Building Information Modeling in der Integralen Planung. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Building Information Modeling in der Integralen Planung. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University"

Transkript

1

2 Building Information Modeling in der Integralen Planung Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University

3 Inhalt 45 Minuten für ein komplexes Thema Warum ist BIM heute schon für mich wichtig? Was ist BIM? BIM als zentrale Handlungsempfehlung Normung BIM Anwendungsfälle was ist Planungsleistung? Einsatzform, Datenaustausch und Zusammenarbeit Roll-Out Was kommt danach? das Sie auch in Ruhe nachlesen können! 3

4 Warum ist BIM heute schon für mich wichtig? 4

5 Planungsrealität heute Baubegleitende Planung und Genehmigung Häufige Änderungen Reagieren statt vorausplanen 5

6 Großprojekte Baukosten und Termineinhaltung Foto: Spiegel Foto: Rainer Freder Foto: welt.de Flughafen Berlin Brandenburg 6-fache Kostenüberschreitung 7 Jahre Terminüberschreitung warum? fehlende Vorkostenermittlung Planungsfehler unklare Finanzierung gesellschaftliche Erwartungen Elbphilharmonie 10-fache Kostenüberschreitung* starke zeitliche Verzögerungen warum? Fachleute " wussten von Anfang an, dass für den veranschlagten Preis nicht zu bauen ist " (Zimmermann) * bezogen auf Kosten der öffentlichen Hand Olympische Spiele London Budget 9.3 Mrd. GBP eingehalten Fertigstellung 4 Monate früher wie erreicht? Machbarkeitsstudie rigorose Führung, fixes Budget, definierter Endtermin BIM-basierte Planung 6

7 Building Information Modeling Kooperative Arbeitsmethodik Digitales Abbild eines Gebäudes über gesamten Lebenszyklus Kollisions -prüfung Benötigt Softwarelösungen Erfordert Festlegungen Bildquelle: linear, Aachen 7

8 Projektphase 1 Grundlagen 2 Vorplanung 3 Entwurf 4 Genehmigung 5 Ausführungsplanung 6 Leistungsverzeichnis 7 Vergabe 8 Ausführung / Überwachung (Verzögerung / Rechtsstreit) 6 Betrieb und Nutzung 7 Umbau / Sanierung 8 Leerstand Aufwand Kostenschätzung Kostenberechnung Mengenermittlung Kostenanschlag Aufwandsverlagerung Einfluss auf Kosten Kosten von Änderungen von Planungs- und Entscheidungsprozessen BIM Traditionell Zeit Leistungsphasen nach HOAI (Auszug) Lebenszyklusphasen nach GEFMA (Auszug) 8

9 Aufwand Aufwandsverlagerung BIM Traditionell Konsequenzen für die Wertschöpfung? Objekt-/Fachplaner A Fachplaner B ausführende Firma GU ausführende Firma mit BIM Know-How Zeit 9

10 Was ist BIM? 10

11 Was ist BIM? BIM aus der Sicht eines Rechtsanwaltes ist schlicht "eine neue Entwicklungsstufe in der Evolution des Bauens" 11

12 Von der zeichnungs- zur modellbasierten Planung Zeichnungsobjekte (Linien, Flächen, Blöcke, etc.) Fachspezifische Objekte (Boiler, Rohr, Pumpe, Wand, Fenster, etc.) mit technischen Attributen und Eigenschaften 12

13 Was ist BIM? Definition des "Stufenplans Digitales Planen und Bauen" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVi): " kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder... übergeben werden." 13

14 Rolle von BIM im Lebenszyklus eines Gebäudes Vorplanung Entwurfs-/ Genehmigungsplanung Ausführungsplanung, Vergabe Fertigung, Ausführung Inbetriebnahme Betriebs-/ Nutzungsphase BIM BIM BIM CAF M CAF CAF M M CAFM Planung und Ausführung 2. Active measures Betrieb und Nutzung 14

15 "Das BIM" entsteht durch Verknüpfen von Datenbanken Digitales Raumbuch Fachmodelle BIM Mengenermittlung XML CAFM CAFM Datenbank Kommunikationsplattform Dokumentenmanagementsystem Termin- und Ablaufplan Bauleistungen STLB-Bau und weitere 15

16 BIM als zentrale Handlungsempfehlung Richtlinien und Normung 16

17 Reformkommission Großprojekte Building Information Modeling (BIM) ist eine von zehn Handlungsempfehlungen zur nachhaltigen Steigerung von Transparenz Terminsicherheit Kostensicherheit Produktivität sechs Empfehlungen beziehen sich auf die kooperative Arbeitsmethode in der Integralen Planung BIM 17

18 Stufenplan "Digitales Planen und Bauen" Schrittweise Einführung in Deutschland Pilotprojekte Standardisierung Aus- und Weiterbildung Entwicklung von BIM-Leitfäden Vertragliches und Rechtliches 18

19 Deutschland im internationalen Vergleich Beschleunigte Einführung im Ausland: Einsatz von BIM in öffentlichen Projekten teilweise verpflichtend Vorreiter u.a.: Australien, Finnland, UK, Singapur, USA weitere wichtige: Dänemark, Norwegen, Niederlande, Österreich 19

20 Beispiel Großbritannien Einführung abgeschlossen! seit April 2016 ist bei öffentlichen Projekten verpflichtend BIM Level 2 anzuwenden hohes Tempo bei Standardisierung Regierung fördert aktiv Normungsarbeit Richtlinienreihe PAS 1192 nationale BIM-Bibliothek Ziel: Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit um 20% 20

21 Hintergrund Einige Meilensteine in Deutschland seit 1994 seit 1990er Nov April 2015 Juni 2015 Dez STEP zum Austausch von Produktdaten als ISO Standard festgeschrieben Industry Foundation Classes (IFC) durch Industrieallianz für Interoperabilität (IAI), heute buildingsmart e.v. BIM-Leitfaden für Deutschland durch das BBSR verspätete Aufnahme deutscher Normierungsarbeit (Gründung DIN Arbeitskreis "Building Information Modeling") Reformkommission Großprojekte definiert Handlungsfelder und Maßnahmen Beschluss Bundeskabinett, Stufenplan zur schrittweisen Einführung von BIM bis

22 Neue BIM-Richtlinienreihe VDI 2552 (Blatt 1 9) in Arbeit Blatt 1 "BIM Rahmenrichtlinie" Blatt 2 "BIM Begriffe und Definitionen" Blatt 3 "BIM Mengen/Controlling" Blatt 4 "BIM Anforderungen an den Datenaustausch" Blatt 5 "BIM Datenmanagement" Blatt 6 "BIM Anforderungen für das FM" Blatt 7 "BIM Prozesse" Blatt 8 "BIM Qualifikationen" Blatt 9 "BIM Bauteilbeschreibungen" 22

23 Richtlinien und Normen Deutsche BIM Regelsetzung und internationale Abhängigkeit > 25 Normungsausschüsse DIN Normenausschuss NABau VDI Koordinierungskreis planen-bauen 4.0 buildingsmart e.v. CEN Spiegelausschuss ISO Spiegelausschuss Quelle: Thomas Liebich, Rasso Steinmann 23

24 Welche BIM Anwendungsfälle gibt es? Was ist Planungsleistung? 24

25 BIM Anwendungsfälle Dezentrale Planung Zentrale Koordination Tragwerksplanung Objektplanung TGA-Planung Entwurf, Genehmigung Kostenmanagement Terminmanagement Bedarfsanalyse, Vorplanung BIM Ausführungsplanung, Vergabe Montageplanung Betriebs- und Nutzungsphase Fertigung, Ausführung CAFM Betriebsführung Inbetriebnahme Baustellenmanagement Inbetriebnahmemanagement 25

26 Koordination von Objekt- und Fachmodellen Änderung Kollision Architekturmodell Tragwerksmodell Koordinationsmodell TGA-Modell 26

27 Regel-basierte Modellprüfung Beispiel Solibri Modell-Checker BIM Collaboration Format (BCF) Informationsaustausch von Kollisionen Verweise und Anmerkungen auf Modellinhalte Beispiel: Kollisionsbericht mit Bildschirmfoto Modell an sich muss nicht ausgetauscht werden 27

28 Heizlastberechnung, Dimensionierung und Auslegung 28

29 Energiebedarfsberechnung, Zonierung Nutzungsrandbedingungen Energetische Simulation 29

30 Schlitz- und Durchbruchsplanung 30

31 Durchgängiger Einsatz in der Tragwerksplanung Bewehrungsmodell Fachspezifisches CAD-System Randbedingungen Definition von Lastfällen Vernetzung, Berechnung Bewehrung, Stahlliste Fertigung (CAM) 31

32 Einsatz im Brandschutz Attribuierung von Bauteilen (Baustoffklassen, Feuerwiderstandsklassen) und Brandabschottungen Regelbasierte Modellprüfung Planung von Rauch- und Brandabschnitten Fluchtwegplanung Entrauchungssimulation etc. 32

33 Einsatz im Brandschutz 33

34 AVA: Mengen- und Kostenermittlung Verknüpfung von BIM- Objekten mit Bauleistungen DIN SPEC STLB-Bau dynamische Baudaten Verknüpfung über Objekt-ID eindeutige Beschreibung von Objekten für Leistungsverzeichnisse Zuordnung von Standardtexten, DIN-Normen, etc. 34

35 Welche BIM Einsatzformen gibt es? 35

36 Softwareeinsatz und Datenaustausch BIM-Einsatzform»BAM«Änderung von Prozessen und Abläufen Einsatz in der Montageplanung»BIM«erster Einsatz für einzelne Aufgaben»BOOM«Ausrollen der Technologie durchgängiger Einsatz im Lebenszyklus (Betriebsund Nutzungsphase) Technologische Nutzungsstufe 36

37 Softwareeinsatz und Datenaustausch BIM-Einsatzform Little BIM Big BIM little open BIM Insellösung durchgängiger Einsatz big open BIM Open BIM Offene Datenformate Offene Datenformate proprietäre Datenformate proprietäre Datenformate little closed BIM Insellösung durchgängiger Einsatz big closed BIM Closed BIM Technologische Nutzungsstufe 37

38 Austausch von Modell- und Produktdaten 38

39 Standards zum Austausch von Produkt- und Herstellerdaten ArchiCAD Modell Autodesk Revit Modell IFC Nemetschek Modell Microstation Modell 39

40 Standards zum Austausch von Produkt- und Herstellerdaten VDI 3805 ISO Austausch von Hersteller-Katalog-Produktdaten in CAD/CAE Auslegungs- und Berechnungssystemen Automatische Einbindung in CAD möglich Parametrisierung enthält Auslegungsdaten und Geometrie Bildquelle: Manfred Pikard, VDI

41 Standards zum Austausch von Produkt- und Herstellerdaten 41

42 Zusammenspiel von Standards zum Datenaustausch Planung, Berechnung, Dimensionierung CAD Kontext CAD Modell Geometrie Attribute Assoziationen VDI 3805 / ISO technische Informationen Kennlinien, etc. Export Teilmodell entsprechend Model View Definition (MVD) IFC Modell neutrales Datenaustauschformat z.b. IFC 2x3 (Express/XML) oder IFC 4 Add 1 daraus Auswahl von Klassen, Objekten, Assoziationen und Verbindungen 42

43 Festlegungen für die Zusammenarbeit in einem BIM-Projekt 43

44 Prozesse Rollen und Aufgaben Planer / Firma BIM- Engineer BIM-Modellkoordinator Schnittstelle zwischen Planer / Firma und BIM-Engineer Koordination der Modelle im eigenen Haus prüft Modell vor Weitergabe wird von jedem AN eingesetzt BIM-Manager Strategie, Management und Kommunikation legt BIM-Reifegrad und Einsatzform fest definiert Prozesse und Qualitätsprüfung BIM-Engineer (BIM-Koordinator) technische Umsetzung von BIM im Projekt verantwortlich für Koordinationsmodell führt Qualitätsprüfungen und Änderungsmanagement durch 44

45 Festlegungen in einem BIM-Projekt Festlegung BIM-Einsatzform und BIM-Anwendungsfälle Modellstandards und Modellentwicklungsgrad welche BIM-Einsatzform wird gewählt? welcher Reifegrad wird verfolgt? wofür soll BIM eingesetzt werden? welche Informationen müssen wann und in welcher Tiefe übergeben werden? Beispiel CAD Methoden und Prozesse wie werden Informationen erarbeitet, geprüft und ausgewertet? Management wer organisiert Informationen, nimmt diese ab und bestimmt deren Qualität? (in Anlehnung an BIM-Leitfaden für Deuschland, BBSR, 2013, modifiziert) 45

46 Modellentwicklungsgrad Level of Development (LOD) Kollisionsprüfung Geometrisches Modell Bauteilinformationen, Produktdaten Kollisionen im Modell; Gebauter Zustand ("as-built") Abstimmung mit Terminplanung Geometrie Information Coordination Logistik G I C L Beispiel: G I C L

47 Modellentwicklungsgrad Beispiel zur Vorgabe in einem Projekt Modellentwicklungsmatrix nach KG DIN 276 Vorplanung Entwurfsplanung Ausführungsplanung nach der Ausführung Bauwerk, Technische Anlagen Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen Wärmeversorgungsanlagen 430 Lufttechnische Anlagen Kälteanlagen

48 LoG Geometrischer Entwicklungsgrad Lo G I C L LoG 1 LoG 2 LoG 3 LoG 4 LoG 5 Montageraum Störkörper Montageraum spezifisch, wesentliche Details herstellerspezifisch herstellerneutral Komponente Wartungsraum Wartungsraum 48

49 LoG Geometrischer Entwicklungsgrad Lo G I C L Welche Art von Geometrie kennzeichnet einen Raumbedarf und welche nicht? Ingenieurmodell zur Rohrnetzberechnung LoG 0 = kein Raumbedarf darstellbar ungefährer Raumbedarf der Trasse LoG 1 = Raumbedarf Trassenkonzept 49

50 Lo G I C L G I C L Informationsgehalt 0 keine Angaben verfügbar Abstimmung und Koordination 0 keine Abstimmung/Koordination 1 allgemeine Attribute 1 Abstimmung durch übergeordnete Konzepte (Trassenkonzept) 2 Systemart und Funktion, soweit für LPh relevant 2 Kollisionen sind klassifiziert und gekennzeichnet 3 spezifische systembedingte Eigenschaften 3 Kollisionsfreiheit 4 spezifisch für produkt-neutrale Ausschreibung 4 As-built Dokumentation (komponentenweise) 5 spezifisch für herstellerbezogene Aussschreibung 5 systemübergreifende Überprüfung im Betrieb 50

51 Klassifikation von Kollisionsarten (Auszug) Einzelkollision Modellentwicklungs-bedingte Kollision Lo G I C L (LoG 2) (LoG 4) Strangkollision Überlappung von Toleranzbereichen (LoG 2) (LoG 4) 51

52 Lo G I C L G I C L G I C L Informationsgehalt 0 keine Angaben verfügbar Abstimmung und Koordination 0 keine Abstimmung/Koordination Logistischer Entwicklungsgrad 0 keine terminliche Verknüpfung 1 allgemeine Attribute 1 Abstimmung durch übergeordnete Konzepte (Trassenkonzept) 1 Verknüpfung möglich, nicht gefordert 2 Systemart und Funktion, soweit für LPh relevant 2 Kollisionen sind klassifiziert und gekennzeichnet 2 Verknüpfung mit Rahmenterminplan 3 spezifische systembedingte Eigenschaften 3 Kollisionsfreiheit 3 Fertigungs-, Lieferungs- & Montageprozess 4 spezifisch für produkt-neutrale Ausschreibung 4 As-built Dokumentation (komponentenweise) 4 zeitliche & räumliche Korridore für Fertigung, Lieferung, Montage & Inbetriebnahme (JiT, JiS) 5 spezifisch für herstellerbezogene Aussschreibung 5 systemübergreifende Überprüfung im Betrieb 5 Verbindung von BIM und CAFM in Betriebs- und Nutzungsphase 52

53 Die Zukunft heißt Lean Construction Lo G I C L 53

54 Roll-Out: Umsetzung in der Integralen Planung und Einführung im Unternehmen 54

55 Konkrete Unsetzung der Integralen Planung BIM Bedarfsanalyse Bedarfsanalyse: warum? wo? welche? wie? wer? Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA) Konzeption BIM-Abwicklungsplan (BAP) Umsetzung Organisation Technik Recht Organisations-/ Projekthandbuch Lasten-/ Pflichtenheft BIM Projektvereinbarung Schnittstellen Schnittstellenkonzept Funktionale Einheiten Trassenkonzept Besondere Vertragsbedingungen 55

56 Einführung von BIM im Unternehmen Infrastruktur BIM Hard- und Software Server/Cloudstrukturen Bürostandards Entwicklung von BIM Projektstrukturen nach länderspezifischen BIM Richtlinien Prozessentwicklung Qualitätsmanagement Roll-out BIM Ausführungsplan Projektstrukturen verfeinern Projektplattformen schrittweise erweitern Mitarbeiterqualifizierung BIM/CAD Schulungen Softwarehandhabung Methoden und Prozesse Informationsmanagement Qualitätsmanagement Pilotprojekte gezielte Auswahl Beschränkung auf BIM-Teilaspekt (z.b. zunächst little closed BIM) terminlich günstig Pilotphase auch für Auftraggeber BIM Bibliotheken aufbauen 56

57 Was kommt danach? 57

58 Einsatz in der Bauausführung und im Facility Management 58

59 Einsatz in der Bauausführung und im Facility Management Kommunikationsplattform BIM Schnittstellen Schnittstellen CAFM Dokumentenmanagementsystem 59

60 Building Information Modeling in der Integralen Planung Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University

61

62 Quellenangaben zu den Abbildungen Folien 5, 7, 8, 9, 12, 14, 15, 25-34, 37, 39, 41, van Treeck C., Elixmann R., Rudat K., Hiller S., Herkel S., Berger M.: Gebäude. Technik. Digital: Building Information Modeling. Heidelberg: Springer Vieweg, Folien 13 und 18 Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVi): Stufenplan Digitales Planen und Bauen, Folien 5, 7 und 46: RWTH Aachen University, Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen E3D; linear GmbH, Aachen, Folie 6: Bildquellen: spiegel.de (links); Rainer Freder (mitte); welt.de (rechts) Folie 17: Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVi): Reformkommission Bau von Großprojekten: Endbericht, Folie 20: PAS :2013: Specification for information management for the capital/delivery phase of construction projects using building information modelling. The British Standards Institution ISBN Folie 23, in Anlehnung an: Steinmann R.: VDI-BIM-Richtlinien: Die BIM-Standards für Deutschland. 1. Münchener BIM-Kongress, Oskar-von-Miller Forum München, 22. Januar Folie 40, Bilder unten: Pikard M.: VDI- und ISO-Standardisierung von TGA-Produktkatalogdaten. VDI-Konferenz Building Information Modeling in der TGA, Düsseldorf, Folie 45 (Bilder in rechter Spalte): Egger M., Hausknecht K., Liebich T., Przybylo J.: BIM-Leitfaden für Deuschland. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumentwicklung (BBR), Pikogramme mit "3D Menschen" auf Trennfolien und in Abbildungen der Folien 15, 22, 36, 44 und 56 sowie Grafik Folie 11: Fotolia,

63 Diese Präsentation oder Teile davon können dem Marken- oder Urheberrechtsschutz unterliegen. Das ausschließliche Nutzungsrecht liegt bei der Viega GmbH & Co. KG. Die unautorisierte Nutzung, die ganze oder teilweise Vervielfältigung sowie jede Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet. Viega GmbH & Co.KG Viega Platz Attendorn

Building Information Modeling in der Integralen Planung. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University

Building Information Modeling in der Integralen Planung. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University Building Information Modeling in der Integralen Planung Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck RWTH Aachen University Inhalt 45 Minuten für ein komplexes Thema Warum ist BIM heute schon für mich

Mehr

Building Information Modeling Grundlagen, Standards und Anwendungen

Building Information Modeling Grundlagen, Standards und Anwendungen Building Information Modeling Grundlagen, Standards und Anwendungen Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen Computing Motivation Workshop 3D -Stadtmodelle

Mehr

BIM im Holzbau. 26. Januar 2017 Braunschweig 30. Januar 2017 Herne 1. Februar 2017 Schwetzingen. Gerd Prause Prause Holzbauplanung

BIM im Holzbau. 26. Januar 2017 Braunschweig 30. Januar 2017 Herne 1. Februar 2017 Schwetzingen. Gerd Prause Prause Holzbauplanung 26. Januar 2017 Braunschweig 30. Januar 2017 Herne 1. Februar 2017 Schwetzingen Gerd Prause Prause Holzbauplanung BUILDING INFORMATION MODELING 2 Stufenplan 3 Definition Building Information Modeling (BIM)

Mehr

BIM Building Information Modeling Paradigmenwechsel für Lehre und Praxis?

BIM Building Information Modeling Paradigmenwechsel für Lehre und Praxis? BIM Building Information Modeling Paradigmenwechsel für Lehre und Praxis? In Zusammenarbeit mit BRZ- Hochschul- SYMPOSIUM BIM Methodik und Rahmenbedingungen Dr. Thomas Liebich, AEC3 Deutschland GmbH Vorstellung

Mehr

Einsatz von BIM für Energieberechnung und Simulation

Einsatz von BIM für Energieberechnung und Simulation Energieeffizientes Bauen, Sanieren und Betreiben 1. Passive Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz energetische Sanierung Dämmstandard vs. Gebäudetechnik Luftdichtheit & WRG passive Solarenergienutzung

Mehr

BIM in Deutschland Sachstand, Perspektiven und Gegensätze

BIM in Deutschland Sachstand, Perspektiven und Gegensätze BIM in Deutschland Sachstand, Perspektiven und Gegensätze Herausforderungen bei der Einführung von BIM Michael Alvermann, BBSR Was kennen wir schon von BIM? Bau-Team Weitgehend frühzeitige Planung CAD-Software

Mehr

Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen im Kontext von Building Information Modeling

Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen im Kontext von Building Information Modeling Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen im Kontext von Building Information Modeling Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen Bei der vorliegenden Präsentation

Mehr

BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM. Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht

BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM. Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht BIMiD, 6. Fachsymposium, 13.09.2016, Berlin AEC3 Kompentenzen

Mehr

David Tocü, linear Industriekongress. BIM in der Praxis. Erfahrungen und Ausblicke eines TGA Planungsbüros

David Tocü, linear Industriekongress. BIM in der Praxis. Erfahrungen und Ausblicke eines TGA Planungsbüros BIM in der Praxis Erfahrungen und Ausblicke eines TGA Planungsbüros Agenda Darstellung Ingenieurbüro Brendel BIM (Building Information Modelling) Stand von Brendel mit BIM Mehrwerte und Hindernisse von

Mehr

BIM Building Information Modeling

BIM Building Information Modeling BIM Building Information Modeling BIM-Schnell-Einstieg BIM-Daten BIM-Prozesse BIM-Standards Feb 2017 Professor für Bauinformatik, Hochschule München FK02 Leiter, iabi- an der Hochschule München Leiter,

Mehr

BIM in Deutschland Sachstand, Perspektiven und Gegensätze Herausforderungen bei der Einführung von BIM

BIM in Deutschland Sachstand, Perspektiven und Gegensätze Herausforderungen bei der Einführung von BIM BIM in Deutschland Sachstand, Perspektiven und Gegensätze Herausforderungen bei der Einführung von BIM Michael Alvermann, BBSR Was kennen wir schon von BIM? Bau-Team Weitgehend frühzeitige Planung CAD-Software

Mehr

Aquapark Oberhausen, Pilotprojekt Metropolregion Ruhr

Aquapark Oberhausen, Pilotprojekt Metropolregion Ruhr Aquapark Oberhausen, Pilotprojekt Metropolregion Ruhr Von der Skizze zur Generalplanung in openbim Dipl. Ing. Architekt André Pilling Geschäftsführender Gesellschafter Dipl. Ing. Architekt AKNW 1992 Studium

Mehr

DIN Arbeitsausschuss zu BIM NA Building Information Modeling

DIN Arbeitsausschuss zu BIM NA Building Information Modeling DIN Arbeitsausschuss zu BIM NA-005-01-39 Building Information Modeling Dr.-Ing. Thomas Liebich Obmann DIN-005-01-39 AA Building Information Modeling (BIM) Bauinformatik Baupraxis 2015 Dresden, 11.11.2015

Mehr

bs-gs Essen VDI-BIM-Richtlinien der Nationale BIM-Standard für Deutschland Prof. Rasso Steinmann Prof. Rasso Steinmann bs-essen

bs-gs Essen VDI-BIM-Richtlinien der Nationale BIM-Standard für Deutschland Prof. Rasso Steinmann Prof. Rasso Steinmann bs-essen bs-gs Essen VDI-BIM-Richtlinien der Nationale BIM-Standard für Deutschland Prof. Rasso Steinmann e 1 / Prof. Rasso Steinmann Professor für Bauinformatik, Hochschule München FK02 Leiter, iabi-institut für

Mehr

Honorierung nach der HOAI bei Anwendung der Methode BIM

Honorierung nach der HOAI bei Anwendung der Methode BIM Honorierung nach der HOAI bei Anwendung der Methode BIM Professor Dipl.-Ing. Hans-Georg Oltmanns Leiter des AK-BIM im AHO hg.oltmanns@oltmanns-gmbh.de Persönlicher Werdegang Ehrenämter BIM-Aktivitäten

Mehr

Workshop BIM EINSTIEG

Workshop BIM EINSTIEG Workshop BIM EINSTIEG GET IN TOUCH building skills - we make change vrame consult gmbh anklamer straße 28 10 115 berlin +49 (0) 30 6174 2828 info@vrame.com www.vrame.com Ihrem Unternehmen. Sie lernen,

Mehr

VSVI-Seminar 13. April 2016 Entwerfen und Ausführung von Großbrücken. BIM Building Information Modeling im Brückenbau

VSVI-Seminar 13. April 2016 Entwerfen und Ausführung von Großbrücken. BIM Building Information Modeling im Brückenbau VSVI-Seminar 13. April 2016 Entwerfen und Ausführung von Großbrücken BIM Building Information Modeling im Brückenbau 1 BIM. ist keine dreidimensionale Darstellung eines Objekts! 3D ist seit Einführung

Mehr

BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens?

BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens? BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens? In Zusammenarbeit mit BIM als digitales Bauprojektmanagement: Anforderungen an die Prozessbeteiligten, deren Kommunikation

Mehr

Die Implementierung von BIM aus Sicht des Bundes

Die Implementierung von BIM aus Sicht des Bundes Die Implementierung von BIM aus Sicht des Bundes München, 24.11.2016 Sebastian Goitowski Referat II 4 Bauwesen, Bauwirtschaft, GAEB Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Kurzvorstellung Sebastian Goitowski

Mehr

2014 Mensch und Maschine. BIM Einführung und Ausbildung Mensch und Maschine Deutschland GmbH

2014 Mensch und Maschine. BIM Einführung und Ausbildung Mensch und Maschine Deutschland GmbH 2014 Mensch und Maschine BIM Einführung und Ausbildung Mensch und Maschine Deutschland GmbH 2014 Mensch und Maschine Implementierung und Ausbildung Neue Methoden / Neue Bauherrenanforderung / Neue Chancen

Mehr

BIM LEITFADEN FÜR DEUTSCHLAND

BIM LEITFADEN FÜR DEUTSCHLAND BIM LEITFADEN FÜR DEUTSCHLAND Jakob Przybylo Dipl.-Ing. CAAD MAS (ETH) Arch. Thomas Liebich Dr.-Ing. OBERMEYER PLANEN + BERATEN Standorte Planungsgesellschaften und Büros Istanbul Abu Dhabi Kabul Algier

Mehr

Was ist BIM und welcher Mehrwert ergibt sich für die Technische Gebäudeausrüstung?

Was ist BIM und welcher Mehrwert ergibt sich für die Technische Gebäudeausrüstung? Was ist BIM und welcher Mehrwert ergibt sich für die Technische Gebäudeausrüstung? Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen E3D RWTH Aachen University Industriekongress

Mehr

BIM, so wird's gemacht. Produkt-Integration für BIM-konforme Planung

BIM, so wird's gemacht. Produkt-Integration für BIM-konforme Planung BIM, so wird's gemacht Produkt-Integration für BIM-konforme Planung Anforderungen an TGA-Software BIM ist keine Software, sondern eine Arbeitsmethode. Ohne Software, ist jedoch kein BIM möglich! Übersicht

Mehr

BIM in der Planungs- und Bauphase - Nutzen für den späteren Betrieb Karsten Bartels

BIM in der Planungs- und Bauphase - Nutzen für den späteren Betrieb Karsten Bartels BIM in der Planungs- und Bauphase - Nutzen für den späteren Betrieb Karsten Bartels Max Bögl Stiftung & Co. KG Geschäftsbereich Facility Management Was ist TITEL BIM? Wofür steht das Akronym BIM? BIM Building

Mehr

BIM Lieferprozesse Standards für die Datenübergabe von Modellen und Multimodellen

BIM Lieferprozesse Standards für die Datenübergabe von Modellen und Multimodellen BIM Lieferprozesse Standards für die Datenübergabe von Modellen und Multimodellen Sven-Eric Schapke, Business Development Manager BIM Seite 1 Themen Einleitung Einordnung von Methoden und Standards Informationslieferketten

Mehr

Stufenplan - Stufenpläne

Stufenplan - Stufenpläne Digitales Planen, Bauen und Betreiben Stufenplan - Stufenpläne mit Auszug vom 15.Dezember 2015 (BMVI, Berlin), Dr. Jan Tulke, Dr. Ilka May, Helmut Bramann Archikon Stuttgart 2016 Dr..Volker Krieger Gesellschaft

Mehr

Heizung, Hülle, Technik, Netz: Was macht die Digitalisierung mit dem»system Gebäude«?

Heizung, Hülle, Technik, Netz: Was macht die Digitalisierung mit dem»system Gebäude«? Heizung, Hülle, Technik, Netz: Was macht die Digitalisierung mit dem»system Gebäude«? Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christoph van Treeck Berliner Energietage 2016 11. April 2016 Energiewende Anforderungen

Mehr

VDI Koordierungskreis BIM

VDI Koordierungskreis BIM VDI Koordierungskreis BIM VDI 2552 BIM-Richtlinienreihe der Nationale BIM-Standard für Deutschland Prof. Rasso Steinmann e 1 / Prof. Rasso Steinmann Professor für Bauinformatik, Hochschule München FK02

Mehr

Seit Ich denke, also BIM ich. Planen bei GOLDBECK Hans-Jörg Frieauff

Seit Ich denke, also BIM ich. Planen bei GOLDBECK Hans-Jörg Frieauff Seit 1969. Ich denke, also BIM ich. Planen bei GOLDBECK Hans-Jörg Frieauff 30.03.2017 Was ist BIM? Building Information Modeling bei GOLDBECK Warum & wie funktioniert BIM bei GOLDBECK? Nächste Schritte

Mehr

Stufenplan Digitales Planen und Bauen

Stufenplan Digitales Planen und Bauen Entwicklung und Umsetzung Dr. Jan Tulke Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Erarbeitung durch im Auftrag vom unter Beteiligung von öffentlichen und privaten Bauherren

Mehr

BIM eine Vision für das Straßeninformationssystem der Zukunft? Dr. Jochen Hettwer

BIM eine Vision für das Straßeninformationssystem der Zukunft? Dr. Jochen Hettwer BIM eine Vision für das Straßeninformationssystem der Zukunft? Dr. Jochen Hettwer Inhalt des Vortrags 1. Grundlagen des Building Information Modeling (BIM) 2. BIM zur Bestandsdokumentation von Straßen?

Mehr

openbim Standards Übersicht und Einführung in die Datenformate des buildingsmart

openbim Standards Übersicht und Einführung in die Datenformate des buildingsmart openbim Standards Übersicht und Einführung in die Datenformate des buildingsmart Dipl.-Ing. Martin Egger, Fachbereich BIM, OBERMEYER Planen + Beraten, München Ablauf Was ist openbim? Was kann buildingsmart

Mehr

CAFM-Connect FORUM'17 Nutzen und Vorteile der Integration von BIM und CAFM ein Praxisbeispiel

CAFM-Connect FORUM'17 Nutzen und Vorteile der Integration von BIM und CAFM ein Praxisbeispiel CAFM-Connect FORUM'17 Nutzen und Vorteile der Integration von BIM und CAFM ein Praxisbeispiel Dr. Asbjörn Gärtner ARCHIBUS Solution Center Germany 1. Einleitung Building Information Modeling (BIM) über

Mehr

BIM Standardisierung. Normen und technische Regelwerke als Leitplanken der BIM-Anwendung. Thomas Liebich. AEC3 Deutschland GmbH

BIM Standardisierung. Normen und technische Regelwerke als Leitplanken der BIM-Anwendung. Thomas Liebich. AEC3 Deutschland GmbH Normen und technische Regelwerke als Leitplanken der BIM-Anwendung Thomas Liebich AEC3 Deutschland GmbH Eigene Rolle in der Standardisierung ISO Convener der ISO TC59 / SC13 / JWG12 Development of construction

Mehr

Ein BIM-Schema-Server für die Schweiz Als Basis für digitales modellbasierendes Planen, Bauen und Betreiben

Ein BIM-Schema-Server für die Schweiz Als Basis für digitales modellbasierendes Planen, Bauen und Betreiben Ein BIM-Schema-Server für die Schweiz Als Basis für digitales modellbasierendes Planen, Bauen und Betreiben Diplomand: Martin Abächerli Examinator: Prof. Manfred Huber Inhalt Einführung Industry Foundation

Mehr

Information und Kooperation der Planungsbeteiligten

Information und Kooperation der Planungsbeteiligten Information und Kooperation der Planungsbeteiligten BIM im Unternehmen WOLFGANG ZIMMER Geschäftsführender Partner und Architekt BDA Koschany + Zimmer Architekten KZA in Essen Dipl.-Ing. Wolfgang Zimmer

Mehr

Felix Platter-Spital. Samir Alzeer BIM Award Stuttgart, 24 November BIM Cluster Stuttgart

Felix Platter-Spital. Samir Alzeer BIM Award Stuttgart, 24 November BIM Cluster Stuttgart Felix Platter-Spital Samir Alzeer BIM Award 2016 Stuttgart, 24 November 2016 Das Projekt Neubau Felix Platter Spital Grundfläche Neubau: 45.262 m² Ca. 200 Mio. CHF 320 Betten 2 Das Projekt Neubau Felix

Mehr

BIM - Building Information Modeling Auswirkungen auf die E-Handwerke. Linkedin am 17.Sept 2016

BIM - Building Information Modeling Auswirkungen auf die E-Handwerke. Linkedin am 17.Sept 2016 Historie Linkedin am 17.Sept 2016 Prinzipien Normen Ausblick efacilities Solutions -1- Historie efacilities Solutions -2- Unser Bausektor? Produktionsdefizit! Produktivitäts Produktivität = Wert der produzierten

Mehr

Praxisbericht BIM ein Weg zur integralen Planung in der Gebäudetechnik

Praxisbericht BIM ein Weg zur integralen Planung in der Gebäudetechnik 16-08-30 1 Praxisbericht BIM ein Weg zur integralen Planung in der Gebäudetechnik Eberhard Dux, Michael Deuble, Planungsgruppe M+M AG 16-08-30 Agenda 1. Wir über uns 2. Wo kommen wir her 3. Wie arbeiten

Mehr

BIM Collaboration Bedeutung und Einfluss von Richtlinien Sven-Eric Schapke, Business Development Manager BIM

BIM Collaboration Bedeutung und Einfluss von Richtlinien Sven-Eric Schapke, Business Development Manager BIM BIM Collaboration Bedeutung und Einfluss von Richtlinien Sven-Eric Schapke, Business Development Manager BIM Seite 1 Themen BIM Collaboration Regelungen zu den Rahmenbdingungen Regelungen zur IT-Infrastruktur

Mehr

Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling (Berliner Schloss Humboldt-Forum)

Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling (Berliner Schloss Humboldt-Forum) Bauen 4.0 Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens Kongress am 15. Dezember 2015 Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM- Building Information Modeling (Berliner Schloss Humboldt-Forum)

Mehr

Übernahme von BIM Modellen ins Facility Management Was geht heute und was muss noch geregelt werden?

Übernahme von BIM Modellen ins Facility Management Was geht heute und was muss noch geregelt werden? Übernahme von BIM Modellen ins Facility Management Was geht heute und was muss noch geregelt werden? Referent: Klaus Aengenvoort www.etask.de 1 Zur Person Dipl. Ing. Klaus Aengenvoort Geschäftsführer der

Mehr

Ingenieure im Zeitalter der Digitalisierung - BIM Einführung im Ingenieurbüro

Ingenieure im Zeitalter der Digitalisierung - BIM Einführung im Ingenieurbüro Ingenieure im Zeitalter der Digitalisierung - BIM Einführung im Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen Computing in Engineering Motivation

Mehr

BUILDING INFORMATION MODELING SACHSTAND UND AUSBLICK

BUILDING INFORMATION MODELING SACHSTAND UND AUSBLICK BUILDING INFORMATION MODELING SACHSTAND UND AUSBLICK WIR BEGLEITEN SIE DURCH DIESES WEBINAR Ihr Moderator: Volker Schubert Leiter Akademie BAU Ihr Referent: Andreas Limberg Dipl. Ing. Versorgungstechnik

Mehr

Open BIM. Heinz-Michael Ruhland

Open BIM. Heinz-Michael Ruhland Open BIM Heinz-Michael Ruhland // BIM OPEN BIM? // BIM Modell vs. OPEN BIM Modell // Kollaboration 24 / 7 - weltweit // Vision 01.11.2016 I Allplan, Autor: H-M. Ruhland 2 BIM was ist das? BIM ist die digitale

Mehr

BIM MANAGEMENT VIRTUELLE KOORDINATION UND KOLLISIONSPRÜFUNG

BIM MANAGEMENT VIRTUELLE KOORDINATION UND KOLLISIONSPRÜFUNG BIM MANAGEMENT VIRTUELLE KOORDINATION UND KOLLISIONSPRÜFUNG Hospital Engineering Trends 2015 - Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden 2015 HDR TMK, all rights reserved. QUALIFIKATIONEN HOLGER

Mehr

BIM in der Infrastrukturplanung

BIM in der Infrastrukturplanung BIM in der Infrastrukturplanung Besonderheiten, Möglichkeiten, Grenzen Ingolf Leithoff [QLX], 15.09.2017 in Leipzig Inhalt Wer wir sind. BIM (nicht schon wieder...) Besonderheiten der Infrastrukturplanung

Mehr

Building Information Modeling BIM: Mit Open BIM zum Erfolg- BIM aus Sicht des öffentlichen Auftraggebers

Building Information Modeling BIM: Mit Open BIM zum Erfolg- BIM aus Sicht des öffentlichen Auftraggebers Building Information Modeling BIM: Mit Open BIM zum Erfolg- BIM aus Sicht des öffentlichen Auftraggebers BIM-Expo Hannover, 06.-07. September 2017 Matthias Reif BBR, Referat A5 Baufachliche Software, Baudokumentation

Mehr

Stufenweise Einführung von BIM

Stufenweise Einführung von BIM Stufenweise Einführung von BIM Dr. Jan Tulke Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Gründung am

Mehr

Positionspapier. Elektronischer Datenaustausch in der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) und Einbettung in den Bereich

Positionspapier. Elektronischer Datenaustausch in der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) und Einbettung in den Bereich Positionspapier Elektronischer Datenaustausch in der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) und Einbettung in den Bereich Building Information Modeling (BIM) Stand: 12.06.2017 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten

BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten der Planungsprozess konventioneller Prozess CAD-Planung Qualitätssicherung Vergabevorbereitung Kosten rahmen Terminplanung Abrechnung Projektsteuerung

Mehr

BIM Ready Ausbildung what s new

BIM Ready Ausbildung what s new BIM Ready Ausbildung what s new Hildegard Rasthofer Architektin & BIM Expertin Dirk Böckenförde Geschäftsführung & Vertrieb Einführung BIM - ein paar Fakten Öffentliche Auftraggeber: BIM Ausschreibungen

Mehr

Koordination der länderübergreifenden Standardisierung ISO / CEN / D A CH/ DIN

Koordination der länderübergreifenden Standardisierung ISO / CEN / D A CH/ DIN Koordination der länderübergreifenden Standardisierung ISO / CEN / D A CH/ DIN Dr. Thomas Liebich Beirat für Standardisierung buildingsmart Treffen mit den Verbänden, 18.10.2016 Gesellschaft zur Digitalisierung

Mehr

BIM für Infrastruktur Building Information Modeling im kommunalen Umfeld

BIM für Infrastruktur Building Information Modeling im kommunalen Umfeld BIM für Infrastruktur Building Information Modeling im kommunalen Umfeld Eric Sander (Dipl. Ing.), Application Engineer Tech Data GmbH & CO OHG www.tddatech.de Eric Sander (Dipl. Ing Raumplanung) Studium

Mehr

Regionale Praxisgruppe GLCI Frankfurt Schlanke Bauprozesse mit BIM Dr.-Ing. Daniel Krause

Regionale Praxisgruppe GLCI Frankfurt Schlanke Bauprozesse mit BIM Dr.-Ing. Daniel Krause Regionale Praxisgruppe GLCI Frankfurt 09.02.2017 Schlanke Bauprozesse mit BIM Dr.-Ing. Daniel Krause Lean oder BIM? LEAN BIM 2 Öffentliche Hand fordert Digitalisierung/BIM Die Digitalisierung des Bauens

Mehr

Building Information Modeling (BIM)

Building Information Modeling (BIM) Building Information Modeling (BIM) Dr. Jan Tulke Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Gegründet

Mehr

Building Information Modeling

Building Information Modeling Trends für die Bauwirtschaft Building Information Modeling IHM // München // 2017 Stefan Kaufmann, Dipl.-Ing. Bauplanungsprozesse heute Bauherr Bauplanung Vermessung Architektur Tragwerksplanung Bauausführung

Mehr

BIM: Neue Planungsmethode für den Holzbau der Zukunft

BIM: Neue Planungsmethode für den Holzbau der Zukunft BIM: Neue Planungsmethode für den Holzbau der Zukunft 4. Mai 2017 Verden Gerd Prause Prause Holzbauplanung GmbH & Co. KG pro clima Fachtage Verden BUILDING INFORMATION MODELING 2 Stufenplan 3 Entwicklung

Mehr

Die rechtliche Dimension der BIM-Projektabwicklung. Dr. Robert Elixmann / Dr. Jörg L. Bodden, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbb

Die rechtliche Dimension der BIM-Projektabwicklung. Dr. Robert Elixmann / Dr. Jörg L. Bodden, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbb Die rechtliche Dimension der BIM-Projektabwicklung Dr. Robert Elixmann / Dr. Jörg L. Bodden, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbb Kapellmann im Überblick Gegründet 1974 7 Standorte Über 130 Anwälte

Mehr

LEICA Tour Schachinger, Leica Tour Ersteller: Bmstr. Ing. Hanspeter Schachinger BIM-Beauftragter / Kalkulation

LEICA Tour Schachinger, Leica Tour Ersteller: Bmstr. Ing. Hanspeter Schachinger BIM-Beauftragter / Kalkulation LEICA Tour 2017 Ersteller: Bmstr. Ing. Hanspeter Schachinger BIM-Beauftragter / Kalkulation Tel.: +43/664/ 825 68 05 mailto: hp.schachinger@swietelsky.at Swietelsky ZNL Hochbau Ost Baugesellschaft m.b.h.

Mehr

Workshop BIM MANAGEMENT & KOORDINATION

Workshop BIM MANAGEMENT & KOORDINATION Workshop BIM MANAGEMENT & KOORDINATION GET IN TOUCH building skills - we make change vrame consult gmbh anklamer straße 28 10 115 berlin +49 (0) 30 6174 2828 info@vrame.com www.vrame.com DER BIM WORKSHOP

Mehr

DIN e. V. Dr.-Ing. Matthias Witte. BIM Regeln und Standards national, europäisch und international

DIN e. V. Dr.-Ing. Matthias Witte. BIM Regeln und Standards national, europäisch und international DIN e. V. Dr.-Ing. Matthias Witte BIM Regeln und Standards national, europäisch und international BIM - Das Modell für das Bauwesen Produktivität BIM Datenaustausch Wissensmanagement BIM ermöglicht ein

Mehr

BIM. Building Information Modeling. Erfolgreiche Nischen. BIM in Deutschland AK Baden-Württemberg Niklas Brandmann

BIM. Building Information Modeling. Erfolgreiche Nischen. BIM in Deutschland AK Baden-Württemberg Niklas Brandmann BIM Building Information Modeling Erfolgreiche Nischen Niklas Brandmann BIM in Deutschland AK Baden-Württemberg 19.11.2015 Jens Walko, Freier Architekt Bürogründer Wabe-Plan Architektur 1/2002 Mitglied

Mehr

DIN Technische Abteilung 2 Detlef Desler Abteilungsleiter BIM-Anwendertreffen + Austausch mit Verbänden am 8. Juni 2016 in Essen

DIN Technische Abteilung 2 Detlef Desler Abteilungsleiter BIM-Anwendertreffen + Austausch mit Verbänden am 8. Juni 2016 in Essen BIM Digitale Agenda für das Bauwesen DIN Technische Abteilung 2 Detlef Desler Abteilungsleiter BIM-Anwendertreffen + Austausch mit Verbänden am 8. Juni 2016 in Essen Deutsches Institut für Normung e. V.

Mehr

BIM Grundlagen Rechtliche Fragen von BIM

BIM Grundlagen Rechtliche Fragen von BIM : Christian D. Esch, LL.M., Partner, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht BIM Grundlagen Rechtliche Fragen von BIM 27. April 2017 Agenda BIM Definition Vergütung Vergütung für Planungsänderungen Haftung

Mehr

13. BIM-Anwendertag. BIM-Standards für Deutschland: Richtlinien aus dem VDI-BIM-Koordinierungskreis. Prof. Rasso Steinmann

13. BIM-Anwendertag. BIM-Standards für Deutschland: Richtlinien aus dem VDI-BIM-Koordinierungskreis. Prof. Rasso Steinmann 13. BIM-Anwendertag BIM-Standards für Deutschland: Richtlinien aus dem VDI-BIM-Koordinierungskreis Prof. Rasso Steinmann e Prof. Rasso Steinmann Professor für Bauinformatik, Hochschule München FK02 Leiter,

Mehr

BIM für kleine Architekturbüros CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN EINER NEUEN TECHNOLOGIE

BIM für kleine Architekturbüros CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN EINER NEUEN TECHNOLOGIE BIM für kleine Architekturbüros CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN EINER NEUEN TECHNOLOGIE EINLEITUNG 2 BIM wird kontrovers diskutiert. Besonders spannend ist das Thema, ob und inwieweit sich der Einsatz von BIM

Mehr

Vertragsgestaltung, Vergütung, Haftung. BIM-Leistungsbilder für die Planerverträge

Vertragsgestaltung, Vergütung, Haftung. BIM-Leistungsbilder für die Planerverträge Vertragsgestaltung, Vergütung, Haftung BIM-Leistungsbilder für die Planerverträge Rechtsanwalt Eduard Dischke - Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht - - Fachanwalt für Verwaltungsrecht - 14. BIM-Anwendertag

Mehr

Saint-Gobain ist aktiver Teilnehmer des Open-BIM-Workflows

Saint-Gobain ist aktiver Teilnehmer des Open-BIM-Workflows Saint-Gobain ist aktiver Teilnehmer des Open-BIM-Workflows BIM erfordert ein durchgängiges Datenmanagement entlang der gesamten Wertschöpfungskette und verändert bestehende Geschäftsprozesse enorm! Saint-Gobainist

Mehr

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Planen und Bauen 4.0 visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Jens Walko, Freier Architekt Eberhard Beck, Freier Architekt Bürogründer Wabe-Plan Architektur

Mehr

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Planen und Bauen 4.0 visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Jens Walko, Freier Architekt Bürogründer Wabe-Plan Architektur 1/2002 Mitglied der Architektenkammer

Mehr

«BIM und VDC» von der Theorie in die Praxis. Montag 2. November 2015 Peter Scherer

«BIM und VDC» von der Theorie in die Praxis. Montag 2. November 2015 Peter Scherer «BIM und VDC» von der Theorie in die Praxis Montag 2. November 2015 Peter Scherer Kurzvorstellung Referent Peter Scherer Partner Bereichsleiter Mitglied der Geschäftsleitung Beruf BIM VDCO Prozesse Automation

Mehr

Claude Chassot, Managing Director, MEP Division 2017/05. BIM in der Life Science Industrie

Claude Chassot, Managing Director, MEP Division 2017/05. BIM in der Life Science Industrie Claude Chassot, Managing Director, MEP Division 2017/05 BIM in der Life Science Industrie Digitalisierung und BIM Die Digitalisierung findet in allen Bereichen unseres Lebens statt. Sie beeinflusst und

Mehr

BIM in der Planungspraxis

BIM in der Planungspraxis Wolfgang Zimmer Geschäftsführender Partner und Architekt BDA Koschany + Zimmer Architekten KZA in Essen Koschany+Zimmer Architekten KZA Zukunft aus Tradition Geschäftsführung und Direktorium Koschany +

Mehr

Helm ab vor Zuse Bauinformatik heute. Max Gringmuth M. Sc., Dipl.-Ing. (FH)

Helm ab vor Zuse Bauinformatik heute. Max Gringmuth M. Sc., Dipl.-Ing. (FH) Helm ab vor Zuse Bauinformatik heute Max Gringmuth M. Sc., Dipl.-Ing. (FH) BIM und die Kooperation im Bauwesen BIM - Idee und Begriff Kommunikationsstrukturen Netzförmig Gebäudeverwaltung Haustechniker

Mehr

Das Ingenieurbüro als BIM-Bauherrenberater. Worauf Sie Bauherren hinweisen sollten. Enis Kansoy, Dipl.-Ing. Architektur, Schulung und Support

Das Ingenieurbüro als BIM-Bauherrenberater. Worauf Sie Bauherren hinweisen sollten. Enis Kansoy, Dipl.-Ing. Architektur, Schulung und Support Das Ingenieurbüro als BIM-Bauherrenberater Worauf Sie Bauherren hinweisen sollten. Enis Kansoy, Dipl.-Ing. Architektur, Schulung und Support Eine kleine Zeitreise Ich will CAD / DWG TGA Ich will BIM 1990

Mehr

GEBÄUDE VS INFRASTRUKTUR?? BIM In der Gesamtplanung Motivation. Objektaufbau. Projektaufbau

GEBÄUDE VS INFRASTRUKTUR?? BIM In der Gesamtplanung Motivation. Objektaufbau. Projektaufbau GEBÄUDE VS INFRASTRUKTUR?? BIM In der Gesamtplanung Motivation. Objektaufbau. Projektaufbau PRÄSENTATIONSÜBERSICHT 1. Warum BIM? 2. Objekttypen Achse vs. Raster! 3. HOAI vs BIM? 4. Beispiele 5. Fragen

Mehr

BIM Strategien - Herausforderungen für das Projektmanagement

BIM Strategien - Herausforderungen für das Projektmanagement BIM Strategien - Herausforderungen für das Projektmanagement 1 BIM Strategien Chancen für das Projektmanagement 2 BIM Strategien Bauherr Modelle Repräsentieren Anforderungen und liefern Daten Nutzerbedarfsprogramm

Mehr

BIM Kompetenzen aufbauen BIM Ausbildung für Management & Mitarbeiter

BIM Kompetenzen aufbauen BIM Ausbildung für Management & Mitarbeiter BIM Kompetenzen aufbauen BIM Ausbildung für Management & Mitarbeiter Rainer Sailer Geschäftsführer Mensch und Maschine Deutschland GmbH 2015 Mensch und Maschine Mensch und Maschine Gegründet 1984 Börsennotiert

Mehr

Praxisnahe Workflows für die durchgängige Nutzung von IFC Gebäudemodellen

Praxisnahe Workflows für die durchgängige Nutzung von IFC Gebäudemodellen Praxisnahe Workflows für die durchgängige Nutzung von IFC Gebäudemodellen 10. buildingsmart Anwendertag Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht AEC3 Deutschland GmbH Hamburg, 18.06.2013 AEC3 seit über 10 Jahren

Mehr

Workflow mit Autodesk Revit in der TGA Bereit für BIM! Bernd Schlenker, Dipl.-Ing. Architektur, Geschäftsführer Daniel Löffler, Bereichsleiter TGA

Workflow mit Autodesk Revit in der TGA Bereit für BIM! Bernd Schlenker, Dipl.-Ing. Architektur, Geschäftsführer Daniel Löffler, Bereichsleiter TGA Workflow mit Autodesk Revit in der TGA Bereit für BIM! Bernd Schlenker, Dipl.-Ing. Architektur, Geschäftsführer Daniel Löffler, Bereichsleiter TGA (Technik) - Schulung und Support Über uns Wir sind der

Mehr

Digitalisierung in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Digitalisierung in der Bau- und Immobilienwirtschaft Digitalisierung in der Bau- und Immobilienwirtschaft Die Zukunft des Bauens - 24.11.2016, München Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Anica Meins-Becker LuF Baubetrieb und Bauwirtschaft 1 FORSCHUNG ZUM THEMA BIM

Mehr

BIM im Facility Management. Claus Biedermann EBCsoft GmbH VDI Konferenz Building Information Modeling

BIM im Facility Management. Claus Biedermann EBCsoft GmbH VDI Konferenz Building Information Modeling BIM im Facility Management Claus Biedermann EBCsoft GmbH VDI Konferenz Building Information Modeling Wer suchet, der findet Verzeichnisstrukturen Listen Archive Projekträume Alpträume Macht BIM uns das

Mehr

BIM Standards für den Infrastrukturbereich

BIM Standards für den Infrastrukturbereich Welche Standards gibt es, welche wären nötig? Thomas Liebich AEC3 Deutschland GmbH buildingsmart BI-Anwendertag Vorabend, 08.06.2016 Eigene Rolle in der Standardisierung ISO Convener der ISO TC59 / SC13

Mehr

Symposium "Integrale Planung und Simulation in Bauphysik und Gebäudetechnik , Dresden

Symposium Integrale Planung und Simulation in Bauphysik und Gebäudetechnik , Dresden Building Information Modeling (BIM) Symposium "Integrale Planung und Simulation in Bauphysik und Gebäudetechnik 26.03 2012, Dresden Bauprojekte Wie steht s mit der Zusammenarbeit? Richtig geplantes Zusammenarbeiten

Mehr

BIM die neue Welt des Planens

BIM die neue Welt des Planens BIM die neue Welt des Planens Marcus Wallner, BIM Consultant, Atelier Marcus Wallner GmbH Zum Thema willkommen in der Zukunft smart planen und bauen 1. Juli 2017 0 von (31) BIG DATA Digitalisierung nach

Mehr

BIM und Digitalisierung für kleine und mittlere Planungsbüros. Chancen, Risiken, Prozesse

BIM und Digitalisierung für kleine und mittlere Planungsbüros. Chancen, Risiken, Prozesse BIM und Digitalisierung für kleine und mittlere Planungsbüros Chancen, Risiken, Prozesse GERMAN HAIMERL ARCHITEKT GERMAN HAIMERL Building Solutions GmbH www.germanhaimerl.de Architektur Beratung Design

Mehr

Digitale Realität. und Paradigmenwechsel. Boris Peter

Digitale Realität. und Paradigmenwechsel. Boris Peter Digitale Realität und Paradigmenwechsel Peter Helbig Knippers Partner Jan Knippers Prof.-Dr.-Ing. Thorsten Helbig Dipl.-Ing. Boris Peter Dipl.-Ing. New York Stuttgart Berlin Büro / Office Partner 3 Prokuristen

Mehr

BIM Cluster NRW Innovationsforum Bauen 4.0. Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen

BIM Cluster NRW Innovationsforum Bauen 4.0. Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen Innovationsforum Bauen 4.0 Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen ist ein Zusammenschluss von Verbänden, Unternehmen und öffentlichen Institutionen zum

Mehr

Technische Ausrüstung und BIM

Technische Ausrüstung und BIM Technische Ausrüstung und BIM Bernhard Pfeifer ZWP Ingenieur-AG 1 Inhalt Vorstellung ZWP Ingenieur-AG Arbeiten mit Modellen WORK IN PROGRESS Anforderungen an BIM BIM-Abwicklungsprozess vs. HOAI BIM Erfahrungen:

Mehr

Die Entstehung einer BIM Norm und deren Implementierung im deutschsprachigen Markt

Die Entstehung einer BIM Norm und deren Implementierung im deutschsprachigen Markt 11. BIM Anwendertag am 21.05.2014, Königstein im Taunus Die Entstehung einer BIM Norm und deren Implementierung im deutschsprachigen Markt Ralf Mosler AEC Business Development Manager, Worldwide Autodesk

Mehr

Building Information Modeling: Ein Modul für Studierende im Bachelor-Studiengang

Building Information Modeling: Ein Modul für Studierende im Bachelor-Studiengang Building Information Modeling: Ein Modul für Studierende im Bachelor-Studiengang Wolfgang Huhnt Fachgebiet Bauinformatik 11. BIM Anwendertag, Königstein im Taunus, 21.5.2014 Inhalt Warum ein Modul zum

Mehr

BIM BUILDING INFORMATION MODELING (STAND, ENTWICKLUNG EIN WERKZEUG FÜR DEN (PRÜF-)INGENIEUR? WORAUF MÜSSEN WIR UNS EINSTELLEN?)

BIM BUILDING INFORMATION MODELING (STAND, ENTWICKLUNG EIN WERKZEUG FÜR DEN (PRÜF-)INGENIEUR? WORAUF MÜSSEN WIR UNS EINSTELLEN?) Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung der Vereinigung der Prüfingenieure Landesvereinigung Baden-Württemberg e.v. in Baden-Baden am 27./28. Juni 2014 BIM (STAND, ENTWICKLUNG EIN WERKZEUG FÜR DEN (PRÜF-)INGENIEUR?

Mehr

BIM-Leitfaden für Deutschland

BIM-Leitfaden für Deutschland BIM-Leitfaden für Deutschland Dr. Thomas Liebich AEC3 Deutschland GmbH 2. BIMiD-Fachsymposium Building Information Modeling These Hintergrund Definition Leitfaden Danach Building Information Modeling die

Mehr

DBD-BIM Modellbasierte BauDaten

DBD-BIM Modellbasierte BauDaten DBD-BIM Modellbasierte BauDaten Dr.-Ing. Gerald Faschingbauer f:data GmbH, Dresden BIM im Handwerk - Symposium Erfurt, 15.08.2016 1 BIM unterstützt den Prozess von der Planung bis zum Rückbau 3D BIM: Räumliches

Mehr

10. BIM Anwendertag Kalkulation und BIM - Ein Widerspruch?!

10. BIM Anwendertag Kalkulation und BIM - Ein Widerspruch?! 10. BIM Anwendertag Kalkulation und BIM - Ein Widerspruch?! 18.06.2013 Dr. Ing. Matthias Jacob WOLFF & MÜLLER Holding Geschäftsführung Dienstleistungszentrum Klinikum, Stuttgart DIE WICHTIGSTEN FAKTEN

Mehr

Building information modeling (BIM) Die Sicht eines Gebäudeautomationsherstellers

Building information modeling (BIM) Die Sicht eines Gebäudeautomationsherstellers Building information modeling (BIM) Die Sicht eines Gebäudeautomationsherstellers Unrestricted Siemens Switzerland Ltd 2016 siemens.com/buildingtechnologies Der digitale Zwilling Seite 2 Steigerung der

Mehr

BIM Building Information Modeling für bauausführende Unternehmen

BIM Building Information Modeling für bauausführende Unternehmen BIM Building Information Modeling für bauausführende Unternehmen In Zusammenarbeit mit BRZ- Mittelstands- SEMINAR Status quo der BIM-Methode in Deutschland Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, BWI-Bau GmbH Inhaltsübersicht

Mehr

Zentrales Bau-, Umwelt & Energiemanagement: BIM bei Porsche - von der Fiktion zur Realität

Zentrales Bau-, Umwelt & Energiemanagement: BIM bei Porsche - von der Fiktion zur Realität Zentrales Bau-, Umwelt & Energiemanagement: BIM bei Porsche - von der Fiktion zur Realität BIM Expo Hannover am 6. September 2017 1/27 Unternehmen Porsche Zentrales Bau-, Umwelt- & Energiemanagement BIM

Mehr

BIM IM INGENIEURBAU Michael Baldauf SOFiSTiK AG / Armin Dariz BiMOTiON GmbH

BIM IM INGENIEURBAU Michael Baldauf SOFiSTiK AG / Armin Dariz BiMOTiON GmbH BIM IM INGENIEURBAU Michael Baldauf SOFiSTiK AG / Armin Dariz BiMOTiON GmbH Bildquelle: aachen.ihk.de 22.04.2015 / 1 Agenda Vorstellung Historischer Rückblick BIM - die Idee Open / Closed / Big / Little

Mehr