Steuerstatistik 2011 Juristische Personen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuerstatistik 2011 Juristische Personen"

Transkript

1 stat.kurzinfo Nr. 9 I Juni 214 I Öffentliche Finanzen I statistik 211 Juristische Personen Pflichtige, Faktoren und n, Jahr Pflichtige Reingewinn Ordentlich besteuerte Kapitalgesellschaften und Genossenschaften Holdinggesellschaften Verwaltungsgesellschaften Vereine und Stiftungen Verteilung der Pflichtigen, Faktoren und einfachen Kantonssteuer nach Bezirken, 211 Jahr Pflichtige Reingewinn Aarau Baden Bremgarten Brugg Kulm Laufenburg Lenzburg Muri Rheinfelden Zofingen Zurzach Kanton Aargau Das Wichtigste in Kürze Im Kanton Aargau sind für das Jahr 211 insgesamt juristische Personen steuerpflichtig. Davon sind 19 9 (78,9 %) ordentlich besteuerte Kapitalgesellschaften und Genossenschaften, 412 (1,6 %) Holdinggesellschaften, 34 (1,3 ) Verwaltungsgesellschaften und (19,3 %) Vereine und Stiftungen. Die einfache Kantonssteuer beträgt für das Jahr 211 insgesamt 349,6 Mio. Franken. Davon entrichten die Kapitalgesellschaften und Genossenschaften 98,2 %. Unterscheidet man bei den verschiedenen Gesellschaftsformen nach der Reingewinn- und, ist folgendes erkennbar: Die gesamte der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften besteht im Jahr 211 zu rund 97 % aus der. Bei den Holdinggesellschaften beträgt dieser Anteil 23 %, bei den Verwaltungsgesellschaften 93 % und bei den Vereinen und Stiftungen 69 %. Die Bezirke Aarau und Baden haben im Jahr 211 zusammen rund 9 65 (38 %) juristische Personen. Zudem entfallen rund 48 % des Reingewinns, 4 % des s sowie rund 48 % der gesamten auf beide Bezirke. Die Bezirke Kulm und Muri hingegen haben rund 3 (12 %) pflichtige, auf die 5 % des Reingewinns, 6 % des s und 5 % der gesamten entfallen.

2 2 I statistik 211 Juristische Personen G1 erträge (inkl. Finanzausgleichszuschlag) der natürlichen und juristischen Personen nach der Verwaltungsrechnung, Einnahmen in Millionen Franken 2'5 2' 1'5 1' juristische Personen natürliche Personen jur. und nat. Personen juristische Personen in % natürliche Personen in % Prozent Entwicklung der einnahmen Der Anteil der n der juristischen Personen beträgt 211 rund 21 %. Der weitaus grösste Anteil der Einnahmen entfällt auf die der natürlichen Personen (79 %). Zwischen 22 und 28 nahmen die erträge der juristischen Personen kontinuierlich zu. Aufgrund der tieferen Besteuerung des Reingewinns und der Anrechnung der Gewinn- an die ab 29 sind die einnahmen 29 und 21 deutlich gesunken. Im Vergleich zu 29 steigen die einnahmen der juristischen Personen im Jahr 211 erstmals wieder an. G2 Verteilung von Reingewinn, und n der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach Wirtschaftszweigen, 211 Prozent Wirtschaftssektoren und -zweige Pflichtige Reingewinn Übrige Dienstleistungen Immobiliengesellschaften Banken, Versicherungen Handel Übrige Industrie, Gewerbe Elektrizität, Gas, Wasser Baugewerbe Maschinen, Apparate, Fahrzeugbau Metallindustrie Chemie Nahrung und Genussmittel Landwirtschaft, Gartenbau, Fortstwirtschaft, Jagd und Fischerei Der erste Wirtschaftssektor (Landwirtschaft) nimmt bei den faktoren (Reingewinn und ) und n den geringsten Stellenwert ein. Der zweite Wirtschaftssektor (Nahrung bis übrige Industrie), dem insgesamt rund 24 % der Pflichtigen angehören, verfügt über einen Anteil zwischen 37 % und 4 % der faktoren und n. Der dritte Wirtschaftssektor (Handel bis übrige Dienstleistungen) umfasst zwar rund 74 % der Pflichtigen, die Anteile der faktoren und n liegen jedoch nur zwischen 6 % und 63 %. G3 Verteilung der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach Reingewinn- und klassen, 211 Reingewinnklassen in 1' Franken 5'+ Verteilung von Reingewinn und 1' 4' ' 4'999 5' 9'999 1' 49'999 5'+ klassen in 1' Franken Grafik 3 stellt die Verteilung der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach den Reingewinn- und klassen dar. Danach haben beispielsweise rund 25 % der Pflichtigen mit einem von weniger als 1 Franken keinen Reingewinn. Andererseits haben rund 2 der Pflichtigen mit einem von 5 Mio. Franken und mehr einen Reingewinn von 5 Mio. Franken und mehr.

3 3 I statistik 211 Juristische Personen G4 Verteilung der faktoren und Kantonssteuer der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach Bezirken, 211 Regionale Aspekte Prozent Aarau Baden Bremgarten Brugg Kulm Laufenburg Lenzburg Muri Rheinfelden Zofingen Pflichtige Reingewinn Zurzach Bei einer Aufteilung der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach Bezirken ergibt sich folgendes Bild: Die Bezirke Baden und Aarau weisen die höchsten Anteile bei Reingewinn, und n auf. Die Bezirke Kulm und Muri weisen bei den faktoren und n die geringsten Anteile auf. Während der Anteil an Pflichtigen im Bezirk Bremgarten (11,9 %) im Vergleich zu Lenzburg (11,5 %) etwas höher ist, sind im Bezirk Bremgarten die Anteile am Reingewinn, sowie an der niedriger als in Lenzburg. Ähnlich verhält es sich bei den Bezirken Zurzach und Muri. G5 Einfache Kantonssteuer der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach Bezirken, 211, in Franken pro Einwohner Franken 1' Aarau Baden Bremgarten Brugg Kulm Laufenburg pro Einwohner Lenzburg Muri Durchschnitt Rheinfelden Zofingen Zurzach Die erträge pro Einwohner sind im Bezirk Baden mit 925 Franken pro Einwohner am höchsten, gefolgt von den Bezirken Zurzach mit 665 Franken und Rheinfelden mit 637 Franken. Danach folgen die Bezirke Aarau, Lenzburg, Brugg und Laufenburg mit einem ertrag zwischen 598 und 41 Franken pro Einwohner. Am geringsten ist der Wert im Bezirk Kulm mit 242 Franken pro Einwohner. Auch die Bezirke Zofingen mit 339 Franken, Bremgarten mit 283 Franken und Muri mit 271 Franken liegen noch deutlich unter dem Durchschnitt von 552 Franken pro Einwohner. G6 Entwicklung der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften, Faktoren und einfachen Kantonssteuer, (indexiert) Zeitliche Entwicklung Index Pflichtige Reingewinn Kantonssteuer Grafik 6 stellt die Entwicklung von Reingewinn, und Kantonssteuer der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften seit 21 dar. Demnach stieg in diesem Zeitraum die Zahl der pflichtigen um 42,5 % oder Pflichtige, der Reingewinn um 69,3 % oder 1,586 Mrd. Franken, das um 42,3 % oder 8,333 Mrd. Franken und die einfache Kantonssteuer um 26,7 % oder 72,4 Mio. Franken. Der Reingewinn steigt somit überproportional und die Kantonssteuer unterproportional zu den Pflichtigen.

4 4 I statistik 211 Juristische Personen Kapitalgesellschaften und Genossenschaften 1, Faktoren und einfache Kantonssteuer nach Gemeinden, 211 Gemeinde pflichtige juristische Personen Rein- davon steuerpflichtig in aargauischen Gemeinden gewinn Aarau Biberstein Buchs Densbüren Erlinsbach Gränichen Hirschthal Küttigen Muhen Oberentfelden Suhr Unterentfelden Baden Bellikon Bergdietikon Birmenstorf Ehrendingen Ennetbaden Fislisbach Freienwil Gebenstorf Killwangen Künten Mägenwil Mellingen Neuenhof Niederrohrdorf Oberrohrdorf Obersiggenthal Remetschwil Spreitenbach Stetten Turgi Untersiggenthal Wettingen Wohlenschwil Würenlingen Würenlos Arni Berikon Bremgarten Büttikon Dottikon Eggenwil Fischbach-Göslikon Hägglingen Hermetschwil-Staffeln Islisberg Jonen Niederwil Oberlunkhofen Oberwil-Lieli Rudolfstetten-Friedlisberg Sarmenstorf Tägerig Uezwil Unterlunkhofen Villmergen Widen Wohlen Zufikon Die einzelnen ordentlich besteuerten Kapitalgesellschaften und Genossenschaften sind in allen Gemeinden gezählt, in denen sie steuerpflichtig sind. Die pflicht kann dabei durch Firmensitz, durch Betriebsstätten oder durch Liegenschaften begründet sein.

5 5 I statistik 211 Juristische Personen Kapitalgesellschaften und Genossenschaften 1, Faktoren und einfache Kantonssteuer nach Gemeinden, 211 Gemeinde pflichtige juristische Personen Rein- davon steuerpflichtig in aargauischen Gemeinden gewinn Auenstein Birr Birrhard Bözen Brugg Effingen Elfingen Gallenkirch Habsburg Hausen Linn Lupfig Mandach Mönthal Mülligen Oberbözberg Oberflachs Remigen Riniken Rüfenach Scherz Schinznach-Bad Schinznach-Dorf Thalheim Unterbözberg Veltheim Villigen Villnachern Windisch Beinwil am See Birrwil Burg Dürrenäsch Gontenschwil Holziken Leimbach Leutwil Menziken Oberkulm Reinach Schlossrued Schmiedrued Schöftland Teufenthal Unterkulm Zetzwil Eiken Frick Gansingen Gipf-Oberfrick Herznach Hornussen Kaisten Laufenburg Mettauertal Münchwilen Oberhof Oeschgen Schwaderloch Sisseln Ueken Wittnau Wölflinswil Zeihen Die einzelnen ordentlich besteuerten Kapitalgesellschaften und Genossenschaften sind in allen Gemeinden gezählt, in denen sie steuerpflichtig sind. Die pflicht kann dabei durch Firmensitz, durch Betriebsstätten oder durch Liegenschaften begründet sein.

6 6 I statistik 211 Juristische Personen Kapitalgesellschaften und Genossenschaften 1, Faktoren und einfache Kantonssteuer nach Gemeinden, 211 Gemeinde pflichtige juristische Personen Rein- davon steuerpflichtig in aargauischen Gemeinden gewinn Ammerswil Boniswil Brunegg Dintikon Egliswil Fahrwangen Hallwil Hendschiken Holderbank Hunzenschwil Lenzburg Meisterschwanden Möriken-Wildegg Niederlenz Othmarsingen Rupperswil Schafisheim Seengen Seon Staufen Abtwil Aristau Auw Beinwil (Freiamt) Benzenschwil Besenbüren Bettwil Boswil Bünzen Buttwil Dietwil Geltwil Kallern Merenschwand Mühlau Muri Oberrüti Rottenschwil Sins Waltenschwil Hellikon Kaiseraugst Magden Möhlin Mumpf Obermumpf Olsberg Rheinfelden Schupfart Stein Wallbach Wegenstetten Zeiningen Zuzgen Die einzelnen ordentlich besteuerten Kapitalgesellschaften und Genossenschaften sind in allen Gemeinden gezählt, in denen sie steuerpflichtig sind. Die pflicht kann dabei durch Firmensitz, durch Betriebsstätten oder durch Liegenschaften begründet sein.

7 7 I statistik 211 Juristische Personen Kapitalgesellschaften und Genossenschaften 1, Faktoren und einfache Kantonssteuer nach Gemeinden, 211 Gemeinde pflichtige juristische Personen Rein- davon steuerpflichtig in aargauischen Gemeinden gewinn Aarburg Attelwil Bottenwil Brittnau Kirchleerau Kölliken Moosleerau Murgenthal Oftringen Reitnau Rothrist Safenwil Staffelbach Strengelbach Uerkheim Vordemwald Wiliberg Zofingen Bad Zurzach Baldingen Böbikon Böttstein Döttingen Endingen Fisibach Full-Reuenthal Kaiserstuhl Klingnau Koblenz Leibstadt Lengnau Leuggern Mellikon Rekingen Rietheim Rümikon Schneisingen Siglistorf Tegerfelden Unterendingen Wislikofen Die einzelnen ordentlich besteuerten Kapitalgesellschaften und Genossenschaften sind in allen Gemeinden gezählt, in denen sie steuerpflichtig sind. Die pflicht kann dabei durch Firmensitz, durch Betriebsstätten oder durch Liegenschaften begründet sein.

8 8 I statistik 211 Juristische Personen G7 Einfache Kantonssteuer der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften nach Gemeinden, 211, in Franken pro Einwohner Full -Reuenthal Koblenz Rietheim Schwaderloch Leibstadt Klingnau Bad Zurzach Kaiseraugst Olsberg Rheinfelden Magden Leuggern Kaiserstuhl Wallbach Böttstein Rekingen Melli- Tegerfelden Mettauertal kon Rümikon Möhlin Wisli- Fisibach Döttingen Baldingen Sisseln Laufenburg kofen Mandach Böbikon Unterendingen Mumpf Zeiningen Siglistorf Stein Eiken Münchwilen Villigen lingen Würen- Kaisten Gansingen Endingen Obermumpf Lengnau Zuzgen Oeschgen Schneisingen Remigen Mönthal Schupfart Elfingen Untersiggenthal Hellikon Frick Rüfenach Oberbözberg Freienwil Hornussen Ober- Gipf-Oberfrick Bözen Effingen Riniken siggenthal Ehrendingen Unterbözberg Turgi Wegenstetten Ueken Brugg Ennet- Gallenkirch Gebenstorf baden Wittnau Windisch Herznach Linn Villnachern Baden Zeihen Wettingen Habs- Wölflinswil Birmensburg Hausen torf Schinznach-Dorf Densbüren Mülligen Scherz Würenlos -Bad Lupfig Neuen- Oberhof Birr- B hof Thalheim Oberlenz Tägerig Fislisbach flachs Holder- Birr hard Killwangen Veltheim bank Oberwil rohrdorf Küttigen Möriken Brunegg Wohlen- Mellingen Spreiten- Erlinsbach Auenstein Nieder- Biberstein schwil bach -Wildegg Mägen- Remetschwil Rupperswil Nieder- Othmar- Stetten singen Hägg- Bellikon Bergdietikon Aarau Buchs Lenzburg lingen Hunzen- Hend- Künten schwil Staufen schiken Niederwil Dottikon Eggenwil Suhr Fischbach Unter- Schafis- Ammers- Rudolfstetten -Göslikon Widen entfelden heim wil -Friedlisberg Dinti- Oberentfelden kon Berikon Wohlen Bremgarten Gränichen Egliswil Seon Villmergen Zufikon Oberwil-Lieli Kölliken Waltenschwil Muhen Seengen Hermet- Aar- Teufenthal Bünzen Hallwil Büttikon schwil Unterburg lunkhofen Safenwil Holziken äsch Boniswil Sarmenstorf Hirschthal Unterkulm Dürren- Uezwil Besenbüren schwil Rotten- Ober- Oftringen Uerkheim Schöftland Leutwil Meister- Kallern Oberkulm schwanden Rothrist Jonen Fahr- Boswil Aristau Schlossrued Birrwil wangen Bettwil Zofingen Bottenwil Zetzwil Strengel- Staffelbach Kirchbach Vordemwald leerau Leimbach Muri Schmied- Wiliberg Moos- rued Beinwil Attelwil Gontenschwil Buttwil leerau Reinach Merenschwand Arni Islisberg Murgenthal Brittnau Reitnau Menziken Burg Geltwil Beinwil Benzenschwil Mühlau bis bis bis bis und mehr Abtwil Auw Sins Oberrüti Dietwil Daten zu dieser Publikation und weitere Informationen können von unserer Homepage heruntergeladen werden. Herausgeber und Bestellung bei: Kanton Aargau Departement Finanzen und Ressourcen Bleichemattstrasse 4 5 Aarau Auskunft und Tabellen zu dieser Publikation: Dr. Alexander Schacht > Publikationen/statistikthemen Publikationsreihe: stat.kurzinfo Nr. 9 Juni 214 ISSN: Gestaltung: Druck: Binkert Buag AG, Laufenburg Copyright: 214

Getu Schule - 1. Getu Tennishalle - 1. Ort: Turnhalle. Ort: Tennishalle. ANLAGEPLAN GETU, GYM, TAE/GYB Samstag, 13. Juni 2015

Getu Schule - 1. Getu Tennishalle - 1. Ort: Turnhalle. Ort: Tennishalle. ANLAGEPLAN GETU, GYM, TAE/GYB Samstag, 13. Juni 2015 Samstag, 13. Juni 2015 Getu Schule - 1 Ort: Turnhalle 14:36 - GK Schinznach-Dorf TV STV Jugend AG Jugend Getu Tennishalle - 1 10:36 - GK Gipf-Oberfrick Jugi Jugend AG Jugend 10:48 - SSB Holziken DR STV

Mehr

Dein Fahrplan 11/12!

Dein Fahrplan 11/12! Ganz einfach durch die Nächte. www.nachtwelle.ch Dein Fahrplan 11/12! Das Nachtbusangebot für die Region Baden-Wettingen, Bremgarten, Brugg und Wohlen. Alles mit dem richtigen Timing für deine Weiterfahrt

Mehr

UMSETZUNG HOCHWASSERMANAGEMENT AARGAU CONTROLLING 2013

UMSETZUNG HOCHWASSERMANAGEMENT AARGAU CONTROLLING 2013 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Landschaft und Gewässer Wasserbau April 2014 UMSETZUNG HOCHWASSERMANAGEMENT AARGAU CONTROLLING 2013 Einleitung Mit der Gefahrenkarte Hochwasser hat der Kanton

Mehr

Verkauft Ihre Unternehmung aktiv Ökostrom? Wenn Ja, welche Produkte: Ja, EWO Naturstrom und EWO Naturstrom plus (Naturmade)

Verkauft Ihre Unternehmung aktiv Ökostrom? Wenn Ja, welche Produkte: Ja, EWO Naturstrom und EWO Naturstrom plus (Naturmade) PLZ Netzbetreiber Welchen Preis bezahlt Ihre Angenommen, Begründung Unternehmung oder würde Ihre alle Unternehmung für die Einspeisung von Strom aus Photovoltaik aktuell bezahlen? (Rp. kwh) Energieversorger

Mehr

Arbeitsprogramm für die Feuerwehren

Arbeitsprogramm für die Feuerwehren AGV Aargauische Gebäudeversicherung AGV Aargauische Gebäudeversicherung Feuerwehrwesen Feuerwehrwesen Arbeitsprogramm für die Feuerwehren 2015 Bitte beachten: Obligatorische Kurse Seiten 4-8, Anmeldung

Mehr

Arbeitsprogramm für die Feuerwehren

Arbeitsprogramm für die Feuerwehren AGV Aargauische Gebäudeversicherung Feuerwehrwesen Arbeitsprogramm für die Feuerwehren 2016 Bitte beachten: Obligatorische Kurse Seiten 4-8, Anmeldung durch Feuerwehrkommando Zuständigkeit für Kursanmeldung,

Mehr

UNTERWEGS MIT BAHN UND BUS

UNTERWEGS MIT BAHN UND BUS infahr t UNTERWEGS MIT BAHN UND BUS HERBST2004 LOCKSTOFF ZUM ERSTEN: DIE A-WELLE LOCKT MIT NEUEN ANGEBOTEN NACH ZÜRICH UND OLTEN. LOCKSTOFF ZUM ZWEITEN: DIE AARGAUER MUSIKER GEBEN IN DER SCHWEIZER MUSIKSZENE

Mehr

Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Verkehr. Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2012 Zusammenstellung der Änderungen im Kanton Aargau

Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Verkehr. Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2012 Zusammenstellung der Änderungen im Kanton Aargau Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Verkehr Sektion Öffentlicher Verkehr Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau Telefon 062 835 33 52 E-Mail verkehr.aargau@ag.ch Internet www.ag.ch/verkehr Aarau, 30.

Mehr

Einladung zur Generalversammlung

Einladung zur Generalversammlung Spitexverein Surbtal-Studenland Einladung zur Generalversammlung Donnerstag, 24. April 2014, 19.30 Uhr in der Turnhalle Chilpen, Unterdorf Ehrendingen Geschäftsbericht 2013 Sie sind herzlich eingeladen

Mehr

Mai 2014. aktuell DIE VERBANDSZEITSCHRIFT DES BAUERNVERBAND AARGAU. LAbIOLA. EnERgIE. gemüse. Bauernverband Aargau AKTUELL

Mai 2014. aktuell DIE VERBANDSZEITSCHRIFT DES BAUERNVERBAND AARGAU. LAbIOLA. EnERgIE. gemüse. Bauernverband Aargau AKTUELL Mai 2014 aktuell DIE VERBANDSZEITSCHRIFT DES BAUERNVERBAND AARGAU LAbIOLA EnERgIE gemüse Bauernverband Aargau AKTUELL 1 EDITORIAL «Alles Neu macht der Mai» Ein altes Sprichwort sagt «alles Neu macht der

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 12. Dezember 2010. A-Welle Zonenplan. Bahnlinie mit Bahnhof Ort an Buslinien Verbundanstosspunkte Mit je einem Fahrausweis der A-Welle und des angrenzenden Verbundes

Mehr

Jahresprogramm 2016 VELO CLUB SUHR MEIN VEREIN

Jahresprogramm 2016 VELO CLUB SUHR MEIN VEREIN Jahresprogramm 2016 VELO CLUB SUHR MEIN VEREIN Aktiv Ihr Geld verdient starke Leistungen. Aargauische Kantonalbank Bahnhofstrasse 4 5034 Suhr 062 842 89 89 oder www.akb.ch LIEBE MITGLIEDER LIEBE FREUNDE

Mehr

Erarbeitet durch die Arbeitsgruppe Löschmittel Schaum im Auftrag der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV)

Erarbeitet durch die Arbeitsgruppe Löschmittel Schaum im Auftrag der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) Erarbeitet durch die Arbeitsgruppe Löschmittel Schaum im Auftrag der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) Löschmittel Schaum Seite 1 Stand 16. Juni 2009 Arbeitsgruppe Löschmittel Schaum Vorsitz: Mitglieder:

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 9. Dezember 2012. www.facebook.com/awelle.ch Koblenz Dorf 564 Mellikon Döttingen Rekingen Rümikon Böttstein 562 Baldingen Kaiserstuhl Siglistorf Mandach A-Welle Zonenplan.

Mehr

Listen für die Erneuerungswahl des Grossen Rates für die Amtsperiode 2005/2009

Listen für die Erneuerungswahl des Grossen Rates für die Amtsperiode 2005/2009 Amtsblattbeilage Listen für die Erneuerungswahl des Grossen Rates für die Amtsperiode 2005/2009 Wahltag: Sonntag, 27. Februar 2005 2004-7 Listen-Nummern 3 Zuteilung bzw. Auslosung der Listen-Nummern Zuteilung

Mehr

Am 13. Dezember 2015 beginnt die Zweijahres-Fahrplanperiode 2016/17.

Am 13. Dezember 2015 beginnt die Zweijahres-Fahrplanperiode 2016/17. DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Verkehr Öffentlicher Verkehr 21. Mai 2015 Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015 Zusammenstellung der Änderungen im Kanton Aargau Am 13. Dezember 2015 beginnt

Mehr

Einfach sein! Alle Fahrplan-News. ---> ab Seite 3. www.a-welle.ch. Kundeninformation Tarifverbund A-Welle Ausgabe Dezember 2012

Einfach sein! Alle Fahrplan-News. ---> ab Seite 3. www.a-welle.ch. Kundeninformation Tarifverbund A-Welle Ausgabe Dezember 2012 Kundeninformation Tarifverbund A-Welle Ausgabe Dezember 2012 www.a-welle.ch Einfach sein! Alle Fahrplan-News. ---> ab Seite 3 Der Z-Pass verbindet Verbünde. ---> Seite 6 Verlängerung Niederbipp Oensingen.

Mehr

Amtsblattbeilage. Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2003/2007

Amtsblattbeilage. Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2003/2007 Amtsblattbeilage Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2003/2007 Wahltag: 19. Oktober 2003 Liste 01a SVP Schweizerische Volkspartei des Kantons Aargau 01a.01

Mehr

BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau. Liste der beaufsichtigten Stiftung (ohne beruflichen Vorsorgeeinrichtungen) Aufsichtsübernahme: 27.01.

BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau. Liste der beaufsichtigten Stiftung (ohne beruflichen Vorsorgeeinrichtungen) Aufsichtsübernahme: 27.01. KAG-2001 Bildungsstiftung des baumeister verbandes aargau c/o baumeister verband aargau Graben 10 5000 Aarau Aufsichtsübernahme: 27.01.2012 KAG-2002 Max und Margarete Haar - Stiftung c/o Sekretariat der

Mehr

Preisliste 2015 für Privatkunden Transport AG Aarau. Entsorgungsservice Für sorgenfreies Entsorgen

Preisliste 2015 für Privatkunden Transport AG Aarau. Entsorgungsservice Für sorgenfreies Entsorgen Preisliste 2015 für Privatkunden Transport AG Aarau Muldenservice Die richtige Mulde für Ihre individuellen Einsatzbereiche Entsorgungsservice Für sorgenfreies Entsorgen entsorgbar Ihre Entsorgungsstation

Mehr

Entlastungsdienst Aargau. Für Angehörige von Menschen mit einer Behinderung

Entlastungsdienst Aargau. Für Angehörige von Menschen mit einer Behinderung Entlastungsdienst Aargau Für Angehörige von Menschen mit einer Behinderung Jahresbericht 2011 2 Unser Leitbild Zielgruppe Unser Angebot richtet sich an Angehörige und Betreuungspersonen von Menschen mit

Mehr

E-Government Aargau Strategie

E-Government Aargau Strategie E-Government Aargau Strategie Inhalt Vorwort 5 01 Einleitung 6 1.1 Anlass 1.2 Ausgangslage 1.3 Zweck, Geltungsbereich und Umsetzungszeitraum der Strategie 1.4 Begriffe im E-Government 02 Rahmenbedingungen

Mehr

Gemeindeverband für Kehrichtbeseitigung Region Aarau - Lenzburg (GEKAL)

Gemeindeverband für Kehrichtbeseitigung Region Aarau - Lenzburg (GEKAL) Gemeindeverband für Kehrichtbeseitigung Region Aarau - Lenzburg (GEKAL) 44. Geschäftsbericht 2012 Titelbild: Ein imposanter Vergleich: Kaminhöhe (86 Meter) und die Länge des Krans anlässlich der Bautätigkeiten

Mehr

fricktal24.ch die kostenlose Zeitung im Internet für unsere Region

fricktal24.ch die kostenlose Zeitung im Internet für unsere Region M e d i e n d a t e n K O N Z E P T mehrmals täglich gratis nach hause fricktal24.ch ist die erst informative und aktuelle Online-Zeitung für die geographisch, heterogene Region Fricktal. Die tägliche

Mehr

Listen für die Erneuerungswahl von 16 aargauischen Mitgliedern des Nationalrats

Listen für die Erneuerungswahl von 16 aargauischen Mitgliedern des Nationalrats Amtsblattbeilage Listen für die Erneuerungswahl von 16 aargauischen Mitgliedern des Nationalrats Am 18. Oktober 2015 findet die Erneuerungswahl von 16 Mitgliedern des Nationalrats für die Amtsdauer 2015/2019

Mehr

Orientierung für die Versicherten mit einer Krankenpflegeversicherung FAVORIT CASA.

Orientierung für die Versicherten mit einer Krankenpflegeversicherung FAVORIT CASA. 2016 Orientierung für die Versicherten mit einer Krankenpflegeversicherung FAVORIT CASA. Kanton Aargau Ihre SWICA-Vorteile sante24 Ihre telefonische Gesundheitsberatung Erfahrene Ärzte und medizinisches

Mehr

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES. 7. September 2015 AARGAUISCHES FONDS- UND STIFTUNGSVERZEICHNIS DES SOZIALBEREICHES. Kantonaler Sozialdienst

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES. 7. September 2015 AARGAUISCHES FONDS- UND STIFTUNGSVERZEICHNIS DES SOZIALBEREICHES. Kantonaler Sozialdienst DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Kantonaler Sozialdienst 7. September 2015 AARGAUISCHES FONDS- UND STIFTUNGSVERZEICHNIS DES SOZIALBEREICHES Das nachfolgende Verzeichnis erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mehr

Hochschule für Technik FHNW/Diplomfeier 2014 - Kanton Aargau: 128 Absolventinnen und Absolventen Herr Fiechter Tobias Studienjahrgang Informatik

Hochschule für Technik FHNW/Diplomfeier 2014 - Kanton Aargau: 128 Absolventinnen und Absolventen Herr Fiechter Tobias Studienjahrgang Informatik Hochschule für Technik FHNW/Diplomfeier 2014 - Kanton Aargau: 128 Absolventinnen und Absolventen Herr Fiechter Tobias Studienjahrgang Informatik 2009-2012 a CH 5000 Aarau AG Herr Rebac Tomislav Studienjahrgang

Mehr

Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken; Anstalten der aargauischen Gemeinden und Landeskirchen

Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken; Anstalten der aargauischen Gemeinden und Landeskirchen Band / Register Bd. I Reg. 5.5 Ausgabedatum 1. Januar 2015 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Kantonales Steueramt Stand 31. Dezember 2014 Gültig ab 2014 ARBEITSHILFE Zuwendungen Liste A Zuwendungen abzugsfähig

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Stadt Brugg Am 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto in Ihrer Region

Mehr

J a h r e s b e r i c h t 2 0 13

J a h r e s b e r i c h t 2 0 13 K i n d e r h e i m B e Sn t e. d i k t H e r m e t s c h w J a h r e s b e r i c h t 2 0 13 95. JAHRESBERICHT 2013 Postcheck 50-3612-4 Titelbild: Die Zeichnung auf der Titelseite ist eine aus einer wunderschönen

Mehr

BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau. Teil 1: Register für berufliche Vorsorge gemäss Art. 48 BVG und Art. 3 Abs. 2 Bst. a BVV1.

BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau. Teil 1: Register für berufliche Vorsorge gemäss Art. 48 BVG und Art. 3 Abs. 2 Bst. a BVV1. AG-0023 UTA Sammelstiftung BVG c/o UTA Treuhand AG Kleindöttingen Hauptstrasse 18 5314 Kleindöttingen Aufsichtsübernahme: 02.03.2012 BVG-Register-Nr.: AG-0156 AG-0052 Holcim Pension Fund c/o Holcim Group

Mehr

Jubiläumsschiessen 125 Jahre Freier Schiessverein Kirchdorf 26./27. April und 3./4. Mai 2013

Jubiläumsschiessen 125 Jahre Freier Schiessverein Kirchdorf 26./27. April und 3./4. Mai 2013 Jubiläumsschiessen 25 Jahre 26./27. April und 3./4. Mai 23 546 Kirchdorf, 6. Mai 23 Liebe Schützenkameradinnen, liebe Schützenkameraden Nach einem erfolgreichen und unfallfreien Jubiläumsschiessen möchten

Mehr

Listen für die Erneuerungswahl des Grossen Rats für die Amtsperiode 2013/2016

Listen für die Erneuerungswahl des Grossen Rats für die Amtsperiode 2013/2016 Amtsblattbeilage Listen für die Erneuerungswahl des Grossen Rats für die Amtsperiode 2013/2016 Wahltag: Sonntag, 21. Oktober 2012 2012_33-19 2 Grossratswahlen 2013/2016 Zuteilung bzw. Auslosung der Listen-Nummern

Mehr

Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung. Allfinanz

Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung. Allfinanz Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung Allfinanz Inhaltsverzeichnis Damit Sie Gewissheit haben, optimal vorgesorgt zu haben und beruhigt in die Zukunft blicken können. Vorwort

Mehr

Einladung zur Eröffnungsfeier der Etappe 1: Sa, 22. Juni 2013

Einladung zur Eröffnungsfeier der Etappe 1: Sa, 22. Juni 2013 Baubrief 13 Johanni 2013 Einladung zur Eröffnungsfeier der Etappe 1: Sa, 22. Juni 2013 Nach der Etappe 1a (Kindergarten und Tagesbetreuung Farfallina) ist nun auch das Gebäude 1b für die erste bis vierte

Mehr

Inhalt. Einleitung. Qualifikationsverfahren 2013 Übersicht Ergebnisse. Weiterbildung

Inhalt. Einleitung. Qualifikationsverfahren 2013 Übersicht Ergebnisse. Weiterbildung Inhalt Einleitung Qualifikationsverfahren 2013 Übersicht Ergebnisse Weiterbildung Schulstatistik Grundbildung Gesamtstatistik 2011/2012, Stand Oktober 2011 Vorbildung der eintretenden Berufslernenden (in

Mehr

LETTRE des inscriptions

LETTRE des inscriptions LETTRE des inscriptions 27.05.2013-31.05.2013 HR01 AG 421 741 937 apart coray & lauber wohnen & geschenke Hauptstrasse 7 5200 Brugg AG apart coray & lauber wohnen & geschenke, in Brugg, CHE-135.488.772,

Mehr

Aargauisches Fonds- und Stiftungsverzeichnis des Sozialbereichs

Aargauisches Fonds- und Stiftungsverzeichnis des Sozialbereichs Aargauisches Fonds- und Stiftungsverzeichnis des Sozialbereichs Herausgeber: Kantonaler Sozialdienst Obere Vorstadt 3 Telefon 062 835 29 90 Fax 062 835 49 95 Stand: Mai 2013 Dieses Verzeichnis erhebt keinen

Mehr

Reusstalschiessen 2009

Reusstalschiessen 2009 Reusstalschiessen 2009 1 Rangliste der Vereine Rang Resultat Kat. Teilnehmer J + JJ Pflichtres. Auszeichnungen Verein 1 94.487 1 25 4 14 22 2 93.171 1 16 0 14 12 Rudolfstetten-Friedlisberg Feldschützengesellschaft

Mehr

Industriebauten und Gewerbe

Industriebauten und Gewerbe Werkliste Wohnen 2014 F. + H. Sommer - Recrosio, Rothrist Zweifamilienhaus in Holzelementbauweise Minergie 2014 F. + S. Holliger - Rieser Staufen Sanierung Dach und Fassade Wohnhaus 2013 M. + J. Pfister

Mehr

Maischiessen 2014. Rangliste der Vereine. Freier Schiessverein Kirchdorf. Auszeichnungen Verein. Teilnehmer. Kat.

Maischiessen 2014. Rangliste der Vereine. Freier Schiessverein Kirchdorf. Auszeichnungen Verein. Teilnehmer. Kat. Maischiessen 2014 1 Rangliste der Vereine Rang Resultat Kat. Teilnehmer J + JJ Pflichtres. Auszeichnungen Verein V 1 94.538 1 17 0 14 16 1 2 93.437 2 20 0 12 15 1 3 91.629 2 20 0 12 16 1 4 91.600 1 26

Mehr

Werkvorschriften für die Erstellung von elektrischen Installationen

Werkvorschriften für die Erstellung von elektrischen Installationen Regionale Werkvorschriften Werkvorschriften für die Erstellung von elektrischen Installationen Die regionalen Werkvorschriften sind für die im nachfolgenden Verzeichnis aufgeführten Netzbetreiberinnen

Mehr

Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken; Anstalten der aarg. Gemeinden und Landeskirchen

Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken; Anstalten der aarg. Gemeinden und Landeskirchen STEUERAMT DES KANTONS AARGAU Bd. I Reg. 5.5 www.steuern.ag.ch Zuwendungen Ausgabedatum: 31. Dezember 2006 Stand: Gültig ab: 2006 Liste A: Abzugsfähig Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen

Mehr

Amtsblattbeilage. Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2007/2011

Amtsblattbeilage. Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2007/2011 Amtsblattbeilage Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2007/2011 Wahltag: 21. Oktober 2007 Liste 01a SVP Schweizerische Volkspartei 01a.01 Giezendanner Ulrich,

Mehr

7 Organe der Aargauischen Industrie- und Handelskammer

7 Organe der Aargauischen Industrie- und Handelskammer 7 Organe der Aargauischen Industrie- und Handelskammer (Stand: 1. Januar 2015) 75 7.1 Ehrenmitglieder Dr. Ernst Fahrländer, Rothrist, Ernennung: 1985 Hans Erich Roth, Lenzburg, Ernennung: 1995 Kaspar Villiger,

Mehr

Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken; Anstalten der aarg. Gemeinden und Landeskirchen

Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken; Anstalten der aarg. Gemeinden und Landeskirchen STEUERAMT DES KANTONS AARGAU Bd. I Reg. 5.5 www.ag.ch/steuern Zuwendungen Ausgabedatum: 31. Dezember 2011 Stand: Gültig ab: 2011 Liste A: Zuwendungen abzugsfähig Institutionen mit gemeinnützigen oder öffentlichen

Mehr

Amtsblattbeilage. Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2011/2015

Amtsblattbeilage. Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2011/2015 Amtsblattbeilage Listen für die Erneuerungswahl von 15 Mitgliedern des Nationalrates für die Amtsdauer 2011/2015 Wahltag: 23. Oktober 2011 Liste 01a SVP Schweizerische Volkspartei 01a.01 Giezendanner Ulrich,

Mehr

Sport und Bewegung. Programm der Wandergruppe Bezirk Aarau 1. Halbjahr 2016. Sportgruppenleitungen

Sport und Bewegung. Programm der Wandergruppe Bezirk Aarau 1. Halbjahr 2016. Sportgruppenleitungen Sportgruppenleitungen Sport und Bewegung Programm der Wandergruppe Bezirk Aarau 1. Halbjahr 2016 Leiter Wohnort Telefon und E-Mail Küttigen 062 827 01 04/ 079 391 35 29 irpe@bluewin.ch Erlinsbach 062 842

Mehr

Die kaufmännische Grundbildung bei der Aargauischen Kantonalbank

Die kaufmännische Grundbildung bei der Aargauischen Kantonalbank Die kaufmännische Grundbildung bei der Aargauischen Kantonalbank Herzlich willkommen bei der Aargauischen Kantonalbank Vorwort Die gehört zu den erfolgreichen Unternehmen im aargauischen Wirtschaftsraum.

Mehr

RHEINFELDEN 2 Zimmer-Wohnung im 2. OG mit Lift

RHEINFELDEN 2 Zimmer-Wohnung im 2. OG mit Lift RHEINFELDEN 2 Zimmer-Wohnung im 2. OG mit Lift Objekt-Nr. 4261/299 Wohnen an sonniger Lage für Single oder Paar CHF 245'000.-- Lage RHEINFELDEN die Stadt die alles hat Rheinfelden ist Hauptort des Bezirks

Mehr

Zuwendungen gemäss 40a Abs. 1 und 69 Abs. 1 lit. c StG

Zuwendungen gemäss 40a Abs. 1 und 69 Abs. 1 lit. c StG Band / Register Ausgabedatum Bd. I Reg. 5.5 1. Januar 2016 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Kantonales Steueramt Stand 31. Dezember 2015 2015 Gültig ab ARBEITSHILFE Zuwendungen Liste A Zuwendungen abzugsfähig

Mehr

Kur skalend er 1. Sem ester 2016

Kur skalend er 1. Sem ester 2016 Kur skalend er 1. Sem ester 2016 Dat um - 05.01.2016 015 Aargauer Maschinenringe und Maschinengemeinschaften Liebegg 07.01.2016 112 Weiterbildungsseminar für Bäuerinnen Liebegg 07.01.2016 034 Schnitt von

Mehr

Stark vernetzt und dicht vertaktet: Die Vorstellungen der Region Nordwestschweiz zum Bahnangebot im Jahr 2030

Stark vernetzt und dicht vertaktet: Die Vorstellungen der Region Nordwestschweiz zum Bahnangebot im Jahr 2030 Stark vernetzt und dicht vertaktet: Die Vorstellungen der Region Nordwestschweiz zum Bahnangebot im Jahr 2030 ANGEBOTSZIELE FÜR DEN STEP AUSBAUSCHRITT 2030 Am 9. Februar 2014 haben Volk und Stände der

Mehr

10. Winterhalden-Schiessen 2010

10. Winterhalden-Schiessen 2010 10. Winterhalden-Schiessen 2010 1 Schützengesellschaft Zetzwil Gruppenstich Einzelrangliste Gruppen- und Auszahlungsstich Rang Schütze Gruppenstich Jahrg. Waffe Sektion 1 Huwiler Willi 80 KK 53 S Stagw

Mehr

Resultat Teiln Kategorie Pflichtresultate VereinOrt VereinName SSVSektNr

Resultat Teiln Kategorie Pflichtresultate VereinOrt VereinName SSVSektNr Hasenberg-Verbandsschiessen 2014 Schützengesellschaft Bergdietikon Vereinsrangliste Resultat Teiln Kategorie Pflichtresultate VereinOrt VereinName SSVSektNr 1 94.404 17 1 14 Fislisbach Schützengesellschaft

Mehr

Die Mediamatiker Berufslehre bei der Aargauischen Kantonalbank

Die Mediamatiker Berufslehre bei der Aargauischen Kantonalbank Die Mediamatiker Berufslehre bei der Aargauischen Kantonalbank Herzlich willkommen bei der Aargauischen Kantonalbank Vorwort Mit einer Lehrstelle bei der Aargauischen Kantonalbank kannst du dir ein Fundament

Mehr

Feiertage. Nur diese Feiertage gemäss Ziff. 1 werden durch Art. 210 GAV erfasst. Die nachstehenden Ausführungen betreffen somit nur diese Feiertage.

Feiertage. Nur diese Feiertage gemäss Ziff. 1 werden durch Art. 210 GAV erfasst. Die nachstehenden Ausführungen betreffen somit nur diese Feiertage. Feiertage 1. Grundsatz Die Feiertagsregelung gilt gemäss GAV 2009-2012 für alle dem GAV unterstellten Mitarbeitenden. Wir empfehlen den Mitgliedern, diese Regelung für den ganzen Betrieb anzuwenden. Art.

Mehr

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt?

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? NAB-Regionalstudie 2015 Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? Zusammenfassung 21.10.2015 1 Standortqualität 2 Standortqualität: Kanton Aargau auf dem 5. Platz 2.0 1.5 1.0 0.5 0 ZG ZH BS SZ AGNWLU OW

Mehr

Einfach sein! ich auch in der Freizeit.» Tamara Schenker aus Däniken: «Mit meinem Abo profitiere. www.a-welle.ch

Einfach sein! ich auch in der Freizeit.» Tamara Schenker aus Däniken: «Mit meinem Abo profitiere. www.a-welle.ch Das Kundenmagazin Tarifverbund A-Welle Ausgabe 01 Dezember 2010 www.a-welle.ch Einfach sein! Die Fahrplan-News im Überblick. ---> ab Seite 3 Neue Linien im A-Welle Nachtnetz. ---> ab Seite 26 Tamara Schenker

Mehr

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Jahresrechnung 2014 Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Anträge des Kirchenrats zu den Traktanden 4 und 5 Jahresrechnung 2014 der Landeskirche und Zusammenzug der Kostenstellen Bilanz per 31.

Mehr

Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim

Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim Inhaltsverzeichnis Finanzieren Alles rund um die Finanzierung 4 Beratung und Betreuung mit System Steuern sparen und Vorsorge sichern 6 Checkliste/Hilfsmittel

Mehr

Referenzen Grossleitsysteme

Referenzen Grossleitsysteme Referenzen Grossleitsysteme SBB Leitsystem FSL SBB Leitsystem EMS Neues Fahrstromleitsystem für die Fernsteuerung Fahrleitungsschalter (ganze Schweiz) Consultant Bereich Leittechnik und spezifische Themenbereiche

Mehr

Von der Geburt bis zum Studium. Das attraktive Angebot der AKB für Kinder, Jugendliche und Studierende

Von der Geburt bis zum Studium. Das attraktive Angebot der AKB für Kinder, Jugendliche und Studierende Von der Geburt bis zum Studium. Das attraktive Angebot der AKB für Kinder, Jugendliche und Studierende 1 Inhaltsverzeichnis Wir begleiten und unterstützen Sie ein Leben lang. Kinder, Jugendliche und Studierende

Mehr

S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016.

S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 S1 Luzern Zug Baar 6 S1 Baar Lindenpark Zug Luzern Sursee (direkte

Mehr

Kontoführung, Zahlungsverkehr, Schalter- und Bargeschäfte, Hypotheken, Kredite. AKB Firmenkunden. Preise und Konditionen.

Kontoführung, Zahlungsverkehr, Schalter- und Bargeschäfte, Hypotheken, Kredite. AKB Firmenkunden. Preise und Konditionen. Kontoführung, Zahlungsverkehr, Schalter- und Bargeschäfte, Hypotheken, Kredite AKB Firmenkunden. Preise und Konditionen. Stand 1. April 2014 Änderungen sind jederzeit möglich. Inhaltsverzeichnis Kontoeröffnung,

Mehr

Produkte und Preise 2015

Produkte und Preise 2015 Bringt Bewegung ins Geschäft. www.merzgruppe.ch Produkte und Preise 2015 Baustoffe und Dienstleistungen (für Privatpersonen) Preise inkl. MwSt. Telefonnummern und Adressen Adressen Merz Baustoff AG UID-Nr.

Mehr

Veranstaltungen 2011

Veranstaltungen 2011 Das offizielle Bulletin des Kaufmännischen Verbands Aargau Ost TOP Informationen Wieso haben wir immer wieder recht? In uns schlummern Talente KV mit Köpfchen 1 11 Veranstaltungen 2011 23. Mai 2011: 138.

Mehr

Hallwilerseelauf 2012, Beinwil am See. (22) 21.1km Frauen W30. -> Delphin -> Schloss -> Ziel 36.33,5 1. 52.39,1 1. 1:21.12,3 1.

Hallwilerseelauf 2012, Beinwil am See. (22) 21.1km Frauen W30. -> Delphin -> Schloss -> Ziel 36.33,5 1. 52.39,1 1. 1:21.12,3 1. Zeit: 10:57:43 Seite: 1 1. Brod Jutta 1973 D-Konstanz TV Konstanz 1:21.12,3 ------ 21-FO 2. 3.50,9 1036 36.33,5 1. 16.05,6 1. 28.33,2 1. 36.33,5 1. 52.39,1 1. 1:21.12,3 1. 2. Kessler Nadja 1980 Rapperswil

Mehr

Steuerberatung & Treuhandservice

Steuerberatung & Treuhandservice 1 / 14 Wir sind der fachliche Ansprechpartner für Privatpersonen, KMU's und alle die eine KMU gründen wollen. Ich und mein Team (Betriebswirtschafter, Buchhalter und Steuerexperten) unterstützen Sie bei

Mehr

AKB Fondssparplan. Vermögensaufbau leicht gemacht

AKB Fondssparplan. Vermögensaufbau leicht gemacht AKB Fondssparplan Vermögensaufbau leicht gemacht 1 «Was man sparen nennt, heisst nur einen Handel für die Zukunft abschliessen» George Bernard Shaw (1856 1950), irischer Schriftsteller Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden X89/09.2015/2500 Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden Hauptsitz 5600 Lenzburg Bahnhofstrasse 2 Telefon 062 885 11 11 Fax 062 885 15 95 Geschäftsstellen 5605 Dottikon Bahnhofstrasse 20

Mehr

ACS. MITTE aktuell. the club. ACS-Generalversammlung. ACS-Jubilare 2008. BMW-Sauber F1.08. Einladung für die Mitglieder. Herzliche Gratulation

ACS. MITTE aktuell. the club. ACS-Generalversammlung. ACS-Jubilare 2008. BMW-Sauber F1.08. Einladung für die Mitglieder. Herzliche Gratulation ACS MITTE aktuell the club ACS-Beihefter Ausgabe 3 März 2008 ACS-Generalversammlung Einladung für die Mitglieder ACS-Jubilare 2008 Herzliche Gratulation BMW-Sauber F1.08 Die Präsentation in München Automobil

Mehr

Workshop fundservice-schweiz.ch vom 7.8.2013 im Telli-Hochhaus Aarau V 1.2. Fachstelle E-Government. H. Hirsbrunner 5.8.2013

Workshop fundservice-schweiz.ch vom 7.8.2013 im Telli-Hochhaus Aarau V 1.2. Fachstelle E-Government. H. Hirsbrunner 5.8.2013 Workshop fundservice-schweiz.ch vom 7.8.2013 im Telli-Hochhaus Aarau V 1.2 Fachstelle E-Government H. Hirsbrunner 5.8.2013 Teilnehmer Lippuner René Präs. Verband Aargauer Stadt- und Regionalpolizeien Kopp

Mehr

"Boomvalley" Fricktal 24.09.2015

Boomvalley Fricktal 24.09.2015 "Boomvalley" Fricktal 24.09.2015 Fricktal Das Fricktal gilt als blühendste Region der Nordwestschweiz und dies nicht nur wegen der Kirschenblüte im Frühling, für welche das Fricktal weit über seine Grenzen

Mehr

Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2014 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2014 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

Anlagetarif, Depotgebühren, Börsenkommissionen, Vermögensverwaltung, Finanzplanung. Dienstleistungen und Preise rund ums Anlegen

Anlagetarif, Depotgebühren, Börsenkommissionen, Vermögensverwaltung, Finanzplanung. Dienstleistungen und Preise rund ums Anlegen Anlagetarif, Depotgebühren, Börsenkommissionen, Vermögensverwaltung, Finanzplanung Dienstleistungen und Preise rund ums Anlegen 3 Inhaltsverzeichnis Übersicht Beratungsvarianten im Anlagegeschäft 4 Anlagetarif

Mehr

Mit vergünstigten Angeboten für das Freiamt. Feiern Sie mit uns in Wohlen, Muri und Sins. Am Samstag, 27. November 2010.

Mit vergünstigten Angeboten für das Freiamt. Feiern Sie mit uns in Wohlen, Muri und Sins. Am Samstag, 27. November 2010. Mehr Zug und Bus für das Freiamt. Mit vergünstigten Angeboten für das Freiamt. Feiern Sie mit uns in Wohlen, Muri und Sins. Am Samstag, 27. November 2010. «Jetzt sind Sie am Zug!» 2 Liebe Leserinnen und

Mehr

Bezirksverbandsschiessen 08, O'lunkhofen

Bezirksverbandsschiessen 08, O'lunkhofen 1 125772 Murciano Julian 1963 Elite M Seengen; FS Stagw K7.5 99 100 Kranzkarte 2 182320 Müller Susi 1959 Senior W Tegerfelden; SG Stagw K7.5 99 98 Kranzkarte 3 103943 Fässler Alfred 1933 Seniorveteran

Mehr

JANUAR BIS MÄRZ 2015. Immobilienangebote. Unsere aktuellen Angebote für Ihr neues Zuhause! Immobilien. Unsere Kompetenz.

JANUAR BIS MÄRZ 2015. Immobilienangebote. Unsere aktuellen Angebote für Ihr neues Zuhause! Immobilien. Unsere Kompetenz. JANUAR BIS MÄRZ 2015 Immobilienangebote Unsere aktuellen Angebote für Ihr neues Zuhause! Immobilien. Unsere Kompetenz. Immobilienangebote Unsere aktuellen Standorte für Ihr neues Zuhause Rheinau Laufenburg

Mehr

Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim

Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim Vom Traum bis zur Verwirklichung. Eigenheim Diese Publikation steht Ihnen auch in elektronischer Form (PDF-Format) 2unter www.akb.ch/prospekte zur Verfügung. Inhaltsverzeichnis Finanzieren Alles rund um

Mehr

Zahlen, Sparen, Konten, Vorsorgen und Finanzieren. Dienstleistungen und Preise für Private

Zahlen, Sparen, Konten, Vorsorgen und Finanzieren. Dienstleistungen und Preise für Private Zahlen, Sparen, Konten, Vorsorgen und Finanzieren Dienstleistungen und Preise für Private . Diese Publikation steht Ihnen auch in elektronischer Form (PDF-Format) unter www.akb.ch/prospekte zur Verfügung.

Mehr

Um- und Ausbau Hotel Turmpavillon, Zurzach. Gesamtfläche Schweiz 4 128 491ha, davon Siedlungsflächen: 1993: 279 097ha; 2008: 294 034ha

Um- und Ausbau Hotel Turmpavillon, Zurzach. Gesamtfläche Schweiz 4 128 491ha, davon Siedlungsflächen: 1993: 279 097ha; 2008: 294 034ha Chronik 1993 2013 1993 1993 Gründung Im April 1993 gründet Manfred Hunziker die Einzelfirma Manfred Hunziker + Partner. Er übernimmt die Planungs abteilung der Roland Villiger Planung AG, Obfelden und

Mehr

Fam. Iten zügelt von Möriken nach Kleindöttingen (Café Métropol) Ihr Sohn Herbert will weiterhin Kunstturnen. Sie haben sich umgehört.

Fam. Iten zügelt von Möriken nach Kleindöttingen (Café Métropol) Ihr Sohn Herbert will weiterhin Kunstturnen. Sie haben sich umgehört. 1979 Seit 1975 Kreiskurse in Kleindöttingen Fam. Iten zügelt von Möriken nach Kleindöttingen (Café Métropol) Ihr Sohn Herbert will weiterhin Kunstturnen. Sie haben sich umgehört. Vorerst ging er nach Leuggern

Mehr

Jahresbericht 2007/08

Jahresbericht 2007/08 Jahresbericht 2007/08 Technik/Natur Annerstrasse 12 Postfach 89 CH-5200 Brugg Telefon 056. 460 01 01 Telefax 056. 460 01 99 E-Mail: info@bwzbrugg.ch Internet: www.bwzbrugg.ch Wirtschaft(KV)/Erwachsenenbildung

Mehr

Velofahren im AARGAU. Laufenburg. Auf zwei Rädern durch das Velo- und FLYER-Land AARGAU. Pedalen und dabei viel Spannendes und Genüssliches erfahren!

Velofahren im AARGAU. Laufenburg. Auf zwei Rädern durch das Velo- und FLYER-Land AARGAU. Pedalen und dabei viel Spannendes und Genüssliches erfahren! Velofahren im AARGAU Laufenburg Auf zwei Rädern durch das Velo- und FLYER-Land AARGAU. Pedalen und dabei viel Spannendes und Genüssliches erfahren! 2014 6 9 A B D 11 C 19 Inhalt Seite 3 14 Angebote Velo

Mehr

Referenzen von Mehrzweckhallen und Bühnen

Referenzen von Mehrzweckhallen und Bühnen Referenzen von Mehrzweckhallen und Bühnen Projektbezeichnung Realisierung St. Sebastian, Wettingen 2011 Theater Palino, Baden 2011 Mehrzweckhalle, Stetten 2011 Théatre, Martholet 2011 Congress Messe, Frankfurt

Mehr

Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2012 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2012 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

Dienstleistungen. Seite 2

Dienstleistungen. Seite 2 Dienstleistungen Elektroplanung Die Mitarbeiter/innen von Schäfer Partner AG sprechen Ihre Sprache und kennen alle Aspekte der Elektroplanung im anspruchsvollen Hochbau. Mit uns als professionellen Elektro-Partner

Mehr

48 Grossratswahlen 2005/2009

48 Grossratswahlen 2005/2009 48 Grossratswahlen 2005/2009 Bezirk Lenzburg (12 Mandate) Gemeinden Stimm- Ein- Leere Ungültige Gültige berechtigte gelegte Wahlzettel Wahlzettel Wahlzettel Wahlzettel Ammerswil 470 152 0 1 151 Boniswil

Mehr

Dachorganisation der Frauenhäuser der Schweiz und Liechtenstein Frauenhaus Aargau / Solothurn

Dachorganisation der Frauenhäuser der Schweiz und Liechtenstein Frauenhaus Aargau / Solothurn Dachorganisation der Frauenhäuser der Schweiz und Liechtenstein Frauenhaus Aargau / Solothurn AG937 Dachorganisation der Frauenhäuser der Schweiz und Liechtenstein Frauenhaus Aargau / Solothurn Stationär

Mehr

BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau. Teil 2: Liste der nicht registrierten Vorsorgeeinrichtungen gemäss Art. 3 Abs. 2 Bst. b BVV1. Dossier-Nr.

BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau. Teil 2: Liste der nicht registrierten Vorsorgeeinrichtungen gemäss Art. 3 Abs. 2 Bst. b BVV1. Dossier-Nr. NAG-0002 Personalstiftung der Wächter AG in Liquidation c/o Wächter AG Strählgasse 64 4805 Brittnau Aufsichtsübernahme: 14.02.2012 NAG-0007 Patronaler Wohlfahrtsfonds der Hans Neuhaus AG c/o Hans Neuhaus

Mehr

Rolf Erni AG - Industrie Fischbachstrasse 5620 Bremgaren - Tel: 056 633 54 66

Rolf Erni AG - Industrie Fischbachstrasse 5620 Bremgaren - Tel: 056 633 54 66 Rolf Erni AG - Industrie Fischbachstrasse 5620 Bremgaren - Tel: 056 633 54 66 Referenzenliste Objekt : Sehr geehrter Gerne senden wir Ihnen unsere Referenzenliste Unser Betrieb beschäftigt 8 Personen.

Mehr

Jahresbericht. Tagesfamilien. Region Baden

Jahresbericht. Tagesfamilien. Region Baden Tagesfamilien Region Baden 1 Jahresbericht 2010 Tagesfamilien Region Baden l Pilgerstrasse 1 l 5405 Baden-Dättwil l www.tagesfamilienbaden.ch l info@tagesfamilienbaden.ch l 056 222 52 70 Inhalt Bericht

Mehr

Ausschiessen 2010. Einzelrangliste Vereinsstich. Schützengesellschaft Würenlos. Rang Schütze Punkte Tiefsch. Jahrg. Gewehr Ausz.

Ausschiessen 2010. Einzelrangliste Vereinsstich. Schützengesellschaft Würenlos. Rang Schütze Punkte Tiefsch. Jahrg. Gewehr Ausz. Ausschiessen 2010 1 Schützengesellschaft Würenlos Einzelrangliste Vereinsstich Rang Schütze Punkte Tiefsch. Jahrg. Gewehr Ausz. Verein 1 Edelmann Richard 98 99 45 V Stagw KK 2 Bürgler Hans 97 100 59 S

Mehr

AUSWERTUNG ICT - UMFRAGE AN VOLKSSCHULE. 1. Computer im Aargau, Stand Schuljahr 2005/2006. 1.1 Computer im Aargau Schuljahr 2005/2006

AUSWERTUNG ICT - UMFRAGE AN VOLKSSCHULE. 1. Computer im Aargau, Stand Schuljahr 2005/2006. 1.1 Computer im Aargau Schuljahr 2005/2006 AUSWERTUNG ICT - UMFRAGE AN VOLKSSCHULE 1. Computer im Aargau, Stand Schuljahr 2005/2006 Im Dezember 2005 wurden alle Schulleitungen von der Abteilung Volksschule des Departementes Bildung, Kultur und

Mehr

Benchmark. Aktenauflage 2 Antrag Strategie Familienergänzende Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden

Benchmark. Aktenauflage 2 Antrag Strategie Familienergänzende Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden Aktenauflage 2 Antrag Strategie Familienergänzende Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden Benchmark Vergleich von Eckdaten der Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden Baden, Ennetbaden,

Mehr

international junior tennis 23 30 january 2010

international junior tennis 23 30 january 2010 TENNIS aarau-west Oberentfelden Switzerland www.swissjuniortrophy.ch international junior tennis 23 30 january 2010 presented by Sportfonds Aargau 1 Ungewohnte Muster. Ihre Möglichkeiten, unsere Professionalität

Mehr