Rechtliche und finanzielle Aspekte eines EU- Antrags. Informationsveranstaltung zur Antragstellung in Horizont 2020

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtliche und finanzielle Aspekte eines EU- Antrags. Informationsveranstaltung zur Antragstellung in Horizont 2020"

Transkript

1 Rechtliche und finanzielle Aspekte eines EU- Antrags Informationsveranstaltung zur Antragstellung in Horizont 2020 Bastian Raue EU-Büro des BMBF, NKS Recht und Finanzen Bonn, 03. April 2014

2 Überblick Recht Beteiligungsregeln & Teilnahmevoraussetzung Rechtlicher Rahmen Finanzen Model Grant Agreement & Konsortialertrag Finanzmanagement & Zahlungsmodalitäten Finanzielle Regelungen Budgetplanung (Annex II) Berichtswesen / Projektauditierung Finanzbericht (Annex IV)

3 Beteiligungsregeln & Teilnahmevoraussetzungen

4 Beteiligungsregeln Mindestteilnahmevoraussetzungen: drei voneinander unabhängige Einrichtungen aus drei unterschiedlichen EU-Mitgliedsstaaten oder assoziierten Staaten Ausnahmen : Ausschreibungen des Europäischen Forschungsrats (ERC) In im Arbeitsprogramm festgelegten und begründeten Fällen Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen (CSA) Maßnahmen der Kofinanzierung von Programmen Instrument zur Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU), sofern der europäische Mehrwert gegeben ist Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen (teilweise)

5 Teilnahmevoraussetzungen - Rechtsperson Voraussetzung gemäß Art Beteiligungsregeln (H2020): Natürliche Personen Juristische Personen (privat- und öffentlich-rechtliche) sofern Gründung nach - an ihrem Sitz geltenden innerstaatlichen Recht, - Gemeinschaftsrecht oder - internationalem Recht erfolgt ist Institute der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der EU Internationale Organisationen von europäischem Interesse (Bsp. CERN)

6 Teilnahmevoraussetzungen - Unabhängigkeit Unabhängigkeit der Teilnehmer nach Art. 7 Beteiligungsregeln (H2020) Keine Kontrolle des einen durch den anderen bzw. durch denselben Dritten Bemessung der Kontrolle nach Entscheidungsgewalt Beteiligung mit mehr als 50% am Gesellschaftskapital De-facto oder de-jure Besitz der Entscheidungsbefugnis Ausnahmen dieselbe öffentliche Beteiligungsgesellschaft (z. B. Stadtwerke, Ausgründungen etc. ) ein öffentlicher Eigentümer/ Aufsicht

7 Teilnahmevoraussetzungen - Förderfähige Staaten EU-28 Staaten und Assoziierte Staaten, (voraussichtlich): Albanien Bosnien und Herzegowina Färöer-Inseln Island Israel Mazedonien (EJR) Montenegro Norwegen Republik Moldau Serbien Türkei Nicht mehr: Liechtenstein Noch offen: Schweiz (z.z. Drittstaat 3/2014), Armenien

8 Teilnahmevoraussetzungen - Förderfähige Staaten Generelle Förderung: 28 EU-Mitgliedsstaaten (inkl. Kroatien) Assoziierte Staaten (z.b. EU-Beitrittskandidaten, EFTA etc., Verhandlungen laufen noch) Drittstaaten (Entwicklungsländer) Internationale Europäische Interessensvertretungen Finanzierung nur in Ausnahmefällen (z.b. für Projektdurchführung von wesentlicher Bedeutung, bilaterales wissenschaftlich-technisches Abkommen, in der Ausschreibung vorgesehen) Industrie- und Schwellenländer, wie z.b. USA, Brasilien, Russland, Indien, China, Mexiko Auswahlkriterium: Pro-Kopf-BNE um Kriterium des Gesamt- BIP ergänzt

9 Rechtlicher Rahmen

10 Rechtlicher Rahmen Hierarchie der Dokumente Vertrag von Lissabon Rahmenprogramm (VO) Beteiligungsregeln (VO) Haushaltsordnung (VO) Finanzhilfevereinbarung (Grant Agreement) Konsortialvertrag (Consortium Agreement) Kommentierte Dokumente (Annotated Documents) und Leitfäden

11 Partner Partner Partner Partner Partner Koordinator Finanzhilfevereinbarung (Grant Agreement) Außenverhältnis Konsortium-Kommission

12 Finanzhilfevereinbarung - Bestandteile Kernvereinbarung Allgemeine Geschäftsbedingungen (rechtliche und finanzielle Regelungen) Anlagen: Annex I Projektbeschreibung Annex II Veranschlagtes Projektbudget Annex III Beitritt der Partner zum Vertrag [optional 3a und 3b] Annex IV Finanzbericht ( Financial Statement ) Annex V Prüfbescheinigung ( Certificate on the financial statements ) Annex VI Methodenzertifikat ( Certificate on the methodology )

13 Partner Partner Koordinator Partner Partner Partner Konsortialvertrag (Consortium Agreement) Innenverhältnis Konsortium

14 Konsortialvertrag (KV) (Artikel 41.3 GA) Abschluss des KV zwingend Ausnahme: anderslautende Bestimmung in der Ausschreibung Privatrechtliche Vereinbarung zwischen Konsortialpartnern Inhalt bestimmbar durch Partner, keine Kontrolle durch KOM Rechtliche Regelung des Innenverhältnis des Konsortiums Musterkonsortialvertrag: z.b. DESCA Unter version-1/#c170 ist der Vergleich DESCA DESCA H2020 dargestellt

15 DESCA- Musterkonsortialvertragsmodell Allgemeine Struktur Liability Decision making Responsibilities Consortium Bodies Budgeting Payments Dissemination Access Rights FINANCE IPR

16 Finanzmanagement und Zahlungsmodalitäten

17 Finanzmanagement Vorrang europäischer Regelungen bei gleichzeitiger Gültigkeit der internen Buchführungsregeln Finanzhilfevereinbarung und Konsortialvertrag dürfen sich nicht widersprechen Budget der Partner und Auszahlungsmodalitäten müssen im Konsortialvertrag eindeutig geregelt sein Abweichungen von der Finanzhilfevereinbarung müssen von der Europäischen Kommission schriftlich genehmigt werden

18 Finanzmanagement Richtlinien und Leitfäden bereits in Antragsphase nutzen frühzeitige Einbindung von Finanzabteilungen, Verwaltungen, Drittmittelstellen, Auditoren in die Projektplanung rechtzeitige Klärung der Erstattungsfähigkeit sämtlicher Kosten Identifizierung der Personalkostensätze Klärung der internen Abschreibungsregeln Festlegung der Methode zur Berechnung indirekter Kosten in Zweifelsfällen Rücksprache mit NKS Recht und Finanzen oder mit der Europäischen Kommission

19 Umgang mit der Europäischen Kommission Regelwerk der EU ernst nehmen project officer / financial officer frühzeitig kontaktieren, z. B. in Zweifelsfällen nicht alle Fälle sind im Regelwerk eindeutig festgelegt Kommission hat breiten Ermessensspielraum Abrechnungsfehler können zu erheblichen Rückzahlungen führen jederzeit mit kurzfristigen Audits rechnen

20 Fördergrundsätze Grundsätze der EU-Haushaltsordnung (Artikel 125 EU-HHO): - Gebot der Kofinanzierung - Transparenz - Gewinnerzielungsverbot (kein Profit) - keine Doppelfinanzierung Einrichtungen müssen gewissen Eigenanteil in die Projekte einbringen Europäische Kommission fördert nur anteilig durch festgelegte Förderquoten pro Projekt Erstattung auf Basis tatsächlicher Kosten wie bisher

21 Förderquoten Einheitliche Förderquote pro Maßnahme: Grundsätzlich: 100% der erstattungsfähigen (direkte und indirekte) Kosten Marktnahe Vorhaben ( innovation actions ): 70% der erstattungsfähigen (direkte und indirekte) Kosten Ausnahme: Gemeinnützige (non-profit) Einrichtungen in allen Projekten 100% Indirekten Kosten: einheitliche Pauschale von 25% der direkten erstattungsfähigen Kosten Keine Möglichkeit der Erstattung tatsächlicher indirekter Kosten

22 Erstattungs-fähige Kosten Kostenrechnungsmodelle 7. FRP 125% 100% 87,5% 25% Horizont % 87,5% 17,5% 70% 120% 45% 75% 120% 100% 75% Forschungs- und Innovationsmaßnahmen, Ausnahme für Non-Profit Einrichtungen Innovationsmaßnahmen (marktnahe Aktivitäten) Zum Vergleich: F&E-Tätigkeiten/KMU im 7. FRP (100% förderfähige Kosten +25% Pauschale) x100% Förderquote = 125% Erstattung (100% förderfähige Kosten +25% Pauschale) x70% Förderquote = 87,5% Erstattung (100% förderfähige Kosten +60% Pauschale) x75% Förderquote = 120% Erstattung

23 Zahlungsmodalitäten Payment Modalities Zahlung der Gelder von KOM an Koordinator Koordinator leitet Geld unmittelbar an die Partner weiter Auszahlung der Vorfinanzierung innerhalb von 30 Tagen nach Inkrafttreten der Finanzhilfevereinbarung Auszahlungen aller weiteren Zwischenzahlungen spätestens 90 Tage nach Eingang der Berichte Konsortium hat Autonomie bei Verwaltung der Gelder Budgetschiebung zwischen Aktivitäten, Kostenkategorien und Partnern möglich ggf. ist Vertragsänderung erforderlich

24 Finanzielle Regelungen

25 Förderfähige / nicht förderfähige Kosten (Artikel 6 der Finanzhilfevereinbarung (GA)) Positive Definition Negative Definition tatsächliche Kosten Mehrwertsteuer während Projektlaufzeit entstanden (Ausnahme: Kosten für Endberichte) gemäß den üblichen Buchführungs- und Managementpraktiken des Zuwendungsempfängers ermittelt und nachweisbar allein für die Erfüllung der Projektziele nach Annex I verwendet in Büchern der Zuwendungsempfänger erfasst im Gesamtbudget nach Annex I angegeben Einhaltung der Grundprinzipien der Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Effektivität Abzugsfähige Steuern (Mehrwertsteuer bei vorsteuerabzugsberechtigten Untern.) Abgaben auf importierte Posten (Zölle) Schulden und geschuldete Zinsen oder Rückstellungen für mögliche zukünftige Verluste Wechselkurs- und Umtauschverluste Kosten, die durch andere Gemeinschaftsprojekte abgedeckt oder in anderen Projekten angefallen sind Kosten für Schuldendienste Bankkosten (für Überweisungen von der KOM an den Koordinator) überteuerte oder wirtschaftlich nicht vertretbare Ausgaben

26 Direkte Kosten (Artikel 6.1 GA) können unmittelbar dem Projekt zugerechnet werden sind im Einklang mit den internen Buchführungsgrundsätzen des Zuwendungsempfängers entstanden und nachweisbar Beispiele für direkte Projektkosten: Personalkosten (personnel costs) Unteraufträge (subcontracting) Reisekosten (travel cost) Verbrauchsmaterial (consumables) Investitionen/Geräte (equipment)

27 Personalkosten (Artikel 6.2.A GA) direkte Anstellung beim Zuwendungsempfänger nach nationalem Recht (temporär oder dauerhaft) Tätigkeitsausübung unter der alleinigen Aufsicht und in Verantwortung des Zuwendungsempfängers Vergütung muss den üblichen Praktiken des Zuwendungsempfängers entsprechen nur die tatsächlichen produktiven direkt für das Projekt gearbeitete Stunden sind erstattungsfähig Berechnung des Stundensatzes: Stundensatz = tatsächliche Personalkosten Produktivstunden pro Jahr

28 Personalkosten - Produktivstunden Berechnung der jährlichen Produktivstunden: 1720 Stunden ( 1720 fixed hours ) tatsächliche individuelle Stundenzahl pro Beschäftigten nach Abzug von Urlaub, Krankheit und anderen Freistellungen ( individual annual productive hours ) oder Standardanzahl ( standard annual productive hours ) einer Einrichtung wenn sie mit tatsächlichen Produktivstunden weitgehend übereinstimmt durch Zeiterfassung der tatsächlichen individuellen Produktivstunden belegt werden kann sie nicht höher ist als 90% der Standardjahresarbeitstunden keine Abrechnung von mehr Stunden, als die Stundenzahl, die der Berechnung des Stundensatzes zu Grunde liegt

29 Personalkosten - Produktivstunden Personalkosten-Durchschnittssätze ( unit costs ) Berechnung der jährlichen Produktivstunden: entsprechen den üblichen Managementpraktiken, nationalen, tariflichen bzw. vertraglichen Vereinbarungen basieren auf auditierbaren Daten tatsächliche produktive Stunden oder Standardstundenzahl je nach intern üblicher Praxis Methodenzertifikate können weiterhin auf freiwilliger Basis beantragt werden

30 Personalkosten - Zeiterfassung Zeiterfassung: Projektarbeitsstunden und alle sonstigen produktiven Stunden müssen durch Zeiterfassungssystem belegt werden System muss Abgleich sämtlicher Projektarbeitsstunden ermöglichen, wenn Personal an mehreren Projekten im gleichen Zeitraum arbeitet Schätzungen der Projektarbeitsstunden (sowie der Personalkosten) sind nicht ausreichend Stundenzettel sind nicht obligatorisch, elektronische Zeiterfassung ist auch möglich Zeiterfassungssystem muss Aktivitäten ausweisen Bezug zu den Aufgaben/Arbeitspakten sinnvoll In H2020 besteht keine Notwendigkeit Stundenzettel zu führen, falls die Arbeitszeit zu 100% dem Projekt zuzuordnen ist

31 Indirekte Kosten (Artikel 6.2.E GA) auch Overhead oder Gemeinkosten genannt können nicht direkt dem Projekt zugeordnet werden Kosten sind aber in unmittelbaren Zusammenhang mit den erstattungsfähigen direkten Projektkosten entstanden können im Einklang mit dem Buchhaltungssystem des Zuwendungsempfänger festgestellt und begründet werden Beispiele: Miete, Strom, Heizung, Büromaterial, Büroausstattung, Telefon, Porto, Druck- und Kopierkosten Strukturelle- und Betreuungskosten (z.b. Verwaltung, technisches Personal) Indirekten Kosten werden für alle Teilnehmer durch eine Pauschale in Höhe von 25% der direkten förderfähigen Kosten erstattet

32

33 Berichtswesen / Projektauditierung

34 Berichtswesen (Artikel 20 GA) alle Berichte werden über den Koordinator bei der Europäischen Kommission eingereicht periodische Berichte bzw. Abschlussbericht müssen innerhalb von 60 Tagen nach Ende einer Berichtsperiode bzw. Projektende eingereicht werden

35 Finanzbericht Financial Statement (Annex IV) Financial Statement wird von jedem Zuwendungsempfänger erstellt In H2020 elektronische Einreichung über das Participant Portal durch den Financial Statement Authorised Signatory (FSIGN) FSIGN für Finanzhilfevereinbarung verpflichtend Summary Financial Report wird automatisch erstellt

36 Finanzbericht Annex IV

37 Projektauditierung First-Level-Audit Erstellen der Prüfbescheinigung durch Auditoren / Innenrevision des Zuwendungsempfängers Second-Level-Audits Externe Audits durch die Europäische Kommission Kommission prüft durch eigene Mitarbeiter und durch externe Wirtschaftsprüfer Third-Level-Audits Überprüfung der Arbeit der Europäischen Kommission durch den Europäischen Rechnungshof, OLAF etc.

38 Prüfbescheinigung - Certificates on the Financial Statements (CFS) (Artikel 20.4 GA & Annex V) Bestätigung, dass alle abgerechneten Kosten und Einnahmen den Anforderungen der Finanzhilfevereinbarung entsprechen wird in H2020 einmalig am Ende des Projekts fällig, sobald ein Zuwendungsbetrag von erreicht bzw. überschritten wird maßgeblich sind nur in Annex IV geltend gemachten Zuwendungen unter Zuwendungsbetrag auch keine Prüfbescheinigung bei Projektabschluss notwendig keine Prüfbescheinigung für Flat Rates

39 NATIONALE KONTAKTSTELLE RECHT & FINANZEN Finanzielle Fragen ALEXANDRA BURGHOLZ LIANE LEWERENTZ BASTIAN RAUE ANIKA WERK Rechtliche Fragen Tel.: Tel.: Tel.: Tel.: NICOLE SCHRÖDER ALEXANDRA BURGHOLZ LIANE LEWERENTZ Erstinformationen Recht & Finanzen Tel.: Tel.: Tel.: MONIKA SCHULER Tel.: Internet:

Vorgaben für den Konsortialvertrag in H2020

Vorgaben für den Konsortialvertrag in H2020 Vorgaben für den Konsortialvertrag in H2020 BIO.NRW.academy Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften ISAS e.v. Dortmund, 22. Mai 2014 Nicole Schröder Nationale Kontaktstelle KMU Übersicht Dokumentenhierarchie

Mehr

Beteiligung am 7. Rahmenprogramm und aktuelle Herausforderungen

Beteiligung am 7. Rahmenprogramm und aktuelle Herausforderungen Beteiligung am 7. Rahmenprogramm und aktuelle Herausforderungen Mag. Carla Chibidziura FFG Europäische und Internationale Programme 11.09.2008 FP7 Space Übersicht Beteiligungsregeln Vertragliche Aspekte

Mehr

Leitfaden zur Auditzertifizierung im 7. Forschungsrahmenprogramm an der LMU

Leitfaden zur Auditzertifizierung im 7. Forschungsrahmenprogramm an der LMU ZENTRALE UNIVERSITÄTSVERWALTUNG STABSSTELLE CONTROLLING UND INNENREVISION Leitfaden zur Auditzertifizierung im 7. Forschungsrahmenprogramm an der LMU Ansprechpartner: Controlling und Innenrevision, Giselastr.

Mehr

Rechtliche und Finanzielle Regelungen in Horizont 2020

Rechtliche und Finanzielle Regelungen in Horizont 2020 Rechtliche und Finanzielle Regelungen in Horizont 2020 Liane Lewerentz EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle Recht und Finanzen Bonn, 2015 Teilnahmefähigkeit und Förderfähigkeit in H2020 Minimumvoraussetzung

Mehr

Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020

Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020 Factsheet Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020 Stand: Dezember 2013 Kontakt KoWi: Bonn Brüssel Wissenschaftszentrum Bonn Ahrstr. 45 Rue du Trône 98 D - 53175 Bonn B - 1050 Bruxelles Tel.: +49-228-95997-0

Mehr

Förderfähige Kosten I

Förderfähige Kosten I Förderfähige Kosten I Mag. Martin Baumgartner Der erfolgreiche Projektstart FFG Akademie, Europäische und Internationale Programme FFG Europäische und Internationale Programme Management von Projekten

Mehr

Initial Training Networks (ITN): Finanz- und Projektmanagement II

Initial Training Networks (ITN): Finanz- und Projektmanagement II Initial Training Networks (ITN): Finanz- und Projektmanagement II Dr.-Ing. Sandra Haseloff Nationale Kontaktstelle Mobilität Alexander von Humboldt-Stiftung ITN-Workshop Bonn, 26. Oktober 2010 Inhalt Finanzen

Mehr

EU-Förderprogramm Horizon 2020 : Grundlegende Arbeitsschritte für Antragstellung und Projektabwicklung

EU-Förderprogramm Horizon 2020 : Grundlegende Arbeitsschritte für Antragstellung und Projektabwicklung EU-Förderprogramm Horizon 2020 : Grundlegende Arbeitsschritte für Antragstellung und Projektabwicklung Erläuterungen: / : Koordinator oder Wissenschaftlicher Projektleiter : Heidelberg Research Service

Mehr

EU-Kostenrechnung und Zeiterfassung bei Forschungsprojekten im 7. EU-Rahmenprogramm (2007-2013) Siegfried HUEMER & Renate SCHIER

EU-Kostenrechnung und Zeiterfassung bei Forschungsprojekten im 7. EU-Rahmenprogramm (2007-2013) Siegfried HUEMER & Renate SCHIER EU-Kostenrechnung und Zeiterfassung bei Forschungsprojekten im 7. EU-Rahmenprogramm (2007-2013) Siegfried HUEMER & Renate SCHIER 19. Jänner 2010 EU-Forschungsmanagement Unit PROVISO 07 19. Jänner 2010

Mehr

Abrechnung für Experienced

Abrechnung für Experienced Abrechnung für Experienced Mag. Martin Baumgartner Der erfolgreiche Projektstart FFG Europäische und Internationale Programme FFG Akademie, Europäische und Internationale Programme Management von Projekten

Mehr

Initial Training Networks (ITN) Projektdurchführung

Initial Training Networks (ITN) Projektdurchführung Initial Training Networks (ITN) Projektdurchführung Hanna Pletziger Nationale Kontaktstelle Mobilität Alexander von Humboldt-Stiftung ITN-Workshop Bonn, 11. Oktober 2011 1. Vertragliche Gestaltung Netzwerkstruktur

Mehr

Kostenerstattung in RP7-Projekten mit Fokus auf KMU Der erfolgreiche Projektstart

Kostenerstattung in RP7-Projekten mit Fokus auf KMU Der erfolgreiche Projektstart Kostenerstattung in RP7-Projekten mit Fokus auf KMU Der erfolgreiche Projektstart Martin Baumgartner FFG / Bereich Europäische und Internationale Programme FFG Akademie, Europäische und Internationale

Mehr

Europäische Förderung für Forschung und Innovation

Europäische Förderung für Forschung und Innovation Europäische Förderung für Forschung und Innovation mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen 22. August 2017 Dr. Maria Höfer und Ulrich Dammeyer Über das Enterprise Europe Network (EEN) Was? Eingerichtet

Mehr

Beteiligungsregeln und Vereinfachungen im RP 7

Beteiligungsregeln und Vereinfachungen im RP 7 Beteiligungsregeln und Vereinfachungen im RP 7 Martin Baumgartner RTR 22.02.2007 22 Februar 2007 nicht rechtsverbindlich Seite 2 Rechtliche Rahmenbedingungen für EU-(Forschungs)förderungen! EG-Vertrag!

Mehr

Einführung in das 7. Forschungsrahmenprogramm mit Tipps zur Antragstellung

Einführung in das 7. Forschungsrahmenprogramm mit Tipps zur Antragstellung Einführung in das 7. Forschungsrahmenprogramm mit Tipps zur Antragstellung Valerie Bahr Steinbeis-Europa-Zentrum 1 Zielsetzung Europas Ziele von Lissabon Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation (2000)

Mehr

Präsentation FP7 ABRECHNUNGEN AUS SICHT DES WIRTSCHAFTSPRÜFERS. Workshop 7. Rahmenprogramm Certificate on the methodology

Präsentation FP7 ABRECHNUNGEN AUS SICHT DES WIRTSCHAFTSPRÜFERS. Workshop 7. Rahmenprogramm Certificate on the methodology Präsentation FP7 ABRECHNUNGEN AUS SICHT DES WIRTSCHAFTSPRÜFERS Workshop 7. Rahmenprogramm Certificate on the methodology Mag. Michael Dessulemoustier-Bovekercke MOORE STEPHENS City Treuhand GmbH Kärntner

Mehr

EU- Projektförderungen im Forschungsrahmenprogramm Horizon2020

EU- Projektförderungen im Forschungsrahmenprogramm Horizon2020 EU- Projektförderungen im Forschungsrahmenprogramm Horizon2020 1. Konsortium Der Koordinator ist alleiniger Ansprechpartner für die EU. Auch die Zahlungen der EU fließen an den Koordinator, der diese anhand

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm: Dipl.-Ing. Ilka Ficken

Das 7. Forschungsrahmenprogramm: Dipl.-Ing. Ilka Ficken Das 7. Forschungsrahmenprogramm: Ein Überblick Dipl.-Ing. Ilka Ficken Übersicht Struktur des 7. Forschungsrahmenprogramms Antragstellung t Teilnahmevoraussetzungen Förderquoten Erstattungsfähige Kosten

Mehr

Tipps und Stolpersteine im EU-Projektmanagement Präsentation: Veronika Kauert, Otto-von-Guericke-Universität, TTZ

Tipps und Stolpersteine im EU-Projektmanagement Präsentation: Veronika Kauert, Otto-von-Guericke-Universität, TTZ 1 Tipps und Stolpersteine im EU-Projektmanagement Präsentation: Veronika Kauert, Otto-von-Guericke-Universität, TTZ 2 Überblick 1. Erfolgreiches Projektmanagement 2. Aufgaben eines EU-Projektmanagers 3.

Mehr

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP Isabel Strauß KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-222 22 is@kowi.de Inhalt Überblick 7. FRP (Aufbau/Struktur) Anforderungen im 7. FRP Wichtige Dokumente zur Projektdurchführung

Mehr

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck Neues aus Europa: Horizon 2020 Ingo Trempeck DFG Emmy Noether-Jahrestreffen, 18.-20. Juli 2014 Rahmenbedingungen von Horizon 2020 Vereinfachung der Verfahren Förderung der gesamten Innovationskette mit

Mehr

KMU-Instrument und FTI im

KMU-Instrument und FTI im KMU-Instrument und FTI im EU-Förderprogramm Horizont 2020 Mühlheim a.d. Ruhr, 21.05.2015 Dr. Petra Oberhagemann Nationale Kontaktstelle KMU AGENDA KMU Instrument Fast Track to Innovation (FTI) 2 Innovationskette

Mehr

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP. Isabel Strauß KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-22 is@kowi.de

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP. Isabel Strauß KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-22 is@kowi.de Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP Isabel Strauß KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-22 is@kowi.de Inhalt Überblick 7. FRP (Aufbau/Struktur) Anforderungen im 7. FRP Wichtige Dokumente zur Projektdurchführung

Mehr

H2020-Förderformen, Kalkulation des Budgets bei RIA-Projekten und elektronische Signature der Kostenaufstellung im Horizont 2020

H2020-Förderformen, Kalkulation des Budgets bei RIA-Projekten und elektronische Signature der Kostenaufstellung im Horizont 2020 H2020-Förderformen, Kalkulation des Budgets bei RIA-Projekten und elektronische Signature der Kostenaufstellung im Horizont 2020 Siegfried Huemer 21. Oktober 2014 Horizont 2020 im Überblick I. Wissenschaftsexzellenz

Mehr

Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm

Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm Kostenplanung im 7. EU-Rahmenprogramm Regionale Auftaktkonferenz Spezialworkshop Salzburg für AntragstellerInnen im Programm 13.11.2006 Forschung

Mehr

KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020

KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020 KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020 go-inno Fachkongress für Beraterinnen und Berater Berlin, 12.03.2015 Dr. Petra Oberhagemann Nationale Kontaktstelle KMU Herzlich

Mehr

Das KMU-Instrument im Rahmen von Horizont 2020

Das KMU-Instrument im Rahmen von Horizont 2020 Das KMU-Instrument im Rahmen von Horizont 2020 Patrick Hartmann Nationale Kontaktstelle KMU Tel: 0228 3821-1893 partick.hartmann@dlr.de Was ist neu in Horizont 2020? Integration von Forschung und Innovation:

Mehr

Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013

Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 Kick-Off Meeting Innovationstransferprojekte LEONARDO DA VINCI 2013 Günnewig Hotel Bristol Bonn 09. Oktober 2013 Regeln Beschluss Nr. 1720/2006/EG

Mehr

RP7 (2007 2013): Projektbudgetierung, Finanzreporting mit elektronischer Unterschrift im Research & Innovation Participant Portal und Auditierung

RP7 (2007 2013): Projektbudgetierung, Finanzreporting mit elektronischer Unterschrift im Research & Innovation Participant Portal und Auditierung RP7 (2007 2013): Projektbudgetierung, Finanzreporting mit elektronischer Unterschrift im Research & Innovation Participant Portal und Auditierung Siegfried HUEMER 14. Jänner 2013 14. Jänner 2013 Siegfried

Mehr

EU-Informations- und Strategietag der HRK für deutsche Hochschulleitungen 16. - 17.01.2014 Universität Luxemburg

EU-Informations- und Strategietag der HRK für deutsche Hochschulleitungen 16. - 17.01.2014 Universität Luxemburg EU-Informations- und Strategietag der HRK für deutsche Hochschulleitungen 16. - 17.01.2014 Universität Luxemburg Workshop 3: Die neuen Kostenmodelle in Horizont 2020 und Reform des EU-Beihilferechts -

Mehr

Das 8. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission. Fördermöglichkeiten für Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler.

Das 8. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission. Fördermöglichkeiten für Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler. HORIZON 2020 Das 8. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission. Fördermöglichkeiten für Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler. Einführung und Überblick 1. Was ist das Forschungsrahmenprogramm?

Mehr

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Dr. Gerd Schumacher, NKS Werkstoffe, Projektträger Jülich Was ist unverändert? Teilnahmeberechtigt: Alle

Mehr

Vollkostenrechnung an der Universität Heidelberg. Neuere Entwicklungen zum Methodenzertifikat. Kai Rast, Finanz- und Wirtschaftsdezernat 05.03.

Vollkostenrechnung an der Universität Heidelberg. Neuere Entwicklungen zum Methodenzertifikat. Kai Rast, Finanz- und Wirtschaftsdezernat 05.03. Vollkostenrechnung an der Universität Heidelberg Neuere Entwicklungen zum Methodenzertifikat Kai Rast, Finanz- und Wirtschaftsdezernat Überblick Einstieg in Antragstellung Beteiligte Stellen und interne

Mehr

HORIZON 2020. Bastian Raue Nationale Kontaktstelle KMU. Das KMU-Instrument und Fördermöglichkeiten im Bereich IKT Rostock, 23.

HORIZON 2020. Bastian Raue Nationale Kontaktstelle KMU. Das KMU-Instrument und Fördermöglichkeiten im Bereich IKT Rostock, 23. HORIZON 2020 Das KMU-Instrument und Fördermöglichkeiten im Bereich IKT Rostock, 23. September 2014 Bastian Raue Nationale Kontaktstelle KMU Tel: 030 67055-665 Bastian.Raue@dlr.de Gliederung KMU-Definition

Mehr

Projektdurchführung im 7. FRP

Projektdurchführung im 7. FRP AG Projektmanagement des BAK Projektdurchführung im 7. FRP Workshop zu EU-Projekten (Koordinierungsstelle der Wissenschaftsorganisationen und Bundesarbeitskreis der EU-Referenten an deutschen Hochschulen)

Mehr

IKT im 7. Forschungsrahmenprogramm

IKT im 7. Forschungsrahmenprogramm IKT im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU Veranstaltung: Software und Services der Zukunft gestalten Darmstadt, 30. April 2009 Nicole Jansen HA Hessen Agentur GmbH Enterprise Europe Network Hessen nicole.jansen@hessen-agentur.de

Mehr

Notwendige Arbeitsschritte im 7. Rahmenprogramm- Teil 1: Antragstellung

Notwendige Arbeitsschritte im 7. Rahmenprogramm- Teil 1: Antragstellung Checkliste Grundlegende Arbeitsschritte im 7. RP 1 / 5 Notwendige Arbeitsschritte im 7. Rahmenprogramm- Teil 1: Antragstellung Erläuterungen: / PL: Koordinator oder Wissenschaftlicher Projektleiter : Heidelberg

Mehr

Anforderung an die Personalkostenabrechnung in Projekten

Anforderung an die Personalkostenabrechnung in Projekten Anforderung an die Personalkostenabrechnung in Projekten Bernd Ostendorff, Haus der Wirtschaft, Kiel, Trägerforum ZPA, 20. Juni 2011 Wirtschaft Immobilien Kommunen Zuschüsse Bernd Ostendorff Tel. : 0431

Mehr

Horizon2020 Förderinstrumente für KMU

Horizon2020 Förderinstrumente für KMU Horizon2020 Förderinstrumente für KMU Was kommt nach EXIST? Finanzierung von Gründungen aus der Hochschule Berlin, 01. April 2014 Bastian Raue Nationale Kontaktstelle KMU Tel: 0228 3821-1950 Bastian.Raue@dlr.de

Mehr

Förderprogramm Eurostars: EU-Förderung für marktorientierte Forschung und Entwicklung

Förderprogramm Eurostars: EU-Förderung für marktorientierte Forschung und Entwicklung Förderprogramm Eurostars: EU-Förderung für marktorientierte Forschung und Entwicklung Heike Fischer Steinbeis-Europa-Zentrum, Stuttgart Enterprise Europe Network Das Steinbeis-Europa-Zentrum Ihr Ansprechpartner

Mehr

Spezial: Horizont 2020

Spezial: Horizont 2020 Spezial: Horizont 2020 Horizont 2020 Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation Horizont 2020 ist ein wesentliches Element zur Umsetzung des Europäischen Forschungsraums, in welchem

Mehr

Projekt genehmigt Was nun? DO s & DON Ts des EU- Projektmanagements. Susanne Volz, ICC Dittlmann & Partner München, 16. März 2010

Projekt genehmigt Was nun? DO s & DON Ts des EU- Projektmanagements. Susanne Volz, ICC Dittlmann & Partner München, 16. März 2010 Projekt genehmigt Was nun? DO s & DON Ts des EU- Projektmanagements Susanne Volz, ICC Dittlmann & Partner München, 16. März 2010 1 EU-Projektmanagement Ziel aus Sicht der EU:effektive und effiziente Projektumsetzung

Mehr

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Nina Gibbert-Doll Hessen Trade & Invest GmbH Enterprise Europe Network Hessen 3. Juli 2015 Wetzlar Enterprise Europe Network Hessen Europaberatung

Mehr

FACT Sheet Private Partner in Interreg Deutschland-Danmark

FACT Sheet Private Partner in Interreg Deutschland-Danmark FACT Sheet Private Partner in Interreg Deutschland-Danmark Der FACT Sheet skizziert die Teilnahmemöglichkeiten privater Unternehmen, die besonderen Voraussetzungen, Verpflichtungen und Folgen. Weitere

Mehr

Wir bewegen Innovationen

Wir bewegen Innovationen Wir bewegen Innovationen HORIZONT 2020: Das neue Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation Benno Weißner ZENIT GmbH 20. März 2014, Essen ZENIT Aktuelle ZENIT Projekt mit EU Bezug NRW.Europa Partner

Mehr

Zahlungsmodalitäten, Berichte & Audits Pre-Financing, Interim Payment, Balance Payment

Zahlungsmodalitäten, Berichte & Audits Pre-Financing, Interim Payment, Balance Payment Zahlungsmodalitäten, Berichte & Audits Pre-Financing, Interim Payment, Balance Payment Informationen zum Projektbudget Maximale Förderhöchstsumme des Projekts Art. 5.1 GA Keine Möglichkeit, diesen Betrag

Mehr

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP. Joanna Mastalerek KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-12 jm@kowi.de

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP. Joanna Mastalerek KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-12 jm@kowi.de Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP Joanna Mastalerek KoWi Brüssel Tel. 32-2-54802-12 jm@kowi.de Bremen, 27. Mai 2009 Inhalt Überblick 7. FRP (Aufbau/Struktur) Unterschiede zwischen 6. FRP

Mehr

Webinar Third Parties in Horizon Beiträge von Nicht-Projektpartnern. Mag. Martin Baumgartner , Wien

Webinar Third Parties in Horizon Beiträge von Nicht-Projektpartnern. Mag. Martin Baumgartner , Wien Webinar Third Parties in Horizon 2020 Beiträge von Nicht-Projektpartnern Mag. Martin Baumgartner 15.10.2015, Wien Übersicht Was sind Third Parties? Welche gibt es, was sind die Unterschiede? Wie kann ich

Mehr

Nach dieser Einleitung werden Sie besser verstehen: Wie Sie die wichtigsten Verwaltungsaufgaben

Nach dieser Einleitung werden Sie besser verstehen: Wie Sie die wichtigsten Verwaltungsaufgaben Administration Einleitung Diese (online) Einleitung gibt Ihnen grundlegenden Überblick über die Hauptaufgaben bei der Verwaltung Ihres EU-Projekts. Die Einleitung dauert etwa 15 Minuten. Zögern Sie nicht,

Mehr

COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009)

COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009) COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009) Version: 1.0 vom 25. Januar 2009 Dieses Merkblatt gibt Ihnen Hinweise zur Erstellung des Kostenplans und zu den finanziellen

Mehr

EU-Hochschulbüro Praxishandbuch EU-Projektförderung. 2. Besonderheiten bei der Abrechnung von Marie Curie-Projekten im 7. FRP

EU-Hochschulbüro Praxishandbuch EU-Projektförderung. 2. Besonderheiten bei der Abrechnung von Marie Curie-Projekten im 7. FRP 2. Besonderheiten bei der Abrechnung von Marie Curie-Projekten im 7. FRP Stand: August 2014 I. MC Initial Training Networks (ITN) 1) DIREKTE KOSTEN Allgemein Erstattung in der Regel mittels Pauschalsätzen

Mehr

Die Horizon-2020- Beteiligungsregeln im Überblick

Die Horizon-2020- Beteiligungsregeln im Überblick Die Horizon-2020- Beteiligungsregeln im Überblick Stand: 19.12.2013 1 Horizon 2020 offiziell angenommen Am 3. Dezember hat der Ministerrat als letztes Organ seine Zustimmung zum Horizon- 2020-Paket gegeben,

Mehr

KMU im 7. RP: finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen. Martin Baumgartner

KMU im 7. RP: finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen. Martin Baumgartner KMU im 7. RP: finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen Martin Baumgartner Themen Rechtliche Rahmenbedingungen Absicherung in der Antragsphase IPR Regelungen Konsortialvertrag Finanzielle Bedingungen

Mehr

Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Horizont 2020

Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Horizont 2020 Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Horizont 2020 Roadshow HORIZONT 2020 für Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaftler/innen Universität Tübingen 28. Oktober 2014 Jennifer Striebeck,

Mehr

Auftaktveranstaltung zur ESF-Förderperiode 2014 bis 2020 am 21.05.2014 Verwaltungsvereinfachung

Auftaktveranstaltung zur ESF-Förderperiode 2014 bis 2020 am 21.05.2014 Verwaltungsvereinfachung Auftaktveranstaltung zur ESF-Förderperiode 2014 bis 2020 am 21.05.2014 Verwaltungsvereinfachung Herr Werner Scheen Referatsleiter Verwaltungsbehörde ESF ecohesion Warum soll die elektronische Akte eingesetzt

Mehr

Europäische Forschungsförderung für Unternehmen. 21. Technologie- und InnovationsFORUM Pfalz

Europäische Forschungsförderung für Unternehmen. 21. Technologie- und InnovationsFORUM Pfalz Europäische Forschungsförderung für Unternehmen Dr.-Ing. Julia Dohnt-Glander 21. Technologie- und InnovationsFORUM Pfalz Ihr Partner für Technologie- und Wissenstransfer in Rheinland-Pfalz Ein Tochterunternehmen

Mehr

HORIZON Regeln & Hinweise

HORIZON Regeln & Hinweise HORIZON 2020 - Regeln & Hinweise Degenhard Peisker, NKS Energie 10. Januar 2014, Frankfurt Regeln & Hinweise ALLGEMEINE HINWEISE ÄNDERUNGEN KONSORTIALBILDUNG VON DER IDEE ZUM TOPIC 10. Januar 2014, Frankfurt

Mehr

7. RP Finanzielles Projektbeispiel

7. RP Finanzielles Projektbeispiel 7. RP Finanzielles Projektbeispiel Ein Projektbeispiel von der Antragstellung über die Vertragsverhandlungen, die Projektimplementierung bis zum Abschluss eines Projektes des 7. Rahmenprogrammes aus finanzieller

Mehr

EU-Vertragsmanagement, TU-Vorlagepflicht von EU- Forschungsverträgen & e- Signature in Horizon 2020

EU-Vertragsmanagement, TU-Vorlagepflicht von EU- Forschungsverträgen & e- Signature in Horizon 2020 EU-Vertragsmanagement, TU-Vorlagepflicht von EU- Forschungsverträgen & e- Signature in Horizon 2020 Siegfried Huemer & Dagmar Kieber 15. September 2014 EU-Forschungssupport der TU Wien zentrale Kontaktstelle

Mehr

Das Lead Partner Prinzip (LPP) die neue Qualität grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Teil IV Partnerschaft. 04. März 2008

Das Lead Partner Prinzip (LPP) die neue Qualität grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Teil IV Partnerschaft. 04. März 2008 Das Lead Partner Prinzip (LPP) die neue Qualität grenzüberschreitender Zusammenarbeit Teil IV Partnerschaft 04. März 2008 MA 27 Dezernat Internationale Kooperationen Mag. Martin Hutter Gliederung der Präsentation

Mehr

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit - - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit 1. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage 1.1. Das Land

Mehr

KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung

KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung Informationstag des PAD Bonn, 22. Januar 2014 Stand: 31.01.2014 (leicht aktualisiert) EU-Zuschüsse für strategische Partnerschaften

Mehr

Verwendungsnachweise so werden sie richtig erstellt

Verwendungsnachweise so werden sie richtig erstellt 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union, Cooperation Verwendungsnachweise so werden sie richtig erstellt Der Verwendungsnachweis dient dazu, die entstandenen Kosten nachzuweisen, die Sie gegenüber

Mehr

Bearbeitungsschritt Verantwortliche Stelle Aufgaben Unterlagen

Bearbeitungsschritt Verantwortliche Stelle Aufgaben Unterlagen 1. Erstellung des Antrages 2. Prüfung des Antrages Hausbank Regionale Partner 1 Beratung des Antragstellers Projektbeschreibung technische Spezifikation Antragsteller Erstellung der Förderantrages auf

Mehr

Grundlegende Arbeitsschritte in Horizon 2020 ARBEITSPAPIER

Grundlegende Arbeitsschritte in Horizon 2020 ARBEITSPAPIER Grundlegende Arbeitsschritte in Horizon 2020 Arbeitspapier 1 Grundlegende Arbeitsschritte in Horizon 2020 vom Antrag bis zum Abschlussbericht ARBEITSPAPIER Arbeitsgruppe: Julia Doré, Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

EU-Hochschulbüro Praxishandbuch EU-Projektförderung. Inhalt. 1. Abrechnung von Projekten im 7. Forschungsrahmenprogramm (FRP)

EU-Hochschulbüro Praxishandbuch EU-Projektförderung. Inhalt. 1. Abrechnung von Projekten im 7. Forschungsrahmenprogramm (FRP) Inhalt 1. Abrechnung von Projekten im 7. Forschungsrahmenprogramm (FRP) 2. Besonderheiten bei der Abrechnung von Marie Curie-Projekten im 7. FRP 3. Finanzierung von ERC-Projekten im 7. FRP und Horizon

Mehr

Unterstützung Grenzüberschreitender Kooperationen. Enterprise Europe Network aktuelle Maßnahmen der EU für KMU

Unterstützung Grenzüberschreitender Kooperationen. Enterprise Europe Network aktuelle Maßnahmen der EU für KMU Unterstützung Grenzüberschreitender Kooperationen Enterprise Europe Network aktuelle Maßnahmen der EU für KMU Folie 1 Ihr Partner für Technologie- und Wissenstransfer in Rheinland-Pfalz Ein Tochterunternehmen

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten der EU für Klimaschutzinitiativen des Gastgewerbes im Alpenraum

Finanzierungsmöglichkeiten der EU für Klimaschutzinitiativen des Gastgewerbes im Alpenraum Finanzierungsmöglichkeiten der EU für Klimaschutzinitiativen des Gastgewerbes im Alpenraum Nachhaltiges Wirtschaften im Alpenraum: Klimaschutz und Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie Georg Ratjen,

Mehr

Unterstützungsangebote für Unternehmen

Unterstützungsangebote für Unternehmen Unterstützungsangebote für Unternehmen zu HORIZON 2020 (2014-2020) Elke Römhild, EEN Thüringen/STIFT Gera, 08. Juli 2014 Agenda Struktur des EEN Thüringen Leistungsangebot Partnersuche HORIZON 2020: Struktur

Mehr

Einführung in Horizon 2020

Einführung in Horizon 2020 Einführung in Horizon 2020 Informationsveranstaltung Universität Bonn 12. November 2013 Angela Schindler-Daniels, NKS SWG, PT-DLR Horizont 2020 1. Horizont 2020: Grundlegendes 2. Programmstruktur und Inhalte,

Mehr

ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014. Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC

ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014. Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014 Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC Nationale Kontaktstelle ERC Eingesetzt von der Bundesregierung Eine Kooperation

Mehr

Projektbegleitentgelt (PBE)

Projektbegleitentgelt (PBE) Projektbegleitentgelt (PBE) Präambel Mittels Schreiben GZ 502.270.7/0005eADAP&P/2004 vom 2. Dezember 2004 wurde eine neue Regelung für die Berechnung des Projektbegleitentgelts getroffen, die für neue

Mehr

Rechts- und Finanz-News. zum 7. Forschungsrahmenprogramm

Rechts- und Finanz-News. zum 7. Forschungsrahmenprogramm Rechts- und Finanz-News zum 7. Forschungsrahmenprogramm April 2009 1 Ihre Erfahrung ist gefragt! Die Europäische Kommission hat seit Ende November 2007 ihre Strategie hinsichtlich der Durchführung von

Mehr

Fragen und Antworten aus dem FFG-Akademie Webinar Third Parties in Horizon 2020 15.10.2015

Fragen und Antworten aus dem FFG-Akademie Webinar Third Parties in Horizon 2020 15.10.2015 Fragen und Antworten aus dem FFG-Akademie Webinar Third Parties in Horizon 2020 15.10.2015 FRAGE Fragen zu Subcontracts und Contracts Können verbundene Unternehmen auch als Subcontractors ins Projekt einbezogen

Mehr

Soziale und andere besondere Dienstleistungen Konzessionen Richtlinie 2014/23/EU

Soziale und andere besondere Dienstleistungen Konzessionen Richtlinie 2014/23/EU Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union Infos und Online-Formulare: http://simap.ted.europa.eu Soziale und andere besondere Dienstleistungen Konzessionen Richtlinie 2014/23/EU Abschnitt I: Öffentlicher

Mehr

MERKBLATT: ABWICKLUNG von EU-PROJEKTEN unter Horizon 2020 an der Med Uni Graz

MERKBLATT: ABWICKLUNG von EU-PROJEKTEN unter Horizon 2020 an der Med Uni Graz MERKBLATT: ABWICKLUNG von EU-PROJEKTEN unter Horizon 2020 an der Med Uni Graz Dieses Merkblatt dient ausschließlich der besseren Orientierung zur EU-Projektabwicklung unter Horizon 2020 an der Med Uni

Mehr

Abwicklung von EU-Projekten im 7. Forschungsrahmenprogramm - eine Handreichung

Abwicklung von EU-Projekten im 7. Forschungsrahmenprogramm - eine Handreichung Abwicklung von EU-Projekten im 7. Forschungsrahmenprogramm - eine Handreichung http://www.uni-giessen.de/bak/management.htm Autoren: Klaus Düformantel Dr. Birgit Felten Dr. Regina Gerber Dr. Anne Höner

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020

KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020 KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020 Düsseldorf, 20.2.2015 Nicole Jansen Nationale Kontaktstelle KMU AGENDA Fördermöglichkeiten in Horizont 2020 für KMU KMU Instrument

Mehr

Erwerb und Schutz von geistigem Eigentum in EU Projekten im KMU Instrument von Horizont 2020. Nicole Schröder NKS KMU

Erwerb und Schutz von geistigem Eigentum in EU Projekten im KMU Instrument von Horizont 2020. Nicole Schröder NKS KMU Erwerb und Schutz von geistigem Eigentum in EU Projekten im KMU Instrument von Horizont 2020 Geistiges Eigentum in H2020 Projekten Phase 1 und Phase 2 Berlin, 23. März 2015 Nicole Schröder NKS KMU Geistiges

Mehr

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 1 von 6 Merkblatt Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 2 von 6 Die () fördert

Mehr

Administration von EU-Projekten aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm

Administration von EU-Projekten aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm Administration von EU-Projekten aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm Ilka Raab Dezernat Forschung Referat Drittmittel Tel. 16 5674 1 Gliederung Forschung im 7. Rahmenprogramm Kostenmodell Förderquoten Zahlungsmodalitäten

Mehr

Antrag auf Förderung eines Forschungs- bzw. Entwicklungsprojektes durch die ADAC Stiftung Gelber Engel ggmbh Hansastraße 19, 80686 München

Antrag auf Förderung eines Forschungs- bzw. Entwicklungsprojektes durch die ADAC Stiftung Gelber Engel ggmbh Hansastraße 19, 80686 München Antrag auf Förderung eines Forschungs- bzw. Entwicklungsprojektes durch die ADAC Stiftung Gelber Engel ggmbh Hansastraße 19, 80686 München 1. Angaben zum Institut / zum Antragsteller Name des Instituts

Mehr

Kostenreporting. Mag. Carla Chibidziura. FFG Europäische und Internationale Programme

Kostenreporting. Mag. Carla Chibidziura. FFG Europäische und Internationale Programme Kostenreporting Mag. Carla Chibidziura FFG Europäische und Internationale Programme 30.6.2009 Jetzt wird abgerechnet! Kostenreporting im 7. EU-Rahmenprogramm Reporting Inhaltliches Reporting Finanzielles

Mehr

Hinweise zur Kostenkalkulation von Verbundprojekten im Horizont 2020 ( Research and Innovation Action oder Innovation Action,) Stand: Juli 2014

Hinweise zur Kostenkalkulation von Verbundprojekten im Horizont 2020 ( Research and Innovation Action oder Innovation Action,) Stand: Juli 2014 Hinweise zur Kostenkalkulation von Verbundprojekten im Horizont 2020 ( Research and Innovation Action oder Innovation Action,) Stand: Juli 2014 1. Förderquoten Die Kosten eines EU-Verbundprojekts werden

Mehr

Projektdurchführung im 7. FRP

Projektdurchführung im 7. FRP AG Projektmanagement des BAK Projektdurchführung im 7. FRP Workshop zu EU-Projekten (Koordinierungsstelle der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) und Bundesarbeitskreis der EU-Referenten an deutschen Hochschulen

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Seite 9 von 17 Anlage 1 Hier: Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde - hier: Antrag Antrag auf

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU) 16.12.2014 L 359/155 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS R KOMMISSION vom 12. Dezember 2014 über die Gleichwertigkeit der aufsichtlichen und rechtlichen Anforderungen bestimmter Drittländer und Gebiete für die Zwecke

Mehr

Tempus-Projektmanagement Tipps & Tricks Jenny Kopsch Osteuropazentrum, Universität Hohenheim DAAD Informationsseminar Projektmanagement in Tempus IV, 2. Juni 2010 Inhalt Struktur des Osteuropazentrums

Mehr

Rechts- und Finanzfragen in H2020. Katarina Rohsmann

Rechts- und Finanzfragen in H2020. Katarina Rohsmann Rechts- und Finanzfragen in H2020 Katarina Rohsmann ABLAUF EINES HORIZON-2020- PROJEKTS Vor Projektbeginn: Ausschreibung (Call for Proposals) max. 8 Monate Time to Grant (ab der Deadline) Ausarbeitung

Mehr

Honorarrichtlinien. Richtlinien des St.Gallischen Anwaltsverbandes vom 20. Januar 2005 über die Honorierung anwaltlicher Leistungen

Honorarrichtlinien. Richtlinien des St.Gallischen Anwaltsverbandes vom 20. Januar 2005 über die Honorierung anwaltlicher Leistungen Honorarrichtlinien Richtlinien des St.Gallischen Anwaltsverbandes vom 20. Januar 2005 über die Honorierung anwaltlicher Leistungen Honorarrichtlinien Richtlinien des St.Gallischen Anwaltsverbandes vom

Mehr

Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005

Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005 Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005 Vor der Organisationsreform: Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) Landesversicherungsanstalten (LVA) Bundesknappschaft Bahnversicherungsanstalt

Mehr

in Wuppertal Abrechnungsverfahren

in Wuppertal Abrechnungsverfahren Abrechnungsverfahren Grundlage ist in der Regel der Mittelabruf auf dem Excel-Formular. In der Regel Erstattung von Ausgaben. Neben dem Formular (sowohl auf dem Postweg als auch per Mail) werden die Original-Belege

Mehr

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP

Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP Anforderungen an das Projektmanagement im 7. FRP Isabel Strauß, KoWi Hamburg, 06.05.2010 Inhalt Überblick 7. FRP (Aufbau/Struktur) Anforderungen im 7. FRP Wichtige Dokumente zur Projektdurchführung Nützliche

Mehr

EU-Vertragsmanagement und TU- Vorlagepflicht von EU- Forschungsverträgen

EU-Vertragsmanagement und TU- Vorlagepflicht von EU- Forschungsverträgen EU-Vertragsmanagement und TU- Vorlagepflicht von EU- Forschungsverträgen Siegfried Huemer & Dagmar Kieber 13. Mai 2013 EU-Forschungssupport der TU Wien zentrale Kontaktstelle für EU-Forschungsprojekte

Mehr

D-München: Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung

D-München: Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung DTAD.de - Deutscher Auftragsdienst ID: 5406032, D-München: Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung Seite: 1 D-München: Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung Art des Dokumentes: Ausschreibung Frist:

Mehr

Eurostars 2014-2020. Olaf Hartmann, FFG Eurostars National Project Coordinator

Eurostars 2014-2020. Olaf Hartmann, FFG Eurostars National Project Coordinator Eurostars 2014-2020 Olaf Hartmann, FFG Eurostars National Project Coordinator EUROSTARS Eurostars ist ein gemeinsames Programm mehrerer EUREKA-Mitgliedsländer und der Europäischen Union (gemäß Artikel

Mehr

NKS SWG Auftaktveranstaltung Horizont 2020 Das neue Arbeitsprogramm 2016/2017 der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung:

NKS SWG Auftaktveranstaltung Horizont 2020 Das neue Arbeitsprogramm 2016/2017 der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung: NKS SWG Auftaktveranstaltung Horizont 2020 Das neue Arbeitsprogramm 2016/2017 der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung: Einzelförderung: ERC Marie Skłodowska Curie Actions (MSCA) Einzelförderung: ERC

Mehr

Organisation der First-Level-Control im OP Interreg IVa Stettin, 23. September 2010

Organisation der First-Level-Control im OP Interreg IVa Stettin, 23. September 2010 Organisation der First-Level-Control im OP Interreg IVa Stettin, 23. September 2010 Katrin Kuchmetzki, Landesförderinstitut M-V, Gruppe Beratung und fördernahe Dienstleistungen Agenda Definition First-Level-Control

Mehr

KOSTEN & FINANZIERUNG. Informationsveranstaltung zur 4. K1 Ausschreibung 2. Juni 2015

KOSTEN & FINANZIERUNG. Informationsveranstaltung zur 4. K1 Ausschreibung 2. Juni 2015 KOSTEN & FINANZIERUNG Informationsveranstaltung zur 4. K1 Ausschreibung 2. Juni 2015 INHALT Förderbare Kosten Förderungsansuchen / Kostenplan Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Sensengasse

Mehr