Curriculum für das Interuniversitäre Studium

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum für das Interuniversitäre Studium"

Transkript

1 Curriculum für das Interuniversitäre Studium Studiengang Máster en Administración de Empresas Master of Science in Business Administration MSc an der Universidad Central de Nicaragua UCN, Nicaragua Universitätslehrgang Máster en Administración de Empresas Master of Business Administration MBA an der Universidad Azteca, Mexiko Universitätslehrgang Magister in Business Administration (Mag.) an der UCAM Universidad Católica San Antonio de Murcia, Spanien als Multiple-Diplom-Programm 1

2 Máster en Administración de Empresas (MSc/MBA) / Magister in Business Administration (Mag) Universitätsstudium der Universidad Central de Nicaragua UCN Dekanat für Europäische Programme als gemeinsamer Lehrgang der Universidad Azteca und der UCAM Universidad Católica San Antonio Murcia. 1 Zielsetzung Qualifikationsprofil Der Studiengang Máster en Administración de Empresas im Multidiplomprogramm Magister in Business Administration richtet sich an Absolvent/innen betriebswirtschaftlicher, sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher Studien sowie an gleichwertig qualifizierte Personen, die bereits Erfahrungen in der Betriebswirtschaft sammeln konnten und ihr primäres Wissen durch fundiertes Grundwissen des Managements und der Führung erweitern wollen. Ziel des Studien- und Universitätslehrganges ist es, Absolvent/innen sozial-, wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen Wissen und Fertigkeiten im Bereich der Unternehmensführung zu vermitteln. Die neu erworbenen Fähigkeiten versetzen die Absolvent/innen in die Lage, flexibel, effizient und erfolgreich herausfordernde Managementaufgaben lösen zu können. Das berufsbegleitend eingerichtete Fernstudium ist asynchron darauf ausgerichtet, mit einem hohen Anteil an Selbststudium betriebswirtschaftliches Wissen zu vermitteln. Insbesondere wird in der Master Thesis der Fokus auf das betriebliche Umfeld gelegt, welches das Arbeitsumfeld darstellt, in dem betriebswirtschaftliche Lösungen primär zur Anwendung kommen. Die Möglichkeit zur vernetzten Zusammenarbeit über die e-learning Plattform der UCN und Universidad Azteca liefert praktische Einbindungsmöglichkeiten an Arbeitsgruppen für die Teilnehmer/innen des Lehrganges, welche schlussendlich in hochwertigen Master Thesen münden können. Nach Abschluss des Universitätslehrganges beherrschen die Absolvent/innen die Grundlagen und Anwendungstechniken der Betriebswirtschaftslehre. Mit der Master Thesis werden sie demonstriert haben, dass sie in der Lage sind, betriebswirtschaftliche Lösungen mit hohem Innovationsgrad und praxisnahem Anwendungspotential zu entwickeln. Durch die in diesem Lehrgang erworbenen Fähigkeiten können die Absolvent/innen als Spezialisten in der Unternehmensführung auftreten. Studienrechtlich handelt es sich im ein Programm der Aktualisierung und Spezialisierung zur Erlangung der Maestría (UCN) nach dem Bachelor, somit um einen A5-Mastergrad. Das Studium an der Universidad Central de Nicaragua UCN ist ein Studiengang mit offizieller Anerkennung gemäß dem Gesetz über die Autonomie der Institutionen der Höheren Bildung (Nicaragua, Ley 89). 2

3 Der Lehrgang an der Universidad Azteca ist gemäß Artikel 59 des Allgemeinen Bundesgesetzes über die Bildung 1 ein eigener Universitätslehrgang nach mexikanischem Studienrecht. Der Lehrgang der UCAM ist ein autonomer Universitätslehrgang, der verliehene Titel ein universitätseigener Grad (título propio) Magister (Mag.) gemäß Artikel 34 des spanischen Universitätsgesetzes Ley Organica 6/2001 idf 4/ Zulassung (1) Die Aufnahme der Lehrgangsteilnehmer/innen zum asynchronen Fernstudium ist ganzjährig möglich. (2) Aufnahmevoraussetzungen In den Studiengang können Personen mit folgenden Voraussetzungen aufgenommen werden: 1) Abgeschlossenes zumindest sechssemestriges Universitäts- oder Fachhochschulstudium bzw. zumindest 180 ECTS- Anrechungspunkte aus Studien, die zu einem Diplomstudium anrechenbar sind. 2) Abschluss von Diploma Lehrgängen, Advanced Diploma Lehrgängen, Universitätslehrgängen oder Lehrgängen universitären Charakters im Umfang von mindestens 120 ECTS oder anrechenbare zumindest zweijährige postsekundäre Berufsausbildungen; sowie mindestens 60 ECTS aus weiterführenden Lehrgängen oder Aufbaulehrgängen oder Studien. 3) Personen, die keine der Ziffer 1 oder 2 genannten Voraussetzungen erfüllen, deren berufliche Qualifikationen und Berufserfahrungen im Rahmen einer Evaluierung der Gleichwertigkeit einschlägiger und nachweisbarer Aus- und Weiterbildungen und Berufsqualifikationen durch die UCN und Universidad Azteca festgestellt wurden, können zugelassen werden. Für die Beurteilung früheren Lernens gilt grundsätzlich Artikel 61 des Allgemeinen Bundesgesetzes über die Bildung 2. Bei der internationalen Bewertung von Credits wendet the Universidad Atzeca die Vorgaben des Sistema de Asignación y Transferencia de Créditos Académicos (SATCA) 3 und dessen Umrechnungsfaktoren auf die Anrechnungspunkte der Universidad Azteca nach der bezughabenden Verordnung 4 an. Universidad Azteca kann eine Zulassungsprüfung vorschreiben. (3) Aufnahmeverfahren und Zulassung 1) Bewerbungen um die Aufnahme in den Studiengang sind unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen für 1 LEY GENERAL DE EDUCACIÓN CÁMARA DE DIPUTADOS DEL H. CONGRESO DE LA UNIÓN Secretaría General Secretaría de Servicios Parlamentarios Centro de Documentación, Información y Análisis / Última Reforma DOF LEY GENERAL DE EDUCACIÓN CÁMARA DE DIPUTADOS DEL H. CONGRESO DE LA UNIÓN Secretaría General Secretaría de Servicios Parlamentarios Centro de Documentación, Información y Análisis / Última Reforma DOF SISTEMA DE ASIGNACIÓN Y TRANSFERENCIA DE CRÉDITOS ACADÉMICOS DOCUMENTO APROBADO EN LO GENERAL POR LA XXXVIII SESIÓN ORDINARIA DE LA ASAMBLEA GENERAL DE LA ANUIES, 30 de Octubre de (SATCA 2007) ANUIES & SEP 4 DIARIO OFICIAL Lunes 10 de julio de 2000 SECRETARIA DE EDUCACION PUBLICA ACUERDO número 279 por el que se establecen los trámites y procedimientos relacionados con el reconocimiento de validez oficial de estudios del tipo superior. 3

4 i. UCN und Universidad Atzeca: Antragsformular, Lebenslauf, Bestätigungen über Abschlüsse und/oder Berufserfahrung, Passkopie, Passfoto einzubringen. Universidad Azteca kann die Übermittlung von original transcripts direkt von den verleihenden postsekundären Bildungseinrichtungen verlangen. ii. UCAM: Passfoto, beglaubigte Kopie des Diploms für die Zulassung, beglaubigte Kopie des Identitätsnachweises, Antragsformular der UCAM. 2) Über die Aufnahme der Bewerber/innen entscheidet die Studienabteilung des Dekanats für Europäische Programme auf der Grundlage der formalen Voraussetzungen und des Antrages, sowie nach Maßgabe verfügbarer Studienplätze. 3) Personen, die in den Studiengang aufgenommen wurden und die Studiengebühren für den Studiengang und den Lehrgang entrichtet haben, werden von der Studienabteilung als internationale Studierende an der UCN und Universidad Azteca (Dekanat für Europäische Programme) und an der UCAM zugelassen. 3 Qualitätssicherungsmaßnahmen (1) Universidad Central de Nicaragua UCN nimmt am staatlichen Qualitätssicherungssystem für Universitäten durch den Nationalen Rat für Evaluierung und Akkreditierung (CNEA) teil. Universidad Central de Nicaragua UCN und Universidad Azteca sind jeweils neben der staatlichen Anerkennung als Universitäten in den Sitzstaaten von ASIC Accreditation Service for International Schools, Colleges and Universities als Premier University akkreditiert ( ). ASIC ist anerkannt von der britischen Regierung, von CHEA (USA) und von ENQA (EU) als Akkreditierungsagentur. UCAM ist von ANECA in Spanien akkreditiert und eine anerkannte spanische Universität. (2) Schriftliche Arbeiten werden mit einem Plagiat-Analyse-Programm auf Authentizität geprüft. (3) Online-Prüfungen sind standardisierte Computer-Marked- Assignments. (4) Schriftliche Hausaufgaben und Seminararbeiten sowie Master Thesen sind Tutor Marked Assignments. 4 Anrechenbarkeit des Magister Lehrganges Es handelt sich um einen terminalen Lehrgang vor der Erlangung des Diploms des Master. Die Studienleistungen des Lehrganges sind anrechenbar auf folgende Studien an der UCN und Universidad Azteca: 1) Master en Administración de Empresas 2) Doctor en Administración de Empresas Die Anrechenbarkeit auf andere Studien und Lehrgänge hängt von der jeweiligen aufnehmenden Institution ab. 5 Dauer und Gliederung des Studiums und des Studienprogramms Der Diplomstudiengang zum Máster umfasst 120 ECTS-Anrechnungspunkte. Das entspricht einer Studiendauer von 4 Semestern. 4

5 Der Universitätslehrgang zum Mag. umfasst 72 ECTS-Anrechnungspunkte. Das entspricht einer Studiendauer von 2½ Semestern. 6 Bezeichnung, Beschreibung der Lernziele und Module (1) Unterrichtssprache ist Deutsch. Wahlweise auch Englisch. (2) Bei den Kernmodulen und der Master Thesis handelt es sich um Pflichtfächer. (3) Bei den Freifächern zur Spezialisierung handelt es sich um Wahlmodule. 5

6 BACHELOR Business Administration BWL 180 ECTS Akkumulierte 180 ECTS aus Vorstudien transferierbar Evaluierung UCAM Mindestens 120 ECTS Postsekundär aus ULG oder Lehrgang Aufbaulehrgang zum Tecnico Superior Universitario 60 ECTS Summe 180 ECTS ZULASSUNG ZUM UPGRADE STUDIUM MÁSTER EN ADMINISTRACION DE EMPRESAS MAGISTER IN BUSINESS ADMINISTRATION Transfer möglich 48 ECTS Freie Wahlfächer für den Máster MBA / MSc 72 ECTS Pflichtfächer für den Magister Summe: 72 ECTS 72 ECTS Pflichtfächer für den Magister Summe: 120 ECTS 6

7 M Á S T E R MÁSTER ADMINISTRACION EMPRESAS MBA MAGISTER IN BUSINESS ADMINISTRATION 60 ECTS MASTER THESIS 12 ECTS FREIE WAHLMODULE 48 ECTS 60 ECTS M a g C O U R S E S CORPORATE GOVERNANCE 6 ECTS MANAGEMENTTECHNIKEN 6 ECTS INNOVATION & MANAGEMENT 6 ECTS PERSONALMANAGEMENT 6 ECTS MARKETING 6 ECTS FINANZIERUNG 6 ECTS ORGANISATIONSMANAGEMENT 6 ECTS MIKROÖKONOMIE 6 ECTS BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE 6 ECTS MAKROÖKONOMIE 6 ECTS P F L I C H T M O D U L E 7

8 Modul 1: Makroökonomie 6 ECTS-Anrechnungspunkte 1) Einführung in die Makroökonomie: Makro- und Mikroökonomie im Fächerkanon der Volkswirtschaftslehre; Theoriebildung, Empirie, Modellkonstruktion, Partial- und Totalanalyse; 2) Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR): Kreislaufanalyse und nationales Produktionskonto; Entstehung, Verwendung und Verteilung des Bruttoinlandsproduktes; Zusammenhang von Wachstum, Produktivität und Beschäftigung; 3) Historische Herausbildung der Makroökonomie: Französische Revolution und Quesnay (tableau économique); Reproduktionsschemata (Marx); 4) Makroökonomie und Neoklassik: Historischer Hintergrund, neoklassische Marginalanalyse und Interdependenz der Märkte; Neoklassischer Arbeitsmarkt, Interdependenz von neoklassischem Güter- und Arbeitsmarkt; Ersparnis und Investition im neoklassischen Kreditmarkt; Neoklassische Geldtheorie; Neoklassische Wirtschaftspolitik. 5) Keynesianische Makroökonomie: Historischer Hintergrund: Weltwirtschaftskrise und wirtschaftspolitischer Interventionismus; Keynesianische Einkommens- und Beschäftigungstheorie; Multiplikatorenanalyse als Begründung wirtschaftspolitischer Interventionen; Keynesianische Theorie der Geldnachfrage; IS-LM-Modell zur Analyse von gesamtwirtschaftlichem Gleichgewicht und Ungleichgewicht; Keynesianisches Totalmodell; Mundell-Flaming Modell der offenen Volkswirtschaft; Phillips-Kurve. 6) Internationaler Handel, Kapitalverkehr und Wechselkurs: Devisenhandel und Wechselkurssysteme; Internationales Währungssystem und Zahlungsbilanz; Europäisches System der Zentralbanken; Internationaler Wettbewerb und die Europäische Union. Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) die Einordnung und Theoriemodelle der Makroökonomie grundlegend zu verstehen; 2) die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung im Zusammenhang mit Kapitalstock, technischem Fortschritt, Beschäftigtenqualifikation und sektoralem Strukturwandel ganzheitlich zu betrachten; 8

9 3) die historische Ausbildung der Makroökonomie einordnen zu können; 4) die neoklassische Makroökonomie in ihren Interdependenzen von Güterund Arbeitsmarkt sowie von Kapital- und Gütermarkt wirtschafts- und geldpolitisch analysieren zu können; 5) die keynesianische Wirtschaftspolitik als wirtschaftspolitischen Interventionismus zur Steuerung von Einkommen, Beschäftigung und Konsum zu verstehen, und mit den grundlegenden Theorien und Modellbildungen vertraut zu sein; 6) den Zusammenhang von Internationalem Handel, Kapitalverkehr und Wechselkurs im Kontext der Europäischen Währungsunion zu begreifen. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen der Makroökonomie für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. Modul 2: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 ECTS-Anrechnungspunkte 1) Betriebliche Grundsatzentscheidungen: Standort Rechtsform Unternehmenszusammenschluss 2) Betrieblicher Leistungsprozess: Bereitstellung Produktion Absatz 3) Management: Gegenstand und Führungsstile Unternehmensplanung Techniken der Unternehmensführung 4) Betriebliche Finanzwirtschaft und Rechnungswesen. 9

10 Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) Betriebliche Grundsatzentscheidungen zu treffen; 2) Betriebliche Leistungsprozesse zu analysieren und zu steuern; 3) Führungsstile des Managements zu deuten, Systeme der Planung und Planungsüberwachung anzuwenden, Managementtechniken zur Zielbildung, Analyse, Prognose, Entscheidungsfindung, Durchsetzung und Kontrolle einzusetzen; 4) Betriebliche Finanzwirtschaft und Rechnungswesen zu verstehen und steuern. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. Modul 3: Mikroökonomie 6 ECTS-Anrechnungspunkte 1) Haushaltstheorie: Nutzen Entscheidungen unter Unsicherheit Individuelle und Marktnachfrage 2) Theorie der Unternehmung: Produktion Kosten 3) Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht: Angebot und Nachfrage Marktgleichgewicht, Markteffizienz, allgemeines Gleichgewicht Wohlfahrt 4) Marktformen: Vollkommene Konkurrenz 10

11 Monopol Oligopolmodelle Vergleich der Marktformen Steuern 5) Faktormärkte: Arbeitsmarkt Kapitalmarkt 6) Marktversagen und öffentliche Güter 7) Spieltheorie und Nutzenmaximierung Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) Grundlagen der Mikroökonomie haushaltstheoretisch zu begreifen; 2) Die Theorie der Unternehmung im Zusammenhang von Produktion und Kosten zu erfassen; 3) Das gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage als Marktgleichgewicht und Markteffizient im Zusammenhang mit Wohlfahrtstheorien zu verstehen; 4) Modelle von Marktformen und Steuern zu differenzieren; 5) Arbeits- und Kapitalmarkt als Faktormärkte zu begreifen; 6) Theorien des Marktversagens zu deuten; 7) Game Theory und Nutzenmaximierung mikroökonomisch zu sehen. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen der Mikroökonomie für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. 11

12 Modul 4: Organisationsmanagement 6 ECTS-Anrechnungspunkte I. Grundlagen der Organisation 1) Begriff, Ziele und Aufgaben der Organisation 2) Ansätze der Organisationstheorie 3) Gegenstand und Elemente der Organisationsgestaltung 4) Organisationseinheiten 5) Traditionelle Organisationsmodelle 6) Neue Organisationsmodelle 7) Internationalisierung und Organisationsstruktur 8) Wandel von Organisationen II. Organisationsgestaltung 1) Effizienter multikontextualer Berliner Organisationsansatz 2) Organisationsprobleme in der Ablauforganisation 3) Grundsätze der Prozessorganisation 4) Leitungsorganisation 5) Finanzorganisation 6) Projektorganisation Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) Grundlagen der Organisation zu verstehen; 2) Organisationsgestaltung der lernenden Organisation auf Managementebene praktisch anzuwenden. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen des Organisationsmanagement für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. 12

13 Modul 5: Finanzierung 6 ECTS-Anrechnungspunkte 1) Überblick über Finanzierungsformen, Finanzierungstheorien, Finanzierungszielen und Aufgaben des Finanzmanagement 2) Basel II und Rating: Weiterentwicklung der Bonitäts- oder Kreditwürdigkeitsprüfung unter besonderer Berücksichtigung der finanzwirtschaftlichen Ziele Rentabilität und Risiko; 3) Instrumente der Jahresabschlussanalyse, Finanzanalyse und Finanzplanung; 4) Kreditfinanzierung als erster Teil der Außenfinanzierung; 5) Beteiligungsfinanzierung als zweiter Teil der Außenfinanzierung; 6) Innenfinanzierung. Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) Formen, Theorien und Ansätze der Finanzierung sowie die Aufgaben des Finanzmanagements zu überblicken; 2) die Hintergründe und Grundlagen (3-Säulen-Modell) von Basel II, externes und internes Rating bei den finanzwirtschaftlichen Zielen Rentabilität und Risiko zu berücksichtigen; 3) Analysen der Finanzlage als Instrumente zur zahlungsorientierten Finanzplanung einzusetzen; 4) Formen und Tilgung der Kreditfinanzierung zu bewerten; 5) Beteiligungsfinanzierungen zu bewerten; 6) Grundlagen und Formen der Innenfinanzierung zu kennen und den Cash-Flow als absolute Kennzahl der Innenfinanzierung zu deuten. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen der Finanzierung für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. 13

14 Modul 6: Marketing 6 ECTS-Anrechnungspunkte I. Grundlagen des Marketing: 1) Marketingplanung: Marktforschung, Marktsegmentierung; 2) Marketing-Mix: Leistungspolitik, Preispolitik, Distributionspolitik, Kommunikationspolitik. II. Internationales Marketing: 1) Internationale Rückkoppelungen 2) Internationale strategische Marketingplanung 3) Internationales operatives Marketing 4) Interkulturelles Marketing 5) Internationale Marketing-Organisation und internationales Marketing- Controlling Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) Marketingplanung auf Grundlage von Marktforschung und Marktsegmentierung durchzuführen; 2) die Marketinginstrumente einzusetzen; 3) Internationale Rückkoppelungen anbieter-, nachfrager-, konkurrenzund institutionen-bezogen zu deuten; 4) Internationale strategische Marketingplanung als Planungs- und Zielprozess der Organisationsgestaltung für strategische Auswahlentscheidungen der internationalen Markterschließung zu nutzen; 5) Im operativen Marketing Produkt-, Kontrahierungs-, Distributions- und Kommunikations-Politik international anzuwenden; 6) auf interkulturelle Aspekte Rücksicht zu nehmen; 7) eine internationale Marketing-Organisation aufzubauen und mit einem internationalen Marketing-Controlling zu steuern. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen des Internationalen Marketing für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. 14

15 Modul 7: Personalmanagement 6 ECTS-Anrechnungspunkte 1) Führungskräfteentwicklung Grundlagen, Qualifikationen, Beurteilungsmethoden, Maßnahmen; 2) Grundsätzliches zur Personalbeschaffung und auswahl; 3) Personalbeschaffungswege; 4) Personalauswahl; 5) Grundlagen der Personalentwicklung; 6) Qualifizierungskonzepte und instrumente der Personalentwicklung; 7) Auslandseinsatz; 8) Assessment-Center; 9) Personalentwicklung in KMU; 10) Entwicklung eines Personalinformationssystems für ein internationales Personalcontrolling; 11) Einführung in Entgelts- und Vergütungssysteme; 12) Aktienoptionsprogramme; 13) Empirische Personalforschung: Mitarbeiterbefragung. Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) Begriff und Ziele sowie die Rolle des Personalmanagements und des Competency-Modells zur Führungskräfteentwicklung zu verstehen; 2) Personalbeschaffungswege differenziert zu nutzen; 3) Methoden der Personalauswahl bei Bewerbung und Beurteilung anzuwenden; 4) den Zusammenhang von Personal- und Organisationsentwicklung strategisch als lernende Organisation zu ermöglichen; 5) Konzepte und Instrumente der Qualifizierung zur Personalentwicklung unter Anwendung von Personalentwicklungsplanung und Personalförderungsinstrumente zur beruflichen Qualifizierung einzusetzen; 6) Auswahl, Vorbereitung, Betrauung und Kontrolle von Auslandseinsätzen zu planen; 7) Assessment-Center zu nutzen; 8) Kenntnisse auf Personalentwicklung einer KMU anzuwenden; 9) ein internationales Personal-Informations-Controlling-System als Entscheidungshilfe einzusetzen; 10) Principal Agent und wertorientierte Anreizsysteme in der Entgelt- und Vergütungspolitik anzubiete; 11) Vor- und Nachteile von Aktienoptionsprogrammen beurteilen zu können; 12) Mitarbeiterbefragungen durchzuführen und auszuwerten. 15

16 Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen des Personalmanagements für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. Modul 8: Innovation und Management 6 ECTS-Anrechnungspunkte I. Kernkompetenz Management 1) Identifikation 2) Entwicklung 3) Integration 4) Nutzen 5) Transfer des Managements von Kernkompetenzen II. Innovationsmanagement 1) Einführung in das Innovations- und Technologiemanagement 2) Technologie als Gegenstand der Innovationsforschung 3) Terminologie (Invention, Innovation, Diffusion) 4) Forschung und Entwicklung (F&E) 5) Innovationsziele 6) Ausgangssituationen für Innovationen 7) Innovationsarten / -typen 8) Produktinnovation 9) Prozessinnovation 10) Technologie als praxisorientierter Gegenstand 11) Case Study 16

17 Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) den technischen Fortschritt als wesentliches Element des Wirtschaftswachstums zu deuten und 2) diesen technischen Fortschritt als naturwissenschaftlich-technische und als soziale Prozesse zu betrachten; 3) die Begriffe Innovation, Invention und Diffusion abgrenzen zu können; 4) Innovation zu erfassen als zum Neuen führendes Handeln, als neue Problemlösung, als übergeordneten Prozess, den Wandel zu steuern; 5) Innovation als Ergebnis von F&E einzusetzen; 6) interne/externe, wirtschaftliche/soziale/kulturelle Innovationsziele zu definieren; 7) je nach Ausgangssituation Innovationsarten und typen, Produktinnovation vs. Prozessinnovation zu wählen; 8) Innovation als praxisorientierten Prozess am Beispiel der Case Study zu sehen. 9) Kernkompetenz zu nutzen als wertschöpfenden Mechanismus, der kontinuierlich einen überlegenen, langfristigen verteidigbaren und wahrgenommenen Kundennutzen schafft und so einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil erzeugt; 10) die Kernkompetenz-Perspektive aus dem Ressource-Based-View abzuleiten, der auf die effiziente Erarbeitung und Ausnutzung unternehmensspezifischer einzigartiger Ressourcen abstellt und als Fundament zur Erzielung komparativer Wettbewerbsvorteile dienen soll; 11) Humanressourcen, physische Ressourcen, know-how Ressourcen und Infrastruktur zu nutzen und zu steuern. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen des Innovationsmanagements für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. 17

18 Modul 9: Managementtechniken 6 ECTS-Anrechnungspunkte 1) Entscheidungstechniken 2) Szenario-Technik 3) ABC-Analyse 4) Benchmarking 5) Business-Reengineering 6) Delphi-Technik 7) Erfolgsfaktorenforschung 8) SWOT-Analyse 9) morphologische Kreativitätstechniken Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) betriebswirtschaftliche Analysetechniken anzuwenden 2) Techniken er Zielfestlegung und Erfolgsmessung zu applizieren 3) Entscheidungsfindungstechniken erfolgreich einzusetzen 4) betriebswirtschaftliche Planungs- und Entscheidungsprozesse mit erprobten Methoden durchzuführen 5) Prognosen mit Hilfe von Szenarien zu erstellen. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen der Managementtechniken für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. Jeder Studierende benötigt einen Internetanschluss für das Einloggen auf die e- learning Plattform (Moodle) der Universidad Azteca zur Absolvierung von Prüfungen und den Download der Lehrmittel. Jeder Studierende benötigt eine Adresse zur Kommunikation mit der Universidad Azteca, dem Tutor, Lehrpersonal für den Empfang von Mitteilungen, Lehrbriefen, Aufgaben und Kursbestätigungen sowie die Einsendung von schriftlichen Arbeiten. 18

19 Modul 10: Corporate Governance 6 ECTS-Anrechnungspunkte Führung und Controlle im Insider System 1) Relevanz von Corporate Governance 2) Theoretische Grundlagen von Corporate Governance Ansätze und Begriffsabgrenzungen Shareholder und Stakeholder Ansatz Corporate Governance vs. Unternehmensverfassung Agency Theorie Stewardship Theorie 3) Interne Träger der Unternehmensführung und kontrolle Unternehmensorgane Internes Überwachungs- und Kontrollsystem 4) Externe Träger der Unternehmensführung und kontrolle Wirtschaftsprüfer Gewerkschaften und Arbeitnehmer Institutionelle Investoren Kapitalmarkt Markt für Unternehmenskontrolle Arbeitsmarkt für Manager Produkt- und Faktormärkte Übersicht der Lernziele: Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein: 1) die theoretischen Grundlagen der Corporate Governance zu erfassen und die verschiedenen Ansätze (Stakeholder, Shareholder) sowie Theorien (Agency, Stewadship) zu differenzieren; 2) die Aufgabenbereiche und Verantwortlichkeiten der internen Träger der Unternehmensführung zu kennen und als Unternehmensorgane (Vorstand, Aufsichtsrat, Aktionär) agieren zu können sowie ein internes Überwachungs- und Kontrollsystem (Frühwarnung, Früherkennung) mittels organisatorischer Sicherungsmaßnahmen (Kontrollen, Revision, Controlling) zu steuern; 3) die Zusammenarbeit mit externen Trägern der Unternehmensführung und kontrolle zu bewältigen. Anmerkungen: Dies ist eine Universitätslehrveranstaltung über die Grundlagen der Corporate Governance für Studierende sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen. Jeder Studierende benötigt eine volle Version von Adobe 8.0 für den Download und die Ansicht der Lehrmaterialien. 19

Curriculum für das Interuniversitäre Studium

Curriculum für das Interuniversitäre Studium Curriculum für das Interuniversitäre Studium Studiengang Máster en Psicología Master of Science in Psychology MSc an der Universidad Central de Nicaragua UCN, Nicaragua Universitätslehrgang Máster en Psicología

Mehr

Curriculum für das Diplomstudium. Licenciado en Psicología. an der. Universidad Azteca, Mexiko. sowie. Curriculum für den Universitätslehrgang

Curriculum für das Diplomstudium. Licenciado en Psicología. an der. Universidad Azteca, Mexiko. sowie. Curriculum für den Universitätslehrgang Curriculum für das Diplomstudium Licenciado en Psicología an der Universidad Azteca, Mexiko sowie Curriculum für den Universitätslehrgang Magister en Coaching (Mag) an der UCAM Universidad Católica San

Mehr

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Kombiniertes Masterstudium und Doktorat in Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 ECTS Licenciado-Studium: MBA Master of Business Administration / Licenciado

Mehr

Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft

Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 Licenciado-Studium: MBA Master of Business Administration / Licenciado

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Dissertations-Richtlinien für Doktorate

Dissertations-Richtlinien für Doktorate Dissertations-Richtlinien für Doktorate im Rahmen des gemeinsam durchgeführten Internationalen Doppel-Diplom-Programms Universidad Atzeca mit UCN Universidad Central de Nicaragua June 2011 1 Berufsdoktorat

Mehr

Dissertations-Richtlinien für Doktorate

Dissertations-Richtlinien für Doktorate Dissertations-Richtlinien für Doktorate im Rahmen des gemeinsam durchgeführten Internationalen Doppel-Diplom-Programms Licenciado (Master) & Doktor der Psychologie Universidad Atzeca mit UCN Universidad

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien.

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien. Kombiniertes Masterstudium und Doktorat in Psychologie 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 Licenciado-Studium: Master of Psychology / Licenciado en Psicología (5. Studienjahr.

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Curriculum für den Universitätslehrgang. Diplom in Medizinischer Psychologie. Diploma en Psicología Médica. Diploma in Medical Psychology

Curriculum für den Universitätslehrgang. Diplom in Medizinischer Psychologie. Diploma en Psicología Médica. Diploma in Medical Psychology Curriculum für den Universitätslehrgang Diplom in Medizinischer Psychologie Diploma en Psicología Médica Diploma in Medical Psychology am Dekanat für Europäische Programme der Universidad Azteca 1 Master

Mehr

K 992/559. Curriculum für das. Aufbaustudium. Finanzmanagement

K 992/559. Curriculum für das. Aufbaustudium. Finanzmanagement K 992/559 Curriculum für das Aufbaustudium Finanzmanagement 1_AS_Finanzmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...4 3 Aufbau und Gliederung...4

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (in der Fassung der Beschlüsse der Lehrgangskommission vom 15.04.2010 und 05.05.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Universitätslehrgang für Export- und internationales Management CURRICULUM

Universitätslehrgang für Export- und internationales Management CURRICULUM Universitätslehrgang für Export- und internationales Management CURRICULUM Johannes Kepler Universität Linz Curriculum Universitätslehrgang für Export- und internationales Management - 1 - Artikel 1 QUALIFIKATIONSPROFIL

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK Diese Fassung des Studienplans Wirtschaftsrecht ist als Arbeitsbehelf konzipiert, rechtliche Verbindlichkeit entfaltet ausschließlich der im Mitteilungsblatt vom 25.6.2003, 30. Stück, Nr. 306 veröffentlichte

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGANG POLITISCHE BILDUNG MASTER OF ADVANCED STUDIES (CIVIC EDUCATION)

UNIVERSITÄTSLEHRGANG POLITISCHE BILDUNG MASTER OF ADVANCED STUDIES (CIVIC EDUCATION) BEILAGE 2 zum Mitteilungsblatt Stück 20c 2002/2003 UNIVERSITÄTSLEHRGANG POLITISCHE BILDUNG MASTER OF ADVANCED STUDIES (CIVIC EDUCATION) Träger: Institut für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 15.11.2006 auf Grund des Bundesgesetzes über die Organisation

Mehr

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Studienbrief Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Brückenkurs - Grundlagen der BWL der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm Modulinhalt 1 Grundlagen

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismus- & Eventmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismus- & Eventmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismus- & Eventmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Mitteilungsblatt 40. Stück, Nr. 199 vom 30. Juni 2015 STUDIENPLAN FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 70. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 169. Curriculum für den Universitätslehrgang Universitärer Projektmanager an der Paris Lodron-Universität

Mehr

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA K / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium Global General Management Executive MBA _AS_GlobalGMExecutiveMBA_Curr Seite von 9 Inkrafttreten:.8.2009 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...3 2 Studiendauer

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG WU-CARLSON EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN IN KOOPERATION MIT DER CARLSON SCHOOL OF MANAGEMENT Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges WERBUNG UND VERKAUF. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges WERBUNG UND VERKAUF. an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges WERBUNG UND VERKAUF an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 05.05.2010 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges Anhang zum MB 27 vom 01.04.15 STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG MARKETING & SALES AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 25.03.2015 gemäß 25 Abs 1 Z

Mehr

Aufbaustudium Energiemanagement Recht Technik Wirtschaft

Aufbaustudium Energiemanagement Recht Technik Wirtschaft 992/175 Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium Energiemanagement Recht Technik Wirtschaft 2_UL_Curric AS Energiemanagement Seite 1 von 9 Inkrafttreten: 1.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung.3

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/367 Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 4_AS_Management_MBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG AKADEMISCHE DIPL. BETRIEBSWIRTIN/AKADEMISCHER DIPL. BETRIEBSWIRT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 21.5.2014 gemäß

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2006/2007 41. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 111. Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master in Management an der Rechtswissenschaftlichen

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Der Senat der Wirtschaftsuniversität hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 29.01.2014 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden

Mehr

International Human Resource Management

International Human Resource Management / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium International Human Resource Management 25Senat_1_AS_IHRM_MTB25_200607 Seite 1 von 9 In-Kraft-Treten: 1.10.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015, S. 142. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 09.09.2015

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015, S. 142. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 09.09.2015 Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Marketing and Sales Management (M.A.) ab Jahrgang 15 (Oktober) Vom 09. September 2015 NBI. HS MSGWG

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 68. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 167. Curriculum für den Universitätslehrgang Universitärer General Manager an der Paris Lodron-Universität

Mehr

2003 / Nr. 20 vom 09. Juli 2003

2003 / Nr. 20 vom 09. Juli 2003 2003 / Nr. 20 vom 09. Juli 2003 25. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Digitales Sammlungsmanagement Akademische/r Expertin/e Digitales Sammlungsmanagement der

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 1_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014

2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014 2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014 240. Druckfehlerberichtigung: Verordnung der Donau-Universität Krems über das Curriculum des Universitätslehrganges Psychotherapie (Master of Science) (Fakultät für Gesundheit

Mehr

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master of International Business (MIB) an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master of International Business (MIB) an der Paris Lodron-Universität Salzburg Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master of International Business (MIB) an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2007S Studienkennzahl 992570 Universitätslehrgang Executive Master

Mehr

FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS

FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS Seit 2011 werden an der Donau Universität Krems Österreichs größter Universität für Weiterbildung akademische Programme auch im reinen Fernlehre Modus

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

CURRICULUM. des UNIVERSITÄTSLEHRGANGES FÜR CONTROLLING. an der UNIVERSITÄT KLAGENFURT. Art. 1 Einrichtung

CURRICULUM. des UNIVERSITÄTSLEHRGANGES FÜR CONTROLLING. an der UNIVERSITÄT KLAGENFURT. Art. 1 Einrichtung CURRICULUM BEILAGE 4 zum Mitteilungsblatt 9. Stück 2005/2006 01.02.2006 des UNIVERSITÄTSLEHRGANGES FÜR CONTROLLING an der UNIVERSITÄT KLAGENFURT Unter Berücksichtigung Art. 1 Einrichtung der entscheidenden

Mehr

Curriculum Postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Curriculum Postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen an der Paris Lodron-Universität Salzburg Curriculum Postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 513 Postgradualer Universitätslehrgang für

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.01.014, 13.01.01 und 1.04.01, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

und Akademischer Controller, Akademische Immobilienmanagerin und Akademischer Immobilienmanager

und Akademischer Controller, Akademische Immobilienmanagerin und Akademischer Immobilienmanager 9RUEODWW +HUDXVIRUGHUXQJ Das Joseph Schumpeter Institut Wels führt folgende Lehrgänge durch: Betriebsorganisation, Finanzcoaching, Unternehmensrechnung Controlling, Immobilienmanagement und MBA in General

Mehr

MASTER. Berufsbegleitend. Innovation and Technology Management FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN. > So herausfordernd kann Technik sein.

MASTER. Berufsbegleitend. Innovation and Technology Management FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN. > So herausfordernd kann Technik sein. MASTER Berufsbegleitend Innovations- und Technologiemanagement Innovation and Technology Management > So herausfordernd kann Technik sein. FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN Innovations- und Technologiemanagement

Mehr

K 992/666. Curriculum für das. Aufbaustudium. Real Estate Finance

K 992/666. Curriculum für das. Aufbaustudium. Real Estate Finance K 992/666 Curriculum für das Aufbaustudium Real Estate Finance 1_AS_Real Estate Finance_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...4 3 Aufbau und

Mehr

K 992/955. Curriculum für das. Aufbaustudium. Tourismusmanagement

K 992/955. Curriculum für das. Aufbaustudium. Tourismusmanagement K 992/955 Curriculum für das Aufbaustudium Tourismusmanagement 3_AS_Tourismusmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...4 3 Aufbau und

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Professional MBA Facility Management

Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Professional MBA Facility Management Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Professional MBA Facility Management 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Die AbsolventInnen des Universitätslehrganges sollen befähigt sein, Fragestellungen

Mehr

STUDIENPLAN. Nach Abschluss dieses Masterstudiums sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage:

STUDIENPLAN. Nach Abschluss dieses Masterstudiums sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage: STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM DOUBLE DEGREE MARKETING INCOMINGS AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 19.11.2013 und 07.10.2014, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI Zulassungsreglement für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI vom 9. Dezember 2014 Der Senatsausschuss der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf Art. 70 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

Universitätslehrgang für Projektmanagement

Universitätslehrgang für Projektmanagement BEILAGE zum Mitteilungsblatt Stück 20a 2002/2003 Universitätslehrgang für Projektmanagement 1 Gemäß 23 Universitäts-Studiengesetz (UniStG) wird am Interuniversitären Institut für Interdisziplinäre Forschung

Mehr

Aufnahme- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsprogramm Pflegewissenschaft des Fachbereichs. vom 20. Februar 2013

Aufnahme- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsprogramm Pflegewissenschaft des Fachbereichs. vom 20. Februar 2013 Aufnahme- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsprogramm Pflegewissenschaft des Fachbereichs 11 vom 20. Februar 2013 Der Rektor der Universität Bremen hat am 20. Februar 2013 nach 110 Absatz 3 des

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

1) Ausbildungsziele und Teilnehmer. 5) Unterrichtsgelder und Prüfungsgebühren

1) Ausbildungsziele und Teilnehmer. 5) Unterrichtsgelder und Prüfungsgebühren Verordnung Studienplan Universitätslehrgang für Werbung und Verkauf 8. Juni 2009 1) Ausbildungsziele und Teilnehmer 2) Zulassungsbedingungen 3) Lehrplan 4) Prüfungsordnung 5) Unterrichtsgelder und Prüfungsgebühren

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismuswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismuswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismuswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

38. Verordnung der Donau-Universität Krems über die. Facility Management (Akademische/r Experte/in Facility Management)

38. Verordnung der Donau-Universität Krems über die. Facility Management (Akademische/r Experte/in Facility Management) 2003 / Nr. 29 vom 12. November 2003 37. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Human, Corporate & IT Competence, (Akademischer Experte/in

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 81 Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 3

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft.

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft. Verordnung der Vizerektorin für Lehre als Organ für studienrechtliche Angelegenheiten gemäß 78 des Bundesgesetzes über die Organisation der Universitäten und ihre Studien (Universitätsgesetz 2002), idgf

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. 1. Universitätslehrgang Psychosoziale Supervision und Coaching Das Bundesministerium für Wissenschaft

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges

Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges GmbH-Geschäftsführung für Führungskräfte Legal Aspects & Corporate Governance an der Technischen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. Das Studium Der CAS Strategisches Marketing befasst sich mit den Kernaufgaben des Produkt-

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ab Jahrgang 13 Aufgrund 76 Abs. 6 i.v.m. 52 des schleswig-holsteinischen

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges / Post-Graduate-Studiums Professional MBA Automotive Industry an der Technischen Universität Wien 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Mehr