War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften"

Transkript

1 War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ab Heute BSc Bachelor of Science

2 WAS IST INFORMATIK? WAS IST SOFTWARE-ENTWICKLUNG? Franz Leberl Beitrag zu EF in Softwareentwicklung Wirtschaft

3 Informatikstudien in Österreich Informatik Wirtschaftsinformatik Informatik Informatikmanagement Wirtschaftsinformatik Informatik Informatik Informatik Informatikmanagement Informatik Softwareentwicklung- Wirtschaft (Se-W)

4 INFORMATIK IN OESTERREICH Wien-TU & Uni, Wirtschaftsuniversitaet 1) Linz Salzburg Innsbruck Klagenfurt Graz-TU 1) Wirtschaftsinformatik, Begriffsverwendung durch WU umstritten

5 INFORMATIK IN OESTERREICH Wien-TU & Uni, Wirtschaftsuniversitaet 1) Linz Salzburg Innsbruck Klagenfurt Graz-TU 1) Wirtschaftsinformatik, Begriffsverwendung durch WU umstritten

6 Slowenien (Norden) Informatik

7 WIEN TECHNISCHE UNIVERSITAET & UNIVERSITAET 2 Grundsemester 4 Spezialisierungssemester

8 WIEN 8 Bachelorstudien Medieninformatik Medizinische Informatik Software & Information Engineering Technische Informatik Data Engineering & Statistics Informatikmanagement für Berufsbildende Höhere Schule Informatikmanagement im freien Bildungssektor Wirtschaftsinformatik

9 WIEN 11 Masterstudien (Dipl.-Ing.) Computational Intelligence Computergrafik und Digitale Bildverarbeitung Information & Knowledge Management Intelligente Systeme Medieninformatik Medizinische Informatik Software Engineering & Internet Computing Technische Informatik Wirtschaftsingenieurwesen Informatik Informatikmanagement Wirtschaftsinformatik

10 INSTITUTE FOR ELECTRICAL AND ELECTRONIC ENGINEERS --- IEEE ASS. FOR COMPUTING MACHINERY -- ACM Internationales Curriculum, seit Version 2001 Sammelbegriff COMPUTING Computer Science Computer Engineering Software Engineering Information Systems Information Technology (Added 2005)

11 INSTITUTE FOR ELECTRICAL AND ELECTRONIC ENGINEERS --- IEEE ASS. FOR COMPUTING MACHINERY -- ACM Internationales Curriculum, seit Version 2001 Sammelbegriff COMPUTING Computer Science Computer Engineering Software Engineering Information Systems Information Technology (Added 2005)

12 SOFTWARE ENGINEERING Fundamentals Math., Computing, Eng. Foundations of S/W, Modelling Professional Practice Group Dynamics, Communication, Professionalism S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management

13 INSTITUTE FOR ELECTRICAL AND ELECTRONIC ENGINEERS --- IEEE ASS. FOR COMPUTING MACHINERY -- ACM from its inception, computing has become the defining technology of our age. Computers are integral to modern culture and are the primary engine behind much of the world s economic growth. The field, moreover, continues to evolve at an astonishing pace. New technologies are introduced continually, and existing ones become obsolete almost as soon as they appear.

14 INSTITUTE FOR ELECTRICAL AND ELECTRONIC ENGINEERS --- IEEE ASS. FOR COMPUTING MACHINERY -- ACM from its inception, computing has become the defining technology of our age. Computers are integral to modern culture and are the primary engine behind much of the world s economic growth. The field, moreover, continues to evolve at an astonishing pace. New technologies are introduced continually, and existing ones become obsolete almost as soon as they appear.

15 INSTITUTE FOR ELECTRICAL AND ELECTRONIC ENGINEERS --- IEEE ASS. FOR COMPUTING MACHINERY -- ACM Internationales Curriculum, seit Version 2001 Sammelbegriff COMPUTING Computer Science Computer Engineering Software Engineering Information Systems COMPUTER SCIENCE/INFORMATIK

16 1991 Curriculum (Lebt noch in einigen Koepfen) Algorithmen & Datenstrukturen Technische Informatik Artificial Intelligence Datenbanken Mensch-Maschine-Komm. Num. & Symbolisches Rechnen Betriebssysteme Sprachen S/W Methoden & Engineering Theoretische Informatik

17 1991 Curriculum 2001 Curriculum Algorithmen & Datenstrukturen Technische Informatik Artificial Intelligence Datenbanken Mensch-Maschine-Komm. Num. & Symbolisches Rechnen Betriebssysteme Sprachen S/W Methoden & Engineering Theoretische Informatik Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science

18 1991 Curriculum 2001 Curriculum Algorithmen & Datenstrukturen Technische Informatik Artificial Intelligence Datenbanken Mensch-Maschine-Komm. Num. & Symbolisches Rechnen Betriebssysteme Sprachen S/W Methoden & Engineering Theoretische Informatik Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues

19 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Datenstrukturen & Algorithmen Entwurf & Analyse v. Algorithmen

20 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Rechnernetze und Organisation S/W Architektur

21 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues War Computational Intelligence Ist nun EF in Wissensverarbeitung

22 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Datenbanken Neue Informationssysteme EF in das Wissensmanagemen EF in die Informationssicherheit

23 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Mensch-Maschine Kommunikation

24 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues EF strukturierte Programmierung S/W Entwicklung Praktikum

25 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Betriebssysteme

26 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues OO Analyse & Design

27 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues S/W Architektur S/W Entwicklung & Wissensmgt. S/W Maintenance Entwurf & Entwicklung großer Systeme Qualitaetssicherung in der S/W-Entw. S/W Entwicklung in vert. Umgebungen

28 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Grundlagen der Informatik Num. Rechnen & Lineare Algebra Wahrscheinlichkeitstheorie S/W Paradigmen S/W Maintenance

29 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Diskrete Mathematik

30 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues S/W Entw. in verteilten Umgebung Internet & neue Medien Web Science & Web Technology

31 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Computer Vision Computer Grafik

32 IEEE & ACM, 2001 Algorithm & Complexity Architecture & Organization Intelligent Systems Information Management Human-Computer Interfacing Programming Fundamentals Operating Systems Languages S/W Engineering Computational Science Discrete Structures Net-Centered Computing Graphics & Visual Computing Social & Professional Issues Ges. Aspekte der Inf.-Verarbeitung Projektmanagement Wissenschaftliches Arbeiten Steuerrecht, Unternehmensrecht, Bürgerliches Recht Buchhaltung & Bilanzierung Kostenrechnung BWL Betriebssoziologie

33 S/W-ENTWICKLUNG UND WISSENSMANAGEMENT Ist Computer Science nach IEEE & ACM-Standards

34 INSTITUTE FOR ELECTRICAL AND ELECTRONIC ENGINEERS --- IEEE ASS. FOR COMPUTING MACHINERY -- ACM Internationales Curriculum, seit Version 2001 Sammelbegriff COMPUTING Computer Science Computer Engineering SOFTWAREENTWICKLUNG Software Engineering Information Systems

35 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management Analysis 1 Wahrscheinlichkeitsth. & Statistik Diskrete Mathematik Num. Rechnen und lineare Algebra

36 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management Ges. Aspekte der Inf.-Verarbeitung Projektmanagement Wissenschaftliches Arbeiten Steuerrecht, Unternehmensrecht, Bürgerliches Recht Buchhaltung & Bilanzierung Kostenrechnung BWL Betriebssoziologie Internet und neue Medien Web Science and Web Technology

37 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management EF strukturierte Programmierung S/W Entwicklung Praktikum EF in das Wissensmanagement

38 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management OO Analyse und Design S/W Entw. & Wissensmanagement S/W Entw. in verteilten Umgebungen Neue Informationssysteme Datenbanken Entwurf & Analyse von Algorithmen Datenstrukturen & Algorithmen Informationssicherheit

39 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management Grundlagen der Informatik S/W Architektur Entwurf und Entw. grosser Systeme Computer Vision & Computer Grafik Betriebssysteme Rechnernetze und Organisation Softwareparadigmen

40 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management S/W Maintenance

41 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management Konfigurationsverwaltung

42 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management Qualitaetssicherung in S/W Entw.

43 SOFTWARE ENGINEERING IEEE & ACM, 2001 Fundamentals Professional Practice S/W Requirements S/W Design S/W Construction S/W Verification and Validation S/W Evolution and Processes S/W Quality S/W Management Projektmanagement Bachelorarbeit Wissenschaftliches Arbeiten Wissensmanagement

44 S/W-ENTWICKLUNG UND WIRTSCHAFT Ist Software Engineering nach IEEE & ACM-Standards

45 S/W-ENTWICKLUNG UND WIRTSCHAFT Kann sowohl als Computer Science als auch als Software Engineering nach IEEE & ACM-Standards zaehlen

HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE

HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE HÖRERVERSAMMLUNG 2014 SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT INFORMATIK COMPUTER SCIENCE Michael Krisper, Peter Pranter Basisgruppe Informatik & Softwareentwicklung http://bis.htu.tugraz.at INHALT Übersicht

Mehr

HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE

HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE!! Peter Pranter, Michael Krisper! Basisgruppe Informatik & Softwareentwicklung! INHALT HEUTE Studienplan Bachelor Softwareentwicklung

Mehr

Wahlpflichtfächer der Gruppe Mathematik Integraltransformationen

Wahlpflichtfächer der Gruppe Mathematik Integraltransformationen Sommersemester 2018 Wahlfächer (FWP, Wahlpflicht) / Seminare Bachelor Informatik (IF), Wirtschaftsinformatik (IB), Scientific Computing (IC), Geotelematik (GO) (CiE=Courses in English) Studiengang Informatik

Mehr

Modulliste. für den Bachelorstudiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik

Modulliste. für den Bachelorstudiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Modulliste für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Sommersemester 2017 Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

6 Semester Klagenfurt Salzburg

6 Semester Klagenfurt  Salzburg Informatik Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Angewandte Informatik Salzburg http://www.uni-salzburg.at Bioinformatics (Double-Degree-Studium in englischer Sprache) Universität Budweis (Tschechien)

Mehr

DIE UNIVERSITÄT DIE FAKULTÄT DAS STUDIUM DIE STUDIERENDEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT GRAZ. Feste Wissenschaft vs fest Admin.

DIE UNIVERSITÄT DIE FAKULTÄT DAS STUDIUM DIE STUDIERENDEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT GRAZ. Feste Wissenschaft vs fest Admin. DIE UNIVERSITÄT DIE FAKULTÄT DAS STUDIUM DIE STUDIERENDEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT GRAZ GRAZ UNIVERSITY OF TECHNOLOGY TECHNISCHE UNIVERSITÄT GRAZ Started in 1811 12,000 Students 104 Professors & 479 Science

Mehr

STUDIENGANG INFORMATIK IN DER FAKULTÄT TECHNIK (TI)

STUDIENGANG INFORMATIK IN DER FAKULTÄT TECHNIK (TI) STUDIENGANG INFORMATIK IN DER FAKULTÄT TECHNIK (TI) Informationstechnik (TIT) Mobile Informatik (TIM) IT Security (TIS) Stand: 07/2017 www.ravensburg.dhbw.de STUDIENGANG INFORMATIK Studienangebote Studiengang

Mehr

Studienplan Telematik

Studienplan Telematik Studienplan Telematik Basisgruppe Telematik Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der TU Graz Gerald Zöhrer Christian Loder 30.09.2010 Fragen stellen Ist immer und überall erlaubt! Traut euch oder

Mehr

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Technische Informatik

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Technische Informatik Agent Competition: Multi Agent Contest Agent Competition: Multi Agent Contest Agent Competition: RoboCup Agent Competition: RoboCup Agententechnologien: Grundlagen und Anwendungen Aktuelle Themen der Algorithmik:

Mehr

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Regelstudienplan SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Propädeutikum 1 1 Grundlagen der Informatik I Informatik und

Mehr

Master-Studiengang & Bewerbung/Zulassung. Judith Zimmermann Studienkoordinatorin, Departement Informatik, ETH Zürich

Master-Studiengang & Bewerbung/Zulassung. Judith Zimmermann Studienkoordinatorin, Departement Informatik, ETH Zürich Master-Studiengang & Bewerbung/Zulassung Judith Zimmermann Studienkoordinatorin, Departement Informatik, ETH Zürich Master's in Data Science 120 Core Courses 62 Data Analysis 16 Information and Learning

Mehr

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Software Engineering II Theoretische Informatik II (Block am Semesterende)

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Software Engineering II Theoretische Informatik II (Block am Semesterende) Sommersemester 2016 Wahlfächer (FWP, Wahlpflicht)/Seminare Bachelor Informatik (IF), Wirtschaftsinformatik (IB), Scientific Computing (IC), Geotelematik (GO) (CiE=Courses in English) Studiengang Informatik

Mehr

Herzlich Willkommen. der Fakultät für Informatik!

Herzlich Willkommen. der Fakultät für Informatik! Herzlich Willkommen beim giti-tag der Fakultät für Informatik! http://www.informatik.tuwien.ac.at TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN FAKULTÄTEN Architektur und Raumplanung Bauingenieurwesen Elektrotechnik und

Mehr

Studienplan Telematik Das Studium im Detail

Studienplan Telematik Das Studium im Detail 6. Oktober 2011 Studienplan Telematik Das Studium im Detail Tim Hell, Alexander Aigner (Basisgruppe Telematik) Folienübersicht Studienaufbau und Zulassung Bachelorstudium Aufbau LV-Übersicht Masterstudium

Mehr

falls Praxissemester gewählt:

falls Praxissemester gewählt: Studienabschnitte der Informatik Module TN Σ 1 2 3 4 4/5 5/6 6/7 Grundlagen 60 Einf. in Betriebssysteme u. Rechnerarchitekturen BWL I - Grundlagen BWL II - Rechnungswesen Querschnittsqualifikation (Wiss.

Mehr

Modulliste. für den Bachelorstudiengang. Informatik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik

Modulliste. für den Bachelorstudiengang. Informatik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Modulliste für den Bachelorstudiengang Informatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Wintersemester 2016/2017 Der Bachelorstudiengang Informatik (INF) Das Bachelorstudium

Mehr

Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik

Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik Modul Art Creditpunkte Schwerpunkt Very Large Business Applications Module aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik SWS Empfohlenes Semester Prüfungsart

Mehr

Informatikstudien 2010 Martin Polaschek

Informatikstudien 2010 Martin Polaschek Informatikstudien 2010 Martin Polaschek In welchen Studien gibt es Änderungen? Bachelor Informatik Master Medieninformatik (2006) Master Scientific Computing Master Wirtschaftsinformatik (2006) Änderungen

Mehr

Sommersemester Fakultät Wirtschaft Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (WINF) Modul-Code Modul Prüfer Prüfungsleistung. PO vom

Sommersemester Fakultät Wirtschaft Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (WINF) Modul-Code Modul Prüfer Prüfungsleistung. PO vom Fakultät Wirtschaft Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (WINF) Modul-Code Modul Prüfer Prüfungsleistung 1. Semester (WDH) WINFB1000 Einführung in die Programmierung Prof. Dr. Wengerek WINFB1100

Mehr

Zuletzt geändert durch Satzung vom 6. August 2015

Zuletzt geändert durch Satzung vom 6. August 2015 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015

Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015 Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015 Legende: Pflicht Wahlpflicht weitere WP Studiengangsleiter Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs

Mehr

Auswertung der Prüfungsdaten (FB 04) vom Sommersemester 2015 /Termin 01 und 02

Auswertung der Prüfungsdaten (FB 04) vom Sommersemester 2015 /Termin 01 und 02 Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Abteilung Studierendenservice/Prüfungsverwaltung Druckdatum: 09.11.2015 Auswertung der Prüfungsdaten (FB 04) vom Sommersemester 2015 /Termin 01 und 02 Studiengang:

Mehr

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF)

Mehr

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac.

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac. Informatik Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI- Bioinformatics (Double-Degree-Studium in englischer Sprache) Universität Budweis (Tschechien) und Universität Linz http://www.jku.at Informatik Innsbruck

Mehr

Basisstudium A1 Modulgruppe: Fachstudium Wirtschaftsinformatik 42

Basisstudium A1 Modulgruppe: Fachstudium Wirtschaftsinformatik 42 Module und Teilprüfungen der Bachelorprüfung im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO B WI) gültig ab WS 2008/09 ID Modul Semester ECTS SWS Prüfung A Basisstudium

Mehr

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Informatik Fassung vom 17. September 2015 auf Grundlage

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. R I C H T L I N I E N, V E R O R D N U N G E N 265. Äquivalenzverordnung

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Bachelorstudiengang Angewandte Informatik

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Bachelorstudiengang Angewandte Informatik Module und Teilprüfungen der Bachelorprüfung im Bachelorstudiengang Angewandte Informatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO B AI) gültig ab SS 2007 ID Modul Semester ECTS SWS Prüfung A1 Modulgruppe:

Mehr

Willkommen an der ETH Zürich

Willkommen an der ETH Zürich Willkommen an der ETH Zürich Willkommen in der Informatik Gustavo Alonso, Studiendirektor,, ETH Zürich 04.11.2015 2 Informatik @ ETH seit 60 Jahren Wann Was 1948 Institut für angewandte Mathematik 1950

Mehr

Modul Soll-LP PNr Titel LP Frq Programmieren I Programmieren I mit Laborübung als Studienleistung

Modul Soll-LP PNr Titel LP Frq Programmieren I Programmieren I mit Laborübung als Studienleistung Angebotsstruktur im Studiengang Technische Informatik - Bachelor (PO 2017) (SS 2018) 1 Kompetenzbereich Grundlagen der Informatik (58 LP) Programmieren I 5 110 Programmieren I mit Laborübung als Studienleistung

Mehr

Herzlich willkommen an der Fakultät für Informatik der TU Wien!

Herzlich willkommen an der Fakultät für Informatik der TU Wien! www.informa*k.tuwien.ac.at Herzlich willkommen an der Fakultät für Informatik der TU Wien! WWW.INFORMATIK.TUWIEN.AC.AT/DEKANAT H. Werthner Dekan der Fakultät für Informa7k H. Tellioğlu Studiendekanin für

Mehr

Äquivalenztabelle der Studienleistungen

Äquivalenztabelle der Studienleistungen Äquivalenztabelle der Studienleistungen Bachelorstudium Angewandte Informatik 2008 Bakkalaureatsstudium alt (14.5.2003) Fachgebiet Lehrveranstaltung LV Lehrveranstaltung LV SSt Art ECTS SSt Art ECTS (1)

Mehr

IT in AT. Informatik in Österreich

IT in AT. Informatik in Österreich IT in AT Informatik in Österreich Forschungsstandorte! 7 Universitäten! 83 Studiengänge! 16.671 StudentInnen! 1.296 AbsolventInnen Informatik ist...! männlich: 91,89% Männer im Studiengang Scientific Computing

Mehr

Modulliste. für den Masterstudiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik

Modulliste. für den Masterstudiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Modulliste für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Wintersemester 2016/2017 Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Modulliste für den Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik

Modulliste für den Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik Modulliste für den Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Wintersemester 2016/2017 Der Bachelorstudiengang Ingenieurinformatik

Mehr

Veranstaltungen, SWS, ECTS, Prüfungsdauer

Veranstaltungen, SWS, ECTS, Prüfungsdauer Anhang 1: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Veranstaltungen, SWS, ECTS, Pflichtveranstaltungen in Grundstudium Veranstaltung SWS ECTS (Klausur) (mündl.) Einführung in die Informatik I (LMU/TUM Alt) # 4V+3Ü 9 135-225

Mehr

DIGITALE MEDIEN UND SPIELE BACHELOR OF SCIENCE

DIGITALE MEDIEN UND SPIELE BACHELOR OF SCIENCE INFORMATIK DIGITALE MEDIEN UND SPIELE BACHELOR OF SCIENCE VERTIEFUNGSRICHTUNG SPIELE DIGITALE MEDIEN UND SPIELE (B.SC.) VERTIEFUNGSRICHTUNG: SPIELE Die Entwicklung von Computer- und Videospielen hat sich

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medizinische an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben wird im Folgenden unter

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Systeme für das Management der Zukunft!

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Systeme für das Management der Zukunft! Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier Intelligente Systeme für das Management der Zukunft! 14.10.2013 Professuren der Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik I: Intelligente Assistenzsysteme

Mehr

Klausurtermine Informatik Herbst 2016 Stand: Änderungen sind rot markiert Wochentag Prüfungstermin: Prüfungsbezeichnung: Raum/Räume:

Klausurtermine Informatik Herbst 2016 Stand: Änderungen sind rot markiert Wochentag Prüfungstermin: Prüfungsbezeichnung: Raum/Räume: Klausurtermine Informatik Herbst 2016 Stand: 20.07.2016 Änderungen sind rot markiert Wochentag Prüfungstermin: Prüfungsbezeichnung: Raum/Räume: Semester Montag 18.07.2016 11.00-14.00 Digitalschaltungen

Mehr

Amtliche Mitteilung Nr. 41/2017

Amtliche Mitteilung Nr. 41/2017 Amtliche Mitteilung Nr. 41/2017 Satzung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für die Studiengänge Informatik, Medieninformatik, IT-Management (Informatik) [ehem. Technische Informatik] und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Welcome. Informatik : Games Engineering. Overview. Fakultät für Informatik Technische Universität München. Gudrun Klinker, Andreas Dippon.

Welcome. Informatik : Games Engineering. Overview. Fakultät für Informatik Technische Universität München. Gudrun Klinker, Andreas Dippon. Welcome to Informatik : Games Engineering Fakultät für Informatik Technische Universität München Gudrun Klinker, Andreas Dippon Overview EFV Welcome 1 Computer Games in general* Are as good / bad /dangerous

Mehr

Planungshilfe Studiengang Wirtschaftsinformatik, PO 2014 Master

Planungshilfe Studiengang Wirtschaftsinformatik, PO 2014 Master Planungshilfe Studiengang Wirtschaftsinformatik, PO 2014 Master Stand: 22.04.2016 Hinweis: Dieses Dokument ist nicht verbindlich! Im Zweifelsfall gilt die (aktuelle) Prüfungsordnung! Erste veröffentlichte

Mehr

^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå. ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå=

^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå. ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= ^ãíäáåüéjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüéjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüéjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüéjáííéáäìåöéå POKg~ÜêÖ~åÖIkêK Kg~ÜêÖ~åÖIkêK Kg~ÜêÖ~åÖIkêK Kg~ÜêÖ~åÖIkêKMVI I I IMOKMRKOMNN MOKMRKOMNN MOKMRKOMNN MOKMRKOMNN JmêΩÑìåÖëçêÇåìåÖE_mlFòìãbêïÉêÄÇÉëeçÅÜëÅÜìäÖê~Çë

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG AMTLICHE BEKANNTMACHUNG NUMMER 2017/094 SEITEN 1-6 DATUM 07.04.2017 REDAKTION Sylvia Glaser 3. Ordnung zur Änderung der studiengangspezifischen Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik der

Mehr

Übergangsbestimmungen für die Informatikstudien anlässlich der Änderungen mit 1.10.2009

Übergangsbestimmungen für die Informatikstudien anlässlich der Änderungen mit 1.10.2009 Übergangsbestimmungen für die studien anlässlich der Änderungen mit 1.10.2009 Studienkommission Bachelorstudium Data Engineering & Statistics Dieses Studium kann ab Wintersemester 2009 nicht mehr neu begonnen

Mehr

Modulliste. Kernfächer Pflicht in CSE, CV, INF, WIF. Gemeinsamer Wahlpflichtbereich CSE, CV, INF, WIF

Modulliste. Kernfächer Pflicht in CSE, CV, INF, WIF. Gemeinsamer Wahlpflichtbereich CSE, CV, INF, WIF Modulliste Kernfächer Pflicht in CSE, CV, INF, WIF Algorithmen und Datenstrukturen Datenbanken Grundlagen der technischen Informatik Grundlagen der theoretischen Informatik IT-Projektmanagement & Softwareprojekt

Mehr

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

Denise Spicher, Judith Zimmermann. Informationsveranstaltung BSc zweites und drittes Studienjahr

Denise Spicher, Judith Zimmermann. Informationsveranstaltung BSc zweites und drittes Studienjahr Denise Spicher, Judith Zimmermann Informationsveranstaltung BSc zweites und drittes Studienjahr Übersicht Basisprüfung BSc-Studium 2. und 3. Jahr Mobilität Industriepraktikum Repetition Basisprüfung Es

Mehr

Studien- Studienrichtung Art des Studiums dauer akademischer. Molekulare Biologie Diplomstudium 10 Magistra der Naturwissenschaften

Studien- Studienrichtung Art des Studiums dauer akademischer. Molekulare Biologie Diplomstudium 10 Magistra der Naturwissenschaften Kurztitel Studienstandortverordnung Universität Wien Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 446/1999 zuletzt geänt durch BGBl. II Nr. 447/2003 /Artikel/Anlage 1 Inkrafttretensdatum 20.09.2003 Außerkrafttretensdatum

Mehr

Studieren an der.

Studieren an der. Studieren an der www.informatik.tuwien.ac.at Herzlich willkommen an der Fakultät für Informatik der TU Wien! PROGRAMM 15:00 Begrüßung & allgemeine Informationen Hilda Tellioğlu, Studiendekanin für Informatik

Mehr

Dies sind Folien zur HörerInnen-Vollversammlung der Informatik-Studierenden auf der TU Wien. Sie beschreiben den aktuellen Stand der Diskussion am

Dies sind Folien zur HörerInnen-Vollversammlung der Informatik-Studierenden auf der TU Wien. Sie beschreiben den aktuellen Stand der Diskussion am Dies sind Folien zur HörerInnen-Vollversammlung der Informatik-Studierenden auf der TU Wien. Sie beschreiben den aktuellen Stand der Diskussion am 4.3.2011 und nicht eine rechtsgültige Version des Studienplans.

Mehr

Masterstudiengang Informatik Anmelde Kontroll Liste Sommersemester 2017

Masterstudiengang Informatik Anmelde Kontroll Liste Sommersemester 2017 Matrikel Nr Prüfungsversuch Prüfungsdatum Prüfung Prüfer 2655332 1 mündlich Cloud Computing Kapitza 2655332 1 mündlich Schwachstellen und Exploits Yamaguchi 2655332 1 mündlich IT Sicherheit 1 Rieck 2655332

Mehr

Studiengang Medieninformatik an der TU Dresden. Prof. Dr. Klaus Meißner, Institut für Software und Multimediatechnik

Studiengang Medieninformatik an der TU Dresden. Prof. Dr. Klaus Meißner, Institut für Software und Multimediatechnik Prof. Dr. Klaus Meißner, Institut für Software und Multimediatechnik 15.05.2009 Warum Medieninformatik? Medien Informatik: Ist es ein Teilgebiet der Informatik? Ist die Einengung für ein universitäres

Mehr

Wochen-Stundenplan (Stand ) Informatik 1. Semester Bachelor (PO 2010) (Studienbeginn WiSe) WiSe 2010/2011

Wochen-Stundenplan (Stand ) Informatik 1. Semester Bachelor (PO 2010) (Studienbeginn WiSe) WiSe 2010/2011 Wochen-Stundenplan (Stand 12.10.2010) Informatik 1. Semester Bachelor (PO 2010) (Studienbeginn WiSe) WiSe 2010/2011 Lineare Algebra H45.2 Lineare Algebra H 2 Einführung in die Chemie H1 Grundlagen der

Mehr

vom 14. September 2010

vom 14. September 2010 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Medizinische Informatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 4. September 200

Mehr

Wahlmodulkataloge der Kombination Mathematik-Informatik des Bachelor und Master Naturwissenschaftliche Bildung

Wahlmodulkataloge der Kombination Mathematik-Informatik des Bachelor und Master Naturwissenschaftliche Bildung Wahlmodulkataloge der Kombination Mathematik-Inatik des Bachelor und Master Naturwissenschaftliche Bildung Die Auflistung dieser Wahlmodulkataloge ist nicht abschließend. Anträge zur Erweiterung des Wahlmodulkatalogs

Mehr

Zulassung mit Auflagen (generelle Regel für Masterstudien 931 939 und 950):

Zulassung mit Auflagen (generelle Regel für Masterstudien 931 939 und 950): ZULASSUNG FÜR DIE MASTERSTUDIEN 931 939 und 950: Ohne Auflage: Inländische Universitäten: Absolventen aller österr. Universitäten: Bachelor- und Masterstudium aus Informatik altes Diplomstudium 881: nur

Mehr

WirtschaftsInformatik

WirtschaftsInformatik WIN WirtschaftsInformatik Bachelor of science Vertiefungsrichtungen: Geschäftsprozessmanagement und Systementwicklung www.htwg-konstanz.de/win WirtschaftsInformatik Bachelor of science Berufsbild Als Wirtschaftsinformatiker/in

Mehr

BACHELORSTUDIUM MATHEMATIK

BACHELORSTUDIUM MATHEMATIK Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM MATHEMATIK Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 3 3 3 2 1 Grundbegriffe der Mathematik 6,5 9,5 Einführung in das Studium der Mathematik*

Mehr

Teil II Lehrveranstaltungen

Teil II Lehrveranstaltungen Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF)) Vom 9. Oktober

Mehr

Stundenplan-1 BSc-Wirtschaftsinformatik Version

Stundenplan-1 BSc-Wirtschaftsinformatik Version nplan-1 BSc-Wirtschaftsinformatik Version 10.08.2012 1. 15110 V Mathe1 Tut. Programmierung 16100 Handlungskompetenz Dr.Reuter Endlichhofer Dr.Theobald 08:00-09:30 T007 T114 T007+T102+T103+T114 2. 12110

Mehr

HSZ/AUDI/H, HSZ/02/H, HSZ/03/H, TRE/MATH/H M-INF-B260 Informations- und Kodierungstheorie MP BAINF/ Dr. Schönfeld

HSZ/AUDI/H, HSZ/02/H, HSZ/03/H, TRE/MATH/H M-INF-B260 Informations- und Kodierungstheorie MP BAINF/ Dr. Schönfeld Prüfungsplan Sommersemester 2010 Studiengang Bachelor Informatik PO 2009 Änderungen vorbehalten! M-INF-B310 Softwaretechnologie BAINF/2009 120 Prof. Aßmann 26.07.2010 M-INF-B120-1 Mathematische Methoden

Mehr

Anrechnung bereits erbrachter Leistungen bei Umstieg von MSc CV der PO 2006 auf MSc CV der PO Master CV

Anrechnung bereits erbrachter Leistungen bei Umstieg von MSc CV der PO 2006 auf MSc CV der PO Master CV Anrechnungen bereits erbrachter Leistungen Anm.: es kann sein, dass Leistungen in der 2006er PO erbracht wurden, die in PO2012 Name: Mat.Nr: Mailadresse nicht aufgeführt sind. In diesem Fall wird geprüft,

Mehr

Masterstudium Informatik CURRICULUM 2006 IN DER VERSION 2013 MICHAEL KRISPER, BASISGRUPPE INFORMATIK & SOFTWAREENTWICKLUNG

Masterstudium Informatik CURRICULUM 2006 IN DER VERSION 2013 MICHAEL KRISPER, BASISGRUPPE INFORMATIK & SOFTWAREENTWICKLUNG Masterstudium Informatik CURRICULUM 2006 IN DER VERSION 2013 MICHAEL KRISPER, BASISGRUPPE INFORMATIK & SOFTWAREENTWICKLUNG Infos für den Anfang Curriculum ist im Mitteilungsblatt veröffentlicht: http://www.mibla.tugraz.at/12_13/stk_16e/16e.html

Mehr

Modulliste. für den Masterstudiengang. Informatik. an der Otto von Guericke Universität Magdeburg Fakultät für Informatik

Modulliste. für den Masterstudiengang. Informatik. an der Otto von Guericke Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Modulliste für den Masterstudiengang Informatik an der Otto von Guericke Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Sommersemester 2016 Der Masterstudiengang Informatik (INF) Dieser Masterstudiengang

Mehr

Institut für Künstliche Intelligenz

Institut für Künstliche Intelligenz Institut für Künstliche Intelligenz Prof. Sebstaian Rudolph --- Computational Logic Prof. Steffen Hölldobler --- Wissensverarbeitung Prof. Ivo F. Sbalzarini --- Wissenschaftliches Rechnen für Systembiologie

Mehr

Masterstudiengänge am Institut für Informatik

Masterstudiengänge am Institut für Informatik Masterstudiengänge am Institut für Informatik Hintergrund: Informatikerausbildung für Wissenschaft und Industrie im Informationszeitalter wird die Informatik immer stärker zur Schlüsseldisziplin am Arbeitsmarkt

Mehr

Übergangsbestimmungen anlässlich der Einführung des Bakkalaureatsund Magisterstudiums Informatik

Übergangsbestimmungen anlässlich der Einführung des Bakkalaureatsund Magisterstudiums Informatik Übergangsbestimmungen anlässlich der Einführung des Bakkalaureatsund Magisterstudiums Informatik Beschlüsse der Studienkommission Informatik vom 01.10.2003 und 04.12.2003 Diese Übergangsbestimmungen regeln

Mehr

Fachbereich Informatik und Medien. Neuer Studienplan Bachelor Medieninformatik ab Sommersemester 2017

Fachbereich Informatik und Medien. Neuer Studienplan Bachelor Medieninformatik ab Sommersemester 2017 Fachbereich Informatik und Medien Neuer Studienplan Bachelor Medieninformatik ab Sommersemester 2017 Übersicht Motivation Neuer Studienplan Äquivalenzregelungen Besonderheiten im SS 2017 Beuth Hochschule

Mehr

Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Informatik

Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Informatik Bachelor of Science (Seite 1 von 8) Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Modul/zugehörige Lehrveranstaltungen Prüfungsleistung Art/Dauer (Modulabschlussprüfung und/oder semesterbegleitende

Mehr

Motivation, Introduction

Motivation, Introduction Welcome to Informatik : Games Engineering Fakultät für Informatik Gudrun Klinker, Andreas Dippon Motivation, Introduction Einführung in die Informatik für Games Engineering 1 Agenda Overview 1. Motivation

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

FAKULTÄT FÜR INFORMATIK DER TU WIEN Wissenschaft und Technologie im Informationszeitalter

FAKULTÄT FÜR INFORMATIK DER TU WIEN Wissenschaft und Technologie im Informationszeitalter FAKULTÄT FÜR INFORMATIK DER TU WIEN Wissenschaft und Technologie im Informationszeitalter Österreichs größte Institution für Forschung und Lehre in Informatik und Wirtschaftsinformatik Gravitationszentrum

Mehr

Umbuchungen im Bachelor-Studiengang Technische Informatik für den Wechsel von der PO 2010 zur PO 2017

Umbuchungen im Bachelor-Studiengang Technische Informatik für den Wechsel von der PO 2010 zur PO 2017 Umbuchungen im Bachelor-Studiengang Technische Informatik für den Wechsel von der PO 2010 zur PO 2017 Allgemeine Umbuchungsregeln: Für alle bisherigen Studierenden, die sich nach dem Prüfungszeitraum Sommersemester

Mehr

Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015

Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015 Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015 Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule WP-Modul nur

Mehr

Fachrichtung Informatik, Studiengang Informatik, Übersicht

Fachrichtung Informatik, Studiengang Informatik, Übersicht Fachrichtung Informatik, Studiengang Informatik, Übersicht 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Modulbezeichnung SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C TH PR TH PR TH PR

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 325 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2006 ausgegeben zu Saarbrücken, 29. August 2006 Nr. 23 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite... Studienordnung für die Bachelor- und Master-Studiengänge

Mehr

Technische Informatik

Technische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Technische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.1 vom 11.6.2012 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Bachelorstudium

Mehr

Klausurtermine der Fakultät Mathematik und Informatik im SS 2016

Klausurtermine der Fakultät Mathematik und Informatik im SS 2016 Klausurtermine der Fakultät Mathematik und im SS 2016 An alle Beleger/Innen von Kursen der Mathematik, und Elektro- und Informationstechnik im SS 2016 Auskunft erteilt: der jeweilige Kursbetreuer Tel 02331/

Mehr

Ersti Informationen Informatik

Ersti Informationen Informatik Erstsemester Informationsveranstaltung Informatik B.Sc. 6. Oktober 2015 Inhalt 1 Informatik in Osnabrück 2 Studienaufbau 3 Stundenplan 4 Vorlesungsablauf 5 MyUOS 6 Campuscard 7 Campus 8 Weitere Infos 9

Mehr

Master of. Mathematics in Operations Research. Dr. Michael Ritter 27. Oktober Technische Universität München

Master of. Mathematics in Operations Research. Dr. Michael Ritter 27. Oktober Technische Universität München Master of Mathematics in Operations Research Dr. Michael Ritter 27. Oktober 2016 Technische Universität München Operations Research Operations Research Science of Better Operations Research Science of

Mehr

Studien an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Wien Bakkalaureatsstudien (6 Semester) Magisterstudien (2-4 Semester)

Studien an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Wien Bakkalaureatsstudien (6 Semester) Magisterstudien (2-4 Semester) Studien an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Wien Bakkalaureatsstudien (6 Semester) Magisterstudien (2-4 Semester) Doktoratsstudien (4 Semester) Lehramtsstudium (9 Semester) Studienrichtungen

Mehr

Das Studium im Fach Informatik

Das Studium im Fach Informatik [Projekttage Studien- und Berufsorientierung der Jgst. 12] Fachbereich Informatik Fakultät für Mathematik und Informatik FernUniversität Hagen 17. Februar 2009 Was Informatik nicht ist Was ist Informatik?

Mehr

Zulassungsbestimmungen Master Wirtschaftsinformatik

Zulassungsbestimmungen Master Wirtschaftsinformatik Zulassungsbestimmungen Master Wirtschaftsinformatik Präses Referent o.univ.-prof. DI Dr. Christian Stary Dominik Wachholder, MSc MBA Institut Institut für Wirtschaftsinformatik - Communications Engineering

Mehr

Studienplan FIW Bachelor Informatik 2017ws. Inf 1 Algebra (sem. Unterricht) 4 5 sp Kl90 ein beidseitig handbeschr.,

Studienplan FIW Bachelor Informatik 2017ws. Inf 1 Algebra (sem. Unterricht) 4 5 sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Bachelor Informatik 2017ws Inf 1 Algebra (sem. Unterricht) 4 5 sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., nicht kopiertes DIN-A4 Blatt; nicht prog. Taschenrechner Inf 1 Algorithmen und Datenstrukturen I (Übung)

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 26.10.2015

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 26.10.2015 Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 26.10.2015 Professuren der Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik I: Verteilte Künstliche Intelligenz

Mehr

Gültigkeit für Studienanfängerkohorte: ab WS 2012/ 2013 ab empf. Semester 1

Gültigkeit für Studienanfängerkohorte: ab WS 2012/ 2013 ab empf. Semester 1 Gültigkeit für Studienanfängerkohorte: ab WS 2012/ 2013 ab empf. Semester 1 Subject Module I mindestens 15 CTS Subject Module II mindestens 15 CTS Subject Module III mindestens 15 CTS Frei wählbar aus

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium Softwareentwicklung-Wirtschaft.

Curriculum für das Bachelorstudium Softwareentwicklung-Wirtschaft. Curriculum für das Bachelorstudium Softwareentwicklung-Wirtschaft Curriculum 2014 Dieses Curriculum wurde von der Curricula-Kommission der Technischen Universität Graz in der Sitzung vom 03.03.2014 genehmigt.

Mehr

Software & Information Engineering

Software & Information Engineering Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Software & Information Engineering an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

MITTEILUNGSBLATT VERORDNUNGEN, RICHTLINIEN

MITTEILUNGSBLATT VERORDNUNGEN, RICHTLINIEN MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 14.09.2006 43. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. VERORDNUNGEN, RICHTLINIEN 276. Äquivalenzverordnung zum

Mehr

Modulliste. für den Masterstudiengang. Computervisualistik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik

Modulliste. für den Masterstudiengang. Computervisualistik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Modulliste für den Masterstudiengang Computervisualistik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Sommersemester 2016 Der Masterstudiengang Computervisualistik (CV) Der

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Internationale Betriebswirtschaft Bachelorstudien

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan WS 2013/2014 Stand: Modulnr. Prüfungsname PA Stg Dauer Prüfer Datum Master Computational Engineering

Vorläufiger Prüfungsplan WS 2013/2014 Stand: Modulnr. Prüfungsname PA Stg Dauer Prüfer Datum Master Computational Engineering Vorläufiger Prüfungsplan WS 2013/2014 Stand: 15.11.2013 Modulnr. Prüfungsname PA Stg Dauer Prüfer Datum Master Computational Engineering CE E02 Real-time Systems (E2) FP CE 30 min oral Prof. Härtig on

Mehr

Studienverlaufspläne M.Sc. Computational Science. 19. Juli 2011

Studienverlaufspläne M.Sc. Computational Science. 19. Juli 2011 Studienverlaufspläne M.Sc. Computational Science 19. Juli 2011 1 Vertiefungsfach Wissenschaftliches Rechnen Specialization Scientific Computing Zusatzpraktikum Modellierung und Simulation I P2 4 Modellierung

Mehr

Mehrrechner-Datenbanksysteme (Verteilte und Parallele DBS)

Mehrrechner-Datenbanksysteme (Verteilte und Parallele DBS) Mehrrechner-Datenbanksysteme (Verteilte und Parallele DBS) Prof. Dr. E. Rahm Wintersemester 2017/2018 Universität Leipzig Institut für Informatik http://dbs.uni-leipzig.de WS17/18, Prof. Dr. E. Rahm 0-1

Mehr

geändert durch Satzung vom 14. Oktober 2014 ECUST eingeschrieben sind und studieren, und in dem die Grundlagenfächer des Studiengangs

geändert durch Satzung vom 14. Oktober 2014 ECUST eingeschrieben sind und studieren, und in dem die Grundlagenfächer des Studiengangs Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Information Technology (Studienordnung Information Technology - Bachelor) Vom 19.

Mehr

ACM Ada Letters ZA ,1 ACM Software Engineering Notes ZS

ACM Ada Letters ZA ,1 ACM Software Engineering Notes ZS Name der Zeitschrift Signatur RegalNr Jahrgänge Accounting, Management and Information Technologies ZA 8 4.1994-7.1997 ACM Ada Letters ZA 1 14.1994-21.2001 ACM Computing Surveys ZA 2 25.1993-33.2001,1

Mehr