Studien- und Prüfungsordnung Studiengang Betriebswirtschaft und Unternehmensführung (BU)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studien- und Prüfungsordnung Studiengang Betriebswirtschaft und Unternehmensführung (BU)"

Transkript

1 Studien- und Prüfungsordnung Studiengang Betriebswirtschaft und Unternehmensführung (BU) SPO 3 - gültig ab Wintersemester 2001/2002 Internetversion -ohne Gewähr- 39 Studiengang Betriebswirtschaft und Unternehmensführung (BU) (1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen en im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 152. (2) Das erste praktische Studiensemester liegt im dritten Semester; das zweite praktische Studiensemester liegt im sechsten Semester. Das erste und zweite praktische Studiensemester können nicht unmittelbar nacheinander absolviert werden. (3) Die für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen en im Pflichtbereich und die zugehörigen Studien- und Prüfungsleistungen ergeben sich aus der Tabelle 1. Tabelle 1: Pflichtfächer im Grundstudium Dauer Art Studiensemester Fußnoten zu den folgenden Tabellen: * Wahlmöglichkeiten für den Studienschwerpunkt siehe Abs. 7 ** Wahlmöglichkeiten für die Fremdsprache siehe Abs. 9 *** Wahlmöglichkeiten für das Fachgebiet siehe Abs. 8 1 Anzahl der Prüfungsleistungen bzw. Studienleistungen (en) ohne Studienschwerpunkt und Fachgebiet Bezeichnung Art Umfang in SWS Prüfungsleistung Dauer Art 5A01 Buchhaltung/Zahlungsverkehr Vorlesung SK 120 5A02 Mathematik Vorlesung 4 LK A03 Allgemeine BWL Vorlesung 4 LK A04 Bürgerliches Recht Vorlesung 4 LK A05 Verhaltenswissenschaften Vorlesung SK 120 5A06 Absatzwirtschaft Vorlesung SK 90 5A07 Organisation Vorlesung SK 90 5A09 EDV-Grundlagen I Vorlesung SL+SK 60 (1:1) - Studium Generale Schein 1 Übung SA/SR - Summe A08 Steuern Vorlesung SK 90 5A10 EDV-Grundlagen II Vorlesung 4 LL+LK (1:1) 5A11 Mikroökonomie Vorlesung 4 LK A12 Statistik Vorlesung 4 LK A13 Industriebetriebslehre I Vorlesung SK 90 5A14 Proseminar Seminar SR - 5A15 (5A16 5A17) Betriebliches Rechnungswesen (Bilanzierung Kosten- und Leistungsrechnung) Vorlesung 8 PK Studium Generale Schein 2 Übung SA/SR - Summe A18 Praktikantenkolloquium I Seminar SR - Summe Summe Grundstudium ohne Studium Generale Summe Studium Generale Summe Grundstudium FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 1 von 13

2 Tabelle 1 (Fortsetzung): Pflichtfächer im Hauptstudium Dauer Art Studiensemester Bezeichnung Art Umfang in SWS Prüfungsleistung Dauer Art 5A22 Industriebetriebslehre II Vorlesung 4 LK A31 Makroökonomie Vorlesung 4 LK A36 Handels-/ Wirtschaftsrecht Vorlesung 4 LK A37 Arbeitsrecht Vorlesung 2 LK Studienschwerpunkt* - 8 siehe Abs. 7 - Fremdsprache Kurs 1** Vorlesung SA - - Fremdsprache Kurs 2** Vorlesung SA - - Studium Generale Schein 3 Übung SA/SR - Summe A24 Personalführung Vorlesung 2 LK A25 Investition und Finanzierung Vorlesung SK 90 5A27 Betriebwirtschaftliches Seminar Seminar 4 PR und Präsentationstechnik 5 5A32 Volkswirtschaftspolitik Vorlesung 4 LK Studienschwerpunkt* - 8 siehe Abs. 7 - Fremdsprache Kurs 3** Vorlesung SA - - Fremdsprache Kurs 4** Vorlesung 2 LR Studium Generale Schein 4 Übung SA/SR - Summe A40 Praktikantenkolloquium II Seminar SR - Summe A21 Unternehmungsplanung Vorlesung 4 LK A23 Betriebswirtschaftspolitik Vorlesung SK Studienschwerpunkt* - 8 siehe Abs. 7 - Fachgebiet *** - 6 siehe Abs. 8 Summe A26 Planspiel Seminar 6 LA Fachgebiet *** - 6 siehe Abs A38 Diplomarbeit - (4 Mon.) PD A39 Diplomandenseminar Seminar SR - 5A41 Mündliche Diplomprüfung - - PM Summe Summe der (SWS), Anzahl der Prüfungsleistungen und en im Hauptstudium: Lehrgebiet SWS Prüfungsleistung Studienschwerpunkt gem. Abs Fachgebiet gem. Abs Fremdsprache gem. Abs Studium Generale 4-2 Hauptstudium insgesamt Insgesamt Grund- und Hauptstudium FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 2 von 13

3 (4) Fachprüfungen der Vordiplomprüfung sind die Prüfungsleistungen: 5A02 Mathematik 5A03 Allgemeine BWL 5A04 Bürgerliches Recht 5A10 EDV-Grundlagen II 5A11 Mikroökonomie 5A12 Statistik 5A15 Betriebliches Rechnungswesen (5) 1. Zulassungsvoraussetzungen für Fachprüfungen des Grundstudiums sind: Fachprüfung Bezeichnung Bezeichnung 5A15 Betriebliches Rechnungswesen 5A01 Buchhaltung/Zahlungsverkehr 5A10 EDV-Grundlagen II 5A09 EDV-Grundlagen I 2. Alle weiteren en des Grundstudiums sind mit Ausnahme der en des Studium Generale Voraussetzung für die Ausstellung des Vordiploms. 3. Die en des Studium Generale im Grundstudium sind Voraussetzung für die Ausgabe der Diplomarbeit. (6) Die Fachprüfungen der Diplomprüfung, die zugehörigen Prüfungsleistungen und en sowie die Gewichte der Noten der einzelnen Prüfungsleistungen und der Fachnoten sowie der Diplomarbeit ergeben sich aus Tabelle 2. FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 3 von 13

4 Tabelle 2: Fachprüfungen der Diplomprüfung, Gewichte der Noten und Fachnoten sowie der Diplomarbeit Prüfungsleistung Gewicht der Note der Prüfungsleistung Bezeichnung Bezeichnung Fachprüfung 5A20 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Gewicht der Fachnote sowie der Diplomarbeit 5A21 Unternehmensplanung A22 Industriebetriebslehre II 4 5A24 Personalführung 2 5A25 Investition und - Finanzierung 5A26 Planspiel 5A23 Betriebswirtschaftspolitik 6 Fachprüfung 5A27 Betriebswirtschaftliches Seminar und Präsentationstechnik 5A27 Betriebswirtschaftliches Seminar und Präsentationstechnik Fachprüfung 5A30 Volkswirtschaftslehre 5A31 Makroökonomie 4 8 5A32 Volkswirtschaftspolitik 4 Fachprüfung 5A35 Recht 5A36 Handels-/ Wirtschaftsrecht 4 6 5A37 Arbeitsrecht 2 Fachprüfung 5A41 Mündliche Diplomprüfung 5A41 Mündliche Diplomprüfung 4 5A38 Diplomarbeit 5A38 Diplomarbeit 18 Fachprüfung Studienschwerpunkt siehe Abs. 7 siehe Abs. 7 siehe Abs Fachprüfung Fachgebiet siehe Abs. 8 siehe Abs. 8 siehe Abs Fachprüfung Fremdsprache siehe Abs. 9 siehe Abs FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 4 von 13

5 (7) Wahlpflichtbereich A: Studienschwerpunkt 1. Der Studiengang BU bietet folgende Studienschwerpunkte an: Betriebliche Steuerlehre Electronic-Commerce Industrie- und Handelslogistik Marketingmanagement Personalmanagement und Führung Rechnungswesen und Controlling 2. Ein Studienschwerpunkt umfasst Die Studierenden im Studiengang BU müssen einen Studienschwerpunkt wählen. Studienschwerpunkt Betriebliche Steuerlehre* 5A50 5A51 Unternehmenssteuern 1 V 4 LK 120 5A52 Unternehmenssteuern 2 V 2 LK 90 5A53 Einkommensteuer V 4 LK 120 5A54 Bilanzsteuerrecht V 2 LK 90 5A55 Internationale Besteuerung V 2 LK 90 5A56 Abgabenordnung V 2 LK 90 5A57 Steuerwirkungslehre V 4 LK 120 5A58 Seminar Steuern S 4 LR - * Die Wahl dieses Studienschwerpunktes schließt die Wahl des Fachgebietes Steuerrecht aus Studienschwerpunkt Electronic-Commerce* 5A70 5A71 Geschäftsprozessanalyse V 4 LA - 5A72 Anwendungen E-Commerce Ü 2 LA - 5A73 Digitales Marketing V 2 LK 90 5A74 Seminar E-Commerce S 4 LR - 5A75 Internet-/ Intranet-Techniken V 2 LK 90 5A76 Projektstudien Digitale Medien Ü 4 LA - 5A77 Projektstudien E-Commerce Ü 4 LA - 5A78 Visualisierung und Mediendesign V 4 LA - 5A79 Datenbanken V 4 LA - 5A80 Programmierung V 4 LA - 5A81 Rechtsfragen des E-Commerce V 2 LK 90 5A82 Grundlagen des Enterprise V 4 LA - Resource Planning 5A83 Datenschutz und Datensicherheit V 2 LA - 5A84 Webprogrammierung V 2 LA - * Die Wahlpflichtfächer sind so zu wählen, dass sich die erforderlichen zwölf Wahlpflicht aus maximal vier Prüfungsleistungen zusammensetzen. FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 5 von 13

6 Studienschwerpunkt Industrie- und Handelslogistik * 5A90 5A91 Produktionsplanung und -steuerung V 4 LK 120 6A92 Beschaffungs- und Distributionslogistik V 4 LK 120 5A93 Materialwirtschaft V 4 LK 120 5A94 PPS-Projektstudien Ü 4 LA - 6A96 Informationsmanagement in der V 2 LK 90 Industrie- und Handelslogistik 6A58 Import und Export V 2 LR - 6A59 Lager- und Fördertechnik V 2 LR - 6A60 Transport- und Verpackungstechnik V 2 LR - 6A61 Rechnungswesen in der Logistik V 2 LK 90 6A67 Qualitätsmanagement V 2 LK 60 6A54 Nutzen-Kosten-Untersuchungen V 2 LK 90 6A56 Güterschadenshaftungs- und V 2 LR - Transportversicherungsrecht 6A65 Simulationssysteme in der Logistik V 2 LK 60 6A66 Projektmanagement in der Logistik V 2 LK 60 6A69 Logistische Probleme im Handel V 2 LR - 6A70 Arbeitssicherheit V 2 LK 60 * Die Wahl dieses Studienschwerpunktes schließt die Wahl des Fachgebietes Produktionswirtschaft aus. Studienschwerpunkt Marketingmanagement * 5B20 5B21 Strategisches Marketing V 2 LK 90 5B22 Internationales Marketing V 2 LK 90 5B23 Marketinginstrumente V 4 LK 120 5B24 Marktforschung V 4 LK 120 5B25 Marketingkommunikation und Recht V 4 LR - 5B26 Seminar Marketing S 4** LR - 5B27 Projektstudien Marketing Ü 4** LA - 5B28 Marketingcontrolling V 2 LK 90 5A73 Digitales Marketing V 2 LK 90 5B30 Konsumentenverhalten V 2 LK 90 5B31 Werbung V 2 LK 90 5B82 Erhebung und Analyse von Marktdaten V 4 LR - * Die Wahl dieses Studienschwerpunktes schließt die Wahl des Fachgebietes Marketing und Marktforschung aus. ** Eine dieser beiden en muss als Pflichtveranstaltung gewählt werden. FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 6 von 13

7 Studienschwerpunkt Personalmanagement und Führung* 5B40 5B41 Grundlagen der Personalwirtschaft V 2 LK 90 5B42 Motivation und Leistung V 2 LK 90 5B43 Personalentgeltsysteme V 2 LK 90 5B44 Personalmanagement mit Ü 4 LL - Fallstudien 5B45 Personalwirtschaftliches Seminar S 4 LR - 5B46 Kollektives Arbeitsrecht V 2 LK 90 5B47 Internationales Personalmanagement V 2 LR - 5A82 Grundlagen des Enterprise V 4 LA - Resource Planning 5B49 Rechtsfälle der Führungspraxis V 2 SR - 5B50 Konflikt- und Teammanagement V 4 LL - 5B51 Personalentwicklungsmanagement V 2 SR - 5B52 Bewerbung und Auswahl V 2 SK 90 * Die Wahl dieses Studienschwerpunktes schließt die Wahl des Fachgebietes Führung und Zusammenarbeit aus. Studienschwerpunkt Rechnungswesen und Controlling* 5B60 5B61 Jahresabschlussrechnung und V 4 LK 120 Internationale Rechnungslegung 5B62 Jahresabschlussanalyse V 2 LK 90 5B63 Seminar Rechnungswesen S 4 LR - 5B64 Grundlagen und Instrumente des V 4 LK 120 Controlling 5B65 Übungen zum Controlling Ü 2 LR - 5B66 Konzernrechnungslegung V 2 LK 90 5B68 Seminar Controlling S 4 LR - 5B70 Aspekte des Internationalen V 2 LR - Controlling 5A51 Unternehmenssteuern 1 V 4 LK 120 6A61 Rechnungswesen in der Logistik V 2 LK 90 * Die Wahl dieses Studienschwerpunktes schließt die Wahl der Fachgebiete Rechnungswesen und Controlling aus. FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 7 von 13

8 (8) Wahlpflichtbereich B: Fachgebiet 1. Im Studiengang BU werden die folgenden Fachgebiete angeboten: Controlling Führung und Zusammenarbeit Marketing und Marktforschung Markt und Medien Produktionswirtschaft Quantitative Methoden Rechnungswesen Steuerrecht Wirtschaftsinformatik 2. Weitere zur Wahl stehende Fachgebiete werden in den Studiengängen des Fachbereichs Wirtschaft II angeboten. Die Wahl eines Fachgebietes aus dem Fachbereich Wirtschaft II ist von den betroffenen Fachbereichen zu genehmigen. 3. Ein Fachgebiet umfasst 12. Darüber hinaus können die Studierenden bis zu 4 hinzuwählen und die entsprechenden Leistungsnachweise in der Fachnote anrechnen lassen. 4. Die Studierenden im Studiengang BU müssen ein Fachgebiet wählen. 5. Eine Prüfungsleistung kann nur einmal angerechnet werden. Die Wahl eines Studienschwerpunktes schränkt daher die Wahlmöglichkeiten bei den Fachgebieten ein. Fachgebiet Controlling 5B90 5B64 Grundlagen und Instrumente des V 4 LK 120 Controlling 5B65 Übungen zum Controlling Ü 2 LR - 5B68 Seminar Controlling S 4 LR - 5B70 Aspekte des Internationalen Controlling V 2 LR - Fachgebiet Führung und Zusammenarbeit 5B91 5B41 Grundlagen der Personalwirtschaft V 2 LK 90 5B42 Motivation und Leistung V 2 LK 90 5B50 Konflikt- und Teammanagement V 4 LL - 5B49 Rechtsfälle der Führungspraxis V 2 SR - 5B51 Personalentwicklungsmanagement V 2 SR - 5B52 Bewerbung und Auswahl V 2 SK 90 FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 8 von 13

9 Fachgebiet Marketing und Marktforschung 5B92 5B21 Strategisches Marketing V 2 LK 90 5B22 Internationales Marketing V 2 LK 90 5B23 Marketinginstrumente V 4 LK 120 5B24 Marktforschung V 4 LK 120 5B31 Werbung* V 2 LK 90 * Dieses Fach kann zusätzlich über die zwölf hinaus gewählt werden. Siehe hierzu Abs. 8 3 Fachgebiet Markt und Medien 5B93 5A78 Visualisierung und Mediendesign V 4 LA - 5A76 Projektstudien Digitale Medien Ü 4 LA - 5A75 Internet-/ Intranet-Techniken V 2 LK 90 5A73 Digitales Marketing V 2 LK 90 5A72 Anwendungen E-Commerce Ü 2 LA - 5A71 Geschäftsprozessanalyse V 4 LA - 5A81 Rechtsfragen des E-Commerce V 2 LK 90 5A84 Webprogrammierung V 2 LA - Fachgebiet Produktionswirtschaft 5B94 5A91 Produktionsplanung und -steuerung V 4 LK 120 6A92 Beschaffungs- und Distributionslogistik V 4 LK 120 5A93 Materialwirtschaft V 4 LK 120 Fachgebiet Quantitative Methoden 5B95 5B81 Operations Research V 4 LR - 5B82 Erhebung und Analyse von V 4 LR - Marktdaten 5B83 Praktische Mathematik V 4 LR - FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 9 von 13

10 Fachgebiet Rechnungswesen 5B96 5B61 Jahresabschlussrechnung und V 4 LK 120 Internationale Rechnungslegung 5B62 Jahresabschlussanalyse V 2 LK 90 5B66 Konzernrechnungslegung V 2 LK 90 5B63 Seminar Rechnungswesen S 4 LR - Fachgebiet Steuerrecht 5B97 5A51 Unternehmenssteuern 1 V 4 LK 120 5A52 Unternehmenssteuern 2 V 2 LK 90 5A53 Einkommensteuer V 4 LK 120 5A54 Bilanzsteuerrecht V 2 LK 90 5A55 Internationale Besteuerung V 2 LK 90 5A56 Abgabenordnung V 2 LK 90 Fachgebiet Wirtschaftsinformatik 5B98 5A79 Datenbanken V 4 LA - 5A80 Programmierung V 4 LA - 5A71 Geschäftsprozessanalyse V 4 LA - 5A77 Projektstudien E-Commerce Ü 4 LA - 5A82 Grundlagen des Enterprise Resource V 4 LA - Planning 5A84 Webprogrammierung* V 2 LA - * Dieses Fach kann zusätzlich über die zwölf hinaus gewählt werden. Siehe hierzu Abs. 8 3 FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 10 von 13

11 (9) Wahlpflichtbereich C: Fremdsprache Der Studiengang BU bietet Wirtschaftsenglisch, Wirtschaftsfranzösisch und Wirtschaftsspanisch an. Davon muss eine Sprache gewählt werden. Fachnote Wirtschaftsenglisch Fachnote Wirtschaftsfranzösisch Fachnote Wirtschaftsspanisch 5C00 Bezeichnung Art 5C01 Allgemeine Wirtschaftssprache Englisch V 2 SA - 5C02 Spezielle Fachsprache Englisch V 2 SA - 5C03 Wirtschafts-/ Geschäftskommunikation V 2 SA - Englisch 5C04 Landeskunde Englisch V 2 LR - 5C10 Bezeichnung Art 5C11 Allgemeine Wirtschaftssprache Französisch V 2 SA - 5C12 Spezielle Fachsprache Französisch V 2 SA - 5C13 Wirtschafts-/ Geschäftskommunikation V 2 SA - Französisch 5C14 Landeskunde Französisch V 2 LR - 5C20 Bezeichnung Art 5C21 Allgemeine Wirtschaftssprache Spanisch V 2 SA - 5C22 Spezielle Fachsprache Spanisch V 2 SA - 5C23 Wirtschafts-/ Geschäftskommunikation V 2 SA - Spanisch 5C24 Landeskunde Spanisch V 2 LR - FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 11 von 13

12 (10) 1. Die Fachprüfung 5A20 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre ist nur bestanden, wenn die Prüfungsleistung 5A22 Industriebetriebslehre II mindestens mit "ausreichend" (4,0) bewertet wurde. 2. Die Fachprüfung 5A30 Volkswirtschaftslehre ist nur bestanden, wenn die Prüfungsleistungen 5A31 Makroökonomie und 5A32 Volkswirtschaftspolitik mindestens mit "ausreichend" (4,0) bewertet wurden. 3. Die Fachprüfung 5A35 Recht ist nur bestanden, wenn die Prüfungsleistungen 5A36 Handels-/ Wirtschaftsrecht und 5A37 Arbeitsrecht mindestens mit "ausreichend" (4,0) bewertet wurden. (11) 1. Die 5A23 Betriebswirtschaftspolitik ist Voraussetzung für die Prüfungsleistung 5A26 Planspiel. 2. Die en der Fremdsprachenkurse 1 und 2 sind Voraussetzung für die Prüfungsleistung in der Fremdsprache. 3. Die en in den Studienschwerpunkten und Fachgebieten sind Voraussetzung für die Beantragung des Diplomzeugnisses, falls diese en gewählt wurden. 4. Alle weiteren en des Hauptstudiums sind Voraussetzung für die Beantragung des Diplomzeugnisses. (12) 1. sübergreifende Prüfungsleistungen sind: Betriebliches Rechnungswesen Betriebswirtschaftliches Seminar und Präsentationstechnik Mündliche Diplomprüfung 2. Gegenstand der Mündlichen Diplomprüfung ist der von den Studierenden gewählte Studienschwerpunkt. 3. Die Dauer der Mündlichen Diplomprüfung beträgt je Kandidat/in 15 Minuten. 4. Zur Mündlichen Diplomprüfung können sich die Studierenden im siebten oder achten Semester anmelden. (13) 1. Das Diplomzeugnis enthält die Fachnoten aller in Tabelle 2 aufgeführten Fachprüfungen und der Diplomarbeit. 2. Die Fachnote der Fachprüfung ist das gewogene arithmetische Mittel aus den Noten der Prüfungsleistungen in den zur jeweiligen Fachprüfung gehörenden en. Dabei wird die Note einer Prüfungsleistung mit den der gewichtet. (14) Die Gesamtnote des Diplomzeugnisses wird aus dem gewogenen arithmetischen Mittel der Fachnoten und der Note der Diplomarbeit gebildet, wobei für die einzelnen Noten die Gewichte in Tabelle 2 festgelegt sind. FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 12 von 13

13 (15) Praktische Studiensemester 1. Ausbildungsziel des ersten praktischen Studiensemesters: Im ersten praktischen Studiensemester sollen die Studierenden einen Betrieb eines für den Studiengang einschlägigen Wirtschaftszweiges kennenlernen. Ziel ist es, den Betrieb als wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Faktor zu erleben und die Verhältnisse von Mensch, Arbeit und Organisation zu verstehen. In der Regel ist das erste praktische Studiensemester im Inland abzuleisten. 2. Ausbildungsinhalt des ersten praktischen Studiensemesters: Inhalt des ersten praktischen Studiensemesters sind kaufmännische Regeln und Techniken, die Befassung mit den wichtigsten betrieblichen Teilbereichen und ihres Zusammenwirkens. Wünschenswert ist der Erwerb tiefergehender praktischer Kenntnisse in wenigstens einem der betrieblichen Funktionsbereiche. 3. Ausbildungsziel des zweiten praktischen Studiensemesters: Im zweiten praktischen Studiensemester sollen die Studierenden ihr bisher erarbeitetes Wissen anwenden. Darüber hinaus sollen praktische Erfahrungen für den im Laufe des Studiums zu wählenden Studienschwerpunkt und/oder die Diplomarbeit gewonnen werden. 4. Ausbildungsinhalt des zweiten praktischen Studiensemesters: Inhalt des zweiten praktischen Studiensemesters ist es, in einem (oder mehreren) ausgewählten betrieblichen Funktionsbereich(en) qualifizierte Arbeit zu leisten. Die Mitarbeit an speziellen Projekten wird empfohlen. FHHN W1 BU Dr. Koe/klg/mlr spobu_v2b Seite 13 von 13

Studien- und Prüfungsordnung (SPO 3) Studiengang Fertigungsbetriebswirtschaft und Unternehmensführung (FB) der Fachhochschule Heilbronn

Studien- und Prüfungsordnung (SPO 3) Studiengang Fertigungsbetriebswirtschaft und Unternehmensführung (FB) der Fachhochschule Heilbronn Studien- und Prüfungsordnung (SPO 3) Studiengang Fertigungsbetriebswirtschaft und Unternehmensführung (FB) der Fachhochschule Heilbronn gültig ab WS 1999/2000 vorbehaltlich der Genehmigung durch das zuständige

Mehr

34 Bachelorstudiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik (VBL)

34 Bachelorstudiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik (VBL) 34 Bachelorstudiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik (VBL) (1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen en im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 132

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 288. Sitzung des Senats am 13. Mai 2009 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 288. Sitzung des Senats am 13. Mai 2009 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 288. Sitzung des Senats am 13. Mai 2009 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am 2. 11. 2008 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 90. Sitzung des Senats am. Juli 009 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 283. Sitzung des Senats am 2. 11. 2008 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 355. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 3. Sitzung des Senats am 13.4.2016 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende SPO wurde geprüft und in der 368. Sitzung des Senats am 28. Juni 2017 verabschiedet. Nur diese SPO ist daher verbindlich!

Nachstehende SPO wurde geprüft und in der 368. Sitzung des Senats am 28. Juni 2017 verabschiedet. Nur diese SPO ist daher verbindlich! Nachstehende SPO wurde geprüft und der 38. Sitzung des Senats am 8. Juni 07 verabschiedet. Nur diese SPO ist daher verbdlich! Prof. Dr. Ulrich Brecht Prorektor Studium und Lehre Prof. Dr. Tobias Bernecker

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 303. Sitzung des Senats am 19. Januar 2011 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 303. Sitzung des Senats am 19. Januar 2011 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 303. Sitzung des Senats am 19. Januar 2011 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 358. Sitzung des Senats am 27. Juli 2016 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 358. Sitzung des Senats am 27. Juli 2016 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 38. Sitzung des Senats am 27. Juli 201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

35 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Tourismusmanagement (TM-B) SPO TM-B der Hochschule Heilbronn. Gültig ab

35 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Tourismusmanagement (TM-B) SPO TM-B der Hochschule Heilbronn. Gültig ab 35 Studien- und sordnung Bachelorstudiengang Tourismusmanagement (TM-B) SPO TM-B der Hochschule Heilbronn Gültig ab 01.09.2010 Inhalt 1 GRUNDLAGEN ZUM STUDIENAUFBAU... 3 a) Bestimmung des Gesamtumfangs...

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 359. Sitzung des Senats am 12. Oktober 2016 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 359. Sitzung des Senats am 12. Oktober 2016 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 359. Sitzung des Senats am 12. Oktober 2016 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

58 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Hotel- und Restaurantmanagement (HM) SPO HM der Hochschule Heilbronn. Gültig ab

58 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Hotel- und Restaurantmanagement (HM) SPO HM der Hochschule Heilbronn. Gültig ab 58 Studien- und sordnung Bachelorstudiengang Hotel- und Restaurantmanagement (HM) SPO HM der Hochschule Heilbronn Gültig ab 01.09.2010 Inhalt 1 GRUNDLAGEN ZUM STUDIENAUFBAU... 3 a) Bestimmung des Gesamtumfangs...

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 268. Sitzung des Senats am 27. Juni 2007 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 268. Sitzung des Senats am 27. Juni 2007 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und der 268. Sitzung des Senats am 27. Juni 2007 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbdlich! Prof. Dr. R. Pferdmenges

Mehr

3 Vor Beginn des 2. Semesters wählen die Studierenden entweder Wirtschaftsfranzösisch oder Wirtschaftsspanisch als 3. Pflichtfremdsprache.

3 Vor Beginn des 2. Semesters wählen die Studierenden entweder Wirtschaftsfranzösisch oder Wirtschaftsspanisch als 3. Pflichtfremdsprache. Teil B: Besonderer Teil 36 Studien- und Prüfungsordnung des Bachelor-Studienganges Internationale Betriebswirtschaft und Interkulturelle Studien (IBIS) der Hochschule Heilbronn (1) Der Gesamtumfang der

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 332. Sitzung des Senats am 19. Februar 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft - vom 5. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft - vom 5. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft - vom 5. Juni 6 Lesefassung vom 6. Juli 1 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Curriculum Bachelor Betriebswirtschaft ab WS 09/10 Stand 08/2009 Modul SWS Credits Semester

Curriculum Bachelor Betriebswirtschaft ab WS 09/10 Stand 08/2009 Modul SWS Credits Semester Curriculum Bachelor Betriebswirtschaft ab WS 09/10 Stand 08/009 SWS Semester Finanzwirtschaftliche BWL I 6 7 1. Semester Managementprozesse 6,5 7 1. Semester Mathematik und Wirtschaftsinformatik 7 8 1.

Mehr

53 Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWB)

53 Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWB) 53 Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWB) (1) Vorpraktikum Entfällt. () Studienaufbau Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre umfasst sieben Semester (zwei Semester Grundstudium und fünf Semester

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 376. Sitzung des Senats am 21. Februar 2018 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 376. Sitzung des Senats am 21. Februar 2018 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 376. Sitzung des Senats am 21. Februar 2018 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Ulrich Brecht Prorektor

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 268. Sitzung des Senats am 09. Juli 2007 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 268. Sitzung des Senats am 09. Juli 2007 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 8. Sitzung des Senats am 09. Juli 00 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Bachelorstudiengang Elektronik und Informationstechnik (EL-B)

Bachelorstudiengang Elektronik und Informationstechnik (EL-B) 7 Bachelorstudiengang Elektronik und Informationstechnik (EL-B) () Gesamtumfang Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen en beträgt 60 Semesterwochenstunden und

Mehr

Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Nürnberg

Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Nürnberg Laufende / Jahrgang Seitenzahl Aktenzeichen 51007 1-7 6030.03 Studienbüro 14.11007 Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Nürnberg Herausgegeben im Auftrage

Mehr

43 Diplom-Studiengang Internationale Betriebswirtschaft

43 Diplom-Studiengang Internationale Betriebswirtschaft 43 Diplom-Studiengang Internationale Betriebswirtschaft () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 49

Mehr

Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17.

Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Grundlagen: Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Oktober 2001 Allgemeine Prüfungsordnung der Technischen

Mehr

Besonderer Teil 44 Bachelorstudiengang Verfahrens- und Umwelttechnik (VU-B)

Besonderer Teil 44 Bachelorstudiengang Verfahrens- und Umwelttechnik (VU-B) Besonderer Teil 44 Bachelorstudiengang Verfahrens- und Umwelttechnik (VU-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

Amtliche Mitteilungen Nr. 24/

Amtliche Mitteilungen Nr. 24/ Amtliche Mitteilungen Nr. 24/2010 16.09.2010 1. Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft (ab Jahrgang 2007) Aufgrund 18 Abs. 2, 21 Abs. 2 und 70 Abs. 2

Mehr

Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg Studienbüro - SB University of Applied Sciences Datum 27.05.2005 Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg Herausgegeben im Auftrage des Rektors von der Abteilung IV der Zentralen Hochschulverwaltung,

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 347. Sitzung des Senats am 17. Juni 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 347. Sitzung des Senats am 17. Juni 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 347. Sitzung des Senats am 17. Juni 2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 381. Sitzung des Senats am 27. Juni 2018 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 381. Sitzung des Senats am 27. Juni 2018 verabschiedet. 11N HOCHSCHULE HEILBRONN Nachstehende Studien und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 81. Sitzung des Senats am 27. Juni 18 verabschiedet. Nur diese und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof.

Mehr

Studienplan BWL-Industrie (Stand: )

Studienplan BWL-Industrie (Stand: ) D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Wirtschaft Studienplan BWL-Industrie (Stand: 0.05.08) Modulbezeichnung, (ECTS-Punkte), Lehrveranstaltungen, [Anzahl der Präsenzstunden] Betriebswirtschaftslehre

Mehr

2. In 8 Abs. 4 werden die Worte das praktische Studiensemester (Modulgruppe 190) absolviert hat und gestrichen.

2. In 8 Abs. 4 werden die Worte das praktische Studiensemester (Modulgruppe 190) absolviert hat und gestrichen. Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

27 Studienplan (1a) Studienplan im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft bei Studienbeginn ab dem Wintersemester

27 Studienplan (1a) Studienplan im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft bei Studienbeginn ab dem Wintersemester Studienplan (a) Studienplan im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft bei Studienbeginn ab dem Wintersemester 0/9 Modul Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Unit Grundlagen der BWL ) Grundlagen des

Mehr

53 Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWB)

53 Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWB) ersion nach Amtsblatt 0.0.009 Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWB) () orpraktikum Entfällt. () Studienaufbau Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre umfasst sieben Semester (zwei Semester

Mehr

40 Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Marketing und Vertrieb () Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Marketing und Vertrieb umfasst das Grundstudium 2 Lehrplansemester, das Hauptstudium

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 33. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

40 Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen - Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen - Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen - Marketing und Vertrieb ( 1 ) Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Marketing und Vertrieb umfasst das Grundstudium Lehrplansemester, das Hauptstudium

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

5 4 SU SA oder Kl 187 Compliance Management 4 2 SU SP

5 4 SU SA oder Kl 187 Compliance Management 4 2 SU SP Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Studienplan BWL-Industrie (Stand: )

Studienplan BWL-Industrie (Stand: ) Studienplan BWL-Industrie (Stand: 7.05.08) D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Wirtschaft Modulbezeichnung, (ECTS-Punkte), Lehrveranstaltungen, [Anzahl der Präsenzstunden] Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. August 2014 (nach. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34

Mehr

Hochschule Aalen Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Internationale Betriebswirtschaft Bachelor of Arts SPO 28

Hochschule Aalen Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Internationale Betriebswirtschaft Bachelor of Arts SPO 28 Hochschule Aalen Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Internationale Betriebswirtschaft Bachelor of Arts SPO 28 SPO 28 Spezieller Teil IBW 20080618.doc Stand: 18.06.2008 1 SPO 28 Spezieller Teil

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. an der Universität Siegen. Vom 20. Juni in der Fassung vom 31. Juli 2006*

Studienordnung. für den Studiengang. an der Universität Siegen. Vom 20. Juni in der Fassung vom 31. Juli 2006* Studienordnung für den Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht an der Universität Siegen Vom 20. Juni 2000 in der Fassung vom 31. Juli 2006* Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des

Mehr

Studienplan. Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht. Universität Siegen. für den Studiengang. an der

Studienplan. Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht. Universität Siegen. für den Studiengang. an der Studienplan für den Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht an der Universität Siegen Studienplan Der Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht umfasst insgesamt 34 Semesterwochenstunden.

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Internationale Betriebswirtschaft zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Betriebswirtschaft Stand: 30.06.2010

Mehr

Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 6. Jahrgang Wolfenbüttel, den Nummer 21

Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 6. Jahrgang Wolfenbüttel, den Nummer 21 Verkündungsblatt FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 6. Jahrgang Wolfenbüttel, den 29.07.2003 Nummer 21 Inhalt: Änung Diplomprüfungsordnung für den S. 2 Studiengang Betriebswirtschaftslehre an Fachhochschule

Mehr

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness)

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) 47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) ( 1 ) Im Studiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der Gesamtumfang

Mehr

Regelstudien- und Prüfungsplan des berufsbegleitenden Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre

Regelstudien- und Prüfungsplan des berufsbegleitenden Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre egelstudien- und Prüfungsplan des berufsbegleitenden Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre Nr. Pflichtmodule 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester PL SWS C PL SWS C PL SWS C SWS C 1.

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 306. Sitzung des Senats am 04. Mai 2011 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 306. Sitzung des Senats am 04. Mai 2011 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 30. Sitzung des Senats am 04. Mai 20 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Stand: Fachbereich Umweltwirtschaft/Umweltrecht Seite 1 von 7

Stand: Fachbereich Umweltwirtschaft/Umweltrecht Seite 1 von 7 Stand: 26.02.2018 Fachbereich Umweltwirtschaft/Umweltrecht Seite 1 von 7 Stand: 26.02.2018 Fachbereich Umweltwirtschaft/Umweltrecht Seite 2 von 7 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Wildau Amtliche Mitteilungen Nr. 8/2003 28.02.2003 2. Änderung der Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Technischen Fachhochschule Wildau vom 01.09.2000,

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 8. Sitzung des Senats am 5.07.05 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der. Sitzung des Senats am 5.07.05 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung - Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management - Neubekanntmachung - Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management. - Neubekanntmachung - Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management - Neubekanntmachung - Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 12/2009 vom 28. April 2009 Prüfungsordnung im kooperativen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft (Bachelor of Arts) des Fachbereichs

Mehr

Hochschule Bremen Fakultät 1

Hochschule Bremen Fakultät 1 k v v g c ECTS Modul 1.1 BWL I (Grundlagen) 1.1.1. Grundlagen der BWL SU 4 4 40 0,1 1.1.2. Modulbezogene Übung Modul 1.2 Wirtschaftsmathematik 1.2.1. Finanzmathematik, Lineare Algebra und SU 4 4 40 0,1

Mehr

52 Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau (WIM)

52 Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau (WIM) 52 Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau (WIM) (1) Vorpraktikum Entfällt (2) Studienaufbau Der Studiengang WIM ist gegliedert in Grundstudium und Hauptstudium. Die Dauer des Grundstudiums

Mehr

46 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

46 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik 4 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik ( 1 ) Im Studiengang Wirtschaftsinformatik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der Gesamtumfang der

Mehr

Artikel 1. (5) Prüfungs- und Studienleistungen dürfen zweimal wiederholt werden

Artikel 1. (5) Prüfungs- und Studienleistungen dürfen zweimal wiederholt werden Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Diplomprüfung im Studiengang Gesundheits- und Sozialwirtschaft im Fachbereich Betriebs- und Sozialwirtschaft an der Fachhochschule Koblenz, Standort Remagen vom

Mehr

Hochschule Bremen Fakultät 1

Hochschule Bremen Fakultät 1 k v v g c ECTS Modul 1.1 BWL I (Grundlagen) 1.1.1. Grundlagen der BWL SU 4 4 40 0,1 1.1.2. Modulbezogene Übung MÜ 1 0,5 20 0,025 Modul 1.2 Wirtschaftsmathematik 1.2.1. Finanzmathematik, Lineare Algebra

Mehr

Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17.

Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Studienplan ab WS 2016/2017 für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Grundlagen: Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Oktober 2001 Allgemeine Prüfungsordnung der Technischen

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS2017/2018 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code

Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS2017/2018 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS017/018 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code 1 Kompetenzfelder Modul Code Modul 1. FS. FS 3. FS 4. FS 5. FS BWLB019 Grundlagen der BWL 5 BWLB019

Mehr

36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation

36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation 36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation () Das Studium im Studiengang Dokumentation und Kommunikation umfasst 9 Module (0 Module im Grundstudium, 9 Module im Hauptstudium). Die Module fassen

Mehr

Betriebswirtschaft. International Business Administration

Betriebswirtschaft. International Business Administration Rahmenplan des Bachelorstudienganges Betriebswirtschaft Studienrichtung International Business Administration Gültig ab Matrikel 2017 Rahmenplan ab Matrikel 2017 Seite 1 1. Modulübersicht Fachgebiete 1.

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik Gültig ab Matrikel 2012 Stand: 01.10.2012 1. Modulübersicht Fachgebiete 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester

Mehr

Lehrveranstaltungsstunden. Prüfungsformen 1

Lehrveranstaltungsstunden. Prüfungsformen 1 IMBIT-Modulübersichtstabelle Die Modulübersichtstabelle zeigt alle, die im Studiengang WI International Management for Business and Information Technology von den Studierenden belegt werden müssen, bzw.

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Erste Satzung zur Änderung der SPO Wirtschaftsinformatik Stand:

Mehr

36 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft Interkulturelle Studien (IBIS-B)

36 Studien- und Prüfungsordnung Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft Interkulturelle Studien (IBIS-B) Nachstehendee Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnungg ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

2. In der Anlage wird in Teil III in der Zeile 145 (E-Commerce/E-Marketing) in Spalte 7 die bisherige Abkürzung Kl durch Kl/StA/Proj 7) ersetzt.

2. In der Anlage wird in Teil III in der Zeile 145 (E-Commerce/E-Marketing) in Spalte 7 die bisherige Abkürzung Kl durch Kl/StA/Proj 7) ersetzt. Achte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

(2) Studienplan im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft bei Studienbeginn ab dem Wintersemester 2013/14

(2) Studienplan im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft bei Studienbeginn ab dem Wintersemester 2013/14 () Studienplan im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft bei Studienbeginn ab dem Wintersemester 0/ Art der Summe SWS/Gewichte im Lehrplansemester Prüfungs- Modul Unit LV Leistung *) Grundlagen der BWL

Mehr

vom 27. Juli 1995 (in der Fassung der Anpassungssatzung vom 09. Oktober 2007)

vom 27. Juli 1995 (in der Fassung der Anpassungssatzung vom 09. Oktober 2007) Studien- und Prüfungsordnung für den Fachhochschulstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München vom 27. Juli 1995 (in der Fassung der Anpassungssatzung

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 02/2009 vom 31. März 2009 Einzelprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Business Administration, des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft Stand: 01.12.2016 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 jedes Semester schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 5 4 1 jedes Semester

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft (ab Jahrgang 2007)

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft (ab Jahrgang 2007) Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft (ab Jahrgang 2007) veröffentlicht in Amtliche Mitteilung Nr. 4/2008 vom 25.06.2008 Auf der Grundlage von 9 Abs.

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

2. Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

2. Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Fakultät Management, Kultur und Technik 2. Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr