SVU. Stadt Eberswalde. Verkehrsentwicklungsplan Maßnahmekonzept Radverkehr Radroutennetz. und. Legende: Hauptrouten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SVU. Stadt Eberswalde. Verkehrsentwicklungsplan Maßnahmekonzept Radverkehr Radroutennetz. und. Legende: Hauptrouten"

Transkript

1 Norden Legende: Hauptrouten Radverkehrsanlagen Bestand Planung Freizeitradverkehr Nebenrouten Alltagsradverkehr Freizeitradverkehr Alltagsradverkehr bedeutende Quellen und Ziele Stadt Eberswalde Verkehrsentwicklungsplan 2007 Maßnahmekonzept Radverkehr Radroutennetz SVU PLANUNGSBÜRO Dr.-Ing. Ditmar Hunger Stadt - Verkehr - Umwelt und Stand: September 2007 SVU Anlage 4.2

2 Norden Legende: getrennter Geh-/Radweg gemeinsamer Geh-/Radweg Gehweg Rad frei Radfahrstreifen Schutzstreifen Wegeverbindung Mischverkehr Fahrradstraße Tempo-30-Bereich Stadt Eberswalde Verkehrsentwicklungsplan 2007 Maßnahmekonzept Radverkehr Radverkehrsanlagennetz SVU PLANUNGSBÜRO Dr.-Ing. Ditmar Hunger Stadt - Verkehr - Umwelt und Stand: September 2007 SVU Anlage 4.3

3 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 1 HA 1: Nordend Stadtzentrum Eberswalde Ostend Breite Straße Abschnitt KP Oderberger Straße KP Georgstraße Abb. 1 Straßenraum stadteinwärts Abb. 2 Seitenraum stadtauswärts Abb. 3 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 4 Querschnitt kurzfristige Bestandlösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

4 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 2 Abb. 5 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugsvariante (Blickrichtung Stadtzentrum) Breite Straße Abschnitt KP Georgstraße KP Friedensbrücke Abb. 6 Straßenraum stadteinwärts Abb. 7 Seitenraum stadteinwärts Abb. 8 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum)

5 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 3 Abb. 9 Querschnitt kurzfristige Bestandslösung (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 10 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

6 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 4 Breite Straße Abschnitt KP Friedensbrücke KP Eichwerder Straße Abb. 11 Straßenraum in Richtung Marktplatz Abb. 12 Seitenraum Engstellenbereich stadteinwärts Abb. 13 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Finowkanal) Abb. 14 Querschnitt kurzfristige Bestandslösung (Blickrichtung Finowkanal)

7 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 5 Breite Straße Abschnitt KP Eichwerder Straße KP Freienwalder Straße Abb. 15 Straßenraum stadtauswärts Abb. 16 Seitenraum stadteinwärts im Bereich Bürgelschule Abb. 17 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Finowkanal) Abb. 18 Querschnitt kurzfristige Bestandslösung (Blickrichtung Finowkanal)

8 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 6 Abb. 19 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Finowkanal) Freienwalder Straße Abschnitt KP Breite Straße KP Saarstraße Abb. 20 Straßenraum stadteinwärts Abb. 21 als Radfahrstreifen ausgewiesener Schutzstreifen Abb. 22 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

9 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 7 Tramper Chaussee Abschnitt KP Breite Straße KP Heinrich-Heine-Straße Abb. 23 Straßenraum stadtauswärts Abb. 24 Seitenraum stadteinwärts Abb. 25 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 26 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

10 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 8 HA 2: Finowfurt Stadtzentrum Eberswalde Eberswalder Straße Abschnitt KP Schönholzer Straße KP Kopernikusring Abb. 27 Straßenraum stadteinwärts Abb. 28 Seitenraum stadteinwärts Abb. 29 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 30 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

11 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 9 Eberswalder Straße Abschnitt Einfahrt Autobahnpolizei KP Spechthausener Straße Abb. 31 Straßenraum stadtauswärts Abb. 32 Radverkehrsanlage stadteinwärts Abb. 33 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 34 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

12 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 10 Heegermühler Straße Abschnitt KP Spechthausener Straße KP Boldtstraße Abb. 35 Straßenraum stadteinwärts Abb. 36 Straßenraum stadtauswärts Abb. 37 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 38 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

13 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 11 Heegermühler Straße Abschnitt KP Boldtstraße KP Werbelliner Straße Abb. 39 Straßenraum stadtauswärts Abb. 40 Seitenraum, Unfallauffälliger Bereich Einfahrt REWE-Markt Abb. 41 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 42 Querschnitt mittelfristige Zwischenlösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

14 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 12 Abb. 43 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung Variante 1 (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 44 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung Variante 2 (Blickrichtung Stadtzentrum)

15 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 13 Heegermühler Straße, Abschnitt KP Werbelliner Straße KP Kupferhammerweg Abb. 45 Straßenraum stadtauswärts Abb. 46 Seitenraum im Haltestellenbereich Schöpfurter Straße Abb. 47 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum) Abb. 48 Querschnitt kurzfristige Bestandslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

16 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 14 Eisenbahnstraße Abschnitt KP Bergerstraße KP Puschkinstraße Abb. 49 Straßenraum stadtauswärts Abb. 50 Seitenraum stadtauswärts Abb. 51 kurzfristige Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit am KP Puschkinstraße Abb. 52 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Stadtzentrum)

17 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 15 Abb. 53 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum) Eisenbahnstraße Abschnitt KP Bergerstraße KP Friedensbrücke Abb. 54 Straßenraum in Richtung Bergerstraße Abb. 55 Seitenraum in Richtung Friedensbrücke Abb. 56 Querschnitt Bestand (Blickrichtung Friedensbrücke)

18 Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde Anlage 4.4 Querschnitte zum Maßnahmekonzept Radverkehr 16 Abb. 57 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Friedensbrücke) HA 3: Ortsteilzentrum Finow Stadtzentrum Eberswalde Rudolf-Breitscheid-Straße, Abschnitt KP Weinbergstraße KP Eisenbahnstraße Abb. 58 Straßenraum stadteinwärts Abb. 59 Straßenraum stadtauswärts Abb. 60 Querschnitt mittel- bis langfristige Vorzugslösung (Blickrichtung Stadtzentrum)

Anlage 1 Sofortmaßnahmen

Anlage 1 Sofortmaßnahmen Verkehrsentwicklungsplan Eberswalde, Konzeptplanung Anlage 1 n 1 Anlage 1 n 1. Eberswalder Straße / Marktstraße bzw. Mast (Z 241) im Lichtraum des Poller entfernen, Mast in den Seitenraum versetzen 2.

Mehr

Straßenverzeichnis zu 6 und 7 der Satzung über die Reinigung öffentlicher Straßen in der Stadt Eberswalde (Kurztitel: Straßenreinigungssatzung):

Straßenverzeichnis zu 6 und 7 der Satzung über die Reinigung öffentlicher Straßen in der Stadt Eberswalde (Kurztitel: Straßenreinigungssatzung): Anlage 1 zur: Seite 1 Straßenverzeichnis zu 6 und 7 der Straßen in der Stadt Eberswalde (Kurztitel: Straßenreinigungssatzung): ZONE I: Straßen, auf deren Fahrbahnen, Bushaltebuchten inkl. Bushaltestellenbereichen

Mehr

von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel

von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel von der Universitätsstraße bis Sülzgürtel Welche Ansprüche werden an die Straße gestellt? Wie soll die Berrenrather Straße zukünftig aussehen? Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln Welche Ansprüche

Mehr

Maßnahmenblatt Radnutzungskonzept Maßnahme P01

Maßnahmenblatt Radnutzungskonzept Maßnahme P01 Maßnahme P01 Finowtal Finow 4 Verbindung 1: VV9 Verbindung 2: Stadtteil-Verbindung Länge wenn Strecke: 880 Meter Straßenname: - Straßenname 2: - Sonstige (Forst-,Wirtschaftswege etc.) Informeller Weg;

Mehr

Führungsformen - Übersicht

Führungsformen - Übersicht R A D V E R K E H R A N I N N E R Ö R T L I C H E N H A U P T V E R K E H R S S T R A ß E N Führungsformen - Übersicht nach: Straßenverkehrsordnung, StVO (Stand 02/2009) und Empfehlungen für Radverkehrsanlagen,

Mehr

Radverkehrskonzept für die Kölner Innenstadt

Radverkehrskonzept für die Kölner Innenstadt Radverkehrskonzept für die Kölner Innenstadt Führungsformen des Radverkehrs Facharbeitskreis, 30. Juni 2014 Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln 1 Inhalte Workshop 2: Führungsformen des Radverkehrs

Mehr

WAS PASST IN DIE GERTIGSTRAßE?

WAS PASST IN DIE GERTIGSTRAßE? Kann man den vorhandenen Radweg verbreitern? - Gehweg wird schmaler als heute, Konflikte auf Gehweg bleiben bestehen - Radweg verläuft teilweise auf Privatgrund, Fläche steht ggf. nicht dauerhalt zur Verfügung

Mehr

ERHALTUNGSMANAGEMENT FÜR HAMBURGS STRASSEN (EMS-HH)

ERHALTUNGSMANAGEMENT FÜR HAMBURGS STRASSEN (EMS-HH) ERHALTUNGSMANAGEMENT FÜR HAMBURGS STRASSEN (EMS-HH) Sanierung des Straßenzugs Farmsener Weg / Karlshöhe / August-Krogmann-Straße zwischen Saseler Chaussee und Am Luisenhof Öffentliche am 30. Mai 2018 Sander

Mehr

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße Herzlich Willkommen vom Schillerteich bis zur Saarstraße Bürgerversammlung 13.10.2015 18:00 21:00 Uhr Alvar-Aalto-Kulturhaus Hörsaal 1-4 1 Diese Veranstaltung heute, weil der Planungsstand so weit ist,

Mehr

Satzung über die Schulbezirke der Grundschulen der Stadt Eberswalde (Schulbezirkssatzung)

Satzung über die Schulbezirke der Grundschulen der Stadt Eberswalde (Schulbezirkssatzung) Stadt Eberswalde Der Bürgermeister Aufgrund der 5, 3 Abs. 2 und 35 Abs. 2 Ziffer 10 der Gemeindeordnung für das Land Brandenburg vom 10. Oktober 2001 (GVBl. I/01, Seite 154), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

VELOROUTE 13. GERTIGSTRAßE von Mühlenkamp bis Barmbeker Straße. Öffentliche Veranstaltung

VELOROUTE 13. GERTIGSTRAßE von Mühlenkamp bis Barmbeker Straße. Öffentliche Veranstaltung VELOROUTE 13 GERTIGSTRAßE von Mühlenkamp bis Barmbeker Straße Öffentliche Veranstaltung 27.11.2018 ABLAUF DER VERANSTALTUNG 19 21:30 UHR Begrüßung und Einstieg Erläuterungen zum Planungsanlass - Veloroutenausbau

Mehr

Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur einer Großstadt - Potentiale zur Förderung des Radverkehrs

Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur einer Großstadt - Potentiale zur Förderung des Radverkehrs Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur einer Großstadt - Potentiale zur Förderung des Radverkehrs Dr. Stephan Keller, Beigeordneter der 04.11.2014 Dezernat für Recht, Ordnung und Verkehr 1 Die Anforderungen

Mehr

Mobil in Eberswalde Mobilitätsplan 2030+

Mobil in Eberswalde Mobilitätsplan 2030+ Mobil in Eberswalde Mobilitätsplan 2030+ Eberswalde, 13. November 2018 Bildquelle: Stadt Eberswalde Ablauf der Veranstaltung Begrüßung und Einführung in das Thema Verkehr und Mobilität in der Stadt Eberswalde

Mehr

VEP Erlangen - Meilenstein F2 Fuß- und Radverkehr

VEP Erlangen - Meilenstein F2 Fuß- und Radverkehr VEP Erlangen - Meilenstein F2 Fuß- und Radverkehr Beitrag zur 17. Sitzung des Forum VEP Erlangen am 25. April 2018 1 Quelle: plan & rat Dipl.-Ing. Juliane Krause plan & rat Braunschweig Dipl.-Ing. Dankmar

Mehr

15.000, ,25 übrig , ,25 übrig , Restbudget reicht nicht aus

15.000, ,25 übrig , ,25 übrig , Restbudget reicht nicht aus 108/2017 Bücher und Tablets für Schulbibliotheken 15.000,00 801 85.119,25 übrig 88/2017 Anschaffung einer Gemeinschaftsküche incl. Töpfe, Geschirr und Besteck für den Hort "Kleiner Stern" und für die Grundschule

Mehr

Strategien für Kommunen und öffentliche Fuhrparks. Kommunale Handlungsfelder für eine nachhaltige Mobilität SAENA Leipzig

Strategien für Kommunen und öffentliche Fuhrparks. Kommunale Handlungsfelder für eine nachhaltige Mobilität SAENA Leipzig Neue Mobilität Kommunale Handlungsfelder für eine nachhaltige Mobilität Strategien für Kommunen und öffentliche Fuhrparks Seite 1 Kommunale Handlungsfelder für eine nachhaltige Mobilität SAENA Leipzig

Mehr

Verkehrsentwicklungsplan

Verkehrsentwicklungsplan Verkehrsentwicklungsplan Teil C: Maßnahmenkonzept - Textteil - Auftraggeber: Auftragnehmer: Stadtverwaltung Eberswalde Planungsbüro Dr.-Ing. Ditmar Hunger Stadt Verkehr Umwelt SVU Dresden / Berlin Bearbeiter:

Mehr

Radverkehrsbeirat der Stadt Würzburg. TOP 2 Radachse 3 Versbach

Radverkehrsbeirat der Stadt Würzburg. TOP 2 Radachse 3 Versbach 1 Radverkehrsbeirat der Stadt Würzburg 7. Sitzung am 20.07.2016 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr TOP 2 Radachse 3 Versbach Vortragender: Dipl.-Ing. Heiko Biesler BPR Beraten Planen Realisieren Bernd F. Künne &

Mehr

Bürgerbeteiligung zum Radhauptnetz der Landeshauptstadt Düsseldorf Auftaktveranstaltung Montag, 22. Juni 2015

Bürgerbeteiligung zum Radhauptnetz der Landeshauptstadt Düsseldorf Auftaktveranstaltung Montag, 22. Juni 2015 Bürgerbeteiligung zum Radhauptnetz der Landeshauptstadt Düsseldorf Auftaktveranstaltung Montag, 22. Juni 2015 Amt für Verkehrsmanagement 1 Begrüßung Oberbürgermeister Thomas Geisel Amt für Verkehrsmanagement

Mehr

Workshop Radwege Starnberg Bahnhof Nord Maisinger Schlucht Planungsstand

Workshop Radwege Starnberg Bahnhof Nord Maisinger Schlucht Planungsstand Workshop Radwege Starnberg Bahnhof Nord Maisinger Schlucht Planungsstand 09. März 2010 1 Ziele Ziele Verbesserte Angebote für Radverkehr sowohl für den weiträumigen Freizeitverkehr (Bahnhof Nord Maisinger

Mehr

Region Hannover Umgestaltung Weetzener Landstraße (K 221)

Region Hannover Umgestaltung Weetzener Landstraße (K 221) Region Hannover Umgestaltung Weetzener Landstraße (K 221) Stadt Hemmingen Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt 23.08.2018 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477

Mehr

Seite 1 von 5 Wo die Lübecker Straße endet und die Gadebuscher Straße beginnt, gibt es für stadtauswärt Radelnde benutzungspflichtige gemeinsame Fuß-u

Seite 1 von 5 Wo die Lübecker Straße endet und die Gadebuscher Straße beginnt, gibt es für stadtauswärt Radelnde benutzungspflichtige gemeinsame Fuß-u Seite 1 von 5 Wo die Lübecker Straße endet und die Gadebuscher Straße beginnt, gibt es für stadtauswärt Radelnde benutzungspflichtige gemeinsame Fuß-und Radwege auf beiden Straßenseiten. Der von hier aus

Mehr

Bürgerinformation. Königsbrücker Landstraße zwischen Karl Marx Straße und Arkonastraße. Landeshauptstadt Dresden. Quelle: Nicole Katzy

Bürgerinformation. Königsbrücker Landstraße zwischen Karl Marx Straße und Arkonastraße. Landeshauptstadt Dresden. Quelle: Nicole Katzy Bürgerinformation zwischen Karl Marx Straße und Arkonastraße Quelle: Nicole Katzy Ablauf Bürgerinformation Einführung Vorstellung der Verkehrsplanung Vorstellung der Freiflächenplanung Diskussion Ausblick

Mehr

Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße

Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße Radweg auf Hochbord oder in Fahrbahnhöhe? Stellungnahme des Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Göttingen/Northeim e.v. www.vcd.org/goenom, goenom@vcd.org

Mehr

Brückstraße. Bild 1, 2. Zweirichtungsradweg Rtg Hemmingen Breite 1,0m. Zweirichtungsabschnitt nach der Leinebrücke 1,56m

Brückstraße. Bild 1, 2. Zweirichtungsradweg Rtg Hemmingen Breite 1,0m. Zweirichtungsabschnitt nach der Leinebrücke 1,56m Brückstraße Bild 1, 2 Zweirichtungsradweg Rtg Hemmingen Breite 1,0m Zweirichtungsabschnitt nach der Leinebrücke 1,56m Brückstraße (2) Bild 3, 4 Richtung Hemmingen nach Einfahrt Kiesteiche 1,56m breit mit

Mehr

Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen. Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg

Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen. Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee zwischen Stadtbahnstraße und Immenhorstweg Lage im Umfeld 2 Planungsbereich Bergstedt Saselbek Saseler Chaussee Bergstedter

Mehr

Überplanung des Straßenzuges

Überplanung des Straßenzuges Überplanung des Straßenzuges Krausestraße - Mühlenstraße - Brauhausstraße - Hammer Straße von Bramfelder Straße bis Pappelallee in Hamburg Auftakttermin Öffentlichkeit am 27.01.2016 www.lsbg.hamburg.de

Mehr

Die Achsen wurden aus den für den Radverkehr wichtigsten Routen gebildet:

Die Achsen wurden aus den für den Radverkehr wichtigsten Routen gebildet: 1. Achsenkonzept In Bezug auf die Planungsgrundsätze Einheit von Bau und Betrieb sowie der Selbsterklärenden Straße ist es notwendig durchgängige Achsen mittels standardisierter Gestaltungselemente einheitlich

Mehr

Satzung über die Reinigung öffentlichen Straßen in der Stadt Eberswalde (Straßenreinigungssatzung)

Satzung über die Reinigung öffentlichen Straßen in der Stadt Eberswalde (Straßenreinigungssatzung) Stadt Eberswalde Der Bürgermeister Satzung über die Reinigung öffentlichen Straßen in der Stadt Eberswalde (Straßenreinigungssatzung) Aufgrund des 3 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf)

Mehr

Straßenreinigungssatzung der Stadt Eberswalde (StrR EW)

Straßenreinigungssatzung der Stadt Eberswalde (StrR EW) Stadt Eberswalde Der Bürgermeister Straßenreinigungssatzung der Stadt Eberswalde (StrR EW) Aufgrund 3, 12 und 28 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) in der zurzeit gültigen Fassung

Mehr

Verbesserungen für den Radverkehr in Alsfeld Konzeptionelle Vorschläge

Verbesserungen für den Radverkehr in Alsfeld Konzeptionelle Vorschläge Verbesserungen für den Radverkehr in Alsfeld Konzeptionelle Vorschläge Verbesserungen für den Radverkehr in Alsfeld Ausgangssituation Grundsätzliche Forderungen Hauptrouten für den Radverkehr: 8 Wege zum

Mehr

FahrRad in Potsdam Mit Strategie zum Erfolg

FahrRad in Potsdam Mit Strategie zum Erfolg FahrRad in Potsdam- Mit Strategie zum Erfolg Dipl.-Ing. Matthias Klipp Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt Landeshauptstadt Potsdam FahrRad in Potsdam Mit Strategie zum Erfolg Geschäftsbereich

Mehr

VORPLANUNG KORRIDOR A

VORPLANUNG KORRIDOR A BEZIRKLICHES RADVERKEHRSKONZEPT S-FRIEDRICHSBERG BIS U-FARMSEN PGV- Alrutz GbR Dipl.-Ing. Detlev Gündel Wirtschafts- und Verkehrsausschuss 27. April 2017 Vorstellung Büro PGV-Alrutz, Hannover Planungsgemeinschaft

Mehr

PGT. Radverkehrskonzept Stadt Goslar Bürger - Workshop. Radverkehrskonzept Goslar GOSLAR. Umwelt und Verkehr GmbH

PGT. Radverkehrskonzept Stadt Goslar Bürger - Workshop. Radverkehrskonzept Goslar GOSLAR. Umwelt und Verkehr GmbH GOSLAR Teil einer Präsentation - nur in Verbindung mit mündlichen Erläuterungen vollständig - S.1 Radverkehrskonzept Stadt Goslar Bürger - Workshop Unser Unternehmen stellt sich vor Teil einer Präsentation

Mehr

Radverkehrsführung an Straßenbahnhaltestellen Beispiele aus Leipzig

Radverkehrsführung an Straßenbahnhaltestellen Beispiele aus Leipzig Radverkehrsführung an Straßenbahnhaltestellen Beispiele aus Leipzig Präsentation im Kulturrathaus Dresden im Rahmen der 12. SRL ÖPNV-Tagung 2009 / 2. MeetBike Konferenz Integrierte Nahmobilität am 12./13.

Mehr

Radfahren in Schweinfurt aber sicher!

Radfahren in Schweinfurt aber sicher! Radfahren in Schweinfurt aber sicher! Liebe Schweinfurterinnen und Schweinfurter, liebe Radfahrfreunde! Radfahren ist gesund, umweltfreundlich und macht Freude. 13% aller Wege legen die Schweinfurter Bürgerinnen

Mehr

4 Maßnahmenkonzept (Empfehlung)

4 Maßnahmenkonzept (Empfehlung) Inhaltsverzeichnis TOP 4 Maßnahmenkonzept (Empfehlung) 4.2 Maßnahmenkonzept Fahrradverkehr Inhalt: Allgemeine Maßnahmen Fahrradverkehr Radroutennetzplan Allgemeine Maßnahmen Fahrradverkehr Der Radverkehr

Mehr

Radverkehr. kann ein bisschen die Welt retten. Schlaglichter zur lokalen Radverkehrsförderung

Radverkehr. kann ein bisschen die Welt retten. Schlaglichter zur lokalen Radverkehrsförderung Radverkehr kann ein bisschen die Welt retten Schlaglichter zur lokalen Radverkehrsförderung ADFC Regionalverband Dessau AG Fahrrad - Agenda Woche 2013 Allgemeinwohl im Blick haben und honorieren! Quelle:

Mehr

Radverkehrsführung Hermann-Heinrich-Meier-Allee in Bremen

Radverkehrsführung Hermann-Heinrich-Meier-Allee in Bremen Radverkehrsführung Hermann-Heinrich-Meier-Allee in Bremen Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz, Hannover Folie 1 Themen Zielsetzung der Planung Bestand Bewertung Radfahrstreifen-Schutzstreifen

Mehr

Anlage 1.1: Verkehrsbelegung Analysefall Durchschnittlicher werktäglicher Verkehr (DTV W ) in Kfz/24h. Luftreinhalteplan Cottbus

Anlage 1.1: Verkehrsbelegung Analysefall Durchschnittlicher werktäglicher Verkehr (DTV W ) in Kfz/24h. Luftreinhalteplan Cottbus Anlage 1.1: Verkehrsbelegung Durchschnittlicher werktäglicher Verkehr (DTV W ) in Kfz/24h Planungsbüro Dr.-Ing. Ditmar Hunger Stadt - Verkehr - Umwelt Dresden / Berlin SVU unter Mitwirkung von Ingenieurbüro

Mehr

Fahrradfreundliches Lüdinghausen

Fahrradfreundliches Lüdinghausen Fahrradfreundliches Präsentation zur Bauausschuss-Sitzung der ADFC Ortsgruppe 15. Oktober 2013 Sitzungssaal Burg Fahrradfreundliches Präsentation zum Beitritt der Stadt zur AGFS Agenda Begrüßung Vorstellung

Mehr

erobern gewusst wie otto radelt - Radweg oder Straße Wo muss, wo darf, wo kann man... radeln? Landeshauptstadt Magdeburg Stadtplanungsamt

erobern gewusst wie otto radelt - Radweg oder Straße Wo muss, wo darf, wo kann man... radeln? Landeshauptstadt Magdeburg Stadtplanungsamt Landeshauptstadt Magdeburg Stadtplanungsamt magdeburg radelnd erobern gewusst wie otto radelt - Radweg oder Straße Wo muss, wo darf, wo kann man... radeln? www.magdeburg-radelnd-erobern.de Das Verkehrsmittel

Mehr

Goldbach. Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße. Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v.

Goldbach. Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße. Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v. Goldbach Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v. Erstellt nach einer Befahrung am 22.02.2017 mit Dieter Hennecken,

Mehr

Fahrradverkehr in Monheim

Fahrradverkehr in Monheim Fahrradverkehr in Monheim Das Radverkehrskonzept - Ziele und Aufgaben - Peter Gwiasda, Andrea Fromberg, Planungsbüro VIA eg, Köln 1 Hat Monheim den Mut, wie Kopenhagen zu werden? Ja! die Baumberger Chaussee

Mehr

Radroute Innenstadt - Universität. Abschnitt H.-H.-Meier-Allee

Radroute Innenstadt - Universität. Abschnitt H.-H.-Meier-Allee Radroute Innenstadt - Universität Abschnitt H.-H.-Meier-Allee Beiratssondersitzung 20. Februar 2014 Dipl.-Ing. Bianca Droß Gliederung Derzeitige Situation Zielsetzung Bisherige Schritte Varianten Schutzstreifen

Mehr

Integration des Fahrradverkehrs auf Hauptverkehrsstraßen

Integration des Fahrradverkehrs auf Hauptverkehrsstraßen Hartmut Topp topp.plan: Stadt.Verkehr.Moderation TU KAISERSLAUTERN imove Integration des Fahrradverkehrs auf Hauptverkehrsstraßen - Umfang & Trend, Netz, Flächen, Sicht, Komfort Forum Rad und Raum - Funktion

Mehr

LK Argus. Landeshauptstadt Schwerin Konzeption Verkehrsberuhigung Hauptnetz Schwerin. Landeshauptstadt Schwerin. Lage der Landeshauptstadt Schwerin

LK Argus. Landeshauptstadt Schwerin Konzeption Verkehrsberuhigung Hauptnetz Schwerin. Landeshauptstadt Schwerin. Lage der Landeshauptstadt Schwerin K 5 L 3 K 24 K 46 K 3 L 101 B 104 Hauptnetz Karte 1 Lage der B 104 B 104; B 106 B 104 L 101 Straßengattung Autobahn A 14 K 4 Bundesstraßen Landesstraßen Kreis- und Gemeindestraßen K 66 K 28 Bahn Bebauung

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Fahrradstadt Neue Wege zur Radverkehrsförderung

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Fahrradstadt Neue Wege zur Radverkehrsförderung Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Die Fahrradstadt Neue Wege zur Radverkehrsförderung Wer ist der VCD? der ökologische Verkehrsclub Alternative zu Autoclubs Seit 25 Jahren ist der VCD der Umwelt- und Verbraucherverband

Mehr

Handlungskonzept zur Förderung des Fahrradverkehrs in der Stadt Monheim am Rhein. Was fehlt Monheim zur Fahrradstadt?

Handlungskonzept zur Förderung des Fahrradverkehrs in der Stadt Monheim am Rhein. Was fehlt Monheim zur Fahrradstadt? Tagesordnung 18:30 Uhr Eröffnung der Veranstaltung 18:45 Uhr Film zur Fahrradförderung 19:00 Uhr Vortrag Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA Was fehlt Monheim zur Fahrradstadt? Was wollen Radfahrer und Radfahrerinnen?

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr

Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover (PGV) Große Barlinge 72a 30171 Hannover Tel.: 05 11

Mehr

Radschnellwege. Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017

Radschnellwege. Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017 Radschnellwege Neue Entwurfselemente VSVI-Seminar Stadtstraßen 22. Februar 2017 Peter Gwiasda Planungsbüro VIA eg, Köln 22. Februar 2017 Folie 1 Übersicht Regeln kommen vor der Praxis? Aktuelle Standards

Mehr

Auslagestellen Landkreisbroschüre mit Abfallfibel 2018/2019

Auslagestellen Landkreisbroschüre mit Abfallfibel 2018/2019 Auslagestellen Landkreisbroschüre mit Abfallfibel 2018/2019 Abholung ab Anfang Dezember 2017 möglich AUSLAGESTELLE ORT STRASSE HINWEISE Amt Biesenthal-Barnim Amt Biesenthal-Barnim Biesenthal Berliner Straße

Mehr

Radverkehrskonzept Bad Dürkheim. Bürgerforum. 02. Mai Dipl.-Geogr. Moritz Albrecht Alexander Vogel

Radverkehrskonzept Bad Dürkheim. Bürgerforum. 02. Mai Dipl.-Geogr. Moritz Albrecht Alexander Vogel Radverkehrskonzept Bad Dürkheim Bürgerforum 02. Mai 2018 Dipl.-Geogr. Moritz Albrecht Alexander Vogel R+T Ingenieure für Verkehrsplanung Dr.-Ing. Ralf Huber-Erler Julius-Reiber-Str. 17 D-64293 Darmstadt

Mehr

Anliegerinformation am

Anliegerinformation am VERKEHRSPLANUNG Köhler und Taubmann GmbH Frankfurt am Main / Dresden www.vkt-gmbh.de Osnabrück, 06.09.2017 Umbau der Knotenpunkte Anliegerinformation am 06.09.2017 Inhalt Knotenpunkt Nord Grundlegendes

Mehr

Düsseldorf, März 2010

Düsseldorf, März 2010 1 Düsseldorf, März 2010 Moderationsverfahren Vorplanungsprozess Erarbeitung eines Zielkonzeptes Zustands- und Mängelanalyse Variantenentwicklung Moderationsprozess Moderationstermin Fraktionen Moderationstermin

Mehr

Verkehrskonzept Hollabrunn

Verkehrskonzept Hollabrunn Ein Blick in die Planungswerkstatt 21. Mai 2015-1- -1- Werkstattbericht 18. November 2014 Ziele: Information über den Beratungsprozess und die vorläufigen Ergebnisse Anregungen und Kritik sammeln Ablauf:

Mehr

Verkehrskonzept Vorstellung Planungsergebnisse und Konzeptentwürfe

Verkehrskonzept Vorstellung Planungsergebnisse und Konzeptentwürfe Vorstellung Planungsergebnisse und Konzeptentwürfe Bürgerinformationsveranstaltung 24. Oktober 2018 Gliederung Überblick Analyseergebnisse Übersicht Prognoseergebnisse / Planfälle Vorstellung und Diskussion

Mehr

Planungswerkstatt Friedhofstraße Carl-Ulrich-Straße

Planungswerkstatt Friedhofstraße Carl-Ulrich-Straße Planungswerkstatt Friedhofstraße Carl-Ulrich-Straße Wir gestalten unsere Straße! 27.09.2018 Bild: www.mobilityweek.eu 1 Agenda 27. September 2018 Begrüßung durch Bürgermeister Herbert Hunkel Straßenbahn

Mehr

RVS Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr. NÖ RADL-GIPFEL in Krems

RVS Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr. NÖ RADL-GIPFEL in Krems RVS 03.02.13 Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr Dipl.-Ing. Klaus Robatsch Bereichsleiter Präventionsberatung KFV - Kuratorium für Verkehrssicherheit 9.6.2011 NÖ RADL-GIPFEL in Krems

Mehr

Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr. Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung

Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr. Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung Planungsleitbild für einen stadtverträglichen Verkehr Strategische Ziele Untersuchungsziele / Möglichkeiten der Planung Planungsleitbild Strategische Ziele: Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer

Mehr

DVR-Presseseminar Verkehrsraum der Zukunft

DVR-Presseseminar Verkehrsraum der Zukunft DVR-Presseseminar am 08./09.11.2012 in Rodgau DVR-Presseseminar Verkehrsraum der Zukunft am 08./09. November 2012 in Rodgau Brauchen wir überhaupt noch Radwege? Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft

Mehr

R a d v e r k e h r s a n l a g e n

R a d v e r k e h r s a n l a g e n Mischverkehr Radweg /-fahrstreifen Schutzstreifen für Radfahrer Fahrradstraße Gehwegbenutzung / Fußgängerzone Sonderfahrstreifen für Omnibusse Seitenstreifen Auffangradweg / - fahrstreifen Radaufstellstreifen

Mehr

Radroute Innenstadt - Universität. Radverkehrsführung in der Parkallee zwischen Am Stern und Rembertistraße

Radroute Innenstadt - Universität. Radverkehrsführung in der Parkallee zwischen Am Stern und Rembertistraße Radroute Innenstadt - Universität Radverkehrsführung in der Parkallee zwischen Am Stern und Rembertistraße 20.03.2014 Bianca Droß Zweibahnige Fahrbahn mit Breiten von 5,75 m/richtung Einengung Bahnunterführung

Mehr

Richthofenstraße (Nord)

Richthofenstraße (Nord) Integration der Teilverkehrspläne Teil III: Seite 31 / 55 Richthofenstraße (Nord) Richthofenstraße (Nord) Hauptsammelstraße MIV: Durchgangsverkehr, Binnenverkehr, Anlieger ÖPNV: 1 Linie Mastbrook R+F:

Mehr

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße Herzlich Willkommen Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße Bürgerversammlung 01. März 2016 18:00 20:00 Uhr Sitzungszimmer 5 1 Agenda 1. Begrüßung 2. Exkurs Führungsformen des Radverkehrs

Mehr

Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der Stapenhorststraße

Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der Stapenhorststraße 23..206 Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der Stapenhorststraße Stadt Bielefeld Amt für Verkehr Bürgerinformationsveranstaltung Verkehrsaufkommen Unfallgeschehen Eifler Verkehrsaufkommen DTV: durchschnittliche

Mehr

StVO-Novelle Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs. pööös Präsentationsthema

StVO-Novelle Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs. pööös Präsentationsthema StVO-Novelle 2009 Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs pööös Präsentationsthema 1 Ziele der Änderungen zum Radverkehr Berücksichtigung der Erfahrungen mit der Radfahrer-Novelle von 1997

Mehr

Beteiligungsverfahren Borgweg. Senatsprogramm Busbeschleunigung Beteiligungsworkshop am Epiphanien-Kirche

Beteiligungsverfahren Borgweg. Senatsprogramm Busbeschleunigung Beteiligungsworkshop am Epiphanien-Kirche Beteiligungsverfahren Borgweg Senatsprogramm Busbeschleunigung Beteiligungsworkshop am 20.01.2017 Epiphanien-Kirche Gliederung ANFORDERUNGEN AN DEN ORT MÖGLICHE VARIANTEN AUS DEN WORKSHOP-ERGEBNISSEN (Varianten

Mehr

Radverkehrskonzept für den Landkreis Miltenberg. Tagesordnung Folie 1

Radverkehrskonzept für den Landkreis Miltenberg. Tagesordnung Folie 1 Tagesordnung 13.03.2018 Folie 1 Radverkehrskonzept für den Landkreis Miltenberg Peter Gwiasda und Andrea Fromberg Planungsbüro VIA eg, Köln 13.03.2018 Folie 2 Aufgabenstellung und Zielsetzung 13.03.2018

Mehr

ADFC AG-Verkehr: Aktiv im Stadtbezirk. Präsentation Bezirksausschuss 8 Schwanthalerhöhe

ADFC AG-Verkehr: Aktiv im Stadtbezirk. Präsentation Bezirksausschuss 8 Schwanthalerhöhe ADFC AG-Verkehr: Aktiv im Stadtbezirk Präsentation Bezirksausschuss 8 Schwanthalerhöhe Aktiv im Stadtbezirk 1 13. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis Einführung: Wer wir sind, was wir machen Gründe weshalb

Mehr

Gedanken zum Radverkehrskonzept Amberg

Gedanken zum Radverkehrskonzept Amberg ADFC Amberg-Sulzbach Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Kreisverband Amberg-Sulzbach www.adfc-amberg.de adfc@asamnet.de Gedanken zum Radverkehrskonzept Amberg Was will der ADFC Amberg? Es gibt in AM bislang

Mehr

Lärmaktionsplan für die Stadt Eberswalde

Lärmaktionsplan für die Stadt Eberswalde Lärmaktionsplan für die Stadt Eberswalde Abschlussbericht Auftraggeber: Landesumweltamt Brandenburg Abteilung Technischer Umweltschutz Referat T2 Auftragnehmer: Planungsgemeinschaft Planungsbüro Dr.-Ing.

Mehr

Radverkehrskonzept Hemmingen Willkommen zum Bürger-Workshop

Radverkehrskonzept Hemmingen Willkommen zum Bürger-Workshop Radverkehrskonzept Hemmingen 2025 Willkommen zum Bürger-Workshop am 02.06.2014 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Verkehrs- und Gestaltungskonzept Müllerstraße in Berlin Mitte

Verkehrs- und Gestaltungskonzept Müllerstraße in Berlin Mitte Folie 1 Verkehrs- und Gestaltungskonzept Müllerstraße in Berlin Mitte Analyseergebnisse und Maßnahmenvorschläge im Nebenstraßennetz Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme, Dresden Inhalt Folie

Mehr

Radwege oder Radfahrstreifen -

Radwege oder Radfahrstreifen - Radwege oder Radfahrstreifen - sind Protected Bike Lanes die Alternative? Melissa Latzel M.Sc. Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Beirat Radverkehr Jena

Beirat Radverkehr Jena Beirat Radverkehr Jena Protokoll der Beratung vom 12.01.2016 Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste im Anhang Ort: Am Anger 26, Beratungsraum 1.03, Zeit: 17:00 19:35 Uhr Tagesordnung: 1 Tagesordnung, 2 Straßenbahn

Mehr

BETEILIGUNGSVER- FAHREN BORGWEG

BETEILIGUNGSVER- FAHREN BORGWEG BETEILIGUNGSVER- FAHREN BORGWEG Abschlussveranstaltung Senatsprogramm Busbeschleunigung Mittwoch, 31.05.2017 Heinrich-Hertz-Schule, Grasweg 72-76 BEGRÜSSUNG 01 MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER IM SEITE

Mehr

außerorts Belastungsbereich irrelevant Länge [m] 234 Kommune Bestand Landw.-/Forstw./-Wasserw.-/ Anlieger frei Weg Straße

außerorts Belastungsbereich irrelevant Länge [m] 234 Kommune Bestand Landw.-/Forstw./-Wasserw.-/ Anlieger frei Weg Straße Maßnahmen-Nr. STR_03 Lage außerorts Belastungsbereich irrelevant Länge [m] 34 Kommune Mömlingen Bestand Landw.-/Forstw./-Wasserw.-/ Anlieger frei Weg Straße Wiesentalstraße Weg mit Zusatzzeichen Anlieger

Mehr

Radverkehr in Kreisverkehren

Radverkehr in Kreisverkehren Radverkehr in Kreisverkehren IVU-Seminar 19.04.2005 in Offenburg Lothar Bondzio Verkehrssicherheit Brilon 2003 (10) 23 Bypass Brilon 2003 (9) Brilon 2003 (8) 9 19 Zweistreifigkeit Brilon 2002 (20) 8 Mini-Kreisel

Mehr

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer. Meiendorfer Straße vom Oldenfelder Stieg bis zur Wildgansstraße

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer. Meiendorfer Straße vom Oldenfelder Stieg bis zur Wildgansstraße Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Meiendorfer Straße vom Oldenfelder Stieg bis zur Wildgansstraße Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Was ist der Landesbetrieb? 01.01.2007 gegründet,

Mehr

Ausbauplanung Greitweg 3. Bauabschnitt

Ausbauplanung Greitweg 3. Bauabschnitt Ausbauplanung Greitweg 3. Bauabschnitt Stellungnahme vom 9. Juli 2012 Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Kreisverband Göttingen e.v. Geiststraße 2, 37073 Göttingen www.adfc-goettingen.de info@adfc-goettingen.de

Mehr

Barrierefreier Ausbau der Haltestelle Bessunger Straße stadteinwärts

Barrierefreier Ausbau der Haltestelle Bessunger Straße stadteinwärts Barrierefreier Ausbau der Haltestelle Bessunger Straße stadteinwärts - Genehmigungsplanung - Unterlage C11: Vergleichende gutachterliche Stellungnahme zu den Ausbauvarianten Antragsteller: HEAG mobilo

Mehr

Wo stehen wir heute? Was wollen wir erreichen?

Wo stehen wir heute? Was wollen wir erreichen? Radverkehr in der Kölner Innenstadt Wo stehen wir heute? Was wollen wir erreichen? Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln Schöne neue Radverkehrswelt - auch in Köln? Warum in der Kölner Innenstadt die

Mehr

zwischen Albertplatz und Stauffenbergallee Bürgerinformationsveranstaltung 19. Mai 2016

zwischen Albertplatz und Stauffenbergallee Bürgerinformationsveranstaltung 19. Mai 2016 zwischen Albertplatz und Stauffenbergallee Bürgerinformationsveranstaltung 19. Mai 2016 Königsbrücker Titel der Präsentation Straße Straßen- und Tiefbauamt Folie: Fotos 1 und Visualisierungen: Fa. Renderwerke

Mehr

Förderung des Radverkehrs in der Ahlener Innenstadt. Bürgerinformation NEUE WEGE IN DIE CITY.AHLEN 2017

Förderung des Radverkehrs in der Ahlener Innenstadt. Bürgerinformation NEUE WEGE IN DIE CITY.AHLEN 2017 Förderung des Radverkehrs in der Ahlener Innenstadt Bürgerinformation NEUE WEGE IN DIE CITY.AHLEN 2017 gefördert von: 18:00 01 02 Beginn Begrüßung Thematischer Einstieg Dr. Alexander Berger/ Prof. Dr.

Mehr

Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg. Gestaltungsmöglichkeiten bei der Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen

Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg. Gestaltungsmöglichkeiten bei der Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg Gestaltungsmöglichkeiten bei der Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen Fachseminar Fußgängerfreundlich über die Straße 13. Juni 2018 Dipl.-Ing. Wolfgang

Mehr

Krugenofen Erneuerung. Bürgerinformation am

Krugenofen Erneuerung. Bürgerinformation am Krugenofen Erneuerung Bürgerinformation am 12.06.2014 Ablauf der Bürgerinformationsveranstaltung Anlass der Baumaßnahme (Erneuerung der Versorgungsleitungen) Bauzeitenplan Vorstellung der bisherigen Planung

Mehr

Alltagsrouten im Nahbereich Bezirk Pankow von Berlin. Realisierungen und Planungen in den letzten 5 Jahren (ab 2003/04) und für die nächsten 5 Jahre

Alltagsrouten im Nahbereich Bezirk Pankow von Berlin. Realisierungen und Planungen in den letzten 5 Jahren (ab 2003/04) und für die nächsten 5 Jahre Alltagsrouten im Nahbereich Bezirk Pankow von Berlin Realisierungen und Planungen in den letzten 5 Jahren (ab 2003/04) und für die nächsten 5 Jahre Es ist erklärtes Ziel des Bezirksamtes Pankow, die Attraktivität

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf FGSV ~... Empfehlungen für Radverkehrsanlagen ERA

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf FGSV ~... Empfehlungen für Radverkehrsanlagen ERA Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Straßenentwurf FGSV ~... Empfehlungen für Radverkehrsanlagen ERA Ausgabe 2010 Inhaltsübersicht o Geltungsbereich und Einordnung in die

Mehr

Kanalsanierung Einhardstraße Umgestaltung der Würzburger Straße

Kanalsanierung Einhardstraße Umgestaltung der Würzburger Straße Kanalsanierung Einhardstraße Umgestaltung der Würzburger Straße Informationsgespräch im Forum der Einhardschule am 25. Juni 2013 Ausgangssituation Umgestaltung Würzburger Straße Realisierung 1 Würzburger

Mehr

Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Hasel Verbindung 1: B11 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2:

Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Hasel Verbindung 1: B11 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2: Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: 11007 Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Hasel Verbindung 1: B11 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2: Keine Geometrie: Strecke Länge der Strecke: 1700 [m]

Mehr

Österreichischer Radgipfel Kärnten 2015 Klagenfurt

Österreichischer Radgipfel Kärnten 2015 Klagenfurt Grundlagen der Radnetzplanung Österreichischer Radgipfel Kärnten 2015 Klagenfurt Institut für Transportwissenschaft Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik TU-Wien Kontakt: Guenter.Emberger@tuwien.ac.at

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG STRAßENZUG SANDER DAMM

INFORMATIONSVERANSTALTUNG STRAßENZUG SANDER DAMM INFORMATIONSVERANSTALTUNG STRAßENZUG SANDER DAMM Sanierung des Straßenzugs Sander Damm / Lohbrügger Markt / Am Beckerkamp / Habermannstraße / Binnenfeldredder zwischen Bergedorfer Straße und Landesgrenze

Mehr

Radverkehrskonzept Garmisch-Partenkirchen. Dr. Stephan Thiel Referent für Umwelt und Mobilität

Radverkehrskonzept Garmisch-Partenkirchen. Dr. Stephan Thiel Referent für Umwelt und Mobilität Radverkehrskonzept Garmisch-Partenkirchen Dr. Stephan Thiel Referent für Umwelt und Mobilität Referent für Umwelt und Mobilität Förderung des Radverkehrs im Markt Garmisch-Partenkirchen Radfahrfreundliche

Mehr

Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg

Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg 29. Juni 2018 Dipl.-Geogr. Günter Bendias, brenner BERNARD ingenieure GmbH 1

Mehr

Grünen Liga. Modal Split zugunsten der leisen und. zu Lasten der lauten Verkehrsarten, stadtverträglicher gestalten

Grünen Liga. Modal Split zugunsten der leisen und. zu Lasten der lauten Verkehrsarten, stadtverträglicher gestalten Umgebungslärmrichtlinie: Chance für leisere Stadt oder nur verlorene Zeit? - Workshop Grüne Liga - 04.07.08 Berlin 1 Workshop der Grünen Liga am 04.07.2008 in Berlin zur Umgebungslärmrichtlinie: Eine Chance

Mehr

Radverkehrskonzept für die Kölner Innenstadt

Radverkehrskonzept für die Kölner Innenstadt Radverkehrskonzept für die Kölner Innenstadt Netzkonzept und Führungsformen des Radverkehrs 2. Bürgerversammlung Montag, 20.10.2014 Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln 1 Die Rolle des Radverkehrs

Mehr

2. Fahrradkommunalkonferenz Neue Wege für den Radverkehr

2. Fahrradkommunalkonferenz Neue Wege für den Radverkehr 2. Fahrradkommunalkonferenz Neue Wege für den Radverkehr Änderungen in StVO und ERA - Durchgängigkeit durch neue Netzelemente - Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover (PGV) Große

Mehr

Alster Fahrradachsen Vorfahrt für den Radverkehr!

Alster Fahrradachsen Vorfahrt für den Radverkehr! Vorfahrt für den Radverkehr! Die Hamburger Bevölkerung liebt die Alster, das Alstervorland und den Alsterpark 2 erholen segeln joggen flanieren chillen Freunde treffen spazieren grillen 3 schauen genießen

Mehr