Seniorenwohnungen Oberrohrdorf. «En sicheri Sach!»

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seniorenwohnungen Oberrohrdorf. «En sicheri Sach!»"

Transkript

1 Nr Februar 2012 AZA 5507 Mellingen Berg-Post I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinden Bellikon, Niederrohrdorf, Oberrohrdorf und Remetschwil Rohrdorferberg 1 21 Bellikon Niederrohrdorf Oberrohrdorf Remetschwil Seniorenwohnungen Oberrohrdorf «En sicheri Sach!» Irgendwann in den Neunzigerjahren hatte der Gemeinderat von Oberrohrdorf eine gute Idee. Er fragte sich nämlich, wie können unsere Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde im Dorf wohnen bleiben, wenn ihnen die eigene Wohnung zu gross, der Garten zu mühsam und der Dorfladen zu weit weg sind, ohne gleich in ein Altersheim umziehen zu müssen? Nichts gegen das Altersheim, doch wir alle wissen, wie schwer dieser meist endgültige Schritt fällt, wenn es gilt, von der vertrauten Wohnung, von dem mit viel Liebe gepflegten Haus und Garten, vom Dorf mit all seinen Bekannten und Freunden Abschied zu nehmen. So begann der Gedanke beim Gemeinderat zu reifen, altersgerechte Wohnungen in unserem Dorf zu bauen, möglichst nahe beim Zentrum, dem Einkaufsladen, der Post, der Bank, der Bushaltestelle, dem Gemeindehaus, dem Coiffeur und der Kirche. Im Gebiet Cholacher stand eine gemeindeeigene Parzelle schon seit etlichen Jahren der Bevölkerung als Gartenland (Schrebergärten) zur Verfügung. Auch eine gute Sache, und sie wurde auch benützt! Es war eine wahre Freude zu sehen, wie da gepflanzt, begossen, gejätet und geerntet wurde eine Fundgrube aller Köstlichkeiten, die ein Garten herzugeben vermochte, Blumen verschiedenster Farben und Gemüse jeglicher Art, und nicht zuletzt ein Ort um zu plaudern und sich näherzukommen. Diese Parzelle würde sich von ihrer Lage und Erschliessung her geradezu ideal für den Bau von Alterswohnungen eignen. Es galt, einige Hürden zu nehmen, bis 2001 die erste Etappe der Seniorenwohnungen Oberrohrdorf bezogen werden konnte. Eine Gemeindeversammlung musste überzeugt werden von der Notwendigkeit, dieses schöne Grundstück zu überbauen, begreiflicherweise nicht zur grossen Freude der Nachbarn und all den eifrigen Hobbygärtnern. Ein Teil der Schrebergärten konnte zum Glück noch gerettet werden und den weniger Glücklichen wurde beim Schützenhaus in Staretschwil Platz zum Weitergärtnern geschaffen. Eine äusserst tüchtige Baukommission übernahm den Auftrag des Gemeinderates bzw. der Gemeindeversammlung, im Gebiet Cholacher altersgerechte Seniorenwohnungen zu bauen, auf dem Boden, den die Gemeinde unentgeltlich zur Verfügung stellte. Heute stehen da 20 Seniorenwohnungen zur Verfügung, je 10 mit 2½ und 3½ Zimmern. Im gleichen Bau befinden sich der Stützpunkt der Spitex Rohrdorferberg, die Hauswartwohnung und ein Gemeinschaftsraum. Die Lage ist sonnig, ruhig und trotzdem zentrumsnah. Auch wenn s scheinbar noch nicht pressiert, über das Wohnen im Alter sollte man sich rechtzeitig Gedanken machen. Es gilt heute zu planen, was morgen schon eine Notwendigkeit sein kann. Fragen, die man sich frühzeitig stellen sollte: Eignet sich unsere Wohnung, unser Haus auch noch für uns, wenn wir alt und etwas gebrechlicher geworden sind? Wird der Garten oder das Treppenhaus ohne Lift zu mühsam? Komme ich bei jedem Wetter problemlos zum VOLG, zur Bank und zur Post oder zum Bus? Geht es auch, wenn ich eines Tages auf das Auto verzichten muss? Möchte ich so lange wie möglich im Dorf wohnen bleiben mit all meinen sozialen Kontakten? Unsere Seniorenwohnungen können vielleicht die Antworten auf diese Fragen sein. Wir haben eine Warteliste. Selbstverständlich haben Einwohnerinnen und Einwohner unserer Gemeinde Vorrang! Da wir uns bemühen, möglichst keine Leerwohnungen zu haben, sind wir öfters gezwungen, die Seniorenwohnungen, die eigens für Leute aus unserer Gemeinde erstellt worden sind, an auswärtige, sogar ausserkantonale Mieterinnen und Mieter zu vergeben. Darum machen Sie sich Gedanken! Seniorenwohnungen Oberrohrdorf en gueti ond en sicheri Sach! Der Verein Alterswohnungen Oberrohrdorf, der im Auftrag der Gemeinde die Seniorenwohnungen betreut und vermietet, gibt Ihnen gerne Auskunft. Im Vorstand sind: Roca René, Gemeinderat; Brandenberger Marlies; Gerber Niklaus; Hilber Thérèse, Betreuung Warteliste, Telefon , Reufer Kathrin, Aktuarin; Merki Toni, Präsident, Telefon Die Kaufmännische Verwaltung unserer Seniorenwohnungen obliegt Franz Egloff, Breitacherstrasse 17 in Niederrohrdorf. Hauswartin: Frau Silvia Wenger, Bergstrasse 8 in Oberrohrdorf. Leserbriefe Alle Leserbriefe werden ungekürzt veröffentlicht. Senden Sie das Manuskript an die Gemeindekanzlei und vergessen Sie nicht, Adresse und Telefonnummer für allfällige Fragen anzugeben.

2 2 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar A u s d e n V e r e i n e n Rückblick auf die Belliker Fasnacht 2012 Bereits ist sie wieder vorbei die Belliker Fasnacht 2012 mit dem Motto «Go West». Nachdem das Fasnachtsmotto am bekannt gegeben wurde, ging es schon bald mit den Vorbereitungen los. Die Dorfdeko, die Deko für den Saal und auch der Fasnachtswagen mussten vorbereitet werden. Dank des mittlerweile eingespielten Helferteams lief auch dieses Jahr wieder alles reibungslos. Am 11. Februar 2012 war dann auch im Saal alles bereit und der Belliker Fasnacht stand nichts mehr im Wege! Traditionell startete um Uhr die Kinderfasnacht mit dem Umzug durchs Dorf. Es war sehr erfreulich, dass dieses Jahr der Umzug wieder von einer Guggenmusik und zahlreichen Wagen begleitet wurde. Der anschliessende Kinderball im Saal mit verschiedenen Spielen, organisiert durch Gabi Schibler, gefiel den Kindern sehr. Natürlich durften da auch der warme Tee und das heisse Wienerli nicht fehlen. Viel zu schnell ging der Nachmittag vorbei und die Kinder machten sich zufrieden mit ihren Eltern wieder auf den Nachhauseweg. Gerne nütze ich diese Gelegenheit, ein herzliches Dankeschön an Gabi Schibler zu richten, welche sich viele Jahre für die Kinderfasnacht eingesetzt und diese jeweils mit viel Elan organisiert hat. Sie hat den Kindern immer sehr schöne Stunden bereitet. Herzlichen Dank Gabi für deinen Einsatz! Da Gabi sich leider entschieden hat, die Kinderfasnacht dieses Jahr zum letzten Mal zu organisieren, sind wir auf der Suche nach einer Person, welche sich vorstellen könnte, diesen Posten zu übernehmen, sodass wir den Kindern auch im nächsten Jahr eine tolle Fasnacht bieten können. Interessierte können sich gerne beim Fasnachtskomitee melden. Um Uhr startete dann der Ball für die Erwachsenen. Auch dieses Jahr kamen wieder zahlreiche maskierte und auch nicht maskierte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler ins Restaurant Eintracht, um zusammen die 5. Jahreszeit zu feiern. Für die richtige Partymusik sorgten DJ Manuela sowie verschiedene Guggen. Kurz nach Mitternacht fand die traditionelle Maskenprämierung statt, wo grosszügige Preise vergeben wurden. Danach ging das fest bis in die frühen Morgenstunden weiter. In den frühen Morgenstunden war dann «Schicht im Schacht» und die Bar wurde geschlossen. Dank des Heigoh-Taxis sind auch unsere letzten Gäste bestimmt noch gut zu Hause angekommen. Einige Helfer sammelten noch leere Flaschen und Gläser ein und räumten die restlichen Getränke der Bar in den Keller, bevor es dann schon fast bei Sonnenaufgang ins Bett ging. Jedoch nicht lange, denn am Sonntagmorgen klingelte einige bereits der Wecker aus dem Bett. Aufräumen war angesagt. Wiederum dank vielen tatkräftigen Helfern konnte auch das Aufräumen speditiv erledigt werden, sodass bereits am Sonntagmittag nichts mehr von der vergangenen Nacht zu sehen war. An dieser Stelle danke ich noch einmal ganz herzlich den unzähligen Helferinnen und Helfern sowie auch den Sponsoren, welche uns jedes Jahr tatkräftig unterstützen. Ohne sie wäre dieser Anlass gar nicht durchzuführen. Wieder einmal war die Belliker Fasnacht ein gelungener Anlass und wir freuen uns bereits heute, wenn wir Euch auch im nächsten Jahr bei uns begrüssen dürfen. Im Namen des Fasnachtskomitees Bellikon Miriam Egloff Inserate in der Berg-Post bringen Erfolg

3 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 3 Einladung zur 21. Generalversammlung Mittwoch, 14. März 2012 im Rest. Eintracht in Bellikon Apéro für alle ab Uhr, Sitzungsbeginn Uhr Traktanden 1. Begrüssung und Wahl Stimmenzähler/-innen 2. Traktanden 3. Protokoll GV Jahresberichte Vorstand und Arbeitsgruppen 5. Jahresrechnung 2011, Revisorenbericht, Entlastung Vorstand 6. Wahlen und Neuwahlen Vorstand / Revisoren 7. Anträge des Vorstandes und der Mitglieder (Anträge sind schriftlich bis 10 Tage vor der Generalversammlung einzureichen) 8. Budget 2012 und Festsetzung des Mitgliederbeitrages 9. Mutationen 10. Ehrungen 11. Varia / Bedürfnisse Mitglieder Bellikon, im Februar 2012 Elternvortrag Auf Stärken achten! Elisabeth Braunschweiler, Präsidentin In unserer Kultur ist es leider oft so, dass wir die Erziehung vor allem auf die Schwächen der Kinder ausrichten. Dies ist nicht hilfreich zum Aufbau des Selbstwertgefühls bzw. erfolgreichen Arbeiten. Deshalb sollten wir uns auf die Stärken der Kinder fokussieren und diese nutzbar machen. Neuere Erkenntnisse aus der Hirnforschung belegen diese Haltung. Der Elternrat der Schule Bellikon lädt Sie herzlich ein, einen interessanten und informativen Abend zu erleben. Referent: Hansueli Weber, Schulberater Coach lernvisionen.ch Datum: Donnerstag, 29. März 2012 Anmeldung: (nicht zwingend) Zeit: Uhr Ort: Schulhaus Bellikon, Aula Eintritt: frei Wir sind auch für Drucksachen Ihr Partner! Druckerei Nüssli AG, 5507 Mellingen, Tel Fax Redaktion Reussbote , Fax Druckerei Pro Senectute Aargau Bei der Herbstsammlung 2011 konnte die Pro Senectute für Bellikon den Betrag von CHF verbuchen. Danke an alle, die zu einem so tollen Resultat beigetragen haben. Es «Danke vilmol» auch an die Gemeinde für ihren Zustupf damit konnten wir die Zweitausender-Grenze überschreiten. Pro Senectute Aargau Ortsvertretung Bellikon, Elsbeth Specht Inserate in der Berg-Post bringen Erfolg Impressum Berg-Post Die Berg-Post erscheint zweimal im Monat und wird in alle Haushaltungen in Bellikon, Niederrohrdorf, Oberrohrdorf-Staretschwil und Remetschwil zugestellt. Auflage: 4600 Exemplare. Redaktionen Gemeindekanzlei 5454 Bellikon Tel /Fax Gemeindekanzlei 5443 Niederrohrdorf Tel /Fax Gemeindekanzlei 5452 Oberrohrdorf Tel /Fax Gemeindekanzlei 5453 Remetschwil Tel /Fax Druck «Reussbote», Druckerei Nüssli AG 5507 Mellingen Tel /Fax Inseratannahme «Reussbote», Druckerei Nüssli AG 5507 Mellingen Tel /Fax Inseratpreise 1-spaltige Millimeterzeile 64 Rp. Reklame T1 76 Rp. / T2 102 Rp. zuzüglich 8% Mehrwertsteuer Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: Mittwoch, 29. Februar 2012 Alle Beiträge müssen spätestens um Uhr auf den Gemeindekanzleien eintreffen. Es werden keine Beiträge durch die Druckerei direkt entgegengenommen.

4 4 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar 80. Mitgliederversammlung des Natur- und Vogelschutzvereins Niederrohrdorf Am Freitag, 20. Januar 2012, um Uhr konnte der Vereinspräsident, Robert Krauer, 41 Vereinsmitglieder und 9 Gäste zur Mitgliederversammlung im Gemeindesaal Niederrohrdorf begrüssen. Im ersten Teil folgten die Geschäfte. Das Protokoll sowie der Jahresbericht des Präsidenten und der Nistkastenbericht von Pierre Bühler wurden kurz erläutert und mit Applaus genehmigt. Dabei wurde allen Helferinnen und Helfern gedankt. Der Vorstand dankt aber auch der Gemeinde, welche wohlwollend unsere Aktivitäten unterstützt und uns die nötigen Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Die Rechnung 2011 konnte mit einer Vermögenszunahme von Fr abgeschlossen werden. Fürs 2012 wird eine Vermögensabnahme von 4450 Fr. erwartet. Im 2012 findet unsere zweitägige Jubiläumsreise ins Wallis zu unserem Wappentier, dem Wiedehopf, statt. Jedem teilnehmenden Vereinsmitglied wird aus der Vereinskasse ein Beitrag bezahlt, sodass der Teilnehmerbeitrag noch 150 Fr. beträgt. Trotz des budgetierten Defizites soll die Höhe der Mitgliederbeiträge belassen werden. Im Jahresprogramm 2012 findet man neben der Jubiläumsreise unsere üblichen Arbeitseinsätze und geselligen Anlässe. Erstmals können die Lurche an der Holzrütistrasse die Amphibienunterführung benützen. Der Bau des Wildbienenhauses soll dieses Jahr realisiert werden. Dieses Jahr standen Wahlen an. Robert Krauer kann aus beruflichen Gründen die Zeit für die Arbeit im Vorstand nicht mehr aufbringen. Er stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Seit 2004 war er zuerst bis 2008 als Aktuar und danach als Präsident im Vorstand tätig. Während seiner Präsidialzeit trug er zum Gelingen diverser Ereignisse bei: Einweihung des Kessler-Steins mit der Ausstellung «Zauberhafte Möser»; Mitwirkung beim Dorffest «Ein Traum wird wahr» mit Stand und Beizli; Organisation von Vorträgen zu aktuellen Themen wie Lichtverschmutzung und Biodiversität; diverse Exkursionen und Wanderungen, insbesondere Besuch des Bienenlehrpfads; Botanikkurs; Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat: Vorstellen des Naturschutzkonzeptes; Amphibienunterführung an der Holzrütistrasse. Mit einem Präsent wurde ihm und seiner Frau Monika, welche ihn immer tatkräftig unterstützt hatte, für sein Wirken gedankt. Neu in den Vorstand wurde Beatrice Bühler gewählt, welche ein aktives Vereinsmitglied ist. Sie erledigte die ganze Administration des Botanikkurses und hat die Jubiläumsreise organisiert. Die verbleibenden Vorstandsmitglieder Pierre Bühler, Maria Gschwend, Theres Gschwend, Erich Schaffner und Thomas Vogler sowie die Revisoren Anita Schibli und Willi Kessler wurden in ihrem Amt mit der Wiederwahl bestätigt. Als Präsidentin wurde Maria Gschwend gewählt. Nach dem um Uhr geschlossenen geschäftlichen Teil folgte ein kleiner Imbiss. Anschliessend begaben wir uns aus Anlass unserer 80 Jahre Natur- und Vogelschutzverein Niederrohrdorf mit den Präsidenten Robert Krauer, Albert Wickart und Arthur Egloff auf die Reise in die Vergangenheit unseres Vereins. Sie wussten viel Interessantes zu erzählen und die von Oswald Frey hergestellte Beamershow liess manche Erinnerung lebendig werden. Mit einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen sowie dem Blättern in alten Fotoalben klang der Abend aus. Wer nicht inseriert wird vergessen!

5 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg Niederrohrdorfer Dorfgrümpelturnier Das diesjährige Grümpi findet am Samstag, 12. Mai 2012 statt. Nach dem positiven Echo vom vergangenen Jahr wird das Grümpi weiter an einem Tag durchgeführt. Gespielt wird in den Kategorien D und E von ca bis 16 Uhr, in der Kategorie A von ca. 11 Uhr und in den Kategorien B und C ab ca. 15 Uhr. Die Finals der Kategorien A bis C werden ab ca Uhr bis ca Uhr stattfinden. Die vom Turnverein geführte Festwirtschaft öffnet zu Spielbeginn. Nutzen Sie die Möglichkeit, um Ihre Mannschaft anzumelden, und nehmen Sie sich noch in dieser Woche mit uns Kontakt auf. In folgenden Kategorien wird um Sieg oder Niederlage gekämpft: Kat. A Herren Kat. B Sie + Er Kat. C Vereinsmannschaften Kat. D SchülerInnen ab 5. Klasse Jahrgänge Kat. E Piccolos Jahrgang 2001 und jünger Bei den Kategorien D und E sind sämtliche Schüler der Kreisschule Rohrdorferberg zugelassen. In diesen Kategorien müssen jeweils 2 Mädchen integriert werden. Turnierbestimmungen finden Sie unter Wer noch nicht im Besitz einer Anmeldung ist, kann diese unter folgender Adresse oder Telefonnummer bestellen: Tony Brauchli, Höhenweg 10, 5443 Niederrohrdorf Telefon Anmeldeschluss: Samstag, 17. März 2012 Turnverein STV Niederrohrdorf Vom Spielfieber gepackt! Zum ersten Mal hat der Familientreff Rohrdorf mit Unterstützung von Miracoolix einen Spiele-Nachmittag organisiert. Was für ein Erfolg! Über 40 Kinder haben sich am 25. Januar 2012 im Gut Hirt getroffen, um gemeinsam neue Spiele zu entdecken. Aufmerksam und neugierig liessen sie sich an verschiedenen Tischen die Regeln erklären. So fanden das schnelle «Geistesblitz», das witzige «Biberbande», das kreative «Dixit», die «Monster-Falle» für geschickte Hände oder das anspruchsvolle «Dominion» schnell eine Fangemeinde. Für jede Altersklasse und jedes Interesse hatte Markus Hadorn von Miracoolix in Baden etwas mitgebracht. Nicht das Gewinnen stand im Vordergrund, sondern das Kennenlernen und der Spass. Die zweieinhalb Stunden vergingen im Flug und mit grosser Begeisterung erzählten die Kinder danach ihren Eltern von ihrem neuen Lieblingsspiel. So sind wir nun alle vom Spielfieber angesteckt und freuen uns schon auf das nächste Jahr. Das Familientreff-Team auf dem Teller Im Kochkurs bereiten wir unter der fachkundigen Leitung von Elisabeth Etterlin, Hauswirtschaftslehrerin und Ernährungsberaterin, feine saisonale Gerichte zu: Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte mit und ohne Fleisch, Gemüse, Desserts. Datum: Dienstag, 20. und 27. März 2012 Zeit: ca Uhr Ort: Schulküche Mellingen Schulhaus Bahnhofstrasse Mitnehmen: Küchenschürze, Schreibsachen Auskunft und Anmeldung: bis 15. März an Brigitte Konrad, Remetschwil, Tel oder Jassnachmittag Der Jassnachmittag im Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnungen an der Bergstrasse 8 in Oberrohrdorf war ein voller Erfolg. 13 Jassfreudige erlebten einen vergnügten Nachmittag. Weiter gehts am Donnerstag, 23. Februar um Uhr. Wir haben Tische für 20 bis 24 Personen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Eine Jasskasse steht bereit für einen kleinen Unkostenbeitrag von Fr. 3. pro Person. Dafür gibts Mineralwasser oder 1 Glas Wein, Kaffee und Kuchen. Im Monat März wechseln wir zum 1. Donnerstag im Monat, das wäre Donnerstag, 1. März und zum 3. Donnerstag im Monat, also Donnerstag, 15. März und in der Folge immer am 1. und 3. Donnerstag im Monat. Freundlich lädt ein: Verein Alterswohnungen, Oberrohrdorf Verantwortlich: Toni Merki, Tel:

6 6 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar Samariterverein Rohrdorf und Umgebung Möchten Sie sich in Erster Hilfe weiterbilden? Möchten Sie die wichtigsten Hilfsmassnahmen für zu Hause und unterwegs erlernen, die Ihnen helfen, in Notfallsituationen noch besser zu reagieren und verletzte Personen umfassend zu betreuen? Dann besuchen Sie unseren Samariterkurs. Ziele: Hautverletzungen und Wundinfektionen erkennen Stürze im Alltag (Sportverletzungen, Schädelhirnverletzungen etc.) Alltagserkrankungen in der Familie und vieles mehr Zielgruppe: Lehrkräfte, Sportvereine, Trainer, Sicherheits- und Hausdienst-Personal und für alle Interessierte Der nächste Samariterkurs ist am 10. März und am 24. März Uhr / Uhr in Niederrohrdorf. Kurskosten: Fr Anmeldung: Corina Heer, Tel / Esther Koch, Tel Generalversammlung des Männerchors Staretschwil Mit dem Lied «Slavonisches Ständchen» wurde die 93. Generalversammlung eröffnet. Co-Präsident Hermann Kalt konnte eine stattliche Sängerschar und ein Ehrenmitglied begrüssen. Das Protokoll der letzten GV sowie die Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt. In seinem Jahresbericht blickte Co- Präsident H. Kalt auf die bedeutendsten Ereignisse zurück. Dem neuen Dirigenten blieb nur wenig Zeit, den Chor in die wichtigeren Anlässe «einzustimmen». Absoluter Höhepunkt war das Jahres-Konzert mit der Aufführung der «Maske in Blau». Beide Aufführungen (Oberrohrdorf bzw. Bellikon) waren ein grosser Erfolg. Sie kamen bei der Zuhörerschaft sehr gut an. Es war ein Genuss, den herrlichen Stimmen der vorzüglichen Solisten unter virtuoser Klavierbegleitung zuzuhören! Zu erwähnen verdient auch die Teilnahme am Hasenberg-Sängertag, wo wir im Verbande des BellStar-Chores zwei Lieder zum grossen Gefallen des Publikums vortrugen. Unter den zahlreichen internen Anlässen stach die vom 1. Tenor organisierte Chlausfeier mit einem unübertrefflichen Chlaus hervor. Auch weniger erfreulichen Ereignissen mussten wir Folge leisten, unter anderem dem Abschiednehmen eines verdienstvollen Aktivsängers. Die Zusammenarbeit mit dem MC Bellikon hat sich gut bewährt und wird intensiviert. Die Proben finden nur noch am Donnerstagabend abwechselnd in Bellikon und Oberrohrdorf statt. Der Vorstand setzt sich künftig wie folgt zusammen: Roman Brodmann, Josef Busslinger, Hermann Kalt und neu Giachen Vincenz sowie Toni Merki. Unverändert bleibt das Präsidium. Als langjährige Vereinsmitglieder konnten Erich Schmid und Fritz Ruppanner geehrt werden. AKU Wo erfahren Sie, was wann wo läuft? Reussbote Anzeigenverkauf und Promotion: Druckerei Nüssli AG, Bahnhofstrasse Mellingen Telefon , Fax Erscheinungsdaten der Berg-Post Erscheinungs- Daten Redaktionsschluss Turnen für jedermann Bereits seit Mitte Oktober wird jeden Mittwochabend fleissig in der Hinterbächli-Turnhalle Koordination und Kondition trainiert, geschwitzt und Spass gehabt. Das Konditionstraining des TSV Rohrdorf bietet auch für «Nicht-TSV-Mitglieder» eine ideale Plattform, um die körperliche Fitness über den Winter in Schwung zu halten sei dies als optimale Vorbereitung für die Sportferien oder im Hinblick auf die kommende Badesaison. Noch bis Ende März kann dieses Angebot genutzt werden, bevor sich das «Turnen für jedermann» in die Sommerpause verabschiedet. Der Unkostenbeitrag für «Nicht-TSV-Mitglieder» beträgt 4 Franken pro Lektion (zahlbar vor Ort). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Training findet noch bis am 28. März 2012 jeweils am Mittwoch von bis Uhr in der Turnhalle Hinterbächli in Oberrohrdorf statt. Weitere Auskünfte erhalten Sie von Sonja Kaufmann oder auf der Homepage Februar 7. März 14. März 21. März 28. März 4. April 11. April 18. April 25. April 3. Mai 15. Mai 23. Mai 5. Juni 13. Juni 20. Juni 27. Juni 11. Juli 18. Juli 31. Juli 8. August 22. August 29. August 5. September 12. September 26. September 3. Oktober 10. Oktober 17. Oktober 24. Oktober 31. Oktober 14. November 21. November 28. November 5. Dezember 12. Dezember 19. Dezember Redaktionsschluss Bei den Daten des Redaktionsschlusses handelt es sich um den letzten Termin. Alle Beiträge müssen spätestens um Uhr auf den Gemeindekanzleien eintreffen. Es werden keine Beiträge durch die Druckerei direkt entgegengenommen.

7 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 7 GV der Männerriege Niederrohrdorf Sportliche Aktivitäten und Geselligkeit des vergangenen Vereinsjahres wurden auch an der diesjährigen, 59. GV gemäss Traktandenliste besprochen und über die entsprechenden Resultate Rechenschaft abgelegt. Präsident Heinz Vogler begrüsste in seinem Eingangsreferat 37 Mitglieder und 4 Gäste als Vertreter des TV, des FTV und der Damenriege. Er verglich die Geschehnisse im Jahr 2011 mit einem Film, der neben Aktion, Spannung, Komik auch mit einigen Dramaszenen gespickt war, zu guter Letzt jedoch Dank tollen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen für die Vereinsfamilie einen guten Unterhaltungsfilm ergab. Ausführlicher äusserte sich Oberturner Carlo Biffi über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, hob dabei besonders die Mithilfe bei der Festwirtschaft des Kantonalen Schwingfestes im Juni hervor. Als weiterer Fixpunkt erwähnte er die durch Stefan Hänggi organisierte Reise mit Partnerinnen auf die Gümmenalp. Als Highlight des Jahres 2011 bezeichnete er die Turnshow unter dem Titel «agschwämmt». Der betriebene Aufwand hinter und vor den Kulissen war gross, mit dem Resultat, dass Publikum und Mitwirkende gleichermassen begeistert waren. Carlo Biffi bedankte sich bei allen für ihren Einsatz, besonders aber auch bei seinen 3 Stellvertretern, die während seiner Absenz die Leitung des Turnens kompetent übernommen hatten. Als neuer technischer Leiter für den Faustball orientierte Stefan Hänggi anschliessend über den Betrieb in der vergangenen Saison. Die erzielten Resultate waren recht unterschiedlich, doch wurde als Höhepunkt der ReKa-Pokal am eigenen Turnier im April gewonnen. Für die neue Saison wird bereits wieder fleissig trainiert und mit der 25. Auflage des ReKa-RÜSLER-Turniers vom 31. März steht eine erste Prüfung im Freien bevor. Bezüglich Finanzen braucht der Verein sich zurzeit keine Sorgen zu machen, obwohl Kassier W. Gutzler diesmal nur einen knappen Der beschenkte Vorstand, von links: Chr. Lüthi, J. Schweinbacher, C. Biffi, H. Vogler und W. Gutzler Gewinn auswies. Der Gemeinde sprach er für die kostenlose Benützung der Infrastruktur wie auch für den traditionellen Zustupf in die Vereinskasse einen speziellen Dank aus. Für 2012 stellte er gemäss Budget ein wesentlich besseres Resultat in Aussicht. Die Revisoren hatten keine Mühe, die präsentierten Zahlen zur Annahme zu empfehlen. Der Verein zählt neu 52 Mitglieder, nachdem zwei Austritte zu verzeichnen waren. Eine stattliche Zahl von über 23 Männerrieglern ist seit 20 und mehr Jahren Mitglied; Theo Kunz, Kurt Rebmann und Bruno Reusser wurden dieses Jahr sogar für 30 Jahre Treue besonders geehrt. Der Präsident unterliess es nicht, sich bei den Vereinsdelegationen für die stets gute Zusammenarbeit zu danken. Sein weiterer Dank galt allen Mitgliedern, die im vergangenen Jahr tatkräftig mitgeholfen haben, das Vereinsschiff auf Kurs zu halten. Er freut sich, auch im kommenden Jahr zusammen mit seinen Vorstandskollegen die Aufgaben gemäss dem vorgestellten Jahresprogramm, welches einstimmig gutgeheissen wurde, zu meistern. Im Namen des Vereins dankte Carlo Biffi dem Präsidenten für die stets umsichtige und auch aufwändige Führung der Männerriege. Zum gemütlichen Teil des Abends waren dann wieder die Partnerinnen anwesend. Bei einem währschaften Menü, begleitet von erlesenem Tropfen und angenehmer musikalischer Begleitung, ergab sich wieder einmal die Gelegenheit, Bekanntes und Unbekanntes auszutauschen. Dazwischen wurde der Titel des «Männerrieglers des Jahres» an Hansruedi Vogler vergeben; er hatte bei den diversen Disziplinen das beste Resultat erreicht und auch mit einer tollen Präsenz sein Interesse am Turnbetrieb bewiesen. Die angeregte und fröhlicher Stimmung hielt bis spät nach Mitternacht an. wg 68. Generalversammlung der Damenriege Niederrohrdorf Am 26. Januar 2012 fand die 68. Generalversammlung der Damenriege Niederrohrdorf statt. Pünktlich konnte unsere Präsidentin, Sibylle Bünzli, die Aktivmitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste begrüssen und mit der Abhandlung der 14 Traktanden beginnen. Nachfolgend ein Zusammenschnitt der wichtigsten Traktanden: Jahresberichte: Anhand der Jahresberichte der Präsidentin, der Damenriege und der Mädchenriege/GETU liessen wir das Jahr Revue passieren. Ein buntes Programm mit einem grossen Highlight im November der Turnshow. Rechnung: Erfreulicherweise können wir die Jahresrechnung mit einem Gewinn von Fr abschliessen. Die Revisorinnen bedankten sich bei Ursi Arnet für ihre genaue Buchführung. Fortsetzung Seite 8

8 8 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar Fortsetzung von Seite 7 Mutationen: Mit einem kräftigen Applaus durften wir drei Neumitglieder begrüssen. Leider mussten wir auch zwei Austritte verzeichnen. Im Weiteren gab es einen Übertritt vom Aktiv- zum Freiaktivmitglied. Die Damenriege setzt sich wie folgt zusammen: Aktive: 35, Freiaktive: 6, Turnende Ehrenmitglieder: 3, Ehrenmitglieder: 13, Passivmitglieder: 5, Mädchen: 54. Wahlen: Die Wiederwahl des gesamten Vorstands wurde durch die Tagespräsidentin geleitet und von der Versammlung einstimmig angenommen. Claire Dörflinger hat die Demission als Revisiorin eingereicht. Ihre geleistete Arbeit wurde ihr verdankt. Sacha Loosli wird zukünftig gemeinsam mit Ruth Eberle (bisher) unsere Kasse prüfen. Jahresprogramm: Im Jahr 2012 werden wir wieder an diversen Wettkämpfen teilnehmen. Diese sind im Kalender auf der Homepage ersichtlich. Auch wird die Damenriege weiterhin diverse Anlässe organisieren und unterstützen. Am 22. April findet der alljährliche Spaghettisonntag statt. Wir werden unsere Gäste mit sieben milden bis pikanten Saucen verwöhnen. Die Turnerinnen freuen sich auf zahlreiche Besucher. Die Mädchenriege wird am 5. Mai das Märtkafi beim Gemeindehaus führen. Nebst Kaffee, Kuchen und Zopf, werden wir Brezeli backen. Die Einnahmen gehen vollumfänglicher an die Jugendförderung. Mit dem Turnverein zusammen werden wir am 8. September unseren Plauschwettkampf sowie das Rennen um den schnellsten Niederrohrdorf/Niederrohrdorferin veranstalten. Ein Anlass für alle Anwohner. Wir werden laufend auf unserer Homepage, über die Anlässe und Resultate berichten. Budget: Unser Budget weist einen Gewinn von Fr. 290 auf. Die Mädchenriege weisst einen Verlust von Fr aus. Wir hoffen, dass die Rechnung Ende 2012 trotzdem positiv ausfallen wird. Ehrungen: Dies ist immer der schönste Teil einer Generalversammlung. Sibylle Bünzli bedankte sich bei allen Leiterinnen für ihren unermüdlichen Einsatz im vergangenen Vereinsjahr. Ebenfalls sprach sie einen Dank an die Vorstandsmitglieder aus. Sie bedankte sich bei zahlreichen Turnerinnen, welche einen Anlass organisiert oder in einem OK mitgeholfen haben. Ein spezieller Dank geht an Sandra Laube, sie ist immer aktiv mit dem Fotoapparat unterwegs. Die Berichte und die Fotos sind immer speditiv auf unserer Homepage. Speziell wurden folgende Personen geehrt: Jubiläums-Mitglieder der Damenriege: Claire Dörflinger, 30 Jahre; Gaby Fecker, 20 Jahre; Iris Tschabold, 20 Jahre; Corinne Peterhans, 20 Jahre; Sandra Laube, 20 Jahre; Claudia Eichler, 15 Jahre; Claudia Gaillard, 15 Jahre; Ruth Eberle, 15 Jahre. Demissionen: Melanie Deuring, 1 Jahr Leiterin Mädchenriege; Barbara Eberle, 13 Jahre Leiterin Damenriege Kurse / Weiterbildungen / Experten: Sandra Schibli, J+S-Kurs Turnen; Claudia Mullis, Expertin T-Bow Fahnen: Die Damenriege wird im Jahr Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums wird eine neue Fahne angeschafft. Der Versammlung wurden zwei Vorschläge unterbreitetet. Nach kurzer Diskussion konnten wir uns für einen Vorschlag entscheiden. Nun heisst es aktiv Sponsoren suchen. Wir werden an dem diesjährigen Spaghettisonntag und auf unserer Homepage über das Sponsorenkonzept informieren. Verschiedenes: Unsere Präsidentin durfte erfreulicherweise der Versammlung mitteilen, dass nach den Sportferien acht Turnerinnen den Übertritt von der Mädchen- zur Damenriege machen. Nach einer speditiven Generalversammlung schloss unsere Präsidentin mit unserem Turnshowlied die diesjährige Generalversammlung. Somit konnte der gemütliche Teil eröffnet werden. Die Mitglieder und Gäste unterhielten sich angeregt bei Speis und Trank. Wir freuen uns auf ein spannendes Vereinsjahr 2012 und hoffen, viele Gäste an unseren Anlässen begrüssen zu dürfen. Aktuarin: Anja Vogler Generalversammlung Frauenturnverein Niederrohrdorf Unsere Präsidentin Dagmar Seeberger begrüsste die Turnerinnen und die Gäste zur 24. GV. im Gemeindesaal in Niederrohrdorf. Nach Bereinigung der Traktandenliste wurde das vergangene Vereinsjahr durch Vortragen der verschiedenen Berichte in Erinnerung gerufen. So etwa die Vereinsreise in die Flumser Berge bei strahlendem Sonnenschein, der Nachtmarsch in Künten, wo lustige und trickreiche Aufgaben zu lösen waren, und natürlich der grösste und arbeitsintensivste Anlass, die Turnshow, an der alle turnenden Vereine beteiligt waren. Der Austritt von Ruth Ithen ist ein bedauerlicher Verlust, sie war unsere Aushilfs-Leiterin. Herzlichen Dank für die ideenreichen Turnstunden. Da wir ja ein Turnverein sind, wurden diejenigen 12 Frauen mit einer Rose beschenkt, welche 5-mal oder weniger gefehlt haben. Geehrt wurde mit Urkunde und einer Rose Vreni Rothenfluh, welche seit 20 Jahren FTV-Aktivmitglied ist. Zwei unserer Vorstandsmitglieder haben viel für die kleinsten Turnerinnen und für unseren Verein geleistet. 15 Jahre leitete Ursula Bhend zusammen mit Cäcilia Meier, 11 Jahre, das Kinderturnen. Eine grosse Anzahl Kinder haben bei ihnen gelernt, wie ein «Heubürzel» geht oder spielerisch mit Ball und anderen Sportgeräten umgegangen wird. Koordination, Balance und Beweglichkeit wurden geübt. Mit 25 Kindern ohne die Mamis ist das immer wieder eine grosse Herausforderung. Doch Ursula und Cäcilia haben viel Freude und Spass daran gehabt. Jetzt freuen sie sich, in Larissa Kämpf eine Nachfolgerin gefunden zu haben. Wir wünschen auch Larissa viel Freude an dieser Aufgabe. Ursula und Cäcilia dankten wir herzlich mit Blumenstrauss und einem Gutschein. Im neuen Vereinsjahr hat das regelmässige Turnen Priorität. Bis zu den Frühlingsferien wird auch das «Turnen für jede Frau» fortgesetzt. Am 6. Juni wird der traditionelle «Nachtmarsch» des Badener Kreisturnverbandes bei uns in Niederrohrdorf durchgeführt, organisiert von uns dem Frauenturnverein und der Männerriege. Das ist nicht in erster Linie ein sportlicher, sondern vielmehr ein geselliger Anlass, wo man viele Bekannte trifft. Auf dem Jahresprogramm sind natürlich auch andere Anlässe wie Brötle und Chlaushöck. Ein feines Nachtessen und das Zusammensein mit Kolleginnen und Gästen rundete die gelungene GV ab. Wir würden uns sehr freuen, wenn weitere Frauen mit uns turnen. Wir treffen uns jeden Montag, bis Uhr, ab 50 Jahren; Montag, bis Uhr, ab 40 Jahren. Unter können sie mehr über unseren Verein erfahren.

9 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 9 Das zufällige Aufeinandertreffen von sechs Kunst schaffenden Frauen ergibt eine Ausstellung mit Bildern, die kreative Ansichten von Welten sind, in denen es oft genug für BilderFrauen eine Kunst ist, FrauenBilder zu schaffen. Pausenkunst für Kunstpausen. A l l e r l e i FrauenBilder BilderFrauen Sechs Frauen stellen aus Was diese Frauen bewegt, erzählen ausdrucksstark und intensiv die festgehaltenen Stimmungen und Augenblicke. Manchmal abstrakt, manchmal gegenständlich, witzig, dreidimensional, bodenständig, verhühnert oder einfach grün. Die Schönheit der Natur ist die Inspirationsquelle für Barbara Monika Brunner aus Künten. Die Künstlerin zeigt ausschliesslich Aquarelle in Spritztechnik. Ihre in Grün gehaltenen Bilder strahlen eine wohltuend inspirierende Ruhe aus. Mit der Künstlerin Sandra Graf aus Wohlen kommen Hühnereien ins Foyer des Reussparks. Sie fängt für die «Kunstpause» Hühner und andere Vögel ein mit Ölkreide und Acryl auf Packpapier und mit Draht und Papier im Hühnerstall. Anja Merki Jaya aus Muri gestaltet ihre vorwiegend abstrakten Werke in Mischtechnik mit Acryl, Guache, Gips und verschiedenen Materialien. Damit verleiht sie ihren Bildern Dreidimensionalität. Irene Richner-Brunner aus Boniswil experimentiert mit Acrylfarben, Rost, Tusche und Pigmenten. Die vielschichtigen Werke entstehen in Mischtechnik aus Seidenpapier, Sand und Gold und zeigen abstrakte und mystische Landschaften und Stimmungen. Das Malen war schon immer eine Vorliebe von Ursula Steinmann aus Birmenstorf. Sie Die sechs Künstlerinnen von links nach rechts: Ursula Steinmann, Getrud von Aesch, Sandra Graf, Barbara Monika Brunner, Anja Merki Jaya und Irène Richner-Brunner malt hauptsächlich in Öl. Ihr Leitmotiv dabei ist: Ernst ist das Leben, heiter die Kunst. Gertrud von Aesch lebt und arbeitet in Niederrohrdorf. Seit gut fünf Jahren experimentiert die Malerin mit Pinsel, Rolle und Spachtel, mit Acryl und Öl. Ihre Bilder in Mischtechnik sind gegenständlich, fröhlich und intensiv in den Farben. Die Vernissage vom Freitag, 24. Februar um 19 Uhr im Foyer des Reussparks, Niederwil ist öffentlich. Den musikalischen Rahmen gestalten die beiden Studentinnen der Kantonsschule Wohlen, Magdalena Zwahlen mit der Querflöte und Rahela Brunner als Sopranistin. Begleitet werden sie am Klavier von der Musiklehrerin und Konzertpianistin Judith Flury. Die Ausstellung ist vom 24. Februar bis 11. März täglich bis 20 Uhr geöffnet. Die Künstlerinnen sind jeweils sonntags von 14 bis 16 Uhr anwesend. Öffentliche Finissage mit kleinem Apéro, organisiert durch die Künstlerinnen, am Sonntag, 11. März um 16 Uhr Blühende Aussichten Ob Neuanlage oder Umgestaltung: Wir planen Ihren Gartentraum und realisieren Ihren Traumgarten. Dabei setzen wir ausschliesslich auf ausgebildete und bestqualifizierte Fachleute. Sodass Ihr Garten zum persönlichen Paradies wird. Zebra AG, Planung & Design, Garten & Pool, Römerweg 7, 5443 Niederrohrdorf Telefon , Mobile

10 10 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar CVP Bildungsanlass vom 25. Januar 2012 Wie stärkt der Aargau seine Volksschule Am 11. März 2012 entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nebst vielen eidgenössischen und andern kantonalen Abstimmungen über die Revision des Schulgesetzes. Die Vorlage läuft unter dem Titel «Stärkung der Volksschule». An einer Veranstaltung in Niederrohrdorf wurde die Thematik der Gesetzesrevision diskutiert. Dabei wurden die einzelnen Elemente besprochen, wie sie in der Vorlage vorgesehen sind. Aber auch Themen, welche in der Revision abgeblockt oder gar nicht aufgenommen wurden, kamen dabei zur Sprache. Adrian Bacher, Mitglied der Schulpflege Niederrohrdorf, begrüsste die rund 60 Teilnehmenden. Mit diesem öffentlichen Anlass wollen die CVP von Niederrohrdorf und des Bezirks eine Plattform für die Meinungsbildung zur vorgeschlagenen Reform der Schule Aargau bieten. Theres Lepori, Grossrätin der CVP und Präsidentin der Kommission für Bildung, Kultur, Sport des Grossen Rates, erläuterte, wie der politische Prozess abgelaufen und was mit dieser Stärkung der Volksschule gemeint ist. Schon rasch nach der Ablehnung des «Bildungskleeblattes» lud der neue Bildungsdirektor zu einem Runden Tisch ein. Es zeigte sich, dass Reformen in kleineren Portionen resp. schrittweise wohl das geeignetere Vorgehen darstellen und so Vorlagen möglich werden, welche klar mehrheitsfähig sind. Bestimmte, schon früher geplante Änderungen wurden wieder aufgenommen wie das Obligatorium des zweijärigen Kindergartens und der vorverschobene Stichtag für die Einschulung, die Aufteilung in 6 Jahre Primar und 3 Jahre Oberstufe, Zusatzlektionen für sozial stärker belastete Gemeinden und die neue Idee der Assistenzpersonen für befristete Einsätze. Andere Reformvorhaben unterblieben, so zum Beispiel die festgeschriebene Möglichkeit von Niveaukursen auf der Oberstufe oder die flächendeckende Einführung der integrativen Schulform. Ein einführendes Referat zu verschiedenen Schritten einer Bildungsreform hielt Urs Vögeli von der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung. Diese Stelle wird von der Schweizerischen Erziehungsdirektorenkonferenz EDK und dem Bund getragen und hat ihren Sitz in Aarau. Er behandelte aus bildungswissenschaftlicher Sicht vorgesehene, aber auch einzelne, nicht aufgenommene Veränderungen der Schule Aargau. Zum obligatorischen 2-jährigen Kindergarten und zum vorverlegten Stichtag für den Schuleintritt konnte er aufzeigen, dass herkunftsbedingte Nachteile sich besser ausgleichen, je früher qualitative Bildungsangebote einsetzen. Die berühmte PISA-Studie belegt, dass Jugendliche, welche den Kindergarten besuchten, bessere Leistungen zeigen. Der 2-jährige Kindergarten wird übrigens in allen Kantonen des Bildungsraumes Nordwestschweiz angeboten. «Der Aargau schliesst auf», meinte der Referent zu diesem Punkt. In der Revision nicht vorgesehen ist die integrative Schulform, neu als integrierte Heilpädagogik bezeichnet. Mit einer Grafik zeigte Urs Vögeli auf, dass separative Schulsysteme mehr Repetenten hervorbringen als integrierte. Aufgrund von Studien über Langzeitwirkungen zeigte er auf: «Integration verbessert Bildungschancen». Neu sollen die Primar- 6 und die Oberstufe 3 Schuljahre umfassen. Damit gleicht sich der Aargau der schweizerischen Norm an. Das Selektionsalter zur Sekundarstufe 1 (Oberstufe) ist im internationalen Vergleich in der Schweiz sehr tief. Interessant ist auch, dass heute nur knapp die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler (53 Prozent) die Schule in den ordentlichen neun Jahren durchlaufen, rund 47 Prozent benötigen ein oder gar zwei zusätzliche Schuljahre. Nur ganz vereinzelt (0,5 Prozent) verlassen Jugendliche die Schule jünger als im regulären Alter. Der letzte Punkt betraf die Individualisierung des Unterrichts. «Die Heterogenität (der Schulklassen) ist eine Tatsache» meinte Urs Vögeli. Verschiedene Massnahmen der Gesetzesrevision tragen diesem Umstand Rechnung wie beispielsweise Zusatzlektionen für sozial belastete Schulen oder Assistenzen bei schwierigen Klassensituationen. Andere methodische und didaktische Mittel wie individueller Förderplan liegen in der Kompetenz der Lehrpersonen. Dass Niveaukurse auch zur Individualisierung beitragen können, konnte Urs Vögeli mit Statistiken als Ergebnis wissenschaftlicher Untersuchungen aufzeigen. Aber es braucht dazu natürlich die strukturellen Rahmenbedingungen. Die Basis für das nachfolgende Podium unter Leitung von Hans Fahrländer, Autor und Redaktor der AZ, war gegeben. Nach einer ersten Fragerunde zu den unterbliebenen Reformen nahm er die einzelnen Punkte der Gesetzesänderung auf. Am meisten zu reden gibt da die Veränderung der Dauer der Schulstufen auf 6/3. Christian Aeberli, Leiter der Abteilung Volksschule im Bildungsdepartement BKS, bemerkte dazu, dass in erster Linie damit die Anpassung an die anderen Kantone im Vordergrund stand. Sabina Brändli, Schulleiterin der Kreisschule Rohrdorferberg, erkennt die Herausforderungen, die der Wechsel mit sich bringt, sieht aber auch Chancen. Manfred Dubach vom Aargauischen Lehrer- und Lehrerinnenverband alv wies darauf hin, dass didaktisch geeignete Mittel für eine Fortsetzung Seite 11

11 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 11 Fortsetzung von Seite 10 Übergangsperiode bereitgestellt werden müssen, bis der Lehrplan 21 zum Tragen kommt. Eine politische Sicht vertrat Theres Lepori, Grossrätin der CVP. Sie hätte gerne weitere Reformen eingeführt. Wichtig für diese Abstimmung war aber eine mehrheitsfähige Vorlage. Die steht nun und entspricht einem pragmatischen, schrittweisen Vorgehen. In der Publikumsdiskussion, welche sehr rege verlief, wurden Fragen zu den Folgen dieser Veränderungen speziell für die Oberstufe gestellt. Ist eine Abwanderung von Oberstufen-Lehrpersonen zu befürchten? Warum wurde die «kann»-regelung für Niveaukurse auf der Oberstufe in der zweiten Lesung wieder fallen gelassen resp. gibt es da ein Hintertürchen? Aber auch die gesetzliche Regelung von Sonderklassen wurde aufgegriffen und der Mehrwert gegenüber dem heutigen System im Umgang mit sehr schwierigen Schülerinnen und Schülern dargelegt. Mit der letzten Frage wollte ein Teilnehmer wissen, ob nun damit die Reformen abgeschlossen sind. Gesetzliche Änderungen sind eine Sache. Solche werden in den nächsten paar Jahren kaum erfolgen. Aber eine Weiterentwicklung im neu gesteckten Rahmen wird es zweifellos geben. Die Schule kann es sich nicht leisten, auf neue Gegebenheiten nicht zu reagieren, hielt Christian Aeberli abschliessend fest. Den Abend hatten die Bildungskommission der CVP Aargau und die Ortspartei Niederrohrdorf im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Brennpunkt Bildung» vorbereitet. Es war an Dora Fritschi, Co-Präsidentin der CVP Niederrohrdorf, den Abend zu beschliessen. Sie konnte dabei von einem sehr gelungenen Anlass sprechen, welcher sehr gut und informativ verlaufen war, mit einem interessanten Referat und einer lebhaften Diskussion. Eine weitere Veranstaltung von «Brennpunkt Bildung» mit gleichem Konzept, aber andern Beteiligten findet am 27. Februar 2012 um Uhr in Lengnau im Schulhaus Rietwiese statt. Bewohner vom Reg. Alterszentrum sind auf den Hund gekommen Frau Evelyn Bouvard, Hundeführerin, mit Devon, der schwarzen Labradorhündin, besuchte wieder einmal die Bewohner/-innen des Reg. Alterszentrum Rohrdorferberg-Reusstal in Fislisbach. Vorerst spazierte der Hund aufmerksam unter den hier Wohnenden und Gästen. Beim Kraulen und Streicheln wuchs das gegenseitige Zutrauen. Der grosse schwarze Hund unter den betagten Leuten im Alterszentrum liess ungewohnte Gefühle aufsteigen. Als dann allesamt in einem grossen Kreis Platz genommen hatten, begrüsste der lebhafte, aber doch so ruhig wirkende Hund uns alle einzeln mit Pfoten-Handdruck. Frau Evelyn Bouvard hatte gezeigt, wie Devon reagiert, wenn jemand sein Fresssäckli wegwirft oder versteckt. In jedem Versteck fand das aufmerksame Tier sein Säckli und brachte es zum Spielenden zurück. Selbstverständlich bekam er dann ein Hundeguetzli, das er genüsslich knabberte. Schon erwartet er den nächsten Wurf. An diesem Spiel hatten Mensch und Tier die helle Freude. Bis es aber so weit war, leistete die Hundeführerin mit ihrer Devon grosse Arbeit. Vorerst musste ein geeignetes Tier gefunden werden, dann kam die zweijährige Ausbildung mit erfolgreich bestandenen Prüfungen. Heute ist die Hundeführerin mit Devon, der fünfjährigen Labradorhündin, als Sozialhundeteam wöchentlich im Einsatz. In einer Fachliteratur ist zu lesen: «Sozialhunde ver mitteln Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit. Sie stellen keine Anforderungen und keine Erwartungen. Sie schenken Vertrauen und sind vertrauenswürdig. Sie motivieren zum Leben.» Was könnten wir älteren Leute uns mehr wünschen! (wo) Inserat

12 12 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar Fernwärme- und Fernkälteversorgung als wichtiger Beitrag zur Umsetzung der neuen Energiestrategie der Schweiz Fernwärme kann einen nützlichen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 des Bundes leisten. So erstaunt es nicht, dass am 11. Fernwärme-Forum eine Rekordzahl von über 380 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über den aktuellsten Stand und die Perspektiven dieser Technologie diskutierten. Bundesrätin Doris Leuthard ging im Eröffnungsreferat auf die Energiestrategie 2050 des Bundes ein. In der neuen Strategie sollen die erneuerbaren Energien dazu gehören auch die Fernwärme und Fernkälte auf eine Jahresmenge von 22 bis 23 TWh ausgebaut werden. Die Fernwärme und Fernkälte wird künftig eine wichtige Rolle spielen. Sie soll einen massgebenden Beitrag zur Energieversorgung der Schweiz leisten. Fernwärme muss noch vermehrt umsteigen auf erneuerbare Energieträger wie Siedlungsabfälle, Holznutzung, Abwärme aus Kläranlagen und Industrie- und Chemieanlagen. In Zukunft wird auch die Geothermie einen wichtigen Beitrag leisten. Neue Wärmenetze sollen kombiniert mit WKK- und GUD-Anlagen gebaut werden. Entsprechende Standorte sollen aufgezeigt werden und in der Richtplanung der Kantone und Gemeinden sind entsprechende Ausscheidungen vorzusehen. Vom Bund werden im Rahmen der Förderprogramme entsprechende Anschubfinanzierungen geprüft. Fernwärme und Fernkälte sind nachhaltig und umweltverträglich, wenn sie mit dem Einsatz von erneuerbaren Energien und der Nutzung verschiedener Abwärmequellen betrieben werden, sagte Walter Böhlen, Präsident des Verbands Fernwärme Schweiz (VFS). Mit Fernwärme und Fernkälte lässt sich die Wärme aus Kehrichtverbrennungsanlagen, Abwasser, industriellen Prozessen und Geothermie zum Heizen oder Kühlen von Liegenschaften recyceln. Fernwärme und Fernkälte in der Bevölkerung zu wenig bekannt Nach dem Eröffnungsreferat von Bundesrätin Doris Leuthard skizzierten Alexander Wokaun, Leiter Forschungsbereich Allgemeine Energie am Paul Scherrer Institut, und Michael Nast, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die zukünftige Rolle von Wärmenetzen in der Stromversorgung aus der Perspektive der Forschung. Zurzeit deckt Fernwärme nur rund 4,5 bis 5 Prozent des schweizerischen Wärmebedarfs. Somit ist das Potenzial der Fernwärme noch lange nicht ausgeschöpft. Gerade in Zeiten energiepolitischer Weichenstellungen ist es wichtig, alle verfügbaren Energiequellen zur Abdeckung des steigenden Energiebedarfs einzubeziehen. Laut Wokaun besteht vor allem bei den Abwärmeströmen in der Industrie noch ein grosses Potenzial zur Effizienzsteigerung. Neue Konzepte sollten in Zusammenhang mit der neuen Energiestrategie in Betracht gezogen werden wie zum Beispiel das Kühlen mit Solarenergie im Sommer, die saisonale Wärmespeicherung im Untergrund und die Wiederverwertung der gespeicherten Wärme durch Wärmepumpen. Auch bei der Nutzung von Abwasserwärme besteht ein noch nicht ausgeschöpftes Potenzial, obwohl in der Schweiz bisher über 100 Abwasserwärmenutzungsanlagen erstellt worden sind. Laut Beat Kobel, Geschäftsführer Ryer Ingenieure, fliessen pro Tag ungefähr 4 Millionen m 3 Abwasser durch die Kanalisation in die Abwasserreinigungsanlagen (ARA) im Winter während der Heizperiode mit ungefähr 10 bis 15 Grad Abwassertemperatur und von dort in die Oberflächengewässer. Theoretisch liessen sich damit fast 5 bis 10 Prozent aller Einwohner der Schweiz mit Wärme versorgen. Erfahrungsaustausch zu Chancen und Risiken Am Fernwärme-Forum werden jeweils auch Erfahrungen mit Wärmepumpen und Kältemaschinen in der Praxis ausgetauscht. Martin Kamber, Leiter Energiedienstleistungen IWB, referierte über die Erfahrungen seines Energieversorgungsunternehmens mit der weltweit grössten Absorptions-Kältemaschine. In Basel versorgt die IWB eine Shopping-Anlage mit einer Einkaufsfläche von m 2 und den Stücki-Business-Park mit m 2 mit Fernwärme und -kälte. Auch das neue Tourismusresort Andermatt wird Fern- und Nahwärmesysteme nutzen, wie Adrian Altenburger vom Ingenieurunternehmen Amstein+Walthert skizzierte, um die Wärmeabnehmer mit umweltfreundlicher Abwärmeenergie zu versorgen. Die Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Energiepolitik und Energiewirtschaft unter der Leitung von Nationalrat Filippo Leutenegger unterstrich nochmals die Bedeutung der Fernwärme und -kälte aus erneuerbaren Energien oder Abwärme als Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie Dabei dürfe aber nicht übersehen werden, dass das Fehlen von Wärme- und Kälteabnehmern ein erhebliches unternehmerisches Risiko darstellt, wie Heinz Karrer, CEO der Axpo Holding AG, betonte. Soll die Erzeugung elektrischer Energie aus Holz- und Geothermiekraftwerken gefördert werden, muss auch über eine Förderung der teuren Infrastruktur zur Verteilung der Wärme und eine Anschlusspflicht diskutiert werden. Die Europäische Union hat laut Sabine Froning, Geschäftsführerin Euroheat & Power, Brüssel, bereits erkannt, dass Fernwärme und Fernkälte als attraktive Alternativen zu fossilen Energieträgern eine wichtige Rolle spielen können. Die EU-Kommission werde vorschlagen, dass in Fällen, in denen eine ausreichende potenzielle Nachfrage herrscht (z. B. wenn es eine geeignete Konzentration von Gebäuden oder Industrie in der Nähe gibt), Genehmigungen für neue thermische Stromerzeugungsanlagen davon abhängig gemacht werden sollten, dass diese mit Systemen kombiniert werden, die eine Nutzung der Wärme ermöglichen (Wärme-Kraft-Kopplung, WKK). Walter Böhlen, Präsident Verband Fernwärme Schweiz (FVS)

13 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 13 Zähnteschüür Oberrohrdorf Duo luna-tic «Obladiblada» Mittwoch, 7. März, Uhr Ein Blinddate mit luna-tic: Mademoiselle Olli und Fräulein Claire zwei Frauen, die verschiedener nicht sein können spielen sich durch ein Klavierakrobatikliederkabarett. Heute Abend ist alles anders. Heute sucht Olli für die Singlefrau Claire einen Mann. Mit ihrer direkten Art kommt Claire nicht weit: Der Mann, den sie im Publikum findet, scheint nicht der «Richtige» zu sein. Olli ist raffinierter. Sie legt das Handy aufs Klavier und schon kann es losgehen, das Publikum darf ein SMS schreiben. Von der Internetanzeige über die Universumsbestellung bis zum schlichten Warten auf «das, was kommen könnte» versucht sie, ihre Freundin mit allen möglichen und unmöglichen Strategien auf die berühmte Wolke 7 zu befördern. Doch damit ist es nicht getan. Ein Abend voller Überraschungen wartet auf das Publikum. Und das Klavier rollt mit. Ein Duo immer noch solo, das so gerne achthändig spielen würde. Claire (158 cm, aus Berlin) mag Hunde, Schokomüsli und Boxen. Olli (168 cm, aus Paris) liebt Pferde, Entrecôte à la provençal und Motorradfahren. Regie: Tom Ryser Jugendgottesdienst Samstag, 25. Februar 2012, Uhr kath. Kirche Gut Hirt Niederrohrdorf Thema: Du führst uns hinaus ins Weite (Das Buch Tobit) Musikalische Gestaltung: Gospelchor «The Spirits» zusammen mit den Firmlingen Bringt eure Familien, Freunde und Kollegen mit! Eintritt: Karten zu Fr. 25. / Jugendliche bis 16 Jahre Fr. 15. Kassenöffnung, Uhr Vorverkauf: Detailinfos: ab Montag, 27. Februar Hypothekarbank Lenzburg, Geschäftsstelle Oberrohrdorf Telefon (nur für den Vorverkauf) während den Schalteröffnungszeiten Rohrdorf: Suppen-Zmittag zugunsten des Solidaritätsfonds Amuluche Nächste Gelegenheiten, die von Pfarrer Amuluche betreuten Schulhausprojekte und die 15 Stipendiaten in Nigeria zu unterstützen: Dienstag, 13. März und Donnerstag, 22. März: bis Uhr in Gut Hirt; Niederrohrdorf. (Kuchen-Spenden wenn möglich anmelden an Pfarreisekretariat Telefon ) Installationen vom Fachmann Umbau Telefon EDV-Netzwerke Industrie ADSL Steuerungen Gewerbe ISDN Beleuchtungen Privat Haushaltgeräte Service Bahnhofstrasse Mellingen, Telefon , Telefax

14 14 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar Alte, aber beliebte Lieder vom Bernerverein im Reg. Alterszentrum in Fislisbach Der Bernerverein Gemischter Jodlerchor Baden und Umgebung mit seinen 20 Sänger/ -innen machten sich am Donnerstag, 2. Februar 2012 im Reg. Alterszentrum Rohrdorferberg-Reusstal in Fislisbach zum Liedervortrag bereit. Schon beim Einzug erregte die Sängerschaft alle Aufmerksamkeit. Doch die Rätsel klärten sich erst im Laufe des Nachmittags, als in der Gesangspause ihre Trachtenkleider erklärt wurden. Gar vieles hörten wir über die wunderschönen Gewandungen, so z.b. die Neuenhofer-, Badener-, Berner oder Aargauer-Sonntagstracht. Natürlich auch kräftigere Werktsagstrachten waren dabei. Interessant war es zu erfahren, wie diese schönen Kleider aus einfachen Wollstoffen bis zur feinsten Seide gemacht sind. Auch Männer erklärten ihre würdige Bekleidung. Wohl heisst es öfters «Kleider machen Leute». Diese Leute machen aber mit den vorgetragenen Liedern noch viel mehr. Wir hörten z. B. «Euse Fritz», «Frede», «Wenn Schwalbe flüge tüend», «Us Freud», «En neue Tag» etc. Ganz fein klangen die von einer Sechsergruppe gesungenen Lieder. Der Wohlklang der Lieder lässt sich nicht in Worten ausdrücken. Das muss gehört werden. Die dazwischen vorgetragenen Gedichte gaben dem Nachmittag eine prächtige, abwechslungsreiche Note. Vielen vielen Dank für die herrlichen Stunden. Kommt bald wieder. (wo) Euse Fritz De Fritz isch mängisch ganz zerstreut, was sini Frau au gar nid freut. Zwöi Brülle het er, euse Fritz, und letschthin, es esch gar kei Witz, het er ufs mol e keini gfunde, und überobe, überunde het euse Fritz en Brülle gsuecht und lysli vor sich äne gfluecht. Zletscht pfurret er sis Dorli a: «Du wirsch si dänk vernuschet ha! Derby gseh n i hüt bsunders schlächt.» Und s Dorli meint: «Das gscheht dir rächt. Keis Wunder, gsehsch du nid so guet. Du bruchtisch nid i einer Wuet i allne Zimmer umerase. Du hesch beid Brülle uf der Nase!» Nimm s, wie s chunt Nimm s wie s chunt, öb guet, öb schlächt, meischt chunts denn glych no rächt. Muesch ganz eifach möge gwarte; d Blueme i dim Läbesgarte sette Liecht und Sunne ha. Also, dänk vor allem dra, dass de Chopf nie losch lo hange. Anstatt lang uf d Sunne z plange, muesch di sälber heiter mache. Hesch au einisch gar nüt z lache, suech nach allem Gfreute, Schöne. Tue nid jommere und chlöne. Was au chunt und was au isch, au wenn s gar nid z friede bisch, s Trurigsy hilft eim nid wyter, s Jommere isch au nid gschyter. S Läbe brucht viel Freud und Muet. chopf uf! Denn chunt alles guet! Friedrich Walti Ökumenischer Suppentag am Rohrdorferberg Mehr Gleichberechtigung heisst weniger Hunger Am 4. März 2012 treffen wir uns um Uhr in der kath. Kirche Gut Hirt in Niederrohrdorf zu einem gemeinsamen Gottesdienst. Der Ökumenische Kinderchor unter der Leitung von Monika Meier wird für eine würdevolle Mitgestaltung garantieren. Das Motto in diesem Jahr erinnert uns wieder an Hunger in der Welt und Gleichberechtigung, die man mit der Lupe suchen muss. Es ist schlicht und einfach nicht nachvollziehbar, dass einerseits Unmengen von Lebensmitteln verderben und auf dem Müll landen und andererseits Millionen Menschen verhungern. 70 Prozent der Hungernden weltweit sind Frauen; bevor sie etwas essen, geben sie es ihren Kindern. Mittlerweile gibt es aber Frauen, die diese Ungerechtigkeit nicht mehr hinnehmen wollen. In Südamerika und in verschiedenen Ländern Afrikas gibt es Frauen, die kleine Unternehmen gegründet haben und versuchen, somit dem Hunger entgegenzuwirken; sie brauchen aber dringend unsere Unterstützung. Sie erfahren mehr über diese Projekte auf nahrung.ch und Unser Erlös vom Suppentag geht auch in diesem Jahr wieder an die Stiftung «Pro Diamantina» in Brasilien. Dieses Projekt begleiten wir schon viele Jahre, es kommt ganz gezielt Frauen und Kindern zugute. Wie sind Ihnen dankbar für Kuchen und Dessertspenden, diese können Sie am Sonntag, dem 4. März ab 9.30 Uhr in der Turnhalle Hüslerberg abgeben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ökumenische Gruppe Inserate in der Berg-Post bringen Erfolg

15 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 15 «Jugend musiziert» Deutschland Starke Aargauer Beteiligung Generationen im Klassenzimmer Remetschwil Pro Senectute Aargau engagiert sich schon einige Jahre für den generationenübergreifenden Austausch. Mit den Projekten «Generationen im Klassenzimmer» wird dieser Austausch in Zusammenarbeit mit den Schulen aktiv gefördert. Seniorinnen und Senioren nehmen als Freiwillige regelmässig am normalen Unterricht teil. Im Vordergrund steht dabei die Beziehung zwischen den Generationen innerhalb des schulischen Rahmens. Pro Senectute Baden und die Schule Remetschwil informieren an der Veranstaltung vom Dienstag, 28. Februar 2012, um Uhr im Alten Schulhaus in der Schule Remetschwil über das Angebot und hoffen, zahlreiche ältere Menschen für ein freiwilliges Engagement zu begeistern. Schon in den Neunzigerjahren starteten erste Schulklassen Versuche mit Seniorinnen und Senioren als freiwillige Besucherinnen und Besucher in Schule, Hort und Kindergarten. Brücken bauen zwischen Kindern und Senioren dieser Gedanke steckt hinter dem Projekt «Generationen im Klassenzimmer», das Pro Senectute zwischenzeitlich in mehreren Kantonen durchgeführt hat. In Baden, Untersiggenthal, Neuenhof, Wettingen, Berikon, Widen und weiteren Gemeinden im Kanton Aargau wurden bereits solche Projekte erfolgreich durchgeführt. Pro Senectute Bezirk Baden plant nun auch in Zusammenarbeit mit der Schulleitung unter Einbezug der Lehrpersonen, dieses Projekt in Remetschwil durchzuführen. Eine Seniorin, ein Senior besucht während mindestens einem Quartal jeweils an einem halben Tag pro Woche eine Schulklasse. Bei dieser unentgeltlichen Freiwilligenarbeit begegnen sich somit drei Generationen im Klassenzimmer. Für alle Beteiligten steht dabei die Bereicherung auf der Beziehungsebene im Vordergrund. Die Kinder erhalten eine zusätzliche Bezugsperson und die Seniorinnen und Senioren werden als unterstützende Klassenbegleitung geschätzt. Zeit, Geduld, unterschiedliche Lebenserfahrungen, Spontaneität, Lebhaftigkeit und Neugier sind zentrale Faktoren dieser Begegnung. Ein Lebenskundeunterricht, wie er realer nicht sein könnte. Interessiert? Sind Sie durch den Artikel für diese Art Freiwilligenarbeit im Klassenzimmer neugierig geworden? Dann sollten Sie die Informationsveranstaltung nicht verpassen. Alle interessierten Seniorinnen und Senioren sind angesprochen und können sich für den Einsatz im Klassenzimmer melden. Nähere Auskünfte zum Projekt erhalten Sie auch bei der zuständigen Schulleiterin Doris Tremp, Tel oder bei Pro Senectute Baden, Alexandra Angelmahr, Tel Informationsveranstaltung: Datum: Dienstag, 28. Februar 2012 Zeit: Uhr Ort: Altes Schulhaus Remetschwil, Parterre Ihre Drucksachen in guten Händen Bahnhofstrasse Mellingen Telefon Fax Redaktion: Fax Druckerei: «Jugend musiziert» ist der grösste europäische Jugendmusikwettbewerb mit jährlich gegen Teilnehmenden im Alter zwischen 6 und 20 Jahren in verschiedenen sich abwechselnden instrumentalen Kategorien. Er steht allen in Deutschland lebenden Kindern und Jugendlichen sowie den im Ausland lebenden deutschen Staatsangehörigen offen. Die beiden Niederrohrdorfer Geschwister Salvea und Ganvai Friedrich liessen sich in der Bodenseeregion bewerten und erhielten für ihre Musikvorträge hervorragende Noten: Der auffallend begabte Jungtrompeter erhielt in der jüngsten Alterskategorie von der Jury 24 von 25 Punkten und wurde dafür mit einem 1. Preis mit Auszeichnung bedacht. Der Sechsjährige ist der jüngste teilnehmende Blechbläser in ganz Deutschland. Auch seine fünf Jahre ältere Schwester wurde als Querflötistin mit einem 1. Preis mit 22 Punkten Siegerin in ihrer Alterskategorie. Die beiden Kinder erlernen an der Musikschule Region Baden das Instrumentalspiel, Salvea in der Querflötenklasse von Kurt Meier und Ganvai in der Trompetenklasse von Matthias Merki. Inserat Erfahrene, exakte und zuverlässige Raumpflegerin hat ab jeweils am Montagund/oder Donnerstag-Morgen freie Kapazität. Im Raume Bellikon Mellingen Fislisbach. Gute Referenzen. Kontaktnahme nach Uhr unter Auto vorhanden.

16 Windisch Was gehört in die Hausapotheke? Wann ins Spital? Öffentlicher Vortrag von Dr. pharm. Peter Wiedemeier, Leiter Spitalapotheke KSB und Dr. med. Markus Schwendinger, Chefarzt Notfallzentrum KSB Reusspark Bildung Dienstag, 6. März Uhr im Reusspark-Saal I Eintritt frei Reusspark I Zentrum für Pflege und Betreuung Gnadenthal I 5524 Niederwil T Präsentieren Sie Ihr Unternehmen! Hausen Lupfig Birr Brunegg Othmarsingen Hendschiken Ammerswil Dintikon Gebenstorf Mülligen Mägenwil Dottikon Villmergen Birmenstorf Oberrohrdorf Wohlenschwil Hägglingen Mellingen Tägerig Wohlen Baden Fislisbach Niederwil Sonderbeilage Wohnen und Leben Reusstal/ Rohrdorferberg Reussbote und Berg-Post Erscheinungsdaten: Mittwoch, April März Berg-Post Donnerstag, Samstag, April April Reussbote Inserateschluss: März März Eine Region im Aufwind Stetten Neuenhof Rudolfstetten Niederrohrdorf Remetschwil Künten Wettingen Bremgarten Killwangen Eggenwil Bellikon Würenlos Spreitenbach Widen Bergdietikon Birrhard Fischbach- Göslikon Berikon Streugebiet Grossauflage Reussbote Berg-Post Berg-Post Total-Auflage Exemplare Postverteilung in alle Haushaltungen Judihuii Sie finden uns NEU in 5442 Fislisbach Badenerstrasse 43 (bei Velo Franz Peterhans) Geschenke für: GeburtsTag, VaterTag, MutterTag, HochzeitsTag, ValentinsTag, Geschenke für jeden Tag, Tag für Tag etwas Freude bereiten, Tag-täglich! Offen: Di. - Fr Samstag Birmenstorferstr Fislisbach Tel: Gross in der Auswahl Stark im Service Günstig im Preis A U F - FALLEN Hier würde man auch Ihr Inserat beachten! Zufikon Nutzen Sie diese Plattform und präsentieren Sie Ihre Ihre Unternehmung mit mit einem einem Inserat Inserat oder/und oder/und einer einer Publireportage. Ein Ein hoher hoher Beachtungsgrad Ihrer Ihrer Anzeige Anzeige in einem einem idealen idealen Umfeld Umfeld ist ist Ihnen Ihnen sicher! sicher! Herr Herr Carl Carl Höchli, Höchli, Druckerei Druckerei Nüssli Nüssli AG, AG, gibt gibt Ihnen Ihnen gerne gerne weitere weitere Auskünfte Auskünfte und und berät berät Sie Sie über über die die verschiedenen verschiedenen Möglichkeiten, Möglichkeiten, Ihre Ihre Firma Firma zu zu präsentieren. präsentieren. Telefon , Natel , Telefon , Natel , Schuppisser AG Vorderi Böde Oberrohrdorf Tel W KUHN AG BAUUNTERNEHMUNG NIEDERROHRDORF Alte Bremgartenstrasse Niederrohrdorf Telefon Wohnbau Industriebau Umbau Renovationen Kanalisation Tiefbau

17 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 17 Musikschule Region Baden Bilderrückblick auf die Instrumentenwerkstatt vom 28. Januar in Niederrohrdorf An der Musikschule Region Baden werden auch seltenere Instrumente wie Oboe oder Waldhorn unterrichtet. Sie steht auch Erwachsenen offen. Am Samstag, 28. Januar, fand erstmals eine Instrumentenwerkstatt der Musikschule Region Baden in der Partnergemeinde Niederrohrdorf statt. Die Gelegenheit, Instrumente selber auszuprobieren, stiess vor allen Dingen bei den Kindergärtlern und Kindern der Unterstufe, begleitet von ihren Eltern, auf eine grosse Nachfrage. 40j a h r e Für ein Reussbote-Probe-Abo wählen Sie Telefon Inserat Kirche Gut Hirt Einsegnung Kirche Gut Hirt und Gottesdienst mit Bischof Felix Gmür Für sämtliche Steuerfragen, Unternehmens-, Gesellschafts- und Vertragsrecht und für alle klassischen Treuhanddienstleistungen: Ihr Beratungsunternehmen mit der einzigartigen Kombination von Wissen und Können. Samstag 10. März 2012, Uhr Kirche Gut Hirt Niederrohrdorf Anschliessend gemeinsames Essen und Fragerunde mit dem Bischof. KATHOLISCHE PFARREI ROHRDORF Eidg. diplomierte Steuerexperten mit juristischem oder betriebswirtschaftlichem Hintergrund helfen dank vollständigem, aktuellem Wissen auch bei anspruchsvollen Fragen in deutscher, französischer und englischer Sprache weiter. Husmatt 2 Postfach Baden 5 Dättwil Telefon Fax

18 18 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar Musical-Woche Für alle ab 1. bis 8. Klasse Vier Tage gemeinsam spielen, singen, Theater spielen, Spass haben und die Geschichte der Hochzeit zu Kana miterleben Montag, 16. bis 19. April 2012 im reformierten Kirchgemeindehaus Rohrdorf jeweils von 9.30 bis Uhr Unkostenbeitrag: Fr. 80., Mittagessen, T-Shirt, Übungs-CD und Noten inklusive (kein Kind soll nicht teilnehmen können, weil der Betrag zu hoch ist: Fragen Sie bei uns nach!) Weltgebetstag Freitag, 2. März 2012 Rohrdorferberg: ref. Kirche Rohrdorf, Uhr Stetten: katholische Kirche, Uhr Tägerig: Gemeindesaal, Uhr Fislisbach: kath. Kirchgemeindehaus, Uhr Malaysia Lasst Gerechtigkeit walten! Hauptproben: 1. Hauptprobe: Donnerstag, 19. April von bis ca Uhr Generalprobe: Samstag, 21. April von bis Uhr Aufführungen: Samstag, 21. April um Uhr Achtung! Alles findet während den Sonntag, 22. April um Uhr Ferien statt! Hast du auch Lust mitzumachen? Dann melde dich bei Monika Mayer, damit sie dir ein Anmeldeformular schicken kann (Gwiggweg 1, 5452 Oberrohrdorf, ). Es hat nur noch wenige Plätze! Die Aufnahme erfolgt nach Eingang der Anmeldungen. Kinder verkaufen ihre Spielsachen in der Zähnteschüür Oberrohrdorf Mittwoch, 29. Februar Uhr Cafeteria: Marktkommission Oberrohrdorf-Staretschwil (Reinerlös wird für gemeinnützige Zwecke in Oberrohrdorf verwendet) Nachmeldung bis am möglich unter Tel: Die malaysischen Frauen schreiben in ihrer Liturgie, dass sie den Frieden lieben. Das Zusammenleben in Frieden von Menschen mit so unterschiedlichen Kulturen und Religionen aus so vielen Völkern ist eine grosse Herausforderung, die im Land Malaysia gegenwärtig zu gelingen scheint. Doch die Verfasserinnen prangern Ungleichheit, Ungerechtigkeit, Korruption, Gier und Gewalt in ihrer Gesellschaft an, so wie es Habakuk zu seiner Zeit als Prophet getan hat. Friede kann nur echt sein, wenn Gerechtigkeit ein menschenwürdiges Leben garantiert. Mit dem Gleichnis der hartnäckigen Witwe (Lukas 18, 1-8) spornen uns die Frauen Malaysias an, in unserem Einsatz für die Sache der Gerechtigkeit Ausdauer zu zeigen, um ihr zum Durchbruch zu verhelfen. «Lasst Gerechtigkeit walten» ist eine Aufforderung an uns alle, mit wachen Sinnen die Nöte der Armen und Schwachen wahrzunehmen und im Kampf für die Gerechtigkeit im Beten wie im Handeln nicht nachzulassen. Ganz in ihrer Nähe! d Berg-Post 31. März 2010 Berg-Post

19 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg 19 Nordic Walking mit oder ohne Stöcke für Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren Herzliche Einladung zum Erlebnisbericht mit aktuellen Bildern der Christlichen Ostmission: Dienstag, 28. Februar 2012, Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Rohrdorf 489 Päckli wurden für die Aktion Weihnachtspäckli 2011 in Rohrdorf, Stetten und Fislisbach gesammelt. Herzlichen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben! Die Weihnachtspäckli kamen zu bedürftigen Menschen in Osteuropa und wurden persönlich vor Ort verteilt. Die Päckli öffneten Türen: zu staatlichen Institutionen wie Kinderheimen und Gefängnissen, zu Dorfgemeinschaften und auch zu sorgenschweren oder verbitterten Herzen. So entstehen Beziehungen und neuer Lebensmut und Gottes Liebe wird gebracht, die nicht nur an Weihnachten trägt! Pfarrei Stetten Inserate in der Berg-Post bringen Erfolg Sport und Bewegung sind wichtig für die biologische Altersvorsorge. Der Trend, nach der Pensionierung körperlich und geistig fit zu bleiben, nimmt ständig zu. Möchten Sie Ihren Körper gesund und beweglich halten und obendrein noch etwas fürs Gemüt machen? Dann kommen Sie einfach vorbei und machen Sie doch gleich mit. Die Sportgruppe freut sich auf jeden neuen Teilnehmer. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Sie sind herzlich willkommen! Treffpunkt: Baldegg, Parkplatz Wann: Montag Zeit: Kosten: Uhr Schnupperstunde kostenlos 10er-Abo Fr er-Abo Fr Sissi Dvorsak ( ), Theres Hermann und Karin Mook ( ) freuen sich auf Sie. Sie werden sehen, frische Luft und gesellige, gleichgesinnte Menschen machen Freude. Versicherung: Sache der Teilnehmer Kleidung: Bequeme Kleidung und gute Turnschuhe Publireportage Pollenallergie und Heuschnupfen: Therapie jetzt beginnen und den Sommer geniessen Damit Sie bereits in diesem Jahr den Frühling und Sommer in der freien Natur geniessen können, sollten Sie rechtzeitig mit einer TCM-Therapie gegen Pollenallergie beginnen. Mit Akupunktur erreicht man eine nachhaltige Stärkung des Immunsystems und eine schnelle Linderung der Allergie. Der Pollenflug ist für viele Menschen eine Qual. Medikamente wie Augentropfen oder Nasensprays helfen nur kurzfristig. Zudem besteht bei längerer Verwendung auch die Möglichkeit von unangenehmen Nebenwirkungen. Die traditionelle Chinesische Medizin hingegen gibt dem Körper die nötige Kraft und Balance, sich selber gegen die Pollen zu wehren. Wichtig für eine erfolgreiche Behandlung gegen Heuschnupfen ist, dass man frühzeitig, am besten schon 2 Monate vor dem entsprechenden Pollenflug, vorbeugend mit der Therapie beginnt. Eine Behandlung mit TCM heilt nicht von heute auf morgen. Leidet man bereits mehrere Jahre an Heuschnupfen, sind mehrere Behandlungsphasen nötig. Die Symptome werden dann aber von Jahr zu Jahr schwächer, danach kann ein Patient für viele Jahre oder sogar für immer geheilt sein. Für die meisten Menschen bringt die Akupunktur-Therapie eine schnelle Besserung. Bei Kindern und Jugendlichen sind die Erfolge noch deutlicher: Nur wenige Behandlungen reichen aus, um den Patienten von dieser lästigen Krankheit zu befreien! Vortrag und Informationen über Pollenallergie & Heuschnupfen Samstag, 25. Februar Uhr und Uhr In hellen, ruhigen Räumen werden Sie von Frau Ming Metzger- Wan in ihrer TCM-Praxis im Herzen der Badener Fussgängerzone begrüsst. Frau Metzger-Wan spricht deutsch. Diagnosegespräche und Behandlungen führt sie ohne Dolmetscher durch. Das ist persönlicher und die Behandlungen sind dadurch zielgerichteter und effektiver. Neugierig? Sind Sie offen für Neues und profitieren Sie von der Gelegenheit mit einer TCM-Therapeutin aus China persönlich über fernöstliche Behandlungsmethoden zu sprechen Traditionelle Chinesische Medizin: Gesundheit und Wohlbefinden auf natürliche Art. WAN MING TCM-Praxis Ming Metzger-Wan Badstrasse 18, 5400 Baden SBO-TCM A-Mitglied ASCA, EMR, EGK Krankenkassen anerkannt Telefon ,

20 20 Rohrdorferberg Mittwoch, 22. Februar A M T L I C H E A N Z E I G E N R O H R D O R F E R B E R G Die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal hat zugelegt 943 kg geballte Einsatzpower ist seit dem 1. Februar 2012 für Sie tagtäglich im Einsatz. Kein einfaches Unterfangen für Sicherheitsbedroher und Querulanten. Wir sind da, wir sind dort, wir sind überall und wir sind verstärkt. Der Bevölkerung Schutz und Sicherheit zu geben und für Ordnung zu sorgen, ist der Auftrag für die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal, der sich aus dem Gesetz ergibt. Was im Juni 2007 zaghaft mit sechs Polizisten begann, hat sich seither entwickelt. Dank der Verdopplung des Mannschaftsbestandes per 1. Februar 2012 hat sich die kleine Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal zu einem vorzeigewürdigen und innovativen Polizeikorps gemausert. Wir können mit unseren schlanken Strukturen rasch, flexibel, kompetent und verhältnismässig auf die Sicherheitsbedürfnisse unserer Vertragsgemeinden und deren Bevölkerung eingehen. Mit Einsatz und Kampfgeist gelingt es der verstärkten Mannschaft der Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal, täglich Verkehrssünder zu korrigieren, verdächtige Personen zu kontrollieren, Haus und Mietausweisungen zu vollziehen. Ausserdem ziehen wir Zahlungsunwillige vor das Betreibungsamt, unterstützen die Ämter und schlichten Konflikte aller Art. Nicht zu vergessen ist, dass alle verkehrssicherheits- und verwaltungspolizeilichen Aufgaben während 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr, also rund um die Uhr, erledigt werden. Bei allen repressiven Aufgaben ist es der Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal wichtig, nicht nur als Schiedsrichter am Rande der Gesellschaft zu stehen. Wir sehen uns mittendrin Menschlichkeit und rechtliches Handeln sind die Ziele der Regionalpolizei Rohrdorferberg. Wir sind Anlaufstelle für die Bewohner und Bewohnerinnen unserer zehn Vertragsgemeinden. Als moderner Dienstbetrieb übernehmen wir Verantwortung und suchen die Nähe zum Bürger. Wir beraten, helfen, unterstützen. Wir vermitteln verlorene und gestohlene Fahrräder sowie auch Fundgegenstände und haben ein offenes Ohr für alle Anliegen. Auch die jüngsten der Bevölkerung sind bei uns ein grosses Thema. Theorieunterricht an Schulen sowie praktische Velofahrübungen begleitet durch ausgebildete Verkehrsinstruktoren verhelfen den Kindern zur Stärkung der Verkehrssicherheit, damit diese schliesslich die Veloprüfung bestehen können. Unser Aufgabengebiet ist sehr vielseitig und interessant. 943 kg Polizei für Sie und gegen Gesetzesmissachter. Ihre Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal. Fakts & Figures: Vertragsgemeinden: Niederrohrdorf, Oberrohrdorf, Bellikon, Remetschwil, Stetten, Mellingen, Mägenwil, Wohlenschwil, Tägerig, Fislisbach; Total Einwohner aller Vertragsgemeinden: ; Anzahl Polizisten: 12.

21 Mittwoch, 22. Februar Rohrdorferberg / Bellikon 21 Amtliche Vermessung Verwaltung der Gebäudeadressen (GABMO) INFORMATION Die flächendeckende Verfügbarkeit von offiziellen und aktuellen Adressen ist ein grosses Bedürfnis von vielen Anwendern. Eine lückenlose und harmonisierte Adressierung bewirkt, dass jedes Gebäude, in dem Menschen wohnen oder arbeiten, eine eigene unverwechselbare Anschrift hat. Sie hilft nicht nur den Rettungsdiensten, die Personen in Gefahrensituationen finden und retten müssen, der Feuerwehr, der Polizei, der Post, den Transportunternehmen, die Waren anliefern, sondern erleichtert auch die Aufgabenerfüllung von Bund, Kantonen und Gemeinden. Sie hilft zudem jedem von uns, sei es als Tourist oder Besucher eines Gebäudes, wenn wir uns als Ortsunkundige zurechtfinden wollen. Auch für den Aufbau von elektronischen Ortsplänen, geografischen Informationssystemen und für den Einsatz der genauen Navigation und Positionierung mittels GPS (Fahrzeugnavigation) sind eindeutige georeferenzierte Gebäudeadressen erforderlich. Die Einführung des Datenmodells 2001 der amtlichen Vermessung «Bund» auf der Basis der Schweizer Norm SN für Gebäudeadressen hat das Bundesamt für Landestopografie (swisstopo) veranlasst, das Projekt GABMO (Gestion des adresses de bâtiments par la mensuration officielle) für die Verwaltung der Gebäudeadressen in der amtlichen Vermessung zu initiieren. Das Projekt «Gebäudeadressen Kanton Aargau» (GABMO AG) beinhaltet den Adressabgleich zwischen den Datensätzen der Geo- Post, dem GWR (Gebäude- und Wohnungsregister) des Bundesamtes für Statistik und der amtlichen Vermessung sowie die Erfassung der Gebäudeeingänge. Dazu ist es erforderlich, die Lage der Gebäudeeingänge im Rahmen einer Feldbegehung aufzunehmen. Die Mitarbeiter des Kreisgeometers Baden, Beat Steinmann, Bahnhofstras se 40, 5401 Baden, werden die Arbeiten demnächst in Angriff nehmen. Anschliessend werden die Daten in das amtliche Vermessungswerk eingearbeitet und somit den Datennutzern zur Verfügung gestellt. Die Arbeiten werden durch das kantonale Vermessungsamt verifiziert. Mit dem abgeschlossenen und kontrollierten Projekt liegen somit vollständige und zwischen den verschiedenen Verwaltungen abgeglichene Gebäudeadressen vor. Baden, im Februar 2012 Bellikon A M T L I C H E A N Z E I G E N Veranstaltungskalender Bellikon Februar Februar 2012 Mi 22. Pro Senectute Jassnachmittag Rest. Eintracht, Uhr Do 23. Wandergruppe Zürich HB - Dietikon, Baden ab: Uhr, Aktiv im Alter 3 Std. Gleis 5 Rohrdorferberg Fr 24. Freitzeitatelier/Mojuro Winternacht für Jugendliche Oberstufe Sa 25. Natur- und Wintergäste am Flachsee Gemeindehaus ab 10 Uhr Vogelschutzverein Sa 25. Mojuro Sportnacht für Jugendliche Mehrzweckhalle Rüsler, Oberstufe Niederrohrdorf So 26. Kath. Pfarrei Cellokonzert Alexander Kirche, 17 Uhr Kionke Mo 27. Pro Senectute Turnen für gute Laune Turnhalle, 10 Uhr Mo 27. Lauftreff Laufen für jedermann Schulhaus, 19 Uhr März März 2012 Fr 02. Kath. Pfarrei Weltgebetstag Kirche Künten, 19 Uhr Fr 02. Gemeinde Treff Jugendliche Mittelstufe Altes Schulhaus Uhr Fr 02. Gewerbeverein Generalversammlung Sa 03. Belliker Schnupfclub Papier-/Kartonsammlung ab 9 Uhr Sa 03. Elternverein Vaki-Turnen Turnhalle, Uhr Sa 03. Ref. Kirchgemeinde Flohmärt mit Kaffee Jugendpavillon Ref. Kirche Widen, Uhr Baugesuch Publikation und öffentliche Auflage Bauherr: Hatton Stephen + Andrea Mutschellenstrasse Bellikon Bauobjekt: Ausbau Estrich, Einbau Dachfenster Baustelle: Parzelle Nr. 65 Mutschellenstrasse 13 Öffentliche Auflage: Die Baugesuchsakten können vom 23. Februar bis 23. März 2012 in der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen: Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Bellikon einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Zu Einwendungen legitimiert ist nur, wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend machen kann. Der Gemeinderat

22 22 Bellikon Mittwoch, 22. Februar Baugesuche Publikation und öffentliche Auflage Bauherr: Hochuli Martin und Hausherr Lea, Haldenstrasse 24, 5454 Bellikon Bauobjekt: Erweiterung Balkon Pergola, Gartenhaus, Cheminéeanlage mit Erweiterung Aussenkamin, Solar- und Photovoltaikanlage auf Steildach montiert Baustelle: Parzelle Nr. 414 Hasenbergstrasse 35 Bauherr: Einwohnergem. Bellikon Mutschellenstrasse Bellikon Bauobjekt: Sanierung Dorfstrasse (Strasse, Kanalisation, Sauberwasserleitung, Wasserleitung und Beleuchtung) Baustelle: Parzellen Nr Dorfstrasse (Abschnitt Kreisel - SUVA bis Schulhausstrasse) weitere Bewilligungen Öffentliche Auflage: Departement Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Die Baugesuchsakten können vom 23. Februar bis 23. März 2012 in der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen: Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Bellikon einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Zu Einwendungen legitimiert ist nur, wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend machen kann. Der Gemeinderat Werbung bringt Erfolg. Am richtigen Ort noch mehr! Veranstaltungskalender Bellikon März 2012 Sa 03. Mojuro Sportnacht für Jugendliche Oberstufe Mehrzweckhalle Hüslerberg, Oberrohrdorf Mo 05. Pro Senectute Turnen für gute Laune Turnhalle, 10 Uhr Mo 05. Museumsverein Ortsmuseum offen Uhr Mo 05. Lauftreff Laufen für jedermann Schulhaus, 19 Uhr Di 06. Pro Senectute Senioren-Mittagstisch Rest. Eintracht, Uhr Mi 07. Rehaklinik Bellikon Blutdruckmessen Verbandszimmer, Uhr Mi 07. Mütter-/Väterberatung Kleinkinderberatung Gemeindesäli Remetschwil Uhr mit Voranmeldung Mi 07. Einwohnergemeinde Gemeindeapéro Aula Schulhaus, 20 Uhr So 11. Einwohnergemeinde Abstimmung Mo 12. Pro Senectute Turnen für gute Laune Turnhalle, 10 Uhr Mo 12. Lauftreff Laufen für jedermann Schulhaus, 19 Uhr Di/Mi 13./14. Gemeinde Bellikon Altmetallsammlung Mulde Gemeindehaus Mi 14. Elternverein Generalversammlung Rest. Eintracht, Uhr Do 15. Frauenbund Seniorentreff Kirchensaal, 12 Uhr A U S D E R R A T S S T U B E Steuerertrag über den Erwartungen Der gesamte Gemeindesteuerertrag von Fr (Vorjahr Fr ) fiel gegenüber dem Vorjahr um 13.2% höher aus. Zu diesem erfreulichen Resultat haben insbesondere Nachträge aus den Vorjahren bei den Einkommens- und Vermögenssteuern beigetragen. Trotz des erwarteten kritischen Wirtschaftsumfeldes mussten bei den laufenden Einkommens- und Vermögenssteuern keine Einbussen in Kauf genommen werden und konnten auch dank dem moderaten Bevölkerungswachstum gesteigert werden. Erfreulich gute Werte weisen auch die restlichen Steuererträge aus. Bei den Quellensteuern (Fr ) wurden Vorjahresund Budgetwerte leicht übertroffen. Auch bei den Aktiensteuern durfte gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs um Fr auf Fr verzeichnet werden. Wenn auch unter dem Vorjahr, lagen die Erträge aus Grundstückgewinnsteuern (Fr ) über den Erwartungen. Mehreinnahmen gegenüber dem Vorjahr konnten auch bei den Erbschafts- & Schenkungssteuern (Fr ) verzeichnet werden. Ebenfalls hoch war der Ertrag aus Nach- und Strafsteuern (Fr ). Gegenüber dem Vorjahr mussten keine Steuererlasse und -verluste verzeichnet werden. In Anbetracht der wachsenden Aufgaben (u. a. Pflegegesetz, Spitalfinanzierung) und grossen Investitionen (z. B. Oberstufenzentrum), welche auf die Gemeinde Bellikon zukommen, bildet die stabile Ertragssituation eine gute Ausgangslage. Rechnung 2011 Rechnung 2010 Abweichung Abschreibungen % Einkommens- & Vermögenssteuern 5' ' % Quellensteuern % Aktiensteuern % Nach- & Strafsteuern % Grundstückgewinnsteuern % Erbschafts- & Schenkungssteuern % Total 5' ' % Landammann-Stammtisch mit Urs Hofmann Am Montag, 27. Februar 2012, von bis Uhr, findet im Gasthof Adler in Birmenstorf der Landammann-Stammtisch statt. Landammann Urs Hofmann diskutiert an diesem Anlass über die Aargauer Politik und stellt sich den Fragen und Anliegen der Bevölkerung. Alle sind hierzu herzlich eingeladen. Keine Hundemarken mehr ab Mai 2012 Am 1. Mai 2012 wird das neue Hundegesetz in Kraft treten. Der Kanton arbeitet derzeit an der Ausarbeitung der Ausführungsverordnung. Sollte diese Verordnung vom Regierungsrat genehmigt werden, wird es im Jahre 2012 voraussichtlich keine Hundemarke mehr geben. Die Identifikation der Hunde geschieht dann über die Mikrochipnummer und die Hundesteuer, welche wohl moderat angepasst wird, kann durch die Gemeinde mittels Rechnung eingezogen werden. Eine Rechnungsstellung der Hundesteuer erfolgt erst ab Mai Sobald die definitiven Grundlagen beschlossen sind, wird die Gemeinde wieder informieren.

23 Mittwoch, 22. Februar Bellikon / Niederrohrdorf 23 Stille Wahl von Herrn Dietrich Jost als Ersatzmitglied in die Finanzkommission Gestützt auf 30a Abs. 2 GPR konnte als Ersatzmitglied der Finanzkommission für den Rest der Amtsdauer 2010/2013 als in stiller Wahl gewählt erklärt werden: Jost, Dietrich Theodor, geb. 1952, von Attiswil BE, in 5454 Bellikon, Schlossberg 15 Herrn Dietrich Jost wird zu seiner Wahl in die Finanzkommission ganz herzlich gratuliert. Ihm wird für die neue Aufgabe viel Freude gewünscht. Wahlbeschwerden ( 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Ausserordentliche Gemeindeversammlung / Gemeindeapéro am 7. März 2012 Am 20. März 2012 finden in Bellikon, Niederrohrdorf, Oberrohrdorf und Remetschwil zeitgleich ausserordentliche Einwohnergemeindeversammlungen zum Projektierungskredit Oberstufenzentrum Rohrdorferberg statt. Der Botschaftstext und die Einladung zur Gemeindeversammlung werden den Stimmberechtigten in diesen Tagen zugestellt. Gerne informiert Sie der Gemeinderat bereits vorgängig anlässlich des Gemeindeapéros am Mittwoch, 7. März 2012, Uhr, in der Aula des Primarschulhauses, über Inhalt und Umfang des beantragten Projektierungskredits. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich im informellen Rahmen zu informieren und Fragen zu stellen. Statistik 2010 KVA Turgi Kehrichtverwertung Gemäss Aufstellung der KVA Turgi wurden aus der Gemeinde Bellikon im Jahr 2011 insgesamt t Kehricht angeliefert, was kg pro Einwohner und Jahr entspricht. Im Jahr 2010 waren es t, resp kg pro Einwohner. Dies entspricht einer Verringerung der Kehrichtmenge um 0.29% pro Einwohner. Niederrohrdorf A M T L I C H E A N Z E I G E N Bauarbeiten im Zentrum / Fussgängerschutz In wenigen Tagen wird mit dem Rückbau der Altliegenschaft am Zentrumsweg 1 begonnen. Danach wird an gleicher Stelle ein neues Mehrfamilienhaus gebaut. Zum Schutz der Fussgänger wurden diverse Massnahmen verlangt. Der Durchgang zwischen Coop-Treppe und Heigellochstrasse wird für die Fussgänger vollständig gesperrt. Der Baustellenbereich wird mit einer Umzäunung abgesperrt. Die Fussgänger werden örtlich umgeleitet. Wir bitten, die Signalisationen und Anordnungen der Baustellen-Verantwortlichen zu beachten und konsequent zu befolgen. Es ist äusserst gefährlich und deshalb verboten, den Baustellenbereich zu betreten, und bei Unfällen, die auf Nichtbeachtung der Signalisationen zurückzuführen sind, müsste jegliche Haftung seitens der Gemeinde, der Bauleitung und der Unternehmungen abgelehnt werden. Die Sperrung wird einige Monate bestehen. Gemeinde, Bauherrschaft und Unternehmungen bedanken sich für das Verständnis. Bei Fragen, die Baustellenorganisation betreffend, ist folgende Stelle zu kontaktieren: Vogler Bauleitungen, Moosstrasse 6, 5443 Niederrohrdorf. / Telefon Bauverwaltung Nachträgliches Baugesuch Publikation und öffentliche Auflage gemäss 60 BauG und 35 ABauV Bauherrschaft: SMY AG Bauobjekt: Sichtschutzwand mit Begrünung Standort: Heitersbergstrasse 18 (Parzelle 433) Teilbewillig.: Keine Öffentliche Auflage: vom 23. Februar bis 23. März 2012 am Schalter der Gemeindekanzlei Einwendungen: sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat Niederrohrdorf einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Zu Einwendungen legitimiert ist nur, wer ein eigenes, schutzwürdiges Interesse geltend machen kann. Niederrohrdorf, 15. Februar 2012 / rg Der Gemeinderat

24 Auf fallen? Hier würde man auch Ihr Inserat beachten! Buchführungen Liegenschaftsverwaltungen Die Raiffeisenbank Rohrdorferberg-Fislisbach gehört zu den 10 grössten Raiffeisenbanken schweizweit und beschäftigt aktuell 44 Mitarbeitende, davon 6 Lernende. Die Raiffeisenbank ist in der Region sehr stark verwurzelt jeder zweite Einwohner innerhalb des Geschäftskreises zählt zu ihrer Kundschaft. Neu sucht die aufstrebende Bank einen Mitarbeitender Reinigungsdienst (m/w) zwischen 20 und 30% In dieser Position sind Sie verantwortlich für die Reinigungsarbeiten inund ausserhalb von drei unserer Geschäftsstellen (Arbeitseinsätze an den Standorten Niederrohrdorf, Oberrohrdorf und Fislisbach). Sie betreuen die zugeteilten Gebäude und haben ein technisches Flair, damit Sie kleine Reparaturarbeiten selber vornehmen können. Sie wissen, welche Personen bei welchen Problemen aufgeboten werden müssen und sind Ansprechpartner bei Fragen rund um die haustechnischen Anlagen. Sie sind zuverlässig und bringen Erfahrung in der Reinigung von Gebäudeanlagen mit. Idealerweise verfügen Sie über technisches Verständnis und sind bereit, ausserhalb der Banköffnungszeiten zu arbeiten. Zu Ihren Qualitäten gehören handwerkliches Geschick und eine selbstständige, lösungsorientierte Arbeitsweise. Ausserdem sind Sie pflichtbewusst, exakt und flexibel. Sie arbeiten gerne mit Menschen, sind kommunikativ und hilfsbereit. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen. Gerne gibt Ihnen Frau Sinja Lauber, Assistentin der Bankleitung, Tel nähere Auskünfte über diese Aufgabe und stellt sie Ihnen in einem persönlichen Gespräch vor. Selbstverständlich behandeln wir Ihr Interesse mit absoluter Diskretion. GOLDMEDAILLE Am Aarg. Haircup Tägerhard Lehrlingsfrisieren Wettingen 2012 wurde Stephanie Lörtscher mit der Goldmedaille und der Note vorzüglich belohnt. Die Auszeichnung holte sich Stephanie bei der Frisur: Freestyle Für den Lehrbetrieb ist es eine Freude zu sehen, wie die junge Berufsfrau ihre Fähigkeiten eindrücklich unter Beweis stellt. Das Hairteam Notter gratuliert Stephanie zur Superleistung. Raiffeisenbank Rohrdorferberg-Fislisbach Genossenschaft Frau Sinja Lauber Ringstrasse Oberrohrdorf Lenkgeometrie Pneuhaus Heimgartner, Birmenstorferstr. 12 Fislisbach, Telefon Anhänger Verkauf/Vermietung Heimgartner Garage AG, Fislisbach Telefon Hairteam Notter Ringstrasse 3, 5452 Oberrohrdorf, Telefon

25 Mittwoch, 22. Februar Niederrohrdorf 25 Veranstaltungskalender Niederrohrdorf Februar 2012 Mi 22. Mütter- und Väterberatung Beratung mit Voranmeldung Kollerhaus, Bezirk Baden (Tel ) Uhr Mi 22. Ref. Kirchgemeinde Referat Hoffnung auf Ausstieg, Ref. Kirchgemeindehaus Mellingen/Rohrdorf Umstieg, Abstieg und Rohrdorf, Uhr Aufstieg Mi 22. Samariterverein BLS-AED Repetitionskurs Theorielokal Feuerwehr, Rohrdorf Uhr Mi 22. Familientreff Selbstverteidigung für Kinder Fitnesscenter Arena, Rohrdorf (1. Teil) Mellingen, Uhr Do 23. Aktiv im Alter Wanderung Besammlung: Baden SBB, Wandergruppe Zürich HB Dietikon Gleis 5, Uhr Fr 24. Gewerbeverein Generalversammlung Aula Hüslerberg Rohrdorf Fr/Sa 24./25. Samariterverein Nothilfekurs Theorielokal Feuerwehr Rohrdorf Sa 25. Raiffeisen Meisterschaftsspiele Mixed MZH Rüsler Beachvolley Club und Junior/-innen Sa 25. Blauring/ Papiersammlung Jungwacht Sa 25. Mojuro Sportnacht MZH Rüsler, Uhr Sa 25. Gospelchor Choressen Gemeindesaal The Spirits Sa/So 25./26. Raiffeisen Skiweekend Elm Beachvolley Club Di 28. Turnverein Kreisspielwoche Unihockey MZH Rüsler Mixed Mi 29. Schützenbund Luftgewehrschiessen Kollerhaus, Schützenstube, ab Uhr Mi 29. Familientreff Selbstverteidigung für Kinder Fitnesscenter Arena, Rohrdorf (2. Teil) Mellingen, Uhr März 2012 Fr 02. Senioren Seniorenessen Rest. Central, Uhr Sa 03. Spielgruppe Schnuppermorgen Loorenstrasse 9, NRD, Simsalabim Uhr Sa 03. Mojuro Sportnacht Turnhalle Hinterbächli ORD, Uhr Sa/So 03./04. Raiffeisen Meisterschaftsspiele Mixed MZH Rüsler Beachvolley Club und JuniorInnen So 04. Pfarrei Rohrdorf Oekumenischer Suppentag Aula Hüslerberg So 04. Jugendspiel Skitag Hoch-Ybrig Rohrdorferberg Mo 05. Bauamt Häckseldienst Anmeldung bis Freitag, 2. März unter Tel Mi 07. Mütter- und Väterberatung Beratung ohne Voranmeldung Kollerhaus, Bezirk Baden Uhr Do 08. Pfarrei Rohrdorf Krankensalbung und Zentrum Gut Hirt, Uhr Seniorennachmittag Do 08. Samariterverein BLS-AED Repetitionskurs Theorielokal Feuerwehr, Rohrdorf Uhr Fr 09. Raiffeisen Generalversammlung Gemeindesaal Beachvolley Club Sa 10. Raiffeisenbank Rohrdorferberg Generalversammlung MZH Rüsler Sa 10. Samariterverein Samariterkurs 1. Teil Theorielokal Feuerwehr Rohrdorf So 11. Pfarrei Rohrdorf Chilekafi Kirche St. Martin, ORD So 11. JuBla Rohrdorf Schlitteltag So 11. Stimmbürger Abstimmungen Urnenöffnungszeit: Uhr Geburtstags-Gratulationen Der Gemeinderat Niederrohrdorf darf demnächst folgenden Jubilaren zum besonderen Geburtstag gratulieren und die besten Glückwünsche überbringen: 23. Februar 2012 Herr Hans Fisler-Fischer, Weiherweg 20 zum 85. Geburtstag 01. März 2012 Frau Anna Maria Affolter-Wäckerlin, Holzrütistrasse 6F zum 90. Geburtstag Baugesuch Publikation und öffentliche Auflage gemäss 60 BauG und 35 ABauV Bauherrschaft: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Landschaft und Gewässer Bauobjekt: Standort: Teilbewillig.: Öffentliche Auflage: Sanierung der Trockenmauern Märxli / Grossberg (Parzelle 433) Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung für Baubewilligungen vom 23. Februar bis 23. März 2012 am Schalter der Gemeindekanzlei Einwendungen: sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat Niederrohrdorf einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Zu Einwendungen legitimiert ist nur, wer ein eigenes, schutzwürdiges Interesse geltend machen kann. Niederrohrdorf, 15. Februar 2012 / rg Der Gemeinderat Papiersammlung in Niederrohrdorf Die nächste Papiersammlung findet am Samstag, 25. Februar 2012 statt. Sie wird dieses Mal von Blauring und Jungwacht durchgeführt. Papier und Karton bitte separat bündeln. Gefüllte Säcke, Tragtaschen, Kartonschachteln, Plastiksäcke sowie papierfremde Materialien wie Kunststoffverpackungen, Styropor usw. werden nicht mitgenommen. Falls Papier liegen bleibt, bitten wir die Bevölkerung, dies unter folgender Telefonnummer zu melden: Staffelbach Adrian Inserieren bringt Erfolg

26 26 Niederrohrdorf Mittwoch, 22. Februar A U S D E R R A T S S T U B E Nach einem verhaltenen Steuerabschluss 2010 darf der Steuerabschluss 2011 wieder als sehr erfreulich bezeichnet werden. Die Mehrerträge gegenüber dem Budget 2011 belaufen sich netto auf Fr Weniger Ausbuchungen aufgrund von Verlustscheinen führten zu tieferen Steuerabschreibungen. Beim Abschluss ist die Erhöhung der Einkommens- und Vermögenssteuern zu Lasten der Quellensteuern zu berücksichtigen, d. h. diese zwei Position schliessen kumuliert um Fr besser ab als budgetiert. Auch die Aktiensteuern schliessen mit Fr deutlich besser ab als Steuerabschluss 2011 budgetiert. Der Eingang der abgeschriebenen Gemeindesteuern (externe Verlustscheinbewirtschaftung) schliesst ebenfalls deutlich besser ab. Die höheren Einnahmen bei den Grundstückgewinnsteuern wurden von zwei grösseren Rechtsgeschäften positiv beeinflusst. Ebenso die Erbschaftssteuern, die fast ausschliesslich auf einen einzelnen grossen Erbschaftssteuerfall zurückzuführen sind. Auch die Nach- und Strafsteuern wurden fast ausschliesslich durch ein Rechtsgeschäft ausgelöst. Es wurden wiederum mehr Hunde eingelöst als im Budget angenommen. Informationsveranstaltung zum Oberstufenzentrum Rohrdorferberg Donnerstag, 23. Februar 2012, 20 Uhr, im Gemeindesaal Wie bereits angekündigt wurde, findet morgen Donnerstag im Gemeindesaal eine Informationsveranstaltung über das Oberstufenzentrum Rohrdorferberg statt. Die Bevölkerung wird dabei über die bevorstehende, ausserordentliche Gemeindeversammlung vom 20. März 2012 informiert. An der Informationsveranstaltung nehmen Vertreter des Gemeinderates und der Kreisschule Rohrdorferberg sowie die Architekten teil und stehen der interessierten Bevölkerung für Fragen zur Verfügung. Der Gemeinderat informiert an der Informationsveranstaltung auch über seine Planungsabsichten beim Schulhaus Rüsler und bei der Mehrzweckhalle Rüsler. Die Broschüre für die ausserordentliche Gemeindeversammlung wird in den nächsten Tagen per Post zugestellt und kann bereits heute auf der Website der Gemeinde ( heruntergeladen werden. Der Gemeinderat freut sich auf eine rege Teilnahme der Bevölkerung. Ausserordentliche Gemeindeversammlung Die Broschüre für die ausserordentliche Gemeindeversammlung vom 20. März 2012 wird den Stimmbürgern in der nächsten Woche per Post zugestellt. Die Broschüre ist im Format A4 gestaltet und deshalb nicht in einem Stimmcouvert verpackt. Der Stimmrechtsausweis befindet sich auf der letzten Seite der Broschüre und kann für die Gemeindeversammlung abgetrennt werden. Geschäftsbericht des Betreibungsamts für das Jahr 2011 Für die Gemeinde Niederrohrdorf waren im Berichtsjahr 662 (Vorjahr: 684) Betreibungen zu verzeichnen, was einem Rückgang von 3,2 % entspricht. Die Forderungssumme der ausgestellten Zahlungsbefehle betrug Fr und lag somit unter dem Vorjahr (Fr ). Die Gebühreneinnahmen beliefen sich auf Fr und haben sich nur leicht reduziert. Wichtigste Betreibungsgründe sind nach wie vor Krankenkassenprämien, Steuern, Sozialversicherungsbeiträge, Radio/TV-Gebühren, Natelgebühren, Polizeibussen, Bankkredite und Kontoüberzüge. Seit der Übernahme des Betreibungsamtes Tägerig im Dezember 2007 beträgt das Stellenpensum drei Vollzeitstellen. Insgesamt wurden in den Betreibungsämtern Fislisbach (1416), Niederrohrdorf (662), Stetten (503) und Tägerig (406) total 2987 neue Betreibungsverfahren eingeleitet, was gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme von 74 Verfahren (2,5 %) entspricht. Den Gemeinden Stetten und Tägerig werden die Betreibungen mit je Fr in Rechnung gestellt. Aufgrund der aktuellen Zahlen wird das Regionale Betreibungsamt auch weiterhin auf drei Vollzeitstellen angewiesen sein. Die Rechnung 2011 schliesst mit einem Mehrertrag ab, der auf die Gemeinden Fislisbach und Niederrohrdorf verteilt wird. Inserate in der Berg-Post bringen Erfolg

27 Mittwoch, 22. Februar Niederrohrdorf / Oberrohrdorf 27 Erfolgreiche Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung Rahel Gutherz, Mitarbeiterin der Gemeindekanzlei und der Bauverwaltung, hat ihre zweijährige berufsbegleitende Ausbildung zur Gemeindeschreiberin (CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufen 1 und 2) mit Erfolg abgeschlossen. Aufgrund ihrer erfolgreichen Weiterbildung wurde sie vom Gemeinderat per 1. Februar 2012 zur Stellvertreterin des Bauverwalters ernannt. Sie wird in dieser neuen Funktion neu die Verantwortung über die Liegenschaften übernehmen. Andrea Bünzli, Mitarbeiterin der Abteilung Steuern, hat das CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufe 1 erfolgreich abgeschlossen. Andrea Bünzli wird im März 2013 mit der Ausbildung zur Steuerfachfrau (Stufe 2) beginnen. Der Gemeinderat und das Verwaltungspersonal gratulieren diesen zwei erfolgreichen Mitarbeiterinnen und wünschen beiden viel Freude an ihrer interessanten Tätigkeit in der Gemeindeverwaltung. Geschwindigkeitskontrollen in Niederrohrdorf Die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal führte im Jahre 2011 in Niederrohdorf insgesamt 16 Geschwindigkeitskontrollen durch. Kontrolliert wurden insgesamt 4648 (Vorjahr 5208) Fahrzeuge. Dabei mussten insgesamt 470 (Vorjahr 456) Bussen wegen Geschwindigkeitsübertretung ausgesprochen werden. Dies entspricht leider einem Anstieg der Übertretungen der gemessenen Fahrzeuge von bisher 8,6 auf neu 10,1 Prozent. Am schlechtesten schnitten die Kontrollen im Innerort der Holzrüti ab, wo am meisten Übertretungen festgestellt werden mussten. Ein verantwortungsloser Fahrzeuglenker donnerte sogar mir berauschenden 101 km/h durch Holzrüti. Der vorliegenden Statistik kann auch entnommen werden, dass sich im Gebiet Loon sehr viele Fahrzeuglenker noch nicht an die eingeführte Tempo-30-Zone halten. Speziell im Gebiet Loon ist wichtig, dass die Geschwindigkeiten besser eingehalten werden, damit bei einer definitiven Einführung auf die Erstellung von baulichen Massnahmen verzichtet werden kann. Hingegen durchschnittlich gute Ergebnisse konnten bei den Kontrollen auf der Bremgartenstrasse verzeichnet werden, wo die prozentuale Übertretung tief ausgefallen ist; dabei darf nicht ganz ausser Acht gelassen werden, dass auf der Bremgartenstrasse eine Höchstgeschwindigkeit von 75 km/h gemessen wurde. In Kenntnis der Auswertung 2011 hat der Gemeinderat die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal aufgefordert, die Geschwindigkeitsmessungen an den «neuralgischen Orten» zu intensivieren. Keller Erich Gemeindeschreiber-Stv. Oberrohrdorf A M T L I C H E A N Z E I G E N Nie mehr von Tieren aufgerissene Kehrichtsäcke beziehen Sie Container für Ihre Kehrichtsäcke Aktion bis 30. März 2012 Mit den Containern können Sie Ihren wöchentlichen Kehricht (in den gebührenpflichtigen Säcken) sauber und geruchlos aufbewahren und am Sammeltag ohne grosse Mühe an den Stras senrand stellen. Die Behälter sind in den gewohnten Grössen erhältlich. Die Container für das Grüngut sind grün, die Hauskehrichtbehälter anthrazit. Zusammen mit der Entsorgungsfirma, Obrist Transport + Recycling AG, bietet die Gemeinde Oberrohrdorf die Möglichkeit, zu verbesserten Konditionen Container einzukaufen. Ihre Vorteile: sauberes Aufbewahren der Kehrichtsäcke geschützt vor Tieren günstige Bezugspreise Lieferung franko Haus Qualitätsbehälter nach Schweizernorm Preise pro Container (Lieferung frei Haus): Liter Aktion Normalpreis 140 l Fr Fr l Fr Fr l Fr Fr Bestellungen nimmt die Einwohnerkontrolle bis 30. März 2012 unter der Telefonnummer oder gerne entgegen. Baubewilligungen wurden erteilt im ordentlichen Verfahren an: Baukonsortium Luxmatten, c/o REWA- Bau AG, 5430 Wettingen; Baureklametafel auf Parzelle 1384, Luxmattenstras se im vereinfachten Verfahren (ohne öffentliche Ausschreibung): Schule Oberrohrdorf; befristetes Aufstellen eines «Literaturwagens» auf Parzelle 315, Hinterbächlilstrasse 5 Hier würde man auch Ihr Inserat beachten!

28 28 Oberrohrdorf Mittwoch, 22. Februar Mi 22. und 29. Veranstaltungskalender Oberrohrdorf Familientreff Rohrdorf Februar Selbstverteidigung für Kinder von 7 bis 10 Jahren (Anm ; Fr. 10. /15. ) Fitnesscenter Arena Mellingen Uhr Mi 22. Pro Senectute Fitness und Gymnastik Turnhalle Hinterbächli Uhr Mi 22. Reformierte Kirchgemeinde Mellingen/Rohrdorf Seniorentreff Ref. Kirchgemeindehaus Rohrdorf Uhr Do 23. Wandergruppe Aktiv im Alter Do 23. Verein Alterswohnungen Zürich HB Dietikon Bhf Baden, Gleis Uhr Jassnachmittag Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnungen an der Bergstrasse 8,13.30 Uhr Do 23. Pro Senectute Volkstanzen für Senioren Ref. Kirchgemeindehaus Uhr Sa 25. Mojuro Samstig Nacht Turnhalle Rüsler Niederrohrdorf, Uhr Mi 29. Pro Senectute Fitness und Gymnastik Turnhalle Hinterbächli Uhr Mi 29. Marktkommission Kinderflohmarkt Zähnteschüür Uhr Gemeinde Fr 02. Krabbelgruppe Oberrohrdorf März März Do 01. Verein Jassnachmittag Gemeinschaftsraum der Alterswohnungen Seniorenwohnungen an der Bergstrasse 8,13.30 Uhr Do 01. Pro Senectute Volkstanzen für Senioren Ref. Kirchgemeindehaus Uhr Do 01. Anwaltsverband / Unentgeltliche Rechts- Gemeindehaus UG auskunft Treffpunkt für Mütter, Väter und Kleinkinder im Alter von 0 Monate bis ca. Spielgruppenalter Uhr Ref. Kirchgemeindehaus Rohrdorf Uhr Sa 03. Mojuro Samstig Nacht Turnhalle Hinterbächli, Uhr So 04. Kath. Kirchgemeinde Rohrdorf ök. Suppentag Gut Hirt Niederrohrdorf Uhr Mi 07. Beraterin Roberta Gremminger Mütter- und Väterberatung (Voranmeldung: Gemeindehaus Uhr Tel ) Mi 07. Pro Senectute Fitness und Gymnastik Turnhalle Hinterbächli Uhr Mi 07. Zähnteschüürkommission Kabarett Zähnteschüür Uhr Do 08. Pro Senectute Volkstanzen für Senioren Ref. Kirchgemeindehaus Uhr Do 08. Kath. Kirchgemeinde Krankensalbung, anschl. Gut Hirt Niederrohrdorf Rohrdorf Seniorennachmittag Uhr So 11. Chile-Kafi-Team Chile-Kafi St. Martin Oberrohrdorf, kath. Kirchgemeinde anschl. an Gottesdienst Di 13. Börsen-Team Kinderkleiderbörse An- Zähnteschüür nahme ( ) Uhr Mi 14. Börsen-Team Kinderkleiderbörse Zähnteschüür Uhr / Uhr Mi 14. Pro Senectute Senioren-Mittagessen Restaurant Trotte Uhr Mi 14. Pro Senectute Fitness und Gymnastik Turnhalle Hinterbächli Uhr Mi 14. Börsen-Team Kinderkleiderbörse Rückgabe Zähnteschüür Uhr Für ein Reussbote-Probe-Abo wählen Sie Telefon Baugesuche Bauherrschaft: Dejan Vontobel, Grundacherweg 2, Oberrohrdorf Grundeigent.: Dejan Vontobel, Grundacherweg 2, Oberrohrdorf Planverfasser: Dejan Vontobel, Grundacherweg 2, Oberrohrdorf Bauprojekt: Abstellplatz für Wohnmobil/Schiff auf Parzelle 313, Grundacherweg 2, Oberrohrdorf, Zone W2 (nachträgliches Baugesuch) Bauherrschaft: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abt. Landschaft und Gewässer, 5001 Aarau Grundeigent.: Susanne und Roland Steger, Oberrohrdorf Margrit und Peter Widmer Oberrohrdorf Einwohnergemeinde Oberrohrdorf Planverfasser: Seippel Landschaftsarchitekten GmbH 5430 Wettingen Bauprojekt: Sanierung Trockenmauer auf Parzellen 619, 616 und 618, Märxli/Grossberg, ausserhalb Baugebiet Zustimmung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abt. für Baubewilligungen, 5001 Aarau Bauherrschaft: Rudolf und Elisabeth Volger, Oberrohrdorf Grundeigent.: Rudolf und Werner Volger, Oberrohrdorf Planverfasser: Rudolf Volger, Oberrohrdorf Bauprojekt: überdachte Pergola auf Garage, Parzelle 229, Steigstrasse 18, Zone WG2 (nachträgliches Baugesuch) Die Pläne können vom 23. Februar bis 23. März 2012 auf der Bauverwaltung Oberrohrdorf eingesehen werden. Allfällige Einwendungen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag mit Begründung zu enthalten. Keine Veranstaltung ohne ein Inserat!

29 Mittwoch, 22. Februar Oberrohrdorf / Remetschwil 29 A U S D E R R A T S S T U B E Neuorganisation der Hauswartung bei den Schulanlagen Im Zusammenhang mit einer Kündigung im Hauswartsteam hat der Gemeinderat beschlossen, vor einer Stellenausschreibung die Organisationsform zu überprüfen. Nach Absprache mit dem Schulhauswart wird die Stelle nun nicht zur Neubesetzung ausgeschrieben. Stattdessen wird das Pensum der beiden Hauswarthilfen erhöht. Bei Bedarf können zusätzliche Aushilfen beigezogen werden. Zusätzlich wird ein externes Reinigungsinstitut beauftragt. Das Gesamtpensum bleibt zwar gleich, es besteht aber eine grössere Flexibilität bei der Reinigung. Die Hauswartungskosten werden in etwa gleich bleiben. Gemeinderat Oberrohrdorf Remetschwil A M T L I C H E A N Z E I G E N Veranstaltungskalender Remetschwil MI 22. Selbstverteidigung für Kinder Februar Uhr Fitnesscenter Arena, Mellingen MI 22. Seniorentreff Uhr Ref. Kirchgemeindehaus Rohrdorf DO 23. Wanderung Zürich HB Dietikon FR 24. Generalversammlung Gemeinnützig. Verein Busslingen Uhr ab Baden Gleis Uhr Kindergarten Busslingen FR 24. Dorfkafi Uhr Gemeindesäli SA 25. Samstig Nacht für Uhr Jugendliche ab Turnhalle Rüsler Niederrohrdorf Oberstufe MI 29. Selbstverteidigung für Kinder Uhr Fitnesscenter Arena, Mellingen Familientreff Rohrdorf Ref. Kirchgemeinde Mellingen Wandergruppe Aktiv im Alter vom Rohrdorferberg Gemeinnütziger Verein Busslingen Kultur- und Freizeitkreis Remetschwil Mojuro Familientreff Rohrdorf März 2012 DO 01. Senioren Uhr Rest. zur Post Pro Senectute Mittagstisch SA 03. Samstig Nacht für Uhr Mojuro Jugendliche ab Turnhalle Hinterbächli Oberstufe Oberrohrdorf SO 04. Suppentag Uhr Kirche Kath. Kirchgemeinde Gut Hirt, Nd Rohrdorf DI 06. Seniorenjass Uhr Pro Senectute Gemeindesäli Remetschwil MI 07. Dorfkafi Uhr Kultur- und Freizeitkreis Gemeindesäli Remetschwil MI 07. Mütter- und Im Gemeindesäli ab Mütter und Väterberatung, Väterberatung in Uhr Renate Remetschwil Bornhauser DO 08. Seniorennachmittag Uhr im Zentrum Kath. Kirchgemeinde Gut Hirt, Nd Rohrdorf SO 11. Chilekafi St. Martin Oberrohrdorf Röm.-kath. Kirchgemeinde Rohrdorf SO 11. Abstimmungen Gemeinde Racletteabend in Remetschwil 4. November 2011 Am Racletteabend anfangs November 2011 in der Remetschwiler Turnhalle konnte erneut mit dem Reingewinn von 3140 Fr. ein sehr gutes Ergebnis erzielt und an die Stiftung Insieme Vereinigung zur Förderung Behinderter Region Baden-Wettingen in Wettingen überwiesen werden. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer, die zu diesem Spitzenresultat mit ihrem tatkräftigen Einsatz beigetragen haben und auch an unsere zahlreichen Gäste, welche dem traditionellen Anlass seit Jahren die Treue halten. Ein ganz spezieller Dank geht wieder an die Seniorinnen und Senioren des ehemaligen Stalllädeli-Teams, die auch im 2011 am Ehrentisch unser Raclette genossen und mit einer grosszügigen Spende zum Erfolg beigetragen haben. OK Racletteabend Remetschwil Baugesuch Bauherr: Aktiv-Werbung AG Aarburgerstrasse Zofingen Planverfasser: dito Bauobjekt: Plakatwerbestelle Parzelle/Lage: 24 / Rugghölzli Auflagefrist: 22. Februar bis 23. März 2012 Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich einzureichen. Der Gemeinderat

30 30 Remetschwil Mittwoch, 22. Februar A U S D E R R A T S S T U B E «Papierlose» Steuerveranlagungen ab 2012 auch in Remetschwil Im Kanton Aargau werden bereits die Steuererklärungen von über Steuerpflichtigen in rund 50 Gemeinden mit der Dienstleistungs-Software «DIGITAX» bearbeitet und anschliessend elektronisch archiviert. Von dieser fortschrittlichen Dienstleistung soll auch die Gemeinde Remetschwil profitieren. Der Gemeinderat hat daher kürzlich die entsprechende Vereinbarung mit dem Kanton unterzeichnet. Scanning der Steuererklärungen Ab der Steuerperiode 2011 werden sämtliche Steuererklärungen samt Belegen durch eine externe Firma eingescannt und der Abteilung Steuern anschliessend in digitalisierter Form zur Bearbeitung zur Verfügung gestellt. Die Veranlagungsorgane haben dadurch via Bildschirm Zugriff auf sämtliche notwendigen Angaben. Wesentliche Vorteile Durch den arbeitsplatzunabhängigen Zugriff auf sämtliche Steuerakten wird die Auskunftsbereitschaft am Schalter und am Telefon nachhaltig verbessert. Weil die «physischen» Steuererklärungen nach Rechtskraft der Veranlagungen vernichtet werden, kann nach vier bis fünf Betriebsjahren praktisch vollständig auf das Handling und damit auch auf die mühsame und zeitaufwändige Archivierung der Steuerakten verzichtet werden. Damit verbunden wird eine Effizienzsteigerung im gesamten Veranlagungsverfahren von der Einreichung der Steuererklärung bis zur Eröffnung der definitiven Veranlagung erwartet. Nutzen DIGITAX wird den Gemeinden für eine jährliche Benützungsgebühr angeboten. Der volle Nutzen der Dienstleistung sollte bereits ab dem zweiten Veranlagungsjahr eintreten. Zweifellos werden durch diese Neuerung im Bereich des Aktenhandlings und der Archivierung bedeutende Einsparungen resultieren. Nachdem auch der Kanton ein wesentliches Interesse an einheitlichen Veranlagungsmethoden und instrumenten im aargauischen Steuerwesen hat, beteiligt sich das Kantonale Steueramt an den Kosten mit einem namhaften Anteil, welcher in der jährlichen Benützungsgebühr bereits berücksichtigt ist. Steuererklärung 2011 Für die Steuerpflichtigen ändert sich mit der neuen Taxierungsform praktisch nichts. Weil jedoch die gescannten Unterlagen nicht mehr zurückgesandt bzw. später vernichtet werden, sind mit der nächsten Steuererklärung von sämtlichen Belegen Kopien einzureichen. Einzig die Originalbelege von Lottogewinnen sind der Steuerklärung beizulegen. Steuerabschluss 2011 Die Finanzverwaltung präsentiert folgenden Steuerabschluss für das Jahr 2011: Rechnung 2011 Voranschlag 2011 Abschreibungen Fr Fr Nachträge aus den Vorjahren Fr Fr Soll-Betrag Rechnungsjahr Fr Fr Einkommens- und Vermögenssteuer Fr Fr Quellensteuern Fr Fr Aktiensteuern Fr Fr Gemeindesteuern 2011 Fr Fr Abschreibungen auf Sondersteuern Fr Fr Nach- und Strafsteuern, Busse Fr Fr Grundstückgewinnsteuern Fr Fr Erbschafts- und Schenkungssteuern Fr Fr Andere Steuern 2011 Fr Fr Gesamtsteuerertrag Fr Fr Der budgetierte Gesamtsteuerertrag wurde um Fr oder % überschritten. Dieses sehr erfreuliche Ergebnis ist hauptsächlich auf die Nachträge aus den Vorjahren bei den ordentlichen Einkommens- und Vermögenssteuern (+ Fr ) sowie auf die Mehreinnahmen bei den Aktien- und Grundstückgewinnsteuern (+ Fr ) zurückzuführen. Die Zugänge einiger zahlungskräftiger Steuerzahler zeigte zudem eine positive Wirkung auf die Sollstellung im aktuellen Rechnungsjahr. Auf zu spät bezahlten Steuern wurden Fr an Verzugszinsen eingenommen. An Skonti (Satz 0.5 %) wurden Fr gewährt (Vorjahr Fr ). Der Steuerausstand (= fakturiert, aber noch nicht bezahlt) per 31. Dezember 2011 beträgt Fr oder % (Vorjahr %). Wer nicht inseriert wird vergessen!

31 Mittwoch, 22. Februar Remetschwil 31 Neue Leiterin Einwohnerkontrolle und Gemeindeschreiber- Stellvertreterin Der Gemeinderat hat aus 20 Bewerbungen Frau Miriam Egloff, wohnhaft in Bellikon, als neue Leiterin der Einwohnerkontrolle und Stellvertreterin des Gemeindeschreibers mit Stellenantritt 1. Mai 2012 gewählt. Frau Egloff ist in Bellikon aufgewachsen und hat ihre seinerzeitige Lehre auf der Gemeindeverwaltung Oberrohrdorf absolviert. Nach ihren «Lern- und Wanderjahren» auf verschiedenen Gemeinden arbeitet sie seit rund einem Jahr als Gemeindeschreiberin in Besenbüren. Der Gemeinderat heisst Frau Egloff bereits heute herzlich willkommen. Bussen im Steuerwesen Gemäss Verordnung zum Steuergesetz fällt die Hälfte der im Sinne von 81 Abs. 2 Steuergesetz vom Kantonalen Steueramt verfügten Ordnungsbussen (infolge Nichtabgabe der Steuererklärung) den Gemeinden zu. Für das Rechnungsjahr 2011 belaufen sich die vereinnahmten Bussen auf Fr , wovon die Gemeinde Fr erhält. Sowohl der Gemeinderat als auch die Abteilung Steuern sind überzeugt, mit der papierlosen Taxierung und Archivierung einen wichtigen Schritt Richtung Effizienzsteigerung zu machen. Geschwindigkeitskontrollen Die Regionalpolizei Rohrdorferberg- Reusstal hat im Januar 2012 folgende Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt: 23. Januar, Hauptstrasse, 426 Fahrzeuge, 56 Übertretungen, höchste gem. Geschwindigkeit, Übertretungsquote 13.1 Prozent. Herzliche Gratulation Remo Herzog, wohnhaft in Remetschwil, hat vor kurzem mit dem Team Baden-Regio bei der Junioren-Schweizer-Meisterschaft im Curling den hervorragenden 3. Platz herausgespielt. Der Gemeinderat gratuliert dem jungen Sportler ganz herzlich und wünscht ihm sowohl für seine sportliche als auch private Zukunft alles Gute! Steuerfüsse 2012 Staat 109 Prozent, Gemeinde 89 Prozent, röm.-kath. Kirche 18 Prozent, ref. Kirche 20 Prozent, christ-kath. Kirche 22 Prozent Aufträge Der Gemeinderat erteilte folgenden Auftrag: Lieferung eines Ford Transit 350 M für das Bauamt an die Garage Steffen AG, Bellikon Baubewilligungen Der Gemeinderat erteilte folgende Baubewilligung: Stockwerkeigentümergemeinschaft Rugghölzli 2 für den Einbau von zwei Rollgittertoren und eine Raumabtrennung Remetschwil, 14. Februar 2012 Der Gemeinderat Bis er fliegen gelernt hat, braucht s die Rega. Jetzt Gönnerin oder Gönner werden: oder

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung vom 14. März 2014 im Rest. Bären Villnachern

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung vom 14. März 2014 im Rest. Bären Villnachern aktive frauen villnachern Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung vom 14. März 2014 im Rest. Bären Villnachern Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzählerinnen 3. Genehmigung der Traktandenliste

Mehr

8 Mitarbeiterinnen und 2 Revisorinnen, 3 Mitglieder und 1 Gast. Abwesend: Von insgesamt 237 Mitgliedern haben sich 22 Mitglieder abgemeldet.

8 Mitarbeiterinnen und 2 Revisorinnen, 3 Mitglieder und 1 Gast. Abwesend: Von insgesamt 237 Mitgliedern haben sich 22 Mitglieder abgemeldet. Uhr Protokoll der 13. GV vom 14. März 2016 Regionale Ludothek Klingnau Regionale Ludothek, im Schloss Klingnau, 20:00 Anwesend: 17 Mitglieder, davon 3 Vorstandsmitglieder wie folgt: M. Schleuniger: Leitung

Mehr

Protokoll der 5. ordentlichen Generalversammlung vom 17. März 2017 im Gemeindesaal Villnachern

Protokoll der 5. ordentlichen Generalversammlung vom 17. März 2017 im Gemeindesaal Villnachern aktive frauen villnachern Protokoll der 5. ordentlichen Generalversammlung vom 17. März 2017 im Gemeindesaal Villnachern Traktanden 1. Begrüssung und Appell 2. Wahl von Stimmenzählerinnen und Tagespräsidentin

Mehr

Protokoll der 114. Generalversammlung Frauenverein Aarburg 2012

Protokoll der 114. Generalversammlung Frauenverein Aarburg 2012 Protokoll der 114. Generalversammlung Frauenverein 2012 Datum: Mittwoch, 02. Mai 2012 Zeit: Ort: Vorsitz: Vorstand: Protokoll: 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr Katholischer Pfarrsaal, Antoinette Solito Amsler,

Mehr

GV- Samariterverein Saas

GV- Samariterverein Saas GV- Samariterverein Saas Freitag 20. Januar 2017 Rathaus- Stube Saas Die Sitzung beginnt um 21.00 nach einem gemeinsamen Nachtessen in Anwesenheit fast aller Samaritermitglieder. Entschuldigt: Linda Kneist

Mehr

133. Generalversammlung vom Freitag, 03. März 2017

133. Generalversammlung vom Freitag, 03. März 2017 Verein Freiwillige Feuerwehr Kempten, Postfach, CH- 8620 Wetzikon ZH www.ffk1884.ch Protokoll der 133. Generalversammlung vom Freitag, 03. März 2017 im Füürwehrstübli Traktanden 1. Begrüssung 2. Appell

Mehr

3. Protokoll der Generalversammlung (GV) vom 15. März 2016 des Vereins Tagesstrukturen Birmenstorf (TS Birmenstorf)

3. Protokoll der Generalversammlung (GV) vom 15. März 2016 des Vereins Tagesstrukturen Birmenstorf (TS Birmenstorf) Protokoll der 4. Generalversammlung Verein Tagesstrukturen Birmenstorf 21. März 2017, 20.00 Uhr, im Träff 1. Begrüssung Marina Angelil begrüsst um 20.00 Uhr alle Anwesenden herzlich zur vierten Generalversammlung

Mehr

E i n l a d u n g zur 148. GV Abendgesellschaft Reussbühl

E i n l a d u n g zur 148. GV Abendgesellschaft Reussbühl Abendgesellschaft Reussbühl 6015 Luzern gegründet 1869 www.abendgesellschaft.ch E i n l a d u n g zur 148. GV Abendgesellschaft Reussbühl Datum: Donnerstag, 18. Mai 2017 20.00 Uhr Restaurant Obermättli

Mehr

Datum Donnerstag, 26. März Forum Pfalzkeller, St.Gallen

Datum Donnerstag, 26. März Forum Pfalzkeller, St.Gallen Protokoll der 142. Hauptversammlung SIA Sektion St. Gallen - Appenzell Datum Donnerstag, 26. März 2015 Zeit 1730 Uhr Ort Forum Pfalzkeller, St.Gallen 1. Begrüssung Thomas Lehmann, Präsident, heisst alle

Mehr

Generalversammlung der Genossenschaft Dorfladen Oberried

Generalversammlung der Genossenschaft Dorfladen Oberried Generalversammlung der Genossenschaft Dorfladen Oberried Protokoll Datum Samstag, 10. Juni 2017 Zeit 13.30 14.30 Uhr Ort MS Iseltwald auf dem Brienzersee Vorsitz Heinz Gerber, Präsident der Genossenschaft

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom Freitag, 3. März 2017, Uhr, im Rest. Bahnhof, Wangen bei Olten. Traktanden

Protokoll der Generalversammlung vom Freitag, 3. März 2017, Uhr, im Rest. Bahnhof, Wangen bei Olten. Traktanden Protokoll der Generalversammlung vom Freitag, 3. März 2017, 20.00 Uhr, im Rest. Bahnhof, Wangen bei Olten ------------------------------------------------- Vorsitz: Protokoll: Agnes Ochsner Jörg Müller

Mehr

Verein Diorama- und Modellbau

Verein Diorama- und Modellbau Protokoll der 12. Mitgliederversammlung vom 23. Februar 2013 Ort: Beginn: Ende: Restaurant Räber Rüstenschwil 13:30 Uhr 14:45 Uhr Anwesend: 23 Mitglieder Aktivmitglieder: 23 Mitglieder Entschuldigt: 10

Mehr

Frauenchor Herblingen 8207 Schaffhausen

Frauenchor Herblingen 8207 Schaffhausen Frauenchor Herblingen 8207 Schaffhausen Protokoll der 104. Generalversammlung vom Samstag, 18. Februar 2017 um 14.00 Uhr im Restaurant Adler (Saal) Herblingen- Schaffhausen Traktanden: 1. Begrüssung, Appell

Mehr

Protokoll. ordentliche Generalversammlung. vom

Protokoll. ordentliche Generalversammlung. vom Protokoll ordentliche Generalversammlung vom 24.03.2017 1. Begrüssung Um 19.00 Uhr begrüsst Präsidentin Zoe Sanigar Zollinger alle anwesenden Mitglieder herzlich zur vierten ordentlichen Generalversammlung

Mehr

1. Begrüssung, Präsenzliste zirkulieren lassen, Wahl der Stimmenzähler. 7. Jahresbericht 2016 der Präsidentin (wird elektronisch versandt)

1. Begrüssung, Präsenzliste zirkulieren lassen, Wahl der Stimmenzähler. 7. Jahresbericht 2016 der Präsidentin (wird elektronisch versandt) Protokoll der 34. ordentlichen GV der Läufergruppe ZKB Datum: 26.01.2017 Ort: Restaurant Tepe (vormals Porte du Soleil), oberer Heuelsteig, Zürich Zeit: 18.30 Uhr Apéro 19.10 Uhr Start GV 20.00 Uhr Nachtessen,

Mehr

der 1. Generalversammlung des Vereins Flughafenregion Zürich Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung

der 1. Generalversammlung des Vereins Flughafenregion Zürich Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung Protokoll der 1. Generalversammlung des Vereins Flughafenregion Zürich Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung Datum und Zeit: 21. Juni 2013, 11.00 Uhr Ort: Wirtschaft zum Doktorhaus, Wallisellen Anwesend:

Mehr

Bezirksfeuerwehrverband Lenzburg

Bezirksfeuerwehrverband Lenzburg Bezirksfeuerwehrverband Lenzburg Protokoll der DV vom 6. November 2009, 20.00 Uhr, Rest. Sternen Seon Traktanden: 1. Begrüssung / Appell 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der DV 2008 4. Jahresbericht

Mehr

Protokoll der 73. Delegiertenversammlung vom Sonntag, 26. April 2015, im Restaurant Rössli in Illnau

Protokoll der 73. Delegiertenversammlung vom Sonntag, 26. April 2015, im Restaurant Rössli in Illnau Protokoll der 73. Delegiertenversammlung vom Sonntag, 26. April 2015, im Restaurant Rössli in Illnau Traktandenliste 1. Begrüssung und Festlegung der Präsenz, Wahl der Stimmenzähler 2. Mutationen 3. Protokoll

Mehr

Protokoll der Generalversammlung des TVM Volleyball

Protokoll der Generalversammlung des TVM Volleyball Protokoll der Generalversammlung des TVM Volleyball Saison 2009/2010 Datum : Montag, 7. Juni 2010 Zeit : Ort : 19.00 21.00 Uhr Muttenz, Robinson Spielplatz Anwesende Mitglieder: 41 ( inkl. Vorstand) Präsenzliste

Mehr

Heidi Vogt und Paul Zürcher werden zu Stimmenzählern gewählt. Koni Müller wird zum Tagespräsidenten gewählt.

Heidi Vogt und Paul Zürcher werden zu Stimmenzählern gewählt. Koni Müller wird zum Tagespräsidenten gewählt. Protokoll der 34. Generalversammlung des NVM vom 06.03.2014, ab 19:00 im Clubraum des Tennisclubs, Wallisstrasse 15 www.nvm.ch Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl Stimmenzähler / Tagespräsident 3. Protokoll

Mehr

20. Hauptversammlung des LMV Informatiker. Hauptversammlung des LMV Informatiker vom 28. April 2015 in Triesen ab Uhr

20. Hauptversammlung des LMV Informatiker. Hauptversammlung des LMV Informatiker vom 28. April 2015 in Triesen ab Uhr Protokoll: 20. Hauptversammlung des LMV Informatiker Verfasser: Robert Schenk Datum: 28. April 2015 ab 17.15 Uhr ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Zusammentragen Zusammen tragen

Zusammentragen Zusammen tragen Zusammentragen Zusammen tragen Mit diesem Motto trafen sich die Frauen des Frauechreises Speicher-Trogen-Wald zur 98. Hauptversammlung vom 1. April 2016 im Pfarreiheim Bendlehn. Einstimmung Nach einem

Mehr

Protokoll. H A U P T V E R S A M M L U N G der Frauen- und Müttergemeinschaft Rüthi vom 10. März 2017 um Uhr in der Mehrzweckhalle Bündt, Rüthi

Protokoll. H A U P T V E R S A M M L U N G der Frauen- und Müttergemeinschaft Rüthi vom 10. März 2017 um Uhr in der Mehrzweckhalle Bündt, Rüthi Protokoll H A U P T V E R S A M M L U N G der Frauen- und Müttergemeinschaft Rüthi vom 10. März 2017 um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Bündt, Rüthi Traktanden 1. Begrüßung und Eröffnung 2. Wahl der Stimmenzählerinnen

Mehr

Vollgashöckler Hedingen

Vollgashöckler Hedingen Vollgashöckler Hedingen Sponsoringmappe 22. Januar 2016 Vollgas Party 23. Januar 2016 Höckler Ball Wer sind wir Die Guggenmusik Vollgashöckler aus Hedingen wurde am 25. Mai 2004 von 22 begeisterten Leuten

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Freitag, 24. Mai 2013, Uhr Rüegsegger s Schmittestube, 3504 Niederhünigen

Freitag, 24. Mai 2013, Uhr Rüegsegger s Schmittestube, 3504 Niederhünigen Protokoll der 1. Hauptversammlung Datum: Ort: Anwesend: Entschuldigt: Freitag, 24. Mai 2013, 20.00 Uhr Rüegsegger s Schmittestube, 3504 Niederhünigen 6 Vorstandsmitglieder 23 Vereinsmitglieder gemäss Präsenzliste

Mehr

Generalversammlung SC Seuzach Dragons

Generalversammlung SC Seuzach Dragons SC Seuzach Dragons Postfach 614 8472 Seuzach E-mail: info@scs-seuzach.ch Internet: www.scs-seuzach.ch Generalversammlung SC Seuzach Dragons Besprechungsort: Besprechungsdatum: 27.1.2017 Protokoll durch:

Mehr

Protokoll. der 124. ordentlichen Generalversammlung vom 28. März 2015, im Hotel Rest. Sternen, Horw

Protokoll. der 124. ordentlichen Generalversammlung vom 28. März 2015, im Hotel Rest. Sternen, Horw 1 Protokoll der 124. ordentlichen Generalversammlung vom 28. März 2015, im Hotel Rest. Sternen, Horw Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der Generalversammlung 2014* (aufgelegt

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2013/2014

Müttertreff Sattel Saison 2013/2014 Müttertreff Sattel Saison 2013/2014 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Protokoll: der 30. Hauptversammlung vom 22. April 2017 im Haus der Musik

Protokoll: der 30. Hauptversammlung vom 22. April 2017 im Haus der Musik Protokoll der 30. Hauptversammlung vom 22. April 2017 im Haus der Musik Vorsitz: Protokoll: Anwesend: Entschuldigt: Abwesend: Martin Tschabold, Präsident Christine Walker 19 Mitglieder gemäss Präsenzliste

Mehr

Walter Imfeld, Präsident Restaurant Park-Café im Martinspark, Bahnhofstrasse 12, Baar

Walter Imfeld, Präsident Restaurant Park-Café im Martinspark, Bahnhofstrasse 12, Baar 1 Protokoll der Generalversammlung vom 6. September 2016 Vorsitz: Ort: Beginn: Walter Imfeld, Präsident Restaurant Park-Café im Martinspark, Bahnhofstrasse 12, Baar 19.00 Uhr Traktanden 1. Begrüssung,

Mehr

Der Frauechreis Speicher-Trogen-Wald hebt ab. Mit Flügeln ins Neue Vereinsjahr

Der Frauechreis Speicher-Trogen-Wald hebt ab. Mit Flügeln ins Neue Vereinsjahr Der Frauechreis Speicher-Trogen-Wald hebt ab Mit Flügeln ins Neue Vereinsjahr Mit diesem Motto startete der Frauechreis Speicher-Trogen-Wald in die 97. Hauptversammlung. Bunt und in Frühlingsfarben war

Mehr

8. ordentliche Generalversammlung, RegioSpitex Limmattal, 12. Mai 2016, Pfarreizentrum St. Agatha, 8953 Dietikon

8. ordentliche Generalversammlung, RegioSpitex Limmattal, 12. Mai 2016, Pfarreizentrum St. Agatha, 8953 Dietikon RegioSpitex Limmattal 8953 Dietikon, Zürcherstrasse 48 Tel. 043 322 30 30, Fax 043 322 30 31 www.regiospitex.ch Elsbeth Liechti Protokoll 8. ordentliche Generalversammlung, RegioSpitex Limmattal, 12. Mai

Mehr

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007 Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007 Datum: Freitag, 14. September 2007 Zeit: 20.15 Uhr Ort: Singsaal Schulhaus Hettlingen Traktanden: a) Appell b) Wahl der Stimmenzähler c) Abnahme des

Mehr

SENIORENDIENST Allschwil / Schönenbuch

SENIORENDIENST Allschwil / Schönenbuch SENIORENDIENST Allschwil / Schönenbuch Protokoll der 36. Mitgliederversammlung vom Mittwoch, 14. Mai 2014, 18.30h 20.00h im Pfarreisaal der Röm. Kath. Kirche St. Peter und Paul, Allschwil 1. Begrüssung

Mehr

SKI- UND WANDERGRUPPE KAUFLEUTE ZÜRICH

SKI- UND WANDERGRUPPE KAUFLEUTE ZÜRICH Portrait / Statuten SKI- UND WANDERGRUPPE KAUFLEUTE ZÜRICH I. Struktur Artikel 1 Die "Ski- und Wandergruppe Kaufleute Zürich" ist die Nachfolgeorganisation der "Ski- und Bergriege" (gegründet am 4. Oktober

Mehr

ART. 3 Ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe wird nicht betrieben. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

ART. 3 Ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe wird nicht betrieben. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. 1 STATUTEN I. Name, Sitz und Zweck ART. 1 Unter dem Namen «ARCHITEKTUR FORUM OBERSEE» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetz-buches mit Sitz in Rapperswil. ART. 2 Der

Mehr

STATUTEN 28. März 2017

STATUTEN 28. März 2017 STATUTEN 28. März 2017 Statuten: «Verein der Pfarreisekretärinnen im Bistum Basel» 28. März 2017 Diese Statuten sind in weiblicher Form geschrieben, die Berufs- und Vorstandsbezeichnungen sind sowohl für

Mehr

Vollgashöckler Hedingen

Vollgashöckler Hedingen Vollgashöckler Hedingen Sponsoringmappe 10. Februar 2017 Vollgas Party 11. Februar 2017 Höckler Ball Wer sind wir Die Guggenmusik Vollgashöckler aus Hedingen wurde am 25. Mai 2004 von 22 begeisterten Leuten

Mehr

Seit Statuten des Pool Billard Club Summaprada

Seit Statuten des Pool Billard Club Summaprada Seit 1978 Statuten des Pool Billard Club Summaprada PBC Summaprada seit 1978 www.pbc-summaprada.ch I. Name, Sitz, Zweck und Haftung 1. Unter dem Namen PBC Summaprada Besteht seit dem 01. März 1978 in Summaprada/Cazis

Mehr

Statuten. mille piu. tsv fortitudo gossau

Statuten. mille piu. tsv fortitudo gossau 1 Statuten mille piu tsv fortitudo gossau INHALTSVERZEICHNIS A. Name, Sitz, Zweck Seite 2 B. Mitgliedschaft, Sitz, Zweck Seite 2 a. Arten der Mitgliedschaft Seite 2 b. Erwerb der Mitgliedschaft Seite 2

Mehr

Protokoll der 20. Generalversammlung vom 17. März 2016, Uhr

Protokoll der 20. Generalversammlung vom 17. März 2016, Uhr Protokoll der 20. Generalversammlung vom 17. März 2016, 19.30 Uhr im Café Plus, 8154 Oberglatt Beginn: 19:45 Uhr Ende: 20:35 Uhr Anwesend: Vorstand Bernhard Antweiler Präsident Elisabeth Altorfer Finanzen

Mehr

Traktanden. Protokoll 11. Generalversammlung Verein Kinderkrippe Burgnäschtli Rothenburg

Traktanden. Protokoll 11. Generalversammlung Verein Kinderkrippe Burgnäschtli Rothenburg Protokoll 11. Generalversammlung Verein Kinderkrippe Burgnäschtli Rothenburg Datum Dienstag, 22. März 2016 Zeit 20.00 bis 20.20 Uhr Ort reformiertes Pfarramt, Bertiswilstrasse 20, 6023 Rothenburg Anzahl

Mehr

Liebe Eltern Liebe Schüler und Schülerinnen

Liebe Eltern Liebe Schüler und Schülerinnen Liebe Eltern Liebe Schüler und Schülerinnen Bereits hat das letzte Quartal vom Schuljahr 16/17 begonnen. Hier ein Überblick über das Quartal und einen Ausblick ins neue Schuljahr. Jahresthema Recycling

Mehr

Der Turnverein stellt sich vor

Der Turnverein stellt sich vor Sponsoring Der Turnverein stellt sich vor Gegründet Turnverein 1898 Damenturnverein 1927 Frauenturnverein 1954 Männerriege 1962 Zusammenschluss zu Gesamtverein: 2002 Mitglieder über 400 Mitglieder, davon

Mehr

Protokoll der 105. Generalversammlung ZVM

Protokoll der 105. Generalversammlung ZVM Zentralschweizer Verein Medienschaffender ZVM I Vonmattstrasse 22 I 6003 Luzern www.zvm-journalisten.ch / info@zvm-journalisten.ch Protokoll der 105. Generalversammlung ZVM Datum, Zeit: Ort: Rahmenprogramm:

Mehr

Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach

Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach Ein Hauch von Wehmut lag über der Abschlussfeier der Viertklässler der Grundschule Rimbach, denn an diesem Tag wurde es den Großen der

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern

Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern 1 Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern Protokoll der Mitgliederversammlung vom 24. November 2016 2 Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern Protokoll der Mitgliederversammlung vom

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung, Modellrenngemeinschaft Dogern vom Samstag 25. März 2017 im Gasthaus Tröndle, Dogern Beginn um 19.

Protokoll der Mitgliederversammlung, Modellrenngemeinschaft Dogern vom Samstag 25. März 2017 im Gasthaus Tröndle, Dogern Beginn um 19. Vorsitz: Herbert Gisy 1. Vorstand Protokoll: Alexander Blattert Anwesend: 35 Stimmberechtigte Mitglieder 82 wovon 76 Stimmberechtigt Protokoll der Mitgliederversammlung, Modellrenngemeinschaft Dogern vom

Mehr

Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung insieme Freiamt

Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung insieme Freiamt Einladung zur 42. ordentlichen Generalversammlung insieme Freiamt Wann: Samstag, 21. März 2015 16:00 Wo: Rothaus in Muri Liebe Mitglieder, Gönner und Freunde Wir freuen uns, Sie zur 42. Generalversammlung

Mehr

Guggenmusik. Vollgashöckler Hedingen. Sponsoringkonzept

Guggenmusik. Vollgashöckler Hedingen. Sponsoringkonzept Guggenmusik Vollgashöckler Hedingen Sponsoringkonzept Vollgas Party Höckler Ball 2. Februar 2018 3. Februar 2018 Wer sind wir Die Guggenmusik Vollgashöckler aus Hedingen wurde am 25. Mai 2004 von 22 begeisterten

Mehr

Statuten Gewerbeverein Gossau

Statuten Gewerbeverein Gossau Statuten Gewerbeverein Gossau Stand: April 2001 STATUTEN GEWERBEVEREIN GOSSAU Artikel 1: Name Der Gewerbeverein Gossau ist ein Verein im Sinne von Artikel 60ff ZGB. Er bildet eine Sektion des Kantonal

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Protokoll der 57. Generalversammlung vom 09. August 2013, Uhr Restaurant Löwen, Radelfingen

Protokoll der 57. Generalversammlung vom 09. August 2013, Uhr Restaurant Löwen, Radelfingen Protokoll der 57. Generalversammlung vom 09. August 2013, 19.30 Uhr Restaurant Löwen, Radelfingen Der Präsident begrüsst die Anwesenden, speziell, die Ehren-, Frei- und Passiv-Mitglieder und Funktionäre.

Mehr

Ordentliche Vereinsversammlung Fachstelle für Gewaltbetroffene

Ordentliche Vereinsversammlung Fachstelle für Gewaltbetroffene Ordentliche Vereinsversammlung Fachstelle für Gewaltbetroffene Dienstag, 3. Juni 2015, 18.00 Uhr, Restaurant Sommerlust Schaffhausen Vorstand anwesend: Anja Mecklenburgh; Caroline Tresch; Karin Steinemann;

Mehr

KTV Illgau (Katholischer Turnverein Illgau)

KTV Illgau (Katholischer Turnverein Illgau) KTV Illgau (Katholischer Turnverein Illgau) I. Name, Sitz, Zugehörigkeit Art. 1 Name, Sitz Unter dem Namen Katholischer Turnverein Illgau (KTV Illgau) besteht ein Verein gemäss Art. 60 ff des Schweizerischen

Mehr

Feldschiessen 2018 Gurmels

Feldschiessen 2018 Gurmels Sponsoring Dossier Feldschiessen 2018 Inhalt Einleitung... 3 Samstag, 2. Juni 2018... 5 Freitag, 8. Juni 2018... 5 Freitag, 8. Juni 2018... 5 Samstag, 9. Juni 2018... 5 Unsere Leistungen im Einzelnen...

Mehr

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Zeit: Ort: Anwesende 18: 30 19.40 Uhr Schulhaus Rütihof, Zürich Höngg Siehe Anwesenheitsliste Traktanden der Generalversammlung 1. Begrüssung

Mehr

An den Wochenenden 25./26. Mai 2019 mit Einzelwettkämpfen

An den Wochenenden 25./26. Mai 2019 mit Einzelwettkämpfen Mit aktuell 56 Aktivmitgliedern ist der Turnverein Obfelden seit über 135 Jahre aktiv und immer wieder motiviert, grössere Anlässe zu organisieren. 2019 ist ein grosses Jahr für alle Turnerinnen und Turner.

Mehr

3. Genehmigung des Protokolls der GV 2016 Auch das Protokoll findet die Zustimmung durch die Versammlung.

3. Genehmigung des Protokolls der GV 2016 Auch das Protokoll findet die Zustimmung durch die Versammlung. Protokoll der Generalversammlung, 3. Februar 2017, Bleiche Wald Anwesend: Entschuldigt: Thomas Kamps, Jürg Romann, Adi Heierle (und 23 weitere, siehe hp) 1. Wahl der Stimmenzählenden Tisch 1(links ): Ruedi

Mehr

Unter dem Namen VOILA ZUG besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zug.

Unter dem Namen VOILA ZUG besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zug. I. Name Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen VOILA ZUG besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zug. Art. 2 Der Verein bezweckt die Aktivierung von Gesundheitsförderung (GF) und Suchtprävention

Mehr

Der Hilti Pensionierten Club HPC. Rückblick auf das Jahr 2009

Der Hilti Pensionierten Club HPC. Rückblick auf das Jahr 2009 Der Hilti Pensionierten Club HPC Rückblick auf das Jahr 2009 Markus Gerber, im Februar 2010 1 Traktanden gemäss Einladung: Protokoll der letzten Mitgliederversammlung 2009 Jahresberichte des Obmanns und

Mehr

Männerchor Oberneunforn

Männerchor Oberneunforn Männerchor Oberneunforn gegründet 1882 Statuten Männerchor Oberneunforn 28. März 2011 Mitglied des Thurgauer Kantonalgesangverbandes seit 1924 1 Name, Sitz, Zweck Unter dem Namen Männerchor Oberneunforn

Mehr

Die Stimme des GVG-Präsidenten

Die Stimme des GVG-Präsidenten Oktober 2016 Die Stimme des GVG-Präsidenten Liebe Mitglieder des Gewerbeverbandes Wir schauen zurück auf eine erfolgreiche Gewerbeausstellung und ein wunderschönes Grenchnerfest bei dem nun wirklich alles

Mehr

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Datum/Zeit: Ort: Freitag, 08. März 20103 19.45 Uhr Restaurant Zur alten Sonne, 8706 Obermeilen Traktanden: 1. Begrüssung, Präsenzkontrolle 2. Wahl der

Mehr

Vereinsstatuten des STV Hagendorn (gegründet 1948)

Vereinsstatuten des STV Hagendorn (gegründet 1948) Name, Sitz und Zweck Art. 1 Name Unter dem Namen "STV Hagendorn" (nachfolgend "STVH") besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB. Er ist politisch und konfessionell neutral. Art. 2 Sitz Der Sitz des

Mehr

Generalversammlung vom Der Vorstand begrüsst euch. Herzlich willkommen

Generalversammlung vom Der Vorstand begrüsst euch. Herzlich willkommen Der Vorstand begrüsst euch Herzlich willkommen Traktandenliste 1. Protokoll der letzten Generalversammlung 2. Kurzer Jahresbericht der Präsidentin 3. Jahresrechnung 2005 / 06 Genehmigung Traktanden 4.

Mehr

VEREIN FÜR EIN STRAHLUNGSARMES QUARTIER WITIKON 8053 ZÜRICH

VEREIN FÜR EIN STRAHLUNGSARMES QUARTIER WITIKON 8053 ZÜRICH 8053 ZÜRICH EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG Februar 2018 Sehr geehrte Damen und Herren Wir laden Sie herzlich ein zur 3. ordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 21. März 2018, 19:30 20:30 Uhr

Mehr

Protokoll der 45. Generalversammlung der AGLA vom 13. April 2016 Kleiner Saal, Gemeindehaus Aadorf

Protokoll der 45. Generalversammlung der AGLA vom 13. April 2016 Kleiner Saal, Gemeindehaus Aadorf Protokoll der 45. Generalversammlung der AGLA vom 13. April 2016 Kleiner Saal, Gemeindehaus Aadorf 1. Begrüssung Der Präsident Zoran Felbab FEZ begrüsst die anwesenden Genossenschafter und dankt für ihr

Mehr

Vereinsversammlung SOSETH vom 30. März 2017

Vereinsversammlung SOSETH vom 30. März 2017 Vereinsversammlung SOSETH vom 30. März 2017 Am 30. März 2017 findet an der Turnerstrasse 1, 8006 Zürich die Mitgliederversammlung des SOSETH statt. Der Präsident Claudio Luck eröffnet die Sitzung pünktlich

Mehr

Name, Zweck und Tätigkeit. Art. 1

Name, Zweck und Tätigkeit. Art. 1 I. Name, Zweck und Tätigkeit Art. 1 Der Archäologische Verein Zug bildet einen Verein im Sinne von Art. 60ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Er wurde 1928 unter dem Namen «Vereinigung zur Förderung

Mehr

Monic Bamberger begrüsst alle Anwesenden und eröffnet die ordentliche MV des Vereins Kindertagesstätte Cheschtenebaum vom 23. März 2016.

Monic Bamberger begrüsst alle Anwesenden und eröffnet die ordentliche MV des Vereins Kindertagesstätte Cheschtenebaum vom 23. März 2016. Protokoll Der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 23. März 2016 Anwesend: 30 Mitglieder (davon stimmberechtigt 12) Entschuldigt: diverse Mitglieder Traktanden: 1) Begrüssung 2) Wahl des Tagespräsidenten

Mehr

Statuten 1. 1 Diese Statuten sind anlässlich der Generalversammlung vom 04. Dezember 2013 angenommen und sofort in Kraft gesetzt worden.

Statuten 1. 1 Diese Statuten sind anlässlich der Generalversammlung vom 04. Dezember 2013 angenommen und sofort in Kraft gesetzt worden. Of@CampusZH Statuten Diese Statuten sind anlässlich der Generalversammlung vom 0. Dezember 0 angenommen und sofort in Kraft gesetzt worden. Name / Sitz Zweck Begründung einer Mitgliedschaft Art. Unter

Mehr

PROTOKOLL der Gründerversammlung vom 4. November VORSITZ: Willy Hollenstein, Präsident PROTOKOLL: Werner Käufeler. 4.

PROTOKOLL der Gründerversammlung vom 4. November VORSITZ: Willy Hollenstein, Präsident PROTOKOLL: Werner Käufeler. 4. PROTOKOLL der Gründerversammlung vom 4. November 2010 VORSITZ: Willy Hollenstein, Präsident PROTOKOLL: Werner Käufeler ORT: Aula Lindenhof 9500 Wil ZEIT: 19.30 20.30 Uhr TRAKTANDEN: Seite 1. Begrüssung

Mehr

Statuten Brunnen Tourismus (BT)

Statuten Brunnen Tourismus (BT) 1 I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Name und Sitz Statuten Brunnen Tourismus (BT) Name und Sitz Brunnen Tourismus (BT) ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Brunnen (Gemeinde Ingenbohl).

Mehr

Art. 3 Der Sitz des Vereins befindet sich in Urtenen-Schönbühl. Der Verein besteht auf unbeschränkte

Art. 3 Der Sitz des Vereins befindet sich in Urtenen-Schönbühl. Der Verein besteht auf unbeschränkte Statuten Rechtsform, Zweck und Sitz Art. 1 Unter dem Namen Konferenz der Gebäudetechnik-Verbände (in der Folge KGTV ) besteht ein nichtgewinnorientierter Verein gemäss den vorliegenden Statuten und im

Mehr

Badminton-Club Trimbach

Badminton-Club Trimbach Badminton-Club Trimbach Statuten I. Name, Zweck, Sitz, Haftbarkeit, Vereinsjahr Name und Rechtsnatur 1. Der Badminton-Club Trimbach (nachstehend BCT genannt) ist ein konfessionell und politisch neutraler

Mehr

Kirchenchor Bremgarten. Statuten

Kirchenchor Bremgarten. Statuten Kirchenchor Bremgarten Statuten In diesen Statuten wird der Einfachheit halber nur die männliche Form verwendet. Die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen. I Z W E C K Art. 1 Der

Mehr

Spiel, Sport und Spass Herzlich Willkommen beim TTC Möhlin

Spiel, Sport und Spass Herzlich Willkommen beim TTC Möhlin Spiel, Sport und Spass Herzlich Willkommen beim TTC Möhlin Mit dieser Broschüre wollen wir Interessenten einen Einblick in die Welt des Tischtennisclub Möhlin verschaffen. Ganz nach unserem Leitsatz Spiel,

Mehr

SPORT- UND FREIZEITCLUB FÜR BEHINDERTE AMT UND LIMMATTAL. Statuten

SPORT- UND FREIZEITCLUB FÜR BEHINDERTE AMT UND LIMMATTAL. Statuten SPORT- UND FREIZEITCLUB FÜR BEHINDERTE AMT UND LIMMATTAL Statuten Januar 2007 Allgemeines Im vorliegenden Text wird zur Vereinfachung nur die männliche Form verwendet. Es versteht sich, dass jeweils sowohl

Mehr

uze-kicker FC Uzwil Nachwuchs

uze-kicker FC Uzwil Nachwuchs uze-kicker FC Uzwil Nachwuchs Editorial Sehr geehrte Eltern und Fussballfreunde Liebe Junioren Liebe Trainerkollegen Die Wintersaison ist nun definitiv vorbei, auch wenn Kälte und Schnee sehr lange und

Mehr

Vizepräsidentin/Protokollführung

Vizepräsidentin/Protokollführung Protokoll 39. ordentliche Generalversammlung Datum/Zeit Freitag, 18. November 2016 Anwesend entschuldigt Romantik Hotel Stern, Chur 35 Vollmitglieder 3 Ehrenmitglieder 0 Gönnermitglied 27 Vollmitglieder

Mehr

Protokoll der 12. Generalversammlung SGSV Sektion Deutschschweiz

Protokoll der 12. Generalversammlung SGSV Sektion Deutschschweiz Protokoll der 12. Generalversammlung SGSV Sektion Deutschschweiz Datum: 03.04.2012 Zeit: Ort: 11.45 12.45 Uhr Restaurant Traube, Weinfelden TG Teilnehmer: 24 Mitglieder, davon 4 Vorstandsmitglieder Stimmenmehr:

Mehr

STATUTEN ÜBERARBEITET

STATUTEN ÜBERARBEITET STATUTEN ÜBERARBEITET 15.11.13 STATUTEN Art. 1 Name und Sitz 1.1 Unter dem Namen "Kirchenchor Cäcilia Rütihof besteht in Rütihof (Pfarrei Baden) ein Verein im Sinne von Art. 60 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Mehr

Protokoll der 5. ordentlichen Generalversammlung

Protokoll der 5. ordentlichen Generalversammlung 1 Opfikon, 31.03.14 Protokoll der 5. ordentlichen Generalversammlung Mittwoch, 12. Februar 2014, 1930 Uhr, Dorfträff, Dorfstr. 32, 8152 Opfikon Anwesend Vorstand: Dieter Schlatter (DS), Präsident Monika

Mehr

Clique - Wesch. Juli Jahrgang BASLER ZEPF ZIRI. Allne Zepf e ganze scheene Summer

Clique - Wesch. Juli Jahrgang BASLER ZEPF ZIRI. Allne Zepf e ganze scheene Summer Clique - Wesch Nummer 255 www.baslerzepf.ch Juli 2014 61. Jahrgang BASLER ZEPF ZIRI Allne Zepf e ganze scheene Summer 2 Inhaltsverzeichnis Bericht zur Generalversammlung 3 Hochzeit von Wilma und Roger

Mehr

STATUTEN DES VEREINS KITS Kindertagesstätte für Schulkinder Sarnen

STATUTEN DES VEREINS KITS Kindertagesstätte für Schulkinder Sarnen STATUTEN DES VEREINS KITS Kindertagesstätte für Schulkinder Sarnen 1. Name und Sitz Unter dem Namen KITS besteht ein politisch und konfessionell unabhängiger Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB in Sarnen.

Mehr

Line Dance Wittenbach

Line Dance Wittenbach Line Dance Wittenbach Statuten des Vereins Line Dance Wittenbach Art. 1: Name, Ort Der Verein lautet auf den Namen Line Dance Wittenbach. Der Sitz des Vereins befindet sich in Wittenbach. Art. 2: Sinn,

Mehr

Aktivmitglieder sind stimm- und spielberechtigt. Passivmitglieder sind weder spiel- noch stimmberechtigt.

Aktivmitglieder sind stimm- und spielberechtigt. Passivmitglieder sind weder spiel- noch stimmberechtigt. Statuten März 2016 NAME, SITZ UND ZWECK Name, Sitz und Zweck Anschlüsse Artikel 1 Unter dem Namen Tennisclub Berg besteht, mit Sitz in Berg TG, ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB. Der Club bezweckt

Mehr

Waldspielgruppe Bannwald Zwärgli

Waldspielgruppe Bannwald Zwärgli Waldspielgruppe Bannwald Zwärgli Jahresbericht 2016/2017 Weitere Fotos unter: www.bannwaldzwärgli.ch JAHRESBERICHT 2016/2017 BANNWALD ZWÄRGLI 1 Einführung Ein grosser Dank richtet sich mit diesem Bericht

Mehr

Walking Mettauertal/Gansingen Statuten

Walking Mettauertal/Gansingen Statuten Walking Mettauertal/Gansingen Statuten 1. Name, Sitz und Zweck 1.1. Name, Sitz 1.2. Zweck 2. Mitgliedschaft 2.1. Vereinsmitglieder 2.2. Beginn und Ende der Mitgliedschaft 3. Mittel 3.1. Mittel des Vereins

Mehr

22. Hauptversammlung des LMV Informatiker. Hauptversammlung des LMV Informatiker vom 29. März 2017 in Appenzell ab Uhr

22. Hauptversammlung des LMV Informatiker. Hauptversammlung des LMV Informatiker vom 29. März 2017 in Appenzell ab Uhr Protokoll: 22. Hauptversammlung des LMV Informatiker Verfasser: Robert Schenk Datum: 29. März 2017 ab 17.00 Uhr ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

57. Bundestreffen und 60-jährigen Patenschafts - Jubiläum

57. Bundestreffen und 60-jährigen Patenschafts - Jubiläum Der Heimatkreis Hohenelbe / Riesengebirge lädt mit seiner Patenstadt Marktoberdorf /Allgäu herzlich zum 57. Bundestreffen und 60-jährigen Patenschafts - Jubiläum am 9. und 10. September 2017 nach Marktoberdorf

Mehr

Protokoll der 5. Mitgliederversammlung

Protokoll der 5. Mitgliederversammlung Protokoll der 5. Mitgliederversammlung Datum: Samstag, 17. Oktober 2009 Zeit: Ort: 18.30 Uhr bis 19:30 Uhr Restaurant Alpenhof, 6403 Küssnacht 0. Begrüssung durch den Präsidenten Präsident Mauro Vogel

Mehr

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Ausgabe Nr. 220 Oktober 2017 Auflage: 120

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Ausgabe Nr. 220 Oktober 2017 Auflage: 120 Espel-Post Ausgabe Nr. 220 Oktober 2017 Auflage: 120 Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser Ich freue mich nun endlich im Oktober bei Sana Fürstenland starten zu können. Während der Vorbereitungsphase auf

Mehr

1 NAME, SITZ UND ZWECK MITGLIEDSCHAFT... 1

1 NAME, SITZ UND ZWECK MITGLIEDSCHAFT... 1 BOXRING ZÜRICHSEE POSTFACH 8810 HORGEN 1 Inhalt 1 NAME, SITZ UND ZWECK... 1 2 MITGLIEDSCHAFT... 1 2.1 VORSTANDSMITGLIEDER... 1 2.2 AKTIVMITGLIEDER... 1 2.3 FREIMITGLIEDER... 1 2.4 EHRENMITGLIEDER... 1

Mehr

Protokoll der 3. Generalversammlung des Gewerbevereins Region Gurmels

Protokoll der 3. Generalversammlung des Gewerbevereins Region Gurmels Protokoll der 3. Generalversammlung des Gewerbevereins Region Gurmels Ort: OS Aula Gurmels Datum: Mittwoch. 03. Februar 2016 Zeit: 20.00 Uhr Thomas von Ballmoos Interims Präsident begrüsst um 20.00 Uhr

Mehr

STATUTEN BTV CHUR LEICHTATHLETIK

STATUTEN BTV CHUR LEICHTATHLETIK STATUTEN BTV CHUR LEICHTATHLETIK I. Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen BTV Chur Leichtathletik besteht ein Verein gemäss Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Chur. Er ist eine Sektion des BTV (Bürgerturnvereins)

Mehr