INKAR online Indikatoren mit Raum- und Zeitbezügen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INKAR online Indikatoren mit Raum- und Zeitbezügen"

Transkript

1 Arbeitslosigkeit - allgemein Arbeitslosenquote Anteil der Arbeitslosen an den zivilen Erwerbspersonen Arbeitslosigkeit Anteil der Arbeitslosen an den n im erwerbsfähigen Alter Entwicklung Arbeitslose Entwicklung der Zahl der Arbeitslosen Veränderung Arbeitslosenquote Veränderung der Arbeitslosenquote -Punkten Arbeitslosenquote Frauen Anteil der arbeitslosen Frauen an den weiblichen zivilen Erwerbspersonen Weibliche Arbeitslose Arbeitslose Frauen je Frauen im erwerbsfähigen Alter Anteil arbeitslose Frauen Anteil der arbeitslosen Frauen an den Arbeitslosen Entwicklung weibliche Arbeitslose Entwicklung der Zahl der arbeitslosen Frauen Veränderung Arbeitslosenquote Frauen Veränderung der Arbeitslosenquote Frauen -Punkten Arbeitslosenquote Männer Anteil der arbeitslosen Männer an den männlichen zivilen Erwerbspersonen Männliche Arbeitslose Arbeitslose Männer je Männer im erwerbsfähigen Alter Anteil arbeitslose Männer Anteil der arbeitslosen Männer an den Arbeitslosen Entwicklung männliche Arbeitslose Entwicklung der Zahl der arbeitslosen Männer Veränderung Arbeitslosenquote Männer Veränderung der Arbeitslosenquote Männer -Punkten Arbeitslosigkeit - Struktur Anteil arbeitslose Ausländer Anteil der arbeitslosen Ausländer an den Arbeitslosen Ausländische Arbeitslose Arbeitslose Ausländer je Ausländer im erwerbsfähigen Alter Entwicklung ausländische Arbeitslose Entwicklung der Zahl der arbeitslosen Ausländer Anteil weibliche arbeitslose Ausländer weibliche ausländische Arbeitslose Entwicklung weibliche ausländische Arbeitslose Anteil männliche arbeitslose Ausländer Männliche ausländische Arbeitslose Entwicklung männliche ausländische Arbeitslose Anteil Arbeitslose ohne Ausbildung Arbeitslosigkeit - Altersgruppen Arbeitslosenquote Jüngere Anteil jüngere Arbeitslose Anteil der weiblichen arbeitslosen Ausländer an den weiblichen Arbeitslosen weibliche arbeitslose Ausländer je weibliche Ausländer im erwerbsfähigen Alter Entwicklung der Zahl der weiblichen arbeitslosen Ausländer Anteil der männlichen arbeitslosen Ausländer an den männlichen Arbeitslosen Männliche arbeitslose Ausländer je männliche Ausländer im erwerbsfähigen Alter Entwicklung der Zahl der männlichen arbeitslosen Ausländer Anteil der Arbeitslosen ohne Berufsausbildung an den Arbeitslosen Anteil der Arbeitslosen unter 25 Jahren an den zivilen Erwerbspersonen unter 25 Jahre Anteil der Arbeitslosen unter 25 Jahren an den Arbeitslosen

2 Jüngere Arbeitslose Arbeitslose unter 25 Jahren je von 15 bis unter 25 Jahren Entwicklung jüngere Arbeitslose Entwicklung der Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren Anteil weibliche jüngere Arbeitslose Anteil der weiblichen Arbeitslosen unter 25 Jahren an den weiblichen Arbeitslosen Weibliche jüngere Arbeitslose Weibliche Arbeitslose unter 25 Jahren je weibliche von 15 bis unter 25 Jahre Entwicklung weibliche jüngere Arbeitslose Entwicklung der Zahl der weiblichen Arbeitslosen unter Jahren Anteil männliche jüngere Arbeitslose Anteil der männlichen Arbeitslosen unter 25 Jahren an den männlichen Arbeitslosen Männliche jüngere Arbeitslose Männliche Arbeitslose unter 25 Jahren je männliche von 15 bis unter 25 Jahren Entwicklung männliche jüngere Arbeitslose Entwicklung der Zahl der männlichen Arbeitslosen unter Jahren Anteil ältere Arbeitslose Anteil der Arbeitslosen 55 Jahre und älter an den Arbeitslosen Ältere Arbeitslose Arbeitslose 55 Jahre und älter je von 55 bis unter 65 Jahre Entwicklung ältere Arbeitslose Entwicklung der Zahl der Arbeitslosen 55 Jahre und älter Anteil weibliche ältere Arbeitslose Weibliche ältere Arbeitslose Entwicklung weibliche ältere Arbeitslose Anteil männliche ältere Arbeitslose Männliche ältere Arbeitslose Entwicklung männliche ältere Arbeitslose Arbeitslosenquote Ältere Arbeitslosenquote weibliche Jüngere Arbeitslosenquote männliche Jüngere Langzeitarbeitslose Entwicklung Langzeitarbeitslose Weibliche Langzeitarbeitslose Entwicklung weibliche Langzeitarbeitslose Anteil der weiblichen Arbeitslosen 55 Jahre und älter an den weiblichen Arbeitslosen Weibliche Arbeitslose 55 Jahre und älter je weibliche von 55 bis unter 65 Jahre Entwicklung der Zahl der weibliche Arbeitslosen 55 Jahre und älter Anteil der männlichen Arbeitslosen 55 Jahre und älter an den männlichen Arbeitslosen Männliche Arbeitslose 55 Jahre und älter je männliche von 55 bis unter 65 Jahre Entwicklung der Zahl der männlichen Arbeitslosen 55 Jahre und älter Anteil der Arbeitslosen 55 Jahre und älter an den zivilen Erwerbspersonen 55 Jahre und älter Anteil der weiblichen Arbeitslosen unter 25 Jahren an den weiblichen zivilen Erwerbspersonen unter 25 Jahre Anteil der männlichen Arbeitslosen unter 25 Jahren an den männlichen zivilen Erwerbspersonen unter 25 Jahre Anteil der Arbeitslosen, 1 Jahr und länger arbeitslos, an den Arbeitslosen Entwicklung der Zahl der Arbeitslosen, 1 Jahr und länger arbeitslos, Anteil der weiblichen Arbeitslosen, 1 Jahr und länger arbeitslos, an den weiblichen Arbeitslosen Entwicklung der Zahl der weiblichen Arbeitslosen, 1 Jahr und länger arbeitslos,

3 Männliche Langzeitarbeitslose Anteil der männlichen Arbeitslosen, 1 Jahr und länger arbeitslos, an den männlichen Arbeitslosen Entwicklung männliche Langzeitarbeitslose Entwicklung der Zahl der männlichen Arbeitslosen, 1 Jahr und länger arbeitslos, Bauen und Wohnen - Baulandmarkt und Bautätigkeit Baulandpreise Durchschnittliche Kaufwerte für Bauland in je m² /12 Veränderung Baulandpreise Veränderung der Kaufwerte für Bauland in je m² /12 Baulandumsatz Durchschnittlich umgesetzte Fläche baureifen Landes je ha /12 Siedlungsfläche Fertiggestellte Wohnungen im Bestand Fertiggestellte Wohnungen je Wohnungen des Bestandes Fertiggestellte Wohnungen Neubau Fertiggestellte neue Wohnungen je Wohnungen des Bestandes Entwicklung fertiggestellte Wohnungen Entwicklung der Zahl der fertig gestellten Wohnungen Neue Ein- und Zweifamilienhäuser Anteil neu errichteter Ein- und Zweifamilienhäuser an den neu errichteten Häusern Entwicklung neue Ein- und Zweifamilienhäuser Entwicklung der Zahl neu errichteter Ein- und Zweifamilienhäuser Anteil Neubauwohnungen in Ein- und Anteil neuer Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern an Zweifamilienhäusern den neuen Wohnungen Entwicklung neue Wohnungen in Ein- und Entwicklung der Zahl der neuen Wohnungen in 1-und Zweifamilienhäusern Familienhäusern Baugenehmigungen für Wohnungen Baugenehmigungen für neue Wohnungen je Baugenehmigungen für Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern Anteil der Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Gebäuden mit 1 u. 2 Wohnungen an den Baugenehmigungen Anteil der Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Gebäuden mit 3 u. mehr Wohnungen an den Baugenehmigungen Neubau Wohnungen je Fertiggestellte Wohnungen in neuen Wohngebäuden je Neubau Wohnungen in Ein- und Fertiggestellte Wohnungen in neuen Ein- und Zweifamilienhäusern Zweifamilienhäusern je Neubau Wohnungen in Mehrfamilienhäusern Fertiggestellte Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern je Bauen und Wohnen - Gebäude- und Wohnungsbestand Ein- und Zweifamilienhäuser Anteil der Wohngebäude mit 1 und 2 Wohnungen an den Wohngebäuden Mehrfamilienhäuser Anteil der Wohngebäude mit 3 und mehr Wohnungen an den Wohngebäuden Anteil 1- und 2-Raum-Wohnungen Anteil der Wohnungen mit 1 und 2 Räumen an den Wohnungen Anteil 5- und mehr Raum-Wohnungen Anteil der Wohnungen mit 5 und mehr Räumen Wohnfläche Wohnfläche je in m² 2003-

4 Anteil Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern Anteil Wohnungen in Mehrfamilienhäusern Beschäftigung und Erwerbstätigkeit Struktur Anteil Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern an allen Wohnungen Anteil Wohnungen in Mehrfamilienhäusern an allen Wohnungen Beschäftigtenquote SV Beschäftigte am Wohnort je 100 im erwerbsfähigen Alter Entwicklung Beschäftigte Entwicklung der Zahl der SV Beschäftigten Anteil weibliche Beschäftigte Anteil der weiblichen SV Beschäftigten an den SV Beschäftigten Beschäftigtenquote Frauen SV beschäftigte Frauen am Wohnort je 100 Frauen im erwerbsfähigen Alter Entwicklung weibliche Beschäftigte Entwicklung der Zahl der SV beschäftigten Frauen Beschäftigtenquote Männer SV beschäftigte Männer am Wohnort je 100 Männer im erwerbsfähigen Alter Entwicklung männliche Beschäftigte Entwicklung der Zahl der SV beschäftigten Männer Verhältnis junge zu alten Erwerbsfähigen Verhältnis junge (15-<20J) zu alten (60-<65J) Erwerbsfähigen Anteil jüngere Beschäftigte Anteil der SV Beschäftigten von 15 bis unter 30 Jahre an den SV Beschäftigten Jüngere Beschäftigte SV Beschäftigte im Alter von 15 bis unter 30 Jahre je dieser Altersgruppe Entwicklung jüngere Beschäftigte Entwicklung der Zahl der SV Beschäftigten von 15 bis unter Jahren Anteil ältere Beschäftigte Anteil der SV Beschäftigten 55 Jahre und älter an den SV Beschäftigten Ältere Beschäftigte SV Beschäftigte im Alter von 55 Jahren und älter je dieser Altersgruppe Entwicklung ältere Beschäftigte Entwicklung der Zahl der SV Beschäftigten über 55 Jahre Anteil ausländische Beschäftigte Anteil der SV beschäftigten Ausländer an den SV Beschäftigten Beschäftigtenquote Ausländer SV beschäftigte Ausländer je 100 erwerbsfähige Ausländer Entwicklung ausländische Beschäftigte Entwicklung der Zahl der sv beschäftigten Ausländer Quote Teilzeitbeschäftigte SV Beschäftigte (Teilzeit) je 100 im erwerbsfähigen Alter Anteil Teilzeitbeschäftigte Anteil der SV Beschäftigten (Teilzeit) an den SV Beschäftigten Quote weibliche Teilzeitbeschäftigte Weibliche SV Beschäftigte (Teilzeit) je 100 weibliche im erwerbsfähigen Alter Quote männliche Teilzeitbeschäftigte Männliche SV Beschäftigte (Teilzeit) je 100 männliche im erwerbsfähigen Alter Erwerbsquote Erwerbspersonen je 100 im erwerbsfähigen Alter Entwicklung Erwerbspersonen Entwicklung der Zahl der Erwerbspersonen 2007-

5 Erwerbsquote Frauen Weibliche Erwerbspersonen je 100 Frauen im erwerbsfähigen Alter Erwerbsquote Männer Männliche Erwerbspersonen je 100 Männer im erwerbsfähigen Alter Erwerbstätigenbesatz Erwerbstätige je 100 im erwerbsfähigen Alter Veränderung Erwerbstätigenbesatz Veränderung Erwerbstätigenbesatz Erwerbstätigendichte Erwerbstätige je km² Entwicklung Erwerbstätige Entwicklung der Zahl der Erwerbstätigen Selbständige Selbständige je 1000 Erwerbstätige Entwicklung Selbständige Entwicklung der Zahl der Selbständigen Erwerbstätigenquote Erwerbstätige je 100 der arbeitsfähigen Bevölkerung (15 Jahre und älter) Anteil Teilzeiterwerbstätige Anteil der Erwerbstätigen (Teilzeit) an den Erwerbstätigen Erwerbstätigenquote Frauen Weibliche Erwerbstätige je 100 der arbeitsfähigen weiblichen Bevölkerung (15 Jahre und älter) in privaten Haushalten Erwerbstätigenquote Männer Männliche Erwerbstätige je 100 der arbeitsfähigen männlichen Bevölkerung (15 Jahre und älter) in privaten Haushalten Beschäftigung und Erwerbstätigkeit - Qualifikation Quote Beschäftigte ohne Ausbildung SV Beschäftigte ohne Ausbildung je 100 im erwerbsfähigen Alter Anteil Beschäftigte ohne Ausbildung Anteil der SV Beschäftigten ohne Ausbildung an den SV Beschäftigten Quote weibliche Beschäftigte ohne Ausbildung weibliche SV Beschäftigte ohne Ausbildung je 100 weibliche im erwerbsfähigen Alter Quote männliche Beschäftigte ohne Ausbildung Männliche SV Beschäftigte ohne Ausbildung je 100 männliche im erwerbsfähigen Alter Quote Beschäftigte Ausbildung unbekannt SV Beschäftigte Ausbildung unbekannt je 100 im erwerbsfähigen Alter Anteil Beschäftigte Ausbildung unbekannt Anteil der SV Beschäftigten Ausbildung unbekannt an den SV Beschäftigten Quote weibliche Beschäftigte Ausbildung Weibliche SV Beschäftigte Ausbildung unbekannt je 100 unbekannt weibliche im erwerbsfähigen Alter Quote männliche Beschäftigte Ausbildung Männliche SV Beschäftigte Ausbildung unbekannt je 100 unbekannt männliche im erwerbsfähigen Alter Quote hoch qualifizierte Beschäftigte SV Beschäftigte mit hoher Qualifikation je 100 im erwerbsfähigen Alter hoch qualifizierte Beschäftigte SV Beschäftigte mit hoher Qualifikation an den SV Beschäftigten Quote weibliche hoch qualifizierte Beschäftigte Weibliche SV Beschäftigte mit hoher Qualifikation je 100 weibliche im erwerbsfähigen Alter Quote männliche hoch qualifizierte Beschäftigte Männliche SV Beschäftigte mit hoher Qualifikation je 100 männliche im erwerbsfähigen Alter

6 Beschäftigung und Erwerbstätigkeit - Atypische Beschäftigung Quote Minijobs (ausschließlich) Geringfügig entlohnte Beschäftigte (ausschließlich) je im erwerbsfähigen Alter Anteil Minijobs an den Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten an den Beschäftigungsverhältnissen privatrechtlichen Beschäftigungsverhältnissen Anteil Minijobs (ausschließlich) an den Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten (ausschließlich) Beschäftigungsverhältnissen an den privatrechtlichen Beschäftigungsverhältnissen Anteil Minijobs (Nebenverdienst) an den Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten im Nebenjob an Beschäftigungsverhältnissen den privatrechtlichen Beschäftigungsverhältnissen Anteil Minijobs (ausschließlich) an geringfügig Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten (ausschließlich) Beschäftigten an den geringfügig entlohnten Beschäftigten Anteil Minijobs (Nebenverdienst) Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten im Nebenjob an den geringfügig entlohnten Beschäftigten Anteil Minijobs (Frauen) Anteil der geringfügig entlohnten weiblichen Beschäftigten an den geringfügig entlohnten Beschäftigten Anteil Minijobs (Männer) Anteil der geringfügig entlohnten männlichen Beschäftigten an den geringfügig entlohnten Beschäftigten Entwicklung geringfügig entlohnter Beschäftigter Entwicklung der Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigten Entwicklung Minijobs (ausschließlich) Entwicklung der Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigten (ausschließlich) Entwicklung Minijobs (Nebenverdienst) Entwicklung der Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigten im Nebenjob Aufstocker Anteil erwerbstätiger ALGII-Bezieher an den Leistungsberechtigten Kurzarbeiter Anteil Kurzarbeiter an den SV Beschäftigten Geringfügig Beschäftigte über 65 Jahre Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten 65 Jahre und älter an den geringfügig entlohnten Beschäftigten Geringfügig Beschäftigte über 65 Jahre männlich Anteil der geringfügig entlohnten männlichen Beschäftigten Jahre und älter an den männlichen geringfügig entlohnten Beschäftigten Geringfügig Beschäftigte über 65 Jahre weiblich Anteil der geringfügig entlohnten weiblichen Beschäftigten Jahre und älter an den weiblichen geringfügig entlohnten Beschäftigten Entwicklung geringfügig entlohnter Beschäftigte Entwicklung geringfügig entlohnter Beschäftigte über 65 Jahre über 65 Jahre Quote geringfügig Beschäftigte über 65 Jahre Anteil der geringfügig entlohnten Beschäftigten 65 Jahre und älter an den n im Alter von 65 bis unter 75 Jahren in Unterbeschäftigung Unterbeschäftigte je 100 Erwerbspersonen Beschäftigung und Erwerbstätigkeit Wirtschaftszweige Beschäftigte Primärer Sektor Anteil der SV Beschäftigten im Primären Sektor (WZ 2008) an den SV Beschäftigten Beschäftigte Sekundärer Sektor Anteil der SV Beschäftigten im Sekundären Sektor (WZ 2008) an den SV Beschäftigten

7 Industriequote SV Beschäftigte in der Industrie (WZ 2008) je 100 im erwerbsfähigen Alter Beschäftigte Tertiärer Sektor Anteil der SV Beschäftigten im Tertiären Sektor (WZ 2008) an den SV Beschäftigten Dienstleistungsquote SV Beschäftigte im Dienstleistungssektor (WZ 2008) je 100 im erwerbsfähigen Alter Beschäftigte im Baugewerbe Anteil der SV Beschäftigten im Baugewerbe (WZ 2008) an den SV Beschäftigten FuE-Beschäftigte Beschäftigte in Forschung und Entwicklung je SV- Beschäftigte Unternehmensbezogene Dienstleistungen Entwicklung Erwerbstätige Primärer Sektor Erwerbstätige Primärer Sektor Entwicklung Erwerbstätige Sekundärer Sektor Erwerbstätige Sekundärer Sektor Entwicklung Erwerbstätige Tertiärer Sektor Erwerbstätige Tertiärer Sektor Beschäftigte in Kreativ-Branchen Beschäftigte in wissensintensiven Industrien Anteil Erwerbstätige Verarbeitendes Gewerbe an Industrie Anteil Finanz-,Vers.-UnternehmensDL; Grundstücks-,Wohnungswesen an Dienstleistungen Beschäftigte im Handwerk Beschäftigte im zulassungspflichtigen Handwerk Beschäftigte im zulassungsfreien Handwerk Bevölkerung Altersstruktur Anteil der SV Beschäftigten in wissensintensiven unternehmensbezogenen Dienstleistungsbranchen (WZ 2008) Entwicklung der Zahl der Erwerbstätigen im Primären Sektor in Anteil der Erwerbstätigen im Primären Sektor an den Erwerbstätigen Entwicklung der Zahl der Erwerbstätigen im Sekundären Sektor Anteil der Erwerbstätigen im Sekundären Sektor an den Erwerbstätigen Entwicklung der Zahl der Erwerbstätigen im Sekundären Sektor Anteil der Erwerbstätigen im Tertiären Sektor an den Erwerbstätigen Anteil der SV Beschäftigten in Kreativ-Branchen (WZ 2008) an den SV Beschäftigten Anteil der SV-Beschäftigten in wissensintensiven Industrien an den SV Beschäftigten Anteil der Erwerbstätigen im Verarbeitenden Gewerbe an den Erwerbstätigen im Sekundären Sektor Anteil der Erwerbstätigen Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister; Grundstücks- und Wohnungswesen an den Erwerbstätigen im Tertiären Sektor Anteil der SV Beschäftigte in Handwerksbetrieben an den SV Beschäftigten Anteil der SV Beschäftigte in zulassungspflichtigen Handwerksbetrieben an den SV Beschäftigten im Handwerk in Anteil der SV Beschäftigte in zulassungsfreien Handwerksbetrieben an den SV Beschäftigten im Handwerk in ,2005, 2007,2009, unter 5 Jahre Anteil der unter 5 Jahren an den n unter 6 Jahre Anteil der unter 6 Jahren an den n 1995-

8 von 5 bis unter 15 Jahren Anteil der von 5 bis unter 15 Jahren an den n von 6 bis unter 18 Jahren Anteil der von 6 bis unter 18 Jahren an den n von 15 bis unter 25 Jahren Anteil der von 15 bis unter 25 Jahren an den n von 18 bis unter 25 Jahren Anteil der von 18 bis unter 25 Jahren an den n von 25 bis unter 30 Jahren Anteil der von 25 bis unter 30 Jahren an den n von 30 bis unter 50 Jahren Anteil der von 30 bis unter 50 Jahren an den n von 50 bis unter 65 Jahren Anteil der von 50 bis unter 65 Jahren an den n 65 Jahre und älter Anteil der 65 Jahre und älter an den n in Jahre und älter Anteil der 75 Jahre und älter an den n in Anteil weibliche 75 Jahre und älter Anteil der weiblichen 75 Jahre und älter an den n dieser Altersgruppe Entwicklung unter 5 Jahren Entwicklung der Zahl der unter 5 Jahren Anteil weibliche von 18 bis unter 25 Anteil der weiblichen von 18 bis unter 25 Jahren an Jahren den n dieser Altersgruppe Anteil weibliche von 25 bis unter 30 Anteil der weiblichen von 25 bis unter 30 Jahren an Jahren den n dieser Altersgruppe Anteil weibliche 65 Jahre und älter Anteil der weiblichen 65 Jahre und älter an den n dieser Altersgruppe von 65 bis unter 75 Jahren Anteil der von 65 bis unter 75 Jahren an den n Anteil weibliche von 65 bis unter 75 Anteil der weiblichen von 65 bis unter 75 Jahren an Jahren den n dieser Altersgruppe von 75 bis unter 85 Jahren Anteil der von 75 bis unter 85 Jahren an den n 85 Jahre und älter Anteil der 85 Jahre und älter an den n in Anteil weibliche von 75 bis unter 85 Anteil der weiblichen von 75 bis unter 85 Jahren an Jahren den n dieser Altersgruppe Anteil weibliche 85 Jahre und älter Anteil der weiblichen 85 Jahre und älter an den n dieser Altersgruppe unter 3 Jahren Anteil der unter 3 Jahren an den n von 3 bis unter 6 Jahren Bevölkerung Bevölkerungsstruktur Anteil der von 3 bis unter 6 Jahren an den n Bevölkerungsentwicklung (zensusbasiert) Entwicklung der Zahl der Eheschließungen Eheschließungen je Jahre und älter 2003-

9 Ehescheidungen Ehescheidungen je Jahre und älter Frauenanteil Anteil der Frauen an den n Ausländeranteil Anteil der Ausländer an den n Ausländerinnen Anteil der weiblichen Ausländer an den Ausländern Haushaltsgröße Personen je Haushalt Abhängigenquote Junge unter 15 Jahren je 100 im erwerbsfähigen Alter Abhängigenquote Alte 65 Jahre und älter je 100 im erwerbsfähigen Alter Entwicklung Eheschließungen Entwicklung der Zahl der Eheschließungen Entwicklung Ehescheidungen Entwicklung der Zahl der Ehescheidungen Veränderung Ausländerinnen Veränderung des Anteils der weiblichen Ausländer an den Ausländern -Punkten Geschlechterproportion insgesamt Verhältnis weibliche zu männlichen n Geschlechterproportion 20 bis unter 40 Jahre Verhältnis weibliche zu männlichen n von 20 bis unter 40 Jahre Bevölkerungsentwicklung (volkszählungsbasiert) Entwicklung der Zahl der Bevölkerung Mobilität Gesamtwanderungssaldo Gesamtwanderungssaldo je Außenwanderungssaldo Außenwanderungssaldo je Außenwanderungssaldo Frauen Außenwanderungssaldo Frauen je weibliche Außenwanderungssaldo Männer Außenwanderungssaldo Männer je männliche Binnenwanderungssaldo Binnenwanderungssaldo insgesamt je Binnenwanderungssaldo Frauen Binnenwanderungssaldo Frauen insgesamt je weibliche Binnenwanderungssaldo Männer Binnenwanderungssaldo Männer insgesamt je männliche Bildungswanderer Binnenwanderungssaldo der von 18 bis unter 25 Jahren je der Altersgruppe Weibliche Bildungswanderer Binnenwanderungssaldo der weiblichen von 18 bis unter 25 Jahren je weibliche der Altersgruppe Männliche Bildungswanderer Binnenwanderungssaldo der männlichen von 18 bis unter 25 Jahren je männliche der Altersgruppe Arbeitsplatzwanderer Binnenwanderungssaldo der von 25 bis unter 30 Jahren je der Altersgruppe Weibliche Arbeitsplatzwanderer Binnenwanderungssaldo der weiblichen von 25 bis unter 30 Jahren je weibliche der Altersgruppe Männliche Arbeitsplatzwanderer Binnenwanderungssaldo der männlichen von 25 bis unter 30 Jahren je männliche der Altersgruppe Jüngere Ruhestandswanderer Binnenwanderungssaldo der von 50 bis unter 65 Jahren je der Altersgruppe Ältere Ruhestandswanderer Binnenwanderungssaldo der 65 Jahre und älter je der Altersgruppe

10 Familienwanderer Binnenwanderungssaldo der unter 18 Jahre und 30 bis unter 50 Jahre je der Altersgruppe Binnenwanderungsvolumen Binnenwanderungsvolumen je Binnenwanderungseffizienz Nettowanderungsgewinne bzw. -verluste je 100 Wanderungsfälle Binnenwanderungsvolumen der Frauen Binnenwanderungsvolumen der Frauen je weibliche Binnenwanderungseffizienz der Frauen Nettowanderungsgewinne bzw. -verluste bei Frauen je Wanderungsfälle Frauen Binnenwanderungsvolumen der Männer Binnenwanderungsvolumen der Männer je männliche Binnenwanderungseffizienz der Männer Nettowanderungsgewinne bzw. -verluste bei Männern je Wanderungsfälle Männer Zuzugsrate Zuzüge je Fortzugsrate Fortzüge je Zuzugsrate Frauen. Zuzüge der Frauen je weibliche Fortzugsrate Frauen Fortzüge der Frauen je weibliche Zuzugsrate Männer Zuzüge der Männer je männliche Fortzugsrate Männer Fortzüge der Männer je männliche Bevölkerung - Natürliche Bevölkerungsbewegungen Geborene Geborene je /12 Gestorbene Gestorbene je /12 Natürlicher Saldo Natürlicher Saldo je /12 Fertilitätsrate Zusammengefasste Geburtenziffer (TFR) /12 Veränderung Fertilitätsrate kurz Veränderung Zusammengefasste Geburtenziffer (TFR) kurzfristig Veränderung Fertilitätsrate lang Veränderung Zusammengefasste Geburtenziffer (TFR) langfristig Lebenserwartung Frauen Mittlere Lebenserwartung eines weiblichen Neugeborenen in /12 Jahren Lebenserwartung Männer Mittlere Lebenserwartung eines männlichen Neugeborenen in /12 Jahren Veränderung Lebenserwartung Frauen Veränderung mittlere Lebenserwartung eines weiblichen Neugeborenen in Jahren Veränderung Lebenserwartung Männer Veränderung mittlere Lebenserwartung eines männlichen Neugeborenen in Jahren Durchschnittsalter der Bevölkerung Durchschnittsalter der Bevölkerung in Jahren Durchschnittsalter der weiblichen Bevölkerung Durchschnittsalter der weiblichen Bevölkerung in Jahren Durchschnittsalter der männlichen Bevölkerung Durchschnittsalter der männlichen Bevölkerung in Jahren Geburten junger Mütter (<20 Jahre) Geborene von Müttern von 15 bis unter 20 Jahren je Frauen im Alter von 15 bis unter 20 Jahrenn Geburten älterer Mütter (>=40 Jahre) Geborene von Müttern 40 Jahre und älter je Frauen im Alter von 40 bis unter 45 Jahren

11 Restlebenserwartung der 60-jährigen Frauen Restlebenserwartung der 60-jährigen Frauen in Jahren Säuglingssterblichkeit (<1 Jahr) Anteil der Gestorbenen unter 1 Jahr je unter Jahr Restlebenserwartung der 60-jährigen Männer Restlebenserwartung der 60-jährigen Männer in Jahren Bildung Ausbildungsangebot VHS-Kurse Kurse an Volkshochschulen je Berufsschüler Schüler an Berufsschulen je Berufsschülerinnen Berufsschülerinnen an den Berufsschülern Anteil ausländische Berufsschüler Anteil der ausländischen Berufsschüler an den Berufsschülern Ausbildungsplätze Gesamtangebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen je 100 Nachfrager Auszubildende je SV Beschäftigte Auszubildende je SV-Beschäftige Anteil weibliche SV-Beschäftigte Auszubildende Anteil der weiblichen Auszubildende an den Auszubildenden in Anteil männliche SV-Beschäftigte Auszubildende Anteil der männlichen Auszubildende an den Auszubildenden in Studierende Studierende an wissenschaftlichen Hochschulen und Fachhochschulen je Studierende an FH Studierende an Fachhochschulen je Anteil weibliche Studierende Anteil der Frauen an den Studierenden Anteil männliche Studierende Anteil der Männer an den Studierenden Anteil ausländische Studierende Anteil der Ausländer an den Studierenden Anteil Studierende im ersten Semester Studierende im 1. Semester an den Studierenden Anteil weibliche Studierende im ersten Semester Anteil weibliche Studierende im 1. Semester an den Studierenden im 1. Semester Anteil männliche Studierende im ersten Semester Anteil männliche Studierende im 1. Semester an den Studierenden im 1. Semester Auszubildende je Jahre Auszubildende am Wohnort je 100 von 15 bis unter Jahren Studierende je bis 25 Jahre Studierende je 100 von 18 bis unter 25 Jahren Bildung - Schulische Bildung Bildungsrelevante Bevölkerung Anteil der von 6 bis unter 20 Jahren an den n Schüler Schüler je 100 Anteil ausländische Schüler Anteil der ausländischen Schüler an den Schülern Ausländische Schüler Ausländische Schüler je 100 Ausländer von 6 bis unter 20 Jahren Gymnasiasten Anteil der Schüler an Gymnasien an den Schülern Weibliche Gymnasiasten Anteil der Schülerinnen an Gymnasien an den Gymnasiasten in

12 Männliche Gymnasiasten Anteil der männlichen Schüler an Gymnasien an den Gymnasiasten Ausländische Gymnasiasten Anteil der ausländischen Schüler an Gymnasien an den Schülern an Gymnasien Schüler 11. Klassenstufe Anteil der Schüler in der 11. Klassenstufe an den Schülern Schulabgänger mit Hauptschulabschluss Weibliche Schulabgänger mit Hauptschulabschluss Männliche Schulabgänger mit Hauptschulabschluss Schulabgänger mit Hochschulreife Weibliche Schulabgänger mit Hochschulreife Männliche Schulabgänger mit Hochschulreife Schulabgänger ohne Abschluss Weibliche Schulabgänger ohne Abschluss Männliche Schulabgänger ohne Abschluss Bildung - Qualifikation Weibliche Bevölkerung mit einfachem Schulabschluss Männliche Bevölkerung mit einfachem Schulabschluss Weibliche Bevölkerung mit Schulabschluss Abitur Männliche Bevölkerung mit Schulabschluss Abitur Weibliche Bevölkerung mit Hochschulabschluss Männliche Bevölkerung mit Hochschulabschluss Beschäftigte am Wohnort ohne Berufsabschluss Beschäftigte am Wohnort mit (Fach- )Hochschulabschluss Beschäftigte am Wohnort 30-<35Jahre mit (Fach-)Hochschulabschluss Anteil der Schulabgänger mit Hauptschulabschluss an den Schulabgängern Anteil der weiblichen Schulabgänger mit Hauptschulabschluss an den Hauptschulabgängern Anteil der männlichen Schulabgänger mit Hauptschulabschluss an den Hauptschulabgängern Anteil der Schulabgänger mit Hochschulreife an den Schulabgängern Anteil der weiblichen Schulabgänger mit Hochschulreife an den Schulabgängern mit Hochschulreife Anteil der männlichen Schulabgänger mit Hochschulreife an den Schulabgängern mit Hochschulreife Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss an den Schulabgängern Anteil der weiblichen Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss an den Schulabgängern ohne Abschluss Anteil der männlichen Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss an den Schulabgängern ohne Abschluss Anteil der weiblichen Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss untere Sekundarstufe Anteil der männlichen Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss untere Sekundarstufe Anteil der weiblichen Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss obere Sekundarstufe Anteil der männlichen Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss obere Sekundarstufe Anteil der weiblichen Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss Tertiärstufe Anteil der männlichen Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss Tertiärstufe Anteil der SV Beschäftigten am Wohnort ohne Berufsabschluss an den SV Beschäftigten am Wohnort Anteil der SV Beschäftigten am Wohnort mit Fach- oder Hochschulabschluss an den SV Beschäftigten am Wohnort SV Beschäftigte am Wohnort mit Fach- oder Hochschulabschluss, 30 bis unter 35 Jahre, je SV Beschäftigte am Wohnort

13 Bevölkerung mit einfachem Schulabschluss Bevölkerung mit Schulabschluss Abitur Bevölkerung mit Hochschulabschluss Privateinkommen, private Schulden Anteil der Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss untere Sekundarstufe Anteil der Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss obere Sekundarstufe Anteil der Bevölkerung von 25 bis unter 65 Jahren mit höchstem Schulabschluss Tertiärstufe Arbeitnehmerentgelt Arbeitnehmerentgelt in je Arbeitnehmer Arbeitnehmerentgelt im Produzierenden Gewerbe Arbeitnehmerentgelt im Produzierenden Gewerbe in je Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe Bruttolohn- und -gehalt im Produzierendes Bruttolohn- und -gehalt in je Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe Gewerbe Lohn und Gehalt in der Industrie Bruttolohn- und Gehaltssumme in je Beschäftigten in der Industrie Entwicklung Bruttolohn- und gehalt im Entwicklung des Bruttolohn- und gehalts im Produzierenden Produzierendes Gewerbe Gewerbe Medianeinkommen Medianeinkommen der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Haushaltseinkommen Durchschnittliches Haushaltseinkommen in je Entwicklung Haushaltseinkommen Entwicklung durchschnittliches Haushaltseinkommen Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag in je Einzelrentner Jahre und älter Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag Männer Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag in je männlichem Einzelrentner 65 Jahre und älter Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag Frauen Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag in je weiblichem Einzelrentner 65 Jahre und älter Durchschnittliches Rentenzugangsalter Männer Durchschnittliches Rentenzugangsalter von männlichen Rentnern in Jahren Durchschnittliches Rentenzugangsalter Frauen Durchschnittliches Rentenzugangsalter von weiblichen Rentnern in Jahren Verhältnis aktiver Beitragszahler zu Verhältnis aktiv Versicherter zu Versichertenrenten Rentenbeziehern Verbraucherinsolvenzverfahren Verbraucherinsolvenzverfahren je Jahre und älter Verbraucherinsolvenz: Gläubigerforderungen Gläubigerforderungen in je Verbraucherinsolvenzverfahren Anteil Selbständige an Insolvenzen Anteil ehemals Selbständiger an Insolvenzverfahren übriger Schuldner Schuldnerquote Private Schuldner je Jahre und älter Bruttolohn- und -gehalt Bruttolohn- und -gehalt in je Arbeitnehmer Entwicklung Bruttolohn- und -gehalt Entwicklung des Bruttolohn- und gehalts Flächennutzung und Umwelt Anteil Siedlungs- und Verkehrsfläche Anteil der Siedlungs- und Verkehrsfläche an der Fläche Siedlungsdichte je km² Siedlungs- und Verkehrsfläche 2013

14 Entwicklung Siedlungs- und Verkehrsfläche Entwicklung der Siedlungs- und Verkehrsfläche Anteil Erholungsfläche Anteil Erholungsfläche an der Fläche Erholungsfläche je Anteil Erholungsfläche je in m² Entwicklung Erholungsfläche Anteil Entwicklung der Erholungsfläche Anteil Freifläche Anteil Freifläche an der Fläche Freifläche je Freifläche je in m² Entwicklung Freifläche Entwicklung der Freifläche Anteil Landwirtschaftsfläche Anteil Landwirtschaftsfläche an der Fläche Entwicklung Landwirtschaftsfläche Entwicklung der Landwirtschaftsfläche Anteil naturnähere Fläche Anteil naturnähere Fläche an der Fläche Naturnähere Fläche je Naturnähere Fläche je in m² Entwicklung naturnähere Fläche Entwicklung der naturnäheren Fläche Anteil Waldfläche Anteil Waldfläche an der Fläche Waldfläche je Waldfläche je in m² Entwicklung Waldfläche Entwicklung der Waldfläche Anteil Wasserfläche Anteil Wasserfläche an der Fläche Wasserfläche je Wasserfläche je in m² Entwicklung Wasserfläche Entwicklung der Wasserfläche Medizinische und soziale Versorgung je Arzt je Arzt Ärzte Ärzte je Entwicklung Ärzte Entwicklung der Zahl der Ärzte Allgemeinärzte Allgemeinärzte je Entwicklung Allgemeinärzte Entwicklung der Zahl der Allgemeinärzte Internisten Internisten je Entwicklung Internisten Entwicklung der Zahl der Internisten Kinderärzte Kinderärzte je Kinderärzte je Kinder Kinderärzte je unter 15 Jahren Psychotherapeuten Psychotherapeuten je Krankenhausbetten Krankenhausbetten je Entwicklung Krankenhausbetten Entwicklung der Zahl der Krankenhausbetten Pflegebedürftige Pflegebedürftige je (2- jährig) Ambulante Pflege Anteil der Pflegebedürftigen in ambulanter Pflege an den Pflegebedürftigen insgesamt (2- jährig)

15 Stationäre Pflege Empfänger von Pflegegeld Anteil der Pflegebedürftigen in stationärer Pflege an den Pflegebedürftigen insgesamt Anteil der Empfänger von Pflegegeld an den Pflegebedürftigen insgesamt Personal in Pflegeheimen Personal in Pflegeheimen je (2- jährig) Personal in Pflegediensten Personal in ambulanten Pflegediensten je (2- jährig) Pflegeheimplätze Verfügbare Plätze in Pflegeheimen je (2- jährig) Betreuungsquote Kleinkinder Anteil der Kinder unter 3 Jahren in Kindertageseinrichtungen an den Kinder der entsprechenden Altersgruppe Ganztags-Betreuungsquote Kleinkinder Anteil der Kinder unter 3 Jahren in Kindertageseinrichtungen mit einer Betreuungszeit von 7 und mehr Stunden pro Tag an den Kinder der entsprechenden Altersgruppe Betreuungsquote Vorschulkinder Anteil der Kinder von 3 bis unter 6 Jahren in Kindertageseinrichtungen an den Kinder der entsprechenden Altersgruppe Ganztags-Betreuungsquote Vorschulkinder Anteil der Kinder von 3 bis unter 6 Jahren in Kindertageseinrichtungen mit einer Betreuungszeit von 7 und mehr Stunden pro Tag an den Kinder der entsprechenden Altersgruppe Hausärzte Hausärzte je (2- jährig) (2- jährig) Entwicklung Hausärzte Entwicklung der Zahl der Hausärzte Kinder ausländischer Herkunft in Anteil der Kinder mit ausländischer Herkunft in Tageseinrichtungen Tageseinrichtungen an den betreuten Kindern Pädagogisches Personal in Tageseinrichtungen Plätze in Kindertageseinrichtungen je pädagogisch tätige Person Augenärzte Augenärzte je Orthopäden Orthopäden je Öffentliche Finanzen Steuereinnahmen Steuereinnahmen in je Entwicklung Steuereinnahmen Entwicklung der Steuereinnahmen Einkommensteuer Einkommensteuer in je Entwicklung Einkommensteuer Entwicklung der Einkommensteuer Gewerbesteuer Gewerbesteuer in je Entwicklung Gewerbesteuer Entwicklung der Gewerbesteuer Umsatzsteuer Umsatzsteuer in je 2001-

16 Schlüsselzuweisungen Schlüsselzuweisungen in je Kommunale Schulden Kommunale Schulden in je Kassenkredite Kassenkredite in je Personal der Kommunen Personal der Kommunen je Raumwirksame Mittel Städtebauförderung (langfristig) CO2-Minderung (langfristig) KfW- und ERP-Umweltprogramme (langfristig) ERP-Regionalprogramm (langfristig) GRW gewerbliche Wirtschaft (langfristig) GRW Infrastruktur (langfristig) KfW-Infrastrukturprogramm (langfristig) KfW-Innovationsprogramme (langfristig) GA Hochschulbau (langfristig) KuM-Förderung (langfristig) Arbeitsmarktpolitische Hilfen (langfristig) KfW-Wohnraummodernisierung (langfristig) Direkte Projektförderung (langfristig) Städtebauförderung (kurzfristig) CO2-Minderung (kurzfristig) KfW- und ERP-Umweltprogramme (kurzfristig) ERP-Regionalprogramm (kurzfristig) GRW gewerbliche Wirtschaft (kurzfristig) Verpflichtungsrahmen Städtebauförderung insgesamt (langfristig) in je Kreditzusagen im Rahmen der KfW-Programme zur CO2- Minderung (langfristig) in je Kreditzusagen Zuschüsse im Rahmen von KfW- und ERP- Programmen im Bereich Umwelt und Energie (langfristig) in je Kreditzusagen ERP-Regionalprogramm (langfristig) in je Bewilligte Zuschüsse Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur einzelbetrieblich' (langfristig) in je Bewilligte Zuschüsse Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur Infrastruktur' (langfristig) in je Kreditzusagen KfW-Infrastrukturprogramm (langfristig) in je Kreditzusagen KfW-Innovationsprogramm (langfristig) in je Ist-Ausgaben 'Gemeinschaftsaufgabe Hochschulbau' (langfristig) in je Kreditzusagen im Rahmen der Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (langfristig) in je Zuschüsse für arbeitsmarktpolitische Hilfen (langfristig) in je Kreditzusagen für Wohneigentum und Wohnraummodernisierung (langfristig) in je Ist-Ausgaben direkte Projektförderung ausgewählter Ressorts (langfristig) in je Verpflichtungsrahmen Städtebauförderung insgesamt (kurzfristig) in je Kreditzusagen im Rahmen der KfW-Programme zur CO2- Minderung (kurzfristig) in je Kreditzusagen im Rahmen von KfW- und ERP-Programmen im Bereich Umwelt und Energie (kurzfristig) in je Kreditzusagen ERP-Regionalprogramm (kurzfristig) in je Bewilligte Zuschüsse Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur einzelbetrieblich' (kurzfristig) in je 1997 bis 1996 bis 1996 bis 1996 bis 1997 bis 1997 bis 1996 bis 1996 bis 1997 bis 1996 bis 2001 bis 1996 bis 1997 bis 2007 bis 2006 bis 2006 bis 2006 bis 2007 bis

17 GRW Infrastruktur (kurzfristig) KfW-Infrastrukturprogramm (kurzfristig) KfW-Innovationsprogramme (kurzfristig) GA Hochschulbau (kurzfristig) KuM-Förderung (kurzfristig) Arbeitsmarktpolitische Hilfen (kurzfristig) KfW-Wohnmodernisierung (kurzfristig) Direkte Projektförderung (kurzfristig) KfW-Erneuerbare Energien (langfristig) KfW-Erneuerbare Energien (kurzfristig) CO2-Minderung (Zuschüsse) KfW- und ERP-Umweltprogramme (Zuschüsse) Siedlungsstruktur Bewilligte Zuschüsse Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur Infrastruktur' (kurzfristig) in je Kreditzusagen KfW-Infrastrukturprogramm (kurzfristig) in je Kreditzusagen KfW-Innovationsprogramm (kurzfristig) in je Ist-Ausgaben 'Gemeinschaftsaufgabe Hochschulbau' (kurzfristig) in je Kreditzusagen im Rahmen der Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (kurzfristig) in je Zuschüsse für arbeitsmarktpolitische Hilfen (kurzfristig) in je Kreditzusagen für Wohneigentum und Wohnraummodernisierung (kurzfristig) in je Ist-Ausgaben direkte Projektförderung ausgewählter Ressorts (kurzfristig) in je Kreditzusagen KfW-Programme für Erneuerbare Energien (langfristig) in je Kreditzusagen KfW-Programme für Erneuerbare Energien (kurzfristig) in je Zuschüsse im Rahmen der KfW-Programme zur CO2- Minderung in je Zuschüsse im Rahmen von KfW- und ERP-Programmen im Bereich Umwelt und Energie in je 2007 bis Stadt- und Gemeindetyp Stadt- und Gemeindetyp Schrumpfende / wachsende Gemeinden Schrumpfende / wachsende Gemeinden Siedlungsstrukturelle Kreistyp Siedlungsstrukturelle Kreistyp Städtischer / ländlicher Raum Zusammengefasste siedlungsstrukturelle Kreistypen Raumordnungsregion Raumordnungsregion Regionstyp Regionsgrundtyp IHK-Bezirke Bezirke der Industrie- und Handelskammern Ländlichkeit Anteil der in Gemeinden mit einer Bevölkerungsdichte < 150 E/km² Mittelzentren Anzahl der Mittelzentren und möglichen Mittelzentren 2014 Oberzentren Anzahl der Oberzentren und möglichen Oberzentren 2014 dichte je km² -Arbeitsplatz-Dichte und Beschäftigte je km² Regionales Bevölkerungspotenzial Regionales Bevölkerungspotenzial der Gemeinden im Umkreis von 100 km in Arbeitsmarktregion Arbeitsmarktregion 2006 bis 2006 bis 2007 bis 2006 bis 2006 bis 2006 bis 2007 bis 1996 bis 2006 bis 2007 bis bis

18 Sozialleistungen - Leistungsempfänger Arbeitslose SGB II Anteil der Arbeitslosen im Rechtskreis SGB II an den Erwerbspersonen Jüngere Arbeitslose SGB II Anteil der Arbeitslosen unter 25 Jahren im Rechtskreis SGB II an den Arbeitslosen im Rechtskreis SBG II SGB II - Quote Anteil der erwerbsfähigen und nicht erwerbsfähigen Personen im SGB II an den unter 65-jährigen Wohngeld (insgesamt) Haushalte, die Empfänger von Wohngeld sind, je Haushalte Wohngeld (Mietzuschuss) Haushalte, die Empfänger von Mietzuschuss sind, je 100 Wohngeldempfänger-Haushalte Wohngeld (Lastenzuschuss) Haushalte, die Empfänger von Lastenzuschuss sind, je 100 Wohngeldempfänger-Haushalte Grundsicherung im Alter (Altersarmut) Anteil der Bevölkerung mit Grundsicherung im Alter an den n 65 Jahre und älter Grundsicherung von Frauen im Alter (Altersarmut) Anteil der weiblichen Bevölkerung mit Grundsicherung im Alter an den Empfängern von Grundsicherung im Alter insgesamt in Grundsicherung von Männern im Alter Anteil der männlichen Bevölkerung mit Grundsicherung im Alter (Altersarmut) an den Empfängern von Grundsicherung im Alter insgesamt in Asylbewerber Anteil der Empfänger von Regelleistungen nach dem Asylbewerbergesetz Leistungen nach SGB XII, Kap. 5 bis 9 Anteil der Empfänger von Leistungen nach SGB XII, Kap. 5 bis 9 Leistungen nach SGB XII, Kap. 5 bis 9, Ausländer Anteil der Empfänger von Leistungen nach SGB XII, Kap. 5 bis 9, Ausländer Leistungen nach SGB XII, Kap. 3 Anteil der Empfänger von Leistungen nach SGB XII, Kap. 3 in Leistungen nach SGB XII, Kap. 3, Frauen Anteil der Empfänger von Leistungen nach SGB XII, Kap. 3, Frauen Leistungen nach SGB XII, Kap. 3, Ausländer Anteil der Empfänger von Leistungen nach SGB XII, Kap. 3, Ausländer Leistungen nach SGB XII, Kap. 3 (außerhalb von Anteil der Emfpänger von Leistungen nach SGB XII, Kap. 3 Einrichtungen) (außerhalb von Einrichtungen) Sozialleistungen Bedarfsgemeinschaften Einpersonen-Bedarfsgemeinschaften Große Bedarfsgemeinschaften Bedarfsgemeinschaften mit Kindern Bedarfsgemeinschaften mit vier und mehr Kindern Durchschnittliche Größe von Bedarfsgemeinschaften Anteil der Bedarfsgemeinschaften mit 1 Person an den Bedarfsgemeinschaften insgesamt Anteil der Bedarfsgemeinschaften mit 5 und mehr Personen an den Bedarfsgemeinschaften insgesamt Anteil der Bedarfsgemeinschaften mit Kindern an den Bedarfsgemeinschaften insgesamt Anteil der Bedarfsgemeinschaften mit 4 und mehr Kindern an den Bedarfsgemeinschaften insgesamt Durchschnittliche Zahl hilfebedürftiger Personen in Bedarfsgemeinschaften

19 Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Anteil der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten an den Personen an den Bedarfsgemeinschaften Erwerbsfähige Leistungsberechtigte - Frauen Anteil der weiblichen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten an den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Junge erwerbsfähige Leistungsberechtigte Anteil der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten unter 25 Jahren an den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Ältere erwerbsfähige Leistungsberechtigte Anteil der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten 55 und mehr Jahre an den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Alleinerziehende erwerbsfähige Anteil der alleinerziehenden erwerbsfähigen Leistungsberechtigte Leistungsberechtigten an den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Junge alleinerziehende erwerbsfähige Leistungsberechtigte Alleinerziehende erwerbsfähige Leistungsberechtigte - Frauen Anteil der alleinerziehenden erwerbsfähigen Leistungsberechtigten unter 25 Jahren an den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Anteil der weiblichen alleinerziehenden erwerbsfähigen Leistungsberechtigten an den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Personen in Bedarfsgemeinschaften Personen in Bedarfsgemeinschaften je Kinderarmut Sozialleistungen - Transferleistungen Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte unter 15 Jahren je 100 unter 15 Jahren ALG I-Leistungen Durchschnittliche monatliche Anspruchshöhe von Arbeitslosengeld I (SGB III) in je Empfänger ALG I-Leistungen Männer Durchschnittliche monatliche Anspruchshöhe von Arbeitslosengeld I (SGB III) in je männl. Empfänger ALG I -Leistungen Frauen Durchschnittliche monatliche Anspruchshöhe von Arbeitslosengeld I (SGB III) in je weibl. Empfänger SGBII-Leistungen Durchschnittliche monatliche Höhe von SGBII-Leistungen in je Bedarfsgemeinschaft SGBII-Leistungen je Durchschnittliche monatliche Höhe von SGBII-Leistungen in je ALG II-Leistungen Durchschnittliche monatliche Höhe von Arbeitslosengeld II (SGBII) in je Bedarfsgemeinschaft Anteil ALG II-Leistungen Anteil Arbeitslosengeld II an SGBII-Leistungen ALG II-Leistungen je Leistungen für Unterkunft und Heizung Anteil Leistungen für Unterkunft und Heizung Leistungen für Unterkunft und Heizung je Verkehr und Erreichbarkeit Erreichbarkeit von Autobahnen Durchschnittliche monatliche Höhe von Arbeitslosengeld II- Leistungen in je Durchschnittliche monatliche Höhe von Leistungen für Unterkunft und Heizung (SGBII) in je Bedarfsgemeinschaft Anteil Leistungen für Unterkunft und Heizung an SGBII- Leistungen Durchschnittliche monatliche Höhe von Leistungen für Unterkunft und Heizung-Leistungen in je Durchschnittliche Pkw-Fahrzeit zur nächsten BAB- Anschlussstelle in Minuten

20 Erreichbarkeit von Flughäfen Durchschn. Pkw-Fahrzeit zum nächsten internationalen 2013 Flughafen in Deutschland in Minuten Erreichbarkeit von IC/EC/ICE-Bahnhöfen Durchschn. Pkw-Fahrzeit zum nächsten IC/ICE-Bahnhof in 2013 Minuten Erreichbarkeit von Oberzentren Durchschnittliche Pkw-Fahrzeit zum nächsten Oberzentrum in 2014 Minuten Erreichbarkeit von Mittelzentren Durchschn. Pkw-Fahrzeit zum nächsten Mittel- oder 2014 Oberzentrum in Minuten Erreichbarkeit von Agglomerationszentren im Durchschn. Pkw-Fahrzeit zu den nächsten 3 von 36 Pkw-Verkehr Agglomerationszentren in Deutschland und dem benachbartem Ausland in Minuten Erreichbarkeit von Agglomerationszentren im Durchschn. Bahn-Reisezeit zu den nächsten 3 von 36 Bahnverkehr Agglomerationszentren in Deutschland und dem benachbartem Ausland in Minuten Erreichbarkeit europäischer Durchschn. Reisezeit zu allen 41 Agglomerationszentren in Agglomerationszentren Europa im kombinierten Pkw-/Luftverkehr in Minuten Pkw-Dichte Pkw je Straßenverkehrsunfälle Straßenverkehrsunfälle insgesamt je Entwicklung Straßenverkehrsunfälle Entwicklung der Zahl der Straßenverkehrsunfälle Verunglückte im Straßenverkehr Verunglückte im Straßenverkehr je Entwicklung Verunglückte im Straßenverkehr Entwicklung der Zahl der Verunglückten im Straßenverkehr in Getötete im Straßenverkehr Getötete im Straßenverkehr je Entwicklung Getötete im Straßenverkehr Entwicklung der Zahl der Getöteten im Straßenverkehr Einpendler Anteil der Einpendler an den SV Beschäftigten am Arbeitsort in Auspendler Anteil der Auspendler an den SV Beschäftigten am Wohnort in Pendlersaldo Pendlersaldo je 100 SV Beschäftigte am Arbeitsort Wirtschaft Landwirtschaft Landwirtschaftliche Betriebsgröße Landwirtschaftlich genutzte Fläche je Landwirtschaftsbetrieb in 2010 ha Ackerland Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche Ackerland 2010 Dauergrünland Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche Dauergrünland in 2010 Dauerkulturen Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche Dauerkulturen in 2010 Ökologischer Anbau Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche im ökologischen 2010 Anbau Landwirtschaftliche Ökobetriebe Durchschnittliche Größe von Betrieben mit ökologischem Anbau 2010 in ha Viehbestand Durchschnittlicher Viehbestand in Großvieheinheiten (GV) 2010 Landwirtschaftliche Großbetriebe Anteil der Betriebe mit 100 ha und mehr Landwirtschaftsfläche an den Landwirtschaftsbetrieben 2010

INKAR 2017 Indikatorenübersicht

INKAR 2017 Indikatorenübersicht Arbeitslosigkeit Arbeitslosigkeit - allgemein Arbeitslosenquote x 1998-2014 2014 x 2014 Arbeitslosigkeit x x 1998-2014 1998-2014 2014 Entwicklung Arbeitslose x x 2009-2014 x 2009-2014 Arbeitslosenquote

Mehr

Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000

Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000 Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000 Bevölkerungsentwicklung Fläche am 21.12.2000 in qm 78,29 Bevölkerung insgesamt am 31.12.2000 Bevölkerung insgesamt

Mehr

12. Kreisvergleich Die Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Brandenburg Fläche und Bevölkerung...

12. Kreisvergleich Die Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Brandenburg Fläche und Bevölkerung... Kreisvergleich 12. Kreisvergleich 12. Kreisvergleich... 213 12.1. Die Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Brandenburg... 217 12.2. Fläche und Bevölkerung... 218 12.2.1. Flächen und Bevölkerung

Mehr

# Indikator Gegenstand räumliche Einheit Zeitraum. Anzahl und Anteil von Studienanfänger(inne)n. Fächerpräferenzen von Studienanfänger(inne)n in den

# Indikator Gegenstand räumliche Einheit Zeitraum. Anzahl und Anteil von Studienanfänger(inne)n. Fächerpräferenzen von Studienanfänger(inne)n in den Indikatorenkatalog DaViT ist das Datenvisualisierungs-Tool von CHE Consult. Im Folgenden sind die Indikatoren aufgeführt, die DaViT derzeit enthält (Stand November 2016). n und Wissenschaftsorganisatoren

Mehr

Statistik lokal. Daten für die Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden Deutschlands. Ausgabe 2011 (Gebietsstand

Statistik lokal. Daten für die Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden Deutschlands. Ausgabe 2011 (Gebietsstand Statistik lokal Daten für die Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden Deutschlands Ausgabe 2011 (Gebietsstand 31.12.2009) Inhalt 2 Inhalt Titel der Tabelle Tabellen- Nummer Seite Gebiet Gebietsfläche

Mehr

erhobenen Daten sind verfügbar ab dem Jahr (Stichtag: ) Die Werte der Zwischenjahre entsprechen denen der Vorjahre.

erhobenen Daten sind verfügbar ab dem Jahr (Stichtag: ) Die Werte der Zwischenjahre entsprechen denen der Vorjahre. Aufstocker gesamt Anteil Aufstocker gesamt Ant_Aufstock_ges X der erwerbsfähigen Leistungsbezieher (ELB) sind zusätzlich zum ALG II-Bezug erwerbstätig (Aufstocker). In diesem Zusammenhang erfolgte rückwirkend

Mehr

Kreßberg - Bevölkerung

Kreßberg - Bevölkerung - Bevölkerung Bevölkerungsstand in (2 bis 21) 9 3.887 3.82 3.8 3.823 3.788 3.73 3.837 3.87 3.871 3.889 2 27 28 29 21 211 212 213 214 21 Bevölkerungsentwicklung in (seit 2), % 4, % 3, % 2, % 1, %, % -1,

Mehr

Sulzbach-Laufen - Bevölkerung

Sulzbach-Laufen - Bevölkerung - Bevölkerung Bevölkerungsstand in (2 bis 215) 2.541 2.535 2.527 2.5 2.537 2.53 2.52 2.514 2.52 2.51 2 27 28 29 21 211 212 213 214 215 Bevölkerungsentwicklung in (seit 2) 4, % 3, % 2, % 1, %, % -1,% -2,%

Mehr

In Darmstadt hatten Ende des Schuljahres % der Schulabgänger das Abitur in der Tasche, in Offenbach hingegen 32 % und in Wiesbaden 40 %.

In Darmstadt hatten Ende des Schuljahres % der Schulabgänger das Abitur in der Tasche, in Offenbach hingegen 32 % und in Wiesbaden 40 %. 14 INTERKOMMUNALER VERGLEICH Im der Großstädte im Rhein-Main-Gebiet ist die Einwohnerzahl Wiesbadens von 2011 bis 2016 mit einem Plus von 4,7 % am wenigsten gewachsen Offenbach hatte mit plus 9,7 % den

Mehr

Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam)

Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam) Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam) Bevölkerungsbestand Einwohner mit Hauptwohnung 167 55 168 13 168 929 169 972 171 597 darunter Ausländer 1 837 11 212 11 616 12 8 12 888 darunter EU-Bürger

Mehr

Main-Tauber-Kreis - Bevölkerung

Main-Tauber-Kreis - Bevölkerung - Bevölkerung Bevölkerungsstand im (26 bis ) 136.296 135.387 134.939 134.211 133.351 13.431 129.842 129.857 13.299 132.181 26 27 28 29 21 Bevölkerungsentwicklung im (seit 26) 4, % 3, % 2, % 1, %, % -1,%

Mehr

Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt

Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt BEVÖLKERUNG Schulbildung 1) Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt Europäische Strukturfonds Sachsen-Anhalt 27-213 Statistisches Landesamt Fußnoten: 1) im Jahr 27 zwei Abiturabschlussjahrgänge 2) neu abgeschlossene

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

701 Erwerbstätige am Arbeitsort 2011 bis 2015

701 Erwerbstätige am Arbeitsort 2011 bis 2015 701 Erwerbstätige am Arbeitsort 2011 bis 2015 Wirtschaftsbereich 2011 2012 2013 2014 2015 1 000 Personen Erwerbstätige insgesamt 302,8 310,4 317,6 323,1 davon: Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 0,3

Mehr

Landeshauptstadt Düsseldorf

Landeshauptstadt Düsseldorf Arbeitsmarkt Erwerbstätige am Arbeitsort insgesamt (in 1 000) 2014 507,5 Sozialversicherungspflichtig Beschäftige am Arbeitsort 388 613 Sozialversicherungspflichtig Beschäftige am Wohnort 230 603 Beschäftigungsquote

Mehr

Stadt Heilbronn - Bevölkerung

Stadt Heilbronn - Bevölkerung - Bevölkerung Bevölkerungsstand in der (26 bis 215) 121.384 121.627 122.98 122.415 122.879 116.716 117.531 118.122 119.841 122.567 26 27 28 29 21 211 212 213 214 215 Bevölkerungsentwicklung in der (seit

Mehr

Sozialbericht. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. wegweiser-kommune.de. Essen

Sozialbericht. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. wegweiser-kommune.de. Essen Sozialbericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune wegweiser-kommune.de Sozialbericht Daten - Prognosen, kreisfreie Stadt Inhaltsübersicht 1. Nutzungshinweise 2. Soziale Lage 2014 3. Wirtschaft & Arbeit

Mehr

- 1 - Düsseldorf kompakt. Arbeitsmarkt

- 1 - Düsseldorf kompakt. Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt Erwerbstätige am Arbeitsort Düsseldorf insgesamt (in 1 000) 2015 514,4 Sozialversicherungspflichtig Beschäftige am Arbeitsort Düsseldorf 30.06.2016 398 524 Sozialversicherungspflichtig Beschäftige

Mehr

Demographiebericht. Lüneburg. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Lüneburg

Demographiebericht. Lüneburg. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.  Lüneburg Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Lüneburg Lüneburg Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Lüneburg Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Lauffen am Neckar - Bevölkerung

Lauffen am Neckar - Bevölkerung - Bevölkerung Bevölkerungsstand in (25 bis ) 11.134 11.51 1.998 1.847 1.837 1.911 1.795 1.726 1.829 1.931 25 26 27 28 29 Bevölkerungsentwicklung in (seit 25) 3, % 2, % 1, %, % -1, % -2, % -3, % 25 26 27

Mehr

Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam)

Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam) Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam) Bevölkerungsbestand Einwohner mit Hauptwohnung 168 929 169 972 171 597 172 244 173 66 r darunter Ausländer 11 616 12 8 12 888 13 152 13 511 darunter EU-Bürger

Mehr

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 212 Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Inhalt Einführung 4 Übersichtstabelle 5 1 Katasterfläche 6 2 Wohnungsbestand 7 3 Baufertigstellungen

Mehr

Modelle der Stadt-Umland-Organisation im Vergleich. Inhalt

Modelle der Stadt-Umland-Organisation im Vergleich. Inhalt Inhalt 9.1 Strukturdaten der laufenden Raumbeobachtung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung...A-2 9.1.1 Region München... A-2 9.1.2 Region Frankfurt Rhein/Main... A-6 9.1.3 Region Stuttgart...A-10

Mehr

Demographiebericht. Goslar, Landkreis. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. kommune.de

Demographiebericht. Goslar, Landkreis. Ein Baustein des Wegweisers Kommune.  kommune.de Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune www.wegweiser kommune.de Goslar, Landkreis Demographiebericht Daten Prognosen Goslar, Landkreis Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2. Indikatoren

Mehr

Demographiebericht. Wuppertal. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.

Demographiebericht. Wuppertal. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Wuppertal Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Wuppertal Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2.

Mehr

Demographiebericht. Biesenthal. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Barnim

Demographiebericht. Biesenthal. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.  Barnim Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Biesenthal Barnim Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Biesenthal Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume, die

Mehr

Echzell Wetteraukreis

Echzell Wetteraukreis Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Echzell Wetteraukreis Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Echzell Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Monatsbericht August 2011

Monatsbericht August 2011 Monatsbericht August 2011 22% aller Bedarfsgemeinschaften im Landkreis Böblingen sind alleinerziehende Elternteile. In ganz Baden-Württemberg sind es fast 30%. Dabei liegt der Anteil der Alleinerziehenden

Mehr

Strukturdatenbericht der Stadt Dülmen. April Auflage Zentrales Controlling -

Strukturdatenbericht der Stadt Dülmen. April Auflage Zentrales Controlling - Strukturdatenbericht der Stadt Dülmen April 2014-2. Auflage - 010 Zentrales Controlling - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Lage und Territorium 4. Wirtschaft 6.3. Grundschulen 22 1.1 Geografische

Mehr

Altenstadt Wetteraukreis

Altenstadt Wetteraukreis Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Altenstadt Wetteraukreis Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Altenstadt Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel

Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Bevölkerung Einwohner/-innen 1.053.528 1.069.192 Linksrheinische Bevölkerung 663.888 673.224 Rechtsrheinische Bevölkerung 389.640 395.968 Weibliche 539.772 546.498

Mehr

Demographiebericht. Soest. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Soest

Demographiebericht. Soest. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.  Soest Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Soest Soest Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Soest Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2.

Mehr

Bad Honnef Rhein Sieg Kreis

Bad Honnef Rhein Sieg Kreis Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Rhein Sieg Kreis Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2. Einführende

Mehr

Wiesloch Rhein Neckar Kreis

Wiesloch Rhein Neckar Kreis Bildungsbericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune www.wegweiser kommune.de Wiesloch Rhein Neckar Kreis Bildungsbericht Daten Prognosen Wiesloch Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2. Indikatoren Bildung:

Mehr

Eslohe (Sauerland) Hochsauerlandkreis

Eslohe (Sauerland) Hochsauerlandkreis Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune www.wegweiser kommune.de Eslohe (Sauerland) Hochsauerlandkreis Demographiebericht Daten Prognosen Eslohe (Sauerland) Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Tabellen Regierungsbezirke 2011

Tabellen Regierungsbezirke 2011 Tabellen Regierungsbezirke 2011 Blatt 1 Bevölkerung 2009 30.06.2010 Bevölkerung am 31.12.2009 Bevölkerungsbewegung 2009 Geburten Sterbefälle Zuzüge Fortzüge Blatt 2 Bevölkerung nach Altersgruppen (31.

Mehr

Bad Nauheim Wetteraukreis

Bad Nauheim Wetteraukreis Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Bad Nauheim Wetteraukreis Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Bad Nauheim Inhaltsübersicht: 1.

Mehr

Demographiebericht. Cuxhaven, Landkreis. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. kommune.de

Demographiebericht. Cuxhaven, Landkreis. Ein Baustein des Wegweisers Kommune.  kommune.de Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune www.wegweiser kommune.de Cuxhaven, Landkreis Demographiebericht Daten Prognosen Cuxhaven, Landkreis Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2. Indikatoren

Mehr

Demographiebericht. Erlangen. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.

Demographiebericht. Erlangen. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Erlangen Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Erlangen Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2.

Mehr

Statistisches Landesamt Bremen. Stadtteile. der Stadt Bremen 2007. Neustadt

Statistisches Landesamt Bremen. Stadtteile. der Stadt Bremen 2007. Neustadt Stadtteile der 2007 Neustadt Bremens Stadt- und Ortsteile im Zeitvergleich Neustadt In der Veröffentlichungsreihe Stadtteile der werden die Stadtteile und Stadtbezirke Bremens aus der Sicht der Statistik

Mehr

Situationsbeschreibung

Situationsbeschreibung Situationsbeschreibung 44000 43500 43000 42500 Bevölkerungsentwicklung in Eisenach 2005-2015 42000 41500 Bevölkerung insgesamt 41000 40500 40000 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 ThOnSA

Mehr

Brandenburg Sozial Daten und Fakten zur sozialen Lage

Brandenburg Sozial Daten und Fakten zur sozialen Lage Brandenburg Sozial 205 Daten und Fakten zur sozialen Lage Bevölkerung Merkmale Einheit Land Brandenburg 20 20 2009 Bevölkerung am.2.* im Berliner Umland im weiteren Metropolenraum 2.58 92.525 2.9 920.529

Mehr

Wachstum

Wachstum er Jahreseckdaten Wachstum Bruttowertschöpfung (Mill. ) 4) 14.855 14.607 15.094 14.211 15.042 im Produzierenden Gewerbe 6.148 5.405 5.837 4.623 4.685 Baugewerbe 413 438 448 454 471 Dienstleistungsbereich

Mehr

2. Demographiebericht der Bertelsmannstiftung

2. Demographiebericht der Bertelsmannstiftung 2. Demographiebericht der Bertelsmannstiftung Verfasser: Auszugsweise Zusammenstellung unter Verwendung von Daten der Statistischen Landesämter und des Instituts für Entwicklungsplanung und Strukturforschung

Mehr

1 von 6 09.12.2009 00:30 Mein Dorf, meine Stadt Staudernheim Allgemeine Informationen: Gemeindeverwaltung 1) Ortsbürgermeister Franz Seiß ( C D U 2) ) 1) Die Angabe der Adresse erfolgt nur bei hauptamtlichen

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2016 Bevölkerungsstand in Iserlohn am 30.06.2016 30.06.2016 31.12.2015 Veränderung absolut Veränderung prozentual Einwohner insgesamt 95.202 95.329-127 -0,13%

Mehr

Mittelbereichsprofil Bernau bei Berlin 2010

Mittelbereichsprofil Bernau bei Berlin 2010 Mittelbereichsprofil Bernau bei Berlin 2010 Raumbeobachtung Landesamt für Bauen und Verkehr I. Räumliche Lage und administrative Gliederung Verwaltungsgliederung (Stand 2008) Wandlitz Bernau bei Berlin

Mehr

Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel

Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Bevölkerung Einwohner/-innen 1.069.192 1.081.701 Linksrheinische Bevölkerung 673.224 681.559 Rechtsrheinische Bevölkerung 395.968 400.142 Weibliche 546.498 552.284

Mehr

Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2009

Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2009 Statistisches Amt für Hamburg und Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise 2009 NORD.regional Band 8 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise 2009 Band 8 der Reihe

Mehr

EUROPÄISCHE METROPOLREGION NÜRNBERG (EMN) REGIONAL-MONITOR 2007

EUROPÄISCHE METROPOLREGION NÜRNBERG (EMN) REGIONAL-MONITOR 2007 EUROPÄISCHE METROPOLREGION NÜRNBERG (EMN) REGIONAL-MONITOR 2007 Quellen: Statistisches Bundesamt Deutschland Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Bundesagentur für Arbeit Kraftfahrt-Bundesamt Bayerisches

Mehr

Ausgabe 6/2006 26. Jahrgang

Ausgabe 6/2006 26. Jahrgang Ausgabe 6/2006 26. Jahrgang Bonn im Vergleich der Landeshauptstädte Alle Stadtverantwortlichen lassen andere Städte nicht aus den Augen, beobachten deren Entwicklung mit kaum geringerem Interesse als die

Mehr

Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2007

Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2007 Statistisches Amt für Hamburg und Statistik-Profile für kreisfreie Städte und e 2007 NORD.regional Band 4 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für kreisfreie Städte und e 2007 Band 4 der Reihe NORD.regional

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessen in Zahlen Ausgabe 2014 Bevölkerung und Gebiet Bevölkerung 1) Stand: jeweils 31.12. 2012 2013 INSGESAMT 6 016 481 6 045 425 100 und zwar männlich 2 942 985 2 962

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessen in Zahlen Ausgabe 2016 Bevölkerung und Gebiet Bevölkerung 1) Stand: jeweils 31.12. 2014 2015 INSGESAMT 6 093 888 6 176 172 100 und zwar männlich 2 991 752 3 047

Mehr

Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2006

Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Statistik-Profile für kreisfreie Städte und e 2006 NORD.regional Band 2 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für kreisfreie Städte und e 2006 Band 2 der Reihe NORD.regional

Mehr

Der Oberbürgermeister. Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel

Der Oberbürgermeister. Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel Der Oberbürgermeister Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Bevölkerung Einwohner/-innen 1.044.070 1.053.528 Linksrheinische Bevölkerung 657.933 663.888 Rechtsrheinische Bevölkerung 386.137 389.640

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessen in Zahlen Ausgabe 2015 Bevölkerung und Gebiet Bevölkerung 1) Stand: jeweils 31.12. 2013 2014 INSGESAMT 6 045 425 6 093 888 100 und zwar männlich 2 962 599 2 991

Mehr

Fürth in Zahlen 2015

Fürth in Zahlen 2015 Fürth in Zahlen 2015 Stadtgebiet Lage: Höhenlage (über NN): 10 59 27 östl. Länge, 49 29 42 nördl. Breite Rathaus 294 m; tiefster Punkt 279,20 m; höchster Punkt 392,70 m Größte Ausdehnung: Nord-Süd Richtung

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2013 Bevölkerungsstand in am 30.06.2013 30.06.2013 31.12.2012 Verlust absolut Verlust prozentual Einwohner insgesamt 95.115 95.847-732 -0,76% davon männlich 46.360 46.799-439 -0,94% davon weiblich

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Metropolregionen in Deutschland Metropolregionen in Deutschland Kapitel 2 Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume, die als Motoren der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen

Mehr

Duisburger Jahreseckdaten

Duisburger Jahreseckdaten er Jahreseckdaten Wachstum Bruttowertschöpfung (Mill. ) 4) 13.539 14.520 14.648 14.473 14.973 15.045 im Produzierenden Gewerbe 4.344 4.960 4.811 4.513 4.591 4.441 Baugewerbe 378 427 451 441 474 494 Verarbeitendes

Mehr

Der Oberbürgermeister. Kölner Zahlenspiegel

Der Oberbürgermeister. Kölner Zahlenspiegel Der Oberbürgermeister Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Bevölkerung Einwohner/-innen 1.027.504 1.036.177 Weibliche 526.432 530.912 Durchschnittsalter (Jahre) 42 42 unter 3-Jährige 28.634 29.094

Mehr

Der Oberbürgermeister. Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel

Der Oberbürgermeister. Kölner Zahlenspiegel. Kölner Zahlenspiegel Der Oberbürgermeister Kölner Zahlenspiegel Kölner Zahlenspiegel Bevölkerung Einwohner/-innen 1.036.177 1.044.555 Weibliche 530.912 535.681 Durchschnittsalter (Jahre) 41,9 41,9 unter 3-Jährige 29.094 29.838

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2014 Bevölkerungsstand in am 30.06.2014 30.06.2014 31.12.2013 Verlust absolut Verlust prozentual Einwohner insgesamt 94.686 94.913-227 -0,24% davon männlich 46.154 46.269-115 -0,25% davon weiblich

Mehr

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1)

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) 12 Bezirke 12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) Tabelle 35 Hamburg- Hamburg- Hamburg Merkmale Stand Mitte Nord insgesamt Fläche 2014 Insgesamt (km 2 ) 142,3 77,9 49,8 57,8 147,5

Mehr

Materialien zur Stadtbeobachtung 16

Materialien zur Stadtbeobachtung 16 Bürgeramt, Statistik und Wahlen Bürgeramt, Statistik und Wahlen Materialien zur Stadtbeobachtung 16 Frankfurt im Regional- und Großstädtevergleich 2012 Der Magistrat - Bürgeramt, Statistik und Wahlen Impressum

Mehr

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Ausgabe 2015 Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Agentur für Arbeit Gießen Chancengleichheit am Arbeitsmarkt LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, diese Datenbroschüre bietet Ihnen interessante Daten

Mehr

Sozialraumbeschreibung - Tabellenanhang

Sozialraumbeschreibung - Tabellenanhang Sozialraumbeschreibung - Tabellenanhang Fassung Juli 2015 1 BEVÖLKERUNG UND ALTERSSTRUKTUR... 2 2 BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG VON 2008 BIS 2013... 3 3 BEVÖLKERUNGSSTRUKTUR DER KINDER, JUGENDLICHEN UND JUNGERWACHSENEN...

Mehr

Volkszählungen

Volkszählungen Volkszählungen 1754-2001 Quelle: Statistik Austria Verfasser: Karl Hödl, 28. 1. 2016 Volkszählungen werden in Österreich seit 1754 durchgeführt. Die letzte Volkszählung in der bis dahin üblichen Art wurde

Mehr

Demografie-Monitoring im Kreis Recklinghausen - Grafiken

Demografie-Monitoring im Kreis Recklinghausen - Grafiken Demografie-Monitoring im Kreis Recklinghausen - Grafiken Bevölkerungsentwicklung (insgesamt) 670.000 Bevölkerungsentwicklung Kreis Recklinghausen 2000 bis 2012 (absolut) 660.000 657.592 656.053 654.276

Mehr

Altdorf b.nürnberg Nürnberger Land

Altdorf b.nürnberg Nürnberger Land Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune www.wegweiser kommune.de Altdorf b.nürnberg Nürnberger Land Demographiebericht Daten Prognosen Altdorf b.nürnberg Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Hamburger Stadtteil-Profile 2013

Hamburger Stadtteil-Profile 2013 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein er -Profile 2013 NORD.regional Band 15 STATISTIKAMT NORD Band 15 der Reihe NORD.regional ISSN 1863-9518 Herausgeber: Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein

Mehr

Sozialbericht. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. wegweiser-kommune.de. Meppen

Sozialbericht. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. wegweiser-kommune.de. Meppen Sozialbericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune wegweiser-kommune.de Mepp Sozialbericht Dat - Prognos Mepp (im Landkreis Emsland) Im Vergleich mit Emsland, LK und Niedersachs Inhaltsübersicht 1. Nutzungshinweise

Mehr

Kinder und Jugend - Überblick

Kinder und Jugend - Überblick Datengrundlagen wirkungsorientierte Folgenabschätzung 1 Kinder und Jugend - Überblick Daten zu unten angeführten Themenbereichen finden sich insb. im 5. Familienbericht 2009 http://www.bmwfj.gv.at/familie/familienforschung/seiten/5familienbericht.aspx

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

SGB-II-Leistungsempfänger in Dresden

SGB-II-Leistungsempfänger in Dresden 21. Jahrgang Nr. 4-6/214 SGB-II-Leistungsempfänger in Dresden Entwicklung der SGB-II-Leistungsempfänger 25 bis 213 Anteil an Einwohnern nach Altersklassen in 3 25 2 15 1 5 25 26 27 28 29 21 211 212 213

Mehr

Bielefeld und. Eckdaten zum Jahr 2013

Bielefeld und. Eckdaten zum Jahr 2013 und die Eckdaten zum Jahr 2013 Stadt, Amt für Demographie und Statistik,, Januar 2015 und die SPENGE ENGER HERFORD WERTHER BAD SALZUFLEN HALLE STEINHAGEN BIELEFELD LEOPOLDS- HÖHE GÜTERSLOH VERL OERLING-

Mehr

Datenblatt: Frankfurt am Main, St. (412)

Datenblatt: Frankfurt am Main, St. (412) Datenblatt: Frankfurt am Main, St. (412) Die kreisfreie Stadt Frankfurt, mit ihren rund 701.400 Einwohnern (Stand: 31.12.2013), fungiert als Oberzentrum im Verdichtungsraum des Regierungsbezirks Darmstadt.

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Städte mit über Einwohner

Städte mit über Einwohner Städte mit über 100.000 Einwohner 1a Flächen zur Erholung innerhalb der Siedlungsfläche Quadratmeter (qm) Erholungsfläche innerhalb der Siedlungsfläche pro Einwohner (EW) 1 Hildesheim 58,40 2 Rostock 53,47

Mehr

Pflege 2009. Soziales

Pflege 2009. Soziales Pflege 2009 Von Gerhard Hehl In Rheinland-Pfalz gab es im Dezember 2009 rund 106 400 e Menschen. Fast die Hälfte erhielt ausschließlich Pflegegeld, 21 Prozent wurden ambulant, weitere 30 Prozent stationär

Mehr

Kleinräumige Städtestatistik und Regionalstatistik im Umkreis der Metropolregion Hamburg

Kleinräumige Städtestatistik und Regionalstatistik im Umkreis der Metropolregion Hamburg Kleinräumige Städtestatistik und Regionalstatistik im Umkreis der Metropolregion Hamburg LSKN Frühjahrstagung am 23.03.2011 Statistikamt Nord - Sigrid Berger Themen Womit berät und unterstützt die amtl.

Mehr

I Fläche 1 Quadratkilometer LD ,22 217,41 217,41 217,41 217,41

I Fläche 1 Quadratkilometer LD ,22 217,41 217,41 217,41 217,41 I Fläche 1 Quadratkilometer LD 12 217,22 217,41 217,41 217,41 217,41 II Wirtschaftliche Rahmendaten 1 Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen je Einwohner Stat L 68.153 69.566 69.916 k. A. 1 k. A. 1

Mehr

Sozialquartier Innenstadt

Sozialquartier Innenstadt Sozialquartier Innenstadt Aktiv für Arbeit im Stadtteil Thomas Meister 1 Gliederung 1. Räumliche Gliederung Oberhausen und Bedeutung kleinräumiger Analysen 2. Sozialstruktur Innenstadt 3. Zielgruppenanalyse

Mehr

Wirtschaft. Wussten Sie, dass. sich die Anzahl der Arbeitslosen von 2006 bis 2010 um mehr als 20% reduziert hat?

Wirtschaft. Wussten Sie, dass. sich die Anzahl der Arbeitslosen von 2006 bis 2010 um mehr als 20% reduziert hat? Wirtschaft Wussten Sie, dass sich die Anzahl der Arbeitslosen von 2006 bis 2010 um mehr als 20% reduziert hat? 37 ARBEITSMARKT Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort nach Geschlecht sowie

Mehr

Datenmosaik des Ennepe-Ruhr-Kreises

Datenmosaik des Ennepe-Ruhr-Kreises Präsentation in der Sitzung des Ausschusses für Kreisentwicklung, Wirtschaft und Verkehr am 13.09.2011 1 Gliederung Fläche Bevölkerung Prognosen Beschäftigte Arbeitslosigkeit ausgewählte Wirtschaftsdaten

Mehr

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2011

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2011 Analytikreport der Statistik Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in 01.01.2010 01.12.2008 Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle 1. Bevölkerung 2. Beteiligung am Erwerbsleben 1.1 Bevölkerungsdaten

Mehr

Gemeindedatenblatt: Bad Hersfeld, Krst. (632002)

Gemeindedatenblatt: Bad Hersfeld, Krst. (632002) Gemeindedatenblatt: Bad Hersfeld, Krst. (632002) Die Gemeinde Bad Hersfeld liegt im nordhessischen Landkreis Hersfeld-Rotenburg und fungiert mit rund 29. Einwohnern (Stand: 31.12.2015) als ein Mittelzentrum

Mehr

Gemeindedatenblatt: Friedberg (Hessen), Krst. (440008)

Gemeindedatenblatt: Friedberg (Hessen), Krst. (440008) Gemeindedatenblatt: Friedberg (Hessen), Krst. (440008) Die Gemeinde Friedberg liegt im südhessischen Landkreis Wetteraukreis und fungiert mit rund 27.800 Einwohnern (Stand: 31.12.2013) als ein Mittelzentrum

Mehr

Datenblatt: Kassel, St. (611)

Datenblatt: Kassel, St. (611) Datenblatt: Kassel, St. (611) Die kreisfreie Stadt Kassel, mit ihren rund 198.000 Einwohnern (Stand: 31.12.2015), fungiert als Oberzentrum im Verdichtungsraum des Regierungsbezirks Kassel. Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Datenblatt: Wiesbaden, St. (414)

Datenblatt: Wiesbaden, St. (414) Datenblatt: Wiesbaden, St. (414) Die kreisfreie Stadt Wiesbaden, mit ihren rund 276.200 Einwohnern (Stand: 31.12.2015), fungiert als Oberzentrum im Verdichtungsraum des Regierungsbezirks Darmstadt. Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

Datenblatt: Frankfurt am Main, St. (412)

Datenblatt: Frankfurt am Main, St. (412) Datenblatt: Frankfurt am Main, St. (412) Die kreisfreie Stadt Frankfurt, mit ihren rund 732.700 Einwohnern (Stand: 31.12.2015), fungiert als Oberzentrum im Verdichtungsraum des Regierungsbezirks Darmstadt.

Mehr

Präsentation D III 11.06. Folie 1

Präsentation D III 11.06. Folie 1 Folie 1 Folie 2 Der Kreis Unna besteht in der heutigen Form seit 1975 425.000 Einwohner (Stand: 30.09.2005) 543 qkm Fläche (72.350 Fußballfelder) Folie 3 Arbeitslosigkeit im Kreis Unna Deutsche Ausländer

Mehr

Benchmarking-Bericht 2014

Benchmarking-Bericht 2014 Benchmarking-Bericht 2014 Metadaten zu den Kennzahlen Statistisches Landesamt Bremen, Stand Oktober 2014 Methodische Hinweise: Zur Erhöhung der Transparenz und Nachvollziehbarkeit für die Nutzerinnen und

Mehr

Kreis-Profile der Metropolregion 2006

Kreis-Profile der Metropolregion 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein -Profile der 2006 HAMBURG.regional Band 22 STATISTIKAMT NORD -Profile der 2006 Band 22 der Reihe HAMBURG.regional ISSN 1619-3768 Herausgeber und Vertrieb:

Mehr

Vergleich der Metropolregionen in Deutschland. Statistische Nachrichten für Nürnberg S252

Vergleich der Metropolregionen in Deutschland. Statistische Nachrichten für Nürnberg S252 Statistische Nachrichten für S252 Vergleich der Metropolregionen in Deutschland Impressum Herausgeber: Stadt Amt für Stadtforschung und Statistik für und Fürth Unschlittplatz 7a 90403 Telefon 0911 231-2843

Mehr

Demographiebericht. Baden Baden. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. www.wegweiser kommune.de

Demographiebericht. Baden Baden. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. www.wegweiser kommune.de Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune www.wegweiser kommune.de Demographiebericht Daten Prognosen Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise 2. Indikatorenpool zum Entwicklungsstand 3. Projektion

Mehr