Pilotprojekt Wasserstraßenund Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pilotprojekt Wasserstraßenund Schifffahrtsverwaltung des Bundes"

Transkript

1 Beauftragt durch das: Steckbrief Pilotprojekt Wasserstraßenund Schifffahrtsverwaltung des Bundes Neubau der Westkammer der Schleuse Wedtlenstedt Stand: September 2017

2 Steckbrief Pilotprojekt Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes 2 1. Allgemeines zum Projekt Projektname: Neubau der Westkammer der Schleuse Wedtlenstedt Bauwerkstyp: Art der Maßnahme: Neubau Schleusenkammer als Stahlbetonkonstruktion Neubau Vorhabenträger: Ansprechpartner: Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanls in Hannover Projektleiterin (BIM-Planung): Julia Wissel Projekttyp / -umfang Projekttyp / -umfang Schleuse Kommentar Das Pilotprojekt umfasst den Neubau der Westkammer der Schleuse Wedtlenstedt (Standardisierung) mit der notwendigen Anpassung der Vorhäfen Grobterminplan und Meilensteine LP (HOAI) Projektphase / Meilenstein Vorauss. Starttermin Vorauss. Fertigstellungstermin Beauftragung Objektund Tragwerksplanung 1 Grundlagenermittlung Entwurf 2 Vorentwurfsplanung 3 Entwurfsplanung 6 Ausschreibung Mitte Vergabe Bauleistungen Mitte 2018 Ende 2018 / Anfang Baudurchführung Ende 2018 / Anfang 2019 Betrieb und Unterhaltung Das Projekt Schleuse Wedtlenstedt wird derzeit mittels konventioneller Planung durch das Neubauamt Hannover betrieben und vorrangig im eigenen Hause bearbeitet. Parallel dazu soll das Projekt mit BIM nachvollzogen werden. In Abhängigkeit der weiteren Fortschritte werden ggf. die folgenden Planungsschritte führend BIM-basiert durchgeführt (Entscheidung noch offen).

3 Steckbrief Pilotprojekt Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes 3 2. Anwendungsfälle Geplante AwF (abgebildet auf die AwF der Zielszenarien) für die Lph. 2-4 AwF geplant AwF nicht vorgesehen Nr. Bestandserfassung Anwendungsfall Leistungsphasen gem. HOAI Betrieb AwF 1 Planung AwF 2 AwF 3 AwF 4 AwF 5 AwF 6 AwF 7 AwF 8 Bestandserfassung (in Teilbereichen) Planungsvariantenuntersuchung (OPTIONAL) Visualisierungen (Öffentlichkeitsarbeit) Bemessung und Nachweisführung Koordination der Fachgewerke Fortschrittskontrolle der Planung Erstellung von Entwurfs-, Genehmigungsbzw. Ausführungsplänen Arbeits- und Gesundheitsschutzplanung Genehmigung AwF 9 Vergabe AwF 10 AwF 11 Ausführung AwF 12 AwF 13 AwF 14 AwF 15 AwF 16 AwF 17 AwF 18 AwF 19 Betrieb AwF 20 AwF 20 Planungsfreigabe Kostenschätzung / Kostenberechnung Leistungsverzeichnis, Ausschreibung, Vergabe Terminplanung der Ausführung Logistikplanung Erstellung von Ausführungsplänen, Werkstatt- und Montageplänen Baufortschrittskontrolle Änderungsmanagement Abrechnung von Bauleistungen Mängelmanagement Bauwerksdokumentation Nutzung für Betrieb und Erhaltung Nutzung für Betrieb und Erhaltung

4 Steckbrief Pilotprojekt Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes 4 Die Leistungsumfänge der Planungsschritte im Geschäftsbereich der WSV passen nicht vollumfänglich zu den in der HOAI beschriebenen Leistungsphasen. Für das Pilotprojekt der WSV wurde daher folgende Sprachregelung festgelegt: Leistungsphase (HOAI) 2 Projektphase (WSV) Abkürzung 2 Vorplanung und Aufstellung Entwurf-HU HU 4 Erstellung PF-Unterlagen und PF-Verfahren PF 3 Erstellen des Entwurf-AU AU Besonderheiten Besonderheiten Untersuchungsschwerpunkte Kommentar Das Teilprojekt Schleuse liefert über die Anwendung von BIM*Q einen Bauteilkatalog, sowie LoD-Ausprägungen Dokumente, die erstellt werden interne AIA (BIM-Planung intern) für die Lph. 2-4 bzw. vielmehr HU, AU und PF; interner BAP (inhaltliche Vorgaben), Modellierungsrichtlinie (funktionale RiLi) aus BIM*Q als Vorlage für weitere Schleusen.

5 Konsortium Kontakt

Pilotprojekt Autobahndirektion Südbayern

Pilotprojekt Autobahndirektion Südbayern Beauftragt durch das: Steckbrief Pilotprojekt Autobahndirektion Südbayern A 99 BW 27/1 Unterführung der DB + S 8 Flughafen Ersatzneubau Stand: Oktober 2017 Steckbrief Pilotprojekt Autobahndirektion Südbayern

Mehr

Building Information Modeling (BIM) in der WSV. Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Building Information Modeling (BIM) in der WSV. Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Building Information Modeling (BIM) in der WSV Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Reformkommission für den Bau von Großprojekten Nutzung digitaler Methoden Building Information Modeling

Mehr

Szenariendefinition Ziel der Szenariendefinition

Szenariendefinition Ziel der Szenariendefinition Ziel der Definition von drei Szenarien mit unterschiedlich hohen BIM-Niveaus unterschiedlicher organisatorischer und finanzieller Aufwand unterschiedlicher Nutzen: Erhöhung von Effizienz, Transparenz,

Mehr

BIM Einführung in Deutschland Aktuelle Entwicklungen

BIM Einführung in Deutschland Aktuelle Entwicklungen BIM Einführung in Deutschland Aktuelle Entwicklungen Prof. Dr.-Ing. Markus König Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen Computing in Engineering EU BIM Handbook Erfahrungssammlung

Mehr

Building Information Modeling (BIM) in der WSV. Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Building Information Modeling (BIM) in der WSV. Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Building Information Modeling (BIM) in der WSV Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes BIM in der WSV Agenda WSV-Pilotprojekt: Vorgaben / Ziele, Aufgaben / Projektstruktur / Auswahl, Voraussetzungen

Mehr

Digitalisierung im Verkehrswegebau

Digitalisierung im Verkehrswegebau Digitalisierung im Verkehrswegebau Die digitale Kette Geo-Informationen GIS-System Trassenentwurf Trassierungstool Ingenieurbauwerke BIM-Tool 2.5D 2.5D 3D 3D 1 AwF 1: Bestandserfassung Beschreibung Erfassung

Mehr

BIM und aktuelle Projekte von planen-bauen 4.0

BIM und aktuelle Projekte von planen-bauen 4.0 BIM und aktuelle Projekte von planen-bauen 4.0 Dr. Jan Tulke Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens

Mehr

Building Information Modeling (BIM) im Straßenbau

Building Information Modeling (BIM) im Straßenbau Building Information Modeling (BIM) im Straßenbau Aktueller Stand der DEGES-Aktivitäten BIM workshop Szenarien BMVI Berlin, 05.10.2017 Agenda 1. Erfahrungs- und Praxisbericht 2. Fazit aus bisheriger Pilotierung

Mehr

BUILDING INFORMATION MODELING

BUILDING INFORMATION MODELING BUILDING INFORMATION MODELING im Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer BMVI Pilotprojekt Bergedorfer Straße / A1 Heinrich Beaupoil (LSBG) Thomas Hansen (LSBG) 23. Oktober 2017 AGENDA 01 02 03 04

Mehr

Werkstattveranstaltung Planungswettbewerbe in der Praxis am 27. Februar 2018

Werkstattveranstaltung Planungswettbewerbe in der Praxis am 27. Februar 2018 Werkstattveranstaltung Planungswettbewerbe in der Praxis am 27. Februar 2018 Ein gemeinsame Veranstaltung: - des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung, - der Brandenburgischen Ingenieurkammer

Mehr

Umsetzung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen

Umsetzung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen Beauftragt durch das: Umsetzung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen AP 1.2 Szenariendefinition AP 1.3 Empfehlung Bericht Stand: 17.09.2018 2 Inhaltsverzeichnis 1. Überblick...3 2. Vorgehensweise...6

Mehr

Leistungsbilder für das Planen mit BIM. Dr. Jörg L. Bodden Rechtsanwalt

Leistungsbilder für das Planen mit BIM. Dr. Jörg L. Bodden Rechtsanwalt Leistungsbilder für das Planen mit BIM Dr. Jörg L. Bodden Rechtsanwalt BIM und HOAI Steht die HOAI der Beauftragung von BIM-Leistungen entgegen? Nein, die HOAI ist methodenneutral und ausschließlich Preisrecht.

Mehr

Building Information Modeling (BIM) in der NLStBV

Building Information Modeling (BIM) in der NLStBV Building Information Modeling (BIM) in der NLStBV EINFÜHRUNG MODERNER IT-GESTÜTZTER PROZESSE UND TECHNOLOGIEN BEI PLANUNG, BAU UND BETRIEB VON BAUWERKEN Nds. Landesbehörde Autobahnverwaltung in Niedersachsen

Mehr

VV-WSV 2107 Entwurfsaufstellung - Informationsveranstaltung -

VV-WSV 2107 Entwurfsaufstellung - Informationsveranstaltung - VV-WSV 2107 Entwurfsaufstellung - Informationsveranstaltung - TOP 6: Beteiligung von Dritten sowie Oberbehörden und Fachstellen Gabriele Peschken Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Mehr

Erst Planen dann Bauen - BIM in der WSV

Erst Planen dann Bauen - BIM in der WSV Erst Planen dann Bauen - BIM in der WSV Gabriele Peschken Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Referat WS 12 Technik der Wasserstraßeninfrastruktur www.bmvi.de Erst Planen dann Bauen

Mehr

Workshop BIM Datenbankkonzept

Workshop BIM Datenbankkonzept Workshop BIM Datenbankkonzept Umsetzung des Stufenplans Digitales Planen und Bauen des BMVI Prof. Dr.-Ing. Markus König Agenda Workshop Datenbankkonzept 10:30 Begrüßung 10:45 Vorstellung Projekt BIM4INFRA

Mehr

4. JAHRESTAGUNG ÖFFENTLICHES BAUEN FRANKFURT, JÜRGEN LITSCH

4. JAHRESTAGUNG ÖFFENTLICHES BAUEN FRANKFURT, JÜRGEN LITSCH 4. JAHRESTAGUNG ÖFFENTLICHES BAUEN FRANKFURT, 12.4.2018 JÜRGEN LITSCH juergen.litsch@strabag.com BIM POTENTIALE & ERFOLGSFAKTOREN 2 4. Jahrestagung öffentliches Bauen, Ffm 12.04.2018, Jürgen Litsch 3 4.

Mehr

BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten

BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten Der BIM-Prozess im Straßenbau BIM Modellierung & Qualifizierung Mengenermittlung & Ausschreibung Ausstattung Vergabe Terminplanung Abrechnung

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Tragwerksplanung zum Vertrag: TU BAF, Neubau Hallenkomplex, 2.

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Fachplanung - Tragwerksplanung zum Vertrag: TU BAF, Neubau Hallenkomplex, 2. 27.02015 Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage - Bau / Bauunterlage Grundleistungen der Vorplanung (LPH 2) a) Analysieren der Grundlagen b) Beraten in statisch-konstruktiver Hinsicht unter Berücksichtigung

Mehr

Stufenplan Digitales Planen und Bauen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Stufenplan Digitales Planen und Bauen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Stufenplan Digitales Planen und Bauen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Empfehlung zum BIM-Leistungsniveau 1 und Handreichungen zum BIM-Einsatz in Infrastrukturprojekten

Mehr

DB BIM-Messe 2017 Der Einsatz von BIM bei der Deutschen Bahn AG

DB BIM-Messe 2017 Der Einsatz von BIM bei der Deutschen Bahn AG DB BIM-Messe 2017 Der Einsatz von BIM bei der Deutschen Bahn AG Die aktuellen Herausforderungen des Systemverbunds Bahn Unsere Herausforderungen Unsere Antwort: Programm Zukunft Bahn Gemeinsam für mehr

Mehr

4. Planung von Baumaßnahmen im Dorf

4. Planung von Baumaßnahmen im Dorf 4. Planung von Baumaßnahmen im Dorf a) Klären der Aufgabenstellung - Maßnahme in Projektbeschreibung und Dorferneuerungsplan enthalten? - Budget ausreichend? - Realisierung möglich (Abklären des Zeitplans

Mehr

Errata. zum Titel HOAI 2013 Band 2 (ISBN )

Errata. zum Titel HOAI 2013 Band 2 (ISBN ) Errata zum Titel HOAI 2013 Band 2 (ISBN 978-3-410-24037-2) Im Anhang A befinden sich auf den Seiten 287 und 288 Fehler. Sie wurden wie folgt korrigiert (gelb hinterlegter Text): Anhang A Anhang A Vorschlag

Mehr

Erstellung der ökologische Durchgängigkeit an Bundeswasserstrassen

Erstellung der ökologische Durchgängigkeit an Bundeswasserstrassen Erstellung der ökologische Durchgängigkeit an Bundeswasserstrassen Erstellung der ökologische Durchgängigkeit an Bundeswasserstrassen Gliederung des Vortrages: Aufbau der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

Mehr

Über uns Was wir für Sie tun können

Über uns Was wir für Sie tun können Planungs- und Ingenieurbüro seit 1993 Über uns Was wir für Sie tun können Wir sind ein modernes Planungs- und Ingenieurbüro für private und gewerbliche Bauherren und bieten alle Leistungsphasen der HOAI

Mehr

Honorarermittlung Grundleistungen Fachplanung Technische Ausrüstung gem. 55 HOAI ALG 1 - Abwasser, Wasser, Gas. Kosten.

Honorarermittlung Grundleistungen Fachplanung Technische Ausrüstung gem. 55 HOAI ALG 1 - Abwasser, Wasser, Gas. Kosten. Preisblatt - Seite 1/6 ALG 1 - Abwasser, Wasser, Gas e gruppe zu 10 410 Bauwerk - Technische Anlagen 655.000,00 655.000,00 nach (5) HOAI in % 655.000,00 118.937,14 124.884,00 LPh 2 Vorplanung 8,7 10.927,35

Mehr

Leistungsbeschreibung. Leistungen der Tragwerksplanung gem. 49 ff. HOAI 2013

Leistungsbeschreibung. Leistungen der Tragwerksplanung gem. 49 ff. HOAI 2013 Touristische Erschließung des Botanischen Gartens Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsinhalt gem. 49 ff HOAI 2013... 2 1.1 Vertraglicher Leistungserfolg mit Abschluss der Leistungsphase 1... 2 1.2 Vertraglicher

Mehr

Angebotssumme brutto:...

Angebotssumme brutto:... Projektdaten: Projektbezeichnung: FFW Dabringhausen Neubau ein.. Projektname: 2018-04 PLZ: 42929 Ort: Wermelskirchen - Dabringhausen Straße: L101 Vergabedaten: Art der Ausschreibung: Öffentliche Ausschreibung

Mehr

Building Information Modeling (BIM) im Straßenbau. Erfahrungsaustausch BIM-Pilotprojekte BMVI Berlin,

Building Information Modeling (BIM) im Straßenbau. Erfahrungsaustausch BIM-Pilotprojekte BMVI Berlin, Building Information Modeling (BIM) im Straßenbau Erfahrungsaustausch BIM-Pilotprojekte BMVI Berlin, 23.10.2017 Agenda 1. B87 Abschnitt Eilenburg-Mockrehna 2. Tunnelkette A44 3. Fazit aus bisheriger Pilotierung

Mehr

1 Kommentierung HOAI Teil 2 Flächenplanung 1. Abschnitt 1 Bauleitplanung 17-21

1 Kommentierung HOAI Teil 2 Flächenplanung 1. Abschnitt 1 Bauleitplanung 17-21 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 1 Kommentierung HOAI Teil 2 Flächenplanung 1 Abschnitt 1 Bauleitplanung 17-21 l 17 Anwendungsbereich 1 Zu 17, Rdn. 1 Neuerungen durch die HOAI 2013 1 Zu 17, Rdn. 2

Mehr

BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten

BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten der Planungsprozess konventioneller Prozess CAD-Planung Qualitätssicherung Vergabevorbereitung Kosten rahmen Terminplanung Abrechnung Projektsteuerung

Mehr

Inhaltsübersicht MH Brandmelde-Fachfirmen ISBN

Inhaltsübersicht MH Brandmelde-Fachfirmen ISBN Seite 1 von 4 Seiten Inhaltsübersicht CD se auf CD Aufbau der CD Form Dateiname 0 Einleitung (Allgem. Informationen, Inhaltsverzeichnis usw.) 1 Kapitel (Alle Kapitel des Handbuches) CD:\0 Einleitung CD:\1

Mehr

Netzwerk Baukultur Brandenburg am 21. März 2018

Netzwerk Baukultur Brandenburg am 21. März 2018 Netzwerk Baukultur Brandenburg am 21. März 2018 Netzwerk Baukultur Brandenburg, 21. März 2018 Referent Prof. Dr.-Ing. Schweibenz, BBIK Professur Baubetrieb und Baumanagement FH Potsdam, Mitglied Ausschuss

Mehr

BIM-Pilotprojekte beim Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer - Erfahrungsbericht -

BIM-Pilotprojekte beim Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer - Erfahrungsbericht - DVW-SEMINAR GEODÄSIE UND BUILDING INFORMATION MODELING 13. JUNI 2017 IN HAMBURG BIM-Pilotprojekte beim Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer - Erfahrungsbericht - Vortragender: Thomas Hansen AGENDA

Mehr

BIM im Straßenbau. Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten

BIM im Straßenbau. Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten BIM im Straßenbau Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten 30.03.2017 Motivation in der Baubranche Quelle: Roland Berger, Digitalisierung der Bauwirtschaft, 2016 2 Erst digital, dann real bauen 3 BIM Projekte

Mehr

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Architektenkammer Bayerische Architektenkammer ERWEITER TER GRUNDLEISTUNGSKATALOG Merkblatt 3 HOAI 2013 Einführung Mit der Novellierung der HOAI 2013 wurden neue Grundleistungen aufgenommen, die sich in erster Linie auf

Mehr

De Giovannini Architekten Leistungsangebild 2019

De Giovannini Architekten Leistungsangebild 2019 De Giovannini Architekten Leistungsangebild 2019 1 Mehr als planen 2 Schritt 1: Verstehen Pauschalangebot für einen erfolgreichen Start s langjährige Erfahrung hat uns gelehrt, dass eine klare Zielsetzung

Mehr

ARBEITSWEISE UND MEHRWERTE VON OPEN-BIM

ARBEITSWEISE UND MEHRWERTE VON OPEN-BIM ARCHITEKTUR IM OPEN-BIM-WORKFLOW DIPL.-ING. (FH) FALKO PAUL // PAUL. GENERALPLANER GMBH, BIETIGHEIM-BISSINGEN BIB INNOVATIONSTAG: ARBEITSWEISE UND MEHRWERTE VON OPEN-BIM VORTRAG 01 VORSTELLUNG 2 26 01

Mehr

Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen

Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen Bearbeitet von Manfred von Bentheim 1. Auflage 0. CD-ROM. Mit Handbuch. Kunststoffordner ISBN 978 3 86586 213 6 Format (B x L): 20,3 x 22,8

Mehr

Stolpersteine und Lösungskonzepte

Stolpersteine und Lösungskonzepte Rechtsanwalt Prof. Dr. Klaus Eschenbruch Kapellmann und Partner mbb Stolpersteine und Lösungskonzepte für die Beauftragung von Planungsund Baubeteiligten mit BIM K:\732_2017\01 Mandant\170603 Tischvorlage

Mehr

BIM und Digitalisierung für kleine und mittlere Planungsbüros. Chancen, Risiken, Prozesse

BIM und Digitalisierung für kleine und mittlere Planungsbüros. Chancen, Risiken, Prozesse BIM und Digitalisierung für kleine und mittlere Planungsbüros Chancen, Risiken, Prozesse GERMAN HAIMERL ARCHITEKT GERMAN HAIMERL Building Solutions GmbH www.germanhaimerl.de Architektur Beratung Design

Mehr

Hedwig Lipphardt. Gestaltungstipps für den Architektenvertrag

Hedwig Lipphardt. Gestaltungstipps für den Architektenvertrag Mandantenveranstaltung 30.03.2017 Hedwig Lipphardt Rechtsanwältin u. Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht Gestaltungstipps für den Architektenvertrag 1 I. Der Klassiker: Vom Architekten vorgelegte

Mehr

BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM. Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht

BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM. Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht BIMiD, 6. Fachsymposium, 13.09.2016, Berlin AEC3 Kompentenzen

Mehr

HOAI 2009: Grafische Teilleistungstabellen und Kostenanrechnungstabellen

HOAI 2009: Grafische Teilleistungstabellen und Kostenanrechnungstabellen 1. Teilleistungstabellen Der Verordnungsgeber hat in der HOAI als kleinste Abrechnungseinheit die Leistungsphasen mit einer Bewertung versehen. Jedoch kommt in der Praxis immer wieder der Fall vor, dass

Mehr

Verfahrensgang bei Bauvorhaben der Kirchengemeinden

Verfahrensgang bei Bauvorhaben der Kirchengemeinden Verfahrensgang bei Bauvorhaben der Kirchengemeinden 1. Antrag auf Bauberatung durch den OKR + Antrag Bauübersicht Bezirk 3. Festsetzung des Bauumfangs oder Raumprogramms und Bestimmung des/der Architekten

Mehr

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung 73 Leistungsbild Technische Ausrüstung HOAI 2000 plus Honorarordnung in geltender Fassung HOAI 2000 plus 1.Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung der Technischen Ausrüstung im Benehmen mit dem

Mehr

BIM. Building Information Modeling. Erfolgreiche Nischen. BIM in Deutschland AK Baden-Württemberg Niklas Brandmann

BIM. Building Information Modeling. Erfolgreiche Nischen. BIM in Deutschland AK Baden-Württemberg Niklas Brandmann BIM Building Information Modeling Erfolgreiche Nischen Niklas Brandmann BIM in Deutschland AK Baden-Württemberg 19.11.2015 Jens Walko, Freier Architekt Bürogründer Wabe-Plan Architektur 1/2002 Mitglied

Mehr

Internationale Arbeitstagung Brücken- und Ingenieurbau 2018

Internationale Arbeitstagung Brücken- und Ingenieurbau 2018 Internationale Arbeitstagung Brücken- und Ingenieurbau 2018 Verfahren für Kostenansätze von Straßentunneln- Cost estimation procedures for road tunnels Dipl. Wirt.-Ing. Anne Lehan / Dipl.-Ing. Ingo Kaundinya

Mehr

Leistungsbild Brandschutz

Leistungsbild Brandschutz 1. Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung und des Planungsumfanges. Klären, inwieweit besondere Fachplaner einzubeziehen sind, und Festlegen der Aufgabenverteilung Zusammenstellen der Ergebnisse

Mehr

Herzlich Willkommen zur 4. Sitzung des Runden Tischs Rotenburg Verden. Westerwalsede, 22. Februar 2017

Herzlich Willkommen zur 4. Sitzung des Runden Tischs Rotenburg Verden. Westerwalsede, 22. Februar 2017 Herzlich Willkommen zur 4. Sitzung des Runden Tischs Rotenburg Verden Westerwalsede, 22. Februar 2017 Tagesordnung TOP 1 Begrüßung TOP 2 Abnahme des Protokolls der 3. Sitzung vom 10. November 2016 TOP

Mehr

Anlage zu 6 spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Objektplanung - Gebäude und Innenräume

Anlage zu 6 spezifische Leistungspflichten zum Vertrag Objektplanung - Gebäude und Innenräume Leistungsstufe 1 Entwurfsunterlage-Bau / Haushaltsunterlage-Bau 1 / Bauunterlage der Vorplanung (LPH 2) a) Analysieren der Grundlagen nach 3 des Vertrages, Abstimmen der Leistungen mit den fachlich an

Mehr

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Anlage Tabelle :58

73 Leistungsbild Technische Ausrüstung Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Anlage Tabelle :58 73 Leistungsbild Technische Ausrüstung Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. 1 2 3 4 5 1*2*3 1*4*5 1-(6+7) % % % % 1. Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung der Technischen Ausrüstung

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Außenanlagen von Bundesliegenschaften

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Außenanlagen von Bundesliegenschaften Inhalt und Zielsetzungen In der Phase der Planung und werden die Grundlagen für eine qualitativ hochwertige Bauausführung von Außenanlagen geschaffen. Ziel ist die Erhöhung der Außenanlagenqualität und

Mehr

Grundleistungen der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1)

Grundleistungen der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1) Leistungsumfang Ingenieurbauwerke zu 3, Leistungen des Auftragnehmers Grundleistungen der Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1) -- d) Klären der Aufgabenstellung auf Grund der Vorgaben oder der Bedarfsplanung

Mehr

Was heißt hier eigentlich HOAI?

Was heißt hier eigentlich HOAI? Was heißt hier eigentlich HOAI? Die HOAI ist bindendes Preisrecht für Planungsleistungen im Bauwesen. Sie umfasst verschiedene Leistungsbilder, wie zum Beispiel (Gebäude und Innenräume, Freianlagen, Technische

Mehr

Building Information Modeling (BIM) Technologien & Wege des neuen Zusammenlebens

Building Information Modeling (BIM) Technologien & Wege des neuen Zusammenlebens Building Information Modeling (BIM) Technologien & Wege des neuen Zusammenlebens Building Information Modeling (BIM) Technologien & Wege des neuen Zusammenlebens Hopferwieser Architects ZT GmbH Parkstraße

Mehr

Stufenplan - Stufenpläne

Stufenplan - Stufenpläne Digitales Planen, Bauen und Betreiben Stufenplan - Stufenpläne mit Auszug vom 15.Dezember 2015 (BMVI, Berlin), Dr. Jan Tulke, Dr. Ilka May, Helmut Bramann Archikon Stuttgart 2016 Dr..Volker Krieger Gesellschaft

Mehr

vorläufige Honorarberechnung HLSE [VORSCHAU]

vorläufige Honorarberechnung HLSE [VORSCHAU] GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbh, Heimeranstr.31, 80339 München vorläufige Honorarberechnung HLSE [VORSCHAU] Datum: 30.03.2017 Vorhaben: MK 6 Honorarberechnung nach HOAI (2013) Leistungsbild:

Mehr

6. Fachkonferenz Bauinformatik Baupraxis VDI Richtlinie 2552 Blatt 3 Mengen und Controlling. Zech Group Zentrale Technik 2015 BIM Team

6. Fachkonferenz Bauinformatik Baupraxis VDI Richtlinie 2552 Blatt 3 Mengen und Controlling. Zech Group Zentrale Technik 2015 BIM Team 6. Fachkonferenz Bauinformatik Baupraxis 2015 VDI Richtlinie 2552 Blatt 3 Mengen und Controlling Zech Group Zentrale Technik 2015 BIM Team Hinweis vorweg zur VDI 2552 Blatt 3 2 Zusammensetzung Mitarbeiter

Mehr

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Planen und Bauen 4.0 visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Jens Walko, Freier Architekt Eberhard Beck, Freier Architekt Bürogründer Wabe-Plan Architektur

Mehr

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann

Planen und Bauen 4.0. visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Planen und Bauen 4.0 visualisieren, virtualisieren, realisieren was ändert sich mit BIM? Niklas Brandmann Jens Walko, Freier Architekt Bürogründer Wabe-Plan Architektur 1/2002 Mitglied der Architektenkammer

Mehr

Wahlpflichtfach Kostenermittlung

Wahlpflichtfach Kostenermittlung Wahlpflichtfach Kostenermittlung 05.11.2015 Stefan Scholz I. Inhalt II. Themen 1. Anwendung in den LP 5 bis 8 2. Präsentation Hasenbein / Orca 3. Checkliste weitere Arbeit WPF Kostenermittlung 14:00 16:00

Mehr

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten Objektplanung - Gebäude zum Vertrag Nr.: Sanierung Bestandsgebäude

Anlage zu 6 Spezifische Leistungspflichten Objektplanung - Gebäude zum Vertrag Nr.: Sanierung Bestandsgebäude Leistungsstufe 1 Überarbeitung Entwurfsunterlage - Bau Grundleistungen der Vorplanung (LPH 2) Analysieren der übergebenen Unterlagen nach 3 des Vertrags, Abstimmen der Leistungen mit den fachlich an der

Mehr

MUSTERBERECHNUNGEN zu LM.VM BauKG [BKG]

MUSTERBERECHNUNGEN zu LM.VM BauKG [BKG] Stand: 11.07.2014 MUSTERBERECHNUNGEN zu LM.VM BauKG [BKG] ANMERKUNG: Bisher kein Berechnungsmodell vorhanden, die Regelansätze waren 0,15% für Planungskoordinator und 0,35% für Baustellenkoordinator zu

Mehr

Herzlich Willkommen zur 1. Sitzung des Runden Tischs Landkreis Lüneburg. Deutsch Evern, 23. März 2017

Herzlich Willkommen zur 1. Sitzung des Runden Tischs Landkreis Lüneburg. Deutsch Evern, 23. März 2017 Herzlich Willkommen zur 1. Sitzung des Runden Tischs Landkreis Lüneburg Deutsch Evern, 23. März 2017 Tagesordnung TOP 1 Begrüßung und Vorstellung TOP 2 Begrüßung durch die DB & Präsentation zum Projekt

Mehr

Titel: Entwurfsplanung (Element 09) Regelt den Ablauf der Entwufsplanung

Titel: Entwurfsplanung (Element 09) Regelt den Ablauf der Entwufsplanung Titel: Entwurfsplanung (Element 09) Zweck: Verantwortung: Bereich Regelt den Ablauf der Entwufsplanung Projektleiter Projektdurchführung 1. Bericht Grund- teilausgefüllte PL PL/ MA lagenermittlung CL ENTWURF

Mehr

Übungen Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik I

Übungen Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik I B.Sc. Bauingenieurwesen Modul 22 Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik Vorlesung Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik I Übung 2b WS 2011 / 12 Übungen Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik I Übung 1: Allgemeine

Mehr

10.1 Planung von umfangreichen Gewässerbaumaßnahmen

10.1 Planung von umfangreichen Gewässerbaumaßnahmen Seite 1 von 9 Pos. Beschreibung 10.1 Planung von umfangreichen Gewässerbaumaßnahmen 40,0000 10.1.1 1 1 10.1.1.1 Umfang 10 10 0,8000 8,0000 < 400.000 1 400.000 2 600.000 3 800.000 4 1.000.000 5 1.200.000

Mehr

HOMANN RECHTSANWALT BAUHERR FACILITY MANAGER PROJEKT- STEUERUNG FERTIGER/ INDUSTRIE BAUUNTERNEHMER/ HANDWERKER BAULEITER BIM BIM-MANAGER ARCHITEKT FACHPLANER STATIKER CORNELIUS

Mehr

Architektenvertrag. Zwischen. - Auftraggeber (AG) - und Auftragnehmer (AN) - wird nachfolgender Architektenvertrag geschlossen:

Architektenvertrag. Zwischen. - Auftraggeber (AG) - und Auftragnehmer (AN) - wird nachfolgender Architektenvertrag geschlossen: Architektenvertrag Zwischen - Auftraggeber (AG) - und... - Auftragnehmer (AN) - wird nachfolgender Architektenvertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages Gegenstand des Vertrages sind die Rechte und

Mehr

VSVI Hessen Building Information Modeling am

VSVI Hessen Building Information Modeling am VSVI Hessen Building Information Modeling am 07.03.2018 Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA) und BIM-Abwicklungsplan (BAP) Prof. Dr.-Ing. Uwe Willberg 1 Gliederung 1. A 99, 8-streifiger Ausbau

Mehr

Pilotprojekt FMZ Leinefelde BIM für mittelständische Planungsbüros

Pilotprojekt FMZ Leinefelde BIM für mittelständische Planungsbüros Pilotprojekt FMZ Leinefelde BIM für mittelständische Planungsbüros Frankfurt, 08.11.2018 5. November 2018 I Slide 1 VORSTELLUNG André Pilling, Stefan Waerder 5. November 2018 I Slide 2 UNTERNEHMENSVORSTELLUNG

Mehr

Leistungskatalog. zur Beratung und Schulung der Vorhabenträger

Leistungskatalog. zur Beratung und Schulung der Vorhabenträger Leistungskatalog zur Beratung und Schulung der BIM4INFRA2020 3 Leistungskatalog zur Beratung und Schulung der Dieser Katalog umfasst das Beratungs- und Schulungsspektrum, das das BIM4INFRA2020 Konsortium

Mehr

Ausschreibungsverfahren der Gemeinde Uetze Objektplanungsleistungen Schul- und Kindergartengebäude Ortschaft Dollbergen Alle Kinder unter einem Dach

Ausschreibungsverfahren der Gemeinde Uetze Objektplanungsleistungen Schul- und Kindergartengebäude Ortschaft Dollbergen Alle Kinder unter einem Dach Ausschreibungsverfahren der Gemeinde Uetze Objektplanungsleistungen Schul- und Kindergartengebäude Ortschaft Dollbergen Alle Kinder unter einem Dach B. Leistungsbeschreibung Vergabenummer: GBU 41/16 EU

Mehr

Anhang D - Planungsphasen nach HOAI

Anhang D - Planungsphasen nach HOAI Idee des n Planungsphasen nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure () A1 Fertiges Bauwerk Anhang D - Planungsphasen nach, A0 TITEL: Bauprozeß 63 Idee des n Phase 1 A11 Phase 2 A12 Phase 3

Mehr

bitte nehmen Sie folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Kreistagssitzung:

bitte nehmen Sie folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Kreistagssitzung: Teledat FAX uia ISDN +49 5676926551 11.88.2889-15:55 8881 zu TOP Kreisverwaltung Abt. Kassel 11 AUfi. 2009 U Kreistagsfraktion BÜNDNIS SO/DIE GRÜNEN Wilhelmshöher Allee 19a 34117 Kassel Anden Kreistagsvorsitzenden

Mehr

BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM

BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM BIM maßgeschneidert! Von den Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) bis zur Datenübergabe mit open BIM Dr. Thomas Liebich, Kerstin Hausknecht, Burcu Esen Barutcu BIMiD, 7. Fachsymposium, 20.01.2017,

Mehr

2 Fachliche Abdeckung der Zielerreichung organisieren

2 Fachliche Abdeckung der Zielerreichung organisieren 2 Fachliche Abdeckung der Zielerreichung organisieren 2 Zweck Das folgende Beispiel zeigt eine sehr übersichtliche Planungsstruktur: Die Projektleitung (P1), die Bausteuerung und -planung (P2) sowie die

Mehr

BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens?

BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens? BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens? In Zusammenarbeit mit BIM im Verkehrswegebau - die Anwendung von BIM-Methoden bei standardisierten Verkehrsstationen DB Station&Service

Mehr

ABS/NBS Karlsruhe Basel, StA 7 Informationsveranstaltung für den Tunnel Offenburg

ABS/NBS Karlsruhe Basel, StA 7 Informationsveranstaltung für den Tunnel Offenburg Fotos: Erhard Hehl, Oskar Baumann, Robert Mosbacher, Volker Emersleben (v.l.n.r) Platzhalter für Titelbild Hier können Sie Bilder aus der Mediathek einfügen! Placeholder for title picture You can insert

Mehr

Land Fassung: Dezember Bieter:

Land Fassung: Dezember Bieter: Land Fassung: Dezember 2014 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «Amt» «StraßeAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Maßnahme» «Leistung» Ihr Schreiben vom «Versand» Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Instandsetzung von Schleusen unter Betrieb Überblick

Instandsetzung von Schleusen unter Betrieb Überblick Instandsetzung von Schleusen unter Betrieb Überblick Dr.-Ing. Thorsten Reschke (BAW) 1 Ausgangssituation Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) verfügt gemäß Wasserstraßendatenbank

Mehr

PROF. MICHAEL LANGE Ingenieurgesellschaft mbh. Gutachten. Fassadenplanung. 1 Grundlagenermittlung. 4 Genehmigungsplanung. 5 Ausführungsplanung

PROF. MICHAEL LANGE Ingenieurgesellschaft mbh. Gutachten. Fassadenplanung. 1 Grundlagenermittlung. 4 Genehmigungsplanung. 5 Ausführungsplanung 1 Grundlagenermittlung 2 Vorplanung 3 Entwurfsplanung 4 Genehmigungsplanung 5 Ausführungsplanung 6 Vorbereitung der Vergabe DG-Bank, Hannover 7 Mitwirken bei der Vergabe 8 Objektüberwachung Gutachten DG-Bank,

Mehr

Projektmanagement: erfolgreiche Realisierung innerstädtischer Baumaßnahmen. Tanja Heine, Geschäftsführerin P3 Projektpartner GmbH. Nur zu Lernzwecken

Projektmanagement: erfolgreiche Realisierung innerstädtischer Baumaßnahmen. Tanja Heine, Geschäftsführerin P3 Projektpartner GmbH. Nur zu Lernzwecken Projektmanagement: erfolgreiche Realisierung innerstädtischer Baumaßnahmen Tanja Heine, Geschäftsführerin P3 Projektpartner GmbH 1 Projekt Vorhaben, das im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen

Mehr

Umfang und Abgrenzung von Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung. LLUR-Veranstaltung Altlastensanierung am

Umfang und Abgrenzung von Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung. LLUR-Veranstaltung Altlastensanierung am Umfang und Abgrenzung von Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung LLUR-Veranstaltung Altlastensanierung am 24.09.2015 Sanierungsuntersuchungen und Sanierungsplanung? Entwurfsplanung Schleswig-Holstein.

Mehr

HOAI Kurzüberblick zum Architektenhonorarrecht. Darstellung der wesentlichen Änderungen durch die HOAI 2013

HOAI Kurzüberblick zum Architektenhonorarrecht. Darstellung der wesentlichen Änderungen durch die HOAI 2013 HOAI 2013 Kurzüberblick zum Architektenhonorarrecht Darstellung der wesentlichen Änderungen durch die HOAI 2013 Regelungsinhalt der HOAI Preisrecht / Honorarrecht Keine Regelung der Architektenleistung

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Autoren porträt Vorwort... 7

Autoren porträt Vorwort... 7 Inhalt Autoren porträt... 1 Vorwort... 7 1 Grundsätze des Ingenieurvertrags Technische Ausrüstung... 8 1.1 Zustandekommen des Ingenieurvertrags... 8 1.1.1 Vertragsschluss - Akquisition... 8 1.1.2 Stufenweise

Mehr

Gemeinde Dörentrup ENERGETISCHE ERTÜCHTIGUNG UND BARRIEREFREIER UMBAU DER MEHRZWECKHALLE DÖRENTRUP-ZENTRUM. Angebotsabfrage Objektplanung für LPH 3-9

Gemeinde Dörentrup ENERGETISCHE ERTÜCHTIGUNG UND BARRIEREFREIER UMBAU DER MEHRZWECKHALLE DÖRENTRUP-ZENTRUM. Angebotsabfrage Objektplanung für LPH 3-9 Gemeinde Dörentrup ENERGETISCHE ERTÜCHTIGUNG UND BARRIEREFREIER UMBAU DER MEHRZWECKHALLE DÖRENTRUP-ZENTRUM Angebotsabfrage Objektplanung für LPH 3-9 Stand: 05.10.2017 1. VORBEMERKUNGEN UND BESTANDSSITUATION

Mehr

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Neubew *2*3 1*4*5 1-(6+7) zu 100 %

15 Leistungsbild Objektplanung für Gebäude Bew. Edv-Z Edv-E CAD-Z CAD-E V-Edv V-CAD Neubew. Neubew *2*3 1*4*5 1-(6+7) zu 100 % 1. Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung 1,0 0 0 0 0 0,00% 0,00% Beraten zum gesamten Leistungsbedarf 1,0 0 0 0 0 0,00% 0,00% Formulieren von Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der

Mehr

Modellbasierende Ermittlung von Kosten im denkmalgeschützten Bestand

Modellbasierende Ermittlung von Kosten im denkmalgeschützten Bestand Modellbasierende Ermittlung von Kosten im denkmalgeschützten Bestand Historische Aufnahme Erbaut um 1912 Architekt Julius Hagedorn Architekturbüro um 1908 Weyrather Peter Behrens war Autodidakt und beschäftigte

Mehr

Architektenvertrag für den Umbau eines Gebäudes

Architektenvertrag für den Umbau eines Gebäudes Architektenvertrag für den Umbau eines Gebäudes zwischen der Dessauer Wohnungsbaugesellschaft mbh, vertreten durch ihre Geschäftsführerin Frau Anja Passlack, Ferdinand-von-Schill-Straße 8, 06844 Dessau-Roßlau

Mehr

B.Eng. Charlotte Siedenburg. BIM Grundlagen und aktuelle Marktentwicklungen

B.Eng. Charlotte Siedenburg. BIM Grundlagen und aktuelle Marktentwicklungen BIM Grundlagen und aktuelle Marktentwicklungen B.Eng. Charlotte Siedenburg Wohnungswerft GmbH B.Eng. Charlotte Siedenburg 2011 Studium, Hochschule 21 Buxtehude Bau- und Immobilienmanagement 2012 BNP Paribas

Mehr

Neubau des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen

Neubau des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen Landesrechnungshof Neubau des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen EURORAI Workshop 2015 A. Zelljahn H. Donner Folie 1 von 18 Landesrechnungshof Organisation Präsidentin Frau Dr. Mandt Abteilung IV Abteilung

Mehr

Zukunft Landwehrkanal Konzeption zum Entwurf-HU

Zukunft Landwehrkanal Konzeption zum Entwurf-HU Zukunft Landwehrkanal Konzeption zum Entwurf-HU 1 Verwaltungsvorschrift VV-WSV 2107 Aufstellen und Prüfen von Entwürfen 1.1 Zweck der Entwürfe-HU/-AU 1.2 Zuständigkeiten in der WSV 1.3 Bearbeitungsgrundsätze

Mehr

Technische Ausrüstung von Ingenieurbauwerken

Technische Ausrüstung von Ingenieurbauwerken Die vorliegende Standardleistungsbeschreibung ist urheberrechtlich geschützt. Der DB AG steht an dieser Unterlage das ausschließliche und unbeschränkte Nutzungsrecht zu. Jegliche Formen der Vervielfältigung

Mehr