Technische Mathematik Metall

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technische Mathematik Metall"

Transkript

1 Siegbert Höllger, Volker von der Heide Technische Mathematik Metall Grundstufe Aufgaben Fragen Projekte 14. Auflage Bestellnummer 80140

2 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt? Dann senden Sie eine an Autoren und Verlag freuen sich auf Ihre Rückmeldung. Bildungsverlag EINS GmbH Hansestraße 115, Köln ISBN Copyright 011: Bildungsverlag EINS GmbH, Köln Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages. zu 5a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung eingescannt und in ein Netzwerk eingestellt werden. Dies gilt auch für Intranets von Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen.

3 Grundsätzliches zur Benutzung dieses Buches Dieses Unterrichtswerk ist für die berufliche Grundbildung metallgewerblicher Berufe geschrieben worden. Es erschließt rechnerisch die vorgegebenen Lerngebiete der Technologien. Das Buch ist als Lernbuch gestaltet. Im Vordergrund stand das Bemühen, die verwirrende Vielfalt der Formeln überschaubarer und dadurch für den Schüler einprägsamer darzustellen. Der Lehrteil (linke Buchseite) vermittelt die nötigen Sachinformationen, die sich möglichst kurz und auf das Wesentliche beschränken, ohne die Klarheit der Aussagen zu beeinträchtigen. Der Aufgabenteil (rechte Buchseite) bringt Text- und Bildaufgaben. Die Verschiedenartigkeit der anwendungsbezogenen Aufgaben ermöglicht die Vertiefung rechnerischer Fähigkeiten und die Entwicklung des technisch-funktionalen Denkens. Es schließen sich über 500 didaktische Schwerpunktfragen Wissen Erkennen Werten an. Durch die technologischen und mathematischen Verknüpfungsfragen nach jedem Kapitel sollen die beruflichen Sachverhalte in ihren vielfältigen Zusammenhängen und Wirkungen erschlossen und durch lernbereichsübergreifendes Wissen gefestigt werden. Diese Konzeption der abgeschlossenen Lehreinheiten ermöglicht es, je nach Ausbildungsberuf den unterschiedlichen Zielen der Rahmenlehrpläne Rechnung zu tragen. Durch die möglichen Querverbindungen wird einerseits das Allgemeine am Besonderen deutlich, andererseits aber auch das Fachspezifische an den zu ihm gehörenden Bezugsrahmen gestellt. Der methodische Weg des Unterrichtswerkes ist durch überschaubare Lerneinheiten gekennzeichnet. Dabei bilden Lehrblatt- und Aufgabenseite eine in sich geschlossene Unterrichtseinheit. Großer Wert ist auf eine klare Stoffgliederung und Übersichtlichkeit im Aufbau gelegt. Die Bildaufgaben sind ein wesentlicher Teil der methodischen Konzeption dieses Buches. Durch Fehlen klarer Anweisungen erhalten die Schüler einen gedanklichen Freiraum, in dem sie das komplexe Beziehungsgeflecht durchdringen müssen, um die Problemlösung zu finden. Die bildlichen Sachverhalte können die Ausdrucksfähigkeit durch Formulieren und Diskutieren schulen. Durch den methodischen Einsatz der zeichnerischen Problemstellungen soll der Neigung zum reinen Formelrechnen entgegengewirkt problemlösendes Denken geschult die Fähigkeit zum Transfer gestärkt werden. Für Lehrkräfte steht ein ausführliches Lösungsheft zur Verfügung, Bestellnummer Anregungen und Kritik, die zur Verbesserung des Buches beitragen, nehmen Verfasser und Verlag gern entgegen. Siegbert Höllger/ Volker von der Heide

4 Inhaltsverzeichnis Mathematische Grundlagen Formelzeichen und Einheiten... 6 Lösen von Aufgaben... 7 Grundrechnungsarten... 8 Rechnen mit Vorzeichen Rechnen mit Klammern... 1 Rechnen mit Brüchen Rechnen mit Potenzen Taschenrechner Fachstützende Grundlagen Rechnen mit Formeln... 0 Verhältnisrechnung... Dreisatzrechnung... 4 Prozentrechnung... 6 Rechnen mit Gleichungen... 8 Textgleichungen... 0 Koordinaten und Funktionen... Interpretieren von Darstellungen... 4 Fertigungs- und Prüftechnik Größen und Größengleichungen... 6 Vielfache und Teile von Einheiten... 8 Toleranzen und Passungen Winkel und ihre Beziehungen... 4 Zeit- und Winkelmaße Winkelfunktionen Koordinatensysteme Gewindeabmessungen Prüftechnische Größen... 5 Wärmedehnung Längen Maßsysteme, Teilung von Längen Umfangsberechnung Lehrsatz des Pythagoras Profil mit Umkreis... 6 Gestreckte Längen Flächen Geometrische Figuren Regelmäßige Vierecke Dreieck und Trapez Kreisförmige Flächen... 7 Blechbedarf und Verschnitt Körper Körper gleicher Dicke Spitze und abgestumpfte Körper Umdrehungskörper Schmiede- und Presskörper... 8 Masse und Dichte Masse und Gewichtskraft Kraft Kräfte und ihre Wirkungen Reibungskraft Bewegung Gleichförmige Geschwindigkeiten... 9 Umdrehungsfrequenz (Drehzahl) Mittlere Geschwindigkeit Fertigungskosten Lohnberechnung Kostenrechnung Werkstofftechnik Berechnungen zur Werkstofftechnik Maschinen- und Gerätetechnik Kräfte am Hebel Arbeit und Energie Arbeitsmaschinen Arbeit, Leistung und Wirkungsgrad Elektrotechnik Ohm sches Gesetz Schaltungen von Widerständen Leiterwiderstand Elektrische Leistung und Arbeit Steuerungs- und Informationstechnik Druck und Volumen der Gase Steuerungstechnische Größen... 1 Projekteinheiten Fertigungs- und Prüftechnik: Bauelement für Becherwerk Druckprüfventil Arbeitsaufträge Anhang Lohnsteuertabelle Erläuterung der Fachausdrücke Sachwortverzeichnis

5 Formelzeichen und Einheiten Mathematische Grundlagen Bedeutung Formelzeichen SI- Einheit Bemerkung 1. Längen Länge l m Die angeführten SI-Einheiten dienen nur der Breite b m Veranschaulichung der zugehörigen Größen. Höhe h m Durchmesser d, D m Die Wahl eines geeigneten dezimalen Vorsatzes Umfang U m ist eine Frage der Zweckmäßigkeit. Eckmaß e m Weglänge s m m dm cm mm Längendifferenz D/ m Teillängen / 1,/ m mittlere Länge l m m Die Längen-Umrechnungszahl ist 10.. Längen mit ihren Potenzen Fläche A m m dm cm mm Mantelfläche A M m Oberfläche A O m Die Flächen-Umrechnungszahl ist 100; Querschnitt S m m dm cm mm Volumen V m Volumenstrom V. m /s Die Volumen-Umrechnungszahl ist Zeit Zeit t s 1 min 60 s 1 h 60 min 1 Tag 4 h Geschwindigkeit v m/s Umdrehungsfrequenz n 1/min ) 1 entfällt bei einer Zahl mit Einheit, z. B. 00/min Vorschubgeschwindigkeit v f mm/min ) augenblickliche Geschwindigkeit mittlere Geschwindigkeit v m m/s ungleichförmige Geschwindigkeit Fallbeschleunigung g m/s Normalbeschleunigung 9,80665 m/s 4. Mechanik Masse m kg Mg (t) kg g mg längenbezogene Masse m kg/m flächenbezogene Masse m kg/m Die Massen-Umrechnungszahl ist Dichte r (Rho) kg/m 1 g/cm 1 kg/dm 1 t/m Kraft F N 1 N 1kg m/s Teilkräfte F 1, F N oder achsenbezogen F x, F y Ersatzkraft F R N Gewichtskraft F G, G N F G m g Newton Kilogramm mal 10 Druck p Pa, bar 1) 1Pa 1 N/m 10 5 Pa 1 bar 1) Atmosphärischer Druck p amb Pa, hpa 1 p amb 101 hpa 1 hpa 1 mbar 1) Überdruck p e bar 1) Unterdruckbereich negativer Überdruck absoluter Druck p abs Pa, bar 1) p abs p amb p e Zugfestigkeit R m N/mm ) 1 N Normalspannung s (Sigma) N/mm) 1 MPa mm Schubspannung t (Tau) N/mm ) Kraftmoment, Drehmoment M Nm Arbeit, Energie W J 1 J 1N m 1 W s potenzielle Energie W p J kinetische Energie W k J 5. Wärmelehre und Elektrizität Celsius-Temperatur t C Bei Temperaturdifferenzen gilt 1 C 1K thermodynamische Temperatur T K T 7 t Spannung U V Strom I A Widerstand R Z 1 Z 1 V/A 1) weitere Einheit außerhalb des SI ) Einheiten für spezielle Anwendungsbereiche 6

6 Lösen von Aufgaben Mathematische Grundlagen 1. Allgemeine e Jeder Wert einer physikalischen Größe kann als Produkt aus Zahlenwert und Einheit dargestellt werden: Größenwert Zahlenwert Einheit Länge l 10 mm Fläche A 48 cm Zwischen Zahlenwert und Einheit wird kein Multiplikationszeichen gesetzt. Zahlenwert und Einheit sind als selbstständige Faktoren zu behandeln. Wenn sich die Einheit ändert, so ändert sich auch der Zahlenwert.. Aufgabenstellung Für ein dreieckiges Knotenblech wird eine Fläche von 48 cm benötigt. Berechnen Sie für 10 mm Seitenlänge die erforderliche Breite in cm. Lesen Sie den Aufgabentext langsam mit Überlegung und stellen Sie sich den Sachverhalt deutlich vor! Halten Sie dabei möglichst die Zusammenhänge skizzenhaft fest! Schreiben Sie die gesuchten und gegebenen Größen sauber mit Formelzeichen und Einheit heraus: Gesucht b in cm Gegeben A 48 cm l 10 mm. Grundgleichung Bringen Sie die erkannten Zusammenhänge auf die jeweilige Grundgleichung, hier: l b A Erst dann ist nach der gesuchten Größe aufzulösen: A b l 4. Lösungsgang Gesucht b in cm Gegeben A 48 cm Vorüberlegung l 10 mm 1 cm Grundgleichung in Worten b Lösung A l b b A l 48 cm 1 cm b 16 cm Nebenrechnung Achten Sie auf die schrittweise Ausführung der Rechnung. Es empfiehlt sich, vor der Ausrechnung eine Überschlagsrechnung vorzunehmen. Führen Sie ferner durch das Mitnehmen und Kürzen der eingesetzten Einheiten den Nachweis der Einheitenkontrolle durch. 5. Zusammenfassung Die Problemdurchdringung erfolgt in drei Stufen: Lesen Sie bewusst erfassen Sie mit Einsicht überprüfen Sie mit Verständnis. Bringen Sie die Zusammenfassung der Problemlage auf die Grundgleichung. 7

7 Rechnen mit Brüchen Mathematische Grundlagen Zähler Nenner Bruch zählt die Teile (Dividend) nennt die Teilungszahl (Divisor) Teil vom Ganzen (Quotient) 1. Bruchbegriff Brüche entstehen bei der Teilung eines Ganzen, z. B. 1 4, 4, 4, 4 4, 5 Zähler Dividend Quotient 4 Nenner Divisor Folgerung Jeder Bruch stellt eine Division dar. Jede gemischte Zahl lässt sich als Bruch darstellen, z. B Addition Gleichnamige Brüche (Brüche mit gleichem Nenner) werden addiert, indem man ihre Zähler addiert und den Nenner beibehält Ungleichnamige Brüche (Brüche mit ungleichem Nenner) werden addiert, indem man sie zuerst auf einen gemeinsamen Nenner bringt Subtraktion Gleichnamige Brüche werden subtrahiert, indem man ihre Zähler subtrahiert und den Nenner beibehält Ungleichnamige Brüche werden subtrahiert, indem man sie zuerst auf einen gemeinsamen Nenner bringt Multiplikation Brüche werden multipliziert, indem man Zähler mit Zähler und Nenner mit Nenner multipliziert Division Brüche werden dividiert, indem man den ersten Bruch mit dem Kehrwert des zweiten Bruches multipliziert Zusammenfassung Nur gleichnamige Brüche lassen sich addieren und subtrahieren. Eine ganze Zahl kann als Scheinbruch mit dem Nenner 1 dargestellt werden. Multiplikation Bruch I Bruch II Division Bruch I Kehrwert von Bruch II 7. Beispiele Divisionszeichen oder Bruchstrich sind gleichwertige Rechenzeichen. 6/8 gekürzt ergibt /4 Kürzen, d. h. Zähler und Nenner durch die gleiche Zahl dividieren. /4 mit erweitert 6/8 Erweitern, d. h. Zähler und Nenner mit der gleichen Zahl multiplizieren. a Der Hauptnenner ist das kleinste gemeinsame Vielfache aller Einzelnenner. x b y c ayz bxz cxy z xyz Der Hauptnenner wird unter einen gemeinsamen Bruchstrich gesetzt. Kehrwert von ist Den Kehrwert erhält man, indem Zähler und Nenner vertauscht werden. x x 8 Bruchgleichungen werden nach den Regeln der Gleichungslehre aufgelöst. 14

8 Aufgaben Rechnen mit Brüchen Kürzen von Brüchen 1. a) a 4b 1c 6 abx acx adx ax b) c) ax. a) x (a b) (a b) 6ab 1a 10b ax ay bx by b) c) 15 (a b) (a b) 6ab 1a 0b 6 ax bx ay by Erweitern von Brüchen. a) 1ax 5b 4c y a b c d e mit bz b) mit d c) mit x 1cy x a b 4. a) x y 5z mit ab 4 8 x 1y b) c) 1x 15y z 4 4x 4y Addition und Subtraktion von gleichnamigen Brüchen 5. a) xy 7xy 10xy a 4b a b b) c) 7 x x x x x 6. a) ax z bx z 6a a b a b a b 9a 1b a 5b a 7b b) c) a b a b x y x y Addition und Subtraktion von ungleichnamigen Brüchen x 5 x z 5 7. a) b) c) ab a 6 5 a 8. a) 9x 6y 7x y x 1y 5x y b) x y x y c) x y x Multiplikation von Brüchen 9. a) ,5 1ax 8dy 4cy 6a 4 d 7 b) c) 8 xy 4x a) a a b cd ab ( b) b) x 5x 6x 4y 6y 9y c) 1 x 11 y z 11 Division von Brüchen 11. a) a 1a 4ab b) 5x x 6xy c) abc 4 5 bc 1. a) ab bx bx abx x ax 4a b (a x) a b a x 9 6abc b) c) x 9 Multiplikation und Division von Brüchen 1. a) 1 4 ab 6ab b) x x 6mx 4nx c) 11 x 4 x x 5 4 xy 14. a) (a b) (c d) x 4(x y) 4x 4y a b x y y x y x x r s 6x 1 b) c) a b Wissen Erkennen Werten a) Erklären Sie: Bruch und Scheinbruch, Zähler und Nenner. b) Welcher Zusammenhang besteht zwischen Bruchstrich und Divisionszeichen? c) Beschreiben Sie mithilfe eines Beispiels das Erweitern und Kürzen. d) Unter welchen Voraussetzungen können Brüche addiert oder subtrahiert werden? e) Zeigen sie auf, wie man Dezimalbrüche in gewöhnliche Brüche umwandelt. f) Nennen sie technische Anwendungsbeispiele für die Bruchrechnung. a p ap 15

9 Interpretieren von Darstellungen Fachstützende Grundlagen a, b vorhandene Größen x gesuchte Größe ZE Zeicheneinheit Größe Zahlenwert Einheit 1. Beziehungen Jede Aufgabe lässt sich auf eine Abhängigkeit von zwei oder mehreren Größen zurückführen. Die abhängige, veränderliche Größe nennt man Funktion. Größen:Dem Kreisumfang ist der Durchmesser zugeordnet U f(d) y f(x) Der Geschwindigkeit ist die Zeit zugeordnet v f(t) y f(x) Zuordnungen können mit Zahlenleitern, Leitertafeln oder in Diagrammen (Netztafeln, Schaubildern) verdeutlicht werden.. Zahlenleiter Zahlenleiter werden eingesetzt, wenn zwei veränderliche Größen von einer Konstanten abhängen, z. B. Temperaturvergleich C mit K. Aufbau: Zwei zueinander in einem bestimmten Verhältnis stehende Größen werden auf einer Zahlenleiter gegenübergestellt. Durch eine Zahlenleiter kann eine funktionelle Beziehung übersichtlich auf kleinstem Raum dargestellt werden.. Leitertafel Mit Leitertafeln wird die gesuchte Größe in Abhängigkeit von mehreren bekannten Größen grafisch ermittelt. Aufbau: Die drei Leitern haben gleichen, parallelen Abstand voneinander. Die mittlere Leiter hat bei x a b halbe Zeicheneinheit. Für eine Gleichung mit drei Größen sind drei parallele Geraden erforderlich, die im gewünschten Ablesebereich mit Zahlen zu versehen sind. 4. Diagramm Grafische Darstellungen im Koordinatensystem nennt man allgemein Diagramme, die durch die Punktverbindung entstandene Linie Graph oder Schaulinie. Graph: Gleicher Zuwachs der Zuordnungen ergibt als Schaulinie eine Gerade. Ungleicher Zuwachs der Zuordnungen ergibt als Schaulinie eine Kurve. Bei metrischer Achsenteilung ist die Schaulinie eine Gerade oder Kurve. Bei logarithmischer Achsenteilung ist die Schaulinie stets eine Gerade. 5. Zusammenfassung Zahlenleitern, Leitertafeln und Diagramme sind nomografische 1) Rechenhilfen, mit denen die gesuchte Größe grafisch ermittelt wird. 6. Beispiel Die mechanische Arbeit W eines Körpers ist von dem Weg s und der Kraft F abhängig. Überprüfen Sie den Zusammenhang mit nebenstehender Leitertafel. 4 Lösung Schnittpunkt F-W-s Wertetabelle Vorüberlegung F in N Arbeit Kraft Weg s in cm W in Ncm Anmerkung Bei einer Gleichung y a b hat die mittlere Leiter mit logarithmischer Teilung die halbe Zeicheneinheit. 1) nomos (griechisch) Gesetz, Regel

10 Aufgaben Wärmedehnung Berechnen Sie die fehlenden Werte für einen Profilstahl: 1. Aufgabe a b c. Aufgabe a b c Anfangslänge in mm ? l 1 in m 1? Temperaturdifferenz in K 1? 00 Dt in C 100? 100 Längenänderung in mm? 1,,4 Dl in mm? 4,8 1,8. Das Ausdehnungsmaximum einer 0 m langen Eisenbahnschiene ist bei 14 C 9,6 mm. Welche Ausgangstemperatur wurde zugrunde gelegt? 4. Ein 14 m langer Brückensteg wurde bei 18 C montiert. Im Sommer erwärmte sich die Brücke auf 48 C. Um welches Maß verlängert sie sich? 5. Eine 755 mm lange Stahlwelle musste beim Drehen zwischen Stirnseitenmitnehmer und Körnerspitze um 1 mm gelockert werden. Die Werkstatttemperatur betrug 0 C. Wie hoch war die Erwärmung? 6. Eine Stahlbrücke hat bei 0 C eine Länge von 80 m. Man rechnet im Sommer mit einer Erwärmung bis auf 65 C. Wie viel mm Spalt müssen aufgrund der Temperaturschwankung frei bleiben? 7. Eine m lange Profilleiste verlängerte sich bei Erwärmung von 15 C auf 85 C um 5,05 mm. Aus welchem Werkstoff besteht das Profil? 8. Eine Cu-Freileitung hat bei 0 C eine Länge von 5 m. Im Sommer steigt die Temperatur auf 48 C. Wie groß ist die Längenzunahme? 9. Eine 14 m lange Aluminiumschiene hat sich bei 18 C gemessen im Betrieb auf 14,04 m verlängert. Wie groß war die Erwärmung? 10. Ein Wälzlager von 60 mm Durchmesser wird zum Aufziehen in Öl von 0 C auf 80 C erwärmt. Um wie viel mm vergrößert sich der Innendurchmesser? 11. Ein Stahlring mit 79,95 mm Innenbohrung soll auf eine 80 mm dicke Welle aufgeschrumpft werden. Messtemperatur ist 0 C. Auf welche Temperatur muss der Ring mindestens erwärmt werden? Wissen Erkennen Werten a) Begründen Sie, warum bei Temperaturdifferenzen für 1 C 1 K gesetzt wird. b) Beweisen Sie die Ausdehnungsgleichung: l l 1 (1 a l Dt). c) Zeigen Sie den Zusammenhang zwischen Längen- und Volumenausdehnung auf. d) Was geschieht, wenn ein erwärmter Körper sich nicht frei ausdehnen kann? e) Nennen Sie Fälle, bei denen die Wärmeausdehnung berücksichtigt werden muss. f) Wann können Bauteile aus verschiedenen Werkstoffen gepaart werden? g) Unterscheiden Sie die Begriffe Dehnen und Schrumpfen. Stahl S5 S75 Stahl 55

11 Gestreckte Längen Fertigungs- und Prüftechnik L gestreckte Länge in mm D Außendurchmesser in mm l 1, l Teillängen in mm d m mittlerer Durchmesser in mm d Innendurchmesser in mm s Materialdicke in mm n Anzahl der Biegekanten Gestreckte Länge Ausgangslänge für Biegeteile. Biegelänge Beim Biegen werden die äußeren Werkstofffasern durch Zugspannungen gestreckt, die inneren Fasern durch Druckspannungen verkürzt. Folgerung Man errechnet gestreckte Längen auf einer neutralen Faser, die frei von mechanischen Spannungen ist. 1. Vollring Länge vor dem Biegen mittl. Durchmesser p L d m p mittl. Durchmesser Außendurchmesser Materialdicke mittl. Durchmesser Innendurchmesser Materialdicke. Zusammengesetzte Länge Die gestreckte Länge setzt sich aus den Teillängen zusammen. a L d m p 60 l Richtwerte für die Wahl von Biegeradien sowie Schwerpunktslagen von Werkstoffprofilen sind den Tabellenbüchern zu entnehmen.. Ecke gestaucht Gestreckte Länge Länge der Mittellinie L Summe der Außenmaße n s L Summe der Innenmaße n s Bei symmetrischem Querschnitt geht die neutrale Faser durch den Mittelpunkt. 4. Zusammenfassung Für regelmäßige Querschnitte (z. B. Kreis, Quadrat, Rechteck) gilt: Gestreckte Länge Länge ihrer neutralen Faser 5. Beispiel Aus einem Vierkantstahl mit der Abmessung 0 0 mm ist ein Ring mit 00 mm Innendurchmesser herzustellen. Welche Stablänge in mm ist erforderlich? 64 Gesucht L in mm Gegeben s 0 mm Vorüberlegung d 00 mm Gestr. Länge Länge der Mittellinie Lösung L d m p L 0 mm p L 7,6 mm Achten Sie stets auf die Durchmesserangabe (Innen- oder Außendurchmesser).

12 Aufgaben Regelmäßige Vierecke 1. Verwandeln Sie in: a) m :,8 dm, 0,78 cm, 140 mm, 0,04 cm, 1,4 dm,,8 mm b) cm : 6, m, 0,66 dm, 10 mm, 0,0 dm, 86,4 m,,4 mm c) dm : 9,8 cm, 0,1 m, mm, 0, m,, cm, 0, mm d) mm : 4, dm, 0,04 m, 7 81 cm,,1 cm, 0,1 dm, 0,00 m Die fehlenden Werte sind zu berechnen:. Rechteck a b c. Rhomboid a b c Länge in cm 40 50? l in m 0, 0,? Breite in cm 5? 4,5 b in dm 1,5?,5 Fläche in cm? A in cm? Es wird eine Abdeckplatte mit den Maßen mm benötigt. Berechnen Sie den notwendigen Blechbedarf in m. 5. Für eine Träger-Versteifung wird ein Blech in Rhombusform benötigt. Die Grundseite wird mit 18 mm und die Senkrechte dazu mit 15 mm gemessen. Ermitteln Sie den Flächenbedarf in cm. 6. Eine Blechtafel ist 1 00 mm lang und 580 mm breit. Berechnen Sie den Flächeninhalt in m. 7. Für ein Nummernschild werden 5,7 dm Blech verarbeitet. Ermitteln Sie bei bekannter Grundseite von 5 cm die Breite in mm. 8. Für eine Blechtür werden 1,89 m Blech benötigt. Die Tür ist 0,9 m breit. Berechnen Sie die Türhöhe in mm. 9. Die Grundseiten einer rechteckigen Ölwanne verhalten sich wie : 5 bei einem Flächeninhalt von 0,16 m. Der Flächeninhalt soll um,4 dm vergrößert werden. Bestimmen Sie die neuen Seiten in cm. 10. Ein Quadrat von 10 mm Seitenlänge soll in ein flächengleiches Rechteck von 85 mm Breite verwandelt werden. Wie lang wird die Grundseite? 11. Ein Rhomboid von 140 mm Länge und 60 mm Breite soll in ein flächengleiches a) Rechteck von 110 mm Länge, b) Quadrat, c) in einen flächengleichen Rhombus von 80 mm Breite verwandelt werden. Wissen Erkennen Werten a) Erläutern Sie, wie viel Ausdehnungen eine Fläche besitzt. b) Worauf ist beim Umrechnen von Flächeneinheiten zu achten? c) Vergleichen Sie die Bezeichnungen Parallelogramm, geradlinig begrenzte Flächen und regelmäßige Vierecke. Rhomboid (Parallelogramm) 69

13 Ohm sches Gesetz Elektrotechnik U R I Spannung, gemessen in V (Volt) Widerstand, gemessen in Z (Ohm) Stromstärke, gemessen in A (Ampere) 1. Grundgrößen Zur Verdeutlichung der elektr. Grundgrößen betrachten wir einen unter Druck stehenden Wasserhahn: Wasserdruck Z Elektronendruck Z Spannung Wassermenge Z Elektronenfluss Z Stromstärke Drosselung Z Elektronenbehinderung Z Widerstand. Beziehungen Gleich bleibender Widerstand bewirkt bei Spannungserhöhung gleichzeitige Stromerhöhung. Versuchsreihe: R 100 Z (konstant) Spannung in V Stromstärke in A 1 Gleich bleibende Spannung bewirkt bei Widerstandserhöhung gleichzeitige Stromverringerung. Versuchsreihe: U 00 V (konstant) Widerstand in Z Stromstärke in A 8 4. Ohm sches Gesetz Aus diesen beiden Beziehungen I U und I 1/R erhalten wir das Ohm sche Gesetz: U I R (Zweckmäßig U R I geschrieben) Merke Das Ohm sche Gesetz beschreibt die Wechselbeziehung zwischen U, R und I. 4. Zusammenfassung Das Ohm sche Gesetz gilt für Gleichstrom, für Wechselstrom nur bei ohmscher Belastung. U R I 5. Beispiel Eine Glühlampe nimmt bei einer Spannung von,6 Volt einen Strom von 0, Ampere auf. Welchen Widerstand besitzt der Glühdraht? Gesucht R Gegeben U,6 V Vorüberlegung I 0, A U R I Lösung U R I U R I,6 V R 0, A R 18 Z 11 Beachte Setzen Sie die Grundgrößen stets als V, A, Z an.

14 Fertigungs- und Prüftechnik: Druckprüfventil Lernfeldübergreifende Arbeitsaufträge Schwerpunkte Technische Kommunikation (Skizzieren, Bemaßung) Berechnungen (Masse, Druck, Hebelgesetz) Werkstofftechnik (Halbzeuge, Kurzname) Fertigungstechnik (Spanen, Fügen, Richtwerte) Prüftechnik (Gewindegrößen, Maßtoleranzen) Technische Unterlagen (CNC-, v c -d-diagramm) Allgemeintoleranzen ISO 768-m Spannstift 4 15 DIN EN ISO Si Rändelschraube M5 10 DIN Gegengewicht S5JRG1 5 Rundstahl DIN EN Hebelstange S5JRG1 4 Flachstahl DIN EN Ventilkörper S5JRG1 Rundstahl DIN EN Lagerbock S5JRG1 Flachstahl DIN EN Ventilgehäuse S5JRG1 1 Sechskantstahl DIN EN P1 Kommunikation Lernbereichsübergreifende Arbeitsaufträge 1. Lesen Sie die Gesamtzeichnung, erläutern Sie die Funktion der Einzelteile.. Zeigen Sie auf, bei welchen Teilen Kraft-, Form- oder Stoffschluss auftreten.. Welche Beanspruchungsarten werden bei Belastung des Ventils wirksam? 4. Warum eignet sich das Gewinde M 4 besonders als Befestigungsgewinde? 5. Welchen Einfluss hat die Steigung des Gewindes auf die Anpresskraft? 6. Nennen Sie besondere Anforderungen an die Funktionssicherheit des Ventils. P Werkstofftechnik P Prüftechnik P4 Fertigungstechnik 1. Erläutern Sie die in der Stücklistenspalte aufgeführten Halbzeuge.. Ermitteln Sie für die erforderlichen Halbzeuge die längenbezogene Masse.. Was bedeutet in der Stückliste der Spalte Werkstoff die Angabe S5JRG1? 4. Erläutern Sie den Unterschied zwischen Zugfestigkeit und Streckgrenze. 5. Erklären Sie für den Spannstift (Pos. 7) die Werkstoffangabe 55 Si Entschlüsseln Sie die Bezeichnung: Rändelschraube DIN 65-M Nennen Sie die Kenngrößen, die zur Überprüfung des Gewindes dienen.. Welche Gewindegrößen können mit dem Messschieber ermittelt werden?. Zeigen Sie Möglichkeiten auf, das fertige Gewinde M4 zu prüfen. 4. Ermitteln Sie für das Befestigungsgewinde M 4 den Flankendurchmesser. 5. Nennen Sie mögliche Prüffehler bei der Fertigungs- und Funktionskontrolle. 6. Erstellen Sie für die Fertigung eine Liste mit den erforderlichen Prüfgeräten. 1. Zeigen Sie auf, welche Fragen bei der Fertigung im Mittelpunkt stehen.. Nach welchen Gesichtspunkten ist die Werkstoffauswahl zu treffen?. Begründen Sie die anwendungsbezogenen Fertigungsverfahren. 4. Erläutern Sie grundlegende Vorgänge und Einflüsse beim Spanen. 5. Nennen Sie wichtige Unfallverhütungsvorschriften für die Fertigung der Teile. 6. Welche Maschinen und Werkzeuge sind für die Fertigung bereitzustellen? 16

Formelzeichen und Einheiten

Formelzeichen und Einheiten Formelzeichen und Einheiten Mathematische Grundlagen Bedeutung Formelzeichen SI- Einheit Bemerkung 1. Längen Länge l m Die angeführten SI-Einheiten dienen nur der Breite b m Veranschaulichung der zugehörigen

Mehr

Technische Mathematik Ausgabe für gewerblich-technische Berufe

Technische Mathematik Ausgabe für gewerblich-technische Berufe Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh Seminar Technische Mathematik Ausgabe für gewerblich-technische Berufe Kursbegleitende Unterlagen Auflage Nr. 1 Technische Fachkurse Köck www.fachkurse-koeck.de

Mehr

Grundwissen. 6. Jahrgangsstufe. Mathematik

Grundwissen. 6. Jahrgangsstufe. Mathematik Grundwissen 6. Jahrgangsstufe Mathematik 1 Brüche Grundwissen Mathematik 6. Jahrgangsstufe Seite 1 1.1 Bruchteil 1.2 Erweitern und Kürzen Erweitern: Zähler und Nenner mit der selben Zahl multiplizieren

Mehr

Grundwissen. 6. Jahrgangsstufe. Mathematik

Grundwissen. 6. Jahrgangsstufe. Mathematik Grundwissen 6. Jahrgangsstufe Mathematik Brüche Grundwissen Mathematik 6. Jahrgangsstufe Seite. Bruchteil 3 4 von 00kg =75 kg NR: 00kg :4 3=25 kg 3=75 kg 3 4 heißt Anteil ; 75kg heißt Bruchteil.2 Erweitern

Mehr

Grundmodul Metalltechnik

Grundmodul Metalltechnik Grundmodul Metalltechnik Inhaltsverzeichnis 1 Längenberechnungen... 4 1.1 Allgemein... 4 1.2 Randabstand gleich der Teilung... 4 1.3 Randabstandteilung ungleich Teilung... 4 1.4 Trennung von Teilstücken...

Mehr

Ein Bruchteil vom Ganzen lässt sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen. Bsp.: Ganzes: 20 Kästchen

Ein Bruchteil vom Ganzen lässt sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen. Bsp.: Ganzes: 20 Kästchen Grundwissen Mathematik G8 6. Klasse Zahlen. Brüche.. Bruchteile und Bruchzahlen Ein Bruchteil vom Ganzen lässt sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen. Ganzes: 0 Kästchen 6 6 graue Kästchen, also: 0

Mehr

= Rechne nach - das Ergebnis ist immer 1!

= Rechne nach - das Ergebnis ist immer 1! Was ist ein Bruch? Bisher kennst du genau eine Art der Zahlen, die sogenannten "Natürlichen Zahlen". Unter den Natürlichen Zahlen versteht man die Zahlen 0, 1,,,... bis Unendlich. Mit diesen Zahlen lassen

Mehr

1.1 Bruchteile und Bruchzahlen Bruchteile von Ganzen lassen sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen: 6 3 = Schraffiert:

1.1 Bruchteile und Bruchzahlen Bruchteile von Ganzen lassen sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen: 6 3 = Schraffiert: Zahlen. Bruchteile und Bruchzahlen Bruchteile von Ganzen lassen sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen: Gelb: 6 = Schraffiert: 20 0 Bruchteile gibt man häufig in Prozent (%) an. Prozent = Hundertstel

Mehr

1. Brüche Einführung der Brüche Brüche addieren Brüche subtrahieren Brüche multiplizieren

1. Brüche Einführung der Brüche Brüche addieren Brüche subtrahieren Brüche multiplizieren Vorwort Vorwort Da es sich hierbei um eine Lernhilfe von Schülern für Schüler handelt, können, trotz sorgfältiger und häufiger Kontrolle, formale und inhaltliche Fehler nicht ausgeschlossen werden. Im

Mehr

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind Vorbereitungsaufgaben Mathematik. Bruchrechnung.. Grundlagen: gebrochene Zahl gemeiner Bruch Zähler Nenner Dezimalbruch Ganze, Zehntel Hundertstel Tausendstel Kürzen: Zähler und Nenner durch dieselbe Zahl

Mehr

Grundwissen Mathematik 6. Klasse

Grundwissen Mathematik 6. Klasse Themen Brüche Eigenschaften Besonderheiten - Beispiele Ein Bruchteil ist stets ein Teil eines Ganzen, zum Beispiel eine Hälfte, ein Drittel oder drei Viertel. Bruchteile stellt man mithilfe von Brüchen

Mehr

Kapitel im Fokus. Ich kann / kenne. 5. Klasse Stand Juni **Anzahl der KA: 6 pro Schuljahr** Daten und Zufall. Größen messen

Kapitel im Fokus. Ich kann / kenne. 5. Klasse Stand Juni **Anzahl der KA: 6 pro Schuljahr** Daten und Zufall. Größen messen Daten und Zufall Sammeln und Auswerten von Daten Strichliste Absolute Häufigkeit Säulendiagramm Daten erfassen (Strichlisten, Tabellen). gesammelte Daten auswerten. Daten mithilfe von Diagrammen darstellen.

Mehr

Stoffverteilungsplan Mathematik Klasse 5

Stoffverteilungsplan Mathematik Klasse 5 Stoffverteilungsplan Mathematik Klasse 5 Lehrwerk: Mathematik heute; Schroedel Zeitraum Themen/Inhalte Begriffe/Bemerkungen Lehrbuch/KA Leitidee/Kompetenzen Weitere Hinweise 6 Wochen Natürliche Zahlen

Mehr

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1.Bruchteile und Bruchzahlen

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1.Bruchteile und Bruchzahlen Grundwissen Mathematik 6.Klasse Gymnasium SOB.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung..Bruchteile und Bruchzahlen 3 des Kreises ist rot, des Kreises ist blau gefärbt. Über dem Bruchstrich steht der Zähler,

Mehr

Bildungszentrum Limmattal. Semesterplan Mathematik. Logistik und Technologie Polymechaniker/in, Konstrukteur/in V17.4

Bildungszentrum Limmattal. Semesterplan Mathematik. Logistik und Technologie Polymechaniker/in, Konstrukteur/in V17.4 Bildungszentrum Limmattal Logistik und Technologie Semesterplan Mathematik V17.4 2/5 1. Semester XXF1.1 Grundlagen der Mathematik XXF1.1.1 Zahlen, Zahlendarstellung, Gebrauch des Taschenrechners XXF1.1.2

Mehr

Berechne schriftlich: a) b) Bilde selbst ähnliche Beispiele.

Berechne schriftlich: a) b) Bilde selbst ähnliche Beispiele. Basiswissen Mathematik Klasse 5 / 6 Seite 1 von 12 1 Berechne schriftlich: a) 538 + 28 b) 23 439 Bilde selbst ähnliche Beispiele. 2 Berechne schriftlich: a) 36 23 b) 989: 43 Bilde selbst ähnliche Beispiele.

Mehr

1. Sem. 60 Lektionen. Profil E 140 Lektionen. Mathematik

1. Sem. 60 Lektionen. Profil E 140 Lektionen. Mathematik 1. Sem. 60 Lektionen Grundlagen / 15L Zahlen, Zahlendarstellung, Gebrauch des Taschenrechners Koordinatensystem, grafische Darstellungen SI-Einheiten Zeitberechnungen Prozente, Promille Taschenrechner

Mehr

0. Wiederholung 0.1 Rechnen in der Menge der positiven rationalen Zahlen lq + 0

0. Wiederholung 0.1 Rechnen in der Menge der positiven rationalen Zahlen lq + 0 0. Wiederholung 0.1 Rechnen in der Menge der positiven rationalen Zahlen lq + 0 0.1.1 Formveränderungen von Brüchen Erweitern heißt Zähler und Nenner eines Bruches mit derselben Zahl multiplizieren. a

Mehr

Wie subtrahiert man ungleichnamige Brüche? Wie addiert man gemischte Zahlen? muss man Brüche auf den Hauptnenner bringen?

Wie subtrahiert man ungleichnamige Brüche? Wie addiert man gemischte Zahlen? muss man Brüche auf den Hauptnenner bringen? A Was ist ein Hauptnenner? A Für welche Rechenarten muss man Brüche auf den Hauptnenner bringen? A9 Wie subtrahiert man ungleichnamige Brüche? A0 Wie addiert man gemischte Zahlen? A A A A Wie nennt man

Mehr

R. Brinkmann Seite

R. Brinkmann  Seite R. Brinkmann http//brinkmann-du.de Seite 1 09.02.2013 SEK I Lösungen zu rechnen mit Brüchen I Ergebnisse und ausführliche Lösungen zum nblatt SEK I Bruchrechnung I Einfache Bruchaufgaben zur Vorbereitung

Mehr

Technische Mathematik Metall

Technische Mathematik Metall Siegbert Höllger, Volker von der Heide Technische Mathematik Metall Grundstufe und Fachstufen Aufgaben Fragen Projekte 29. Auflage Bestellnummer 08014 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt?

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fit in Test und Klassenarbeit - Mathe 5./6.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fit in Test und Klassenarbeit - Mathe 5./6. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Fit in Test und Klassenarbeit - Mathe 5./6. Klasse Gymnasium Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Christine Kestler

Mehr

Grundwissen. 5. Jahrgangsstufe. Mathematik

Grundwissen. 5. Jahrgangsstufe. Mathematik Grundwissen 5. Jahrgangsstufe Mathematik Grundwissen Mathematik 5. Jahrgangsstufe Seite 1 1 Natürliche Zahlen 1.1 Große Zahlen und Zehnerpotenzen eine Million = 1 000 000 = 10 6 eine Milliarde = 1 000

Mehr

M 5. Inhaltsverzeichnis Grundwissen M 5.1. Diagramme. Tabelle: (Beispiel: Klassensprecherwahl) Säulendiagramm: Balkendiagramm:

M 5. Inhaltsverzeichnis Grundwissen M 5.1. Diagramme. Tabelle: (Beispiel: Klassensprecherwahl) Säulendiagramm: Balkendiagramm: M 5 Inhaltsverzeichnis Grundwissen M 5.1 Diagramme M 5.2 Natürliche Zahlen M 5.3 Terme (Rechenausdrücke) M 5.4 Vorrangregeln M 5.5 Ganze Zahlen M 5.6 Addition und Subtraktion in Z M 5.7 Koordinatensystem

Mehr

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1Die natürlichen Zahlen Mengenschreibweise: N = {1,2,3,...} N 0 = {0,1,2,3,...}

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1Die natürlichen Zahlen Mengenschreibweise: N = {1,2,3,...} N 0 = {0,1,2,3,...} 1 Grundwissen Mathematik 5.Klasse Gymnasium SOB 1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1Die natürlichen Zahlen Mengenschreibweise: N = {1,2,3,...} N 0 = {0,1,2,3,...} Darstellung am Zahlenstrahl: Darstellung

Mehr

Natürliche Zahlen, besondere Zahlenmengen

Natürliche Zahlen, besondere Zahlenmengen Natürliche Zahlen, besondere Zahlenmengen A5_01 Menge der natürlichen Zahlen N = {1, 2, 3,...} Menge der natürlichen Zahlen mit der Null N 0 = {0, 1, 2,...} Primzahlen: Eine Primzahl hat genau zwei Teiler,

Mehr

( 3) = Sektor. Mittelpunktswinkel. Brüche. Begriffe Zähler. Welcher Teil des Ganzen ist dunkel gefärbt? Bruch = Nenner

( 3) = Sektor. Mittelpunktswinkel. Brüche. Begriffe Zähler. Welcher Teil des Ganzen ist dunkel gefärbt? Bruch = Nenner Brüche Begriffe Zähler Bruch Nenner Beachte: Der Bruchstrich steht immer auf der gleichen Höhe wie die Rechenzeichen! Q: Menge der rationalen Zahlen. Sie enthält alle Brüche (Quotienten). Welcher Teil

Mehr

M 6.1. Brüche. Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch 3 in einem Kreisdiagramm.

M 6.1. Brüche. Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch 3 in einem Kreisdiagramm. M 6.1 Brüche Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch 3 in einem Kreisdiagramm. 4 3 4 von 100kg = Welchem Anteil entspricht ein Stück der Schokoladentafel? M 6.2 Prozentschreibweise Was

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan Fach: Mathematik Jahrgang: 5

Schuleigener Arbeitsplan Fach: Mathematik Jahrgang: 5 Stand:.0.206 Sommerferien Zahlen und Operationen» Zahlen sachangemessen runden» große Zahlen lesen und schreiben» konkrete Repräsentanten großer Zahlen nennen» Zahlen auf der Zahlengeraden und in der Stellenwerttafel

Mehr

Einstiegsvoraussetzungen 1. Semester

Einstiegsvoraussetzungen 1. Semester Einstiegsvoraussetzungen 1. Semester Bereich: Zahlen und Maße Mengen können Mengen angeben. verstehen die Begriffe Element von und Teilmenge und können sie anwenden. kennen die Mengenoperationen Vereinigung,

Mehr

Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel

Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel Grundwissen für das Fach Mathematik Jahrgangsstufe Fachinhalt Beispiele. Rationale Zahlen.. Bruchteile und Bruchzahlen Ein Bruch besteht aus Zähler, Bruchstrich und Nenner.

Mehr

Mathematik für Gymnasien Grundwissen - Jahrgangsstufe 6

Mathematik für Gymnasien Grundwissen - Jahrgangsstufe 6 Mathematik für Gymnasien Grundwissen - Jahrgangsstufe 6 I. Brüche 1. Allgemeines 2. Erweitern und Kürzen 3. Dezimalbrüche 4. Vergleichen von Brüchen 5. Addition und Subtraktion i. von Brüchen ii. von gemischten

Mehr

Grundwissen Mathematik 6/1 1

Grundwissen Mathematik 6/1 1 Grundwissen Mathematik 6/ Formveränderung von Brüchen Erweitern heißt Zähler und Nenner eines Bruches mit der selben Zahl multiplizieren. a ac = b bc Kürzen heißt Zähler und Nenner eines Bruches durch

Mehr

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 5/6. Stand Schuljahr 2009/10

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 5/6. Stand Schuljahr 2009/10 Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 5/6 Stand Schuljahr 2009/10 Klasse 5 UE 1 Natürliche en und Größen Große en Zweiersystem Römische en Anordnung, Vergleich Runden, Bilddiagramme Messen von Länge

Mehr

ARBEITSPROGRAMM. Automobil-Mechatroniker P

ARBEITSPROGRAMM. Automobil-Mechatroniker P Version 3.0 1/8 Semester 1 40/125 gemäss 1.1.1 Techn. Rechnen SI-Basiseinheiten aufzählen und den Messgrössen zuordnen MO 5 K1 1 den Messgrössen, Formel- und Einheitszeichen zuordnen MO 5 K1 2 einfache

Mehr

Skript Bruchrechnung. Erstellt: 2014/15 Von:

Skript Bruchrechnung. Erstellt: 2014/15 Von: Skript Bruchrechnung Erstellt: 2014/15 Von: www.mathe-in-smarties.de Inhaltsverzeichnis Vorwort... 2 1. Einführung... 3 2. Erweitern / Kürzen... 5 3. Gemischte Brüche... 8 4. Multiplikation von Brüchen...

Mehr

Grundwissen 5. Klasse

Grundwissen 5. Klasse Grundwissen 5. Klasse 1/5 1. Zahlenmengen Grundwissen 5. Klasse Natürliche Zahlen ohne Null: N 1;2;3;4;5;... mit der Null: N 0 0;1;2;3;4;... Ganze Zahlen: Z... 3; 2; 1;0;1;2;3;.... 2. Die Rechenarten a)

Mehr

GW Mathematik 5. Klasse

GW Mathematik 5. Klasse Begriffe zur Gliederung von Termen Term Rechenart a heißt b heißt a + b (Summe) Addition 1. Summand 2. Summand a b (Differenz) Subtraktion Minuend Subtrahend a b ( Produkt) Multiplikation 1. Faktor 2.

Mehr

THEMA: Bruchzahlen und Dezimalzahlen

THEMA: Bruchzahlen und Dezimalzahlen THEMA: Bruchzahlen und Dezimalzahlen Fachbegriff Erklärung (Fachsprache, Umgangssprache) Beispiel/Zeichnung Bruch Zähler Nenner Bruchstrich echter Bruch unechter Bruch Z mit Z als Zähler und N als Nenner,

Mehr

Stoffverteilungsplan Mathematik 6 auf der Grundlage der Kerncurricula 2005 Schnittpunkt 6 Klettbuch KGS Schneverdingen

Stoffverteilungsplan Mathematik 6 auf der Grundlage der Kerncurricula 2005 Schnittpunkt 6 Klettbuch KGS Schneverdingen Kompetenzen Inhalte Schnittpunkt 6 nehmen Probleme als Herausforderung an nutzen das Buch zur Informationsbeschaffung übertragen Lösungsbeispiele auf neue Aufgaben stellen das Problem anders dar ebener

Mehr

1 3 Z 1. x 3. x a b b. a weil a 0 0. a 1 a weil a 1. a ist nicht erlaubt! 5.1 Einführung Die Gleichung 3 x 9 hat die Lösung 3.

1 3 Z 1. x 3. x a b b. a weil a 0 0. a 1 a weil a 1. a ist nicht erlaubt! 5.1 Einführung Die Gleichung 3 x 9 hat die Lösung 3. 5 5.1 Einführung Die Gleichung 3x 9 hat die Lösung 3. 3x 9 3Z 9 x 3 3 Die Gleichung 3x 1 hat die Lösung 1 3. 3x 1 1 3 Z 1 x 3 Definition Die Gleichung bx a, mit a, b Z und b 0, hat die Lösung: b x a a

Mehr

Rechnen mit Brüchen PRÜFUNG 10. Ohne Formelsammlung! Name: Klasse: Datum: Punkte: Note: Klassenschnitt/ Maximalnote : Ausgabe: 15.

Rechnen mit Brüchen PRÜFUNG 10. Ohne Formelsammlung! Name: Klasse: Datum: Punkte: Note: Klassenschnitt/ Maximalnote : Ausgabe: 15. MATHEMATIK PRÜFUNGSVORBEREITUNG Rechnen mit Brüchen Name: Klasse: Datum: PRÜFUNG 0 : Note: Ausgabe:. September 0 Klassenschnitt/ Maximalnote : Selbsteinschätzung: / (freiwillig) Für alle Berechnungsaufgaben

Mehr

Die folgenden Aufgaben stellen als Überblick die Grundlagen für einen erfolgreichen Start im EA-Kurs dar.

Die folgenden Aufgaben stellen als Überblick die Grundlagen für einen erfolgreichen Start im EA-Kurs dar. Die folgenden Aufgaben stellen als Überblick die Grundlagen für einen erfolgreichen Start im EA-Kurs dar. Es gelten der Stoff aus www.mathbu.ch 8+ resp. 9+. A00 Arithmetisches Rechnen / allgemeines Rechnen

Mehr

Minimalziele Mathematik

Minimalziele Mathematik Jahrgang 5 o Kopfrechnen, Kleines Einmaleins o Runden und Überschlagrechnen o Schriftliche Grundrechenarten in den Natürlichen Zahlen (ganzzahliger Divisor, ganzzahliger Faktor) o Umwandeln von Größen

Mehr

Inhaltsbereich. Größen und Messen benachbarte Einheiten umrechnen

Inhaltsbereich. Größen und Messen benachbarte Einheiten umrechnen Schulcurriculum Mathematik Hauptschule Klassse 8 Hauptschule Lehrwerk: Maßstab Band 8 Verlag: Schrödel ISBN: 3-507-84304-8 Inhalte Medien e gemäß Kerncurriculum Thema 1 LB S. 8-21 Zahlen und Größen Addition

Mehr

Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. M 6.1. Die Schokoladentafel hat 14 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil

Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. M 6.1. Die Schokoladentafel hat 14 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil M 6. Brüche Brüche beschreiben Bruchteile. 3 4 von 00kg = ( von 00kg) 3 = (00kg 4) 3 = kg 3 = 7kg 4 Die Schokoladentafel hat 4 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil 4 M 6. Prozentschreibweise

Mehr

Stoffverteilungsplan Von den Rahmenvorgaben des Kerncurriculums zum Schulcurriculum für das 7. Schuljahr

Stoffverteilungsplan Von den Rahmenvorgaben des Kerncurriculums zum Schulcurriculum für das 7. Schuljahr Von den Rahmenvorgaben des Kerncurriculums zum Schulcurriculum für das 7. Schuljahr Anregungen für Mathematik in der Hauptschule Niedersachsen auf der Grundlage von Maßstab 7 Der Stoffverteilungsplan geht

Mehr

Regeln zur Bruchrechnung

Regeln zur Bruchrechnung Regeln zur Bruchrechnung Brüche und Anteile Zur Beschreibung von Anteilen verwendet man Brüche (von gebrochen, z. B. eine Glasscheibe) wie 5 ; 5 oder 9. Die obere Zahl (über dem Bruchstrich) heißt Zähler,

Mehr

Ermitteln Sie die Koordinaten des Schnittpunktes dieser beiden Geraden und erklären Sie Ihre Vorgehensweise!

Ermitteln Sie die Koordinaten des Schnittpunktes dieser beiden Geraden und erklären Sie Ihre Vorgehensweise! Aufgabe 2 Lagebeziehungen von Geraden im Raum Gegeben sind zwei Geraden g und h in 3. =( 3 Die Gerade g ist durch eine Parameterdarstellung X 4 2 Die Gerade h verläuft durch die Punkte A = (0 8 0 und B

Mehr

Ausbildungsberuf KonstruktionsmechanikerIn. Projekt Abzugshaube Anm.: Blechstärke wird nicht berücksichtigt Lernfeld/er:

Ausbildungsberuf KonstruktionsmechanikerIn. Projekt Abzugshaube Anm.: Blechstärke wird nicht berücksichtigt Lernfeld/er: Ausbildungsberuf KonstruktionsmechanikerIn Einsatzgebiet/e: Metallbau Schiffbau Schweißen Projekt Abzugshaube Anm.: Blechstärke wird nicht berücksichtigt Lernfeld/er: Inhalt/e Technische Kommunikation

Mehr

Lehrwerk: Maßstab Band 8 Verlag: Schrödel Ausgabe: 2000 ISBN:

Lehrwerk: Maßstab Band 8 Verlag: Schrödel Ausgabe: 2000 ISBN: Schulcurriculum Mathematik Hauptschule Klassse 8 Hauptschule Lehrwerk: Maßstab Band 8 Verlag: Schrödel Ausgabe: 2000 ISBN: 3-507-84304-8 Inhalte Medien e gemäß Kerncurriculum Thema 1 LB S. 8-21 Zahlen

Mehr

Klasse 5. Inhalt(sfelder) Inhaltsbezogene Kompetenzen. Prozessbezogene Kompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler... Die Schülerinnen und Schüler...

Klasse 5. Inhalt(sfelder) Inhaltsbezogene Kompetenzen. Prozessbezogene Kompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler... Die Schülerinnen und Schüler... I Natürliche Zahlen 1. Zählen und darstellen stellen Beziehungen zwischen Zahlen und Größen in Tabellen bzw. Diagrammen (Säulendiagramm, Balkendiagramm) dar, lesen Informationen aus Tabellen und Diagrammen

Mehr

I. Zahlen. Brüche Mit Hilfe von Brüchen lassen sich Bruchteile vom Ganzen angeben = 17% 4 = 1 3 4

I. Zahlen. Brüche Mit Hilfe von Brüchen lassen sich Bruchteile vom Ganzen angeben = 17% 4 = 1 3 4 I. Zahlen Brüche Mit Hilfe von Brüchen lassen sich Bruchteile vom Ganzen angeben. Der Nenner gibt an, in wie viele gleich große Teile ein Ganzes zerlegt wird. Der Zähler gibt an, wie viele von diesen gleichen

Mehr

kurs Crash Rechnen und Mathematik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf

kurs Crash Rechnen und Mathematik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf * Rechnen und Mathematik Crash kurs Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf Duden Crashkurs Rechnen und Mathematik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf Dudenverlag Mannheim Leipzig Wien Zürich Bibliografische

Mehr

Die Formelsammlung: Meine Mathematische Werkzeugkiste Formel, Skizze BESCHREIBUNG ergibt Beispiel(e) Alle Summanden addieren bestimmt den... einer...

Die Formelsammlung: Meine Mathematische Werkzeugkiste Formel, Skizze BESCHREIBUNG ergibt Beispiel(e) Alle Summanden addieren bestimmt den... einer... 1. Rechenvorteile, Rechengesetze Summand 12 plus Summand 4 ist gleich dem Wert der Summe: 46. Minuend 10 minus Subtrahend 7 ist gleich dem Wert der Differenz: Dividend 10 geteilt durch Divisor 4 ist gleich

Mehr

Download. Basics Mathe Gleichungen mit Klammern und Binomen. Einfach und einprägsam mathematische Grundfertigkeiten wiederholen.

Download. Basics Mathe Gleichungen mit Klammern und Binomen. Einfach und einprägsam mathematische Grundfertigkeiten wiederholen. Download Michael Franck Basics Mathe Gleichungen mit Klammern und Binomen Einfach und einprägsam mathematische Grundfertigkeiten wiederholen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Basics Mathe Gleichungen

Mehr

Rechnen für die Montageberufe der Gebäudetechnik. Fachbuch für die Gebäudetechnik. Christian Imhof

Rechnen für die Montageberufe der Gebäudetechnik. Fachbuch für die Gebäudetechnik. Christian Imhof Fachbuch für die Gebäudetechnik Christian Imhof Seite 1 I 93 Rechnen für die Montageberufe der Gebäudetechnik Seite 2 I 93 Autor: Christian Imhof Grafisches Konzept: Mediengestaltung, Compendio Bildungsmedien

Mehr

M 6.1. Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil. Carina Mittermayer (2010)

M 6.1. Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil. Carina Mittermayer (2010) M 6.1 Brüche Brüche beschreiben Bruchteile. Die Schokoladentafel hat Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil M 6.2 Prozentschreibweise Anteile werden häufig in Prozent angegeben. Prozent heißt

Mehr

M5 Die Teilbarkeitsregeln 1

M5 Die Teilbarkeitsregeln 1 M5 Die Teilbarkeitsregeln 1 Eine Zahl ist nur dann ohne Rest teilbar durch 2, wenn ihre Einerziffer 0, 2, 4, 6 oder 8 ist. durch 5, wenn ihre Einerziffer 0 oder 5 ist. durch 10, wenn ihre Einerziffer 0

Mehr

Berechnen Sie den Umfang U des Grundstückes: a) mit Variablen (jeder Schritt muss ersichtlich sein). b) für a=5m.

Berechnen Sie den Umfang U des Grundstückes: a) mit Variablen (jeder Schritt muss ersichtlich sein). b) für a=5m. TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Seite 1 1 1.2.55 Berechnen Sie den Umfang U des Grundstückes: a) mit Variablen (jeder Schritt muss ersichtlich sein). b) für a5m. Kapitel 1 TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Seite

Mehr

Der Nenner eines Bruchs darf nie gleich 0 sein! Der Zähler eines Bruchs kann dagegen auch 0 sein. Dies besagt, dass kein Teil zu nehmen ist.

Der Nenner eines Bruchs darf nie gleich 0 sein! Der Zähler eines Bruchs kann dagegen auch 0 sein. Dies besagt, dass kein Teil zu nehmen ist. Bruchteile Bruchteile von Ganzen lassen sich mit Hilfe von Brüchen angeben. Der Nenner gibt an, in wie viele gleiche Teile ein Ganzes zerlegt wird. Der Zähler gibt an, wie viele dieser gleichen Teile zu

Mehr

M 6.1. Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil. Carina Mittermayer (2010)

M 6.1. Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil. Carina Mittermayer (2010) M 6.1 Brüche Brüche beschreiben Bruchteile. Die Schokoladentafel hat Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil M 6.2 Erweitern und Kürzen Durch Erweitern und Kürzen ändert sich der Wert des Bruches

Mehr

Schulcurriculum (1/4 der Jahresstunden)

Schulcurriculum (1/4 der Jahresstunden) Mathematik: Curriculum Jahrgang 6 Jahresstundenzahl des Faches: 35 Schulwochen x 4 (Wochenstundenzahl laut Kontingentstundentafel) = 140 Themenblöcke Klasse 6 / Stundenanzahl 1.Lerneinheit: Rationale Zahlen

Mehr

Bruch, Dezimalbruch und Prozentwert PRÜFUNG 08. Ohne Formelsammlung! Name: Klasse: Datum: Punkte: Note: Klassenschnitt/ Maximalnote :

Bruch, Dezimalbruch und Prozentwert PRÜFUNG 08. Ohne Formelsammlung! Name: Klasse: Datum: Punkte: Note: Klassenschnitt/ Maximalnote : MATHEMATIK PRÜFUNGSVORBEREITUNG Bruch, Dezimalbruch und Prozentwert Name: Klasse: Datum: : PRÜFUNG 08 Note: Klassenschnitt/ Maximalnote : / Ausgabe: 15. September 011 Selbsteinschätzung: (freiwillig) Für

Mehr

Grundwissen Mathematik Klasse 8. Beispiel: m= 2,50 1 = 5,00. Gleichung: y=2,50 x. Beispiel: c=1,5 160=2,5 96=3 80=6 40=240.

Grundwissen Mathematik Klasse 8. Beispiel: m= 2,50 1 = 5,00. Gleichung: y=2,50 x. Beispiel: c=1,5 160=2,5 96=3 80=6 40=240. I. Funktionen 1. Direkt proportionale Zuordnungen Grundwissen Mathematik Klasse x und y sind direkt proportional, wenn zum n fachen Wert für x der n fache Wert für y gehört, die Wertepaare quotientengleich

Mehr

Argumentieren/Kommunizieren

Argumentieren/Kommunizieren Im Fach Mathematik führen unsere SuS ein Merkheft. In diesem Heft werden alle grundlegenden Rechenregeln und Rechengesetze mit kleinen Beispielen aufgelistet. Die SuS verwenden das Heft zum Wiederholen

Mehr

Stoffverteilungsplan Von den Rahmenvorgaben des Kerncurriculums zum Schulcurriculum für das 6. Schuljahr

Stoffverteilungsplan Von den Rahmenvorgaben des Kerncurriculums zum Schulcurriculum für das 6. Schuljahr Stoffverteilungsplan Von den Rahmenvorgaben des Kerncurriculums zum Schulcurriculum für das 6. Schuljahr Anregungen für Mathematik in der Realschule Niedersachsen auf der Grundlage von Faktor 6 Von den

Mehr

Informationsblatt für den Einstieg ins 1. Mathematikjahr AHS

Informationsblatt für den Einstieg ins 1. Mathematikjahr AHS Informationsblatt für den Einstieg ins 1. Mathematikjahr AHS Stoff für den Einstufungstest Mathematik in das 1. Jahr AHS: Mit und ohne Taschenrechner incl. Vorrangregeln ( Punkt vor Strich, Klammern, ):

Mehr

Bruchteile. Anteile gibt man in Bruchschreibweise an. Anteil : 1 8. Bruchteil : 1 cm 2. Bruchteil : 0,5 cm 2. Anteil : 3 8. Bruchteil : 3 cm 2

Bruchteile. Anteile gibt man in Bruchschreibweise an. Anteil : 1 8. Bruchteil : 1 cm 2. Bruchteil : 0,5 cm 2. Anteil : 3 8. Bruchteil : 3 cm 2 Bruchteile Anteile gibt man in Bruchschreibweise an. Anteil : 8 Bruchteil : cm Anteil : 8 Bruchteil : 0, cm Anteil : 8 Bruchteil : cm Anteil : 8 Bruchteil :, cm 8 nennt man einen Bruch. 8 heißt Nenner

Mehr

Grundwissen Klasse 6

Grundwissen Klasse 6 Zahlenmengen = {; 2; ; 4; ; 6;... } Die Menge der natürlichen Zahlen. = {... ; 2; ; 0; ; 2; ;...} Die Menge der ganzen Zahlen. 0 Die Menge der positiven rationalen Zahlen mit Null. ddition und Subtraktion

Mehr

- rationale Zahlen - Brüche - Dezimalbrüche - Prozentangaben. - Diagramm - Häufigkeitstabelle. - Anteile (auch in Prozent)

- rationale Zahlen - Brüche - Dezimalbrüche - Prozentangaben. - Diagramm - Häufigkeitstabelle. - Anteile (auch in Prozent) zahl 20 Zahl - verschiedene Darstellungsformen von - vergleichen und anordnen - Brüche - Dezimalbrüche - Prozentangaben - Häufigkeitstabelle - Anteile (auch in Prozent) Kapitel 1 Rationale 1 Brüche und

Mehr

Metalltechnik Technische Mathematik

Metalltechnik Technische Mathematik Klaus Drotziger, Rudolf Mack, Klaus Schmid Metalltechnik Technische Mathematik Grundbildung 12. Auflage Bestellnummer 0060S Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt? Dann senden Sie eine

Mehr

sfg Brüche Brüche beschreiben Bruchteile bzw. Anteile M 6.1 Die Schokoladentafel hat 14 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil

sfg Brüche Brüche beschreiben Bruchteile bzw. Anteile M 6.1 Die Schokoladentafel hat 14 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil M 6. Brüche Brüche beschreiben Bruchteile bzw. Anteile 3 4 von 00kg = 4 von 00kg 3 = (00kg 4) 3 = kg 3 = 7kg (s. auch 6.0) Die Schokoladentafel hat 4 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil

Mehr

Thema aus dem Bereich Analysis Funktionen 1.Grades

Thema aus dem Bereich Analysis Funktionen 1.Grades Thema aus dem Bereich Analysis -. Funktionen.Grades Inhaltsverzeichnis Einführung in den Funktionsbegriff Der Funktionsgraph und die Wertetabelle Was ist eine Funktion.Grades? Die Steigung einer Geraden

Mehr

Treffpunkte für die kantonale Vergleichsarbeit der 6. Klassen. Mathematik

Treffpunkte für die kantonale Vergleichsarbeit der 6. Klassen. Mathematik Treffpunkte für die kantonale Vergleichsarbeit der 6. Klassen Mathematik Solothurn, 21. Mai 2012 1 Arithmetik 1.1 Natürliche Zahlen 1.1.1 Die Sch können natürliche Zahlen lesen und schreiben. S. 6/7 S.

Mehr

Synopse zum Kernlehrplan für die Realschule Schule: Schnittpunkt Mathematik Differenzierende Ausgabe Band Lehrer:

Synopse zum Kernlehrplan für die Realschule Schule: Schnittpunkt Mathematik Differenzierende Ausgabe Band Lehrer: Synopse zum Kernlehrplan für die Realschule Schule: Schnittpunkt Mathematik Differenzierende Ausgabe Band 5 978-3-12-742471-3 Lehrer: Die Kernlehrpläne betonen, dass eine umfassende mathematische Grundbildung

Mehr

Mein Schnittpunkt-Lernplan: Kapitel 1 Natürliche Zahlen

Mein Schnittpunkt-Lernplan: Kapitel 1 Natürliche Zahlen Mein Schnittpunkt-Lernplan: Kapitel 1 Natürliche Zahlen Name: Klasse: Ich kann Übungen Kapitel 1 Das kann Das muss erledigt 1 Strichlisten und Diagramme (Seiten 8 10) 1 Strichlisten erstellen Nr.1, 2 Nr.

Mehr

Kompetenzraster Mathematik 7

Kompetenzraster Mathematik 7 Bruchrechnen Ich kann mit Brüchen Grundrechenarten sicher durchführen. Ich kann mit Brüchen Anwendungsaufgaben lösen. Ich kann Bruchterme und Bruchgleichungen aufstellen. Zahlen Ich kann mit positiven

Mehr

mein grosses übungsbuch mathematik

mein grosses übungsbuch mathematik königs lernhilfen mein grosses übungsbuch mathematik 5. / 6. klasse 1. Auflage 2019 ISBN: 978-3-8044-1231-6 PDF: 978-3-8044-5331-9 Genehmigte Lizenzausgabe für den C. Bange Verlag, 96142 Hollfeld Alle

Mehr

Mathematik Fleischerei

Mathematik Fleischerei Michael Buchheister Mathematik Fleischerei Fachverkäufer/Fachverkäuferinnen im Nahrungsmittelhandwerk 8. Auflage Bestellnummer 0533 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Buch? Dann senden Sie

Mehr

= (Kürzen mit 4) Gleichnamige Brüche werden addiert (subtrahiert), indem man die Zähler addiert (subtrahiert) und den Nenner beibehält.

= (Kürzen mit 4) Gleichnamige Brüche werden addiert (subtrahiert), indem man die Zähler addiert (subtrahiert) und den Nenner beibehält. GRUNDWISSEN MATHEMATIK. JAHRGANGSSTUFE a b. Bruchzahlen: mit a, b N. a heißt Zähler, b heißt Nenner. a) Ein Bruch wird mit einer natürlichen Zahl erweitert (gekürzt), indem man Zähler und Nenner mit dieser

Mehr

Mathematik 4 Primarstufe

Mathematik 4 Primarstufe Mathematik 4 Primarstufe Handlungs-/Themenaspekte Bezüge zum Lehrplan 21 Die Übersicht zeigt die Bezüge zwischen den Themen des Lehrmittels und den Kompetenzen des Lehrplans 21. Es ist jeweils diejenige

Mehr

Inhaltsbezogene Kompetenzbereiche: Kernkompetenzen / Erwartungen (Schwerpunkte) Längen, Flächeninhalt und Volumina unterscheiden

Inhaltsbezogene Kompetenzbereiche: Kernkompetenzen / Erwartungen (Schwerpunkte) Längen, Flächeninhalt und Volumina unterscheiden 1 (ca. 4 n, 16 h) Stellen zu Sachsituationen Fragen, suchen nach nutzen Lösungsstrategien (Schätzen, Probieren) und hinterfragen diese Größen und Messen: Längen, Flächeninhalt und Volumina unterscheiden

Mehr

Brüche. Prozentschreibweise

Brüche. Prozentschreibweise M 6. Brüche Brüche beschreiben Bruchteile. 4 00 = 00 = (00 4) = = 7 4 Die Schokoladentafel hat 4 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil 4 M 6. Prozentschreibweise Anteile werden häufig in

Mehr

Schwierigkeitsgrad: I III. , der

Schwierigkeitsgrad: I III. , der Thema: Bruchzahlen Name: Ordnen, erweitern und kürzen von Bruchzahlen I III 2, 4 Ein echter Bruch kann unterschiedlich dargestellt werden. Je nachdem, in wie viele Teile das Ganze geteilt wurde, entstehen

Mehr

Fachrechnen für die Feuerwehr

Fachrechnen für die Feuerwehr Die Roten Hefte e, Bd. 31 Fachrechnen für die Feuerwehr Bearbeitet von Kurt Klingsohr überarbeitet 2007. Taschenbuch. 145 S. Paperback ISBN 978 3 17 019903 3 Format (B x L): 10,5 x 14,8 cm Gewicht: 100

Mehr

Kernlernplan Jahrgangsstufe 5 5 NATÜRLICHE ZAHLEN. Algebra 1.) Darstellen natürlicher Zahlen: Vor- und Nachteile der Darstellungsformen erarbeiten.

Kernlernplan Jahrgangsstufe 5 5 NATÜRLICHE ZAHLEN. Algebra 1.) Darstellen natürlicher Zahlen: Vor- und Nachteile der Darstellungsformen erarbeiten. Kernlernplan Jahrgangsstufe 5 5 NATÜRLICHE ZAHLEN 1.) Darstellen natürlicher Zahlen: Stochastik Funktionen Zahl als Ziffern- und Wortform Große Zahlen Darstellung am Zahlenstrahl; Darstellung im Zehnersystem

Mehr

1F Wintersemester 2012/2013 Unterlagen: LehrerInnenteam GFB

1F Wintersemester 2012/2013 Unterlagen: LehrerInnenteam GFB Mathematik -Arbeitsblatt -: Rechnen in Q F Wintersemester 0/0 Unterlagen: LehrerInnenteam GFB VERBINDUNG DER VIER GRUNDRECHNUNGSARTEN IN Q Dieser Punkt fällt in der Erklärung besonders leicht. Zusammengefasst

Mehr

Mathematik 1 -Arbeitsblatt 1-4: Rechnen mit Brüchen. 1F Wintersemester 2012/2013 Unterlagen: LehrerInnenteam GFB RECHNEN MIT BRÜCHEN

Mathematik 1 -Arbeitsblatt 1-4: Rechnen mit Brüchen. 1F Wintersemester 2012/2013 Unterlagen: LehrerInnenteam GFB RECHNEN MIT BRÜCHEN RECHNEN MIT BRÜCHEN. Arten von Brüchen und Definition Beispiel: 3 5 Zähler Bruchstrich Nenner Definition: Jeder Bruch hat folgendes Aussehen: Zähler Nenner. Der Nenner gibt an, in wie viele gleich große

Mehr

Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. M = = =25 3=75

Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. M = = =25 3=75 M 6.1 Brüche Brüche beschreiben Bruchteile. 3 4 100=1 100 3=100 4 3=5 3=75 4 Die Schokoladentafel hat 14 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil 1 14 M 6. Prozentschreibweise Anteile werden

Mehr

Mathematik Klasse Rationale Zahlen

Mathematik Klasse Rationale Zahlen Mathematik Klasse 6 1. Rationale Zahlen 1. Brüche und Anteile Bedeutung: Zähler und Nenner Teile vom Ganzen Anteile einer Maßzahl (z. B. 1 Stunde) 2 Verteilen einer Einheit: ( 3 eines Meters) 20 Brüche

Mehr

Fachwörterliste Mathematik für Berufsintegrationsklassen

Fachwörterliste Mathematik für Berufsintegrationsklassen Fachwörterliste Mathematik für Berufsintegrationsklassen Lerngebiet 2.4: Grundkenntnisse der Geometrie München, Februar 2019 ISB Berufssprache Deutsch Erarbeitet im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Die ganzen Zahlen. zwölf Billionen zweihundertvier Milliarden achtzig Millionen vierhunderteinundfünfzigtausendelf

Die ganzen Zahlen. zwölf Billionen zweihundertvier Milliarden achtzig Millionen vierhunderteinundfünfzigtausendelf Die ganzen Zahlen Große Zahlen lesen und schreiben (bis Billion) Stellentafel Die Stufenzahlen im Zehnersystem sind zwölf Billionen zweihundertvier Milliarden achtzig Millionen vierhunderteinundfünfzigtausendelf

Mehr

Kantonsschule Solothurn RYS SS11/ Nach welcher Vorschrift wird der Funktionswert y aus x berechnet? Welcher Definitionsbereich ID ist sinnvoll?

Kantonsschule Solothurn RYS SS11/ Nach welcher Vorschrift wird der Funktionswert y aus x berechnet? Welcher Definitionsbereich ID ist sinnvoll? RYS SS11/1 - Übungen 1. Nach welcher Vorschrift wird der Funktionswert y aus berechnet? Welcher Definitionsbereich ID ist sinnvoll? a) : Seitenlänge eines Quadrates (in cm) y: Flächeninhalt des Quadrates

Mehr

Gib die richtigen Fachbegriffe an. Welche Information gibt der Nenner eines Bruches an?

Gib die richtigen Fachbegriffe an. Welche Information gibt der Nenner eines Bruches an? 1 6/1 Gib die richtigen Fachbegriffe an. 2 6/1 Welche Information gibt der Nenner eines Bruches an? 3 6/1 Welcher Bruchteil ist markiert? 4 6/1 Welcher Bruchteil ist markiert? 5 6/1 Welcher Bruchteil ist

Mehr

Grundwissen JS 5 Algebra

Grundwissen JS 5 Algebra GYMNASIUM MIT SCHÜLERHEIM PEGNITZ math.-technolog. u. sprachl. Gymnasium Grundwissen JS 5 Algebra WILHELM-VON-HUMBOLDT-STRASSE 7 91257 PEGNITZ FERNRUF 09241/48333 FAX 09241/2564 Rechnen in N 29. Juli 2009

Mehr

Von den Bildungsstandards zum Schulkurrikulum

Von den Bildungsstandards zum Schulkurrikulum Gegenüberstellung der Inhalte der Bildungsstandards und der Inhalte in den Schülerbänden für die Klassen 5 und 6 Von den Bildungsstandards zum Schulkurrikulum 1. Leitidee Zahl Verschiedene Darstellungsformen

Mehr

Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. M 6.1. von 100 kg) 3 = (100 kg 4) 3 = 25 kg 3 = 75 kg

Brüche. Brüche beschreiben Bruchteile. M 6.1. von 100 kg) 3 = (100 kg 4) 3 = 25 kg 3 = 75 kg M 6. Brüche Brüche beschreiben Bruchteile. 3 4 von 00 kg = ( 4 von 00 kg) 3 = (00 kg 4) 3 = kg 3 = 7 kg Die Schokoladentafel hat 4 Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil 4 Carina Kahoun (08)

Mehr