Powador-gridsave eco Application Note Kommunikationsverbindung über RS485 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 1 von 18

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Powador-gridsave eco Application Note Kommunikationsverbindung über RS485 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 1 von 18"

Transkript

1 Powador-gridsave eco Application Note Kommunikationsverbindung über RS485 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 1 von 18

2 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Sicherheit Überblick Kommunikationsverbindungen..4 4 Voraussetzungen Softwareversion GS eco-link Softwareversion Powador Wechselrichter 02 Serie Softwareversion Powador Wechselrichter 00 Serie Anschluss Allgemeines Verbindung mit Powador-gridsave eco Verbindung mit Wechselrichter der 02 Serie Verbindung mit Wechselrichter der 00 Serie Verbindung mit Messeinrichtung Konfiguration Powador-gridsave eco Wechselrichter Powador 02 und 00 Serie Inbetriebnahme Mitgeltende Unterlagen Anlagen Installationsmöglichkeit Installationsmöglichkeit Installationsmöglichkeit Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 2 von 18

3 1 Allgemeine Hinweise Der Powador-gridsave eco kann mit Wechselrichtern der Powador Serie 00 und 02 sowie einer externen dreiphasigen Messeinrichtung (als Zubehör erhältlich) kommunizieren. Das System erfasst die Leistung am Netzanschlusspunkt und steuert den Wechselrichter (z.b. für die Leistungsreduzierung). Dieses Dokument erklärt was hierfür zu beachten ist und wie der Anschluss erfolgt. Je nach Anwendung muss gegebenenfalls die hier beschriebene Verbindung geändert oder erweitert werden. 1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung Alle im Lieferumfang befindlichen Bauteile und Geräte dürfen nur entsprechend der Herstellerbestimmung verwendet werden. Beim Aufbau eines Batteriespeichersystems zur Eigenverbrauchsoptimierung oder anderen Systemen muss immer die Sicherheit und das Verhalten des Gesamtsystems beachtet werden. Alle Richtlinien und Normen die auf das System oder einzelne Komponenten zutreffen müssen eingehalten werden. Für die Einhaltung dieser Vorschriften ist der Systemintegrator verantwortlich. 2 Sicherheit Die Kommunikationsverbindung zwischen den Geräten (Powador-gridsave eco, Wechselrichter und Messeinrichtung) stellt keine sicherheitskritische Verbindung dar, sie erweitert nur den Funktionsumfang des Batteriespeichersystems. Alle Geräte für sich sind sicher und geprüft. WARNUNG Die im Folgenden beschriebenen Änderungen am System bzw. an einzelnen Komponenten sowie deren Einstellungen dürfen nur durch eine ausgebildete Elektrofachkraft geändert werden. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 3 von 18

4 3 Überblick Kommunikationsverbindungen Der Powador-gridsave eco kann mit Powador Wechselrichtern der Serie 00 und 02 betrieben werden. Es können Betriebsparameter (PV- und AC-Spannung, Ströme und Leistungen) abgefragt und im Gerät mitgeloggt werden. Des Weiteren steuert das Gerät die angeschlossenen Wechselrichter und reduziert bei Bedarf deren Ausgangsleistung. Für die dreiphasige Eigenverbrauchsoptimierung benötigt der Powador-gridsave eco Messwerte vom Netzanschlusspunkt. Hierfür bietet KACO eine Messeinrichtung an, die nach dem Bezugszähler Installiert wird und vom Gerät abgefragt werden kann. Alle diese Geräte, Powador-gridsave eco, Powador Wechselrichter und Messeinrichtung, sind über eine RS485-Kommunikationsschnittstelle verbunden. Abbildung 1. Skizze mit Kommunikationsverbindungen zwischen den Geräten Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 4 von 18

5 4 Voraussetzungen 4.1 Softwareversion GS eco-link Der Powador-gridsave eco unterstützt: Powador Wechselrichter der Serie 02 ab der GS eco-link -Firmwareversion V5.13 Powador Wechselrichter der Serie 00 ab der GS eco-link -Firmwareversion V6.18 SmartMeter KACOmized ab der GS eco-link Firmwareversion V7.07 Andere Wechselrichter oder Geräte als die hier angegebenen können nicht vom Powador-gridsave eco abgefragt oder gesteuert werden. Die Firmwareversion des Powador-gridsave eco kann über die GS eco-link -Software abgefragt werden. Abbildung 2. Technische Daten des Powador-gridsave eco ACHTUNG Es kann vorkommen, dass eine neuere Version der GS eco link Software nicht mehr mit der Firmware auf dem Gerät (oder umgekehrt) kompatibel ist. Laden Sie sich in diesem Fall die neuste Software (GS eco link und Firmware) auf herunter und führen Sie ein Update auf die neuste GS eco link Software und Firmware Version durch. Um Problemen vorzubeugen kontaktieren Sie hierfür ihren Installateur. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 5 von 18

6 4.2 Softwareversion Powador Wechselrichter 02 Serie Es können Powador Wechselrichter von KACO new energy der Serie 02 in Verbindung mit dem Powador-gridsave eco genutzt werden. Kompatible Wechselrichter: - Powador Powador Powador Powador Powador 6002 Diese Wechselrichter müssen mindestens die Softwareversion V1.01 haben. 4.3 Softwareversion Powador Wechselrichter 00 Serie Es können Powador Wechselrichter von KACO new energy der Serie 00 in Verbindung mit dem Powador-gridsave eco genutzt werden. Kompatible Wechselrichter: - Powador Powador Powador Powador Powador Powador Powador Powador Powador 9600 Diese Wechselrichter müssen mindestens die Softwareversion V1.05 haben. 5 Anschluss 5.1 Allgemeines Eigenschaften der RS485-Datenleitung Maximale Länge der RS485-Busleitung Der RS485-Bus darf maximal 1200m lang sein. Diese Länge kann nur unter optimalen Bedingungen erreicht werden. Kabellängen über 500m erfordern im Regelfall einen Repeater oder einen Hub. Maximale Anzahl verbundener Busteilnehmer Datenleitung 4 Wechselrichter + 1 Messeinrichtung + 1 Powador-gridsave eco Verdrillt, geschirmt. Empfehlungen: LI2YCYv (Twisted Pair) schwarz für Außen- und Erdverlegung, 2 x 2 x 0,5 LI2YCY (Twisted Pair) grau für trockene und feuchte Räume, 2 x 2 x 0,5 Alternativ können auch Patchkabel der Klasse Cat.5 oder besser verwendet werden. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 6 von 18

7 HINWEIS Verschiedene Hersteller interpretieren die dem RS485-Protokoll zugrundeliegende Norm unterschiedlich. Beachten Sie, dass sich die Aderbezeichnungen (- und +) für die Adern A und B herstellerspezifisch unterscheiden können. 5.2 Verbindung mit Powador-gridsave eco Powador Wechselrichter und die Messeinrichtung müssen an den RS485 Port 2 des Powador-gridsave eco angeschlossen werden. Hierbei könnte sich der Powador-gridsave eco am Ende des RS485 Busses befinden, der Powador Wechselrichter in der Mitte und die Messeinrichtung am anderen Ende. Dies erleichtert die Verkabelung, da die Bus-Signale am Powador Wechselrichter durchgeschleift werden können. Für diesen Fall sind am Powador-gridsave eco die Abschlusswiderstände zu aktivieren und am Wechselrichter zu deaktivieren. Abschlusswiderstand Abbildung 3. Ansicht der Kommunikationsschnittstellen Powador-gridsave eco RS485 RJ45 KACO Powador KACO SmartMeter Signal Wechselrichter Messeinrichtung 1 GND GND - 2 GND - Tabelle 1. 3 RS485-B B A 4 GND GND RS485-A A B 7 GND GND - - Pinbelegung RS485 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 7 von 18

8 5.3 Verbindung mit Wechselrichter der 02 Serie Die zwei Anschlüsse für RS485 Kommunikation erlauben das Signal durch den Wechselrichter zu schleifen und so weitere Geräte am Bus anzubinden. Hierfür ist der DIP-Schalter unterhalb der Klemmen auf OFF zu stellen um die Abschlusswiderstände zu deaktivieren (siehe Bedienungsanleitung des Wechselrichters). Sollte der Wechselrichter am Ende der Kommunikationsleitung angeschlossen werden, müssen beide Positionen des Schalters auf ON gestellt werden. Abbildung 4. Anschlussklemmen des Powador xx02 Wechselrichters Befindet sich der Wechselrichter nicht am Ende des RS485-Busses so dürfen die Abschlusswiderstände im Wechselrichter nicht aktiviert werden (siehe Bedienungsanleitung zum Powador xx02 Wechselrichter). 5.4 Verbindung mit Wechselrichter der 00 Serie Die zwei Anschlüsse für RS485 Kommunikation erlauben es das Signal durch den Wechselrichter zu schleifen und so weitere Geräte am Bus anzubinden. Hierfür ist der DIP-Schalter unterhalb der Klemmen (Term RS485) auf OFF zu stellen um die Abschlusswiderstände zu deaktivieren (siehe Bedienungsanleitung des Powador Wechselrichters). Sollte der Wechselrichter am Ende der Kommunikationsleitung angeschlossen werden, muss der Schalter Term RS485 auf ON gestellt werden. Die zum Anschluss der Kommunikationsleitungen an den Wechselrichter benötigten Stecker befinden sich im Lieferumfang des Wechselrichters. RJ45 Kabel Pin 6 RJ45 Kabel Pin 3 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 8 von 18

9 Abbildung 5. Anschlussbuchsen Powador xx00 Serie Abbildung 6. Angeschlossene Kommunikationsverbindung 5.5 Verbindung mit Messeinrichtung Die Messeinrichtung wird normalerweise im Verteilerschrank untergebracht und muss mit einer Kommunikationsverbindung an den Powador-gridsave eco angeschlossen werden, damit eine dreiphasige Eigenverbrauchsregelung möglich ist. Die Belegung der Signale A+ und B- ist umgekehrt wie beim Powador-Wechselrichter (Siehe Tabelle 1 Pinbelegung auf Seite 7 ). Abschlusswiderstände befinden sich im Gerät und müssen nicht zu oder abgeschaltet werden. Abbildung 7. Anschlüsse der Messeinrichtung Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 9 von 18

10 6 Konfiguration 6.1 Powador-gridsave eco VORSICHT Der Powador-gridsave eco muss entsprechend konfiguriert werden, bevor die KACO Powador Wechselrichter eingeschaltet werden. Die Messeinrichtung muss die Adresse 1 haben. Die Wechselrichter müssen aufsteigend mit den Adressen 2-5 konfiguriert werden. In der GS eco link-software müssen zusätzliche Einstellungen für die Verwendung der KACO Wechselrichter vorgenommen werden: 1. Communication a. Port 2 Baud Rate muss auf 9600 eingestellt werden b. Port 2 DTR/DCD muss Enabled sein 2. Einschalten der Verbindung zu Powador Wechselrichtern Enable KACO link a. KACO Com Port auf RS485 stellen 3. Die Anzahl der angeschlossenen KACO Geräte (Number of KACO inverters connected) einstellen a. a) Messeinrichtung und Powador Wechselrichter zählen je als ein angeschlossenes Gerät Abbildung 8. Konfigurationseinstellungen GS eco-link Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 10 von 18

11 6.2 Wechselrichter Powador 02 und 00 Serie Jeder angeschlossene KACO Wechselrichter muss eine Adresse zwischen 1 und 5 bekommen. Wird eine KACO Messeinrichtung im System verwendet, hat diese die Adresse 1 Wechselrichteradresse und Schnittstelle festlegen: 1. DC-Trennschalter am Wechselrichter ausschalten. 2. Kommunikationsverbindung zwischen Powador-gridsave eco und Powador Wechselrichter trennen. HINWEIS: Wird die Verbindung nicht getrennt können keine Einstellungen am Wechselrichter geändert werden. 3. Sicherstellen, dass am Powador Wechselrichter AC-Spannung anliegt. 4. Anschalten des KACO Wechselrichters über den Nachtstarttaster. 5. Bei eingeschaltetem Wechselrichter, Parameter Menü durch Drücken der Tasten 1 und 2 öffnen. 6. Mit der Taste 1 durch die verschiedenen Einstellungen blättern und ggf. mit der Taste 2 ändern.. 7. Die Einstellung Schnittstelle muss auf RS485 eingestellt werden 1. Die Wechselrichter Adresse muss von unten aufgefüllt werden. Der erste Wechselrichter im System hat die Adresse 1, sofern diese nicht von der Messeinrichtung verwendet wird, der zweite die Adresse 2 usw. Es darf keine Adresse ausgelassen werden. HINWEIS: Die Messeinrichtung hat immer die Adresse 1 und kann nicht geändert werden. Die Adresse 1 steht bei Verwendung der Messeinrichtung nicht für die Wechselrichter zur Verfügung. 2. Speichern der Einstellungen indem Taste 1 und 2 gleichzeitig gedrückt werden. 3. Befinden sich mehrere Powador Wechselrichter im System muss die Konfiguration bei allen wiederholt werden. 4. Kommunikationsverbindung zwischen Powador-gridsave eco und Powador Wechselrichter wiederherstellen HINWEIS Bitte beachten Sie die jeweilige Bedienungsanleitung des Wechselrichters! Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 11 von 18

12 7 Inbetriebnahme Abschließend sollte noch zusätzlich zur normalen Inbetriebnahme und Testprozedur die folgenden Tests durchgeführt werden. HINWEIS: Es ist wichtig, dass die Kommunikationsverbindungen zwischen den Geräten korrekt installiert und die Geräte richtig konfiguriert wurden. : 1. Überprüfen der Verbindung aller RS485 Leitungen. 2. Einschalten des KACO Wechselrichters über den Nachtstarttaster (PV-Trennschalter immer noch ausgeschaltet). Sind mehrere Powador Wechselrichter im System muss dies bei allen durchgeführt werden. 3. In der GS eco link -Software unter dem Reiter Data View Technical Data sollten nun die aktuellen Messwerte der KACO Wechselrichter zu sehen sein. a. Prüfen Sie die Werte auf Plausibilität (Wechselrichter speist keine Leistung ins Netz, AC-Spannung sollte ungefähr 230V sein) b. Sind alle Messwerte 0 so muss die Kommunikationsverbindung überprüft werden. Polung der Verbindungen beachten. 4. Sind die Messwerte für jeden angeschlossenen Wechselrichter korrekt so kann der DC-Trennschalter wieder eingeschaltet werden. 5. Nach ca. einer Minute sollten die Wechselrichter Leistung ins Netz einspeisen. Die Kontrolle ist mittels GS eco link -Software möglich. HINWEIS Die Anzeige Externe Begrenzung xx% im Display des Powador Wechselrichters zeigt an, dass der Powador-gridsave eco den Wechselrichter steuert. Der Prozentsatz der Begrenzung bezieht sich auf die Gesamtausgangsleistung des Wechselrichters. Beispiel: Powador 5500 (4600W maximale AC-Ausgangsleistung) wird auf 80% Ausgangsleistung begrenzt. Die aufgrund geringer Einstrahlungswerte verfügbare PV Leistung beträgt aktuell nur 2.000W. Aktuell mögliche Ausgangsleistung = 4600 * 0,8 = 3680W > 2000W PV-Leistung Es geht keine PV-Energie verloren! Der Powador-gridsave eco wählt die Prozentangabe so, dass bei einem positiven Leistungssprung der PV-Anlage (Wolke zieht an der PV-Anlage vorbei) nicht zu viel Leistung ins Netz eingespeist wird (z.b. wichtig bei aktiver Einspeiseleistungsbegrenzung) aber auch keine verfügbare PV-Energie durch die aktive Begrenzung verloren geht. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 12 von 18

13 8 Mitgeltende Unterlagen Bedienungsanleitung Powador-gridsave eco - bidirektionaler Batteriewechselrichter Bedienungsanleitung Batteriesatz Powador-gridsave eco Bedienungsanleitung Powador-protect Installationshinweise SmartMeter KACOmized Bedienungsanleitung Powador Wechselrichter (Serie 02 oder 00) 9 Anlagen. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 13 von 18

14 9.1 Installationsmöglichkeit 1 Abbildung 9. Installationsmöglichkeit 1 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 14 von 18

15 9.2 Installationsmöglichkeit 2 Abbildung 10. Installationsmöglichkeit 2 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 15 von 18

16 9.3 Installationsmöglichkeit 3 Abbildung 11. Installationsmöglichkeit 3 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 16 von 18

17 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 17 von 18

18 Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 18 von 18 Text und Abbildungen entsprechen dem technischen Stand bei Drucklegung. Technische Änderungen vorbehalten. Keine Haftung für Druckfehler.

Powador-gridsave eco. Application Note. Systempaket 7,4kWh (Art. Nr )

Powador-gridsave eco. Application Note. Systempaket 7,4kWh (Art. Nr ) Powador-gridsave eco Application Note (Art. Nr. 1000855) Application Note für Powador-gridsave eco Stand: 2014-02-26 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise...3 1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung...

Mehr

Energie Management System. Problemsuche und Maßnahmenkatalog. Smart Chap Problemsuche und Maßnahmenkatalog V docx

Energie Management System. Problemsuche und Maßnahmenkatalog. Smart Chap Problemsuche und Maßnahmenkatalog V docx 1 Energie Management System Problemsuche und Maßnahmenkatalog 2 Smart Chap Problemsuche und Maßnahmenkatalog Checkliste der durchgeführten Arbeiten Alle AC-Anschlussleitungen sind fach- und normgerecht

Mehr

1 Allgemeine Informationen

1 Allgemeine Informationen 1 Allgemeine Informationen Die Turbo 1P, Turbo 1P Mini, Turbo 3P1 und Turbo 3P2Wechselrichter kommunizieren über eine Modbus RTU Schnittstelle mit ausgewählten Energiezählern. Die hier beschriebenen Funktionalitäten

Mehr

Installation Manual SolarLog

Installation Manual SolarLog Solutronic Energy GmbH Küferstrasse 18 D-73257 Köngen Fon +49 (0) 70 24-9 61 28-0 Fax +49 (0) 24-9 61 28-50 www.solutronic.de Installation Manual SolarLog SOLPLUS 25-55 SOLPLUS 80-120 Solar-Log 200 Solar-Log

Mehr

SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55

SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55 Solutronic Energy GmbH Kelterstr. 59 72669 Unterensingen Germany SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55 SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55 Version 2.2 für Wechselrichter SOLPLUS

Mehr

Wie erfolgt die Aktualisierung der Geräte Firmware eines SENTRON PAC3100?

Wie erfolgt die Aktualisierung der Geräte Firmware eines SENTRON PAC3100? Frage: Wie erfolgt die Aktualisierung der Geräte Firmware eines SENTRON PAC3100? Antwort: Die Aktualisierung der Geräte Firmware kann auf 2 verschiedene Kommunikationswege erfolgen: Direkte Punkt zu Punkt

Mehr

Anleitung zu IMP Gateway Installation

Anleitung zu IMP Gateway Installation Diese Anleitung beschreibt, wie zwei oder mehr IMP5000 im Gateway-Modus an den PC angeschlossen werden. Diese Anschlußtechnik ermöglicht eine kostengünstige und einfache PC-Verbindung in Kombination mit

Mehr

1 Allgemeine Informationen

1 Allgemeine Informationen 1 Allgemeine Informationen Die StecaGrid coolcept / coolcept³ kommunizieren über eine Modbus RTU Schnittstelle mit ausgewählten Energiezählern. Die hier beschriebenen Funktionalitäten sind in diesem Umfang

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Zum Thema: Handhabung von EPSI-Schnittstellen in Verbindung mit Veeder-Root Füllstandsmeßsystemen Allgemein: Bei dem EPSI-Interface zum Anschluß an die Veeder-Root Systeme handelt

Mehr

Powador-gridsave eco. Application Note. Automatisierter Abruf von Log-Daten. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 1 von 6

Powador-gridsave eco. Application Note. Automatisierter Abruf von Log-Daten. Application Note für Powador-gridsave eco Stand: Seite 1 von 6 Powador-gridsave eco Application Note Application Note für Powador-gridsave eco Stand: 2013-12-18 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck und Geltungsbereich...3 2 Begriffe und Abkürzungen...3 3 Voraussetzungen...3

Mehr

Anschluss Großdisplay

Anschluss Großdisplay Solutronic Energy GmbH Küferstrasse18 D-73257 Köngen Fon +49 (0) 70 24-9 61 28-0 Fax +49 (0) 24-9 61 28-50 www.solutronic.de Anschluss Großdisplay Anschluss Großdisplay für SP 25-55, SOLCOMBOX RS 2014-04

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Bedienungsanleitung FMI-250 Zusatz. ATP Messtechnik GmbH

Bedienungsanleitung FMI-250 Zusatz. ATP Messtechnik GmbH Bedienungsanleitung FMI-250 Zusatz ATP Messtechnik GmbH J. B. von Weiss Strasse 1 D- 77955 Ettenheim Email: info@atp-messtechnik.de Internet: www.atp-messtechnik.de Tel: 0 7822-8624 0 - FAX: 0 7822-8624

Mehr

Datenblatt GCM MOD xxx Rail.1/.2 Kommunikationsmodul Modbus

Datenblatt GCM MOD xxx Rail.1/.2 Kommunikationsmodul Modbus Datenblatt GCM MOD xxx Rail.1/.2 Kommunikationsmodul Modbus ERP-Nr. 5204182 ERP-Nr. 5204182.2 ERP-Nr. 5206138 ERP-Nr. 5206139 ERP-Nr. 5206139.2 ERP-Nr. 5206759 GCM MOD GMM Rail.1 GCM MOD GMM Rail.2 GCM

Mehr

Systemdokumentation AC ELWA AC ELWA-I AC ELWA-E AC ELWA-F PLA ELWA

Systemdokumentation AC ELWA AC ELWA-I AC ELWA-E AC ELWA-F PLA ELWA Systemdokumentation ELWA Produkte und Zubehör Zum Dokument Diese Systemdokumentation gibt einen Überblick über die Kompatibilität der Produkte von my-pv untereinander. Unser Portfolio unterliegt einer

Mehr

Installationsanleitung für die ZB Bi 401/402/404 Wand und Rack Version Inhaltsverzeichnis

Installationsanleitung für die ZB Bi 401/402/404 Wand und Rack Version Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für die ZB Bi 401/402/404 Wand und Rack Version Inhaltsverzeichnis 1. Technische Informationen 2 2. Aufbau der Zutrittsbox (Wand-Version) 3 3. Aufbau der Zutrittsbox (Rack-Version)

Mehr

SB - RS485. IP65 Stecksystem für RS485 Kommunikation mit Sunny Boys. Kurzbeschreibung

SB - RS485. IP65 Stecksystem für RS485 Kommunikation mit Sunny Boys. Kurzbeschreibung SB - RS48 IP6 Stecksystem für RS48 Kommunikation mit Sunny Boys Kurzbeschreibung Stecksystem für Sunny Boy Kommunikation Kurzbeschreibung: Installation und Verkabelung für die Kommunikation über RS48 mit

Mehr

PCI-Netzwerkkarte 10MBit "Micronet SP2082A"

PCI-Netzwerkkarte 10MBit Micronet SP2082A B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Version 06/99, Serie 04 PCI-Netzwerkkarte 10MBit "Micronet SP2082A" Best.-Nr. 97 34 83 Diese Bedienungsanleitung gehört zu diesem Produkt. Sie enthält wichtige Hinweise

Mehr

Erster Einstieg in Ethernet TCP/IP Anbindung eines Ethernet-Gateways an einen PC oder an ein Ethernet-Netzwerk

Erster Einstieg in Ethernet TCP/IP Anbindung eines Ethernet-Gateways an einen PC oder an ein Ethernet-Netzwerk Erster Einstieg in Ethernet TCP/IP Anbindung eines Ethernet-Gateways an einen PC oder an ein Ethernet-Netzwerk Deutschmann Automation GmbH & Co. KG Carl-Zeiss-Straße 8 D-65520 Bad Camberg Tel:+49-(0)6434-9433-0

Mehr

ANLEITUNG ZUR NEUFORMATIERUNG UND ÜBERTRAGUNG DER FIRMWARE

ANLEITUNG ZUR NEUFORMATIERUNG UND ÜBERTRAGUNG DER FIRMWARE ANLEITUNG ZUR NEUFORMATIERUNG UND ÜBERTRAGUNG DER FIRMWARE Achtung: Nur anwenden, wenn auch nach einem Kaltstart eine Kommunikation mit der Baugruppe nicht mehr möglich ist!! Symptome Alle LEDs blinken

Mehr

Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement

Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement Dieses Dokument beschreibt, wie die Wechselrichter-Ausgangsleistung kontrolliert und/oder begrenzt wird. Dieser Anwendungshinweis beschreibt zwei Optionen

Mehr

greenviewm Bedienungsanleitung

greenviewm Bedienungsanleitung greenviewm Bedienungsanleitung Rev 1.00.01 Abbildung greenviewm Startbildschirm Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Bedienungsanleitung...3 2 Bestimmungsgemäße Verwendung...4 3 Wichtige Informationen...5 4

Mehr

Schliessen Sie das snom MeetingPoint am Stromnetz an und verbinden Sie danach das Ethernet-Kabel (RJ45) mit dem Netzwerkport.

Schliessen Sie das snom MeetingPoint am Stromnetz an und verbinden Sie danach das Ethernet-Kabel (RJ45) mit dem Netzwerkport. Snom MeetingPoint Das snom MeetingPoint ist ein Konferenztelefon für die IP-Telefonie. Nähere Informationen finden Sie auf folgender Webseite: http://www.snom.com/de/produkte/sip-conference-phone/ Alle

Mehr

Erforderliches Zubehör (nicht im Lieferumfang enthalten)

Erforderliches Zubehör (nicht im Lieferumfang enthalten) T6K SOFTWARE UPDATE ANLEITUNG (Version: 2.0) Durch Software Updates bleibt Ihr Futaba T6K Fernsteuersystem stets auf dem aktuellen Stand und kann um interessante Funktionen erweitert werden. Laden Sie

Mehr

Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement

Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement Anwendungshinweis zum SolarEdge Einspeisemanagement Dieses Dokument beschreibt, wie die Wechselrichter-Ausgangsleistung kontrolliert und/oder begrenzt wird. Dieser Anwendungshinweis beschreibt zwei Optionen

Mehr

/ Rev. 2 / SERIE P40 Zusatzbeschreibung: Quick Guide für FDT Basic-Tool und Backup-Tool

/ Rev. 2 / SERIE P40 Zusatzbeschreibung: Quick Guide für FDT Basic-Tool und Backup-Tool 799000679 / Rev. 2 / 08.11.2016 SERIE P40 Zusatzbeschreibung: Quick Guide für FDT Basic-Tool und Backup-Tool Herausgeber ELGO Electronic GmbH & Co. KG Carl-Benz-Straße1 DE-78239 Rielasingen Technischer

Mehr

Unshielded Twisted Pair (UTP) Spezifikationen zur Verkabelung

Unshielded Twisted Pair (UTP) Spezifikationen zur Verkabelung Whitepaper Unshielded Twisted Pair (UTP) Spezifikationen zur Verkabelung Deutsch Rev. 1.0.0 / 2010-08-26 1 Zusammenfassung Beim Aufbau eines CCTV-Systems ist eine UTP-basierte strukturierte Verkabelung,

Mehr

Acer Projektoren mit 3D-Technologie. Kurzanleitung

Acer Projektoren mit 3D-Technologie. Kurzanleitung Acer Projektoren mit 3D-Technologie Kurzanleitung 2014 Alle Rechte vorbehalten. Acer Projektor Kurzanleitung Erste Ausgabe: 10/2014 Modellnummer: Seriennummer: Gekauft am: Wo gekauft: 3 Der von Ihnen erworbene

Mehr

i'checker Advanced / Premium

i'checker Advanced / Premium i'checker Advanced / Premium Bedienungsanleitung i'checker 0/00_0 - de Spicherer Str. D- Augsburg Tel.: +9 (0) / 3-0 Web: www.meteocontrol.de Technischer Support: Tel.: +9 (0) / 3 - Fax. +9 (0) / 3 - E-Mail:

Mehr

Quickstart LubMon Connect

Quickstart LubMon Connect Quickstart LubMon Connect V1.00.13 Sicherheits und Bedienhinweise sowie das vollständige Handbuch vor Inbetriebnahme lesen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: ARGOHYTOS GMBH Produktbereich Sensor & Messtechnik

Mehr

Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher

Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher Hiermit bestätigt der Hersteller, dass der DC-gekoppelte Batteriespeicher des Typs sia Sonnenspeicher die unten aufgeführten

Mehr

Benutzerhandbuch. PCI-Extender. Industrie PC-Meßtechnik Stand 01/99

Benutzerhandbuch. PCI-Extender. Industrie PC-Meßtechnik Stand 01/99 Benutzerhandbuch PCI-Extender Industrie PC-Meßtechnik Stand 01/99 Inhaltsverzeichnis FUNKTION DER KARTE...4 BLOCKSCHALTBILD...5 TECHNISCHE DATEN...5 DER EINBAU IN IHREN PC...6 KARTENÜBERSICHT...7 PINBELEGUNGEN

Mehr

ZK Box V4, schematischer Aufbau der Verkabelungsvarianten

ZK Box V4, schematischer Aufbau der Verkabelungsvarianten . Sternförmige Verkabelung für bis zu Türen/Leser an einer ZK-Box. Anwendung: für Innen- und Außen-Bereich geeignet. ZK-Box mit bis max. x RS485-Schnittstellen für Zutrittsleser und x integrierte ZK-Kombi-Module

Mehr

Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher

Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher Hiermit bestätigt die Firma SolarEdge Technologies, dass die PV-Wechselrichter SE2200-SE5000 und SE4K- SE17K die unten

Mehr

Bedienungsanleitung Kathrein Userband Editor

Bedienungsanleitung Kathrein Userband Editor Bedienungsanleitung Kathrein Userband Editor 9365635 WICHTIG Vor Gebrauch sorgfältig lesen! Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Installation... 3 4 Nutzungshinweise

Mehr

PROFINET-Adapter 99spne.. - Seite 1 -

PROFINET-Adapter 99spne.. - Seite 1 - - Seite 1-1 1 Anschlussklemmen Versorgungsspg. * 2 RJ-45 Geräte- Anschlüsse Baureihe 9../8..* 3 Status LED Busadapter 4 RJ-45 Anschluss PROFINET 5 Konfigurationsschnittstelle (Service) für PC-Anschluss

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System SchaltschrankBusModul SBM5/5 ur Einbindung des - Busses mit 8 en der Typenreihen MFT/ in das DDC3000-System Ausgabe 5.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise ur, Sicherheitshinweise, qualifiiertes

Mehr

StorEdge Verkabelungsanleitung und Vor-Ort-Checkliste Europa, Australien und Südafrika

StorEdge Verkabelungsanleitung und Vor-Ort-Checkliste Europa, Australien und Südafrika Europa, Australien und Südafrika Dieses Dokument enthält eine Verkabelungsanleitung für die Batterie und eine Vor-Ort-Checkliste der Schritte zur Überprüfung einer StorEdge-Anlage nach der Installation.

Mehr

TeamViewer Handbuch Wake-on-LAN

TeamViewer Handbuch Wake-on-LAN TeamViewer Handbuch Wake-on-LAN Rev 11.1-201601 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über Wake-on-LAN 3 2 Voraussetzungen 5 3 Windows einrichten 6 3.1

Mehr

Serial PROFIBUS Interface

Serial PROFIBUS Interface Installationshandbuch Serial PROFIBUS Interface Version: DE-062016-2.3 Copyright 2016 Softing Industrial Automation GmbH Haftungsausschluss Die in dieser Anleitung gemachten Angaben entsprechen dem Stand

Mehr

EA USB PROGRAMMERBOARD FÜR EA edip240-7

EA USB PROGRAMMERBOARD FÜR EA edip240-7 18. Mai 2005 EA 9777-1 USB PROGRAMMERBOARD FÜR EA edip240-7 Abbildung: TECHNISCHE DATEN * * PROGRAMMIERBOARD FÜR USB * INKL. USB-KABEL * EINFACHSTE ANWENDUNG, KEINE STROMVERSORGUNG NÖTIG * ERFORDERT USB

Mehr

Herstellererklärung zum Solar Invest Programm des Freistaates Thüringen

Herstellererklärung zum Solar Invest Programm des Freistaates Thüringen Sonnenallee 1 34266 Niestetal Germany Phone: +49 561 9522-0 Fax: +49 561 9522-100 Internet: www.sma.de E-Mail: info@sma.de Amtsgericht Kassel (District court) Kassel HRB (registration number) 3972 Vorsitzender

Mehr

Bedienungsanleitung für den LSdigital Programmer V2.0

Bedienungsanleitung für den LSdigital Programmer V2.0 Bedienungsanleitung für den LSdigital Programmer V2.0 Seite 1 Bedienungsanleitung für den LSdigital Programmer ab Version 3 Wir freuen uns, Ihnen unseren neuen und komplett überarbeiteten LSdigital Programmer

Mehr

hanazeder Installation, Einstellung, Bedienung Raumbedienteil zu HLC-Steuerungen hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str Ried i. I.

hanazeder Installation, Einstellung, Bedienung Raumbedienteil zu HLC-Steuerungen hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str Ried i. I. hanazeder Raumbedienteil zu HLC-Steuerungen hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at V1.0.1 Installation,

Mehr

Software "EnergyTP" für TouchPanel TP 607LC. Bedienungsanleitung

Software EnergyTP für TouchPanel TP 607LC. Bedienungsanleitung Software "EnergyTP" für TouchPanel TP 607LC Bedienungsanleitung 1 1. Übersicht Mit Hilfe der Software "EnergyTP" können Energieverbrauchsdaten auf dem Touch-Panel TP607 erfasst und aufgezeichnet werden.

Mehr

DF PROFI II PCIe. Installationsanleitung V Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PCIe KUNBUS

DF PROFI II PCIe. Installationsanleitung V Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PCIe KUNBUS DF PROFI II PCIe Installationsanleitung V1.6 27.02.2017 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PCIe KUNBUS h:\dokumente\project\5302_df_profi_ii\anwenderdoku\installation\pcie\kunbus\version_1.5\df profi

Mehr

RS485-Hub Aktiver Sternkoppler

RS485-Hub Aktiver Sternkoppler RS485-Hub Aktiver Sternkoppler Bedienungsanleitung ELV Elektronik AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1 Inhalt 1. Allgemeines und Funktion...3 2. Bedien- und Anzeigeelemente,

Mehr

ST Anschaltplan. Produktbeschreibung. Satellitenanzeige. Bestellnummer

ST Anschaltplan. Produktbeschreibung. Satellitenanzeige. Bestellnummer ST58-03.30 Satellitenanzeige Bestellnummer 900193.004 Alte Id.Nr.: 258525 Stand: 05.11.2012 Anschaltplan Produktbeschreibung Das Gerät ST58-03.30 ist mit einer Feldbusschnittstelle RS485 ausgestattet,

Mehr

Anschlussanleitung EasySYNC RS-485 zu USB Konverter Typ ES-U-2101-M

Anschlussanleitung EasySYNC RS-485 zu USB Konverter Typ ES-U-2101-M 1. Komponentenübersicht und Beschreibung Der EasySYNC ES-U-2101-M ist ein RS-485 zu USB Konverter. Der USB-Stecker wird an den PC angeschlossen, und der RS-485 Datenbus wird mittels einem 3-Leiter an das

Mehr

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version:

Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version: Dahua Anleitung Videogegensprechanlage Version IP (Netzwerkkabel RJ45) Firmware Version: 3.100.00000.0 Inhalt 1. Switch...2 2. Stromanschluss an Switch...3 3. Verkabelung Switch...3 4. Verkabelung Monitor...4

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

COMM-TEC EIB-Gateway

COMM-TEC EIB-Gateway COMM-TEC EIB-Gateway GW-KNX (Hutschienenmontage) Benutzer-Handbuch Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Konfiguration (mit HyperTerminal)... 4 2.1 Verkabelung... 4 2.2 Voreinstellungen

Mehr

Modbus TCP/IP Gateway für bis zu vier SDM120 Modbus

Modbus TCP/IP Gateway für bis zu vier SDM120 Modbus Modbus TCP/IP Gateway für bis zu vier SDM120 Modbus Der Modbus Gateway verbindet bis zu vier SDM120 Modbus Zähler mit Ihrem Heimnetzwerk. Er verfügt über eine RS485 Schnittstelle zum SDM630 und eine RJ45

Mehr

Sonnenbatterie GmbH In Kooperation mit RWE Effizienz GmbH. A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher

Sonnenbatterie GmbH In Kooperation mit RWE Effizienz GmbH. A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher KD-052-RWE 10.09.2014 07:08 A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher Diese Herstellererklärung ist ausschließlich für Komplettsysteme, d.h. Batteriespeichersysteme

Mehr

Anbau- und Bedienungsanleitung

Anbau- und Bedienungsanleitung Anbau- und Bedienungsanleitung Joystick III Stand: V2.20141208 3032258305-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für die Verwendung in der Zukunft auf.

Mehr

Verkabelung ekey TOCA integra GU (BKS) Secury Automatic mit A-Öffner

Verkabelung ekey TOCA integra GU (BKS) Secury Automatic mit A-Öffner Version:.0 erstellt am: 008-06-7 gedruckt am: 008-06-8 Motorschloss GU (BKS) Verkabelung ekey TOCA integra GU (BKS) Secury Automatic mit A-Öffner Das Dokument wurde mit folgenden Tools erstellt: MS Office

Mehr

Multi-IQ. Firmware: RS232-Data Manager for UPS 4 x RS232 / 1 x LAN-Contacts flash upgradeable. Benutzerhandbuch. (Serial Number / Seriennummer)

Multi-IQ. Firmware: RS232-Data Manager for UPS 4 x RS232 / 1 x LAN-Contacts flash upgradeable. Benutzerhandbuch. (Serial Number / Seriennummer) Version: 2016-08-18 Multi-IQ Firmware: (Serial Number / Seriennummer) RS232-Data Manager for UPS 4 x RS232 / 1 x LAN-Contacts flash upgradeable Benutzerhandbuch HANDBUCH DEUTSCH... 2 GENERELLE EIGENSCHAFTEN:...

Mehr

GPS-Funkübertragungssystem mit Bluetooth-Anbindung. Benutzerhandbuch

GPS-Funkübertragungssystem mit Bluetooth-Anbindung. Benutzerhandbuch GPS-Funkübertragungssystem mit Bluetooth-Anbindung Benutzerhandbuch Stand: 20.05.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Prinzipielle Funktionsweise...1 2 Lieferumfang...2 3 Transmitter-Modul (Sender)...2 3.1 Übersicht...2

Mehr

Snom MeetingPoint. phone/ conference-phone

Snom MeetingPoint. phone/ conference-phone Snom MeetingPoint Das snom MeetingPoint ist ein Konferenztelefon für die IP-Telefonie. Nähere Informationen finden Sie auf folgender Webseite: http://www.snom.com/de/produkte/sip-conference conference-phone

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KTS-ComLog-Modul Figur

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KTS-ComLog-Modul Figur Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KTS-ComLog-Modul Figur 955 02 001 Figur 955 02 001 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 2 2 Sicherheitshinweise... 2 3 Technische Informationen... 3 3.1 Maße

Mehr

Zusatzanleitung für GMM EC/xx/RD.2. Regelgerät GMM EC mit abgesetztem Regelmodul. Zusatzanleitung für GMM EC/xx/RD.

Zusatzanleitung für GMM EC/xx/RD.2. Regelgerät GMM EC mit abgesetztem Regelmodul.  Zusatzanleitung für GMM EC/xx/RD. Zusatzanleitung für GMM EC/xx/RD.2 Regelgerät GMM EC mit abgesetztem Regelmodul www.guentner.de Seite 2 / 6 1 Das GMM EC/xx/RD.2 bietet die Möglichkeit, mit Hilfe einen mitgelieferten CAN-Repeaters das

Mehr

BEAMSCAN Messsystem. Installation der BEAMSCAN Hardware. Hinweise WARNUNG VORSICHT ACHTUNG

BEAMSCAN Messsystem. Installation der BEAMSCAN Hardware. Hinweise WARNUNG VORSICHT ACHTUNG VORSICHT Dieses Dokument stellt eine Ergänzung zu den Gebrauchsanweisungen BEAMSCAN Hardware und BEAMSCAN Software dar. Verwenden Sie es nur im Zusammenhang mit den Gebrauchsanweisungen. Folgen Sie den

Mehr

A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher

A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher Diese Herstellererklärung ist ausschließlich für Komplettsysteme, d.h. Batteriespeichersysteme zur Nutzung

Mehr

Pilot Drivers Package. Handbuch

Pilot Drivers Package. Handbuch Pilot Drivers Package Handbuch 2 Pilot Drivers Package Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot_Drivers_Package.01.20171002.1 Pilot Drivers Package Pilot_Drivers_Package.01.20171002.1

Mehr

KONFIGURATOR-SOFTWARE (S009-50) Kurzanleitung

KONFIGURATOR-SOFTWARE (S009-50) Kurzanleitung S e i t e 1 KONFIGURATOR-SOFTWARE (S009-50) Kurzanleitung 1. Laden Sie die Konfigurator-Software von unserer Internetseite herunter http://www.mo-vis.com/en/support/downloads 2. Schließen Sie den mo-vis

Mehr

Optionen für ABB Antriebe, Umrichter und Wechselrichter. Benutzerhandbuch FDPI-02 Diagnose- und Bedienpanel- Schnittstellenmodul

Optionen für ABB Antriebe, Umrichter und Wechselrichter. Benutzerhandbuch FDPI-02 Diagnose- und Bedienpanel- Schnittstellenmodul Optionen für ABB Antriebe, Umrichter und Wechselrichter Benutzerhandbuch FDPI-02 Diagnose- und Bedienpanel- Schnittstellenmodul Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 1. FDPI-02 Diagnose- und Bedienpanel-Schnittstellenmodul

Mehr

Einbau Power Reduction Card- Optionskarte in SOLPLUS Wechselrichter

Einbau Power Reduction Card- Optionskarte in SOLPLUS Wechselrichter Solutronic Energy GmbH Küferstrasse 18 D-73257 Köngen Fon +49 (0) 70 24-9 61 28-0 Fax +49 (0) 24-9 61 28-50 www.solutronic.de Einbau Power Reduction Card- Optionskarte in SOLPLUS 25-55 Wechselrichter Abb.:

Mehr

Digital-Multimeter V&A VA16

Digital-Multimeter V&A VA16 Digital-Multimeter V&A VA16 Best.Nr. 830 224 Pollin Electronic GmbH Tel. (08403) 920-920 www.pollin.de Sicherheitshinweise Benutzen Sie das Multimeter nicht weiter wenn es beschädigt ist. Überprüfen Sie

Mehr

Anleitung. Hitec 2.4 GHz System Firmware Update

Anleitung. Hitec 2.4 GHz System Firmware Update Anleitung Hitec 2.4 GHz System Firmware Update 1. HPP-22 Download und Installations- Anweisungen 2. Aurora 9 Version 1.07 Firmware Update 3. SPECTRA 2.4 Version 2.0 Firmware Update 4. SPECTRA 2.4 Empfänger

Mehr

Bedienungsanleitung. RCM232 remote control multiplexer. Version 1.0: Uwe Hunstock Kastanienallee Berlin Tel. 030.

Bedienungsanleitung. RCM232 remote control multiplexer. Version 1.0: Uwe Hunstock Kastanienallee Berlin Tel. 030. RCM232 remote control multiplexer Bedienungsanleitung Version 1.0: 17.07.2004 Autor: runlevel3 GmbH Uwe Hunstock Kastanienallee 94 10435 Berlin Tel. 030.41 71 41 22 Seite 1 / 11 Inhaltsverzeichnis 1 Schnellstart...2

Mehr

N-COM EASYSET QUICK GUIDE

N-COM EASYSET QUICK GUIDE Installation des Programms auf dem PC (Betriebssystem Windows) und wichtigste Operationen INSTALLATION VON N-COM EASYSET... 2 UPDATE DER N-COM FIRMWARE... 5 ÄNDERN DER SPRACHE DER SPRACHANSAGEN... 9 INSTALLATION

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

Bedienungsanleitung PRO-C DISPLAY

Bedienungsanleitung PRO-C DISPLAY Bedienungsanleitung PRO-C DISPLAY Anschlussplan Anschluß der Stromversorgung / Sensoren / Steller Das Modul benötigt einen Bordnetzanschluß. Die maximale Eingangsspannung beträgt 18V. Klemmen Sie die Stromversorgung

Mehr

Einrichten der FRITZ!Box für JOBST DSL

Einrichten der FRITZ!Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der FRITZ!Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Bayreuther Straße 33 92224 Amberg Tel.: 09621 487666 Ausgabe 3 (03/17) Sehr geehrter

Mehr

Anbindung eines Stromsensors an das WAGO-I/O-SYSTEM Anwendungshinweis

Anbindung eines Stromsensors an das WAGO-I/O-SYSTEM Anwendungshinweis Anbindung eines Stromsensors 789-620 an das WAGO-I/O-SYSTEM, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

LocoNet Einspeisung und Verteiler LN-ES/VT Stand: November 2015

LocoNet Einspeisung und Verteiler LN-ES/VT Stand: November 2015 Dipl.- Ing. Uwe Blücher, Barstrasse 23, 10713 Berlin Fon: +49 (0) 30-51654328 Fax: +49 (0) 30-51654329 www. bluecher-elektronik.de, uwe@bluecher-elektronik.de LocoNet Einspeisung und Verteiler LN-ES/VT

Mehr

Pilot Drivers Package. Handbuch

Pilot Drivers Package. Handbuch Pilot Drivers Package Handbuch 2 Pilot Drivers Package Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot_Drivers_Package.01.20140903.0 Pilot Drivers Package Pilot_Drivers_Package.01.20140903.0

Mehr

Universelles Zählermodul UCM-5

Universelles Zählermodul UCM-5 Universelles Zählermodul UCM-5 Bedienungsanleitung Inhalt Seite 1. Übersicht 2 2. Anwendung 2 2.1 Kostenstellen-Analyse 2.2 Regelung der Blindleistung 3. Funktion 3 4. Programmierung 4 4.1 Modbus-ID 4.2

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-SEM Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Recom Bedienungsanleitung

Recom Bedienungsanleitung Recom Bedienungsanleitung Die Recom kann über einen längeren Zeitraum die Temperatur Verläufe an allen Temperaturfühlern die im Gas-Brennwertkessel eingebaut sind aufzeichnen und abspeichern. Die Gebläse

Mehr

Dokumentation Raspberry USV+ E

Dokumentation Raspberry USV+ E Dokumentation Raspberry USV+ E-002-4865 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis I Einführung 03 1 Funktion 04 2 Technische Informationen 05 2.1 Anschlussplan 05 2.2 Akku 06 II Installation 07 3 Hardware 08 3.1

Mehr

Modbus TCP/IP Gateway für SDM630/SDM530 Modbus

Modbus TCP/IP Gateway für SDM630/SDM530 Modbus Modbus TCP/IP Gateway für SDM630/SDM530 Modbus Der Modbus Gateway verbindet einen SDM630 oder SDM530 Modbus Zähler mit Ihrem Heimnetzwerk. Er verfügt über eine RS485 Schnittstelle zum SDM630 und eine RJ45

Mehr

Installations- und Benutzerhandbuch. FEMS App Heizstab 6 kw

Installations- und Benutzerhandbuch. FEMS App Heizstab 6 kw FEMS App Heizstab 6 kw Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 Zu diesem... 3 1.2 Rechtliche Bestimmungen... 3 1.3 Qualifikation des Installateurs... 3 1.4 Verwendete Symbole... 3 2 Produktbeschreibung...

Mehr

Installationsanleitung S0-fb Proxy für SOLARVIEW@Windows

Installationsanleitung S0-fb Proxy für SOLARVIEW@Windows Installationsanleitung S0-fb Proxy für SOLARVIEW@Windows Proxy für S0 - Signale zum Betrieb mit SolarView@Windows Verfasser: Manfred Richter Version 1.0 vom 10. Juni 2011 http://www.solarview.info solarview@amhamberg.de

Mehr

Energiezähler, 1-phasig oder 3-phasig. Für Wärmepumpen 230 V~/400 V~ in Verbindung mit Vitotronic 200, Typ WO1C.

Energiezähler, 1-phasig oder 3-phasig. Für Wärmepumpen 230 V~/400 V~ in Verbindung mit Vitotronic 200, Typ WO1C. Montage- und Serviceanleitung für die Fachkraft VIESMANN Energiezähler, 1-phasig oder 3-phasig Für Wärmepumpen 230 V~/400 V~ in Verbindung mit Vitotronic 200, Typ WO1C. Sicherheitshinweise Bitte befolgen

Mehr

BKSYS Brandschutzklappen-Kleinsteuerung

BKSYS Brandschutzklappen-Kleinsteuerung Software-Bedienungsanleitung BKSYS Brandschutzklappen-Kleinsteuerung Inhaltsverzeichnis Übersicht und Sprache... 2 Verbindung... 3 Zustand... 4 Protokoll... 5 Einstellung... 7 SCHAKO Ferdinand Schad KG

Mehr

Rechnergestützte Schnell-Konfiguration der Victron Geräte mit VE Bus

Rechnergestützte Schnell-Konfiguration der Victron Geräte mit VE Bus Rechnergestützte Schnell-Konfiguration der Victron Geräte mit VE Bus Die Programmierung von Victron Geräten mit dem PC erfordert einige Grundkenntnisse. Derzeit können nur Geräte mit identischer VE Bus

Mehr

Softwareupdate Bedieneroberfläche (GUI) Firmware

Softwareupdate Bedieneroberfläche (GUI) Firmware 1. Überprüfen Sie die GUI Version (in diesem Fall ist es die 1.12); 2. Überprüfen Sie die Version (in diesem Fall ist es die 2.03); 3. Laden Sie die GUI und die von der Benning Homepage herunter; http://de.benning.de/de/corporate/produkte-dienstleistungen/pruef-und-messtechnik/downloads/softwaredownloads.html

Mehr

PHOTOVOLTAIK BRAUCHWASSER REGELUNG PVHC-1.05. Bedienungsanleitung

PHOTOVOLTAIK BRAUCHWASSER REGELUNG PVHC-1.05. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Inhalt Regler und Anschlüsse 3 Gehäuseinterner Anschluss 4 Anschlussschema 5 Installation und Inbetriebnahme 6 Bedienfeld / Display 7 Anzeige: Hauptmenü 8 Anzeige: Energie und elektrische

Mehr

Rechtliche Hinweise und Impressum. Copyright AS Solar GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Rechtliche Hinweise und Impressum. Copyright AS Solar GmbH. Alle Rechte vorbehalten. 1 Rechtliche Hinweise und Impressum Copyright AS Solar GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Nachentwicklungen sind unzulässig. AS Control sind eingetragene Warenzeichen der AS Solar GmbH. Das Handbuch und die

Mehr

SMARTCONTROL ECS Energiemanagement-System 1/10.13

SMARTCONTROL ECS Energiemanagement-System 1/10.13 SMARTCONTROL ECS 3-349-778-01 Energiemanagement-System 1/10.13 SMARTCONTROL MBUS-Modul PW80 Unsere Anleitungen werden sorgfältig zusammengestellt, überprüft und ständig aktualisiert. Es wird keine Gewähr

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Anleitung EX SATA 2 / 3 Umschalter für bis zu 4 HDD s oder SSD s. Vers. 1.3 /

Anleitung EX SATA 2 / 3 Umschalter für bis zu 4 HDD s oder SSD s. Vers. 1.3 / Anleitung EX-3465 SATA 2 / 3 Umschalter für bis zu 4 HDD s oder SSD s Vers. 1.3 / 02.11.15 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. AUFBAU 3 3. HARDWARE INSTALLATION 4 3.1 Hardwareinstallation 4 3.2 Hot

Mehr

Kurzanleitung. 29. Februar 2008 2. Oktober 2008 Update. APtool-Kurzanleitung-V1_2_DE Seite 1 von 8

Kurzanleitung. 29. Februar 2008 2. Oktober 2008 Update. APtool-Kurzanleitung-V1_2_DE Seite 1 von 8 Kurzanleitung 29. Februar 2008 2. Oktober 2008 Update APtool-Kurzanleitung-V1_2_DE Seite 1 von 8 Inhalt INHALT... 2 EINFÜHRUNG... 3 VORBEREITUNG... 3 LIZENZIERUNG... 3 PROJEKT LIZENZEN... 4 GENERIERUNG

Mehr

FLARM ausschalten: -> Main Setup Menu -> Instr. Einstellungen - > Flarm -> Use Flarm: No -> Program Flarm: 0 (Nicht einstellbar)

FLARM ausschalten: -> Main Setup Menu -> Instr. Einstellungen - > Flarm -> Use Flarm: No -> Program Flarm: 0 (Nicht einstellbar) Die Reichweite beträgt 2 bis 3 km. Die Vorwarnzeit für den Teilnehmer mit einem Standard FLARM Gerät beträgt 18 Sekunden. Auf dem Flytec 6020/6030 FLARM steht ein Anzeigefeld zur Verfügung, das die Anzahl

Mehr

Servo-Modul Version

Servo-Modul Version Servo-Modul Version 1.0 24.06.2010 Mit dem Servo-Modul ist es möglich bis zu 8 Modellbau-Servos (analoges Signal) an zu steuern. Die Ansteuerung kann wahlweise über den I2C-Bus, einen COM-Port (RS232)

Mehr

LED DMX & PWM Dimmer - RGBW Bedienungsanleitung

LED DMX & PWM Dimmer - RGBW Bedienungsanleitung LED DMX & PWM Dimmer - RGBW Bedienungsanleitung Artikel Nr.: LC-025-004 1. Produktbeschreibung Der DMX512 Dimmer wird ausschliesslich für Konstantspannungs LEDs verwendet. Er verfügt über einen 12 Bit

Mehr

EX x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6034 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr