Ganzheitliche Chirurgie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ganzheitliche Chirurgie"

Transkript

1 Ganzheitliche Chirurgie Vorsitz: Priv.-Doz. Dr. med. Holger Vogelsang Programm Hauptthemen: o Interdisziplinäre Chirurgie o High Tech-Operationssaal o Alterschirurgie o Antirefluxtherapie o Wundheilung Wundbehandlung o Interprofessionelle Meetings o Junge Chirurgie o Pflege: Berufliche Bildung und Akademisierung Altersmanagement Elektronische Pflegedokumentation Entbürokratisierung Information: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG Neuwieder Str. 9, Nürnberg Tel.: 0911 / Fax.: 0911 / JAHRESTAGUNG Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. 18. bis 20. Juli 2018 Kongresszentrum Garmisch-Partenkirchen

2 STADT LAND GWAND SPIEL WIESE Unsere Produkte können Geschichten erzählen. Sie zeugen von handwerklicher Leidenschaft, hochwertigen Materialien und individuellem Charakter. Für ein gutes Lebensgefühl. Ihr Haus für Tradition und Gegenwart. Am Kurpark Garmisch-Partenkirchen

3 Inhaltsverzeichnis Grußworte Holger Vogelsang, Vorsitzender 2018, 2 Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. Vorwort Pflege: Herr Schober / Herr Matscheko / 3 Frau Deufert Vorwort Bernward Schröter, Geschäftsführer 4 Klinikum Garmisch-Partenkirchen Grußwort Gesundheitsregion: Herr Zahler / 5 Frau Hilsenbeck Vorwort Bürgermeisterin Meierhofer, 6 Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen Grußwort Landrat Speer 7 Fit für die Chirurgie 8 Allgemeine Hinweise 9 13 Kongress-App 14 Programmübersicht Programm Mittwoch, 18. Juli Donnerstag, 19. Juli Freitag, 20. Juli Kurse Workshops Pflege-Workshops Eröffnungsveranstaltung Abschlussveranstaltung Pflegesymposium 31, 34, 38 Sponsoren / Aussteller 78 Industriesupport 79 VBC-Aufnahmeantrag 80 Anmeldeformular 95. Jahrestagung 82 VBC 2018 Vorschau 96. Jahrestagung 83 Anfahrt / Parken Referenten- / Vorsitzenden- / Autorenverzeichnis 1

4 Grußworte Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr verehrte Gäste und Besucher, ein herzliches Willkommen zur 95. Jahrestagung der Vereinigung Bayerischer Chirurgen und dem angeschlossenen Pflegekongress in Garmisch-Partenkirchen. Wir möchten ausdrücklich auch die Vertreter der Krankenhausadministrationen, Geschäftsführungen, Einkaufsgenossenschaften und Industrie zu unserer Jahrestagung einladen. Patientenorientierung, Behandlungsqualität, relativierte Fächergrenzen, kürzere Innovationszyklen, gemeinsame Ressourcensteuerung und komplexere Organisationsstrukturen fordern transparente Lösungsansätze in einem multiprofessionellen Gesundheitsteam. Die heurige Jahrestagung soll gerade auch diesen Dialog fördern. Die Vereinigung Bayerischer Chirurgen ist unsere professionelle Heimat. Wir, die Chirurginnen und Chirurgen in Bayern, forschen, gestalten, entwickeln unsere Arbeitsplätze und unser Fachgebiet. Uns muss die Zukunft unserer Profession und der Rahmenbedingen, in denen wir arbeiten, wichtig sein. Ein starkes wissenschaftliches, klinisches und gesundheitspolitisches Miteinander gibt uns das notwendige Gewicht, Gegenwart und Zukunft unseres Fachgebietes inmitten der Gesellschaft mitzugestalten. Das kommt unseren Patienten und damit auch jedem Einzelnen von uns zugute. Die Vereinigung Bayerischer Chirurgen war, ist und will in der Zukunft noch viel mehr dafür Ihre Basis sein. Das Motto Ganzheitliche Chirurgie vereint viele chirurgische Fachdisziplinen mit ausgewählten interdisziplinären und multiprofessionellen Ansätzen. Hierzu zählen auch die zwei Schwerpunktthemen High Tech-Operationssaal und Wundheilung. Minimal invasive Behandlungswege aller chirurgischen Fachdisziplinen sowie spezielle interdisziplinäre Aspekte der Kinder- und Alterschirurgie sind weitere Schwerpunkte. Fallpräsentationen sowie ausgewählte Basics bilden die Grundlage der Jungen Chirurgie, die mit Unterstützung der Alten in Eigenregie erstellt wurde. Verschiedenste Kurse auch über Ernährung und Schmerztherapie werden angeboten. Eine Sitzung Humanitäre Chirurgie zeigt globale Interaktionen auf. Die Gesundheitsregion Plus ist ein wichtiger Partner der Jahrestagung. Die Gesundheit unserer Patienten liegt uns am Herzen, unsere eigene Gesundheit auch? Gesundheit schließt neben Fitness, körperlicher Unversehrtheit auch innere Ausgeglichenheit und Lebensfreude mit ein. Lassen Sie sich also auf das Programm Fit für die Chirurgie der Gesundheitsregion Garmisch-Partenkirchen ein, das als Bestandteil unseres Mottos den Kongress umrahmt. Die integrierte Pflegefachtagung mit den wichtigen Themen Fort- und Weiterbildung, Akademisierung, Förderung älterer Mitarbeiter und elektronische Pflegedokumentation präsentiert neben Impulsvorträgen Beispiele verschiedenster Kliniken aus ganz Bayern. Interessante Kurse und die Teilnahme am Schwerpunktthema Wundbehandlung ergänzen das Programm. Bereits an dieser Stelle möchten wir danken, für das Engagement eines jeden Einzelnen in Nah und Fern, der aus der Kollegenschaft der Chirurgie, Pflege und Medizin, der Krankenhäuser, der Industrie und Region als Mitorganisator oder Förderer zur diesjährigen Jahrestagung beigetragen hat. Ein herzliches Vergelt s Gott! PD Dr. Holger Vogelsang Vorsitzender VBC 2

5 Grußworte Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des wissenschaftlichen Beirats des Pflegekongresses, integriert in die 95. Jahrestagung der Vereinigung Bayerischer Chirurgen, möchten wir Sie herzlich in Garmisch- Patenkirchen begrüßen. Zu diesem Anlass erwarten Sie wertvolle wissenschaftliche und praxisrelevante Beiträge, welche neue Entwicklungen in der Patientenversorgung sowie im Pflegemanagement der Kliniken in Bayern darstellen. Die Berufliche Bildung und Akademisierung der Pflegeberufe ist mit in Kraft treten des Pflegeberufegesetzes zum ein aktuelles Thema. Welche Herausforderungen werden auf die Berufsgruppe zukommen? Wie gestalten sich die gesetzlichen Vorgaben und wieweit sind die Berufsfachschulen und Universitäten in Bayern vorbereitet diese Veränderungen zu gestalten? Reagieren die Arbeitgeber auf die neuen Qualifikationsprofile der Pflegenden mit geeigneten Arbeitsplätzen und einer entsprechenden Vergütung? Gibt es genügend Interesse von jungen Menschen an einem Pflegeberuf? Nach einem fachlich theoretischen Blick werden Verantwortliche von Kliniken ihre Modelle und Erfahrungen zur Akademisierung der Pflegenden vorstellen und neue Wege aufzeigen. Seit Jahren sind die Zahlen über das steigende Lebensalter der beruflich Pflegenden bekannt und das Thema Altersmanagement erlangt eine große Bedeutung. Die Pflegekammer Rheinland Pfalz veröffentlichte 2016, dass 29,2% der beruflich Pflegenden zwischen dem 51 und 61 Lebensjahr sind, dies bedeutet in den nächsten Jahren werden ein Drittel der Pflegenden in Ruhestand gehen und ihr berufliches Wissen und ihre pflegerischen Fähigkeiten mitnehmen. Ein Drittel der Pflegenden werden aber auch einen altersgerechten Arbeitsplatz in der Pflege benötigen. Eine aktuelle Herausforderung für das Pflegemanagement ist den älteren Mitarbeitern Angebote zu machen, damit diese gesund- und leistungsfähig bis zum Ruhestand eine Beschäftigung haben. Erkenntnisse zur generationsspezifischen Führung sowie viele unterschiedliche Modelle im Bereich Altersmanagement werden vorgestellt um Ideen für neue Projekte zu gewinnen. Die Elektronische Pflegedokumentation bietet die Chance einen Entbürokratisierungsprozess gezielt durchzuführen und sich endgültig auf eine pragmatische Struktur der Dokumentation der wesentlichen Sachverhalte zu einigen. Die Prozessunterstützung durch technische Hilfsmittel, sowie die Möglichkeit individuell schnell Zugriff auf wichtige Informationen zur interprofessioneller Versorgung der Patienten zu erhalten sind nur zwei der wesentlichen Verbesserungen im Dokumentationsprozess. Im Rahmen der Digitalisierung 4.0 lohnt es sich, den Weg zur elektronischen Patientenakte zu gehen. Alle Veränderungsprozesse zahlen sich für den Patienten aus, wenn es gelingt die Mitarbeiter von der neue Dokumentationsform zu überzeugen. Die Möglichkeiten der Entbürokratisierung, sowie vielfältige praktische Erfahrungen in der Umsetzung werden dargestellt und inhaltlich besprochen. Wir freuen uns sehr, Sie am Pflegekongress in Garmisch-Partenkirchen begrüßen zu dürfen. Andreas Schober, Dipl. Pflegewirt (FH), stellv. Pflegedirektor Klinikum Garmisch-Partenkirchen Norbert Matscheko M.A. B.Sc., Akademiedirektor Bayerische Pflegeakademie, München Ass.-Prof. Dr. phil. Daniela Deufert, UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Hall in Tirol 3

6 Grußworte Sehr geehrte Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmer, sehr geehrte Damen und Herren, es ist mir eine besondere Freude, dass der renommierte Bayerische Chirurgenkongress in diesem Jahr in Garmisch-Partenkirchen stattfindet ist für das Klinikum Garmisch-Partenkirchen ein ganz besonderes Jahr. Wir feiern zusammen mit unseren Mitarbeitern, Patienten, Partnern und der ganzen Bevölkerung unser 50-jähriges Bestehen erbauten Vordenker ein Haus, das heute mehr denn je für eine ganzheitliche Versorgung der Region steht. Von Beginn an gehörte die Chirurgie zu den wesentlichen Säulen des Klinikums Garmisch-Partenkirchen. Das Jubiläumsjahr nehmen wir zum Anlass, unsere Herkunft zu würdigen und uns unserer Wurzeln bewusst zu bleiben. Gleichzeitig wagen wir einen Blick in die Zukunft: Wie sieht die Patientenversorgung in 50 Jahren aus? Wie stellen wir uns Chirurgie im Jahr 2068 vor? Forschungs- und Gebietsgrenzen geraten in der Medizin immer mehr in den Hintergrund und werden in wenigen Jahrzehnten sicherlich verschwunden sein. Diese Entwicklung wird laut Experten von einer ausgeprägten Vernetzung begleitet. Visionen, die wir bereits in heutigen Entscheidungen einfließen lassen müssen. Die Herausforderungen von multiprofessionellen Krankenhäusern werden uns in den nächsten Jahren begleiten. Die Chirurgie als dynamische Disziplin nimmt hier eine führende Rolle ein. Der Bayerische Chirurgenkongress ist eine hervorragende Plattform, diese Ideen häuser- und professionsübergreifend zu diskutieren. Ich wünsche Ihnen einen lebendigen Austausch und eine schöne Zeit in Garmisch-Partenkirchen! Bernward Schröter Geschäftsführer Klinikum Garmisch-Partenkirchen 4

7 Grußworte Sehr geehrte Gäste des Bayerischen Chirurgenkongresses 2018 in Garmisch-Partenkirchen! Die Zugspitz Region zeigt sich beim Bayerischen Chirurgenkongress in Garmisch-Partenkirchen von Ihrer gesunden Seite. Wir integrieren alle Gesundheitsanbieter und damit auch Apotheker, Heilpraktiker und Logopäden. Und natürlich sind auch Themen wie Fitness, Gutes Sehen und Erholtes Schlafen bei uns zu Hause. Als erster Landkreis in Oberbayern wurde die Zugspitz Region im Jahr 2012 von der Bayerischen Staatsregierung mit dem Qualitätssigel Gesundheitsregion Bayern ausgezeichnet. Bereits drei Jahre später erfolgte im Mai 2015 die Ernennung zur Gesundheitsregion plus. Der Titel Gesundheitsregion plus steht auf zwei Fundamenten: einerseits die vielen Einrichtungen der Spitzenmedizin mit Kliniken von Weltruf und vielfach ausgezeichnete Ärzte. Andererseits das einzigartige Naturerlebnis mit Wäldern, Wiesen, Berge, Badeseen und im Winter Pisten und Loipen, die Garanten für Gesundheit und Erholung pur sind. Nahezu jeder fünfte Erwerbstätige arbeitet bei uns in der Gesundheitsbranche. Ob Gesunderhaltung durch Ernährung, Bewegung, Lebenslust oder betriebliches Gesundheitsmanagement, Vorsorge und Früherkennung oder Wiederherstellung der Gesundheit in jedem Lebensalter: das Prädikat Gesundheitsregion plus ist kein Marketinggag, vielmehr eine Verpflichtung zur ganzheitlichen innovativen Integration. Mit unserem Team arbeiten wir an der Vernetzung aller Gesundheitsanbieter im Landkreis. Unser Fokus ist Ihre Gesundheit! Nutzen Sie die unzähligen Möglichkeiten der Gesundheitsregion plus, wir freuen uns auf Sie! Mit gesundheitlichen Grüßen, Ihre Hansjörg Zahler Vorsitzender Beirat Gesundheit Petra Hilsenbeck Gesundheitsmanagerin Gesundheitsregion plus Lkr GAP 5

8 Grußworte Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen in Garmisch-Partenkirchen! Ich freue mich sehr, dass die Vereinigung der Bayerischen Chirurgen ihre 95. Jahrestagung bei uns veranstaltet. Mit unserer einzigartigen Natur und unserem Heilklima bieten der Markt und der Landkreis Garmisch- Partenkirchen beste Voraussetzungen, um gesund zu bleiben und gesund zu werden. Unser Ort erreichte bei der jüngst veröffentlichten Deutschland-Studie des ZDF Wo lebt es sich am besten Rang fünf. Beim Aspekt Gesundheit und Sicherheit liegt Garmisch-Partenkirchen dabei sogar auf Platz zwei. Und tatsächlich ist der Gesundheitsbereich neben dem Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor unserer Region. Auf das Klinikum Garmisch-Partenkirchen, unseren größten Arbeitgeber, sind wir sehr stolz. Es ist ein modernes Haus der Schwerpunktversorgung und beherbergt das finde ich besonders erwähnenswert ein zertifiziertes Kompetenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie. Ich bin zuversichtlich, dass sich künftig gerade was den Aspekt der schonenden Eingriffe angeht Gesundheit und Tourismus noch enger miteinander verknüpfen lassen. Ich wünsche der Jahrestagung der Vereinigung Bayerischer Chirurgen und dem angeschlossenen Pflegekongress einen erfolgreichen Verlauf mit viel Zeit zum fachlichen Austausch, aber auch zum Kennenlernen des Ortes und der umgebenden Natur. Dr. Sigrid Meierhofer 1. Bürgermeisterin 6

9 Grußworte Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bayerischen Chirurgen-Kongresses, als Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Garmisch- Partenkirchen begrüße ich Sie alle sehr herzlich im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Neben dem Tourismus über 4,7 Mio. Gästeübernachtungen im Jahr 2017 hat sich der Gesundheitssektor zum zweiten wichtigen Standbein unserer regionalen Wirtschaft entwickelt. Als erster oberbayerischer Landkreis erhielt der Landkreis Garmisch-Partenkirchen im Jahr 2012 das Qualitätssiegel Gesundheitsregion Bayern. Heute ist der Landkreis Gesundheitsregion Plus. Ein wichtiger Faktor dieses Erfolgs ist unsere erstklassige medizinische Versorgung von der Prävention über die Operation bis hin zur Reha. Von großer Bedeutung für unsere Gesundheitsregion ist insbesondere die intensive Kooperation zwischen der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau und dem kommunalen Klinikum Garmisch-Partenkirchen. Mit einer engen Verzahnung von Tourismus und Gesundheit wollen wir den Landkreis Garmisch-Partenkirchen als Gesundheitsstandort weiter stärken und fortentwickeln. Dabei wird auch das Thema Medizin und Robotik eine wichtige Rolle spielen. Ihnen, sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wünsche ich einen angenehmen Aufenthalt im Landkreis Garmisch-Partenkirchen sowie eine interessante und erfolgreiche Tagung. Aus gegeben Anlass möchte ich Sie zudem auf die Bayerische Landesausstellung Wald, Gebirg und Königstraum Mythos Bayern hinweisen, die noch bis zum 4. November im Kloster Ettal zu sehen ist. Anton Speer Landrat des Landkreises Garmisch-Partenkirchen und Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Garmisch-Partenkirchen 7

10 Fit für die Chirurgie ACHTUNG NEU UNBEDINGT BEACHTEN! Fit für die Chirurgie Mentales, seelisches und körperliches Wohlbefinden Älter werden zu können ist ein Privileg unserer Zeit, länger arbeiten zu dürfen eine Frage unserer Gesundheit, länger arbeiten zu müssen eine Folge des demographischen Wandels und unserer Lebensplanung. Gesunder Körper und gesunder Geist gehen Hand in Hand mit einer nachhaltigen Leistungsfähigkeit, ausgewogenen Vorbildfunktion und eigener Zufriedenheit im sozialen Umfeld. Ärzte und Pflegekräfte allgemein, operativ tätige Chirurgen im Besonderen sind speziellen mentalen und körperlichen Belastungen ausgesetzt, die ein sorgfältiges Haushalten mit sowie eine nachhaltige Regeneration ihrer Leistungsfähigkeit sinnvoll erscheinen lassen. Das Programm Fit für die Chirurgie will als Baustein zum Motto Ganzheitliche Chirurgie diesen Zusammenhängen Rechnung tragen. Gesundheitsregion plus, Zugspitz Region GmbH und das Klinikum Garmisch-Partenkirchen sind Partner der 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v.. Seien Sie unbedingt neugierig, um selbst, mit Ihren Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeitern, Abteilungen und Kliniken Fit für die Chirurgie zu bleiben! Schauen Sie unter 8

11 Allgemeine Hinweise Wissenschaftlicher Träger Wissenschaftliche Leitung Mitarbeit von Organisationsteam Junge Chirurgie Wissenschaftliche Leitung Pflegekongress Team Pflege Garmisch- Partenkirchen Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. PD Dr. med. Holger Vogelsang Abteilung für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie Klinikum Garmisch-Partenkirchen Auenstraße 6, Garmisch-Partenkirchen Chirurgische und orthopädische Abteilungen Klinikum Garmisch-Partenkirchen Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau Dr. med. Susanne Bayerköhler Dr. med. Luca Gottardi MUDr. Peter Lehocky Dr. med. Martin Rothe Susanne Girschick Thomas Prantner Andreas Schober PD Dr. med. Holger Vogelsang Klinikum Garmisch-Partenkirchen Auenstraße 6, Garmisch-Partenkirchen Norbert Matscheko, M.A., B.Sc. Akademiedirektor der Bayerischen Pflegeakademie Edelsbergstraße 6, München Ass.-Prof. Dr. phil. Daniela Deufert UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften Eduard Wallnöfer-Zentrum 1, A-6060 Hall in Tirol Sabine Hirschauer Melanie Lenzen Sabine Müller Kai Naundorf Andrea Stöcklein Angelika Wolf Sekretariat Klinikum Elisabeth Waldburger Garmisch-Parten- Z / kirchen hi /

12 Allgemeine Hinweise Schriftführer und Kassenwart Geschäftsstelle Tagungsort Prof. Dr. med. Matthias Anthuber Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Chirurgisches Zentrum Klinikum Augsburg Stenglinstr Augsburg Z / hi / Erika Kurzweil Kreiskliniken Altötting-Burghausen Vinzenz-von-Paul-Str Altötting Z / hi / Kongresszentrum Garmisch-Partenkirchen Richard-Strauss-Platz Garmisch-Partenkirchen Tagungsbüro Mittwoch, 18. Juli Uhr Donnerstag, 19. Juli Uhr Freitag, 20. Juli Uhr Medien-Check Mittwoch, 18. Juli Uhr Donnerstag, 19. Juli Uhr Freitag, 20. Juli Uhr Tagungstelefon Z 0700 / (normaler Telefontarif) (während der Veranstaltung) 10

13 Allgemeine Hinweise Die Anmeldung erfolgt online oder mit dem Anmeldeformular (Seite 82). Wir bitten Sie, für jeden Teilnehmer eine gesonderte Anmeldung vorzunehmen. Die Anmeldung ist rechtsverbindlich. Bei Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine verbindliche Reservierungsbestätigung einschließlich der Rechnung erhalten Sie auf dem Postweg innerhalb von ein bis zwei Wochen nach Eingang Ihrer Anmeldung. Sollten Sie innerhalb von drei Wochen nach Anmeldung keine Reservierungsbestätigung erhalten haben, bitten wir Sie, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzten (Tel.: 0911 / , Fax: 0911 / ). Teilnahmegebühren und Zahlung Die Teilnahmegebühren können Sie dem Anmeldeformular entnehmen. Die Teilnahmegebühren können von Ihrem Bankkonto per SEPA-Lastschriftverfahren eingezogen werden. Das SEPA-Lastschriftverfahren ist nur für Bankgeschäfte innerhalb Deutschlands möglich. Für den Einzug Ihrer Gebühren erteilen Sie der MCN AG ein Rahmenmandat für diesen Kongress. Sollten Sie am SEPA-Lastschriftverfahren nicht teilnehmen, bitten wir um Überweisung (spesenfrei) auf das Konto: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG Deutsche Apotheker- und Ärztebank eg, Nbg. Kennwort: VBC Nachname des Teilnehmers IBAN-Nummer: DE BIC (Swift-Code): DAAEDEDD Der Name auf der Anmeldung muss mit dem im Verwendungszweck auf der Überweisung ange gebenen Namen übereinstimmen. Teilnehmerausweise Die Teilnehmerausweise liegen am Tagungsschalter vor Ort zur Abholung für Sie bereit. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerausweise wie folgt farblich gekennzeichnet sind, um eine Zuordnung der Teilnehmergruppen (gemäß Heilmittelwerbegesetz) zu ermöglichen: Referenten (Mitglieder) / Ärzte: rot Aussteller: blau Referenten (Nichtmitglieder): gelb Pflegende / Studenten: grün Stornierung durch den Teilnehmer Die Stornierung der Teilnahme ist nur wirksam, wenn sie schriftlich an MCN AG erfolgt (per Post, Fax bzw. ). Bei Rücktritt bis 09. Juli 2018 ist eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10, fällig, danach ist die Teil nahmegebühr auch bei Nichtteilnahme in vollem Umfang geschuldet. Eine Rückerstattung von Gebühren für Veranstaltungen mit separaten Teilnahmegebühren und begrenzter Teilnehmerzahl (z.b. Workshops) erfolgt nicht. 11

14 Allgemeine Hinweise Haftungsausschluss Die Haftung ist generell und gleich aus welchem Rechtsgrund auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt, soweit gesetzlich nicht zwingend eine weitergehende Haftung vorgesehen ist. Begrenzte Teilnehmerzahlen ergeben sich durch die jeweiligen zur Verfügung stehenden Raumkapazitäten der zugeordneten Säle / Räume. Mit Ausnahme von separat zu buchenden Seminare / Workshops etc. ist u.u. trotz größter Planungsbemühungen eine Vollbelegung einzelner Veranstaltungsteile, die mit Dauer- oder Tagesausweisen besucht werden können, nicht auszuschließen. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme oder ein Anspruch auf Reduzierung von Teilnahmegebühren sowie weiterer Geltendmachung von Ansprüchen ist ausgeschlossen. Der Veranstalter behält sich vor, Veranstaltungen oder Teile davon zeitlich oder räumlich zu verlegen, einzelne Programmpunkte zu ändern oder vollständig abzusagen. Für den Teilnehmer ergibt sich dadurch nicht das Recht zum Rücktritt. Schadenersatzansprüche hieraus sind ausgeschlossen. Bei Absage von Programmpunkten mit separater Teilnahmegebühr erhalten die Teilnehmer diese zurück. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm ist bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn online auf der Website verfügbar. Danach eintretende Änderungen erfahren Sie vor Ort. Der Veranstalter haftet weiterhin nicht für die Präsenz angekündigter Referenten. Bei Ausfall von Referenten stehen dem Teilnehmer kein Anspruch auf Rücktritt oder Schadenersatzansprüche gleich welcher Art zu. Der Veranstalter wird sich bemühen, durch adäquaten Ersatz Abhilfe zu leisten. Der jeweils aktuelle Stand der Vortragenden kann der Online-Veröffentlichung entnommen werden, unter der Einschränkung einer Frist von einer Woche vor Veranstaltungsbeginn. Spätere Änderungen sind aus technischen Gründen online nicht mehr möglich. Darüber hinaus ist der Anspruch auf Schadenersatz für fehlerhafte, nicht erfolgte oder unvollständige Veröffentlichungen in den Druckerzeugnissen bzw. auf der Homepage des Kongresses ausgeschlossen. Alle Rechte behält sich der Verlag vor. Rechte Dritter bleiben gewahrt. Weder Verlag / Druckerei noch Heraus geber haften für fehlerhafte bzw. nicht erfolgte Wiedergaben und Darstellungen. Die Haftung für Inhalte von Anzeigen und Wiedergabe von originalen Fremdtexten liegt ausschließlich bei den jeweiligen Inserenten bzw. Urhebern. Der Anspruch auf Schadenersatz ist ausgeschlossen. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Nürnberg. 12

15 Allgemeine Hinweise Datenerfassung Mit der Anmeldung zur Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass seine persönlichen Daten in der Kongressdatenbank gesammelt und gespeichert werden. Diese Daten werden von MCN AG genutzt, um die vom Teilnehmer be antragten Angebote sicherzustellen. Ausführliche Informationen finden Sie unter Fortbildungspunkte Die 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen ist zur Zertifizierung bei der Bayerischen Landesärztekammer angemeldet. Zu gegebener Zeit sind die Zertifizierungspunkte auf der Homepage ersichtlich. Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung voraussichtlich zweimal pro Tag zertifiziert wird, d. h. jeder Teilnehmer muss sich vormittags und nachmittags am Tagungsschalter einfinden, um seinen Barcode einscannen zu lassen. Achten Sie darauf, dass wir nur bei zweimal täglicher Eintragung die volle Tages punktzahl bestätigen können. Eine Registrierung für zurückliegende Tage ist nicht möglich. Für Ihre Teilnahme an den Workshops liegen die Zertifizierungslisten vor dem jeweiligen Saal aus. Bitte beachten Sie, dass Fortbildungspunkte nicht auf zeitlich überschneidende Programmpunkte gegeben werden können. Hier werden Fortbildungspunkte nur für einen Programmpunkt vergeben. Hotelreservierung In verschiedenen Hotels stehen Zimmerkontingente zur Buchung bereit. Bitte buchen Sie Ihr Hotelzimmer frühzeitig, da Garmisch-Partenkirchen in einer hochtouristischen Region liegt und somit stark frequentiert ist. Bitte entnehmen Sie die Kontaktdaten der Homepage 13

16 Kongress-App Eine kostenfreie, offizielle Kongress-App erleichtert Ihnen den Kongressbesuch und die persönliche Programmauswahl. Sie finden die 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. in der Multi- Kongress- App SynopticCon. Installieren Sie zunächst SynopticCon aus Google Play oder itunes. Die 95. Jahres tagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. ist dann unter den aktuellen Kongressen aufgelistet. Nach dem Herunterladen aus der Liste haben Sie das Kongressprogramm wie gewohnt auch offline auf Ihrem Smartphone, zusätzlich können Sie den Kongress, aber auch sämtliche Sitzungen und Vorträge direkt in der App evaluieren. GooglePlay itunes 14

17 Programmübersicht Mittwoch, Uhrzeit Werdenfels Olympiasaal Zugspitze 1 Dreitorspitze Wetterstein Alpspitze Wamberg Waxenstein K VCH 1 Junge Endokrine Chirurgie K 3 BG-Gutachten für Berufsanfänger Von der mit DGUV- INTDIS 1 Indikation zur Zertifi kat Chirurgische Operation Schilddrüse und Nebenniere Forschung Onkologie / Viszeralchirurgie KV 1 Fallpräsentationen und Kurzvorträge I Viszeralchirurgie DEGUM-Kurs Akutes Abdomen S. 19 S. 20 S VBC- Ausschußsitzung S S UCH 1 Freie Vorträge KV 2 Fallpräsentationen JCH 1 Junge WS 3 Laparoskop. WS 1 Fixateur und Chirurgie Techniken mit Junge Polytrauma und Schockraum Kurzvorträge II Akutes Organpräparaten I mit K 2 Chirurgie Onkologie Abdomen Unterstützung DEGUM-Kurs der Firma Darm Takeda und Storz S. 23 S. 22 S. 21 S. 68 S PTS Vorträge 1 5: Walter Brendel- Preisträgersitzung INTDIS 2 Humanitäre Chirurgie UCH 2 Kindertraumatologie WS 4 Laparoskop. Techniken mit Organpräparaten II mit WS 2 Fixateur Junge Chirurgie (WH) Unterstützung Vorträge der Firma : Takeda und Freie Vorträge Storz Chirurgische Forschung S. 24 S. 26 S. 27 S. 69 S. 69 S S

18 Programmübersicht Donnerstag, Uhrzeit Werdenfels Olympiasaal Zugspitze 1 Zugspitze 2 Dreitorspitze Wetterstein Alpspitze Wamberg Waxenstein Eröffnungsveranstaltung S VCH 2 PS 1 TCH 1 KV 3 WS 5 Refl uxerkrankung als Berufl iche Thoraxchirurgie: Kurzvorträge Training I Fälle/ Rebel Set WS 7 Bildung/ interdiszipl. Akademisierung Pro und Con Endoskopische Traumatologie Training Hands-On- Aufgabe Vakuumtechn., Gastrointestinale Wund- S heilung/ S. 33 S. 32 Komplikationsman. S. 30 S PS 2 m. d. endolum. Vacu- INTDIS 4 WS VCH 3 Alters- INTDIS 3 manage- ment Leitlinien: Herausfor- Rebel umth Hot Topics in der Thrombem- S. 70 derungen Set-Training kolorektalen Chirurgie boliepro- phylaxe/ in der Behandlung II Hands- On-Training S. 34 Perioperative Querschnittgelähmter Ernährung S. 36 MV 1 VBC-Mit- S. 37 S. 35 S gliederver- PS sammlung Elektronische S. 37 Pfl ege- BDC 1 JCH INTDIS 5 dokumen- tation sionspanel Chirurgie KC 1 Diskus- IBRA-SY 1 WS 8 Junge High Tech Kinderchirurgie I kassen lenksver- Vorberei- Kranken- Handge- ATLS-Update Basics Operationssaal: Varia Chirurgie letzungen ; tung für den Szenario u. S. 38 Verletzungen Online ATLS Erwartungen rund ums Refresher auf dem S. 41 Handgelenk Prüfstand S S. 44 S. 45 PWS 5 S. 42 PWS 1 S. 71 PWS 3 PWS Umgang mit Wund- Deeskalationstraining im OP I Lagerung Drainagen I manage PTS 2 ment I I INTDIS 6 GCH 1 Otto Goetze- WS 9 Preisträgersitzung Perioperative Interprofessionellerurgische Ernährung Gefäßchi Meeting High Tech- OP Notfälle S. 74 S. 74 S. 74 S S S. 49 S. 48 S

19 Programmübersicht Freitag, Uhrzeit Werdenfels Olympiasaal Zugspitze 1 Zugspitze 2 Dreitorspitze Wetterstein Alpspitze Wamberg Waxenstein GCH Viszerale Ischämie K 4 DEGUM- Kurs Obere Extremität: Schulter Ellenbogen PC 1 Plastische Chirurgie I UCH 4 Zertifi zierung/ Alterstraumatologie I KC 2 PWS 2 Minimalinvasive Kinderchirurgie Wundmanagement II WS 10 Diagnostik und Therapie der Refl uxerkrankung I PWS 4 Deeskalationstraining II PWS 8 Lagerung im OP II S. 50 S. 52 S. 53 S. 51 S. 76 S. 76 S INTDIS 7 TCH 2 UCH 5 VCH 5 Wundheilung Thoraxchirurgiematologie Alterstrau- Bariatrische S und Wundbehandlung: II Chirurgie: Update Interdisziplinäre WS von der 2018 Pathophysiologie zur Diagnostik Diskussionsrunde Klinik und Therapie der Refl uxerkrankung S. 67 II S. 54 S. 55 S. 56 S MV 2 BDC-Mitgl versamml. S S. 72 PWS 6 Umgang mit Drainagen II S INTDIS Interprofessionelles Meeting: Moderne Wundversorgung KV 4 Kurzvorträge/ Fälle II Abschlußveranstaltung WS 12 Perioperative Schmerztherapie UCH 3 Komplexe Gelenkfrakturen JCH 3 Junge Chirurgie Der interdisziplinäre Schockraum VCH 2 Freie Vorträge Viszeralchirurgie PC 2 Plastische Chirurgie II: Wiederherstellung von Form und Funktion: Moderne Prinzipien S. 62 S. 59 S. 73 S. 61 S. 58 S. 63 S S

20 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Dreitorspitze KV 1 Fallpräsentationen und Kurzvorträge I Viszeralchirurgie Vorsitzender: P. Kahle, Augsburg M. Rothe, Garmisch-Partenkirchen Uhr Ausbildung junger Chirurgen am Beispiel laparoskopischer Cholezystektomien J. Egetemeyer, S. Trum, D. Krenz, München Uhr Station neu gedacht G. Harrer, S. Wahl, Regensburg Uhr Invagination des Colon transversums durch ein PECom A. Straßmüller, C. Golling, M. Anthuber, Augsburg Uhr Septische Harnstauungsniere bei inkarzerieter Bochdalek-Hernie P. Werner, U. Hanschmann, M. Dunker, Rosenheim; F. Eckel, Bad Aibling; K. Ott, G. Tepe, J. Stadler, K. Nowak, Rosenheim Uhr Seltene Ursache eines Bridenileus bei fehlender Verschmelzung der beiden Blätter des Omentum majus B. Niedermirtl, F. Sayrafi, G. Röttger, G. A. Pistorius, Bamberg Uhr Es liegt was in der Luft Fallstricke bei der Anlage eines progressiven Pneumoperitoneums B. Niedermirtl, F. Sayrafi, G. Röttger, G. A. Pistorius, Bamberg Uhr In der Klemme sitzend das Wilkie-Syndrom M. Nottebohm, C. Schöler, M. Anthuber, Augsburg Uhr Extrauterines Leiomyom bei einer 46-Jährigen Frau: seltene benigne Differentialdiagnose eines mesenchymalen Tumors J. Welzel, C. Reitzmann, K. Wieczorek, S. Schinner, C. Baierl, J. Stadler, K. Nowak, K. Ott, Rosenheim Uhr Komplikativer Verlauf nach sekundärer LINX Implantation bei Z.n. Gastric sleeve: eine Fallvorstellung und Literatur Übersicht C. Tosolini, M. Acatz, Erding; M. Kramer, München; J. Theisen, Erding Uhr Fallvorstellung Transvaginaler Dünndarmprolaps J. Reiner, J. Müller, K. Nowak, J. Stadler, Rosenheim Uhr Massive intestinale Pneumatose und freie intraabdominelle Luft: Ist eine Operation unumgänglich? S. Reischl, P.-A. Neumann, I. E. Demir, H. Friess, D. Wilhelm, München Uhr Superfood je mehr, desto besser? J. Egetemeyer, D. Krenz, München 18

21 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Werdenfels VCH 1 Junge Endokrine Chirurgie: Von der Indikation zur Operation Schilddrüse und Nebenniere Vorsitzender: T. Negele, München N. Schlegel, Würzburg T. Deutschbein, Würzburg Uhr Indikation zum Ersteingriff in der Schilddrüsenchirurgie unter spezieller Berücksichtigung alternativer Behandlungsmöglichkeiten A. Trupka, Starnberg Uhr Indikation zur Revision am Hals bei Rezidivstruma, onkologischer Komplettierungs-OP, Komplikationen T. Negele, München Uhr Intra- und postoperative Komplikationen sowie Nachbehandlung nach Schilddrüsenchirurgie und Entlassmanagement R. Ladurner, München Uhr Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Fall eines jahrzehntelang unerkannten postoperativen Hypoparathyreoidismus F. Sayrafi, E. Kraus, B. Niedermirtl, G. A. Pistorius, Bamberg Uhr Korrekte Diagnostik und operative Indikationsstellung bei Nebennierentumoren und Inzidentalom was sagt die erste europäische Leitlinie? T. Deutschbein, Würzburg Uhr Operative Zugänge, perioperative Risiken und frühpostoperative Nachbehandlung in der Nebennierenchirurgie A. Wierlemann, Würzburg Uhr Diskussion Mittwoch, 18. Juli Uhr, Wamberg VBC-Ausschußsitzung 19

22 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Zugspitze 1 INTDIS 1 Chirurgische Forschung Onkologie / Viszeralchirurgie Vorsitzender: J. G. D Haese, München A. Dubecz, Nürnberg S. Schorn, München Uhr Die piggybac-transposon-mutagenese deckt Galactosyltransferasen als potentielle Mediatoren der nervalen Invasion im Pankreaskarzinom auf P. Stupakov, I. E. Demir, S. Teller, R. Rad, H. Friess, G. O. Ceyhan, München Uhr Functional role of A4GALT, the GB3 / CD77 synthase in colorectal cancer C. Barz, M. Perl, U. Nitsche, H. Friess, K.-P. Janssen, München Uhr Einfluss der Tumor-infiltrierenden Leukozyten und des aktivierten Stroma-Index beim Pankreaskarzinom R. C. Miksch, M. Weniger, A. V. Bazhin, J. Werner, J. Goesta D Haese, München Uhr Der Einfluss von chirurgischen Rekonstruktionstechniken auf den postoperativen Verlauf bei Patienten nach Pankreaskopfresektion Eine systematische Übersichtsarbeit mit Meta-Analyse S. Schorn, I. E. Demir, T. Vogel, R. Schirren, D. Reim, D. Wilhelm, H. Friess, G. O. Ceyhan, München Uhr Risikofaktoren für postoperative Komplikationen und Anastomoseninsuffizienzen nach Ösophagektomien eine systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse A. Dusi, S. Schorn, T. Vogel, I. E. Demir, M. Feith, H. Friess, G. O. Ceyhan, München Uhr Prädiktoren der Lymphknotenmetastase bei Magenfrühkarzinomen J. Tank, A. Dubecz, H. Stein, Nürnberg; N. Solymosi, Budapest / Ungarn Uhr Prognostic Value of Chest-Tube Amylase vs C-Reactive Protein in Detecting Early Anastomotic Leakage After Ivor-Lewis Esophagectomy L. Giulini, A. Dubecz, Nürnberg; N. Solymosi, Budapest / Ungarn; H. J. Stein, Nürnberg 20

23 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Dreitorspitze JCH 1 Junge Chirurgie Akutes Abdomen Vorsitzender: B. Arnstadt, Garmisch-Partenkirchen S. Girschick, Garmisch-Partenkirchen D. Krenz, München Uhr Leitlinien, Studienlage und praktisches Vorgehen bei der akuten Appendizitis M. Nottebohm, Augsburg Uhr Appendizitis-Scores V. Papatheofani, München Uhr Die konservative Therapie der akuten Appendizitis aus internistischer Sicht B. Arnstadt, Altötting Uhr Die Behandlung der akuten Cholezystitis P.-A. Neumann, München Uhr Klinik, Diagnostik und Stadieneinteilung gemäß der neuen Leitlinie Sigmadivertikulitis J. Schwarz, Garmisch-Partenkirchen Uhr Operatives vs. konservatives Vorgehen bei der akuten Sigmadivertikulitis B. Zimmermann, Garmisch-Partenkirchen Uhr Fallvorstellung akutes Abdomen T. Prantner, Garmisch-Partenkirchen Uhr Fallvorstellung akutes Abdomen D. Hartmann, München 21

24 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Zugspitze 1 KV 2 Fallpräsentationen und Kurzvorträge II Onkologie Vorsitzender: A. Kleespies, München A. Thalheimer, Bad Aibling Uhr Das maligne Melanom der distalen unteren Extremität: ein Risiko für inguinale Lymphknotenmetastasen bei Patienten mit initial negativer Sentinel Node Biopsie? V. Schellerer, D. Sigler, J. Göhl, R. Grützmann, L. Heinzerling, M. Erdmann, Erlangen Uhr HIPEC in der Therapie des Magenkarzinoms Erste Erfahrungen D. Hoskovec, Z. Krska, M. Vocka, P. Dytrych, P. Klobusicky, Prag / Tschechien Uhr Identifikation prognostisch wertiger Faktoren für das metastasierte duktale Adenokarzinom des Pankreas J. Hammes, Erlangen Uhr Verbesserung des Überlebens nach chirurgischer Resektion beim Pankreaskarzinom unabhängig von adjuvanter Chemotherapie M. Weniger, R. C. Miksch, A. Crispin, J. Werner, J. Goesta D Haese, München Uhr Ektopes Pankreasgewebe immer harmlos? Pankreaskarzinom in ektopem Pankreasgewebe im Magen D. Chaudhry, S. v. Delius, K. Wieczorek, S. Müller, J. Stadler, K. Nowak, K. Ott, Rosenheim Uhr Ungewöhnliche Metastasierung eines peripapillären Karzinoms F. Sayrafi, B. Niedermirtl, A.-K. Horn, G. A. Pistorius, Bamberg Uhr Das Azinuszellkarzinom: ein seltener maligner Tumor des Pankreas M. Bauer, C. Reitzmann, V. Haas, S. Schinner, S. Müller, M. Krams, J. Stadler, K. Nowak, K. Ott, Rosenheim Uhr Extrahepatische Metastase eines HCC S. Garayev, Mindelheim; M. Missel, W. Hofmann, Memmingen; N.Krähmer, H. Wolf, M. Tietze, Mindelheim Uhr Analkarzinom Rezidiv mit rekto-vaginaler Fistel bei einer 53 jährigen Frau M. Jaron, V. Heilmann, U. Widmaier, G. Aumann, Günzburg 22

25 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Werdenfels UCH 1 Freie Vorträge Polytrauma und Schockraum Vorsitzender: A. Ernstberger, Regensburg A. Moghaddam-Alvandi, Aschaffenburg F. Wagner, Murnau Uhr Das 2:1 Konzept des Doppelschockraums: Planung & erste Erfahrung in der Akutdiagnostik am überregionalen Traumazentrum H. Jansen, R. Meffert, Würzburg Uhr Update letale Trias hat sich etwas verändert? C. Lang, E. Diepold, F. Hilber, K. Angerpointner, M. Kerschbaum, M. Nerlich, A. Ernstberger, Regensburg Uhr The pivotal role of the coronal fracture line for a new three-dimensional CT-based fracture classification of bicondylar proximal tibial fractures R. Pätzold, J. Friederichs, C. von Rüden, S. Panzer, V. Bühren, P. Augat, Murnau Uhr Polytrauma-Multislice-CT Hat der Goldstandard der Schwerstverletzten- Diagnostik einen eigenen Standard? A. Brandl, Regensburg; S. Reske, Zwickau; A. Schreyer, Regensburg; S. Huber-Wagner, München; M. Kulla, Ulm; M. Nerlich, A. Ernstberger, Regensburg Uhr Schockraumkriterien GoR B Was passiert tatsächlich bei einem Delta V von 30 km / h bzw. einer Intrusion von cm? F. Dorfner, K. Angerpointner, S. Weber, K. Tschech, M. Nerlich, A. Ernstberger, Regensburg Uhr Hyperextensionsverletzungen der thorakolumbalen Wirbelsäule seltene Verletzung mit jedoch deutlich steigender Inzidenz T. M. Heintel, F. Gilbert, M. Cornelius Jordan, R. Meffert, Würzburg Uhr Das Herz in der Folie H. Rupprecht, K. Gaab, Fürth Uhr Grenzerfahrungen zum Schmunzeln: Verifikation von Theorien zum Personenströmungsverhalten bei Evakuation ohne Notfall-Lagen durch Beobachtung von Verhaltensmustern bei Bildungsbürgern in der Oper von Valencia M. A. Scherer, Dachau 23

26 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Werdenfels PTS 1 Walter Brendel-Preisträgersitzung / Chirurgische Forschung Vorsitzender: M. Anthuber, Augsburg A. Bazhin, München T. Blunk, Würzburg M. Stürzl, Erlangen H. Vogelsang, Garmisch-Partenkirchen Vorträge 1 5: Walter Brendel-Preisträgersitzung Uhr Etablierung eines neuartigen chirurgischen in vivo Models zur qualitativen und quantitativen Analyse der intestinalen transepithelialen Leukozytenmigration im Rahmen der akuten intestinalen Inflammation S. Flemming, Würzburg, A.-C. Luissint, A. Nusrat, C. A. Parkos, Ann Arbor / USA Uhr Der Toll-like Rezeptor 3 fördert die Regeneration der Leber nach 2 / 3-Leberteilresektion im Mausmodell C. Stöß, B. Wang, S. Schulze, M. Lu, H. Friess, N. Hüser, B. Holzmann, München Uhr Mastzellstabilisatoren unterdrücken die Schmerzwahrnehmung bei chronischer Pankreatitis S. Klauss, S. Schorn, H. Friess, G. O. Ceyhan, I. E. Demir, München Uhr Pancreatic cancer cells enrich phospho-paxillin in their filopodia during neural invasion S. Teller, X. Wang, I. E. Demir, H. Friess, G. O. Ceyhan, München Uhr Ein R0-resektables, genetisch manipuliertes Pankreas-Tumor Maus-Modell imitiert die Immunantwort auf neoadjuvante Chemotherapie bei menschlichem PDAC C. Mota Reyes, B. Konukiewitz, A. Muckenhuber, W. Weichert, München; F. Kühnel, Hannover; H. Friess, G. O. Ceyhan, E. I. Demir, München Vorträge 6 7: Freie Vorträge Chirurgische Forschung Uhr Die Expression der intermediären CD14<sup>++< / sup>cd16<sup>++< / su p>monozytensubpopulation assoziiert mit der Restenoseentwicklung nach PTA M. C. Czubba, Erding; M. Wildgruber, Münster; J. Theisen, Erding Uhr 5G mobile Telekommunikation: Anwendungschancen für die Chirurgie 4.0 M. Kranzfelder, N.Marahrens, H. Friess, H. Feussner, München 24

27 PARAT HABEN, WAS FEHLT. Natpar Bei unkontrolliertem Hypoparathyreoidismus. 1 das einzige zugelassene Parathormon bei chronischem Hypoparathyreoidismus 1 zur Reduzierung der Symptome des Hypoparathyreoidismus 1 reduziert den Bedarf an oralem Calcium und aktivem Vitamin D 2 gut verträglich 1, 2 und individuell dosierbar 1. Natpar Fachinformation, Stand April Mannstadt M, Clarke BL, Vokes T et al. Effi cacy and safety of recombinant human parathyroid hormone (1-84) in hypoparathyroidism (REPLACE): a double-blind, placebo-controlled, randomised, phase 3 study. Lancet Diabetes Endocrinol 2013; 1(4): Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung zu melden. Hinweise zur Meldung von Nebenwirkungen, siehe Abschnitt 4.8 der Fachinformation. Natpar 25/50/75/100 Mikrogramm/Dosis Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung. Wirkstoff: Parathyroidhormon (rdna), hergestellt in E. coli mittels DNS-Rekombinationstechnik, identisch mit der 84-Aminosäuresequenz des endogenen menschlichen Parathyroidhormons. Zusammensetzung: Nach Rekonstitution enthält jede Dosis 25/50/75/100 Mikrogramm Parathyroidhormon (rdna) in 71,4 Mikroliter Lösung. Jede Patrone enthält 350/700/1050/1400 Mikrogramm Parathyroidhormon (rdna). Sonstige Bestandteile: Pulver: Natriumchlorid, Mannitol, Citronensäure-Monohydrat, Natriumhydroxid (zur ph-einstellung). Lösungsmittel: Metacresol, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: Zusatztherapie bei erwachsenen Patienten mit chronischem Hypoparathyreoidismus, deren Erkrankung sich durch die Standardtherapie allein nicht hinreichend kontrollieren lässt. Gegenanzeigen: Überempfi ndlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile, Strahlentherapie des Skeletts, maligne Skeletterkrankungen oder Knochenmetastasen, zu Therapiebeginn erhöhtes Risiko für Osteosarkome (z. B. bei der Knochenkrankheit Morbus Paget oder bei Erbkrankheiten), unklare Erhöhung der knochenspezifi schen alkalischen Phosphatase, Pseudohypoparathyreoidismus. Nebenwirkungen: Sehr häufi g: Hyperkalzämie, Hypokalzämie, Kopfschmerz, Hypoästhesie, Parästhesie, Diarrhö, Übelkeit, Erbrechen, Arthralgie, Muskelspasmen. Häufi g: Hypomagnesiämie, Tetanie, Angst, Schlafl osigkeit, Somnolenz, Palpitationen, Hypertonie, Husten, Schmerzen Oberbauch, Muskelzucken, Schmerzen des Muskel- und Skelettsystems, Myalgie, Nackenschmerzen, Schmerz in einer Extremität, Hyperkalzurie, Pollakisurie, Asthenie, Brustkorbschmerz, Ermüdung, Reaktionen an der Injektionsstelle, Durst, Anti-PTH-Antikörper positiv, 25-Hydroxycholecalciferol im Blut erniedrigt, Vitamin D erniedrigt. Warnhinweis: Enthält 0,32 mg Natrium/Dosis. Weitere Angaben: s. Fach- und Gebrauchsinformation. Verschreibungspflichtig. Shire Pharmaceuticals Ireland Limited, 5 Riverwalk, Citywest Business Campus, Dublin 24, Irland. Stand der Information: April Shire Deutschland GmbH, Friedrichstraße 149, D Berlin C-APROM/DE//0223 Stand: 05 / 2017

28 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Zugspitze 1 INTDIS 2 Humanitäre Chirurgie Vorsitzender: M. Böttcher, Garmisch-Partenkirchen M. Hofmeister, Murnau W. Mutschler, München Uhr Global Surgery Realität und Bedarf W. Mutschler, München Uhr Primary Surgery Vol. 2 Stand der Überarbeitung M. Hofmeister, Murnau Uhr Requirements for surgeons in humanitarian work: Skills, deficits and proposed solutions from the point of a humanitarian organization H. Alwash, Rottweil Uhr Handchirurgie im Gazastreifen S. Krieger, Düren Uhr Rekonstruktive Chirurgie bei Interplast, Erfahrungen aus Haridwar G. Fromberg, Murnau Uhr Gynäkologische und Geburtshilfliche Eingriffe für Chirurgen S. Groß, Tutzing Uhr Chirurgie nach weiblicher Genitalverstümmelung R. Scherer, Berlin 26

29 Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 18. Juli Uhr, Dreitorspitze UCH 2 Kindertraumatologie Vorsitzender: P. Schmittenbecher, Karlsruhe D. Schneidmüller, Murnau Uhr Kinderunfallkommission prospektive Untersuchung zur Unfallcharakteristik bei 539 Kindern M. A. Scherer, Dachau Uhr Zahnverletzungen im Kindesalter Sofortmaßnahmen, Therapie und Prognose R.-D. Bader, Murnau Uhr Metallentfernungen im Kindesalter. Muss das sein? M. Kertai, Regensburg Uhr Schmerzsyndrome bei Kindern M. Haas, Garmisch-Partenkirchen Uhr Ich will aber jetzt! Die Versorgungsdringlichkeit beim verletzen Kind aus chirurgischer und anästhesiologischer Sicht D. Schneidmüller, Murnau; W. Leidinger, Garmisch-Partenkirchen 27

30 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Werdenfels Eröffnungsveranstaltung Begrüßung Vorsitzender H. Vogelsang, Garmisch-Partenkirchen Grußwort Landrat A. Speer, Garmisch-Partenkirchen Grußwort Partner Gesundheitsregion H. Zahler, Wallgau Grußwort Landtag und Gesundheitsausschuß B. Seidenath, MdL, Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Pflege, Mitglied des Landesgesundheitsrates, München Grußwort DGCH-Präsident M. Anthuber, Augsburg Totengedenken Ehrungen und Preisverleihungen: Ehrenmitgliedschaft Max Lebsche-Medaille J. Nepomuk von Nußbaum-Preis Gerd Hegemann-Reisestipendium Festrede Zwischen Tradition und Moderne : C. Stückl (Spielleiter der Passionspiele Oberammergau / Intendant des Münchener Volkstheaters) 28

31 Christian Stückl Christian Stückl, geboren 1961 in Oberammergau, begann seine Laufbahn 1981 mit dem Aufbau einer eigenen Theater gruppe in Oberammergau wurde er Spielleiter der Passionsspiele in Oberammergau, die er 2010 bereits zum dritten Mal leitete assistierte Christian Stückl an den Münchner Kammerspielen, wo er 1991 für seine erste eigene Regiearbeit, der Uraufführung von Werner Schwabs Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos, von der Zeitschrift Theater heute zum Nachwuchsregisseur des Jahres gekürt wurde. Stückl blieb bis 1996 an den Münchner Kammerspielen. Im Anschluss arbeitete er als freier Regisseur u. a. in Hannover, Frankfurt, Wien und Bonn. Seit 2002 ist Christian Stückl Intendant des Münchner Volkstheaters hatte seine Inszenierung von Hans Pfitzners Palestrina an der Bayerischen Staatsoper in München Premiere. Deren Wiederaufnahme war 2012 an der Staatsoper in Hamburg zu sehen. Bei den Salzburger Festspielen 2012 inszenierte er zum elften und letzten Mal den Jedermann von Hugo von Hofmannsthal. In der Spielzeit 2011/12 inszenierte er Tankred Dorsts Merlin oder Das wüste Land am Schauspielhaus Zürich und an der Staatsoper Hamburg Ariadne auf Naxos von Richard Strauss. Seit 2011 inszeniert Christian Stückl jedes Jahr ein Stück im Passionstheater Oberammergau den Roman von Thomas Mann Joseph und seine Brüder, 2012 Shakespeares Antonius und Cleopatra und 2013 Moses, ein Auftragswerk von Feridun Zaimoglu inszenierte er in Oberammergau den Sommernachtstraum von Shakespeare, 2015 die Oper Nabucco von Giuseppe Verdi und 2016 Kaiser und Galiläaer von Henrik Ibsen in Wien am Burgtheater, von Peter Turini, Bei Einbruch der Dunkelheit. Ebenfalls 2014 erhielt er den Theaterpreis der Landeshauptstadt München. 29

32 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Dreitorspitze KV 3 Fälle / Kurzvorträge Traumatologie Vorsitzender: J. Friederichs, Murnau A. Ganslmeier, Landshut H. Jansen, Würzburg Uhr Die Rotationsluxation der lunären Facette bei distaler Radiusfraktur: Das Fenton-Syndrom des distalen Radius R. H. Meffert, A. Promm, H. Jansen, Würzburg Uhr Weichteilschonender Zugang für ein palmares Kurzimplantat bei distaler Radiusfraktur S. Hauk, R. Meffert, C. Soenmez, Würzburg Uhr Die Lagebeziehung der motorischen Endäste des Ramus profundus n. radialis bei der distal gestielten A. interossea posterior Lappenplastik Eine anatomische Untersuchung S. Bernuth, M. Veyhl-Wichmann, A. Thurner, J. Erdmann, M. G. Jakubietz, S. Ergün, R. H. Meffert, R. G. Jakubietz, Würzburg Uhr Die MaxMoLL erster klinischer Fall der (theoretisch) maximalen Monteggia- Like-Lesion H. Jansen, Lars Eden, K. Fehske, M. Jordan, R. Meffert, Würzburg Uhr Pyrocarbon in der Schulterchirurgie ein neuer altbekannter Ansatz? S. Hertling, F. Loos, Markranstädt Uhr Konventionelle offene versus minimalinvasive dorsale Instrumentierung im Rahmen der 360 Grad-Versorgung von Berstungsfrakturen der thorakolumbalen Wirbelsäule S. Jovic, F. Gilbert, M. C. Jordan, H. Jansen, R. H. Meffert, T. M. Heintel, Würzburg Uhr Gefäßperforation durch das Trochanter minor Fragment infolge Mobilisation nach geschlossener Reposition und Gammanagelosteosynthese einer pertrochantären Femurfraktur L. C. Wulff, J. Rehme, C. von Rüden, A. Thannheimer, Murnau Uhr Staphylokokkus aureus Sepsis bei einem immunkompetenten Patienten mit der Hauptdiagnose einer Lumboischialige als Folge eines intravenösen Zuganges eine Fallvorstellung der Diagnosestellung, Therapie und des Outcomes C. Wacker, Garmisch-Partenkirchen Uhr Wundheilung: Erfahrungen mit modernen Wundverschluss-Systemen in der Unfallchirurgie und Orthopädie M. Neumaier, Freising 30

33 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Olympiasaal PS 1 Berufliche Bildung / Akademisierung Vorsitzender: G. Gehring, Garmisch-Partenkirchen N. Matscheko, München M. Wendl, Amberg Uhr Pflegebildung in Bayern zukünftige pflegeberufliche Bildung und Akademisierung der Pflegenden N. Matscheko, München Uhr Beispiel Pflegeakademie Klinikum Weiden T. Baldauf, Weiden Uhr Beispiel Akademisierung Klinikum Barmherzige Brüder Regensburg B. Zehner, Regensburg Uhr Beispiel Akademisierung Klinikum Landshut A. Alke, Landshut Uhr Diskussion 31

34 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 1 TCH 1 Thoraxchirurgie: Pro und Con Vorsitzender: H. Hoffmann, München J. Theisen, Erding Uhr Uniportale VATS: ein Quantensprung in der minimalinvasiven onkologischen Thoraxchirurgie: PRO G. Preissler, München Uhr Uniportale VATS: ein Quantensprung in der minimalinvasiven onkologischen Thoraxchirurgie: CON J. Bodner, München Uhr Uniportale VATS: ein Quantensprung in der minimalinvasiven onkologischen Thoraxchirurgie: Gemeinsame Diskussion Uhr Roboter in der Thoraxchirurgie: zukünftig überall unverzichtbar? PRO D. Cheufou, Essen Uhr Roboter in der Thoraxchirurgie: zukünftig überall unverzichtbar? CON R. Scheubel, Wangen Uhr Roboter in der Thoraxchirurgie: zukünftig überall unverzichtbar? Gemeinsame Diskussion 32

35 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Werdenfels VCH 2 Refluxerkrankung als interdisziplinäre Aufgabe: Entwicklung und Ausrichtung der Diagnostik und Therapie Vorsitzender: H.-D. Allescher, Garmisch-Partenkirchen B. Drummer, Forchheim H. Stein, Nürnberg Uhr Diagnostik: Feinheiten und Tücken B. von Rahden, Würzburg Uhr Die Differenzierung der Refluxerkrankung Segen, Grenzen und Gefahren der konservativen Therapie P. Malfertheiner, Magdeburg Uhr Entwicklung der Antirefluxchirurgie zur Fundoplicatio J. R. Siewert, Freiburg Uhr Moderne Konzepte der Antirefluxchirurgie T. R. DeMeester, Los Angeles / USA Uhr Sinnvolle endoskopische Antirefluxchirurgie? G. Spaun, Linz / Österreich Uhr Differentielle chirurgische Therapieindikation (einschl. minimal-invasive anatomieerhaltende Antirefluxinterventionen) H. Feußner, München 33

36 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Olympiasaal PS 2 Altersmanagement Vorsitzender: P. Huber, Ebersberg R. Jeske, München P. Schersach, Murnau Uhr Age Dich ab Alter! eine wissenschaftliche Spurensuche zu generationsspezifischer Führung P. Huber, Ebersberg Uhr Beispiel Altersmanagement Schön Klinikum Nürnberg Fürth S. Dörr, Fürth Uhr Beispiel Altersmanagement Klinikum rechts der Isar München R. Jeske, München Uhr Beispiel Altersmanagement RoMed-Klinikum Rosenheim J. Hantl-Merget, Rosenheim Uhr Beispiel Altersmanagement "Pflege 50+" Klinikum der LMU München K. Schätz, München Uhr Diskussion 34

37 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Dreitorspitze INTDIS 4 Herausforderungen in der Behandlung Querschnittgelähmter Vorsitzender: Y.-B. Kalke, Ulm D. Maier, Murnau Uhr Akute Care Die Ersten 72h D. Maier, Murnau Uhr Möglicher Einfluss der Dynamik des Selen-Stoffwechsels auf die Neuroregeneration nach traumatischer Rückenmarksverletzung R. Heller, Heidelberg, J. Seelig, Berlin; T. Bock, P. Haubruck, Heidelberg; P. A. Grützner, Ludwigshafen am Rhein; T. Friedrich Raven, Aschaffenburg; L. Schomburg, Berlin; A. Moghaddam, B. Biglari, Ludwigshafen am Rhein Uhr Osteoporose bei Querschnittlähmung Y.-B. Kalke, Ulm Uhr Frakturbehandlung osteoporotischer Extremitätenfrakturen bei querschnittgelähmten Patienten M. Vogel, Murnau Uhr Chirurgische Interventionsmöglichkeiten bei neurogener Darmfunktionsstörung M. Lang, Murnau Uhr Zwerchfell- / Phrenicusschrittmacher eine Option für hochgelähmte Querschnittpatienten in der Akut- u. chronischen Phase M. Landscheid, Murnau Uhr Neuromodulative und neurostimulative Verfahren für Blase und Beckenboden bei Querschnittgelähmten A. Wolff, Murnau 35

38 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Werdenfels VCH 3 Hot Topics in der kolorektalen Chirurgie Vorsitzender: K. Emmanuel, Salzburg / Österreich C.-T. Germer, Würzburg J. Werner, München Uhr TaTME: Indikation Technik Pitfalls A. Fürst, Regensburg Uhr Einfluss der Darmvorbereitung auf die Komplikationsrate (Spülung Dekontamination) R. Rosenberg, Liestal / Schweiz Uhr Ileostoma und Colostoma in der Kolorektalchirurgie: Was, wann, für wen? L. Manzenreiter, Salzburg / Österreich Uhr Damage Control in der Notfall-Kolorektalchirurgie G. A. Pistorius, Bamberg Uhr Evidenz zur Lebermetastasenchirurgie bei synchroner Metastasierung D. Öfner-Velano, Innsbruck / Österreich Uhr HIPEC bei Peritonelkarzinose des CRC: Wer und Wann? G. Glockzien, München 36

39 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 1 INTDIS 3 Leitlinien: Anspruch Wirklichkeit Implikationen / Thrombembolieprophylaxe Klinische Ernährung Vorsitzender: T. Gaibler, München K. Ott, Rosenheim M. A. Scherer, Dachau Uhr Leitlinie Thrombembolieprophylaxe H.-H. Eckstein, T. Stadlbauer, München Uhr Good Practice-Beispiel Thrombembolieprophylaxe K.-H. Dietl, Weiden Uhr Leitlinie Perioperative Ernährung W. Hartl, München Uhr Good Practice Beispiel Perioperative Ernährung R. Lang, Weilheim Uhr Abweichung von Leitlinien Juristische Relevanz T. Gaibler, München Donnerstag, 19. Juli Uhr, Werdenfels MV 1 VBC-Mitgliederversammlung und Lunch 37

40 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Olympiasaal PS 3 Elektronische Pflegedokumentation Vorsitzender: D. Deufert, Hall / Österreich A. Schmuker, Schweinfurt A. Schober, Garmisch-Partenkirchen Uhr Entbürokratisierung der Pflegedokumentation elektronische Patientenakte D. Deufert, Hall / Österreich Uhr Elektronische Patientenakte Beispiel Forchheim S. Jacob, Forchheim Uhr Elektronische Patientenakte Beispiel Kaufbeuren A. Wagner, S. Hartung, Kaufbeuren Uhr Elektronische Patientenakte Beispiel Augsburg E. Rummel, Augsburg Uhr Elektronische Patientenakte Beispiel Garmisch-Partenkirchen A. Schober, Garmisch-Partenkirchen Uhr Diskussion 38

41 G R A N D H O T E L SONNENBICHL Der schöne Schein trügt nicht! 39

42 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 2 BDC 1 Berufspolitische Stunde des BDC: Diskussionspanel Krankenkassen Chirurgen Moderatoren: K.-W. Jauch, München H. Mayer, Augsburg Diskussionspartner der Krankenkassen: C. Wöhler, BEK Bayern, München D. Bahr, Allianz PKV, München Uhr Hygiene und Problemkeime: Was leisten Krankenkassen, Krankenhäuser und Ärzteschaft? C. Wöhler, München; L. Herb, Garmisch-Partenkirchen Uhr Gelenkersatz: Prehabilitation und Rehabilitation Strukturieren und investieren wir richtig? C. Fulghum, Garmisch-Partenkirchen; P. Keysser, Oberammergau; W. Plötz, München Uhr Alterschirurgie: Ressourcenintensive Fast Track- / Schnellspurbehandlung Wer kümmert sich nach Entlassung um den Patienten? G. A. Pistorius, Bamberg 40

43 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Waxenstein JCH 2 Junge Chirurgie Basics Vorsitzender: C. Glowalla, Murnau T. Kern, Murnau J. Rehme, Garmisch-Partenkirchen Uhr Rechtsgrundlagen zur Aufklärung R.-D. Bader, Murnau Uhr Die Sprunggelenksdistorsion in der Notaufnahme B. Mandryka, Murnau Uhr Die normale Beinachse T. Kern, Murnau Uhr Gemeinsame Diskussion 41

44 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Dreitorspitze IBRA-SY 1 Handgelenksverletzungen ; Verletzungen rund ums Hand gelenk: Fälle, Lösungen & Evidenz Vorsitzender: R. H. Meffert, Würzburg H. Krimmer, Ravensburg R. Jakubietz, Würzburg Uhr Begrüßung & IBRA-Vorstellung R. H. Meffert, Würzburg; H. Krimmer, Ravensburg Behandlungsstrategien bei Frakturen im Bereich der Hand: IBRA-Update 2018 Vorsitzender: R. H. Meffert, Würzburg H. Krimmer, Ravensburg Uhr Frakturen an Metacarpus & Phalangen: Konservativ, KD oder ORIF? N. Baas, Murnau Uhr Kahnbeinfraktur & Pseudarthrose R. Jakubietz, Würzburg Uhr Frakturen am distalen Radius: Implantat- und Zugangswahl R. H. Meffert, Würzburg Uhr Radiuskorrektur, Revision, DRUG und troublesome lunate facet H. Krimmer, Ravensburg Uhr Round Table Podiumsdiskussion: Fälle, Lösungen & Evidenz Fallvorstellung: Wie lösen Sie unsere Fälle? Moderation (je 1 Fall): H. Krimmer, Ravensburg R. H. Meffert, Würzburg P. Biberthaler, München R. Jakubietz, Würzburg N. Baas, Murnau 42

45 DARMKREBSVORSORGE MIT GENUSS? Das geht: Im Boutiquehotel DAS GRASECK mit angeschlossenem med. Präventionszentrum. Wie klingt das für Sie: Effektive Darmvorbereitung in nur einem halben Tag. Untersuchung am Nachmittag mittels modernster Technik von einem erfahrenen Spezialistenteam. Und zur Belohnung danach: Ein perfekt auf die Untersuchung abgestimmtes Gourmet-Menü. Mit Übernachtung in einem unserer himmlischen Boxspringbetten. Aufwachen am nächsten Morgen mit Panoramablick und dem Wissen, dass man die effektivste Krebsvorsorge mit Genuss hinter sich gebracht hat. Auf Wunsch auch mit erweitertem ganzheitlichem Checkup.

46 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Werdenfels INTDIS 5 High Tech-Operationssaal: Szenario und Erwartungen auf dem Prüfstand Vorsitzender: V. Bühren, Murnau D. Öfner-Velano, Innsbruck / Österreich A. J. Schmidt, München B. Schröter, Garmisch-Partenkirchen Uhr Laparoskopischer OP R. Obermaier, Straubing Uhr Hybrid-OP E. Verhoeven, Nürnberg Uhr Robotik-OP P. Piso, Regensburg Uhr Navigations- / CT-OP W. Böcker, München Uhr Investitions- und Planungsstrategie aus Trägersicht S. Müller, Bamberg Uhr Erfolgsfaktor Personal C. Bulitta, Weiden Uhr Wo geht die Reise hin: Operationssaal der Zukunft H. Feußner, München Uhr Paneldiskussion 44

47 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 1 KC 1 Kinderchirurgie I-Varia Vorsitzender: T. Meyer, Würzburg H. Lochbihler, Augsburg Uhr Unterdrucktherapie beim komplizierten Pilonidalsinusabszess bei Jugendlichen eine Fallserie V. Lohse, V. Schellerer, Erlangen; S. Schulz-Drost, Berlin; M. Besendörfer, Erlangen Uhr Unterdrucktherapie bei NEC eine Fallserie R. Metzger, M. Schaffert, Salzburg / Österreich Uhr Trichterbrustkorrektur der Augsburger Bügel H. Lochbihler, Augsburg Uhr Kolorektale Chirurgie im Kindes- und Jugendalter M. Malota, C. Kabs, S. Hosie, München Uhr Operative Entfernung von Steißbeinteratomen im Neugeborenen und Säuglings alter Kurz- und Langzeitoutcome am eigenen Patientengut. M. Ai, V. Schellerer, C.-I. Gebbert, M. Besendörfer, Erlangen Uhr Ohne Netz und doppelten Boden: Nabelherniotomie im Kindesalter L. Kuck, Bad Orb; T. Meyer, Würzburg 45

48 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Dreitorspitze PTS 2 Otto Goetze-Preisträgersitzung Vorsitzender: R. Grützmann, Erlangen P. Biberthaler, München R. H. Meffert, Würzburg G. A. Pistorius, Bamberg M. Anthuber, Augsburg Uhr Hat eine Alpenföhnwetterlage einen Einfluss auf die Inzidenz von schweren Verletzungen? Eine Analyse des TraumaRegisters der DGU F. Greve, M. Zyskowski, F. von Matthey, K.-G. Kanz, P. Biberthaler, München; A. Matzarakis, Freiburg; R. Lefering, Witten; S. Huber-Wagner, München Uhr Therapie des Volumenmangel-Schocks nach Polytrauma: U-förmige Assoziation zwischen der HES (Tetrastärke)-Dosis und der Überlebenszeit bzw. Häufigkeit eines akuten Nierenversagens E. Fleischhacker, H. Trentzsch, D. Kuppinger, München; S. Piltz, Coburg; A. Kleespies, T. Kammerer, M. Rehm, W. Hartl, München Uhr Der prädiktive Nutzen der monozytären HLA-DR Expression (mhla-dr) zur Früherkennung postoperativer Anastomoseninsuffizienzen in der kolorektalen Chirurgie A. Sint, R. Lutz, U. Wirth, M. Albertsmeier, M. Aßenmacher, H. Küchenhoff, E. Faist, M. Rentsch, J. Werner, T. S Schiergens, München Uhr Die Wirksamkeit verschiedener Behandlungsmethoden für Patienten mit peritoneal metastasiertem Magenkarzinom A. Brandl, Berlin; W. Raue, Celle; P. Thuss-Patience, M. Biebl, J. Pratschke, B. Rau, Berlin Uhr Besitzen Somatostatinanaloga dieselbe prophylaktische Wirkung nach Pankreaskopf- und Pankreaslinksresektionen? Eine systematische Übersichtsarbeit mit Meta-Analyse S. Schorn, T. Vogel, I. E. Demir, R. Schirren, D. Reim, G. Onur Ceyhan, H. Friess, München Uhr Erhöhte Inzidenz einer postoperativen Pankreasfistel nach Pankreatikoduodenektomie bei Patienten mit distalem Gallengangskarzinom und Ampullenkarzinom vs. Pankreaskarzinom F. Scheufele, C. Jäger, E. Demir, S. Schorn, E. Tieftrunk, M. Sargut, H. Friess, G. Ceyhan, München Uhr Surgical site infections in der Hepato-pankreato-biliären Chirurgie: Inzidenz und ökonomische Bedeutung F. Brennfleck, T. Bachmeier, H. J. Schlitt, S. Brunner, Regensburg; M.-H. Dahlke, Stuttgart 46

49 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Dreitorspitze PTS 2 Otto Goetze-Preisträgersitzung (Fortsetzung) Vorsitzender: R. Grützmann, Erlangen P. Biberthaler, München R. H. Meffert, Würzburg G. A. Pistorius, Bamberg M. Anthuber, Augsburg Uhr Die chronische mesenteriale Ischämie Therapieverfahren und Ergebnisse in einem 13-Jahres-Zeitraum A.-L. Menges, A. Zimmermann, H.-H. Eckstein, München Uhr Postoperative Gallenfistel nach Pankreatikoduodenektomie (PD) bei malignen Pankreaskopfraumforderungen F. Scheufele, C. Jäger, E. Demir, S. Schorn, E. Tieftrunk, M. Sargut, H. Friess, G. Ceyhan, München Uhr Wie gelingt ein Faszienverschluss nach temporär offenem Abdomen erste Ergebnisse aus dem neuen europäischen Laparostomaregister J. F. Lock, S. Fuhr, M. Kiesel, Würzburg; A. Willms, R. Schwab, Koblenz; C.-T. Germer, Würzburg 47

50 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 1 GCH 1 Gefäßchirurgische Notfälle Vorsitzender: P. Kasprzak, Regensburg E. Verhoeven, Nürnberg Uhr Akute kritische Extremitätenischämie R. Gothbi, München Uhr Iatrogene Gefäßverletzungen K. Pfister, Regensburg Uhr Rupturiertes Aortenaneursma E. Verhoeven, Nürnberg Uhr Akute Aortendissektion R. Weidenhagen, München Uhr Venöse Notfälle: Phlegmasie / Varizenblutung G. Meimarakis, Landshut Uhr Septische Arrosionsblutung der Leiste M. Sadeghi, Erding 48

51 Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 19. Juli Uhr, Werdenfels INTDIS 6 Interprofessionelles Meeting High Tech-OP Vorsitzender: C. Bulitta, Weiden R. Ketterl, Traunstein A. J. Schmidt, München B. Schröter, Garmisch-Partenkirchen Uhr High Tech-OP: Von der Idee zum Betrieb C. Bulitta, Weiden Uhr Gedanken zur Zukunft im OP: Digitalisierung und Advanced Surgery M. Meyer, Erlangen Uhr Innovationen rund um mobile C-Bögen Fokus 3D und Hybridanwendungen G. Stelzer, Nürnberg Uhr Strukturierte Medizin in der digitalen Klinik C. Unterberg, Norderstedt Uhr Big data, augmented reality, artificial intelligence: High Tech-OP und seine Entwicklung R. Zagst, Tuttlingen Uhr Operationssaal der Zukunft im Angebot? O. Gründel, Essen Uhr Diskussion 49

52 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Werdenfels GCH 2 Viszerale Ischämie Vorsitzender: J. Spatz, München M. Steinbauer, Regensburg Uhr Chronische Darmischämie / Claudicatio intestinalis: Klinik, Diagnostik, Therapie G. Meimarakis, Landshut Uhr Akute Mesenteriale Ischämie: Diagnostisches und organisatorisches Dilemma in der Notaufnahme F. Rockmann, Regensburg Uhr Therapieoptionen der AMS Revaskularisierung bei akuter mesenterialer Ischämie R. Weidenhagen, München Uhr Viszeralchirurgische Versorgung aus einer Hand ist die optimale Versorgungsstruktur J. Spatz, München Uhr Viszeralchirurgie und Gefäßchirurgie, Radiologie: Zusammen geht es besser M. Steinbauer, Regensburg Uhr Darmischämie nach BAA Versorgungen: Risikofaktoren, Diagnostik und Therapie A. Hyhlik-Dürr, Augsburg Uhr Diskussion 50

53 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Dreitorspitze KC 2 Minimalinvasive Kinderchirurgie Vorsitzender: R. Metzger, Salzburg / Österreich S. Kellnar, München Uhr Techniken der minimal invasiven Korrektur der Leistenhernie im Kindesalter S. Kellnar, S. Singer, München Uhr Die minimal invasive Korrektur der kindlichen Leistenhernie eine Fallserie A.-J. Michel, R. Metzger, Salzburg / Österreich Uhr Die minimal invasive Korrektur der Ösophagusatresie R. Metzger, Salzburg / Österreich Uhr Ösophagusatresie: Ergebnisse unserer Single Center Studie K. Backhaus, T. Meyer, Würzburg Uhr Anhaltende Beschwerden nach laparoskopischer Appendektomie: Ein Fallbericht R. Stratmann, T. Meyer, Würzburg 51

54 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Zugspitze 1 PC 1 Plastische Chirurgie I Vorsitzender: M. Öhlbauer, Murnau B. Reichert, Nürnberg Uhr Das plastisch-chirurgische Wundteam im interdisziplinären Einsatz gegen Lymphe, Ödem und Nekrose B. Köpf, R. Schweindl, Murnau Uhr Keep it simple: Dermisersatz Matriderm in der Plastisch-Rekonstruktiven Chirurgie M. Öhlbauer, B. Wallner, Murnau Uhr Möglichkeiten der Defektdeckung mittels osteomuskulärer Peronaeus brevis Lappenplastik C. Stolz, Murnau Uhr Outcome von Patienten mit Segmenttransport und Defektdeckung mittels Lappenplastik bei posttraumatischer Osteitis an der unteren Extremität B. Reichert, S. Lehmeier, C. Rapke, H. J. Bail, Nürnberg Uhr Defektdeckungen im Kopf-Halsbereich Moderne Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie D. Steiner, A. Arkudas, A. M. Boos, I. Ludolph, R. Horch, Erlangen Uhr Kombination von NPWT mit einer marinen Omega3-Gewebematrix bei stagnierenden Wunden G. Meimarakis, M. Hamdan, N. Schrank, S. Hennecke, K. Stöckl, Landshut 52

55 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Zugspitze 2 UCH 4 Zertifizierung / Alterstraumatologie I Vorsitzender: U. Liener, Stuttgart M. Glück, Murnau T. Klier, Murnau Uhr Prinzipien der Zusammenarbeit zwischen Unfallchirurgie und Geriatrie U. Liener, Stuttgart Uhr Anforderungen an die Unfallchirurgie und Geriatrie T. Friess, Oberhausen Uhr Vom Antrag zum Zertifikat G. Gehret, Fürth Uhr Erfahrungen beim Aufbau eines Alterstraumazentrums Besonderheiten in Bayern M. Glück, T. Klier, Murnau Uhr Erfahrungen aus der Rezertifizierung eines Alterstraumazentrums inkl. Registerdaten W. Schmidt, Garmisch-Partenkirchen Uhr Diskussion 53

56 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Werdenfels INTDIS 7 Wundheilung und Wundbehandlung: von der Pathophysiologie zur Klinik Vorsitzender: H. Friess, München D. Maier, Murnau L. Prantl, Regensburg M. A. Scherer, Dachau Uhr Thema "Wundheilung": uncool und wissenschaftliches Nirwana? M. A. Scherer, Dachau Uhr Pathophysiologie der Wundheilung und phasengerechte Wundbehandlung L. Prantl, Regensburg Uhr Optimierung der Durchblutung A. Maier-Hasselmann, München Uhr Die große Wunde: Offenes Abdomen Offener Thorax H. Rupprecht, Fürth Uhr Die komplexe Wunde: Knochen- und Weichteilinfektion M. Militz, Murnau Uhr Die schwierige Wunde: Komplexe Wundbehandlung in der Paraplegiologie M. Donhauser, Murnau 54

57 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Zugspitze 1 TCH 2 Thoraxchirurgie: Update 2018 Vorsitzender: R. Hatz, München R. Bumm, Chur / Schweiz Uhr Die neue S3-Leitlinie Lungenkarzinom aus chirurgischer Sicht H. Hoffmann, München Uhr Immuntherapie beim Lungenkarzinom: Was sollte der Chirurg wissen? A. Tufman, München Uhr Die neue S3-Leitlinie Pneumothorax S. Eggeling, Berlin Uhr Optimales Management chronischer Pleuraergüsse U. Grützner, München Uhr Umgang mit Thoraxdrainagen A. Hiebinger, München 55

58 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Zugspitze 2 UCH 5 Alterstraumatologie II Vorsitzender: T. Friess, Oberhausen T. Klier, Murnau U. Liener, Stuttgart Uhr Der alte multitraumatisierte Patient lohnt sich der Aufwand? H. Rupprecht, Kristina Wohlfart, Alp Türkoglu, Fürth Uhr Therapiestrategien bei der Behandlung der lumbalen Spinalkanalstenose im fortgeschrittenen Lebensalter J. Ropers, Henstedt-Ulzburg Uhr Der Gleitnagel bei der traumatischen Schenkelhalsfraktur des älteren Patienten T. F. Raven, A. Moghaddam, Aschaffenburg Uhr Brauchen wir eine Nachuntersuchung 10 Jahre nach proximaler Femurfraktur? Eine Analyse von 300 konsekutiven Patienten. F. Müller, M. Galler, B. Füchtmeier, Regensburg Uhr Ist ein MRT trotz Osteosynthese bei Schenkelhalsfraktur möglich? S. Boxriker, J. Mammadov, K. B. Petrov, A. Moghaddam, Aschaffenburg; W. Friedl, Wertheim am Main; T. F. Raven, Aschaffenburg Uhr Prothetischer Gelenkersatz bei Frakturen des Kniegelenkes beim betagten Patienten R. Ketterl, Traunstein Uhr Kniegelenksendoprothetik bei degenerativer Genese im fortgeschrittenen Lebensalter: Indikation, Komplikationen, Ergebnisse W. Reng, C. Fulghum, Garmisch-Partenkirchen Uhr Rehabilitation des alten Menschen nach Kniegelenksendoprothetik P. Keysser, Oberammergau 56

59 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Dreitorspitze VCH 5 Bariatrische Chirurgie: Interdisziplinäre Diskussionsrunde Bariatrische Chirurgie S. Bayerköhler, Garmisch-Partenkirchen T. Horbach, Fürth M. Kramer, München Gastroenterologie / H.-D. Allescher, Garmisch-Partenkirchen Ernährungsmedizin Psychiatrie / P. Scherer, Garmisch-Partenkirchen Psychosomatik Nephrologie / haus- B. Vogelsang, Murnau ärztliche Versorgung Adipositasfach- E. Waldburger, Garmisch-Partenkirchen koordinator Uhr Stand der bariatrischen Chirurgie 2018 T. Horbach, Fürth Uhr Indikationsstellung beim multimorbiden Patienten, Fallvorstellung 1 S. Bayerköhler, Garmisch-Partenkirchen Uhr Diabetes mellitus, Gastric bypass, Fallvorstellung 2 S. Krüger, Fürth Uhr Reflux nach Schlauchmagenoperation Therapieoption, Fallvorstellung 3 M. Kramer, München Uhr Bariatrische Operation ohne Antragstellung erste Erfahrungen aus Südbayern A. Thalheimer, Bad Aibling Uhr Vier Patienten, vier nahezu identische Ablehnungsgutachten Dürfen wir für die bariatrische Chirurgie noch Anträge stellen? K. E. Gerauer, H. Grimm, J. Leebmann, P. Weigl, Passau Uhr Zusammenfassung, Take Home Message M. Kramer, München Freitag, 20. Juli Uhr, Wetterstein MV 2 BDC-Mitgliederversammlung Vorsitzender: M. Anthuber, Augsburg 57

60 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Wetterstein JCH 3 Junge Chirurgie Der interdisziplinäre Schockraum Vorsitzender: M. Drefs, München S. Hungerer, Murnau P. Lehocký, Garmisch-Partenkirchen Uhr Vorstellung der S3-Leitlinie Schockraum V. Papatheofani, München Uhr Stumpfes Bauchtrauma: Operative und nicht-operative Therapien in der Maximalversorgung M. Drefs, München Uhr Pädiatrischer Schockraum How we do it J. Rehme, Garmisch-Partenkirchen Uhr Der geriatrische Schockraum und seine Tücken C. Wacker, Garmisch-Partenkirchen Uhr Grundlagen der Fixateur-Anlage beim Polytrauma-Patienten C. Glowalla, Murnau 58

61 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Zugspitze 1 KV 4 Kurzvorträge / Fälle II Vorsitzender: A. Agha, München A. Brandl, Berlin J. Müller, Rosenheim Uhr Eine ungewöhnliche Ursache eines Dünndarmileus F. Sayrafi, A.-K. Horn, T. Scheib, G. A. Pistorius, Bamberg Uhr Das Wilkie-Syndrom als Differentialdiagnose zur Bulimie L. G. Halmy, H. J. Schlitt, S. M. Brunner, Regensburg Uhr Enterothorax nach linksseitiger Nephrektomie bei abszedierender interstitieller Nephritis ungewöhnliches Ereignis nach retroperitonealem Eingriff D. Oberste, J. Ulmer, T. Lindner, A. Prock, J. Filser, F. Kauderer, C. Jurowich, Altötting Uhr Endoskopische Vollwandresektion (eftr) mit Over The Scope Clip (OTSC) Applikation als seltene Ursache eines mechanischen Ileus K. E. Gerauer, H. Grimm, M. Wettstein, A. Glas, Passau Uhr Myelolipom der Nebenniere als seltene Differentialdiagnose eines retroperitonealen Tumors T. Reinhard, S. Schinner, M. Krams, G. Tepe, K. Nowak, K. Ott, J. Stadler, Rosenheim Uhr Intraoperativer kontralateraler Spannungspneumothorax während einer VATS- Operation bei Spontanpneumothorax-Rezidiv L. Dölzer, A. Wolfard, J. Müller, J. Stadler, K. Nowak, Rosenheim Uhr Akute TVT bei May-Thurner-Syndrom ein gefäßchirurgischer Notfall A. Tigla, S. Fraunhofer, C. Jurowich, Altötting Uhr Alles begann mit einer Koronarintervention ein interdisziplinäres chirurgisches Fallbeispiel über einen Patienten mit septischer Arrosionsblutung und einem Pleuraempyem B. Reger, Neumarkt i.d.opf., H.-S. Hofmann, M. Ried, Regensburg Uhr Die Chemoembolisation (Venous Closure SystemTM ) als endovenöse NTNT- Therapie für die Behandlung der symptomatischen Stammveneninsuffizienz die Zukunft der Varizenchirurgie? R. Brandl, München 59

62 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Waxenstein PC 2 Plastische Chirurgie II: Wiederherstellung von Form und Funktion: Moderne Prinzipien der Plastischen Chirurgie im interdisziplinären Kontext Vorsitzender: R. Giunta, München A. Kehrer, Regensburg L. Prantl, Regensburg Uhr Weichteilverletzungen der Hand und Unterarm: Indikationen zur Weichteilrekonstruktion im interdisziplinären Kontext R. Jakubietz, Würzburg Uhr Interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Vermeidung von Amputationen der unteren Extremität nach Trauma, Tumor oder chron.-degenerativen Erkrankungen R. Giunta, München Uhr Zugangswege bei der Frakturversorgung der unteren Extremität unter Berücksichtigung potentieller lokaler Lappenplastiken R. Jakubietz, Würzburg Uhr Anatomisch-funktionelle Rekonstruktion von Narbenhernien ohne Komponentenseparation die Corset-Technik A. Kehrer, Regensburg Uhr Extrakorporale Perfusion von Major-Amputaten in 2 Fällen von polytraumatisierten Patienten C. Taeger, Regensburg Uhr Diagnostik & Therapie von karpalen Verletzungen (SL-Bandläsionen, SNAC / SLAC, perilunäre Luxationen) K. Megerle, München Uhr Amputationsverletzungen zwei- und dreigliedriger Finger mit Substanzverlust: Implementierung des freien neurovaskulären Zehen(-gelenk)-transfers E. Brix, Regensburg 60

63 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Dreitorspitze UCH 3 Komplexe Gelenkfrakturen Vorsitzender: A. Thannheimer, Garmisch-Partenkirchen C. von Rüden, Garmisch-Partenkirchen Uhr Proximale Humerusfrakturen P. Biberthaler, München Uhr Handgelenkfrakturen R. H. Meffert, Würzburg Uhr Azetabulumfrakturen F. Stuby, Murnau Uhr Proximale Tibiafrakturen G. Täger, Kempten Uhr Sprunggelenkfrakturen T. Freude, Salzburg / Österreich Uhr Gemeinsame Diskussion A. Thannheimer, Garmisch-Partenkirchen; P. Biberthaler, München; R. H. Meffert, Würzburg; T. Freude, Salzburg / Österreich; F. Stuby, Murnau; G. Täger, Kempten; C. von Rüden, Garmisch-Partenkirchen 61

64 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Werdenfels INTDIS 8 Interprofessionelles Meeting: Moderne Wundversorgung: Material, Techniken und Einkaufsstrategie auf dem Prüfstand Vorsitzender: D. Deufert, Hall / Österreich O. Gründel, Essen A. Maier-Hasselmann, München Uhr Der Arzt als Wundmanager S. Nöldeke, Garmisch-Partenkirchen Uhr Der pflegerische Experte im Wundmanagement A. Leichtenschlag, Murnau Uhr Wundmanagement aus strategischer Sicht des Trägers R. Sommerer, Bayreuth Uhr Standardisierte Prozesse führen zu mehr Wirtschaftlichkeit und qualitativ hochwertiger Patientenversorgung. Ein Praxisbeispiel aus der Klinik (Lohmann&Rauscher) J. Haverkamp, Rengsdorf; A. Wolf, München Uhr Meta-analysis and trial sequential analysis of triclosan-coated sutures for the prevention of surgical-site infection (Johnson & Johnson) S. De Jonge, Amsterdam-Zuidoost / Niederlande Uhr Transsektorales Infektionsmanagement (Smith and Nephew) T. Trella, V. Hain, Hamburg Uhr Das Hydrotherapie-Wundkonzept (Paul Hartmann AG) N.N., Heidenheim Uhr Angebots- und Beratungsstrategie aus Sicht einer Einkaufsgenossenschaft (AGKAMED) V. Schönhuber, Essen 62

65 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Alpspitze VCH 2 Freie Vorträge Viszeralchirurgie Vorsitzender: G. Ceyhan, München C. Jurowich, Altötting Uhr Enterale Ernährung nach Ösophagusresektion Vergleich Jahre 2008 / 2009 mit 2014 / 2015 J. Bachmann, M. Martignoni, H. Friess, M. Feith, München Uhr Roboter-assistierte hybrid Ösophagektomie: How I do it. (Videobeitrag) A. Dubecz, L. Giulini, H.J. Stein, Nürnberg Uhr Erste Erfahrungen mit der laparoskopischen onkologischen Gastrektomie mit D2 Lymphknotendissektion am Klinikum Augsburg. D. Vlasenko, P. Kahle, C. Schöler, A. Straßmüller, M. Anthuber, Augsburg Uhr Die Behandlung der spinalen epiduralen Lipomatose durch einen lap. Magenbypass Orthopädie meets bariatric surgery A. Thalheimer, Z. Zsilinszky, Bad Aibling Uhr Protektiver Effekt der Drainageanlage bei Ileostomarückverlagerung P.-A. Neumann, F. Berg, C. Jäger, H. Friess, G. O. Ceyhan, München Uhr Frei perforierte Sigmadivertikulitis: Übernähung, Spülung, Drainage? P. Kahle, M. Anthuber, Augsburg Uhr Laparoskopisch-endoskopische Rendezvous-Verfahren in der Behandlung von großen Polypen und kleinen Carcinomen des Colons D. Ockert, M. Knoll, S. Franzen, Ch. Schuh, Ch. Kölbel, Trier Uhr HAL / RAR: eine sichere Behandlungsoption von Hämorrhoiden II und III für alle Patienten S. Crnogorac, P. Feyerherd, P. Klobusicky, Bad Kissingen Uhr Optimiertes Versorgungsmanagement bei Patienten mit einem kolorektalen Karzinom Eine deskriptive Studie zur pflegerischen Versorgungsforschung M. Reiter, A. Fürst, G. Liebig-Hörl, M. Gerken, Regensburg; S. Barholomeyczik, I. Eberl, Witten 63

66 Wissenschaftliches Programm Freitag, 20. Juli Uhr, Werdenfels AV 1 Abschlußveranstaltung Kongressrückblick mit Ausstand H. Vogelsang, Garmisch-Partenkirchen Gesundheitsregion LMAA P. Hilsenbeck, Garmisch-Partenkirchen Festvortrag Robotik und Medizin: Geriatronik und was noch mehr? S. Haddadin, München Preisverleihungen: Otto Goetze-Preisverleihung Walter Brendel-Preisverleihung Reisestipendien Preise für freie Vorträge Preise für Fallvorstellungen Videopreis Einladung nach Bamberg 2019 G. A. Pistorius, Bamberg Kongresseindrücke und Was in aller Welt ist LMAA? P. Hilsenbeck, Garmisch-Partenkirchen, H. Zahler, Wallgau 64

67 Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin, Jahrgang 1980, ist Lehrstuhlinhaber für Robotik und Systemintelligenz (Joint Appointment der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik und der Fakultät Informatik) an der Technischen Universität München. Er erhielt u.a. den Alfried-Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer 2015 und den Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig unter anderem mit der Entwicklung kostengünstiger, flexibler und intuitiv bedienbarer Roboter. Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin Lehrstuhl für Robotik und Systemintelligenz und Direktor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence, TU München 65

68 Kurse Mittwoch, 18. Juli Uhr, Waxenstein K 1 DEGUM-Kurs Akutes Abdomen Kursleiter: S. Nöldeke, Garmisch-Partenkirchen J. Simanowski, Hannover Die Ultraschalluntersuchung bei Patienten mit akutem Abdomen ist ein absolutes Muss. Die Durchführung des Kurses unter Einsatz von insgesamt 4 Simulatoren ermöglicht eine intensive und abwechslungsreiche Schulung für jeweils 4 Teilnehmer pro Simulator. Sie erhalten eine kompetente Betreuung durch zwei besonders ausgewiesene und DEGUM-zertifizierte Tutoren. Mittwoch, 18. Juli Uhr, Olympiasaal K 3 BG-Gutachten für Berufsanfänger mit DGUV-Zertifikat Kursleiter: R. Beickert, Murnau M. Forchert, Bielefeld Anerkennung durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV): Die Veranstaltung ist als Fortbildung Begutachtung im Sinne der Ziffer 5.12 der Anforderungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger nach 34 SGB VII zur Beteiligung am Durchgangsarztverfahren anerkannt. Mittwoch, 18. Juli Uhr, Waxenstein K 2 DEGUM-Kurs Darm Kursleiter: S. Nöldeke, Garmisch-Partenkirchen J. Simanowski, Hannover Die Sonographie des Darmes kann oft unnötige radiologische Untersuchungen verhindern und liefert oft subtile Informationen. Wie auch im vorherigen Kurs zum akuten Abdomen erfolgt die Durchführung des Kurses unter Einsatz von insgesamt 4 Simulatoren. Das ermöglicht eine intensive und abwechslungsreiche Schulung für jeweils 4 Teilnehmer pro Simulator. Sie erhalten eine kompetente Betreuung durch zwei besonders ausgewiesene und DEGUM-zertifizierte Tutoren. 66

69 Kurse Freitag, 20. Juli Uhr, Olympiasaal K 4 DEGUM-Kurs Obere Extremität: Schulter Ellenbogen Kursleiter: P. Keysser, Oberammergau S. Nöldeke, Garmisch-Partenkirchen Die Sonographie der Gelenke und Extremitäten ist eine wichtige Ergänzung zur klinischen und eventuell weitergehenden Bildgebung. Zwei renommierte und erfahrene DEGUM-zertifizierte Experten stehen zusammen mit weiteren Traumatologen für diesen Ultraschallkurs der oberen Extremität zur Verfügung. Vier Ultraschallarbeitsplätze für jeweils 4 Teilnehmer werden bereitgestellt. Die Grundlagen zur Diagnostik werden den praktischen Übungen vorangestellt. 67

70 Workshops Mittwoch, 18. Juli Uhr, Alpspitze WS 1 Fixateur Junge Chirurgie Kursleiter / Tutoren: G. Malinowski, Ottobrunn J. Rehme, Garmisch-Partenkirchen C. von Rüden, Garmisch-Partenkirchen A. Thannheimer, Garmisch-Partenkirchen Erfahrene Traumatologen des Klinikums Garmisch-Partenkirchen / BGU Murnau stehen jungen Chirurgen mit Unterstützung der Firma Orthofix am Model mit Rat und Tat zur Seite. Wir danken der Firma Orthofix für die Bereitstellung der Materialien. Mittwoch, 18. Juli Uhr, Wetterstein WS 3 Laparoskopische Techniken mit Organpräparaten I mit Unterstützung der Firmen Takeda und Storz: u.a. Nahttechniken, Anastomosen Kursleiter: Tutoren: P. Lehocký, Garmisch-Partenkirchen J. El Chafchak, Bayreuth K. E. Gerauer, Passau P. Kreissl, Ebersberg T. Nicolaus, Ebersberg O. Ponsel, Bayreuth Magen-Darm-Pankreaspräparate sowie Leber-Gallenblasenpräparate stehen für ein intensives laparoskopisches Operationstraining durch die Unterstützung der Firma Takeda zur Verfügung. Storz bietet das laparoskopische Trainingsinstrumentarium. Erfahrene minimal invasiv tätige leitende Chirurgen stehen Ihnen als Tutoren für ein strukturiertes Training einfacher und fortgeschrittener Operationstechniken zur Seite. Wir danken den Firmen Takeda und Storz für die Bereitstellung der Materialien. 68

71 Workshops Mittwoch, 18. Juli Uhr, Alpspitze WS 2 Fixateur Junge Chirurgie (WH) Kursleiter / Tutoren: G. Malinowski, Ottobrunn J. Rehme, Garmisch-Partenkirchen C. von Rüden, Garmisch-Partenkirchen A. Thannheimer, Garmisch-Partenkirchen Erfahrene Traumatologen des Klinikums Garmisch-Partenkirchen / BGU Murnau stehen jungen Chirurgen mit Unterstützung der Firma Orthofix am Model mit Rat und Tat zur Seite. Wir danken der Firma Orthofix für die Bereitstellung der Materialien. Mittwoch, 18. Juli Uhr, Wetterstein WS 4 Laparoskopische Techniken mit Organpräparaten II mit Unterstützung der Firmen Takeda und Storz: u.a. Nahttechniken, Anastomosen Kursleiter: Turoren: P. Lehocký, Garmisch-Partenkirchen J. El Chafchak, Bayreuth K. E. Gerauer, Passau P. Kreissl, Ebersberg T. Nicolaus, Ebersberg O. Ponsel, Bayreuth Magen-Darm-Pankreaspräparate sowie Leber-Gallenblasenpräparate stehen für ein intensives laparoskopisches Operationstraining durch die Unterstützung der Firma Takeda zur Verfügung. Storz bietet das laparoskopische Trainingsinstrumentarium. Erfahrene minimal invasiv tätige leitende Chirurgen stehen Ihnen als Tutoren für ein strukturiertes Training einfacher und fortgeschrittener Operationstechniken zur Seite. Wir danken den Firmen Takeda und Storz für die Bereitstellung der Materialien. 69

72 Workshops Donnerstag, 19. Juli Uhr, Alpspitze WS 5 Rebel Set-Training I Hands-On-Training Kursleiter: F. Wagner, Murnau Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 2 WS 7 Endoskopische Vakuumtechniken, Gastrointestinale Wundheilung / Komplikationsmanagement mit der endoluminalen Vacuumtherapie mit Beteiligung der Firma Aesculap Fallbeispiele Algorithmen Pitfalls Kursleiter / Tutoren: M. Burian, München W. Schröder, Köln R. Weidenhagen, München V. Weingart, Garmisch-Partenkirchen Uhr Technische Entwicklung der endoluminalen Vac-Therapie R. Weidenhagen, München Uhr Endovac Oberer GI W. Schröder, Köln Uhr Endovac Unterer GI M. Burian, München Uhr Demonstration / Hands on Wir danken der Firma Aesculap für die Bereitstellung der Materialien. 70

73 Workshops Donnerstag, 19. Juli Uhr, Alpspitze WS 6 Rebel Set-Training II Hands-On-Training Kursleiter: F. Wagner, Murnau Donnerstag, 19. Juli Uhr, Alpspitze WS 8 ATLS-Update Vorbereitung für den Online ATLS-Refresher Kursleiter: F. Wagner, Murnau Donnerstag, 19. Juli Uhr, Alpspitze WS 9 Perioperative Ernährung Kursleiter: C. Meissner, Magdeburg R. Lang, Weilheim Perioperative Ernährung in der gastrointestinalen Chirurgie muss Teil einer ganzheitlichen Sichtweise auf den Patienten sein. Defizite müssen erkannt, Patienten vorbereitet und Konzepte in den Kliniken umgesetzt werden. Der Workshop soll junge und erfahrenen Chirurginnen und Chirurgen animieren, ihre eigene Sichtweise auf die perioperative Ernährung zu intensivieren und moderne evidenzbasierte Konzepte in ihren Kliniken zu entwickeln. Zwei erfahrene und ernährungsaffine Chirurgen werden Sie mit grundlegenden Anregungen und praktischen Umsetzungen bereichern. Die Firma Braun Melsungen unterstützt die Durchführung des Workshops. Wir danken der Firma B. Braun Melsungen für die Unterstützung. 71

74 Workshops Freitag, 20. Juli Uhr, Alpspitze WS 10 Diagnostik und Therapie der Refluxerkrankung I (Anfänger, Basisworkshop) Kursleiter: Tutoren: H.-D. Allescher, Garmisch-Partenkirchen B. Drummer, Forchheim N. Hüser, München G. Spaun, Linz / Österreich B. von Rahden, Würzburg V. Weingart, Garmisch-Partenkirchen Eine gute und nachhaltige Diagnostik und Therapie der Refluxerkrankung verlangt differenzierte Grundkenntnisse und viel Erfahrung sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit. Der Workshop bringt namhafte Referenten und Tutoren zusammen, die einzelne Module der Diagnostik, konservativen, minimal invasiven endoskopischen und laparoskopischen Therapie einschließlich Wiederholungs- und Korrektureingriffen abgestimmt präsentiert. Als Basisworkshop bietet er interessierten Mitarbeitern mit nur wenigen Vorkenntnissen die Gelegenheit, eine Grundlage in der weiteren Ausbildung zu legen. Erfahrene Chirurgen können sich im Expertenworkshop differenziert austauschen und von besonderen Fällen sowie Einschätzungen und Vorgehensweisen der Tutoren lernen. Wir danken der Firma EndoStim für die Unterstützung. Freitag, 20. Juli Uhr, Alpspitze WS 11 Diagnostik und Therapie der Refluxerkrankung II (Fortgeschrittene, Expertenworkshop) Kursleiter: Tutoren: H.-D. Allescher, Garmisch-Partenkirchen B. Drummer, Forchheim N. Hüser, München G. Spaun, Linz / Österreich B. von Rahden, Würzburg V. Weingart, Garmisch-Partenkirchen Eine gute und nachhaltige Diagnostik und Therapie der Refluxerkrankung verlangt differenzierte Grundkenntnisse und viel Erfahrung sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit. Der Workshop bringt namhafte Referenten und Tutoren zusammen, die einzelne Module der Diagnostik, konservativen, minimal invasiven endoskopischen und laparoskopischen Therapie einschließlich Wiederholungs- und Korrektureingriffen abgestimmt präsentiert. Als Basisworkshop bietet er interessierten Mitarbeitern mit nur wenigen Vorkenntnissen die Gelegenheit, eine Grundlage in der weiteren Ausbildung zu legen. Erfahrene Chirurgen können sich im Expertenworkshop differenziert austauschen und von besonderen Fällen sowie Einschätzungen und Vorgehensweisen der Tutoren lernen. Wir danken der Firma EndoStim für die Unterstützung. 72

75 Workshops Freitag, 20. Juli Uhr, Zugspitze 2 WS 12 Perioperative Schmerztherapie Kursleiter: D. Krenz, München W. Leidinger, Garmisch-Partenkirchen Eine gute Schmerztherapie ist die Basis für zufriedene Patienten und eine morbiditätsärmere Chirurgie. Chirurgische Kompetenz in der Schmerztherapie ist im interdisziplinären Dialog mit der Anästhesie gefordert. Die Schmerztherapie beginnt bereits präoperativ und wird durch differenzierte perioperative Techniken begleitet. Ein erfahrener anästhesiologischer und chirurgischer Kursleiter sind das erfahrene Schmerzteam, das die jungen oder älteren chirurgischen Kursteilnehmer mit auf den Weg nimmt. 73

76 Pflege-Workshops Donnerstag, 19. Juli Uhr, Wetterstein PWS 1 Wundmanagement I Kursleiter: S. Hirschauer, Garmisch-Partenkirchen S. Müller, Garmisch-Partenkirchen Der Workshop Wundmanagement will mit erfahrenen Wundmanagern und Modellen Prinzipien der Wunddokumentation und stadiengerechten Wundbehandlung bearbeiten und im Dialog der Teilnehmer weiterentwickeln. Wir danken der Bayerischen Pflegeakademie und der Firma BSN für die Bereitstellung der Materialien. Donnerstag, 19. Juli Uhr, Wamberg PWS 3 Deeskalationstraining I Kursleiter: A. Baader, Garmisch-Partenkirchen M. Haas, Garmisch-Partenkirchen Deeskalationstraining fördert einen professionellen Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen, die ganz unterschiedlicher Ursache sein können. Es stärkt die eigenen Fähigkeiten sowie das Behandlungsteam und verhindert oder begrenzt den psychischen und physischen Schaden für alle beteiligten Personen. Es kann ein wirksamer Selbstschutz und Schutz für unsere Patienten sein. Donnerstag, 19. Juli Uhr, Zugspitze 2 PWS 5 Umgang mit Drainagen I Kursleiter / Tutoren: A. Stöcklein, Garmisch-Partenkirchen T. Prantner, Garmisch-Partenkirchen Y. Vopel, Garmisch-Partenkirchen Das Spektrum möglicher Drainagen ist vielfältig, ihre Funktion unterschiedlich, Nutzen und Schaden müssen differenziert beurteilt werden. Der Workshop vermittelt Kenntnisse in der Funktion, Versorgung und Bewertung unterschiedlicher Drainagetypen, die nicht nur im chirurgisch-operativen Alltag Verwendung finden. Wir danken den Firmen Medela und P.J. Dahlhausen für die Bereitstellung der Materialien. 74

77 Pflege-Workshops Donnerstag, 19. Juli Uhr, Waxenstein PWS 7 Lagerung im OP I Kursleiter: M. Lenzen, Garmisch-Partenkirchen K. Naundorf, Garmisch-Partenkirchen Die Lagerung des Patienten ist eine zutiefst interdisziplinäre pflegerische und ärztliche Aufgabe. Die richtige Lagerung macht verschiedene Eingriffe erst möglich, beinhaltet aber auch Risiken und daher auch medicolegale Aspekte. Schwerpunktmäßig werden Lagerungshilfen sowie Lagerungstypen in der Viszeral-, Thorax- und orthopädisch-endoprothetischen Chirurgie dargestellt und trainiert. Wir danken der Firma Getinge für die Bereitstellung der Materialien. 75

78 Pflege-Workshops Freitag, 20. Juli Uhr, Wetterstein PWS 2 Wundmanagement II Kursleiter: S. Hirschauer, Garmisch-Partenkirchen S. Müller, Garmisch-Partenkirchen Der Workshop Wundmanagement will mit erfahrenen Wundmanagern und Modellen Prinzipien der Wunddokumentation und stadiengerechten Wundbehandlung bearbeiten und im Dialog der Teilnehmer weiterentwickeln. Wir danken der Bayerischen Pflegeakademie und der Firma BSN für die Bereitstellung der Materialien. Freitag, 20. Juli Uhr, Wamberg PWS 4 Deeskalationstraining II Kursleiter: A. Baader, Garmisch-Partenkirchen M. Haas, Garmisch-Partenkirchen Deeskalationstraining fördert einen professionellen Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen, die ganz unterschiedlicher Ursache sein können. Es stärkt die eigenen Fähigkeiten sowie das Behandlungsteam und verhindert oder begrenzt den psychischen und physischen Schaden für alle beteiligten Personen. Es kann ein wirksamer Selbstschutz und Schutz für unsere Patienten sein. Freitag, 20. Juli Uhr, Waxenstein PWS 8 Lagerung im OP II Kursleiter: M. Lenzen, Garmisch-Partenkirchen K. Naundorf, Garmisch-Partenkirchen Die Lagerung des Patienten ist eine zutiefst interdisziplinäre pflegerische und ärztliche Aufgabe. Die richtige Lagerung macht verschiedene Eingriffe erst möglich, beinhaltet aber auch Risiken und daher auch medicolegale Aspekte. Schwerpunktmäßig werden Lagerungshilfen sowie Lagerungstypen in der Viszeral-, Thorax- und orthopädisch-endoprothetischen Chirurgie dargestellt und trainiert. Wir danken der Firma Getinge für die Bereitstellung der Materialien. 76

79 Pflege-Workshops Freitag, 20. Juli Uhr, Waxenstein PWS 6 Umgang mit Drainagen II Kursleiter / Tutoren: T. Prantner, Garmisch-Partenkirchen A. Stöcklein, Garmisch-Partenkirchen Y. Vopel, Garmisch-Partenkirchen Das Spektrum möglicher Drainagen ist vielfältig, ihre Funktion unterschiedlich, Nutzen und Schaden müssen differenziert beurteilt werden. Der Workshop vermittelt Kenntnisse in der Funktion, Versorgung und Bewertung unterschiedlicher Drainagetypen, die nicht nur im chirurgisch-operativen Alltag Verwendung finden. Wir danken den Firmen Medela und P.J. Dahlhausen für die Bereitstellung der Materialien. 77

80 Aussteller- und Sponsorenübersicht Aesculap AG Applied Medical Deutschland GmbH Arthrex GmbH Aspen Germany GmbH Baxter Deutschland GmbH Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG biolitec biomedical technology GmbH bk medical GmbH Chemische Fabrik Dr. Weigert GmbH & Co. KG Condor GmbH Medicaltechnik Conrad GmbH CTM GmbH Das Graseck GmbH & Co. KG DJO Global Dr. Falk Pharma GmbH EndoStim BV Energie Südbayern GmbH Ettaler Klosterbetriebe GmbH Friedensdorf International Erbe Elektromedizin GmbH Gesundheitsregion plus GETINGE Grand Hotel Sonnenbichl Grünenthal GmbH H&R Medizintechnik GmbH & Co. KG Hotel Haus Hammersbach Betriebsgesellschaft mbh IBRA International Bone Research Association Johnson & Johnson Medical GmbH Intuitive Surgical Sarl Karl Storz SE & CO. KG KCI Medizinprodukte GmbH Klinikum Garmisch-Partenkirchen GmbH Lamed GmbH LIGAMED medical Produkte GmbH Lima Deutschland GmbH Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG Medizinelektronik Kuttner GmbH & Co. KG Medtronic GmbH MGZ Medizinisch Genetisches Zentrum, MVZ Mölnlycke Health Care GmbH P. J. Dahlhausen & Co. GmbH Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Schmitz u. Söhne GmbH & Co. KG Shire Deutschland GmbH Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG Teleflex Medical GmbH Trachten- und Modehaus Grasegger GmbH & Co. KG W. L. Gore & Associates GmbH Wir danken den oben genannten Firmen für die Unterstützung der Veranstaltung! Bitte besuchen Sie unsere Industrieausstellung! Öffnungszeiten: Mittwoch, 18. Juli Uhr Donnerstag, 19. Juli Uhr Freitag, 20. Juli Uhr Stand: 24. Mai

81 Industriesupport Gemäß den Empfehlungen der Bundesärztekammer sowie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften werden nachfolgend die Industriegelder offen gelegt. Die unten stehenden Unternehmen beteiligen sich im Leistungsaustausch wie folgt an der 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v.: Aesculap AG Ausstellungsstand 2.280,00 Applied Medical Deutschland GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 Arthrex GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 Aspen Germany GmbH Ausstellungsstand 1.520,00 Baxter Deutschland GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 biolitec biomedical technology GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 bk medical GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 Chemische Fabrik Dr. Weigert GmbH & Co. KG Ausstellungsstand, Werbemaßnahmen 2.430,00 Condor GmbH Medicaltechnik Ausstellungsstand 2.280,00 CTM GmbH Ausstellungsstand 1.140,00 DJO Global Ausstellungsstand 1.520,00 Dr. Falk Pharma GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 EndoStim BV Ausstellungsstand 2.280,00 Erbe Elektromedizin GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 GETINGE Ausstellungsstand 2.280,00 Grünenthal GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 H&R Medizintechnik GmbH & Co. KG Ausstellungsstand 2.280,00 Intutive Surgical Sarl Ausstellungsstand 6.840,00 Johnson & Johnson Medical GmbH Ausstellungsstand 6.080,00 KARL STORZ SE & Co. KG Ausstellungsstand 2.280,00 KCI Medizinprodukte GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 Lamed GmbH Werbemaßnahmen 800,00 LIGAMED medical Produkte GmbH Ausstellungsstand 1.140,00 Lima Deutschland GmbH Ausstellungsstand 1.520,00 Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG Ausstellungsstand 2.280,00 Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG Ausstellungsstand 2.280,00 Medizinelektronik Kuttner GmbH & Co. KG Ausstellungsstand 1.140,00 Medtronic GmbH Ausstellungsstand 5.700,00 Mölnlycke Health Care GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 P. J. Dahlhausen & Co. GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Ausstellungsstand 1.520,00 Schmitz u. Söhne GmbH & Co. KG Ausstellungsstand 4.560,00 Shire Deutschland GmbH Ausstellungsstand, Werbemaßnahmen 4.530,00 Takeda Pharma Vetrieb GmbH & Co. KG Ausstellungsstand 2.280,00 Teleflex Medical GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 W. L. Gore & Associates GmbH Ausstellungsstand 2.280,00 Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass vorgenannte Firmen keinen Einfluss auf die Beschaffungswege bzw. Preisgestaltung nehmen! Die zur Verfügung gestellten Mittel werden nicht für Rahmen- und Unterhaltungsprogramme verwendet! Stand: 24. Mai

82 Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. Aufnahmeantrag Hierdurch beantrage ich die Aufnahme als Mitglied in die Vereinigung Bayerischer Chirurgen e.v. Meinen Lebenslauf (in Stichworten) füge ich bei. Ich benenne folgende zwei Bürgen, welche ordentliche Mitglieder sind: Name und Unterschrift des Bürgen Name und Unterschrift des Bürgen Ort / Datum / Unterschrift des Antragstellers Personalien des Antragstellers Name / Vorname Titel / Dienststellung Dienstadresse Wohnort / Straße Telefon dienstlich Telefon privat Facharzt für Chirurgie: ja nein Teilgebiet / Schwerpunkt Rücksenden an: Geschäftsstelle Vereinigung der Bayerischen Chirurgen Vinzenz-von-Paul-Str. 10, D Altötting Fax:

83 Verbindliche Anmeldung 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. Per Fax an Nr.: 0911 / oder in einem Fensterkuvert zurück an: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG Kongressabteilung VBC Neuwieder Str Nürnberg Bitte für jeden Teilnehmer ein separates Anmeldeformular erstellen! Bei Bedarf kann dieser Vordruck vervielfältigt werden. Die Anmeldung kann auch unter erfolgen! 81

84 Verbindliche Anmeldung zur 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v Juli 2018, Garmisch-Partenkirchen Titel / Name / Vorname Straße PLZ Telefon Ort Fax Dauerausweise M1001 Mitglieder VBC e.v. 30,00 T1001 Nichtmitglieder VBC e.v. 70,00 T2001 Schüler / Student* 35,00 T2002 Studenten Klinikum GAP^* kostenfrei T4001 Pflegepersonal 35,00 T4002 Pflegepersonal Klinikum GAP^ kostenfrei T5001 Physiotherapie 35,00 T5002 Physiotherapie Klinikum GAP^ kostenfrei T6001 Ärztliche Mitarbeiter Klinikum GAP^ kostenfrei Kurse K1000 DEGUM-Kurs - Akutes Abdomen, , Uhr 300,00 K1001 DEGUM-Kurs - Akutes Abdomen - Zertifikat 10,00 K2000 DEGUM-Kurs - Darm, , Uhr 300,00 K2001 DEGUM-Kurs - Darm - Zertifikat 10,00 K3000 BG-Gutachten f. Berufsanf. mit DGUV-Zertifikat , Uhr 75,00 K4000 DEGUM-Kurs - Obere Extremität, , Uhr 150,00 K4001 DEGUM-Kurs - Obere Extremität - Zertifikat 10,00 Workshops WS1001 Fixateur - Junge Chirurgie I - Fa. Orthofix, , Uhr kostenfrei WS1002 Fixateur - Junge Chirurgie II - Fa. Orthofix, , Uhr kostenfrei WS2001 Laparosk. Techniken mit Organpräparaten I - Fa. Takeda Pharma & Fa. KARL STORZ, , Uhr 30,00 WS2002 Laparosk. Techniken mit Organpräparaten II - Fa. Takeda Pharma & Fa. Karl Storz, , Uhr 30,00 WS3001 Rebel Set-Training I mit Synlab Trainer - Hands-On , Uhr 20,00 WS3002 Rebel Set-Training II mit Synlab Trainer - Hands-On , Uhr 20,00 WS4001 Endoskopische Vakuumtechniken - Fa. Aesculap , Uhr 30,00 WS5001 ATLS-Update - Vorb. f. d. Online ATLS-Refresher, , Uhr kostenfrei WS6001 Perioperative Ernährung - Fa. B. Braun Melsungen , Uhr 20,00 WS7001 Diagn. u. Therap. d. Refluxerkrankung I, (Anfänger, Basisworkshop), , Uhr 50,00 WS7002 Diagn. u. Therap. d. Refluxerkrankung II, (Fortgeschrittene, Expertenworkshop), , Uhr 75,00 WS8001 Perioperative Schmerztherapie, , Uhr 20,00 Pflege-Workshops¹ PWS1001 Wundmanagement I, , Uhr 20,00 PWS1002 Wundmanagement II, , Uhr 20,00 PWS2001 Deeskalationstraining I, , Uhr 20,00 PWS2002 Deeskalationstraining II, , Uhr 20,00 PWS3001 Umgang mit Drainagen I, , Uhr 20,00 PWS3002 Umgang mit Drainagen II, , Uhr 20,00 PWS4001 Lagerung im OP I - Fa. Maquet, , Uhr 20,00 PWS4002 Lagerung im OP II - Fa. Maquet, , Uhr 20,00 Gesamtsumme Gewünschte Zahlungsweise bitte ankreuzen wird überwiesen bargeldlos durch SEPA-Lastschriftmandat (innerhalb Deutschlands) Ich erteile der MCN AG für die 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. ein Rahmenmandat und ermächtige die MCN AG, Neuwieder Str. 9, Nürnberg (Gläubiger- ID: DE11ZZZ ) Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Gleichzeitig weise ich mein Kreditinstitut an, die von der MCN AG auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Den Fälligkeitstermin Ihrer Zahlung entnehmen Sie bitte Ihrem Kontoauszug / Rechnung. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. IBAN BIC Geldinstitut Kontoinhaber Datum Unterschrift (Die Unterschrift ist für die verbindliche Anmeldung erforderlich!) Mit Abgabe dieser Anmeldung werden die Teil - nahme bedingungen im Programm bzw. Kongresshomepage ( ausdrücklich anerkannt. Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung erforderlich! ^ Unter Vorlage eines entsprechenden Mitarbeiterausweises * Unter Vorlage eines entsprechenden Ausweises bzw. einer Bescheinigung ¹ Mindestteilnehmerzahl erforderlich! Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.

85 96. Jahrestagung Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.v. 17. bis 19. Juli 2019 in Bamberg Tagungsort: Vorsitz: Energiepark Hirschaid Prof. Dr. med. Georg A. Pistorius Ankündigung Mit energie in die Chirurgische Zukunft herausforderungen annehmen PrograMM Klinische wissenschaftliche Sitzungen Chirurgische Forschung Klinische Falldemonstrationen Pflegesymposium Symposium Physiotherapie wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. med. Georg A. Pistorius Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Sozialstiftung Bamberg Klinikum Bamberg Buger Straße 80, Bamberg Information MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG Neuwieder Str Nürnberg Tel.: 0911/ Fax: 0911/ schwerpunktthemen Allgemein- und Viszeralchirurgie Basisversorgung-Spezialisierung- Interdisziplinarität Notfallversorgung Komplikationsmanagement Ausbildung Kooperationen Mindestmengen in der Regel- und Schwerpunktversorgung Chirurgie in Interaktion mit Medizintechnik und Digitalisierung Patientenspezifische Einflussfaktoren Unfallchirurgie/Orthopädie Sportverletzungen: Schulter, Hand, Sprunggelenk Kindertraumatologie Polytrauma Gefäßchirurgie Aorta und Peripherie im Wandel der Medizin Thoraxchirurgie

86 Anfahrt / Parken Anreise mit dem PKW: Kongresszentrum Garmisch-Partenkirchen Richard-Strauss-Platz Garmisch-Partenkirchen Anfahrt aus Richtung Norden: Bundesautobahn A95 Autobahnende, dann B2 bis Garmisch-Partenkirchen Bundesstraße B2 München-Garmisch-Partenkirchen Bundesstraße B23 Augsburg-Garmisch-Partenkirchen Anfahrt aus Richtung Süden: A12 / E60 Inntal Autobahn B2 / E533 Mittenwald-Klais-Kaltenbrunn-Garmisch-Partenkirchen Anfahrt aus Richtung Westen: Bundesautobahn A7 nach Füssen B 170 Reutte Erwald Garmisch-Partenkirchen Das Kongresshaus befindet sich im Ortszentrum / Ortsteil Garmisch am Anfang der Fußgängerzone. Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Verbindungen zwischen Garmisch-Parten kirchen und z.b. Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Frankfurt und Nürnberg. Zudem verkehrt die Regionalbahn ab München stündlich nach Garmisch-Partenkirchen. Es befinden sich außerdem in ca. 80 m Entfernung die Bus-Haltestellen der Linie 1 / 2 sowie 3 / 4. Die Linie 1 / 2 bedient die Ziele "Kreiskrankenhaus und Kreuzeck" und Linie 3 / 4 Farchant. Dabei wird das Kongresshaus bzw. die Haltestelle "KURPARK" immer angefahren. Der Zeitplan kann unter folgender Adresse abgerufen werden: https: // / images / klinikum_kreuzeck_mit_angerstrasse.pdf 84

87 Anfahrt / Parken Burgrain Farchant München kaufszentrum GEP ug-str tze, max. Höhe 2,1 m Farchant Oberau München Wankbahn Wankbahnstraße Plätze Cam durchgehend geöffnet, unbegrenzte Parkdauer Infos unter: 07:00-22:00 kostenpflichtig ro 20 Minuten, Tagesticket 10 enzte Parkdauer elbank m Garmisch rmeistergasse ätze, max. Höhe 2,0 m. 07:00-24:00 kostenpflichtig pro 30 Minuten enzte Parkdauer im Rahmen elassenen Parkzeiten mmstraße straße 7 ze, max. Höhe 2,2 m Zentrum Garmisch Zentrum Partenkirchen Im Garmischer Zentrum finden Sie moderne Geschäfte mit regionaler Mode und alpinem Lifestyle, internationale Markenlabels sowie kompetente Sportfachgeschäfte. PanoramaCafés und Restaurants laden zum Entspannen während Ihres Einkaufsbummels ein. Bei den Mitgliedern der Werbegemeinschaft erhalten Sie eine Parkgebühr-Rückerstattung von bis zu 1 Euro. In der historischen Ludwigstraße, im Ortsteil Partenkirchen, flanieren Sie auf den Spuren der ehemaligen venezianischen Handelsroute, vorbei an bunten Häusern mit Lüftlmalerei und individuellen Geschäften. Neben Viktualien aus der Region finden Sie kleine Boutiquen, traditionelles Handwerk und ein großes Angebot bayerischer Gastronomie. In der Tiefgarage im Zentrum Partenkirchen parken Sie zwei Stunden kostenfrei. Hausbergbahn Am Hausberg 480 Plätze Mo. - So. 08:00-24:00 ko unbegrenzte Parkdauer der zugelassenen Parkze Maximilianshöhe Nähe Maximilianshöh 70 Plätze durchgehend geöffnet, unbegrenzte Parkdauer ehend geöffnet flichtig, unbegrenzte Parkdauer pro 30 Minuten. Stunde 34,00 ion/wellenbad Erläuterung Farbsystem stadion 1 ätze + 6 Busse ehend geöffnet. 08:00-20:00 Uhr kostenlos enzte Parkdauer Folgen Sie den Richtungspfeilen entlang der Vorfahrtsstraßen, die Farbpfeile zeigen Ihnen die Überleitung in die gewünschte Farbzone. Innerhalb dieser Farbzone leiten Sie die entsprechenden Parkschilder dann zu Ihrem Parkplatz. splatz splatz 1 ze Wir haben für Sie die O bieten. Dieses Symbol (siehe Zentrumsansi P Im gesamten Ortsge Parkplätzen Handypa wird kein Parkschein m zu Funktionalität und oder bei der Verkehrs Telefon 08821/ ehend geöffnet. 08:00-20:00 kostenpflichtig pro 30 Minuten parkdauer 4 Stunden dion zur Partnachklamm. ung möglich. hen Grainau Reutte (A) Kaltenbrunn Mittenwald Innsbruck (A) Garmisch-Partenkirche Elektromobilität. Für F daher auf Antrag ein unbeschrankten Parkp entsprechende Gene unter Vorlage des Fa Modellkommune Ele TAXI am Marienplatz (G 08821/2408 und 0 Ortsteil Garmisch Farchant Oberau München Parkplätze im Außenbereich Wittelsbacher Park PG Einkaufszentrum GEP Wankbahn Olympia-Skistadion Wittelsbacher Park Plätze Von-Brug-Str Plätze, max. Höhe 2,1 m Wankbahnstraße Plätze Camper Karl-u.-Martin-Neuner-Platz Plätze + 6 Busse durchgehend geöffnet kostenlos, unbegrenzte Parkdauer Mo. - So. 07:00-22:00 kostenpflichtig 0,50 pro 20 Minuten, Tagesticket 10 unbegrenzte Parkdauer durchgehend geöffnet, Camper kostenpfl. unbegrenzte Parkdauer Infos unter: durchgehend geöffnet Mo. - So. 08:00-20:00 kostenpflichtig 0,50 pro 30 Minuten, Tagesticket 2,50 Höchstparkdauer 3 Tage Kongresshaus Zentrum Partenkirchen TG-Spielbank Zentrum Garmisch 2 In derrichard-strauss-platz historischen Ludwigstraße, im Ortsteil Partenkirchen, flanieren Sie Zimmermeistergasse 126 Plätze auf den Spuren der ehemaligen venezianischen Handelsroute, vorbei an 150 Plätze, max. Höhe 2,0 m durchgehend geöffnet bunten Häusern mit Lüftlmalerei und individuellen Geschäften. Mo. - Sa. 08:00-20:00 kostenpflichtig Mo. - So. 07:00-24:00 kostenpflichtig Neben 0,50 pro 30 Minuten pro Boutiquen, 30 Minuten Viktualien aus der Region finden Sie 0,50 kleine traditionelles Höchstparkdauer 4 Stunden Parkdauer im Rahmen Handwerk und ein großes Angebotunbegrenzte bayerischer Gastronomie. In der zugelassenen Parkzeiten der Tiefgarage im Zentrum Partenkirchen parken Sie zwei Stunden Zugspitzstraße TG Klammstraße kostenfrei. Zugspitzstraße/Kreuzstraße 52 Plätze + 2 Busse Klammstraße 7 60 Plätze, max. Höhe 2,2 m durchgehend geöffnet Mo. - Sa. 08:00-20:00 kostenpflichtig 0,50 pro 30 Minuten, Tagesticket 2,50 Höchstparkdauer 3 Tage durchgehend geöffnet kostenpflichtig, unbegrenzte Parkdauer 0,50 pro 30 Minuten ab der 8. Stunde 34,00 Zugspitzbahnhof Eisstadion/Wellenbad Zentrum Garmisch Hausbergbahn Kreuzeck-Alpspitzbahn Im Garmischer Zentrum finden Sie moderne Geschäfte Am Hausberg Am Kreuzeckbahnhof 1 mit regionaler Lifestyle, internationale 480 Plätze Mode und alpinem 700 Plätze Markenlabels sowie kompetente Sportfachgeschäfte. Mo. - So. 08:00-24:00 kostenlos Mo. - So. 08:00-24:00Panoramakostenlos unbegrenzte Parkdauer im Rahmen unbegrenzte Parkdauer imladen Rahmenzum Entspannen Cafés und Restaurants während Ihres der zugelassenen Parkzeiten der zugelassenen Parkzeiten Einkaufsbummels ein. Bei den Mitgliedern der Werbegemeinschaft erhalten Sie eine Parkgebühr-Rückerstattung von bis zu 1 Euro. Maximilianshöhe Nähe Maximilianshöhe 70 Plätze durchgehend geöffnet, kostenlos unbegrenzte Parkdauer Straßenraumparken Olympiastraße Plätze Erläuterung Farbsystem Am Eisstadion 1 durchgehend geöffnet Mo. - Sa. 08:00-20:00 kostenpflichtig Keine Camper von 20:00-07:00 0,50 pro 30 Minuten, Tagesticket 2,50 Folgen Höchstparkdauer 1 Tag Wir haben für Sie die Orte markiert, die eine Möglichkeit zum Straßenraumparken bieten. Dieses Symbol führt Sie zu Parkflächen mit mindestens 35 Stellplätzen. (siehe Zentrumsansicht) 578 Plätze + 6 Busse durchgehend geöffnet Mo. - So. 08:00-20:00 Uhr kostenlos unbegrenzte Parkdauer Sie den Richtungspfeilen entlang der Vorfahrtsstraßen, die Farbpfeile zeigen Ihnen die Überleitung in die gewünschte Farbzone. Ortsteil Partenkirchen Innerhalb dieser Farbzone leiten Sie die entsprechenden Parkschilder dann zu Ihrem Bahnhof Parkplatz. Rathausplatz Bahnhofsplatz 1 85 Plätze + 2 Busse Rathausplatz 1 93 Plätze durchgehend geöffnet, kostenpflichtig 0,55 pro 30 Minuten, Tagesticket 4,40 unbegrenzte Parkdauer durchgehend geöffnet Mo. - Sa. 08:00-20:00 kostenpflichtig 0,50 pro 30 Minuten Höchstparkdauer 4 Stunden Elektromobilität Badgasse Plätze, max. Höhe 2,1 m Fiaker Handyparken Garmisch-Partenkirchen ist eine von drei bayerischen Modellkommunen für Grainau Elektromobilität. Für Fahrzeuge mit elektrisch betriebenem Antriebsmotor wird Reutte (A) daher auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung von der Gebührenpflicht an TG-Badgasse Zentrum Partenkirchen durchgehend geöffnet Mo. - So. 06:00-24:00 kostenpflichtig nach 2 Stunden 0,50 pro 30 Minuten Tagesticket 5,00, unbegrenzte Parkdauer P Im gesamten Ortsgebiet von Garmisch-Partenkirchen ist an unbeschrankten Parkplätzen Handyparken möglich. Ihr Ticket bekommen Sie dabei per SMS, es wird kein Parkschein mehr in Papierform benötigt. Die wichtigsten Informationen zu Funktionalität und Preisen erhalten Sie auf der folgenden Internetseite oder bei der Verkehrsüberwachung des Marktes Garmisch-Partenkirchen unter Telefon 08821/ unbeschrankten Parkplätzen unter Beachtung der Höchstparkdauer erteilt. Die entsprechende Genehmigung kann im Rathaus des Marktes in Zimmer 12a unter Vorlage des Fahrzeugscheins abgeholt werden. Weitere Infos zu e-gap Modellkommune Elektromobilität Garmisch-Partenkirchen finden Sie unter Kaltenbrunn Mittenwald Innsbruck (A) TAXI Die Fiaker fahren jeden Tag vom Olympia-Skistadion zur Partnachklamm. Auf Wunsch sind Sonderfahrten nach Vorbestellung möglich. Lohnkutscher-Vereinigung Garmisch-Partenkirchen Telefon: 0171/ Taxistände am Marienplatz (Garmisch) am Bahnhofsplatz (Partenkirchen) 08821/2408 und 08821/ /16 16 und 08821/19410 Burgr Farch Münc

88 Referenten- / Vorsitzenden- / Autorenverzeichnis A Agha, A., München 59 Ai, M., Erlangen 45 Alke, A., Landshut 31 Allescher, H.-D., Garmisch-Partenkirchen 33, 57, 72 Alwash, H., Rottweil 26 Anthuber, M., Augsburg 24, 28, 46, 47, 57 Arnstadt, B., Garmisch-Partenkirchen 21 Arnstadt, B., Altötting 21 B Baader, A., Garmisch-Partenkirchen 74, 76 Baas, N., Murnau 42 Bachmann, J., München 63 Backhaus, K., Würzburg 51 Bader, R.-D., Murnau 27, 41 Baldauf, T., Weiden 31 Barz, C., München 20 Bauer, M., Rosenheim 22 Bayerköhler, S., Garmisch-Partenkirchen 57 Bazhin, A., München 24 Beickert, R., Murnau 66 Bernuth, S., Würzburg 30 Biberthaler, P., München 42, 46, 47, 61 Blunk, T., Würzburg 24 Böcker, W., München 44 Bodner, J., München 32 Böttcher, M., Garmisch-Partenkirchen 26 Boxriker, S., Aschaffenburg 56 Brandl, A., Regensburg 23 Brandl, A., Berlin 46, 59 Brandl, R., München 59 Brennfleck, F., Regensburg 46 Brix, E., Regensburg 60 Bühren, V., Murnau 44 Bulitta, C., Weiden 44, 49 Bumm, R., Chur / Schweiz 55 Burian, M., München 70 C Ceyhan, G., München 63 Chaudhry, D., Rosenheim 22 Cheufou, D., Essen 32 Crnogorac, S., Bad Kissingen 63 Czubba, M. C., Erding 24 D D Haese, J. G., München 20 De Jonge, S., Amsterdam-Zuidoost / Niederlande 62 DeMeester, T. R., Los Angeles / USA 33 Deufert, D., Hall / Österreich 38, 62 Deutschbein, T., Würzburg 19 Dietl, K.-H., Weiden 37 Dölzer, L., Rosenheim 59 Donhauser, M., Murnau 54 Dorfner, F., Regensburg 23 Dörr, S., Fürth 34 Drefs, M., München 58 Drummer, B., Forchheim 33, 72 Dubecz, A., Nürnberg 20, 63 Dusi, A., München 20 E Eckstein, H.-H., München 37 Egetemeyer, J., München 18 Eggeling, S., Berlin 55 El Chafchak, J., Bayreuth 68, 69 Emmanuel, K., Salzburg / Österreich 35, 36 Ernstberger, A., Regensburg 23 F Feußner, H., München 33, 44 Fleischhacker, E., München 46 Flemming, S., Würzburg 24 Forchert, M., Bielefeld 66 Freude, T., Salzburg / Österreich 61 Friederichs, J., Murnau 30 Friess, H., München 54 Friess, T., Oberhausen 53, 56 Fromberg, G., Murnau 26 Fulghum, C., Garmisch-Partenkirchen 40 Fürst, A., Regensburg 36 G Gaibler, T., München 37 Ganslmeier, A., Landshut 30 Garayev, S., Mindelheim 22 Gehret, G., Fürth 53 Gehring, G., Garmisch-Partenkirchen 31 Gerauer, K. E., Passau 57, 59, 68, 69 Germer, C.-T., Würzburg 36 Girschick, S., Garmisch-Partenkirchen 21 Giulini, L., Nürnberg 20 Giunta, R., München 60 Glockzien, G., München 36 Glowalla, C., Murnau 41, 58 Glück, M., Murnau 53 Gothbi, R., München 48 Greve, F., München 46 Groß, S., Tutzing 26 Gründel, O., Essen 49, 62 Grützmann, R., Erlangen 46, 47 Grützner, U., München 55 H Haas, M., Garmisch-Partenkirchen 27, 74, 76 Hain, V., Hamburg 62 Halmy, L. G., Regensburg 59 Hammes, J., Erlangen 22 Hantl-Merget, J., Rosenheim 34 Harrer, G., Regensburg 18 Hartl, W., München 37 Hartmann, D., München 21 Hatz, R., München 55 Hauk, S., Würzburg 30 Haverkamp, J., Rengsdorf 62 Heintel, T. M., Würzburg 23 86

89 Referenten- / Vorsitzenden- / Autorenverzeichnis Heller, R., Heidelberg 35 Hertling, S., Markranstädt 30 Hiebinger, A., München 55 Hilsenbeck, P., Garmisch-Partenkirchen 64 Hirschauer, S., Garmisch-Partenkirchen 74, 76 Hoffmann, H., München 32, 55 Hofmeister, M., Murnau 26 Horbach, T., Fürth 57 Hoskovec, D., Prag / Tschechien 22 Huber, P., Ebersberg 34 Hungerer, S., Murnau 58 Hüser, N., München 72 Hyhlik-Dürr, A., Augsburg 50 J Jacob, S., Forchheim 38 Jakubietz, R., Würzburg 42, 60 Jansen, H., Würzburg 23, 30 Jaron, M., Günzburg 22 Jauch, K.-W., München 40 Jeske, R., München 34 Jovic, S., Würzburg 30 Jurowich, C., Altötting 63 K Kahle, P., Augsburg 18, 63 Kalke, Y.-B., Ulm 35 Kasprzak, P., Regensburg 48 Kehrer, A., Regensburg 60 Kellnar, S., München 51 Kern, T., Murnau 41 Kertai, M., Regensburg 27 Ketterl, R., Traunstein 49, 56 Keysser, P., Oberammergau 56, 67 Klauss, S., München 24 Kleespies, A., München 22 Klier, T., Murnau 53, 56 Köpf, B., Murnau 52 Kramer, M., München 57 Kranzfelder, M., München 24 Kreissl, P., Ebersberg 68, 69 Krenz, D., München 21, 73 Krieger, S., Düren 26 Krimmer, H., Ravensburg 42 Krüger, S., Fürth 57 Kuck, L., Bad Orb 45 L Ladurner, R., München 19 Landscheid, M., Murnau 35 Lang, C., Regensburg 23 Lang, M., Murnau 35 Lang, R., Weilheim 37, 71 Lehocký, P., Garmisch-Partenkirchen 58, 68, 69 Leichtenschlag, A., Murnau 62 Leidinger, W., Garmisch-Partenkirchen 73 Lenzen, M., Garmisch-Partenkirchen 75, 76 Liener, U., Stuttgart 53, 56 Lochbihler, H., Augsburg 45 Lock, J. F., Würzburg 47 Lohse, V., Erlangen 45 M Maier, D., Murnau 35, 54 Maier-Hasselmann, A., München 54, 62 Malfertheiner, P., Magdeburg 33 Malinowski, G., Ottobrunn 68, 69 Malota, M., München 45 Mandryka, B., Murnau 41 Manzenreiter, L., Salzburg / Österreich 36 Matscheko, N., München 31 Mayer, H., Augsburg 40 Meffert, R. H., Würzburg 30, 42, 46, 47, 61 Megerle, K., München 60 Meimarakis, G., Landshut 48, 50, 52 Meissner, C., Magdeburg 71 Menges, A.-L., München 47 Metzger, R., Salzburg / Österreich 45, 51 Meyer, M., Erlangen 49 Meyer, T., Würzburg 45 Michel, A.-J., Salzburg / Österreich 51 Miksch, R. C., München 20 Militz, M., Murnau 54 Moghaddam-Alvandi, A., Aschaffenburg 23 Mota Reyes, C., München 24 Müller, F., Regensburg 56 Müller, J., Rosenheim 59 Müller, S., Bamberg 44 Müller, S., Garmisch-Partenkirchen 74, 76 Mutschler, W., München 26 N Naundorf, K., Garmisch-Partenkirchen 75, 76 Negele, T., München 19 Neumaier, M., Freising 30 Neumann, P.-A., München 21, 63 Nicolaus, T., Ebersberg 68, 69 Niedermirtl, B., Bamberg 18 Nöldeke, S., Garmisch-Partenkirchen 62, 66, 67 Nottebohm, M., Augsburg 18, 21 O Obermaier, R., Straubing 44 Oberste, D., Altötting 59 Ockert, D., Trier 63 Öfner-Velano, D., Innsbruck / Österreich 36, 44 Öhlbauer, M., Murnau 52 Ott, K., Rosenheim 37 P Papatheofani, V., München 21, 58 Pätzold, R., Murnau 23 Pfister, K., Regensburg 48 Piso, P., Regensburg 44 Pistorius, G. A., Bamberg 36, 40, 46, 47, 64 Ponsel, O., Bayreuth 68, 69 Prantl, L., Regensburg 54, 60 87

90 Referenten- / Vorsitzenden- / Autorenverzeichnis Prantner, T., Garmisch-Partenkirchen 21, 74, 77 Preissler, G., München 32 R Raven, T. F., Aschaffenburg 56 Reger, B., Neumarkt i.d.opf. 59 Rehme, J., Garmisch-Partenkirchen 41, 58, 68, 69 Reichert, B., Nürnberg 52 Reiner, J., Rosenheim 18 Reinhard, T., Rosenheim 59 Reischl, S., München 18 Reiter, M., Regensburg 63 Reng, W., Garmisch-Partenkirchen 56 Rockmann, F., Regensburg 50 Ropers, J., Henstedt-Ulzburg 56 Rosenberg, R., Liestal / Schweiz 36 Rothe, M., Garmisch-Partenkirchen 18 Rummel, E., Augsburg 38 Rupprecht, H., Fürth 23, 54, 56 S Sadeghi, M., Erding 48 Sayrafi, F., Bamberg 19, 22, 59 Schätz, K., München 34 Schellerer, V., Erlangen 22 Scherer, M. A., Dachau 23, 27, 37, 54 Scherer, P., Garmisch-Partenkirchen 57 Scherer, R., Berlin 26 Schersach, P., Murnau 34 Scheubel, R., Wangen 32 Scheufele, F., München 46, 47 Schlegel, N., Würzburg 19 Schmidt, A. J., München 44, 49 Schmidt, W., Garmisch-Partenkirchen 53 Schmittenbecher, P., Karlsruhe 27 Schmuker, A., Schweinfurt 38 Schneidmüller, D., Murnau 27 Schober, A., Garmisch-Partenkirchen 38 Schönhuber, V., Essen 62 Schorn, S., München 20, 46 Schröder, W., Köln 70 Schröter, B., Garmisch-Partenkirchen 44, 49 Schwarz, J., Garmisch-Partenkirchen 21 Seidenath, B., München 28 Siewert, J. R., Freiburg 33 Simanowski, J., Hannover 66 Sint, A., München 46 Sommerer, R., Bayreuth 62 Spatz, J., München 50 Spaun, G., Linz / Österreich 33, 72 Speer, A., Garmisch-Partenkirchen 28 Stein, H., Nürnberg 33 Steinbauer, M., Regensburg 50 Steiner, D., Erlangen 52 Stelzer, G., Nürnberg 49 Stöcklein, A., Garmisch-Partenkirchen 74, 77 Stolz, C., Murnau 52 Stöß, C., München 24 Straßmüller, A., Augsburg 18 Stratmann, R., Würzburg 51 Stuby, F., Murnau 61 Stupakov, P., München 20 Stürzl, M., Erlangen 24 T Taeger, C., Regensburg 60 Täger, G., Kempten 61 Tank, J., Nürnberg 20 Teller, S., München 24 Thalheimer, A., Bad Aibling 22, 57, 63 Thannheimer, A., Garmisch-Partenkirchen 61, 68, 69 Theisen, J., Erding 32 Tigla, A., Altötting 59 Tosolini, C., Erding 18 Trella, T., Hamburg 62 Trupka, A., Starnberg 19 Tufman, A., München 55 U Unterberg, C., Norderstedt 49 V Verhoeven, E., Nürnberg 44, 48 Vlasenko, D., Augsburg 63 Vogel, M., Murnau 35 Vogelsang, B., Murnau 57 Vogelsang, H., Garmisch-Partenkirchen 24, 28, 64 von Rahden, B., Würzburg 33, 72 von Rüden, C., Garmisch-Partenkirchen 61, 68, 69 Vopel, Y., Garmisch-Partenkirchen 74, 77 W Wacker, C., Garmisch-Partenkirchen 30, 58 Wagner, A., Kaufbeuren 38 Wagner, F., Murnau 23, 70, 71 Waldburger, E., Garmisch-Partenkirchen 57 Weidenhagen, R., München 48, 50, 70 Weingart, V., Garmisch-Partenkirchen 70, 72 Welzel, J., Rosenheim 18 Wendl, M., Amberg 31 Weniger, M., München 22 Werner, J., München 36 Werner, P., Rosenheim 18 Wierlemann, A., Würzburg 19 Wöhler, C., München 40 Wolf, A., München 62 Wolff, A., Murnau 35 Wulff, L. C., Murnau 30 Z Zagst, R., Tuttlingen 49 Zahler, H., Wallgau 28 Zehner, B., Regensburg 31 Zimmermann, B., Garmisch-Partenkirchen 21 88

91 Tagen dahoam Wo Ideen nahe ZUGSPITZE.DE/TAGUNGEN Ihr outdoor experte DER AM FUSSE ZUGSPITZE Funktionsbekleidung und Ausrüstung der Extraklasse das seit 120 Jahren! Persönlich in unserer Outdoorabteilung oder online unter: sport-conrad.com conrad GmbH // Garmisch-Partenkirchen Chamonixstraße 3 9 // Mo Fr 9:30 19:00 Uhr / Sa 9:30 18:00 Uhr

92 SCIENTIFIC NETWORKING Selective Scholarships Continuous Education Research Support Member Benefits International Network IBRA International Bone Research Association Hochbergerstrasse 60E CH-4057 Basel Phone Fax