NAS 206 NAS mit Windows Active Directory nutzen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NAS 206 NAS mit Windows Active Directory nutzen"

Transkript

1 NAS 206 NAS mit Windows Active Directory nutzen Ihren NAS mit einer Windows Active Directory-Domain verbinden A S U S T O R - K o l l e g

2 Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein grundlegendes Verständnis von Windows Active Directory verfügen 2. Ihren ASUSTOR NAS mit einer Windows Active Directory-Domain verbinden können Voraussetzungen Kursvoraussetzungen: Keine Studenten sollten über folgende praktische Kenntnisse verfügen: Microsoft Windows Ü berblick 1. Einführung in Windows Active Directory 1.1 Einführung in Windows Active Directory 2. NAS zu einer Windows AD-Domain hinzufügen 2.1 Informationen zum AD-Server beziehen 2.2 NAS mit der AD-Domain verbinden 2.3 AD-Domainbenutzer und -gruppen verwalten ASU S T O R - K o l l e g / 2

3 1. Einführung in Windows Active Directory 1.1 Einführung in Windows Active Directory Windows Active Directory (im Folgenden AD genannt) ist ein von Microsoft entwickelter Verzeichnisdienst für Windows-Domainnetzwerke. Nachdem Sie Ihren NAS erfolgreich zu Ihrer AD- Domain hinzugefügt haben, können Sie über die Einstellungen Domainbenutzer, Domaingruppen und Freigabeordner in der System-App Access Control Zugangsrechte konfigurieren. AD-Benutzer können ihre eigenen AD-Konten zum Anmelden am und Zugreifen auf den NAS verwenden. Der ASUSTOR NAS unterstützt dabei bis zu AD-Domaineinträge. ASU S T O R - K o l l e g / 3

4 2. NAS zu einer Windows AD-Domain hinzufügen Zum Verbinden Ihres ASUSTOR NAS mit Ihrer Windows AD-Domain benötigen Sie die folgenden Informationen von Ihrem AD-Server: Domainname Domain-DNS-Server AD-Servername Domain-NetBIOS-Name Im folgenden Beispiel zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Informationen von einem Windows-AD-Server beziehen und zum Verbinden eines NAS mit einer Windows AD-Domain nutzen. Hinweis: Ihr Domain-DNS-Server ist der DNS-Server, der für Ihr Active Directory genutzt wird. Falls Sie die IP-Adresse Ihres Domain-DNS-Servers nicht kennen, wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator. 2.1 Informationen zum AD-Server beziehen Schritt 1 Doppelklicken Sie an Ihrem Windows-AD-Server auf [Computer]. ASU S T O R - K o l l e g / 4

5 Schritt 2 Klicken Sie dann auf [Systemeigenschaften]. Schritt 3 Der Systembildschirm wird eingeblendet. In diesem Bildschirm sollten Sie Ihren AD-Servernamen und Domainnamen finden. Bitte beachten Sie die nachstehende Grafik: A. = AD-Servername B. = Domainname ASU S T O R - K o l l e g / 5

6 Schritt 4 Wählen Sie nun [Start] [Alle Programme] [Verwaltung] [Server-Manager]. Schritt 5 Navigieren Sie auf der linken Seite zu [Rollen] [Active Directory-Domänendienste] [Active Directory-Benutzer und -Computer]. Rechtsklicken Sie auf Ihre Domain, wählen Sie dann [Eigenschaften]. ASU S T O R - K o l l e g / 6

7 Schritt 6 Im Eigenschaften-Dialogfenster sollten Sie Ihren Domain-NetBIOS-Namen finden. Bitte beachten Sie die nachstehende Grafik: C. = Domain-NetBIOS-Name ASU S T O R - K o l l e g / 7

8 2.2 NAS mit der AD-Domain verbinden Schritt 1 Wählen Sie unter ADM [Services] [Windows]. Klicken Sie dann im Register Active Directory auf [Mit Domain verbinden]. Schritt 2 Das Fenster Mit Active Directory verbinden erscheint. Wählen Sie das [Erweiterte Einrichtung]- Optionsfeld, klicken Sie dann auf [Weiter]. Hinweis: Auf Wunsch können Sie auch die [Schnelleinrichtung]-Option wählen. ASU S T O R - K o l l e g / 8

9 Schritt 3 Nutzen Sie die im vorherigen Abschnitt erlangten Informationen zum Ausfüllen der Pflichtfelder. Schritt 4 Geben Sie Administratorbenutzernamen und Kennwort Ihres AD-Servers ein, klicken Sie dann auf [Fertigstellen]. ASU S T O R - K o l l e g / 9

10 Schritt 5 Nun sollten Sie erfolgreich mit Ihrer AD-Domain verbunden sein. 2.3 AD-Domainbenutzer und -gruppen verwalten Schritt 1 Sobald Sie Ihren NAS erfolgreich zur AD-Domain hinzugefügt haben, können Sie die Zugangsrechte für AD- Domainbenutzer und -gruppen verwalten. Wählen Sie dazu [Zugangssteuerung] [Domainbenutzer] oder [Domaingruppen]. ASU S T O R - K o l l e g / 10

NAS 106 NAS mit Microsoft Windows verwenden

NAS 106 NAS mit Microsoft Windows verwenden NAS 106 NAS mit Microsoft Windows verwenden Per Windows auf Dateien auf Ihrem NAS zugreifen und ein Netzlaufwerk einrichten ASU S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

NAS 109 NAS mit Linux nutzen

NAS 109 NAS mit Linux nutzen NAS 109 NAS mit Linux nutzen Per Linux auf Dateien Ihres NAS zugreifen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Linux zum Zugreifen auf Daten Ihres NAS per CIFS/SAMBA,

Mehr

NAS 321 Mehrere Websites mit einem virtuellen Host hosten

NAS 321 Mehrere Websites mit einem virtuellen Host hosten NAS 321 Mehrere Websites mit einem virtuellen Host hosten Mehrere Websites hosten und DDNS-Service aktivieren A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Websites

Mehr

NAS 261 Erweiterte Einrichtung des Surveillance Center

NAS 261 Erweiterte Einrichtung des Surveillance Center NAS 261 Erweiterte Einrichtung des Surveillance Center Erweiterte Einstellungen des Surveillance Center A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Grundlegende und

Mehr

NAS 308 Einführung in iscsi

NAS 308 Einführung in iscsi NAS 308 Einführung in iscsi iscsi mit Ihrem ASUSTOR NAS nutzen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein grundlegendes Verständnis von iscsi verfügen

Mehr

NAS 159 Time Machine Best Practice

NAS 159 Time Machine Best Practice NAS 159 Time Machine Best Practice Einen Time Machine-Sicherungsordner einrichten und Ihren Mac sichern A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Einen individuellen

Mehr

NAS 322 NAS mit einem VPN verbinden

NAS 322 NAS mit einem VPN verbinden NAS 322 NAS mit einem VPN ASUSTOR NAS mit einem VPN-Netzwerk A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. über ein grundlegendes Verständnis von VPN verfügen 2. den

Mehr

NAS 259 Ihre Daten mit Remote Sync (Rsync) schützen

NAS 259 Ihre Daten mit Remote Sync (Rsync) schützen NAS 259 Ihre Daten mit Remote Sync (Rsync) schützen Einen Rsync-Sicherungsauftrag erstellen und ausführen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein grundlegendes

Mehr

NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP

NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP Per WebDAV mit Ihrem NAS verbinden A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Über ein grundlegendes

Mehr

NAS 224 Externer Zugang manuelle Konfiguration

NAS 224 Externer Zugang manuelle Konfiguration NAS 224 Externer Zugang manuelle Konfiguration Ü ber das Internet mit Ihrem ASUSTOR NAS verbinden A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ihr Netzwerkgerät zur

Mehr

NAS 251 Einführung in RAID

NAS 251 Einführung in RAID NAS 251 Einführung in RAID Ein Speicher-Volume mit RAID einrichten A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein grundlegendes Verständnis von RAID und seinen

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

NAS 254 Cloud-Sicherung

NAS 254 Cloud-Sicherung NAS 254 Cloud-Sicherung Cloud-Sicherung für die Sicherung von Daten in Amazon S3 verwenden A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. über ein grundlegendes Verständnis

Mehr

NAS 352 Online-RAID-Level-Migration und Kapazitätserweiterung

NAS 352 Online-RAID-Level-Migration und Kapazitätserweiterung NAS 352 Online-RAID-Level-Migration und Kapazitätserweiterung Ein Speicher-Volume migrieren und erweitern A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein allgemeines

Mehr

Server 2012 R2 - Active Directory. Installation und Grundkonfiguration. Manual 20

Server 2012 R2 - Active Directory. Installation und Grundkonfiguration. Manual 20 Server 2012 R2 - Active Directory Installation und Grundkonfiguration Manual 20 Manual 20 Server 2012 R2 - Active Directory Installation und Grundkonfiguration Ziel In diesem Manual beschreiben wir die

Mehr

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Sie erreichen das Selfservice Portal unter http://manage.acpcloud.rocks. Beim erstmaligen Besuch einfach auf Registrieren klicken, Emailadresse eintragen

Mehr

NAS 161 Einführung in Surveillance Center

NAS 161 Einführung in Surveillance Center NAS 161 Einführung in Surveillance Center Surveillance Center konfigurieren und in Betrieb nehmen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Surveillance Center

Mehr

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343.

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Benutzte Hardware: Router DGL-4100 mit der IP Adresse 192.168.0.1 Rechner mit Betriebssystem Windows Server 2000 und Active

Mehr

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Anleitung zur Installation von Active Directory und DNS auf einem Windows 2008R2 Server. Zu einem funktionierenden Active-Directory-Server gehört ein interner

Mehr

Konfiguration von Outlook 2010

Konfiguration von Outlook 2010 Rechenzentrum Konfiguration von Outlook 2010 auf Computern die nicht im Active Directory der Hochschule integriert sind. Anleitung für Studierende Robert Bosch 31.10.2013 Um Outlook auf einem Computersystem

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers

Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers Fachhochschule Mainz Zentrum für Informations und Kommunikationstechnik 07.09.2010 Technische Facharbeit Berufsbildende Schule 1 Am Judensand

Mehr

Neues E-Mail-Konto einrichten

Neues E-Mail-Konto einrichten Neues E-Mail-Konto einrichten Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook (XP und 2000) und Microsoft Outlook Express einrichten. Microsoft Outlook XP Schritt 1 Klicken

Mehr

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Sie erreichen das Selfservice Portal unter http://manage.acpcloud.rocks. Um einen Testaccount zu erhalten, klicken Sie auf Testaccount. Beim erstmaligen

Mehr

So richten Sie ihre Emails unter Outlook Express 5 / 6 ein

So richten Sie ihre Emails unter Outlook Express 5 / 6 ein So richten Sie ihre Emails unter Outlook Express 5 / 6 ein Bitte benutzen Sie diese Anleitung nur, wenn Sie bei uns ein Windows 2000 Web bestellt haben. Starten Sie Outlook Express 5 oder 6. In der oberen

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

Windows 2008 Server im Datennetz der LUH

Windows 2008 Server im Datennetz der LUH Windows 2008 Server im Datennetz der LUH Anleitung zur Installation von Active Directory und DNS auf einem Windows 2008 Server Zu einem funktionierenden Active-Directory-Server gehört ein interner DNS-Server.

Mehr

5.3.2.20 Übung - Verwaltung der Gerätetreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 7

5.3.2.20 Übung - Verwaltung der Gerätetreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 7 5.0 5.3.2.20 Übung - Verwaltung der Gerätetreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung verwenden Sie Windows Geräte-Manager,

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

WLAN mit WPA (wpa4fh)

WLAN mit WPA (wpa4fh) WLAN mit WPA (wpa4fh) 1 WPA4FH - Konfiguration 2 1.1 Konfigurieren der Drahtlosnetzwerkverbindung... 2 1.1.1 Mobiles Gerät war schon einmal am FHJ-Netzwerk angeschlossen. 5 1.1.2 Mobiles Gerät war noch

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

WDS: Windows Deployment Service

WDS: Windows Deployment Service WDS: Windows Deployment Service Windows Image mit dem IT System erstellen Um ein Windows 7 Image zu erstellen gibt es zwei Möglichkeiten 1. Installieren und konfigurieren Sie eine Mustermaschine vom Scratch

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Collax Active Directory

Collax Active Directory Collax Active Directory Howto Dieses Howto beschreibt die Konfiguration eines Collax Servers um einer Windows Active Directory Service (ADS) Domäne beizutreten. Im Englischen spricht man hierbei von einem

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten Anleitung Einrichtung Hosted Exchange Folgende Anleitung veranschaulicht die Einrichtung des IT-auf-Abruf Hosted Exchange Zugangs auf einem Windows XP Betriebssystem mit Microsoft Outlook 2003. Mindestvoraussetzungen:

Mehr

Offline-Installation (außerhalb des WLAN-Netzes der FSU-Jena):

Offline-Installation (außerhalb des WLAN-Netzes der FSU-Jena): 1 Offline-Installation (außerhalb des WLAN-Netzes der FSU-Jena): Schritt 1 Öffnen Sie zunächst folgendermaßen das Fenster für die Netzwerkeinstellungen. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das WLAN-Netzsymbol

Mehr

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Mit dem neuen WU Fileshare bieten Ihnen die IT-Services einen flexibleren und einfacheren Zugriff auf Ihre Dateien unabhängig davon, ob Sie sich im Büro

Mehr

Virtual Private Network Ver 1.0

Virtual Private Network Ver 1.0 Virtual Private Network Ver 1.0 Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: April 2003 Installationsanleitung für den Einsatz der im Microsoft-BM:BWK Schoolagreement enthaltenen Serverprodukte Abstract Dieses

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anzeige des Inhaltsverzeichnisses In dieser Demonstration erfahren Sie, wie Sie über WebDAV auf Ihre in OPAL gespeicherten Dateien zugreifen können. Unter... über Windows-Explorer wird Ihnen gezeigt wie

Mehr

09.01.2014. Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand. Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34

09.01.2014. Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand. Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34 09.01.2014 Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34 Inhaltsverzeichnis 1 Der Auftrag... 3 2 Ist-Zustand... 3 3 Soll-Zustand...

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Microsoft Edge konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren

Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren [Geben Sie Text ein] Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren Active-Directory-Zertifikatdienste (PKI) Installieren & konfigurieren Inhalt Active Directory-Zertifikatdienst

Mehr

5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP

5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP 5.0 5.3.2.5 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie Benutzerkonten in Windows XP Professional.

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

ERSTELLEN EINES TESTLABS IN MICROSOFT AZURE

ERSTELLEN EINES TESTLABS IN MICROSOFT AZURE Vielen Dank für die Teilnahme an unserem Workshop. Wir hoffen, es hat Dir gefallen und Du bist weiterhin daran interessiert, mit Microsoft Azure zu arbeiten und das System weiter zu nutzen. Damit Du auch

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP 5.0 5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt und

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa

Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa Seite 1 / 13 Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa Hosted Zarafa c/o Phinex Informatik AG Parkweg 35 4051 Basel Mail: Web: info@phinex.ch www.phinex.ch Seite 2 / 13 Inhaltsverzeichnis Domainangaben...

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

Step by Step Active Directory unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory unter Windows Server 2003 von Active Directory unter Windows Server 2003 Um Active Directory zu installieren muss der Server eine fixe IP-Adresse besitzen. Außerdem wird die

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Microsoft Outlook 2010

Microsoft Outlook 2010 Microsoft Outlook 2010 Anleitung mit Screenshots POP3 Konten erstellen Schritt 1: Um ein neues Konto mit Microsoft Outlook 2010 einzurichten, öffnen Sie bitte Microsoft Outlook 2010 und klicken Sie rechts

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin

Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin Um sicher und bequem Nachrichten mit Outlook zu verwalten, muss der E-Mail Client passend zu unseren E-Mail Einstellungen konfiguriert sein.

Mehr

Eduroam Einrichtung unter Windows7

Eduroam Einrichtung unter Windows7 Eduroam Einrichtung unter Windows7 Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 9 November 2013 DokID: eduroam-win7 Vers. 9, 18.08.2015, RZ/THN

Mehr

DIENSTPROGRAMM FÜR DIGITIZER-PEN BEDIENUNGSANLEITUNG

DIENSTPROGRAMM FÜR DIGITIZER-PEN BEDIENUNGSANLEITUNG LL-P202V LCD FARBMONITOR DIENSTPROGRAMM FÜR DIGITIZER-PEN BEDIENUNGSANLEITUNG Version 1.0 Wichtige Informationen Diese Software wurde vor der Auslieferung nach strikten Qualitäts- und Produktnormen überprüft.

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Windows Server 2012 R2. Netzwerkadministration. Martin Dausch. 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N

Windows Server 2012 R2. Netzwerkadministration. Martin Dausch. 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N Windows Server 2012 R2 Martin Dausch Netzwerkadministration 1. Ausgabe, Juli 2014 W2012R2N 7 Windows Server 2012 R2 - Netzwerkadministration 7 Active Directory installieren In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

NEWSLETTER // AUGUST 2015

NEWSLETTER // AUGUST 2015 NEWSLETTER // AUGUST 2015 Kürzlich ist eine neue Version von SoftwareCentral erschienen, die neue Version enthält eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen die das Arbeiten mit SCCM noch einfacher

Mehr

Eduroam unter Windows 7

Eduroam unter Windows 7 Eduroam unter Windows 7 Diese Anleitung ist für die Einrichtung des Zugriffs auf das Eduroam-Netzwerk unter Windows 7. Vorbereitung: Wenn noch nie eine Verbindung zum Eduroam-Netzwerk aufgebaut wurde,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Administration des Institut Shares

Administration des Institut Shares Administration des Institut Shares Informationszentrum Universität Stuttgart (IZUS) Technische Informations- und Kommunikationsdienste (TIK) Version 0.5 Michael.Stegmueller@izus.uni-stuttgart.de Seite

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung. Inhalt: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs:

Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung. Inhalt: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs: Arbeiten mit den Windows Client von Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung Inhalt: 0.1 Installation von Microsoft Dynamics

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

Änderung E-Mail-Konfiguration Für E-Mail Adressen eines Fremdanbieters (z.b. Bluewin) bei Verwendung der Ausgangsservers der PC Direkt Systems AG

Änderung E-Mail-Konfiguration Für E-Mail Adressen eines Fremdanbieters (z.b. Bluewin) bei Verwendung der Ausgangsservers der PC Direkt Systems AG Änderung E-Mail-Konfiguration Für E-Mail Adressen eines Fremdanbieters (z.b. Bluewin) bei Verwendung der Ausgangsservers der Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook

Mehr

Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen

Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen 1 Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Inhalt

Mehr

MICROSOFT OUTLOOK 2010

MICROSOFT OUTLOOK 2010 MICROSOFT OUTLOOK 2010 ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION Stand Dezember 2014 NUTZUNGSHINWEIS Das vorliegende Dokument können Sie jederzeit weitergeben, kopieren und ausdrucken. Die einzige Voraussetzung hierbei

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

5.3.2.3 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows 7

5.3.2.3 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows 7 5.0 5.3.2.3 Übung - Erstellen von Benutzerkonten in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie Benutzerkonten in Windows 7. Empfohlene Ausrüstung

Mehr

IEEE802.1X für kabelgebundenes Netzwerk (LAN)

IEEE802.1X für kabelgebundenes Netzwerk (LAN) unter Windows 7 1 Installation des Zertifikats QuoVadis Root CA 2 Für einen erfolgreichen Verbindungsaufbau werden zwei digitale Zertifikate benötigt. Unter dem folgenden Link können Sie das QuoVadis Root

Mehr

VPN Mac OSX mit Forticlient SSL

VPN Mac OSX mit Forticlient SSL 1 Forticlient installieren und konfigurieren - Download des Forticlient für Mac OSX von http://www.forticlient.com/ - zur Installation das.dmg-file mounten und Doppelklick auf die FortiClientUpdate.app

Mehr

MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008

MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 Kompakt-Intensiv-Training Das Training "MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf

Mehr

Exchange Server 2013. Administration. Martin Dausch, Michael Kuhrts. 1. Ausgabe, September 2013 EXS2013A

Exchange Server 2013. Administration. Martin Dausch, Michael Kuhrts. 1. Ausgabe, September 2013 EXS2013A Exchange Server 2013 Martin Dausch, Michael Kuhrts 1. Ausgabe, September 2013 Administration EXS2013A 8 Exchange Server 2013 - Administration 8 Administration In diesem Kapitel erfahren Sie womit Sie Exchange

Mehr

und http://www.it-pruefungen.ch ch/

und http://www.it-pruefungen.ch ch/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.ch ch/ Prüfungsnummer : 70-649 Prüfungsname fungsname: TS: Upgrading

Mehr

TESTBETRIEB Stand 2008.11.14 (Fassung vom: 2011.03.15) Hochschule Anhalt (FH) WIRELESS-LAN

TESTBETRIEB Stand 2008.11.14 (Fassung vom: 2011.03.15) Hochschule Anhalt (FH) WIRELESS-LAN Windows VISTA SP1 Zugang zum WLAN mit 802.1X 1. Vorraussetzungen Diese Anleitung bezieht sich auf Windows VISTA mit installiertem Service Pack 1. Der WLAN-Adapter ist entsprechend der Hersteller-Anleitung

Mehr

Konfiguration unter Windows XP SP2 +

Konfiguration unter Windows XP SP2 + Konfiguration unter Windows XP SP2 + Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von eduroam auf Microsoft Windows XP Systemen mit mindestens SP2 unter folgenden Voraussetzungen: Sie benötigen eine installierte

Mehr

SecurityGateway. Installationsanleitung

SecurityGateway. Installationsanleitung Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung 3 Schritt 1 Download der Installationsdateien 3 Schritt 2 Willkommensbildschirm 4 Schritt 3 Lizenzbestimmungen 4 Schritt 4 Installationsverzeichnis

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

INTERNETZUGANG BIS 18.000 KBIT/S MAC OS X

INTERNETZUGANG BIS 18.000 KBIT/S MAC OS X Hinweis! NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis Home Seminare Seminare & Termine Microsoft Server-/Betriebssysteme Microsoft Windows Server 2012 K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Prüfung) SEMINAR K04 Kompakt:

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr