Niedersächsische Landesschulbehörde. Die Niedersächsische Landesschulbehörde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Niedersächsische Landesschulbehörde. Die Niedersächsische Landesschulbehörde"

Transkript

1 Die Niedersächsische Landesschulbehörde

2 Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesschulbehörde, sind für alle da, die sich in Fragen der schulischen und frühkindlichen Bildung an uns wenden. Wir sind das Bindeglied zwischen dem Niedersächsischen Kultusministerium und den Schulen sowie den Studienseminaren. Wir üben die Aufsicht durch Beratung und Unterstützung, durch Gestaltung und Steuerung und durch Intervention aus. Wir tragen zur Umsetzung des Bildungsauftrags bei. Mit der Verbesserung der Bildungsqualität für alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Niedersachsen sichern wir die Zukunftsfähigkeit unseres Landes.

3 Zuständigkeiten 2702 allgemein bildende Schulen, davon 172 Schulen in freier Trägerschaft 261 berufsbildende Schulen, davon 127 Schulen in freier Trägerschaft 50 Studienseminare rund Lehrkräfte ca Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst ca Personen nichtlehrendes Personals fast Schülerinnen und Schüler in den allgemein bildenden Schulen rund Schülerinnen und Schüler in den berufsbildenden Schulen Beratung der Schulträger

4 Grundgesetz, Artikel 7 (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates. (2) Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes am Religionsunterricht zu bestimmen. (4) Das Recht zur Errichtung von privaten Schulen wird gewährleistet. Private Schulen als Ersatz für öffentliche Schulen bedürfen der Genehmigung des Staates und unterstehen den Landesgesetzen. Die Genehmigung ist zu erteilen, wenn die privaten Schulen in ihren Lehrzielen und Einrichtungen sowie in der wissenschaftlichen Ausbildung ihrer Lehrkräfte nicht hinter den öffentlichen Schulen zurückstehen und eine Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern nicht gefördert wird. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn die wirtschaftliche und rechtliche Stellung der Lehrkräfte nicht genügend gesichert ist.

5 Niedersächsisches Schulgesetz, 120 Aufgaben und Zuständigkeiten (1) Die Schulbehörden haben die Entwicklung des Schulwesens zu planen, zu gestalten und die Schulen und Schulträger zu beraten. Sie nehmen die Aufgaben der schulpsychologischen Beratung wahr. (2) Die Schulbehörden haben darauf hinzuwirken, dass das Schulwesen den geltenden Vorschriften entspricht. (3) Die Schulbehörden üben die Fachaufsicht über die Schulen aus. (5) Die Schulbehörden üben die Aufsicht über die Verwaltung und Unterhaltung der Schulen durch die Schulträger, unbeschadet der Befugnisse der Kommunalaufsichtsbehörden, aus. (6) Die nachgeordnete Schulbehörde ist zuständig, soweit nichts anderes durch Rechts- oder Verwaltungsvorschrift bestimmt ist.

6 Die Niedersächsische Landesschulbehörde ist die nachgeordnete Schulbehörde des Niedersächsischen Kultusministeriums.

7

8 Organisation Räumliche Gliederung Regionalabteilungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde befinden sich in Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Osnabrück. Die Behördenleitung hat ihren Sitz in Lüneburg.

9 Organisation Räumliche Gliederung Regionalabteilungen der Niedersächsischen Landesschulbehörde befinden sich in Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Osnabrück. Die Behördenleitung hat ihren Sitz in Lüneburg. In insgesamt 9 Außenstellen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dezernate 2 und 5 tätig.

10 Organisation Organigramm Niedersächsische Landesschulbehörde

11 Dezernatsleiter LRSD Uwe Mensching Außenstelle Holzminden Schulfachliche Dezernentin RSD in Gudula Viertel Schulfachlicher Dezernent RSD Reiner Langeheine Schulpsychologische Dezernentin Kerstin Anna-Maria Barnert Annika Edelmann

12 Landesschulbehörde und Vorbereitungsdienst Aufgaben der Landesschulbehörde Die Niedersächsische Landesschulbehörde weist in Kooperation mit den Studienseminaren die Referendarinnen und Referendare bzw. Anwärterinnen und Anwärter den Schulen zu. Die Niedersächsische Landesschulbehörde bearbeitet die Personalien aller Referendarinnen und Referendare bzw. Anwärterinnen und Anwärter zentral im Dezernat 1 in Braunschweig. Dezernenten und Dezernentinnen der schulfachlichen Dezernate (2, 3 und 4) übernehmen z. T. den Prüfungsvorsitz bei 2. Staatsprüfungen.

13 Landesschulbehörde und Vorbereitungsdienst Kommunikation mit der Landesschulbehörde In diesen Fällen kommunizieren Lehrkräfte direkt mit der Niedersächsische Landesschulbehörde: Einstellung in den Schuldienst Anfragen zu Beförderungsstellen, jeweils direkt bei den im SVBl. genannten Ansprechpartnern in der Niedersächsischen Landesschulbehörde In allen anderen Fällen erfolgt die Kommunikation auf dem Dienstweg. Das Anliegen wird von der Schulleiterin oder dem Schulleiter entgegengenommen und nach Kenntnisnahme an die Niedersächsische Landesschulbehörde weitergeleitet. Umgekehrt wird der gleiche Weg eingehalten.

14 Landesschulbehörde und Vorbereitungsdienst Informationen zum Bewerbungsverfahren Bekanntgabe der Stellen im Internet (Schulstellen und Bezirksstellen) auf der Homepage des Kultusministeriums Online-Bewerbung unter Einsendung der Bewerbungsunterlagen an die zuständige Regionalabteilung der Niedersächsische Landesschulbehörde und Einsendung des Bewerbungsbogens an jede der gewünschten Schulen (bei Schulstellen) Bitte beachten: Erreichbarkeit gewährleisten (für ca. 3 Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist)!

Gesetzliche Grundlage der Eigenverantwortlichen Schule (Auszüge aus dem Niedersächsischen Schulgesetz)

Gesetzliche Grundlage der Eigenverantwortlichen Schule (Auszüge aus dem Niedersächsischen Schulgesetz) Gesetzliche Grundlage der Eigenverantwortlichen Schule (Auszüge aus dem Niedersächsischen Schulgesetz) Schulverfassung 32 Eigenverantwortung der Schule (1)Die Schule ist im Rahmen der staatlichen Verantwortung

Mehr

Bezug : Beschl. d. LReg. v MK /8 (SVBl. S. 271)

Bezug : Beschl. d. LReg. v MK /8 (SVBl. S. 271) Schulinspektion in Niedersachsen RdErl. d. MK v. 07.04.2006 25-80260/2 - VORIS 22410 Bezug : Beschl. d. LReg. v. 19.4.2005 MK 11-01-540/8 (SVBl. S. 271) 1. Ziele, Aufgaben und grundsätzliche Regelungen

Mehr

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Mein Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover /1/1-6/

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Mein Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover /1/1-6/ Niedersächsisches Kultusministerium, Postfach 1 61, 30001 Hannover Niedersächsisches Kultusministerium ProReKo-Schulen nur per Mail: nachrichtlich: Bezirksregierungen Bearbeitet von Frau Baumann e-mail:

Mehr

FORUM: Produktionsschule als Teil des Schulsystems

FORUM: Produktionsschule als Teil des Schulsystems FACHTAGUNG 2015 24. September 2015 Hattingen (Ruhr) FORUM: Produktionsschule als Teil des Schulsystems Im Schuljahr 2013/14 gab es 5.692 Privatschulen (Ersatzschulen). Diese unterteilen sich in 3.527 allgemeinbildende

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? In 18 Monaten zum Ziel. Der Vorbereitungsdienst für ein Lehramt Vortrag an der Technischen Universität Braunschweig am 07. Juli 2016 Das ZULA-Team Seit 2011 ist die Niedersächsische

Mehr

Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) in der Fassung vom 3. März 1998 zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom

Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) in der Fassung vom 3. März 1998 zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom Niedersächsisches Kultusministerium Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) in der Fassung vom 3. März 1998 zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 19.06.2013 - Auszug - 32 Eigenverantwortung der

Mehr

Inklusive Bildung in Niedersachsen. Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Schulen. Umsetzung des Artikels 24 der Behindertenrechtskonvention

Inklusive Bildung in Niedersachsen. Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Schulen. Umsetzung des Artikels 24 der Behindertenrechtskonvention Inklusive Bildung in Niedersachsen Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in Schulen Umsetzung des Artikels 24 der Behindertenrechtskonvention 1 Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen Behindertenrechtskonvention

Mehr

Erfolgreich ins Referendariat starten

Erfolgreich ins Referendariat starten Erfolgreich ins Referendariat starten In 18 Monaten zum Ziel Vortrag an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg am 25. Januar 2017 Das ZULA-Team stellt sich vor Seit 2006 ist die Regionalabteilung

Mehr

Dienstrechtliche Befugnisse

Dienstrechtliche Befugnisse Dienstrechtliche Befugnisse RdErl. d. MK v. 31.5.2007-13.4-03 000 - VORIS 20480 (Abdruck aus Nds. MBl. Nr. 23/2007 S. 487; SVBl 7/2007): Bezug: a) Beschl. d. LReg vom 30. 11. 2004 (Nds. MBl. S. 860) -

Mehr

BERUFSPERSPEKTIVEN FÜR DAS LEHRAMT AN GRUND-, HAUPT- UND REALSCHULEN

BERUFSPERSPEKTIVEN FÜR DAS LEHRAMT AN GRUND-, HAUPT- UND REALSCHULEN BERUFSPERSPEKTIVEN FÜR DAS LEHRAMT AN GRUND-, HAUPT- UND REALSCHULEN Veranstaltung am 07.12.16, 14.15-16.00 h vom Studienberatung College & Career Service MARTINA LAU STUDIENBERATUNG COLLEGE» www.leuphana.de

Mehr

Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst

Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst Aufgrund der besonderen Bedarfs- und Bewerberlage für einige Unterrichtsfächer, berufliche Fachrichtungen und sonderpädagogische

Mehr

Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/5496 -

Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/5496 - Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/5691 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/5496 - Klebeeffekte an Studienseminarstandorten

Mehr

Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern. Simone Lange

Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern. Simone Lange Infopaket 2: Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern Ein Service des Dual Career Netzwerk SüdOstNiedersachsen Simone Lange Seite 2 Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern Allgemein

Mehr

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/970. Beschlussempfehlung. Kultusausschuss Hannover, den

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/970. Beschlussempfehlung. Kultusausschuss Hannover, den Beschlussempfehlung Kultusausschuss Hannover, den 21.04.2004 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Niedersächsischen Schulgesetzes und des Niedersächsischen Besoldungsgesetzes Berichterstatter: Abg.

Mehr

SCHÜLER- UND LEHRERZAHLEN RELATIONEN

SCHÜLER- UND LEHRERZAHLEN RELATIONEN Sektion Schulpsychologie Sachsen-Anhalt ANSPRECHPARTNER Landesbeauftragte der Sektion Schulpsychologie im BDP Dr. Ute-Birgit Klaeger www.bdp-schulpsychologie.de/verband/vorstand.php SCHULPSYCHOLOGISCHE

Mehr

Workshop. Überlieferung aus Schulverwaltung und Schulen. Staatlich und kommunal: Verwaltungsstrukturen im Bereich Schule

Workshop. Überlieferung aus Schulverwaltung und Schulen. Staatlich und kommunal: Verwaltungsstrukturen im Bereich Schule Workshop Überlieferung aus Schulverwaltung und Schulen Staatlich und kommunal: Verwaltungsstrukturen im Bereich Schule Name der Referentin: Ursel Schraa /Bezirksregierung Münster LWL Archivamt für Westfalen

Mehr

Leitfaden Reisekosten im Vorbereitungsdienst

Leitfaden Reisekosten im Vorbereitungsdienst Leitfaden Reisekosten im Vorbereitungsdienst Abrechnung von Reisekosten der Beamtinnen und Beamten auf Widerruf im Vorbereitungsdienst im niedersächsischen Schuldienst Stand: März 2017 Inhalt 1 Vorbemerkungen...

Mehr

Fit für den Master of Education Abschluss???

Fit für den Master of Education Abschluss??? Fit für den Master of Education Abschluss??? Ein Fahrplan zum erfolgreichen Abschluss Stand: Mai 2009 Didaktisches Zentrum (diz) Dezernat 3 Prüfungsamt Zentrale Studienberatung (ZSB) Fit für den Master

Mehr

Niedersachsen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Schulvorstand der Eigenverantwortlichen Schule. Niedersächsisches Kultusministerium

Niedersachsen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Schulvorstand der Eigenverantwortlichen Schule. Niedersächsisches Kultusministerium Niedersächsisches Kultusministerium Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Schulvorstand der Eigenverantwortlichen Schule Niedersächsisches Kultusministerium Schiffgraben 12 30159 Hannover E-Mail: pressestelle@mk.niedersachsen.de

Mehr

Antwort des Niedersächsischen Kultusministeriums namens der Landesregierung

Antwort des Niedersächsischen Kultusministeriums namens der Landesregierung Presse Niedersächsisches Kultusministerium 10.06.2016 Versorgung mit Inklusionsstunden im Landkreis Osnabrück Abgeordnete Filiz Polat (Grüne) Antwort des Niedersächsischen Kultusministeriums namens der

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/204 02.08.2016 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Thomas Lippmann (DIE LINKE) Gewinnung von Lehrpersonal

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/6912. Beschlussempfehlung. Kultusausschuss Hannover, den

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/6912. Beschlussempfehlung. Kultusausschuss Hannover, den Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/6912 Beschlussempfehlung Kultusausschuss Hannover, den 16.11.2016 Entwurf eines Niedersächsischen Gesetzes über Schulen für Gesundheitsfachberufe

Mehr

Leitfaden Reisekosten im Vorbereitungsdienst

Leitfaden Reisekosten im Vorbereitungsdienst Leitfaden Reisekosten im Vorbereitungsdienst Abrechnung von Reisekosten der Beamtinnen und Beamten auf Widerruf im Vorbereitungsdienst im niedersächsischen Schuldienst Stand: 15.05.2015 1. Vorbemerkungen:

Mehr

Kleine Anfrage mit Antwort

Kleine Anfrage mit Antwort Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/5061 Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage der Abgeordneten Ina Korter (GRÜNE), eingegangen am 02.05.2012 Mangel an Lehrkräften

Mehr

Schulordnung für die Wirtschaftsschulen in Bayern - WSO

Schulordnung für die Wirtschaftsschulen in Bayern - WSO Schulordnung für die Wirtschaftsschulen in Bayern - WSO mit Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen BayEUG 11. Auflage, 2007 VERLAG J. MAISS MÜNCHEN Siebter Teil Übergangs- und Schlussbestimmungen

Mehr

Gesetzblatt der Freien Hansestadt Bremen

Gesetzblatt der Freien Hansestadt Bremen Gesetzblatt der Freien Hansestadt Bremen 362 2014 Verkündet am 31. Juli 2014 Nr. 84 Gesetz zur Änderung des Privatschulgesetzes und weiterer schulrechtlicher Gesetze Vom 22. Juli 2014 Der Senat verkündet

Mehr

Zur Zulässigkeit einkommensunabhängiger Schulgelder an Ersatzschulen

Zur Zulässigkeit einkommensunabhängiger Schulgelder an Ersatzschulen Zur Zulässigkeit einkommensunabhängiger Schulgelder an Ersatzschulen - Sachstand - 2007 Deutscher Bundestag WD 3-441/07 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasser/in: Zur Zulässigkeit

Mehr

- 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik

- 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik - 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik Zuständig für das Bewerbungs-, Auswahl- und Einstellungsverfahren ist die

Mehr

Grundlagen für den Religionsunterricht und den Ethikunterricht im Land Sachsen- Anhalt

Grundlagen für den Religionsunterricht und den Ethikunterricht im Land Sachsen- Anhalt Grundlagen für den Religionsunterricht und den Ethikunterricht im Land Sachsen- Anhalt 1. Gemäß Artikel 7 Abs. 3 Satz 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und Artikel 27 Abs. 3 Satz 1

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs- oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt Gymnasium gemäß 2 Abs. 1 Nr. 6

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium Lehramt an Gymnasien Schulstellen

Niedersächsisches Kultusministerium Lehramt an Gymnasien Schulstellen Niedersächsisches Kultusministerium Lehramt an Gymnasien Schulstellen Stellenverzeichnis Niedersächsische Landesschulbehörde Regionalabteilung Braunschweig der zum 08.09.2014 zu besetzenden Schulstellen

Mehr

Errichtung von Oberschulen im Land Niedersachsen

Errichtung von Oberschulen im Land Niedersachsen Errichtung von Oberschulen im Land Niedersachsen Hinweise für die kommunalen Schulträger Der Niedersächsische Landtag hat am 15.03.2011 das Gesetz zur Neuordnung der Schulstruktur in Niedersachsen vom

Mehr

Durchführung der Schulinspektion. Vorbereitungsphase. Niedersächsische Schulinspektion. Teilnahme

Durchführung der Schulinspektion. Vorbereitungsphase. Niedersächsische Schulinspektion. Teilnahme Niedersächsische Schulinspektion Durchführung der Schulinspektion Teilnahme Schulinspektionen werden an allen öffentlichen allgemein bildenden und Berufsbildenden Schulen des Landes regelmäßig, das heißt

Mehr

Ausgangssituation Zurzeit gibt es in Niedersachsen ein schwer überschaubares Angebot an unterschiedlichen Maßnahmen zur Berufsorientierung. Träger die

Ausgangssituation Zurzeit gibt es in Niedersachsen ein schwer überschaubares Angebot an unterschiedlichen Maßnahmen zur Berufsorientierung. Träger die Gemeinsame Koordinierungsstelle des Landes Niedersachsen und der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit für Maßnahmen zur vertieften Berufsorientierung Bundesagentur für Arbeit

Mehr

Ausgangssituation Die allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen haben in den letzten Jahren ihre Aktivitäten in der Berufsorientierung stark erhöht

Ausgangssituation Die allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen haben in den letzten Jahren ihre Aktivitäten in der Berufsorientierung stark erhöht Gemeinsame Koordinierungsstelle des Landes Niedersachsen und der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit für Maßnahmen zur vertieften Berufsorientierung 1 Ausgangssituation

Mehr

Abwicklung des Anmeldeverfahrens an weiterführenden Schulen

Abwicklung des Anmeldeverfahrens an weiterführenden Schulen Schüler-Online Schüler-Online - Ziele Abwicklung des Anmeldeverfahrens an weiterführenden Schulen Reduzierung des administrativen Aufwandes Überwachung der Berufsschulpflicht Unterstützung für die Berufswahl-Beratung

Mehr

Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung und Personal für Betreuung und Pflege

Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung und Personal für Betreuung und Pflege Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung und Personal für Betreuung und Pflege Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Vom 27. April 2009-201D-3211-05/560 -

Mehr

Hinweise zur Elternmitwirkung

Hinweise zur Elternmitwirkung Hinweise zur Elternmitwirkung Allgemeines zum Elternrecht/Erziehungsrecht Das Elternrecht hat in der Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland eine große Bedeutung. Nach Artikel 6 Absatz 2 des Grundgesetzes

Mehr

a) RdErl. d. MK Ferienordnung für die Schuljahre 2009/2010 bis 2016/2017 v. b) RdErl. d. MI Warnung der Bevölkerung; Durchsagen über Hörfunk und

a) RdErl. d. MK Ferienordnung für die Schuljahre 2009/2010 bis 2016/2017 v. b) RdErl. d. MI Warnung der Bevölkerung; Durchsagen über Hörfunk und Unterrichtsorganisation RdErl. d. MK v. 20.12.2013-36.3-82 000 VORIS 22410 Bezug: a) RdErl. d. MK Ferienordnung für die Schuljahre 2009/2010 bis 2016/2017 v. 21.4.2009-33-82011 (SVBl. 2009, S. 137) - VORIS

Mehr

Artikel 7 GG: Schulwesen. 1. Zur Sache. 3. Darauf kommt s an. 2. Anregungen zur Umsetzung. Lehrerhandreichung zur Grundrechtefibel

Artikel 7 GG: Schulwesen. 1. Zur Sache. 3. Darauf kommt s an. 2. Anregungen zur Umsetzung. Lehrerhandreichung zur Grundrechtefibel : Schulwesen Fibel Seiten 46 49 : Schulwesen (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates. (2) Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes am Religionsunterricht

Mehr

Grundordnung. für die katholischen Schulen in Trägerschaft des Bistums Trier

Grundordnung. für die katholischen Schulen in Trägerschaft des Bistums Trier Grundordnung für die katholischen Schulen in Trägerschaft des Bistums Trier Grundordnung für die katholischen Schulen in der Trägerschaft des Bistums Trier vom 4. September 1980 (KA 1980 Nr. 186) geändert

Mehr

Schulen in privater Trägerschaft Daten und Fakten

Schulen in privater Trägerschaft Daten und Fakten Schulen in privater Trägerschaft Daten und Fakten Impulsvortrag Privat statt Staat? Zum Verhältnis privater und öffentlicher Bildung Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. und der Heinrich-Böll-Stiftung

Mehr

Beratungs- und Hilfezentrum

Beratungs- und Hilfezentrum Seit 2004 ist das pro aktiv center (PACE) des Landkreises eine Beratungsstelle für junge Menschen im Alter von 14 bis unter 27 Jahren mit Wohnsitz im Landkreis Peine. Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist

Mehr

Handreichung zum evangelischen Religionsunterricht. für Kirchengemeinden, Kirchenvorstände, Schul- und Bildungsausschüsse in den Kirchenkreisen

Handreichung zum evangelischen Religionsunterricht. für Kirchengemeinden, Kirchenvorstände, Schul- und Bildungsausschüsse in den Kirchenkreisen Handreichung zum evangelischen Religionsunterricht für Kirchengemeinden, Kirchenvorstände, Schul- und Bildungsausschüsse in den Kirchenkreisen Diese Handreichung möchte die Gemeinden und Kirchenkreise

Mehr

Die Mitwirkungsrechte der SV nach 80 NSchG

Die Mitwirkungsrechte der SV nach 80 NSchG Die Mitwirkungsrechte der SV nach 80 NSchG 80 (1): Erörterung aller schulischer Fragen Erörtert werden dürfen alle schulischen Fragen. Es kann sich hierbei um Fragen der einzelnen Schule handeln (z.b.

Mehr

Hinweise zum Betriebs oder Sozialpraktikum

Hinweise zum Betriebs oder Sozialpraktikum Zentrum für Lehrerbildung Hinweise zum Betriebs oder Sozialpraktikum 1. Wozu wird das Praktikum benötigt? Das Betriebs oder Sozialpraktikum ist nicht Bestandteil des Lehramtsstudiums an der Universität,

Mehr

Herzlich willkommen. Steuerung Berufsbildender Schulen

Herzlich willkommen. Steuerung Berufsbildender Schulen Herzlich willkommen Oldenburg 27. und 28. Oktober 2013 Der Rote Faden für die Fortbildung Block 1: Block 2: Block 3: Block 4: Strategischer Gesamtzusammenhang: QM zur Steuerung von Schul- und Unterrichtsentwicklung

Mehr

Förderverein der Schule

Förderverein der Schule Förderverein der Schule An vielen Schulen gibt es einen Förderverein, in dem Eltern von Schülern und Schülerinnen, ehemalige Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen und andere "Förderer", die

Mehr

Konzept der Schülervertretung (SV-Konzept)

Konzept der Schülervertretung (SV-Konzept) Konzept der Schülervertretung (SV-Konzept) Dieses Konzept soll aufzeigen, wie die Schülervertretung an der GHS arbeitet. Verantwortlich: Grundlage: Stand: Evaluation: SV-Beratungslehrer (!), Christina

Mehr

MigrantenElternNetzwerk N E T Z W E R K V O N E LT E R N M I T M I G R AT I O N S H I N T E R G R U N D

MigrantenElternNetzwerk N E T Z W E R K V O N E LT E R N M I T M I G R AT I O N S H I N T E R G R U N D MigrantenElternNetzwerk N E T Z W E R K V O N E LT E R N M I T M I G R AT I O N S H I N T E R G R U N D AMFN - Arbeitsgemeinschaft Migranten und Flüchtlinge in Niedersachsen e.v. AMFN setzt sich für die

Mehr

9. Welche Voraussetzungen müssen LehrerInnen an Privatschulen erfüllen?

9. Welche Voraussetzungen müssen LehrerInnen an Privatschulen erfüllen? Privatschul-Infos 1. Wie viele Privatschulen gibt es? 2. Warum gibt es überhaupt Privatschulen? 3. Welche Arten von Privatschulen gibt es? 4. Was unterscheidet Ersatz- und Ergänzungsschulen? 5. Welche

Mehr

"Privat trifft Dienst"

Privat trifft Dienst Dezernat 46.01 - Lehrerausbildung "Privat trifft Dienst" Facebook und Co. im schulischen Raum Informationen und Empfehlungen für Referendarinnen und Referendare, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter

Mehr

Der Senat von Berlin GesSozV I G 11 Telefon: 90 28 (9 28) 2617 Drs/4524 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei G Sen V o r l a g e - zur Kenntnisnahme - des Senats von Berlin über: Entwurf

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADENWÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Realschulen gemäß 2 Abs. 1 Nr.

Mehr

- 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das das Lehramt an Gymnasien

- 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das das Lehramt an Gymnasien - 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das das Lehramt an Gymnasien Zuständig für das Bewerbungs-, Auswahl- und Einstellungsverfahren ist die Niedersächsische

Mehr

Magdeburg,

Magdeburg, Magdeburg, 18.11.2013 Auswirkungen des Urteils des Verfassungsgerichtshofes (VGH) Sachsen vom 15.11.13 auf die Regelungen zu den Finanzierungen der Ersatzschulen in Sachsen-Anhalt Das wegweisende o.g.

Mehr

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/3799. Gesetzentwurf. Der Niedersächsische Ministerpräsident Hannover, den

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/3799. Gesetzentwurf. Der Niedersächsische Ministerpräsident Hannover, den Gesetzentwurf Der Niedersächsische Ministerpräsident Hannover, den 22.05.2007 Herrn Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Hannover Sehr geehrter Herr Präsident, in der Anlage übersende ich den von

Mehr

Elektronisches Einstellungsverfahren EIS-Online-BBS. Handreichungen für Bewerberinnen und Bewerber

Elektronisches Einstellungsverfahren EIS-Online-BBS. Handreichungen für Bewerberinnen und Bewerber Elektronisches Einstellungsverfahren EIS-Online-BBS Handreichungen für Bewerberinnen und Bewerber Stand: 08.08.2011 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Einstellung in den Schuldienst... 2 1.1. Allgemeines...

Mehr

Handreichung für Eltern

Handreichung für Eltern Handreichung für Eltern BADEN-WÜRTTEMBERG STAATLICHES SCHULAMT FREIBURG Einschulung von Schülerinnen und Schülern mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot Inhaltsangabe Vorwort Übergang

Mehr

Kleine Anfrage mit Antwort. Unterrichtsversorgung und -ausfall an den Schulen im Landkreis Leer

Kleine Anfrage mit Antwort. Unterrichtsversorgung und -ausfall an den Schulen im Landkreis Leer Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage der Abg. Frau Pruin (CDU), eingegangen am 5. Mai 1999 Unterrichtsversorgung und -ausfall an den Schulen im Landkreis Leer Immer mehr Eltern im Landkreis

Mehr

Pressearbeit in der Schule. Ein Leitfaden.

Pressearbeit in der Schule. Ein Leitfaden. Pressearbeit in der Schule Ein Leitfaden www.bra.nrw.de Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter, häufig richtet die Presse ihre Anfragen gezielt an Sie und fordert Stellungnahmen zu schulischen Sachverhalten.

Mehr

Betriebspraktika für Lehrkräfte öffentlicher Schulen als Maßnahme der staatlichen Lehrerfortbildung. RdErl. des MK vom 1.2.

Betriebspraktika für Lehrkräfte öffentlicher Schulen als Maßnahme der staatlichen Lehrerfortbildung. RdErl. des MK vom 1.2. Betriebspraktika für Lehrkräfte öffentlicher Schulen als Maßnahme der staatlichen Lehrerfortbildung RdErl. des MK vom 1.2. 2011-22/31-84201 Bezug: a) RdErl. des MK vom 17.5.2004 (SVBl. LSA S. 117), wieder

Mehr

Hinweise zur Schülermitwirkung

Hinweise zur Schülermitwirkung Hinweise zur Schülermitwirkung Allgemeines zur Schülermitwirkung Die Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler am Leben in der Schule und bei der Entscheidung über schulische Angelegenheiten ergibt sich

Mehr

Die können sollen, müssen wollen dürfen. Vom rechtlichen Freiraum privater Schulen.

Die können sollen, müssen wollen dürfen. Vom rechtlichen Freiraum privater Schulen. Die können sollen, müssen wollen dürfen. Vom rechtlichen Freiraum privater Schulen. Sr. Dr. Hanna Sattler OSB, Katholisches Schulwerk in Bayern 24.10.2015 A. Die können sollen A. Die können sollen Art.

Mehr

der Stadt Sankt Augustin über die Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderung

der Stadt Sankt Augustin über die Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderung S A T Z U N G der Stadt Sankt Augustin über die Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderung Beschlossen: 15.11.2006 Bekannt gemacht: 29.11.2006 in Kraft getreten: 30.11.2006 I N H A L T S V E R Z

Mehr

Gemeinsamer Unterricht

Gemeinsamer Unterricht Gemeinsamer Unterricht Anspruch im Nds.Schulgesetz seit 1993 Regel-Ausnahme-Verhältnis 4 Integration Schülerinnen und Schüler, die einer sonderpädagogischen Förderung bedürfen ( 14 Abs. 1 Satz 2), sollen

Mehr

Elektronisches Einstellungsverfahren EIS-Online-BBS. Handreichungen für Bewerberinnen und Bewerber Theorielehrkräfte

Elektronisches Einstellungsverfahren EIS-Online-BBS. Handreichungen für Bewerberinnen und Bewerber Theorielehrkräfte Elektronisches Einstellungsverfahren EIS-Online-BBS Handreichungen für Bewerberinnen und Bewerber Theorielehrkräfte Stand: 15.05.2014 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Einstellung in den Schuldienst... 2 1.1.

Mehr

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Mein Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover 17/ /

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Mein Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover 17/ / Niedersächsisches Kultusministerium, Postfach 1 61, 30001 Hannover Niedersächsisches Kultusministerium Präsident des Nieders. Landtages 30044 Hannover Bearbeitet von Herrn Thomas Stückrath e-mail: thomas.stueckrath@mk.niedersachsen.de

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs- oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien gemäß 2 Abs. 1 Ziff.

Mehr

12. Ausschreibung. Zertifizierung

12. Ausschreibung. Zertifizierung 12. Ausschreibung Zertifizierung 2017-2020 Zertifizierungsprojekt proberufsorientierung! Schule-Wirtschaft Für allgemeinbildende Schulen im Bereich der Regionalabteilung Lüneburg der Niedersächsischen

Mehr

Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund

Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund Rahmenvereinbarung über Bewegung, Spiel und Sport im außerunterrichtlichen Schulsport und in der frühkindlichen Bildung Dieter Schmidt-Volkmar Präsident des

Mehr

SVBL Amtlicher Teil 11-08

SVBL Amtlicher Teil 11-08 SVBL Amtlicher Teil 11-08 Verbot des Mitbringens von Waffen, Munition und vergleichbaren Gegenständen sowie von Chemikalien in Schulen (Abdruck aus Nds. MBl. Nr. 24/2008 S. 679) RdErl. d. MK v. 1.4.2008

Mehr

Merkblatt für die Einstellung an allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen zum Schuljahresbeginn 2013/2014

Merkblatt für die Einstellung an allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen zum Schuljahresbeginn 2013/2014 Merkblatt für die Einstellung an allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen zum Schuljahresbeginn 2013/2014 Bewerbung um Einstellung zum 05.08.2013 für Stellen für die Lehrämter an GRUND- und HAUPTSCHULEN,

Mehr

Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena

Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena 1. Definition Schulsozialarbeit Schulsozialarbeit ist ein professionelles Angebot an Schulen, welches den Erziehungs- und Bildungsauftrag durch sozialpädagogische

Mehr

Zu einer schulpraktischen Ausbildung in einem Fach, in einer Fachrichtung oder in einem Förderschwerpunkt kann zugelassen werden, wer

Zu einer schulpraktischen Ausbildung in einem Fach, in einer Fachrichtung oder in einem Förderschwerpunkt kann zugelassen werden, wer Stand: Dezember 2016 Merkblatt zur schulpraktischen Ausbildung in einem Fach / in einer Fachrichtung / in einem Förderschwerpunkt gemäß QualiVO Lehrer 1, Ausbildungsbeginn: 01.08.2017, Bewerbungsschluss:

Mehr

Verfahrensabsprache zur Durchführung der Vereinbarung der Kultusministerkonferenz Übernahme von Lehrkräften aus anderen Ländern vom

Verfahrensabsprache zur Durchführung der Vereinbarung der Kultusministerkonferenz Übernahme von Lehrkräften aus anderen Ländern vom SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND Verfahrensabsprache zur Durchführung der Vereinbarung der Kultusministerkonferenz Übernahme von Lehrkräften

Mehr

Ausschreibung. Ausbildung zur Trainerin bzw. Trainer für Mobbing-Interventions-Teams in Schulen

Ausschreibung. Ausbildung zur Trainerin bzw. Trainer für Mobbing-Interventions-Teams in Schulen Ausschreibung Ausbildung zur Trainerin bzw. Trainer für Mobbing-Interventions-Teams in Schulen Die Landesschulbehörde beabsichtigt das Unterstützungs- und Beratungssystem für Schulen im Bereich der Gewaltprävention

Mehr

- 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das

- 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das - 1 - Bewerbungsverfahren für die Einstellung in den niedersächsischen Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen Lehramt an Realschulen Lehramt an Grund,- Haupt- und Realschulen (auslaufend)

Mehr

Amtlicher Teil SVBl 11/2007

Amtlicher Teil SVBl 11/2007 Amtlicher Teil SVBl 11/2007 Schulentwicklungsprojekt Kommunikation Interaktion Kooperation in Schule und Unterricht (KIK) RdErl. d. MK v. 1.11.2007-23-81 410 Kommunikation Interaktion Kooperation in Schule

Mehr

Niedersächsische Landesschulbehörde Lüneburg, STa -

Niedersächsische Landesschulbehörde Lüneburg, STa - Niedersächsische Landesschulbehörde Lüneburg, 06.03.2012 - STa - Redebeitrag anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung Übergänge Schule Beruf am 08.03.2012 Sehr geehrter Herr Lieske, (Bildungsdezernent

Mehr

Einführung der inklusiven Schule in Niedersachsen

Einführung der inklusiven Schule in Niedersachsen Niedersächsisches Kultusministerium Einführung der inklusiven Schule in Niedersachsen Hinweise für die kommunalen Schulträger 1. Sachlage Der Niedersächsische Landtag hat am 20.03.2012 das Gesetz zur Einführung

Mehr

Verordnung für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an öffentlichen Schulen (Lehrerausbildungsverordnung)

Verordnung für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an öffentlichen Schulen (Lehrerausbildungsverordnung) Verordnung für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an öffentlichen Schulen (Lehrerausbildungsverordnung) Lehrerausbildungsverordnung Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 17.03.2006 bis

Mehr

Verwaltungsvorschrift

Verwaltungsvorschrift Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über Fachleiter und Fachberater an öffentlichen Schulen (VwV-Fachleiter/Fachberater VwV-FL/FB) Diese Verwaltungsvorschrift regelt Vom

Mehr

Grundordnung für die Kath. Schulen im Bistum Speyer (OVB 1991, S )

Grundordnung für die Kath. Schulen im Bistum Speyer (OVB 1991, S ) Grundordnung für die Kath. Schulen im Bistum Speyer (OVB 1991, S. 507 513) Präambel Aus der Verbundenheit der Kirche mit der menschlichen Gesellschaft, aus dem Bewusstsein ihrer Verantwortung für den Menschen,

Mehr

Regelung der Befugnisse der Ausschüsse des Kreistages gemäß 41 Abs. 3 KrO NRW vom 16.12.2014

Regelung der Befugnisse der Ausschüsse des Kreistages gemäß 41 Abs. 3 KrO NRW vom 16.12.2014 Ausschüsse - Befugnisregelung 4.5 Regelung der Befugnisse der Ausschüsse des Kreistages gemäß 41 Abs. 3 KrO NRW vom 16.12.2014 Kreistag: 15.12.2014 Der Kreistag des Kreises Steinfurt hat aufgrund des 41

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium

Niedersächsisches Kultusministerium Niedersächsisches Kultusministerium Die niedersächsischen berufsbildenden Schulen in Zahlen Stand: Schuljahr 2015/2016 Vorwort Mit der Neuauflage der Broschüre Die niedersächsischen berufsbildenden Schulen

Mehr

RB GESETZ über die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kanton Uri (Kantonales Kinderund Jugendförderungsgesetz, KKJFG)

RB GESETZ über die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kanton Uri (Kantonales Kinderund Jugendförderungsgesetz, KKJFG) RB 10.4211 GESETZ über die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Kanton Uri (Kantonales Kinderund Jugendförderungsgesetz, KKJFG) (vom ) Das Volk des Kantons Uri, gestützt auf Artikel 90 Absatz 1 der

Mehr

Gliederung: - Allgemein zur UN- Konvention: 1. UN Behindertenrechtskonvention gültig seit 26. März 2009. Artikel 24

Gliederung: - Allgemein zur UN- Konvention: 1. UN Behindertenrechtskonvention gültig seit 26. März 2009. Artikel 24 Konzept Inklusion Ina Korter, MdL: - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Gliederung: - 1. UN- Konvention

Mehr

Gesetz über die jüdischen Kultusgemeinden im Lande Nordrhein-Westfalen Vom (GV. NW. S. 424)

Gesetz über die jüdischen Kultusgemeinden im Lande Nordrhein-Westfalen Vom (GV. NW. S. 424) 2.11 Nordrhein-Westfalen 2.11.1 Gesetz betreffend die Errichtung der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse des Verbandes der Diözesen Deutschlands als rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts Vom 15.07.1976

Mehr

Rückmeldungen zur Ausbildung an meiner Schule

Rückmeldungen zur Ausbildung an meiner Schule BEISPIEL FÜR EINE EVALUATIVE BEFRAGUNG Rückmeldungen r Ausbildung an meiner Schule Liebe Referendarinnen und Referendare, Sie haben fast zwei Jahre als Studienreferendarin/ als Studienreferendar an unserer

Mehr

Konflikt- und Beschwerdemanagement Baustein 2 - Schulkultur

Konflikt- und Beschwerdemanagement Baustein 2 - Schulkultur Konflikt- und Beschwerdemanagement Baustein 2 - Schulkultur Arbeitsschwerpunkte Konflikt- und Beschwerdemanagement Geschäftsverteilung Fortbildungskonzept Schulmanagement Schulkultur Kooperationskonzept

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur inklusiven Schule. - Leichte Sprache - Niedersachsen

Niedersächsisches Kultusministerium. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur inklusiven Schule. - Leichte Sprache - Niedersachsen Niedersächsisches Kultusministerium Die wichtigsten Fragen und Antworten zur inklusiven Schule - Leichte Sprache - Niedersachsen Liebe Eltern, Liebe Schüler und Schülerinnen! Inklusion in der Schule bedeutet:

Mehr

Merkblatt für die Einstellung an öffentlichen allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen zum 2. Schulhalbjahr 2015/2016

Merkblatt für die Einstellung an öffentlichen allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen zum 2. Schulhalbjahr 2015/2016 Merkblatt für die Einstellung an öffentlichen allgemein bildenden Schulen in Niedersachsen zum 2. Schulhalbjahr 2015/2016 Bewerbung um Einstellung zum 01.02.2016 für Stellen für die Lehrämter an GRUND-

Mehr

Kirchliche Kooperationspartner

Kirchliche Kooperationspartner Rahmenvereinbarung zur schulisch-kirchlichen Kooperation zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs,

Mehr

Funktionsstellen Besetzungsverfahren

Funktionsstellen Besetzungsverfahren Seite 1 Besetzung von Funktionsstellen und Überprüfung von Funktionsstellenbewerberinnen und -bewerbern im schulischen Bereich Verwaltungsvorschrift vom 5. Dezember 2001 (K.u.U. 2002 S. 68) geändert durch

Mehr

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN Bischöfliche Realschule S C H U L V E R T R A G Zwischen dem Bistum Münster als Schulträger der Liebfrauenschule Nottuln, vertreten durch den Generalvikar, dieser vertreten durch

Mehr

Industrie 4.0 im Studienseminar LbS Hannover

Industrie 4.0 im Studienseminar LbS Hannover Industrie 4.0 im Studienseminar LbS Hannover Wer sich in der technischen Szene derzeit umschaut, bemerkt in allen Ecken Industrie 4.0. Doch was hat es damit auf sich? Wieso eigentlich 4.0 und was hat dies

Mehr

2. Anwärterinnen und Anwärter bzw. Studienreferendarinnen und -referendare mit bestandener Staatsprüfung nach Lehramt und Prüfungsjahr

2. Anwärterinnen und Anwärter bzw. Studienreferendarinnen und -referendare mit bestandener Staatsprüfung nach Lehramt und Prüfungsjahr 1. Entwicklung der Anwärter bzw. Studienrefrendarinnen nach Lehramt und Jahr Jahr 1) Grund- u. Hauptschulen Davon im Studienseminar für das Lehramt an/für 2) Gymnasien Sonderpädagogik 2008... 5 104 3 713

Mehr

<<Titel>> Hannover Alice-Salomon Schule 9. August SPRINT / SPRINT-Dual

<<Titel>> Hannover Alice-Salomon Schule 9. August SPRINT / SPRINT-Dual Hannover Alice-Salomon Schule 9. August 2016 / -Dual Tagesordnung TOP 1 TOP 2 TOP 3 TOP 4 TOP 5 Begrüßung, aktueller Stand -Dual Begleitende Berufsorientierung Kompetenzfeststellungsverfahren Prozessbegleiter

Mehr

Unterrichtsorganisation

Unterrichtsorganisation Unterrichtsorganisation RdErl. d. MK v. 20.08.2005 35.3 82 000 VORIS 22410 Bezug: a) RdErl. Unterrichtsorganisation an allgemein bildenden Schulen v. 10.1.2005 (SVBl. S.133) VORIS 22410 b) RdErl. d. MI

Mehr