Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR03 für das Jahr 2016 Umsatzsteuer- Ermittlung auf Basis der Kontenwerte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR03 für das Jahr 2016 Umsatzsteuer- Ermittlung auf Basis der Kontenwerte"

Transkript

1 Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR03 für das Jahr 2016 Umsatzsteuer- Ermittlung auf Basis der Kontenwerte USt 2A 8195 Umsatz als Kleinunternehmer i. S. d. 19 Abs.1 UStG Umsatz im Kalenderjahr Steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug 1020 Innergemeinschaftliche Lieferungen 1025 Anlage UR 2402 an Abnehmer mit USt-ID Innergemeinschaftliche Lieferungen ( 4 Nr. 1b UStG) 8125 an Abnehmer mit USt-IdNr neuer Fahrzeuge an Abnehmer ohne USt-ID neuer Fahrzeuge an Abnehmer ohne USt-IdNr. Weitere steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug nach 4 Nr. 1a UStG Ausfuhrlieferungen und Lohnveredelungen an 8705 Gegenständen der Ausfuhr ( 4 Nr. 1a UStG) nach... UStG Umsätze nach... UStG 8140 im Sinne des Offshore-Steuerabkommens Umsätze im Sinne des Offshore-Steuerabkommens 8194 Reiseleistungen nach 25 Abs.2 UStG Reiseleistungen nach 25 Abs.2 UStG Steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug nach 4 Nr. 12 UStG nicht zum Gesamtumsatz ( 19 Abs.3 UStG) 8105 gehörend nach 4 Nr. 12 UStG Seite 1 von 11

2 nach 4 Nr.... UStG nicht zum Gesamtumsatz ( 19 Abs.3 UStG) 8110 gehörend nach 4 Nr.... UStG nach... UStG zum Gesamtumsatz gehörend zum Gesamtumsatz ( 19 Abs.3 UStG) gehörend 8165 nach... UStG Steuerpflichtige Umsätze 19% 1110 USt 2A *1764 Umsatzsteuer nicht fällig 19% 1120 *1766 (lt. Konto) *Hieraus wird ein Umsatz errechnet und in Zeile 1130 automatisch berücksichtigt 2406 Lieferungen und sonstige Leistungen zu 19 % Lieferungen und sonstige Leistungen 19% Seite 2 von 11

3 Unentgeltliche Werteabgaben zu 19% Lieferungen nach 3 Abs. 1b UStG Lieferungen nach 3 Abs. 1b UStG Sonstige Leistungen nach 3 Abs. 9a UStG Sonstige Leistungen nach 3 Abs. 9a UStG Steuerpflichtige Umsätze 16% Lieferungen und sonstige Leistungen zu 16 % Umsätze zu anderen Steuersätzen Steuerpflichtige Umsätze 15% Lieferungen und sonstige Leistungen zu 15% Umsätze zu anderen Steuersätzen Steuerpflichtige Umsätze 7% 1210 *1761 Umsatzsteuer nicht fällig 7% (lt. Konto) 1220 *Hieraus wird ein Umsatz errechnet und in Zeile 1230 automatisch berücksichtigt Seite 3 von 11

4 2401 Lieferungen und sonstige Leistungen zu 7% Lieferungen und sonstige Leistungen 7% Unentgeltliche Werteabgaben zu 7% Lieferungen nach 3 Abs. 1b UStG Lieferungen nach 3 Abs. 1b UStG Sonstige Leistungen nach 3 Abs. 9a UStG Sonstige Leistungen nach 3 Abs. 9a UStG Anlage UR 3550 Steuerfreie innergemeinschaftliche Erwerbe Steuerfreie innergemeinschaftliche Steuerpflichtige innergemeinschaftliche Erwerbe mit USt-ID 1420 Erwerbe nach 4b und 25c UStG mit Vorsteuerabzug 19% Steuerpflichtige innergemeinschaftliche Erwerbe ( 1a UStG) zum Steuersatz von 19% Seite 4 von 11

5 *3067 ohne Vorsteuerabzug 19% Steuerpflichtige innergemeinschaftliche *3435 Erwerbe ( 1a UStG) zum Steuersatz von 19% 3726 mit Vorsteuerabzug 16% Steuerpflichtige innergemeinschaftliche Erwerbe ( 1a UStG) zu anderen Steuersätzen 3727 mit Vorsteuerabzug 15% Steuerpflichtige innergemeinschaftliche Erwerbe ( 1a UStG) zu anderen Steuersätzen 3060 mit Vorsteuerabzug 7% Steuerpflichtige innergemeinschaftliche Erwerbe ( 1a UStG) zum Steuersatz von 7% *3066 ohne Vorsteuerabzug 7% Steuerpflichtige innergemeinschaftliche *3430 Erwerbe ( 1a UStG) zum Steuersatz von 7% 3440 Innergemeinschaftlicher Erwerb Steuerpflichtige innergemeinschaftliche neuer Fahrzeuge von Lieferern ohne USt-ID 19% Erwerbe ( 1a UStG) neuer Fahrzeuge von Lieferern ohne USt-ID zum allgemeinen Steuersatz ( 1b UStG) 1784 Umsatzsteuer aus innergemeinschaft Steuerpflichtige innergemeinschaftliche lichem Erwerb neuer Fahrzeuge von Lieferern ohne USt-ID Erwerbe ( 1a UStG) neuer Fahrzeuge von Lieferern ohne USt-IdNr. Zum allgemeinen Steuersatz ( 1b UStG)-Spalte Steuer 8130 Lieferung des ersten Abnehmers bei Lieferungen des ersten Abnehmers innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften 3089 Lieferung., für die der letzte Abnehmer Lieferungen, für die der letzte Abnehmer die 3553 die USt schuldet 19% Umsatzsteuer schuldet zum Steuersatz 19 % Seite 5 von 11

6 Leistungsempfänger als Steuer schuldner ( 13b UStG) Sonst. Leist. von im übr. Gem-gebiet ansässigen 1482 Unternehmern ( 13b Abs. 1 UStG) 3123 mit Vorsteuerabzug 19% Steuerpflichtige sonstige Leistungen von im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmern 13b Abs. 1 UStG *3143 ohne Vorsteuerabzug 19% Steuerpflichtige sonstige Leistungen von im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmern 13b Abs. 1 UStG 3113 mit Vorsteuerabzug 7% Steuerpflichtige sonstige Leistungen von im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmern 13b Abs. 1 UStG *3133 ohne Vorsteuerabzug 7% Steuerpflichtige sonstige Leistungen von im übrigen Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen 1491 Unternehmens 13b Abs.2 Nr. 1 u. 5a UStG Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmern 13b Abs. 1 UStG mit Vorsteuerabzug 19% Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 13b Abs.2 Nr. 1 u. 5a UStG * ohne Vorsteuerabzug 19% Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 13b Abs.2 Nr. 1 u. 5a UStG 3115 mit Vorsteuerabzug 7% Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 13b Abs.2 Nr. 1 u. 5a UStG *3135 ohne Vorsteuerabzug 7% Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 13b Abs.2 Nr. 1 u. 5a UStG Seite 6 von 11

7 Andere Leistungen eines im Inland ansässigen 1499 Unternehmers - 13b Abs. 2 Nr.4, 5b, 6-9 u. 11 UStG mit Vorsteuerabzug 19% Andere Leistungen eines im Inland ansässigen 3151 Unternehmers ( 13b Abs. 2 Nr.4, 5b, 6-9, 11 UStG) * ohne Vorsteuerabzug 19% Andere Leistungen eines im Inland ansässigen *3154 Unternehmers ( 13b Abs. 2 Nr.4, 5b, 6-9, 11 UStG) 3110 mit Vorsteuerabzug 7% Andere Leistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers ( 13b Abs. 2 Nr.4, 5b, 6-9, 11 UStG) *3130 ohne Vorsteuerabzug 7% Andere Leistungen eines im Inland ansässigen Auslagerer als Steuerschuldner ( 13a UStG) 1510 Unternehmers ( 13b Abs. 2 Nr.4, 5b, 6-9, 11 UStG) 3076 Lieferung n. 4 Nr. 4a S.1 B a S.2 UStG (19%) Lieferungen, die der Auslagerung vorange gangen sind ( 4 Nr. 4a S.1, B.a S.2 UStG) 3075 Lieferung n. 4 Nr. 4a S.1 B a S.2 UStG (7%) Lieferungen, die der Auslagerung vorange gangen sind ( 4 Nr. 4a S.1, B.a S.2 UStG) Ergänzende Angaben zu Umsätzen Stpfl. Umsätze i.s.d. 13b Abs.2, Nr. 2-4, 5 b, Stpfl. Umsätze i.s.d. 13b Abs.2, Nr.2-4, 5b, 6-9 u u. 11 UStG inl. UN 11 UStG eines im Imland ansässigen UN, für die der Leistungsempfänger die USt schuldet 8335 Stpfl. Umsätze i.s.d. 13b Abs.2, Nr.10 UStG Stpfl. Umsätze i.s.d. 13b Abs.2, Nr.10 UStG 8738 inl. UN eines im Imland ansässigen UN, für die der Leistungsempfänger die USt schuldet 8336 Nicht steuerbare sonstige Leistungen Nicht steuerbare sonstige Leistungen 8742 gem. 18b Satz 1 Nr. 2 UStG gem. 18b Satz 1 Nr. 2 UStG 8331 Übrige nicht steuerbare Umsätze Übrige nicht steuerbare Umsätze (Leistungsort nicht im Inland) (Leistungsort nicht im Inland) Verprobung 1548 USt 2A 1782 Nachsteuer auf versteuerte Anzahlungen Nachsteuer auf versteuerte Anzahlungen u. ä. wegen Steuersatzänderung Seite 7 von 11

8 Umsatzsteuer lt. Konten Zeile Vorsteuer Vorsteuerbeträge aus Rechnungen von anderen 1576 Unternehmern ( 15 Abs.1 Satz 1 Nr. 1 UStG) 1572 Vorsteuerbeträge aus dem innergemeinschaftlichen Vorsteuerbeträge aus dem innergemein. Erwerb 1574 Erwerb von Gegenständen von Gegenständen ( 15 Abs.1 Satz 1 Nr. 3 UStG) Entstandene Einfuhrumsatzsteuer Entstandene Einfuhrumsatzsteuer ( 15 Abs.1 Satz 1 Nr. 2 UStG) Vorsteuer aus Leistungen i.s. des 13b UStG Vorsteuerbeträge aus Leistungen i.s. des 13b UStG ( 15 Abs.1 Satz 1 Nr. 4 UStG) Vorsteuer aus Leistungen i.s. des 13a Abs. 1 UStG Vorsteuerabzug für die Steuer, die der Abnehmer als Auslagerer nach 13a Abs.1 Nr.6 UStG schuldet ( 15 Abs.1 Satz 1 Nr. 5 UStG) 1587 Vorsteuer nach Durchschnittsätzen 23 UStG Vorsteuerbeträge, die nach allgemeinen Durchschnittsätzen berechnet sind ( 23 UStG) 1573 Vorsteuer aus innergemeinschaftlichen Vorsteuerbeträge aus innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften ( 25b Abs. 5 UStG) Berichtigung des Vorsteuerabzugs ( 15a UStG) 1700 Dreiecksgeschäften ( 25b Abs. 5 UStG) 1556 Nachträglich abz. Vorsteuer 15a UStG Vorsteuerberichtigungsbeträge andere bew. Wirtschaftsgüter Wirtschaftsgüter usw., 15a Abs.1 S.1 UStG 1558 Nachträglich abz. Vorsteuer 15a UStG Vorsteuerberichtigungsbeträge unbew. Wirtschaftsgüter Grundstücke usw., 15a Abs.1 S.2 UStG 1528 Nachträglich abz. Vorsteuer 15a Abs. 2 UStG Vorsteuerberichtigungsbeträge Wirtschaftsgüter usw., 15a Abs.2 UStG 1557 Zurückzuzahlende Vorsteuer 15a UStG Vorsteuerberichtigungsbeträge andere bew. Wirtschaftsgüter Wirtschaftsgüter usw., 15a Abs.1 S.1 UStG Seite 8 von 11

9 1559 Zurückzuzahlende Vorsteuer 15a UStG Vorsteuerberichtigungsbeträge unbew. Wirtschaftsgüter Grundstücke usw., 15a Abs.1 S.2 UStG 1529 Zurückzuzahlende Vorsteuer 15a Abs.2 UStG Vorsteuerberichtigungsbeträge Wirtschaftsgüter usw. 15a Abs.2 UStG 1783 In Rechnung unberechtigt ausgewiesene Steuer In Rechnung unrichtig oder unberechtigt ausgewiesene Steuerbeträge ( 14 c UStG) sowie Steuerbeträge die nach 6a Abs.4 Satz 2 UStG geschuldet werden Vorauszahlungssoll lt. Konto Vorauszahlungssoll (incl. Sondervorauszahlung) wird errechnet Abschlusszahlung/Erstattung ( ) Abschlusszahlung / Erstattungsanspruch Erlöskonten, die nicht in die Verprobung einfließen Seite 9 von 11

10 Seite 10 von 11

11 Seite 11 von 11

Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2016 Umsatzsteuer- Ermittlung auf Basis der Kontenwerte

Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2016 Umsatzsteuer- Ermittlung auf Basis der Kontenwerte Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2016 Umsatzsteuer- Ermittlung auf Basis der Kontenwerte USt 2A 4185 Umsatz als Kleinunternehmer i. S. d. 19 Abs.1 UStG 1008 20300 34

Mehr

Umsatzsteuererklärung

Umsatzsteuererklärung 1 An das Finanzamt Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen Anleitung beachten 2018 Eingangsstempel 2 nummer 3 4 Umsatzsteuererklärung 121 5 6 7 8 Berichtigte erklärung (falls ja bitte eine 1 eintragen)

Mehr

I. Anmeldung der Umsatzsteuer-Vorauszahlung

I. Anmeldung der Umsatzsteuer-Vorauszahlung Zeile - Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten - 1 Unter- Fallart Steuernummer 2018 2 fallart 3 11 56 4 30 Eingangsstempel oder -datum 5 Umsatzsteuer-Voranmeldung 2018 Finanzamt

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2016 SKR 97 (Privatpersonen)

Kontenrahmenbeschreibung 2016 SKR 97 (Privatpersonen) Kontenrahmenbeschreibung 2016 SKR 97 (Privatpersonen) Finanzbuchführung Auflage 02 16 Auflage 02 16 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 10090 2016-02-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch

Mehr

Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten

Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten Zeile 1 An das Finanzamt Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen Anleitung beachten 2014 Eingangsstempel 2 nummer 3 4 Umsatzsteuererklärung 121 5 6 7 8 9 10 12 13 14 Berichtigte erklärung (falls ja

Mehr

Zuordnung der Konten und Buchungsschlüssel zu den Kennziffern der Umsatzsteuer-Voranmeldung. Kontenrahmen 13

Zuordnung der Konten und Buchungsschlüssel zu den Kennziffern der Umsatzsteuer-Voranmeldung. Kontenrahmen 13 Zuordnung der Konten und Buchungsschlüssel zu den Kennziffern der Umsatzsteuer-Voranmeldung Kontenrahmen 13 Inhaltsverzeichnis 1. Zuordnung der Konten... 1 2. Zuordnung der Buchungsschlüssel (Standarderfassung)...

Mehr

Muster der Vordrucke im Umsatzsteuer-Voranmeldungs- und -Vorauszahlungsverfahren für das Kalenderjahr 2019

Muster der Vordrucke im Umsatzsteuer-Voranmeldungs- und -Vorauszahlungsverfahren für das Kalenderjahr 2019 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Verfahren SESAM

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 03

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 03 Kontenrahmenbeschreibung 2008 Finanzbuchführung Auflage 01 08 Auflage 01 08 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11 244 2008-01-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der

Mehr

Umsatzsteuererklärung

Umsatzsteuererklärung 1 An das Finanzamt Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen Anleitung beachten 2018 Eingangsstempel 2 nummer 3 4 Umsatzsteuererklärung 121 5 6 7 8 Berichtigte erklärung (falls ja bitte eine 1 eintragen)

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterung mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterung mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: Bundesministerium der Finanzen POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97,10117 Berlin TEL FAX E-MAIL DATUM

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Umsatzsteuererklärung

Umsatzsteuererklärung Zeile 1 An das Finanzamt Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen Anleitung beachten 2017 Eingangsstempel 2 Steuernummer 3 4 Umsatzsteuererklärung 121 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2013 SKR 04

Kontenrahmenbeschreibung 2013 SKR 04 Kontenrahmenbeschreibung 2013 SKR 04 Finanzbuchführung Auflage 02 13 Auflage 02 13 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11245 2013-03-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks,

Mehr

Konten für UStVA-Formular zuordnen

Konten für UStVA-Formular zuordnen Konten für UStVA-Formular zuordnen Hauptseite > FIBU > Kontenplan > Konten für UStVA-Formular zuordnen Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 2 2 Funktionen im Bearbeitungsbereich... 3 2.1 Sachkonten für

Mehr

Konten für UStVA-Formular zuordnen

Konten für UStVA-Formular zuordnen Konten für UStVA-Formular zuordnen Hauptseite > FIBU > Kontenplan > Konten für UStVA-Formular zuordnen Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 2 2 Funktionen im Bearbeitungsbereich... 3 2.1 Sachkonten für

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung SKR 70 (Hotel und Gaststätten)

Kontenrahmenbeschreibung SKR 70 (Hotel und Gaststätten) Kontenrahmenbeschreibung (Hotel und Gaststätten) Finanzbuchführung Auflage 02 06 Auflage 02 06 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 10 096 2006-02-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die

Mehr

Umsatzsteuererklärung

Umsatzsteuererklärung Zeile 1 Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten An das Finanzamt Eingangsstempel 2002 2 Fallart Steuernummer Jahr Unterfallart Vorgang Sachbereich 3 11 50 02 1 99 11 4 5 Umsatzsteuererklärung

Mehr

Anleitung. Der Antrag auf Dauerfristverlängerung/die Anmeldung der Sondervorauszahlung. Übermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung/der

Anleitung. Der Antrag auf Dauerfristverlängerung/die Anmeldung der Sondervorauszahlung. Übermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung/der Anleitung zum Antrag auf Dauerfristverlängerung/ zur Anmeldung der Sondervorauszahlung 2016 Übermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung/der Anmeldung der Sondervorauszahlung auf elektronischem

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 04

Kontenrahmenbeschreibung 2008 SKR 04 Kontenrahmenbeschreibung 2008 Finanzbuchführung Auflage 01 08 Auflage 01 08 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11 245 2008-01-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2014 SKR 03

Kontenrahmenbeschreibung 2014 SKR 03 Kontenrahmenbeschreibung 2014 SK 03 inanzbuchführung Auflage 12 13 Auflage 12 13 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11244 2013-12-01 Copyright DATEV eg: Alle echte, auch die des Nachdrucks,

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2014 SKR 04

Kontenrahmenbeschreibung 2014 SKR 04 Kontenrahmenbeschreibung 2014 SK 04 inanzbuchführung Auflage 12 13 Auflage 12 13 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Art.-Nr. 11245 2013-12-01 Copyright DATEV eg: Alle echte, auch die des Nachdrucks,

Mehr

2010 Zeile 1. Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten. Unterfallart

2010 Zeile 1. Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten. Unterfallart 2010 Zeile 1 Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten An das Finanzamt Eingangsstempel 2 Jahr Fallart Steuernummer Unterfallart Vorgang Sachbereich 3 11 50 10 1 99 11 4 5 6 7 Umsatzsteuererklärung

Mehr

für steuerpflichtige Leistungen, wenn eine höhere als die dafür geschuldete Steuer ausgewiesen wurde;

für steuerpflichtige Leistungen, wenn eine höhere als die dafür geschuldete Steuer ausgewiesen wurde; Zu hoher Steuerausweis (1) Weist der leistende Unternehmer oder der von ihm beauftragte Dritte in einer Rechnung einen höheren Steuerbetrag aus, als der leistende Unternehmer nach dem Gesetz schuldet (unrichtiger

Mehr

- Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten -

- Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten - Zeile 1 2 3 An das Finanzamt - Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten - 50 09 1 99 Jahr Fallart nummer Unterfallart Vorgang Sachbereich 2009 Eingangsstempel 200902050201 4 5 Umsatzsteuererklärung

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2015 Abgabefrist: bis 31. Mai 2016

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2015 Abgabefrist: bis 31. Mai 2016 Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2015 Abgabefrist: bis 31. Mai 2016 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung BZSt = Bundeszentralamt für Steuern UStG = Umsatzsteuergesetz

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Vertretungen der Länder beim

Mehr

Steuerliche Grundsatzfragen zur Rechnungsschreibung

Steuerliche Grundsatzfragen zur Rechnungsschreibung Spranger und Kollegen Steuerliche Grundsatzfragen zur Rechnungsschreibung Birgit Hopf, StB 30.06.2007 1 Bedeutung der korrekten Rechnung i.s.d USt-Rechts: Eingangsrechnung Voraussetzung für den Vorsteuer-

Mehr

Umsatzsteuererklärung

Umsatzsteuererklärung Zeile 1 Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten An das Finanzamt Eingangsstempel 2002 2 Fallart Steuernummer Jahr Unterfallart Vorgang Sachbereich 3 11 50 02 1 99 11 4 5 Umsatzsteuererklärung

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2014

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2014 Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2014 Abgabefrist: bis 31. Mai 2015 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung BZSt = Bundeszentralamt für Steuern = Umsatzsteuergesetz

Mehr

Anleitung zur Anlage UN 2011 zur Umsatzsteuererklärung

Anleitung zur Anlage UN 2011 zur Umsatzsteuererklärung Anleitung zur Anlage UN 2011 zur Umsatzsteuererklärung Nach 21 Abs. 1 AO i.v.m. der Umsatzsteuerzuständigkeitsverordnung sind für Unternehmer, die ihren Wohnsitz, Sitz oder ihre Geschäftsleitung außerhalb

Mehr

Rechnung, Vorsteuerabzug, falscher Steuerausweis

Rechnung, Vorsteuerabzug, falscher Steuerausweis Hochschule Landshut Tutorium: Buchführung und Bilanzierung Rechnung, Vorsteuerabzug, falscher Steuerausweis Seite 1 von 5 1. Die Rechnung: Begriff: Rechnung ist jedes Dokument, mit dem über eine Lieferung

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Öffentliche Finanzen, Personal, Steuern Die Umsätze und ihre Besteuerung LIV j/12 Ergebnisse 2012 Bestellnummer: 3L401 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: Zu beziehen durch das

Mehr

I. Anmeldung der Umsatzsteuer-Vorauszahlung

I. Anmeldung der Umsatzsteuer-Vorauszahlung Zeile - Bitte weiße Felder ausfüllen oder ankreuzen, Anleitung beachten 1 Unter Fallart Steuernummer 2015 2 fallart 3 11 56 4 30 Eingangsstempel oder -datum 5 Umsatzsteuer-Voranmeldung 2015 Finanzamt 6

Mehr

Umsatzsteuergesetz. Begründet von. Helga Schlosser-Zeuner. Niedersächsischen Finanzgerichts a. D.

Umsatzsteuergesetz. Begründet von. Helga Schlosser-Zeuner. Niedersächsischen Finanzgerichts a. D. Umsatzsteuergesetz Begründet von Dr. Johann Bunjes Vors. Richter am Niedersächsischen Finanzgericht Reinhold Geist Steuerberater in Stuttgart Helga Schlosser-Zeuner Niedersächsischen Finanzgerichts a.

Mehr

Anleitung zur Anlage UN 2018 zur Umsatzsteuererklärung

Anleitung zur Anlage UN 2018 zur Umsatzsteuererklärung Anleitung zur Anlage UN 2018 zur Umsatzsteuererklärung Nach 21 Abs. 1 AO i.v.m. der Umsatzsteuerzuständigkeitsverordnung sind für Unternehmer, die ihren Wohnsitz, Sitz oder ihre Geschäftsleitung außerhalb

Mehr

VO Steuerrecht ( ) Univ. Ass. Mag. Thomas Bieber

VO Steuerrecht ( ) Univ. Ass. Mag. Thomas Bieber VO Steuerrecht (19-10-10) Univ. Ass. Mag. Thomas Bieber 1 Rechnung ( 11 UStG) [1] Leistender Unternehmer hat Rechnung auszustellen Voraussetzung für den Vorsteuerabzug nach 12 Abs 1 UStG ist eine Rechnung,

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2014 Abgabefrist: bis 31. Mai 2015

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2014 Abgabefrist: bis 31. Mai 2015 Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2014 Abgabefrist: bis 31. Mai 2015 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung BZSt = Bundeszentralamt für Steuern UStG = Umsatzsteuergesetz

Mehr

Besondere Fälle in der Umsatzsteuer

Besondere Fälle in der Umsatzsteuer Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen Besondere Fälle in der Umsatzsteuer Steuerforum am 11. Mai 2017 1 Lieferung von Ware aus Berlin nach Paris an einen anderen

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT MRin Himsel Vertreterin Unterabteilungsleiter

Mehr

Rechnungsanforderungen

Rechnungsanforderungen D ip lo m- Kau f ma nn Lars Franke Uhlandstrasse 158 S t e u e r b e r a t e r 10719 Berlin Tel. 030-859 56 730 Fax. 030-859 56 739 Stand: 01/2007 Rechnungsanforderungen 1. Rechnungen müssen folgende Pflichtangaben

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2009 SKR 63 (Volkswagen-Konzern-Händler)

Kontenrahmenbeschreibung 2009 SKR 63 (Volkswagen-Konzern-Händler) Kontenrahmenbeschreibung 2009 SKR 63 (Volkswagen-Konzern-Händler) Finanzbuchführung Auflage 03 09 Auflage 03 09 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2009-03-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die

Mehr

10 Sachleistungen an Arbeitnehmer UStG 1 Abs. 1 Nr. 1, 3 Abs. 1, lb, 9. 9a und 12, 10 Abs. 1,2, 4 und 5

10 Sachleistungen an Arbeitnehmer UStG 1 Abs. 1 Nr. 1, 3 Abs. 1, lb, 9. 9a und 12, 10 Abs. 1,2, 4 und 5 Inhaltsübersicht 1. Steuerbare Umsätze Fall 1 Die Arten steuerbarer Umsätze - Steuergegenstände... 13 UStG 1 Abs. IN r. 1,4 und 5 2 Steuerbare und nicht steuerbare U m sä tze... 18 UStG 1 Abs. 1 Nr. 1

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2019 Abgabefrist: bis 31. Juli 2020

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2019 Abgabefrist: bis 31. Juli 2020 Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2019 Abgabefrist: bis 31. Juli 2020 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStAE = Umsatzsteuer-Anwendungserlass BZSt = Bundeszentralamt für Steuern UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

Nemačka evidencije PDV

Nemačka evidencije PDV Nemačka evidencije PDV Zakon o PDV član 2 Umsatzsteuergesetz (UStG) 22 Aufzeichnungspflichten (1) Der Unternehmer ist verpflichtet, zur Feststellung der Steuer und der Grundlagen ihrer Berechnung Aufzeichnungen

Mehr

FIBU Demomandant Druck: Seite 1 Kontenzuordnungen Auswertungspositionen

FIBU Demomandant Druck: Seite 1 Kontenzuordnungen Auswertungspositionen FIBU Demomandant Druck 16.07.2007 Seite 1 Kontenzuordnungen en Auswertungstyp Umsatzsteuervoranmeldung K35 UStVA-Kennziffer 35 2407 8192 8507 8597 8613 8815 8835 8909 1717 1759 2405 8195 8197 8340 8410

Mehr

Anleitung. Der Antrag auf Dauerfristverlängerung/die Anmeldung der Sondervorauszahlung. Übermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung/der

Anleitung. Der Antrag auf Dauerfristverlängerung/die Anmeldung der Sondervorauszahlung. Übermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung/der Anleitung zum Antrag auf Dauerfristverlängerung/ zur Anmeldung der Sondervorauszahlung 2017 Übermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung/der Anmeldung der Sondervorauszahlung auf elektronischem

Mehr

Umsatzsteuer in der Buchhaltung (HaufeIndex: )

Umsatzsteuer in der Buchhaltung (HaufeIndex: ) Umsatzsteuer in der Buchhaltung (HaufeIndex: 1139316) Einführung Sämtliche Geschäftsvorfälle sind auf ihre umsatzsteuerliche Relevanz zu überprüfen und im Rahmen der laufenden Buchhaltung entsprechend

Mehr

Anleitung zur Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung

Anleitung zur Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung Anleitung zur Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung 2015 Nach 21 Abs. 1 AO i.v.m. der Umsatzsteuerzuständigkeitsver ord nung sind für Unternehmer, die ihren Wohnsitz, Sitz oder ihre Geschäftsleitung außerhalb

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2016 Abgabefrist: bis 31. Mai 2017

Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2016 Abgabefrist: bis 31. Mai 2017 Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2016 Abgabefrist: bis 31. Mai 2017 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung BZSt = Bundeszentralamt für Steuern UStG = Umsatzsteuergesetz

Mehr

- USt 2 A Umsatzsteuererklärung Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung USt 2 E Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2018

- USt 2 A Umsatzsteuererklärung Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung USt 2 E Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2018 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Rechnungseingang: Checkliste

Rechnungseingang: Checkliste Rechnungseingang: Checkliste Für Zwecke des Vorsteuerabzugs muss eine Rechnung nach 14 Abs. 4 und 14a UStG folgende Angaben enthalten: vollständiger Name und die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers

Mehr

EinfÅhrung in die Umsatzsteuer

EinfÅhrung in die Umsatzsteuer Steuerbarkeit E I N F Û H R U N G Die PrÅfung von umsatzsteuerrechtlichen Fragestellungen ist logisch und nachvollziehbar, denn die PrÅfung jedes Falles vollzieht sich eigentlich immer nach demselben Grundschema,

Mehr

Umsatzsteuer - Wissen auffrischen Januar Frank Rininsland - Dipl.-Oec. - Steuerberater, Frielendorf

Umsatzsteuer - Wissen auffrischen Januar Frank Rininsland - Dipl.-Oec. - Steuerberater, Frielendorf Umsatzsteuer - Wissen auffrischen Januar 2017 Frank Rininsland - Dipl.-Oec. - Steuerberater, Frielendorf Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der H.a.a.S. GmbH Seminare und Vortrag finden Sie unter

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder TEL +49 (0) 30 18 682-0 E-MAIL poststelle@bmf.bund.de

Mehr

- USt 1 A Umsatzsteuer-Voranmeldung USt 1 H Antrag auf Dauerfristverlängerung und Anmeldung der Sondervorauszahlung 2013

- USt 1 A Umsatzsteuer-Voranmeldung USt 1 H Antrag auf Dauerfristverlängerung und Anmeldung der Sondervorauszahlung 2013 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Verfahren SESAM

Mehr

Steuerakademie Thüringen e.v. A. Steuergegenstand Tatbestandsmerkmale i.s.d. 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG 8 2. Lieferungen und Leistungen Grundsätze 9

Steuerakademie Thüringen e.v. A. Steuergegenstand Tatbestandsmerkmale i.s.d. 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG 8 2. Lieferungen und Leistungen Grundsätze 9 A. Steuergegenstand 8 1. Tatbestandsmerkmale i.s.d. 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG 8 2. Lieferungen und Leistungen Grundsätze 9 B. Unternehmer und Unternehmer 17 1. Bedeutung des Unternehmerbegriffs 17 2. Selbständigkeit

Mehr

Umsatzsteuerrecht visualisiert

Umsatzsteuerrecht visualisiert Julia Bader / Gabi Meissner / Andreas Wahl / Marina Bobikov / Athanasia Lamari / Isabel Ludwig Umsatzsteuerrecht visualisiert Das deutsche Umsatzsteuerrecht in Übersichten 2015 Schäffer-Poeschel Verlag

Mehr

1. Was unterliegt der Umsatzsteuer und wie wird sie berechnet?

1. Was unterliegt der Umsatzsteuer und wie wird sie berechnet? 1. Was unterliegt der Umsatzsteuer und wie wird sie berechnet? Der Umsatzsteuer unterliegen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt. Sie sind Unternehmer,

Mehr

Umsätze und ihre Besteuerung (Umsatzsteuer-Veranlagungen) in Bayern 2010

Umsätze und ihre Besteuerung (Umsatzsteuer-Veranlagungen) in Bayern 2010 Statistische Berichte (Umsatzsteuer-Veranlagungen) in Bayern 2010 L IV 7 j 2010 Hrsg. im September 2015 Bestellnr. L4700C 201000 www.statistik.bayern.de Zeichenerklärung 0 mehr als nichts, aber weniger

Mehr

Umsatzsteuergesetz. Dr. Johann Bunjes f. Helga Zeuner. Bernd Cissee. Dr. Axel Leonard. Dr. Hans-Hermann Heidner. Verlag С H.

Umsatzsteuergesetz. Dr. Johann Bunjes f. Helga Zeuner. Bernd Cissee. Dr. Axel Leonard. Dr. Hans-Hermann Heidner. Verlag С H. Umsatzsteuergesetz Begründet von Dr. Johann Bunjes f Vors. Richter am Reinhold Geist Steuerberater in Stuttgart Erläutert von Helga Zeuner Vizepräsidentin des s Dr. Hans-Hermann Heidner Richter am Bernd

Mehr

8. Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt (Art 1-28 BMR)

8. Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt (Art 1-28 BMR) 8. Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt (Art 1-28 BMR) 1 Grundlagen [1] Innergemeinschaftlicher Warenverkehr Unternehmer: Bestimmungslandprinzip (= Besteuerung mit der USt des Bestimmungslandes; gleiche Belastung

Mehr

Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen I

Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen I Buchhaltung und Bilanzierung Rechtliche Grundlagen I Rechtliche Grundlagen Gläubigerschutz Unternehmensrechtliche Bestimmungen Unternehmensgesetzbuch (UGB) Aktiengesetz (AktG) GmbH-Recht (GmbHG) gleichmäßige

Mehr

Umsatzsteuer im Unternehmen

Umsatzsteuer im Unternehmen Umsatzsteuer im Unternehmen Umsatzsteuer Gesetzliche Grundlage: UStG, UStDV, UStAE Steuersätze: 0 (USt-Befreiung), 7 % (ermäßigter Steuersatz), 19 % (Regelsteuersatz) Umsatzsteuerpflicht: Steuerschuldner

Mehr

Wer muss Rechnungen ausstellen?

Wer muss Rechnungen ausstellen? Wer muss Rechnungen ausstellen? Unternehmer, die Lieferungen oder Dienstleistungen etc. im Inland gegen Bezahlung im Rahmen ihres Unternehmens ausführen, sind steuerrechtlich verpflichtet, Rechnungen auszustellen,

Mehr

Umsatzsteuer im Binnenmarkt

Umsatzsteuer im Binnenmarkt NWB Ratgeber Steuerrecht Umsatzsteuer im Binnenmarkt Von Diplom-Finanzwirt Ralf Sikorski 3. Auflage p> Verlag Neue Wirtschafts-Briefe &j Herne/Berlin Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort

Mehr

Umsätze und ihre Besteuerung (Umsatzsteuer-Veranlagungen) in Bayern 2011

Umsätze und ihre Besteuerung (Umsatzsteuer-Veranlagungen) in Bayern 2011 Statistische Berichte (Umsatzsteuer-Veranlagungen) in Bayern 2011 L IV 7 j 2011 Hrsg. im Februar 2016 Bestellnr. L4700C 201100 www.statistik.bayern.de Zeichenerklärung 0 mehr als nichts aber weniger als

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung 2017 SKR 03. Finanzbuchführung

Kontenrahmenbeschreibung 2017 SKR 03. Finanzbuchführung Kontenrahmenbeschreibung 2017 SKR 03 Finanzbuchführung Aulage 01 2017 Inhaltsverzeichnis 1. Überblick 3 2. Kontenbeschreibung 4 3. Umsatzsteuervoranmeldung - Kontenabfragen (Kennzahlen) SKR 03 31 3.1

Mehr

Nur per . Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Verfahren SESAM. Verfahren ELSTER. - -Verteiler U 1 -

Nur per  . Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Verfahren SESAM. Verfahren ELSTER. -  -Verteiler U 1 - Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Umsatzsteuer. Gesetzliche Änderungen ab TOPIX Informationssysteme AG. Stand

Umsatzsteuer. Gesetzliche Änderungen ab TOPIX Informationssysteme AG. Stand Umsatzsteuer Gesetzliche Änderungen ab 01.01.2010 Stand 29.01.10 TOPIX Informationssysteme AG Gesetzliche Änderungen zur Umsatzsteuer ab 01.01.2010 Sonstige Leistungen gemäß 3a Abs. 2 UStG Es gibt ab 01.01.2010

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung Umsatzsteuer-Voranmeldung

Anleitung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung Umsatzsteuer-Voranmeldung Anleitung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung 2016 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStAE = Umsatzsteuer-Anwendungserlass BZSt = Bundeszentralamt für Steuern UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung GrEStG

Mehr

13b UStG Leistungsempfänger als Steuerschuldner

13b UStG Leistungsempfänger als Steuerschuldner 13b UStG Leistungsempfänger als Steuerschuldner Bereich: FIBU Info für Anwender Nr. 1202 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise Leistungserbringer 2.1. Automatikkonto verwenden 2.2. Steuerschlüssel

Mehr

Lösung zu 1): I. Lieferung des A an B. 1. Steuerbarkeit

Lösung zu 1): I. Lieferung des A an B. 1. Steuerbarkeit Aufgabe: 1) Unternehmer U mit Sitz in Düsseldorf kauft für EUR 100.000 Waren von Unternehmer B mit Sitz in Belgien. Da B die Ware nicht vorrätig hat, kauft B die Ware für EUR 90.000 von A mit Sitz in der

Mehr

Lösungsskizze zur 2. Klausur im Umsatzsteuerrecht Wiss. Mit. Dominik Ortwald

Lösungsskizze zur 2. Klausur im Umsatzsteuerrecht Wiss. Mit. Dominik Ortwald Lösungsskizze zur 2. Klausur im Umsatzsteuerrecht Wiss. Mit. Dominik Ortwald 1. Aufgabe A. Zurverfügungstellung der E-Books von B S.A. an F I. Steuerbarkeit 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG 1. B S.A. = 2 Abs. 1 UStG

Mehr

Kleinunternehmerregelung

Kleinunternehmerregelung Kleinunternehmerregelung Rechnungen ohne Umsatzsteuer Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer November 2016 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.:

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Umsatzsteuerrecht. Fachplan. FACHHOCHSCHULE FÜR FINANZEN in Königs Wusterhausen. P USt. für das Studienfach. Grundstudium E 2015.

Umsatzsteuerrecht. Fachplan. FACHHOCHSCHULE FÜR FINANZEN in Königs Wusterhausen. P USt. für das Studienfach. Grundstudium E 2015. FACHHOCHSCHULE FÜR FINANZEN in Königs Wusterhausen P 3412-2-USt Fachplan für das Studienfach Umsatzsteuerrecht Grundstudium E 2015 1. Semester 2. Semester 3. Semester Stand 01.10.2015 Lehrbereich V Seite

Mehr

UMSATZSTEUER. für Steuersachbearbeiter/ Bilanzbuchhalter. Thomas EPPLY Heidemarie ZEHETNER Sabine GEPPERTH. 9/2017 Nr.: 51

UMSATZSTEUER. für Steuersachbearbeiter/ Bilanzbuchhalter. Thomas EPPLY Heidemarie ZEHETNER Sabine GEPPERTH. 9/2017 Nr.: 51 UMSATZSTEUER für Steuersachbearbeiter/ Bilanzbuchhalter Thomas EPPLY Heidemarie ZEHETNER Sabine GEPPERTH 9/2017 Nr.: 51 UStG 1994 Umsatzsteuergesetz 1994 einschließlich Abgabenänderungsgesetz 2016 (AbgÄG

Mehr

Anleitung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung Umsatzsteuer-Voranmeldung

Anleitung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung Umsatzsteuer-Voranmeldung Anleitung zur Umsatzsteuer-Voranmeldung 2017 Abkürzungen: AO = Abgabenordnung UStAE = Umsatzsteuer-Anwendungserlass BZSt = Bundeszentralamt für Steuern UStDV = Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung GrEStG

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht 1. Allgemeines 2. Wer ist Kleinunternehmer 3. Ermittlung der Umsatzgrenzen 4. Folgen der Kleinunternehmerregelung 5. Folgen des Überschreitens der Umsatzschwelle 6.

Mehr

Praktiker-Lexikon Umsatzsteuer

Praktiker-Lexikon Umsatzsteuer Praktiker-Lexikon Umsatzsteuer Bearbeitet von Prof. Rolf-Rüdiger Radeisen 8. Auflage 2017. Buch. 704 S. Kartoniert ISBN 978 3 95554 333 4 Format (B x L): 17 x 24 cm Steuern > Umsatzsteuer Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

- USt 2 A Umsatzsteuererklärung Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung USt 2 E Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2019

- USt 2 A Umsatzsteuererklärung Anlage UN zur Umsatzsteuererklärung USt 2 E Anleitung zur Umsatzsteuererklärung 2019 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

- USt 1 A Umsatzsteuer-Voranmeldung USt 1 H Antrag auf Dauerfristverlängerung und Anmeldung der Sondervorauszahlung 2018

- USt 1 A Umsatzsteuer-Voranmeldung USt 1 H Antrag auf Dauerfristverlängerung und Anmeldung der Sondervorauszahlung 2018 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

StB Dipl.-Kfm. S. Gubanov

StB Dipl.-Kfm. S. Gubanov 3 Abs. 6 UStG bewegte Lieferungen Ort der Lieferung 3 Abs. 7 UStG unbewegte Lieferungen Beförderung Versendung Abholung Lieferung dort ausgeführt wird, wo sich der Reihengeschäfte 3 Abs. 7 S. 2 UStG Gegenstand

Mehr

Umsatzsteuer richtig gestalten

Umsatzsteuer richtig gestalten Beck-Rechtsberater im dtv 50679 Umsatzsteuer richtig gestalten Ein Ratgeber und Nachschlagewerk, um Gefahren und Kostenrisiken zu vermeiden von Stefan Mücke 1. Auflage Umsatzsteuer richtig gestalten Mücke

Mehr

Vortrag beim Arbeitskreis Online-Handel der IHK Lippe zu Detmold am in Detmold. Thema:

Vortrag beim Arbeitskreis Online-Handel der IHK Lippe zu Detmold am in Detmold. Thema: Vortrag beim Arbeitskreis Online-Handel der IHK Lippe zu Detmold am 05.05.2015 in Detmold Thema: Der Handel über die Grenze und seine umsatzsteuerliche Behandlung Referent : Steuerberater Dipl.-Kfm. Bernd

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Was ist eine Rechnung? Wofür brauche ich eine Rechnung? Vorsteuerabzug 10

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Was ist eine Rechnung? Wofür brauche ich eine Rechnung? Vorsteuerabzug 10 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Kap 1 Einleitung 1.1 Was ist eine Rechnung? 10 1.2 Wofür brauche ich eine Rechnung? 10 1.2.1 Vorsteuerabzug 10 Kap 2 Allgemeines 2.1 Berechtigung und Verpflichtung zur Rechnungsstellung

Mehr

Buchungsjournal. Seite: 1. Nr. Datum Buchungstext Umsatz Konto. Belegnummer Betrag Konto USt-Betrag USt-Konto USt % GgKto

Buchungsjournal. Seite: 1. Nr. Datum Buchungstext Umsatz Konto. Belegnummer Betrag Konto USt-Betrag USt-Konto USt % GgKto Datum: 14.06.2004 / 21:03:04 Buchungsjournal Test Gmb / Periode: 01/2004 eite: 1 Nr. Datum Buchungstext Umsatz Konto Belegnummer Betrag Konto Ut-Betrag Ut-Konto Ut % GgKto 7916 14.05.2004 Malerbedarf chulze

Mehr

Lernsoftware Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre

Lernsoftware Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre Lernsoftware Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre Kurzfassung des fachlichen Inhalts (Skript) 4. Umsatzsteuer 4.1 System der Umsatzsteuer! Begriffsbestimmungen, Rechtsgrundlagen Die Umsatzsteuer -

Mehr

- eine qualifizierte elektronische Signatur oder eine qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter-Akkreditierung nach dem Signaturgesetz oder

- eine qualifizierte elektronische Signatur oder eine qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter-Akkreditierung nach dem Signaturgesetz oder 1 e Pflichten bei der Rechnungserstellung Die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Rechnungsstellung (2001/115/EG) vom 20. Dezember 2001 mit dem Ziel der Harmonisierung der mehrwertsteuerlichen Anforderungen

Mehr

A. Grundriss der Umsatzsteuer und Aufbau der Darstellung... 17

A. Grundriss der Umsatzsteuer und Aufbau der Darstellung... 17 Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 I. Allgemeiner Teil 17 A. Grundriss der Umsatzsteuer und Aufbau der Darstellung... 17 B. Der Unternehmer 23 1. Die Bedeutung des Unternehmerbegriffs 23 2. Die Unternehmerfähigkeit

Mehr

Kontenrahmenbeschreibung SKR 61 (Volkswagen AG)

Kontenrahmenbeschreibung SKR 61 (Volkswagen AG) Kontenrahmenbeschreibung (Volkswagen AG) Finanzbuchführung Auflage 03 06 Auflage 03 06 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2006-03-01 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung

Mehr