mead ( ).

5 Die amerikanische Soziologie (Chicagoer-Schule) wendet ab den 20er Jahren ethnografische Verfahren an: Pionier auf diesem Gebiet war Robert Ezra Park ( ).

6 Klassische Studien aus den Anfängen: Nels Anderson (1923), The Hobo Frederic Thrasher (1927), The Gang aus späterer Zeit: William Foote Whyte (1943), Street Corner Society Howard S. Becker, Blanche Geer, Everett C. Hughes, Anselm L. Strauss (1961) Boys in white. Student culture in medical school

7 Eine frühe europäische Studie: Marie Jahoda, Paul F. Lazarsfeld und Hans Zeisel (1933), Die Arbeitslosen von Marienthal.

8 Die Ethnografie erforscht soziale Phänomene in ihrer natürlichen Umgebung ( natural setting ). Der Forscher nimmt für einen bestimmten Zeitraum am Alltagsleben der Zielgruppe teil.

9 Blick auf die eigene Gesellschaft: Exploration fremdartiger Spezialbereiche der Gesellschaft. Distanzierende Befremdung des allzu Vertrauten.

10 Die schweigende Dimension des Sozialen zur Sprache bringen: Den Stimmlosen oder Unhörbaren ist eine Stimme zu geben. Nicht nur das diskursive, auch das praktische Bewusstsein (Anthony Giddens) soll erfasst werden. Das Selbstverständliche ist nicht der Rede wert. Es gibt Aspekte des Sozialen, die überhaupt nicht sprechen.

11 Charakteristisch für ethnografische Verfahren ist die Gleichzeitigkeit der Sammlung und Analyse von Daten. Dies ist auch ein Grundprinzip der Grounded Theory (Glaser/Strauss).

12 Während Interviewverfahren Verhaltensweisen und Einstellungen lediglich aus den Angaben der Befragten erschließen, vermag die teilnehmende Beobachtung soziales Handeln in vivo zu erfassen und zu dokumentieren.

13 Zentrale Annahme: das soziologisch Relevante zeigt sich nur unter situativen Präsenzbedingungen. Anhaltende Kopräsenz des Beobachters ist erforderlich. Kopräsenz impliziert Gleichörtlichkeit und Gleichzeitigkeit. Der menschliche Beobachter ist durch Technik nicht ersetzbar.

14 Ermöglicht wird dadurch eine synchrone Begleitung von Sinnbildungsprozessen. Diese müssen nicht erst aus Erzählungen, Interpretationen, Kommentaren etc. erschlossen werden, in denen Teilnehmer über ihre Praxis berichten. Der Sinn und die Bedeutung von Handlungen soll aus der Perspektive der Erforschten erfasst werden. Die Methode der teilnehmenden Beobachtung soll helfen, eine Kultur quasi von innen", aus einer Mitgliedsrolle heraus kennen und verstehen zu lernen.

15 Drei notwendige Vorkehrungen: Etablierung einer für das Feld akzeptablen Beobachterrolle, Permanente Verschriftlichung von Erfahrungen, Rhythmische Unterbrechung der Präsenz im Forschungsfeld durch Phasen des Rückzugs zum universitären Arbeitsplatz und Kollegenkreis

16 Durch die Teilhabe bringt sich der Forscher selbst in eine praxisnahe Lage und kann von dort aus etwas äußerst Praxisfremdes tun: tacit knowledge verbalisieren. Dazu ist immer wieder der Rückzug aus dem Feld notwendig.

17 Führen eines Forschungstagebuchs: Alles soll festgehalten werden, was sich während der Feldforschung ereignet und was den Forscher im Forschungsprozess und im Feld relevant erscheint.

18 Einige Grundregeln für die Feldnotizen: Beobachtungen sollen möglichst rasch notiert werden. Eine Trennung zwischen einer Beschreibung des tatsächlich Beobachteten und den Interpretationen des Beobachters soll durchgeführt werden.

19 Ethnografische Verfahren koppeln teilnehmende Beobachtungen immer auch mit anderen Erhebungsverfahren. Die Ethnografie setzt nicht nur auf einen Datentyp (Triangulation).

20 Interviewdaten können die Beobachtung beim Verstehen von Praktiken unterstützen, während technische Aufzeichnungen helfen, deren Mikrostrukturen zu entschlüsseln.

21 Vielfach auch verwendet: Experteninterviews Sammlung von diversen schriftlichen Materialien (Tagebücher, Akten, Flugblätter usw.) Sammlung alltagskulturellen Materials Foto- bzw. videografische Dokumentation

22 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit. Folien zur Vorlesung im Netz:

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz Vorlesung im Wintersemester 2006-07 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: www.tu-dresden.de/phfis/lenz

Mehr

Merke Merke Autor/-in Autor/in Quelle Quelle

Merke Merke Autor/-in Autor/in Quelle Quelle Vorwort Das vorliegende Lehrbuch führt anhand klassischer Studien in ausgewählte Methoden der qualitativen Sozialforschung ein eben anhand ihrer Meilensteine. Durch sein Studium lernen Sie die dort angewandten

Mehr

Prof. Ute L. Fischer Institut für Soziologie Qualitative Methoden. Vorlesung. qualitativer Sozialforschung. VFischer09. Sommersemester 2009

Prof. Ute L. Fischer Institut für Soziologie Qualitative Methoden. Vorlesung. qualitativer Sozialforschung. VFischer09. Sommersemester 2009 Prof. Ute L. Fischer Institut für Soziologie Qualitative Methoden Vorlesung Methodologische Grundlagen qualitativer Sozialforschung VFischer09 Sommersemester 2009 Erkenntnisebenen und -zugänge Gliederung

Mehr

Wintersemester / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Wintersemester / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz Vorlesung im Sommersemester 2009 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/

Mehr

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz Vorlesung im Wintersemester 2006-07 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: www.tu-dresden.de/phfis/lenz

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden

Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Vorlesung im Sommersemester 2010 Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Prof. Dr. Karl Lenz Folien zur Vorlesung im Netz: http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/philosophische_fakultaet/fak/zsm/lehre

Mehr

Teilnehmende Beobachtung

Teilnehmende Beobachtung Warum Beobachtung? 1/2 Die teilnehmende Beobachtung dient der Erforschung von such things as the routine of a man s working day, the details [ ] of the manner of taking food and preparing it, the tone

Mehr

kultur- und sozialwissenschaften

kultur- und sozialwissenschaften Patrick Heiser Meilensteine der qualitativen Sozialforschung Eine Einführung entlang klassischer Studien kultur- und sozialwissenschaften Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten

Mehr

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz Vorlesung im Wintersemester 2006-07 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: www.tu-dresden.de/phfis/lenz

Mehr

Methoden des Wissenschaftlichen Arbeitens Vorlesung im SS VL 10: Strategien der Forschung 3: Qualitative Forschung

Methoden des Wissenschaftlichen Arbeitens Vorlesung im SS VL 10: Strategien der Forschung 3: Qualitative Forschung Methoden des Wissenschaftlichen Arbeitens Vorlesung im SS 2017 20.07.17 VL 10: Strategien der Forschung 3: Qualitative Forschung Prof. Dr. Riklef Rambow Fachgebiet Architekturkommunikation Institut Entwerfen,

Mehr

Ethnographie. Vom Feld zum Bild einer Lebenswelt

Ethnographie. Vom Feld zum Bild einer Lebenswelt Ethnographie. Vom Feld zum Bild einer Lebenswelt Dr. Yvonne Niekrenz Ulrike Marz, M.A. Prof. Dr. Matthias Junge Institut für Soziologie und Demographie Lehrstuhl für Soziologische Theorien und Theoriegeschichte

Mehr

Forschungsmethoden in der Sozialen Arbeit (II)

Forschungsmethoden in der Sozialen Arbeit (II) Forschungsmethoden in der Sozialen Arbeit (II) Qualitative Methoden Lehrveranstaltung an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin Dr. Thomas Pudelko Verbale Daten Interviews Erzählungen Gruppenverfahren

Mehr

Methoden der Sozialforschung - die Ethnographie

Methoden der Sozialforschung - die Ethnographie Methoden der Sozialforschung - die Ethnographie im Rahmen des Seminars Qualitative Methoden der Stadtforschung 19. November 2009 Erika Schulze Weitere Verfahren Dokumentenanalyse Sammlung und inhaltliche

Mehr

Vorlesung im Sommersemester 2009. Prof. Dr. Karl Lenz. Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/

Vorlesung im Sommersemester 2009. Prof. Dr. Karl Lenz. Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/ Vorlesung im Sommersemester 2009 Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Prof. Dr. Karl Lenz Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/ 1. Qualitative

Mehr

Spezielle wissenschaftliche Arbeitsmethoden

Spezielle wissenschaftliche Arbeitsmethoden Prof. Dr. Ralf Laging Einführung in die speziellen wissenschaftlichen Arbeitsmethoden Vorlesungsteil 2 Spezielle wissenschaftliche Arbeitsmethoden Methodologische Grundlagen qualitativer Forschung (Teil

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung

Methoden der empirischen Sozialforschung Vorlesung im Sommersemester 2009 Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Prof. Dr. Karl Lenz Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/ 1. Qualitative

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Siegfried Lamnek Qualitative Sozialforschung Band 2 Methoden und Techniken 3., korrigierte Auflage PsychologieVerlagsUnion Inhalt Band 2: Methoden und Techniken Vorwort V 1. Einführung 1 2. Die Einzelfallstudie

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Siegfried Lamnek Qualitative Sozialforschung Band 2 Methoden und Techniken 3., korrigierte Auflage Psychologie VerlagsUnion Inhalt Band 2: Methoden und Techniken Vorwort V 1. Einführung 1 2. Die Einzelfallstudie.

Mehr

Wintersemester / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Wintersemester / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz Vorlesung im Wintersemester 2007/08 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: www.tu-dresden.de/phfis/lenz

Mehr

Mir war wichtig, dass ich immer hierher komme. Wirkungen eines offenen Freizeitangebotes für Jungen mit Migrationshintergrund

Mir war wichtig, dass ich immer hierher komme. Wirkungen eines offenen Freizeitangebotes für Jungen mit Migrationshintergrund Mir war wichtig, dass ich immer hierher komme Wirkungen eines offenen Freizeitangebotes für Jungen mit Migrationshintergrund - Fachtag zur Wirkung und Nachhaltigkeit der Jugendarbeit 26.04.2010 in Northeim

Mehr

Studientexte zur Soziologie

Studientexte zur Soziologie Studientexte zur Soziologie Herausgegeben vom Institut für Soziologie der FernUniversität in Hagen, repräsentiert durch D Funcke F Hillebrandt U Vormbusch SM Wilz Hagen, Deutschland Die Studientexte zur

Mehr

Vorwort zur 6. Auflage 13 1 Einführung 14 2 Erste Charakterisierung der qualitativen Sozialforschung 16

Vorwort zur 6. Auflage 13 1 Einführung 14 2 Erste Charakterisierung der qualitativen Sozialforschung 16 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28269-7 Vorwort zur 6. Auflage 13 1 Einführung 14 2 Erste Charakterisierung der qualitativen Sozialforschung 16 2.1 Kritikpunkte

Mehr

Ethnographische Ansätze als gewinnbringender Zugang in der Hochschulforschung

Ethnographische Ansätze als gewinnbringender Zugang in der Hochschulforschung Ethnographische Ansätze als gewinnbringender Zugang in der Hochschulforschung Rebekka Smuda, Theresa Lempp, TU Dresden Kassel, 10. Jahrestagung der GfHF, 09.04.2015 Ausgangslage Empfehlung des Wissenschaftsrates

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Siegfried Lamnek Claudia Krell Qualitative Sozialforschung 1 Mit Online-Material 6 überarbeitete Auflage BELlZ Inhalt Vorwort zur 6. Auflage 13 1 Einführung 14 2 Erste Charakterisierung der qualitativen

Mehr

Forschungsmethoden VORLESUNG SS 2017

Forschungsmethoden VORLESUNG SS 2017 Forschungsmethoden VORLESUNG SS 2017 SOPHIE LUKES Überblick Letzte Woche: - Psychologie als empirische Wissenschaft I Heute: -Nachtrag -Psychologie als empirische Wissenschaft II Nachtrag: Abduktion am

Mehr

& lp @ QUALITATIVE FORSCHUNGSMETHODEN. Roland Bässler

& lp @ QUALITATIVE FORSCHUNGSMETHODEN. Roland Bässler J :) z = a & lp @ Roland Bässler QUALITATIVE FORSCHUNGSMETHODEN Leitfaden zur Planung und Durchführung qual itativer empi rischer Forschungsarbeiten (3. erweiterte Auflage) Roland Bässler QUALITATIVE FORSCHUNGSMETHODEN

Mehr

Ethnographische Methoden im Internet und posttraditionelle Vergemeinschaftungen

Ethnographische Methoden im Internet und posttraditionelle Vergemeinschaftungen Wissensorganisation '09 Wissen - Wissenschaft Organisation 12. Tagung der Deutschen ISKO (International Society for Knowledge Organization) 19. - 21.10.2009 Bonn Ethnographische Methoden im Internet und

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Siegfried Lamnek Qualitative Sozialforschung Lehrbuch 4., vollständig überarbeitete Auflage BEHZPVU / S Vorwort xi 1 Einführung l 2 Erste Charakterisierung der qualitativen Sozialforschung 3 2.1 Kritikpunkte

Mehr

Psychosoziale Folgen von Arbeitslosigkeit

Psychosoziale Folgen von Arbeitslosigkeit Psychosoziale Folgen von Arbeitslosigkeit Proseminar: Individualisierung und Exklusion im Wohlfahrtsstaat Leitung: Sasa Bosancic Referentin: Stefanie Bühler Datum: 26. November 2007 Gliederung 1. Die Arbeitslosen

Mehr

Sozialforschung Stadtforschung sozialräumliche Lebensweltanalyse

Sozialforschung Stadtforschung sozialräumliche Lebensweltanalyse Sozialforschung Stadtforschung sozialräumliche Lebensweltanalyse im Rahmen des Seminars Kindheit in der Stadt 4. Mai 2009 Erika Schulze Quantitative Forschung Qualitative Forschung Kennzeichen quantitativer

Mehr

Einführung in die Allgemeine Soziologie

Einführung in die Allgemeine Soziologie Einführung in die Allgemeine Soziologie In der Vorlesung verwendete Folien werden vor der jeweils nächsten Sitzung als Datei ins Internet gestellt unter http://www.hitzler-soziologie.de/lehre.html Alle

Mehr

Lebensbedingungen auf unserem Planeten ein Unterrichtskonzept zur Nutzung hypermedialer Lernumgebungen 7. Kapitel 3

Lebensbedingungen auf unserem Planeten ein Unterrichtskonzept zur Nutzung hypermedialer Lernumgebungen 7. Kapitel 3 L@uP Lebensbedingungen auf unserem Planeten ein Unterrichtskonzept zur Nutzung hypermedialer Lernumgebungen 7 Kapitel 3 DARSTELLUNG UND BEGRÜNDUNG DES FORSCHUNGSDESIGNS 3.1 Auswahl und Begründung der Forschungsmethoden

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Siegfried Lamnek Qualitative Sozialforschung Lehrbuch 5., überarbeitete Auflage Unter Mitarbeit von Claudia Krell sübersicht Vorwort XIII 1 Einführung 1 2 Erste Charakterisierung der qualitativen Sozialforschung

Mehr

Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung

Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung 20.11.2008 Fragen Womit beschäftigen sich Ethnologen, Sozial- und Kulturanthropologen? Definitionen Das Eigene und das Fremde Spannungen (Nähe

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden

Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Sommersemester 2010 Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Prof. Dr. Karl Lenz http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/philosophische_fakultaet/fak/zsm/lehre /material

Mehr

Grundlagen qualitativer Sozialforschung

Grundlagen qualitativer Sozialforschung Anselm L. Strauss Grundlagen qualitativer Sozialforschung Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen soziologischen Forschung Aus dem Amerikanischen von Astrid Hildenbrand Mit einem Vorwort von

Mehr

Wege und Vorgehen Forschungsvorhaben

Wege und Vorgehen Forschungsvorhaben Wege und Vorgehen Forschungsvorhaben im Rahmen des Seminars Kindheit in der Stadt SoSe 2010 Erika Schulze 19. April 2010 Qualitative vs. Quantitative Forschung Sozialforschung differenziert sich grundsätzlich

Mehr

Wissenschaftstheoretische Grundlagen qualitativer Forschung. Ulrike Froschauer (Institut für Soziologie)

Wissenschaftstheoretische Grundlagen qualitativer Forschung. Ulrike Froschauer (Institut für Soziologie) 25.07. 28.07.2016 Wissenschaftstheoretische Grundlagen qualitativer Forschung (Institut für Soziologie) Wissenschaftstheoretische Grundlagen: Sozialer Konstruktivismus Soziale Welt ist eine sozial konstruierte

Mehr

Fokussierte Ethnographie Der neue Königsweg in der qualitativen Marktforschung?

Fokussierte Ethnographie Der neue Königsweg in der qualitativen Marktforschung? Fokussierte Ethnographie Der neue Königsweg in der qualitativen Marktforschung? Von Sigrid Schmid und René Kaufmann Bei der klassischen qualitativen Studiomarktforschung unter Einsatz der gängigen Methoden

Mehr

Inhalt. Unauthenticated Download Date 12/23/16 4:42 AM

Inhalt. Unauthenticated Download Date 12/23/16 4:42 AM Inhalt 1 Qualitative Sozialforschung 1 1.1 Empirische Sozialforschung: quantitativ und qualitativ 1 1.2 Paradigmen qualitativer Sozialforschung 5 1.2.1 Verstehende Soziologie 5 1.2.2 Phänomenologische

Mehr

DIE ARBEITSLOSEN VON ÖSTERREICH SENSIBILISIERUNG FÜR DIE PSYCHO-SOZIALE SITUATION DER ARBEITSLOSEN IN ÖSTERREICH

DIE ARBEITSLOSEN VON ÖSTERREICH SENSIBILISIERUNG FÜR DIE PSYCHO-SOZIALE SITUATION DER ARBEITSLOSEN IN ÖSTERREICH DIE ARBEITSLOSEN VON ÖSTERREICH SENSIBILISIERUNG FÜR DIE PSYCHO-SOZIALE SITUATION DER ARBEITSLOSEN IN ÖSTERREICH Anlässlich des Tages der Arbeit am 1. Mai hat das Humaninstitut als tiefenpsychologisch

Mehr

Marienthal. Marie Jahoda, Paul Lazarsfeld und Hans Zeisel

Marienthal. Marie Jahoda, Paul Lazarsfeld und Hans Zeisel Marienthal Marie Jahoda, Paul Lazarsfeld und Hans Zeisel Hintergrund: Wiener logischer Empirismus, ( Wiener Kreis ), Psychologie: Charlotte und Karl Bühler, Arbeiterbewegung Österreichische Wirtschaftspsychologische

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite 01.09.2011 1 Inhaltsverzeichnis Seite Sozialwissenschaftliche Fakultät: Modulverzeichnis für das Methodenzentrum Sozialwissenschaften (Master) zu der Rahmenprüfungsordnung für Master-Studiengänge der Sozialwissenschaftlichen

Mehr

Wissenschaftspropädeutikum. Präsenzphase

Wissenschaftspropädeutikum. Präsenzphase Wissenschaftspropädeutikum Was ist und was will Wissenschaft? Präsenzphase Foliensatz III Empirische Sozialforschung Prof. Dr. Michael Brater, Alfter, Alanus Hochschule 1 Gliederung Einführung in Forschungsmethoden

Mehr

Empirische Sozialforschung

Empirische Sozialforschung Hanne Schaffer Empirische Sozialforschung für die Soziale Arbeit Eine Einführung Vorwort: Die Bedeutung empirischer Methoden für die Soziale Arbeit 9 1 Einleitung zur empirischen Methodenvielfalt: Lieben

Mehr

MONTESSORI-PADAGOGIK MIT GEISTIG BEHINDERTEN SCHÜLERN

MONTESSORI-PADAGOGIK MIT GEISTIG BEHINDERTEN SCHÜLERN MONTESSORI-PADAGOGIK MIT GEISTIG BEHINDERTEN SCHÜLERN 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. von Gottfried

Mehr

Neue Theorien entwickeln

Neue Theorien entwickeln Friedrich Krotz Neue Theorien entwickeln Eine Einführung in die Grounded Theory, die Heuristische Sozialforschung und die Ethnographie anhand von Beispielen aus der Kommunikationsforschung Herbert von

Mehr

SOZIALWISSENSCHAFTEN

SOZIALWISSENSCHAFTEN SOZIALWISSENSCHAFTEN Lisa Eckhardt, Annika Funke, Christina Pautzke Bergische Universität Wuppertal WiSe 17/18 Sichtweisen der Sozialwissenschaften Dr. Bongardt Sozialwissenschaften Bereiche Politikwissenschaften

Mehr

Vorlesung im Sommersemester Prof. Dr. Karl Lenz. Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/

Vorlesung im Sommersemester Prof. Dr. Karl Lenz. Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/ Vorlesung im Sommersemester 2009 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/ 5. Dokumentenanalyse

Mehr

Sozialforschung. Qualitative Forschungsmethoden. Prof. Dr. Karl Lenz. Vorlesung im Sommersemester 2009

Sozialforschung. Qualitative Forschungsmethoden. Prof. Dr. Karl Lenz. Vorlesung im Sommersemester 2009 Vorlesung im Sommersemester 2009 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/ 5. Dokumentenanalyse

Mehr

Die soziale Konstruktion der Wirklichkeit nach Peter L. Berger und Thomas Luckmann

Die soziale Konstruktion der Wirklichkeit nach Peter L. Berger und Thomas Luckmann Geisteswissenschaft Andrea Müller Die soziale Konstruktion der Wirklichkeit nach Peter L. Berger und Thomas Luckmann Studienarbeit DIE SOZIALE KONSTRUKTION DER WIRKLICHKEIT NACH PETER L. BERGER UND THOMAS

Mehr

Inhaltsbeschreibung Langworkshops

Inhaltsbeschreibung Langworkshops GIEßENER METHODEN-WERKSTATT Bildungsforschung 2018 Datum: vom 22.2. bis 24.2.2018 Ort: Justus-Liebig-Universität Gießen Alter Steinbacher Weg 44 (Neues Seminargebäude Philosophikum 1) 35394 Gießen Inhaltsbeschreibung

Mehr

Sozialwissenschaftliche Beobachtungen - einschließlich Zeitbudgetstudien

Sozialwissenschaftliche Beobachtungen - einschließlich Zeitbudgetstudien Philosophische Fakultät Institut für Soziologie, Lehrstuhl für Methoden der empirischen Sozialforschung Ringvorlesung Einführung in die Methoden der empirische Sozialforschung Sozialwissenschaftliche Beobachtungen

Mehr

Grounded Theory, Deskriptive Feldforschung, Handlungsforschung. Forschungsmethoden deskriptive Feldforschung

Grounded Theory, Deskriptive Feldforschung, Handlungsforschung. Forschungsmethoden deskriptive Feldforschung Sozialwissenschaftliche Methoden und Methodologie SS 2008 Prof. Dr. Walter Hussy Veranstaltung 6 Qualitative Methoden: Forschungsmethoden: Grounded Theory, Deskriptive Feldforschung, Handlungsforschung

Mehr

Duisburg von Industriestadt zu Kulturstandort? (Teil 2) Duisburg from industrial city to cultural center? MA Modul 3 Lehrforschungsprojekt

Duisburg von Industriestadt zu Kulturstandort? (Teil 2) Duisburg from industrial city to cultural center? MA Modul 3 Lehrforschungsprojekt Duisburg von Industriestadt zu Kulturstandort? (Teil 2) Duisburg from industrial city to cultural center? MA Modul 3 Lehrforschungsprojekt Wintersemester 2014-2015, mittwochs 14-16 Uhr, Raum Glaucia Peres

Mehr

Ablauf der 1. gemeinsamen Abschlusssitzung (Veranstaltg. nach dem Schulbesuch), Zeit: 16.00Uhr Uhr (1,5 Std.)

Ablauf der 1. gemeinsamen Abschlusssitzung (Veranstaltg. nach dem Schulbesuch), Zeit: 16.00Uhr Uhr (1,5 Std.) Ablauf der 1. gemeinsamen Abschlusssitzung (Veranstaltg. nach dem Schulbesuch), Zeit: 16.00Uhr -17.30Uhr (1,5 Std.) Verfasst und durchgeführt von Lucy Urich, Camilla Granzin, Katinka Bräunling / PH Freiburg

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Siegfried Lamnek Qualitative Sozialforschung Band 1 Methodologie 3., korrigierte Auflage PsychologieVerlagsUnion Inhalt Band I: Methodologie Vorwort Vorwort zur 2. korrigierten und erweiterten Auflage

Mehr

Einführung in die Wissenschaft Vorlesung/Seminar Prof. Dr. U. Toellner-Bauer

Einführung in die Wissenschaft Vorlesung/Seminar Prof. Dr. U. Toellner-Bauer Einführung in die Wissenschaft Vorlesung/Seminar Prof. Dr. U. Toellner-Bauer 1. Was ist Wissenschaft? Definition des Begriffs Wissenschaft Was ist Wissenschaft? Der deduktive Ansatz Natur-, Geistes-, Sozialwissenschaften

Mehr

Was ist grounded theory?

Was ist grounded theory? Geisteswissenschaft Sven Mally Was ist grounded theory? Essay Sven Mally Justus-Liebig-Universität Gießen Lehrforschungsprojekt Analyse visueller Kommunikation Grounded Theory Dieser Essay soll die qualitative

Mehr

5.2. Aufbereitung. 5.2.1. Wahl der Darstellungsmittel 5.2.2. Protokollierungstechniken 5.2.3. Konstruktion deskriptiver Systeme

5.2. Aufbereitung. 5.2.1. Wahl der Darstellungsmittel 5.2.2. Protokollierungstechniken 5.2.3. Konstruktion deskriptiver Systeme 5.2. Aufbereitung 5.2.1. Wahl der Darstellungsmittel 5.2.2. Protokollierungstechniken 5.2.3. Konstruktion deskriptiver Systeme Block II - Christian Kraler 1 Aufbereitung: Erhebungsverfahren: der Realität

Mehr

Methoden der Aktionsforschung

Methoden der Aktionsforschung www.donau-uni.ac.at/de/department/imb/ Methoden der Aktionsforschung (Andrea Ghoneim) zu diesem Thema gibt es auch eine Mahara-Ansicht: http://www.mahara.at/user/andreaghoneim/aktionsforschung 5. März

Mehr

Inhaltsanalyse: quantitativ und qualitativ Befragung: standardisiert, teil- und nichtstandardisiert Beobachtung Experiment

Inhaltsanalyse: quantitativ und qualitativ Befragung: standardisiert, teil- und nichtstandardisiert Beobachtung Experiment Forschungsprozess: allgemein Auswahl des Forschungsproblems Theoriebildung Operationalisierung Wahl d. Untersuchungsform Auswahl d. Untersuchungseinheiten Datenerhebung Datenerfassung Datenanalyse Publikation

Mehr

Arbeitsgesellschaft im Wandel. Neue Herausforderung für das Berufsbild der Arbeitsanleitung

Arbeitsgesellschaft im Wandel. Neue Herausforderung für das Berufsbild der Arbeitsanleitung Arbeitsgesellschaft im Wandel Neue Herausforderung für das Berufsbild der Arbeitsanleitung Vorstellung Silvia Weber, Diplom-Pädagogin Dozentin an der Schule für Arbeitserziehung in Freiburg im Breisgau

Mehr

Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung

Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung Burkhard Schäffer Olaf Dörner (Hrsg.) Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Verlag Barbara Budrich Opladen Berlin Toronto Inhalt Vorwort 9 Zum Verhältnis von Gegenstands- und Grundlagentheorien zu Methodologien

Mehr

Geschichtlicher Überblick Empirische Sozialforschung = Geschichte des Datensammelns

Geschichtlicher Überblick Empirische Sozialforschung = Geschichte des Datensammelns Geschichtlicher Überblick Empirische Sozialforschung = Geschichte des Datensammelns 16.-18. Jahrhundert Im Zuge der Herausbildung der ationalstaaten wurden primär Daten über die Bevölkerung gesammelt.

Mehr

Netnographie Ethnographische Methoden im Internet und posttraditionelle Vergemeinschaftungen

Netnographie Ethnographische Methoden im Internet und posttraditionelle Vergemeinschaftungen Netnographie Ethnographische Methoden im Internet und posttraditionelle Vergemeinschaftungen 1 Ethnographische Methoden entstammen der kulturanthropologischen Feldforschung (Malinowski, Mead) grundsätzlich

Mehr

Inhalt. Vorwort 13. Statt einer Einleitung Vor einer Evaluation: Den interkulturellen Austausch leben und denken Was heißt Evaluation?

Inhalt. Vorwort 13. Statt einer Einleitung Vor einer Evaluation: Den interkulturellen Austausch leben und denken Was heißt Evaluation? Inhalt Vorwort 13 Statt einer Einleitung 19 1. Vor einer Evaluation: Den interkulturellen Austausch leben und denken 19 2. Was heißt Evaluation? 25 Erster Teil: Wege zur interkulturellen Erfahrung 31 Vorbemerkung

Mehr

# $%&!" ' $%!" ( )!#" * +,&-!'" $ ; Seite 1 von 9

# $%&! ' $%! ( )!# * +,&-!' $ ; Seite 1 von 9 !" # $%&!" ' $%!" ( )!#" * +,&-!'"./0+%1 $ "%- &23 -- 3 $# $0+.3 )4 0+-$5 3 $' -.0+-+ 6 3-0"0$%&3 $( )7 80+2 )3 $* 6&2&-% 3 7 0"03 10"0--% - /03 0+9 ):. 9; Seite 1 von 9

Mehr

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/999463500. digitalisiert durch

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/999463500. digitalisiert durch Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII IXX XXI 1 Einleitung 1 1.1 Ausgangslage 1 1.2 Wissenschaftliche Relevanz und Praxisbeitrag 9 1.3 Zielsetzung 11 1.4

Mehr

Welche Themen des dritten Moduls entdecke ich in meinem Arbeitsalltag? 1

Welche Themen des dritten Moduls entdecke ich in meinem Arbeitsalltag? 1 theoretische Vertiefung Sprachbildung 0-10 Modul 3 Liebe Teilnehmerinnen des Kom(petenz)Passes, auf der ersten Seite des Kom(petenz)Passes möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, die Inhalte des dritten

Mehr

Dieter Filsinger & Marianne Lück-Filsinger Potenziale qualitativer Sozialforschung

Dieter Filsinger & Marianne Lück-Filsinger Potenziale qualitativer Sozialforschung DeGEval AK Methoden Frühjahrstagung, 20. 21.05.2016 in Bonn Dieter Filsinger & Marianne Lück-Filsinger Potenziale qualitativer Sozialforschung 1 1. Prämissen Unterschiedliche Strategien zur empirischen

Mehr

der qualitativen Sozialforschung Worum geht es? Methoden - Anwendungsorientiertes Seminar Prof. Dr. Helmut Altenberger, Günes Turan

der qualitativen Sozialforschung Worum geht es? Methoden - Anwendungsorientiertes Seminar Prof. Dr. Helmut Altenberger, Günes Turan Methoden der qualitativen Sozialforschung SS 2009 Dienstag, 16.15 bis 17.45 Uhr Raum: Seminarraum 2 1. Sitzung: 28.04.2009 Worum geht es? - Anwendungsorientiertes Seminar - Empirische Forschungspraxis

Mehr

Qualitative. Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. von. Aglaja Przyborski. und. Monika Wohlrab-Sahr. 4., erweiterte Auflage. Oldenbourg Verlag München

Qualitative. Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. von. Aglaja Przyborski. und. Monika Wohlrab-Sahr. 4., erweiterte Auflage. Oldenbourg Verlag München Qualitative Sozialforschung Ein Arbeitsbuch von Aglaja Przyborski und Monika Wohlrab-Sahr 4., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Geschichte der Soziologie

Geschichte der Soziologie Geschichte der Soziologie Studien zur kognitiven, sozialen und historischen Identität einer Disziplin Herausgegeben von Wolf Lepenies Übersetzungen von Wolf-Hagen Krauth Band Suhrkamp Inhalt t I Band I

Mehr

Qualitative Methode zur Rekonstruktion subjektiv gemeinter oder objektiver Sinnstrukturen, z.b.:

Qualitative Methode zur Rekonstruktion subjektiv gemeinter oder objektiver Sinnstrukturen, z.b.: Das nonstandardisierte, unstrukturierte Interview Qualitative Methode zur Rekonstruktion subjektiv gemeinter oder objektiver Sinnstrukturen, z.b.: > Tiefeninterview, Intensivinterview: Es sollen unbewusste

Mehr

Feldforschung und ethnografisches Interview mit Auswahl- Karten

Feldforschung und ethnografisches Interview mit Auswahl- Karten Feldforschung und ethnografisches Interview mit Auswahl- Karten Ethnografische Feldforschung Ethnografische Feldforschung bezeichnet eine aus der Ethnologie und Kulturanthropologie stammende Forschungstradition

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEGLEITUNG ZUM MODELLPROJEKT

WISSENSCHAFTLICHE BEGLEITUNG ZUM MODELLPROJEKT Prof. Dr. Simone Seitz und Catalina Hamacher WISSENSCHAFTLICHE BEGLEITUNG ZUM MODELLPROJEKT Kooperation Kitas & Frühförderstellen: Teilhabe stärken Agenda 1 Leitgedanken Zielsetzungen Konkrete Forschungsfragen

Mehr

Das Fach»Soziologie«THEMEN SCHWERPUNKTE - PROFESSUREN D. BISCHUR INTEGRIERTE EINFÜHRUNG WS 2016/17: EINFÜHRUNGSWOCHE - FACH SOZIOLOGIE 1

Das Fach»Soziologie«THEMEN SCHWERPUNKTE - PROFESSUREN D. BISCHUR INTEGRIERTE EINFÜHRUNG WS 2016/17: EINFÜHRUNGSWOCHE - FACH SOZIOLOGIE 1 Das Fach»Soziologie«THEMEN SCHWERPUNKTE - PROFESSUREN D. BISCHUR INTEGRIERTE EINFÜHRUNG WS 2016/17: EINFÜHRUNGSWOCHE - FACH SOZIOLOGIE 1 Was ist Gegenstand der Soziologie? MENSCHEN? Obwohl es die Soziologie

Mehr

Frames - Framing - Framing-Effekte

Frames - Framing - Framing-Effekte Bertram Scheufeie Frames - Framing - Framing-Effekte Theoretische und methodische Grundlegung des Framing-Ansatzes sowie empirische Befunde zur Nachrichtenproduktion Westdeutscher Verlag I Einleitung 11

Mehr

Qualität Erhebung Übersetzung Modell

Qualität Erhebung Übersetzung Modell Software Engineering Requirements Qualität Erhebung Übersetzung Modell Wolfgang Henhapl, Andreas Kaminski et al. 05 Programm dritte Sitzung 2 Programm heute 11:45 I. Qualität was heißt das? 11:55 Hassenzahl:

Mehr

Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung. Julia Glade und Anett Hübner Wintersemester 2012/13

Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung. Julia Glade und Anett Hübner Wintersemester 2012/13 Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Julia Glade und Anett Hübner Wintersemester 2012/13 beinhaltet die systematische Anwendung empirischer Forschungsmethoden zur Bewertungdes Konzeptes, des

Mehr

Bildungs- und Lerngeschichten

Bildungs- und Lerngeschichten Bildungs- und Lerngeschichten Praktische Umsetzung des Verfahrens Fachtagung Bildungsdokumentation durch Lerngeschichten AWO Berufskolleg Was sind Bildungs- und Lerngeschichten? Offenes Beobachtungsverfahren

Mehr

Fortgeschrittene Empirische Methoden 2: Qualitative Methoden

Fortgeschrittene Empirische Methoden 2: Qualitative Methoden Modulbeschreibung Fortgeschrittene Empirische Methoden 2: Qualitative Methoden Für den Studiengang: BA Soziologie Angaben zum Modul Modulkennzeichen Internes Kennzeichen des Fachbereichs Titel/Name des

Mehr

3. Nicht standardisierte Erhebungsverfahren

3. Nicht standardisierte Erhebungsverfahren 3. Nicht standardisierte Erhebungsverfahren 3.1.1 Qualitative Sozialforschung (siehe Skript) 3.1.2 Narratives Interview 3.1.3 Experteninterview 3.1.4 Leitfadeninterview Literatur: Flick (2000): Qualitative

Mehr

Publikumsforschung. Vorlesung 11: Historische Rezeptionsforschung Biographieforschung Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler 1

Publikumsforschung. Vorlesung 11: Historische Rezeptionsforschung Biographieforschung Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler 1 Publikumsforschung Vorlesung 11: Historische Rezeptionsforschung Biographieforschung 13.07.2012 Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler 1 Gliederung Vorlesung 10 1. Grundgedanken 2. Medienbiographien oder biographische

Mehr

Aufgabengruppe 2.1 Beobachten (offen)

Aufgabengruppe 2.1 Beobachten (offen) Aufgabengruppe 2.1 Beobachten (offen) 2.1.5 Aktivitäten und Interaktionen einzelner Schüler_innen AUFGABENSTELLUNG Ziel: Beobachten Sie einzelne Schüler_innen über mehrere Schulstunden hinweg, evtl. auch

Mehr

Wie finden Kompetenzen den Weg von der Praxis in die theoretische Ausbildung? KAI Kongress

Wie finden Kompetenzen den Weg von der Praxis in die theoretische Ausbildung? KAI Kongress Wie finden Kompetenzen den Weg von der Praxis in die theoretische Ausbildung? KAI Kongress 11.10.2017 1 Hintergrund Neue Lerngegenstände durch Zusammenführung der Ausbildungsberufe Auseinandersetzung mit

Mehr

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Psychische Gefährdungsbeurteilung Betriebliche Gesundheitsförderung für den Mittelstand Psychische Gefährdungsbeurteilung hahnzog 2014 Seit 01.01.2014 sind alle deutschen Unternehmen dazu verpflichtet, auch die psychischen Belastungen

Mehr

Qualitative Sozialforschung

Qualitative Sozialforschung Qualitative Sozialforschung Ein Arbeitsbuch von Aglaja Przyborski und Monika Wohlrab-Sahr 3., korrigierte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhaltsverzeichnis 7 Abbildungsverzeichnis v 11 Tabellenverzeichnis

Mehr

Geschlechterverhältnisse und Paarbeziehungen im Wandel

Geschlechterverhältnisse und Paarbeziehungen im Wandel Lehrforschung Geschlechterverhältnisse und Paarbeziehungen im Wandel WINTERSEMESTER 2013/2014, MITTWOCH 10-14 UHR DR. SILKE VAN DYK, SILKE.VANDYK@UNI-JENA.DE Gegenstand und Thema In der ersten Hälfte des

Mehr

Ist das, was wir hier machen, eigentlich Lernen? Studierende als Lernbegleiter von Kindern in Hochschullernwerkstätten

Ist das, was wir hier machen, eigentlich Lernen? Studierende als Lernbegleiter von Kindern in Hochschullernwerkstätten Ist das, was wir hier machen, eigentlich Lernen? Studierende als Lernbegleiter von Kindern in Hochschullernwerkstätten Ein Vortrag im Rahmen der Tagung Informelles Lernen. Stand. Ort. Bestimmung Session:

Mehr

Logik der Sozialwissenschaften

Logik der Sozialwissenschaften Logik der Sozialwissenschaften Herausgegeben von Kiepenheuer & Witsch Köln Berlin Inhalt Vorwort 13 ERSTER TEIL EINLEITUNG: SPRACHE, WISSENSCHAFTSLOGIK UND SOZIALFORSCHUNG Sprachlogische Probleme der sozial

Mehr

Sozialforschung Stadtforschung

Sozialforschung Stadtforschung Sozialforschung Stadtforschung im Rahmen des Seminars Qualitative Methoden der Stadtforschung 29. Oktober 2009 Erika Schulze Stadtforschung - Beispiele Chicago School of Sociology Nels Anderson: The Hobo

Mehr

Beschreibung der Inhalte und Lernziele des Moduls/ der Lehrveranstaltung. Unterrichtsform Punkte I II III IV

Beschreibung der Inhalte und Lernziele des Moduls/ der Lehrveranstaltung. Unterrichtsform Punkte I II III IV Seite 1 von 5 Beschreibung der Module und Lehrveranstaltungen Bezeichnung des Moduls/ der Lehrveranstaltung Beschreibung der Inhalte und Lernziele des Moduls/ der Lehrveranstaltung Unterrichtsform ECTS-

Mehr

Integrative Sozialforschung

Integrative Sozialforschung Christian Seipel, Peter Rieker Integrative Sozialforschung Konzepte und Methoden der qualitativen und quantitativen empirischen Forschung Juventa Verlag Weinheim und München 2003 Inhalt Zu diesem Buch

Mehr