Stadtarchiv und Statistik. Salzburg in Zahlen 1/2009. Der Tourismus. im Jahr Beiträge zur Stadtforschung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadtarchiv und Statistik. Salzburg in Zahlen 1/2009. Der Tourismus. im Jahr Beiträge zur Stadtforschung"

Transkript

1 Stadtarchiv und Statistik Salzburg in Zahlen 1/2009 Der Tourismus im Jahr 2008 Beiträge zur Stadtforschung

2

3 1/2009 Der Tourismus im Jahr 2008 März 2009

4 Ausgewählte Tabellen der jeweils aktuellsten monatlichen Tourismusstatistik sind im Internet unter verfügbar. Impressum Medieninhaber, Hersteller, Redaktion: Stadtgemeinde Salzburg, MA 2/01 Stadtarchiv und Statistik 5024 Salzburg, Glockengasse 8 Tel: 0662/8072/4701, Fax 0662/8072/4750, Schriftleitung: Dr. Peter F. Kramml und Hans-Peter Miller Datenquellen: Stadtarchiv und Statistik, Statistik Austria Daten und Text: Silvia Moherndl Umschlag: Foto MD/05 - Informationszentrum Satz: Stefanie Berner Beiträge zur Stadtforschung 1/2009 Copyright by Stadtgemeinde Salzburg Salzburg März 2009 Seite 2 Salzburg in Zahlen 1/2009

5 Inhaltsverzeichnis TEIL 1: TEXT 5 10 Das Wichtigste in Kürze 7 TEIL 2: TABELLEN KAPITEL 1: Gesamtübersicht Ankünfte und Nächtigungen Beherbergungsbetriebe 14 KAPITEL 2: Ankünfte und Übernachtungen Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft Ankünfte nach Herkunftsländern Übernachtungen nach Herkunftsländern Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften Ankünfte und Übernachtungen nach Monaten Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Inland) Ankünfte und Übernachtungen nach Bundesländern (Inland) Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (Inland) Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen (Inland) Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen (Inland) Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften (Inland) Ankünfte und Übernachtungen nach Monaten (Inland) Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Inland) Ankünfte und Übernachtungen nach Regionen (Deutschland) Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (Deutschland) Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen (Deutschland) Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen (Deutschland) Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartiern und sonstigen Unterkünften (Deutschland) Ankünfte und Übernachtungen nach Monaten (Deutschland) Nächtigungsanteile nach Art der Unterkunft Nächtigungsanteile in den gewerblichen Betrieben 41 KAPITEL 3: Ankünfte und Übernachtungen Tourismusjahr Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Winterhalbjahr) Ankünfte nach Herkunftsländern (Winterhalbjahr) Übernachtungen nach Herkunftsländern (Winterhalbjahr) Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Sommerhalbjahr) Ankünfte nach Herkunftsländern (Sommerhalbjahr) Übernachtungen nach Herkunftsländern (Sommerhalbjahr) 50 Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 3

6 Inhaltsverzeichnis Fortsetzung KAPITEL 4: Beherbergungsbetriebe Gewerbliche Beherbergungsbetriebe nach Ausstattungsmerkmalen Zimmer und Betten in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Zimmer und Betten in der Kategorie 5-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 4-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 3-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 2-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 1-Stern Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 5-Stern (Jahres - bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 4-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 3-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 2-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 1-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 64 KAPITEL 5: Regionalvergleich Städtevergleich Regionalvergleich nach Kategorien Tourismusjahr Regionalvergleich nach Ländern Tourismusjahr Regionalvergleich nach Beherbergungsbetrieben Städtevergleich nach Kategorien Tourismusjahr Städtevergleich nach Ländern Tourismusjahr Städtevergleich nach Beherbergungsbetrieben 72 Veröffentlichungen im Rahmen der Reihe Salzburg in Zahlen 74 - = Null * = keine Angaben verfügbar Seite 4 Salzburg in Zahlen 1/2009

7 Der Tourismus im Jahr 2008 TEIL 1: TEXT Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 5

8 Der Tourismus im Jahr 2008 Seite 6 Salzburg in Zahlen 1/2009

9 Der Tourismus im Jahr 2008 Das Wichtigste in Kürze Kulturelle und sportliche Höhepunkte 2008 Die Osterfestspiele fanden unter der Leitung von Sir Simon Rattle von 15. bis 24. März und die Pfingstfestspiele von 9. bis 12. Mai statt. Die Stadt Salzburg war vom 7. bis 29. Juni Host City zur UEFA EURO 2008, wobei alle drei Vorrundenspiele der griechischen Fußballnationalmannschaft, jene gegen Spanien, Russland und Schweden, im EM Stadion Salzburg in Wals-Siezenheim ausgetragen wurden. Die Sommerfestspiele fanden von bis 31. August 2008 statt und vom 4. bis 20. Oktober wurden im Rahmen des 83. Bachfestes 58 Veranstaltungen angeboten. Zum dritten Mal in Folge 2 Millionenmarke bei Übernachtungen überschritten Mit Ankünften und Übernachtungen im Jahr 2008 wurde wiederum ein ausgezeichnetes Tourismusergebnis erzielt. So wie bei den Ankünften wurde auch bei den Übernachtungen ein leichter Rückgang von knapp über zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbucht. Die Österreicher, der größte Teil unserer Gäste mit einem von 28,4%, konnten ein leichtes Plus von 1% bei den Übernachtungen verzeichnen. Auch die Gäste aus Deutschland und aus Osteuropa wie zum Beispiel Bulgarien, Polen und Rumänien besuchten im Jahr 2008 vermehrt die Stadt Salzburg. Die Zahl der Gäste aus den Vereinigten Staaten verringerte sich um 12,8%, was nicht zuletzt auf den schwachen Dollar zurückgeführt werden kann. Ein Rückgang von Ankünften ist sowohl bei den japanischen (-24,9%) als auch bei den britischen Gästen (-27%) gegenüber dem Vorjahr festzustellen. Ein Grund für diesen Rückgang könnte sein, dass eine britische Billigfluglinie ihre Flüge vom 4. November bis 19. Dezember vorübergehend eingestellt hatte. Durch die EURO 2008 gab es starke Zuwächse bei den russischen (+58,3%), schwedischen (+68,1%) und griechischen Gästen (+46,4%). Es fällt aber auf, dass um 2% weniger Spanier als 2007 in der Stadt nächtigten, obwohl auch sie ein Vorrundenspiel in Salzburg bestritten. Griechen, Schweden und Russen verzeichneten im Monat Juni die meisten Nächtigungen. So wurden 44% aller Nächtigungen der Gäste aus Griechenland, 33,3% der Schweden und 25,5% der Russen im Juni registriert. Hingegen wiesen Italien und Deutschland in diesem Monat einen Rückgang auf: die Gäste aus Deutschland verzeichneten ein Minus von 17,5% und jene aus Italien von 35,1% im Vergleich zum Juni des Vorjahres. Der der vier wichtigsten Nationen, Österreich, Deutschland, USA und Italien, machte vor zehn Jahren, 1998, noch fast zwei Drittel aller Übernachtungen aus. Bis zum Jahr 2008 ging der dieser vier Nationen auf nunmehr knapp 60% zurück. Die größten 10 Herkunftsländer (Übernachtungen) 2008 absolut 1998 absolut 1 Österreich ,4 1 Österreich ,7 2 Deutschland ,8 2 Deutschland ,0 3 U S A ,1 3 U S A ,9 4 Italien ,4 4 Italien ,9 5 Vereinigtes Königreich ,8 5 Japan ,7 6 Japan ,8 6 Schweiz, Liechtenstein ,1 7 Schweiz, Liechtenstein ,7 7 Vereinigtes Königreich ,1 8 Spanien ,2 8 Frankreich, Monaco ,9 9 Frankreich, Monaco ,8 9 Spanien ,4 10 Australien ,8 10 Australien ,9 Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 7

10 Der Tourismus im Jahr 2008 Gewerbliche Betriebe und Betten 2008 (swerte) Bettenauslastung in den gewerblichen Betrieben 2008 Quelle: MA 2/01 Stadtarchiv und Statistik Seite 8 Salzburg in Zahlen 1/2009

11 Der Tourismus im Jahr 2008 Bei der Aufgliederung der Gesamtübernachtungen nach den Betriebskategorien entfielen auf die 5-Stern-Betriebe mit Übernachtungen 13,2%, auf die 4-Stern-Betriebe mit Übernachtungen 56,6%, auf die 3-Stern-Betriebe mit Übernachtungen 24,7%, auf die 2- Stern-Betriebe mit Übernachtungen 4,3% und auf die 1-Stern-Betriebe mit Übernachtungen 1,2%. Zudem entfielen auf die Jugendherbergen mit Übernachtungen 6,5%, auf die Campingplätze mit Übernachtungen 2,3% und auf die Privatquartiere und sonstigen Unterkünfte mit Übernachtungen 6,8%. Nächtigungen im Jahr 2008 nach der Unterkunftsart (swerte) Quelle: MA 2/01 Stadtarchiv und Statistik Beherbergungsbetriebe Zum Stichtag standen in der Stadt Salzburg in den 127 gewerblichen Beherbergungsbetrieben Betten zur Verfügung. Aufgegliedert auf die einzelnen Hotelkategorien bedeutet dies sieben 5-Stern-Betriebe mit Betten, 49 4-Stern-Betriebe mit Betten, 50 3-Stern-Betriebe mit Betten, 18 2-Stern- Betriebe mit 573 Betten und drei 1-Stern-Betriebe mit 161 Betten. In den sechs Jugendherbergen standen 833 Betten zur Verfügung und in den 69 Privat- und sonstigen Unterkünften Betten. Die vier Campingplätze konnten maximal Personen aufnehmen wurde in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben eine durchschnittliche Jahresbettenauslastung von 49,1% erreicht. Den höchsten Auslastungsgrad verzeichneten die 1-Stern- Betriebe mit 55,8%, gefolgt von den 4-Stern- Betrieben mit 53,1%, den 5-Stern-Betrieben mit 48,6%, den 3-Stern-Betrieben mit 43,4% und den 2-Stern-Betrieben mit 39,7%. Den höchsten absoluten Auslastungsgrad erreichten mit 76,7% die 1-Stern-Betriebe im Monat August. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben ist schon seit Jahren mit 1,8 Tage gleichbleibend. Während der EURO 2008 im Juni und natürlich im August war die Aufenthaltsdauer mit 2 Tagen am längsten. Die Gäste aus Griechenland waren im Schnitt im Juni 2,6 Tage in der Stadt Salzburg. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 9

12 Der Tourismus im Jahr 2008 In einer jährlichen Zusatzerhebung wird von der Stadtstatistik mit Stichtag die betriebliche Infrastruktur der gewerblichen Beherbergungsbetriebe erhoben. Von den 127 Betrieben verfügten 27 (21,3%) über eine betriebseigene Sauna, 15 (11,8%) über ein Solarium, 9 (7,1%) über einen Swimmingpool, 3 (2,4%) über ein Hallenbad. 99 Betriebe (78%) stellten insgesamt Parkplätze für ihre Gäste bereit. Gesonderte Veranstaltungsräume standen in 56 Be- trieben (44,1%) mit einem Gesamtfassungsvermögen für Personen zur Verfügung. In dieser Erhebung wurden von den gewerblichen Beherbergungsbetrieben in der Stadt Salzburg dem Amt Personen als Beschäftigte gemeldet. In den 5-Stern-Betrieben waren 601 Personen, in den 4-Stern-Betrieben 918 Personen, in den 3-Stern-Betrieben 308 Personen, in den 2- Stern-Betrieben 82 Personen und in den 1-Stern- Betrieben 20 Personen tätig. Übernachtungen von Teilnehmernationen der EURO 2008 (swerte) Quelle: MA 2/01 Stadtarchiv und Statistik Regional- und Städtevergleich im Tourismusjahr Im Tourismusjahr 2007/2008 ( bis ) verminderten sich im Vergleich zum Tourismusjahr 2006/2007 die Übernachtungszahlen in der Stadt Salzburg um 1,5% auf , während jene in den Anrainergemeinden mit einem Plus von 7,9% auf und die im restlichen politischen Bezirk Salzburg- Umgebung um 0,4% auf Nächtigungen anstiegen. Bei den Übernachtungen der Gäste aus Italien und den USA verzeichneten die Stadt Salzburg, so wie auch die Anrainergemeinden und der restliche politische Bezirk Salzburg- Umgebung, einen Rückgang. Nach der Bundeshauptstadt Wien mit Übernachtungen und einem Plus von 7,8% im Vergleich zum Vorjahr erreichte die Stadt Salzburg auch im Tourismusjahr 2007/2008 wieder den ersten Platz im Ranking der Landeshauptstädte. Gefolgt wird die Mozartstadt von Innsbruck mit , Graz mit , Linz mit und Klagenfurt mit Übernachtungen. Die beiden anderen EURO 2008 Host Cities, Innsbruck und Klagenfurt, konnten Zuwächse bei den Übernachtungen von 4,5 bzw. 12,6 Prozent verbuchen. Seite 10 Salzburg in Zahlen 1/2009

13 Der Tourismus im Jahr 2008 TEIL 2: TABELLEN Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 11

14 Der Tourismus im Jahr 2008 Seite 12 Salzburg in Zahlen 1/2009

15 Kapitel 1: Gesamtübersicht 1.1: Ankünfte und Nächtigungen Ankünfte zusammen %-Veränderung zum Vorjahr - 2,1-2,0 + 14,3 + 1,8 + 7,7 + 4,8 in gewerblichen Betrieben %-Veränderung zum Vorjahr - 2,6-1,8 + 13,8 + 2,4 + 8,2 + 5,0 von Inländern %-Veränderung zum Vorjahr + 1,1-0,1 + 13,7 + 9,1 + 0,1 + 1,3 von Ausländern %-Veränderung zum Vorjahr - 3,3-2,7 + 14,6-0,7 + 10,6 + 6,2 Übernachtungen zusammen %-Veränderung zum Vorjahr - 2,2-3,5 + 18,4 + 2,3 + 7,1 + 3,0 in gewerblichen Betrieben %-Veränderung zum Vorjahr - 2,6-3,9 + 18,0 + 2,6 + 7,4 + 3,2 von Inländern %-Veränderung zum Vorjahr + 1,0-1,3 + 14,5 + 9,7-0,6-0,5 von Ausländern %-Veränderung zum Vorjahr - 3,3-4,3 + 19,8-0,0 + 9,8 + 4,3 durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen 1,8 1,8 1,9 1,8 1,8 1,8 in gewerblichen Betrieben 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 durchschnittliche Gästeanzahl pro Tag Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 13

16 Kapitel 1: Gesamtübersicht 1.2: Beherbergungsbetriebe Stichtag: Betriebe insgesamt %-Veränderung zum Vorjahr + 2,0-2,9-0,5-3,2-0,9-0,9 gewerbliche Beherbergungsbetriebe Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr - 0,8-4, ,6-0,7-1,4 Betten %-Veränderung zum Vorjahr + 6,3-2,3 + 3,2-2,7 + 2,0 + 2,2 Betten pro Betrieb %-Veränderung zum Vorjahr + 6,6 + 2,7 + 2,8 + 1,4 + 2,9 + 3,0 Beschäftigte pro Betrieb %-Veränderung zum Vorjahr - 11,8 + 6,3 + 6, Jugendherbergen Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr + 20, Betten %-Veränderung zum Vorjahr + 6,5 + 0,5 + 9,9 + 0, ,8 Campingplätze Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr Maximale Personenanzahl %-Veränderung zum Vorjahr + 23, ,7 - Privatquartiere und sonstige Unterkünfte Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr + 6, ,5-2,9-1,4 - Betten %-Veränderung zum Vorjahr - 3,0-4,4 + 1,0 + 13,0 + 1,8 + 8,7 Seite 14 Salzburg in Zahlen 1/2009

17 2.1: Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0-2, ,0-2,0 in gewerblichen Betrieben ,8-2, ,2-1,8 nach Kategorien 1) 5-Stern ,4-7, ,1-7,5 4-Stern ,5-5, ,2-3,8 3-Stern ,9 + 1, ,9 + 7,6 2-Stern ,4 + 41, ,0-3,1 1-Stern ,8-9, ,9-4,9 in Jugendherbergen ,1 + 0, ,9-5,5 auf Campingplätzen ,2-0, ,2 + 1,8 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,8 + 2, ,6-2,8 Übernachtungen insgesamt ,0-2, ,0-3,5 in gewerblichen Betrieben ,4-2, ,8-3,9 nach Kategorien 1) 5-Stern ,2-8, ,0-7,5 4-Stern ,6-5, ,2-5,8 3-Stern ,7 + 2, ,5 + 3,8 2-Stern ,3 + 32, ,2-5,7 1-Stern ,2 + 8, ,0-6,3 in Jugendherbergen ,5-0, ,4-2,1 auf Campingplätzen ,3-0, ,2-6,2 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,8 + 0, ,6 + 1,4 1) Die Prozentanteile bei den einzelnen Kategorien beziehen sich auf die Summe der gewerblichen Beherbergungsbetriebe und ergeben daher 100 %. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 15

18 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.2: Ankünfte nach Herkunftsländern z.vj. z.vj. insgesamt ,0-2, ,0-2,0 Inland ,4 + 1, ,5-0,1 Ausland ,6-3, ,5-2,7 Europa (inkl. Österreich) ,3-1, ,6-1,9 darunter Belgien ,5-22, ,7-21,0 Bulgarien ,2 + 24, ,2-1,0 Dänemark ,5 + 5, ,5 + 0,9 Deutschland ,6 + 5, ,5-1,2 Estland 840 0,1 + 14, ,1 + 4,3 Finnland ,3-1, ,3 + 0,7 Frankreich, Monaco ,8-13, ,0-15,5 Griechenland ,0 + 46, ,7 + 19,2 Irland (Republik) ,5-23, ,7-33,3 Island 622 0,1-6, ,1-43,9 Italien ,9-9, ,4-9,0 ehem. Jugoslawien ,2 + 34, ,2 + 3,6 Kroatien ,4 + 41, ,2-55,2 Lettland ,1 + 7, ,1 + 70,0 Litauen ,1 + 65, ,1 + 13,0 Luxemburg ,1-43, ,2 + 66,6 Malta 467 0,0 + 89, ,0 + 9,3 Niederlande ,4 + 10, ,2-12,3 Norwegen ,4 + 4, ,4 + 3,2 Polen ,5 + 79, ,3 + 1,6 Portugal ,3-14, ,3 + 10,4 Rumänien ,8 + 26, ,6 + 91,2 Schweden ,0 + 68, ,6-0,3 Schweiz, Liechtenstein ,5-7, ,6-6,9 Slowakei ,2 + 35, ,2 + 1,0 Slowenien ,3 + 17, ,3 + 5,7 Spanien ,1-6, ,2-6,6 Tschechische Republik ,8-1, ,8 + 14,6 Ukraine ,2 + 36, ,1 + 53,5 Ungarn ,8-12, ,9-11,3 Vereinigtes Königreich ,0-27, ,7 + 10,4 Zypern ,1 + 19, ,1 + 46,4 Die sberechnung bezieht sich auf insgesamt. Seite 16 Salzburg in Zahlen 1/2009

19 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.2: Fortsetzung Ankünfte nach Herkunftsländern z.vj. z.vj. Amerika ,2-11, ,2-6,5 Kanada ,1 + 0, ,0-10,4 U S A ,3-12, ,2-7,2 Zentral- und Südamerika ,8-16, ,0 + 5,9 Asien ,1-3, ,2 + 2,4 Arabische Länder in Asien ,1 + 51, ,7 + 20,0 China ,5 + 3, ,4-16,0 Israel ,3 + 4, ,3 + 16,2 Japan ,3-24, ,4-3,7 Indien ,4-3, ,4 + 49,3 Russland ,2 + 58, ,7 + 47,9 Südkorea ,2 + 7, ,1 + 35,3 Südostasien ,7 + 40, ,5-6,4 Taiwan ,5-14, ,6 + 2,7 Türkei ,2 + 3, ,2 + 31,5 übrige G U S ,1-32, ,2-2,9 übriges Asien ,3-46, ,6-21,4 Afrika ,3-11, ,3 + 20,2 Südafrika ,2-8, ,2 + 21,5 übriges Afrika ,1-15, ,1 + 18,2 Ozeanien ,9 + 5, ,7-3,0 darunter Australien ,6 + 7, ,5-3,4 Neuseeland ,2-6, ,2-0,1 übriges Ausland ,3 + 11, ,0-8,4 Die sberechnung bezieht sich auf insgesamt". Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 17

20 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.3: Übernachtungen nach Herkunftsländern z.vj. z.vj. insgesamt ,0-2, ,0-3,5 Inland ,4 + 1, ,5-1,3 Ausland ,6-3, ,5-4,3 Europa (inkl. Österreich) ,4-1, ,9-3,7 darunter Belgien ,5-23, ,7-34,6 Bulgarien ,2 + 33, ,2 + 17,0 Dänemark ,5 + 1, ,5-8,7 Deutschland ,8 + 2, ,9-2,2 Estland ,1 + 27, ,1-1,1 Finnland ,4 + 6, ,3-3,3 Frankreich, Monaco ,8-11, ,0-22,1 Griechenland ,5 + 64, ,9 + 16,7 Irland (Republik) ,6-25, ,8-33,6 Island ,1-3, ,1-44,4 Italien ,4-7, ,8-9,2 ehem. Jugoslawien ,2 + 23, ,2 + 7,0 Kroatien ,4 + 54, ,2-52,9 Lettland ,1 + 11, ,1 + 70,3 Litauen ,1 + 69, ,1 + 3,0 Luxemburg ,1-31, ,2 + 43,2 Malta 922 0,0 + 90, ,0-0,2 Niederlande ,4 + 7, ,3-22,6 Norwegen ,4 + 6, ,4-10,1 Polen ,4 + 44, ,3 + 4,4 Portugal ,3-12, ,3 + 9,4 Rumänien ,8 + 32, ,6 + 79,0 Schweden ,0 + 81, ,5 + 1,2 Schweiz, Liechtenstein ,7-6, ,8-16,4 Slowakei ,2 + 37, ,2 + 3,1 Slowenien ,3 + 17, ,2 + 13,5 Spanien ,2-2, ,2-12,2 Tschechische Republik ,7 + 8, ,6 + 4,3 Ukraine ,2 + 28, ,1 + 34,3 Ungarn ,7-13, ,8-10,7 Vereinigtes Königreich ,8-29, ,0 + 13,1 Zypern ,1 + 40, ,1 + 50,7 Die sberechnung bezieht sich auf insgesamt. Seite 18 Salzburg in Zahlen 1/2009

21 2.3: Fortsetzung Übernachtungen nach Herkunftsländern Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen z.vj. z.vj. Amerika ,1-11, ,3-6,3 Kanada ,2 + 0, ,1-6,9 U S A ,1-13, ,2-7,6 Zentral- und Südamerika ,9-12, ,0 + 9,0 Asien ,1 + 1, ,8 + 0,1 Arabische Länder in Asien ,5 + 36, ,0 + 17,4 China ,2 + 14, ,0-16,5 Israel ,3 + 3, ,3 + 8,1 Japan ,8-24, ,6-11,1 Indien ,4-7, ,5 + 53,7 Russland ,2 + 68, ,7 + 40,4 Südkorea ,9 + 0, ,9 + 42,8 Südostasien ,7 + 52, ,4-7,8 Taiwan ,4-15, ,4-7,5 Türkei ,2-0, ,2 + 24,5 übrige G U S ,2-9, ,2-9,9 übriges Asien ,3-30, ,5-16,8 Afrika ,3-5, ,3 + 11,5 Südafrika ,2-11, ,2 + 29,9 übriges Afrika ,1 + 1, ,1-8,1 Ozeanien ,0 + 8, ,8-2,8 darunter Australien ,8 + 8, ,6-3,2 Neuseeland ,2 + 5, ,2 + 0,6 übriges Ausland ,1 + 2, ,0-1,5 Die sberechnung bezieht sich auf insgesamt". Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 19

22 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.4: Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungbetrieben z.vj. z.vj. Ankünfte ,0-2, ,0-1,8 Inland ,3 + 1, ,1 + 1,7 Ausland ,7-4, ,9-3,0 Deutschland ,9 + 4, ,7-2,3 U S A ,4-13, ,3-7,7 Italien ,9-10, ,5-10,6 Vereinigtes Königreich ,9-29, ,8 + 12,4 Japan ,7-22, ,7-6,4 Schweiz, Liechtenstein ,6-4, ,7-11,1 Spanien ,1-9, ,3-7,3 Arabische Länder in Asien ,3 + 52, ,8 + 20,7 Frankreich, Monaco ,6-15, ,9-17,0 Griechenland ,1 + 42, ,8 + 20,1 Übernachtungen ,0-2, ,0-3,9 Inland ,0 + 1, ,9-0,1 Ausland ,0-4, ,1-5,2 Deutschland ,8 + 2, ,8-4,1 U S A ,3-14, ,5-8,7 Italien ,4-8, ,8-10,3 Vereinigtes Königreich ,0-31, ,5 + 14,7 Japan ,1-21, ,9-14,3 Schweiz, Liechtenstein ,9-3, ,0-20,1 Spanien ,1-6, ,2-11,8 Arabische Länder in Asien ,7 + 36, ,2 + 18,0 Frankreich, Monaco ,7-12, ,8-24,4 Griechenland ,6 + 58, ,0 + 17,1 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Seite 20 Salzburg in Zahlen 1/2009

23 2.5: Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen z.vj. z.vj. Ankünfte ,0 + 0, ,0-5,5 Inland ,4-1, ,0-15,7 Ausland ,6 + 1, ,0 + 0,1 Deutschland ,1 + 17, ,8 + 8,4 U S A ,4 + 24, ,4-6,1 Vereinigtes Königreich ,4-21, ,6 + 2,2 Italien ,9 + 11, ,5-2,1 Australien ,9 + 43, ,1-11,5 Niederlande 964 1, , ,6-46,7 Spanien ,0 + 5, ,9 + 10,1 Frankreich, Monaco ,0-8, ,2-25,3 China 942 1,2 + 23, ,9 + 9,6 Kanada ,5 + 31, ,1-40,5 Übernachtungen ,0-0, ,0-2,1 Inland ,1 + 1, ,5-12,4 Ausland ,9-1, ,5 + 3,5 Deutschland ,4 + 0, ,3 + 16,9 U S A ,5 + 24, ,4-10,4 Vereinigtes Königreich ,9-21, ,2 + 6,0 Italien ,9 + 15, ,4-13,8 Australien ,3 + 42, ,3-7,0 Niederlande ,0 + 38, ,5-4,5 Spanien ,0 + 21, ,6-12,0 Frankreich, Monaco ,9-16, ,2-19,4 China , , ,8 + 9,2 Kanada ,5 + 23, ,2-38,0 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 21

24 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.6: Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen z.vj. z.vj. Ankünfte ,0-0, ,0 + 1,8 Inland ,2 + 7, ,9-6,7 Ausland ,8-0, ,1 + 2,2 Italien ,9-11, ,8 + 8,3 Deutschland ,1 + 3, ,4 + 8,1 Niederlande ,1 + 13, ,8 + 0,2 Frankreich, Monaco ,6-22, ,4 + 6,1 Schweden , , ,0-10,4 Vereinigtes Königreich ,6 + 0, ,5-14,5 Dänemark ,3-9, ,8 + 36,5 Spanien 943 3,7 + 6, ,4-12,5 Schweiz, Liechtenstein 694 2,7 + 9, ,5-2,6 Belgien 465 1,8 + 7, ,7 + 5,3 Übernachtungen ,0-0, ,0-6,2 Inland ,9 + 14, ,3-21,0 Ausland ,1-0, ,7-5,5 Italien ,1-13, ,6 + 3,5 Deutschland ,8-0, ,9 + 4,5 Niederlande ,3 + 2, ,0-15,9 Frankreich, Monaco ,4-23, ,4-6,5 Schweden , , ,8-7,3 Vereinigtes Königreich ,7 + 1, ,6-24,8 Dänemark ,2-4, ,3 + 12,5 Spanien ,9 + 16, ,4-16,6 Schweiz, Liechtenstein ,6 + 11, ,4-18,2 Belgien ,1 + 28, ,7-19,6 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Seite 22 Salzburg in Zahlen 1/2009

25 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.7: Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften z.vj. z.vj. Ankünfte ,0 + 2, ,0-2,8 Inland ,1-4, ,4 + 0,6 Ausland ,9 + 4, ,6-3,7 Deutschland ,3 + 7, ,5 + 5,2 U S A ,5-19, ,4-2,1 Vereinigtes Königreich ,0-0, ,2-2,8 Australien ,3 + 5, ,1-8,4 Südkorea ,0 + 11, ,4-7,6 Italien ,6-3, ,8-5,1 Kanada ,8-13, ,3-1,7 Spanien ,4 + 51, ,6-7,7 Frankreich, Monaco ,1 + 32, ,6-1,2 Schweiz, Liechtenstein 773 1,4 + 8, ,3-18,1 Übernachtungen ,0 + 0, ,0 + 1,4 Inland ,9-11, ,7-0,3 Ausland ,1 + 4, ,3 + 1,9 Deutschland ,1 + 5, ,1 + 6,7 U S A ,6-12, ,1 + 6,2 Vereinigtes Königreich ,0-0, ,1 + 5,9 Australien ,3 + 0, ,3-0,7 Südkorea ,8 + 19, ,2-0,5 Italien ,5 + 2, ,5-4,9 Kanada ,4-9, ,6 + 28,2 Spanien ,3 + 42, ,6-16,6 Frankreich, Monaco ,8 + 36, ,3-10,6 Schweiz, Liechtenstein ,6-1, ,6-12,6 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 23

26 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.8: Ankünfte und Übernachtungen nach Monaten z.vj. z.vj. Ankünfte ,0-2, ,0-2,0 Jänner ,4 + 3, ,1-0,5 Februar ,1 + 3, ,8 + 4,7 März ,7-2, ,7-7,0 April ,0-16, ,2 + 2,0 Mai ,3 + 6, ,5-7,7 Juni ,9-5, ,2-5,3 Juli ,5-0, ,4-3,9 August ,8-0, ,6 + 0,8 September ,6-3, ,7-1,3 Oktober ,1-5, ,3-2,0 November ,1-2, ,2 + 7,0 Dezember ,5 + 0, ,3-5,6 Winterhalbjahr , ,3 Sommerhalbjahr , ,1 Übernachtungen ,0-2, ,0-3,5 Jänner ,5 + 0, ,3-3,0 Februar ,9 + 1, ,7 + 4,4 März ,7-2, ,7 + 0,5 April ,6-19, ,0 + 0,8 Mai ,2 + 7, ,3-7,7 Juni ,5 + 2, ,1-8,5 Juli ,6-0, ,4-7,9 August ,8 + 1, ,3-3,2 September ,4-4, ,7-6,1 Oktober ,7-5, ,9-3,2 November ,5-5, ,7 + 5,3 Dezember ,7-3, ,9-3,3 Winterhalbjahr , ,0 Sommerhalbjahr , ,1 Winterhalbjahr: des Vorjahres bis Sommerhalbjahr: bis Seite 24 Salzburg in Zahlen 1/2009

27 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.9: Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen insgesamt darunter in den gewerbl. Beherbergungsbetrieben insgesamt darunter in den gewerbl. Beherbergungsbetrieben insgesamt 1,8 1,8 1,8 1,8 Inland 1,7 1,7 1,7 1,7 Ausland 1,9 1,9 1,9 1,9 darunter Deutschland 1,9 1,9 2,0 1,9 U S A 2,1 2,0 2,1 2,1 Italien 1,7 1,7 1,7 1,6 Vereinigtes Königreich 2,1 2,2 2,2 2,2 Japan 1,5 1,5 1,5 1,5 Schweiz, Liechtenstein 2,0 2,0 2,0 2,0 Spanien 1,9 1,8 1,8 1,8 Frankreich, Monaco 1,8 1,8 1,8 1,8 Australien 2,0 1,8 2,0 1,8 Griechenland 2,6 2,6 2,3 2,3 Ausgewiesen sind die jeweils 10 aufkommensstärksten Herkunftsländer. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 25

28 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.10: Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Inland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 1, ,0-0,1 in gewerblichen Betrieben ,4 + 1, ,0 + 1,7 nach Kategorien 1) 5-Stern ,6 + 8, ,9-2,9 4-Stern ,6-1, ,1-1,9 3-Stern ,1-1, ,8 + 13,6 2-Stern ,1 + 46, ,5 + 2,8 1-Stern ,7 + 6, ,7-9,7 in Jugendherbergen ,9-1, ,1-15,7 auf Campingplätzen ,3 + 7, ,3-6,7 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,4-4, ,6 + 0,6 Übernachtungen insgesamt ,0 + 1, ,0-1,3 in gewerblichen Betrieben ,5 + 1, ,9-0,1 nach Kategorien 1) 5-Stern ,0 + 10, ,1-1,6 4-Stern ,6-2, ,8-2,7 3-Stern ,6 + 0, ,0 + 7,0 2-Stern ,5 + 38, ,1 + 4,2 1-Stern ,3 + 25, ,1-14,1 in Jugendherbergen ,9 + 1, ,9-12,4 auf Campingplätzen ,4 + 14, ,4-21,0 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,1-11, ,9-0,3 1) Die Prozentanteile bei den einzelnen Kategorien beziehen sich auf die Summe der gewerblichen Beherbergungsbetriebe und ergeben daher 100 %. Seite 26 Salzburg in Zahlen 1/2009

29 2.11: Ankünfte und Übernachtungen nach Bundesländern (Inland) Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 1, ,0-0,1 Burgenland ,3 + 11, ,9-17,4 Kärnten ,2 + 9, ,7 + 5,3 Niederösterreich ,3 + 3, ,1 + 9,6 Oberösterreich ,8 + 4, ,4 + 0,4 Salzburg ,1-4, ,7 + 5,7 Steiermark ,4 + 1, ,4 + 10,9 Tirol ,1 + 7, ,6-8,6 Vorarlberg ,5 + 3, ,5-15,1 Wien ,3-3, ,7-2,9 Übernachtungen insgesamt ,0 + 1, ,0-1,3 Burgenland ,2 + 14, ,7-22,1 Kärnten ,2 + 8, ,8 + 7,6 Niederösterreich ,3 + 4, ,9 + 8,9 Oberösterreich ,3 + 3, ,1-0,7 Salzburg ,6 + 0, ,6 + 0,0 Steiermark ,2-3, ,7 + 15,0 Tirol ,4 + 4, ,2-9,4 Vorarlberg ,5 + 2, ,4-9,3 Wien ,3-3, ,6-5,7 Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 27

30 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.12: Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (Inland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 1, ,0 + 1,7 Burgenland ,9 + 17, ,4-9,7 Kärnten ,3 + 10, ,7 + 9,5 Niederösterreich ,4 + 4, ,0 + 8,9 Oberösterreich ,8 + 2, ,7 + 2,2 Salzburg ,2-4, ,8 + 15,1 Steiermark ,9 + 2, ,8 + 12,2 Tirol ,5 + 8, ,0-7,8 Vorarlberg ,8 + 6, ,5-18,3 Wien ,2-3, ,0-2,4 Übernachtungen insgesamt ,0 + 1, ,0-0,1 Burgenland ,9 + 20, ,3-13,4 Kärnten ,5 + 10, ,9 + 11,1 Niederösterreich ,3 + 5, ,9 + 7,8 Oberösterreich ,5 + 2, ,5-0,2 Salzburg ,3-1, ,6 + 5,7 Steiermark ,8 + 0, ,9 + 15,1 Tirol ,9 + 6, ,5-8,1 Vorarlberg ,8 + 7, ,5-13,7 Wien ,1-3, ,8-5,2 Seite 28 Salzburg in Zahlen 1/2009

31 2.13: Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen (Inland) Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0-1, ,0-15,7 Burgenland ,4-6, ,9-36,3 Kärnten ,6 + 1, ,4-16,9 Niederösterreich ,9-6, ,6 + 18,9 Oberösterreich ,1 + 35, ,9-18,2 Salzburg ,5-3, ,0-28,6 Steiermark ,4-6, ,1 + 3,1 Tirol 868 3,4-0, ,3-25,9 Vorarlberg 614 2,4-44, ,2 + 39,5 Wien ,3 + 7, ,6-14,9 Übernachtungen insgesamt ,0 + 1, ,0-12,4 Burgenland ,7-3, ,2-45,0 Kärnten ,7 + 3, ,6-12,5 Niederösterreich ,7-8, ,0 + 26,4 Oberösterreich ,9 + 27, ,7-16,6 Salzburg ,1 + 20, ,6-18,5 Steiermark ,2-12, ,5 + 10,5 Tirol ,7-4, ,9-29,3 Vorarlberg ,6-43, ,6 + 53,5 Wien ,5 + 3, ,0-17,6 Quelle: MA. 2/01 Stadtarchiv und Statistik. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 29

32 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.14: Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen (Inland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 7, ,0-6,7 Burgenland 45 4,2 + 36,4 33 3,3-58,2 Kärnten 81 7,5 + 72,3 47 4,7-29,9 Niederösterreich ,5 + 39, ,8-11,2 Oberösterreich 94 8,7 + 2,2 92 9,1-8,0 Salzburg 29 2,7 + 61,1 18 1,8-18,2 Steiermark ,3-4, ,4 + 28,5 Tirol 51 4,7-46,3 95 9,4 + 61,0 Vorarlberg 37 3,4-37 3,7-27,5 Wien ,0 + 1, ,8-9,8 Übernachtungen insgesamt ,0 + 14, ,0-21,0 Burgenland 77 3,3 + 92,5 40 2,0-75,5 Kärnten 120 5,2 + 79,1 67 3,3-62,8 Niederösterreich ,5 + 92, ,6-24,7 Oberösterreich 214 9,2 + 25, ,4-39,1 Salzburg 111 4, ,5 52 2,6-39,5 Steiermark ,3-11, ,5 + 13,6 Tirol 88 3,8-54, ,6 + 24,2 Vorarlberg 72 3,1 + 1,4 71 3,5-30,4 Wien ,9-3, ,6-13,2 Seite 30 Salzburg in Zahlen 1/2009

33 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.15: Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften (Inland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0-4, ,0 + 0,6 Burgenland 197 1,8-21, ,2 + 5,5 Kärnten 533 4,8-7, ,9-20,8 Niederösterreich ,7-10, ,7 + 9,7 Oberösterreich ,4 + 11, ,7-8,5 Salzburg ,0-5, ,2 + 6,5 Steiermark ,9-11, ,8 + 7,4 Tirol 904 8,1-7, ,4-11,7 Vorarlberg 439 3,9 + 13, ,3 + 10,3 Wien ,5-2, ,9 + 2,1 Übernachtungen insgesamt ,0-11, ,0-0,3 Burgenland 562 2,0-15, ,1 + 6,0 Kärnten ,4-29, ,5-6,0 Niederösterreich ,0 + 8, ,2 + 9,0 Oberösterreich ,8 + 3, ,1 + 7,4 Salzburg ,6-22, ,6-13,9 Steiermark ,0-31, ,9 + 22,2 Tirol ,2-11, ,1-16,9 Vorarlberg 912 3,2-10, ,2 + 28,2 Wien ,9-6, ,3-2,6 Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 31

34 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.16: Ankünfte und Übernachtungen nach Monaten (Inland) z.vj. z.vj. Ankünfte ,0 + 1, ,0-0,1 Jänner ,3 + 3, ,2 + 2,5 Februar ,1 + 13, ,4 + 4,2 März ,2-4, ,6-7,4 April ,1-1, ,3 + 5,5 Mai ,3 + 0, ,3 + 6,5 Juni ,3-17, ,0 + 1,3 Juli ,8 + 0, ,8-11,9 August ,5 + 2, ,4-3,7 September ,8 + 7, ,2-2,4 Oktober ,2-1, ,4-0,2 November ,0 + 7, ,4 + 12,0 Dezember ,4 + 6, ,9-4,9 Winterhalbjahr , ,4 Sommerhalbjahr , ,8 Übernachtungen ,0 + 1, ,0-1,3 Jänner ,1-2, ,3 + 1,2 Februar ,9 + 10, ,4 + 0,4 März ,1-6, ,7-0,3 April ,8-2, ,1 + 4,4 Mai ,3 + 4, ,0 + 2,6 Juni ,0-8, ,9-3,3 Juli ,0-2, ,3-15,2 August ,5 + 2, ,4-3,8 September ,1 + 9, ,4-4,8 Oktober ,7-0, ,8 + 1,4 November ,3 + 4, ,9 + 10,4 Dezember ,1 + 4, ,8-4,2 Winterhalbjahr , ,1 Sommerhalbjahr , ,1 Winterhalbjahr: des Vorjahres bis Sommerhalbjahr: bis Seite 32 Salzburg in Zahlen 1/2009

35 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.17: Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Deutschland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 5, ,0-1,2 in gewerblichen Betrieben ,9 + 4, ,6-2,3 nach Kategorien 1) 5-Stern ,7 + 6, ,4-3,8 4-Stern ,2 + 1, ,5-7,3 3-Stern ,6 + 1, ,1 + 13,8 2-Stern ,7 + 61, ,0-9,7 1-Stern ,8-16, ,0 + 4,0 in Jugendherbergen ,5 + 17, ,8 + 8,4 auf Campingplätzen ,2 + 3, ,2 + 8,1 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,5 + 7, ,4 + 5,2 Übernachtungen insgesamt ,0 + 2, ,0-2,2 in gewerblichen Betrieben ,5 + 2, ,5-4,1 nach Kategorien 1) 5-Stern ,4 + 3, ,2-5,2 4-Stern ,0 + 1, ,8-8,5 3-Stern ,0-0, ,9 + 10,3 2-Stern ,6 + 57, ,0-16,2 1-Stern ,0-0, ,1 + 2,0 in Jugendherbergen ,7 + 0, ,8 + 16,9 auf Campingplätzen ,1-0, ,2 + 4,5 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,7 + 5, ,5 + 6,7 1) Die Prozentanteile bei den einzelnen Kategorien beziehen sich auf die Summe der gewerblichen Beherbergungsbetriebe und ergeben daher 100 %. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 33

36 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.18: Ankünfte und Übernachtungen nach Regionen (Deutschland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 5, ,0-1,2 Baden-Württemberg ,8 + 9, ,3-1,0 Bayern ,7 + 7, ,8 + 3,6 Berlin ,5-7, ,5-2,0 Mitteldeutschland ,4 + 5, ,4-6,6 Norddeutschland ,9 + 3, ,0-3,3 Nordrhein-Westfalen ,3 + 2, ,6-2,3 Ostdeutschland ,5 + 7, ,4-8,2 Übernachtungen insgesamt ,0 + 2, ,0-2,2 Baden-Württemberg ,7 + 7, ,2-4,3 Bayern ,7 + 6, ,5 + 1,7 Berlin ,1-7, ,0 + 2,6 Mitteldeutschland ,9 + 2, ,0-10,2 Norddeutschland ,4-1, ,9-1,2 Nordrhein-Westfalen ,8 + 1, ,0-3,1 Ostdeutschland ,3 + 1, ,4-3,3 Seite 34 Salzburg in Zahlen 1/2009

37 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.19: Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungbetrieben (Deutschland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 4, ,0-2,3 Baden-Württemberg ,7 + 7, ,3-1,6 Bayern ,1 + 6, ,3 + 2,5 Berlin ,9-9, ,1-2,2 Mitteldeutschland ,7 + 3, ,8-6,5 Norddeutschland ,2 + 4, ,1-5,8 Nordrhein-Westfalen ,8 + 3, ,9-3,0 Ostdeutschland ,6 + 7, ,4-10,7 Übernachtungen insgesamt ,0 + 2, ,0-4,1 Baden-Württemberg ,7 + 5, ,3-5,1 Bayern ,6 + 6, ,4-0,2 Berlin ,6-9, ,8 + 3,0 Mitteldeutschland ,2 + 1, ,4-10,6 Norddeutschland ,8 + 1, ,9-6,7 Nordrhein-Westfalen ,5 + 2, ,5-3,2 Ostdeutschland ,6 + 1, ,8-11,3 Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 35

38 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.20: Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen (Deutschland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 17, ,0 + 8,4 Baden-Württemberg ,4 + 50, ,2-3,7 Bayern ,4 + 12, ,9 + 13,8 Berlin 333 2,5 + 34, ,2-2,8 Mitteldeutschland 969 7,4 + 78, ,8-34,4 Norddeutschland 692 5,3-21, ,8 + 57,0 Nordrhein-Westfalen ,9 + 1, ,1 + 7,8 Ostdeutschland 407 3,1 + 24, ,9-6,6 Übernachtungen insgesamt ,0 + 0, ,0 + 16,9 Baden-Württemberg ,3 + 47, ,7 + 0,8 Bayern ,1-0, ,6 + 16,1 Berlin 570 2,5 + 61, ,6-20,3 Mitteldeutschland ,6 + 72, ,5-33,1 Norddeutschland ,3-59, , ,8 Nordrhein-Westfalen ,9-15, ,4 + 9,5 Ostdeutschland 723 3,2 + 4, ,1-0,3 Seite 36 Salzburg in Zahlen 1/2009

39 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.21: Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen (Deutschland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 3, ,0 + 8,1 Baden-Württemberg ,9 + 11, ,8 + 11,8 Bayern ,1 + 12, ,5 + 3,0 Berlin 338 7,7 + 36, ,9-6,1 Mitteldeutschland ,4 + 3, ,5 + 9,2 Norddeutschland ,7 + 12, ,8 + 4,6 Nordrhein-Westfalen ,2-28, ,6 + 13,1 Ostdeutschland ,0 + 3, ,0 + 18,5 Übernachtungen insgesamt ,0-0, ,0 + 4,5 Baden-Württemberg ,8 + 6, ,9 + 0,2 Bayern ,2-6, ,7 + 26,7 Berlin 753 8,9 + 71, ,2-28,8 Mitteldeutschland ,2-6, ,4 + 3,0 Norddeutschland ,3 + 26, ,7-19,7 Nordrhein-Westfalen ,0-28, ,8 + 16,4 Ostdeutschland 736 8,7 + 3, ,4 + 1,6 Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 37

40 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.22: Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften (Deutschland) z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 7, ,0 + 5,2 Baden-Württemberg ,8-6, ,3 + 10,2 Bayern ,9 + 18, ,3 + 4,2 Berlin 466 5,1 + 13, ,9 + 8,7 Mitteldeutschland ,6 + 14, ,9 + 0,5 Norddeutschland 771 8,5-5, ,7 + 6,4 Nordrhein-Westfalen ,3-1, ,5-4,0 Ostdeutschland 705 7,8-0, ,5 + 26,5 Übernachtungen insgesamt ,0 + 5, ,0 + 6,7 Baden-Württemberg ,3-10, ,9 + 0,7 Bayern ,5 + 19, ,1-0,1 Berlin ,6-0, ,0 + 12,7 Mitteldeutschland ,3 + 5, ,3-1,4 Norddeutschland ,9 + 3, ,0 + 13,8 Nordrhein-Westfalen ,5 + 1, ,1-11,9 Ostdeutschland ,0 + 2, ,6 + 55,6 Seite 38 Salzburg in Zahlen 1/2009

41 2.23: Ankünfte und Übernachtungen nach Monaten (Deutschland) Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen z.vj. z.vj. Ankünfte ,0 + 5, ,0-1,2 Jänner ,8 + 9, ,6-8,3 Februar ,5 + 1, ,7 + 2,2 März ,4 + 1, ,7 + 2,0 April ,7-21, ,7 + 6,7 Mai ,6 + 15, ,9-12,3 Juni ,2-12, ,7 + 10,6 Juli ,4 + 4, ,4-8,1 August ,4 + 11, ,7-4,2 September ,2-2, ,9 + 7,0 Oktober ,3 + 14, ,5-6,6 November ,7 + 27, ,0 + 7,7 Dezember ,7 + 8, ,4-4,1 Winterhalbjahr , ,2 Sommerhalbjahr , ,7 Übernachtungen ,0 + 2, ,0-2,2 Jänner ,0 + 8, ,7-18,2 Februar ,6 + 6, ,4-2,3 März ,7 + 9, ,3 + 3,0 April ,6-27, ,9 + 4,7 Mai ,9 + 17, ,8-12,0 Juni ,8-17, ,5 + 9,1 Juli ,9 + 0, ,1-11,4 August ,4 + 11, ,3-3,9 September ,1-4, ,8 + 5,6 Oktober ,9 + 6, ,6-2,9 November ,6 + 26, ,0 + 6,0 Dezember ,5 + 1, ,7 + 0,0 Winterhalbjahr , ,9 Sommerhalbjahr , ,1 Winterhalbjahr: des Vorjahres bis Sommerhalbjahr: bis Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 39

42 Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2.24: Nächtigungsanteile nach Art der Unterkunft 2008 nach der Art der Unterkunft Betriebe zusammen gewerbliche Betriebe Jugendherbergen Campingplätze Private und Sonstige insgesamt ,4 6,5 2,3 6,8 Inland ,5 7,9 0,4 5,1 d a v o n Burgenland ,7 16,5 0,3 2,4 Kärnten ,3 7,3 0,3 3,1 Niederösterreich ,5 6,9 0,8 5,8 Oberösterreich ,1 5,0 0,4 6,5 Salzburg ,3 16,4 0,1 5,2 Steiermark ,3 11,0 0,6 5,0 Tirol ,9 2,9 0,2 5,0 Vorarlberg ,6 4,5 0,3 3,6 Wien ,9 5,1 0,4 5,6 Ausland ,7 6,0 2,9 7,4 d a r u n t e r Deutschland ,5 5,7 2,1 7,7 d a v o n Baden-Württemberg ,4 7,7 2,3 5,6 Bayern ,7 9,8 1,6 6,9 Berlin ,7 1,8 2,3 6,2 Mitteldeutschland ,1 3,1 3,0 7,8 Norddeutschland ,3 2,9 2,5 7,2 Nordrhein-Westfalen ,3 3,0 1,7 7,0 Ostdeutschland ,0 2,5 2,6 17,9 U S A ,5 4,4 0,2 8,9 Italien ,2 3,9 8,1 3,8 Vereinigtes Königreich ,8 5,4 1,8 5,9 Japan ,9 2,1 0,0 3,0 Schweiz, Liechtenstein ,6 2,2 2,2 4,0 Spanien ,0 5,9 4,0 7,1 Frankreich, Monaco ,3 6,8 8,1 6,9 Australien ,6 11,9 2,0 16,5 Griechenland ,0 0,8 1,0 4,2 Die Prozentanteile bei den einzelnen Gruppen beziehen sich auf die Übernachtungen in den Betrieben zusammen und ergeben daher 100 %. Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Seite 40 Salzburg in Zahlen 1/2009

43 2.25: Nächtigungsanteile in den gewerblichen Betrieben Kapitel 2: Ankünfte und Übernachtungen 2008 nach Kategorien gewerbliche Betriebe zusammen 5-Stern 4-Stern 3-Stern 2-Stern 1-Stern insgesamt ,2 56,6 24,7 4,3 1,2 Inland ,0 56,6 25,6 5,5 1,3 d a v o n Burgenland ,9 58,6 16,9 3,0 0,7 Kärnten ,7 52,9 20,4 8,5 0,5 Niederösterreich ,3 55,2 29,5 5,2 0,8 Oberösterreich ,8 48,4 33,3 8,3 1,3 Salzburg ,9 52,6 29,0 6,4 5,0 Steiermark ,3 53,3 24,4 9,0 1,0 Tirol ,3 56,5 24,8 4,4 1,0 Vorarlberg ,0 56,7 19,7 3,0 0,5 Wien ,7 62,9 24,1 3,7 0,7 Ausland ,0 56,6 24,4 3,9 1,1 d a r u n t e r Deutschland ,4 57,0 24,0 4,6 1,0 d a v o n Baden-Württemberg ,1 55,7 25,5 3,0 0,7 Bayern ,4 57,7 25,3 5,5 1,1 Berlin ,2 63,0 14,2 2,9 0,6 Mitteldeutschland ,2 54,4 27,1 3,6 1,6 Norddeutschland ,6 59,7 21,6 3,7 1,3 Nordrhein-Westfalen ,2 57,5 22,8 4,1 0,5 Ostdeutschland ,8 47,6 27,5 10,7 1,5 U S A ,4 52,7 22,6 2,6 0,7 Italien ,1 52,5 35,5 4,0 1,0 Vereinigtes Königreich ,4 60,0 20,8 2,3 0,6 Japan ,5 65,6 15,2 1,2 0,5 Schweiz, Liechtenstein ,7 54,5 24,9 3,1 0,7 Spanien ,7 62,4 23,9 2,0 1,0 Frankreich, Monaco ,6 55,8 27,4 4,0 1,2 Australien ,2 55,0 25,6 5,7 1,5 Griechenland ,9 57,1 18,4 4,2 1,4 Die Prozentanteile bei den einzelnen Kategorien beziehen sich auf die Übernachtungen in den gewerblichen Betrieben zusammen und ergeben daher 100 %. Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Salzburg in Zahlen 1/2009 Seite 41

44 Kapitel 3: Ankünfte und Übernachtungen Tourismusjahr 3.1: Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft (Winterhalbjahr) 2007/ /2007 z.vj. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0-2, ,0 + 4,3 in gewerblichen Betrieben ,7-2, ,4 + 4,0 nach Kategorien 1) 5-Stern ,5-8, ,3-4,3 4-Stern ,9-3, ,3 + 3,9 3-Stern ,2 + 4, ,7 + 7,9 2-Stern ,9-7, ,0 + 17,5 1-Stern ,6-18, ,7 + 15,4 in Jugendherbergen ,8-4, ,0-1,2 auf Campingplätzen ,5-5, ,5 + 66,7 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,0-6, ,1 + 13,2 Übernachtungen insgesamt ,0-3, ,0 + 6,0 in gewerblichen Betrieben ,2-3, ,9 + 5,3 nach Kategorien 1) 5-Stern ,8-8, ,5 + 0,4 4-Stern ,2-5, ,5 + 5,2 3-Stern ,0 + 5, ,3 + 8,5 2-Stern ,0-3, ,0 + 10,4 1-Stern ,9 + 15, ,8 + 3,3 in Jugendherbergen ,1-6, ,2 + 5,5 auf Campingplätzen ,5-10, ,5 + 67,2 bei Privatquartieren und in sonstigen Unterkünften ,2-6, ,3 + 15,5 1) Die Prozentanteile bei den einzelnen Kategorien beziehen sich auf die Übernachtungen in den gewerblichen Betrieben zusammen und ergeben daher 100 %. Winterhalbjahr: des Vorjahres bis Seite 42 Salzburg in Zahlen 1/2009

1/2010. Der Tourismus im Jahr 2009

1/2010. Der Tourismus im Jahr 2009 1/2010 Der Tourismus im Jahr 2009 Februar 2010 Ausgewählte Tabellen der jeweils aktuellsten monatlichen Tourismusstatistik sind im Internet unter www.stadt-salzburg.at/statistik verfügbar. Impressum Medieninhaber,

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2010

Der Tourismus im Jahr 2010 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2010 Salzburg in Zahlen 1/2011 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2011 Der Tourismus im Jahr 2010 Februar 2011 Ausgewählte Tabellen

Mehr

SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung

SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung q STADT : SALZBURG Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion Salzburg in Zahlen 1/2003 Der Tourismus Beiträge zur Stadtforschung 1/2003 Der Tourismus im Jahr 2002 Februar 2003 Ausgewählte

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

1/2007. Der Tourismus im Jahr 2006

1/2007. Der Tourismus im Jahr 2006 1/2007 Der Tourismus im Jahr 2006 Februar 2007 Ausgewählte Tabellen der jeweils aktuellsten monatlichen Tourismusstatistik sind im Internet unter www.stadt-salzburg.at verfügbar. Impressum Medieninhaber,

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2012

Der Tourismus im Jahr 2012 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2012 Salzburg in Zahlen 1/2013 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2013 Der Tourismus im Jahr 2012 Februar 2013 Ausgewählte Tabellen

Mehr

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Auslastung der Fremdenverkehrsbetriebe der Stadt Graz...3 Durchschnittliche Übernachtungsdauer im Mai 2009...4 Entwicklung zum Monat des Vorjahres...5

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2014

Der Tourismus im Jahr 2014 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2014 Salzburg in Zahlen 1/2015 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2015 Der Tourismus im Jahr 2014 Februar 2015 Ausgewählte Tabellen

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2016

Der Tourismus im Jahr 2016 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2016 Salzburg in Zahlen 1/2017 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2017 Der Tourismus im Jahr 2016 Februar 2017 Rechtlicher Hinweis

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2015

Der Tourismus im Jahr 2015 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2015 Salzburg in Zahlen Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1 /2016 1/2016 Der Tourismus im Jahr 2015 Februar 2016 Ausgewählte Tabellen

Mehr

Wir leben die Stadt. Beiträge zur Stadtforschung. Der Tourismus im Jahr Salzburg in Zahlen 1/2018.

Wir leben die Stadt. Beiträge zur Stadtforschung. Der Tourismus im Jahr Salzburg in Zahlen 1/2018. Wir leben die Stadt Beiträge zur Stadtforschung Der Tourismus im Jahr 2017 Salzburg in Zahlen 1/2018 www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2018 Der Tourismus im Jahr 2017 Februar 2018 Rechtlicher Hinweis und

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5%

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% : Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% Quelle: Statistik Austria Pressemeldung Inlandsgäste +3,5%, Inlandsnächtigungen +2,1% Auslandsgäste +5,6%, Auslandsnächtigungen +2,6% Höchste absolute Nächtigungszuwächse

Mehr

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1%

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse) Neuerliche Zuwächse der Ankünfte (+2,5% bzw. rd. +460.000 AN) sowohl aus dem Ausland

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 05/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 05/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2017. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2017. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 12/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 12/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 01/2017. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 01/2017. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 02/2017. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 02/2017. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 09/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 09/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07 DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07 Betriebe, Betten und Zimmer und Sommerhalbjahr 2006 und Winterhalbjahr 2006/2007 Bettenauslastung und durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Dezember 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Dezember 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat April 2017 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat April 2017 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Oktober 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Oktober 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat November 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat November 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08 DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08 Betriebe, Betten und Zimmer und Sommerhalbjahr 2007 und Winterhalbjahr 2007/2008 Bettenauslastung und durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Tourismus. Statistisches Jahrbuch 2017

Tourismus. Statistisches Jahrbuch 2017 195 Statistisches Jahrbuch 2017 Beherbergungsbetriebe und Gäste 198 Seite Tagungen und Kongresse 204 196 Bürgeramt, Statistik und Wahlen / Frankfurt am Main 9 Betriebe, Betten und Gäste 2002 bis 2016 260

Mehr

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 13. Februar 217 Basler Tourismus 216: Noch nie wurden so viele Übernachtungen gezählt Im Dezember wurden 98 399

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2013

Der Tourismus im Jahr 2013 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2013 Salzburg in Zahlen 1/2014 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2014 Der Tourismus im Jahr 2013 Februar 2014 Salzburg in Zahlen

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen

Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen Impressum Medieninhaber: Land Salzburg Herausgeber: Abteilung 1 Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden, Dr. Reinhard Scharfetter MBA, Abteilungsleiter Umschlaggestaltung:

Mehr

Statistische Mitteilung vom 15. Dezember 2017

Statistische Mitteilung vom 15. Dezember 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 15. Dezember 217 Zunahme bei den Logiernächten im November 217 Im November 217 verzeichneten die Basler Hotelbetriebe

Mehr

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 11. September 217 Basler Tourismus verzeichnet im August 217 ein Übernachtungsplus Wie bereits in den vorangegangenen

Mehr

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 217 Höhere Gäste- und Übernachtungszahlen im September 217 Im September 217 wurden 117 36 Logiernächte

Mehr

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5%

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse); Höhere Steigerungen aus dem Ausland (AN +3,9% / NÄ +2,1%), insbesondere aus

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Dezember 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im November 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juni 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Das Winterhalbjahr 2016/2017

Das Winterhalbjahr 2016/2017 Das Winterhalbjahr 2016/2017 Bericht über die Entwicklung im Winterhalbjahr 2016/2017 (November 2016 bis April 2017) Erstelldatum: Juli 2017 Oberösterreich Tourismus GmbH Mag. Brigitte Reisenauer Destinations-

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juli 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im September 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

Statistik aktuell Tourismus

Statistik aktuell Tourismus Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle Statistik aktuell Tourismus Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im November 217 2 Statistik aktuell Tourismus Erläuterungen Grundlage

Mehr

Statistik aktuell Tourismus

Statistik aktuell Tourismus Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle Statistik aktuell Tourismus Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Dezember designed by bearfotos - Freepik.com 2 Statistik aktuell

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Februar 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

Beherbergungsstatistik

Beherbergungsstatistik Mülheim an der Ruhr http://www.muelheim-ruhr.de Daten Fakten Aktuelles Beherbergungsstatistik Stand: 31.12.2015 Referat V.1 >>> STADTFORSCHUNG UND STATISTIK Herausgeber: Anschrift: Im Auftrag der Oberbürgermeisterin

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Mai 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit de

Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit de IMZ - Tirol S. 1 Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit dem höchsten Anstieg seit 2002. Vorarlberg,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage für die Entwicklung des Tourismus liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr (Beherbergungsstatistikgesetz

Mehr

Beherbergungsstatistik

Beherbergungsstatistik Mülheim an der Ruhr http://www.muelheim-ruhr.de Daten Fakten Aktuelles Beherbergungsstatistik Stand: 31.12.2010 Referat V.1 >>> STADTFORSCHUNG UND STATISTIK Herausgeber: Anschrift: Im Auftrag der Oberbürgermeisterin

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 9/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am:

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 7/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. September

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 5/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juli

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 3/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. Mai

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 3/8 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März 208 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. Mai

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/8 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar 208 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 20.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. März

Mehr

Das Winterhalbjahr 2015/2016

Das Winterhalbjahr 2015/2016 Erstelldatum: Juni 2016 / Version: 1 Das Winterhalbjahr 2015/2016 Oberösterreich Tourismus GmbH Mag. Brigitte Reisenauer Destinations- und Office-Services Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria Tel.:

Mehr

Statistik Mai Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1. Mafo-News 15/2014

Statistik Mai Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1. Mafo-News 15/2014 Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1 Statistik Mai 2014 Mafo-News 15/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria

Mehr

Tourismus im Land Bremen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juni 2015

Tourismus im Land Bremen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juni 2015 Reiseverkehr / Juni 2015 Tourismus im in Beherbergungsbetrieben Juni 2015 Herausgeber: Zeichenerklärung p = vorläufiger Zahlenwert Statistisches Landesamt Bremen r = berichtigter Zahlenwert An der Weide

Mehr

Das Tourismusjahr 2016/2017

Das Tourismusjahr 2016/2017 Das Tourismusjahr 2016/2017 Bericht über die Entwicklung im Tourismusjahr 2016/2017 (November 2016 bis Oktober 2017) Erstelldatum: Jänner 2018 Oberösterreich Tourismus GmbH Mag. Brigitte Reisenauer Destinations-

Mehr

Wien: 5* Hotels (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5* Hotels (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 597.879 4,9 1.206.937 0,4 2,02 129.701.283 14,9 2008

Mehr

Das Tourismusjahr 2015/2016

Das Tourismusjahr 2015/2016 Das Tourismusjahr 2015/2016 Bericht über die Entwicklung im Tourismusjahr 2015/2016 (November 2015 bis Oktober 2016) Erstelldatum: Jänner 2017 Oberösterreich Tourismus GmbH Mag. Brigitte Reisenauer Destinations-

Mehr

Ausländische Ärztinnen/Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland

Ausländische Ärztinnen/Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland Baden-Württemberg Blatt 1 Ausländer dar.: Berufstätig Europäische Union 3 162 5,9 455 2 707 5,2 2 129 5,3 291 287 Belgien 21 5,0 3 18 5,9 11 10,0 6 1 Bulgarien 196 8,3 18 178 6,6 150 10,3 8 20 Dänemark

Mehr

Pressemitteilung: /15

Pressemitteilung: /15 Pressemitteilung: 11.039-099/15 Wintersaison 2014/15 erreicht neue Höchstwerte: 65,8 Mio. Nächtigungen, 17,5 Mio. Ankünfte Wien, 2015-05-27 Die Wintersaison 2014/15 (November 2014 bis April 2015) schloss

Mehr

Wien: 3* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 3* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 990.357 8,1 2.397.818 5,7 2,42 76.295.852 14,1 2008

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL 1. BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG. TIROLERiNNEN MIT NICHT- ÖSTERREICHISCHER STAATSANGEHÖRIGKEIT 1961-2009 (Kommentierte Fassung - Stand 2. Februar 2010) IMZ - Tirol S. 1 PERSONEN

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Juli 2010

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Juli 2010 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik 2010 Tourismus Juli 2010 Tourismus Rekordergebnis bei den n Im Monat Juli wurden von 204.900 Gästen rund 781.900 gebucht. Verglichen mit

Mehr

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1)

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) 1.1 Entwicklung der Ankünfte und Übernachtungen von Gästen in Beherbergungsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern - Dezember 2013 Zeitraum Ankünfte Übernachtungen aller Gäste darunter mit ständigem aller

Mehr

Insgesamt (einschließlich Camping) darunter: Hotellerie

Insgesamt (einschließlich Camping) darunter: Hotellerie 1. Tourismus in Baden-Württemberg nach Monaten Jahr Monat Aufenthaltsdauer 1 000 % 1 000 % 1 000 % 1 000 % Tage Insgesamt (einschließlich Camping) Januar 1 075,8 + 3,2 207,6 + 4,3 2 768,6 + 4,5 501,6 +

Mehr