Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)"

Transkript

1 Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Aktuelle Rechtslage und Änderungen ab 1. Januar 2010 im Vergleich Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass immer häufiger nicht nur im Inland, sondern grenzüberschreitend erbracht werden. Dies gilt für Beratungs- und Gutachterleistungen ebenso, wie beispielsweise für Montagen oder Reparaturen. Werden über die Grenze erbracht, stellt sich immer auch die Frage, was steuer- und abgaberechtlich zu beachten ist. Insbesondere ist zu klären, wie die korrekte umsatzsteuerliche Behandlung der grenzüberschreitenden Leistungen aussieht. Hierbei spielt vor allem eine Rolle, - in welchem Land die erbrachte Leistung umsatzsteuerlich erfasst wird, d. h., wo diese steuerbar ist und - wie als Folge dessen die jeweilige Rechnungsstellung auszusehen hat. Die Regelung hierzu sind im Einzelnen äußert kompliziert und unterscheiden sich je nach Art der ausgeführten Dienstleistung. Außerdem ist für die zutreffende umsatzsteuerliche Behandlung häufig auch die Kenntnis der nationalen Rechtsvorschriften des Landes erforderlich, in dem der Leistungsempfänger seinen Betrieb hat, beziehungsweise die Leistung erbracht wird. Im Zweifelsfall sollte daher immer fachkundiger Rat eingeholt werden. Als erste Anlaufstelle steht hierfür die zuständige Industrie- und Handelskammer zur Verfügung. Die folgenden Ausführungen geben einen Überblick über die Grundzüge der umsatzsteuerlichen Behandlung von, die an unternehmerische Leistungsempfänger erbracht werden. Ab dem 1. Januar 2010 wurden erhebliche Änderungen zur Ortsregelung eingeführt; weitere Änderungen folgten. Grundsatz Grundsatz der umsatzsteuerlichen Regelungen bei grenzüberschreitenden ist, dass im unternehmerischen Bereich (B2B) dort steuerbar sind, wo der Leistungsempfänger (Auftraggeber) seinen Sitz hat ( 3a Abs. 2 UstG). Damit werden folgende Ausnahmen zum Grundprinzip: Katalogleistungen mit Leistungsort im Ausland - Leistungen zur Einräumung, Übertragung und Wahrnehmung von Patenten, Urheberrechten, Warenzeichenrechten und ähnlichen Rechten; - Werbeleistungen sowie Leistungen, die der Öffentlichkeitsarbeit dienen (Werbungsvermittler, Werbeagenturen); - Rechtliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und technische Beratungsleistungen; - Datenverarbeitungsleistungen; - Leistungen zur Überlassung von Informationen einschließlich gewerblicher Verfahren und Erfahrungen, hierzu gehört auch die Überlassung von Software auf elektronischem Weg; - Kreditwährungen und Kreditverwaltungen; - Personalgestellung; - Vermietungs- und Leasinggeschäfte mit beweglichen körperlichen Gegenständen, ausgenommen Beförderungsmittel; - Leistungen auf dem Gebiet der Telekommunikation; - Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen; - auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistungen, wie z. B. auch die Überlassung von Software auf elektronischem Weg; - Gewährung des Zugangs zu Erdgas- und Elektrizitätsnetzen und die Fernleitung sowie die Gewährung des Zugangs zu Wärme- und Kältenetzen, die Übertragung oder Verteilung dieser Netze sowie die Erbringung anderer damit unmittelbar zusammenhängender sonstigen Leistung; - kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, sportliche, unterhaltende, unterrichtende oder ähnliche Leistungen, wie Messen und Ausstellungen, einschl. der Leistungen der jeweiligen Veranstalter sowie die damit zusammenhängenden Tätigkeiten, die für die Ausübung der Leistungen unerlässlich sind, mit Ausnahme von Eintrittsberechtigungen; -, bei denen sich der Ort nach der Verwendung einer UStId-Nr. richtet, also bestimmte Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen, Vermittlungsleistungen und Güterbeförderung. Ausnahme: Eine Güterbeförderungsleistung, ein Beladen, Entladen, Umschlagen oder ähnliche mit Seite 1

2 der Beförderung eines Gegenstandes im Zusammenhang stehende Leistung an beweglichen körperlichen Gegenständen oder eine Begutachtung dieser Gegenstände sowie eine Reisevorleistung die im Drittlandsgebiet genutzt oder ausgewertet wird, ist abweichend von der Grundregel als im Drittlandsgebiet ausgeführt zu behandeln; - sonstige Leistungen, die im Zusammenhang mit der Beantragung oder Vereinnahmung der Steuer im Vorsteuervergütungsverfahren stehen. Rechnungsstellung Konsequenz der Steuerbarkeit dieser Leistungen am Ort des Leistungsempfängers ist, dass der in Deutschland ansässige Unternehmer diese an Auftraggeber im Ausland ohne deutsche Umsatzsteuer abzurechnen hat, soweit diese die Leistungen für ihr Unternehmen beziehen. Beispiel: Aus der Sicht eines deutschen EDV- Beraters, der ein in Österreich ansässiges Unternehmen berät, bedeutet dies, dass seine Beratungsleistung nicht in Deutschland steuerbar ist, sondern die Leistung ist vielmehr am Sitzort des Auftraggebers steuerbar, d. h. Rechnung ohne Ausweis der deutschen Umsatzsteuer. Abweichend hiervon gibt es fünf wesentliche Ausnahmekategorien: 1. Grundstücksdienstleistungen sind am Ort der Belegenheit des Grundstückes steuerbar (Belegenheitsort). 2. Restaurant- und Verpflegungsleistungen sind dort steuerbar, wo sie erbracht werden, bzw. Restaurantund Verpflegungsleistungen an Bord eines Schiffes, eines Flugzeuges oder in der Eisenbahn während der innerhalb der Gemeinschaft am Abgangsort der Personenbeförderung. 3. Kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln sind dort steuerbar, wo das Beförderungsmittel tatsächlich zur Verfügung gestellt wird. 4. Personenbeförderungen werden wie bislang weiter nach der zurückgelegten Beförderungsstrecke beurteilt (Ort des Bewirkens). 5. Die Einräumung der Eintrittsberechtigung zu kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen, sportlichen, unterhaltenden, unterrichtenden und ähnlichen Veranstaltungsleistungen, wie Messen und Ausstellungen werden im Gegensatz zu vergleichbaren Leistungen ohne Eintrittsberechtigung weiter am Ort der Tätigkeit steuerbar bleiben (). Nachweis der Unternehmereigenschaft Für EU-Unternehmen: - faktische Überprüfungspflicht der Unternehmereigenschaft des Vertragspartners durch Prüfung der UStIdNr. vergleichbar den innergemeinschaftlichen Lieferungen beim Bundeszentralamt für Steuern. - Verwendung der UStIdNr. soll bereits bei Vertragsschluss durch positives Tun vereinbart werden. Für Unternehmen aus dem Drittland: - Vorlage einer Unternehmerbescheinigung Reverse-Charge-Verfahren Europäische Union Mit der beschriebenen Änderung der Grundregel geht einher, dass alle Mitgliedsstaaten der EU für die, die dann der neuen Grundregel unterfallen, zwingend auch das reverse-charge-verfahren vorzusehen haben. Diese Änderung wird eine Erleichterung bringen, da so die umsatzsteuerliche Registrierung im Ausland in vielen Fällen vermieden werden kann. Hier berechnet grundlegend der Rechnungsempfänger auf der Grundlage des anzuwendenden Steuersatzes seines Landes die Steuer selbst, deklariert den Betrag gegenüber seinem Finanzamt und zieht ihn unter den allgemeinen Voraussetzungen gleichzeitig als Vorsteuer ab. Der Ausweis ausländischer Umsatzsteuer bzw. die umsatzsteuerliche Registrierung des deutschen Dienstleisters im Ausland ist daher grundsätzlich nicht erforderlich. Drittland Eine vom Verfahren her der reverse-charge-regelung ähnliche Praxis wird auch von verschiedenen Drittländern angewandt. Dies ist aber in jedem Einzelfall je Drittland zu prüfen. Unsere Auslandshandelskammern stellen unter eine erste Anlaufstelle für landesspezifische Fragen dar. Rechnungstellung Wer eine Dienstleistung abrechnet, die aufgrund der neuen Grundregel innerhalb der EU steuerbar ist, hat die im europäischen Recht verankerte Regelung zu beachten, d. h., dass er folgende Angaben zusätzlich in die Rechnung aufnimmt: - Umsatzsteueridentifikationsnummer des Leistenden, sofern diese nicht bereits generell an Stelle der nationalen Steuernummer angegeben wird, - Umsatzsteueridentifikationsnummer, - Hinweis auf die Steuerschuld, z. B. Steuerschuld verlagert bzw. VAT reversed Zusammenfassende Meldung (ZM) Weniger erfreulich ist, dass die neue Grundregel aufgrund der Ausdehnung des reverse-charge-verfahrens zu Kontrollzwecken weiter an eine Ausdehnung der Pflicht zur Abgabe der Zusammenfassenden Meldung gekoppelt ist. Während die bisher nur für innergemeinschaftliche Lieferungen abzugeben ist, muss sie nun auch für abgegeben werden, die nach der neuen Grundregel im EU-Ausland steuerbar sind. Seite 2

3 Die Meldungen für sind grundsätzlich quartalsweise abzugeben und zwar jeweils bis zum 25. des Folgemonats der Ausführung der Dienstleistung. Die ZM ist dem Bundeszentralamt für Steuern auf elektronischem Weg nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungs-Verordnung zu übermitteln. Weitere Informationen des Bundeszentralamtes sind unter abrufbar. Umsatzsteuervoranmeldung Die, die neu in der Zusammenfassenden Meldung gemeldet werden müssen, sind künftig auch gesondert in der Umsatzsteuervoranmeldung zu melden. Leistungszeitpunkt Für die Anwendung der neuen Regelung zum Ort der Dienstleistung gilt, dass der Zeitpunkt der Ausführung der Dienstleistung maßgeblich ist. D. h., es ist jeweils auf den Leistungszeitpunkt abzustellen. Nicht maßgeblich ist das Rechnungsdatum. Ansprechpartner Industrie und Handelskammer zu Leipzig Goerdelerring Leipzig Geschäftsbereich Abteilung Unternehmensförderung Andrea Schäfer Telefon Telefax Seite 3

4 ANLAGE Übersicht zur Neuregelung der Ortsbestimmung bei 1. Sonstige Leistungen / an Unternehmer an Unternehmer GRUNDREGEL: zwischen Unternehmern sowie an eine nichtunternehmerisch tätige juristische Person mit USt-IdNr. AUSNAHMEN: im Zusammenhang mit Grundstücken Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende oder ähnliche Leistungen, sowie damit zusammenhängende Tätigkeiten Ab 2011 neuer Tatbestand: Eintrittsberechtigung zu kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen, unterrichtenden, sportlichen, unterhaltenden oder ähnlichen, sowie damit zusammenhängende Tätigkeiten an Unternehmer Personenbeförderung Güterbeförderung - innergemeinschaftliche Güterbeförderungen leistende Unternehmer sein Ort der, wenn Leistung von einer Belegenheitsort des Grundstücks ( 3a Abs. 2 Nr. 1 UStG) ( 3a Abs. 2 Nr. 3 UStG) Empfänger sein Unternehmen, wenn Leistung an eines Unternehmers ( 3a Abs. 2 UStG n. F.) Belegenheitsort des Grundstücks ( 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG n. F.) Ab 2011: Grundregel! ( 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. a UStG n. F.) Bis Ende 2010: - Ab 2011: Beibehaltung des es! ( 3a Abs. 3 Nr. 5 UStG n. F.) ( 3b Abs. 1 UStG) a) Mitgliedstaat, dessen USt-IdNr. der Leistungsempfänger verwendet ( 3b Abs. 3 S. 2 UStG) sonst: b) Abgangsort der Beförderung ( 3b Abs. 3 S. 1 UStG) ( 3b Abs. 1 UStG n. F.) Grundregel: Ort, von dem aus der Empfänger sein Ort der ( 3a Abs. 2 UStG n. F) Ab 2011: Bis 2010: für Fall b) Seite 4

5 - andere Güterbeförderungen ( 3b Abs. 1 UStG) Grundregel: Ort, von dem aus der Empfänger sein Ort der ( 3a Abs. 2 UStG n. F.) Ab 2011 neue Regelung: - Güterbeförderungsleistung, - Beladen, Entladen, Umschlagen oder ähnliche mit der Beförderung eines Gegenstandes im Zusammenhang stehende Leistungen, - Arbeit an beweglichen körperlichen Gegenständen oder eine Begutachtung dieser Gegenstände, - Reisevorleistung, die im Drittlandsgebiet genutzt oder ausgewertet werden an Unternehmer Langfristige Vermietung von Beförderungsmitteln Kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln (Besitz oder Verwendung nicht mehr als 30 Tage bzw. nicht mehr als 90 Tage bei Wasserfahrzeugen) Hinweis: Dies ist ein neuer Ausnahmetatbestand - Ab 2011: Abweichend von der Grundregel: Nutzungs- und Auswertungsort ( 3a Abs. 8 UStG n. F.) Restaurant- und Verpflegungsleistungen - die nicht an Bord eines Schiffs, eines Flugzeugs oder in einer Eisenbahn während der innerhalb der Gemeinschaft - die an Bord eines Schiffs, eines Flugzeugs oder in der Eisenbahn während der innerhalb der Gemeinschaft Leistende sein Unternehmen Grundregel: Ort, von dem aus der Empfänger sein Ort der ( 3a Abs. 2 UStG n. F.) Ort, an dem das Beförderungsmittel tatsächlich zur Verfügung gestellt wird (= körperlicher Übergabeort an den Leistungsempfänger) ( 3a Abs. 3 Nr. 2 UStG n. F.) ( 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. b UStG n. F.) Abgangsort der Personenbeförderung ( 3e Abs. 1 UStG n. F.) Ab 2011: Bis 2010: Seite 5

6 2. Sonstige Leistungen / an Privatpersonen an Privatpersonen GRUNDREGEL: an Privatpersonen leistende Unternehmer sein Ort der, wenn Leistung von einer leistende Unternehmer sein Ort der, wenn Leistung von einer ( 3a Abs. 1 UStG n. F.) AUSNAHMEN: Vermittlungsleistungen im Zusammenhang mit Grundstücken Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende oder ähnliche Leistungen, sowie damit zusammenhängende Tätigkeiten an Privatpersonen Begutachtung von und Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen Personenbeförderungen Güterbeförderungen innergemeinschaftliche Güterbeförderungen andere Güterbeförderungen Ort des vermittelten Umsatzes ( 3a Abs. 2 Nr. 4 UStG) Belegenheitsort des Grundstücks ( 3a Abs. 2 Nr. 1 UStG) ( 3a Abs. 2 Nr. 3 UStG) ( 3a Abs. 2 Nr. 3 UStG) ( 3b Abs.1 UStG) Abgangsort der Beförderung ( 3b Abs. 3 S. 1 UStG) ( 3b Abs.1 UStG) Ort des vermittelten Umsatzes ( 3a Abs. 3 Nr. 4 UStG n. F.) Belegenheitsort des Grundstücks ( 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG n. F.) ( 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. a UStG n. F.) ( 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. c UStG n. F.) ( 3b Abs. 1 UStG n. F.) Abgangsort der Beförderung ( 3b Abs. 3 S. 1 UStG) ( 3b Abs. 1 Satz 3 UStG n. F.) Seite 6

7 Nebentätigkeiten zur Beförderung wie Beladen, Entladen und Umschlagen Ort der tatsächlichen Leistungserbringung ( 3b Abs. 2 UStG) Ort der tatsächlichen Leistungserbringung ( 3b Abs. 2 UStG) Kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln (Besitz oder Verwendung nicht mehr als 30 Tage bzw. nicht mehr als 90 Tage bei Wasserfahrzeugen) Ort, an dem das Beförderungsmittel tatsächlich zur Verfügung gestellt wird (= körperlicher Übergabeort an den Leistungsempfänger) ( 3a Abs. 3 Nr. 2 UStG n. F.) Restaurant- und Verpflegungsleistungen die nicht an Bord eines Schiffs, eines Flugzeugs oder in einer Eisenbahn während der innerhalb der Gemeinschaft die an Bord eines Schiffs, eines Flugzeugs oder in der Eisenbahn während der innerhalb der Gemeinschaft Auf elektronischem Weg erbrachte durch Drittstaatenunternehmer an Nichtunternehmer in der EU Sog. Katalogleistungen an Nichtunternehmer mit Wohnsitz im Drittland Ab 2011 neue Regelung: Telekommunikationsleistungen im Drittlandsgebiet genutzt oder ausgewertet Leistende sein Unternehmen ( 3a Abs. 3a UStG) ( 3a Abs. 3 S. 3 UStG) Ort der tatsächlichen Leistungserbringung ( 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. b UStG n. F.) Abgangsort der Personenbeförderung ( 3e Abs. 1 UStG n. F.) ( 3a Abs. 5 UStG n. F.) ( 3a Abs. 4 UStG n. F.) - Nutzungs- und Auswertungsort ( 3a Abs. 8 UStG n. F.) Ab 2011: Bis 2010: Seite 7

MERKBLATT Recht und Steuern

MERKBLATT Recht und Steuern MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass Dienstleistungen zunehmend

Mehr

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden. Ihr Ansprechpartner Tel. Assessor Tobias Hoffmann

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden. Ihr Ansprechpartner  Tel. Assessor Tobias Hoffmann MERKBLATT Recht / Steuern Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Ihr Ansprechpartner E-Mail Tel. Assessor Tobias Hoffmann t.hoffmann@bayreuth.ihk.de 0921 886-225 Datum/Stand

Mehr

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/17

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/17 Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Nr. 130/17 Ansprechpartnerin: Ass. iur. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52,

Mehr

Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S St 174

Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S St 174 Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S 7117-65 - St 174 Merkblatt Bestimmung des Ortes von sonstigen Leistungen, die durch im Ausland ansässige Unternehmer an inländische juristische

Mehr

Ort der sonstigen Leistung

Ort der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung VZ 2009 (1) Grundsatz: Sitzort des leistenden Unternehmers nach 3a Absatz 1 UStG, der Ort, von dem aus der Unternehmer sein Unternehmen betreibt ( Ort der Geschäftsleitung oder

Mehr

Ort von Dienstleistungen bei B2B-Umsätzen

Ort von Dienstleistungen bei B2B-Umsätzen Ort von Dienstleistungen bei B2B-Umsätzen Dr. Petra Reinbacher Bundesministerium für Finanzen Einleitung RL 2008/8/EG bringt Systemänderung für die Leistungsortbestimmung bisher nur bei Katalogleistungen

Mehr

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Um innergemeinschaftliche Leistungen besser kontrollieren zu können, hat der Unternehmer für innergemeinschaftliche Lieferungen und seit dem 01.01.2010

Mehr

Druckerei C. H. Beck. ... Revision, Bunjes/Geist, UStG (Gelbe Reihe)

Druckerei C. H. Beck. ... Revision, Bunjes/Geist, UStG (Gelbe Reihe) Ort der sonstigen Leistung 75 3a [Fassung ab 1. 1. 2010]* 3 a Ort der sonstigen Leistung (1) 1 Eine sonstige Leistung wird vorbehaltlich der Absätze 2 bis 7 und der 3 b, 3 e und 3 f an dem Ort ausgeführt,

Mehr

Mandanten-Information

Mandanten-Information Mandanten-Information EU-Mehrwertsteuerpaket 2010 1. Die Änderungen im deutschen Umsatzsteuerrecht ab 2010 Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2009 wurde das sog. MwSt-Paket der Europäischen Union in das

Mehr

OFD Niedersachsen, Verfügung vom

OFD Niedersachsen, Verfügung vom Merkblatt zur Bestmung des Ortes von sonstigen Leistungen, die seit dem 1.1.2010 durch ansässige an inländische juristische Personen öffentlichen Rechts ausgeführt werden OFD Niedersachsen, Verfügung vom

Mehr

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen 1. Allgemeines... 1 2. Grundsatz... 1 3. "Katalogleistungen" mit Leistungsort im Ausland... 2 4. Leistungen, die sich auf ein im Ausland gelegenes

Mehr

Neuregelungen zum Ort der Dienstleistungen ab 2010

Neuregelungen zum Ort der Dienstleistungen ab 2010 Neuregelungen zum Ort der Dienstleistungen ab 2010 1. Vorliegen einer B2B- oder B2C-Leistung?... 1 2. Grundregel... 2 3. Grundstücksleistungen... 2 4. Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterhaltende

Mehr

Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen

Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 60190 Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit

Mehr

3. Restaurationsleistung (Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr am Ort)

3. Restaurationsleistung (Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr am Ort) Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2010 Leistungskategorien: 1. Grundstücksleistungen (z. B. Bau- und Montageleistungen) 2. Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende,

Mehr

Umsatzsteuer - BMF-Schreiben zum Ort der sonstigen Leistung

Umsatzsteuer - BMF-Schreiben zum Ort der sonstigen Leistung Steuerinfo 9/09 Umsatzsteuer - BMF-Schreiben zum Ort der sonstigen Leistung Zum 1.1.2010 ergeben sich einschneidende Änderungen bei der Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistung. Außerdem müssen neue

Mehr

Die Grundzüge der Neuregelung durch das EU-Mehrwertsteuer-Paket 2010 lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Die Grundzüge der Neuregelung durch das EU-Mehrwertsteuer-Paket 2010 lassen sich wie folgt zusammenfassen: Fachnews-Finanzen EU-Mehrwertsteuer-Paket ab 2010 Beitrag von Markus Konheiser, Esche Schümann Commichau Mit dem Jahressteuergesetz 2009 (JStG 2009) hat der deutsche Gesetzgeber u.a. das sogenannte EU-Mehrwertsteuer-Paket

Mehr

Blitzinfo: Änderungen bei der Umsatzsteuer ab 2010

Blitzinfo: Änderungen bei der Umsatzsteuer ab 2010 Blitzinfo: Änderungen bei der Umsatzsteuer ab Diese Information soll speziell allen Unternehmern dienen, die entweder ausschließlich oder neben Lieferungen auch Dienstleistungen erbringen und damit über

Mehr

Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen (z.b. Reparatur, Wartung) und die sogenannten Katalogleistungen (z.b. Beratung, EDV-Dienstleistung).

Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen (z.b. Reparatur, Wartung) und die sogenannten Katalogleistungen (z.b. Beratung, EDV-Dienstleistung). Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen (z.b. Reparatur, Wartung) und die sogenannten Katalogleistungen (z.b. Beratung, EDV-Dienstleistung). Ort der Dienstleistung - Sonderregeln Für die nachstehend

Mehr

MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010

MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010 MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010 Das Jahressteuergesetz 2009 bringt umfangreiche Änderungen im Umsatzsteuerrecht mit sich. Insbesondere hat das Gesetz eine EU-Richtlinie (sog. Mehrwertsteuerpaket)

Mehr

Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 9 und lösen ihn rasch und richtig?... 9

Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 9 und lösen ihn rasch und richtig?... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 9 und lösen ihn rasch und richtig?... 9 1. Unternehmer... 11 1.1. Unternehmereigenschaft... 11 1.2. Unternehmenseinheit... 13 1.3.

Mehr

Umsatzsteueränderungen 2010

Umsatzsteueränderungen 2010 Steuer- und Rechtsupdate 2010 für Künstleragenturen und Eventunternehmen Umsatzsteueränderungen 2010 Wirtschaftskammer Wien 28. April 2010 1 Mehrwertsteuer-Paket Mehrwertsteuerpaket wurde am 12.02.2008

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B)

Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B) IHK-Merkblatt Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B) 1. Grundregel 1.1. Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland 1.2. Formalitäten im Zusammenhang mit

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Die Regelungen zur Übertragung der Steuerschuldnerschaft sind nur in Teilbereichen innerhalb der EU harmonisiert. Es muss daher bei grenzüberschreitender

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa. Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens. Innergemeinschaftliche

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa. Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens. Innergemeinschaftliche Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens ja, für alle nein Leistungen künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende oder ähnliche

Mehr

Vortrag 3: Der Ort der sonstigen Leistung

Vortrag 3: Der Ort der sonstigen Leistung 91 Vortrag 3: Der Ort der sonstigen Leistung I. Einführende Hinweise Durch das sog. Mehrwertsteuerpaket der Europäischen Gemeinschaft vom 12.02.2008 wurden die Art. 43 bis 59b MwStSystRL umfassend geändert.

Mehr

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen ins Ausland

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen ins Ausland Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen ins Ausland Beratungszentrum Recht und Betriebswirtschaft 1. Grundregel 1.1. Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland 1.2. Formalitäten im Zusammenhang

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Informationen für die Praxis Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Stand: Februar 2011 - Rechtslage bis 31.12.2009 und Änderungen ab 01.01.2010

Mehr

Dienstleistungen an ausländische Privatkunden - B2C Leistungen

Dienstleistungen an ausländische Privatkunden - B2C Leistungen Dienstleistungen an ausländische Privatkunden - B2C Leistungen Unternehmen, die an ausländische Privatkunden Dienstleistungen erbringen, haben eine Fülle von Steuervorschriften zu beachten. Dieses Infoblatt

Mehr

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Um innergemeinschaftliche Leistungen besser kontrollieren zu können, hat der Unternehmer für innergemeinschaftliche Lieferungen und seit dem 01.01.2010

Mehr

Vortrag 3: Der Ort der sonstigen Leistung

Vortrag 3: Der Ort der sonstigen Leistung 99 I. Einführende Hinweise Durch das sog. Mehrwertsteuerpaket der Europäischen Union vom 12.02.2008 wurden die Art. 43 bis 59b MwStSystRL umfassend geändert. Gemeinschaftsrechtlich sind diese Änderungen

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2015

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2015 Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2015 Die Regelungen zur Übertragung der Steuerschuldnerschaft sind nur in Teilbereichen innerhalb der EU harmonisiert. Es muss daher bei grenzüberschreitender

Mehr

EU-Richtlinien zum Mehrwertsteuer-Paket umgesetzt

EU-Richtlinien zum Mehrwertsteuer-Paket umgesetzt EU-Richtlinien zum Mehrwertsteuer-Paket umgesetzt Newsletter WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Änderungen im Bereich Umsatzsteuer aufgrund des Mehrwertsteuer-Pakets November 2009 Der deutsche

Mehr

Ort von Dienstleistungen bei B2C-Umsätzen MwSt-Paket RL 2008/8/EG

Ort von Dienstleistungen bei B2C-Umsätzen MwSt-Paket RL 2008/8/EG Ort von Dienstleistungen bei B2C- MwSt-Paket RL 2008/8/EG Umsatzsteuertagung 2008 Linz, 19.11.2008 Caroline Kindl (caroline.kindl@univie.ac.at) Agenda Grundregel bei B2C- Ausnahmen und Änderungen im Detail

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Stand: 18. November 2009 - Aktuelle Rechtslage und Änderungen ab 1. Januar 2010 im Vergleich - 1. Grundsatz

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem 01.01.2010 Seit dem 01.01.2010 ist es für die Bestimmung des Leistungsorts bei Güterbeförderungen nicht mehr entscheidend,

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende oder ähnliche Leistungen (z.b. Auftritte, Vorträge, Darbietungen, Unterricht) einschließlich

Mehr

EU-Richtlinien zum Mehrwertsteuer-Paket umgesetzt

EU-Richtlinien zum Mehrwertsteuer-Paket umgesetzt EU-Richtlinien zum Mehrwertsteuer-Paket umgesetzt Newsletter WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Änderungen im Bereich Umsatzsteuer aufgrund des Mehrwertsteuer-Pakets Dezember 2009 Der deutsche

Mehr

Mandantenbrief. Erläuterungen und Kommentare zur Textbausteinsammlung - Sonderausgabe Mehrwertsteuerpaket. Seite 1

Mandantenbrief. Erläuterungen und Kommentare zur Textbausteinsammlung - Sonderausgabe Mehrwertsteuerpaket. Seite 1 Mandantenbrief Erläuterungen und Kommentare zur Textbausteinsammlung - Sonderausgabe Mehrwertsteuerpaket Seite Alphabetisches Inhaltsverzeichnis Ausnahmen von der grundsätzlichen Ortsregelung 6 Ausnahmen

Mehr

Mandantenbrief Sonderausgabe Mehrwertsteuerpaket

Mandantenbrief Sonderausgabe Mehrwertsteuerpaket Mandantenbrief 1 Ort der sonstigen Leistung ab 1.1.2010 Der Rat der EU hat 2008 zwei Richtlinien zur Änderung der Mehrwertsteuersystemrichtlinie erlassen, die zum 1.1.2010 in nationales Recht umzusetzen

Mehr

Leistungen an Nichtunternehmer Leistungen an Unternehmer u. jur. Personen mit USt-IdNr. Leistungen im Zusammenhang mit Grundstücken

Leistungen an Nichtunternehmer Leistungen an Unternehmer u. jur. Personen mit USt-IdNr. Leistungen im Zusammenhang mit Grundstücken Neuregelung ab 2010 243 260 3 a schließlich im Drittlandsgebiet genutzt wird; die Vorschrift sieht auch anders als 3 b Abs. 1 Satz 2 für grenzüberschreitende Drittlands-Güterbeförderung keine Aufteilung

Mehr

Mandantenbrief. Sehr geehrte Damen und Herren, wir begrüßen Sie zur Sonderausgabe des Mandantenbriefs zum EU-Mehrwertsteuerpaket.

Mandantenbrief. Sehr geehrte Damen und Herren, wir begrüßen Sie zur Sonderausgabe des Mandantenbriefs zum EU-Mehrwertsteuerpaket. Mandantenbrief Änderung der Umsatzsteuer ab 00 Sonderausgabe Mehrwertsteuerpaket Sehr geehrte Damen und Herren, wir begrüßen Sie zur Sonderausgabe des Mandantenbriefs zum EU-Mehrwertsteuerpaket. Hinweis:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Territoriale Anknüpfung als grundlegendes Merkmal der Mehrwertsteuer. Einheitlichkeit der Leistung

Inhaltsverzeichnis. Territoriale Anknüpfung als grundlegendes Merkmal der Mehrwertsteuer. Einheitlichkeit der Leistung Territoriale Anknüpfung als grundlegendes Merkmal der Mehrwertsteuer Johannes Heinrich 1. Einleitung... 21 2. Der räumliche Anwendungsbereich von Steuerrechtsnormen... 23 3. Die sachlich territoriale Anknüpfung

Mehr

NEWS Sonderausgabe: Umsatzsteuer 2010

NEWS Sonderausgabe: Umsatzsteuer 2010 NEWS Sonderausgabe: Umsatzsteuer 2010 SIART + TEAM TREUHAND GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Enenkelstraße 26 1160 Wien Tel.: +43 (1) 493 13 99-0 Fax: +43 (1) 493 13 99-38 e-mail:

Mehr

Mehrwertsteuer-Paket. Zusammenfassung. 1. Ortsbestimmungen

Mehrwertsteuer-Paket. Zusammenfassung. 1. Ortsbestimmungen Mehrwertsteuer-Paket Zusammenfassung Durch das JStG 2009 wurden die Anforderungen aus dem sog. Mehrwertsteuer-Paket (EG-Richtlinien 2008/8 bzw. 2008/9) in nationales Recht umgesetzt. Ab 1.1.2010 ändern

Mehr

UMSATZSTEUER. Gerhard KOLLMANN. 8/2016 Nr.: 152

UMSATZSTEUER. Gerhard KOLLMANN. 8/2016 Nr.: 152 UMSATZSTEUER Gerhard KOLLMANN 8/2016 Nr.: 152 - 1 - UMSATZSTEUER Schulungsunterlage Stand August 2016, zusammengestellt von HR Inhaltsverzeichnis: 1. ALLGEMEINES UND PRINZIPIEN... 6 2. DIE SYSTEMATIK DES

Mehr

Dienstleistungen der Spediteure und Frachtführer. Güterbeförderungsleistungen und Nebenleistungen

Dienstleistungen der Spediteure und Frachtführer. Güterbeförderungsleistungen und Nebenleistungen Teil A Dienstleistungen der Spediteure und Frachtführer Kap 2 Güterbeförderungsleistungen und Nebenleistungen 2.1 Ort der Leistung Seit 1. Jänner 2010 wird zwischen Dienstleistungen an Unternehmer isd

Mehr

Mehrwertsteuer-Paket (HaufeIndex: ) Zusammenfassung. 1. Ortsbestimmungen (HaufeIndex: )

Mehrwertsteuer-Paket (HaufeIndex: ) Zusammenfassung. 1. Ortsbestimmungen (HaufeIndex: ) Mehrwertsteuer-Paket (HaufeIndex: 2210004) Zusammenfassung Durch das JStG 2009 wurden die Anforderungen aus dem sog. Mehrwertsteuer-Paket (EG-Richtlinien 2008/8 bzw. 2008/9) in nationales Recht umgesetzt.

Mehr

Vortrag 4: Der Ort der sonstigen Leistung

Vortrag 4: Der Ort der sonstigen Leistung 105 I. Einführende Hinweise Durch das sog. Mehrwertsteuerpaket der Europäischen Union vom 12.02.2008 wurden die Art. 43 bis 59b MwStSystRL umfassend geändert. Gemeinschaftsrechtlich sind diese Änderungen

Mehr

Sonderinformation zum EU-Mehrwertsteuer-Paket

Sonderinformation zum EU-Mehrwertsteuer-Paket Peter Sauset Rechtsanwalt und Steuerberater Peter Sauset - Postfach 52-78659 Dietingen / Rottweil Sonderinformation zum EU-Mehrwertsteuer-Paket 1. EU-MwSt-Paket: Die Änderungen im deutschen Umsatzsteuerrecht

Mehr

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden Inhaltsverzeichnis 1. Grundregel... 2 1.1 Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland... 2 1.2 Formalitäten im Zusammenhang

Mehr

Umsatzsteuer im Binnenmarkt

Umsatzsteuer im Binnenmarkt www.nwb.de Umsatzsteuer im Binnenmarkt Von Diplom-Finanzwirt Ralf Sikorski 6. Auflage nwb INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. ALLGEMEINER ÜBERBLICK ÜBER DIE REGELUNGEN DES UMSATZSTEUER-BINNENMARKTES

Mehr

SONDERAUSGABE INFORMATIONEN FÜR SIE ÜBER STEUERN, RECHT UND WIRTSCHAFT

SONDERAUSGABE INFORMATIONEN FÜR SIE ÜBER STEUERN, RECHT UND WIRTSCHAFT Just & Partner Steuerberatungsgesellschaft Postfach 1145 97457 Hofheim SONDERAUSGABE INFORMATIONEN FÜR SIE ÜBER STEUERN, RECHT UND WIRTSCHAFT Lesen Sie in dieser Sonderausgabe zum EU-Mehrwertsteuerpaket

Mehr

Caroline Philipp Henning H. Ruth. Umsatzsteuer. Grenzüberschreitende Leistungen in der Praxis GABLER

Caroline Philipp Henning H. Ruth. Umsatzsteuer. Grenzüberschreitende Leistungen in der Praxis GABLER Caroline Philipp Henning H. Ruth Umsatzsteuer Grenzüberschreitende Leistungen in der Praxis GABLER Vorwort Inhaltsübersicht 7 1 Einführung/Vorbemerkungen 13 A. Abgrenzung Lieferung/sonstige Leistung 13

Mehr

Problembereich 3: Sonstige Leistungen im Umsatzsteuerrecht

Problembereich 3: Sonstige Leistungen im Umsatzsteuerrecht 86 Themenbereich Umsatzsteuer fördern oder versenden würde. Selbstverständlich muss nachgewiesen werden, dass der Gegenstand tatsächlich physisch in die Schweiz gelangt ist. Tipp! Lassen Sie sich auch

Mehr

Mehrwertsteuerpaket. bfd-online-seminar Donnerstag, 26. November 2009 15:00 16:30 Uhr. Referent: Rolf-Rüdiger Radeisen Steuerberater in Berlin

Mehrwertsteuerpaket. bfd-online-seminar Donnerstag, 26. November 2009 15:00 16:30 Uhr. Referent: Rolf-Rüdiger Radeisen Steuerberater in Berlin Mehrwertsteuerpaket bfd-online-seminar Donnerstag, 26. November 2009 15:00 16:30 Uhr Referent: Rolf-Rüdiger Radeisen Steuerberater in Berlin Moderation: Martin Schulz msconsult In Kooperation mit Haufe

Mehr

WRS Praxishandbuch. Haufe Umsatzsteuer. Beim Thema Umsatzsteuer immer topaktuell informiert! 1. Auflage

WRS Praxishandbuch. Haufe Umsatzsteuer. Beim Thema Umsatzsteuer immer topaktuell informiert! 1. Auflage WRS Praxishandbuch Haufe Umsatzsteuer Beim Thema Umsatzsteuer immer topaktuell informiert! 1. Auflage Haufe Umsatzsteuer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware

Mehr

WRS Praxishandbuch. Haufe Umsatzsteuer. Beim Thema Umsatzsteuer immer topaktuell informiert! Edition 3/2010

WRS Praxishandbuch. Haufe Umsatzsteuer. Beim Thema Umsatzsteuer immer topaktuell informiert! Edition 3/2010 WRS Praxishandbuch Haufe Umsatzsteuer Beim Thema Umsatzsteuer immer topaktuell informiert! Edition 3/2010 Haufe Umsatzsteuer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware

Mehr

Kein Unternehmer oder Unternehmer für nichtunternehmerische Zwecke

Kein Unternehmer oder Unternehmer für nichtunternehmerische Zwecke Leistungsart Expertise-Nr. 2015ESL03S08_483E01 (Stand 01.01.2016) Inhaltsverzeichnis 1 Steuertatbestand 2 Rechnungsausstellung 3 Buchungshinweise für den Leistungserbringer Sachverhalt Leistungserbringung:

Mehr

Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht

Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht Sonstige Leistung Ort der sonstigen Leistung, B2B Ort der sonstigen Leistung, B2C im Zusammenhang mit einem Grundstück kurzfristige

Mehr

EU Mehrwertsteuerpaket B2B Umsätze

EU Mehrwertsteuerpaket B2B Umsätze EU Mehrwertsteuerpaket B2B Umsätze StB MMag. Ingrid Rattinger 28. Die neuen Ortsbestimmungsregeln 1 Die neuen Regeln im Überblick Es wird zwischen zwei Fällen unterschieden: B2B : Unternehmer leistet an

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/14

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/14 Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Nr. 130/14 Ansprechpartnerin: Ass. iur. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße

Mehr

Rundschreiben Umsatzsteuerliche Beurteilung einer Referententätigkeit

Rundschreiben Umsatzsteuerliche Beurteilung einer Referententätigkeit Im Februar 2012 Rundschreiben Umsatzsteuerliche Beurteilung einer Referententätigkeit Die Tätigkeit des vortragenden Referenten ist regelmäßig eine wissenschaftliche bzw. unterrichtende Leistung. Wo diese

Mehr

Umsatzsteuer-Praxis 1

Umsatzsteuer-Praxis 1 1 Umsatzsteuer-Praxis Themen 1. Neuregelung der sonstigen Leistungen (ab 01.01.2010) 2. Abgabe von Zusammenfassenden Meldungen 3. Vorsteuervergütungsverfahren 4. Angabe des Leistungszeitpunktes in Rechnungen

Mehr

Umsatzsteuer im Binnenmarkt

Umsatzsteuer im Binnenmarkt Umsatzsteuer im Binnenmarkt Stand: Mai 2015 Referent: Prof. Rolf-Rüdiger Radeisen Steuerberater ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege

Mehr

1. Leistungen OHNE Unterscheidung, ob der Leistungsempfänger Unternehmer oder Nichtunternehmer is 3a Abs 5 ist

1. Leistungen OHNE Unterscheidung, ob der Leistungsempfänger Unternehmer oder Nichtunternehmer is 3a Abs 5 ist Sonstige Leistungen: Leistungsort grenzüberschreitender Leistungen ab 2010 3a und Art 3a UStG idf Art 33 BBG 2009 BGBl I 2009/52, siehe auch Arbeitsbuch Oberlaa 2006 S 87ff, ÖStZ 2009/330, 146 und 2009/745,

Mehr

1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft?

1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft? Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen / Werklieferungen Vorbemerkung 1 1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft? 3 2. Wer ist Steuerschuldner? 3 3. Anforderungen an die Eingangsrechnung

Mehr

1.1 Der Begriff sonstige Leistung

1.1 Der Begriff sonstige Leistung Kap 1 Einleitung 1.1 Der Begriff sonstige Leistung Unter einer sonstigen Leistung versteht man nach 3a Abs 1 UStG eine Leistung, die nicht in einer Lieferung besteht. Erfasst sind damit sonstige Leistungen,

Mehr

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass Dienstleistungen zunehmend

Mehr

Seite 1 von 5. Zu Artikel 3 (Änderung des Umsatzsteuergesetzes 1994)

Seite 1 von 5. Zu Artikel 3 (Änderung des Umsatzsteuergesetzes 1994) Seite 1 von 5 Zu Artikel 3 (Änderung des Umsatzsteuergesetzes 1994) Zu Z 1 und 23 ( 3a Abs. 4 bis 16 und 28 Abs. 33 Z 1 und 2 UStG 1994): Zu Abs. 4: Die bisher in 3a Abs. 4 UStG 1994 af enthaltene Regelung

Mehr

Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland

Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland Informationen für die Praxis Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland Stand: März 2012 Inhalt: Vorbemerkung... 1 1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft?...

Mehr

Umsatzsteuer: Anforderungen an Rechnungen. Ratgeber Handwerk / Steuerrecht

Umsatzsteuer: Anforderungen an Rechnungen. Ratgeber Handwerk / Steuerrecht Umsatzsteuer: Anforderungen an Rechnungen Ratgeber Handwerk / Steuerrecht 1. Anforderungen an Rechnungen Für die Angaben in Rechnungen gelten nach 14 und 14a Umsatzsteuergesetz (UStG) bestimmte Mindestanforderungen.

Mehr

Umsatzsteuer für digitale Publikationen

Umsatzsteuer für digitale Publikationen Umsatzsteuer für digitale Publikationen Recht in der Medienbearbeitung Weimar, 11. Nov. 2009 Dr. Harald Müller Sachverhalt: Bibliothek lizenziert Zugriff auf E-Journal oder Datenbank Anbieter hat Geschäftssitz/Server

Mehr

Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei Auslandsgeschäften

Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei Auslandsgeschäften STartup und Tax 1 Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei Auslandsgeschäften 2 3 Teil 1: unternehmer Aktuell sind über 60% der deutschen Startups bereits auf internationalen Märkten aktiv. Je nachdem ob im

Mehr

EU-MEHRWERTSTEUERPAKET GRENZÜBERSCHREITENDE DIENSTLEISTUNGEN IN DER EU UND IN DRITTLÄNDERN

EU-MEHRWERTSTEUERPAKET GRENZÜBERSCHREITENDE DIENSTLEISTUNGEN IN DER EU UND IN DRITTLÄNDERN EU-MEHRWERTSTEUERPAKET GRENZÜBERSCHREITENDE DIENSTLEISTUNGEN IN DER EU UND IN DRITTLÄNDERN Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 2. ORT DER SONSTIGEN LEISTUNG AB DEM 01.01.2010... 2 2.1. ÜBERSICHT: WANN

Mehr

EU-MEHRWERTSTEUERPAKET GRENZÜBERSCHREI- TENDE DIENSTLEISTUNGEN IN DER EU UND IN DRITT- LÄNDERN

EU-MEHRWERTSTEUERPAKET GRENZÜBERSCHREI- TENDE DIENSTLEISTUNGEN IN DER EU UND IN DRITT- LÄNDERN EU-MEHRWERTSTEUERPAKET GRENZÜBERSCHREI- TENDE DIENSTLEISTUNGEN IN DER EU UND IN DRITT- LÄNDERN Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES...- 2-2. ORT DER SONSTIGEN LEISTUNG AB DEM 01.01.2010...- 2-2.1. ÜBERSICHT:

Mehr

EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende

EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende Merkblatt EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende Dienstleistungen in der EU und in Drittländern Inhalt 1 Allgemeines 2 Ort der sonstigen Leistung ab dem 01.01.2010 2.1 Übersicht: Wann die deutsche

Mehr

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Um innergemeinschaftliche Leistungen besser kontrollieren zu können, hat der Unternehmer für innergemeinschaftliche Lieferungen und seit dem 01.01.2010

Mehr

Haufe Praxishandbuch Umsatzsteuer

Haufe Praxishandbuch Umsatzsteuer WRS Praxishandbuch Haufe Praxishandbuch Umsatzsteuer Alles zum Thema Umsatzsteuer. 1. Auflage 2009. CD. ISBN 978 3 448 06108 6 Wirtschaft > Unternehmensfinanzen > Betriebliches Rechnungswesen schnell und

Mehr

A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23

A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 Vorwort Abkürzungsverzeichnis 5 17 Rdn. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 I. Die Europäische Union 1 23 1. Historische Entwicklung 1 23 2. Ziele der Europäischen

Mehr

Steuerberater. Merkblatt. EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende. Dienstleistungen in der EU und in Drittländern. Inhalt.

Steuerberater. Merkblatt. EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende. Dienstleistungen in der EU und in Drittländern. Inhalt. Steuerberater Steffen Feiereis Merkblatt EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende Dienstleistungen in der EU und in Drittländern Inhalt 1 Allgemeines 2 Ort der sonstigen Leistung ab dem 01.01.2010 2.1

Mehr

Merkblatt. EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende. Dienstleistungen in der EU und in Drittländern. Inhalt. Dr. Pantförder & Partner

Merkblatt. EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende. Dienstleistungen in der EU und in Drittländern. Inhalt. Dr. Pantförder & Partner Dr. Pantförder & Partner Wirtschaftsprüfer vereidigter Buchprüfer Steuerberater Rechtsbeistand VESTIA-WP GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Pantförder + Kollegen GmbH Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2012/2013

Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2012/2013 Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2012/2013 Bearbeitet von StB RA Thomas Fränznick, StB RA Dr. Alexander Endlich, Günter Endlich, Prof. Dr. Uwe Grobshäuser, Prof. Rolf-Rüdiger Radeisen,

Mehr

Das neue Mehrwertsteuer-Paket ab

Das neue Mehrwertsteuer-Paket ab Das neue Mehrwertsteuer-Paket ab 1.1.2010 Moers, im November 2009 Zusammenfassung Durch das Jahressteuergesetz 2009 wurden die Anforderungen aus dem sog. Mehrwertsteuer- Paket der EU (EG-Richtlinien 2008/8

Mehr

"Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen", 4. Auflage. Inhaltsverzeichnis

Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen, 4. Auflage. Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht... 15 1.1.1 Umsatzsteuergesetz 1994... 15 1.1.2 Verordnungen zum Umsatzsteuergesetz 1994... 15 1.1.3 Umsatzsteuerrichtlinien 2000...

Mehr

Jörg Matthiesen. Mandanten-Merkblatt. Merkblatt. EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende. Dienstleistungen in der EU und in Drittländern.

Jörg Matthiesen. Mandanten-Merkblatt. Merkblatt. EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende. Dienstleistungen in der EU und in Drittländern. Dipl.-Kfm. Jörg Matthiesen Steuerberater Jörg Matthiesen - Steuerberater Dorfstraße 28, 24229 Dänischenhagen Dorfstraße 28, 24229 Dänischenhagen Telefon: 04349 / 919247 Telefax: 04349 / 919246 Mobil: 0151

Mehr

Mehrwertsteuerpaket ab 1.1.2010

Mehrwertsteuerpaket ab 1.1.2010 Mehrwertsteuerpaket ab 1.1.2010 Ort der sonstigen Leistung Reverse Charge Zusammenfassende Meldung Vorsteuererstattungsverfahren EU-Rechtliche Vorgaben RL 2008/8/EG: Leistungsort Reverse Charge ZM RL 2008/9/EG:

Mehr

DIE NEUEN REGELN ÜBER DEN ORT DER DIENSTLEISTUNG IN DER EU EU-Ministerrat verabschiedet Mehrwertsteuer-Paket

DIE NEUEN REGELN ÜBER DEN ORT DER DIENSTLEISTUNG IN DER EU EU-Ministerrat verabschiedet Mehrwertsteuer-Paket DIE NEUEN REGELN ÜBER DEN ORT DER DIENSTLEISTUNG IN DER EU EU-Ministerrat verabschiedet Mehrwertsteuer-Paket CHRISTINA RINNE Die EU verwirklicht mit dem Mehrwertsteuer-(MWST)-Paket im grenzüberschreitenden

Mehr

Die Bedeutung der UID-Nummer

Die Bedeutung der UID-Nummer 105 Die Bedeutung der UID-Nummer Art 28 UStG idf BudBG 2009, BGBl I 2009/52 vom 30.12.2009, Rz 4336-4361 UStR idf Wartungserlass 2009 Die Bedeutung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer liegt insbesondere

Mehr

Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2018/2019

Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2018/2019 Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2018/2019 Bearbeitet von Von Thomas Fränznick, Uwe Grobshäuser, Rolf-Rüdiger Radeisen, Klaus Pientka, Jörg W. Hellmer, Ralf Trabold, Lukas Hendricks,

Mehr

Merkblatt. Merkblatt zum Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. 1 Vorbemerkung 2 Voraussetzungen für das Vorsteuervergütungsverfahren

Merkblatt. Merkblatt zum Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. 1 Vorbemerkung 2 Voraussetzungen für das Vorsteuervergütungsverfahren Merkblatt zum Vorsteuervergütungsverfahren Inhalt 1 Vorbemerkung 2 Voraussetzungen für das Vorsteuervergütungsverfahren 2.1 Unternehmer muss im Ausland ansässig sein 2.2 Weitere Voraussetzungen 2.3 Ausschluss

Mehr

Tabellarische Übersicht der Änderungen des UStG und der UStDV

Tabellarische Übersicht der Änderungen des UStG und der UStDV Anlage Tabellarische Übersicht Änungen und UStDV Jahressteuergesetz (JStG) 2009 vom 19.12.2008 Hier: Änungen beim Ort sonstigen Leistung und bei Zusammenfassenden Meldung Artikel 7 Nr. 2 JStG 3a Neuregelung

Mehr

Problembereich 3: Sonstige Leistungen im Umsatzsteuerrecht

Problembereich 3: Sonstige Leistungen im Umsatzsteuerrecht 78 in der Schweiz ausgeführt ist, kann sich nur nach dem Umsatzsteuergesetz der Schweiz bestimmen. Im Regelfall wird eine Umsatzsteuer aber bei drittlandsgrenzüberschreitenden Lieferungen im Bestimmungsland

Mehr

I. Einführung - Ist Ihr Geschäft/Unternehmen betroffen?

I. Einführung - Ist Ihr Geschäft/Unternehmen betroffen? Das MWST-Paket in der EU: Änderungen ab 1. Januar 2010 Ute Saavedra Olarte, LL.M. Taxation 21. Oktober 2009 Agenda I. Einführung II. III. Grundsätzliche/Folgen der Neuregelung Handlungsbedarf IV. Grundsätzliche

Mehr

Umsatzsteuer - Lehrgang 2. Abend

Umsatzsteuer - Lehrgang 2. Abend Umsatzsteuer -Lehrgang 2. Abend Dr. Karl KITTINGER Umsatzsteuer - Lehrgang 2. Abend Abgrenzung Lieferung/sonstige Leistung Lieferorte im UStG (in Grundsätzen auch Reihen- und Dreiecksgeschäfte, IG-Versandhandel)

Mehr

Nur per . Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. - -Verteiler U 1 -

Nur per  . Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. -  -Verteiler U 1 - Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt für Steuern

Mehr

- Änderung des Orts der sonstigen Leistung ab 2010 und die Auswirkungen auf die Buchführung: Das Mehrwertsteuer-Paket -

- Änderung des Orts der sonstigen Leistung ab 2010 und die Auswirkungen auf die Buchführung: Das Mehrwertsteuer-Paket - Rundschreiben November / Dezember 2009 - Änderung des Orts der sonstigen Leistung ab 2010 und die Auswirkungen auf die Buchführung: Das Mehrwertsteuer-Paket - Das mit dem Jahressteuergesetz 2009 umgesetzte

Mehr