Ralf Keser Phone/Fax: Dienstadresse: Pro Casa GmbH Wölblinstr Lörrach e.mail:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ralf Keser Phone/Fax: Dienstadresse: Pro Casa GmbH Wölblinstr Lörrach e.mail:"

Transkript

1 Ralf Keser Phone/Fax: Dienstadresse: Pro Casa GmbH Wölblinstr Lörrach e.mail: Z E B Zentralrat Europäischer Bürger e.v. Registereintrag: Deutscher Bundestag - WD / Amtsgericht Torstedt 81 VR Bielfeldtweg 26, D Stade Rechtbeistand gemäß Art. 6 Abs. 3 c MRK + Art. 14 Abs. 3 d IPbpR Ralf Keser (Pro Casa ) Wölblinstr Lörrach An das Amtsgericht Freiburg -z.hd. Herr Soergel [Richter] -z.hd. Frau Schwab [Justizangestellte] -z.hd. Frau Sandoval Ganter [Rechtspflegerin] Holzmarkt Freiburg i. Breisgau Internationales Aktenzeichen: 10001/07/HS/01 Ihr Aktenzeichen: 9 IN / 485/03 Insolvenzverfahren: Karl Heinrich Schwär, geb Kapplerstr. 120, Freiburg Beschluss vom , , , REVISIONSANTRAG - Bad Säckingen, Sehr geehrter Herr Soergel [sog.richter], sehr geehrte Frau Schwab [sog. Justizangestellte], sehr geehrte Frau Sandavol Ganter [sog. Rechtspflegerin], an Eides statt erkläre und versichere ich, dass mir eine Vollmacht meines Mandanten, Herrn Heinrich Schwär - Kapplerstr Freiburg, vorliegt, die mich legitimiert ihn juristisch über internationalem Wege zu vertreten. Zu allererst juristische Aufklärung. Ihnen als sog. Juristen dürfte nicht entgangen sein: - dass das Grundgesetz zumindest seit 1990 keinen Geltungsbereich mehr hat. Das Grundgesetz für die BRD ist seit dem 17. Juli 1990 durch die Streichung des territorialen Geltungsbereiches (Artikel 23 alte Fassung) von den Alliierten in den 4+2 Verhandlungen in Paris durch Herrn James Baker als damaligen Außenminister der USA kraft Alliiertem Vorbehaltsrecht mit Wirkung zum :00 MESZ aufgelöst worden. Dies wurde per Gesetz vom Bundestag am nachvollzogen (BGBl.II,S.885) und erlangte vordergründig Rechtsgültigkeit am Auszug aus Urteil Bundesverfassungsgericht 2BvF 1/73: Das deutsche Reich existiert fort.., besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit(*)...Sie (die BRD) beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes... Derzeit besteht die Bundesrepublik aus den in Art.23 GG genannten Ländern...! (BVerfGG 31 (1) Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts binden die Verfassungsorgane des Bundes und der Länder sowie alle Gerichte und Behörden) bzw. haben wie in diesem Fall Gesetzes Charakter; stellen somit ein Gesetz dar, deren Missachtung strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. 1

2 -Der territoriale Geltungsbereich in dem Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetzes (EGGVG), der Strafprozessordnung (EGStPO) und der Zivilprozessordnung (EGZPO) sind seit Ende April 2006 durch die Außenminister der USA gelöscht worden (vergleiche: BGBl 2006 Teil I Nr. 18, ausgegeben zu Bonn am 24. April 2006) und somit die Gesetzte (GVG, StPO, ZPO) gem. 17,192 BVerwGE aus Gründen der Rechtssicherheit (Art. 20 GG) für den Bereich der BRdvD ungültig geworden. Demnach gilt folgende offenkundige Tatsache: Die Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig ( BverwGE 17,192 = DVBl 1964, 147 ). Jedermann muss, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen zu können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen lässt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig! Es ist daher in der BRD nichts mehr gültig und als Folge mein Mandant bürgerrechtlich, verwaltungsrechtlich, zivilrechtlich, strafrechtlich und gerichtsverfassungsrechtlich NICHT der BRD untersteht (!) Das GVG, STPO u. ZPO sind dorthin zurückgeführt worden wo sie herkommen (1878). Sie wissen das. -Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte [EGMR] hat im Urteil EGMR 75529/01 SÜRMELI/GERMANY am die Menschenrechtsverletzungen nach Art. 6 und 13 MRK gegen den Unterzeichner in der Bundesrepublik Deutschland [BRD] festgestellt. Dieses Urteil des EGMR zu Art. 6 und MRK 13 besagt im Tenor, daß ein wirksames Rechtsmittel gegen Rechtsmissbrauch und Billigkeitsrecht für die Einhaltung des Rechts auf ein rechtsstaatliches Verfahren in der BRD nicht gegeben ist. In einfachen Worten übersetzt bedeutet dies, daß die Bundesrepublik Deutschland KEIN wirksamer Rechtsstaat ist (Quelle: Weitere Facten: Die BRD ist als souveräner Staat nie geschaffen worden. Es wurde von den Alliierten lediglich ein Entwurf des Grundgesetzes für (!!) die Bundesrepublik Deutschland vorgelegt. Dieser Entwurf ist jedoch nie vom Volk ratifiziert worden. - Wer oder was ist nun die BRD? Die BRD ist Rechtsnachfolger der Zentralverwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes ( GG Art. 133: Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein) und ist nach internationalem Völkerrecht durch Streichung der staatsrechtlichen Hoheitsgewalt erloschen. Die BRD ist das Besatzungskonstrukt, das Deutschland von den Alliierten übergestülpt wurde. Die BRD ist im übertragenen Sinne lediglich Hausverwalter Deutschlands (Nißnutz). Ein Hausverwalter hat sich grundsätzlich an die Anweisungen des rechtlichen Eigentümers zu halten; niemals hat er sich aber gegen die Interessen des Hauseigentümers zu stellen. Da das sog. Grundgesetz, ebenfalls ein Besatzungsinstrument, niemals ratifiziert wurde, hat die BRD niemals das legale Recht besessen, Handlungen gegen die Menschen Deutschlands zu vollziehen, d.h. selbst der Schutz der [BRD-]Regierung schützt sie per Saldo nicht vor der strafrechtlichen Verfolgung. Da selbst das Grundgesetz incl. Art. 23 GG a.f. ( Geltungsbereich ) niemals Rechtgültigkeit erlangt hat, galt auf deutschem Grund und Boden für das Deutsche Volk immer nur Deutsches Recht ( Weimarer Verfassung 1919 ). Detailliert: - Eine Anfrage an das Amt für öffentliche Bildung im Februar 2007 in Bezug auf die Rechtstaatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland bewirkte folgendes Ergebnis: Die sog. BRD ist die ZENTRALVERWALTUNG DES VEREINIGTEN WIRTSCHAFTSGEBIETES. Die BRD ist NICHT als Staat geschaffen worden, sondern als Zentralverwaltung für das vereinigte Wirtschaftsgebiet, tätig auf der Grundlage von Militärgesetzen und Direktiven der Drei Mächte und dies bis auf den heutigen Tag. 2

3 Zurück zu dem Recht an das Sie hoffentlich JETZT nicht mehr glauben: Folglich ist der Stillstand der Rechtspflege ( 245 ZPO, Art. 25 GG) durch Verlust des Art. 100, 101 GG im Rahmen des Völkerrechts eingetreten. Die Konsequenzen auf die laufende Rechtsprechung sind, dass die Gesetze wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig sind (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)! Jedermann muss, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz, das hierüber Zweifel aufkommen lässt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147). Es ist daher in der BRD nichts mehr gültig, eben der Stillstand der Rechtspflege nach 245 ZPO, das der Hochkommissar für Menschenrechte mit dem Urteil EGMR 75529/901 gegen die BRD erstritten hat und eine Referenz nach Art. 25 GG bildet. Recht und Gesetz ist nach Art. 20 III GG völkerrechtlich mit der Feststellung des fehlenden und fehlerhaften effektiv garantierten Rechtsschutzes und der Rechtswegegarantie nach Art. 25 GG mit dem Urteil 75529/01 SÜRMELI / BRD außer Kraft gesetzt worden. Es gibt also keine unabhängigen BRD-Richter mehr, weil sie keine örtliche, persönliche und tatsächliche Sachlegitimation mehr besitzen (Art. 100, 101 GG). Das Bundesverfassungsgericht kann also nicht wirklich und nicht wirksam nach Art. 100 GG im Sinne des Art. 13 EMRK von und aus dem unteren Gericht angerufen werden, weil es selbst den garantierten Rechtsweg wegen des fehlenden effektiven Rechtsschutzes nicht gibt. Das BRD-Rechtssystem hat sich durch Menschenrechtsverletzungen selbst aufgelöst. Die allgemeinen Regeln des Völkerrechts sind Bestandteil des Bundesrechts und gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten (Art. 1, 3, 20, 25, 100 II GG). Wenn dies so ist, dann dürfe es keine Beschwerde über Menschenrechtsverletzungen geben. Doch wir als Menschenrechtsorganisation kennen die Schattenseite dieses Rechtssystems. Wenn es keine Menschenrechtsverletzungen geben würde, gäbe es nicht das Protokoll Nr. 14 vom Lenkungsausschuss des Europarats. Art. 13 EMKR in Verbindung mit Art. 25 GG garantiert dem Bürger eine wirksame Beschwerdemöglichkeit vor einer nationalen Behörde..Jede Person, die in ihren in dieser Konvention anerkannten Rechten oder Freiheiten verletzt worden ist, hat das Recht, bei einer innerstaatlichen Instanz eine wirksame Beschwerde zu erheben, auch wenn die Verletzung von Personen begangen worden ist, die in amtlicher Eigenschaft gehandelt haben... Deswegen ist das Bundesverfassungsgericht keine wirksame Beschwerdemöglichkeit nach Art. 6, 13 EMRK, wenn es sogar selbst und öffentlich erklärt,...selbst wenn die Gestaltung des Verfahrens, die Feststellung und Würdigung des Sachverhalts, die Auslegung eines Gesetzes oder seine Anwendung auf den einzelnen Fall Fehler aufweisen sollten, bedeutet dies für sich allein nicht schon eine Grundrechtsverletzung... Beweis: Merkblatt zur Bundesverfassungsbeschwerde Somit können die unteren Gerichte ohne Verfassungskontrolle machen was sie wollen. Danach ist Art. 20 III GG nicht mehr in Kraft, weil die Politik und die Verwaltung nicht die 3 Säulen der Gewaltentrennung darstellen können. Der BRD-Staat ist somit handlungsunfähig! 3

4 117 VWGO Ihre sog. Beschlüsse vom , , , sind aus vielerlei Gründen Null und Nichtig. Viele der Gründe habe ich Ihnen hier zusammengetragen und Sie haben diese Beschlüsse sofort zu revidieren! Ihre Beschlüsse basieren auf dem sog. BRD-Recht, also dem sog. Grundgesetz für die sog. BRD. Ihre Beschlüsse sind auch nicht original in der Zweitschrift unterschrieben. Aber genau das schreibt 117 VWGO i.v.m. 275 StPO i.v.m. 317 ZPO der sog. BRD - Justiz vor! Das Original in Ihrem Amtsgericht weicht genau in diesem Punkt von der Zweitschrift ab. Die Unterschrift einer am Verfahren nicht beteiligten Person ist ebenfalls nicht zulässig. Der Grund, warum dieser Justizsekretär unterschrieben hat geht aus Ihren Mustern der Beschlüsse nicht hervor. Dem Gericht wird deshalb aufgegeben, unten aufgeführte Fragen eindeutig juristisch zu beantworten. Analyse und Darstellung Ihrer ENTWÜRFE von BESCHLÜSSEN: Beschluss vom : - b. UNLESERLICHE Unterschrift eines sog. URDUNDSBEAMTEN ( der volle Namen ist nicht erkennbar, auch nicht maschinell getippt, es ist nicht erkennbar ob die Person männlich oder weiblich ist ) Beschluss vom : - b. UNLESERLICHE Unterschrift eines sog. URDUNDSBEAMTEN ( der volle Namen ist nicht erkennbar, auch nicht maschinell getippt, es ist nicht erkennbar ob die Person männlich oder weiblich ist ) Beschluss vom : - b. UNLESERLICHE Unterschrift einer sog. URKUNDSBEAMTIN ( der volle Namen ist nicht erkennbar, auch nicht maschinell getippt, es ist nicht erkennbar ob die Person männlich oder weiblich ist. - c: Eine JUSTIZANGESTELLTE ist nicht URKUNDSBEAMTIN/ = rechtswidrig!! Beschluss vom : - b. KEINE Unterschrift der sog. Rechtspflegerin SANDOVAL GANTER - c. UNLESERLICHE Unterschrift eines sog. URKUNDSBEAMTEN ( der volle Namen ist nicht erkennbar, auch nicht maschinell getippt, es ist nicht erkennbar ob die Person männlich oder weiblich ist ) Die Dienstsiegel sind ohne individuelle Kennummern versehen!! DIES SIND ZAHLREICHE GRÜNDE FÜR DIE EINREICHUNG EINER REVISION ( ZEHNJAHRES-FRIST ) NACH IHRER EIGENEN RECHTSPRECHUNG ( z.b. Art. 103 GG Verletzung rechtliches Gehör, 49 ZPO Justizangestellte als Urkundsbeamte. Zurück zum Militärrecht: Da Sie nun e n d l i c h objektiv wissen, dass die Bundesrepublik Deutschland militärisch besetzt ist und die entsprechende Gesetzgebung gilt, werde ich Ihnen auch hierüber noch einige Informationen überlassen und Sie somit juristisch nachschulen. 4

5 Nach BKO 47 (50) vom 21. Februar 1947 darf von keinem Gericht eine Verfügung von Eigentum wie Geldwertvermögen oder Grund und Boden vorgenommen werden. (explizite Quelle: RA Lutz Schäfer ) Den originären rechtgültigen Gesetzestext erhalten Sie eingefügt: 5

6 In der BKO 47 (50) vom ist die SHAEF Gesetzgebung integriert. Diese besagt: Militärregierung Deutschland Kontrollgebiet des 0bersten Befehlshabers Gesetz Nr. 52 Sperre und Beaufsichtigung von Vermögen Artikel l Arten von Vermögen 1. Vermögen, das direkt oder indirekt, ganz oder teilweise im Eigentum oder unter der Kontrolle der folgenden Personen steht, unterliegt hinsichtlich Besitz und Eigentumsrecht der Beschlagnahme sowie der Weisung, Verwaltung und Aufsicht oder sonstigen Kontrolle der Militärregierung Da Sie ja legislativ ausgebildet sind, brauche ich Ihnen nicht mitzuteilen, dass Sie sich hiermit strafbar gemacht haben. Ich werde daher Strafantrag und Strafanzeige wegen Anwendung erloschener grundgesetzlicher und grundrechtlicher Rechtsnormen, sowie wegen Missachtung der o.g. Militärgesetzgebung bei internationalen Gerichten stellen. Auf die Bearbeitung der Revision durch nichtautorisierte Personen, wird selbstredend verzichtet. Ich bitte lediglich um Bestätigung des Eingangs und die spätere Vorlegung der Akten bei einem autorisierten Richter (Ihr erloschenes Recht GG Art. 101, Abs. 1, Satz und 16 GVG!) 6

7 Es muss davon ausgegangen werden, daß unter der Voraussetzung der bewusst irreführenden Vortäuschung mit der Absicht der Beeinflussung der Zielperson ( mein Mandant Herrn Heinrich Schwär ) in Folge eingetretener falschen Auffassung des Sachverhaltes durch den Beraterstab meines Mandanten herbeigeführt wurde. Diesbezüglich wird separat weiter - ermittelt und nach Vorliegen entsprechenden Informationsmaterials separater Strafantrag und Strafanzeige gestellt. Mit freundlichen Grüßen Ralf Keser Verteiler: -Rechtbeistand des ECHR Strasbourg Werner Peters -Zentralrat Europäischer Bürger e.v. -Department of Justice/USA -ECHR Strasbourg -Strafgerichtshof Den Haag -Alliierten Rat für Gesamtdeutschland Berlin -Generalstaatsanwaltschaft Russische Föderation Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen. Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden werden. Das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen!! Der Londoner Spectator

Gesetze. Thema: Geltungsbereich und Einfuehrungsgesetze

Gesetze. Thema: Geltungsbereich und Einfuehrungsgesetze Gesetze Thema: Geltungsbereich und Einfuehrungsgesetze Wozu dienen sogenannte Geltungsbereiche in Gesetzen und wie erlangt und verliert ein Gesetz Rechtskraft? Inhalt Aufbau und Zusammenhang von Gesetzen

Mehr

M.-Selim SÜRMELI. Anlaß: Individualbeschwerde EGMR 76680/01 Randziffer 63 zu EGMR 75520/01

M.-Selim SÜRMELI. Anlaß: Individualbeschwerde EGMR 76680/01 Randziffer 63 zu EGMR 75520/01 Informationen des Hochkommissars für Menschenrechte (D) zum Stillstand der Rechtspflege ( 245 ZPO, Art. 25 GG) in der Bundesrepublik Deutschland [BRD] wegen Menschenrechtsverletzungen 23.08.2007 2 unabhängiger

Mehr

Wahrheiten. Die Staatsverträge des Deutschen Reiches sind immer noch in Kraft?

Wahrheiten. Die Staatsverträge des Deutschen Reiches sind immer noch in Kraft? Wahrheiten Die Staatsverträge des Deutschen Reiches sind immer noch in Kraft? Gemäß Grundgesetz ist die Bundesrepublik Deutschland, offenkundig nicht die zuständige Stelle für neue Staatsverträge, denn

Mehr

2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614 (siehe unten)

2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614 (siehe unten) Grundgesetz Aufhebung im Jahr 2007 2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614 (siehe unten) Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich der Justiz (BGBl. I 59 2007) Artikel 4 1 Aufhebung

Mehr

Beamte. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht identisch mit Deutschland. Bundesrecht ist nicht Deutsches Recht. StGB 11

Beamte. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht identisch mit Deutschland. Bundesrecht ist nicht Deutsches Recht. StGB 11 Beamte Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht identisch mit Deutschland. Bundesrecht ist nicht Deutsches Recht StGB 11 Amtsträger ist wer nach Deutschem Recht...Beamter und Richter ist (...) nicht, wer

Mehr

Sehr geehrte/r Frau/Herr Bestgen und Blechtrottel(Ihr PC),

Sehr geehrte/r Frau/Herr Bestgen und Blechtrottel(Ihr PC), Forderung nach Aufhebung aller juristischen Maßnahmen wegen erwiesener Tatsachen und dem Fehlen der rechtlichen Grundlagen! Freier Volksstaat Württemberg Werner Peters Postfach 1148 -- 70797 Kornwestheim

Mehr

Das Ordnungswidrigkeitengesetz wurde aufgehoben

Das Ordnungswidrigkeitengesetz wurde aufgehoben Das Ordnungswidrigkeitengesetz wurde aufgehoben Das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) wurde aber am 11.10.2007 im Bundestag zur rückwirkenden Aufhebung beschlossen, weil an jenem Tag das Einführungsgesetz

Mehr

xxx Zwecks Dringlichkeit, per und FAX.

xxx Zwecks Dringlichkeit, per  und FAX. xxx Zwecks Dringlichkeit, per E-Mail und FAX. E-Mail (Zentrale Mail-Posteingangsstelle) poststelle@fa-stuttgart4.bwl.de Fax (Hauptgebäude) 07 11 / 66 73-60 60 Finanzamt Stuttgart IV Frau xxx Seidenstr.

Mehr

Öffentlicher Brief an den SWR Abteilung GEZ

Öffentlicher Brief an den SWR Abteilung GEZ Öffentlicher Brief an den SWR Abteilung GEZ Werner Peters Postfach 710 72237 Freudenstadt An Herr/Frau Fischer Südwestfunk -Abteilung GEZ- 70150 Stuttgart Telefon: +49(0) 7441 520 33 22 Fax: +49(0)3212-967-1017

Mehr

Beweis: SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII Begriffsbestimmungen Punkt (e)

Beweis: SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII Begriffsbestimmungen Punkt (e) Beweisantrag Die BRD ist nicht Deutschland! Beweis: SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII Begriffsbestimmungen Punkt (e) Deutschland bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31. Dezember1937 bestanden

Mehr

Wenn Unrecht zu Recht wird, ist Widerstand Pflicht! International Criminal Court Ref. Nr.: OTP-CR-615/06/001

Wenn Unrecht zu Recht wird, ist Widerstand Pflicht! International Criminal Court Ref. Nr.: OTP-CR-615/06/001 Wenn Unrecht zu Recht wird, ist Widerstand Pflicht! International Criminal Court Ref. Nr.: OTP-CR-615/06/001 PETERS, Werner Selbstverwaltung in anl. UNO Resolution A/Res/56/83 der natürlichen Person nach

Mehr

Selbstverwaltung Lothar Günther Pliezhausenerstr Reinsdorf

Selbstverwaltung Lothar Günther Pliezhausenerstr Reinsdorf Selbstverwaltung Pliezhausenerstr. 08 08141 Reinsdorf Stadt Zwickau-Rechtsamt 30 Ihr Aktenzeichen: SV 91.97546.0 FC Postfach: 200933 08009 Zwickau Reinsdorf,23.11.2008 Sehr geehrte Frau Schramm, es ist

Mehr

Ich erkläre hiermit meinen Personenstand:

Ich erkläre hiermit meinen Personenstand: Ich erkläre hiermit meinen Personenstand: (Aufgrund der schwierigen Rechtslage im Lande: zb: Gesetze die nicht in Kraft getreten sind, fehlenden Geltungsbereich vergleiche Art. 23 GG mit 144 GG/ fehlende

Mehr

Fachdienst: Jugend, Familie, xxx, xxx xxx xxx, Datum

Fachdienst: Jugend, Familie, xxx, xxx xxx xxx, Datum Herrn xxx c/o xxx xxx Fachdienst: Jugend, Familie, xxx, xxx xxx xxx, Datum Ihr Schreiben vom...: xxx xxx, geb.... xxx. xxx Aktenzeichen: xxx SD- xxx in Verbindung mit der Begründung der rechtlichen Nichtigkeit

Mehr

die Bundesrepublik Deutschland kein wirksamer Rechtsstaat, sondern eine Illusion ist.

die Bundesrepublik Deutschland kein wirksamer Rechtsstaat, sondern eine Illusion ist. Liebe Bürger und Mitbürger Deutschlands, mein Name ist SÜRMELI. Gegen die Bundesrepublik Deutschland [BRD] habe ich persönlich einen Insolvenzantrag vor 14 Tagen aus einem Urteil des EGMR gestellt, nachdem

Mehr

SHAEF-Gesetze weiterhin in Kraft

SHAEF-Gesetze weiterhin in Kraft SHAEF-Gesetze weiterhin in Kraft Überleitungsvertrag Erster Teil ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Artikel 1 Artikel 2 (1) Die Organe der Bundesrepublik und der Länder sind gemäß ihrer im Grundgesetz festgelegten

Mehr

ATCA Alien Tort Claims Act 28 U.S.Code 1350 Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde..

ATCA Alien Tort Claims Act 28 U.S.Code 1350 Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde.. Was geschah wann??? 00.00.1789 ATCA Alien Tort Claims Act 28 U.S.Code 1350 Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde.. 21.02.1871 Act 1871 der 41. US Kongress Washington

Mehr

Deutscher Bundestag. Ausarbeitung. Sorbisch als Gerichtssprache vor dem Landgericht Görlitz. Wissenschaftliche Dienste WD /11

Deutscher Bundestag. Ausarbeitung. Sorbisch als Gerichtssprache vor dem Landgericht Görlitz. Wissenschaftliche Dienste WD /11 Deutscher Bundestag Sorbisch als Gerichtssprache vor dem Landgericht Görlitz Seite 2 Sorbisch als Gerichtssprache vor dem Landgericht Görlitz Verfasser/in: Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 3. Januar

Mehr

Art. 28 Abs. 1 UAbs. 2 der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995

Art. 28 Abs. 1 UAbs. 2 der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 Fall 3 Demokratische Legitimation Die unabhängige Aufsichtsbehörde Im Gegensatz zum Bereich der Datenverarbeitung der öffentlichen Stellen (Verwaltung) unterliegen bzw. unterlagen die Datenschutzbeauftragten

Mehr

Freiheit ist selbstbestimmtes Leben ohne Angst

Freiheit ist selbstbestimmtes Leben ohne Angst http://www.freiheitistleben.de Email: lebeninfreiheit@arcor.de Gesetze der vermeintlichen Bundesrepublik Deutschland sind ungültig Was war die BRD bis zum 17.7.1990? Der von den Alliierten eingesetzte

Mehr

D-Stade, MENSCHENRECHTE und der 19. deutscher Richter- und Staatsanwaltstag 2007

D-Stade, MENSCHENRECHTE und der 19. deutscher Richter- und Staatsanwaltstag 2007 Z E B Zentralrat Europäischer Bürger PRÄSIDIUM Registereintrag: Deutscher Bundestag WD 3 3231 2/548.05 Amtsgericht Tostedt 81 VR 100573 Gemeinnützigkeit FA-STD 43/270/28907 Bielfeldtweg 26, D-21682 STADE

Mehr

Das Wissen über die Rechte des Deutschen Amtes für Menschenrechte in

Das Wissen über die Rechte des Deutschen Amtes für Menschenrechte in 1 2 Die UMR-Verfassung vom Deutschen Amt für Menschenrechte vom 22.11.2009 ist am 15.12.2009 notariell an das Bundeskanzleramt, Bundespräsidialamt, Bundestag, Bundesrat und vielen anderen Behörden der

Mehr

Internationales Zentrum für Menschenrechte Netzwerk Menschenrecht

Internationales Zentrum für Menschenrechte Netzwerk Menschenrecht Internationales Zentrum für Menschenrechte Netzwerk Menschenrecht IZMR öffentlich-universelles Recht Globalrechtgemeinschaft im originär-prärogativen Naturrecht (analog Präambel, Art. 1, 25, 140 GG) Rechtamt

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis 11. Abkürzungsverzeichnis 19

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis 11. Abkürzungsverzeichnis 19 Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis 11 Abkürzungsverzeichnis 19 1. Teil: Einleitung 23 A. Darstellung der Thematik 23 B. Gang der Untersuchung 28 2. Teil: Die Russische Föderation und der EGMR 31 A. Der

Mehr

Von der völkerrechtlichen Verpflichtung Österreichs die Views des Menschenrechtsausschusses der Vereinten Nationen anzuerkennen

Von der völkerrechtlichen Verpflichtung Österreichs die Views des Menschenrechtsausschusses der Vereinten Nationen anzuerkennen Von der völkerrechtlichen Verpflichtung Österreichs die Views des Menschenrechtsausschusses der Vereinten Nationen anzuerkennen Univ.-Prof. Dr. Professor FUNK in der Stellungnahme vom 11.11.2005 zur Rechtssache

Mehr

Schadenersatz-/Schmerzensgeldforderung

Schadenersatz-/Schmerzensgeldforderung Gartenstr. 12 92253 Schnaittenbach Herbert Streber, Gartenstr. 12, 92253 Schnaittenbach 13.06.14 RA Jendricke Georgenstr. 59 92224 Amberg Ihr Az.: 1.0445 Z Sehr geehrter Herr Jendricke, Schadenersatz-/Schmerzensgeldforderung

Mehr

Informationen speziell zur Situation in Deutschland

Informationen speziell zur Situation in Deutschland Informationen speziell zur Situation in Deutschland Warum ist die Bundesrepublik Deutschland kein Staat? Ein Staat ist ein Völkerrechtssubjekt mit folgenden Merkmalen: 1. stabile Kernbevölkerung: Das Staatsvolk

Mehr

Strafanzeige. ich stelle hiermit HAFTANTRAG, STRAFANTRAG, STRAFVERFOLGUNGSANTRAG. und. Schadensersatzklage

Strafanzeige. ich stelle hiermit HAFTANTRAG, STRAFANTRAG, STRAFVERFOLGUNGSANTRAG. und. Schadensersatzklage petra XXXX XXXXXXXXße 19 D-[86XXX] XXXXXen Embassy of the United States z. Hd. Des Hohen Kommissars der Militärregierung Pariser Platz 2 D-[10117] Berlin vorab per Fernkopierer: +49 (0) 30 83 05 21 20

Mehr

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rick

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rick Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rick Telefon: 06246-7105 (Fax: - 905005) Oberdorfstr. 76 67580 Hamm am Rhein Per Telefax: 06241-905-450 11 Seiten Amtsgericht Worms Hardtgasse

Mehr

Grundgesetz. Im Grundgesetz für die BRD war vom der Artikel 23 vorhanden

Grundgesetz. Im Grundgesetz für die BRD war vom der Artikel 23 vorhanden Grundgesetz Im Grundgesetz für die BRD war vom 23.05.1949 17.07.1990 der Artikel 23 vorhanden A r t i k e l 23 Art. 23. (Geltungsbereich des Grundgesetzes) Dieses Grundgesetz gilt zunächst in Gebiete der

Mehr

Sich.-Ing Jörg Hensel Gettorf, den Menschenrechtsverteidiger i.s.d. UN Resolution 53/144 EU Annex DOC

Sich.-Ing Jörg Hensel Gettorf, den Menschenrechtsverteidiger i.s.d. UN Resolution 53/144 EU Annex DOC 1 Sich.-Ing Jörg Hensel Gettorf, den 10.09.2012 Menschenrechtsverteidiger i.s.d. UN Resolution 53/144 EU Annex DOC 10111-0 Bekstrasse 5a 24214 Gettorf Frau Berger-Ulrich Landgericht München I via Fax:

Mehr

EUV Frankfurt/Oder Juristische Fakultät. Prof. Dr. Eva Kocher. Verfahrensrecht 21./28. April 2009 S. 1

EUV Frankfurt/Oder Juristische Fakultät. Prof. Dr. Eva Kocher. Verfahrensrecht 21./28. April 2009 S. 1 - Zivilprozessrecht und Alternative Konfliktlösung, Sommersemester 2009 1 Anforderungen an die Konfliktbehandlung Verfahren Ressourcenschonend (Zeit und Kosten) Effizienz Fair Entscheidung verbindlich/nachhaltig

Mehr

Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG) - Auszug -

Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG) - Auszug - Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG) - Auszug - BVerfGG in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl. I S. 1473), das zuletzt durch Artikel

Mehr

-- Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Aktenzeichen Datum: O StH26/ StH /060211/01 (bitte immer angeben)

-- Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Aktenzeichen Datum: O StH26/ StH /060211/01 (bitte immer angeben) Werner Peters Postfach 710 72237 Freudenstadt An Herr/Frau Trömer Oberfinanzdirektion Hannover Waterloostr. 5 30169 Hannover Telefon: +49(0) 7441 520 33 22 Fax: +49(0)3212-967-1017 Handy: +49(0) 170 651

Mehr

SKANDAL. Geheimsache BRD

SKANDAL. Geheimsache BRD 1 von 7 28.10.2009 08:44 Leseprobe SKANDAL Das wahrscheinlich gefährlichste Buch für die Machtelite in Deutschland...! Geheimsache BRD Beweise zur Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland von Sven

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 27396/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Sabri Günes gg. die Türkei, Urteil vom 29.6.2012, Bsw. 27396/06. Art. 35 EMRK - Ablauf der Beschwerdefrist an einem

Mehr

Deutsches Staatsrecht

Deutsches Staatsrecht Ausgabe 2008-07 Deutsches Staatsrecht Grundrechte Grundrechte, Grundpflichten, Menschenrechte Als Grundrechte bezeichnet man ein System von Rechten, die der Einzelne kraft seiner Natur als freigeborener

Mehr

Nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE

Nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE Nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE FÜNFTE SEKTION ENTSCHEIDUNG Individualbeschwerde Nr. 49601/07 R. gegen Deutschland Der Europäische Gerichtshof für

Mehr

Im Namen des Volkes BESCHLUSS

Im Namen des Volkes BESCHLUSS THÜRINGER VERFASSUNGSGERICHTSHOF VerfGH 17/08 VerfGH 18/08 (ea) Im Namen des Volkes BESCHLUSS In dem Verfassungsbeschwerdeverfahren 1. der Frau R D, S, K, 2. des Herrn H Z, H, W, - Beschwerdeführer - wegen

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

Was Sie über die BRD wissen sollten!

Was Sie über die BRD wissen sollten! Was Sie über die BRD wissen sollten! Die 21 Punkte! Dieses Schriftstück ist der Deutschen Regierung bekannt und kann nicht widerlegt werde. Es ist kein illegales oder rechtsradikales Schriftstück. Bitte

Mehr

Art 56 GG Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:

Art 56 GG Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid: Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof Brauerstraße 30 76135 Karlsruhe Strafanzeige gegen den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Horst Köhler, wegen Verstoßes gegen Art. 26 Abs.

Mehr

I. Prozessgrundrechte

I. Prozessgrundrechte AG Öffentliches Recht IV (Prozessrecht: Prozessgrundrechte, verfassungskonforme Auslegung Verfassungsbeschwerde, Organstreitverfahren, Normenkontrolle)) I. Prozessgrundrechte Das Verfahrensgrundrecht aus

Mehr

Petition Umsetzung des Willkürverbotes - Änderung 339 StGB - Rechtsbeugung Sammelunterschriftsbogen

Petition Umsetzung des Willkürverbotes - Änderung 339 StGB - Rechtsbeugung Sammelunterschriftsbogen Von: Klaus Gruner aus: 14612 Falkensee, an: Deutscher Bundestag - Petitionsausschuss in: Deutschland. Der Deutsche Bundestag möge eine Aufhebung der Willkürfreiheit (straffreie Verstöße gegen die Menschenrechte,

Mehr

Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG) - Auszug -

Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG) - Auszug - Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz BVerfGG) - Auszug - in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl. I S. 1473), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes

Mehr

Internationales Zentrum für Menschenrechte Netzwerk Menschenrecht [D-10557] BERLIN IZMR,

Internationales Zentrum für Menschenrechte Netzwerk Menschenrecht [D-10557] BERLIN IZMR, IZMR öffentlich-universelles Globalrechtgesellschaft im originär-prärogativen Naturrecht (analog Präambel, Art. 1 GR, 25, 140 GG) Rechtamt Bielfeldtweg 26, [D-21682] STADE Verwaltung Mühlhäuser Straße

Mehr

-- Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Aktenzeichen Datum: 18.12.2010 FDS-P 1704 16.12.10 01/181210/01. (bitte immer angeben)

-- Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Aktenzeichen Datum: 18.12.2010 FDS-P 1704 16.12.10 01/181210/01. (bitte immer angeben) Werner Peters Postfach 710 72237 Freudenstadt An Herr/Frau Unbekannt Finanzamt Freudenstadt Musbacherstr. 33 72250 Freudenstadt Telefon: +49(0) 7441 520 33 22 Fax: +49(0)3212-967-1017 Handy: +49(0) 170

Mehr

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE Nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE FÜNFTE SEKTION ENTSCHEIDUNG Individualbeschwerde Nr. 51314/10 H. und H../. Deutschland Der Europäische Gerichtshof

Mehr

Deutschland. Warum bleiben im angeblichen Staat BRD die Reichsgesetze in Kraft, wenn es doch das Bundesrecht der BRD gibt?

Deutschland. Warum bleiben im angeblichen Staat BRD die Reichsgesetze in Kraft, wenn es doch das Bundesrecht der BRD gibt? Deutschland Warum bleiben im angeblichen Staat BRD die Reichsgesetze in Kraft, wenn es doch das Bundesrecht der BRD gibt? Das aktuelle Grundgesetz besagt in Artikel 116: 1. Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes

Mehr

A. Grundlagen und Geschichte. I. Was ist Verfassungsrecht? STAATSRECHT

A. Grundlagen und Geschichte. I. Was ist Verfassungsrecht? STAATSRECHT A. Grundlagen und Geschichte I. Was ist Verfassungsrecht? Verfassungsrecht ist das in der Verfassung (dem Grundgesetz) geregelte Staatsrecht. STAATSRECHT VERFASSUNGS- RECHT (Grundgesetz) SONSTIGES STAATSRECHT

Mehr

Von internationalem Recht nicht gedeckt Fantasiestaat / Kunststaat BRD

Von internationalem Recht nicht gedeckt Fantasiestaat / Kunststaat BRD Von internationalem Recht nicht gedeckt Fantasiestaat / Kunststaat BRD Am 23.05.1949 wurde das Grundgesetz für die BRD durch Veröffentlichung im BGBL I S. 1ff in Kraft gesetzt. Die BRD selbst wurde aber

Mehr

Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Bundesgesetze vor Inkrafttreten

Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Bundesgesetze vor Inkrafttreten Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Bundesgesetze vor Inkrafttreten 2015 Deutscher Bundestag Seite 2 Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Bundesgesetze vor Inkrafttreten Verfasser/in: Aktenzeichen: Abschluss der

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 3 AV 3.12 VG 4 K 3008/12.GI In der Verwaltungsstreitsache - 2 - hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 17. Januar 2013 durch den Vorsitzenden Richter

Mehr

Allgemeines Verwaltungsrecht

Allgemeines Verwaltungsrecht Prof. Dr. Felix Uhlmann Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Rechtsetzungslehre AVR 8 Universität Zürich Prof. Dr. Felix Uhlmann 1 Verfahren auf Erlass einer Verfügung 14 Prof. Dr. Felix Uhlmann

Mehr

IM NAMEN DES VOLKES. In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde. gegen a) den Beschluss des Amtsgerichts Tostedt vom 30. März C 14/ 16 -,

IM NAMEN DES VOLKES. In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde. gegen a) den Beschluss des Amtsgerichts Tostedt vom 30. März C 14/ 16 -, BUNDESVERFASSUNGSGERICHT - 2 BvR 977/16 - IM NAMEN DES VOLKES des Herrn N, In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde gegen a) den Beschluss des Amtsgerichts Tostedt vom 30. März 2016-4 C 14/ 16 -,

Mehr

Beschwerde(ohne Anerkennung einer Ihrer nur faktischen Justiz)

Beschwerde(ohne Anerkennung einer Ihrer nur faktischen Justiz) Beschwerde(ohne Anerkennung einer Ihrer nur faktischen Justiz) Betrifft: Ihre Forderungen nach Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer und Steuern allgemein Ihr Zeichen: [ Aktenzeichen des Finanzamtes

Mehr

Bürgerklage. Olaf Thomas Opelt Siegener Straße Plauen. Bundesverfassungsgericht Karlsruhe Schloßbezirk Karlsruhe

Bürgerklage. Olaf Thomas Opelt Siegener Straße Plauen. Bundesverfassungsgericht Karlsruhe Schloßbezirk Karlsruhe Olaf Thomas Opelt Siegener Straße 24 08523 Plauen Bundesverfassungsgericht Karlsruhe Schloßbezirk 3 76131 Karlsruhe Unser Geschäftszeichen Datum BVerfG-ANK 01/13 27.05.2013 Bürgerklage hiermit wird Bürgerklage

Mehr

Entwurf eines Gesetzes über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren

Entwurf eines Gesetzes über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Deutscher Bundestag Drucksache 17/3802 17. Wahlperiode 17. 11. 2010 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen

Mehr

Rechtsgrundlagen GG (1)

Rechtsgrundlagen GG (1) Rechtsgrundlagen GG (1) Art. 1 GG (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen

Mehr

Gegenteil: Dispositionsmaxime: Im Zivilrecht, die Parteien entscheiden, ob und welche Art von Prozess geführt wird

Gegenteil: Dispositionsmaxime: Im Zivilrecht, die Parteien entscheiden, ob und welche Art von Prozess geführt wird Grundlagen StPO Prozessmaximen 1. Offizialmaxime: die Einleitung und Betreibung des Strafverfahrens obliegen allein dem Staat 152 StPO (Ausnahme. Privatklagedelikte, Antragsdelikte StPO) Gegenteil: Dispositionsmaxime:

Mehr

Sich.-Ing. Jörg Hensel Gettorf, den Bekstrasse 5a Gettorf Deutschland

Sich.-Ing. Jörg Hensel Gettorf, den Bekstrasse 5a Gettorf Deutschland Sich.-Ing. Jörg Hensel Gettorf, den 08.06.2010 Bekstrasse 5a 24214 Gettorf Deutschland Person der Ringvorsorge 1 - Schutzgemeinschaft gem. Art. 1 UN Res. 53/144 Weltanschauungsgemeinschaft i.s.d. Protokolls

Mehr

Landgericht Augsburg Dem Präsidenten PERSÖNLICH Am Alten Einlaß Augsburg DATUM Einwurf-Einschreiben

Landgericht Augsburg Dem Präsidenten PERSÖNLICH Am Alten Einlaß Augsburg DATUM Einwurf-Einschreiben Landgericht Augsburg Dem Präsidenten PERSÖNLICH Am Alten Einlaß 1 86150 Augsburg DATUM Einwurf-Einschreiben Sofortige Beschwerde gegen den Beschluss des Amtsgerichts XXX vom 02.08.2016 [mit Az.: XYZ] Sehr

Mehr

Schadenersatz-/Schmerzensgeldforderung. Forderung für 3 Monate Haft: ,- Beweismittel: Strafverfahren Az.: Ds111 Js 9221/09

Schadenersatz-/Schmerzensgeldforderung. Forderung für 3 Monate Haft: ,- Beweismittel: Strafverfahren Az.: Ds111 Js 9221/09 Gartenstr. 12 92253 Schnaittenbach Herbert Streber, Gartenstr. 12, 92253 Schnaittenbach 22.05.13 Franz Schindler Friedrich Ebert Str. 49 92421 Schwandorf Sehr geehrter Herr Schindler, Schadenersatz-/Schmerzensgeldforderung

Mehr

AG STAATSRECHT II - GRUNDRECHTE F AL L Z W AN G S M I T G L I E D S C H AF T

AG STAATSRECHT II - GRUNDRECHTE F AL L Z W AN G S M I T G L I E D S C H AF T AG STAATSRECHT II - GRUNDRECHTE F AL L 1 1 - Z W AN G S M I T G L I E D S C H AF T Die Verfassungsbeschwerde des B hat Aussicht auf Erfolg, wenn sie zulässig und soweit sie begründet ist. A./ ZULÄSSIGKEIT

Mehr

Aktenzeichen: ZEB-EGMR-EuGH zu TC.-Berlin

Aktenzeichen: ZEB-EGMR-EuGH zu TC.-Berlin Z E B Zentralrat Europäischer Bürger/in e.v. PRÄSIDIUM Registereintrag: Deutscher Bundestag WD 3 3231 2/548.05 Amtsgericht Tostedt 81 VR 100573 Gemeinnützigkeit FA-STD 43/270/28907 Bielfeldtweg 26, D-21682

Mehr

Beamtenstatus und Streikrecht. Matthias Schrade Landesbezirksbeamtenvorstand Niedersachsen-Bremen

Beamtenstatus und Streikrecht. Matthias Schrade Landesbezirksbeamtenvorstand Niedersachsen-Bremen Beamtenstatus und Streikrecht Matthias Schrade Landesbezirksbeamtenvorstand Niedersachsen-Bremen Was dafür spricht: Artikel 3 ILO Übereinkommen Nr. 87 Artikel 6 Ziffer 4 der Europäische Sozialcharta Artikel

Mehr

Einsatz der Bundeswehr im Innern Übernahme von hoheitlichen Aufgaben der Polizei durch die Bundeswehr im Rahmen der Amtshilfe

Einsatz der Bundeswehr im Innern Übernahme von hoheitlichen Aufgaben der Polizei durch die Bundeswehr im Rahmen der Amtshilfe Einsatz der Bundeswehr im Innern Übernahme von hoheitlichen Aufgaben der Polizei durch die Bundeswehr im Rahmen der Amtshilfe 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Einsatz der Bundeswehr im Innern Übernahme

Mehr

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rudolf

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rudolf Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rudolf Telefon: 06246-905004 (Fax: - 905005) Oberdorfstr. 76 67580 Hamm am Rhein Per Telefax: 030/229-93-97 Botschaft der Russischen Föderation

Mehr

TG Ting Genossenschaft

TG Ting Genossenschaft Die gegebene Situation: - Staatssimulation genannt BRD aufrechterhalten durch Stillschweigen (Ignoranz) der Besatzer - VStGB in Verbindung mit Waffenstillstand ( Kriegszustand ) auch bzgl. Besatzer & UN

Mehr

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. ["Deutschlandvertrag"]

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. [Deutschlandvertrag] Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten ["Deutschlandvertrag"] vom 26. Mai 1952 (in der Fassung vom 23. Oktober 1954) Die Bundesrepublik Deutschland, Die

Mehr

Feststellung offenkundiger Tatsachen, die BRD und die in ihrem Namen Handelnden betreffend Es ist eine offenkundige Tatsache, dass

Feststellung offenkundiger Tatsachen, die BRD und die in ihrem Namen Handelnden betreffend Es ist eine offenkundige Tatsache, dass Feststellung offenkundiger Tatsachen, die BRD und die in ihrem Namen Handelnden betreffend Es ist eine offenkundige Tatsache, dass 1. die BRD kein wirksamer Rechtstaat ist. Das hat der Europäische Gerichtshof

Mehr

Modul 55104: Staats- und Verfassungsrecht

Modul 55104: Staats- und Verfassungsrecht Modul 55104: Staats- und Verfassungsrecht Besprechung der Klausur aus dem WS 2013/2014 Erfolgsaussichten der Verfassungsbeschwerde Obersatz: Die Verfassungsbeschwerde könnte Erfolg haben. Die Verfassungsbeschwerde

Mehr

Besprechung 1. Klausur ÖR

Besprechung 1. Klausur ÖR Besprechung 1. Klausur ÖR Universität Trier Klausurenkurs Wintersemester 2015/16 30.10.2015 2» Notenspiegel 12 Durchschnitt: 5,97 Pkt. Durchfallquote: 40 % 5 6 4 3 0 0 3» Vorüberlegung Zwei Fragen: 1.

Mehr

Die Situation in Deutschland

Die Situation in Deutschland Die Situation in Deutschland Was Sie über die BRD wissen sollten. Diese Fakten sind den Deutschen Regierungsmitgliedern bekannt, können von keinem Gericht widerlegt werden und sind allesamt öffentlich

Mehr

European Year of Citizens Oberbürgermeister der Stadt Kiel via Fax: 0431 / Dr.

European Year of Citizens Oberbürgermeister der Stadt Kiel via Fax: 0431 / Dr. Deutschland /Gettorf, den 29.08.2016 Sich.-Ing. Jörg Hensel Freier Sachverständiger für Arbeits- und Gesundheitsschutz Menschenrechtsverteidiger 1 i.s.d. UN Resolution 53/144 i.s.d. EU ANNEX DOC 10111-06

Mehr

Kontakt:

Kontakt: Principality of Sealand - Willkommen! www.principality-of-sealand.de www.principality-of-sealand.org Diese Dokumentation wird Ihnen kostenfrei zum Download zur Verfügung gestellt. Kontakt: info@principality-of-sealand.de

Mehr

D-STADE,

D-STADE, Z E B Zentralrat Europäischer Bürger PRÄSIDIUM Registereintrag: Deutscher Bundestag WD 3 3231 2/548.05 Amtsgericht Tostedt 81 VR 100573 Gemeinnützigkeit FA-STD 43/270/28907 Bielfeldtweg 26, D-21682 STADE

Mehr

WG: WG: WG: Klarstellung zum Rechtszustand Bundesrepublik Deu... 1 von :00

WG: WG: WG: Klarstellung zum Rechtszustand Bundesrepublik Deu... 1 von :00 1 von 5 04.09.2016 22:00 Betreff: WG: WG: WG: Klarstellung zum Rechtszustand Bundesrepublik Deutschland : Deutsches Reich (Leonhard Schmitz) Von: "fsw-berlin" Datum: 31.08.2016 08:29

Mehr

Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof

Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof - Ausarbeitung - 2006 Deutscher Bundestag WD 3-183/06 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasser/in: Verhältnis

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 7 AV 2.10 VG 5 A 17/10 In der Verwaltungsstreitsache hat der 7. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 17. März 2010 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Rechtsschutz des Bürgers gegen Grundrechtsverletzungen

Rechtsschutz des Bürgers gegen Grundrechtsverletzungen Rechtsschutz des Bürgers gegen Grundrechtsverletzungen Art. 19 Abs. 4 S. 1 GG: Rechtsschutzgarantie ( Rechtsweg ) zu deutschen Gerichten (Art. 92 ff GG) Diese ist abzugrenzen von: Petitionsrecht (Art.

Mehr

Verbandsklagerecht NRW und Auswirkung auf die Arbeit der Überwachungsbehörden

Verbandsklagerecht NRW und Auswirkung auf die Arbeit der Überwachungsbehörden und Auswirkung auf die Arbeit der Überwachungsbehörden Tierschutz Bürger Politik Tiere Wissenschaft Verwaltung Tierschutz Rechtlicher Rahmen EU-Richtlinie 2010/63 Bundesrecht GG 20a TierSchG 2012 VersuchstierVO

Mehr

Inhalt. Sinn und Zweck des Strafprozesses Rechtsquellen des Strafprozesses Das Strafverfahren in der Gerichtsbarkeit

Inhalt. Sinn und Zweck des Strafprozesses Rechtsquellen des Strafprozesses Das Strafverfahren in der Gerichtsbarkeit Inhalt Basiswissen StPO Lektion 1: Grundlagen 7 Sinn und Zweck des Strafprozesses Rechtsquellen des Strafprozesses Das Strafverfahren in der Gerichtsbarkeit Lektion 2: Grundsätze des Verfahrens im Strafprozess

Mehr

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN Vf. 2-IV-16 DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN IM NAMEN DES VOLKES Beschluss In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde des Herrn A., hat der Verfassungsgerichtshof des Freistaates

Mehr

Merkblatt über die Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht

Merkblatt über die Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht Merkblatt über die Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht I. Allgemeines Jedermann kann Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht erheben, wenn er sich durch die öffentliche Gewalt

Mehr

Das Gericht. PD. Dr. Peter Rackow Wintersemester 2008 / 2009

Das Gericht. PD. Dr. Peter Rackow Wintersemester 2008 / 2009 Das Gericht PD. Dr. Peter Rackow Wintersemester 2008 / 2009 Überblick Art 92 GG: Ausübung der rechtsprechenden Gewalt durch von der Exekutive getrennte Gerichte; Art 97 GG: richterl. Unabhängigkeit: a)

Mehr

D Berlin-Wandlitz. Per Fax. Sehr geehrter Herr Noack und meine Damen und Herrn,

D Berlin-Wandlitz. Per Fax. Sehr geehrter Herr Noack und meine Damen und Herrn, Forderung nach Aufhebung aller juristischen Maßnahmen wegen erwiesener Tatsachen und dem Fehlen der rechtlichen Grundlagen! Freier Volksstaat Württemberg Werner Peters Postfach 1148 -- 70797 Kornwestheim

Mehr

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN Vf. 57-IV-01 DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN IM NAMEN DES VOLKES Beschluß In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde des Notars K. - Beschwerdeführer - Verfahrensbevollmächtigter:

Mehr

Rechtsprechung und Bundesverfassungsgericht

Rechtsprechung und Bundesverfassungsgericht Rechtsprechung und Bundesverfassungsgericht Einführung in das Verfassungsrecht der Bundesrepublik Deutschland (Diritto dei Paesi di Lingua Tedesca) Prof. Dr. Clemens Arzt / Berlin Prof. Clemens Arzt -

Mehr

IMMUNITÄT VON STAATSOBERHÄUPTERN

IMMUNITÄT VON STAATSOBERHÄUPTERN 264/AVORL-K - Ausschussvorlage 1 von 5 Dr. Peter Kostelka Volksanwalt IMMUNITÄT VON STAATSOBERHÄUPTERN BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND (Art. 46 Abs. 2 bis 4 und 61 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland)

Mehr

Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung

Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung - Ausarbeitung - 2008 Deutscher Bundestag WD 3 3000 215/08 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasser/in: Zu den Grundrechten in

Mehr

Artikel 1 Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte.. 50

Artikel 1 Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte.. 50 Inhaltsübersicht Vorwort zur 4. Auflage... 5 Bearbeiterverzeichnis... 15 Abkürzungen... 17 Hinweise für den Gebrauch... 19 Literaturverzeichnis... 21 Einleitung... 23 Konvention zum Schutze der Menschenrechte

Mehr

Einfuhrung 13 A Erneute Problemstellung der Zulässigkeit von Beamtenstreiks 13 B Gang der Untersuchung 14

Einfuhrung 13 A Erneute Problemstellung der Zulässigkeit von Beamtenstreiks 13 B Gang der Untersuchung 14 Einfuhrung 13 A Erneute Problemstellung der Zulässigkeit von Beamtenstreiks 13 B Gang der Untersuchung 14 1. Kapitel Eine Bestandsaufnahme 16 A Zum Meinungsstand vor den einschlägigen Urteilen des Europäischen

Mehr

Das öffentliche Recht in der zweiten juristischen Staatsprüfung: Band 4 der Lehrbuchreihe zum Assessorexamen

Das öffentliche Recht in der zweiten juristischen Staatsprüfung: Band 4 der Lehrbuchreihe zum Assessorexamen Das öffentliche Recht in der zweiten juristischen Staatsprüfung: Band 4 der Lehrbuchreihe zum Assessorexamen von Sebastian Homeier Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Die vom Europäischen Gerichtshof als mit dem Europarecht nicht vereinbar bezeichneten Vorschriften werden ersatzlos aufgehoben.

Die vom Europäischen Gerichtshof als mit dem Europarecht nicht vereinbar bezeichneten Vorschriften werden ersatzlos aufgehoben. Bundesrat Drucksache 552/08 08.08.08 Gesetzentwurf der Bundesregierung R - Wi Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über die Überführung der Anteilsrechte an der Volkswagenwerk Gesellschaft

Mehr

Erster Abschnitt Erteilung der Vollstreckungsklausel zu gerichtlichen Entscheidungen und zu anderen Schuldtiteln. VollstrVtrNLDAG

Erster Abschnitt Erteilung der Vollstreckungsklausel zu gerichtlichen Entscheidungen und zu anderen Schuldtiteln. VollstrVtrNLDAG Gesetz zur Ausführung des Vertrages vom 30. August 1962 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich der Niederlande über die gegenseitige Anerkennung und Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen

Mehr

21 Punkte zur tatsächlichen Situation in Deutschland

21 Punkte zur tatsächlichen Situation in Deutschland Dieses Schriftstück ist der Deutschen Regierung bekannt und kann nicht widerlegt werden. Es ist kein illegales oder rechtsradikales Schriftstück. Bitte vervielfältigen und verteilen Sie es, damit das Deutsche

Mehr

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Dr. Jens Meyer-Ladewig, Ministerialdirigent a.d. EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar 3. Auflage 1 leibin«verlag n ^ LJULVl HLvL Vorwort zur 3. Auflage 5 Abkürzungen 13 Hinweise für

Mehr

Argumentationlinien gegenüber Behörden, Verwaltungen, Justiz z.b OWiG Akten/Geschäftszeichen:

Argumentationlinien gegenüber Behörden, Verwaltungen, Justiz z.b OWiG Akten/Geschäftszeichen: Argumentationlinien gegenüber Behörden, Verwaltungen, Justiz z.b OWiG Akten/Geschäftszeichen: Sehr geehrte/r. hiermit weise ich Ihre schriftlichen Verwarnungen, Bescheide etc... unter oben genannten Aktenzeichen

Mehr

Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Bundeszentralregistergesetzes

Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Bundeszentralregistergesetzes Bundesrat Drucksache 448/15 BRFuss 05.10.15 Gesetzentwurf der Bundesregierung R - In Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Bundeszentralregistergesetzes A. Problem und Ziel Durch das Gesetz zur Verbesserung

Mehr