Bodennutzung und Ernte in Schleswig-Holstein 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bodennutzung und Ernte in Schleswig-Holstein 2012"

Transkript

1 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: CI/C II - j/1 SH Bodennutzung und Ernte in Schleswig-Holstein 01 Herausgegeben am: 8. Juni 013

2 Impressum Statistische Berichte Herausgeber Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Steckelhörn Hamburg Auskunft zu dieser Veröffentlichung: Elke Gripp Telefon: 0431/ Auskunftsdienst: Auskünfte: Internet: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein, Hamburg 013 Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet. Sofern in den Produkten auf das Vorhandensein von Copyrightrechten Dritter hingewiesen wird, sind die in deren Produkten ausgewiesenen Copyrightbestimmungen zu wahren. Alle übrigen Rechte bleiben vorbehalten. Zeichenerklärung: 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts nichts vorhanden (genau Null) Angabe fällt später an Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll p vorläufiges Ergebnis r berichtigtes Ergebnis s geschätztes Ergebnis a. n. g anderweitig nicht genannt u. dgl. und dergleichen ( ) Zahlenwert mit eingeschränkter Aussagefähigkeit / Zahlenwert nicht sicher genug Differenzen zwischen der Gesamtzahl und der Summe der Teilzahlen entstehen durch unabhängige Rundungen. Allen Rechnungen liegen ungerundete Zahlen zugrunde. Statistikamt Nord Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

3 Inhaltsverzeichnis Seite 1., Anbau, Ertrag und Erntemengen landwirtschaftlicher Felsfrüchte in Schleswig-Holstein Durchschnitt der Jahre in Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein nach Hauptnaturraum Marsch nach Hauptnaturraum Hohe Geest nach Hauptnaturraum Vorgeest nach Hauptnaturraum Hügelland Hektarerträge ausgewählter Feldfrüchte in den Kreisen Vorbemerkungen Der vorliegende Statistische Bericht über die Bodennutzung und Ernte in Schleswig-Holstein 01 ist eine Zusammenstellung der im Laufe des Jahres erstellten Ergebnisse soweit vorhanden auch in regionaler Gliederung und enthält die endgültigen Ergebnisse der Ernteberichterstattung über Feldfrüchte und Grünland der Besonderen Ernteermittlung bei Getreide und Raps Die für die Erntefeststellungen im Feldfruchtanbau erforderlichen Hektarerträge der Kulturen wurden über die Ernteund Betriebsberichterstattung und Besonderen Ernteermittlung gemäß 46 und 47 des Agrarstatistikgesetzes ermittelt. Die Flächen wurden durch die repräsentative Bodennutzungshaupterhebung 01 ermittelt. Statistikamt Nord 3 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

4 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1.1 Schleswig-Holstein Durchschnitt der Jahr Durchschnitt Anbaufläche Ertrag Erntemenge ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) , Brotgetreidearten , Weizen , Winterweizen , Sommerweizen und Hartweizen , Roggen und Wintermenggetreide , Futtergetreidearten , Gerste , Wintergerste , Sommergerste , Hafer und Sommermenggetreide , Triticale , Futtererbsen 537 Ackerbohnen 98 Kartoffeln , Zuckerrüben , Winterraps , Klee und Kleegras , Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) , Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung , Dauerwiesen , Mähweiden und Weiden 1 1 Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 4 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

5 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1. Schleswig-Holstein Anbaufläche Ertrag Erntemenge in ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) 9,6 73, Brotgetreidearten 9,7 77, Weizen 10,6 79, Winterweizen 03,8 80, Sommerweizen und Hartweizen 6,8 63, Roggen und Wintermenggetreide 19,1 54, Futtergetreidearten 6,8 58, Gerste 49,8 59, Wintergerste 40, 6, Sommergerste 9,6 44, Hafer und Sommermenggetreide 7, 53, Triticale 5,8 60, Futtererbsen 0,4 Ackerbohnen 1,3 Kartoffeln 5, 359, Zuckerrüben 9, 699, Winterraps 88,8 30, Klee und Kleegras 1 13,6 80, Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) 45,9 84, Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung 194,0 405, Dauerwiesen 1 34,6 76, Mähweiden und Weiden 1 81, Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 5 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

6 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1.3 Schleswig-Holstein Anbaufläche 1 Ertrag Erntemenge in ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) 39,5 87, Brotgetreidearten 54,7 88, Weizen 8,6 90, Winterweizen 1,0 91, Sommerweizen und Hartweizen 7,5 66, Roggen und Wintermenggetreide 6,1 76, Futtergetreidearten 74,8 83, Gerste 61,4 87, Wintergerste 53, 9, Sommergerste 8,1 54, Hafer und Sommermenggetreide 7,7 58, Triticale 5,7 76, Futtererbsen 0,4 Ackerbohnen 1, Kartoffeln 5,5 360, Zuckerrüben 8,8 641, Winterraps 60,5 4, Klee und Kleegras 1 1,4 81, Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) 44,9 91, Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung 180,7 403, Dauerwiesen 1 35,3 8, Mähweiden und Weiden 1 78,4 85, Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 6 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

7 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1.4 nach Hauptnaturraum Marsch Marsch Durchschnitt Anbaufläche Ertrag Erntemenge ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) , Brotgetreidearten , Weizen , Winterweizen , Sommerweizen und Hartweizen , Roggen und Wintermenggetreide ,4 451 Futtergetreidearten , Gerste , Wintergerste , Sommergerste , Hafer und Sommermenggetreide , Triticale Kartoffeln Zuckerrüben , Winterraps , Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) , Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung , Dauerwiesen , Mähweiden und Weiden 1 1 Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 7 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

8 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte noch: 1.4 nach Hauptnaturraum Marsch Marsch 01 Anbaufläche 1 Ertrag Erntemenge in ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) 61,7 86, Brotgetreidearten 55,9 87, Weizen 55,3 87, Winterweizen 50,8 89, Sommerweizen und Hartweizen 4,5 69, Roggen und Wintermenggetreide Futtergetreidearten 5,8 73, Gerste 3,9 79, Wintergerste,3 9, Sommergerste 1,6 60, Hafer und Sommermenggetreide 1,5 58, 8 56 Triticale Kartoffeln, Zuckerrüben 1,7 671, Winterraps 5,9 43, Gras auf dem Ackerland (zum Abmähen und Abweiden) 3,9 9, Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung 3 10,6 415, Dauerwiesen Mähweiden und Weiden 66, 85, Die Anbauflächen der Kreise und Naturräume für das Jahr 01 wurden näherungsweise auf Basis der Daten der Bodennutzungshaupterhebung 011 bzw. 01 geschätzt. Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). 3 Statistikamt Nord 8 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

9 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1.5 nach Hauptnaturraum Hohe Geest Hohe Geest Durchschnitt Anbaufläche Ertrag Erntemenge ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) , Brotgetreidearten , Weizen , Winterweizen , Sommerweizen und Hartweizen 88 53, Roggen und Wintermenggetreide , Futtergetreidearten , Gerste , Wintergerste , Sommergerste , Hafer und Sommermenggetreide , Triticale Kartoffeln Zuckerrüben , Winterraps , Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) , Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung , Dauerwiesen , Mähweiden und Weiden 1 1 Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 9 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

10 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte noch: 1.5 nach Hauptnaturraum Hohe Geest Hohe Geest 01 Anbaufläche 1 Ertrag Erntemenge in ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) 39,8 75, Brotgetreidearten 8,0 77, Weizen 19,0 78, Winterweizen 17,6 80, Sommerweizen und Hartweizen Roggen und Wintermenggetreide 9,0 74, Futtergetreidearten 11,8 71, Gerste 9, 73, Wintergerste 5,7 85, Sommergerste 3,4 53, Hafer und Sommermenggetreide 1, 5, Triticale Kartoffeln Zuckerrüben,0 590, Winterraps 8,7 41, Gras auf dem Ackerland (zum Abmähen und Abweiden) 13,0 9, Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung 3 65,8 389, Dauerwiesen 1,3 8, Mähweiden und Weiden 108,7 84, Die Anbauflächen der Kreise und Naturräume für das Jahr 01 wurden näherungsweise auf Basis der Daten der Bodennutzungshaupterhebung 011 bzw. 01 geschätzt. Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). 3 Statistikamt Nord 10 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

11 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1.6 nach Hauptnaturraum Vorgeest Vorgeest Durchschnitt Anbaufläche Ertrag Erntemenge ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) , Brotgetreidearten , Weizen , Winterweizen , Sommerweizen und Hartweizen 96 47,7 457 Roggen und Wintermenggetreide , Futtergetreidearten , Gerste , Wintergerste , Sommergerste 47 40, Hafer und Sommermenggetreide , Triticale Kartoffeln Zuckerrüben , Winterraps , Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) , Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung , Dauerwiesen , Mähweiden und Weiden 1 1 Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 11 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

12 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte noch: 1.6 nach Hauptnaturraum Vorgeest Vorgeest 01 Anbaufläche 1 Ertrag Erntemenge in ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) 1,1 73, Brotgetreidearten 15,1 76, Weizen 5,6 78, Winterweizen 5,4 78, Sommerweizen und Hartweizen Roggen und Wintermenggetreide 9,5 75, Futtergetreidearten 6,0 65, Gerste 4,3 66, Wintergerste,6 78, Sommergerste 1,7 49, Hafer und Sommermenggetreide Triticale Kartoffeln 1, Zuckerrüben Winterraps 3,5 37, Gras auf dem Ackerland (zum Abmähen und Abweiden) 13,7 90, Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung 3 55,1 400, Dauerwiesen 7,0 80, Mähweiden und Weiden 5,0 85, Die Anbauflächen der Kreise und Naturräume für das Jahr 01 wurden näherungsweise auf Basis der Daten der Bodennutzungshaupterhebung 011 bzw. 01 geschätzt. Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). 3 Statistikamt Nord 1 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

13 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte 1.7 nach Hauptnaturraum Hügelland Hügelland Durchschnitt Anbaufläche Ertrag Erntemenge ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) , Brotgetreidearten , Weizen , Winterweizen , Sommerweizen und Hartweizen , Roggen und Wintermenggetreide , Futtergetreidearten , Gerste , Wintergerste , Sommergerste , Hafer und Sommermenggetreide , Triticale , Kartoffeln Zuckerrüben , Winterraps , Gras auf dem Ackerland 1 (zum Abmähen und Abweiden) , Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung , Dauerwiesen , Mähweiden und Weiden 1 1 Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). Statistikamt Nord 13 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

14 Noch: 1., Anbau, Ertrag und Erntemenge landwirtschaftlicher Feldfrüchte noch: 1.7 nach Hauptnaturraum Hügelland Hügelland 01 Anbaufläche 1 Ertrag Erntemenge in ha dt/ha t Getreide (ohne Körnermais) 06,9 91, Brotgetreidearten 155,7 9, Weizen 148,6 93, Winterweizen 147, 93, Sommerweizen und Hartweizen 1,4 63, Roggen und Wintermenggetreide 7,0 78, Futtergetreidearten 51, 89, Gerste 43,9 93, Wintergerste 4,6 94, Sommergerste 1,4 58, Hafer und Sommermenggetreide 4,1 6, Triticale 3, Kartoffeln 0, Zuckerrüben 4,5 656, Winterraps 4,4 4, Gras auf dem Ackerland (zum Abmähen und Abweiden) 14,3 9, Grünmais zur Grünfutter- und Silagegewinnung 3 49, 41, Dauerwiesen 14,3 83, Mähweiden und Weiden 51,4 87, Die Anbauflächen der Kreise und Naturräume für das Jahr 01 wurden näherungsweise auf Basis der Daten der Bodennutzungshaupterhebung 011 bzw. 01 geschätzt. Hinweis: Die Vergleichbarkeit mit früheren Berichten ist wegen Wechsel der Methodik eingeschränkt. Grünfutter- und Silageerträge (-ernten) sowie die Weidenutzung auf diesen Flächen werden nicht mehr wie bisher in Heuwert mit 85 Prozent Trockenmasse angegeben, sondern ab 010 in Trockenmasse (TM). 3 Statistikamt Nord 14 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

15 . Hektarerträge ausgewählter Feldfrüchte in den Kreisen 01 Getreide KREISFREIE STADT KREIS Winterweizen Sommer- und Hartweizen Roggen Triticale Wintergerste Sommergerste dt/ha FLENSBURG 84,8 89,1 59,0 KIEL 94,6 79,7 75,6 98,3 59, LÜBECK 85,9 64,8 74,6 90,7 59,1 NEUMÜNSTER 76,5 74,6 67,9 73,7 49, Dithmarschen 87,6 70,3 77,6 71,4 88,4 57,0 Hzgt. Lauenburg 87,6 64,3 76, 76,1 85,1 58,0 Nordfriesland 88,7 64,7 74,4 7,8 93,3 56, Ostholstein 100,0 64,3 81,0 77, 101,4 59,1 Pinneberg 88,0 59,0 71,7 7,7 81,4 54,4 Plön 9,8 59,3 79,7 77,6 96,0 58,1 Rendsburg- Eckernförde 89, 6,6 74,6 7,7 9,3 5,5 Schleswig- Flensburg 87,3 57,7 76,5 74,4 95,8 57,5 Segeberg 89, 6, 76,4 75,9 87,6 45,7 Steinburg 89, 6,0 75,9 74,0 86,5 55, Stormarn 87,1 63,1 76,5 79,8 86,4 54,0 Schleswig-Holstein 91,1 66, 76,1 76,0 9,5 54,9 Statistikamt Nord 15 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

16 Noch:. Hektarerträgen ausgewählter Feldfrüchte in den Kreisen 01 KREISFREIE STADT KREIS Sommergerste Noch: Getreide Hafer und Sommermenggetreide Zuckerrüben Winterraps Grünmais Silomais 1 dt/ha FLENSBURG 59,0 59,9 41,4 339,8 KIEL 59, 6,1 650,0 33,7 489,6 LÜBECK 59,1 59,9 650,0 47,1 434,7 NEUMÜNSTER 49, 49,9 560,0 44,7 459,7 Dithmarschen 57,0 56,6 653,3 4,8 357,3 Hzgt. Lauenburg 58,0 6,0 63,9 43,3 434,3 Nordfriesland 56, 58,1 670,0 4,4 394,1 Ostholstein 59,1 64,4 65,9 45,8 419, Pinneberg 54,4 49,9 4,7 436,0 Plön 58,1 57,3 69,9 39,5 41,1 Rendsburg- Eckernförde 5,5 58,8 65,1 40,1 413,5 Schleswig- Flensburg 57,5 61,0 676,8 41,4 381, Segeberg 45,7 59,4 653,6 41,0 449,1 Steinburg 55, 5,8 571,7 41,4 389,0 Stormarn 54,0 54,0 690,0 4,0 439,5 Schleswig-Holstein 54,9 58,9 641,5 4, 403,0 1 Statistikamt Nord 16 Statistischer Bericht C I/C II - j/1 S

Die Schlachtungen in Hamburg im Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Die Schlachtungen in Hamburg im Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: C III 2 - m 12/15 HH Die Schlachtungen in Hamburg im Dezember 2015 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8.

Mehr

Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in Hamburg 2015 Teil 3: Klärschlamm

Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in Hamburg 2015 Teil 3: Klärschlamm Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q I 1 - j 15, Teil 3 HH Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in Hamburg 2015 Teil 3: Klärschlamm Herausgegeben

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Einsammlung von Verkaufs-, Transport- und Umverpackungen in Schleswig-Holstein 2013

Einsammlung von Verkaufs-, Transport- und Umverpackungen in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 8 - j 13 SH Einsammlung von Verkaufs-, Transport- und Umverpackungen in Schleswig-Holstein 2013 Herausgegeben

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 13 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe in Hamburg April 2016

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe in Hamburg April 2016 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV 3 - m 04/6 HH Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe in Hamburg Herausgegeben am: 8. November

Mehr

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe in Hamburg November 2014

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe in Hamburg November 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV 3 - m 11/14 HH Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe in Hamburg Herausgegeben am: 15. Juli

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD A II 2 - j/09 7. Oktober 2010 Gerichtliche Ehelösungen in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009 1. Ehescheidungen

Mehr

Kartenatlas zur Landwirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein 2013 Endgültige Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013

Kartenatlas zur Landwirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein 2013 Endgültige Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein CIV-ASE2013 Kartenatlas zu Teil 3, Eigentum und Pacht Kartenatlas zur Landwirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein 2013 Endgültige Ergebnisse der

Mehr

Ernte der Feldfrüchte und des Grünlandes in Bayern 2014

Ernte der Feldfrüchte und des Grünlandes in Bayern 2014 Statistische Berichte Kennziffer CII1j 2014 Ernte der Feldfrüchte und des Grünlandes Herausgegeben im April 2015 Bestellnummer C21023 201400 Einzelpreis 5,50 Publikationsservice Das Bayerische Landesamt

Mehr

Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014

Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: F II 1, 2, 4 - j 14 HH Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014 Herausgegeben am: 5. Oktober 2015 Impressum

Mehr

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 13 - j 13 HH Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G I 1 - m 7 /13 SH Korrektur Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein Herausgegeben

Mehr

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein August 2013

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein August 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G I 1 - m 8 /13 SH Korrektur Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein Herausgegeben

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht F II 2 j/04 S F II 3 j/04 S 9. Juni 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/16 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2016 Herausgegeben am:

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/14 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2014 Herausgegeben am:

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Schleswig-Holstein 2013

Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: M I 7 - j/13 SH Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Schleswig-Holstein 2013 Herausgegeben am: 24. Juni 2014

Mehr

Land Schleswig Holstein Landkreis Ditmarschen

Land Schleswig Holstein Landkreis Ditmarschen Landkreis Ditmarschen 25337 Elmshorn Agnes-Karll-Allee Tel : 04121 64900 04121 Leitstelle@IRLS-Elmshorn.de Funkkanal : 469 Funkrufname Leitstelle West Status 5, Tonruf 1 1. DLRG - Rendsburg Tauchtelefon,

Mehr

Umsatz und Beschäftigte im Handel und im Gastgewerbe im August 2007

Umsatz und Beschäftigte im Handel und im Gastgewerbe im August 2007 Kennziffer: G I, G IV m 08/07 Bestellnr.: G102 200708 Oktober 2007 und im Handel und im Gastgewerbe im Messzahlen für und nach Wirtschaftszweigen STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2007

Mehr

Ernte- und Betriebsberichterstattung

Ernte- und Betriebsberichterstattung tatistisches Landesamt 70158 tuttgart E-Mail: Ernte@tala.bwl.de tatistisches Landesamt 70158 tuttgart Ernte- und Betriebsberichterstattung Berichtsmonat: April 2015 Erhebungsbogen bitte am 15.04.2015 einsenden!

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht CI/CII j/04 S 23. Juni 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Ministerialdirigent Dipl.-Ing. Peter Steiner Abteilungsleiter Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Altlasten Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft

Mehr

Bodenflächen in Hamburg am nach Art der tatsächlichen Nutzung

Bodenflächen in Hamburg am nach Art der tatsächlichen Nutzung Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A V 1 - j 14 HH Bodenflächen in Hamburg am 31.12.2014 nach Art der tatsächlichen Nutzung Herausgegeben am: 28. Oktober

Mehr

Agrarreform GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) Konsequenzen für den Maisanbauer. Greening verändert den Maisanbau auf der Geest

Agrarreform GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) Konsequenzen für den Maisanbauer. Greening verändert den Maisanbau auf der Geest Agrarreform GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) Konsequenzen für den Maisanbauer Greening verändert den Maisanbau auf der Geest Dr. Elke Grimme Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein Vortragsgestaltung Greening

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/ Wahlperiode Entwicklung der Kauf- und Pachtpreise landwirtschaftlicher Flächen

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/ Wahlperiode Entwicklung der Kauf- und Pachtpreise landwirtschaftlicher Flächen SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/4876 18. Wahlperiode 2016-11-24 Klee Anfrage des Abgeordneten Oliver Kumbartzky (FDP) und Antwort der Landesregierung - Mister für Energiewende, Landwirtscft,

Mehr

Strafverfolgung und Strafvollzug in Hamburg 2012

Strafverfolgung und Strafvollzug in Hamburg 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: B VI 1 - j/12 HH Strafverfolgung und Strafvollzug in Hamburg 2012 Herausgegeben am: 7. November 2013 Impressum Statistische

Mehr

Die Gestorbenen nach Todesursachen, Geschlecht und Altersgruppen in Schleswig-Holstein 2014

Die Gestorbenen nach Todesursachen, Geschlecht und Altersgruppen in Schleswig-Holstein 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A IV 3 - j 4 SH Die n nach n, und Altersgruppen in Schleswig-Holstein 204 Herausgegeben am: 20. April 206 Impressum

Mehr

Die Gestorbenen 2013 in Schleswig-Holstein nach Todesursachen, Geschlecht und Altersgruppen

Die Gestorbenen 2013 in Schleswig-Holstein nach Todesursachen, Geschlecht und Altersgruppen Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A IV 3 - j 3 SH Die n 203 in Schleswig-Holstein nach n, und Altersgruppen Herausgegeben am: 29. Juni 205 Impressum

Mehr

Faktorlieferung Düngewert Stroh /ha 82 100 117

Faktorlieferung Düngewert Stroh /ha 82 100 117 WJ 2012/2013 Winterweizen (A) 1 Ertrag dt/ha 70 85 100 Preis /dt 26,00 26,00 26,00 Marktleistung /ha 1.820 2.210 2.600 Saat- und Pflanzgut 85 85 85 Düngemittel (nach Entzug) 305 342 390 Herbizide 36 56

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht K I 1 - j/05 Teil 1 _. Dezember 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Statistik informiert... Nr. I/2013 28. Januar 2013

Statistik informiert... Nr. I/2013 28. Januar 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. I/2013 28. Januar 2013 Wege in die Selbstständigkeit Unternehmensgründungen von Frauen und Männern in Schleswig-Holstein 2011

Mehr

13.1 BEVÖLKERUNG UND ARBEITSMARKT

13.1 BEVÖLKERUNG UND ARBEITSMARKT 13 Metropolregion Hamburg 13.1 BEVÖLKERUNG UND ARBEITSMARKT 13.1.1 BEVÖLKERUNG DER METROPOLREGION HAMBURG NACH KREISEN Tabelle 38 2013 8) 2012 8) 2010 2005 2000 1995 1991 Kreise/Gebietsteile absolut z.

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/828 16. Wahlperiode 06-06-13 Bericht der Landesregierung Vorfahrt für Kinder - Kostenlose Kinderbetreuung umsetzen Drucksache 16/559 Federführend ist das

Mehr

Umweltökonomische Gesamtrechnungen Treibhausgasemissionen in Hamburg 2012

Umweltökonomische Gesamtrechnungen Treibhausgasemissionen in Hamburg 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: P V 2 - j 12 HH Umweltökonomische Gesamtrechnungen Treibhausgasemissionen in Hamburg 2012 Herausgegeben am: 20. Februar

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein und Rechtsformen Juni 2009 Insolvenzverfahren Zu- (+) Nr. Dagegen bzw. der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- Ab- (-) Voraus- Klassi- mangels bereini- jahres- nahme

Mehr

Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen. zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein. Landesebene

Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen. zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein. Landesebene Arbeitskreise und Ansprechpartnerinnen zur Mädchenarbeit in Schleswig-Holstein Landesebene Kreisebene Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Pinneberg Plön Rendsburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg

Mehr

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013 Basis Integration - Zahlen, Daten, Fakten 1. Bevölkerung mit Migrationshintergrund In Schleswig-Holstein haben rund 352.000 Menschen einen Migrationshintergrund. Dies entspricht einem Anteil an der Bevölkerung

Mehr

Bodenflächen in Hamburg am 31.12.2013 nach Art der tatsächlichen Nutzung

Bodenflächen in Hamburg am 31.12.2013 nach Art der tatsächlichen Nutzung Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A V 1 - j 13 HH Bodenflächen in Hamburg am 31.12.2013 nach Art der tatsächlichen Nutzung Herausgegeben am: 21. August

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Erwachsenenbildung B IV - j Einrichtungen der Weiterbildung Volkshochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2008 Bestell-Nr.: B413 2008 00 Herausgabe: 6. Mai 2010 Printausgabe: EUR 4,00

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein nach Wirtschaftsbereichen und Rechtsformen Juni 2015 Insolvenzverfahren Verände- Nr. Dagegen rung der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- gegenüber Arbeit- Voraus- Klassi-

Mehr

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein Zugangszahlen und Informationen

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein Zugangszahlen und Informationen Flüchtlinge in Schleswig-Holstein Zugangszahlen und Informationen Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Neumünster Stand Februar 2016 Inhalt 01 Aufgaben des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten

Mehr

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden Energiemesse Schrevenborn 09.03.2013, Ratssaal Rathaus Heikendorf Christian Heider, Investitionsbank

Mehr

Antragsverfahren zur Förderung von Ökolandbau und Vielfältigen Kulturen im Ackerbau läuft bis zum

Antragsverfahren zur Förderung von Ökolandbau und Vielfältigen Kulturen im Ackerbau läuft bis zum Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein Information des MELUR (Stand 06. Mai 2014) Antragsverfahren zur Förderung von Ökolandbau und Vielfältigen

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD C II 5-4j/08 3. September 2009 Baumschulen, Baumschulflächen und Forstpflanzenbestände in Hamburg und Schleswig-Holstein

Mehr

Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten"

Übersicht der Fördergebiete des Programms berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten" Hamburg Rheinland- Pfalz Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Bitte wählen Sie ein Bundesland

Mehr

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Bezirk Altona http://www.hamburg.de/stadtteile/altona/ Handelskammer Hamburg 040 36138138 http://www.hk24.de Bezirk Bergedorf http://www.hamburg.de/stadtteile/bergedorf/

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Fruchtfolgegrundsätze

Fruchtfolgegrundsätze Archived at http://orgprints.org/15100/ Fruchtfolgegrundsätze im Ökologischen Landbau Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Grundregeln für die Fruchtfolgeplanung Die Fruchtbarkeit und biologische

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/486 16. Wahlperiode 11.01.2006. 1. Wie viele Schuldnerberatungsstellen gibt es in Schleswig-Holstein?

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/486 16. Wahlperiode 11.01.2006. 1. Wie viele Schuldnerberatungsstellen gibt es in Schleswig-Holstein? SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/486 16. Wahlperiode 11.01.2006 Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Heiner Garg (FDP) und Antwort der Landesregierung - Ministerin für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig- Holstein durch Vereinte Nationen ausgezeichnet

Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig- Holstein durch Vereinte Nationen ausgezeichnet Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein Medien-Information 26. November 2008 Sozialministerium: Leitprojekt des Kinder- und Jugendaktionsplans Schleswig-

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht G I 3 - m 02/16 Umsatz Beschäftigung im Kraftfahrzeuggewerbe im Land Berlin Februar statistik Berlin Brandenburg Nominaler realer Umsatz Beschäftigte Voll- Teilzeitbeschäftigte Impressum

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ 3711 15. Wahlperiode 04-10-15 Kleine Anfrage des Abgeordneten Peter Lehnert (CDU) und Antwort der Landesregierung Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Mehr

Aktueller Sachstand zur Einführung. des Digitalfunks der Behörden und. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. in Schleswig-Holstein

Aktueller Sachstand zur Einführung. des Digitalfunks der Behörden und. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. in Schleswig-Holstein Aktueller Sachstand zur Einführung des Digitalfunks der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Sachstand zum Digitalfunk in 1. Sachstand Netzaufbau 2. Sachstand Sammelbeschaffung 3. Herausforderungen

Mehr

Strategien für 40 Jahre erfolgreichen Weizenanbau in der Agrargenossenschaft e.g. Köchelstorf

Strategien für 40 Jahre erfolgreichen Weizenanbau in der Agrargenossenschaft e.g. Köchelstorf Strategien für 40 Jahre erfolgreichen Weizenanbau in der Agrargenossenschaft e.g. Köchelstorf Betriebsstruktur - Marktfruchtbau und Saatgutproduktion mit Aufbereitung - Milchproduktion mit Jungviehaufzucht

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B II 6 - j / 15 Ausbildungsstätten für Fachberufe des Gesundheitswesens im Land Brandenburg Schuljahr 2015/16 statistik Berlin Brandenburg Auszubildende in den Ausbildungsjahren 2005/06

Mehr

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn.

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Auf einen Blick: Was steht wo? 1. Klasse....................................................... 06 Ansprechpartner......................................

Mehr

Bewirtschaftungssysteme im Vergleich

Bewirtschaftungssysteme im Vergleich Bewirtschaftungssysteme im Vergleich Ergebnisse aus dem Lysimeterversuch Kassel Harleshausen Stand: 23.11.2011 Dr. Johannes Heyn, LLH FG 33 Dierk Koch, LLH FG 33 Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen GliederungZwischenbericht

Mehr

Schleswig-Holstein 2025

Schleswig-Holstein 2025 Schleswig-Holstein 225 Demographie-Report regional Der Report kann unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.dsn-projekte.de Inhaltsverzeichnis Seite VORWORT 3 BLICK AUF SCHLESWIG-HOLSTEIN 4

Mehr

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Sonderauswertung vom 03.09.2015 für den Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH Omnitrend GmbH Seeburgstraße 100, D-04103 Leipzig, Tel. +49

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Besondere Ernte- und Qualitätsermittlung 2015 Abschlussbericht. Ministerium für Landwirtschaft Umwelt und Verbraucherschutz.

Besondere Ernte- und Qualitätsermittlung 2015 Abschlussbericht. Ministerium für Landwirtschaft Umwelt und Verbraucherschutz. Besondere Ernte- und Qualitätsermittlung 2015 Abschlussbericht Ministerium für Landwirtschaft Umwelt und Verbraucherschutz Statistisches Amt Impressum Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt

Mehr

Erzeugung von Biomasse vom Grünland und im Ackerbau

Erzeugung von Biomasse vom Grünland und im Ackerbau Biogastagung Haus Düsse Mittwoch, 25. 02.2004 Erzeugung von Biomasse vom Grünland und im Ackerbau Dr. F.-F. Gröblinghoff Prof. Dr. N. Lütke Entrup Gliederung Einleitung Dauergrünland Zwischenfrüchte Sommerzwischenfrüchte

Mehr

Der Getreidebau in Osttirol, seine Ausbreitung, die Anbauund Erntezeiten und die Frachtfolgen

Der Getreidebau in Osttirol, seine Ausbreitung, die Anbauund Erntezeiten und die Frachtfolgen Der Getreidebau in Osttirol, seine Ausbreitung, die Anbauund Erntezeiten und die Frachtfolgen (Hinsichtlich Einteilung der Getreidebauzonen, und der kartographischen Darstellung siehe die nachfolgende

Mehr

Stickstoffdüngeempfehlungen für das Saarland 2016

Stickstoffdüngeempfehlungen für das Saarland 2016 Stickstoffdüngeempfehlungen für das Saarland 2016 Wie in jedem Jahr hat die Landwirtschaftskammer auf den 73 repräsentativen Ackerflächen des saarländischen Nitratkatasters Bodenproben gezogen, die von

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht L III j / 14 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2014 Vorabergebnisse BestellNr. 11 300 Thüringer Landesamt

Mehr

A V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 14001 Gebiet A V 1 - j/14 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 23.07.2015 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2014 Stand: 31.12.2014 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

Fruchtfolgen und Pflanzenschutz Chancen und Risiken für Feld, Betrieb und Region

Fruchtfolgen und Pflanzenschutz Chancen und Risiken für Feld, Betrieb und Region Fruchtfolgen und Pflanzenschutz Chancen und Risiken für Feld, Betrieb und Region Horst Henning Steinmann Universität Göttingen, Zentrum für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung Fruchtfolgen (mit Energiepflanzen)

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 Kleine Anfrage des Abgeordneten Günther Hildebrand und Antwort der Landesregierung - Minister für Landwirtschaft, Umwelt und

Mehr

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Information für Förderdarlehen des Landes Schleswig-Holstein für selbst genutzte Eigentumsmaßnahmen Stand Januar 2015 In Investitionsbank Schleswig-Holstein

Mehr

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Schleswig-Holstein 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose

Mehr

Entwicklung und Struktur des Marktfruchtanbaus in Schleswig- Holstein im Vergleich zu Dänemark

Entwicklung und Struktur des Marktfruchtanbaus in Schleswig- Holstein im Vergleich zu Dänemark Fachhochschule Kiel Fachbereich Agrarwirtschaft Osterrönfeld Seminararbeit im Studienfach Wirtschaft Sommersemester 2010 Entwicklung und Struktur des Marktfruchtanbaus in Schleswig- Holstein im Vergleich

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte A II 2 j 2002 Gerichtliche Ehelösungen 2002 Geschiedene Ehen im Saarland nach der Ehedauer (in % der Eheschließungen der jeweiligen Heiratsjahrgänge) 35 30 Heiratsjahrgang...... 1990...

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht K II 8-2 j/2003 6. April 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD L III 3 - j/09 H 17. November 2011 Versorgungsempfänger des öffentlichen Dienstes in Hamburg am 1. Januar 2009

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j und Einnahmen der Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2013 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: L173 2013 00 21. September 2015 EUR 2,00

Mehr

Verzeichnis der berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein

Verzeichnis der berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein Statistisches Amt für Hamburg und SchleswigHolstein Verzeichnis der berufsbildenden Schulen in SchleswigHolstein 0/0 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und SchleswigHolstein Verzeichnis der

Mehr

Ernte- und Betriebsberichterstattung (EBE): Feldfrüchte und Grünland

Ernte- und Betriebsberichterstattung (EBE): Feldfrüchte und Grünland Statistisches Bundesamt Qualitätsbericht Ernte- und Betriebsberichterstattung (EBE): Feldfrüchte und Grünland 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 12.05.2016 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Mehrfachantrag 2015 Ökologische Vorrang-Flächen

Mehrfachantrag 2015 Ökologische Vorrang-Flächen Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Mehrfachantrag 2015 Ökologische Vorrang-Flächen Greening - Grundlagen Greening erfordert: Anbaudiversifizierung Dauergrünlanderhalt

Mehr

Potenziale der energetischen Nutzung von Biomasse in der Steiermark

Potenziale der energetischen Nutzung von Biomasse in der Steiermark 13. Symposium innovation, 12.-14.2.2014, Graz/Austria Potenziale der energetischen Nutzung von Biomasse in der Steiermark Julia Grill, Andreas Hammer, Harald Raupenstrauch Lehrstuhl für Thermoprozesstechnik,

Mehr

Schweizerische Brotinformation SBI Postfach 7957 3001 Bern

Schweizerische Brotinformation SBI Postfach 7957 3001 Bern Die GetreiDearten In der Schweiz werden acht Hauptarten Getreide angebaut: Weizen Die wichtigste Getreideart der Schweiz ist der Weizen, der dank seiner guten Backeigenschaften vor allem für die Brotherstellung

Mehr

Erteilung Erweiterung einer Erlaubnis als Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger/Baubetreuer gemäß 34c Gewerbeordnung (GewO)

Erteilung Erweiterung einer Erlaubnis als Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger/Baubetreuer gemäß 34c Gewerbeordnung (GewO) (IHK) Industrie- und Handelskammer zu Kiel Bergstraße 2 24103 Kiel Antrag auf Erteilung Erweiterung einer Erlaubnis als Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger/Baubetreuer gemäß 34c Gewerbeordnung

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.:

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Steuerhaushalt. Fachserie 14 Reihe 4 Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 4 Finanzen und Steuern Steuerhaushalt 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 24. April 2013 Artikelnummer: 2140400127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr.

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. L III - j / 13 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. 11 300 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten

Mehr

Station 1 Wozu brauchen wir Getreide? 6 6 6

Station 1 Wozu brauchen wir Getreide? 6 6 6 Station 1 Wozu brauchen wir Getreide? 6 6 6 1. Schaue dir das Bild genau an. Kreise alles ein, was mit Getreide zu tun hat. 2. Schreibe deine Ergebnisse auf. 21 Station 2 Heimische Gedreidearten 6 6 6

Mehr

Chemikalien: Zuständige Behörden

Chemikalien: Zuständige Behörden Chemikalien: Zuständige Behörden 1. Verwaltung Bundesebene Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Unterabteilung IG II Robert-Schuman-Platz 3 53175 Bonn Tel.: 022899/305-0

Mehr

Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein

Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein Verzeichnis der Bezirksfachklassen in Schleswig-Holstein Stand: 1. August 2002 Lfd. 01 Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin 02 Fachkraft für Lagerwirtschaft 03 Handelsfachpacker/ Handelsfachpackerin

Mehr

Greening und KULAP 2015

Greening und KULAP 2015 Greening und KULAP 2015 Möglichkeiten der Anrechnung von Leguminosen und Sojabohnen in der Fruchtfolge Unser Land 03. Februar 2015 Dasing Markus Eggenmüller, AELF Augsburg Gliederung 1. Prämiensystem 2015

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A V 3 j / 15 nerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht A V 3 j / 15 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Landwirtschaft 2013 Zahlen und Fakten

Landwirtschaft 2013 Zahlen und Fakten Landwirtschaft Zahlen und Fakten Mecklenburg-Vorpommern Bestell-Nr. Z711 2014 00 Allgemeines Das Land Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland und grenzt an Polen (78 km)

Mehr

Landwirtschaft. in Deutschland und der Europäischen Union Statistisches Bundesamt

Landwirtschaft. in Deutschland und der Europäischen Union Statistisches Bundesamt Landwirtschaft in Deutschland und der Europäischen Union 2009 Statistisches Bundesamt, Landwirtschaft, 2009 Artikelnummer: 1023207-09900-4 Druck_U1U4_Landwirtschaft_09.indd 1 Statistisches Bundesamt 18.06.2009

Mehr

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Ideen für die Programmierung der extensiven Landbewirtschaftung:

Ideen für die Programmierung der extensiven Landbewirtschaftung: Ideen für die Programmierung der extensiven Landbewirtschaftung: Vorschläge zur Umsetzung der Biodiversitätsstrategie in der Agrarlandschaft Uwe Dierking und Dr. Helge Neumann, Schleswig-Holstein Deutscher

Mehr

Energiemanagement: softwaregestütztes Controlling

Energiemanagement: softwaregestütztes Controlling Energiemanagement: softwaregestütztes Controlling Fachtagung zu nachhaltiger Beschaffung und Energiemanagement 19. April 2012 +)db 1 circa10 % +)db 2 Gliederung selbstständige Kirchengemeinden Energiecontrolling

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht C II 7 j / 15 Besondere Ernte- und Qualitätsermittlung im Land Brandenburg 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht C II 7 j / 15 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr