15-kHz ISDN Telefon. Bedienungsanleitung. Audio & Video over networks

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "15-kHz ISDN Telefon. Bedienungsanleitung. Audio & Video over networks"

Transkript

1 15-kHz ISDN Telefon Bedienungsanleitung Audio & Video over networks

2 HS_A51.0 PKI Nbg.

3 Vorwort Sie haben sich für das 15-kHz-ISDN-Telefon von AVT entschieden. Dazu möchten wir Sie beglückwünschen. Das 15-kHz-ISDN-Telefon ermöglicht das Telefonieren im ISDN- Netz mit einer im Vergleich zu bisherigen Systemen wesentlich verbesserten Bandbreite entsprechend der ITU-T-Empfehlung G.722 und jetzt auch entsprechend ISO/MPEG Layer III. Die Signalisierung zwischen den Geräten erfolgt über den Audioübertragungsstandard ITU-T J.52, der automatisch die bestmögliche Übertragungsqualität zwischen J.52 Geräten einstellt. Das 15-kHz-ISDN-Telefon bietet Ihnen den Bedienkomfort, den Sie von modernen Komforttelefonen gewohnt sind. Dadurch und durch seine kompakten Abmessungen ersetzt es Ihr bisheriges Telefon vollständig und wird Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit wertvolle Unterstützung leisten. Um mit den einzelnen Funktionen vertraut zu werden, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung, bevor Sie Ihr neues 15-kHz-ISDN-Telefon in Betrieb nehmen.

4 Bedienelemente des 15-kHz ISDN Telefon Lautstärkeregelung 15 Blättern in Listen :00 STER Telbuch Program 1 2 Display Softkeys 3 Pfeiltasten Eingabekorrekturtaste 15-kHz ISDN Telephone A B C D = H I J K O P Q R ( V W 0 X # Y % R E / L + S ) Z & F : M! T ;. Mode Audio G N? U, Ziffernblock Telefon, 7-kHz, 15-kHz-Modus Mix-Modus 7 Signalisierungsmodi Audioschleife Audio Ein/Aus Programmierbare Rückfragetaste Zweitfunktion (Shift) Mikrophon ein/aus 14 Lautsprecher ein/aus Taste für 2-B Kanal Verbindung/ 25 Konfiguration speichern 23 DIL-Schalter zur Einstellung der Spannungsversorgung 24 S 0 -Bus 16 Telefonhöre r- LINE/ LIGNE 22 Zusatzspannungsversorgung Netzteilanschluß 20 PC/Daten RS232- Anschluß 19 Audiobuchse Fernbedienung 18 HS_A51.0 PKI Nbg.

5 FUNKTIONSCODES DES 15-kHz ISDN TELEFONS Code Funktion Parameter abhängig v. Modus 10 Ruf annehmen/beenden nein nein 11 Zielwahlfunktion Zielrufnummer nein Autom. Verbindungsaufbau nein nein Gesprächsannahme (Zeit) nein Tel/7kH/15kH Autom. Gesprächsannahme nein Tel/7kH/15kH Anklopfer ohne Ton nein nein Verbindung trennen nein nein Anruferliste sperren nein nein Rufton-Lautstärke einstellen 39 Rufton-Klang einstellen möglich: 1 bis 8, 1 = leise, 8 = laut möglich: 1 bis 8, 1 = langsam, 8 = schnell nein 3.9 nein Display-Kontrast einstellen möglich: 1 bis 8, 1 = dunkel, 8 = hell nein Keine Ruf-Nr. anzeigen (akt. Gespräch) nein nein Keine Rufnummer anzeigen (ständig) nein nein Ruhe vor dem Telefon nein nein Nachwahl Kennziffer (und Ruf-Nr) nein Wahlvorbereitung im Gespräch nein nein Gabelschalterunterdrückung nein nein Hör-Sprechgarnitur nein nein Parken/Entparken nein nur Tel Sperrschloß programmieren nein nein 7 77 J.52-Meldung Text (max. 20 Zeichen) nur 7kH/15kH Telefonmodus nach dem Auflegen nein nein 6.1 siehe ABSCHNITT

6 HS_A51.0 PKI Nbg.

7 Fraunhofer Institut Integrierte Schaltungen Der im 15-kHz ISDN Telefon implementierte ISO/MPEG Layer III Audiocodec ist eine lizenzpflichtige Entwicklung der Fraunhofer Gesellschaft IIS in Erlangen. Dieser Algorithmus garantiert höchste Qualität, aufgrund jahrelanger Forschung und Entwicklung. AVT Audio Video Technologies GmbH Nordostpark 12 D Nürnberg Telefon (0911) Telefax (0911) Printed in Germany, March 2002 AVT Audio Video Technologies GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Audio Video Technologies GmbH. Änderungen vorbehalten Stand (03.02) (03.02) vii

8 viii (03.02)

9 INHALTSVERZEICHNIS 1 GERÄTEBESCHREIBUNG Bedienelemente des ISDN-Komforttelefons Anschlüsse von Telefon und Unterstellbox Rufnummernschild, Beschriftungsstreifen 22 2 INSTALLATION DES 15-KHZ ISDN TELEFONS Aufstellung und Anschluß des Geräts Spannungsversorgung Anschluß an das ISDN-Netz des Netzbetreibers Inbetriebnahme Externer Audioanschluß Anschluß einer Fernbedienung PC-Schnittstelle CONTROL Datenschnittstelle DATA 33 3 BEDIENUNG DES TELEFONS Menüs Darstellung in der Bedienungsanleitung Hilfefunktion Softkeys mit gleichbleibender Bedeutung Symbole auf dem Display Bearbeiten von Listen 41 (09.00)

10 3.7 Text- und Dateneingabe Display-Kontrast einstellen Lautstärke und Klang des Ruftons einstellen Lauthör- und Freisprechlautstärke einstellen Fehlbedienung 47 4 ANRUFE EINLEITEN UND ENTGEGENNEHMEN Telefonanruf einleiten Verbindungsaufbau mit zwei B-Kanälen Telefonanruf entgegennehmen Telefonieren mit verschiedenen Modi unter Verwendung der ITU-T J Telefonieren mit verschiedenen Modi ohne Verwendung der J.52 - Kompatibilität zu anderen Audiocodecs Anruf ablehnen Hörer-, Lauthör- und Freisprechmodus Mikrofone stummschalten Automatische Gesprächsannahme Zielwahl Wahlwiederholung Anruferliste Telefonbuch Wahlvorbereitung 68 5 NÜTZLICHE FUNKTIONEN WÄHREND DES GE- SPRÄCHS Rückfragen Anruf übergeben Makeln Trennen bei Rückfrage und Makeln 74 (09.00)

11 5.5 Anklopfer Parken/ Entparken Rufnummernidentifizierung Textübermittlung bei 7/15-kHz-Gesprächen im J.52- Modus 79 6 WEITERE FUNKTIONEN Merkmalliste Ruhe vor dem Telefon Anruferliste sperren Keine Rufnummern anzeigen Trennentaste Nachwahl Sprache wechseln Gabelschalter/Fußschalter Auswahl des Sendemodes bei 7/15-kHz-Verbindungen Rufsignalisierung an der Fernsteuerungsbuchse 90 7 SPERRSCHLOSS FÜR FREMDBENUTZUNG UND SPEZIALMENÜ Allgemeines zum Sperrschloß Stufe keine Einschränkungen Sperrstufe Lese-/Programmiersperre Sperrstufe Sperre gehender Rufe Sperrstufe Direktruf Vollsperre Sperrstufe einstellen Geheimzahl ändern/neu eingeben Spezialmenü MSN programmieren 99 (09.00)

12 7.11 Amtsanlassung und eigene Ortsnetzkennzahl INTERNES TELEFONBUCH Allgemeines Eintragen und Ändern von Telefonbucheinträgen Suchen im Telefonbuch Entfernen von Einträgen Abrufen aus dem Telefonbuch Quereinstieg PROGRAMMIERUNG DER TASTEN Allgemeines Programmierung als Zielwahltaste Programmierung als Funktionstaste Programmierung im Direktmodus Programmierung löschen Fehlerbehandlung Funktionscodetabelle SPEICHERN EINER KONFIGURATION Telefonbucheintrag mit Konfiguration speichern Zielwahltaste mit Rufnummer und Konfiguration belegen WINDOWS KONFIGURATIONS-SOFTWARE Installation der Software Anschluß des PCs an das 15-kHz ISDN Telefon Starten der 15-kHz ISDN Telefon Konfigurations-Software Konfiguration des 15-kHz ISDN Telefons Betriebsarten des Telefons Software-Update der 15-kHz Unterstellbox 134 (09.00)

13 11.7 System-Panel AUSTAUSCH DES EPROM IM TELEFON Initialisieren des EEPROMS FEHLERSUCHE Selbsthilfe bei Störungen Fehlermeldungen Allgemeine Fehler Sonstige Fehler: ISDN-LEISTUNGSMERKMALE Übersicht der möglichen Leistungsmerkmale SCHNITTSTELLEN S 0 -Bus Audioschnittstelle Fernbedienungsanschluß PC-Schnittstelle CONTROL Datenschnittstelle DATA OPTION: STEREO-SYMMETRIEADAPTER Verwendung des alten Mono-Symmetrieadapters OPTION: 15-KHZ REPORTER TECHNISCHE DATEN Bestellangaben 160 (09.00)

14 (09.00)

15 ALLGEMEINES Einleitung Das 15-kHz ISDN Telefon dient zum Telefonieren im ISDN- Netz mit einer im Vergleich zu bisherigen Systemen wesentlich verbesserten Bandbreite entsprechend der ITU-T-Empfehlung G.722 bzw. ISO/MPEG2 Layer III. Für Reportageanwendungen stellt das 15-kHz ISDN Telefon eine kostengünstige Alternative zu gemieteten Standleitungen dar. Beiträge können im 1-B-Modus (64-kbit/s) Mono oder sogar in Stereo im 2-B-Modus (128-kbit/s) übertragen werden. Ebenso besteht die Möglichkeit ein hochqualitatives Signal zu empfangen. Als Euro-ISDN-fähiges Gerät bietet es die Möglichkeit mittels DSS1-Protokoll aus ganz Europa Vor-Ort-Reportagen zum Studio mit bis zu 15-kHz Bandbreite zu übertragen. Die Fähigkeiten der bei einer Verbindung beteiligten Geräte werden beim Verbindungsaufbau durch die Inbandsignalisierung (ITU-T-Empfehlung J.52) ausgetauscht, so daß gewährleistet ist, daß beide Geräte in ihrem bestmöglichen Modus arbeiten. Geräte, die nicht nach J.52 arbeiten, werden automatisch erkannt. Unterstützt werden insbesondere Systeme der Firma DIALOG4 (2 B-Kanäle Stereo), CCS und TELOS (1 B- Kanal Mono). Das 15-kHz ISDN Telefon ist vorbereitet für den neuen Standard AAC (Advanced Audio Coding), der in Zukunft Stereo CD-Qualität über 64-kbit/s ermöglichen soll. 1 5

16 HS_A51.0 PKI Nbg. 1 6

17 1 GERÄTEBESCHREIBUNG Das 15-kHz-ISDN-Telefon besteht aus einem Komfort-ISDN- Telefon und einer Unterstellbox, die den Audiocodec für die verbesserte Bandbreite enthält. Das Bild des Telefons auf den ersten Seiten zeigt die Bedienelemente und die Anschlüsse der Unterstellbox und des ISDN-Telefons. 1.1 Bedienelemente des ISDN-Komforttelefons Die komplette Bedienung des 15-kHz-Telefons geschieht über das Komforttelefon. Lediglich spezielle Einstellungen müssen über die PC-Software vorgenommen werden. Bitte nehmen Sie den beigefügten Schnelleinstieg zur Hand. 1 Display Das Display gibt Ihnen in zwei Zeilen mit je vierzig Zeichen Hinweise zu Bedienabläufen. In der oberen Zeile werden je nach Situation zweckdienliche Hinweise und Meldungen bzw. Ihre Eingaben dargestellt. Die untere Zeile ist zur Benennung der Softkeys bestimmt. 2 Softkeys (s. ABSCHNITT 3.2 und 3.4) Softkeys sind Tasten, deren Bedeutung sich je nach Situation ändert. Die aktuelle Bedeutung der Taste wird in der unteren Displayzeile direkt oberhalb der entsprechenden Taste angezeigt. 1 7

18 1 G e r ä t e b e s c h r e i b u n g 3 Pfeiltasten, Eingabekorrekturtaste (s. ABSCHNITT 3.1, 3.6, 3.7 und 3.8) Mit den Pfeiltasten blättern Sie in Listen, wählen einen anderen Ausschnitt des Softkey-Menüs und bewegen die Schreibmarke (Cursor) über Ihre Eingabe. 4 Ziffernblock Mit den Tasten des Ziffernblocks geben Sie Rufnummern ein. Einen Sonderfunktion stellt die * -Taste 25 dar, die es ermöglicht eine 2-B-Kanal-Verbindung aufzubauen (siehe ABSCHNITT 4.2) 5 MODUS-Taste (TEL, 7kH, MONO, STEREO (15kHz)) Mit dieser Taste wechseln Sie in die verschiedenen Übertragungsmodi: TEL für Telefon (LED leuchtet nicht) 7kH für den 7-kHz-Modus (LED blinkt) und MONO, STEREO (15kH) für den ISO/MPEG Layer III Betrieb (LED blinkt) 6 Mix-Modus Taste (N-Taste) Mit dieser Taste legen Sie fest, ob das Telefon im sogenannten Mix-Modus arbeiten soll oder nicht. Folgende Einstellungen können gewählt werden: 7-kHz senden - ISO/MPEG Layer III MONO empfangen ISO/MPEG Layer III MONO senden - 7-kHz empfangen 7-kHz senden - ISO/MPEG Layer III STEREO empfangen ISO/MPEG Layer III STEREO senden - 7-kHz empfangen Hinweis Die Auswahl hängt vom eingestellten Modus der Taste 5 ab. HS_A51.0 PKI Nbg. 1 8

19 7 Signalisierungsmodi (nicht beschriftet) Über diese Taste lassen sich verschiedene Signalisierungs modi auswählen, die zum Betrieb mit Systemen anderer Hersteller notwendig sind. J.52 aktiviert (LED blinkt nicht) Spezielle Signalisierung (nicht J.52) aktiviert (LED blinkt) Unterstützt werden folgende Spezial-Modi: TABELLE 1.1 Spezielle Signalisierungsmodi Modus Signalisierung Bemerkung TEL beliebig immer 3,1-kHz Telefonmodus 7-7 J.52 Standard PKI-Modus G.722 SRT 7-kHz ohne H.221-Rahmung M-M 7-M M-7 S-S 7-S S-7 M-M 7-M M-7 M-M S-S J.52 Automatische Konfiguration über J.52. Der ausgewählte Modus ist als Wunsch zu verstehen. Die tatsächlich Codierung hängt von den Fähigkeiten der beiden Geräte ab. TELOS/CCS DIALOG4 ISO/MPEG Layer III bzw. G.722 SRT ISO/MPEG Layer III 1 9

20 1 G e r ä t e b e s c h r e i b u n g 8 Audioschleife (nicht beschriftet) Diese Taste dient nur zu Testzwecken und bewirkt, daß das analoge Audiosignal geschleift wird. Die Taste kann nur aktiviert werden, wenn keine ISDN-Verbindung besteht. Die Schleife wird ebenfalls automatisch abgeschaltet, sobald ein Anruf eingeht. Audioschleife deaktiviert (LED blinkt nicht) Audioschleife aktiviert (LED blinkt) 9 AUDIO-Taste Mit dieser Taste legen Sie die Quelle des zu sendenden Audiosignals festgelegt. Dies kann entweder der externe Eingang der analogen Audioschnittstelle sein, oder aber das Telefon selbst (Freisprecheinrichung oder Telefonhörer) Analoger Audioeingang deaktiviert (LED blinkt nicht), d.h. Telefonhörer-Mikrofon oder Freisprechmikrofon ist aktiv Analoger Audioeingang aktiviert (LED blinkt), d.h. Telefonhörer-Mikrofon oder Freisprechmikrofon ist abgeschaltet Hinweis Das ankommende Audiosignal wird immer an der analogen Audioschnittstelle ausgegeben. Gleichzeitig ist es auf dem Telefonhörer oder auf dem Lautsprecher der Freisprecheinrichung hörbar. Achtung Bei Umschaltung des AUDIO-Signals über die Fernsteuerung (siehe ABSCHNITT 15.3, Seite 149) wird die LED in der AU- DIO-Taste nicht angesteuert. 10 Programmierbare Tasten (s. KAPITEL 9) Sie können alle programmierbaren Tasten sowohl als Zielwahltaste oder auch als Funktionstaste programmieren. Die eingebaute Tastenlampe kann dazu verwendet werden, aktivierte Funktionen anzuzeigen. HS_A51.0 PKI Nbg. 2 0

21 11 Rückfragetaste (s. ABSCHNITT 5.1 bis 5.3) Hiermit wird ein Gespräch gehalten, während ein zweites geführt werden kann, z. B. bei Rückfragen oder Makeln. 12 Umschaltetaste (s. ABSCHNITT 3.3, 3.7 und 3.8) Mit dieser Taste schalten Sie die Eingabeebenen der Tastatur um (z. B. auf Ziffern- oder Buchstabeneingabe), ändern den Kontrast des Displays und fordern die Anzeige von Hilfstexten zu Softkeys an. 13 Mikrofone stummschalten (s. ABSCHNITT 4.8) Wenn Sie die Mikrofone im Hörer und im Apparat stummschalten, kann Ihr Gesprächspartner nicht hören, was bei Ihnen gesprochen wird. 14 Lautsprecher ein/aus (s. ABSCHNITT 4.7) Benutzen Sie diese Taste zum Wechsel zwischen Hörerbetrieb, Freisprech- und Lauthörmodus. 15 Pfeiltasten oben/unten (s. ABSCHNITT 4.7) Benutzen Sie diese Tasten zum Ändern der Lautsprecherlautstärke (Rufton und Lauthören), zum Blättern in Listen und zur Einstellung des Displaykontrastes 2 1

22 1 G e r ä t e b e s c h r e i b u n g 1.2 Anschlüsse von Telefon und Unterstellbox 16 Anschluß für Telefonhörer 17 Anschluß für externes verriegelbares Steckernetzteil (+12V, 1A5) 18 Fernbedienungsanschluß 19 Audiobuchse zum Anschluß externer Audioquellen/-senken CONTROL-Schnittstelle zum Anschluß eines PCs DATA-Schnittstelle für transparente Datenübertragung zur Ein- Zusatzspannungsversorgung und DIL-Schalter stellung der Spannungsversorgung S 0 -Leitungsanschluß ( LINE/LIGNE ) 1.3 Rufnummernschild, Beschriftungsstreifen Benutzen Sie bitte die beiliegenden Beschriftungsstreifen. Der Platz für das Schildchen mit den Notrufnummern und Ihrer eigenen Rufnummer ist unter dem Hörer. Das Beschriftungsfeld für die frei programmierbaren Tasten befindet sich zwischen den Blöcken der programmierbaren Tasten. HS_A51.0 PKI Nbg. 2 2

23 2 INSTALLATION DES 15-KHZ ISDN TELEFONS Sicherheitshinweise Gerät nur mit der angegebenen Spannung +12V betreiben. Umgebungstemperatur + 5 C bis + 40 C. Geräte vor direkter Sonnenbestrahlung schützen. Für ausreichende Belüftung sorgen. Bei Funktionsbeeinträchtigung die Hinweise von KAPITEL 13 beachten. Geräte vor Nässe und Feuchtigkeit schützen. Wischen Sie das 15-kHz ISDN Telefon von Zeit zu Zeit mit einem leicht feuchten Tuch oder mit einem Antistatiktuch ab. Achtung Ihr 15-kHz ISDN Telefon wird für normale Gebrauchsbedingungen gefertigt. Die heutigen Möbel sind mit einer unübersehbaren Vielfalt von Lacken und Kunststoffen beschichtet und werden mit unterschiedlichen Möbelpflegemitteln behandelt. Es ist daher nicht ausgeschlossen, daß manche dieser Stoffe Bestandteile enthalten, die die Kunststoffüße des 15-kHz ISDN Telefons angreifen. Die so durch Fremdstoffe veränderten Apparatefüße können eventuell auf der Oberfläche der Möbel unliebsame Spuren hinterlassen. Eine Haftung für solche Schäden kann nicht übernommen werden. Verwenden Sie daher besonders bei neuen oder mit Pflegemitteln aufgefrischten Möbeln für Ihr 15-kHz ISDN Telefon bitte eine rutschfeste Unterlage. 2 3

24 2 I n s t a l l a t i o n d e s k H z I S D N T E L E F O N S 2.1 Aufstellung und Anschluß des Geräts Vermeiden Sie beim Auspacken und Aufstellen des Telefons unnötige Erschütterungen. Achtung Betauung durch Transport und Lagerung ist zulässig; nach einer Wartezeit von einer Stunde kann die Inbetriebnahme erfolgen. Um eine zu starke Erwärmung des 15-kHz ISDN Telefons zu vermeiden, sollte unbedingt darauf geachtet werden, daß das Gerät keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Ebenso sollte eine Aufstellung in der Nähe einer Wärmequelle vermieden werden. Stecken Sie den Stecker der Hörerschnur in die Buchse an der linken Seite des Komforttelefons 16 und legen Sie den Hörer auf. 2.2 Spannungsversorgung Das ISDN-Komforttelefon ist so konzipiert, daß es vom S 0 -Anschluß gespeist wird. Die Unterstellbox des Geräts wird mit einem externen 12V-Steckernetzteil (3-poliger runder Stecker) über die Buchse 17 versorgt. Wollen Sie mit erweiterter Bandbreite telefonieren (7-kHz oder 15-kHz-Modus), so muß dieses Steckernetzteil eingesteckt sein. Hinweis Der Stecker des Netzteils, der in das Telefon gesteckt wird, besitzt eine Verriegelung. Fassen sie das Gehäuse an der äußeren Hülle an. Diesen Teile können sie leicht zurückschieben. Erst jetzt kann der Stecker vom Telefon abgezogen werden. Wenn sich mehr als vier (bei langen Zuleitungen mehr als drei) Telefone einen S 0 -Bus teilen, so müssen Sie an jedes weitere Telefon über die Buchse 22 das zweite externe Steckernetzteil (rechtwinkliger Stecker) anschließen. Bitte verwenden Sie nur HS_A51.0 dieses Netzteil. PKI Nbg. 2 4

25 Achtung Das zweite Netzteil (rechtwinkliger Stecker) dient zur zusätzlichen Spannungsversorgung des Telefons. Dieses Netzteil ist nur dann anzuschließen, wenn das Telefon nicht aus dem ISDN-Netz gespeist werden darf. In Deutschland brauchen Sie dieses Netzteil in aller Regel nicht anzuschließen. Mit dem Schalter 23 stellen Sie die Spannungsversorgung des Telefons ein. Folgende Einstellungen sind möglich: TABELLE 2.1 BEDEUTUNG DER SCHALTERSTELLUNGEN ZUR EIN- STELLUNG DER TELEFONSPANNUNGSVERSORGUNG Schalter Stellung oben Stellung unten Schalter 1 Spannungsquelle Schalter 2 Notspeisefähigkeit Speisung über S 0 oder 28-V-Buchse notspeisefähig (nicht erlaubt) Speisung nur über 28-V-Buchse nicht notspeisefähig Hinweis Normalstellung von Schalter 1 ist die obere Position. Sie soll nicht verändert werden. Schalter 2 muß immer in der unteren Stellung sein (nicht notspeisefähig) und darf nicht verändert werden! 2.3 Anschluß an das ISDN-Netz des Netzbetreibers Der Anschluß an das ISDN erfolgt über die Buchse 24. Verwenden Sie zum Anschluß das beiligende S 0 -Kabel. Das andere Ende des Kabels stecken Sie in die dafür vorgesehene Buchse Ihres ISDN-Anschlusses. Hinweis Das Telefon unterstützt das Standard ISDN-Protokoll DSS Betrieb mehrerer Geräte am ISDN-Bus Hinweis Wenn Sie nur das 15-kHz ISDN Telefon am ISDN-Bus angeschlossen haben, ist die Einstellung einer MSN nicht notwendig. Sie können dann beim nächsten Kapitel weiterlesen. 2 5

26 2 I n s t a l l a t i o n d e s k H z I S D N T E L E F O N S Der ISDN-Bus erlaubt den gleichzeitigen Anschluß von bis zu acht Endgeräten. Jedem dieser Geräte kann eine eigene Rufnummer, die sogenannte MSN (Multiple Subscriber Number) zugewiesen werden. Der Sinn dieser MSN besteht darin, jedes Gerät gezielt anwählen zu können. Anderenfalls würden alle Geräte an Ihrem ISDN-Bus gleichzeitig klingeln (insofern es sich um Telefone handelt). Von Ihren Netzbetreiber erhalten Sie normalerweise drei unterschiedliche Rufnummern (MSN) zugewiesen, die Sie beliebig verwenden können. Weisen Sie eine dieser Rufnummern dem 15-kHz ISDN Telefon zu. Die Programmierung der MSN ist im ABSCHNITT 7.10 erläutert Betrieb an Nebenstellenanlagen Das 15-kHz ISDN Telefon arbeitet an allen Nebenstellenanlagen, die das ISDN-Protokoll DSS1 unterstützen. Je nach Fabrikat können jedoch einige Leistungsmerkmale nur eingeschränkt genutzt werden. Eine Übersicht können wir Ihnen hier - aufgrund der Vielzahl von verfügbaren Nebenstellenanlagen - nicht geben. 2.4 Inbetriebnahme Der Apparat zeigt sofort nach Anschluß an die S 0 -Schnittstelle die installierte Software-Version an. 15-kHz Software Version: 1.2E T15k Bitte warten! Abhängig vom Anschluß an eine Telekommunikationsanlage wird auch Ihre Rufnummer angezeigt: Ihre Rufnummer: 1234 TelBuch 11:45 Tel Program HS_A51.0 PKI Nbg. 2 6

27 Kurze Zeit später erscheint die Anzeige: :45 Tel TelBuch Program Jetzt können Sie telefonieren. Datum und Uhrzeit werden am Hauptanschluß in aller Regel erst nach dem ersten Telefongespräch angezeigt. 2 7

28 2 I n s t a l l a t i o n d e s k H z I S D N T E L E F O N S 2.5 Externer Audioanschluß Das 15-kHz ISDN Telefon verfügt über eine zusätzliche Audioschnittstelle 19 zum Anschluß externer Audiogeräte. Darüber lassen sich Aufzeichnungen von DAT-Rekordern usw. übertragen. Die dargestellte Applikation in BILD 2.1 zeigt eine mögliche Art der hochqualitativen Audioübertragung. In Senderichtung wird der Beitrag des Reporters mit ISO/MPEG Layer III in sehr guter Qualität zum Studio übertragen. In Rückrichtung kann z.b. die Regie im Studio dem Reporter mit 7-kHz Bandbreite Kommandos geben. Als Empfangssystem kann entweder ein 15-kHz ISDN Telefon im Decoder-Betriebsart oder ein System der MAGIC Serie (z.b. MAGIC Compact i2-ddc) verwendet werden. BILD 2.1 Applikation Audioübertragung 15-kHz senden 7-kHz empfangen Audio ISDN :00 15kH Tellbuch Program 15-kHz ISDN Telefon Mode = 15kH Dec. = Aus Audio = Ein 15-kHz empfangen 7-kHz senden MAGIC COMPACT I2 - DDC CALL #1 #2 #3 MOD HANDSET POWER SYNC CONNECT ALARM LEFT RIGHT DISC z.b. MAGIC Compact i2-ddc Der externe Audioanschluß wird über die Telefontaste Audio 9 oder den Fernbedienungsanschluß 18 (siehe ABSCHNITT 2.6) aktiviert. HS_A51.0 PKI Nbg. 2 8

29 Hinweis Beachten Sie, daß nur die Quelle (Telefonhörer oder externes Audiogerät) ausgewählt wird. Der Ausgang ist generell eingeschaltet. Das beiliegende Audiokabel mit offenem Ende kann entsprechend dem anzuschließenden Gerät konfiguriert werden. Die Anschlußbelegung des Steckers und die Farbkodierung des Kabels ist aus ABSCHNITT 15.2 im Anhang zu entnehmen. Die Pegelwerte und Impedanzen sind zu beachten (siehe auch KAPITEL 18, Seite 159). Optional ist ein Stereo-Symmetrieadapter (Bestell-Bez ) erhältlich, der zum einen professionelle XLR-Anschlüsse bereitstellt und zum anderen eine galvanische Entkopplung zwischen externem Audiogerät und dem 15-kHz ISDN Telefon garantiert. Weitere Informationen zum Stereo- Symmetradapter finden Sie im ABSCHNITT 16. Für professionelle Reportagen ist ebenfalls optional der 15- khz Reporter - ein Mikrofon-/Kopfhörerverstärker mit einem Studio-Headset - auch als professionelle Kofferversion - verfügbar. Details hierzu finden Sie im ABSCHNITT

30 2 I n s t a l l a t i o n d e s k H z I S D N T E L E F O N S 2.6 Anschluß einer Fernbedienung Zur einfachen abgesetzten Fernbedienung des 15-kHz ISDN Telefons verfügt das Gerät über einen Fernbedienungsanschluß 18. Das beiliegende Kabel mit offenem Ende muß entsprechend Ihrer Anwendung konfiguriert werden. Folgende Funktionen können angezeigt bzw. gesteuert werden: Mit dem Schalter Audio kann die Audioschnittstelle ausgewählt werden: dabei gilt Schalter offen: Hörer bzw. Freisprecheinrichtung Schalter geschlossen: Externe Audiobuchse Hinweis Die Fernbedienung AUDIO überschreibt die Schaltzustand Audio 9. Durch Schließen des Schalters Ruf annehmen wird eine ankommende Verbindung hergestellt. Beim anschließenden Öffnen des Schalters wird sie wieder abgebaut. Über einen sogenanten Telekom-Switchs wird am Ausgang Ankommender Ruf ein ankommender Ruf oder eine bestehende Verbindung angezeigt. Dabei wird der Schalter bei ankommendem Ruf ständig geschlossen und wieder geöffnet. Bei bestehender Verbindung ist der Schalter dauernd geschlossen. Achtung Bei Umschaltung des AUDIO-Signals über die Fernsteuerung (siehe ABSCHNITT 15.3, Seite 149) wird die LED in der AU- DIO-Taste nicht angesteuert. Hinweis Der maximale Strom, der über den Telekom-Switch fließen darf, sollte 0.4A nicht überschreiten. HS_A51.0 PKI Nbg. 3 0

31 BILD 2.2 ANSCHLUSSBEISPIEL FÜR EINE FERNBEDIENUNG Schalter Audio Fernbedienungsanschluß (Gerätebuchse) Schalter Ruf annehmen Spannungsquelle Kontrollampe Ankommender Ruf Es können sowohl nur normale Telefon-Verbindungen als auch nur 7-kHz/15-kHz-Verbindungen oder auch beide gleichzeitig am Fernbedienungsanschluß signalisiert werden (siehe ABSCHNITT 6.10). 3 1

32 2 I n s t a l l a t i o n d e s k H z I S D N T E L E F O N S 2.7 PC-Schnittstelle CONTROL Die Unterstellbox des 15-kHz ISDN Telefon verfügt über eine PC-Schnittstelle CONTROL 20, über die sich Grundeinstellungen sowie Software-Upgrades vornehmen lassen. Im Lieferumfang ist das entsprechende Verbindungskabel zum PC (RS232-Schnittstelle) und eine Windows PC-Software enthalten. Weitere Informationen zur PC-Software finden Sie im KAPITEL 10. HS_A51.0 PKI Nbg. 3 2

33 2.8 Datenschnittstelle DATA Die transparente Datenschnittstelle DATA 21 erlaubt die Übertragung von Zusatzinformationen parallel zum Audiosignal. Hierüber kann z.b. ein einfacher Filetransfer vorgenommen werden. Als Gegenstelle kann entweder ein 15-kHz ISDN Telefon oder ein System der MAGIC Serie (z.b. MAGIC Compact i2-ddc) verwendet werden. BILD 2.3 Applikation Transparente Datenübertragung RS232 ISDN :00 15kH Tellbuch Program 1 A B C 2 3 D = E / F : G 4 H I J 5 6 K L + M! N? Data 7 O P Q 8 9 R ( S ) Z & T U ;,. 15-kHz ISDN Telefon RS232 MAGIC COMPACT I2 - DDC POWER SYNC CONNECT ALARM MOD LEFT RIGHT HANDSET CALL #1 #2 #3 z.b. MAGIC Compact i2-ddc DISC 3 3

34 2 I n s t a l l a t i o n d e s k H z I S D N T E L E F O N S HS_A51.0 PKI Nbg. 3 4

35 3 BEDIENUNG DES TELEFONS 3.1 Menüs Die Funktionen Ihres 15-kHz ISDN Telefons werden als Softkeys in einer ganzen Reihe von Menüs auf dem Display angeboten. In der unteren Zeile des Displays erscheinen bis zu fünf Optionen jedes Menüs (Optionen = Möglichkeiten zur Auswahl). Erscheint in der rechten unteren Ecke, stehen Sie am Anfang des Menüs und können mit der Pfeiltaste Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Rufuml. Zurück nach rechts blättern. Erscheint dort, befinden Sie sich in der Mitte des Menüs. Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel Schloß Relais Audio System Zurück oder rechts im Menü zu blättern. drücken, um nach links oder Erscheint dort der Pfeiltaste, stehen Sie am Ende des Menüs und können mit Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel > Abbruch Zurück nach rechts blättern. 3 5

36 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S Jede Option befindet sich im Display über einem der fünf Softkeys. Zur Auswahl drücken Sie den Softkey unter der im Display angezeigten Option. Dann erscheint ein nächstes, untergeordnetes Menü bzw. die Funktion wird ausgeführt 1. Die verschiedenen Menü-Optionen werden nur für die Leistungsmerkmale angezeigt, die Sie tatsächlich nutzen können. Deswegen bleiben mitunter einzelne Optionsfelder leer. Wenn Sie den zugehörigen Softkey drücken geschieht nichts. 3.2 Darstellung in der Bedienungsanleitung Softkeys Um eine bestimmte Funktion auszuführen, die Sie in einem Menü vorfinden, drücken Sie einfach die dazugehörige Taste unter dem Display. In der Bedienungsanleitung wird dies folgendermaßen dargestellt, z. B.: Abbruch Zurück Abbruch für: Drücken Sie den Softkey Abbruch. Programmierbare Tasten 2 Funktion Tastenlampe ist aus, das programmierte Merkmal ist nicht aktiv. Funktion Tastenlampe leuchtet. Das programmierte Merkmal ist aktiv. 1 Sobald Sie eine Funktion aufgerufen haben und sie bearbeiten, werden kommende Rufe als Anklopfer (s. ABSCHNITT 5.5) behandelt. HS_A Die Tastenlampe kann nur für Programmierungen in der ersten Ebene verwendet werden (siehe KAPITEL 9). PKI Nbg. 3 6

37 Funktion Tastenlampe blinkt: Es sind Ereignisse eingetreten, die die Ausführung des programmierten Merkmals ermöglichen (z. B. wenn Sie die Mode-Taste gedrückt haben, um in den 7/15-kHz-Modus zu wechseln). Die Programmierung der Tasten wird in KAPITEL 9 erklärt. Nach der Programmierung sollte die programmierte Funktion auf dem Beschriftungsstreifen eingetragen werden. In dieser Bedienungsanleitung wird dieser Text neben der Taste in Kursivschrift ( Funktion ) angedeutet. Verfügbarkeit einzelner Merkmale Manche Merkmale Ihres Apparates, die in dieser Bedienungsanleitung beschrieben werden, sind von der Art Ihres Anschlusses und der Telekommunikationsanlage abhängig. Andere sind für beide Modi (Tel /7kH/15kH) spezifisch verfügbar (s. auch TABELLE 14.1). In diesem Fall ist die Beschreibung mit einem der folgenden Symbole gekennzeichnet: bedeutet: nur verfügbar, wenn das Merkmal von der Telekommunikationsanlage unterstützt wird und freigegeben ist. An einem Hauptanschluß ist dieses Merkmal nicht verfügbar. bedeutet: nur verfügbar, wenn Ihr Servicetechniker das Merkmal für Ihren Apparat freigegeben hat. Tel 7/15 bedeutet: Dieses Merkmal können Sie für alle Modi (Tel/7kH-15kH) getrennt einstellen. 3 7

38 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S 3.3 Hilfefunktion Sie können sich zu einzelnen Menüoptionen einen Hilfstext anzeigen lassen, wenn Sie die Umschaltetaste und anschließend den Softkey drücken, den Sie erklärt TelBuch haben möchten (z. B. ). Lokales Telefonbuch aufrufen TelBuch Program Nach kurzer Zeit erscheint wieder das Grundmenü. 3.4 Softkeys mit gleichbleibender Bedeutung Das Grundmenü ist im Ruhezustand anders aufgebaut als im Gesprächszustand. Einzelne Softkeys, die in dem einen Zustand direkt angezeigt werden, finden Sie im anderen erst, wenn Sie mitunter mehrmalig drücken. Die folgenden Softkeys erscheinen in mehreren Menüs, haben jedoch stets die gleiche Funktion. Abbruch ändern Zurück zum Grundmenü. Der laufende Vorgang wird abgebrochen. Einstellung des auf dem Display angezeigten Merkmals ändern (z. B. ein- oder ausschalten) Beenden Vorgang vorzeitig beenden Entfern Löschen Auf dem Display angezeigten Listeneintrag entfernen HS_A51.0 Der aktuell angezeigte editierbare Text wird gelöscht PKI Nbg. 3 8

39 Name Nummer OK Program Namen des Gesprächspartners oder Telefonbucheintrags anzeigen (erscheint, wenn die zugehörige Rufnummer angezeigt wird) Nummer des Gesprächspartners oder Telefonbucheintrags anzeigen (erscheint, wenn der zugehörige Name angezeigt wird) Auf dem Display angezeigte Informationen bestätigen und speichern Programmieren oder Apparateeigenschaften einstellen Trennen Aktuelles Gespräch abbrechen Umg.von Wähle Zurück Ein Ruf wurde zu Ihnen umgeleitet. Name und Nummer des Umleitenden ansehen Verbindung im Freisprechmodus zum angezeigten Teilnehmer einleiten Zum vorherigen Menü oder Bedienschritt zurückkehren. Die Optionen Name, Nummer und Umg.von liegen soweit vorhanden unter einem Softkey. Drücken Sie diesen mehrfach, bis die gewünschten Daten angezeigt werden. 3 9

40 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S 3.5 Symbole auf dem Display Die folgenden Symbole zeigen Ihnen auf dem Display an, in welchem Modus sich Ihr 15-kHz ISDN Telefon gerade befindet: Anzeige Tel Tel 7-7 S-S M-M S-S 7-M M-7 7-S S-7 Bemerkung konstant an Sie befinden sich im Telefonmodus. blinkt Ein Telefonanruf geht ein. konstant an Sie befinden sich im 7-kHz Modus blinkt Ein 7/15-kHz Anruf geht ein. konstant an Sie befinden sich im 15-kHz Mono Modus (senden und empfangen) konstant an Sie befinden sich im 15-kHz Stereo Modus (senden und empfangen) Sie haben einen Mix-Modus ausgewählt Abwechselndes Blinken von und einem der obigen Kürzel und ein Hinweiston zeigen an, daß ein Anklopfruf (s. ABSCHNITT 5.5) eingetroffen ist. In welchem Modus der Anklopfer Sie anruft können Sie noch nicht erkennen. > R Der aktuelle Anruf wurde von einem anderen Apparat an Sie umgeleitet. Außer dem aktuell geführten Gespräch besteht noch eine gehaltene Rückfrageverbindung. HS_A51.0 PKI Nbg. 4 0

41 Anzeige Tel Bemerkung konstant an Sie befinden sich im Telefonmodus. In der Wahlwiederholungsliste sind Nummern gespeichert. Anrufer In der Anruferliste sind Nummern gespeichert. Hinweis Bei einem ankommenden Anruf kann nicht unterschieden werden, ob eine 7-kHz oder 15-kHz Verbindung aufgebaut werden soll. Die Anzeige S-S besagt lediglich, daß ein Anrufer mit dem sogenannten Datenkenner anruft. Der eigentliche Modus wird anschließend automatisch durch den Standard ITU-T J.52 bestimmt, wenn als Signalisierungsmodus die J.52 ausgewählt wurde (siehe Kapitel Signalisierungsmodi (nicht beschriftet) (Seite 19)). 3.6 Bearbeiten von Listen Zahlreiche zusammenhängende Merkmale (z. B. Anruferliste, Telefonbuch, Wahlwiederholliste, Merkmalliste und Rufumleitungsliste) Ihres Apparates sind jeweils in Listen zusammengefaßt. Wenn Sie eine solche Liste aufgerufen haben, stehen Sie stets an deren Anfang und können mit Hilfe der Pfeiltasten darin blättern 1. Erscheint in der rechten oberen Ecke des Displays, dann befinden Sie sich am Anfang der Liste und können nur nach unten blättern. Name: ALBRECHT, HERR Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück drücken, um nach unten zu blättern. 1 Sie können Listen weder einsehen noch bearbeiten, wenn die Stellung des Sperrschlosses (s. KAPITEL 7) dieses unterbindet. 4 1

42 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S Erscheint in der rechten oberen Ecke des Displays, dann befinden Sie sich innerhalb der Liste und können nach oben und unten blättern. Name: MUELLER, HERR Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück drücken, um nach oben zu blättern. drücken, um nach unten zu blättern. Erscheint in der rechten oberen Ecke des Displays, dann befinden Sie sich am Ende der Liste und können nur nach oben blättern. Name: ZOLPER, FRAU Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück drücken, um nach oben zu blättern. Es wird stets nur die Zeile angezeigt, die Sie verändern oder auswählen können. Erscheint keiner der Pfeile, so enthält die Liste nur den aktuell angezeigten Eintrag. Merkmalliste / Rufumleitungsliste Sie ändern die angezeigte Einstellung des Merkmals (z. B. wechseln zwischen EIN und AUS ), indem Sie: ändern drücken. Sie müssen die angezeigte Änderung bestätigen, indem Sie OK drücken. Namens- und Rufnummernlisten Einträge aus Listen, in denen Namen und Rufnummern verwaltet werden (z. B. Anruferliste, Telefonbuch, Wahlwiederholung) können Sie zur Wahlvorbereitung bzw. zur Wahl benützen. Dazu haben Sie folgende HS_A51.0 Möglichkeiten: PKI Nbg. 4 2

43 Nummer Name oder: Wähle drücken, um die Nummer zum angezeigten Namen einzusehen und zu bearbeiten, drücken, um den Namen zur angezeigten Nummer einzusehen und zu bearbeiten um die Verbindung zum angezeigten Teilnehmer einzuleiten. Sie können stattdessen auch den Hörer abheben oder die Freisprechtaste drücken. Oder, für Einträge der Anrufer- oder Wahlwiederholungsliste: Entfern oder: Löschen um den Eintrag aus der Liste zu entfernen, um einen Teil des Eintrags (z. B. die Nummer) löschen und neu schreiben zu können. Um Namen oder Nummer zu ändern, verfahren Sie wie im ABSCHNITT 3.7, Text- und Dateneingabe beschrieben. Verlassen von Listen Sie verlassen Listen mit Abbruch oder: Zurück zum Grundmenü zum vorherigen Menü oder Bedienschritt. 4 3

44 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S 3.7 Text- und Dateneingabe Bei zahlreichen Funktionen werden Sie entweder aufgefordert, Text oder Daten einzugeben, oder Sie können vorgegebene Daten (z. B. aus Wahlwiederholung, Zielwahl usw.) noch ändern, ehe Sie wählen oder speichern. Oft wird es genügen, das Angezeigte zu bestätigen. Immer dann, wenn die Schreibmarke (der Cursor) _ angezeigt wird, können Sie Text oder Daten eingeben. Die Zeichen werden an der Cursorposition eingefügt. M A I OK Name: MAI_ Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück drücken, um die Eingabe abzuschließen, bzw. den im Display angezeigten Wert zu bestätigen. Benutzen Sie die Pfeiltasten und, um die Schreibmarke beim Ändern von Eingaben zu bewegen. Die Korrekturtaste Cursor. löscht das Zeichen links vom Löschen löschen. drücken, um das Angezeigte zur Neueingabe zu Name: MAIER, HERR_ Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück Name: _ Tel Abbruch Zurück Die maximal Länge darf 24 Zeichen nicht überschreiten. Sie können erst dann weiterschreiben, wenn Sie andere Zeichen gelöscht haben. HS_A51.0 PKI Nbg. 4 4

45 Der Apparat schaltet die Tastatur automatisch auf die Buchstabenbelegung um, wenn die Eingabe von Text erforderlich ist. Falls Sie an dieser Stelle Ziffern eingeben wollen, halten Sie dabei die Umschaltetaste vor jeder Ziffer). gedrückt (oder drücken sie 3.8 Display-Kontrast einstellen Umschaltetaste drücken und halten, während Sie außerdem oder gewünscht eingestellt ist. so oft drücken, bis der Kontrast wie Wenn Sie den Kontrast nur wenig ändern wollen, genügt es, die Umschaltetaste und die entsprechende Pfeiltaste je einmal zu drücken. 3.9 Lautstärke und Klang des Ruftons einstellen 1 Im Ruhezustand Program im Ruhemenü drücken drücken, um weitere Optionen anzeigen zu lassen 1 Den Rufton für Anklopfer schalten Sie in der Merkmalliste (s. ABSCHNITT 6.1) ein oder aus. 4 5

46 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S System Rufton drücken, um die Apparateparameter einzustellen wählen, um den Rufton einzustellen Rufton einstellen 11:45 Tel Lautst Klang Abbruch Zurück Lautst Klang wählen, um die Lautstärke oder wählen, um den Klang zu regeln. Sie hören jetzt den Rufton so, wie er eingestellt ist. drücken Sie oder um die Werte für Klang oder Lautstärke einzustellen OK Rufton-Lautstärke mit, ändern Tel OK Abbruch Zurück drücken, um den aktuellen Rufton zu übernehmen. Während das Telefon läutet können Sie die Lautstärke mit und ändern, falls Sie nicht gerade eine Liste bedienen (dort werden die Pfeiltasten zum Blättern in den Listenelementen benötigt) Lauthör- und Freisprechlautstärke einstellen Während eines Gesprächs im Lauthör- oder Freisprechmodus können Sie die Lautstärke mit und ändern, falls Sie nicht gerade eine Liste bedienen (dort werden die Pfeiltasten zum Blättern in den Listenelementen benötigt). HS_A51.0 PKI Nbg. 4 6

47 3.11 Fehlbedienung Ertönt während einer Tastenbetätigung ein Hinweiston (kurzer hoher Ton), so bedeutet dies, daß die gewünschte Funktion zu diesem Zeitpunkt nicht möglich ist. 4 7

48 3 B E D I E N U N G D E S T E L E F O N S HS_A51.0 PKI Nbg. 4 8

49 4 ANRUFE EINLEITEN UND ENTGEGENNEHMEN 4.1 Telefonanruf einleiten 1... mit den Tasten des Ziffernblocks Hörer abheben Ruf zu :_ Gewünschte Nummer wählen, z. B. 11:45 Tel Ruf zu : _ 11:45 Tel Löschen Solange der Gesprächspartner gerufen wird, hören Sie das Freizeichen 2 und sehen diese Anzeige 3 : Frei :HERR MAIER 11:45 Tel Trennen Nummer Rückruf 1 In diesem Abschnitt wird gezeigt, wie Sie ein Gespräch mit dem Hörer führen. Wie Sie im Lauthör- ode Freisprechmodus telefonieren finden Sie im ABSCHNITT Das Freizeichen ist nur im TEL-Modus zu hören. In allen anderen Modi ist kein Ton beim Abheben des Hörers zu hören. 3 Der Name des Partners wird nur dann angezeigt, wenn er entweder von der Telekommunikationsanlage zur Verfügung gestellt wird oder unter der gewählten Nummer ein Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. Das Freizeichen bekommen Sie auch, wenn der gewünschte Gesprächspartner gerade ein Gespräch führt, und dessen Apparat Ihren Anruf als Anklopfruf (s. ABSCHNITT 5.5) behandelt. 4 9

50 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N Wenn der Anschluß belegt ist, sehen Sie diese Anzeige 1 : Partner ist besetzt 11:45 Tel Trennen Nummer Rückruf Wenn der Angerufene kein Gespräch wünscht erscheint folgende Meldung: Ruf abgewiesen 11:45 Tel Trennen Wenn sich der Angerufene meldet, erscheint z. B. folgende Anzeige: Partner:HERR MAIER 11:45 Tel TelBuch Nummer Nummer drücken, um sich statt des Namens die Nummer des Angerufenen anzusehen. Bei einer so hergestellten Verbindung wird das Gespräch in der üblichen Telefonqualität mit einer Bandbreite von 3,1 khz übertragen (ITU-Empfehlung G. 711 A-LAW). Der Name des Partners wird immer nur dann angezeigt, wenn er entweder von der Telekommunikationsanlage zur Verfügung gestellt wird oder unter der gewählten Nummer ein Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. auflegen. Zum Beenden des Gesprächs den Hörer wieder... mit Hilfe einer Namens- und Rufnummernliste Rufen Sie aus dem Grundmenü die entsprechende Liste auf, z. B.: TelBuch. Suchen Sie sich den gewünschten Teilnehmer heraus, und nehmen dann den Hörer HS_A abhängig von der Meldung der Vermittlungsstelle PKI Nbg. 5 0

51 ab, um die Verbindung herzustellen. Die Anzeige im Display entspricht der, die Sie sehen, wenn Sie mit dem Ziffernblock wählen.... mit Zielwahltaste Zielwahltasten sind Funktionstasten, unter die Sie häufig gebrauchte Rufnummern speichern. Sie lassen sich in zwei Ebenen programmieren (mit und ohne Umschaltetaste). Durch Drücken der Taste wird der gewünschte Partner angewählt. Eine ausführliche Beschreibung der Zielwahlfunktion finden Sie im ABSCHNITT Im KAPITEL 9 finden Sie Einzelheiten über Zielwahltasten und deren Programmierung. Hörer abheben Ruf zu :_ 11:45 Tel Zielwahltaste drücken, um die in der ersten Ebene gespeicherte Nummer zu wählen oder: Ruf zu :2454_ 11:45 Tel Löschen Umschaltetaste drücken, um in die zweite Ebene zu wechseln Zielwahltaste drücken, um die in der zweiten Ebene gespeicherte Nummer zu wählen. Ruf zu :2717_ 11:45 Tel Löschen 5 1

52 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N... zu einer externen Rufnummer Wenn Ihr Apparat an eine Telekommunikationsanlage angeschlossen ist, müssen Sie zuerst die Amtsanlassung wählen, das ist die Nummer mit der Sie eine Leitung zum öffentlichen Netz der Telekom erhalten (Sie erfahren sie bei Ihrer Telefonzentrale). Hörer abheben Ruf zu :_ 11:45 Tel Amtsanlassung wählen, z. B. 0 Ruf zu :0_ 11:45 Tel Löschen Sobald Sie den Wählton hören, wählen Sie die gewünschte externe Nummer: Ruf zu : :45 Tel Löschen Solange der Anschluß gerufen wird, sehen Sie z. B. diese Anzeige 1 : Frei :Amt :45 Tel Trennen Nummer Wenn der Anschluß belegt ist, sehen Sie diese Anzeigen: Partner ist besetzt 11:45 Tel Trennen Nummer Beendet:Amt :45 Tel Trennen Nummer 1 Wenn unter der gewählten Nummer ein Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist, wird statt des Textes Amt 123 der Name aus dem Telefonbucheintrag angezeigt. HS_A51.0 PKI Nbg. 5 2

53 Sobald sich Ihr Gesprächspartner meldet, erscheint folgende Anzeige: 1 Partner:Amt :45 Tel Anrufer TelBuch Nummer Unter dem Softkey Nummer liegen weitere Funktionen, die sie durch mehrfaches Drücken dieser Taste erreichen: Gebühr drücken, um sich die laufenden Gebühren für das Gespräch anzeigen zu lassen 2 Name drücken, um wieder den Namen des Partners anzeigen zu lassen (siehe Fußnote auf Seite 52). 1 Anrufer und erscheinen nur, falls in den entsprechenden Listen Einträge vorhanden sind. 2 Diese Funktion wird zur Zeit nicht unterstützt. Falls Gebühren angefallen sind, werden sie außerdem nach Beendigung des Gesprächs angezeigt (s. ABSCHNITT 5.6). 5 3

54 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N 4.2 Verbindungsaufbau mit zwei B-Kanälen Bisher haben Sie immer nur eine Verbindung mit einem B-Kanal (64-kbit/s) aufgebaut. Das PKI 7-kHz ISDN Telefon unterstützte einen 2. B-Kanal überhaupt nicht. Für normale Telefongespräche, Überspielungen in 7-kHz oder 15-kHz Mono-Qualität ist die Verwendung nur eines B-Kanal vorgeschrieben bzw. ausreichend. Für Übertragungen in 15-kHz Stereo-Qualität reicht ein 64- kbit/s Kanal derzeit nicht aus. Daher muß zusätzlich ein zweiter B-Kanal aufgebaut werden. Im ISDN unterscheiden sich die Rufnummern für beide B-Kanäle in aller Regel nicht. In Deutschland erhalten Sie bei Einrichtung eines ISDN-Anschlusses drei Rufnummern - die sogenannten MSN. Diese dienen jedoch lediglich zur Geräteauswahl, wenn mehrere ISDN-Geräte an einem Bus angeschlossen wurden. Sie bezeichnen nicht die Rufnummern der zwei B-Kanäle. An Nebenstellenanlagen und im Ausland kann es jedoch vorkommen, daß Sie für eine Verbindung mit zwei B-Kanälen auch zwei unterschiedliche Rufnummern eingeben müssen. Hinweis Eine zwei B-Kanal Verbindung wird nur im J.52- und Dialog4- Modus unterstützt. Verbindungen mit zwei B-Kanälen zu Audiocodecs anderer Hersteller können nicht aufgebaut werden. Eine 128-kbit/s Verbindung wird automatisch aufgebaut, wenn Sie als Audioqualität S-S ausgewählt haben. Ruf zu :_ 11:45 S-S Gewünschte Nummer wählen, z. B Ruf zu : _ 11:45 S-S Löschen HS_A51.0 PKI Nbg. 5 4

55 In diesem Falle wird versucht, beide B-Kanäle mit der gleichen Rufnummer aufzubauen. In aller Regel besteht also kein Unterschied zur Anwahl mit einem B-Kanal. Unterscheidet sich jedoch die Rufnummer des zweiten B-Kanals von der Rufnummer des ersten B-Kanals muß dieses dem Telefon mitgeteilt werden. Hierzu ist der unterschiedliche Teil der Rufnummer des zweiten B-Kanals durch das * -Zeichen 25 getrennt einzugeben. Hinweis Die AVT-Testnummer muß aufgrund unserer Nebenstellenanlage mit unterschiedlichen Rufnummern angewählt werden: 1.B-Kanal: +49 (0) B-Kanal: +49 (0) Die Rufnummern unterscheiden sich also lediglich in der letzten Ziffer. Nur diese muß zusätzlich mit dem * -Zeichen 25 eingegeben werden * 1 Ruf zu : *1 11:45 S-S Löschen Hinweis Rufnummern für zwei B-Kanäle können im Telefonbuch wie oben beschrieben eingetragen werden. 5 5

56 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N 4.3 Telefonanruf entgegennehmen Der Apparat klingelt. Ist Ihr 15-kHz ISDN Telefon an einer TK- Anlage angeschlossen, so können Sie oben links auf dem Display erkennen, ob es sich um einen internen oder einen externen Anruf handelt (nur Nebenstellenanlagen). Bei einem internen Anrufer erhalten Sie z. B. diese Anzeige 1 : Intern :MAIER,Herr Anrufer TelBuch 11:45 Tel Nummer Program Hörer abnehmen Intern :MAIER,Herr 11:45 Tel Anrufer TelBuch Nummer Nummer drücken, um sich statt des Namens die Nummer 1 des Angerufenen anzusehen. Eigene Gespräche werden vorrangig behandelt. Geben Sie eine Nummer ein, während das Telefon läutet, und heben dann erst den Hörer ab (s. ABSCHNITT 4.14, Wahlvorbereitung ), wird die eingegebene Verbindung hergestellt. Anrufe, die während eines Gesprächs eintreffen, sind Anklopfrufe, s. ABSCHNITT bei Rufumleitung Ein umgeleiteter Anruf wird durch Klingeln und > im Display angekündigt: Intern :MAIER,Herr Anrufer TelBuch >11:45 Tel Nummer Program 1 Der Name des Partners wird nur dann angezeigt, wenn er entweder von der Telekommunikationsanlage zur Verfügung gestellt wird oder unter der gewählten Nummer ein Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. Bei externen Anrufern, die kein ISDN-Telefon besitzen, kann weder der Name noch HS_A51.0 die Nummer angezeigt werden, da diese von der Ortsvermittlung nicht übertragen wird (siehe auch ABSCHNITT 5.7, Rufnummernidentifizierung ) PKI Nbg. 5 6

57 Es wird der Name des tatsächlichen Gesprächspartners angezeigt. Nummer Umg.von und danach drücken, um den Namen des Umleitenden einzusehen (siehe auch Fußnote auf Seite 56). Die Softkeys Nummer, Name und Umg.von liegen soweit vorhanden unter einem gemeinsamen Softkey. Drücken Sie diesen gegebenenfalls mehrfach, um die gewünschten Daten anzeigen zu lassen. auflegen. Zum Beenden des Gesprächs den Hörer wieder 5 7

58 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N 4.4 Telefonieren mit verschiedenen Modi unter Verwendung der ITU-T J.52 Nachfolgende Tabelle gibt ihnen Aufschluß darüber mit welcher Qualität sie in Abhängigkeit ihrer Modus- 5, Mix-Modus und SIgnalisierungs-Einstellung telefonieren. 6 7 TABELLE 4.1 Modus Signalisierung Senden Empfangen B- Kanäle Auswahl mit Taste TEL 3.1-kHz 3.1-kHz 1 MODE 7-7 J.52 PKI 7-kHz 7-kHz 1 MODE 7-7 SRT 7-kHz 7-kHz 1 U M-M J kHz Mono Automatisch a M-M Telos/CCS Layer III 1 MODE 15-kHz Mono 15-kHz Mono 1 U M-M Dialog4 15-kHz Mono 15-kHz Mono 1 U 7-M J.52 7-kHz Automatisch a 1 N M Telos/CCS Layer II 7-M Telos/CCS Layer III 7-kHz 15-kHz Mono 1 U 7-kHz 15-kHz Mono 1 U 7 7 M-7 J kHz Mono 7-kHz 1 N 6 M-7 Telos/CCS Layer III 15-kHz Mono 7-kHz 1 U 7 S-S J kHz Stereo Automatisch a 2 MODE S-S Dialog4 15-kHz Stereo 15-kHz Mono/Stereo 2 U 7-S J.52 7-kHz Automatisch a 2 N S-7 J kHz Stereo 7-kHz 2 N a Der Decodermodus G.722, Layer II oder Layer III und Mono oder Stereo wird durch die Gegenstelle bestimmt. HS_A51.0 PKI Nbg. 5 8

59 Beispiel Die Anzeige M:7 bedeutet z.b., daß sie mit einem B-Kanal 15- khz MONO senden und ein Audiosignal mit 7-kHz empfangen. Hinweis Ist eine 128-kbit/s Stereo-Verbindung aufgebaut worden, dann wird statt des Doppelpunktes : ein durchgezogener Strich im Display angezeigt z.b. S Telefonieren mit verschiedenen Modi ohne Verwendung der J.52 - Kompatibilität zu anderen Audiocodecs Das 15-kHz ISDN Telefon unterstützt auch eine Vielzahl von Audiocodecs anderer Hersteller. Hinweis Audiocodecs anderer Hersteller - ausgenommen Dialog4 - können nur mit einem B-Kanal (64-kbit/s) angewählt werden. Zur Zeit implementiert sind folgende Kompatibilitäten: G.722 SRT, 7-kHz Encoder/Decoder wird unterstützt von Glensound CCS Dialog 4 Telos Barco RE Mayah Centauri usw. TELOS/CCS Layer III 15-kHz Encoder/Decoder TELOS/CCS Layer II 15-kHz Decoder DIALOG4 Layer III 15-kHz Encoder/Decoder DIALOG4 Layer II 15-kHz Decoder 5 9

60 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N Die Anwahl eines nicht J.52 Audiocodecs wird wie folgt durchgeführt: Achtung Sie sollten genau wissen, welches Gerät auf der Gegenstelle steht. Nicht alle Geräte unterstützen z.b. den normalen Telefonmodus (TEL) oder beherrschen den Mixed-Modus (z.b. 7- khz Senden/15-kHz Empfangen) nicht. Übertragungsqualität TEL, 7-7, M-M oder S-S mit der Mode-Taste selektieren 5 Mit der U-Taste (Signalisierung) wählen Sie nun den gewünschten Codec aus: G.722 SRT aktiviert (nur wenn Modus 7-7 ausgewählt wurde) TELOS/CCS Layer III aktiviert (nur bei M-M/M-7) TELOS/CCS Layer II aktiviert (nur bei M-M/7-M) DIALOG4 aktiviert Geben Sie jetzt die Rufnummer ein. Hörer abnehmen oder Lautsprechertaste 14 drücken Zur Aktivierung eines externen Audiogeräts können Sie die Taste AUDIO 9 drücken (LED leuchtet) HS_A51.0 PKI Nbg. 6 0

61 4.6 Anruf ablehnen Wenn Sie einen Anruf nicht annehmen wollen, drücken Sie Trennen und danach während das Telefon läutet. Der Anrufer erhält den Besetztton, der interne ISDN-Anrufer erhält zusätzlich einen Hinweis im Display (z. B. Ruf abgewiesen ). 4.7 Hörer-, Lauthör- und Freisprechmodus Sie können Ihren Apparat im Sprechverkehr auf verschiedene Weisen und abwechselnd benutzen: Mit dem Hörer Dies ist die normale Betriebsart. Um einen Anruf einzuleiten, den Hörer abnehmen und wählen Um einen Anruf anzunehmen, den Hörer abheben Zum Beenden des Gesprächs den Hörer wieder auflegen. Lauthören In dieser Betriebsart verwenden Sie den Hörer, das Gespräch wird gleichzeitig über den Lautsprecher übertragen. Das Mikrofon im Gehäuse bleibt abgeschaltet. Wenn dieser Modus aktiv ist, leuchtet die Tastenlampe der Lautsprechertaste. Drücken Sie die Lautsprechertaste bei abgehobenem Hörer, um in diesen Modus hinein- oder aus ihm herauszuwechseln. Um das Gespräch zu beenden, legen Sie den Hörer auf. 6 1

62 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N Freisprechen Der Hörer liegt auf, während das Gespräch über Mikrofon und Lautsprecher übertragen wird. Ist dieser Modus aktiv, leuchten die Tastenlampen von Lautsprecher- und Mikrofontaste. Wähle oder Lautsprechertaste drücken, anstatt den Hörer abzunehmen, um einen Anruf einzuleiten oder entgegenzunehmen oder: Lautsprechertaste erneut drücken, um das Gespräch zu beenden. Lauthör- und Freisprechlautstärke einstellen Während eines Gesprächs im Lauthör- oder Freisprechmodus können Sie die Lautstärke einfach mit und ändern, falls Sie nicht gerade eine Liste bedienen (dort werden die Pfeiltasten zum Blättern in den Listenelementen benötigt). 4.8 Mikrofone stummschalten Mikrofontaste drücken, um die Mikrofone im Hörer und im Gehäuse abzuschalten. So kann Ihr Gesprächspartner unabhängig von der Betriebsart nicht hören, was Sie sagen. Ist diese Betriebsart aktiviert, blinkt die Tastenlampe der Mikrofontaste. Mikrofontaste erneut drücken, um diesen Zustand zu beenden. HS_A51.0 PKI Nbg. 6 2

63 4.9 Automatische Gesprächsannahme Tel 7/15 Falls Sie keine Hand zur Bedienung des Apparates frei haben, aber Anrufe entgegennehmen wollen, können Sie diese automatisch annehmen lassen. Trifft ein Anruf ein, schaltet der Apparat selbsttätig in den Freisprechmodus (s. ABSCHNITT 4.7), so daß Sie sich mit dem Anrufer unterhalten können, ohne den Apparat bedienen zu müssen. Sie können wählen, ob die automatische Gesprächsannahme ständig oder nur auf Zeit (60 Minuten) eingeschaltet sein soll. Es kann zu einem Zeitpunkt nur eins von beiden Merkmalen eingeschaltet sein. Wenn Sie ein Merkmal einschalten, wird das jeweils andere automatisch ausgeschaltet. Die automatische Gesprächsannahme ist für beide Modi (Tel oder 7-7/M-M/S-S) getrennt einstellbar. G Wählen Sie den Modus (Tel / 7-7/M-M/S-S) für den Sie die automatische Gesprächsannahme einstellen wollen. Drücken Sie Program Merkmal. 1 und anschließend Autom. Verbindungsaufbau AUS Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, bis gewünschtes Merkmal angezeigt wird. Gespr.annahme (Zeit) AUS Tel ändern OK Abbruch Zurück Autom. Gesprächsann. AUS Tel ändern OK Abbruch Zurück 1 im Gesprächszustand zunächst 2 drücken 6 3

64 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N ändern drücken, um die angezeigte Einstellung ( EIN / AUS ) des Merkmals umzuschalten, Autom. Gesprächsann. EIN Tel ändern OK Abbruch Zurück OK um die angezeigte Einstellung zu bestätigen. Abbruch drücken, um die Merkmalliste zu verlassen 1. Gehen Sie genauso vor, um die automatische Gesprächsannahme abzuschalten Zielwahl Sie können eine oft benötigte Rufnummer unter einer Taste speichern (s. ABSCHNITT 9.2, Programmierung als Zielwahltaste ). Die Programmierung kann in zwei Ebenen erfolgen (mit und ohne Umschaltetaste). Wenn Sie diese Taste dann drücken, erscheint die Nummer im Display. Der Verbindungsaufbau wird automatisch eingeleitet, wenn das Merkmal automatischer Verbindungsaufbau auf EIN gestellt ist (s. KAPITEL 6.1, Merkmalliste ). Hörer abheben Ruf zu :_ 11:45 Tel Zielwahltaste drücken, um die in der ersten Ebene gespeicherte Nummer zu wählen Ruf zu :2454_ 11:45 Tel Löschen HS_A Dieses Merkmal kann erst wirksam werden, wenn Sie die Merkmalliste mit Abbruch verlassen haben. PKI Nbg. 6 4

65 oder: Umschaltetaste drücken, um in die zweite Ebene zu wechseln Zielwahltaste drücken, um die in der zweiten Ebene gespeicherte Nummer zu wählen. Ruf zu :2717_ 11:45 Tel Löschen Wenn Sie eine Zielwahlnummer zur Wahlvorbereitung nutzen wollen, müssen Sie in der Merkmalliste das Merkmal Automatischer Verbindungsaufbau auf AUS geschaltet haben und den Hörer zunächst aufliegen lassen (s. KAPITEL 4.14, Wahlvorbereitung und KAPITEL 6.1, Merkmalliste ) Wahlwiederholung Die 10 zuletzt gewählten Rufnummern werden in Ihrem Apparat gespeichert. Durch Drücken von können Sie sich diese Nummern anzeigen lassen 1. : 3172_ Tel Entfern Wähle Abbruch drücken, um in der Liste zu blättern. oder Die zuletzt gewählte Rufnummer steht am Anfang der Liste. Sie können die Nummer noch ändern (s. KAPITEL 4.14, Wahlvorbereitung ), ehe Sie oder den Hörer abheben um das Wählen einzuleiten 1 Ist die Liste leer, wird die Option nicht angezeigt. Sie können die Liste nicht einsehen und bearbeiten, wenn die Einstellung des Sperrschlosses (s. KAPITEL 7) dieses unterbindet. 6 5

66 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N Wähle drücken, um das Wählen einzuleiten oder die Lautsprechertaste drücken, um das Gespräch im Freisprechmodus zu führen oder die R Rückfragetaste im Gespräch drücken, um ein Rückfragegespräch zu führen. Um den Eintrag aus der Liste zu entfernen, Entfern drücken. Für die Wahlwiederholungsliste wird nicht zwischen Telefonund 7/15-kHz-Modus unterschieden. Der gewählte Modus wird nicht mit abgespeichert Anruferliste Erhalten Sie in Ihrer Abwesenheit Anrufe, werden jeweils Name, Rufnummer (sofern verfügbar, bitte beachten Sie die Hinweise in KAPITEL 8 ), Datum und Uhrzeit der letzten zehn Anrufe in der Anruferliste gespeichert. Sie finden dann die Option Anrufer im Softkey-Menü 1. Anrufer im Grundmenü drücken Anrufer: MÜLLER, FRAU Tel Entfern Wähle Nummer Abbruch Der zuletzt eingetroffene Anruf wird zuerst angezeigt. In der Anruferliste wird nicht zwischen Telefon- und 7/15-kHz-Modus unterschieden. Der gewünschte Modus des Anrufers wird nicht mit abgespeichert. 1 Ist die Liste leer, wird die Option nicht angezeigt. Sie können die Liste nicht einsehen und bearbeiten, wenn die Einstellung des Sperrschlosses (s. KAPITEL 7) dieses unterbindet. HS_A51.0 PKI Nbg. 6 6

67 blättern. oder drücken, um in der Anruferliste zu Anrufer: MAIER Tel Entfern Wähle Nummer Abbruch Wenn Sie die Rufnummer oder die Uhrzeit des Anrufs sehen oder die Rufnummer ändern wollen (s. KAPITEL 4.14, Wahlvorbereitung ), Nummer drücken, dann Nummer ändern. Anrufer: 17: _ 11:45 Tel Entfern Wähle Name Abbruch Oder, um den Eintrag aus der Anruferliste zu entfernen, Entfern drücken. Der Eintrag wird außerdem entfernt, sobald eine Verbindung mit dem Partner zustandegekommen ist, auch dann, wenn die Verbindung nicht mit Hilfe der Anruferliste hergestellt worden ist. Um einen der Anrufer aus der Liste zurückzurufen Hörer abheben, während dieser Anrufer auf dem Display erscheint oder Wähle R drücken oder Lautsprechertaste für Freisprechmodus drücken oder Rückfragetaste im Gespräch drücken, um ein Rückfragegespräch zu führen. Anruferliste sperren Sie können verhindern, daß Anrufer in der Anruferliste gespeichert werden, indem Sie das Merkmal Anruferliste sperren einschalten (s. ABSCHNITT 6.3). 6 7

68 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N Bis zur Sperrung gespeicherte Anrufe werden nicht gelöscht Telefonbuch Im internen Telefonbuch können Sie bis zu einhundert Namen und Rufnummern im Apparat speichern und abrufen. Bitte entnehmen Sie alle damit in Zusammenhang stehenden Informationen dem KAPITEL 8, INTERNES TELEFON- BUCH Wahlvorbereitung Sie können auch während des Gesprächs eine Rufnummer eingeben und auf dem Display überprüfen bzw. ändern, bevor Sie das Wählen einleiten. Beachten Sie auch den ABSCHNITT 3.7, Text- und Dateneingabe. Im Gespräch zunächst dann WahlVor Partner:MAIER 11:45 Tel Trennen WahlVor Parken KeineRn drücken. Jetzt können Sie Ziffern eingeben, z. B Nummer:3712_ Tel Lösche Wähle Abbruch Im Ruhezustand können Sie die Ziffern direkt eingeben. Sie können auch Rufnummern aus der Wahlwiederholung und aus der Anruferliste zur Wahlvorbereitung nutzen. Bei Rufnummern aus der Zielwahl muß Automatischer Verbindungsaufbau auf AUS geschaltet sein (s. ABSCHNITT 6.1 ), da HS_A51.0 sonst automatisch eine Rückfrageverbindung aufgebaut wird. PKI Nbg. 6 8

69 Benutzen Sie die Pfeiltasten und, um die Schreibmarke (den Cursor) beim Ändern von Eingaben zu bewegen. Die Korrekturtaste vom Cursor. löscht das Zeichen links Löschen drücken, um die gesamte, angezeigte Nummer zu löschen und die Eingabe neu zu beginnen. Immer dann, wenn die Schreibmarke (der Cursor) _ angezeigt wird, können Sie Ziffern (hier die Rufnummer) eingeben. Die Zeichen werden an der Cursorposition eingefügt. Erscheint n statt des normalen Cursors, ist die höchste Anzahl einzugebender Ziffern erreicht. Sie können erst dann weiterschreiben, wenn Sie andere Ziffern gelöscht haben. Wenn Sie einige Zeit keine Taste betätigen, wird die Wahlvorbereitung abgebrochen. Die bis dahin eingegebenen Ziffern werden in der Wahlwiederholliste (s. ABSCHNITT 4.11) gespeichert. Zum Aufbau der gewünschten Verbindung Wähle oder drücken Lautsprechertaste für Freisprechmodus drücken oder Hörer abheben (nur im Ruhezustand), um das Wählen einzuleiten oder R Rückfragetaste im Gespräch drücken, um ein Rückfragegespräch zu führen. 6 9

70 4 A N R U F E E I N L E I T E N U N D E N T G E G E N N E H M E N HS_A51.0 PKI Nbg. 7 0

71 5 NÜTZLICHE FUNKTIONEN WÄHREND DES GESPRÄCHS 5.1 Rückfragen Sie können ein Gespräch zeitweise unterbrechen, um mit jemand anderem Rücksprache zu halten. Eine Rückfrageverbindung wird immer als Telefongespräch aufgebaut. Rückfragen in einem Nicht-Telefonmodus ist nicht möglich. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Sprechen Sie mit dem ersten Gesprächspartner (Teilnehmer A), drücken Sie die Rückfragetaste, wählen Sie den zweiten Gesprächspartner an (Teilnehmer B), sprechen Sie mit B, drücken Sie wieder die Rückfragetaste, um zu A zurückzuwechseln. Zweiten Teilnehmer anwählen Im Gespräch mit Teilnehmer A R Rückfragetaste drücken Ruf zu :_ R 11:45 Tel Die Tastenlampe leuchtet, Teilnehmer A wird gehalten

72 5 N Ü T Z L I C H E F U N K T I O N E N W Ä H R E N D D E S G E S P R Ä C H S Ist der erste Teilnehmer ein externer Anrufer, wird er an die Zentrale weitervermittelt, wenn Sie jetzt auflegen. Nummer des zweiten Teilnehmers (B) wählen: Ruf zu :3712_ R 11:45 Tel Löschen Wenn Sie die Rufnummer des Teilnehmers B aus dem Telefonbuch oder der Anruferliste entnehmen wollen, müssen Sie zunächst im Gespräch die Liste aufrufen, den gewünschten Teilnehmer auswählen und dann erst die Rückfragetaste (oder auch Wähle) drücken. Wenn Sie im Gespräch mit dem ersten Teilnehmer eine Zielwahltaste benutzen, wird die Rückfrage automatisch eingeleitet. Ist das Merkmal Automatischer Verbindungsaufbau eingeschaltet, wird Teilnehmer B angerufen, ist es ausgeschaltet, so können Sie die Nummer noch ändern. Leiten Sie dann die Rückfrageverbindung mit der Rückfragetaste (oder Wähle) ein. Der zweite Teilnehmer meldet sich Partner:MAIER R 11:45 Tel Anrufer TelBuch Nummer Zurück zum ersten Teilnehmer R Rückfragetaste drücken, um zu A zurückzuwechseln. Partner:MUELLER R11:45 Tel Anrufer TelBuch Nummer R Die Tastenlampe blinkt, wenn B bereits aufgelegt hat oder belegt gewesen ist. 1 Sie können den Vorgang jederzeit abbrechen, indem Sie die Rückfragetaste erneut drücken. HS_A51.0 PKI Nbg. 7 2

73 Entweder wird die Verbindung mit B getrennt oder sie wird gehalten und Sie können makeln (s. ABSCHNITT 5.3). Sie verbinden die beiden Gesprächspartner, wenn Sie während des Rückfragegesprächs den Hörer auflegen bzw. im Freisprechmodus die Lautsprechertaste drücken (s. nächster ABSCHNITT, Anruf übergeben ), aber nur bei Nebenstellenanlagen vom Typ octopus und wenn beide Verbindungen im Telefonmodus geführt werden und mindestens ein Teilnehmer intern mit Ihnen verbunden ist. 5.2 Anruf übergeben Telefonanrufe können an eine andere Nebenstelle, an die Zentrale oder an eine externe Nummer 1 weitergeleitet werden. Dazu während des Gesprächs R Rückfragetaste drücken Ruf zu :_ R 11:45 Tel Nummer des zweiten Teilnehmers (B) wählen: Ruf zu :3701_ R 11:45 Tel Löschen Hörer auflegen bzw. im Freisprechmodus die Lautsprechertaste drücken. Wenn Sie die Rufnummer des Teilnehmers B aus dem Telefonbuch oder der Anruferliste entnehmen wollen, müssen Sie zunächst im Gespräch die Liste aufrufen, den gewünschten Teilnehmer auswählen und dann erst die Rückfragetaste (oder auch Wähle) drücken. 1 nur interne Telefonanrufe 7 3

74 5 N Ü T Z L I C H E F U N K T I O N E N W Ä H R E N D D E S G E S P R Ä C H S Sie können den Anruf übergeben, wenn B bereits abgenommen hat oder auch während Sie bei B den Rufton hören, 5.3 Makeln Sie können abwechselnd mit zwei Teilnehmern sprechen. R Rückfragetaste drücken, während Sie mit Teilnehmer A sprechen (nur Telefongespräch), Nummer des zweiten Teilnehmers (B) wählen (nur Telefonmodus möglich), mit B sprechen, dann R Rückfragetaste erneut drücken, um zurück zu A zu wechseln R Rückfragetaste erneut drücken, um wieder zu B zu wechseln usw. 5.4 Trennen bei Rückfrage und Makeln Teilnehmer B sei derjenige, mit dem Sie das Gespräch nicht fortsetzen wollen: Während des Gesprächs mit Teilnehmer B Trennen, danach drücken, um zum Teilnehmer A zurückzukehren und die Verbindung zu B zu trennen. HS_A51.0 PKI Nbg. 7 4

75 5.5 Anklopfer... während eines Gesprächs Hinweis Für Reportagemitschnitte sollten Sie in Ihrem Apparat Anklopfer ohne Ton einstellen. Dadurch ist sichergestellt, daß kein Hinweiston mitgeschnitten wird. Erreicht Sie während eines Gesprächs ein weiterer Anruf (Anklopfer), können Sie sich ansehen, wer anklopft, den Ruf annehmen oder abweisen. Während Ihres Gesprächs blinken und Tel (während eines 7/15-kHz-Telefongesprächs 7-7/M-M/S-S) abwechselnd, und Sie hören einen Hinweiston 1. Partner:MUELLER 11:45 Anrufer TelBuch Nummer AnklAns Um Namen und/oder Rufnummer des Anklopfers einzusehen, AnklAns drücken Anklopf:MAIER 11:45 Absage Antwort Nummer Zurück Dabei bleibt weiterhin die Verbindung zum ersten Teilnehmer bestehen. Absage erteilen (abweisen) Absage drücken, um dem Anklopfer eine Absage zu erteilen. Ein interner Anklopfer erhält den Hinweis, daß Sie derzeit nicht mit ihm sprechen möchten ( Ruf abgewiesen ). Falls der Anklopfer manuelles Anklopfen 2 betätigt, hören Sie einen Aufmerksamkeitston in Ihrer Verbindung. 1 Der Hinweiston läßt sich in der Merkmalliste (s. ABSCHNITT 6.1 ) ausschalten. Dies sollte für Reportagemitschnitte immer erfolgen, da der Ton auch an der Audioschnittstelle zu hören ist. 7 5

76 5 N Ü T Z L I C H E F U N K T I O N E N W Ä H R E N D D E S G E S P R Ä C H S Annehmen Antwort drücken, um den Anklopfer anzunehmen. Partner:MAIER R 11:45 Tel Anrufer TelBuch Nummer Die bestehende Verbindung wird gehalten. Mit der Rückfragetaste können Sie zwischen den Gesprächen hinund herschalten (s. ABSCHNITT 5.3, Makeln ). Oder: Beenden Sie das Gespräch. Der Anklopfer wird als normaler Anrufer signalisiert.... während eines Bedienvorgangs Während eines Bedienvorgangs kommende Rufe werden wie Anklopfer angezeigt. Wenn Sie den Ruf annehmen wollen, Abbruch drücken. Sie brechen damit den Bedienvorgang ab. Sie können den Anklopfer normal entgegennehmen. Manuelles Anklopfen 1 Wenn Sie Ihrerseits bei einer bestehenden Verbindung anklopfen und der gewünschte Teilnehmer ignoriert Ihren Anrufversuch, können Sie durch ManAnkl erreichen, daß in die bestehende Verbindung ein Aufmerksamkeitston eingespeist wird (s. ABSCHNITT 6.5 ). 2 Der Anklopfer braucht besondere Berechtigungen für manuelles Anklopfen. Manuelles Anklopfen ist nur bei internen Anrufen an Nebenstellenanlagen und nur im normalen Telefonmodus möglich 1 Nur im Telefonmodus möglich HS_A51.0 PKI Nbg. 7 6

77 5.6 Parken/ Entparken Falls Sie das Gespräch an einem anderen Apparat oder mit Ihrem Apparat an einer anderen S 0 -Steckdose, der oder die sich jedoch am selben Anschlußbus befindet, weiterführen wollen, dann müssen Sie zuvor das Gespräch parken. Im Gesprächszustand Parken, dann drücken und eine Parkkennziffer eingeben, z. B. 7 7 OK drücken. Legen Sie den Hörer auf. Entweder Sie ziehen jetzt den Apparatestecker aus der S 0 -Steckdose, bringen den Apparat zu der gewünschten anderen Telefonsteckdose und stekken dort den Stecker wieder ein, oder Sie gehen zu dem gewünschten anderen Apparat. Dort dann Park-Kennziffer: 7 Tel Löschen OK Abbruch Zurück Parken drücken, anschließend wieder dieselbe Parkkennziffer eingeben: 7 OK Park-Kennziffer: 7 Tel Löschen OK Abbruch Zurück Der Apparat nimmt die Verbindung im Freisprechmodus an. 7 7

78 5 N Ü T Z L I C H E F U N K T I O N E N W Ä H R E N D D E S G E S P R Ä C H S Heben Sie den Hörer ab, wenn Sie nicht im Freisprechmodus telefonieren wollen. Hinweis Die Verbindung wird nach 2 Minuten von der Vermittlung beendet, falls Sie sie bis dahin nicht wieder entparkt haben. 5.7 Rufnummernidentifizierung Wollen Sie amtlich belegen lassen, von welchem Anschluß Sie angerufen werden, so können Sie, sobald Ihr Apparat klingelt, während des Gesprächs und eine bestimmte Zeit lang nach diesem Anruf die Rufnummer des Anrufers oder Anklopfers in der Vermittlungsstelle der Telekom aufzeichnen lassen ( Fangen ). Dazu müssen Sie dieses Merkmal bei Ihrem Telekom-Service beantragen. Die Liste der von Ihnen gefangenen Anrufer kann dann von der Polizei eingesehen werden, Sie selbst erfahren die Rufnummern jedoch nicht. Fangen 1 drücken, um die Rufnummernidentifizierung zu aktivieren. Die ermittelte Rufnummer wird in der Vermittlungsstelle gespeichert. Fangen ist nur dann möglich, wenn Sie von einem externen Teilnehmer angerufen werden. Bei internen Anrufen wird die Rufnummer ständig von der TK-Anlage bereitgestellt. Auch Anrufer, deren Nummer Sie nicht auf dem Display sehen können (z. B. von einem Analoganschluß) können gefangen werden. 1 Zuvor eine Taste mit Funktionscode 56 programmieren, dazu siehe KAPITEL 9. HS_A51.0 PKI Nbg. 7 8

79 5.8 Textübermittlung bei 7/15-kHz-Gesprächen im J.52-Modus Wenn ein Telefongespräch im 7/15-kHz-Modus mit J.52-Signalisierung geführt wird, können Sie ohne die Audioübertragung zu stören Texte mit jeweils bis zu 20 Zeichen verschicken. Dieser Text wird dann im Inbandsignalisierungs-Datenstrom (J.52) gesendet. Dazu müssen Sie den Text unter einer Funktionstaste mit dem Funktionscode 77 abspeichern (siehe KAPITEL 9). Im Gespräch drücken Sie dann die Funktionstaste. Sie erhalten z. B. folgende Meldung auf dem Display: >ANSAGE BEGINNEN Anrufer TelBuch Nummer Ihr Gesprächspartner erhält dieselbe Meldung auf seinem Telefon. Nach kurzer Zeit verschwindet die Anzeige. Im Display des Empfängers der Nachricht erscheint ein neuer Softkey: Partner:Amt : LetzMel TelBuch Nummer Damit kann er sich während des Gesprächs die letzte Nachricht wieder in die Anzeige holen. Der Softkey LetzMel ist nur während des Gesprächs und nach Empfang einer J.52-Meldung verfügbar. Nach Beendigung des Gesprächs ist die J.52-Meldung nicht mehr verfügbar. Hinweis Die Übertragung von J.52-Meldungen kann beliebig in beide Richtungen erfolgen. Beachten Sie aber, daß nur jeweils eine Meldung auf dem Display sichbar ist. 7 9

80 5 N Ü T Z L I C H E F U N K T I O N E N W Ä H R E N D D E S G E S P R Ä C H S HS_A51.0 PKI Nbg. 8 0

81 6 WEITERE FUNKTIONEN 6.1 Merkmalliste Folgende Merkmale Ihres Apparates können Sie sich in der Merkmalliste ansehen und von hier aus ein- und ausschalten. Hinweis Tel 7/15 Einige Merkmale sind modusabhängig einstellbar. Abhängig vom Modus (Tel / 7-7/M-M/S-S) in dem Sie sich während des Programmiervorgangs befinden, wird das entsprechende Merkmal nur für diesen Modus eingestellt. Modusabhängige Merkmale werden im folgenden mit dem nebenstehenden Symbol gekennzeichnet. Um z. B. die automatische Gesprächsannahme für den 7/15-kHz Modus zu programmieren, müssen Sie bevor Sie Program drücken mit der Mode-Taste in den 7/15-kHz-Modus (7-7/M-M/S-S) wechseln. Automatischer Verbindungsaufbau (bei Zielwahl, s. ABSCHNITT 4.10), Tel 7/15 Tel 7/15 zeitlich begrenzte automatische Gesprächsannahme (60 min, s. ABSCHNITT 4.9), ständige automatische Gesprächsannahme (s. ABSCHNITT 4.9), Anklopfer signalisieren ohne Ton (s. ABSCHNITT 5.5), Anruferliste sperren (s. ABSCHNITT 4.12), Keine Rufnummern anzeigen, ständig (s. ABSCHNITT 6.4), Ruhe vor dem Telefon (s. ABSCHNITT 6.2), Telefonmodus nach dem Auflegen 8 1

82 6 W E I T E R E F U N K T I O N E N Um die Merkmalliste anzusehen oder Merkmale zu ändern, zunächst Program 1 und anschließend Merkmal drücken. Autom. Verbindungsaufbau EIN Tel ändern OK Abbruch Zurück Mit den Pfeiltasten und können Sie in der Merkmalsliste blättern, bis gewünschtes Merkmal angezeigt wird ändern drücken, um die angezeigte Einstellung ( EIN / AUS ) des Merkmals umzuschalten OK Autom. Gesprächsann. EIN Tel ändern OK Abbruch Zurück Abbruch um die angezeigte Einstellung zu bestätigen drücken, um die Merkmalliste zu verlassen Ruhe vor dem Telefon Sie können in der Merkmalliste (s. ABSCHNITT 6.1) Ruf- und Aufmerksamkeitston ausschalten. Kommende Rufe werden dann nur blinkend im Display angezeigt. Außerdem können Sie die Funktion mit dem Funktionscode 44 unter eine Taste programmieren (siehe KAPITEL 9). Ruhe (bei dunkler Tastenlampe) 1 im Gesprächszustand zunächst 2 drücken HS_A Geänderte Merkmale werden erst wirksam, wenn Sie die Merkmalliste mit Abbruch verlassen haben. PKI Nbg. 8 2

83 drücken, um den Rufton auszuschalten Ruhe (bei leuchtender Tastenlampe) drücken, um den Rufton wieder einzuschalten. 6.3 Anruferliste sperren Dieses Merkmal ist in der Merkmalliste (s. ABSCHNITT 6.1) oder über eine programmierbare Taste (Funktionscode 34, siehe KAPITEL 9) aktivierbar. Sie können damit verhindern, daß Anrufer während Ihrer Abwesenheit in der Anruferliste gespeichert werden. In ABSCHNITT 4.12 ist beschrieben, wie eingetragene Anrufer angewählt werden. Anruferliste sperren drücken (Tastenlampe ist aus), um einzuschalten Anruferliste sperren bei leuchtender Tastenlampe drücken, um auszuschalten. 6.4 Keine Rufnummern anzeigen Sie können veranlassen, daß im Display Ihres Apparates entweder ständig oder vorübergehend keine Rufnummern und Namen angezeigt werden. Sie schalten das Merkmal Keine Rufnummern anzeigen (ständig) in der Merkmalliste (s. ABSCHNITT 6.1) ein und aus. Außerdem können Sie die Funktion mit dem Funktionscode 43 unter eine Taste programmieren (siehe KAPITEL 9). Vorübergehende Rufnummernunterdrückung schalten Sie ein und aus, indem Sie im Gesprächsgrundmenü 8 3

84 6 W E I T E R E F U N K T I O N E N KeineRN drücken. Außerdem können Sie die Funktion mit dem Funktionscode 42 unter eine Taste programmieren (siehe KAPITEL 9). Sobald das Gespräch beendet ist oder Sie ein weiteres annehmen, werden Namen und Rufnummern wieder angezeigt. 6.5 Trennentaste Sie können die Funktion des Softkeys Trennen (s. ABSCHNITT 5.4, Trennen bei Rückfrage und Makeln ) auch auf eine programmierbare Funktionstaste (Funktionscode 30) legen (siehe KAPITEL 9). Trennen (oder den gleichnamigen Softkey) drücken, um das aktuelle Gespräch zu beenden. In der Rückfrage werden Sie mit dem zweiten, gehaltenen Partner verbunden, im einfachen Gespräch im Telefonmodus erhalten Sie den Wählton und können erneut wählen. 6.6 Nachwahl Wenn Sie im Gespräch oder im Rufzustand noch Ziffern 1 eingeben, werden diese als sogenannte Nachwahlziffern behandelt. Damit können Sie gesprächsbezogene Funktionen der Telekommunikationsanlage aktivieren (z. B. Dreierkonferenz etc.). Fragen Sie Ihren Servicetechniker nach den möglichen Funktionen und den dazugehörigen Nachwahlziffern. HS_A Es stehen folgende Zeichen zur Verfügung: , *, #. PKI Nbg. 8 4

85 6.7 Sprache wechseln Die Texte im Display können in mehreren Sprachen ausgegeben werden. Zur Verfügung stehen: deutsch, englisch und niederländisch. Zum Ändern der Sprache drücken Sie im Ruhezustand zunächst Program 1, dann System Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel Schloß Relais Audio System Zurück Sprache Systemparameter einstellen 11:45 Tel Sprache Rufton Display Zurück drücken, es erscheint folgende Anzeige. ändern wird. Sprache: deutsch Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, bis die gewünschte Sprache angezeigt Sprache: english Tel ändern OK Abbruch Zurück OK drücken, um die angezeigte Sprache auszuwählen. Alter system parameters 11:45 Tel Languag Ring Display Return 1 im Gesprächszustand zunächst 2 drücken 8 5

86 6 W E I T E R E F U N K T I O N E N 6.8 Gabelschalter/Fußschalter Unter dem Menüpunkt Program System Modus können Sie den Gabelschalter außer Funktion setzen. Zum Annehmen eines Gesprächs verwenden Sie dann entweder die Freisprechtaste oder die Fernbedienung. Folgende Einstellungen sind möglich: Handapparat mit Gabelschalter: das ist die normale Einstellung Handapparat ohne Gabelschalter: Mikrofone und Lautsprecher von Hörer und Freisprecheinrichtung sind aktiv, der Gabelschalter ist außer Betrieb. Hör-Sprechgarnitur: Stellen Sie bei Verwendung der Hör-Sprechgarnitur außerdem den Audioumschalter ( 17 ) nach oben. Dadurch wird die Audioschnittstelle ( 16 ) aktiv. Der Gabelschalter, wie auch der Hörer und die Freisprecheinrichtung sind jetzt außer Betrieb. Als Audioeingang steht nur noch die Audioschnittstelle in der Unterstellbox zur Verfügung. Ist der Gabelschalter außer Betrieb, so wird dies ständig im Display angezeigt. Hinweis Statt des Gabelschalters oder der Fernbedienung können Sie auch eine Funktionstaste mit dem Funktionscode 10 programmieren. HS_A51.0 PKI Nbg. 8 6

87 6.9 Auswahl des Sendemodes bei 7/15-kHz-Verbindungen Neben der normalen Verbindung im 7/15-kHz-Modus über ISDN, bei der immer die Fähigkeiten der Endgeräte ausgetauscht werden (bidirektionale Inbandsignalisierung), gibt es auch die Möglichkeit, das Audiosignal fest mit 3.1, 7 khz oder 15 khz Bandbreite zu senden (unidirektionale Inbandsignalisierung 1 ). Für eine sinnvolle Anwendung dieser Betriebsart muß jedoch gewährleistet sein, daß das andere Endgerät die gesendeten Daten auch verarbeiten kann. Diese Betriebsart bietet sich vor allem dort an, wo nur in eine Richtung mit erhöhter Bandbreite übertragen werden kann oder muß. Bei unidirektionalen Verbindungen (z. B. über Satellit) und bei Verbindungen mit Geräten ohne Capability exchange (Austausch Fähigkeiten der Endgeräte) muß die unidirektionale Inbandsignalisierung verwendet werden, wenn mit 7/15 khz Bandbreite übertragen werden soll. Einstellung des Sendemodes Zur Einstellung des Sendemodes (Inbandsignalisierung) drükken Sie im Ruhezustand zunächst Program, dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel Schloß Relais Audio System Zurück Audio 15kHz Telefon einstellen 11:45 Tel Mode Abbruch Zurück 1 Diese Einstellung kann unabhängig von der Inbandsignalisierungs-Einstellung der Gegenstelle vorgenommen werden. 8 7

88 6 W E I T E R E F U N K T I O N E N Mode drücken, es erscheint folgende Anzeige: Bidirektionale Inbandsignalisierung Tel ändern OK Abbruch Zurück ändern drücken, bis die gewünschte Inbandsignalisierung angezeigt wird. OK Unidirektionale Inbandsignalisierun Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, um die angezeigte Einstellung auszuwählen. 15kHz Telefon einstellen 11:45 Tel Mode Sende Abbruch Zurück Falls Sie die unidirektionale Inbandsignalisierung eingestellt haben erscheint ein neuer Softkey. Drücken Sie Sende, um die Bandbreite des Sendesignals zu wählen. ändern Sende 3,1-kHz-Audio 11:45 Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, bis die gewünschte Inbandsignalisierung angezeigt wird. OK Sende 7/15-kHz Audio 11:45 Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, um die angezeigte Einstellung auszuwählen. 15kHz Telefon einstellen 11:45 Tel Mode Sende Abbruch Zurück HS_A51.0 PKI Nbg. 8 8

89 Hinweis Beachten Sie daß die eben gemachten Einstellungen nur bei Verbindungen im 7/15-kHz-Modus wirksam sind. Bei normalen Telefonverbindungen ändern diese Einstellungen nichts. 8 9

90 6 W E I T E R E F U N K T I O N E N 6.10 Rufsignalisierung an der Fernsteuerungsbuchse An den Anschlüssen 1 und 2 der Fernsteuerungsbuchse werden ankommende Rufe und bestehende Verbindungen signalisiert. Dabei wird das Relais bei ankommendem Ruf ständig geschlossen und wieder geöffnet. Bei bestehender Verbindung ist das Relais dauernd geschlossen. Sie können einstellen, ob nur Rufe im Telefonmodus oder nur Rufe im 7/15-kHz- Modus oder beide Rufe signalisiert werden sollen. Zur Einstellung der Rufsignalisierung drücken Sie im Ruhezustand zunächst Program, dann Relais und Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel Schloß Relais Audio System Zurück drücken, es erscheint folgende Anzeige: ändern Signalis.: 3.1-und 7/15-kHz-Ruf Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, bis die gewünschte Rufsignalisierung angezeigt wird. OK Signalisierung: 7/15-kHz-Ruf Tel ändern OK Abbruch Zurück drücken, um die angezeigte Einstellung auszuwählen. Für kurze Zeit erscheint eine Bestätigung der Einstellung: 7/15-kHz-Ruf Schloß Relais Audio System Zurück Hinweis Wenn Sie die Rufsignalisierung z. B. zur Fernsteuerung einer Bandmaschine während Ihrer Abwesenheit verwenden wollen, müssen Sie entweder Ihr Telefon auf automatische Rufannahme stellen, oder den Ruf über die Anschlüsse 3 und 4 HS_A51.0 ( Ruf annehmen ) an der Fernbedienung annehmen. PKI Nbg. 9 0

91 7 SPERRSCHLOSS FÜR FREMDBENUTZUNG UND SPEZIALMENÜ 7.1 Allgemeines zum Sperrschloß Der Apparat läßt sich gegen fremde Benutzung sperren. Sie können zwischen drei Sperrstufen wählen (bitte siehe ABSCHNITT 7.3 bis ABSCHNITT 7.6). Sie schützen die eingestellte Sperrstufe durch eine Geheimzahl. Immer, wenn Sie die Sperrstufe oder auch die Geheimzahl selbst ändern wollen, müssen Sie zunächst die zur Zeit gültige Geheimzahl eingeben 1. (Wenn Sie die Geheimzahl vergessen haben, rufen Sie bitte den Servicetechniker.) Die Geheimzahl ist bis zu sechs Ziffern lang. Die Zeichen und # dürfen benutzt werden. Wenn Sie die Geheimzahl eingeben, wird nicht Ihre Eingabe auf dem Display dargestellt, sondern nur ein für jedes von Ihnen eingegebene Zeichen. Durch die Eingabe der Kennzahl 2468 statt der derzeit gültigen Geheimzahl wird das Menü um eine Ebene (Spezialeinstellungen) erweitert. Sie erreichen damit Funktionen, die sonst nicht vorhanden sind, wie z. B. die Einstellung der MSN (s. ABSCHNITT 7.9). 1 Bei neuen Apparaten ist keine Geheimzahl programmiert. 9 1

92 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D 7.2 Stufe keine Einschränkungen Diese Stufe hebt alle unter 7.3 bis 7.6 beschriebenen Sperrstufen auf. Das Sperrschloß ist offen und jeder hat Zugang zu allen normalen Benutzerfunktionen.Sie haben dennoch keinen Zugang zu Funktionen, die dem Servicetechniker vorbehalten sind, und denen des Spezialmenüs. Wie Sie diese Sperrstufe einstellen können, lesen Sie in ABSCHNITT 7.7, Sperrstufe einstellen. 7.3 Sperrstufe Lese-/Programmiersperre Die erste Sperrstufe ( Lese-/Programmiersperre ) verhindert erstens, daß Wahlwiederholliste, Anruferliste, Telefonbuch und Gebührensummenzähler gelesen und bearbeitet werden können, und zweitens, daß Ihr Apparat programmiert wird. Programmierte Tasten können nach wie vor benutzt werden. Der Apparat kann also auf diese Weise eventuell auch programmiert werden (s. ABSCHNITT 9.3, Programmierung der Tasten als Funktionstaste ). Wie Sie diese Sperrstufe einstellen können, lesen Sie in ABSCHNITT 7.7, Sperrstufe einstellen. Sie heben die Sperre auf, indem Sie die Sperrstufe keine Einschränkungen einstellen. 7.4 Sperrstufe Sperre gehender Rufe Die zweite Sperrstufe ( Sperre gehender Rufe ) unterbindet Anrufe, die mit bestimmten Rufnummernfolgen beginnen (z. B. 0 für Ferngespräche). Stellen Sie die Sperrstufe ein, wie im ABSCHNITT 7.7, Sperrstufe einstellen. HS_A51.0 PKI Nbg. 9 2

93 Wenn Sie diese Sperrstufe eingestellt haben, werden Sie nach einer Nummer gefragt. Geben Sie beispielsweise 0 0 ein Nummer : 00_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück und drücken anschließend OK dann sind alle Rufe gesperrt, die mit der Ziffernkombination 00 beginnen.wenn Ihre Amtsanlassung 0 ist, dann würden Sie auf diese Weise Ferngespräche unterbinden. Fragen Sie bei Ihrer Telefonzentrale nach der Amtsanlassung (s. ABSCHNITT 7.11). Wenn Sie diese Sperrstufe wählen, verhindern Sie auch, daß Ihr Apparat programmiert wird, und daß Listen bearbeitet oder gelesen werden. Sie heben die Sperre auf, indem Sie die Sperrstufe keine Einschränkungen einstellen. 7.5 Sperrstufe Direktruf Durch Wahl der dritten Sperrstufe ( Direktruf, Babyruf ) veranlassen Sie, daß ein Ruf zu einer von Ihnen zu bestimmenden Rufnummer eingeleitet wird, sobald an Ihrem Apparat eine Taste gedrückt oder der Hörer abgehoben wird 1. Anrufe im Telefon- oder 7/15-kHz-Modus entgegennehmen können Sie wie bisher. Wie Sie diese Sperrstufe einstellen können, lesen Sie in ABSCHNITT 7.7, Sperrstufe einstellen. 1 Ausgenommen sind die Umschaltetaste, die Pfeiltasten rechts und links und die Softkeys. 9 3

94 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D Haben Sie diese Sperrstufe eingestellt, geben Sie die vollständige Rufnummer ein, die angerufen werden soll, wenn jemand an Ihrem Apparat den Hörer abhebt oder eine Taste drückt, z. B.: OK Nummer : 3701_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück zum Beenden drücken. Wenn Sie keine Rufnummer eingeben, wird niemand angerufen. Der Apparat ist gegen jede Bedienung, ausgenommen Bedienung des Sperrschlosses, gesperrt ( Vollsperre ). Sie heben die Sperre auf, indem Sie die Sperrstufe keine Einschränkungen einstellen. 7.6 Vollsperre Sie sperren den Apparat gegen jede Bedienung, ausgenommen Bedienung des Sperrschlosses, indem Sie die Sperrstufe Direktruf (s. ABSCHNITT 7.5) wählen, ohne eine Rufnummer anzugeben. Anrufe im Telefon- und 7/15-kHz-Modus entgegennehmen können Sie wie bisher. 7.7 Sperrstufe einstellen Hinweis Geben Sie bei einem neuen Gerät zuerst eine Geheimzahl ein, bevor Sie das Sperrschloß bedienen (siehe ABSCHNITT 7.8). HS_A51.0 PKI Nbg. 9 4

95 Program drücken, dann Schloß wählen. Abschließen / Neue Geheimzahl 11:45 Tel Sperren NeueGZ Abbruch Zurück Sperren wählen, um die Sperrstufe zu ändern. Geben Sie Ihre Geheimzahl ein 1, z. B Geheimzahl: ****_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück OK drücken, um die Eingabe zu bestätigen. Jetzt haben Sie Zugang zu den Sperrfunktionen: Schloß: keine Einschränkungen Tel ändern OK Abbruch Zurück ändern sooft drücken, bis die gewünschte Sperrstufe angezeigt wird, OK drücken, um die angezeigte Sperrstufe einzuschalten. 1 Bei neuen Apparaten geben Sie beim ersten Mal keine Geheimzahl ein, sondern drücken direkt die OK-Taste. 9 5

96 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D 7.8 Geheimzahl ändern/neu eingeben Program drücken, dann Schloß wählen. Abschließen / Neue Geheimzahl 11:45 Tel Sperren NeueGZ Abbruch Zurück NeueGZ wählen, um die Geheimzahl zu ändern. Geben Sie Ihre bisherige Geheimzahl ein 1, z. B Alte Geheimzahl: ***_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück Sie können dabei mit den Cursortasten arbeiten, wie bei Textoder Dateneingabe. OK drücken, um die eingegebene Geheimzahl zu bestätigen. Jetzt geben Sie die neue Geheimzahl ein, z. B OK Neue Geheimzahl: ****_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück wieder drücken, um die eingegebene Geheimzahl zu bestätigen. 1 Bei neuen Apparaten geben Sie beim ersten Mal keine Geheimzahl ein, sondern drücken Sie die OK-Taste. HS_A51.0 PKI Nbg. 9 6

97 Geben Sie die neue Geheimzahl noch ein zweites Mal ein: Wiederholen: ****_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück OK wieder drücken, um die Eingabe zu beenden. 7.9 Spezialmenü Bestimmte benutzerabhängige Daten lassen sich nur programmieren, wenn Sie Ihr Telefon in einen speziellen Zustand versetzen. Dazu gehen Sie wie folgt vor: Drücken Sie im Ruhezustand Program Schloß. Abschließen/Neue Geheimzahl 11:45 Tel Sperren NeueGZ Abbruch Zurück Dann Sperren drücken. 9 7

98 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D Geben Sie die Zahl 2468 ein, dies ist die Kennzahl für das Spezialmenü Geheimzahl: ****_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück OK drücken, um die Eingabe zu bestätigen. Geheimzahl: ****_ Spezial Tel Abbruch Zurück Zuletzt drücken Sie Spezial um das Spezialmenü zu aktivieren. Sie können jetzt Daten einstellen, die im normalen Betrieb des Telefons nicht zugänglich sind, nämlich MSN1und MSN2 programmieren, s. ABSCHNITT 7.10, Rufnummer für Amtsanlassung einstellen, s. ABSCHNITT Wenn Sie keine dieser Daten mehr einstellen wollen, deaktivieren Sie das Spezialmenü. Dazu drücken Sie im Ruhezustand Program Schloß Abschließen/Neue Geheimzahl 11:45 Tel Sperren NeueGZ Abbruch Zurück HS_A51.0 PKI Nbg. 9 8

99 Sperren und Geheimzahl: _ Tel Kunde OK Abbruch Zurück Kunde drücken MSN programmieren Mit den MSN1 und MSN2 (Multiple Subscriber Number) kann jedes Telefon an Ihrem Anschluß (Bus) bei Anruf oder Gerätewechsel gezielt erreicht werden. Dies setzt allerdings voraus, daß Ihrem Gesprächspartner diese MSN bekannt ist. Die MSN erhalten Sie normalerweise von Ihrem Netzbetreiber. In Regelfall erhalten Sie drei verschiedene Rufnummern (MSN). Hinweis Die Einstellung einer MSN ist nur dann notwendig und sinnvoll, wenn Sie mehrere Geräte an einem S 0 -Bus betreiben. Beispiel für die richtige Einstellung der MSN BILD 7.1 DREI 15-kHz ISDN TELEFONE AN EINEM S 0 -BUS S 0 -Bus MSN Nr MSN Nr MSN Nr MSN1 = MSN2 = MSN1 = MSN2 = MSN1 = MSN2 =

100 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D Gerät 1 reagiert auf Rufe mit der MSN1. Gerät 2 reagiert auf Rufe mit MSN2 und Gerät 3 reagiert auf Anrufe mit der MSN3. Programmierung 1 Aktivieren Sie zunächst das Spezialmenü (s. ABSCHNITT 7.9). Dann Program Spezial 2 MSN drücken und die gewünschte MSN1 eingeben, z. B. 4 MSN 1: :45 Tel Löschen OK Abbruch Zurück oder Löschen oder um die bisherige MSN1 zu löschen und danach die gewünschte Ziffer eingeben. OK drücken, um zu beenden MSN 2: 11:45 Tel Löschen OK Abbruch Zurück 1 Vorsicht Datenverlust! Durch die Programmierung der MSN verlieren Sie die Daten aus der Anruferliste, der Wahlwiederholung und die Gebührenzählerstände. Die Daten HS_A51.0 aus dem Telefonbuch und die Tastenprogrammierungen bleiben erhalten. PKI Nbg

101 Jetzt geben Sie MSN2 ein, z. B. 0 oder Löschen MSN2: :45 Tel Löschen OK Abbruch Zurück oder um die bisherige MSN2 zu löschen und danach die gewünschte Ziffer eingeben. OK drücken, um zu beenden. Anschließend verhält sich das 15-kHz ISDN Telefon so, als hätten Sie es gerade erst wieder in Betrieb genommen. Dabei gehen die o. g. Daten verloren, und das Spezialmenü ist deaktiv. Ihre Rufnummer: 1234 TelBuch 11:45 Tel Program :45 Tel TelBuch Program 7.11 Amtsanlassung und eigene Ortsnetzkennzahl Wenn Ihr 15-kHz ISDN Telefon an einer Nebenstellenanlage angeschlossen ist, müssen Sie vor einem externen Gespräch eine Ziffernfolge (Amtsanlassung 1 ) eingeben, um von der Telekommunikationsanlage eine Verbindung in das öffentliche Telefonnetz zu erhalten (s. ABSCHNITT 4.1 ). Das Programmieren der Amtsanlassung in Ihrem Telefon hat folgende Bedeutung: Wird Ihr Apparat von einem externen ISDN-Teilnehmer angerufen, so wird von der Vermittlungsstelle nur die Nummer (mit Vorwahl) des Teilnehmers übertragen. Um diesen Anrufer zurückzurufen müssen Sie zuerst die Amtsanlassung wählen. Ist Ihrem Telefon die Amtsanlassung bekannt, so wird diese in der Anruferliste mit eingetragen, und 1 Sie erfahren die Amtsanlassung bei Ihrer Telefonzentrale

102 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D Sie können die gespeicherte Nummer direkt zum Rückruf benutzen. Tragen Sie während eines Gesprächs die Nummer Ihres Gesprächspartners ins Telefonbuch ein (Merkfunktion) so wird ebenfalls die Amtsanlassung mit eingetragen. Ist die Ortsnetzkennzahl in Ihrem Telefon programmiert, so wird von einem ISDN-Anrufer aus Ihrem Ortsbereich nur die Rufnummer ohne Ortsnetzkennzahl (aber mit Amtsanlassung, falls diese programmiert ist) gespeichert. Auf manuelle Einträge im Telefonbuch hat die gespeicherte Amtsanlassung und Ortsnetzkennzahl keinen Einfluß. Sie müssen immer die Amtsanlassung mit eintragen. Um Amtsanlassung und eigene Ortsnetzkennzahl einzustellen, aktivieren Sie zunächst das Spezialmenü (s. ABSCHNITT 7.9). Dann im Ruhezustand Program Spezial 2 Amt/Ort drücken. Die Amtsanlassung eingeben, z. B. 0 Amtsanlassung: 0_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück OK drücken, um die Eingabe zu beenden. Ortsnetzkennzahl: _ Tel Löschen OK Abbruch Zurück HS_A51.0 PKI Nbg

103 Geben Sie die Ortsnetzkennzahl ein, z. B Ortsnetzkennzahl: 0911_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück OK drücken, um die Eingabe zu beenden. Deaktivieren Sie das Spezialmenü (ABSCHNITT 7.9)

104 7 S P E R R S C H L O S S F Ü R F R E M D B E N U T Z U N G U N D HS_A51.0 PKI Nbg

105 8 INTERNES TELEFONBUCH 8.1 Allgemeines Sie können in Ihrem Apparat die Namen und Rufnummern von insgesamt einhundert anderen Teilnehmern in einer Liste speichern, wieder abrufen und zur Wahlvorbereitung benutzen. Ferner werden die im Telefonbuch gespeicherten Rufnummern zur Identifizierung von Anrufern herangezogen, damit deren Namen angezeigt bzw. die Anrufer mit Namen in die Anruferliste eingetragen werden können. Hinweis Sie können die aktuelle eingestellte Konfiguration mit der Rufnummer abspeichern. Dazu muß der Rufnummer lediglich ein *-Zeichen vorangestellt werden. Wird ein Telefonbucheintrag ausgewählt bzw. eine programmierte Taste gedrückt, wird automatisch diese Konfiguration eingestellt. Ehe Sie Namen und Rufnummern aus dem Telefonbuch abrufen können, müssen Sie diese eingegeben haben. Beides ist sowohl während eines Gespräches als auch im Ruhezustand möglich. Die Teilnehmer werden automatisch in alphabetischer Reihenfolge eingetragen. Sollte Sie während der Bedienung des Telefonbuches ein Anruf erreichen, wird dieser als Anklopfer (s. ABSCHNITT 5.5) behandelt. Verlassen Sie das Telefonbuch, um mit dem Anrufer zu sprechen. Die von Ihnen eingegebenen Daten stehen auch dann noch zur Verfügung, wenn der Apparat aus der S 0 -Steckdose abgezogen und wieder gesteckt wurde

106 8 I N T E R N E S T E L E F O N B U C H Sie können das Telefonbuch gegen unbefugte Benutzung mit Hilfe des Sperrschlosses (s. KAPITEL 7) verriegeln. 8.2 Eintragen und Ändern von Telefonbucheinträgen Program dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Zurück TelBuch drücken Name: _ Tel Abbruch Zurück Geben Sie den Namen ein, den Sie ins Telefonbuch eintragen möchten. Benutzen Sie dazu die Buchstabentasten (falls Sie an dieser Stelle Ziffern eingeben wollen, halten Sie dabei die Umschaltetaste gedrückt). Beenden Sie die Eingabe, indem Sie OK Name: MAIER, HERR_ Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück drücken. Je nach dem, ob bereits ein Eintrag unter diesem Namen vorhanden ist oder nicht verändert sich das Menü: Wenn der Eintrag im Telefonbuch noch nicht vorhanden ist werden Sie aufgefordert, die Rufnummer einzugeben. Nummer: _ Tel Abbruch Zurück HS_A51.0 PKI Nbg

107 Die Eingabe von Sonderzeichen (/,-,(,),#, ) ist zulässig. Diese werden beim Wählen bis auf (# und ) nicht berücksichtigt. Hinweis Bitte beachten Sie, daß ein führendes -Zeichen ( ) zur Speicherung der aktuellen Konfiguration führt. z. B. 0 ( ) Nummer: 0(0911)74-60_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück Bitte geben Sie bei externen Rufnummern die Nummer der Amtsanlassung (im Beispiel 0 ) mit ein. Mit OK abschließen. Eintrag gespeichert Tel Abbruch Zurück Sie können jetzt weitere Namen eingeben oder das Telefonbuch mit Name: _ Tel Abbruch Zurück Abbruch verlassen. Wenn der Eintrag bereits vorhanden ist können Sie diesen ändern. Name: MAIER, HERR_ Tel Löschen Entfern OK Nummer Zurück 1 0 7

108 8 I N T E R N E S T E L E F O N B U C H Ändern Sie den Namen mit Hilfe der Cursor-Tasten oder drükken Sie Löschen um den angezeigten Teil des Eintrags (den Namen) zur Neueingabe zu löschen oder: Entfern entfernen oder: Nummer um den ganzen Eintrag aus dem Telefonbuch zu um die Nummer dieses Eintrags einzusehen und gegebenenfalls nach dem gleichen Verfahren zu ändern. Wenn Sie den Eintrag unverändert lassen wollen, brechen Sie den Vorgang mit Zurück ab. Sie können auch und drücken, um in der Liste zu blättern. Während eines Gesprächs Im Gesprächszustand werden Name und Nummer Ihres Gesprächspartners sofern verfügbar angezeigt. Diese Daten können Sie direkt ins Telefonbuch eintragen, indem Sie zunächst 2 drücken, und dann wie oben beschrieben verfahren. Ist Ihr Gesprächspartner ein externer Anrufer, ergänzen Sie bitte gegebenenfalls den Namen. Wenn das Telefonbuch voll ist... erhalten Sie die Meldung Telefonbuch voll, wenn Sie einen neuen Eintrag hinzufügen wollen. HS_A51.0 PKI Nbg

109 8.3 Suchen im Telefonbuch Um nach Einträgen zu suchen, rufen Sie TelBuch im Grundmenü auf. Name: _ Tel Abbruch Zurück Sie können entweder nach einem ganz bestimmten Namen oder nach einem Namen mit bestimmten Anfangsbuchstaben (Suchkriterium) suchen lassen oder mit den Pfeiltasten in der Liste blättern. Um suchen zu lassen, geben Sie die gewünschten Anfangsbuchstaben ein, z. B. M E Y Name: MEY_ Tel Löschen Suche OK Abbruch Zurück und drücken entweder Suche um nach einem Namen, auf den das Suchkriterium zutrifft, suchen zu lassen (Ihre Eingabe z. B.: MEY ) oder OK um nach einem vollständigen Namen suchen zu lassen (Ihre Eingabe z. B.: MAIER, HERR ) Wenn ein entsprechender Eintrag gefunden wurde, Name: MAIER, HERR_ Tel Wähle Nummer Zurück können Sie mit den Pfeiltasten und in der Liste blättern

110 8 I N T E R N E S T E L E F O N B U C H Falls kein passender Eintrag in der Liste vorliegt, erhalten sie folgende Meldung: Eintrag nicht vorhanden Tel Zurück Suche wenn Sie gedrückt hatten oder Eintrag nicht vorhanden Program Tel Abbruch Zurück OK wenn Sie gedrückt hatten. Im zweiten Fall können Sie jetzt den Eintrag ins Telefonbuch vornehmen (s. ABSCHNITT 8.6, Quereinstieg ). 8.4 Entfernen von Einträgen Program dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Rufuml. Zurück TelBuch drücken Name: _ Tel Abbruch Zurück Geben Sie den Namen ein, lassen ihn suchen oder blättern Sie im Telefonbuch, bis der Eintrag, den Sie löschen wollen, angezeigt wird. HS_A51.0 PKI Nbg. 110

111 Beenden Sie die Eingabe, indem Sie Entfern Name: MAIER, HERR_ Tel Löschen Entfern OK Nummer Zurück drücken, um den angezeigten Eintrag aus dem Telefonbuch zu entfernen. 8.5 Abrufen aus dem Telefonbuch Rufen Sie aus dem Grundmenü TelBuch auf. Lassen Sie sich den gewünschten Teilnehmer heraussuchen, wie im ABSCHNITT 8.3, Suchen im Telefonbuch beschrieben. Wurde ein entsprechender Eintrag gefunden Name: MAIER, HERR_ Tel Wähle Nummer Zurück oder Wähle Hörer abheben, um die Verbindung herzustellen drücken, um die Verbindung im Freisprechmodus herzustellen, oder im Gespräch R Rückfragetaste drücken, um ein Rückfragegespräch zu führen. Oder, wenn Sie die Rufnummer vor dem Verbindungsaufbau noch ändern wollen, Nummer drücken, um die Nummer aufzurufen. Nummer: 0(0911)123-45_ Tel Wähle Name Zurück 111

112 8 I N T E R N E S T E L E F O N B U C H Sie können jetzt die angezeigte Rufnummer für den Verbindungsaufbau ändern. Sobald Sie eine der Zifferntasten 0 bis 9,, #, eine der Pfeiltasten links und rechts oder die Korrekturtaste drücken, z. B. 7 Nummer: _ Tel Löschen Wähle Zurück verlassen Sie die Telefonbuchfunktion und können die Rufnummer wie bei der Wahlvorbereitung ändern 1 (s. ABSCHNITT 4.14). Sie können jetzt nicht mehr im Telefonbuch blättern oder suchen, ohne die Funktion vorher neu aufzurufen. Anschließend die Verbindung, z. B. durch Hörer abheben, herstellen. 8.6 Quereinstieg Wenn Sie im Abrufmodus einen vollständigen Namen, der nicht im Telefonbuch enthalten ist, eingegeben und mit dem Softkey OK bestätigt haben (s. ABSCHNITT 8.3), können Sie ihn sofort eintragen. HS_A Die geänderte Nummer wird nicht im Telefonbuch gespeichert, ist aber über abrufbar. PKI Nbg. 112

113 Drücken Sie nach der Meldung Eintrag nicht vorhanden Program Tel Abbruch Zurück Program und geben Sie die zugehörige Rufnummer ein: Nummer: _ Tel Abbruch Zurück Nummer: 3701_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück Die Eingabe von Sonderzeichen (/,-,(,),#, ) ist zulässig. Diese werden beim Wählen bis auf (# und ) nicht berücksichtigt. Mit OK abschließen. Eintrag gespeichert Tel Wähle Nummer Zurück Danach befinden Sie sich wieder im Abfragemodus des Telefonbuchs. Sie können die Verbindung zur eingegebenen Rufnummer z. B durch Wähle Abheben des Hörers oder einleiten. 113

114 8 I N T E R N E S T E L E F O N B U C H HS_A51.0 PKI Nbg. 114

115 9 PROGRAMMIERUNG DER TASTEN 9.1 Allgemeines Insgesamt stehen Ihnen 45 programmierbare Speicherplätze (Tasten) zur Verfügung, die Sie beliebig zur Zielwahl, d. h. zum Wählen einer bestimmten Rufnummer über diese Taste, oder zur Ausführung bestimmter Funktionen verwenden können: 14 Tasten mit Tastenlampe, auf zwei Ebenen programmierbar ( 10 = 28 Speicherplätze), 5 Tasten mit Tastenlampe 5 bis 9, fest programmiert 12 Tasten des Zifferntastenblocks auf der zweiten Ebene, einschließlich und # ( 4 ). Um die Ebene zu wechseln Umschaltetaste drücken. Die Tastenlampe der Umschaltetaste leuchtet, wenn auf die zweite Ebene geschaltet wurde. Bei Funktionstasten zeigt Ihnen die Tastenlampe den Zustand der auf der ersten Ebene programmierten Funktion an, z. B. Funktion Tastenlampe ist aus: das programmierte Merkmal ist nicht aktiv. Funktion Tastenlampe leuchtet: das programmierte Merkmal ist aktiv. 115

116 9 P R O G R A M M I E R U N G D E R T A S T E N Funktion Tastenlampe blinkt: es sind Ereignisse eingetreten, die die Ausführung des programmierten Merkmals ermöglichen (z. B. wenn Sie die Modus-Taste gedrückt haben, um in den 7/15-kHz-Modus zu wechseln). Die Programmierung der Tasten kann sowohl im Ruhe- als auch im Gesprächszustand vorgenommen werden. Da nicht alle Tasten mit einer Tastenlampe ausgestattet sind, sollten Sie sich überlegen, welche Funktionen eine Tastenlampe erfordern und diese entsprechend programmieren. Verwenden Sie dazu die vierzehn Tasten 10 links und rechts des Beschriftungsfeldes in der Ebene 1. Nicht programmierbar ist die mit R beschriftete Taste in der untersten Tastenreihe (Rückfragetaste). Als Zielwahltasten können Sie alle 45 Tasten programmieren. 9.2 Programmierung als Zielwahltaste Program dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Rufuml. Zurück Tasten drücken, jetzt sind Sie im Menü Tastenprogrammie- Tastenprogrammierung 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück rung 1 Nummer drücken und die gewünschte Rufnummer eingeben. Im Gesprächszustand wird Ihnen die Rufnummer des Partners angeboten. 1 Wenn Sie jetzt eine Funktionstaste drücken, wird der Direktmodus, s. ABSCHNITT 9.4 aufgerufen. Um eine Funktionstaste anzuwenden, müssen Sie den Programmiermodus mit Abbruch verlassen. HS_A51.0 PKI Nbg. 116

117 und mit OK Rufnummer: 3701_ Tel Löschen OK Abbruch Zurück abschließen. Zu programmierende Taste drücken Tel Beenden Abbruch Zurück Geben Sie bei externen Rufnummern die Nummer der Amtsanlassung mit ein. drücken, um Ihre Eingabe einer Taste zu- oder zuordnen. Achtung Eine möglicherweise bereits vorhandene Programmierung der Taste geht verloren. Damit ist die Taste programmiert und es erscheint kurzzeitig folgende Anzeige: Taste ist programmiert 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Wenn Sie weitere Zielwahltasten programmieren wollen, drükken Sie erneut Nummer und verfahren wie oben. Notieren Sie im Beschriftungsfeld, wen Sie unter den programmierten Nummern erreichen. Sie können den Vorgang jederzeit mit Abbruch abbrechen, mit Zurück zum vorhergehenden Menü und mit Beenden zum Beginn der Tastenprogrammierung zurückkehren. Hinweis Bitte beachten Sie, daß ein führendes -Zeichen ( ) zur Speicherung der aktuellen Konfiguration führt. 117

118 9 P R O G R A M M I E R U N G D E R T A S T E N 9.3 Programmierung als Funktionstaste Funktionstasten ermöglichen Ihnen, oft gebrauchte Funktionen mittels einem einzigen Tastendruck aufzurufen (z. B. Rufumleitung etc.). Einen Überblick über alle möglichen Funktionen finden Sie in der TABELLE 9.1. Zum schnellen Auffinden ist diese Tabelle auch auf der Umschlagseite vorn abgebildet. Zum Programmieren einer Funktionstaste gehen Sie wie folgt vor: Program dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Rufuml. Zurück Tasten drücken, jetzt sind Sie im Menü Tastenprogrammierung 1 Tastenprogrammierung 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Funktio drücken: Funktionscode eingeben: _ Tel Suche Abbruch Zurück Sie können jetzt den Funktionscode direkt eingeben, falls Sie ihn bereits wissen (z. B. aus der Liste der Funktionscodes in TABELLE 9.1, Seite 124); Sie können auch und drücken, um in der Liste zu blättern. 1 Wenn Sie jetzt eine Funktionstaste drücken, wird der Direktmodus, s. ABSCHNITT 9.4 aufgerufen. Um eine Funktionstaste anzuwenden, müssen Sie den Programmiermodus mit Abbruch verlassen. HS_A51.0 PKI Nbg. 118

119 Wenn alle notwendigen Daten eingegeben sind, werden Sie aufgefordert, die Taste anzugeben, die mit der Programmierung belegt werden soll:. Zu programmierende Taste drücken Tel Beenden Abbruch Zurück drücken, um Ihre Eingabe einer Taste zu- oder zuordnen. Achtung Eine möglicherweise bereits vorhandene Programmierung der Taste geht verloren. Damit ist die Taste programmiert und es erscheint kurzzeitig folgende Anzeige: Taste ist programmiert 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Wenn Sie weitere Funktionstasten programmieren wollen, drücken Sie erneut Funktio und verfahren wie oben. Notieren Sie im Beschriftungsfeld, welche Funktionen Sie den Tasten zugeordnet haben. Sie können den Vorgang jederzeit mit Abbruch abbrechen, mit Zurück zum vorhergehenden Menü und mit Beenden zum Beginn der Tastenprogrammierung zurückkehren. 9.4 Programmierung im Direktmodus Wenn Sie die Daten zur Programmierung der Funktionstasten in einem Schritt eingeben wollen, wählen Sie den Direktmodus. Die der Funktionstaste zugeordneten Daten (Code und Rufnummer) werden Ihnen direkt auf dem Display zum Ändern angeboten. 119

120 9 P R O G R A M M I E R U N G D E R T A S T E N Program dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Rufuml. Zurück Tasten drücken, jetzt sind Sie im Menü Tastenprogrammierung Tastenprogrammierung 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Drücken Sie nun die gewünschte Funktionstaste oder. Die unter dieser Taste gespeicherte Information wird zunächst kurzzeitig in Klartext angezeigt z. B.: Zielwahlfunktion Löschen Code OK Abbruch Zurück Dann erscheint eine Anzeige wie diese: Nummer: 12345_ Code: 11 Löschen Code OK Abbruch Zurück Die angezeigte Nummer ist diejenige Telefonnummer, die unter der gewählten Funktionstaste gespeichert wurde, der Code ist der gespeicherte Funktionscode (11 bedeutet Zielwahlfunktion, s. ABSCHNITT 9.7). Die Schreibmarke zeigt an, wo Sie derzeit ändern können. Durch Drücken der Softkeys Code bzw. Nummer springt die Schreibmarke zwischen den Eingabefeldern für die Nummer und den Code hin und her. Nummer: Code: 11_ Löschen Nummer OK Abbruch Zurück HS_A51.0 PKI Nbg

121 Code Nummer Löschen wählen, um den Code zu ändern oder wählen, um die Nummer zu ändern drücken, um den aktuellen Eintrag bei Nummer bzw. Code je nachdem, wo sich die Schreibmarke befindet zu löschen. Beachten Sie, daß Sie hier nicht die Funktionstaste löschen (s. ABSCHNITT 9.5, Programmierung löschen ), sondern nur die gespeicherten Einträge verändern können. OK drücken, um die Eingabe zu bestätigen. Drücken Sie die Taste ( oder ), die programmiert werden soll, um Ihre Eingabe einer Taste zuzuordnen. Zu programmierende Taste drücken Tel Beenden Abbruch Zurück Dies kann, aber muß nicht jene Funktionstaste sein, mit der die Daten aufgerufen wurden. Auf diese Weise können Funktionen komfortabel von einer auf eine andere Taste gelegt werden. Achtung Eine möglicherweise bereits vorhandene Programmierung der Taste geht verloren. Damit ist die Taste programmiert. Taste ist programmiert 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Notieren Sie im Beschriftungsfeld, welche Funktion Sie der Taste zugeordnet haben. Sie fahren fort, indem Sie erneut eine Taste drücken

122 9 P R O G R A M M I E R U N G D E R T A S T E N Sie können den Vorgang jederzeit mit Abbruch abbrechen, mit Zurück zum vorhergehenden Menü und mit Beenden zum Beginn der Tastenprogrammierung zurückkehren. 9.5 Programmierung löschen Program dann Was möchten Sie ändern? 11:45 Tel TelBuch Tasten Merkmal Rufuml. Zurück Tasten drücken, jetzt sind Sie im Menü Tastenprogrammierung Tastenprogrammierung 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Löschen drücken. Sie werden dann aufgefordert, die Taste anzugeben, die gelöscht werden soll: Zu löschende Taste drücken! Tel Beenden Abbruch Zurück oder drücken. Damit ist die Taste gelöscht. Taste ist gelöscht! 11:45 Tel Löschen Nummer Funktio Abbruch Zurück Wenn Sie die Taste nach Verlassen des Programmiermodus drücken, wird keine Funktion mehr ausgeführt. HS_A51.0 PKI Nbg

123 9.6 Fehlerbehandlung Falls Sie die Funktion nicht aus der Liste wählen, sondern selbst einen Funktionscode eingeben ( Direktmodus ), kann der Fall eintreten, daß Sie einen ungültigen oder fehlerhaften Code eingeben. Sie erhalten eine entsprechende Fehlermeldung, z. B. Ungültiger Funktionscode Zurück Zurück drücken. Geben Sie einen anderen Funktionscode ein, oder rufen Sie mit Suche die Liste der Funktionen auf und wählen dort (s. ABSCHNITT 9.3). Außerdem sind möglicherweise einzelne Tasten vom Servicetechniker vorprogrammiert und gegen Änderungen geschützt. Dies wird ebenfalls durch eine entsprechende Mitteilung angezeigt. Drücken Sie bitte in diesem Fall ebenfalls Zurück und wählen eine andere Taste

124 9 P R O G R A M M I E R U N G D E R T A S T E N 9.7 Funktionscodetabelle Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über alle für das 15-kHz ISDN Telefon möglichen Funktionscodes. TABELLE 9.1 FUNKTIONSCODES DES 15-kHz ISDN TELEFONS Code Funktion Parameter abhängig v. Modus 10 Ruf annehmen/beenden nein nein 11 Zielwahlfunktion Zielrufnummer nein Autom. Verbindungsaufbau nein nein Gesprächsannahme (Zeit) nein Tel/7/S-S Autom. Gesprächsannahme nein Tel/7/S-S Anklopfer ohne Ton nein nein Verbindung trennen nein nein Anruferliste sperren nein nein Rufton-Lautstärke einstellen möglich: 1 bis 8, 1 = leise, 8 = laut nein Rufton-Klang einstellen möglich: 1 bis 8, 1 = langsam, 8 = schnell 40 Display-Kontrast einstellen möglich: 1 bis 8, 1 = dunkel, 8 = hell nein 3.9 nein Keine Ruf-Nr. anzeigen (akt. Gespräch) nein nein Keine Rufnummer anzeigen (ständig) nein nein Ruhe vor dem Telefon nein nein Nachwahl Kennziffer (und Ruf-Nr) nein Wahlvorbereitung im Gespräch nein nein Gabelschalterunterdrückung nein nein Hör-Sprechgarnitur nein nein Parken/Entparken nein nur Tel Sperrschloß programmieren nein nein 7 77 J.52-Meldung Text (max. 20 Zeichen) nur 7/S-S Telefonmodus nach dem Auflegen nein nein 6.1 siehe ABSCHNITT Parameter Ist ein Parameter angegeben, müssen Sie ihn bei der Programmierung der Taste eingeben (z. B. Rufnummer bei Rufumleitung). HS_A51.0 PKI Nbg

125 Parameter nein bedeutet, daß Sie keine Parameter eingeben können. Parameter möglich bedeutet: Sie können bei der Programmierung Parameter eingeben. Falls Sie das nicht tun, müssen Sie die fehlenden Daten ergänzen, wenn Sie die Funktion aufrufen. Hinweis Möglicherweise sind nicht alle Funktionen für Ihren Apparat freigegeben oder hängen vom aktuell ausgewählten Modus ab. Vergleichen Sie hierzu auch TABELLE 14.1, Seite

126 9 P R O G R A M M I E R U N G D E R T A S T E N HS_A51.0 PKI Nbg

127 10 SPEICHERN EINER KONFIGURATION Sie können zu jeder Rufnummer, die als Zielwahltaste oder im Telefonbuch gespeichert wird eine Konfiguration hinterlegen Telefonbucheintrag mit Konfiguration speichern Legen Sie zunächst den gewünschten Modus mit den Tasten Modus 5, Mix-Modus 6 und Signalisierung 7 fest. Zur Programmierung einer Rufnummer im Telefonbuch gehen Sie wie im ABSCHNITT 8.2, Eintragen und Ändern von Telefonbucheinträgen beschrieben vor. Bei der Eingabe der Rufnummer geben Sie dann zunächst das *-Zeichen gefolgt von der Rufnummer ein und speichern Sie anschließend den Eintrag. Bei Auswahl der Rufnummer aus dem Telefonbuch wird dann automatisch diese Konfiguration geladen Zielwahltaste mit Rufnummer und Konfiguration belegen Legen Sie zunächst den gewünschten Modus mit den Tasten Modus 5, Mix-Modus 6 und Signalisierung 7 fest. Die Programmierung einer Zielwahltaste mit Konfiguration ist wie unter ABSCHNITT 9.2, Programmierung als Zielwahltaste vorzugehen. Bei der Eingabe der Rufnummer geben Sie dann zunächst das *-Zeichen gefolgt von der Rufnummer ein und speichern Sie anschließend den Eintrag. Bei Drücken der Zielwahltaste wird dann automatisch diese Konfiguration geladen

128 1 0 S p e i c h e r n e i n e r K o n f i g u r a t i o n HS_A51.0 PKI Nbg

129 11 WINDOWS KONFIGURATIONS- SOFTWARE Die Installation der Software ist für den normalen Betrieb des 15-kHz ISDN Telefons nicht notwendig. Wollen Sie jedoch bestimmte Einstellungen des Telefons ändern, wie z.b. Einganspegel Ausgangspegel Defaultzustand beim Einschalten Abtastfrequenz... oder eine neue Software aufspielen, dann müssen Sie zunächst das Konfigurationstool installieren Installation der Software Zur Installation der Software legen Sie die mitgelieferte Diskette in Ihr Diskettenlaufwerk. Unter Windows 95/98 wählen Sie START -> AUSFÜHREN. Im dem Dialogfenster geben Sie dann <Laufwerkbuchstabe:>setup.exe (z.b. a:setup.exe) ein. Die Software wird jetzt installiert. Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm

130 1 1 W i n d o w s K o n f i g u r a t i o n s - S o f t w a r e 11.2 Anschluß des PCs an das 15-kHz ISDN Telefon Verbinden Sie die Schnittstelle CONTROL 20 des 15-kHz ISDN Telefons mit Hilfe des beiliegenden Adapterkabels mit einem freien COM-Port Ihres PCs. Stellen Sie sicher, daß das Steckernetzteil der Unterstellbox eingesteckt ist Starten der 15-kHz ISDN Telefon Konfigurations-Software Nach Abschluß der Installation starten sie die Software durch Anklicken des Icons 15-kHz ISDN Telephone im ausgwählten Ordner, den Sie bei der Installation angegeben haben. Anschließend wird der folgende Startbildschirm angezeigt: Menüleiste Statuszeile HS_A51.0 PKI Nbg

131 Um eine Verbindung zwischen dem 15-kHz ISDN Telefon und Ihrem PC herzustellen, muß zunächst der richtige COM-Port entsprechend Ihres Anschlusses ausgewählt werden. Wechseln Sie dazu zunächst über die Menüleiste zum Fenster Configuration. Wählen Sie unter Port Ihren COM-Port aus. Dies ist in aller Regel COM 1 oder COM 2. Alle anderen Parameter können Sie nicht einstellen. Schließen Sie das Fenster durch Drücken der OK-Taste. Ihre Einstellungen werden mit Cancel verworfen. Wenn alles korrekt angeschlossen wurde, sehen Sie in der Statuszeile des Hauptfensters die Meldung PC Connected. Erscheint weiterhin die Meldung PC not connected, so haben Sie eventuell den falschen COM-Port selektiert, das Kabel wurde nicht richtig gesteckt oder das Steckernetzteil der Unterstellbox ist nicht gesteckt

132 1 1 W i n d o w s K o n f i g u r a t i o n s - S o f t w a r e 11.4 Konfiguration des 15-kHz ISDN Telefons Pegeleinstellung (Level Settings) Die Schieberegler sind auf den gewünschten Wert einzustellen. Durch Anklicken der Taste Set Settings wird die Einstellung nichtflüchtig auf dem Telefon gespeichert. Die Taste 0 dbu setzt die Pegel wieder auf den Auslieferungszustand Betriebsarten des Telefons Das Telefon kann für unterschiedliche Einsatzfälle programmiert werden: Für die volle Funktionalität stellen Sie den Auswahlschalter auf Default. Soll das neue 15-kHz Telefon lediglich als Ersatz für ein altes PKI 7-kHz ISDN Telefon verwendet werden, ist die Einstellung Mono Sym. Adapator zu verwenden. Bei speziellen Einstellungen wählen Sie den Modus User defined. Sie können jetzt alle Betriebsarten nach Ihren Wünschen einstellen. Beachten Sie, daß nach einer Änderung die Taste SEND SET- TING bzw. SEND ALL SETTINGS gedrückt werden muß, damit die Einstellungen nichtflüchtig gespeichert werden Telefonmodus (Mode Setting) Hierüber kann der Betriebsmodus des Telefons eingestellt werden. Wenn Sie das Gerät nur auf die alte PKI 7-kHz Funktionalität beschränken wollen, wählen sie den entsprechenden Modus aus. Sie können dann nur noch zwischen TEL und 7kH umschalten. HS_A51.0 PKI Nbg

133 Betriebsart des Audioausgangs (Audio Output Setting) Hinweis Diese Einstellung macht ist nur für die Modi TEL, 7-7 und M- M (siehe Kapitel TABELLE 1.1 Spezielle Signalisierungsmodi (Seite 19)) relevant. Bei einem Stereosignal ist unabhängig von der Auswahl das Signal immer auf dem analogen Ausgang und dem Hörer zu hören. Hier können Sie wählen, ob das Audiosignal immer gleichzeitig auf dem Hörer und der analogen Audioschnittstelle ausgegeben werden soll oder alternativ in Abhängigkeit der Tastenstellung AUDIO (siehe Seite 20, AUDIO-Taste ) Betriebsart des Audioeingangs für Mono-Signale (Mono Audio Input Setting) Hinweis Diese Einstellung macht ist nur für die Modi TEL, 7-7 und M- M (siehe Kapitel TABELLE 1.1 Spezielle Signalisierungsmodi (Seite 19)) relevant. Mit Hilfe dieser Einstellung können Sie festlegen, welcher Kanal bei Anlegen eines Mono-Signals verwendet werden soll. Bei Verwendung des alten Mono-Symmetrieadapters wählen Sie die Einstellung Right Input Active.! Die Einstellung (Left and Right)/2 Input bildet eine Monosignal aus dem linken und rechten Eingang. Ist nur ein Kanal angeschlossen, halbiert sich der Pegel

134 1 1 W i n d o w s K o n f i g u r a t i o n s - S o f t w a r e 11.6 Software-Update der 15-kHz Unterstellbox Um eine neue Software auf die Unterstellbox aufzuspielen, wechseln Sie unter Administration zum Fenster Software Download. T15K_ALL.CTL Mit Hilfe des Taste Browse können Sie die Datei, die auf das Telefon geladen werden soll auswählen. Der Name der Datei endet immer mit.ctl. Der Download wird anschließend gestartet, indem Sie die Taste Start drücken. Der Fortschritt des Downloads wir Ihnen durch einen Balken angezeigt. Hinweis Sollte wider Erwarten ein Fehler auftreten, so können Sie ohne Probleme einen erneuten Versuch starten. Achtung Eventuell ist es bei einem neuen Software-Release notwendig, ein neues EPROM im Telefon einzubauen (siehe KAPITEL 12). Achten Sie auf entsprechende Hinweise. HS_A51.0 PKI Nbg

135 11.7 System-Panel Der Untermenü System Panel unter Administration dient lediglich Service-Zwecken. Kommandozeile Geben Sie in die Kommandozeile nur Kommandos ein, wenn Sie durch einen Techniker von AVT dazu aufgefordert wurden. Das eingegebene Kommando wird durch Anklicken der Taste Senden an das 15-kHz ISDN Telefon übertragen. Die Taste Schließen schließt das Fenster

136 1 1 W i n d o w s K o n f i g u r a t i o n s - S o f t w a r e HS_A51.0 PKI Nbg

137 12 AUSTAUSCH DES EPROM IM TELEFON Aus Kompatibilitätsgründen muß bei einem Update der Software eventuell neben einem Software-Download der Unterstellbox zusätzlich das EPROM im Telefon ausgetauscht werden. Dazu muß das Komforttelefon geöffnet werden, die Unterstellbox kann mit dem unteren Teil des Telefons verbunden bleiben. Entfernen Sie zunächst die vier Schrauben des Komforttelefons (s. BILD 12.1). Das Telefon wieder auf die Unterstellbox stellen, die obere Halbschale des Telefongehäuses vorsichtig abheben und nach hinten weglegen (rotes Verbindungskabel beachten). Den Telefonhörer ausstecken. Die Sicherungsschraube der Mutterplatine (s. BILD 12.1) lösen und die Platine vorsichtig nach oben heben (max. 45 ). Die Lage des EPROM zeigt 13 (grau hinterlegt). EPROM mit einem flachen Schraubenzieher herausheben und das neue einsetzen (Markierung beachten). Achtung CMOS-Bauelemente dürfen nicht mit den Fingern an ihren Anschlußbeinchen berührt werden

138 1 2 A u s t a u s c h d e s E P R O M i m T e l e f o n BILD 12.1 POSITION DER SICHERUNGSSCHRAUBE Sicherungsschraube BILD 12.2 Platine fixieren und vor dem Zusammenbau den richtigen Sitz der beiden Flachbandkabel kontrollieren. Gerät zusammenschrauben und darauf achten, daß das rote Kabel nicht gequetscht wird. HS_A51.0 PKI Nbg

139 BILD 12.3 LEITERPLATTE DES KOMFORTTELEFONS IC-Markierung IC48 Netzgerät einstecken und das Telefon an den S 0 -Bus anstekken. Bei korrektem EPROM-Tausch wird auf dem Display kurz die installierte Software-Version angezeigt und Sie können telefonieren. Nehmen Sie den Hörer ab und kontrollieren Sie den Wählton. Wenn Sie keinen Wählton hören, überprüfen Sie das 4adrige Flachbandkabel im Telefon. Beim Drücken der Mode-Taste muß im Display die Anzeige TEL/7-7/S-S erscheinen Initialisieren des EEPROMS Da mit neuen Software-Versionen neue Features realisiert werden, kann es mit den vorhandenen programmierten Eisnetllungen des Telefons zu Fehlfunktionen kommen. Sollte das Telefon sich nicht wie erwartet verhalten, so sollte zunächst das EEPROM im Gerät gelöscht werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor: 1 3 9

140 1 2 A u s t a u s c h d e s E P R O M i m T e l e f o n Hinweis Achtung alle Einträge des Telefonbuchs werden gelöscht. Eine andere Möglichkeit besteht leider nicht. Modus TEL mit der Modus-Taste 5 einstellen Softkey PROGRAM drücken Menü SCHLOSS auswählen Softkey SPERREN drücken Geheimzahl eingeben Softkey SERVICE drücken Anschließend wieder PROGRAM drücken Menüpunkt SYSTEM, dann Menü SERVICE auswählen Softkey DATENLÖ drücken Jetzt Taste EEPROM drücken Das Telefon bootet anschließend und ist damit neu initialisiert. HS_A51.0 PKI Nbg

141 13 FEHLERSUCHE 13.1 Selbsthilfe bei Störungen Nicht bei jeder Störung muß es sich tatsächlich um einen Defekt an Ihrem 15-kHz ISDN Telefon handeln. Sie sparen möglicherweise Zeit und Geld, wenn Sie einfache Fehlerursachen selbst beheben können. Die folgenden Hinweise sollen Ihnen dabei helfen. Falls es Ihnen nicht möglich ist, die Fehlerursache zu erkennen und zu beheben, wenden Sie sich bitte an Ihren Servicetechniker Fehlermeldungen Beim Betrieb des 15-kHz ISDN-Telefon können folgende Fehlermeldungen auf dem Display angezeigt werden: Bitte Audiobox prüfen TelBuch Program In diesem Fall ist zu prüfen, ob das Steckernetzteil richtig eingesteckt ist

142 1 3 F E H L E R S U C H E 13.3 Allgemeine Fehler Kein Wählton: Ist der Gabelschalter (ABSCHNITT 6.8) außer Betrieb? Überprüfen Sie, ob der Stecker fest in der S 0 -Steckdose eingesteckt ist. Ist dies der Fall so liegt ein Fehler in der Vermittlung vor. Telefonhörer funktioniert nicht: Audioschnittstelle ist eingeschaltet. Ist der Gabelschalter (ABSCHNITT 6.8) außer Betrieb? Keine Anzeige im Display und kein Wählton: Schließen Sie das mitgelieferte Steckernetzteil an oder stekken Sie Ihr 15-kHz ISDN Telefon an einer anderen S 0 -Steckdose ein. Ist es jetzt betriebsbereit, liegt eventuell ein Fehler in der Telefonsteckdose oder im Innenleitungsnetz vor, bzw. das Netzterminal (NTBA) der Telekom ist defekt. Hinweis Vorsicht Datenverlust! Durch das Abziehen des Telefons vom S 0 -Bus verlieren Sie die Daten aus der Anruferliste, der Wahlwiederholliste und die Gebührenzählerstände. Überprüfen Sie den einwandfreien Sitz der Stecker des Netzadapters, falls Ihr 15-kHz ISDN Telefon nicht durch das ISDN-Netz mit Strom versorgt wird. Keine Anzeige der Rufnummer im Display: Ist die Rufnummernunterdrückung aktiviert (s. ABSCHNITT 6.4)? Datumsanzeige nicht sichtbar: Heben Sie kurz den Hörer ab und legen ihn wieder auf. HS_A51.0 Die Anzeige wird neu aufgebaut. PKI Nbg

143 Verbindungen werden unterbrochen: An einen Anschluß können zwar 8 Geräte angeschlossen werden, doch werden nur höchstens 4 davon leitungsgespeist, bei sehr langen Anschlußleitungen nur 3. Haben Sie mehr als 4 (3) Geräte ohne eigene Stromversorgung angeschlossen? Falls ja, können Sie an der Buchse 21 ein externes Steckernetzteil anschließen. Bitte verwenden Sie nur dieses Netzteil. Bei Tastendruck keine Reaktion: Überprüfen Sie, ob sich eine Taste verklemmt hat und nicht in die Ausgangsposition zurückgekehrt ist. Eine Funktion läßt sich nicht nutzen: Überprüfen Sie die Merkmalliste (ABSCHNITT 6.1) und die Einstellung des Sperrschlosses (KAPITEL 7). Wiederholen Sie die Eingabe. Bedienungsfehler werden gegebenenfalls im Display und mit Hinweiston signalisiert. Einige Betriebsmöglichkeiten müssen Ihrem Apparat in der Telekommunikationsanlage zugeordnet werden (Berechtigungen), andere in der ISDN-Vermittlungsstelle der Telekom eingerichtet worden sein. Bestimmte Leistungsmerkmale können Sie nur dann aktivieren, wenn in der Telekommunikationsanlage der zugehörige Softwarestand eingesetzt ist. Bitte wenden Sie sich in Zweifelsfällen an Ihren Servicetechniker. Keine Rufnummernwahl möglich: Ist die Benutzung des 15-kHz ISDN Telefons durch die Einstellung des Sperrschlosses und eine Wahlsperre eingeschränkt (s. KAPITEL 7)? Audiosignal ist stark verzerrt. Eingangspegel zu hoch. Prüfen Sie den Audiopegel mit der beiliegenden PC Windows Software 1 4 3

144 1 3 F E H L E R S U C H E Das Telefon läßt sich nicht in den 7-kHz/15-kHz Modus schalten bzw. es schaltet nach einigen Sekunden wieder zurück in den normalen Telefon-Modus: Unterstellbox ist nicht akiviert. Prüfen sie das Steckernetzteil. Beim Betätigen der Modus-Taste erscheint die Meldung: Bitte auflegen Der Serviceindikator Daten ist möglicherweise von der Vermittlung nicht freigegeben. Sie hören bei einem Anruf keinen Rufton Überprüfen Sie, ob Ruhe vor dem Telefon aktiviert ist (s. ABSCHNITT 6.2). Kommende Rufe werden dann nur blinkend im Display angezeigt Sonstige Fehler: Weist Ihr Apparat ein offensichtlich fehlerhaftes Verhalten auf, das durch keine bisher genannte Maßnahme behoben werden kann, können Sie das 15-kHz ISDN Telefon zurücksetzen, indem Sie 10 Sekunden lang die Umschalte- und die Mikrofontaste gleichzeitig drücken (Reset) oder den Stecker der Telefonschnur kurz abziehen und wieder einstecken. Hinweis Vorsicht Datenverlust! Durch das Rücksetzen verlieren Sie die Daten aus der Anruferliste und der Wahlwiederholliste. HS_A51.0 PKI Nbg

145 14 ISDN-LEISTUNGSMERKMALE 14.1 Übersicht der möglichen Leistungsmerkmale TABELLE 14.1 D-KANAL-LEISTUNGSMERKMALE Leistungsmerkmal Rufnummernanzeige Rückfrage Makeln Umlegen im Telefonmodus Anklopfer (ansehen, abweisen, annehmen) MSN (Multiple Subscriber Number) Subadressing abgehend Parken Rufnummernindentifizierung (Fangen) Trennen Rufweiterschaltung 1 4 5

146 1 4 I S D N - L e i s t u n g s m e r k m a l e HS_A51.0 PKI Nbg

147 15 SCHNITTSTELLEN Das 15-kHz ISDN Telefon bietet eine S 0 -Schnittstelle zur Anbindung an das ISDN-Netz. Zum Anschluß von handelsüblichen Audioendgeräten ist eine analoge Schnittstelle mit einstellbaren Pegeln (über Software) vorhanden. Neben einem Fernbedienungsanschluß zur Rufsignalisierung, Rufannahme und zur Aktivierung der analogen Audioschnittstelle verfügt das Gerät über eine PC-Schnittstelle zur Konfiguration und eine Daten-Schnittstelle zur Übertragung von Zusatzinformationen S 0 -Bus Der S 0 -Bus ist am Telefon mechanisch als Western-Buchse ausgeführt (siehe Schnelleinstieg). Dem Gerät ist ein Verbindungskabel mit beidseitig angeschlossenen Western-Stecker beigefügt (siehe dazu auch KAPITEL 2.3). Typ: Western-Stecker 8polig Steckerbelegung Leitungsanschluß: Anschluß 1: Anschluß 2: frei frei Anschluß 3: Tx Anschluß 4: Rx Anschluß 5: Rx Anschluß 6: Tx Anschluß 7: frei Anschluß 8: frei 1 4 7

148 1 5 S C H N I T T S T E L L E N 15.2 Audioschnittstelle Die Audioschnittstelle ermöglicht den Anschluß von Audioendgeräten (siehe dazu auch KAPITEL 2.5). Die Schnittstelle bietet folgende Anschlußmöglichkeiten: (1) Unsymmetrischer Ausgang für linken und rechten Kanal mit R aus < 50 Ω Nennpegel: 0 dbu Übersteuerungsreserve: 6 db Pegelbereich: -9 dbu...+9 dbu (per Software einstellbar) (2) Unsymmetrischer Eingang mit R ein > 10 kω Nennpegel: 0 dbu Übersteuerungsreserve: 6 db Pegelbereich: -9 dbu...+9 dbu (per Software einstellbar) (3) Zusätzlich wird eine +12-V-Ausgangsspannung (über Schmelzsicherung) angeboten. Die abgenommene Leistung darf 5W nicht überschreiten. Typ: Dupont Latch N Lock 6polig Frontansicht des Steckers am Gehäuse, Farbkodierung des beigelegten Audiokabels Pinbelegung Audioschnittstelle: Anschluß 4: Audioausgang links orange Anschluß 5: Audioausgang rechts grün Anschluß 6: +12V max. 0,5A weiß Anschluß 7: AGND blau Anschluß 8: Audioeingang links rot Anschluß 9: Audioeingang rechts schwarz HS_A51.0 PKI Nbg

149 15.3 Fernbedienungsanschluß Der Fernbedienungsanschluß ist als 7-polige Cinch-Buchse ausgeführt. Über diese Schnittstelle sind folgende Funktionen über sogenannte Telekom-Switchs steuerbar bzw. abfragbar (siehe dazu auch KAPITEL 2.6): Hinweis Der maximale Strom, der über den Telekom-Switch fließen darf, sollte 0.4A nicht überschreiten. Ankommender Ruf (Relais wird periodisch geöffnet und geschlossen). Während der Verbindung ist das Relais permanent geschlossen. Ruf annehmen (Schalteranschluß) Audioquelle, -senke umschalten (Audioschnittstelle Telefonhörer). Bitte beachten Sie, daß bei Umschaltung der Audioquelle über den Fernsteuereingang die LED in der Taste AUDIO nicht angesteuert wird. Frontansicht der Buchse am Gerät: Pin 1 + 2: Schaltausgang: Ankommender Ruf 4 3 Pin 3 + 4: Schalteingang: Ruf annehmen 2 1 Pin 5 + 6: Schalteingang: Audio umschalten Farbkodierung des beigelegten Fernbedienungskabels (Änderungen vorbehalten): Pin 1 rot Ausgang Pin 2 gelb Ausgang Pin 3 braun Masse Pin 4 grün Eingang Pin 5 schwarz Masse Pin 6 violett Eingang Pin 7 blau nicht belegt Schirm 1 4 9

150 1 5 S C H N I T T S T E L L E N 15.4 PC-Schnittstelle CONTROL Die PC-Schnittstelle CONTROL ist als 8-polige Cinch-Buchse ausgeführt. Frontansicht der Buchse am Gerät: Pinbelegung PC-Schnittstelle CON- TROL: Pin 1 frei Pin 2 frei Pin 3 frei Pin 4 GND 2 1 Pin 5 Pin 6 frei frei Pin 7 RX Data Pin 8 TX Data Das beiliegende Kabel kann sowohl für die Steuerung vom PC als auch für die transparente Datenübertragung verwendet werden. HS_A51.0 PKI Nbg

151 15.5 Datenschnittstelle DATA Die PC-Schnittstelle DATA ist als 8-polige Cinch-Buchse ausgeführt. Frontansicht der Buchse am Gerät: Pinbelegung PC-Schnittstelle CON- TROL: Pin 1 frei Pin 2 frei Pin 3 frei Pin 4 GND 2 1 Pin 5 Pin 6 frei frei Pin 7 RX Data Pin 8 TX Data Das beiliegende Kabel kann sowohl für die transparente Datenübertragung als auch für die Steuerung vom PC verwendet werden

152 1 5 S C H N I T T S T E L L E N HS_A51.0 PKI Nbg

153 16 OPTION: STEREO- SYMMETRIEADAPTER Um die Vorteile einer symmetrischen Übertragung der Audiosignale vom Audiogerät zum 15-kHz ISDN Telefon nutzen zu können, ist es notwendig eine Umsetzung der unsymmetrischen Audiosignale in symmetrische vorzunehmen. Ein zusätzlich lieferbarer Stereo-Symmetrieadapter (Bestellnummer ) nimmt diese Umsetzung vor, und bietet neben einer galvanischen Trennung der zu koppelnden Geräte professionelle XLR-Buchsen. Bei dem Symmetrieadapter beträgt die Eingangsimpedanz: Rein > 25 kω oder Rein > 600 Ω (konfigurierbar) Die Ausgangsimpedanz ist immer niederohmig. Zusätzlich kann eine Mittenerdung eingestellt werden. BILD 16.1 Konfiguration des Symmetrieadapters Eingangsimpedanz und Mittenerdung Mittenerdung Ausgang 1 5 3

154 1 6 O p t i o n : S t e r e o - S y m m e t r i e a d a p t e r Die Steckbrücken müssen jeweils für den rechten und linken Kanal konfiguriert werden. BILD 16.2 Steckbrücken-Einstellungen 600 Ω Ein Eingang 25kΩ Impedanz Aus Mittenerdung Ein Ausgang Aus Mittenerdung HS_A51.0 PKI Nbg

155 16.1 Verwendung des alten Mono-Symmetrieadapters Der alte Mono-Symmetriadapter kann selbstverständlich weiterhin verwendet werden, wenn Sie lediglich Mono-Übertragungen machen wollen. Hierzu muß jedoch ein einfacher Umbau im Symmetrieadapter, wie im BILD 16.3 beschrieben, erfolgen. Beachten Sie auch die korrekte Programmierung der Betriebsart des Telefons (siehe Kapitel 11.5 Betriebsarten des Telefons (Seite 132))

156 1 6 O p t i o n : S t e r e o - S y m m e t r i e a d a p t e r BILD 16.3 Mono-Symmetrieadapter Anschluß auf Masse (AGND) legen Widerstand entfernen TABELLE 16.1 Pinbelegung der Audioschnittstelle (KAPITEL 15.2) Alte Pinbelegung Neue Pinbelegung Pin 4: symm. Ausgang A Pin 4: unsym. Ausgang links Pin 5: symm. Ausgang B a Pin 5: unsym. Ausgang rechts Pin 6: +12V Steuerspannung Pin 6: +12V max. 0,5A Pin 7: AGND Pin 7: AGND Pin 8: unsym. Ausgang Pin 8: unsym. Eingang links (wird beim Symm.-adapter nicht genutzt) a Pin 9: unsym. Eingang Pin 9: unsym. Eingang rechts a grau schattierte Pins können nicht genutzt werden HS_A51.0 PKI Nbg

157 17 OPTION: 15-KHZ REPORTER Zusätzlich zum 15-kHz ISDN Telefon ist als Option der 15-kHz Reporter ein Mikrofon-/Kopfhörerverstärker unter der Bestellnummer erhältlich. Der 15-kHz Reporter - ein sehr einfach zu bedienendes Audiomischpult - ergänzt das 15-kHz ISDN Telefon zu einer funktionellen Reportageeinheit. Als Option kann ein Stereo Studio-Headset geliefert werden, womit Reportagen in bester Audioqualität (15-kHz Bandbreite) gewährleistet werden. Für Co-Kommentatoren besteht die Möglichkeit, ein weiteres Headset sowie ein zusätzliches externes Mikrofon anzuschließen. Für den Anschluß einer externen Audioquelle steht ein analoger Audioein-/-ausgang zur Verfügung. Der 15-kHz Reporter mischt alle angeschlossenen Mikrofoneingänge sowie den analogen Audioeingang zusammen. Das Summensignal kann dann über das 15-kHz ISDN Telefon in hervorragender Qualität zum Studio übertragen werden. In Rückrichtung empfängt der Reporter Kommandos vom Studio in 7-kHz Sprachqualität. Jeder Mikrofoneingang kann separat über Pegelsteller eingestellt werden und so der Lautstärke des Sprechers angepaßt werden. Der integrierte Limiter verhindert ein Übersteuern des Audiosignals, wodurch Verzerrungen vermieden werden. Für die Lautstärkeeinstellung der Kopfhörer steht jeweils ein eigener Pegelsteller zur Verfügung. Zur Kontrolle des ankommenden und abgehgenden Signals wird der Audiopegel für Sende- und Empfangsrichtung getrennt über eine LED- Pegelaussteuerung angezeigt. Um ein schnelles Abschalten der Audioeingänge zu ermöglichen, steht für jeden Eingang eine separate Mute-Taste zur Verfügung. Die Funktionstaste Kommando (CMD) gestattet eine lokale Kommunikation zwischen zwei moderierenden Reportern. Diese Kommandosignale werden dabei nicht an das Studio übertragen. Für eine lokale Beschallung kann mittels der Funktionstaste CMD/Line 1 5 7

158 1 7 O p t i o n : k H z R e p o r t e r ausgewählt werden, ob das Rücksignal des Studios oder das Sendesignal zum Studio auf dem Line-Ausgang zu hören ist. Der 15-kHz Reporter wurde den Abmessungen des 15-kHz ISDN Telefon angepaßt, so daß ein funktionelles Bedienpult entsteht. Die Reportage-Einheit ist auch als Koffer-Version verfügbar. BILD kHz Reporter und Reportagekoffer HS_A51.0 PKI Nbg

Bedienungsanleitung Telefon Integral TE 11 angeschlossen an Anlagen Integral 3 / 33

Bedienungsanleitung Telefon Integral TE 11 angeschlossen an Anlagen Integral 3 / 33 Bedienungsanleitung Telefon Integral TE angeschlossen an Anlagen Integral 3 / 33 Snr. 4.998.009.399. Stand 02/98. I.3: SW V09 / I.33: Anl.SW E04 App.SW E5 Bedienungsanleitung TE Übersicht TE 4 feste Funktionstasten

Mehr

Kurzanleitung Mitel 6863i Die wichtigsten Funktionen im Überblick März 2016

Kurzanleitung Mitel 6863i Die wichtigsten Funktionen im Überblick März 2016 Kurzanleitung Mitel 6863i Die wichtigsten Funktionen im Überblick März 2016 Bedienelemente Mitel 6863i 2 /19 1. Hörer des 6863i 2. Qualitätslautsprecher 3. Anzeige für neue Nachrichten 4. Navigationstasten/Auswahltaste

Mehr

Kurzanleitung Mitel 6869i Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Kurzanleitung Mitel 6869i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Kurzanleitung Mitel 6869i Die wichtigsten Funktionen im Überblick 01.06.2015 Bedienelemente Mitel 6869i 2 /19 1. Hörer des 6869i 2. Qualitätslautsprecher 3. Anzeige für neue Nachrichten 4. Taste Beenden

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6757i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6757i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6757i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6757i 2/20 1. Trennen 2. Konferenzschaltung 3. Weiterleiten vom Gespräch 4. Ende 5. Einstellungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Hotel-Telefon

Bedienungsanleitung. Hotel-Telefon Bedienungsanleitung Hotel-Telefon Sicherheitshinweise Das Telefon dient dem Telefonieren innerhalb eines Telefonnetzes. Jede andere Verwendung gilt als nicht bestimmungsgemäß und kann zum Verlust der Gewährleistung

Mehr

Komfortelefon. Bedienungsanleitung. AGFEO T15 Komfortelefon

Komfortelefon. Bedienungsanleitung. AGFEO T15 Komfortelefon Komfortelefon Bedienungsanleitung AGFEO T15 Komfortelefon Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Verpackungsinhalt... 3 Die Bedienelemente des T 15... 3 Die Tasten des AGFEO T 15... 4 Die Tasten des

Mehr

Kurzanleitung Panasonic SIP-DECT 111/ 121/131 Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / Januar 2013

Kurzanleitung Panasonic SIP-DECT 111/ 121/131 Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / Januar 2013 Kurzanleitung Panasonic SIP-DECT 111/ 121/131 Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / Januar 2013 Bedienelemente Mobilteil 2/18 1. Anzeige Rufton/Laden 2. Sprechen/Freisprechen/Lauthören

Mehr

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 In dieser Dokumentation sind bereits die zukünftigen Leistungsmerkmale der Version 3 beschrieben. Bitte kontrollieren Sie auf dem Typenschild auf der Unterseite des

Mehr

Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter

Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter www.philips.com/welcome SE650 SE655 Kurzbedienungsanleitung 1 Anschließen 2 Installieren 3 Genießen Inhalt der Verpackung Basisstation ODER Mobilteil

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG für digitale Apparate an der Universität Innsbruck TK 93

BEDIENUNGSANLEITUNG für digitale Apparate an der Universität Innsbruck TK 93 BEDIENUNGSANLEITUNG für digitale Apparate an der Universität Innsbruck TK 93 WIE TELEFONIERE ICH INTERN / EXTERN 1. WAHL BEI ABGEHOBENEM HÖRER: Sie heben den Hörer ab, drücken 0+Pincode für die Freileitung

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. basic. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. basic. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E basic Hicom 300 Bedienfeld optiset E basic 1) 4) 2) + 3) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 * 0 # 5) 1) Hörer 2) Lautsprecher für Rufton, Lauthören 3) Tasten für Telefoneinstellungen

Mehr

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen!

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Herausgeber: Deutsche Telekom AG Änderungen vorbehalten. Bestellnummer: 005 7448

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

e-fon PRO Cloud-basierte Internet Telefonie mit Aastra/MITEL 6863i / 6865i / 6867i / 6869i Bedienungsanleitung Version mn

e-fon PRO Cloud-basierte Internet Telefonie mit Aastra/MITEL 6863i / 6865i / 6867i / 6869i Bedienungsanleitung Version mn e-fon PRO Cloud-basierte Internet Telefonie mit Aastra/MITEL 6863i / 6865i / 6867i / 6869i Bedienungsanleitung Version 20160219 mn Seite 1 1 Übersicht Aastra / Mitel 6863i Aastra / Mitel 6865i 1 Hörer

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Kurzanleitung Panasonic KX-TGP600CEB Die wichtigsten Funktionen im Überblick März 2016

Kurzanleitung Panasonic KX-TGP600CEB Die wichtigsten Funktionen im Überblick März 2016 Kurzanleitung Panasonic KX-TGP600CEB Die wichtigsten Funktionen im Überblick März 2016 Bedienelemente Mobilteil 2 /18 1. Ladeanzeige/Klingelanzeige/Nachrichtenanzeige 2. Lautsprecher 1 3. (Gespräch) /

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Konfigurieren einer Net2 Eintrag-Monitor

Konfigurieren einer Net2 Eintrag-Monitor Konfigurieren einer Eintrag-Monitor Übersicht Der Entry Monitor ist ein Audio-/ Videomonitor für die Kommunikation mit Besuchern per Sprechanlage. Das Gerät wird über Ethernet (PoE) mit Strom versorgt,

Mehr

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht Gigaset DE410 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-aste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten Leuchtanzeigen

Mehr

Bedienungsanleitung. Übersicht Openstage 40 Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen. OpenStage 40 und 60.

Bedienungsanleitung. Übersicht Openstage 40 Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen. OpenStage 40 und 60. Bedienungsanleitung OpenStage 40 und 60 Customer Training Services 1 Übersicht Openstage 40 Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen Grafik -Display Rufanzeige Hörer Frei programmierbare

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G)

Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G) Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G) Stand: Juni 2014 Punkt Überschrift Seite 1. Aufstellort des Telefons 2 2. Eigenschaften 2 3. Bedienoberfläche 2 4. Tastenfeld 3 5. Display 4 6. Wichtige Bedienelemente

Mehr

Inhaltsverzeichnis Version 101. Seite

Inhaltsverzeichnis Version 101. Seite Bedienungsanleitung Profiset 10 1 Inhaltsverzeichnis Version 101 Der Telefonapparat 2 1. Einleitung 2 2. Das Tastenfeld 2 3. Die Sondertasten Stern und Raute 3 4. Die Wahlwiederholungstaste 3 5. Die Signaltaste

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

um ein Gespräch gemeinsam zu hören um einen Gesprächspartner anzurufen oder einen Anruf entgegenzunehmen, ohne den Hörer abzunehmen

um ein Gespräch gemeinsam zu hören um einen Gesprächspartner anzurufen oder einen Anruf entgegenzunehmen, ohne den Hörer abzunehmen ENTDECKEN SIE IHR TELEFON 2 4 3 i 5 10 9 1 Audiotasten um die Lautstärke des Lautsprechers oder des Hörers zu verringern 1 6 7 8 Lautsprecher: um ein Gespräch gemeinsam zu hören um die Lautstärke des Lautsprechers

Mehr

Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter

Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter www.philips.com/welcome CD250 CD255 SE250 SE255 Kurzbedienungsanleitung 1 Anschließen 2 Installieren 3 Genießen Lieferumfang Basisstation ODER

Mehr

Ergänzende Hinweise zur Konfiguration per Telefon und Bedienung von Teledat USB 2 a/b

Ergänzende Hinweise zur Konfiguration per Telefon und Bedienung von Teledat USB 2 a/b Ergänzende Hinweise zur Konfiguration per Telefon und Bedienung von Teledat USB 2 a/b 1 Symbole Verwendete Symbole N O P M Q C D 0...9 Telefonhörer abheben Telefonhörer auflegen Gespräch führen Rufnummer

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT/NT340 Serie Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der

Mehr

SNOM 370 Kurzanleitung. Benutzen Sie die Navigationstasten, um in den Telefonmenüs zu blättern und Bedienvorgänge zu bestätigen oder abzubrechen.

SNOM 370 Kurzanleitung. Benutzen Sie die Navigationstasten, um in den Telefonmenüs zu blättern und Bedienvorgänge zu bestätigen oder abzubrechen. Navigationstasten Benutzen Sie die Navigationstasten, um in den Telefonmenüs zu blättern und Bedienvorgänge zu bestätigen oder abzubrechen. Annahme eingehender Anrufe Hörermodus: Heben Sie den Hörer ab

Mehr

um ein Gespräch gemeinsam zu hören Anrufen oder antworten, ohne den Hörer abzunehmen

um ein Gespräch gemeinsam zu hören Anrufen oder antworten, ohne den Hörer abzunehmen ENTDECKEN SIE IHR TELEFON 2 4 3 i 5 10 9 1 Audiotasten Lautstärke des Lautsprechers oder des Hörers verringern 1 6 7 8 Lautsprecher: um ein Gespräch gemeinsam zu hören Freisprechen: Anrufen oder antworten,

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6753i 2/20 1. Ende 2. Einstellungen 7 6 3. Halten 4. Wahlwiederholung 5. Lautstärke 6. Mitteilungs-LED

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

IP Video-Hausstation

IP Video-Hausstation RITTO IP Video-Hausstation Art.-Nr. 1 9555 70 Bedienung 02/2011 / Id.-Nr. 400 235 892 Die Bedienung der IP Video-Hausstation erfolgt mit den Tasten und menügesteuert über das Display. Bestimmte Funktionen

Mehr

Analoges Telefon Integral TE 11

Analoges Telefon Integral TE 11 Wir entwickeln Vorsprung. Analoges Telefon Integral TE Für ISDN-Telekommunikationsanlagen Integral Bedienungsanleitung 4.999.45.24. 3/5. I.5/I.3 SW E6 I33 E5-25 Bedienungsanleitung TE Wichtige Hinweise

Mehr

Integral T3 Call Center

Integral T3 Call Center Integral T3 Call Center Integral T3-Comfort/-Classic Bedienungsanleitung 4.999.065.061 - Stand 1/0102 - SW T1.10 Call Center -- Einführung Call Center - Einführung CC für Comfort und Classic Die Displayanzeigen

Mehr

SeCom Excellence Plus. Telefon für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

SeCom Excellence Plus. Telefon für Menschen mit besonderen Bedürfnissen IP Telephony Contact Centers Mobility Services SeCom Excellence Plus Telefon für Menschen mit besonderen Bedürfnissen Bedienungsanleitung Ausgabe für Heimbewohner Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Bedienungsanleitung. MediaSwitch (ab Firmware V1.9) Seite 1 von 16 Version 4.00

Bedienungsanleitung. MediaSwitch (ab Firmware V1.9) Seite 1 von 16 Version 4.00 Bedienungsanleitung MediaSwitch (ab Firmware V1.9) Seite 1 von 16 Version 4.00 Inhaltsverzeichnis EIN / AUS Volume - Programmierung... 3 Umschaltung... 3 Umschaltmodule... 4 Ausgänge... 5 RS232... 5 Bridge...

Mehr

SwyxIt! Handset P280. Design und Funktionalität perfekt kombiniert. Stand: Februar 2013

SwyxIt! Handset P280. Design und Funktionalität perfekt kombiniert. Stand: Februar 2013 Design und Funktionalität perfekt kombiniert Stand: Februar 2013 2000-2013 Swyx. Alle Rechte vorbehalten. Rechtliche Hinweise Bei der Erstellung von SwyxWare und dieser Dokumentation wurde die größtmögliche

Mehr

Ihr Telefon "First" Beschreibung Tasten

Ihr Telefon First Beschreibung Tasten 1 Ihr Telefon "" Hinweis! Wenn der gewünschte Gesprächspartner besetzt ist, hören Sie die Ansage: "Sie können einen automatischen Rückruf einleiten, wählen Sie die Kennziffer *9". Das gilt sowohl für interne

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT670

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT670 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT670 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT670 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Analoge Telefonapparate Leistungsmerkmale

Analoge Telefonapparate Leistungsmerkmale Analoge Telefonapparate Leistungsmerkmale Kurzanleitung vers_2015_02 Seite 1 von 5 Inhalt Leistungsmerkmale... 2 Erläuterung der Symbole in dieser Kurzanleitung... 2 Übersicht... 2 Gespräch umlegen / Gespräch

Mehr

KURZANLEITUNG. Telefonapparat

KURZANLEITUNG. Telefonapparat KURZANLEITUNG Telefonapparat Entdecken Sie Ihr Telefon Display Zeigt auf mehreren Seiten Informationen über Ihren Gesprächspartner oder die bestehende Verbindung an. Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Bedienungsanleitung. sky. Video-Innenstation mit 3,5 Display zur Aufputzmontage, Aluminium eloxiert IVW2220

Bedienungsanleitung. sky. Video-Innenstation mit 3,5 Display zur Aufputzmontage, Aluminium eloxiert IVW2220 Bedienungsanleitung TM sky Video-Innenstation mit 3,5 Display zur Aufputzmontage, Aluminium eloxiert IVW2220 Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Video-Innenstation! Menüsteuertaste AB 3,5" Display Lautsprecher

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Arcor-Easy Box A 400 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme

Arcor-Easy Box A 400 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme Arcor-Easy Box A 400 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme ARC 600001352/1207 (R) Mit dieser Anleitung installieren Sie Ihr Arcor-DSL- und Telefon-Paket an Ihrem vorhandenen T-Com Anschluss. Sie benötigen:

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Business Communications Manager i2002 Internet-Telefon Benutzerkarte

Business Communications Manager i2002 Internet-Telefon Benutzerkarte Artikelnummer P0987201 Ausgabe 02 Business Communications Manager i2002 Internet-Telefon Benutzerkarte Erste Schritte 3 Das i2002 Internet-Telefon für Business Communications Manager bringt Sprache und

Mehr

Bedienungsanleitung KX-DT321

Bedienungsanleitung KX-DT321 Panasonic KX-TDE/NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT321 Persönliche Kurzwahl Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Taste "Kurzwahl/Speichern" drücken

Mehr

BRAVO LCD KOMFORTTELEFON

BRAVO LCD KOMFORTTELEFON BRAVO LCD KOMFORTTELEFON Bedienungsanleitung Eigenschaften 7 Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch, Dänisch, Türkisch. (Standardeinstellung ist Italienisch). Speichert bis zu

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Speech 001. Blumax Speech 001. Bedienungsanleitung - 1 -

Speech 001. Blumax Speech 001. Bedienungsanleitung - 1 - Blumax Speech 001 Bedienungsanleitung - 1 - I. Gerätedetails und Funktionen I-1. Gerätedetails I-2. Funktionen (siehe Bild.1) I-2-1. Ein/Aus Wenn Sie Ein/Aus drücken, können Sie: - das Gerät ein- und ausschalten

Mehr

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Übersicht Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen Tasten Anzeigen Töne LED + Blinkt grün beim Verlassen des Empfangsbereiches + Blinkt rot

Mehr

Anleitung DGTV Fernbedienung

Anleitung DGTV Fernbedienung Anleitung DGTV Fernbedienung Inhaltsverzeichnis: 1. Einstellung der Fernbedienung auf Radio-Frequenz 4 2. Kupplung der Fernbedienung mit dem TV-Gerät 5 2.1 Automatische Suchfunktion 5 2.2 Programmieren

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

Software-Release für die PTCarPhone 5 Serie

Software-Release für die PTCarPhone 5 Serie Software-Release 5.02.08 für die PTCarPhone 5 Serie Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Neue Funktionen... 2 2.1 Interkom im Freisprechmodus... 2 2.2 Extras / Zukaufoptionen... 3 2.3 Versteckter Notruf...

Mehr

Avaya 3720 DECT- Telefon Kurzanleitung

Avaya 3720 DECT- Telefon Kurzanleitung Avaya 3720 DECT- Telefon Kurzanleitung LED Anzeige Softkeys Navigationstaste Annehmen- Taste Sprachmitteilungen Tastensperre und Groß-/ Kleinschreibung Symbole auf dem Display Signalstärke Akkustatus Mikrofon

Mehr

Kurzanleitung snom 370

Kurzanleitung snom 370 Kurzanleitung snom 370 Die folgende Kurzanleitung erleichtert Ihnen die Bedienung Ihres snom-telefons. Die Tastatur Die wichtigsten Tasten Taste Bezeichnung Navigationstaste zur Telefonsteuerung - Ziffern

Mehr

KURZANLEITUNG. Tasche. Kennzifferntabelle Alcatel Office ZUBEHÖR

KURZANLEITUNG. Tasche. Kennzifferntabelle Alcatel Office ZUBEHÖR Tasche ZUBEHÖR Für die Handsets stehen verschiedene Taschenmodelle zur Verfügung. Diese Taschen dienen zum Schutz des Handsets gegen Stöße, Staub, Flüssigkeiten usw. Es wird dringend geraten, diese Taschen

Mehr

Es freut uns, dass Sie sich für ein Swisscom-Produkt entschieden haben.

Es freut uns, dass Sie sich für ein Swisscom-Produkt entschieden haben. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Es freut uns, dass Sie sich für ein Swisscom-Produkt entschieden haben. Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen beim Umgang mit Ihrem Trend P41 helfen. Wir verweisen

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung OpenStage 60 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

Bedienungsanleitung. Digitale Telefonapparate der Telekommunikationsanlage der TU Wien

Bedienungsanleitung. Digitale Telefonapparate der Telekommunikationsanlage der TU Wien Bedienungsanleitung Digitale Telefonapparate der Telekommunikationsanlage der TU Wien Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Gesamtübersicht DIALOG 3213 3 Gesamtübersicht DIALOG 3212 / 3211 4 Zeichenerklärung

Mehr

Mailbox - Ihr Anrufbeantworter im PŸUR-Netz. November 2017

Mailbox - Ihr Anrufbeantworter im PŸUR-Netz. November 2017 Ihr Anrufbeantworter im PŸUR-Netz November 2017 Inhalt 1 Mailbox einrichten 3 1.1 Ersteinrichtung 3 1.2 Ansage ändern 3 1.3 Mailbox ein- bzw. ausschalten 4 1.3.1 Rufumleitung bei besetzt 5 1.3.2 Rufumleitung

Mehr

Gigaset DE310 IP PRO Übersicht

Gigaset DE310 IP PRO Übersicht Gigaset DE310 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 7 Transfertaste Gespräch übergeben 8 Ruhetaste Ruhe vor dem Telefon (DND) 9 Nachrichten-Center Anruf- und Nachrichtenlisten aufrufen 10 Ende-/Zurücktaste

Mehr

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG TECHNISCHER SUPPORT TELEFON +1.800.283.5936 +1.801.974.3760 FAX +1.801.977.0087 EMAIL tech.support@clearone.com MAX IP BEDIENUNGSANLEITUNG CLEARONE-TEILENUMMER

Mehr

Bedienungsanleitung. Abb. 1 Abb. 2

Bedienungsanleitung. Abb. 1 Abb. 2 Bedienungsanleitung IT-SMS 1) Vorbereitung des Tele-Switch: a) Setzen Sie die SIM-Karte in das Gerät ein. (Abb.1) Die PIN-Abfrage der SIM-Karte muss deaktiviert sein. Abb. 1 Abb. 2 b) Erst jetzt den Tele-Switch

Mehr

Verwenden der Bedienerkonsole

Verwenden der Bedienerkonsole In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zur Bedienerkonsole, zum Ändern von Druckereinstellungen und zu den Menüs der Bedienerkonsole. Sie können die meisten Druckereinstellungen in der Software-Anwendung

Mehr

Easy-One. Controller. Bedienungsanleitung. Ab Version Internet:

Easy-One. Controller. Bedienungsanleitung. Ab Version Internet: Controller Bedienungsanleitung Ab Version 1.3 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Inhaltsverzeichnis 1 Gerätebeschreibung und Funktionen... 2 2 Anschluß und DMX Einstellungen... 3 3 Bedienung

Mehr

Damit Sie Ihr neues Telefon in Betrieb nehmen können, sind nur wenige Handgriffe erforderlich.

Damit Sie Ihr neues Telefon in Betrieb nehmen können, sind nur wenige Handgriffe erforderlich. Telefon SIGNO Bedienungsanleitung Einleitung Ihr neues Telefon SIONO ist zunächst einmal ein Telefon wie jedes andere. Sie können damit ganz normal telefonieren, d. h., Sie nehmen den Hörer ab und wählen

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

HanseNet Telekommunikation GmbH Postfach Hamburg

HanseNet Telekommunikation GmbH Postfach Hamburg Telefoniemerkmale HanseNet Telekommunikation GmbH Postfach 60 09 40 22209 Hamburg Verwaltung: Überseering 33 a. 22297 Hamburg Telefon: 040 23726-0 Telefax: 040 23726-3164 E-Mail: info@alice-dsl.de Internet:

Mehr

Bedienungsanleitung ISDN Telefon Integral TE 13 angeschlossen an Anlagen Integral 3 / 33

Bedienungsanleitung ISDN Telefon Integral TE 13 angeschlossen an Anlagen Integral 3 / 33 Bedienungsanleitung ISDN Telefon Integral TE 13 angeschlossen an Anlagen Integral 3 / 33 Snr. 4.998.079.092. Stand 01/00. I.3: SW V09 / I.33: Anl.SW E04 App.SW E5 Übersicht TE 13 LED blinkt bei Anruf,

Mehr

2. Der 7950 Pager. Der 7950 hat 4 Knöpfe

2. Der 7950 Pager. Der 7950 hat 4 Knöpfe 2. Der 7950 Pager 2.1 Los geht s 2.1.1 Gehäuse Der 7950 hat 4 Knöpfe Funktion/Escape Links Rechts Lesen/Auswahl Funktion/Escape- Ermöglicht den Zugang zum Funktionsmenü und das Verlassen Links/Rechts-

Mehr

Chapter 0: Übersicht über das Digital- Tischtelefon 7316E. Chapter 1: Einrichtung des Telefons

Chapter 0: Übersicht über das Digital- Tischtelefon 7316E. Chapter 1: Einrichtung des Telefons 7316E Übersicht Chapter 0: Übersicht über das Digital- Tischtelefon 7316E D Auflegen-Taste Beendet einen aktiven Anruf oder eine aktive Funktion. E Tastenfeld Wird zur Eingabe von Rufnummern und den Zugriff

Mehr

Zusatz-Mobilteil CH 608 Exclusiver Komfort für höchste Ansprüche

Zusatz-Mobilteil CH 608 Exclusiver Komfort für höchste Ansprüche A 3 1 0 0 8 - M1 9 5 0 - B 1 3 1-1 - 1 9 Zusatz-Mobilteil CH 608 Exclusiver Komfort für höchste Ansprüche Avaya GmbH & Co. KG Kleyerstraße 94 60326 Frankfurt am Main T 0 800 266-10 00 infoservice@avaya.com

Mehr

DSL-EasyBox 402 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme

DSL-EasyBox 402 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme DSL-EasyBox 02 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme ARC 60001679/1208 Mit dieser Anleitung installieren Sie Ihren Arcor-Sprache/Internet-Anschluss. Sie benötigen: 1. Lieferumfang Paket Netzteil DSL-EasyBox

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Eumex 302 PC Konfiguration der Nebenstellenanlage per Telefon

Eumex 302 PC Konfiguration der Nebenstellenanlage per Telefon Eumex 302 PC Konfiguration der Nebenstellenanlage per Telefon 1 Rechtliche Hinweise Eumex 302 PC Distribution: Deutsche Telekom AG Support-Telefon: 0180 534 68 68 Update-Server: 0180 525 46 15 (Teledat

Mehr

IP System-Komponenten AUDIO VIDEO. DBM-300 IP Display-Call-Modul. Kurzanleitung Version 1.9. Kommunikation und Sicherheit

IP System-Komponenten AUDIO VIDEO. DBM-300 IP Display-Call-Modul. Kurzanleitung Version 1.9. Kommunikation und Sicherheit System-Komponenten IP IP VIDEO IP Display-Call-Modul Kurzanleitung Version 1.9 Kommunikation und Sicherheit Einführung IP Display-Call-Modul Inhalt Einführung Seite 2 Anschluss und Versorgung Seite 3 Konfiguration

Mehr

Produktbeschreibung Systemendgeräte der KX-DT3xx Serie

Produktbeschreibung Systemendgeräte der KX-DT3xx Serie abc ideas for life Produktbeschreibung Systemendgeräte der KX-DT3xx Serie Stand: 5. September 2008 Inhalt: Systemvoraussetzungen + Kompatibilität.. Seite 2 Informationen zum digitalen Twin-Port (DXDP).

Mehr

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Inhalt 1. Übersicht über das Telefon und Allgemeines 2. Anschluss & Inbetriebnahme des Telefons 3. Anrufe entgegennehmen 4. Anrufe einleiten 5. Optionen während

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Kurzanleitung Festnetztelefonie (IP)/MultiLINE

Kurzanleitung Festnetztelefonie (IP)/MultiLINE Kurzanleitung Festnetztelefonie (IP)/MultiLINE Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Eingehende Anrufe 4 Abgehende Anrufe 5 Anrufumleitungen 5 COMBOX (Anrufbeantworter) 7 Anklopfen 8 Dreierkonferenz 8 Wahlwiederholung

Mehr

TLT 12. TFE Türfreisprecheinheit mit 12er Tastenfeld. Bedienungsanleitung

TLT 12. TFE Türfreisprecheinheit mit 12er Tastenfeld. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Kommunikation+Videosysteme TLT einfache Installation exzellente Akustik TFE Türfreisprecheinheit mit er Tastenfeld Das Tür-Freisprechmodul zum direkten Anschluß an die Telefon-Nebenstellenanlage

Mehr

Bedienungsanleitung HotTel 5 und HotTel 10

Bedienungsanleitung HotTel 5 und HotTel 10 Bedienungsanleitung HotTel 5 und HotTel 10 Die Apparate HotTel 5 und HotTel 10 sind mit der Sicherheitsnorm EN60950, Novellierungen 1 bis 11 konform. Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3

Mehr

Bedienungsanleitung DIALOG 3145

Bedienungsanleitung DIALOG 3145 Bedienungsanleitung DIALOG 3145 Analoger Telefonapparat BEDIENUNGSANLEITUNG 2 Dialog 3145 Bedienungsanleitung DIALOG 3145 Inhaltsverzeichnis Einleitung Einleitung 4 Installation Anschlüsse 4 Tischaufstellung

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Anleitung Mailbox Anrufbeantworter im Netz. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1.2 Ansage ändern

Anleitung Mailbox Anrufbeantworter im Netz. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1.2 Ansage ändern Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Bedienungsanleitung Hilfestellung bei der Einrichtung und Bedienung Ihrer Mailbox für Ihren Telefonanschluss geben. Die Mailbox - Ihr Anrufbeantworter

Mehr

HERSTELLEN VON VERBINDUNGEN

HERSTELLEN VON VERBINDUNGEN HERSTELLEN VON VERBINDUNGEN Das oder Symbol zeigt, dass das Telefon zur Zeit an keinem SIP Server registriert ist. Sie können keine Anrufe tätigen. Das Symbol zeigt, dass das Netzwerkkabel nicht angeschlossen

Mehr

Bedienungsanleitung ISDN-Telefon TM13. Die wichtigsten Funktionen des TM13, angeschlossen an Anlagen Integral I33x/33xE

Bedienungsanleitung ISDN-Telefon TM13. Die wichtigsten Funktionen des TM13, angeschlossen an Anlagen Integral I33x/33xE Bedienungsanleitung ISDN-Telefon TM13 Die wichtigsten Funktionen des TM13, angeschlossen an Anlagen Integral I33x/33xE AEI-Schnittstelle zum Anschließen von Zubehör (Geräteunterseite) Displaytasten frei

Mehr

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Calisto P240 USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4034 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

Bedienungsanleitung DV 300

Bedienungsanleitung DV 300 Bedienungsanleitung DV 300 Inhalt 1. ALLGEMEIN... 2 2 DISPLAY... 2 3 INBETRIEBNAHME DES GERÄTES... 2 3.1 Batterie einlegen / wechseln... 3 3.2 Bedienung... 3 3.3 EIN-/AUS-schalten... 3 3.4 Betriebsfunktionen

Mehr