FREITAG DEN 12. JULI 2013 VON 15H BIS 20H IM SANAA GEBÄUDE IN ESSEN GESTALTEN IM KONTEXT DER AKTUELLEN ARMUT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FREITAG DEN 12. JULI 2013 VON 15H BIS 20H IM SANAA GEBÄUDE IN ESSEN GESTALTEN IM KONTEXT DER AKTUELLEN ARMUT"

Transkript

1 FREITAG DEN 12. JULI 2013 VON 15H BIS 20H IM SANAA GEBÄUDE IN ESSEN GESTALTEN IM KONTEXT DER AKTUELLEN ARMUT TEIL 1: DAS GESICHT DER ARMUT - REPRÄSENTATION DER MARGINALISIERTEN. EIN WORKSHOP ORGANISIERT VON VERA & RUEDI BAUR INFORMATION: WWW. FOLKWANG - HETEROTOPIA. DE HETEROTOPIA DAS FOLKWANG GRADUATE PROGRAMM GESTALTUNG

2

3 KANN DESIGN EINE POSITIVE ROLLE EINNEHMEN IM KONTEXT DER HEUTIGEN TRANSEUROPÄISCHEN ARMUT? VERSCHIEDENE BEISPIELE WERDEN IM LAUF DIESER SERIE VON SYMPOSIEN ANALYSIERT. VON DER GRAFISCHEN SOLIDARITÄTSKAMPAGNE BIS ZUR HERSTELLUNG VON MIKROARCHITEKTUREN, VON DER DARSTELLUNG DIESER REALITÄT BIS ZUR HERSTELLUNG VON AUTONOMEN SCHULEN, VON DER ORGANISATION VON INTEGRATIONSFESTEN BIS ZU KÄMPFEN GEGEN DEN POPULISTISCHE UND OFT SOGAR RASSISTISCHE POLITISCHE UND JURISTISCHE INTERVENTIONEN, DIE BEDÜRFNISSE SIND GIGANTISCH. KEIN AUFTRAGGEBER WIRD HIER DESIGN ANFRAGEN. EINZELINITIATIVEN ZEIGEN ABER DASS DIE GESTALTUNG EINEN WICHTIGEN BEITRAG NICHT NUR IM HINBLICK DER SICHTBARKEIT DER PROBLEMATIK, SONDERN AUCH DER SYMBOLISCHEN UND REALEN ANSÄTZE ZUR VERBESSERUNG EINZELNER SITUATIONEN LEISTEN KANN. DIE UTOPIE EINER EUROPAWEITEN SOLIDARITÄT SOLL UNBEDINGT HIER AUCH ZUR DISKUSSION KOMMEN

4

5 TEIL 1: GESICHT DER ARMUT - REPRÄSENTATION DER MARGINALISIERTEN IN UNSEREN PROJEKTEN UND IN UNSEREM ALLTAG SIND WIR KONFRONTIERT MIT DER WACHSENDEN ARMUT - WIR WOLLEN NICHT ZUSEHEN, SONDERN ZEIGEN, VERSTEHEN, SOWIE AUCH ZUSAMMENHÄNGE DARSTELLEN, NÄHE ERZEUGEN, ANDERE WEGE VORSCHLAGEN UND DIE SITUATION ÄNDERN! VERSCHIEDENE FORMATE DER REPRÄSENTATION WIE PHOTO, FILM, REPORTAGE, INTERVIEW STEHEN ZUR DISKUSSION. WIE ERHEBEN WIR DIE INFORMATIONEN DATEN, ERZÄHLUNGEN, WIE WERTEN WIR SIE AUS UND WIE STELLEN WIR SIE DAR. GRUNDFRAGEN DERER, DIE VON SICH UND ANDEREN BERICHTEN UM UNSICHTBARES SICHTBAR ZU MACHEN. DABEI GILT ZU DIFFERENZIEREN, OB ES SICH UM UNSICHTBARES HANDELT, WAS NICHT IN ERSCHEINUNG TRETEN WILL, NICHT SICHTBAR GEMACHT WIRD ODER NICHT GESEHEN WERDEN WILL.

6 BESONDERS SENSIBEL IST DIE REPRÄSENTATION WENN ES DARUM GEHT, NOT UND WÜRDE VON MENSCHEN GLEICHERMASSEN DARZUSTELLEN. WIR WISSEN NUR ALLZUGUT, WIE DIE NICHTSICHTBARKEIT ODER UNILINEARE DARSTELLUNG ZUR MARGINALI- SIERUNG BIS ZU RASSISMUS FÜHREN KANN. WAS KANN UND MUSS MAN IN WELCHEN KONTEXTEN ZEIGEN? DAS VISUELLE UND SPRACHLICHE SCHWEIGEN DARF NICHT DIE KONSEQUENZ GEGENÜBER DIESER VERANTWORTUNG SEIN. WIR STELLEN DIESE FRAGEN VON EINER DISZIPLIN AUS DEREN KERNAUFGABE IN DER FORMFINDUNG UND DARSTELLUNG LIEGT UND SUCHEN DEN AUSTAUSCH MIT KOLLEGEN ANDERER DISZIPLINEN, DIE SICH MIT GESTALTERISCHEN, KÜNSTLERISCHEN, SOZIOLOGI- SCHEN, ANTHROPOLOGISCHEN, JOURNALISTISCHEN METHODEN DIESER AUFGABE STELLEN.

7 "ECONOMIE" FOTOGRAFIEN VON LAURENT MALONE

8 INSTALLATIONEN VON DEM FOTOGRAFEN LAURENT MALONE, MARSEILLE, DER DESIGNERIN AFROUZ RAZAVI, TEHERAN/PARIS UND DER KÜNSTLERIN TAMARA GRCIC, FRANKFURT. DIE ARBEITEN WERDEN NUR FÜR DIE ZEIT DES WORKSHOPS SICHTBAR BLEIBEN. PROGRAMM DES WORKSHOPS: 15H00: RUEDI BAUR, "GESTALTEN IM KONTEXT DER AKTUELLEN ARMUT" EIN THEMA FÜR HETEROTOPIA 15H30: VERA BAUR-KOCKOT DAS GESICHT DER ARMUT - ZU FRAGEN DER REPRÄSENTATION DER MARGINALISIERTEN. 16H00: ADRIENNE GOEHLER ZUR SACHE. 16H30: LAURENT MALONE "SILENCE" UND ANDERE ARBEITEN. 17H00: AFROUZ RAZAVI "RUMÄNEN IN PARIS UND PAKISTANI IM IRAN" 17H30: TAMARA GRCIC "SPRECHEN LASSEN" 18H00: ADRIENNE GOEHLER KOMMENTAR ZU DEN ARBEITEN 18H30: GUDRUN HAAS, DIE SARTORIUSSTRASSE 19H00: RICARDA FISCHER INSTITUT FÜR STADTTEILENTWICKLUNG, SOZIALRAUMORIENTIERTE ARBEIT UND BERATUNG DER UNIVERSITÄT DUISBURG ESSEN. 19H30: INNES BUSCH, SOZIOLOGIN (HAMBURG) VISUELLE REPRÄSENTATION UND ANTIZIGANISMUS 20H00 SCHLUSSDISKUSSION

9

Gestalten. Folkwang Institut Für transdisziplinäre Gestaltung

Gestalten. Folkwang Institut Für transdisziplinäre Gestaltung v o m 0 7. b i s 1 9. J a n u a r 2 0 1 4 : W o r k s h o p s, V o r t r ä g e & A u s s t e l l u n g e n i M S A A N A G E b ä u d e E S S E N U N D A U F d e r I M M K ö l n Gestalten i m K o n t e

Mehr

Wir alle, die wir hier diesen Workshop gestalten, arbeiten mit Bildern in soziologischen Untersuchungen und wissen, wie wichtig Bilder sind.

Wir alle, die wir hier diesen Workshop gestalten, arbeiten mit Bildern in soziologischen Untersuchungen und wissen, wie wichtig Bilder sind. 1 Wir alle, die wir hier diesen Workshop gestalten, arbeiten mit Bildern in soziologischen Untersuchungen und wissen, wie wichtig Bilder sind. Bilder gelten oft als rational minderwertiger als Text. Dabei

Mehr

Künstlerische Interventionen II: Fotodokumentation

Künstlerische Interventionen II: Fotodokumentation Seite 1 //Veronika Aqra Künstlerische Interventionen II: Fotodokumentation Impressionen vom Workshop mit der Kunstvermittlerin Janna Graham (Center for Possible Studies) und dem Künstler Nicolas Vass (Precarious

Mehr

Abb. 2 Herbert Gorba bei der Vorstellung

Abb. 2 Herbert Gorba bei der Vorstellung Abb. 1 Armin Schmidt, Bildausschnitt Das Übliche und das Andere... eröffneten am 31.3 unter der Ausstellungsreihe Opening 2 unter dem Leitfaden Rot- Gelb nach Goethes Farbenkreis. Die Ausstellung gestalteten

Mehr

Eine Ausstellung im Rahmen von:

Eine Ausstellung im Rahmen von: "Für das Individuum sind Geburt, Krankheit, Hochzeit, Tod 'Lebensereignisse', kein Alltag - für die Gesellschaft ist das alles Alltag. Für die Gesellschaft sind Krieg, Revolution, Katastrophen 'Lebensereignisse'

Mehr

«Dummy Photobook» Workshop mit Kazuma Obara Juni 2017 (4 Tage)

«Dummy Photobook» Workshop mit Kazuma Obara Juni 2017 (4 Tage) «Dummy Photobook» Workshop mit Kazuma Obara 27. 30. Juni 2017 (4 Tage) Ein Fotobuch hat, wie jedes Buch, ein Anfang und ein Ende. Es erzählt eine Geschichte, von der Umschlagseite bis zur letzten Seite.

Mehr

Freundschaft am Arbeitsplatz - Spezifika einer persönlichen Beziehung im beruflichen Umfeld

Freundschaft am Arbeitsplatz - Spezifika einer persönlichen Beziehung im beruflichen Umfeld Geisteswissenschaft Daniel Rössler Freundschaft am Arbeitsplatz - Spezifika einer persönlichen Beziehung im beruflichen Umfeld Bachelorarbeit Bakkalaureatsarbeit Daniel Rössler Freundschaft am Arbeitsplatz

Mehr

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG DES DCMI-TYPE-VOCABULARY

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG DES DCMI-TYPE-VOCABULARY DEUTSCHE ÜBERSETZUNG DES DCMI-TYPE-VOCABULARY Identifier: < urn:nbn:de:101-2009121608 > Title: Deutsche Übersetzung des DCMI-Type-Vocabulary Contributor: Stefan Wolf, Sarah Hartmann, Thomas Fischer, Stefanie

Mehr

Call for application «Dummy Photobook»

Call for application «Dummy Photobook» Call for application «Dummy Photobook» Workshop mit Kazuma Obara 16. 20. April 2018 (5 Tage) Ein Fotobuch hat, wie jedes Buch, ein Anfang und ein Ende. Es erzählt eine Geschichte, von der Umschlagseite

Mehr

Wissenschaftskommunikation mit Thinking Hands

Wissenschaftskommunikation mit Thinking Hands Teamwork für den Rest der Welt: Wissenschaftskommunikation mit Thinking Hands Als Forschungsteam die eigene Arbeit besser visualisieren und verständlich kommunizieren. Illustration für Heidelberg University,

Mehr

Arbeitsblätter zu aktionsplanung

Arbeitsblätter zu aktionsplanung Arbeitsblätter zu aktionsplanung ARBEITSBLÄTTER ZU AKTIONSPLANUNG 1. Zielerstellung von handlungsorientierten Projekten 2. Einen Aktionsplan erstellen 3. Wähle eine Initiative 4. Informationsgewinnung

Mehr

Moserstraße Stuttgart

Moserstraße Stuttgart 29. + 30. 07. 2017 Moserstraße Stuttgart www.labyrinth-stuttgart.de 1 Stuttgart, 01.12.2016 LABYRINTH Festival 2017 Interkulturelles spartenübergreifendes Straßenkunstfestival vom 29. - 30. Juli 2017 in

Mehr

Wissenschaftliche Poster erstellen ein kleiner Leitfaden

Wissenschaftliche Poster erstellen ein kleiner Leitfaden Wissenschaftliche Poster erstellen ein kleiner Leitfaden Was ist ein wissenschaftliches Poster? In vielen wissenschaftlichen Disziplinen ist das Poster ein wichtiges Medium, mit dem Wissenschaftlerinnen

Mehr

Wissenschaftskommunikation für Kinder mit Thinking Hands

Wissenschaftskommunikation für Kinder mit Thinking Hands Wie die Welt funktioniert: Wissenschaftskommunikation für Kinder mit Thinking Hands Als Forschungsteam durch Bildergeschichten den Dialog mit Kindern und damit Wertschätzung und Förderung von Wissenschaft

Mehr

Educational Landscaping

Educational Landscaping Educational Landscaping FöRMIG-Transfer-Workshop 20. 10. 2010 Warum Landscaping? Grundidee Dokumentation des sprachlich-semiotischen (zeichenhafen) Ist- Zustandes von Institutionen, Städten, Regionen Vorgehen:

Mehr

one fine day Architekten aus Düsseldorf gewinnen unter der Leitung von Prof. Holger Hoffmann den TROX FOCUS DESIGN AWARD

one fine day Architekten aus Düsseldorf gewinnen unter der Leitung von Prof. Holger Hoffmann den TROX FOCUS DESIGN AWARD 19. Januar 2015 one fine day Architekten aus Düsseldorf gewinnen unter der Leitung von Prof. Holger Hoffmann den TROX FOCUS DESIGN AWARD Alle Erwartungen wurden übertroffen: insgesamt 28 Architekturbüros

Mehr

Ausstellung "90 Jahre Salzburger Festspiele"

Ausstellung 90 Jahre Salzburger Festspiele Architekturskizze Entwurf Wandgestaltung Entwurf Wandgestaltung Aufbau der Wandstruktur Karajan-Collage Arbeit am Modell der Ausstellung Arbeit am "Jedermann-Ensemble" Arbeit am "Jedermann-Ensemble" Arbeit

Mehr

Gerda Schütte Fotografie! Eine Rückschau nach vorn 8. September 4. November, 2017 Eröffnung: Freitag, 8. September, Uhr

Gerda Schütte Fotografie! Eine Rückschau nach vorn 8. September 4. November, 2017 Eröffnung: Freitag, 8. September, Uhr Gerda Schütte Fotografie! Eine Rückschau nach vorn 8. September 4. November, 2017 Eröffnung: Freitag, 8. September, 19 21.30 Uhr Ébullition N 1, 2013, 25,2 x 20,1 cm, Fotogramm, Gelatine-Silber-Print Die

Mehr

Virtuelle Welten im Netz

Virtuelle Welten im Netz Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag: Ziel: Virtuelle Welten im Netz? Welche existieren? Was kann man erreichen? Was kann man lernen? Die Sch versuchen den Begriff Virtuelle Welten zu definieren und gestalten

Mehr

UNSER PROGRAMM VORTRÄGE WAS IST MEIN WEG? IMPULSVORTRAG VON JULIA CAWLEY

UNSER PROGRAMM VORTRÄGE WAS IST MEIN WEG? IMPULSVORTRAG VON JULIA CAWLEY VORTRÄGE WAS IST MEIN WEG? Anhand von vielen erfolgreichen Fotografen-Karrieren wird Julia aufzeigen, wie viele Möglichkeiten es gibt, sich seinen eigenen Weg durch den Dschungel zu bahnen. WARUM EINE

Mehr

Ausschreibung Kultusministerkonferenz für Printprodukte 2014 bis 2017

Ausschreibung Kultusministerkonferenz für Printprodukte 2014 bis 2017 Preisblatt: Allgemeine Hinweise: Bitte geben Sie alle Preise in Euro ohne Mehrwertsteuer an. Alle Grafikleistungen verstehen sich jew. inkl. Reinzeichnung. Für alle Printprodukte sind bis zu 3 Korrekturdurchläufe

Mehr

Interkulturelles Lernen

Interkulturelles Lernen Interkulturelles Lernen Workshops für Jugendgruppen und JugendarbeiterInnen Interkulturelles Lernen Beratung www.mocevic.at 1 Nedžad Moćević, M.A., ist selbstständiger Trainer, Referent und Berater im

Mehr

Grußwort des Regierungspräsidenten Dr. Thomas Bauer zum Workshop "Sinus-Studie Migranten-Milieus in Deutschland" am in Ansbach im SS 339

Grußwort des Regierungspräsidenten Dr. Thomas Bauer zum Workshop Sinus-Studie Migranten-Milieus in Deutschland am in Ansbach im SS 339 Grußwort des Regierungspräsidenten Dr. Thomas Bauer zum Workshop "Sinus-Studie Migranten-Milieus in Deutschland" am 09.07.2009 in Ansbach im SS 339 ANREDE Ich begrüße Sie zu dem Workshop "Sinus-Studie

Mehr

Design trifft Technik: Technisches Gestalten und Fertigen mit Kunststoff

Design trifft Technik: Technisches Gestalten und Fertigen mit Kunststoff Design trifft Technik: Technisches Gestalten und Fertigen mit Kunststoff Manuel Haselhofer Pädagogische Hochschule FHNW Zentrum Naturwissenschafts- und Technikdidaktik 05. März 2016, SWiSE- Innovationstag

Mehr

s a a n a g e b ä u d e e s s e n u n d a u F d e r i m m k ö l n gestalten armut FolkWang institut Für transdisziplinäre gestaltung

s a a n a g e b ä u d e e s s e n u n d a u F d e r i m m k ö l n gestalten armut FolkWang institut Für transdisziplinäre gestaltung v o m 0 7. b i s 1 9. J a n u a r 2 0 1 4 : W o r k s h o p s, v o r t r ä g e & a u s s t e l l u n g e n i m s a a n a g e b ä u d e e s s e n u n d a u F d e r i m m k ö l n gestalten i m k o n t e

Mehr

Den Wald vor lauter Bäumen systemischer Umgang mit Sichtweisen

Den Wald vor lauter Bäumen systemischer Umgang mit Sichtweisen Den Wald vor lauter Bäumen systemischer Umgang mit Sichtweisen Julia Hille Du siehst was, was ich nicht sehe 6. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit 1. bis 3. März 2018 Hochschule Merseburg

Mehr

Anerkannter Berufsabschluss in einem handwerklichen Beruf oder äquivalente Voraussetzungen

Anerkannter Berufsabschluss in einem handwerklichen Beruf oder äquivalente Voraussetzungen MODUL GESTALTERISCHE GRUNDLAGEN GI01 FARBE UND STRUKTUR Gestalterinnen und Gestalter im Handwerk verfügen über ein ausgeprägtes Feingefühl für Farben, Strukturen, Muster und Ornamente. Sie verstehen es,

Mehr

Jasmin Isnenghi 30.03.2016 PORTFOLIO // RESUME

Jasmin Isnenghi 30.03.2016 PORTFOLIO // RESUME Jasmin Isnenghi 30.03.2016 PORTFOLIO // RESUME Corporate Design AR-technik Kerstin Hardt Alltagsklassiker Gipfelgold cascada Plakate Ausstellung Moch CPD 2010 isea Begegnung mit dem Stolz Flyer Marketingbuch

Mehr

»Bevor ich das Internet nutzte, war ich eine alte Frau« Titel Pleno Soziales Netzwerk für Senioren

»Bevor ich das Internet nutzte, war ich eine alte Frau« Titel Pleno Soziales Netzwerk für Senioren Titel 1 / 8»Bevor ich das Internet nutzte, war ich eine alte Frau«Pleno Soziales Netzwerk für Senioren Das Projekt Senioren entwickeln ihr eigenes soziales Netzwerk»Bevor ich das Internet nutzte, war ich

Mehr

Design Thinking Eine Hands-On Einführung

Design Thinking Eine Hands-On Einführung Design Thinking Eine Hands-On Einführung Godehard Gerling Managing Partner, go3consulting 1. Beobachte das Problem! 2. Vertiefe die Thematik und hake nach! Wie stellt sich das Problem dar, welche Thematik

Mehr

LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION GF WF EF 3. KLASSE 1. SEM. 2 4. KLASSE 1. SEM. 2 5. KLASSE 1. SEM. 2 6. KLASSE 1. SEM. 2 7. KLASSE 1. SEM. 2 4 GRUNDLAGENFACH 3.

Mehr

ko m m u n i k a t i o n s - d e s i g n

ko m m u n i k a t i o n s - d e s i g n K A T J A H O L S T kommunikationsdesign kommuni kati onsd e s i gn K A T J A H O L S T Seit 1996 arbeite ich als selbständige Diplom- Grafi k-designerin mit den Schwerpunkten Buchgestaltung und Corporate

Mehr

RU kompakt Grundschule

RU kompakt Grundschule Leseprobe aus: RU kompakt Grundschule Klassen 3/ 4 Heft 1 ISBN 978-3-7668-4440-8 Calwer Verlag GmbH 2017 Bausteine für den Unterricht 1. Lernen vorbereiten und initiieren Die Kinder bringen ausgehend vom

Mehr

Westermann, einer ehemaligen Kollegin, im Bewahrhaus empfangen. Für einen Teil der Schülerinnen und Schüler war es der erste Besuch im Bewahrhaus und

Westermann, einer ehemaligen Kollegin, im Bewahrhaus empfangen. Für einen Teil der Schülerinnen und Schüler war es der erste Besuch im Bewahrhaus und History & (E)Motion Emotionen, Bewegung und Fotografie ein Kooperationsprojekt des Sportkurses der Jahrgangsstufe 11 der Heinrich Böll Gesamtschule mit der LVR- Klinik Düren. Das Projekt History & (E)Motion

Mehr

Business-Moderator(in)

Business-Moderator(in) Business-Moderator(in) Workshops und Konflikte nachhaltig erfolgreich moderieren 4-tägige Ausbildung mit Zertifizierung zum / zur Business-ModeratorIn Wir empfehlen Ihnen diese Ausbildung, wenn Sie Aufgaben

Mehr

Soziale Dienste für die Armen? VISION UND REALITÄTEN

Soziale Dienste für die Armen? VISION UND REALITÄTEN Soziale Dienste für die Armen? VISION UND REALITÄTEN Struktur des Impulsreferats 1. Ausgangssituation (Bolivien, Chile, Peru) 2. Herausforderungen 3. Vision von Cristo Vive und ihre Umsetzung 4. Offene

Mehr

Titelfoto: Kunstdepot, Bundeskunsthalle Bonn

Titelfoto: Kunstdepot, Bundeskunsthalle Bonn Kun G Titelfoto: Kunstdepot, Bundeskunsthalle Bonn denmagazine eschäftsberichte Zeitschriften Beilagen Veranstaltungen Jakob Börner Diplom-Designer Als Fotograf für die Bereiche Portrait und Reportage

Mehr

NINA B. FISCHER. Ich trage dazu bei, dass Menschen sich ihrer Persönlichkeit gerecht entwickeln können und Verantwortung für ihr Tun übernehmen.

NINA B. FISCHER. Ich trage dazu bei, dass Menschen sich ihrer Persönlichkeit gerecht entwickeln können und Verantwortung für ihr Tun übernehmen. Ich trage dazu bei, dass Menschen sich ihrer Persönlichkeit gerecht entwickeln können und Verantwortung für ihr Tun übernehmen. GEGENWÄRTIGE ARBEITSSCHWERPUNKTE Nina B. Fischer ist Systemischer Management

Mehr

Prekäre Lebenswelten in Karlsruhe

Prekäre Lebenswelten in Karlsruhe Die Zusammenarbeit Bereits in der Vergangenheit arbeitete das Kinderbüro in verschiedenen Kontexten mit Sandra Jacques zusammen. Dennoch war die Idee des Kinderbüros, mittels einer Fotoausstellung eine

Mehr

Abstrakte Darstellung und Collage

Abstrakte Darstellung und Collage Reduktion auf das Wesentliche Wikipedia: Abstraktion - Etwas zusammenfassend (einfacher) darstellen. Kunst In der Kunst bezeichnet man die Abstraktion als eine Gestaltung, die zwar von einem Wirklichkeitsvorbild

Mehr

Vier Kreative-Klasse-Fotografen auf der C.A.R.

Vier Kreative-Klasse-Fotografen auf der C.A.R. Pressemitteilung 29. Mai 2015 Vier Kreative-Klasse-Fotografen auf der C.A.R. Netzwerk für Kreativschaffende präsentiert künstlerische Fotografie auf der Medienkunstmesse der contemporary art ruhr Essen

Mehr

Netzwerk: Lernen & Raum Kräfte bündeln Kraft entfalten

Netzwerk: Lernen & Raum Kräfte bündeln Kraft entfalten Netzwerk: Lernen & Raum Kräfte bündeln Kraft entfalten Mitglieder des Kooperationsprojektes Verband der autonomen Schulen Gemeindenverband Schulämter Bereich für Innovation und Beratung Architektenkammer

Mehr

Hannover 96 SV Werder Bremen

Hannover 96 SV Werder Bremen Bundesliga, Saison 2013/2014 Nr.465 Hannover 96 SV Werder Bremen Niedersachsenstadion, So. 30.03.2014, 17.30 Uhr Liebe 96iger! Englische Woche, das Derby in Braunschweig vor der Nase. Auch bei uns steigt

Mehr

Lifting für die Landeshauptstadt Mainz

Lifting für die Landeshauptstadt Mainz 15. Mai 2008 Lifting für die Landeshauptstadt Mainz Lifting für die Landeshauptstadt: Neue Gestaltungsrichtlinien für einheitliches modernes Erscheinungsbild der Landeshauptstadt Mainz ersetzen Regelungen

Mehr

H A U S D E R KUNST ARCHIV GALERIE DAUERAUSSTELLUNG

H A U S D E R KUNST ARCHIV GALERIE DAUERAUSSTELLUNG H A U S D E R KUNST ARCHIV GALERIE DAUERAUSSTELLUNG Arbeitsblatt für Schüler und Lehrer der Klassen 10 bis 12 Interventionen in die Architektur: Christian Boltanski und Gustav Metzger Hier tackern DATEN

Mehr

Biografiearchiv Frankfurt Live!

Biografiearchiv Frankfurt Live! Biografiearchiv Frankfurt Live! Frankfurt Live! ist ein biografisches Projekt für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und Jugendliche mit Migrationsbiografie ab 14 Jahren. Alle Jugendlichen leben erst

Mehr

Unterrichtsvorhaben 1: Christentum am Anfang Viele lassen sich begeistern

Unterrichtsvorhaben 1: Christentum am Anfang Viele lassen sich begeistern Unterrichtsvorhaben 1: Christentum am Anfang Viele lassen sich begeistern Inhaltliche Schwerpunkte: Leben als Christ/-in: Von der Geistsendung und der ersten Jüngerinnen und Apostel zu den ersten Gemeinden,

Mehr

Überlegungen zur Kurswahl Kunst in Klasse 11 als Fach oder Hauptfach

Überlegungen zur Kurswahl Kunst in Klasse 11 als Fach oder Hauptfach Überlegungen zur Kurswahl Kunst in Klasse 11 als Fach oder Hauptfach Ziele des Kerncurriculums In einer sinnenfreudigen und kritischen Auseinandersetzung mit Kunst, Alltagskultur und den visuellen Phänomenen

Mehr

T A L E N T S C H U L E G E S T A L T U N G

T A L E N T S C H U L E G E S T A L T U N G Vorstellung Koordinatorin Talentschule Gestaltung und Fachlehrerin Talentschule Gestaltung Karin Bucher Fachlehrerin Talentschule Gestaltung Eva Lips Schulleiter Sekundarschule Schönau Rolf Breu Prüfungskommission

Mehr

Titel des Autonomen Tutoriums: Der Begriff der Arbeit in den Ökonomisch-Philosophischen Manuskripten von Karl Marx

Titel des Autonomen Tutoriums: Der Begriff der Arbeit in den Ökonomisch-Philosophischen Manuskripten von Karl Marx Bewerbung Autonomes Tutorium für das Sommersemester 2017 am Fachbereich 08 Eingereicht von Laurien Simon Wüst (Studium von Philosophie, Politikwissenschaften und Soziologie, Mail: lauriensimon@gmx.de)

Mehr

UNIAKTIV Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung. Service Learning an Hochschulen und Ansätze für die Ingenieurwissenschaften

UNIAKTIV Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung. Service Learning an Hochschulen und Ansätze für die Ingenieurwissenschaften UNIAKTIV Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung Service Learning an Hochschulen und Ansätze für die Ingenieurwissenschaften 1. Was ist UNIAKTIV? 2. Vorstellung von UNIAKTIV 3.

Mehr

Video-Interaktions-Training im Rahmen von Sozialer Gruppenarbeit

Video-Interaktions-Training im Rahmen von Sozialer Gruppenarbeit Workshop zum SPIN-Fachtag 2016 Kleine (Mädchen-) Stärken GROß machen Video-Interaktions-Training im Rahmen von Sozialer Gruppenarbeit Themenüberblick Arbeitssetting und Zielgruppe Altersspezifische Entwicklungsthemen

Mehr

GRAPHGESTÜTZTE VISUALISIERUNGSTECHNIKEN IN DIGITAL HUMANITIES Yaning Wu

GRAPHGESTÜTZTE VISUALISIERUNGSTECHNIKEN IN DIGITAL HUMANITIES Yaning Wu GRAPHGESTÜTZTE VISUALISIERUNGSTECHNIKEN IN DIGITAL HUMANITIES Yaning Wu 31.05.2016 GELIEDERUNG Einleitung Begriffe und Ziele der Visualisierung Visualisierung ist wissenschaftlich. Ist Visualisierung künstlerisch?

Mehr

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM MÄRZ 2015

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM MÄRZ 2015 VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM MÄRZ 2015 FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, MINISCHIRN, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN KALENDER SONNTAG, 1. MÄRZ 11 Uhr KINDERSTUNDE

Mehr

Werner Bock Fachliche Leitung. Corinna Gekeler Technische Administration. Online-Beratung der Aidshilfen

Werner Bock Fachliche Leitung. Corinna Gekeler Technische Administration. Online-Beratung der Aidshilfen Werner Bock Fachliche Leitung Corinna Gekeler Technische Administration Online-Beratung der Aidshilfen www.aidshilfe-beratung.de 1 2 (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung Organisation Teambildung Qualität

Mehr

katalog urban stories Fotoausstellung 04. April Mai 2008 Markus Ackermann

katalog urban stories  Fotoausstellung 04. April Mai 2008 Markus Ackermann urban stories M O N T A G E N D E R W I R K L I C H K E I T Markus Ackermann Fotoausstellung 04. April - 16. Mai 2008 katalog K a t a l o g d e s i g n k r ü g e r k u n s t u n d d e s i g n Mainzer Straße

Mehr

Kreativer Partner für systemische Innovation, nachhaltige Produktentwicklung und digitale Kommunikation

Kreativer Partner für systemische Innovation, nachhaltige Produktentwicklung und digitale Kommunikation Kreativer Partner für systemische Innovation, nachhaltige Produktentwicklung und digitale Kommunikation Zukunft gemeinsam gestalten Durch Innovationen können Unternehmen den nachhaltigen Wert ihrer Produkte,

Mehr

Curriculum Mensch-Natur-Kultur Förderschule - Grundstufe. können sich im Nahraum orientieren. erlernen ein sicheres Verkehrsverhalten

Curriculum Mensch-Natur-Kultur Förderschule - Grundstufe. können sich im Nahraum orientieren. erlernen ein sicheres Verkehrsverhalten Curriculum Mensch-Natur-Kultur Förderschule - Grundstufe Klasse Kompetenzfelder Kompetenzen 1/2/3 Sich selbst wahrnehmen zusammen leben können sich selbst mit unterschiedlichen Ausdrucksformen darstellen

Mehr

Landes-Round-Table der Wiener Humanberuflichen Schulen

Landes-Round-Table der Wiener Humanberuflichen Schulen Landes-Round-Table der Wiener Humanberuflichen Schulen 22. Oktober 2015, 9-17 Uhr @Tourismusschulen Modul FOTOPROTOKOLL Moderation: Julia Schriffl www.schriffl.at 1 Anknüpfen an den LRT im April 2015 Beratung

Mehr

Aufbau des Buches. Einleitung

Aufbau des Buches. Einleitung Warum ist eigentlich Filmen im Moment so»in«? Die einfachste Antwort ist:»weil es geht.«und zwar für jedermann. Die technische Entwicklung, allen voran das Internet, sorgt dafür, dass wir ständig mit bewegten

Mehr

In-Visibility. Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in der Fotografie Fotokurs der anderen Art

In-Visibility. Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in der Fotografie Fotokurs der anderen Art In-Visibility Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in der Fotografie Fotokurs der anderen Art Foto: Patrick Schaudy Montag, 29. August, 10.30 bis Freitag, 2. September 2011, 13.00 Uhr St. Virgil Salzburg visibility

Mehr

Plenarsitzung Freitag, 27. Januar 2017, 10 Uhr: Es gilt das gesprochene Wort

Plenarsitzung Freitag, 27. Januar 2017, 10 Uhr: Es gilt das gesprochene Wort Plenarsitzung Freitag, 27. Januar 2017, 10 Uhr: Es gilt das gesprochene Wort Meine sehr verehrten Damen und Herren, verehrte Kolleginnen und Kollegen, I. Als am 27. Januar 1945 sowjetische Truppen das

Mehr

COMMUNIQUÉ SCHOOLS4TOMORROW

COMMUNIQUÉ SCHOOLS4TOMORROW SCHOOLS4TOMORROW Unsere Wünsche zur Gestaltung einer vernetzten Welt 2030 1 I. Stabilität sichern 1. Wir fordern einen freien und fairen Handel, der sich an die Bali-Beschlüsse anlehnt. 2. Wir fordern

Mehr

PRÄSENTATION KONZEPT UND ENTWURF LEITBILD SCHULE ENTFELDEN

PRÄSENTATION KONZEPT UND ENTWURF LEITBILD SCHULE ENTFELDEN PRÄSENTATION KONZEPT UND ENTWURF LEITBILD SCHULE ENTFELDEN GRUNDSATZ Schule ist etwas dynamisches, ist in Bewegung, verändert sich, ist nichts Erratisches. GRUNDGEDANKEN Das Leitbild soll sich wohltuend

Mehr

Juni Sarah Decristoforo

Juni Sarah Decristoforo Juni Sarah Decristoforo Juni Thomas Kluckner Juni Decristoforo + Kluckner Juli Maria Walcher Der Aufenthalt im Künstlerhaus in Paliano hat mir die Möglichkeit geboten, mich fernab von Alltäglichem dem

Mehr

Campaign Trail Woes - Von den Herausforderungen junger Politikerinnen in Kenia

Campaign Trail Woes - Von den Herausforderungen junger Politikerinnen in Kenia Uta Staschewski, Pauline Lemarron, Sylvia Lanyasunya Campaign Trail Woes - Von den Herausforderungen junger Politikerinnen in Kenia Die Politik in Kenia ist noch immer eine Männerdomäne und Frauen müssen

Mehr

4.3 MUSIK, BILDNERISCHE ERZIEHUNG UND KREATIVER AUSDRUCK

4.3 MUSIK, BILDNERISCHE ERZIEHUNG UND KREATIVER AUSDRUCK 4.3 MUSIK, BILDNERISCHE ERZIEHUNG UND KREATIVER AUSDRUCK Didaktische Grundsätze des Pflichtgegenstandes Musik, Bildnerische Erziehung und kreativer Ausdruck: Wesentlicher Bestandteil aller unterrichtlichen

Mehr

Einwohnerzahl Fläche km² km² Staatsform Einparteiensystem Parlamentarische Demokratie

Einwohnerzahl Fläche km² km² Staatsform Einparteiensystem Parlamentarische Demokratie Vergleich Fernsehen Deutschland und China Interaktive Installation Andrean Nechev I. Situation: Kulturelle und historische Hintergrund China Deutschland Einwohnerzahl 1.306.313.812 82.431.390 Fläche 9.572.419

Mehr

_Kommentare zum Studienverlaufsplan: Fotografie B. A. In diesem Dokument finden sie die wichtigsten Informationen zum Studienverlaufsplan

_Kommentare zum Studienverlaufsplan: Fotografie B. A. In diesem Dokument finden sie die wichtigsten Informationen zum Studienverlaufsplan _Kommentare zum Studienverlaufsplan: Fotografie B. A. In diesem Dokument finden sie die wichtigsten Informationen zum Studienverlaufsplan des Studienganges Fotografie. Die Erläuterungen zu den jeweiligen

Mehr

587.Kunstuniversität Linz Ausschreibung der Lehraufträge des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen für das Studienjahr 2014/15

587.Kunstuniversität Linz Ausschreibung der Lehraufträge des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen für das Studienjahr 2014/15 1 587.Kunstuniversität Linz Ausschreibung der Lehraufträge des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen für das Studienjahr 2014/15 588. Kunstuniversität Linz Institut für Medien, Abteilung Grafikdesign

Mehr

GELD VERTEILEN ODER PERFORMANCE ENTWICKELN?

GELD VERTEILEN ODER PERFORMANCE ENTWICKELN? GELD VERTEILEN ODER PERFORMANCE ENTWICKELN? Was Unternehmen jetzt tun sollten Ergebnisse der Trendstudie Performance Management 4.0 Einladung zum Leadership Roundtable PERSÖNLICHE EINL ADUNG Das Leistungsmanagement

Mehr

CARESLAM, WEIL WIR DER PFLEGE EINE STIMME GEBEN!

CARESLAM, WEIL WIR DER PFLEGE EINE STIMME GEBEN! CARESLAM, WEIL WIR DER PFLEGE EINE STIMME GEBEN! Theater als Labor für politische Bildungsprozesse 05.12.2017 Junge Pflege Kongress Erlangen, DBfK Vortrag von Sabrina Maar CARESLAMMER SIND GESCHICHTENERZÄHLER

Mehr

Sandra Rauch SOMEBODY SOMEWHERE SERIES

Sandra Rauch SOMEBODY SOMEWHERE SERIES Sandra Rauch 2009 SOMEBODY SOMEWHERE SERIES COWBOY Sandra Rauch SOMEBODY SOMEWHERE SERIES COWBOY 2009 Sandra Rauch Sandra Rauch Kunst lebt von, mit und gegen Klischees. Jedes Klischee hat einen wahren

Mehr

Die Schülerinnen orientieren sich in Zeitungen.

Die Schülerinnen orientieren sich in Zeitungen. Schulinternes Curriculum der Ursulinenschule Hersel im Fach Deutsch Jahrgang 8 Übersicht über Unterrichtsvorhaben, Obligatorik und Klassenarbeiten Unterrichtsvorhaben Obligatorik Klassenarbeit Kurzreferate

Mehr

F+F Schule für Kunst und Design Aniko Risch Kleid & Kunst. Modedesign

F+F Schule für Kunst und Design  Aniko Risch Kleid & Kunst. Modedesign F+F Schule für Kunst und Design www.ffzh.ch Modedesign Aniko Risch Kleid & Kunst «Man sollte entweder ein Kunstwerk sein oder eines tragen.» Oscar Wilde Das Kleid als Kunstwerk entsteht aus der wechselseitigen

Mehr

Erfolgreich Kunst verkaufen 2016

Erfolgreich Kunst verkaufen 2016 Erfolgreich Kunst verkaufen 2016 Basis- und Aufbau-Workshops Inhalt Ziele... 2 Workshops... 2 Themen Workshop 1 Kunstwerke ausstellen... 2 Themen Workshop 2 Den Kauf-Verkauf-Prozess gestalten... 3 Themen

Mehr

modulex Beschilderungssysteme für den Innen- & Außenbereich

modulex Beschilderungssysteme für den Innen- & Außenbereich modulex Beschilderungssysteme für den Innen- & Außenbereich Wegeleit- und Orientierungssysteme Visuelle Markenkommunikation Klinikbeschilderungen Unternehmensbeschilderungen Inhaltsverzeichnis Innenbeschilderung

Mehr

Mädchen in Aktion. Mädchenprojekte in Halberstadt

Mädchen in Aktion. Mädchenprojekte in Halberstadt Mädchen in Aktion Mädchenprojekte in Halberstadt AK Mädchenarbeit in Halberstadt Ziele des AK Mädchenarbeit - Info und Austausch - gemeinsame Fortbildung im Bereich der Mädchenarbeit - politische Beteiligung

Mehr

Life Mission, Sinn, Ambition und Herzenswünsche

Life Mission, Sinn, Ambition und Herzenswünsche Exklusives Wochenend-Seminar in den Bündner Bergen, Sinn, Ambition und Herzenswünsche Leitung: Caspar Fröhlich & Edith Hauser Exklusiv-Seminar 8.- 10. Sept. Stehen Sie gerade an einer Wegkreuzung in Ihrem

Mehr

3Bild gestaltung. Nicole Obermann / Ralf Obermann, Hochzeitsfotografie, dpunkt.verlag, ISBN

3Bild gestaltung. Nicole Obermann / Ralf Obermann, Hochzeitsfotografie, dpunkt.verlag, ISBN D3kjd3Di38lk323nnm 3Bild gestaltung Zeit für einzelne Fotos gehört zu den Dingen, die man auf einer Hochzeit nicht hat. Wenn also das Essen aufgetragen wird, kann man die Kunstwerke aus der Küche nur schnell

Mehr

Fortbildungswünsche für die Vorbereitung des Deutschen Schmerzkongresses 2013

Fortbildungswünsche für die Vorbereitung des Deutschen Schmerzkongresses 2013 Tel. +49 511 532-2489 Fax +49 511 532-3642 Koppert.Wolfgang@mh-hannover.de www.dgss.org 02.10.2012 Fortbildungswünsche für die Vorbereitung des Deutschen Schmerzkongresses 2013 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

SCHULKONFERENZ 19.05.2016

SCHULKONFERENZ 19.05.2016 Einladung zur 2. Schulkonferenz im Schuljahr 2015/16 am 02.06.2016 (Donnerstag) um 18.30 Uhr in der Mensa im Schulzentrum Verteiler 10x Elternvertreter 10x Lehrervertreter 10x Schülervertreter (über Vertrauenslehrer/SV)

Mehr

Lebens.Räume im Wandel nachhaltig gestalten:

Lebens.Räume im Wandel nachhaltig gestalten: Lebens.Räume im Wandel nachhaltig gestalten: Geplanter Kursaufbau mit Stichworten zum Inhalt Organisatorischer Rahmen 3 Blöcke á 1,5 SSt, 4 ECTS-AP + 2 Blöcke á 2,25 SSt, 6 ECTS-AP + 1 Block mit 0,5 SSt,

Mehr

Pressemitteilung Foto-Ausstellung "skyline@daylight" und "skyline@nite" im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main 2015

Pressemitteilung Foto-Ausstellung skyline@daylight und skyline@nite im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main 2015 Pressemitteilung Foto-Ausstellung "skyline@daylight" und "skyline@nite" im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main 2015 GRIESHEIM, 25. AUGUST 2015. Die Fotografien der Serien "skyline@daylight" und "skyline@nite"

Mehr

Profilierungsbereich B Wahrnehmen und Gestalten. Vorstellung des Profilierungsbereichs am

Profilierungsbereich B Wahrnehmen und Gestalten. Vorstellung des Profilierungsbereichs am Profilierungsbereich B Wahrnehmen und Gestalten Vorstellung des Profilierungsbereichs am 17.11.2010 Worum geht es im Profilierungsbereich B Wahrnehmen und Gestalten? Es geht um soziokulturelle Arbeit an

Mehr

Ästhetische Bildung und digitale Medien am neuen friedländer gymnasium. w w w. n f g 2 4. d e

Ästhetische Bildung und digitale Medien am neuen friedländer gymnasium. w w w. n f g 2 4. d e Ästhetische Bildung und digitale Medien am neuen friedländer gymnasium Ästhetische Bildung Ziele: Sensibilisierung der Wahrnehmung für äußere und innere Bilder als Voraussetzung für erfolgreiches Lernen

Mehr

Projekt DIALOG DER RELIGIONEN durch Kultur und Kunst

Projekt DIALOG DER RELIGIONEN durch Kultur und Kunst Gemeinnützige Organisation AVP - Akzeptanz, Vertrauen, Perspektive e.v. Projekt DIALOG DER RELIGIONEN durch Kultur und Kunst 02.05. -31.12.2016 Gefördert durch den 2016 PROJEKTBESCHREIBUNG Hintergrund:

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Wie kommen Lerner in den Projekten zu Wort? Die Sicht der Lerner und der Projekte.

Wie kommen Lerner in den Projekten zu Wort? Die Sicht der Lerner und der Projekte. 1 Wie kommen Lerner in den Projekten zu Wort? Die Sicht der Lerner und der Projekte. 2 Das ABC der Alphabetisierungs-Aktivitäten Was die Lerner in den Projekten tun Eine Kurzreise durch 400 Aktivitäten

Mehr

Life Mission, Sinn, Ambition und Herzenswünsche

Life Mission, Sinn, Ambition und Herzenswünsche Exklusives Wochenend-Seminar in den Bündner Bergen, Sinn, Ambition und Herzenswünsche Leitung: Caspar Fröhlich & Edith Hauser Exklusiv-Seminar 5. 7. Okt. 1 Exklusives Wochenend-Seminar in den Stehen Sie

Mehr

_Kommentare zum Studienverlaufsplan: Kommunikationsdesign B. A. In diesem Dokument finden sie die wichtigsten Informationen zum Studienverlaufsplan

_Kommentare zum Studienverlaufsplan: Kommunikationsdesign B. A. In diesem Dokument finden sie die wichtigsten Informationen zum Studienverlaufsplan _Kommentare zum Studienverlaufsplan: Kommunikationsdesign B. A. In diesem Dokument finden sie die wichtigsten Informationen zum Studienverlaufsplan des Studienganges Kommunikationsdesign. Die Erläuterungen

Mehr

Studienschwerpunkte. Voraussetzungen für das Studium

Studienschwerpunkte. Voraussetzungen für das Studium Studienschwerpunkte Im Mittelpunkt des Studiums der Zeitbasierten Künste steht die Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Sprache und Haltung. Die Studierenden der Zeitbasierten Künste entscheiden

Mehr

Rahmen für die schulspezifischen Leitlinien für den Übergang Kindergarten/Primarbereich/Sekundarbereich 1

Rahmen für die schulspezifischen Leitlinien für den Übergang Kindergarten/Primarbereich/Sekundarbereich 1 Europäische Schulen Büro des Generalsekretärs Referat Pädagogische Entwicklung Ref.: 2015-09-D-41-de-2 Orig: EN Rahmen für die schulspezifischen Leitlinien für den Übergang Kindergarten/Primarbereich/Sekundarbereich

Mehr

Sexueller Mißbrauch an Mädchen

Sexueller Mißbrauch an Mädchen Rosemarie Steinhage Sexueller Mißbrauch an Mädchen Ein Handbuch für Beratung und Therapie Technische Hochschule Dsrmsiadt Fachbereich 3 Institut für Psychologie Steubenplatz 12,8100 Darmstadt ro ro ro

Mehr

Sehr geehrter Unternehmer! Erhalten Sie individuell angefertigte Bilder von Ihrem Unternehmen!

Sehr geehrter Unternehmer! Erhalten Sie individuell angefertigte Bilder von Ihrem Unternehmen! Werbefotografie Sehr geehrter Unternehmer! Mein Name ist Stefan Radinger und ich betreibe die Firma Fotokurs-Allgäu. Ich besitze in Kempten ein Fotostudio und unser Leistungsangebot erstreckt sich über:

Mehr

d i e p h i l o s o p h i e d e r z e i t s c h r i f t d e r s t r a s s e

d i e p h i l o s o p h i e d e r z e i t s c h r i f t d e r s t r a s s e d i e p h i l o s o p h i e d e r z e i t s c h r i f t d e r s t r a s s e Wer wissen will, was in einer Stadt los ist, so sagt man, schaue lieber nicht in ein Stadtmagazin sondern frage besser ihre Taxifahrer

Mehr

MIT BLICK ÜBER MAIN UND WESTHAFEN

MIT BLICK ÜBER MAIN UND WESTHAFEN MIT BLICK ÜBER MAIN UND WESTHAFEN Auf den Terrassen und Balkonen der oberen Stockwerke hat man einen schönen und weitläufigen Blick über Main und Westhafen. Der Westhafen Frankfurt ein Stadtteil mit modernem

Mehr

Deutschland im demografischen Wandel.

Deutschland im demografischen Wandel. Deutschland im demografischen Wandel. Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts? Prof. Dr. Norbert F. Schneider Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung 3. Berliner Demografie Forum 10. April 2014

Mehr