Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab"

Transkript

1 Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2017/2018 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab In dieser Ausgabe: Unsere neuen Konfirmanden 4-6 Die neuen Kirchenältesten 7 Aus dem Kirchengemeinderat 9 Seniorenausflug Aus den Partnergemeinden Weltgebetstag Weihnachtsgottesdienste 16-17

2 Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab Habe ich ein Glück. So ein wertvolles Geschenk! Eine Kollegin hat einen Engel für mich gebastelt. Sofort greifen meine Hände nach seinen kleinen braunen Fäustlingen. Ich kann nicht anders: Ich muss sie zu einer Faust biegen und den Daumen nach oben strecken. Seither steht er so da, wie ein Prediger, der keine Worte braucht. Das ganze Jahr über schon hält er die Daumen erhoben und wartet darauf, dass meine Gemeinde seine Botschaft ohne Worte hört. Beide Daumen hoch: jedes Mal eine frohe Botschaft! Angefangen bei den armen Hirten auf den Feldern vor Bethlehem: Euch ist heute der Heiland geboren! bis hin zum österlichen Grab: Ihr sucht Jesus? Er ist auferstanden. Dieser Engel kann uns mit seinen kessen Daumen eine ganze Menge über Engel verraten. So geduldig, wie er das ganze Jahr über im Pfarrbüro steht, so sind Engel ganzjährig beschäftigt nicht nur zur Weihnachtszeit. Er will keine Weihnachtsdeko sein. Er hat etwas zu sagen: Fürchte dich nicht - ist ihre erste Aussage, denn Engel wissen, dass sie mit ihrer Botschaft uns aus dem alltäglichen Gleichgewicht bringen. Dieser Engel ist uneitel und schmucklos, kein Glitzer umhüllt sein wildes Haar. Er hat sich nicht gekämmt. Denn er hat es eilig er sieht nur seinen Auftrag, uns die Freude zu überbringen. Er hat auch keine Nase und keine Augen. Es kommt nicht darauf an, ob 2

3 er lieblich dreinschaut. Wir sollen uns kein Bild machen, sondern darauf hören, was Engel zu sagen haben. Er hat auch braune Haut und kein Porzellangesicht. Engel sind dort, wo du sie nicht vermutest. Sie sehen anders aus, als du denkst. Du erkennst sie nicht am Äußeren, du merkst sie erst, wenn sie gegangen sind. Schade, dass wir sie am Osterfest unterschlagen. Es ist doch nicht der Hase, sondern der Engel, der uns die frohe Botschaft schenkt. Deswegen können Sie Ihre Engel nach Weihnachten ruhig stehen lassen. Warum wegräumen, wenn wir an Ostern doch wieder an sie denken? Gott denkt das ganze Jahr über an uns. Engel können uns daran erinnern. Fürchte dich nicht das gilt für jeden Tag im Jahr. Mit herzlichen Grüßen Ihre Pfarrerin Anke Doleschal Jahreslosung 2018: Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers. (Offenbarung 21, 6) 3

4 Konfirmanden 2017/2018 Mutig und selbstbewusst haben sich unsere Konfirmanden am 15. Oktober der Gemeinde vorgestellt. Seit Wochen leuchten ihre schöngestalteten Kerzen unter dem Taufbaum und mancher von ihnen ist ganz besorgt, dass die liebevoll gestaltete Kerze nun herunterbrennt und kürzer wird. Damit wir uns unsere neuen Konfis leichter einprägen können, haben sie sich einen Satz überlegt, der für sie typisch oder ihnen wichtig ist. Viel Freude beim Wiedererkennen! Unseren Konfis wünschen wir ein unvergessliches Jahr! Nelinee Schäfer: Ich bin ein sehr fröhlicher, offener Mensch. Ich bin sehr tierlieb und meine Familie spielt eine große Rolle für mich in meinem Leben. Mika Braun: Mein Taufspruch zeigt mir, dass Gott mir hilft. Lennart Lorenz: Ich spiele Horn, kann aber im Moment nicht spielen, weil ich mir den Arm gebrochen habe. Melanie Ohnemus: Wenn du das Gute in der Welt sehen willst, dann siehst du auch nur das Gute. Madeleine Benz: Ich gehe zur Konfirmation, weil ich gerne einmal Taufpatin werden möchte. Christian Badelt: Ich mache Konfirmation, weil mir wichtig ist, dass ich zu Gott gehöre. 4

5 Konfirmanden 2017/2018 Niklas Bosch: Ich spiele Gitarre in einer Band mit einem sehr schlechten Sänger. Maja Eibl: Mein Taufspruch sagt mir, dass ich auf Gott immer vertrauen kann. Lea Lehmann: Mein Motto: Das Leben ist kurz - also iss den Nachtisch zuerst. Jakob Stirnadel: Ich habe lange Haare, da ich sie, wenn sie lang genug sind, an krebskranke Kinder spenden möchte. Christian Strel: Danke, dass ich getauft bin, dass ich Mut habe und Überwindung und versuche mein Ziel zu erreichen. Jakob Krupa: Für mich sind Freundschaft und Familie das Wichtigste. Celina Wirth: Ich bin das einzige Mädchen in der Jugendfeuerwehr. Ich lasse mich konfirmieren, damit ich zur Gemeinde gehöre. Paul Förster: Ich habe einen Zwillingsbruder. 5

6 Konfirmanden 2017/2018 Kai Schilli: Ich bin frisch getauft am Sonntag, dem Mein Taufspruch sagt mir, dass es auf der Welt Friede geben kann. Annalena Huth: Jeder ist einzigartig, so wie er ist. Jeder soll so sein, wie Gott ihn geschaffen hat. Emil Förster: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum. Deniz Schäfer: Ich lese gern und werde bald getauft. Maximilian Neumann: Ich wohne erst seit den Sommerferien auf dem Schönberg bei Seelbach. Julia Schnellen: Meine Schwester ist ein Vorbild für mich, weil sie immer für mich da ist. Chiara Fenstermacher: Menschen, die mir wichtig sind, werde ich für immer im Herzen behalten. Auch wenn sie nicht mehr bei mir sind. 6

7 Unsere neuen Kirchenältesten Sabine Petzendorfer, 63, verheiratet, geboren und aufgewachsen in Nonnenweier. Nach evang. Kindergarten, Konfirmation und Schule folgte zuerst eine kaufmännische, später eine Verwaltungsausbildung. Berufliche Stationen lagen beim Landratsamt Ortenaukreis, zuletzt bis Juni 2017 bei der Stadt Lahr. Zuerst im Alpenverein, später auch im Schwarzwaldverein faszinierten mich Bergsteigen und Wandern. Seit 31 Jahren in Seelbach beheimatet, bin ich seit 11 Jahren im Vorstandsteam des Schwarzwaldvereines. Bereits zuvor in Nonnenweier gehörte ich 17 Jahre einer Vorstandschaft an. Sich einzubringen in der und für die Gesellschaft halte ich für sehr wichtig. Das Amt als Kirchenälteste in unserer Gemeinde ist für mich ein weiterer Schritt in diese Richtung, weshalb ich gerne das Team um Pfarrerin Frau Doleschal unterstützen möchte. Cornelia Schmitt- Tonner, (54 Jahre) verheiratet, 2 Jungs (12 und 14 Jahre), 1 Hund. Wir wohnen bald 10 Jahre in Seelbach. Ich unterrichte an einer Grundschule, u.a. Musik und Evang. Religion. Ich musiziere, wandere und arbeite gerne mit Menschen zusammen. Bin getauft und getraut in der württembergischen, konfirmiert in der hessischnassauischen Landeskirche, habe Kinderund Krabbelgottesdienst mitgestaltet in der badischen Landeskirche und freue mich nun, engagiert meine Erfahrungen für die vielfältigen Aufgaben im Team des Ältestenkreises für die evangelische Kirchengemeinde in Seelbach einsetzen zu können. Schön, dass es hier im Schuttertal eine so lebendige Gemeinde gibt. 7

8 Die Seite für unsere Kinder Martin Luther zu Besuch in unserer Kirche: Wo hat er sich versteckt? Erkennt ihr, welche Orte der Playmobil-Luther in unserer Kirche besucht hat?

9 Aus dem Kirchengemeinderat Wir freuen uns, der Gemeinde bekannt geben zu dürfen, dass wir zwei Kirchengemeinderätinnen gewinnen konnten. Die Vorstellung von Cornelia Schmitt-Tonner und Sabine Petzendorfer finden Sie auf Seite 7. Wir wünschen beiden viel Freude an ihrem Amt. Lassen Sie unsere Ältesten spüren, dass wir dankbar sind für das, was sie für die Gemeinde tun. Der Verwirklichung unserer Kirchenrenovierung rücken wir immer näher. Wir sind fleißig dabei, die fehlenden Euro an Eigenmitteln zu sammeln. Dabei brauchen wir jeden Cent und jede Idee. Daher hat Andreas Kleis in die Tasten unserer Orgel gegriffen und unserer Gemeinde eine Komposition gewidmet. Er hat anlässlich des Reformationsjubiläums ein Video in unserer Kirche gedreht und dabei einen Spendenaufruf zugunsten der Renovierung gestartet. Hören Sie es sich an und tauchen Sie einmal ganz anders ein in unsere Kirche und in den Garten: oder geben Sie in Ihrer Suchmaschine ein: Andreas Kleis, A mighty fortress. Wir sagen Herrn Kleis herzlichen Dank für dieses ganz besondere Geschenk an unsere Gemeinde. Wer Interesse an unseren Kirchenbänken hat oder am gepolsterten Gestühl, der möge sich bei uns melden. Gegen eine Spende geben wir unsere jetzige Einrichtung gerne in wertschätzende Hände weiter. Die Reservierungen für Kirchenbänke laufen bereits. Altar und Taufbecken sind schon vergeben. 9

10 Seniorenausflug Hammerstarker Seniorenausflug Bei samtweicher Spätsommerluft führte Patricia Klasen unseren Seniorenkreis zur romantischen Hammerschmiede in Reichenbach. Hier erlebten wir einen kraftvollen und urtümlichen Nachmittag, geführt und kommentiert von Edgar Bassler. Manfred Flöss hatte schon das Feuer geschürt, als wir eintrafen. Gemütlich durften wir uns niederlassen, während Manfred Flöss im Schweiße seines Angesichtes das heiße Eisen fest im Griff hatte. Als er dann die radangetriebenen Hammerungetüme auf das Eisen niederschmettern ließ, hielten wir den Atem an. An Spannung fehlte es nicht. Um das Werkzeug zu verfeinern setzte er sich an den Schleifstein und sprühte Funken. Welch ein Feuerwerk war dieser Nachmittag! Es wurde auch viel gelacht, denn uns ging so manche Redewendung auf: Du bringst mich zur Weißglut. Der sitzt auf dem Rad, wie der Affe auf dem Schleifstein. Wir staunten, welche Schatzkammer an Erinnerungen das Heimatmuseum auf dem Dachboden zu bieten hat. Begeisterung löste die älteste Waschmaschine von Miele aus, an deren Bedienung sich so manche Besucherin erin- 10

11 Seniorenausflug nern konnte. Du verstehst vom Sester kein Mäßel kam uns in den Sinn bei der Begutachtung der Getreidemaße. Zurück in die Vergangenheit führte uns so manches Handwerk: das des Schindelmachers, der Tabakverarbeitung, des berüchtigten Gerbers - auch der Schuster ließ uns staunen über seine Leistenkunst. Hinten im Schlafstübchen mit Küche erklang sogar ein stromfreies Grammophon von Ganz klar, dass die echt wirkende Magd im Bettchen so tief träumen kann auch wir sind durch die Erinnerungen gezogen und haben so manche Erkenntnis gewonnen. Anke Doleschal 11

12 Aus den Partnergemeinden Über dreißig Personen machten sich auf den Weg nach Rumänien Die von Seelbach gespendete Kirchenglocke läutete in der 10. ungarisch reformierten Gemeinde von Tirgu Muresh zum Gottesdienst, als unsere Reisegruppe Pfarrer Janosh Lörinsch am 20. August begegnete. Mit stattlich ungarischem Outfit und einem bemerkenswerten Talar feierte er mit uns den zweiten Gottesdienst - zwei an jedem Sonntag, weil seine Gemeinde so groß ist, dass ein Gottesdienst nicht ausreicht. Auf einem Quadratkilometer leben so viele Gemeindeglieder wie bei uns Evangelische im ganzen Schuttertal. Ein klare reformierte Einrichtung fanden wir im freundlichen Kirchenraum vor und es war uns eine Freude Seelbacher Grüße zu übermitteln, verbunden mit Präsenten: Wir trinken aus einer Quelle sagte Pfarrerin Doleschal in ihrer Ansprache. So brachten wir symbolisch Wüstenkräutertee mit, Kaffee, den wir beim Kirchenkaffee trinken und unseren Abendmahlswein. Pfarrerin Doleschal bestaunte den Talar ihres Kollegen 12

13 Wir wollten das Land von vielen Seiten kennenlernen: das Reservat für gerettete Tanzbären und eingefallene, wassergefüllte Salzstollen baden wie im Toten Meer! Pfarrer Lörinsch ließ uns teilhaben an der Erfolgsgeschichte seines Kirchenbaus, wir erfuhren, wie er alle Klippen überwand und nun freudig berichten kann, dass inzwischen der Gemeinderaum zu klein ist. Dort hat man mit Kohlrouladen und Baumstrietzeln für Nachhaltig haben die Specktürme auf unser Wohl gesorgt. Die reformierten uns gewirkt. Solch einen Turm wünschen wir uns auch in unserer Kirche Ungarn sind eine starke, große Gruppe inmitten von Rumänien und wir freuen uns, dass sie inzwischen in Frieden leben und auch ihre Räumlichkeiten intakt und ansprechend gestaltet sind. Pfarrer Lörinsch dankte besonders für den Friedenswunsch, den wir seiner Gemeinde mit auf den Weg gaben. Mit gutem Gefühl nahmen wir Abschied in der Gewissheit, dass schwere Phasen der Geschichte endlich hinter der Gemeinde von Seelbacher Glocken läuten Tirgu Muresh liegen. Auch in der schwarzen Kirche von Kronstadt hatten wir eine eindrucksvolle Begegnung 13

14 AUSBLICK auf Ipern: 18. bis 21. Mai Über Pfingsten sind wir eingeladen unsere belgische Partnergemeinde zu besuchen. Wolfgang Himmelsbach führt uns auf historischen Pfaden durch die Frontlinie in Zillebeke. In Ipern besuchen wir ein Konzert des Seelbacher Musikvereins mit dem Stück: In Flanders Fields vertont von Thilo Illgner aus Offenburg. Den Pfingstgottesdienst feiern wir mit unserer Partnergemeinde in Ipern, an dem Thilo Illgner uns musikalisch begleiten wird, daran schließt sich ein belgisches Verbrüderungsfest in Zillebeke an. Wer ein Hotelzimmer benötigt, möge sich im Pfarramt melden. (Tel: ) Lösungen zu Seite 8: 1. Luther auf dem Dach des Kirchenmodells 2. Luther balanciert auf dem Kerzenständer 3. Luther ist auf eine Astgabel des Taufbaums geklettert 4. Luther bestaunt die Konfikerzen 5. Das Taufbecken ist für ihn so groß wie ein Schwimmbecken 6. Luther steht vor der Altarbibel - er selber hält seine kleine Bibel in der Hand 7. Er singt gerne - daher besucht er die Liedtafel 8. Luther taucht ein in den Wald aus Orgelpfeifen 9. Er begrüßt uns am neuen Eingang des Kirchenmodells 14

15 Zum Weltgebetstag 2018 aus Surinam Surinam, das kleinste Land Südamerikas, ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Das traditionell harmonische Zusammenleben in Surinam ist zunehmend gefährdet. Die Wirtschaft des Landes ist extrem abhängig vom Export der Rohstoffe Gold und Öl. Schwanken die Preise auf dem Weltmarkt, so trifft dies den surinamischen Haushalt empfindlich. Das einst gut ausgebaute Sozialsystem ist mittlerweile kaum noch finanzierbar. Der massive Rohstoffabbau zerstört die einzigartige Natur Surinams. Das Gleichgewicht in Surinams Gesellschaft gerät aus den Fugen. Das wird besonders für Frauen und Mädchen zum Problem. In den Familien nimmt Gewalt gegen Frauen und Kinder zu. Vermehrt brechen schwangere Teenager die Schule ab. Frauen prostituieren sich aus finanzieller Not. In Gebet und Handeln verbunden mit Surinams Frauen sind am 2. März 2018 GottesdienstbesucherInnen in ganz Deutschland. Mit Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag 2018 fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee das Engagement seiner weltweiten Projektpartnerinnen. Die Frauenarbeit der Herrnhuter Brüdergemeine in Surinam bietet qualifizierte Weiterbildungen für Jugendleiterinnen an, die jungen Frauen in Schwierigkeiten zur Seite stehen. Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen Deutsches Komitee e.v. 15

16 Weihnachtsgottesdienste Unsere Weihnachtsgottesdienste werden wir in bewährter Form feiern: Um 15 Uhr laden wir zum ökumenischen Gottesdienst die Kleinen aus den Gemeinden ein. Noch wartet der Esel geduldig auf seine Aufgabe. Wir werden hören, was er an jenem Tag erlebte, als das Jesuskind zur Welt kam. Auch freut sich der Esel, wenn die Kinder ihn auf unserem großen Krippenbild in der Kirche wiederentdecken. Weihnachten heute und vor 80 Jahren. Urgroßmutter blickt zurück Kurz dürfen wir sie hören: Meine Mutter hat gebacken, als der erste Schnee fiel. Da wars so warm in der Stube. Das ganze Haus hat geduftet. Junge, meine Augen sind so schlecht, erzähl mal, was am Weihnachtsbaum hängt!... Mir hat der alte Kram immer gut gefallen meine Mutter wusste die Bedeutung von jedem einzelnen Stück Um Uhr und um Uhr gestalten unsere Konfirmanden den Heiligen Abend zu zwei Terminen sodass keiner überfüllt sein wird. Ihnen ganz herzlichen Dank! 16

17 Am 1. Weihnachtstag treffen wir uns um 17 Uhr zu einem Gottesdienst in besonderer musikalischer Atmosphäre. Vasyl Vasylenko und Andreas Kleis musizieren und ein Überraschungsgast ist auch dabei. Mit Überraschungen geht es am 2. Weihnachtstag um 10 Uhr weiter. Freuen Sie sich auf unsere festlichen und fröhlichen Gottesdienste. Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang am 14. Januar um 9.30 Uhr. Gemeinsam blicken wir nach dem Gottesdienst in Bildern auf das Jahr 2017 zurück und starten genussvoll ins Jahr 2018! Außerdem erwartet Sie die frisch eingetroffene Kollektion unserer Tücher aus 1001 Nacht. Projektchor zum Weltgebetstag Surinam am 02. März Treffen: Do., 11.Januar,19.30 Uhr Uhr, Evang. Gemeindehaus. Weitere Termine: 18. und 25. Januar, 1. und 22. Februar, 1. März Musikalische Leitung: Frau Renz Neue Stimmen werden herzlich aufgenommen! 17

18 Sonntag, Advent Sonntag, Advent Mittwoch, Donnerst., Sonntag, Advent Sonntag, Heiligabend 1. Termin 2. Termin Montag, Weihnachtstag Dienstag, Weihnachtstag Sonntag, Altjahrsabend Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Dezember 2017 Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Kuhbach, Pfr.in Doleschal Zentraler Familiengottesdienst Reichenbach, Pfr.in Doleschal Gedenkfeier für verstorbene Kinder - Sternschnuppe Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Adventlicher Seniorennachmittag gestaltet von unserem Seniorennachmittags-Team im ev. Gemeindehaus Uhr Gottesdienst Seelbach, Präd. Brasch-Duffner Zeitgleich Kindergottesdienst zum Thema Advent Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Veranstaltungen Ökum. Gottesdienst mit Krippenspiel, kath. Kirche Ökum. Gottesdienst für die Kleinen in den Gemeinden, Evangelische Kirche Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Heilig Abend, mitgestaltet von den Konfirmanden, Pfr.in Doleschal Musikalischer Festgottesdienst, Pfr.in Doleschal mit Vasyl Vasylenko (Gesang), Andreas Kleis (Orgel) und Überraschungsgast Überraschungsgottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal mit Taufe Uhr Jahresschlussgottesdienst, Pfr.in Doleschal Januar 2018 Mittwoch, Uhr Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Sonntag, Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr. i. R. Walther. Sonntag, Dienstag, Mittwoch, Samstag, Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal zeitgleich Kindergottesdienst Neujahrsempfang im Anschluss an den Gottesdienst. Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Elternabend der Konfirmanden, Evang. Gemeindehaus Konzert mit Tanzmusik mit dem Südbadischen Saxophonorchester, Evang. Kirche Seelbach 18

19 Sonntag, Donnerst Sonntag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag, Mittwoch, Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Veranstaltungen Januar 2018 Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Seniorennachmittag mit Diakon i. R. Losch Evang. Gemeindehaus Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Reichenbach, Pfr.in Doleschal Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Februar 2018 Theaterworkshop der Konfirmanden Theaterworkshop Ende Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Kuhbach, Pfr.in Doleschal Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Sonntag, Uhr Gottesd. mit Abendmahl Seelbach, Diakon i.r. Losch Sonntag, Dienstag, Mittwoch, Donnerst Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr. i.r. Walther, im Anschluss Kirchkaffee Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Elternabend der Konfirmanden, Evang. Gemeindehaus Seniorennachmittag, Evang. Gemeindehaus Sonntag, Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal mitgestaltet von den Konfirmandeneltern Freitag, Sonntag, Mittwoch, Samstag, Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr März 2018 Weltgebetstag Surinam: Gottes Schöpfung ist sehr gut!, Kath. Pfarrheim Seelbach Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Kuhbach, Pfr.in Doleschal Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Generalprobe der Konfirmanden Sonntag, Uhr Gottesdienst der Konfirmanden mit Theaterstück Judika, Uhr 1. Festgottesdienst mit Abendmahl zur Konfirmation Zeitgleich Kindergottesdienst 19

20 Veranstaltungen Dienstag, Mittwoch, Donnerst Palmsonntag, Karfreitag, Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr März 2018 Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Seniorennachmittag, Evang. Gemeindehaus 2. Festgottesdienst mit Abendmahl zur Konfirmation Zeitgleich Kindergottesdienst Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr.in Doleschal Andacht mit Abendmahl, Seniorenheim St. Hildegard, Ostersonntag, Ostermontag, Mittwoch, Uhr Uhr Uhr Uhr April 2018 Auferstehungsfeier auf dem Friedhof, Pfr.in Doleschal Im Anschluss Kirchkaffee im Gemeindesaal Familiengottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Ökumenischer Gottesdienst Kuhbach, Pfr.in Doleschal mit dem Musikverein Kuhbach Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i.r. Losch Sonntag, Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr. i.r. Walther Sonntag, Dienstag, Mittwoch, Sonntag, Donnerst Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Im Anschluss Kirchkaffee Sternschnuppe, Evang. Gemeindehaus Andacht Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Seniorennachmittag, Evang. Gemeindehaus Sonntag, Uhr Uhr Gottesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gottesdienst Reichenbach, Marienkapelle, Pfr.in Doleschal 20

21 Wasser für alle - Brot für die Welt 59. Aktion setzt Zeichen für mehr Wasser- Gerechtigkeit weltweit Fast 700 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Jeder Dritte lebt ohne sanitäre Einrichtungen. Die Wasserknappheit trifft vor allem die Menschen in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Brot für die Welt unterstützt mit seinen Partnerorganisationen vor Ort Menschen dabei, Brunnen und Toiletten zu bauen und klärt über Hygiene auf. Wasser ist ein Geschenk Gottes. Das ist die klare Botschaft der Bibel. Doch der Zugang zu Wasser wird für viele Arme immer schwerer. Unsere Partnerorganisationen kämpfen gegen den Land- und Wasserraub durch internationale Konzerne. Denn Wasser ist ein öffentliches, aber endliches Gut. Helfen Sie mit, damit Wasser - unsere wichtigste natürliche Ressource - allen Menschen gerecht zugute kommt! Helfen Sie helfen. Bank für Kirche und Diakonie IBAN: DE BIC: GENODED1KDB 21

22 Freud und Leid 17. April August 2016 Unsere Täuflinge: Leonard Nickert, Hansarstr.3, Lahr David Josua Uhl, Burgstr. 9, Lahr Luca Ben Zehnle, Hauptstr. 8, Schuttertal Leo Lurker, Burgstr. 14, Lahr-Reichenbach Maximilian Gauk, Fasanengarten 12, Lahr Amelie Kürz, Am Steineberg 4, Schuttertal Bennet Evermann, Albrechtstr. 3, Lahr Vlada Sophia Woloschin, Schwitzbergstr. 7, Lahr Lotta Hofmann, Am Tretenbach 7, Seelbach Matheo Raphael Engel, Fasanengarten 16, Lahr-Kuhbach Fabienne Marie Tritz, Litschentalstr. 32, Seelbach Kai Schilli, Hauptstr. 68, Seelbach Wir mussten Abschied nehmen: Ulrich Reiniger, Ludwig-Auerbachstr. 9, Seelbach Rose Breckle, Haydnstr. 10, Benningen Gisela Linde, geb. Spiering, Im Meßmersgrund 4, Lahr Eberhard Gäßler, Hindenburgstr. 3/2, Seelbach Erika Dach, geb. Gawrisch, Ludwig-Auerbach-Str. 6, Seelbach Josef Muss, Theodor-Simon-Str. 18, Seelbach Wladimir Korolev, Breitmatten 23, Lahr Marion Singler, geb. Melzer, Hauptstr. 18, Seelbach Geheiratet haben: Denis Nickert, geb. Renz und Juliana Nickert, Hansastr. 3, Lahr Michael Weis und Monika Weis, geb. Pharand, Im Meßmersgrund 6, Lahr Sven Richter und Maria Rolsing, Steinbachstr. 16, Seelbach Michael Richter und Sandra Richter, geb. Auer, Dautensteinstr. 32, Seelbach Joan Vetter, geb. Müller und Celine Vetter, Gereutertalstr. 40a, Lahr 22

23 A d r e s s e n H i n w e i s e I m p r e s s u m Evangelisches Pfarramt Seelbach Friedhofweg Seelbach Tel.: Fax: Internet: Pfarramtsbüro: Sprechzeiten: Frau Wörner: Mo. und Mi Uhr, Fr Uhr Pfarrerin Anke Doleschal nach Vereinbarung Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte den örtlichen Mitteilungsblättern. Mitglieder des Kirchengemeinderates: Lukas Göppert Schweighausen Ellen Janka Seelbach Evelyn Karl Kuhbach Ingrid Mitlöhner Reichenbach Lilly Patzelt Seelbach Sabine Petzendorfer Seelbach Cornelia Schmitt-Tonner Seelbach Alle Kirchenältesten sind per erreichbar unter: Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto der Evang. Kirchengemeinde Seelbach IBAN: DE BIC: SOLADES10FG Wir danken Ihnen für Ihre Spende! Die Fotografien sind, soweit nicht anders angegeben, von privat zur Verfügung gestellt. Die Grafik auf der Seite 20 erscheint mit freundlicher Genehmigung der Bildplattform pixabay.com Impressum: Herausgeber: Evang. Pfarramt Seelbach; erscheint zweimal im Jahr. Beiträge und Anregungen zur Gestaltung des Gemeindebriefes können Sie im Pfarramt abgeben oder direkt an Sebastian Tonner senden. Der nächste Gemeindebrief erscheint zu Pfingsten Redaktionsschluss: Redaktion: Anke Doleschal, Mirko Christmann, Sebastian Tonner. Auflage: Stück; Druck: Gemeindebriefdruckerei, Groß- Oesingen Kirchen-Links Kirche im Internet Regionalkirchenbezirk Lahr: Diakon. Werk Ortenaukreis/ Lahr, Tel.: 07821/ Evangelische Landeskirche in Baden: Evangelische Kirche in Deutschland: Kirchliche Friedensdienste: Weitere Links: / / 23

24 24

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2016 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Konfirmanden 4 Weihnachtsgottesdienste

Mehr

Pfarrei Mariae Himmelfahrt Sannerz der Filialen St. Michael, Sterbfritz und St. Wigbert, Weiperz. Pfarrei St. Jakobus Herolz

Pfarrei Mariae Himmelfahrt Sannerz der Filialen St. Michael, Sterbfritz und St. Wigbert, Weiperz. Pfarrei St. Jakobus Herolz Gottesdienstordnung 16. Februar bis 2. März 2018 Pfarrei Mariae Himmelfahrt Sannerz der Filialen St. Michael, Sterbfritz und St. Wigbert, Weiperz Pfarrei St. Jakobus Herolz Gottesdienstordnung vom 16.

Mehr

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2015 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Mein größter Weihnachtswunsch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim Ein kleiner Gemeindegruß Advent / Weihnachten 2015 Ein kleiner Gemeinde-Gruß Seit gut einem Jahr bin ich nun Pfarrerin hier in Pfeddersheim. Als Ortspfarrerin

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2 2016, März bis Mai OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe 2 Andacht Am Abend setzte Jesus sich zu Tisch mit den zwölf Jüngern. Und als

Mehr

Engel hören zuerst in der Stille auf Gottes Stimme,

Engel hören zuerst in der Stille auf Gottes Stimme, Engel hören zuerst in der Stille auf Gottes Stimme, bevor sie den ersten Schritt tun. Wie ist das bei uns? Genießen wir die STILLE? Nicht unsere Taten, unsere Klugheit und unsere Leistungen zeigen, wer

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2015

Gemeindebrief Februar / März 2015 Gemeindebrief Februar / März 2015 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 1. Februar 10.15 Uhr 9 Uhr 8. Februar 10.15 Uhr 15. Februar 10.15 Uhr 18. Februar 19 Uhr Aschermittwoch Gottesdienst

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Samstag, 28.10. 18.30 Hubertusmesse Sonntag, 29.10., 20. So. n. Tr. 9.00 Gottesdienst (Pfarrerin Sippel) Kollekte: Gemeindehaus 9.00 Kindergottesdienst

Mehr

Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee.

Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee. Gottesdienst in unserer Kirche: an jedem Sonntag um 10.30 Uhr mit Kindergottesdienst... und nach dem Gottesdienst gibt es eine Tasse Kaffee oder Tee. Abendmahlsgottesdienste 31. Dez. um 15.00 Uhr (Altjahrsabend);

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 01.10., Erntedank - 16. So. n. Tr. 10.00 Familiengottesdienst zum Erntedankfest (Pfarrerin Sippel) Kollekte: Mission EineWelt 14.00 Erntedankgottesdienst

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 15.10., 18. So. n. Tr. 9.00 Gottesdienst (Lektor Brunner) Kollekte: Neuendettelsau Sonntag, 22.10., 19. So. n. Tr. 10.00 Reformationsgottesdienst

Mehr

Gemeindebrief Oktober/November 2016

Gemeindebrief Oktober/November 2016 Gemeindebrief Oktober/November 2016 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 2. Oktober 10.15 Uhr Erntedank 9. Oktober 10.15 Uhr 9 Uhr 16. Oktober 10.15 Uhr 23. Oktober 10.15 Uhr 9 Uhr

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2-2017, März bis Mai 2 Andacht Jesus sprach zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen

Mehr

SEELSORGEEINHEIT RENCHEN

SEELSORGEEINHEIT RENCHEN Mittwoch, 17.02.2010 ASCHERMITTWOCH Seniorenhaus Fastenzeit: 10.00 1 WORT-GOTTES-FEIER an die Schulanfänger unseres Kindergartens Wort-Gottes-Feier mit Austeilung des Aschekreuzes Wort-Gottes-Feier Wir

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Joh 3,8b) So. 18. Februar

Mehr

09:00 Uhr Großmaischeid Schul- und Gemeindegottesdienst zur Eröffnung der Sternsingeraktion 2016

09:00 Uhr Großmaischeid Schul- und Gemeindegottesdienst zur Eröffnung der Sternsingeraktion 2016 Sa 19.12.15 Samstag der 3. Adventswoche 17:15 Uhr Isenburg Vorabendmesse f. Horst Lemgen u. f. Schwiegereltern, f. Ehel. Ludwig und Verena Hoffmann 19:00 Uhr Großmaischeid Musikalische Andacht im Advent,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 An(ge)dacht 4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 NEUSTART 6 Kindergarten Jona 7 8

Inhaltsverzeichnis. 3 An(ge)dacht 4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 NEUSTART 6 Kindergarten Jona 7 8 Inhaltsverzeichnis 3 An(ge)dacht 4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 NEUSTART 6 Kindergarten Jona 7 8 Kirchenmusikalische Gruppen Kirchenmusik 10 Lebendiger Adventskalender 11 Heilig Abend in Gemeinschaft 12

Mehr

Wochenschlussgottesdienste 18 Uhr

Wochenschlussgottesdienste 18 Uhr Gottesdienste am Sonntag um 10 Uhr 4.10. Lukas 12, 16-21. Erntedankfest mit Kindergarten Justinus- Kerner-Str. und Alfredstr. (Müller) 11.10. Markus 12, 28-34, (Stumpf) Verband der Ev. Kirchenmusik 18.10.

Mehr

Terminvorschau Dezember 2016 bis Februar 2017

Terminvorschau Dezember 2016 bis Februar 2017 Sonntag 27. November 14.00 Uhr Gottesdienst (1. Advent) mit Taufe von Mia Sophie Hofmann, Torbogenweg 17, und Einweihung der neuen Altarbibel, Seniorennachmittag in der Turn-und Festhalle Dienstag 29.

Mehr

Gottes Geist bewegt die Hände

Gottes Geist bewegt die Hände Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Pfingsten 2016 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Gottes Geist bewegt die Hände In dieser

Mehr

Jesus kommt zur Welt

Jesus kommt zur Welt Jesus kommt zur Welt In Nazaret, einem kleinen Ort im Land Israel, wohnte eine junge Frau mit Namen Maria. Sie war verlobt mit einem Mann, der Josef hieß. Josef stammte aus der Familie von König David,

Mehr

Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden bist und hast dem Tod zerstört sein Macht und uns zum Leben wiederbracht.

Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden bist und hast dem Tod zerstört sein Macht und uns zum Leben wiederbracht. STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim Februar Mai 2016 Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden

Mehr

Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Wassermungenau und Dürrenmungenau

Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Wassermungenau und Dürrenmungenau Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Wassermungenau und Dürrenmungenau Februar - April 2017 Passionszeit Aschermittwoch bis Karfreitag Kirchengemeinde Dürrenmungenau Gottesdienste

Mehr

Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit

Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit 01. 31. Oktober 2017 Rosenkranzkönigin, Jungfrau voll Gnade, lehre uns wandeln stets himmlische Pfade; freudig erheben wir unser Gebet zu dir, Jungfrau, Jungfrau voll Gnade! Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

1. ADVENTSSINGEN. Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern

1. ADVENTSSINGEN. Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern 1. ADVENTSSINGEN großer goldener Stern aus Metallfolie, Instrumente: Becken, Glöckchen, Trommel, Triangel, Tonbaustein (Sprechrollenkarten

Mehr

Pfarrbrief. Pfarreiengemeinschaft Kastl - Waldeck

Pfarrbrief. Pfarreiengemeinschaft Kastl - Waldeck Pfarrbrief Pfarreiengemeinschaft Kastl - Waldeck 19.12.2016 01.01.2017. Gottesdienstordnung Montag, 19.12. der 4. Adventswoche Keine Waldeck 16:45 Uhr Krippenspielprobe in der Pfarrkirche Dienstag, 20.12.

Mehr

St. Remigius Nieder-Ingelheim Belzer Str. 3

St. Remigius Nieder-Ingelheim Belzer Str. 3 St. Remigius Nieder-Ingelheim Belzer Str. 3 & St. Michael Ober-Ingelheim Neuweg 13 Gottesdienste u. Veranstaltungen vom 24.12.2015-10.01.2016 Wir wünschen Ihnen ein gnadenreiches Weihnachtsfest! Herzliche

Mehr

Feierliche Kommunion Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE)

Feierliche Kommunion Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE) Feierliche Kommunion 2018 Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE) Am 22. April 2018 mit Pfarrer Daniel Heller rot Kinderstunden mit allen Kommunionkindern, geleitet von Pfarrer Heller bzw. dem Kommunionteam

Mehr

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15 Gemeindebrief Dezember 14 / Januar 15 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 30. November 1. Advent 7. Dezember 9 Uhr 2. Advent 14. Dezember 3. Advent 21. Dezember 4. Advent Weihnachtsliedersingen

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

Gemeindebrief Bergisch Gladbach. Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde

Gemeindebrief Bergisch Gladbach. Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde Gemeindebrief Bergisch Gladbach Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde - Vorwort: Von Bezirksevangelist V. Schmidt - Aktuelles aus dem Gemeindeleben

Mehr

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Er geht euch voraus dort werdet ihr ihn sehen! (MK 16,7)

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Er geht euch voraus dort werdet ihr ihn sehen! (MK 16,7) Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Nr. 06 25.03.2018 08.04.2018 Er geht euch voraus dort werdet ihr ihn sehen! (MK 16,7) Die Frauen finden nur das leere Grab, sie werden von einem Engel

Mehr

Nr. 13/2017 St. Josef Cham St. Martin Untertraubenbach 0,30

Nr. 13/2017 St. Josef Cham St. Martin Untertraubenbach 0,30 Pfarrbrief Nr. 13/2017 St. Josef Cham 15.10. 05.11. St. Martin Untertraubenbach 0,30 Gottesdienste und Termine St. Josef Cham / St. Ägidius Katzberg / St. Martin Untertraubenbach / St. Michael Penting

Mehr

Advents- und Weihnachtstermine

Advents- und Weihnachtstermine Advents- und Weihnachtstermine Einstimmung in den Advent Am Samstag, dem 2. Dezember lassen wir uns einstimmen auf den Advent. Eine kleine Musikergruppe unter der Leitung von Herrn Schrade gestaltet mit

Mehr

11.30 Uhr Schulanfängerandacht Uhr Ev. Schulen Uhr Schülergottesdienst

11.30 Uhr Schulanfängerandacht Uhr Ev. Schulen Uhr Schülergottesdienst Gottesdienste Sonnabend, 5. August Schulanfang Beginn 11.30 Uhr Schulanfängerandacht Kollekte Sonntag, 6. August 8. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Ev. Schulen Montag, 7. August Schulbeginn 7.30 Uhr Schülergottesdienst

Mehr

STERNSTUNDEN IM ADVENT

STERNSTUNDEN IM ADVENT STERNSTUNDEN IM ADVENT Meine Reise nach Betlehem Unterwegs 14. Dezember 2015 Ein grünes Tuch am Anfang des Weges - Bilder der Heimat, des Zuhauses. Ein braunes Tuch als Weg endend vor der Schwärze einer

Mehr

P f a r r b r i e f. Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard. Magisterberg 5, Herzberg am Harz

P f a r r b r i e f. Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard. Magisterberg 5, Herzberg am Harz P f a r r b r i e f Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard Magisterberg 5, 37412 Herzberg am Harz Mail: st.josef-herzberg@t-online.de Internet: http://herzberg.kath-kirche.net Ausgabe 17/2017

Mehr

Kyrie: (Drei Kinder kommen mit einem Stern und sprechen das Kyrie:)

Kyrie: (Drei Kinder kommen mit einem Stern und sprechen das Kyrie:) Adventsgottesdienst Sterne begleiten uns 1 leise Musik zum Stillwerden Begrüßung und Vorstellen Lied: Es ist Advent Liedansage Hinführung: Liebe Schüler, in der Adventszeit haben wir viel über Sterne gesprochen.

Mehr

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Das Kirchenjahr im Überblick Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Aschermittwoch Passionszeit Palmsonntag Gründonnerstag Trinitatis Dreifaltigkeitsfest Ostersonntag Christi

Mehr

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben!

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben! Die Weihnachtsgeschichte Die Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit. Schon Wochen vorher bereiten sich die Menschen auf das Weihnachtsfest vor. Im Adventskalender werden die Tage gezählt. Und wenn es dann

Mehr

MINISTRANTEN MÜSWANGEN

MINISTRANTEN MÜSWANGEN MINISTRANTEN MÜSWANGEN Ministranten Müswangen; Janine Wyss und Céline Schimon Seite 1 Geschichte der Ministranten Am Anfang der katholischen Kirche kamen erst wenige Leute zum Gottesdienst. Alle hatten

Mehr

KIRCHGEMEINDEBLÄTTCHEN WERNSHAUSEN + HELMERS FEBRUAR, MÄRZ, APRIL 2017

KIRCHGEMEINDEBLÄTTCHEN WERNSHAUSEN + HELMERS FEBRUAR, MÄRZ, APRIL 2017 KIRCHGEMEINDEBLÄTTCHEN WERNSHAUSEN + HELMERS FEBRUAR, MÄRZ, APRIL 2017 Fenster auf der Empore in der Kirche zu Helmers Ev.-Lutherisches Pfarramt Wernshausen, Pfarrgasse 5, 98574 Schmalkalden Tel. 036848

Mehr

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GEMEINDE-INFOBRIEF der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GRUSSWORT Einmal im Monat miteinander essen

Mehr

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017 Gottesdienste bei uns Erntedankfest So., 1. Oktober 2017 9.30 Uhr Grassel Festgottesdienst 11.00 Uhr Essenrode Festgottesdienst Gemeindebrief So, 15. Oktober 2017 10.00 Uhr Essenrode So., 22. Oktober 2017

Mehr

Fr., Lukas-Stiftung 15 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pastorin Dr. Hauskeller

Fr., Lukas-Stiftung 15 Uhr Wochenschlussgottesdienst Pastorin Dr. Hauskeller DEZEMBER Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere

Mehr

Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge im April 2012

Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge im April 2012 1/7 Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge im April 2012 MO 2. April 19:30 Vom Umgang mit Schuld Vortragsabend mit Pfarrer Norbert Stapfer zum Thema: Schuld Vergebung Versöhnung DI 3. April 19:30

Mehr

Vorbereitung zur. Erstkommunion Festgottesdienst am Sonntag, 8. April. Daten und wichtige Informationen

Vorbereitung zur. Erstkommunion Festgottesdienst am Sonntag, 8. April. Daten und wichtige Informationen Vorbereitung zur Erstkommunion 2018 Festgottesdienst am Sonntag, 8. April Daten und wichtige Informationen 2 Liebe Eltern Herzliche Einladung zum Vorbereitungsweg Erstkommunion 2018 Ebikon, im August 2017

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

Jahresplanung 2017 Ev. Kirchengemeinde Steinheim am AlbuchSta Stand:

Jahresplanung 2017 Ev. Kirchengemeinde Steinheim am AlbuchSta Stand: Jahresplanung 2017 Ev. Kirchengemeinde Steinheim am AlbuchSta Stand: 07.03.2017 Terminanfragen zur Belegung des Gemeindehauses bitte an Hausmeisterin Erna Schindler, Tel: 17 39, richten! Pk = Peterskirche;

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Gottesdienst Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14, Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat

Gottesdienst Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14, Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat Gottesdienst 22.5.16 Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14,1-7.16-17.26.27 Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat es in sich. Seit uralten Zeiten ist sie die Zahl der

Mehr

Gottesdienst im Advent Dezember 2017

Gottesdienst im Advent Dezember 2017 Gottesdienst im Advent Dezember 2017 Begrüßung durch 1. Vorsitzende(n) Begrüßung durch Wortgottesdienstleiter-in Wir feiern unseren Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2017

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2017 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2017 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.)

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Thema: Die Taufe Jesu Markus 1,9-2,11 L = Leiter(in) des Gottesdienstes A = Alle Vorbereitung: Entweder das Taufbecken besonders akzentuieren (Kerzen, Blumen,

Mehr

Kinderkalender 2017/2018 Angebote für Kinder und Familien

Kinderkalender 2017/2018 Angebote für Kinder und Familien Kinderkalender 2017/2018 Angebote für Kinder und Familien Kath. Pfarreiengemeinschaft Nördlingen Salvatorgässchen 2 Kerschensteinerstr. 2 86720 Nördlingen 86720 Nördlingen Herbst Bild: Anton Eilmannsberger

Mehr

Hallo Nachbarn...! Juli Dezember 2016

Hallo Nachbarn...! Juli Dezember 2016 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke Juli Dezember 2016 Kreuz auf der Weltkugel Keilrahmenwandbild

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz. Termine vom 15. Dezember 13. Januar Termine Evangelische Kirchengemeinde Sohren

Evangelische Kirchengemeinden Sohren und Ober Kostenz. Termine vom 15. Dezember 13. Januar Termine Evangelische Kirchengemeinde Sohren Evangelische Kirchengemeinden und Ober Kostenz Ev. Pfarramt, Zur Schönen Aussicht 1, 55487, Tel.: 06543-2126 www.ekir.de/sohren Termine vom 15. Dezember 13. Januar 2017 Bitte beachten Sie: Die Nachrichten

Mehr

Kirche für Kinder und Familien

Kirche für Kinder und Familien 1 Kirche für Kinder und Familien Liebe Familien Herzlich willkommen in unserer Kirchgemeinde! Mit altersgerecht gestalteten Anlässen möchten wir Sie und Ihr Kind in der religiösen Erziehung unterstützen.

Mehr

STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim

STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim März Mai 2015 Liebe Gemeinde, leider können wir derzeit nur im Internet

Mehr

Gottesdienste & Andachten

Gottesdienste & Andachten 30 31... in unseren Kirchen und Gemeindehäusern Dezember & Andachten Legende: AA Andreas Aland Bernd Eimterbäumer Burkhard Steinebel Christian Stephan Karin Hanke Nicolai Hamilton Susanne Böhring Tim Henselmeyer

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

MEHR ALS DU SIEHST HIRTENWORT. Ein Leitwort für die Kirchenentwicklung im Bistum Limburg

MEHR ALS DU SIEHST HIRTENWORT. Ein Leitwort für die Kirchenentwicklung im Bistum Limburg MEHR ALS DU SIEHST Ein Leitwort für die Kirchenentwicklung im Bistum Limburg HIRTENWORT zur Österlichen Bußzeit 2018 von Dr. Georg Bätzing, Bischof von Limburg 1 Liebe Schwestern und Brüder im Bistum Limburg!

Mehr

Christlicher Frauen- und Mütterverein Velden. Programm. Herbst 2017 bis Sommer 2018

Christlicher Frauen- und Mütterverein Velden. Programm. Herbst 2017 bis Sommer 2018 Christlicher Frauen- und Mütterverein Velden Programm Herbst 2017 bis Sommer 2018 Schon wieder ist es an der Zeit Vergelt s Gott zu sagen für ein ganzes Jahr an tatkräftiger Unterstützung bei verschiedenen

Mehr

Oktober - November Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber

Oktober - November Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber Oktober - November 2015 Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber 2 Freud und Leid ES KOMMT ALLES VON GOTT: GLÜCK UND UNGLÜCK, LEBEN UND TOD. Sirach

Mehr

Juni bis August 2017

Juni bis August 2017 Unsere Gottesdienste 1 Der Sommer spannt die Segel und schmückt sich dem zu Lob, der Lilienfeld und Vögel zu Gleichnissen erhob. Juni bis August 2017 Seite 2: Angedacht Seite 3: Aufgepasst: Baum-Grab-Bestattung

Mehr

Miteinander. St. Josef Nr. 17/2018 vom Maria Himmelfahrt. Gottesdienstordnung und Wochenplan für den kath. Pfarrverband Puchheim

Miteinander. St. Josef Nr. 17/2018 vom Maria Himmelfahrt. Gottesdienstordnung und Wochenplan für den kath. Pfarrverband Puchheim Miteinander St. Josef Nr. 17/2018 vom 22.04.2018 Maria Himmelfahrt Gottesdienstordnung und Wochenplan für den kath. Pfarrverband Puchheim GOTTESDIENSTE Maria Himmelfahrt, Puchheim-Ort in St. Josef, Puchheim-Bahnhof

Mehr

Kennenlernen des Engels (1. Einheit)

Kennenlernen des Engels (1. Einheit) Kennenlernen des Engels (1. Einheit) Das ist Maria (Krippenfigur Maria wird gezeigt und herumgegeben). Maria lebte in einer Stadt. Die Stadt hieß Nazareth (Zwei Kinder legen ein Haus aus einem Kett-Tuch,

Mehr

Pfarrverband St. Albert - Allerheiligen München. Aktuelle Gottesdienste und Veranstaltungen Sonntag, bis Sonntag,

Pfarrverband St. Albert - Allerheiligen München. Aktuelle Gottesdienste und Veranstaltungen Sonntag, bis Sonntag, Pfarrverband St. Albert - Allerheiligen München Aktuelle Gottesdienste und Veranstaltungen Sonntag, 29.04. bis Sonntag, 13.05.2018 Sonntag, 29. April 2018 1. Lesung: Apg 9, 26-31 2. Lesung: 1Joh 3, 18-24

Mehr

Katholisches Pfarramt der. Gottesdienstordnung für die Zeit vom 11. bis 19. Februar 2017

Katholisches Pfarramt der. Gottesdienstordnung für die Zeit vom 11. bis 19. Februar 2017 Katholische Pfarreiengemeinschaft Heusweiler Katholisches Pfarramt der Pfarreiengemeinschaft Heusweiler Lebacher Straße 36 66265 Heusweiler - Eiweiler Tel.: 06806/6256 Fax: 06806/79297 E-Mail: Mariaeheims66265@t-online.de

Mehr

Gottesdienste am Sonntag

Gottesdienste am Sonntag 02.12. 1. Advent 09.12. 2. Advent 16.12. 3. Advent 23.12. 4. Advent 24.12. Hl. Abend Gottesdienste am Sonntag 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst, Lukas 1,67-69 (Strohhäcker) 10 Uhr CVJM-Gottesdienst mit Chor

Mehr

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler 1. Ich, die Anderen, die Welt und Gott nehmen die Welt um sich herum bewusst wahr entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und tauschen sich darüber aus erkennen, dass wir von Gott nur bildhaft sprechen können

Mehr

Ein großer Tag für Schuster Martin

Ein großer Tag für Schuster Martin Ein großer Tag für Schuster Martin Erzähler1: Wir erzählen euch heute eine Geschichte, die sich so ähnlich vor vielen Jahren in Russland zugetragen hat. Dort lebte ein Mann in einem kleinen Dorf mit dem

Mehr

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Liebe Eltern, gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Kindern

Mehr

STEPHANSBOTE. In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud.

STEPHANSBOTE. In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud. STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim November 2012 In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so

Mehr

St. Paulus - Gemeindebrief

St. Paulus - Gemeindebrief St. Paulus - Gemeindebrief für Oktober 2016 Kath. St. Paulus-Gemeinde, Varreler Feld 7, 28816 Stuhr-Moordeich 0421-561046 0421-5668465 Kindergarten 0421-563170 e-mail: pfarrbuero@st-paulus-stuhr.de Internet:

Mehr

Die Auferstehung Jesu

Die Auferstehung Jesu Die Auferstehung Jesu Quellen: Lukas 24,13-32; 24,50-53; Johannes 20,24-29; 21,1-15 Schon vor seinem Tod hat Jesus gesagt, dass er auferstehen wird, aber nicht alle hatten ihn verstanden. Am Sonntag geht

Mehr

Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft Oberköblitz Wernberg mit den Exposituren Glaubendorf Neunaigen vom

Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft Oberköblitz Wernberg mit den Exposituren Glaubendorf Neunaigen vom Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft Oberköblitz Wernberg mit den Exposituren Glaubendorf Neunaigen vom 20.12.2015 17.01.2016 Liebe Schwestern und Brüder der Pfarreiengemeinschaft! An dieser Stelle wünsche

Mehr

Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h

Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h März bis Mai `14 Unser neuer Kirchenvorstand (2013 2019) Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h Vorab ist Osterfeuer danach Gemeindefrühstück BITTE ein Blümchen mitbringen! Wir sind für Sie da

Mehr

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg Von Anfang an geliebt Mit Ihrem Kind auf dem Weg staunen staunen Staunen Diesen Moment werden Sie in Ihrem Leben nicht vergessen: Endlich können Sie Ihr Baby sehen, riechen, streicheln, ihm in die Augen

Mehr

Gedenkfeier. Sternenkinder

Gedenkfeier. Sternenkinder Gedenkfeier für Sternenkinder Ablauf 9.4.2008 im Klinikum München-Harlaching Begrüßung durch die Direktion Begrüßung und Hinführung Ansprache Gedenken Fürbittgebet Vater unser Segen Wir laden Sie noch

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE 56005 Koblenz, Postf. 20 05 62 56068 Koblenz, Moselring 2-4 Telefon: 0261 / 40 40 3-0 Telefax: 0261 / 40 40 3-44 E-mail: mitte@kirche-koblenz.de Internet: www.koblenz-mitte.de

Mehr

Gottesdienste und Veranstaltungen der Ev.-luth. Kirchengemeinden Markt und Neuwerk

Gottesdienste und Veranstaltungen der Ev.-luth. Kirchengemeinden Markt und Neuwerk Gottesdienste und Veranstaltungen der Ev.-luth. Kirchengemeinden Markt und Neuwerk Wöchentliche Andachten: Freitags, 11.30 Uhr Marktkirche Wort und Musik - 10 Minuten zur Marktzeit Dezember Samstag, 2.12.

Mehr

Kirche für Kinder, Jugendliche und Familien

Kirche für Kinder, Jugendliche und Familien Kirche für Kinder, Jugendliche und Familien Liebe Familien Herzlich willkommen in unserer Kirchgemeinde! Mit altersgerecht gestalteten Anlässen möchten wir Sie und Ihr Kind in der religiösen Erziehung

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Publikandum vom Adventssonntag St. Antonius Kevelaer

Publikandum vom Adventssonntag St. Antonius Kevelaer vom 17.12.2017 3. Adventssonntag St. Antonius Kevelaer (Samstag: Morgen ) (Sonntag: Heute ).ist um 14.00 Uhr die Taufe der Kinder Antoni und Amanda Maron. Ebenfalls ist (Samstag: morgen) (Sonntag: heute)

Mehr

2. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember 2015 Hebräer 1, 1-3. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

2. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember 2015 Hebräer 1, 1-3. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Predigten von Pastorin Julia Atze 2. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember 2015 Hebräer 1, 1-3 Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Habt ihr ein Zimmer für uns? Meine Maria ist

Mehr

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent WGD zum Advent, Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent Begrüßung Liturgischer Gruß Wir feiern unseren Gottesdienst: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

WORTGOTTESDIENST ZUM 6. JANUAR Erscheinung des Herrn

WORTGOTTESDIENST ZUM 6. JANUAR Erscheinung des Herrn WORTGOTTESDIENST ZUM 6. JANUAR Erscheinung des Herrn Vorbereitung: Im Stall stehen bereits Ochs und Esel, Maria und Josef und das Kind. Neben dem Stall weiden die Schafe, von ihren Hirten gehütet. Der

Mehr