BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE"

Transkript

1 BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE Diplom Buchhalter Modul 2 Petra WENZL 1/2017 BAND 1 Nr.: 202

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13 BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE Diplom Buchhalter Modul 2 Erklärungsformulare Petra WENZL 1/2017 BAND 1 Nr.: 202

14 BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE Diplom Buchhalter Modul 2 Beispielsammlung Petra WENZL 1/2017 BAND 2 Nr.: 202

15 Beispielsammlung Buchung laufender Geschäftsfälle Modul 2 Petra Wenzl Jänner 2017

16 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Grundzüge der Umsatzsteuer... 1 Beispiel 1 Steuerbare / nicht steuerbare Lieferungen und sonstige Leistungen... 1 Beispiel 2 Steuerbare / nicht steuerbare Lieferungen und sonstige Leistungen... 2 Beispiel 3 Steuerfreie / steuerpflichtige Lieferungen und sonstige Leistungen... 2 Beispiel 4 Steuersätze... 3 Beispiel 5 Bemessungsgrundlage... 5 Beispiel 6 Bemessungsgrundlage... 6 Beispiel 7 Bemessungsgrundlage - Differenzbesteuerung... 6 Beispiel 8 Bemessungsgrundlage - Differenzbesteuerung... 7 Beispiel 9 Entstehen der Steuerschuld... 7 Beispiel 10 Vorsteuerpauschalierung... 8 Beispiel 11 Vorsteuerberichtigung... 9 Beispiel 12 Vorsteuerberichtigung... 9 Beispiel 13 Vorsteueraufteilung... 9 Beispiel 14 Rechnungsbestandteile gem. 11 UStG Beispiel 15 Einfuhr / Ausfuhr Beispiel 16 Einfuhrumsatzsteuer Beispiel 17 innergemeinschaftlicher Erwerb / innergemeinschaftliche Lieferung / Lieferung an Privatpersonen in der EU / Versandhandelsregelung Beispiel 18 Schwellenerwerber Beispiel 19 Schwellenerwerber Beispiel 20 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 21 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 22 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 23 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 24 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 25 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 26 Reihen- und Dreiecksgeschäfte Beispiel 27 Übergang der Steuerschuld Reverse Charge... 15

17 Inhaltsverzeichnis Beispiel 28 Sonstige Leistungen Beispiel 29 Bauleistungen Beispiel 30 Zusammenfassendes Beispiel Beispiel 31 Belegbeispiel Grundzüge der Einkommensteuer Beispiel 32 Unbeschränkte Steuerpflicht Beispiel 33 Unbeschränkte Steuerpflicht Beispiel 34 Die sieben Einkunftsarten Beispiel 35 Abzugsfähigkeit von Ausgaben Beispiel 36 Einkunftsart, Höhe der Einkünfte Beispiel 37 Einkunftsart, Höhe der Einkünfte Beispiel 38 Einkunftsart, Höhe der Einkünfte Beispiel 39 Einkunftsart, Höhe der Einkünfte Beispiel 40 Einkunftsart, Höhe der Einkünfte Beispiel 41 Einkunftsart, Höhe der Einkünfte Beispiel 42 Gewinnfreibetrag Beispiel 43 Gewinnfreibetrag Beispiel 44 Basispauschalierung gem. 17 EStG Beispiel 45 Einkunftsart, Einkommen Beispiel 46 Einkommen Beispiel 47 Einkommen Beispiel 48 Einkommen Beispiel 49 Einkommen Beispiel 50 Einkommen Buchung laufender Geschäftsfälle Einkauf von Vorräten Beispiel 51 Einkauf von Vorräten ohne Auslandsbezug Beispiel 52 Einkauf von Vorräten ohne Auslandsbezug Beispiel 53 Einkauf von Vorräten - Einfuhr Beispiel 54 Einkauf von Vorräten - Einfuhr... 33

18 Inhaltsverzeichnis Beispiel 55 Einkauf von Vorräten - Einfuhr Beispiel 56 Einkauf von Vorräten Einfuhr und ig Erwerb Beispiel 57 Einkauf von Vorräten ig Erwerb Beispiel 58 Einkauf von Vorräten ig Erwerb Beispiel 59 Einkauf von Vorräten - ig Erwerb Beispiel 60 Einkauf von Vorräten Sonderfall: Schwellenerwerber Umsatzerlöse Beispiel 61 Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Beispiel 62 Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Beispiel 63 Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Beispiel 64 Einkauf von Vorräten / Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Beispiel 65 Umsatzerlöse - Export Beispiel 66 Umsatzerlöse Export Beispiel 67 Umsatzerlöse - Export Beispiel 68 Umsatzerlöse ig Lieferung Beispiel 69 Umsatzerlöse ig Lieferung Beispiel 70 Umsatzerlöse ig Lieferung Beispiel 71 Einkauf von Vorräten / Umsatzerlöse mit Auslandsbezug Beispiel 72 Umsatzerlöse Sonderfall: Versandhandel Kommissionsgeschäfte Beispiel 73 Kommissionsgeschäfte Beispiel 74 Kommissionsgeschäfte Teilzahlungsgeschäfte Beispiel 75 Teilzahlungsgeschäfte Beispiel 76 Teilzahlungsgeschäfte Forderungsabschreibung Beispiel 77 Forderungsabschreibung Beispiel 78 Forderungsabschreibung Ausbuchen von Verbindlichkeiten Beispiel 79 Ausbuchen von Verbindlichkeiten... 45

19 Inhaltsverzeichnis Privatentnahmen bzw Eigenverbrauch Beispiel 80 Privatentnahmen bzw Eigenverbrauch Beispiel 81 Privatentnahmen bzw Eigenverbrauch Beispiel 82 Privatentnahmen bzw Eigenverbrauch Beispiel 83 Privatentnahmen bzw Eigenverbrauch Erhaltungs- und Herstellungsaufwand Beispiel 84 Erhaltungs- und Herstellungsaufwand Beispiel 85 Erhaltungs- und Herstellungsaufwand Lohn- und Gehaltsverbuchung Beispiel 86 Lohn- und Gehaltsverbuchung Beispiel 87 Lohn- und Gehaltsverbuchung GSVG-Beiträge Beispiel 88 GSVG-Beiträge Beispiel 89 GSVG-Beiträge Reisekostenvergütung Beispiel 90 Reisekostenvergütung Beispiel 91 Reisekostenvergütung Beispiel 92 Reisekostenvergütung Werbe- und Repräsentationsaufwendungen Beispiel 93 Werbe- und Repräsentationsaufwendungen Beispiel 94 Bewirtung / Reisekostenvergütung Beispiel 95 Bewirtung / Reisekostenvergütung Sonderformen des Rechnungsausgleiches Beispiel 96 Scheck Beispiel 97 Scheck Beispiel 98 Kredit- und Bankomatkarte Beispiel 99 Kredit- und Bankomatkarte Beispiel 100 Kredit- und Bankomatkarte Beispiel 101 Wechsel Beispiel 102 Wechsel... 62

20 Inhaltsverzeichnis Beispiel 103 Wechsel Beispiel 104 Wechsel Beispiel 105 Factoring Beispiel 106 Factoring Bankzinsen und -spesen Beispiel 107 Bankzinsen und -spesen Beispiel 108 Bankzinsen und -spesen Beispiel 109 Bankzinsen und -spesen Steuern und Abgaben Beispiel 110 Steuern und Abgaben Beispiel 111 Steuern und Abgaben Beispiel 112 Steuern und Abgaben Beispiel 113 Steuern und Abgaben Beispiel 114 Steuern und Abgaben Beispiel 115 Steuern und Abgaben Beispiel 116 Steuern und Abgaben Beispiel 117 Steuern und Abgaben Anlagenzugänge Beispiel 118 Kauf Beispiel 119 Kauf Beispiel 120 Kauf Beispiel 121 Geringwertige Vermögensgegenstände Beispiel 122 Geringwertige Vermögensgegenstände Beispiel 123 Kauf und Herstellung Beispiel 124 Herstellung Beispiel 126 Tausch Beispiel 127 Leasing Beispiel 128 Leasing Beispiel 129 Leasing Beispiel 130 Besonderheiten KFZ... 80

21 Inhaltsverzeichnis Anzahlungen Beispiel 131 Anzahlungen Beispiel 132 Anzahlungen Beispiel 133 Anzahlungen Zusammenfassende Beispiele Beispiel 134 Zusammenfassendes Beispiel Beispiel 135 Zusammenfassendes Beispiel Beispiel 136 Zusammenfassendes Beispiel Belegbeispiele Beispiel 137 Belegbeispiel Beispiel 138 Belegbeispiel Anhang... 96

22 Anhang Anhang Beispiel 14 Beispiel 30 Beispiel 31 diverse Rechnungsbelege Umsatzsteuervoranmeldung U30 diverse Rechnungsbelege Beispiel 137 Belege Beispiel 138 Belege 96

23 BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE Diplom Buchhalter Modul 2 Lösungen Petra WENZL 1/2017 BAND 2 Nr.: 202

24 Lösung zur Beispielsammlung Buchung laufender Geschäftsfälle Modul 2 Petra Wenzl Jänner 2017

25 Inhaltsverzeichnis Inhaltverzeichnis Steuerbare / nicht steuerbare Lieferungen und sonstige Leistungen... 1 Steuerbare / nicht steuerbare Lieferungen und sonstige Leistungen... 1 Steuerfreie / steuerpflichtige Lieferungen und sonstige Leistungen... 2 Steuersätze... 3 Bemessungsgrundlage... 4 Bemessungsgrundlage... 7 Bemessungsgrundlage - Differenzbesteuerung... 7 Bemessungsgrundlage - Differenzbesteuerung... 7 Entstehen der Steuerschuld... 8 Vorsteuerpauschalierung... 9 Vorsteuerberichtigung... 9 Vorsteuerberichtigung Vorsteueraufteilung Rechnungsbestandteile gem. 11 UStG Einfuhr / EUSt / Export Einfuhrumsatzsteuer IG Erwerb / IG Lieferung / Lieferung an Privatpersonen in der EU / Versandhandelsregelung Schwellenerwerber Schwellenerwerber Reihen- und Dreiecksgeschäfte Reihen- und Dreiecksgeschäfte Reihen- und Dreiecksgeschäfte Reihen- und Dreiecksgeschäfte Reihen- und Dreiecksgeschäfte... 23

26 Inhaltsverzeichnis Reihen- und Dreiecksgeschäfte Reihen- und Dreiecksgeschäfte Übergang der Steuerschuld Reverse Charge Sonstige Leistungen Bauleistungen Zusammenfassendes Beispiel Belegbeispiel Unbeschränkte Steuerpflicht Unbeschränkte Steuerpflicht Die sieben Einkunftsarten Abzugsfähigkeit von Ausgaben Einkunftsarten, Höhe der Einkünfte Einkunftsarten, Höhe der Einkünfte Einkunftsarten, Höhe der Einkünfte Einkunftsarten, Höhe der Einkünfte Einkunftsarten, Höhe der Einkünfte Einkunftsarten, Höhe der Einkünfte Gewinnfreibetrag Gewinnfreibetrag Basispauschalierung gem. 17 EStG Einkunftsart, Einkommen Einkommen Einkommen Einkommen Einkommen Einkommen... 46

27 Inhaltsverzeichnis Einkauf von Vorräten ohne Auslandsbezug Einkauf von Vorräten ohne Auslandsbezug Einkauf von Vorräten - Einfuhr Einkauf von Vorräten - Einfuhr Einkauf von Vorräten - Einfuhr Einkauf von Vorräten Einfuhr und ig Erwerb Einkauf von Vorräten ig Erwerb Einkauf von Vorräten ig Erwerb Einkauf von Vorräten ig Erwerb Einkauf von Vorräten Sonderfall: Schwellenerwerber Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Einkauf von Vorräten / Umsatzerlöse ohne Auslandsbezug Umsatzerlöse - Export Umsatzerlöse - Export Umsatzerlöse - Export Umsatzerlöse ig Lieferung Umsatzerlöse ig Lieferung Umsatzerlöse ig Lieferung Einkauf von Vorräten / Umsatzerlöse mit Auslandsbezug Umsatzerlöse Sonderfall: Versandhandel Kommissionsgeschäfte Kommissionsgeschäfte Teilzahlungsgeschäfte Teilzahlungsgeschäfte... 66

28 Inhaltsverzeichnis Forderungsabschreibung Forderungsabschreibung Ausbuchen von Verbindlichkeiten Privatentnahmen bzw Eigenverbrauch Entnahmen bzw Eigenverbrauch Entnahmen bzw Eigenverbrauch Entnahmen bzw Eigenverbrauch Erhaltungs- und Herstellungsaufwand Erhaltungs- und Herstellungsaufwand Lohn- und Gehaltsverbuchung Lohn- und Gehaltsverbuchung Verbuchung von GSVG-Beiträgen Verbuchung von GSVG-Beiträgen Reisekostenvergütung Reisekostenvergütung Reisekostenvergütung Werbe- und Repräsentationsaufwendungen Bewirtung / Reisekostenvergütung Bewirtung / Reisekostenvergütung Scheck Scheck Kredit- und Bankomatkarte Kredit- und Bankomatkarte Kredit- und Bankomatkarte Wechsel Wechsel... 81

29 Inhaltsverzeichnis Wechsel Wechsel Factoring Factoring Bankzinsen und -spesen Bankzinsen und -spesen Bankzinsen und -spesen Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Steuern und Abgaben Kauf Kauf Kauf Geringwertige Vermögensgegenstände Geringwertige Vermögensgegenstände Kauf und Herstellung Herstellung Herstellung Tausch Leasing Leasing... 95

30 Inhaltsverzeichnis Leasing Besonderheiten PKW Anzahlungen Anzahlungen Anzahlungen Zusammenfassendes Beispiel Zusammenfassendes Beispiel Zusammenfassendes Beispiel Belegbeispiel Belegbeispiel Anhang

31 Anhang Anhang Beispiel 30 Umsatzsteuervoranmeldung 122

BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE

BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE BUCHUNG LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE Diplom Buchhalter Modul 2 Petra WENZL 9/2016 BAND 1 Nr.: 202 Vorwort der Verfasserin Vorliegendes Skriptum wurde als Vortragsunterlage im Rahmen der Ausbildung zum Diplomierten

Mehr

Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen I

Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen I Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen I Rechtliche Grundlagen Gläubigerschutz Unternehmensrechtliche Bestimmungen Unternehmensgesetzbuch (UGB) Aktiengesetz (AktG) GmbH-Recht (GmbHG) gleichmäßige

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Besteuerung von Leistungsumsätzen. Inhaltsverzeichnis Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 5. Seite

Inhaltsverzeichnis. Besteuerung von Leistungsumsätzen. Inhaltsverzeichnis Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 5. Seite Inhaltsverzeichnis Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 5 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung 1,1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht... 13 1,1.1 Umsatzsteuergesetz 1994... 13 1,1.2 Verordnungen

Mehr

UMSATZSTEUER. Gerhard KOLLMANN. 8/2016 Nr.: 152

UMSATZSTEUER. Gerhard KOLLMANN. 8/2016 Nr.: 152 UMSATZSTEUER Gerhard KOLLMANN 8/2016 Nr.: 152 - 1 - UMSATZSTEUER Schulungsunterlage Stand August 2016, zusammengestellt von HR Inhaltsverzeichnis: 1. ALLGEMEINES UND PRINZIPIEN... 6 2. DIE SYSTEMATIK DES

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Pernt/Berger, HB Einnahmen-Ausgaben-Rechner 3

Inhaltsverzeichnis. Pernt/Berger, HB Einnahmen-Ausgaben-Rechner 3 Vorwort... V Autorenverzeichnis... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII 1. Einführung... 1 1.1. Wann wird man Unternehmer?... 1 1.2. Einkunftsarten... 1 1.2.1. Einkünfte aus Land-

Mehr

DIE UMSATZSTEUER IM ERWEITERTEN BINNENMARKT

DIE UMSATZSTEUER IM ERWEITERTEN BINNENMARKT 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. DIE UMSATZSTEUER IM ERWEITERTEN BINNENMARKT von MMag. Dr. Klaus Hilber

Mehr

Zuordnung der Konten und Buchungsschlüssel zu den Kennziffern der Umsatzsteuer-Voranmeldung. Kontenrahmen 13

Zuordnung der Konten und Buchungsschlüssel zu den Kennziffern der Umsatzsteuer-Voranmeldung. Kontenrahmen 13 Zuordnung der Konten und Buchungsschlüssel zu den Kennziffern der Umsatzsteuer-Voranmeldung Kontenrahmen 13 Inhaltsverzeichnis 1. Zuordnung der Konten... 1 2. Zuordnung der Buchungsschlüssel (Standarderfassung)...

Mehr

Umsatzsteuer Check-Up

Umsatzsteuer Check-Up Umsatzsteuer Check-Up Stand: 12.05.2014 Referent: Dipl.-Fw. Hans-Georg Janzen Steuerberater ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege 33,

Mehr

1. Einführung in das Rechnungswesen Vom Geschäftsfall zur Bilanz... 5

1. Einführung in das Rechnungswesen Vom Geschäftsfall zur Bilanz... 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Einführung in das Rechnungswesen... 1 1.1. Grundlagen des Rechnungswesens... 1 Übung 1... 1 Übung 2... 1 1.2. Gesetzliche Bestimmungen... 2 Übung 3... 2 Übung 4...

Mehr

Fallsammlung Umsatzsteuer

Fallsammlung Umsatzsteuer NWB-Trainingsprogramm Steuern Fallsammlung Umsatzsteuer Von Dipl.-Finanzwirt Wolfgang Bolk Prof. Dr. Arnold Müller Prof. Dr. Hans Nieskens Dozenten an der Fachhochschule für Finanzen, Nordkirchen 6., überarbeitete

Mehr

Überblick der aktuellen Gesetzesänderungen. des Umsatzsteuergesetzes. anhand von Beispielen

Überblick der aktuellen Gesetzesänderungen. des Umsatzsteuergesetzes. anhand von Beispielen Überblick der aktuellen Gesetzesänderungen des Umsatzsteuergesetzes anhand von Beispielen Soll- oder Istbesteuerung Unternehmer A hat im Jahre 2005 einen Gesamtumsatz i. S. des 19 Abs. 3 UStG i. H. von

Mehr

A. Grundriss der Umsatzsteuer und Aufbau der Darstellung... 17

A. Grundriss der Umsatzsteuer und Aufbau der Darstellung... 17 Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 I. Allgemeiner Teil 17 A. Grundriss der Umsatzsteuer und Aufbau der Darstellung... 17 B. Der Unternehmer 23 1. Die Bedeutung des Unternehmerbegriffs 23 2. Die Unternehmerfähigkeit

Mehr

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von.

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Einführung in die österreichische Umsatzsteuer Ein praktisches Lehrbuch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Teil Erläuterungen

Inhaltsverzeichnis. I. Teil Erläuterungen Vorwort zur 3. Auflage I. Teil Erläuterungen A. Einführung in das österreichische Umsatzsteuerrecht 15 I. Grundlagen 15 1. Entwicklung 15 2. Systematik 15 II. Grundzüge 16 1. Territorialer Anwendungsbereich

Mehr

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein 1. Umsatzsteuerpflichtige Tatbestände... 11 1.1 Welche Leistungen unterliegen der Umsatzsteuer?... 11 1.2 Was versteht man unter Eigenverbrauch?... 18 1.3 Einfuhr von

Mehr

1 Buchführung Buchführungspflicht Aufzeichnungspflichten 13

1 Buchführung Buchführungspflicht Aufzeichnungspflichten 13 Inhaltsverzeichnis 1 Buchführung 11 1.1 Buchführungspflicht 12 1.2 Aufzeichnungspflichten 13 1.2.1 Übersicht über die Aufzeichnungspflichten (Auswahl) 13 1.2.2 Aufbewahrungspflichten 13 1.2.3 Verletzung

Mehr

Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen: Inhaltsverzeichnis 5. Inhaltsverzeichnis

Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen: Inhaltsverzeichnis 5. Inhaltsverzeichnis Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen: Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht... 13 1.1.1 Umsatzsteuergesetz 1994... 13 1.1.2 Verordnungen

Mehr

Umsatzsteuerrecht visualisiert

Umsatzsteuerrecht visualisiert Julia Bader / Gabi Meissner / Andreas Wahl / Marina Bobikov / Athanasia Lamari / Isabel Ludwig Umsatzsteuerrecht visualisiert Das deutsche Umsatzsteuerrecht in Übersichten 2015 Schäffer-Poeschel Verlag

Mehr

Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München

Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München I. Vorbemerkungen Zweck der Kleinunternehmerregelung des 19 UStG ist es, im Wesentlichen in Form einer Bagatellgrenze zu einer

Mehr

Themenkonkretisierung - Fachprüfung Bilanzbuchhalter

Themenkonkretisierung - Fachprüfung Bilanzbuchhalter Themenkonkretisierung - Fachprüfung Bilanzbuchhalter 22 Abs. 2,3,6 BibuG - schriftlicher Prüfungsteil Bilanzierung 1. Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Zufluss-/Abflussprinzip und Ausnahmen Verbuchung laufender

Mehr

Inhaltsübersicht 7 INHALTSÜBERSICHT

Inhaltsübersicht 7 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht 7 INHALTSÜBERSICHT VORWORT... 5 1 UStG STEUERBARE UMSÄTZE... 12 PKW-Verkauf: der 30-jährige Irrtum... 12 Weiterverrechnung von PKW-Kosten... 15 Einlage und Verkauf von Anlagegütern...

Mehr

Fallsammlung Umsatzsteuer

Fallsammlung Umsatzsteuer NWB Steuerfachkurs Trainingsprogramm Fallsammlung Umsatzsteuer Von Regierungsdirektor Dipl.-Finanzwirt Wolfgang Bolk Professor Dr. Hans Nieskens Diplom-Finanzwirt Ralf Walkenhorst 10., vollständig überarbeitete

Mehr

Lehrziele für den Unterrichtsgegenstand Rechnungswesen Q.I.B.B. Qualitätsthema 2

Lehrziele für den Unterrichtsgegenstand Rechnungswesen Q.I.B.B. Qualitätsthema 2 Lehrziele für den Unterrichtsgegenstand Rechnungswesen Q.I.B.B. Qualitätsthema 2 Schuljahr 2008/0 Wochenstunden: 3 1. Klasse Buch: Rechnungswesen heute, Trauner Verlag Lehrer/in: MMag. Peter Piff Unterschrift:

Mehr

Besteuerung von Medienberufen

Besteuerung von Medienberufen Reinhard Knauft Rüdiger Schaar Besteuerung von Medienberufen Steuern und Sozialversicherung bei Künstlern GABLER Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Literaturverzeichnis 14 1 Einkommensteuer 15 A. Allgemeines

Mehr

Kleinunternehmer und Umsatzsteuer. HR Mag Alexandra GRAF Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln

Kleinunternehmer und Umsatzsteuer. HR Mag Alexandra GRAF Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln Kleinunternehmer und Umsatzsteuer HR Mag Alexandra GRAF Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln Gesetzliche Grundlagen Art. 281-294 MwSt-RL 2006/112/EG 2 UStG 6 Abs. 1 Z 27 UStG 6 Abs. 3 UStG 11 UStG. 2

Mehr

GRUNDLAGEN UND SYSTEMATIK

GRUNDLAGEN UND SYSTEMATIK GRUNDLAGEN UND SYSTEMATIK Diplom Buchhalter Modul 1 Petra WENZL 9/2016 BAND 1 Nr.: 201 Vorwort der Verfasserin Vorliegendes Skriptum wurde als Vortragsunterlage im Rahmen der Ausbildung zum Diplomierten

Mehr

Lieferung von Gegenständen ohne Beförderung (Grundregel)

Lieferung von Gegenständen ohne Beförderung (Grundregel) 2.2.2. Lieferung von Gegenständen ohne Beförderung (Grundregel) 2.2.2.4. Lieferung von Gegenständen ohne Beförderung im Gemeinschaftsgebiet/Drittland Eingangsrechnung von Lieferanten aus dem Gemeinschaftsgebiet/Drittland

Mehr

5.1 Grundlagen des Steuerrechts erklären Einkommen- und Körperschaftsteuer berechnen Gewerbesteuer berechnen 20

5.1 Grundlagen des Steuerrechts erklären Einkommen- und Körperschaftsteuer berechnen Gewerbesteuer berechnen 20 3.5 Modul 5: Stunden 5.1 Grundlagen des Steuerrechts erklären 20 5.2 Einkommen- und Körperschaftsteuer berechnen 80 5.3 Gewerbesteuer berechnen 20 5.4 Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes anwenden 40

Mehr

Art der Einkünfteermittlung (1)

Art der Einkünfteermittlung (1) Art der Einkünfteermittlung (1) Betriebliche Einkünfte - ermitteln Gewinn - Wertänderungen/Veräußerung von Betriebsvermögen steuerwirksam Möglichkeiten: - Betriebsvermögensvergleich ( 124f BAO bzw 189

Mehr

Bilanzanalyse Monat 06/2010. Bilanz -verdichtet- Bilanz -detailliert- Bewegungsbilanz -verdichtet- Bewegungsbilanz -detailliert-

Bilanzanalyse Monat 06/2010. Bilanz -verdichtet- Bilanz -detailliert- Bewegungsbilanz -verdichtet- Bewegungsbilanz -detailliert- Unternehmensordner i-con 4 Muster Apotheke Apotheker XYZ 12345 Irgendwo Bilanzanalyse Monat 06/2010 Bilanz -verdichtet- Bilanz -detailliert- Bewegungsbilanz -verdichtet- Bewegungsbilanz -detailliert- Das

Mehr

Die UID-Nummer und ihre Bedeutung im Leistungsaustausch

Die UID-Nummer und ihre Bedeutung im Leistungsaustausch Uid2014 15.03.2014 Die UID-Nummer und ihre Bedeutung im Leistungsaustausch Lieferungen und sonstige Leistungen Leistungsaustausch im INLAND dh von Ö-Unternehmer an Ö-Unternehmer Leistender Unternehmer,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 16

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 16 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 16 1 Einführung in die Umsatzsteuer... 17 1.1 Welche Bedeutung hat die Umsatzsteuer?... 18 1.2 Wie ist die Umsatzsteuer in der Europäischen Union

Mehr

Prüfungsfraining '''Steuerlehre

Prüfungsfraining '''Steuerlehre Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prüfungsfraining '''Steuerlehre von OStR, DipL-HdL Oliver Zschenderlein Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium

Mehr

Vorlesungsplan A. Einleitung B. Ausgangsumsätze C. Eingangsumsätze / Vorsteuerabzug (Überblick) D. Besteuerungsverfahren (Überblick)

Vorlesungsplan A. Einleitung B. Ausgangsumsätze C. Eingangsumsätze / Vorsteuerabzug (Überblick) D. Besteuerungsverfahren (Überblick) Christiane Maxminer Vorlesung zum Umsatzsteuerrecht SS 2012 Vorlesungsplan A. Einleitung I. Merkmale der Umsatzsteuer II. Verhältnis des UStG zum Europarecht III. Prüfungsschema Umsatzsteuer B. Ausgangsumsätze

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS HINWEISE ZUM VERMEIDEN VON STEUERNACHTEILEN Verzeichnis der Abkürzungen... 20

INHALTSVERZEICHNIS HINWEISE ZUM VERMEIDEN VON STEUERNACHTEILEN Verzeichnis der Abkürzungen... 20 4 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Seite PRAXISTIPPS ZUM STEUEROPTIMALEN VERMIETEN... 12 HINWEISE ZUM VERMEIDEN VON STEUERNACHTEILEN... 16 Verzeichnis der Abkürzungen... 20 TEIL I EINKOMMENSTEUER

Mehr

Besteuerung der Privatstiftung

Besteuerung der Privatstiftung Besteuerung der Privatstiftung Überblick I Die Stiftung ist eine juristisch selbständige Vermögensmasse ohne Eigentümer, die vom Stifter mit Vermögen ausgestattet ist, um damit einem vom Stifter bestimmten

Mehr

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR)

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR) Reihengeschäfte Definition Ein Gegenstand Mehrere (mindestens zwei) geschäfte Beförderung oder Versendung unmittelbar vom ersten Unternehmer zum letzten Abnehmer 1 Reihengeschäfte Grundsätze (Rz 450 UStR)

Mehr

Änderungen zum Jahreswechsel

Änderungen zum Jahreswechsel Änderungen zum Jahreswechsel Fernand Dupont, Wirtschaftskammer Wien Änderungen zum Jahreswechsel / Fernand Dupont Steuerliche Änderungen 2013 Stabilitätsgesetz 2012 Abgabenänderungsgesetz 2012 Einkommensteuer

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 04

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 04 Kontenrahmenbeschreibung 2008 Finanzbuchführung Auflage 01 08 Auflage 01 08 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11 245 2008-01-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. So arbeiten Sie mit dem Buch. Von der Buchführung zum Jahresabschluss. Grundregeln der doppelten Buchführung

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. So arbeiten Sie mit dem Buch. Von der Buchführung zum Jahresabschluss. Grundregeln der doppelten Buchführung Vorwort So arbeiten Sie mit dem Buch Von der Buchführung zum Jahresabschluss. Grundregeln der doppelten Buchführung.. Buchung im SOLL.. Buchung im (ABEN.. Buchungssatz. Die Gewinnermittlungsarten.. Einnahme-Überschussrechnung..

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Inhaltsverzeichnis Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Aufgaben 1 Grundbegriffe des Steuerrechts...19 01. Ziele der Besteuerung...19 02. Definitionen Steuern, Gebühren,

Mehr

FIBU Demomandant Druck: Seite 1 Kontenzuordnungen Auswertungspositionen

FIBU Demomandant Druck: Seite 1 Kontenzuordnungen Auswertungspositionen FIBU Demomandant Druck 16.07.2007 Seite 1 Kontenzuordnungen en Auswertungstyp Umsatzsteuervoranmeldung K35 UStVA-Kennziffer 35 2407 8192 8507 8597 8613 8815 8835 8909 1717 1759 2405 8195 8197 8340 8410

Mehr

LEITFADEN zur Einstellung von Reverse Charge bei Metall und Schrott

LEITFADEN zur Einstellung von Reverse Charge bei Metall und Schrott LEITFADEN zur Einstellung von Reverse Charge bei Metall und Schrott (berücksichtigt die Rechtslage ab 01.01.2014) Der vorliegende Leitfaden zeigt Ihnen eine Möglichkeit auf, wie Sie die geltende Rechtslage

Mehr

Inhalt. Vorwort...3 Hinweise zur Arbeitsweise und zum Aufbau des Buches...10 Einführung Abschnitt A: Systemlogik der Buchführung

Inhalt. Vorwort...3 Hinweise zur Arbeitsweise und zum Aufbau des Buches...10 Einführung Abschnitt A: Systemlogik der Buchführung Inhalt Vorwort...3 Hinweise zur Arbeitsweise und zum Aufbau des Buches...10 Einführung...12 Abschnitt A: Systemlogik der Buchführung 1. Inventur, Inventar, Bilanz und Kontensystem...15 1.1 Vom Inventar

Mehr

Mehrwertsteuer der EU

Mehrwertsteuer der EU Mehrwertsteuer der EU Die 6., 8. und 13. USt-Richtlinie mit Erläuterungen Von Dr. Wolfram Birkenfeld Richter am Bundesfinanzhof unter Mitwirkung von Dipl.-Finw. Assessor iur. Jürgen Hille 5., überarbeitete

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 03

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 03 Kontenrahmenbeschreibung 2008 Finanzbuchführung Auflage 01 08 Auflage 01 08 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11 244 2008-01-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der

Mehr

Umsatzsteuer. Gesetzliche Änderungen ab TOPIX Informationssysteme AG. Stand

Umsatzsteuer. Gesetzliche Änderungen ab TOPIX Informationssysteme AG. Stand Umsatzsteuer Gesetzliche Änderungen ab 01.01.2010 Stand 29.01.10 TOPIX Informationssysteme AG Gesetzliche Änderungen zur Umsatzsteuer ab 01.01.2010 Sonstige Leistungen gemäß 3a Abs. 2 UStG Es gibt ab 01.01.2010

Mehr

SKR04 Neue Konten 2012:

SKR04 Neue Konten 2012: SKR04 Neue Konten 2012: Nr. Bezeichnung Kontoart Nebenkto Bilanz 450 Transportanlagen und Ähnliches Anlage 1406 X 630 Betriebsausstattung Anlage 1406 X 635 Geschäftsausstattung Anlage 1406 X 803 Anteile

Mehr

Umsatzsteuerliche Gestaltungsmöglichkeiten national und international tätiger deutscher Unternehmer

Umsatzsteuerliche Gestaltungsmöglichkeiten national und international tätiger deutscher Unternehmer Ulrike Spang Umsatzsteuerliche Gestaltungsmöglichkeiten national und international tätiger deutscher Unternehmer Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Umsatzsteuerrecht. Universität Trier 2. Stunde WS 2014/15. Prof. Dr. Henning Tappe

Umsatzsteuerrecht. Universität Trier 2. Stunde WS 2014/15. Prof. Dr. Henning Tappe Umsatzsteuerrecht Universität Trier 2. Stunde Umsatzsteuerrecht 1 C 3 Leitprinzipien und SystemaKk 25» Die Umsatzsteuer als Mehrwertsteuer Umsatzsteuer ist frakkonierte Allphasen- NeOo- Steuer Umsatzsteuer

Mehr

Kompetenzrahmen BH 1+2, BH und BBH

Kompetenzrahmen BH 1+2, BH und BBH Tagesabschluss Monatsabschluss Rohbilanz verbuchen. Ich kann das Tagesgeschäft bzw. den Tagesabschluss verbuchen. Ich kann den Monatsabschluss erstellen. Ich erkenne dabei auftretende Probleme und kann

Mehr

Übungs-Beispiele zur Umsatzsteuer Lösungen, Stand Juli 2016

Übungs-Beispiele zur Umsatzsteuer Lösungen, Stand Juli 2016 Übungs-Beispiele zur Umsatzsteuer Lösungen, Stand Juli 2016 Ohne Gewähr, Irrtümer vorbehalten; Beispiele können sich laufend ändern; Die Rechtslage in anderen Ländern kann abweichen, Lösung jeweils nach

Mehr

EPU Tag l 12. April 2016 l WKS moma Maria Moser

EPU Tag l 12. April 2016 l WKS moma Maria Moser S1 EPU Tag l 12. April 2016 l WKS moma Maria Moser Folie 1 S1 Susanne; 21.02.2016 Kleinunternehmer Grenzen Kleinunternehmer Finanzamt Kleinunternehmer SVA Umsatz bis 30.000, Auswirkung: Von der Umsatzsteuer

Mehr

EPU-Tag l 12. April 2016 l WKS moma - Maria Moser

EPU-Tag l 12. April 2016 l WKS moma - Maria Moser EPU-Tag l 12. April 2016 l WKS moma - Maria Moser Kleinunternehmer Grenzen Kleinunternehmer - Finanzamt Kleinunternehmer - SVA Umsatz bis 30.000,-- Auswirkung: Von der Umsatzsteuer befreit, kein Vorsteuerabzug

Mehr

Modul 2: Rechnungswesen. Herzlich willkommen zur Ausbildung zum geprüften Kundendienstberater Modul 2 Mehrwertsteuer / Leasing

Modul 2: Rechnungswesen. Herzlich willkommen zur Ausbildung zum geprüften Kundendienstberater Modul 2 Mehrwertsteuer / Leasing Herzlich willkommen zur Ausbildung zum geprüften Kundendienstberater Modul 2 Mehrwertsteuer / Leasing Lernziele Die Absolventen kennen und berechnen die MWSt-Sätze im Autogewerbe Erstellen Offerten (unter

Mehr

Buchhaltung I. 1. Einführung. 2. Einführung in das betriebliche Rechnungswesen. 3. Vom Geschäftsfall zur Bilanz. Gliederung Rechnungswesen Online

Buchhaltung I. 1. Einführung. 2. Einführung in das betriebliche Rechnungswesen. 3. Vom Geschäftsfall zur Bilanz. Gliederung Rechnungswesen Online Buchhaltung I 1. Einführung 1.1. Einführungstutorial 1.2. Fachausbildung Buchhaltung mit Blended Learning 1.3. Aufbau des Kurses / Lektionen - Rahmenbedingungen 2. Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

Mehr

Buchungssätze. Bestandskoten. Eröffnung der Konten. Abschluss der Konten

Buchungssätze. Bestandskoten. Eröffnung der Konten. Abschluss der Konten Buchungssätze Bestdskoten 1. Eröffnung der Konten über das Eröffnungsbilzkonto 2. Verbuchung laufender Geschäftsfälle 3. Abschluss der Konten mit dem Schlussbilzkonto Eröffnung der Konten aktive Bestdskoten

Mehr

Steuerberater. Merkblatt. Versandhandelsregelung. Inhalt. Steffen Feiereis

Steuerberater. Merkblatt. Versandhandelsregelung. Inhalt. Steffen Feiereis Steuerberater Steffen Feiereis Merkblatt Versandhandelsregelung Inhalt 1 Allgemeines 2 Wann greift die Versandhandelsregelung? 3 Lieferung an Unternehmer 4 Maßgebliche Lieferschwelle 4.1 Allgemeines 4.2

Mehr

Grundsätze der umsatzsteuerpflichtigen Beurteilung verschiedener Sachverhalte

Grundsätze der umsatzsteuerpflichtigen Beurteilung verschiedener Sachverhalte Humboldt-Universität zu Berlin Haushaltsabteilung Bearbeiterin: Cordula Ahlgrim cordula.ahlgrim@uv.hu-berlin.de ; Tel. 2387 2014-03 Hinweise zur korrekten Beurteilung USt Informationen der Haushaltsabteilung

Mehr

ABLAUFPLANUNG. Nr. Inhalt Literatur Block 1. Grundfragen des Rechnungswesens. Denk et. al. 25 35 Bertl et. al. 4 5

ABLAUFPLANUNG. Nr. Inhalt Literatur Block 1. Grundfragen des Rechnungswesens. Denk et. al. 25 35 Bertl et. al. 4 5 ABLAUFPLANUNG Teil A: Betriebliches Rechnungswesen 1. Grundfragen des Rechnungswesens Grohmann-Steiger et. al. 1 3 2. Betriebliches Rechnungswesen Denk et al. 21 25 3. Stromgrößen im Rechnungswesen (Wertebenen

Mehr

Kompetenzrahmen BH 1+2, BH und BBH

Kompetenzrahmen BH 1+2, BH und BBH Tagesabschluss Monatsabschluss Rohbilanz laufende Ich kann das Tagesgeschäft bzw. den laufenden bearbeiten und Ich kann den dabei auftretende Probleme und kann diese mit Ich kann sämtliche selbständig

Mehr

GRUNDLAGEN UND SYSTEMATIK

GRUNDLAGEN UND SYSTEMATIK GRUNDLAGEN UND SYSTEMATIK Diplom Buchhalter Modul 1 Petra WENZL 1/2015 BAND 1 Nr.: 201 Vorwort der Verfasserin Vorliegendes Skriptum wurde als Vortragsunterlage im Rahmen der Ausbildung zum Diplomierten

Mehr

Steuerrecht im Überblick

Steuerrecht im Überblick Steuerrecht im Überblick Zusammenfassungen und Grafiken von Otto von Campenhausen, Achim Grawert 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Steuerrecht im Überblick von Campenhausen / Grawert schnell

Mehr

MUSTERLÖSUNG ZUR PROBEKLAUSUR

MUSTERLÖSUNG ZUR PROBEKLAUSUR FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF FACHBEREICH WIRTSCHAFT Prof. Dr. Christoph Voos MUSTERLÖSUNG ZUR PROBEKLAUSUR BETRIEBLICHE STEUERLEHRE (TEIL: VEKEHRSTEUERN) Teil A: Multiple Choice. (Core Modul BBA) Hinweis:

Mehr

D Buchungen von Forderungen

D Buchungen von Forderungen D Buchungen von Forderungen 1 Soll- und Istversteuerung Für die monatliche Buchhaltung ist es entscheidend wichtig, ob die Umsatzsteuer bereits mit Rechnungsstellung auf die vereinbarten Entgelte (Kundenforderungen)

Mehr

Umsatzsteuer im Binnenmarkt

Umsatzsteuer im Binnenmarkt Umsatzsteuer im Binnenmarkt Stand: Mai 2015 Referent: Prof. Rolf-Rüdiger Radeisen Steuerberater ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Aigner/Gaedke/Grabner/Tumpel (Hrsg), Das Auto im Steuerrecht 3

Inhaltsverzeichnis VII. Aigner/Gaedke/Grabner/Tumpel (Hrsg), Das Auto im Steuerrecht 3 Vorwort und Einleitung... V Abkürzungsverzeichnis... XV I. Einkommensteuer (Körperschaftsteuer)... 1 A. Grundlagen... 1 1. Betriebsausgaben Werbungskosten Einkünfte... 1 a) Gewinn Überschuss... 1 b) Betriebsausgaben

Mehr

Repetitorium Steuerrecht Umsatzsteuer

Repetitorium Steuerrecht Umsatzsteuer Repetitorium Steuerrecht Umsatzsteuer SS 2007 Dr. in Tanja Danninger Beispiel 1 (Klausur 16.5.03) Die Print-GmbH bestellt bei der XY-GmbH am 16. Jänner 2003 Druckmaschinen um EUR 22.000 und erlegt dabei

Mehr

0 Inhaltsverzeichnis 1

0 Inhaltsverzeichnis 1 1 Umsatzbesteuerung in Österreich, der Schweiz und in Deutschland Erläuterungen und Texte Von Dr. Wolfram Birkenfeld Richter am Bundesfinanzhof a.d. Mag. Dr. Hannes Gurtner Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Mehr

Logistiker - Frühstück

Logistiker - Frühstück www.pwc.de Logistiker - Frühstück Auflösung des Hamburger Freihafens - Möglichkeiten der Fiskalvertretung - Agenda 1. Besonderheiten in der umsatzsteuerrechtlichen Beurteilung bei der Berücksichtigung

Mehr

Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit

Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit Seite 1 von 12 Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit ab 01/2008 Formular für Österreich ab Jänner 2008 Die ab Jänner 2008 gültigen Formulare für die Umsatzsteuervoranmeldung stehen ab der Version

Mehr

Umsatzsteuer im Binnenmarkt

Umsatzsteuer im Binnenmarkt NWB Ratgeber Steuerrecht Umsatzsteuer im Binnenmarkt Von Diplom-Finanzwirt Ralf Sikorski 2. Auflage : ; Verlag Neue Wirtschafts-Briefe v Herne/Berlin Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Der Sprung ins kalte Wasser Vom Konzipienten zum Rechtsanwalt! Wirtschaftliche, steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Überlegungen Vortrag RAA Salzburg am 18. Mai 2011 1 Inhaltsübersicht Wer ist

Mehr

Inhaltsverzeichnis Fallverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1. Gründung

Inhaltsverzeichnis Fallverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1. Gründung Fallverzeichnis... 13 Abbildungsverzeichnis... 17 Tabellenverzeichnis... 21 Abkürzungsverzeichnis... 23 1. Gründung... 27 1.1 Einleitung... 27 1.2 Rechtsformwahl... 27 1.3 Buchführungspflicht... 29 1.4

Mehr

Grundlagen. Buchhaltung und Bilanzmanagement

Grundlagen. Buchhaltung und Bilanzmanagement Grundlagen Buchhaltung und Bilanzmanagement Durchgängiges Fallbeispiel mit Darstellung bilanzpolitischer Entscheidungsauswirkungen auf den Unternehmenserfolg von Susanne Geirhofer Claudia Hebrank 2. Auflage

Mehr

Martin Livonius. Umsatzsteuer- Handbuch

Martin Livonius. Umsatzsteuer- Handbuch Martin Livonius Umsatzsteuer- Handbuch Martin Livonius ist Rechtsanwalt mit Tätigkeitsschwerpunkt Steuerecht. Sein Spezialgebiet sind die indirekten Steuern. Fast neun Jahre verantwortete er den Bereich

Mehr

I. UMSATZSTEUER IM KFZ-HANDEL 1

I. UMSATZSTEUER IM KFZ-HANDEL 1 I. UMSATZSTEUER IM KFZ-HANDEL 1 1. Einführung in das System der Umsatzsteuer 1 1.1 Allgemeines 1 1.2 Die Grundkonzeption der Umsatzsteuer als Mehrwertsteuer 2 1.3 Die steuerbaren Umsätze 4 1.4 Steuerbefreiungen

Mehr

Stoffpläne. Arbeitsgemeinschaft 4.7. (Steuerrecht)

Stoffpläne. Arbeitsgemeinschaft 4.7. (Steuerrecht) Stoffpläne für die Arbeitsgemeinschaft 4.7 (Steuerrecht) Stand: Februar 2007 Stoffplan für die Arbeitsgemeinschaft der Rechtsreferendare (Wahlfachgruppe) Bilanzrecht- und Bilanzsteuerrecht Stand: Februar

Mehr

Vorlage 1 Bilanz und GuV

Vorlage 1 Bilanz und GuV Vorlage 1 Bilanz und GuV Der Jahresabschluss ist die wichtigste und am weitesten verbreitete Form der Ergebnisrechnung. Die grundlegenden Vorschriften zum Jahresabschluss ergeben sich aus 242 HGB. Danach

Mehr

Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVI

Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVI Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVI 1 Einführung in das betriebliche Rechnungswesen... 1 1.1 Begriff des betrieblichen Rechnungswesens... 1 1.2 Aufgaben des betrieblichen

Mehr

Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 ECONECT/hemmer Steuerfachschule GmbH 2014/2015

Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 ECONECT/hemmer Steuerfachschule GmbH 2014/2015 Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 Karteikarten Umsatzsteuer Inhalt 2 A. Übersicht B. Steuerbarkeit C. Steuerbefreiungen D. Bemessungsgrundlagen E. Steuersatz F. Steuerschuld und Steuerschuldverhältnis G. Vorsteuerabzug

Mehr

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Einführung 1. Prüfungsvorbereitung und Prüfungstechnik 19 1.1 Vorbemerkungen 19 1.2 Die schriftliche Prüfung 19 1.3 Mandantenorientierte Sachbearbeitung

Mehr

Übersicht über die Lernfelder, die im Fachbereich Steuerfachangestellte an der Schulze-Delitzsch-Schule unterrichtet werden (Stand 25.01.

Übersicht über die Lernfelder, die im Fachbereich Steuerfachangestellte an der Schulze-Delitzsch-Schule unterrichtet werden (Stand 25.01. Lernfeld 1: Rechtliches Denken und Handeln 1. Halbjahr 4 Wochenstunden Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung Institutionen zur Wahrung arbeitsrechtlicher Ansprüche Individualverträge + Arbeitnehmerschutzgesetze

Mehr

Rechnungsaustellung Umsatzsteuer/Vorsteuer

Rechnungsaustellung Umsatzsteuer/Vorsteuer Rechnungsaustellung Umsatzsteuer/Vorsteuer Buchhaltung für kleine Unternehmen Sindelkova 2012 Inhalt: I. Warenlieferung Deutschland, Österreich 1. Kunde aus Deutschland 2. Kunde aus Österreich II. Warenlieferung

Mehr

Güterverkehr mit Drittländern

Güterverkehr mit Drittländern 1 Für Einführungen aus Drittländern ist Einfuhrumsatzsteuer und in der Regel auch Zoll an die Zollbehörden zu entrichten. Bemessungsgrundlage für den Zollwert ist der Bezugspreis bis zur deutschen Grenze.

Mehr

Ob Werkstattwagen oder Luxusauto

Ob Werkstattwagen oder Luxusauto Ob Werkstattwagen oder Luxusauto Das Dauerthema KFZ systematisch aufbereitet Stand: Mai 2015 Referent: Dipl.-Fw. Christoph Kleine-Rosenstein Oberregierungsrat ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Hinweise für den Leser

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Hinweise für den Leser Inhaltsverzeichnis Vorwort Hinweise für den Leser I III Teil 1 - Einleitung 1 1. Fiskalische Aspekte des Umsatzsteuersystems 1 1.1 Die Vorläufer der heutigen Umsatzsteuer 1 1.2 Die Umsatzsteuer als öffentlich-rechtliche

Mehr

FINANZEN Smart. Weitere Schritte

FINANZEN Smart. Weitere Schritte FINANZEN Smart Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Umsatzsteuer-Voranmeldung... 3 2.1. Übersicht übermittelter Umsatzsteuervoranmeldungen...4 2.2. Import/Export von USt-VA Kontenzuordnungen...4 3. Verprobung...

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 10 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 10 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 10 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 1 Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts 10 Stunden LERNZIEL Die Schüler erwerben einen Überblick über öffentlich-rechtliche

Mehr

BILANZIERUNG INKL. KOSTENRECHNUNG UND BILANZANALYSE. Arbeitsunterlage. Elfriede SCHRAMM Petra WENZL. 1/2016 BAND 1 Nr.: 204

BILANZIERUNG INKL. KOSTENRECHNUNG UND BILANZANALYSE. Arbeitsunterlage. Elfriede SCHRAMM Petra WENZL. 1/2016 BAND 1 Nr.: 204 BILANZIERUNG INKL. KOSTENRECHNUNG UND BILANZANALYSE Arbeitsunterlage Elfriede SCHRAMM Petra WENZL 1/2016 BAND 1 Nr.: 204 ARBEITSUNTERLAGE BILANZIERUNG WP/StB Mag. Dr. Schramm Elfriede LL.M. Jänner 2016

Mehr

Das KFZ im Steuerrecht. Informationsveranstaltung

Das KFZ im Steuerrecht. Informationsveranstaltung Das KFZ im Steuerrecht Informationsveranstaltung Übersicht Normverbrauchsabgabe Differenzbesteuerung Ausfuhrlieferungen Vorsteuerabzug Reparaturen für ausländische Abnehmer Leistungskalkulation Werkstätten

Mehr

ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010

ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010 ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010 Gesetzliche Grundlagen: Ab 2010 sind auf Grund der RL 2008/8/EG in allen EU-Mitgliedstaaten bestimmte sonstige Leistungen in die ZM aufzunehmen.

Mehr

Lösungsskizze zur 4. Klausur im Umsatzsteuerrecht vom Wiss. Mit. Dominik Ortwald

Lösungsskizze zur 4. Klausur im Umsatzsteuerrecht vom Wiss. Mit. Dominik Ortwald Lösungsskizze zur 4. Klausur im Umsatzsteuerrecht vom 24.06.2016 Wiss. Mit. Dominik Ortwald A. Ausgangsumsätze der A-GmbH I. Verkauf der Türschlösser und Überwachung/Erläuterung durch Mitarbeiter an die

Mehr

Steuer- und WirtschaftsKartei. Umsatzsteuer 2010. Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig!

Steuer- und WirtschaftsKartei. Umsatzsteuer 2010. Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig! SWK Steuer- und WirtschaftsKartei 84. Jahrgang / November 2009 Umsatzsteuer 2010 Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig! Von Mag. Susanne Baumann und Dr. Stefan Melhardt

Mehr

Kontenrahmenänderungen 2011/ wegen E-Bilanz

Kontenrahmenänderungen 2011/ wegen E-Bilanz Seite 1 von 5 Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz 1 Grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0060 0210 2 Anteile an verbundenen Unternehmen, Personengesellschaften 0501 0803 3 Anteile an verbundenen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Seite

INHALTSVERZEICHNIS Seite INHALTSVERZEICHNIS 1 Vorwort... 13 2 Die Idee... 15 2.1 Persönliche Voraussetzungen... 15 2.2 Nutzen Ihrer Ideen für mögliche Kunden?... 16 2.3 Finanzierbarkeit... 16 2.4 Öko-Check oder: Was wird sich

Mehr

Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2015 Einnahmenüberschussrechnung - Anlage EÜR

Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2015 Einnahmenüberschussrechnung - Anlage EÜR Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2015 Betriebseinnahmen 4185 Betriebseinnahmen als umsatzst. Kleinunternehmer 6030 401000 11 Betriebseinnahmen als umsatzsteuerlicher

Mehr