Betriebsanleitung. USB Devices für EXPLORER Panel PC. Doc: USB BT USB MS. USB Key DS-USB

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebsanleitung. USB Devices für EXPLORER Panel PC. Doc: 60000243 USB BT USB MS. USB Key DS-USB"

Transkript

1 Betriebsanleitung USB Devices für EXPLORER Panel PC Doc: USB Bluetooth USB BT USB WLAN USB WLAN USB Memory Stick USB MS USB Key USB Key Docking Station USB DS-USB USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 1

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 2 USB-BT USB BLUETOOTH... 3 USB-WLAN USB Wireless LAN... 6 USB-MS USB Memory Stick... 9 USB Key USB License Key / Dongle DS-USB Dockingstation Sicherheitshinweise Allgemeine Hinweise Einleitung Bitte lesen Sie vor Beginn der Montage die ganze Bedienungsanleitung. Die hier aufgeführten USB Devices sind für die kabellose Datenkommunikation und den mobilen Datentransport in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 entwickelt worden. Für die KABELLOSE DATENÜBERTRAGUNG im Ex-Bereich: - USB-BT (USB Bluetooth), - USB-WLAN (USB WLAN) und Für den MOBILEN DATENTRANSPORT im Ex-Bereich: - USB-MS (USB Memory Stick), - USB-KEY (USB Key z.b. als Hardware-Key für Softwarelizenzen) Alle OBEN AUFGEFÜHRTEN Devices sind für den Anschluss an EIGENSICHER INTERFACES entwickelt word Für den DATEN-TRANSFER mit von EIGENSICHEREN USB Devices zu NICHT-EIGENSICHEREN USB Devices: - DS-USB (USB Dockingstation) Die Dockingstation DS-USB dient zur Kommunikation der eigensicheren USB Devices USB-MS und USB-KEY mit NICHT-EIGENSICHEREN USB Devices im NICHT-Ex-Bereich. Als Barriere ausgeführt, ermöglicht sie den Anschluss von eigensicheres USB Devices auf der einen Seite und den Anschluss von NICHT-EIGENSICHERER USB Devices auf der anderen Seite. Die Dockingstation DS-USB ist ausschliesslich für den Einsatz im NICHT- Ex-Bereich konzipiert. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 2

3 USB-BT USB BLUETOOTH FUNKTION: Für die kabellose Datenkommunikation auf Bluetooth Standard im Ex-Bereich wurde das Bluetooth Device USB-BT entwickelt. Es ermöglicht eine Datenübertragung zu allen Bluetooth Devices in Ex-Zone 1/ 2 / 21 / 22 und zu allen BLUETOOTH Devices im NICHT- EX-Bereich. Das Devices USB-BT ist ausschließlich für den Einsatz im Ex-Bereich konzipiert. Das USB BLUETOOTH Device wird über das USB Verbindungskabel an einer Ex-i Schnittstelle z.b. im EXPLORER angeschlossen. Abhängig von den baulichen Gegebenheiten ermöglicht diese Antenne eine Datenübertragung von bis zu 100m im Ex-Bereich. Standardmäßig wird das USB-BT mit 1 USB-Kabel ausgeliefert (USB-BT-C). BESONDERE HINWEISE: ACHTUNG wird dieses USB Device einmal an eine NICHT EIGENSICHERE SCHNITTSTELLE angeschlossen, besteht die Gefahr der Beschädigung und dieses USB Device darf dann nicht mehr im Ex-Bereich betrieben werden! Der elektrische Anschluss ist dem Installationsplan # und der Zulassung zu entnehmen (am Ende dieser Bedienungsanleitung). Technische Änderungen sowie Anpassungen an den technischen Fortschritt ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Für die Funktion des USB Devices muss das Betriebssystem USB Devices unterstützen. Abhängig vom verwendeten PC muss ggf. die Geschwindigkeit des USB Interfaces am PC auf USB 1.1 gesetzt werden. Der gewählte Montageort bzw. die Umgebungsbedingungen können die Sende- /Empfangseigenschaften beeinträchtigen Die USB Devices USB-BT und USB-WLAN sollten nicht abgeschirmt werden um die Empfangs-/Sendeeigenschaften der integrierten Antenne nicht zu beeinflussen. Im laufenden Betrieb erwärmt sich dieses USB Device das Erwärmen stellt jedoch einen normalen Betriebsparameter dar. Für die Datensicherung hat der Betreiber eigenverantwortlich zu handeln. Es wird keine Haftung für der in diesem USB Device gespeicherte Daten, durch das USB Device weiterverarbeitende Daten oder deren Verlust übernommen. Alle Varianten, welche für die Ex-Staubatmosphäre eingesetzt werden, dürfen mit dem Anschlussstecker nur innerhalb eines mindestens IP6X zertifiziertem Gehäuse angeschlossen werden. Abhängig vom verwendeten ASD (Application Supporting Device) bzw. des verwendeten Betriebssystem kann die Erkennung der USB Devices einige Zeit beanspruchen. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 3

4 Bei dieser Ausführung handelt es sich um ein nicht ortsveränderliches Betriebsmittel, welches vor Gebrauch fest zu montieren ist und nur in NICHT-Ex-Atmosphäre angeschlossen werden darf. Die Steckverbinder sind gegen unbeabsichtiges Trennen zu sichern. Zur Montage kann das Device mit Hilfe einer M32 Verschraubung befestigt werden. Hierzu ist ein Montageloch mit einem Durchmesser von 32mm erforderlich. Ausgeführt in eigensicherer Technologie ist dieses USB-Device ausschliesslich für den Gebrauch in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 konzipiert. Etwaige Treiberdetails sowie weiterführende technische Details sind den dem Gerät beiligenden Informationen zu entnehmen. MONTAGE: Das Devices USB-BT (USB Bluetooth) ist ein eigensicheres elektrisches Betriebsmittel zum Anschluss an ein geeignetes eigensicheres Interface. Hierzu wird das Device mit dem Steckverbinder, welcher direkt an dem Device integriert ist, in das Interface gesteckt. Für das Bluetooth Device USB-BT ist ein geeigneter Montageort zu wählen, um die Sende- und Empfangseigenschaften der integrierten Antennen nicht zu behindern. Das Device ist mit 1 Anschlusskabel versehen. Für die Funktion des USB-BT muss das Anschlusskabel in die eigensichere Schnittstelle z.b. am EXPLORER eingesteckt sein. Die Länge des Anschlusskabels beträgt ca 1m als Standardlänge (andere Längen auf Anfrage). Somit ist es möglich, das Device auch entfernt vom eigensicheren USB- Interface z.b. EXPLORER zu platzieren. TECHNISCHE DATEN: Class I, USB V1.1, Reichweite bis 100m, 723kbps, integrierte Antenne geeignet für all gängigen Bluetooth Devices. Zone 1 / Zone 2 Zone 21 / Zone 22 Zündschutzart: II 2G Ex ia IIC T4 II 2D Ex td A21 IP6X T135 C Betriebstemperatur: (10 bis 90% rel. Luftf., n. k.) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Zulassung: IBExU 06 ATEX 1162X IBExU 06 ATEX 1162X Gehäusematerial: Gehäuseabmessungen: Gehäuseschutz: Lagertemperaturbereich: Edelstahl / Aluminium / Kunststoff siehe Zeichnungen mindestens IP20-20 C C (-4 F to 140 F), 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 4

5 Die Anschlussparameter für USB-BT (X10 USB Typ A) lauten): Ui max 5,5 V Uo max 5,5 V li max 1,04 A Io max Ii max Pi max 3W Po max Pi max Li max 20uH Lo max 5uH Ci max 45uF Co max 5uF Anschlussbelegung für USB-BT (X10): Connection Significance Preferred color / marking X10-1 +UB Red 1 X10-2 D- White 2 X10-3 D+ Green 3 X10-4 GND Black 4 USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 5

6 USB-WLAN USB Wireless LAN FUNKTION: Für eine kabellose Datenübertragung in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 wurde das Device USB- WLAN entwickelt. Daten können mit einer Geschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s (IEE b/ IEE g) übertragen werden. Nach aktuellem Stand der Technik sind Sicherheitsmechanismen nach WEP und WPA (Stand Februar 2007) möglich. Das USB WLAN Device wird über 2 USB Verbindungskabel an 2 Ex-i Schnittstelle z.b. im EXPLORER angeschlossen. Standardmäßig wird das USB-WLAN mit 2 USB-Kabel ausgeliefert (USB-WLAN-C-2). BESONDERE HINWEISE: ACHTUNG wird dieses USB Device einmal an eine NICHT EIGENSICHERE SCHNITTSTELLE angeschlossen, besteht die Gefahr der Beschädigung und dieses USB Device darf dann nicht mehr im Ex-Bereich betrieben werden! Der elektrische Anschluss ist dem Installationsplan # und der Zulassung zu entnehmen (am Ende dieser Bedienungsanleitung). Technische Änderungen sowie Anpassungen an den technischen Fortschritt ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Für die Funktion dieses USB Devices muss das Betriebssystem USB Devices unterstützen. Abhängig vom verwendeten PC muss ggf. die Geschwindigkeit des USB Interfaces am PC auf USB 1.1 gesetzt werden. Der gewählte Montageort bzw. die Umgebungsbedingungen können die Sende- /Empfangseigenschaften beeinträchtigen Die USB Devices USB-BT und USB-WLAN sollten nicht abgeschirmt werden um die Empfangs-/Sendeeigenschaften der integrierten Antenne nicht zu beeinflussen. Im laufenden Betrieb erwärmt sich dieses USB Device das Erwärmen stellt jedoch einen normalen Betriebsparameter dar. Für die Datensicherung hat der Betreiber eigenverantwortlich zu handeln. Es wird keine Haftung für in diesem USB Device gespeicherte Daten, durch das USB weiterverarbeitende Daten oder deren Verlust übernommen. Alle Varianten, welche für die Ex-Staubatmosphäre eingesetzt werden, dürfen mit dem Anschlussstecker nur innerhalb eines mindestens IP6X zertifiziertem Gehäuse angeschlossen werden. Abhängig vom verwendeten ASD (Application Supporting Device) bzw. des verwendeten Betriebssystem kann die Erkennung der USB Devices einige Zeit beanspruchen. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 6

7 Bei dieser Ausführung handelt es sich um ein nicht ortsveränderliches Betriebsmittel, welches vor Gebrauch fest zu montieren ist und nur in NICHT-Ex-Atmosphäre angeschlossen werden darf. Die Steckverbinder sind gegen unbeabsichtiges Trennen zu sichern. Zur Montage kann das Device mit Hilfe einer M32 Verschraubung befestigt werden. Hierzu ist ein Montageloch mit einem Durchmesser von 32mm erforderlich. Ausgeführt in eigensicherer Technologie ist dieses USB Device ausschließlich für den Gebrauch in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 konzipiert. Etwaige Treiberdetails sowie weiterführende technische Details sind den dem Gerät beiligenden Informationen zu entnehmen. MONTAGE: Das Device USB-WLAN (USB Wireless LAN) ist ein eigensicheres elektrisches Betriebsmittel zum Anschluss an ein geeignetes eigensicheres Interface. Hierzu wird das USB-WLAN Device mit den Steckverbindern, die direkt integriert sind, in die eigensicheren Interfaces gesteckt. Für das WLAN Device USB-WLAN ist ein geeigneter Montageort zu wählen, um die Sende- und Empfangseigenschaften der integrierten Antennen nicht zu behindern. Die Länge des Anschlusskabels beträgt ca 1m als Standardlänge (andere Längen auf Anfrage). Das USB Device USB-WLAN ist grundsätzlich mit zwei Anschlusskabeln versehen. Somit ist es möglich, das Device auch entfernt entsprechend der Kabellänge - vom eigensicheren USB-Interface z.b. EXPLORER zu platzieren. Für die Funktion das USB-WLAN müssen beide Kabel angeschlossen sein. TECHNISCHE DATEN: Wireless LAN, IEE b, IEE802.11g, 54Mbit/s, 128-bit WEP, integrierte Antenne geeignet für alle gängigen Netzwerkumgebungen Zone 1 / Zone 2 Zone 21 / Zone 22 Zündschutzart: II 2G Ex ia IIC T4 II 2D Ex td A21 IP6X T135 C Betriebstemperatur: (10 bis 90% rel. Luftf., n. k.) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Zulassung: IBExU 06 ATEX 1162X IBExU 06 ATEX 1162X Gehäusematerial: Gehäuseabmessungen: Gehäuseschutz: Lagertemperaturbereich: Edelstahl / Aluminium / Kunststoff siehe Zeichnungen mindestens IP20-20 C C (-4 F to 140 F), 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 7

8 Die vollständigen Parameter für USB-WLAN-C-2 lauten (Summe für X10 und X11 zusammen): X10 und X11 zusammen (2x USB Typ A): Ui max 5,5 V Uo max 5,5 V li max 2,08 A Io max Ii max Pi max 6W Po max Pi max Li max 8uH Lo max 2uH Ci max 45uF Co max 5uF Anschlussbelegung für USB-WLAN-C-2 (X10, X11): Connection Significance Preferred color / marking X10-1, X11-1 +UB Red 1 X10-2, X11-2 D- White 2 X10-3, X11-3 D+ Green 3 X10-4, X11-4 GND Black 4 USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 8

9 USB-MS USB Memory Stick FUNKTION: Für den Datentransport zwischen 2 Datenverarbeitenden Geräten wurde der USB Memory Stick entwickelt. Ausgeführt als eigensicheres elektrisches Betriebsmittel ist er ausschließlich zum Anschluss an ein geeignetes eigensicheres Interface konzipiert. Sollte eine Datenübertragung dieses eigensicheren USB sticks mit nicht-eigensicheren USB Devices erfolgen, so muss das über die zugehörigen Dockingstation DS-USB geschehen, um den eigensicheren USB stick nicht zu beschädigen. BESONDERE HINWEISE: ACHTUNG wird dieses USB Device einmal an eine NICHT EIGENSICHERE SCHNITTSTELLE angeschlossen, besteht die Gefahr der Beschädigung und dieses USB Device darf dann nicht mehr im Ex-Bereich betrieben werden! Der elektrische Anschluss ist dem Installationsplan # und der Zulassung zu entnehmen (am Ende dieser Bedienungsanleitung). Technische Änderungen sowie Anpassungen an den technischen Fortschritt ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Für die Funktion dieses USB Devices muss das Betriebssystem USB Devices unterstützen. Abhängig vom verwendeten PC muss ggf. die Geschwindigkeit des USB Interfaces am PC auf USB 1.1 gesetzt werden. Im laufenden Betrieb erwärmt sich das USB Device das Erwärmen stellt jedoch einen normalen Betriebsparameter dar. Für die Datensicherung hat der Betreiber eigenverantwortlich zu handeln. Es wird keine Haftung für im USB Device gespeicherte Daten, durch das USB Device weiterverarbeitende Daten oder deren Verlust übernommen. Alle Varianten, welche für die Ex-Staubatmosphäre eingesetzt werden, dürfen mit dem Anschlussstecker nur innerhalb eines mindestens IP6X zertifiziertem Gehäuse angeschlossen werden. Abhängig vom verwendeten ASD (Application Supporting Device) bzw. des verwendeten Betriebssystem kann die Erkennung der USB Devices einige Zeit beanspruchen. Nach dem beendeten Zugriff auf die USB Devices (z.b. USB-MS / USB-Key) sollte abhängig vom verwendeten ASD (Application Supporting Device) bzw. des verwendeten Betriebssystem mehrere Sekunden gewartet werden, bevor das USB Device entfernt wird. Andernfalls kann keine sichere Datenspeicherung / Datenübertragung gewährleistet werden. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 9

10 Ausgeführt in eigensicherer Technologie ist er für den Gebrauch in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 konzipiert. Etwaige Treiberdetails sowie weiterführende technische Details sind den dem Gerät beiligenden Informationen zu entnehmen. MONTAGE: Der USB Memory Stick ist ein eigensichere elektrisches Betriebsmittel zum Anschluss an ein geeignetes eigensicheres Interface. Hierzu wird das Device direkt in die eigensichere USB Schnittstelle z.b. beim EXPLORER Panel PC gesteckt. TECHNISCHE DATEN: Der USB Memory Stick kann mit verschiedenen technischen Merkmalen ausgeliefert werden: Kapazitäten: 1 GB / 2 GB Zone 1 / Zone 2 Zone 21 / Zone 22 Zündschutzart: II 2G Ex ia IIC T4 II 2D Ex td A21 IP6X T135 C Betriebstemperatur: (10 bis 90% rel. Luftf., n. k.) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Zulassung: IBExU 06 ATEX 1162X IBExU 06 ATEX 1162X Gehäusematerial: Gehäuseabmessungen: Gehäuseschutz: Lagertemperaturbereich: Edelstahl / Aluminium / Kunststoff siehe Zeichnungen mindestens IP20-20 C C (-4 F to 140 F), 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend Die Anschluss-Parameter für USB-MS lauten ( X10 USB Typ A): Ui max 5,5 V Uo max 5,5 V li max 1,04 A Io max Ii max Pi max 3W Po max Pi max Li max 20uH Lo max 5uH Ci max 45uF Co max 5uF Anschlussbelegung für USB-MS: Connection Significance Preferred color / marking X10-1 +UB Red 1 X10-2 D- White 2 X10-3 D+ Green 3 X10-4 GND Black 4 USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 10

11 USB Key USB License Key / Dongle FUNKTION: Der USB Key wurde für die Codierung und De-Codierung von Daten, als Hardware-Key für Softwarelizenzen und z.b. für die Freigabe von Arbeitsrechten in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 entwickelt. Er ist nur für den Einsatz an eigensicheren Schnittstellen entwickelt worden. Der kundenseitig zu stellende USB-Key muss von GECMA validiert und modifiziert werden. Erst danach kann er als USB-Key für Ex-Zonen ausgeliefert werden. Sollte eine Datenübertragung dieses eigensicheren USB sticks mit nicht-eigensicheren USB Devices erfolgen, so muss das über die zugehörigen Dockingstation DS-USB geschehen, um den eigensicheren USB stick nicht zu beschädigen. BESONDERE HINWEISE: ACHTUNG wird der USB Key einmal an eine NICHT EIGENSICHERE SCHNITTSTELLE angeschlossen, besteht die Gefahr der Beschädigung und der USB Key darf dann nicht mehr im Ex-Bereich betrieben werden! Der elektrische Anschluss ist dem Installationsplan # und der Zulassung zu entnehmen (am Ende dieser Bedienungsanleitung). Technische Änderungen sowie Anpassungen an den technischen Fortschritt ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Für die Funktion des USB Devices muss das Betriebssystem USB Devices unterstützen. Abhängig vom verwendeten PC muss ggf. die Geschwindigkeit des USB Interfaces am PC auf USB 1.1 gesetzt werden. Im laufenden Betrieb erwärmt sich das USB Device das Erwärmen stellt jedoch einen normalen Betriebsparameter dar. Für die Datensicherung hat der Betreiber eigenverantwortlich zu handeln. Es wird keine Haftung für die in diesem USB Device gespeicherte Daten, durch das USB Device weiterverarbeitende Daten oder deren Verlust übernommen. Abhängig vom verwendeten ASD (Application Supporting Device) bzw. des verwendeten Betriebssystem kann die Erkennung der USB Devices einige Zeit beanspruchen. Nach dem beendeten Zugriff auf die USB Devices (z.b. USB-MS / USB-Key) sollte abhängig vom verwendeten ASD (Application Supporting Device) bzw. des verwendeten Betriebssystem mehrere Sekunden gewartet werden, bevor das USB Device entfernt wird. Andernfalls kann keine sichere Datenspeicherung / Datenübertragung gewährleistet werden. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 11

12 Alle Varianten, welche für die Ex-Staubatmosphäre eingesetzt werden, dürfen mit dem Anschlussstecker nur innerhalb eines mindestens IP6X zertifiziertem Gehäuse angeschlossen werden. Ausgeführt in eigensicherer Technologie ist er für den Gebrauch in Ex Zone 1 / 2 / 21 / 22 konzipiert. Etwaige Treiberdetails sowie weiterführende technische Details sind den dem Gerät beiligenden Informationen zu entnehmen. MONTAGE: Der USB Key ist ein eigensichere elektrisches Betriebsmittel zum Anschluss an ein geeignetes eigensicheres Interface. Hierzu wird das Device direkt in die eigensichere USB Schnittstelle z.b. beim EXPLORER Panel PC gesteckt. TECHNISCHE DATEN: Die technischen Merkmale sind vom kundenseitig gestellten Standard USB Key abhängig. Zone 1 / Zone 2 Zone 21 / Zone 22 Zündschutzart: II 2G Ex ia IIC T4 II 2D Ex td A21 IP6X T135 C Betriebstemperatur: (10 bis 90% rel. Luftf., n. k.) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) Zulassung: IBExU 06 ATEX 1162X IBExU 06 ATEX 1162X Gehäusematerial: Gehäuseabmessungen: Gehäuseschutz: Lagertemperaturbereich: Edelstahl / Aluminium / Kunststoff siehe Zeichnungen mindestens IP20-20 C C (-4 F to 140 F), 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 12

13 Die Anschluss-Parameter für USB Key lauten (X10 USB Typ A): Ui max 5,5 V Uo max 5,5 V li max 1,04 A Io max Ii max Pi max 3W Po max Pi max Li max 20uH Lo max 5uH Ci max 45uF Co max 5uF Anschlussbelegung für USB-Key: Connection Significance Preferred color / marking X10-1 +UB Red 1 X10-2 D- White 2 X10-3 D+ Green 3 X10-4 GND Black 4 USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 13

14 DS-USB Dockingstation FUNKTION: Die USB Dockingstation ermöglicht den Datentransfer von eigensicheren USB Devices zu NICHT-EIGENSICHEREN USB Interfaces. Um die hochwertige eigensichere Technik unserer USB Devices nicht zu beschädigen, muss der Datentransfer über diese Dockingstation erfolgen. Ausgeführt als Barriere hat sie auf der einen Seite ein eigensicheres Interface, auf der anderen Seite ein normales USB Interface, so dass Daten vom eigensicheren Interface zum nicht-eigensicheren Interface und umgekehrt transferriert werden können. Die Dockingstation DS-USB ist als Tischgerät ausgeführt und ausschließlich zum Einsatz im NICHT-Ex- Bereich bestimmt (z.b. direkt neben einem PC). Sie darf nicht im Ex-Bereich betrieben werden! BESONDERE HINWEISE: Die DS-USB Dockingstation ist ausschließlich für den NICHT-Ex Bereich konzipiert, sie darf nicht im Ex-Bereich betrieben werden. Der elektrische Anschluss ist dem Installationsplan # und der Zulassung zu entnehmen (am Ende dieser Bedienungsanleitung). Technische Änderungen sowie Anpassungen an den technischen Fortschritt ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Für die Funktion des USB Devices muss das Betriebssystem USB Devices unterstützen. Abhängig vom verwendeten PC muss ggf. die Geschwindigkeit des USB Interfaces am PC auf USB 1.1 gesetzt werden. Im laufenden Betrieb erwärmt sich die DS-USB Dockingstation das Erwärmen stellt jedoch einen normalen Betriebsparameter dar. MONTAGE: Die Sicherheitshinweise sind zu beachten. Die Dockingstation DS-USB ist als Tischgerät ausgeführt und kann z.b. direkt neben einem PC platziert werden. Das Gerät wird an den Steckverbinder X3/X4 mit 12VDC, 500mA versorgt. An den Steckverbinder X2 wird mit Hilfe eines USB-Aschlusskabel das Device an ein USB- Interface angeschlossen (z.b. USB-Interface eines Standard PCs). Die Kabellänge sollte hierbei so kurz wie möglich gewählt werden. Abhängig vom verwendeten PC muss ggf. die Geschwindigkeit des USB-Interfaces am PC auf USB 1.1 gesetzt werden. Eigensichere USB-Devices werden and den Stecker X1 angeschlossen. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 14

15 TECHNISCHE DATEN: Die USB Dockingstation DS-USB unterstützt alle gängigen eigensicheren USB Devices. Safe area Zündschutzart: Betriebstemperatur: (10 bis 90% rel. Luftf., n. K.) Zulassung: II (2) GD [Ex ia] IIC Ta: -20 C C (-4 F to 122 F) IBExU 06 ATEX 1162X Gehäusematerial: Gehäuseabmessungen: Gehäuseschutz: Lagertemperaturbereich: Edelstahl / Aluminium siehe Zeichnungen mindestens IP20-20 C C (-4 F to 140 F), 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend Die Anschlussparameter für DS-USB (XI eigensicheres Interface) lauten: X1 (USB Typ A): Ui max 5,5 V Uo max 5,5 V li max not important Io max 1,04 A Pi max not important Po max 2,64 W Li max negligible Lo max 25uH Ci max negligible Co max 50uF Die Anschlussbelegung für DS-USB (XI eigensichers Interface) lauten: Connection Significance Preferred color Preferred marking X1-1 +UB Red 1 X1-2 D- White 2 X1-3 D+ Green 3 X1-4 GND Black 4 USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 15

16 Die Anschlussparameter für DS-USB (X2, X3, X4 nicht eigensichere Interfaces): X2 (USB Typ B): X3, X4 (DC Power Jack for middle pin 2.0/2.1mm, middle pin=+, shield=gnd): U typ 5 V dc/ac U typ 12 V, 500mA dc/ac U m 250 V dc/ac U m 250 V dc/ac Ii max 1500A Ii max 1500A Die +5V der speisenden USB-Schnitstelle werden nicht benötigt. GND der Spannungsversorgung und GND des USB-Interfaces haben gleiches Potenzial. Weitere Details sind der Zulassung zu entnehmen. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 16

17 Sicherheitshinweise Allgemeine Sicherheitshinweise Die in diesem Kapitel aufgeführten Hinweise sind konsequent zu beachten, um einen sicheren und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten. Die Zulassung mit den darin enthaltenen besonderen Bedingungen sind zu beachten. Die nationalen Sicherheitsvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten. Die Installation darf nur von Fachleuten ausgeführt werden. Diese Personen müssen sich mit den Besonderheiten in explosionsgefährdeten Anlagen auskennen. Fehlerhafter oder unzulässiger Einsatz sowie das Nichtbeachten der Hinweise dieser Betriebsanleitung schließen eine Gewährleistung aus. Verwenden Sie das Gerät nur für den zugelassenen Einsatzzweck. Umbauten und Veränderungen am Gerät sind nicht zulässig. Das Gehäuse darf ausschließlich von der Fa. GECMA Components GmbH geöffnet werden. Montage Die nationalen Montage- und Errichtungsvorschriften sind zu beachten. Die allgemein anerkannten Regeln der Technik sind zu beachten. Alle Betriebsmittel sind nach den geltenden Normen, Richtlinien und Installationsanweisungen richtig und ordnungsgemäß anzuschließen und zu betreiben. Das Gerät DS-USB ist durch die Erdungsvorrichtung zu erden. Diese Erdung muss mit mindestens 4mm² Aderquerschnitt erfolgen. Es wird empfohlen geschirmte Leitungen in Verbindung mit dem Gerät zu verwenden. Bei den Optionen -C und -2 handelt es sich um ein nicht ortsveränderliches Betriebsmittel, welches vor Gebrauch fest zu montieren ist und nur in nicht Ex-Atmosphäre angeschlossen werden darf. Die Errichtung des eigensicheren Leitungszuges mit Versorgungs- und Signalleitungen muss so ausgeführt werden, dass zwischen den einzelnen Stromkreisen kein Fehler in Betracht gezogen werden muss, siehe IEC , Sollte bei einer Nutzung in einer Staubatmosphäre das Gerät ausgetauscht werden, muss das Gerät bzw. Gehäuse in welches das Gerät eingebaut ist zuerst spannungslos geschaltet werden und ggf. den Vorschriften entsprechend abkühlen. Bevor Sie das Gerät bzw. Gehäuse öffnen und während das Gerät bzw. Gehäuse offen ist, muss die Umgebung des Gerät bzw. Gehäuse soweit staubfrei gehalten werden, dass kein Staub ins Gehäuseinnere eindringen kann. Beim Einbau der neuen Komponenten ist darauf zu achten, dass alle Dichtungen im einwandfreien Zustand sind und diese überall ordnungsgemäß abdichten. Bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen, stellen Sie sicher, dass das Gerät vorschriftsmäßig installiert wurde und das Gerät und dessen Verkabelung nicht beschädigt ist. Wurde die eigensicheren interfaces nicht eigensicher gespeist, verliert das Gerät die Zulassung und darf nicht als eigensicheres Gerät betrieben werden. Betrieb Das Gerät darf nur im unbeschädigten und sauberen Zustand betrieben werden. Es darf nur feucht gereinigt werden. Bei Beschädigungen jegliche Art, die den IP-Schutz beeinträchtigen könnten (z.b. Risse, Löcher oder gebrochene Komponenten), muss das Gerät sofort außer Betrieb genommen werden. Für eine Wiederinbetriebnahme müssen erst die defekten Komponenten ausgetauscht werden. Bei Beschädigung des Geräts darf dieses nicht weiter berührt werden, es besteht Verletzungsgefahr. Sollte das Gerät in einer Staubatmosphäre genutzt werden, müssen Staubdicken >5mm entfernt werden. Bei Nichtbeachtung & Zuwiderhandlung kann der vorgeschriebene Explosionsschutz nicht garantiert werden, bzw. besteht kein Anspruch auf Gewährleistung! Abweichungen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung der Fa. GECMA Components GmbH. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 17

18 Allgemeine Hinweise Im Zweifelsfall (in Form von Übersetzungsfehlern) gilt die deutsche Bedienungsanleitung. Für Druckfehler und Irrtümer in dieser Bedienungsanleitung wird keine Haftung übernommen. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an: GECMA Components GmbH Heisenbergstraße D Kerpen Tel.: +49 (0)22 37 / Fax: +49 (0)22 37 / Technischer Fortschritt Der Hersteller behält sich vor, technische Daten ohne spezielle Ankündigung dem entwicklungstechnischen Fortschritt anzupassen. Reparaturen, Gefahrenstoffe Geräten, die zur Reparatur an die GECMA Components GmbH versendet werden, ist in jedem Fall eine Fehlerbeschreibung beizulegen. Folgende Maßnahmen müssen ergriffen werden, bevor Sie ein Gerät zur Reparatur einsenden: Entfernen Sie alle anhaftenden Mediumreste. Beachten Sie dabei besonders Dichtungsnuten und Ritzen, in denen Mediumreste haften können. Wir müssen Sie bitten, von einer Rücksendung abzusehen, wenn es Ihnen nicht mit letzter Sicherheit möglich ist, gesundheitsgefährdende Stoffe vollständig zu entfernen. Kosten, die aufgrund mangelhafter Reinigung des Gerätes für eine eventuelle Entsorgung oder für Personenschäden (Verätzungen usw.) entstehen, werden dem Eigentümer des Gerätes in Rechnung gestellt. Verwendete Warenzeichen AT, IBM und PS/2, sind eingetragene Warenzeichen der International Business Machines Corporation. Microsoft, Windows und Windows NT sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. Alle ansonsten im Text genannten und abgebildeten Warenzeichen sind Warenzeichen, der jeweiligen Inhaber und werden als geschützt anerkannt. USB DEVICES REV 1.4 DE.DOC A.J. 18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

ATEX-Betriebsanleitung Touch Screen CHALLENGER Touch

ATEX-Betriebsanleitung Touch Screen CHALLENGER Touch ATEX-Betriebsanleitung Touch Screen CHALLENGER Touch GECMA COMPONENTS GMBH WWW.GECMA.COM TEL. +49 2237 6996-0 FAX. -99 MANUAL TOUCH REV 2.2 DE.DOC 31.01.07 A.J. 1 Allgemeine Hinweise Bitte lesen Sie vor

Mehr

ATEX- Betriebsanleitung CHALLENGER 15i-DUST CHALLENGER 18i-DUST

ATEX- Betriebsanleitung CHALLENGER 15i-DUST CHALLENGER 18i-DUST ATEX- Betriebsanleitung CHALLENGER 15i-DUST CHALLENGER 18i-DUST Manual CHALLENGER 15 18 DUST Rev 1.3 de GEC17500210 Gecma Components electronic GmbH info@gecma.com +49 2237 6996 0 1 Vorwort Die CHALLENGER

Mehr

ATEX-Betriebsanleitung Chipcard-Reader CHALLENGER CRi

ATEX-Betriebsanleitung Chipcard-Reader CHALLENGER CRi ATEX-Betriebsanleitung Chipcard-Reader CHALLENGER CRi MANUAL CRI REV 1.4_ DE.DOC 31.01.07 A.J. 1 Allgemeine Hinweise Bitte lesen Sie vor Beginn der Montage die ganze Bedienungsanleitung! Der CHALLENGER

Mehr

Betriebsanleitung Touchpad CHALLENGER TPi

Betriebsanleitung Touchpad CHALLENGER TPi Betriebsanleitung Touchpad CHALLENGER TPi GECMA COMPONENTS GMBH WWW.GECMA.COM TEL. +49 2237 6996-0 FAX. -99 MANUAL TPI REV 1.3 DE.DOC 31.01.07 A.J. 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung...

Mehr

Joystick CHALLENGER Ji

Joystick CHALLENGER Ji Betriebsanleitung Joystick CHALLENGER Ji MANUAL JI REV 1.6 DE.DOC 31.01.07 A.J. 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einleitung...2 Ausführungsvarianten des Challenger Ji...2 Technische Daten...4

Mehr

WLAN Access Point Reihe 8265

WLAN Access Point Reihe 8265 > IEEE 802.11a/b/g oder 802.11n (bis zu 300 Mbit/s) - Standard > Schutzart IP66 > Einsetzbar von -30... +60 C > WLAN oder Wireless-Lösung ganz individuell mit dem Gerät Ihrer Wahl www.stahl.de 06316E00

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19)

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten Benutzerhandbuch Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCIe-miniPCIe

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

Hinweise für den sicheren Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen

Hinweise für den sicheren Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen Betriebsanleitung (Ex-Schutz relevanter Teil) für Profibus PA Drucktransmitter gemäß der EU-Richtlinie 94/9/EG Anhang VIII (ATEX) Gruppe II, Gerätekategorie 1D / 1G 704462 / 00 09/2008 Hinweise für den

Mehr

H. Heinz Meßwiderstände GmbH. Betriebsanleitung eigensichere Einbautemperaturfühler

H. Heinz Meßwiderstände GmbH. Betriebsanleitung eigensichere Einbautemperaturfühler Betriebsanleitung eigensichere Einbautemperaturfühler Montagehinweise zum Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) Hersteller: H. Heinz Messwiderstände GmbH Goethestraße 16 D-98716 Elgersburg

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale 5 mm nicht bündig Bis SIL2 gemäß IEC 61508 einsetzbar Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion NAMUR Öffner Schaltabstand s n 5 mm Einbau nicht bündig Ausgangspolarität

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0

HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0 STORAGE SUPPORT HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0 Handbuch SI-707143 STORAGE SUPPORT HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0 Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses ICIDU

Mehr

Betriebsanleitung Panel PC EXPLORER 15i / 18i

Betriebsanleitung Panel PC EXPLORER 15i / 18i Betriebsanleitung Panel PC EXPLORER 15i / 18i 2 nd Generation Doc: 60000206 Manual Explorer 15i 18i 2nd rev2.0 de GEC17500220 Gecma Components electronic GmbH info@gecma.com +49 2237 6996 0 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Externes 3,5 IDE Festplattengehäuse USB 2.0 Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde! Wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde, um

Mehr

Combo Programmer - Bedienungsanleitung

Combo Programmer - Bedienungsanleitung Combo Programmer - Bedienungsanleitung Hinweis Bitte nutzen Sie das Gerät nur auf einer Unterlage die nicht elektrisch Leitfähig ist. Es kann ansonsten zu einem Kurzschluss kommen. Dies gefährdet Ihren

Mehr

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Inhalt Präambel 1. Allgemeine Normen, Richtlinien und Vorschriften 2. Allgemeine Bedingungen 3. Technische

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 3.2 Kennzeichnung... 5. 3.1 Standard Typenschild... 5

INHALTSVERZEICHNIS. 3.2 Kennzeichnung... 5. 3.1 Standard Typenschild... 5 INHALTSVERZEICHNIS 0. Gültig für folgende Wägezellen... 2 1. Präambel... 2 2. Gerätefunktion... 2 2.1 Details... 2 2.2 Anschlüsse für die Standardausführungen... 2 2.2.1 Schaltungen mit Speisung über Sicherheits-Barrieren

Mehr

XMP ci. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Keramiksensor. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO.

XMP ci. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Keramiksensor. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation Keramiksensor Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO Nenndrücke von 0... 160 mbar bis 0... 20 bar Ausgangssignale 2-Leiter:... 20 ma auf

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

cf@z~ TÜV 03 ATEX 2006 X

cf@z~ TÜV 03 ATEX 2006 X .. cf@z~ (1 ) E G - Bau mus t er p r ü f b es ehe ini gun 9 (2) (3) Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung inexplosionsgefährdeten Bereichen - Richtlinie 94/9/EG EG Baumusterprüfbescheinigungsnummer

Mehr

PROGRAMMIEREINHEIT INSTALLATIONSANLEITUNG

PROGRAMMIEREINHEIT INSTALLATIONSANLEITUNG PROGRAMMIEREINHEIT INSTALLATIONSANLEITUNG Link_Programmer.indd I 08.10.2010 13:57:4 Link_Programmer.indd II 08.10.2010 13:57:4 INHALTSVERZEICHNIS Beschreibung...2 Installation...2 Gebrauch...3 Sicherheitshinweise...4

Mehr

Speed-Web. Installationshandbuch. Internet aus der Steckdose

Speed-Web. Installationshandbuch. Internet aus der Steckdose Speed-Web Installationshandbuch Internet aus der Steckdose Hinweise: Das Anklicken von Icons und Buttons geschieht immer mit der linken Maustaste und wird nicht extra erwähnt. Falls die rechte Maustaste

Mehr

Mozart MP. Bedienungsanleitung

Mozart MP. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise...2 Hinweise für die MultiMediaCard (MMC)... 2 Sicherheitnormen und Zulassung...3 Sicherheitshinweise...4 Lieferumfang...5 Systembeschreibung...6

Mehr

USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15

USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15 USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15 10003451 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig

Mehr

Technisches Datenblatt VTE 02 Trägerfrequenz-Impulsverstärker zertifiziert gemäß DIN EN ISO 9001

Technisches Datenblatt VTE 02 Trägerfrequenz-Impulsverstärker zertifiziert gemäß DIN EN ISO 9001 www.kem-kueppers.com info@kem-kueppers.com Technisches Datenblatt VTE 02 Trägerfrequenz-Impulsverstärker zertifiziert gemäß DIN EN ISO 9001 2 VTE 02 - Trägerfrequenz-Impulsverstärker Anwendung Die VTE02

Mehr

Schnittstellen-Konverter

Schnittstellen-Konverter S61.0.02.6B-03 Schnittstellen-Konverter Installations- und Betriebsanleitung USB 5100 GHM Messtechnik GmbH Standort Greisinger Hans-Sachs-Str. 26 D-93128 Regenstauf +49 (0) 9402 / 9383-0 +49 (0) 9402 /

Mehr

ME-Synapse-USB (ME-1-USB) - Rev. 2.0D

ME-Synapse-USB (ME-1-USB) - Rev. 2.0D ME-Synapse-USB (ME-1-USB) - Rev. 2.0D Docking-Station, setzt ME 3 HE CompactPCI um auf USB 2.0 Modell-Übersicht und Lieferumfang (Basis-Modell) Modell-Übersicht: ME-Synapse-USB (ME-1-USB) Die ME-Synapse-USB

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

EXPLORER. Panel PC. Für die moderne Bedienung und Visualisierung vor Ort in Ex Zone 1 / 2 (GAS) und Ex Zone 21 / 22 (STAUB)

EXPLORER. Panel PC. Für die moderne Bedienung und Visualisierung vor Ort in Ex Zone 1 / 2 (GAS) und Ex Zone 21 / 22 (STAUB) EXPLORER Panel PC Für die moderne Bedienung und Visualisierung vor Ort in Ex Zone 1 / 2 (GAS) und Ex Zone 21 / 22 (STAUB) A member of the MTL Instruments group EXPLORER 15i Panel PC EXPLORER 18i Panel

Mehr

InLine Ultrabank Zusatz-Akku 20000mAh

InLine Ultrabank Zusatz-Akku 20000mAh Artikel-Nummer: 01476 InLine Ultrabank Zusatz-Akku 20000mAh Bedienungsanleitung Einführung: Diese kraftvolle PowerBank (Zusatz-Akku) liefert Ihnen unterwegs die nötige Spannung für Ihre mobilen USB Geräte

Mehr

Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *,

Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *, Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *, Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen

Mehr

EXPLORER. Panel PC. Für die moderne Bedienung und Visualisierung vor Ort in Ex Zone 1 / 2 (GAS) und Ex Zone 21 / 22 (STAUB)

EXPLORER. Panel PC. Für die moderne Bedienung und Visualisierung vor Ort in Ex Zone 1 / 2 (GAS) und Ex Zone 21 / 22 (STAUB) EXPLORER Panel PC Für die moderne Bedienung und Visualisierung vor Ort in Ex Zone 1 / 2 (GAS) und Ex Zone 21 / 22 (STAUB) A member of the MTL Instruments group EXPLORER Panel PC EXPLORER 15i Panel PC EXPLORER

Mehr

Handmeldegerät, druckfest gekapselt Reihe MCP

Handmeldegerät, druckfest gekapselt Reihe MCP > Leichtbaugehäuse Ex d aus glasfaserverstärktem Polyester (GRP) > Lackiert in witterungsbeständiger hochfester roter Farbe als Standard > Bruchglasausführung lieferbar mit Testschlüssel > Drucktasterausführung

Mehr

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX 1. Allgemeines nach ATEX Diese enthält grundlegende Hinweise für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, die bei Montage, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese unbedingt vor Montage

Mehr

Version-D100902. Anleitung

Version-D100902. Anleitung Version-D100902 Anleitung Wichtige Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie vor Inbetriebnahme Ihrer ALGE-TIMING Gerät diese Bedienungsanleitung genau durch. Sie ist Bestandteil des Gerätes und enthält wichtige

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

2 Ausrüstung von Schutz-Systemen für Verwendung in potenziell explosiven Atmosphären Richtlinie 94/9/EG

2 Ausrüstung von Schutz-Systemen für Verwendung in potenziell explosiven Atmosphären Richtlinie 94/9/EG Seite Nr. 1 von 3 1 EG-TYPEN PRÜFUNGS-ZERTIFIKAT 2 Ausrüstung von Schutz-Systemen für Verwendung in potenziell explosiven Atmosphären Richtlinie 94/9/EG 3 EG-Typen Prüfung Zertifikat Nummer: 4 Type oder

Mehr

Bedienungsanleitung. OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246. Wichtig! Unbedingt lesen! Inhaltsverzeichnis:

Bedienungsanleitung. OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246. Wichtig! Unbedingt lesen! Inhaltsverzeichnis: Bedienungsanleitung OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246 Wichtig! Unbedingt lesen! Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung der Anleitung verursacht werden, erlischt

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter. www.rwe-smarthome.de

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter. www.rwe-smarthome.de Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter www.rwe-smarthome.de Inhaltsverzeichnis 1. Hinweise zu dieser Bedienungsanleitung... 4 2. Benutzte Symbole... 4 3. Gefahrenhinweise... 5 4. Funktion...

Mehr

Huawei e303 ModeM 0682

Huawei e303 ModeM 0682 Huawei E303 Modem Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit dem E303... 1 Systemanforderungen für den PC... 5 Vorbereitung des E303...5 Wir freuen uns, dass Sie sich für den Huawei E303 HSPA USB-Stick entschieden

Mehr

3/2-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G 1/4, 1/4 NPT oder Aufflanschausführung Lochbild NAMUR

3/2-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G 1/4, 1/4 NPT oder Aufflanschausführung Lochbild NAMUR 00 /-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G /, / NPT oder Aufflanschführung Lochbild NAMUR TÜV-Gutachten basierend auf IEC 608, DIN V9 Statistischer Nachweis

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise)

Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise) Temperaturmeßtechnik Geraberg GmbH Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise) prozessprüfbare Temperaturmeßeinsätze Typ V/U X x Gerätegruppe II Gerätekategorie 2G Zone 1 Zündschutzart Eigensicherheit

Mehr

IceCube Pleiades. Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. Benutzerhandbuch

IceCube Pleiades. Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. Benutzerhandbuch IceCube Pleiades Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 EINLEITUNG - 1 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - DER ICECUBE PLEIADES - 1 - ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN

Mehr

BVS 14 ATEX E 008 X / BVS 14 ATEX E 052 X Types 8690, 8691, 8692, 8693, 8694, 8695, 8696, 8798. Additional Instructions

BVS 14 ATEX E 008 X / BVS 14 ATEX E 052 X Types 8690, 8691, 8692, 8693, 8694, 8695, 8696, 8798. Additional Instructions BVS 14 ATEX E 008 X / BVS 14 ATEX E 052 X Types 8690, 8691, 8692, 8693, 8694, 8695, 8696, 8798 Control units with ATEX approval Ansteuerungen mit ATEX-Zulassung Unités de commande avec mode de protection

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Explosionsgeschütztes Kombinationssignal 110 db (A) / 5 Joule Reihe YL60

Explosionsgeschütztes Kombinationssignal 110 db (A) / 5 Joule Reihe YL60 Reihe www.stahl.de > Omnidirektionale Hupe mit hoher Lautstärke 110 db (A) / 1 m > 5 Joule xenon Blitzleuchte > 2-Stufenalarm, eigenständig auswählbare zweite Stufe > Serienmäßig nach IP66 > Aluminiumgehäuse

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP Copyright Nokia Corporation 2003. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. MODEM SETUP FOR NOKIA 6310i INSTALLIEREN...1 3. TELEFON ALS MODEM AUSWÄHLEN...2 4. NOKIA

Mehr

DRIVELINK Combo USB3.0

DRIVELINK Combo USB3.0 HNDBUCH XX Inhalt 1. Eigenschaften 2. Teile und Zubehör 3. Das Gerät im Überblick 4. Installation der Hardware Verehrter Kunde! Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses hochwertigen SHRKOON-Produktes. Um

Mehr

Ex- WLAN Access Point AP170

Ex- WLAN Access Point AP170 Handbuch für den Ex- WLAN Access Point AP170 Handbuch_AP170_r0.doc, Rev.3 AP170 1 Sicherheitshinweise Seite 2 Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Hinweise für explosionsgeschützte Geräte... 4 2 Ex- WLAN Access

Mehr

ATEX Installationsanweisungen für Micro Motion F-Serie Sensoren mit Zulassung DMT 01 ATEX E 158 X

ATEX Installationsanweisungen für Micro Motion F-Serie Sensoren mit Zulassung DMT 01 ATEX E 158 X Installationsanleitung P/N MMI-20010176, Rev. A Juni 2007 ATEX Installationsanweisungen für Micro Motion F-Serie Sensoren mit Zulassung DMT 01 ATEX E 158 X Für ATEX zugelassene Installationen von Sensoren

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

DC-1394 PCI. IEEE 1394 FireWire TM PCI Card. Windows 2000 / XP / Vista / Server 2003 SP1 oder höher

DC-1394 PCI. IEEE 1394 FireWire TM PCI Card. Windows 2000 / XP / Vista / Server 2003 SP1 oder höher DC-1394 PCI IEEE 1394 FireWire TM PCI Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des Controllers sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- IEEE 1394 / USB 2.0 3,5 Aluminium Festplattengehäuse Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde,

Mehr

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05 REMKO HR Heizregister HR 6 4-Leiter-System für 100 bis 800 / 100 bis 800 ZW Bedienung Technik Ausgabe D - F05 REMKO HR 2 Sicherheitshinweise Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme bzw. Verwendung des

Mehr

TD-Ex. Technisches Datenblatt & Bedienungsanleitung. Trägerfrequenz-Verstärker mit Doppelabgriff

TD-Ex.  Technisches Datenblatt & Bedienungsanleitung. Trägerfrequenz-Verstärker mit Doppelabgriff www.kem-kueppers.com zertifiziert gemäß DIN EN ISO 9001 Technisches Datenblatt & Bedienungsanleitung TD-Ex Trägerfrequenz-Verstärker mit Doppelabgriff TD-Ex_D_DE_141124_E001 Beschreibung Der Verstärker

Mehr

Betriebsanleitung DAG1/****/***/****/***

Betriebsanleitung DAG1/****/***/****/*** Betriebsanleitung DAG1/****/***/****/*** Data Acquisition Gateway DAG/****/***/****/*** BVS 08 ATEX E 119 DMT GmbH & Co. KG Industrie Systeme Am Technologiepark 1 45307 Essen Telefon: +49 201 172-1666

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Abmessungen 40 23,75 R20,8

Abmessungen 40 23,75 R20,8 Abmessungen 5 20 15 52 35,4 30 M12x1 0102 5,3 M18x1 LED Bestellbezeichnung Merkmale Zum Einbau ins Gehäuse Direkter Aufbau auf Normantriebe Erfüllt EG-Maschinenrichtlinie EG-Baumusterprüfbescheinigung

Mehr

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich.

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. DVWS-100H Vielen Dank für den Erwerb unseres Produktes. Für einwandfreie Bedienung und Anwendung, lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte sorgfältig durch. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen

Mehr

Schnellstartanleitung. 1/2.8 Netzwerk Full HD High-Speed Domekamera, PTZ, 30x, Tag/Nacht PXD-2030PTZ1080

Schnellstartanleitung. 1/2.8 Netzwerk Full HD High-Speed Domekamera, PTZ, 30x, Tag/Nacht PXD-2030PTZ1080 Schnellstartanleitung 1/2.8 Netzwerk Full HD High-Speed Domekamera, PTZ, 30x, Tag/Nacht PXD-2030PTZ1080 Sicherheitshinweise Bevor Sie das System anschließen und in Betrieb nehmen, lesen Sie zuerst diese

Mehr

Handbuch SMARTCD.G2 02.2015

Handbuch SMARTCD.G2 02.2015 02.2015 Inhaltsverzeichnis 2 / 14 Inhaltsverzeichnis 1 Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 2 Sicherheitshinweise... 4 3 Lieferumfang... 5 4 Anschluss an PC/Laptop... 6 5 Laden der Akkus... 7 6 Inbetriebnahme...

Mehr

USB-Adapterkabel auf Seriell

USB-Adapterkabel auf Seriell USB-Adapterkabel auf Seriell Best.Nr. 722 238 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf auch, wenn Sie

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Office Audio Player mini MP3. Bedienungsanleitung

Office Audio Player mini MP3. Bedienungsanleitung Office Audio Player mini MP3 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise 3 Hinweise für die SD Card 3 Sicherheitshinweise 4 Music on hold 4 Lieferumfang 5 Geräteansicht 5 Verbindung zur

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Linkstruktur DDL, E/A-Module. Katalogbroschüre

Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Linkstruktur DDL, E/A-Module. Katalogbroschüre Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Katalogbroschüre 2 Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL E/A-Module V-Design E/A-Modul aktiv ATEX zertifiziert 4 V-Design E/A-Modul aktiv ATEX zertifiziert 5 V-Design

Mehr

Notebook oder Desktop-PC mit USB 2.0- oder USB 1.1-Anschlüssen Microsoft Windows 98SE, 2000 oder XP Mac OS 9.x oder höher

Notebook oder Desktop-PC mit USB 2.0- oder USB 1.1-Anschlüssen Microsoft Windows 98SE, 2000 oder XP Mac OS 9.x oder höher H A N D B U C H S I - 7 0 7 1 2 5 1 I N H A LT D E R V E R P A C K U N G 4 T E C H N I S C H E D AT E N 4 S Y S T E M A N F O R D E R U N G E N 4 H A R D W A R E - I N S TA L L AT I O N 5 I N S TA L L

Mehr

moog Installationshandbuch Moog DriveAdministrator 5

moog Installationshandbuch Moog DriveAdministrator 5 Installationshandbuch Moog DriveAdministrator 5 2 Moog DriveAdministrator 5 Dieses Installationshandbuch beschreibt die Installation der PC-Oberfläche Moog DriveAdministrator 5. Die Inbetriebnahme der

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Auswerteelektronik Modell IFT9701 Installationsanleitung

Auswerteelektronik Modell IFT9701 Installationsanleitung Kurzanleitung Deutsch P/N 3100622, Rev. D April 2003 Micro Motion Auswerteelektronik Modell IFT9701 Installationsanleitung Technische Unterstützung erhalten Sie Online durch unsere Software EXPERT 2 unter

Mehr

Re:connect. Extension Kit für Multimedia-Modul. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 01

Re:connect. Extension Kit für Multimedia-Modul. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 01 of Extension Kit für Multimedia-Modul Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 01 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis MMM Extension Kit Transmitter Local Receiver Verkabelung Technische Daten

Mehr

Trennstufen A3/1. Vibrationsmessumformer Speisegerät Reihe 9147. www.stahl.de

Trennstufen A3/1. Vibrationsmessumformer Speisegerät Reihe 9147. www.stahl.de > Für Schwingungs-, Beschleunigungs- und Geschwindigkeitssensoren in 2-und 3-Leiter Ausführung > Platzsparende zweikanalige Variante > Signalfrequenzen bis zu 50 khz > Einfache Einstellung über frontseitige

Mehr

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers

SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers SUNNY BEAM USB-Treiber Installation des Sunny Beam USB-Treibers Version: 1.4 1 Sunny Beam USB-Treiber Der Sunny Beam USB-Treiber ist für den Anschluss des Sunny Beam an einen Computer notwendig. Systemvoraussetzungen:

Mehr

Betriebsanleitung CHALLENGER 15 Lite LWL CHALLENGER 18 Lite LWL

Betriebsanleitung CHALLENGER 15 Lite LWL CHALLENGER 18 Lite LWL Betriebsanleitung CHALLENGER 15 Lite LWL CHALLENGER 18 Lite LWL (LWL = Lichtwellenleiter) GECMA COMPONENTS GMBH WWW.GECMA.COM TEL. +49 2237 6996-0 FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC 31.01.07

Mehr

DIGITALES MAGNETBAND

DIGITALES MAGNETBAND DIGITALES MAGNETBAND Hintergrundbild x: 0mm y: 50mm 210 breit, 100 hoch Serie MB Key-Features: Inhalt: - verfügbare Messbereiche von 200 bis 50.000 mm - Auflösung 5 µm - Ausgangssignal A/B/Z Linedriver

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

XMD. Differenz- Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO.

XMD. Differenz- Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO. Differenz- Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation Genauigkeit nach IEC 60770: Nenndrücke von 75 mbar bis 20 bar Ausgangssignale 2-Leiter: 4... 20 ma auf Anfrage Besondere statische

Mehr

CEDES. cegard/mini Ex Micro MF Ex WICHTIGE INFORMATION. Lichtvorhänge für Aufzüge in explosionsgefährdeten Bereichen

CEDES. cegard/mini Ex Micro MF Ex WICHTIGE INFORMATION. Lichtvorhänge für Aufzüge in explosionsgefährdeten Bereichen ATEX-Bedienungsanleitung cegard/mini Ex Micro MF Ex Lichtvorhänge für Aufzüge in explosionsgefährdeten Bereichen WICHTIGE INFORMATION FOLGEN SIE GENAU DEN ANWEISUNGEN IN DIESER ANLEITUNG NICHT BEACHTEN

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung Han Ethernet 24 HPR Switch enlarged econ 2050-A Ethernet Switch IP 30 Vorteile Flache Bauform Robustes Metallgehäuse Geeignet für Montage auf Hutschiene 35 mm nach DIN EN 60 715 RoHS konform Allgemeine

Mehr

HART-Anschlussboard Reihe 9196

HART-Anschlussboard Reihe 9196 Anschlussboard > Kosten und platzsparendes System zum Aufbau von Übertragung > Verarbeitung von 4... 20 ma NichtExSignalen > Einfache Montage auf DIN Schiene www.stahl.de 07858E00 Das Anschlussboard Typ

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Klemmenkasten. Spezifikationen TNCN

Klemmenkasten. Spezifikationen TNCN Klemmenkasten Das /TNCC Sortiment umfasst viele Standardgrößen an Gehäusen aus Edelstahl 316L. Der Grundkörper besteht aus min. 1,5 mm Blech (je nach Größe der Box). Kabeleinführungen können auf allen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch TRANSCEND SSD18C3 http://de.yourpdfguides.com/dref/3700537

Ihr Benutzerhandbuch TRANSCEND SSD18C3 http://de.yourpdfguides.com/dref/3700537 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für TRANSCEND SSD18C3. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die TRANSCEND SSD18C3

Mehr

24 Panel PC / Monitor bis IP67 Schutzgrad - individuell konfigurierbar

24 Panel PC / Monitor bis IP67 Schutzgrad - individuell konfigurierbar Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl V2A / V4A Touchscreen: resistiv, Glas-Film-Glas (GFG) oder PCT-Multitouch Schutzklasse bis IP67 (wasserdicht, staubdicht) lüfterloser Prozessor: Intel ATOM N2600, Intel

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

Temperatur-Modul. 4 Eingänge für Thermoelemente

Temperatur-Modul. 4 Eingänge für Thermoelemente 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation 4 Eingänge, M12 Thermoelemente (TC) M12 Technische Daten Lokalbus-Schnittstelle Benennung Anschlussart Versorgung Modulelektronik Anschlussart

Mehr

Anwendungshinweis. Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen. A500840, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen. A500840, Deutsch Version 1.0.0 Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr