Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutschland im demographischen Wandel Datenreport"

Transkript

1 Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport

2 Nordrhein-Westfalen 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose 2030

3 Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen Die Bevölkerung wird von 2009 bis 2030 um 5,3 Prozent zurückgehen. Das entspricht einem Rückgang um Menschen wird jeder Zweite älter als 48,4 Jahre sein (zum Vergleich: 2009 lag das sogenannte Medianalter bei 43,8 Jahren). Die einzelnen Altersgruppen werden sich sehr unterschiedlich entwickeln: Kinder unter 3 Jahre Kinder im Kindergarten Schüler in der Primarstufe Schüler in der Sekundarstufe I Schüler in der Sekundarstufe II Junge Menschen in Ausbildung und Studium Jüngere potenziell Erwerbstätige Ältere potenziell Erwerbstätige Jüngere Rentner Hochbetagte mit erhöhtem Pflegebedarf 9,7 Prozent 9,3 Prozent 13,7 Prozent 20,7 Prozent 26,6 Prozent 24,5 Prozent 14,5 Prozent 8,3 Prozent +21,6 Prozent +48,7 Prozent Beschreibungen der Altersgruppen und weitere Informationen zu den Daten finden Sie im Klappentext. Daten und weitere Informationen zu Städten, Gemeinden und Landkreisen unter: Kartografie: Lutum+Tappert 76

4 Nordrhein-Westfalen Bevölkerungsentwicklung 2009 bis 2030 in Landkreisen und kreisfreien Städten (in Prozent) Rheine Minden Gronau Greven Ahaus Münster Bocholt Dülmen Emmerich Kleve Ahlen Dorsten Wesel Goch Recklinghausen Hamm Duisburg Dortmund Krefeld Bochum Düsseldorf Hagen Iserlohn Viersen Wuppertal Lüdenscheid Lennestadt Solingen Heinsberg Gummersbach Leverkusen Jülich Kreuztal Herzogenrath Köln Siegen Alsdorf Kerpen Troisdorf Düren Aachen Euskirchen Bonn Monschau Essen Herford Bielefeld Gütersloh Detmold Rheda-Wiedenbrück Höxter Lippstadt Paderborn Beverungen Soest Büren Warburg Arnsberg Marsberg Brilon unter bis unter bis unter 5 5 bis unter 2 2 bis unter 2 2 bis unter 5 5 und mehr 77

5 Nordrhein-Westfalen Altersstruktur Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen (Anzahl und Prozent) Nordrhein-Westfalen ab ,6 48,7 9,7 9,3 13,7 20,7 26,6 24,5 14,5 8,3 Kinder und Jugendliche Entwicklung der Kinder im Vorschulalter 2009 bis 2030 Nordrhein-Westfalen (in Tausend) bis 2 Jahre 3 bis 5 Jahre Entwicklung der Schülerzahlen 2009 bis 2030 Nordrhein-Westfalen (in Tausend) bis 9 Jahre 10 bis 15 Jahre 16 bis 18 Jahre 78

6 Nordrhein-Westfalen Anteil der unter 18-Jährigen an der Gesamtbevölkerung in Landkreisen und kreisfreien Städten 2030 (in Prozent) Rheine Minden Gronau Greven Ahaus Münster Bocholt Dülmen Emmerich Kleve Ahlen Dorsten Wesel Goch Recklinghausen Hamm Duisburg Dortmund Krefeld Bochum Düsseldorf Hagen Iserlohn Viersen Wuppertal Lüdenscheid Lennestadt Solingen Heinsberg Gummersbach Leverkusen Jülich Kreuztal Herzogenrath Köln Siegen Alsdorf Kerpen Troisdorf Düren Aachen Euskirchen Bonn Monschau Essen Herford Bielefeld Gütersloh Detmold Rheda-Wiedenbrück Höxter Lippstadt Paderborn Beverungen Soest Büren Warburg Arnsberg Marsberg Brilon unter bis unter bis unter bis unter bis unter bis unter und mehr 79

7 Nordrhein-Westfalen Erwerbstätige Entwicklung der potenziellen Erwerbstätigen 2009 bis 2030 Nordrhein-Westfalen (in Tausend) bis 44 Jahre bis 64 Jahre Elterngeneration Anteil der Elterngeneration an der Gesamtbevölkerung in Landkreisen und kreisfreien Städten 2009 und 2030 (in Prozent) Minden Rheine Gronau Herford Greven Ahaus Emmerich Kleve Duisburg Essen Dortmund Bochum Düsseldorf Hagen Wuppertal Solingen Heinsberg Jülich Herzogenrath Alsdorf Kerpen Köln Leverkusen Düren Aachen Hamm Recklinghausen Krefeld Viersen Ahlen Dorsten Wesel Goch Rheda-Wiedenbrück Euskirchen Troisdorf Lippstadt Paderborn Soest Büren Arnsberg Marsberg Höxter Beverungen Lüdenscheid Essen Jülich Herzogenrath Alsdorf Kerpen Köln Siegen Düren Bonn Aachen Bochum Hagen Wuppertal Solingen Heinsberg Kreuztal Dortmund Düsseldorf Lennestadt Gummersbach Ahlen Hamm Recklinghausen Duisburg Viersen Rheda-Wiedenbrück Dorsten Krefeld Euskirchen Detmold Gütersloh Dülmen Bocholt Wesel Goch Warburg Monschau 80 Emmerich Kleve Brilon Iserlohn Bielefeld Münster Detmold Gütersloh Dülmen Herford Greven Ahaus Bielefeld Münster Bocholt Minden Rheine Gronau Leverkusen Troisdorf Lippstadt Paderborn Soest Büren Arnsberg Marsberg Höxter Beverungen Warburg Brilon Iserlohn Lüdenscheid Lennestadt Gummersbach Kreuztal Siegen Bonn Monschau unter 12,5 12,5 bis unter 13,5 13,5 bis unter 14,0 15,0 bis unter 16,0 16,0 bis unter 19,0 19,0 und mehr 14,0 bis unter 15,0

8 Nordrhein-Westfalen Alterung Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung in Landkreisen und kreisfreien Städten 2030 (in Prozent) Minden Rheine Gronau Herford Greven Ahaus Bielefeld Münster Emmerich Kleve Wesel Goch Duisburg Dortmund Soest Bochum Arnsberg Düsseldorf Köln Büren Warburg Marsberg unter bis unter 26 Lennestadt Gummersbach 26 bis unter 28 Kreuztal Siegen Troisdorf Düren Aachen Lüdenscheid Leverkusen Jülich Herzogenrath Alsdorf Kerpen Paderborn Beverungen Brilon Iserlohn Hagen Wuppertal Solingen Heinsberg Höxter Ahlen Hamm Lippstadt Recklinghausen Krefeld Viersen Rheda-Wiedenbrück Dorsten Essen Detmold Gütersloh Dülmen Bocholt 28 bis unter 30 Bonn Euskirchen 30 bis unter 32 Monschau 32 bis unter und mehr Medianalter in Landkreisen und kreisfreien Städten 2009 und 2030 (in Jahren) Minden Rheine Gronau Herford Greven Ahaus Kleve Emmerich Wesel Goch Duisburg Recklinghausen Essen Dortmund Soest Bochum Arnsberg Düsseldorf Hagen Wuppertal Solingen Heinsberg Jülich Herzogenrath Alsdorf Kerpen Köln Düren Aachen Ahlen Hamm Lippstadt Euskirchen Leverkusen Troisdorf Paderborn Büren Höxter Beverungen Warburg Marsberg Kleve Lüdenscheid Wesel Duisburg Gummersbach Essen Köln Düren Bonn Aachen Monschau Soest Bochum Arnsberg Hagen Wuppertal Solingen Jülich Herzogenrath Alsdorf Kerpen Siegen Dortmund Düsseldorf Heinsberg Kreuztal Ahlen Hamm Lippstadt Recklinghausen Lennestadt Euskirchen Detmold Rheda-Wiedenbrück Dorsten Krefeld Viersen Gütersloh Dülmen Bocholt Emmerich Goch Brilon Iserlohn Bielefeld Münster Detmold Rheda-Wiedenbrück Dorsten Krefeld Viersen Gütersloh Dülmen Herford Greven Ahaus Bielefeld Münster Bocholt Minden Rheine Gronau Leverkusen Troisdorf Paderborn Büren Höxter Beverungen Warburg Marsberg Brilon Iserlohn Lüdenscheid Lennestadt Gummersbach Kreuztal Siegen Bonn Monschau unter bis unter bis unter bis unter bis unter und mehr 48 bis unter 50 81

9 Nordrhein-Westfalen Bevölkerungsentwicklung (%) Bevölkerungszahl Unter 18-Jährige (%) Elterngeneration (%) Medianalter (Jahre) Über 65-Jährige (%) Nordrhein-Westfalen 5, ,4 15,3 16,1 15,5 43,8 48,4 20,3 27,5 Landkreise Aachen, Städteregion 2, ,3 14,3 18,1 18,0 43,0 47,0 19,1 27,2 Borken 0, ,8 16,7 15,9 14,8 41,4 47,8 17,2 26,4 Coesfeld 3, ,8 15,3 14,7 13,4 42,9 50,6 17,9 29,4 Düren 5, ,0 14,7 15,1 14,3 43,8 50,3 19,3 29,4 Ennepe-Ruhr-Kreis 11, ,0 13,8 14,2 14,0 45,8 51,5 22,5 30,8 Euskirchen 1, ,4 14,9 14,1 13,1 44,4 51,6 19,7 30,6 Gütersloh 1, ,8 16,4 15,8 15,0 42,3 47,9 18,6 26,6 Heinsberg 3, ,7 15,0 14,7 13,5 43,7 50,7 18,9 29,9 Herford 7, ,4 16,0 14,8 14,4 44,1 49,1 21,5 28,6 Hochsauerlandkreis 12, ,8 15,5 14,6 13,9 43,9 50,5 21,1 29,5 Höxter 13, ,8 14,9 14,4 13,4 44,0 52,1 20,9 31,6 Kleve 0, ,5 15,6 14,6 13,6 43,7 50,0 19,0 28,7 Lippe 9, ,0 16,4 14,5 14,2 44,0 49,6 21,6 29,7 Märkischer Kreis 14, ,1 15,5 14,7 14,4 44,2 49,6 20,7 29,2 Mettmann 8, ,7 14,9 14,0 13,6 45,7 50,7 22,7 29,9 Minden-Lübbecke 8, ,9 16,2 14,7 14,2 43,9 49,5 21,3 29,2 Oberbergischer Kreis 9, ,0 15,4 15,2 14,2 43,4 50,0 20,0 29,3 Olpe 8, ,1 15,8 15,7 14,5 42,6 49,0 18,6 27,5 Paderborn 0, ,5 16,3 18,1 16,4 40,9 46,6 16,8 25,7 Recklinghausen 8, ,9 14,1 14,8 14,0 45,0 51,1 21,1 30,4 Rhein-Erft-Kreis 0, ,5 15,3 15,0 14,2 44,2 49,4 19,8 28,1 Rheinisch-Bergischer Kreis 4, ,2 15,8 12,8 12,6 45,3 50,7 22,1 29,7 Rhein-Kreis Neuss 5, ,6 15,8 14,7 14,2 44,6 48,9 20,7 27,5 Rhein-Sieg-Kreis 0, ,6 15,8 14,6 13,8 43,9 49,4 19,5 28,2 Siegen-Wittgenstein 11, ,1 14,7 16,0 15,4 44,0 49,0 20,5 28,5 Soest 6, ,5 15,4 15,1 13,9 43,6 50,4 19,9 29,5 Steinfurt 3, ,0 16,4 15,0 14,2 42,5 48,8 18,4 27,5 Unna* 15, ,3 14,2 14,8 13,8 44,7 51,4 20,8 30,9 Viersen 5, ,1 15,1 13,6 13,2 44,6 50,8 20,2 29,6 Warendorf 8, ,6 15,9 15,1 14,2 42,9 49,4 19,2 28,2 Wesel 6, ,9 14,4 14,0 13,3 45,3 51,7 20,9 30,9 * Die Ergebnisse der Vorausberechnungen für den Landkreis und die Stadt Unna können nur sehr zurückhaltend verwendet werden. In der Stadt Unna bestand eine große Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, die mittlerweile geschlossen wurde. Die dadurch bedingten erheblichen Veränderungen der Zu- und Fortzüge gegenüber den letzten Jahren verringern voraussichtlich die Treffgenauigkeit der Vorausberechnung. Daten und weitere Informationen zu Städten, Gemeinden und Landkreisen unter: 82

10 Nordrhein-Westfalen Natürliche Bevölkerungsentwicklung (je 1.000) Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen (%) ab 80 2,6 4,4 9,7 9,3 13,7 20,7 26,6 24,5 14,5 8,3 21,6 48,7 Nordrhein-Westfalen Landkreise 2,0 3,6 7,4 6,9 12,5 19,0 24,2 21,2 9,3 10,7 32,8 53,3 Aachen, Städteregion 0,1 3,0 8,8 10,8 16,4 25,7 31,2 25,4 14,1 2,0 47,0 71,7 Borken 1,2 5,4 11,1 12,1 23,0 33,0 35,4 30,4 18,5 5,5 52,2 74,2 Coesfeld 3,1 5,3 10,5 11,7 18,6 28,2 34,3 28,7 17,2 9,8 36,2 72,5 Düren 5,2 7,5 15,2 15,5 20,9 27,9 33,7 31,0 20,9 16,4 13,3 46,4 Ennepe-Ruhr-Kreis 3,6 5,8 9,3 10,3 17,5 25,5 29,5 24,5 16,5 7,5 46,6 72,3 Euskirchen 0,6 3,3 8,9 11,3 16,4 23,8 26,5 22,5 13,5 0,1 33,0 63,6 Gütersloh 2,8 5,6 10,6 13,2 18,7 27,3 34,2 30,3 16,7 8,1 45,2 77,4 Heinsberg 3,0 4,6 12,7 12,4 16,2 24,5 27,8 26,0 16,9 9,8 17,3 36,3 Herford 3,2 5,9 16,9 21,8 26,9 32,4 37,6 32,4 23,9 13,1 18,0 34,6 Hochsauerlandkreis 3,5 6,3 20,5 23,9 28,7 36,6 38,9 35,1 26,2 16,3 28,3 39,6 Höxter 2,5 5,1 4,5 7,1 11,0 21,3 29,6 27,2 14,0 3,4 44,8 69,9 Kleve 2,9 4,9 15,4 14,5 19,8 26,3 32,1 28,2 19,0 14,0 18,6 38,2 Lippe 3,1 5,7 16,7 18,4 23,4 30,2 37,0 34,2 22,5 18,2 11,7 50,9 Märkischer Kreis 3,3 7,1 12,1 12,2 16,2 22,7 27,4 25,6 19,0 12,8 5,4 69,6 Mettmann 3,1 4,7 12,9 15,3 18,7 25,4 29,2 27,1 18,2 10,4 22,3 35,8 Minden-Lübbecke 3,2 5,4 16,5 17,1 24,2 31,0 35,2 31,6 20,1 10,4 25,2 57,3 Oberbergischer Kreis 1,6 4,7 14,6 16,5 21,2 29,4 35,9 31,4 21,6 6,4 30,9 48,6 Olpe 1,2 1,8 9,9 9,5 15,1 21,4 25,5 26,0 12,2 1,0 49,9 58,0 Paderborn 4,8 6,7 15,3 14,4 20,4 27,9 34,6 31,3 18,5 14,0 25,5 47,8 Recklinghausen 2,1 4,7 7,7 5,1 10,2 16,2 19,5 18,0 13,3 4,1 28,4 91,0 Rhein-Erft-Kreis 2,6 5,9 9,2 9,5 15,7 22,0 23,2 20,1 16,8 7,1 15,9 69,6 Rheinisch-Bergischer Kreis 1,9 4,9 9,0 7,9 12,1 18,1 22,5 21,9 15,4 8,1 14,6 68,9 Rhein-Kreis Neuss 0,8 4,6 8,2 7,5 12,7 20,2 24,1 20,5 13,9 4,2 32,8 81,2 Rhein-Sieg-Kreis 3,2 5,3 15,1 15,1 19,8 29,3 36,4 34,4 18,1 15,5 17,5 39,4 Siegen-Wittgenstein 2,6 5,9 14,4 15,0 20,4 25,6 31,5 28,5 20,6 8,4 31,5 59,3 Soest 1,0 4,0 9,5 11,2 18,4 26,2 29,8 25,8 16,9 2,0 39,3 60,5 Steinfurt 3,5 7,4 21,7 21,4 28,3 36,0 40,1 38,1 25,7 21,0 17,5 50,3 Unna* 3,3 6,0 7,6 8,4 16,9 26,9 32,8 26,7 17,5 9,3 30,6 66,1 Viersen 1,4 4,5 13,7 18,7 24,8 30,0 33,5 30,2 19,9 7,7 29,5 49,3 Warendorf 3,7 7,0 10,4 12,5 16,9 24,9 33,8 31,4 18,5 13,8 28,6 66,5 Wesel 83

11 Nordrhein-Westfalen Bevölkerungsentwicklung (%) Bevölkerungszahl Unter 18-Jährige (%) Elterngeneration (%) Medianalter (Jahre) Über 65-Jährige (%) Nordrhein-Westfalen 5, ,4 15,3 16,1 15,5 43,8 48,4 20,3 27,5 Kreisfreie Städte Bielefeld 5, ,3 15,9 18,8 17,8 42,4 45,6 20,7 25,2 Bochum 10, ,4 13,2 17,5 17,0 44,8 49,0 21,3 28,5 Bonn 4, ,7 16,2 19,9 18,6 42,1 44,6 18,4 23,6 Bottrop 6, ,5 14,2 15,0 14,1 45,1 50,8 21,0 29,9 Dortmund 5, ,2 15,1 17,5 17,0 44,0 46,9 21,0 26,2 Duisburg 6, ,8 15,5 16,5 16,2 44,2 47,2 21,4 26,1 Düsseldorf 4, ,0 15,4 20,7 19,4 42,6 44,0 19,8 21,8 Essen 5, ,6 15,2 17,0 17,0 44,9 46,9 22,3 26,8 Gelsenkirchen 8, ,0 15,5 16,0 15,7 44,2 47,9 21,0 27,0 Hagen 14, ,2 15,3 15,2 15,4 44,9 48,6 22,7 28,2 Hamm 6, ,3 15,7 16,5 15,3 43,0 48,2 19,7 27,0 Herne 11, ,9 13,8 15,7 14,9 45,1 50,3 21,6 29,3 Köln 2, ,7 15,7 21,7 20,3 41,4 43,1 18,3 21,6 Krefeld 5, ,4 15,0 15,2 14,9 44,9 49,1 21,4 28,0 Leverkusen 2, ,9 16,1 15,5 15,4 44,6 47,7 22,4 26,5 Mönchengladbach 5, ,2 15,6 16,0 15,7 44,1 48,0 20,4 27,5 Mülheim an der Ruhr 6, ,5 15,0 14,1 14,3 46,6 49,8 24,1 28,9 Münster 1, ,8 14,6 22,0 20,2 41,0 44,3 17,8 23,1 Oberhausen 5, ,5 15,0 15,8 15,3 44,9 48,8 20,9 28,1 Remscheid 15, ,7 15,9 15,0 15,1 44,7 48,5 22,1 28,1 Solingen 6, ,2 15,6 14,9 14,9 44,6 48,7 21,8 27,8 Wuppertal 8, ,5 15,6 16,3 16,4 44,4 47,2 21,5 26,7 Daten und weitere Informationen zu Städten, Gemeinden und Landkreisen unter: 84

12 Nordrhein-Westfalen Natürliche Bevölkerungsentwicklung (je 1.000) Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen (%) ab 80 2,6 4,4 9,7 9,3 13,7 20,7 26,6 24,5 14,5 8,3 21,6 48,7 Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Städte 1,9 2,4 12,8 10,3 11,5 14,7 17,5 19,1 13,6 4,2 11,7 23,3 Bielefeld 4,5 5,6 13,7 12,7 16,2 20,3 27,9 26,6 18,1 16,2 16,5 29,1 Bochum 1,2 0,6 0,2 3,0 3,8 2,1 4,0 13,1 4,4 2,3 36,7 29,2 Bonn 4,9 6,0 11,7 9,5 16,8 23,9 31,5 28,9 16,9 12,2 29,0 47,0 Bottrop 3,4 3,8 8,4 5,5 9,2 15,2 21,1 21,4 10,7 9,1 13,5 33,5 Dortmund 4,0 3,7 10,2 7,6 10,1 16,9 25,6 22,9 11,5 8,5 9,3 26,2 Duisburg 0,9 0,5 2,6 9,8 12,6 9,3 1,5 10,8 2,6 7,3 7,7 37,7 Düsseldorf 4,6 4,2 4,7 2,1 1,8 10,7 21,4 21,3 8,5 12,5 7,7 27,9 Essen 4,9 3,8 12,7 10,5 13,1 19,4 27,2 25,9 14,8 12,4 16,6 18,5 Gelsenkirchen 4,7 5,2 14,9 16,8 23,4 27,3 34,3 30,5 18,6 17,3 0,4 23,9 Hagen 2,7 4,3 13,5 10,1 17,1 25,0 28,2 26,3 17,1 6,4 21,9 44,5 Hamm 5,3 6,3 15,6 14,5 22,7 26,5 32,1 30,8 20,8 14,9 17,7 26,4 Herne 0,5 0,0 2,4 4,6 6,5 3,0 4,0 12,2 5,2 3,9 13,1 45,0 Köln 3,6 4,9 7,6 8,3 10,5 16,5 25,8 24,1 14,5 9,2 17,1 42,1 Krefeld 2,4 3,7 4,3 4,0 4,7 9,7 14,0 15,1 11,1 2,3 5,3 49,2 Leverkusen 3,2 4,1 8,3 7,6 10,9 18,0 24,9 23,7 12,2 11,4 19,9 51,8 Mönchengladbach 5,4 6,2 8,0 4,0 5,5 11,7 20,7 20,7 13,3 11,5 5,6 31,1 Mülheim an der Ruhr 0,4 1,6 7,1 1,7 3,3 7,5 10,9 17,3 9,6 5,5 32,9 28,5 Münster 5,1 5,2 7,9 7,8 9,7 16,9 26,7 24,0 12,7 13,4 20,0 48,2 Oberhausen 3,8 5,1 15,6 18,1 20,7 27,4 33,4 31,6 19,6 18,7 1,0 35,5 Remscheid 3,5 5,1 6,3 9,1 11,4 20,6 25,7 23,2 15,2 8,9 11,2 42,6 Solingen 3,4 4,0 8,4 10,5 10,7 15,6 23,7 23,6 14,1 13,6 6,4 33,5 Wuppertal 85

13 Länderbericht zur Bevölkerungsprognose Nordrhein-Westfalen Bevölkerungsentwicklung Eine Million weniger Einwohner Bis 2030 geht die Bevölkerungszahl in Nordrhein-Westfalen um 5,3 Prozent auf 16,91 Millionen zurück. Das ist eine etwas ungünstigere Entwicklung als im Bundesdurchschnitt (-3,7 Prozent). Zu einem regionalen Anstieg kommt es nur in einem der 31 Landkreise (Rhein-Erft-Kreis: +0,1%) sowie in vier der 22 kreisfreien Städte (Bonn, Düsseldorf, Köln und Münster). Bonn hat die positivste Entwicklung im Land mit 4,9 Prozent mehr Einwohnern zu erwarten. Den stärksten Rückgang muss dagegen der Landkreis Unna verzeichnen (-15,7 Prozent). Die Veränderungen der Bevölkerungszahlen gehen mit deutlichen Verschiebungen in der Altersstruktur einher. Kinder und Jugendliche Weniger Kinder im ganzen Land In allen Landkreisen und fast allen kreisfreien Städten geht die Zahl der unter 3-Jährigen 3 zurück in ganz Nordrhein-Westfalen um 9,7 Prozent. Am stärksten von diesem Trend betroffen ist der Landkreis Unna (-21,7 Prozent). Die einzigen leichten Zuwächse in dieser Altersgruppe können die Städte Düsseldorf und Bonn verzeichnen mit +2,6 Prozent bzw. +0,2 Prozent. Ähnlich sieht es bei den 3- bis 5-Jährigen 5 aus. Ihre Anzahl nimmt landesweit um 9,3 Prozent ab, am stärksten im Landkreis Höxter (-23,9 Prozent). Einen Zuwachs gibt es nur in drei Städten: Düsseldorf (+9,8 Prozent), Köln (+4,6 Prozent) und Bonn (+3,0 Prozent). Starker Rückgang bei den Schülerzahlen Schon im Grundschulbereich, also in der Altersgruppe der 6-6 bis 9-Jährigen, verliert Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr ,7 Prozent seiner Schüler. Der stärkste Rückgang erfolgt in den Landkreisen Höxter (-28,7 Prozent), Unna (-28,3 Prozent) und Hochsauerlandkreis (-26,9 Prozent). Bis auf drei kreisfreie Städte sind auch alle anderen Regionen von sinkenden Schülerzahlen betroffen. Die Ausnahmen bilden erneut: Düsseldorf (+12,6 Prozent), Köln (+6,5 Prozent) und Bonn (+3,8 Prozent). Zu einer landesweit noch stärkeren Abnahme bei den Schülerzahlen kommt es in der Altersgruppe der 10- bis 15-Jährigen (Sekundarstufe I). In ganz NRW geht ihre Zahl um 20,7 Prozent zurück. Und auch hier verzeichnen die Landkreise Höxter und Unna die stärksten Rückgänge mit -36,6 Prozent bzw. -36,0 Prozent. Zuwächse gibt es wieder in Düsseldorf (+9,3 Prozent), Köln (+3,0 Prozent) und Bonn (+2,1 Prozent).

14 Am stärksten sind schließlich die Verluste bei den Schüler- und Auszubildendenzahlen, also innerhalb der Altersgruppe der 16- bis 18-Jährigen Jährigen. Ihre Zahl nimmt landesweit um mehr als ein Viertel ab (-26,6 Prozent). Besonders betroffen sind auch hier die Landkreise Unna (-40,1 Prozent), Höxter (-38,9 Prozent) und der Hochsauerlandkreis (-37,6 Prozent). In allen anderen Kreisen und kreisfreien Städten kommt es ausnahmslos zu Rückgängen. Erwerbstätige Mehr ältere als junge Menschen im erwerbsfähigen Alter Die Zahl der potenziell Erwerbstätigen im Alter von 25 bis 44 Jahren geht bis 2030 in allen Kreisen und kreisfreien Städten zurück im gesamten Bundesland um 14,5 Prozent. Die regionalen Rückgänge bewegen sich dabei zwischen -2,6 Prozent in Düsseldorf und jeweils etwa -26 Prozent in den Landkreisen Höxter und Unna. Auch die Altersgruppe der 45- bis 64-Jährigen nimmt ab in ganz Nordrhein-Westfalen um 8,3 Prozent. Regionale Zuwächse wird es nur in sechs der insgesamt 53 Kreise geben. Mit +7,3 Prozent erfolgt der stärkste Zuwachs in Düsseldorf, darauf folgt Münster mit +5,5 Prozent. Den deutlichsten Rückgang in dieser Altersgruppe erfährt der Landkreis Unna (-21,0 Prozent). Geburten und Sterbefälle Mehr Sterbefälle als Geburten Die natürliche Bevölkerungsentwicklung (Geburtenbilanz) in Nordrhein- Westfalen ist negativ. Das gilt für fast alle Kreise. Nur in den kreisfreien Städten Köln, Bonn und Münster sowie im Landkreis Paderborn ist der natürliche Saldo positiv. Hier gab es 2009 zwischen 100 und 400 Geburten mehr als Sterbefälle wurden in Nordrhein-Westfalen statistisch 8,1 Kinder pro Einwohner geboren. Das entspricht dem Bundesdurchschnitt. Die höchsten Geburtenzahlen konnte mit 9,9 Köln und mit 9,8 Bonn verzeichnen. Die wenigsten Geburten gab es mit 7,0 im Ennepe-Ruhr-Kreis und im Kreis Wesel. Im gleichen Jahr lag die Sterberate bei 10,7 Sterbefällen pro Einwohner. Das entspricht fast dem Bundesdurchschnitt von 10,5. Die geringste Sterberate (8,3) konnte der Landkreis Paderborn verzeichnen, die höchste (13,4) die kreisfreie Stadt Gelsenkirchen. Mutter mit 30 Die Frauen in NRW bekamen ihre Kinder 2009 im Alter von durchschnittlich 30,3 Jahren (Bundesdurchschnitt: 30,4 Jahre). Am jüngsten sind die Mütter in der kreisfreien Stadt Gelsenkirchen (28,9 Jahre) und am ältesten in der kreisfreien Stadt Bonn (31,7 Jahre). Elterngeneration nimmt ab Von 2009 bis 2030 nimmt die Altersgruppe der 23- bis 36-Jährigen im gesamten Bundesland um 9,1 Prozent ab. Das hat Einfluss auf die Entwicklung der Geburtenzahlen im Land, da bei Frauen in diesen Lebensjahren die höchste Geburtenwahrscheinlichkeit besteht (2009 erfolgten 76,5 Prozent aller Geburten innerhalb dieser Altersklasse). Den stärksten Rückgang muss der Landkreis Unna verbuchen (-21,2 Prozent), den geringsten die Städte Düsseldorf und Bonn (je -2,1 Prozent).

15 Wanderungen Sowohl Zu- als auch Abwanderung in den Kreisen Für die einzelnen Regionen in NRW lassen sich keine einheitlichen Trends feststellen, was das Zu- und Abwanderungsverhalten betrifft. Es gibt sowohl Kreise mit mehr Zuzügen als auch Kreise mit mehr Fortzügen, wobei in den Basisjahren 2006 bis 2009 aus den Regierungsbezirken Detmold und Arnsberg nur die kreisfreie Stadt Dortmund und der Landkreis Gütersloh (geringe) Wanderungsüberschüsse hatten. Generell zeichnen sich die Einwohner der kreisfreien Städte durch eine höhere Mobilität aus als die Bewohner der Landkreise. Die aktuellen Wanderungsprofile geben Auskunft darüber, wie sich die Zu- und Fortzüge in den verschiedenen Altersgruppen darstellen (siehe unter Die Entwicklungen sind dabei auf Ebene der einzelnen Kommune dargestellt. Alterung Große regionale Unterschiede in der Altersverteilung 2030 liegt das Medianalter in Nordrhein-Westfalen bei 48,4 Jahren (2009: 43,8). Es ist nicht mit dem Durchschnittsalter zu verwechseln, sondern meint, dass 50 Prozent der Bevölkerung über 48,4 Jahre alt sein werden und 50 Prozent darunter. Das höchste Medianalter findet sich mit 52,1 Jahren im Landkreis Höxter, das geringste in der Domstadt Köln (43,1). Unter den 15 ältesten Kreisen befinden sich 14 Landkreise und nur eine kreisfreie Stadt. Mehr Hochaltrige 2030 werden in Nordrhein-Westfalen 7,9 Prozent der Bevölkerung 80 Jahre oder älter sein. Das liegt unter dem Bundesdurchschnitt von 8,3 Prozent. Der Anteil der über 80-Jährigen korreliert dabei mit dem Medianalter in den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten. So gehören im Landkreis mit dem höchsten Medianalter (Höxter) 9,0 Prozent der Bevölkerung zur Generation 80plus. In den kreisfreien Städten ist der Anteil der Hochbetagten vergleichsweise gering und liegt z.b. in Münster, Köln und Düsseldorf zwischen 6,2 und 6,3. Altersgruppe e 80+ wächst deutlich Die Altersgruppe der über 80-Jährigen entwickelt sich in allen Landesteilen deutlich nach oben, wobei zwischen den einzelnen Regionen zum Teil ausgeprägte Unterschiede bestehen. In den kreisfreien Städten fallen die Zuwächse grundsätzlich geringer aus als in den Landkreisen. Sie liegen hier zwischen +19 Prozent in Gelsenkirchen und +52 Prozent in Mönchengladbach. Die Spannbreite in den Landkreisen reicht dagegen von +35 Prozent im Hochsauerlandkreis bis +91 Prozent im Rhein-Erft-Kreis. Mehr hochbetagte Frauen als Männer In der Altersgruppe 80plus gibt es mehr Frauen als Männer. Das ist unter anderem mit der durchschnittlich höheren Lebenserwartung von Frauen verbunden. Es hat aber auch damit zu tun, dass im Zweiten Weltkrieg viele junge Männer ums Leben gekommen sind, die jetzt (nach 2009) 80 Jahre oder älter wären. Dafür fällt die relative Steigerung bis 2030 bei den Männern deutlich höher aus. Das geht einerseits auf stärker besetzte Jahrgänge der Männer zurück, die bis 2030 zur Gruppe der über 80-Jährigen gehören. Andererseits führt hier aber auch die bei Männern steigende Lebenserwartung zu einer langsamen Annäherung an die der Frauen.

16 Glossar Bevölkerungsvorausberechnungen treffen Aussagen darüber, welche Situation eintreten wird, wenn sich die Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzt. Sie schreiben also einen Status bis zum Zieljahr fort unter der Annahme, dass sich die Rahmenbedingungen nicht verändern. Dafür werden Geburten, Sterbefälle, Zuzüge und Fortzüge für jedes Gebiet nach Geschlecht und Alter ausgewertet und die dabei errechneten Raten und Quoten in die Zukunft fortgeschrieben. Demographie ist die Wissenschaft von der Bevölkerung und ihrer Entwicklung bzw. die wissenschaftliche Erfassung und Auswertung des Zustands, der Struktur und der Veränderungen der Bevölkerung. Als Elterngeneration werden diejenigen Altersjahrgänge bezeichnet, in denen Frauen die relativ meisten Kinder bekommen. Für die Frauen aus jedem der Altersjahre 23 bis 36 liegt die Geburtenwahrscheinlichkeit pro Kalenderjahr bei 0,05 oder höher. Im Jahr 2009 erfolgten 76,5 Prozent aller Geburten in diesen 14 Altersjahren. Das Medianalter teilt die nach Alter sortierte Bevölkerung eines Gebietes in zwei gleich große Hälften. Danach ist eine Hälfte der Bevölkerung jünger, die andere Hälfte älter als das Medianalter. Der natürliche Saldo bezeichnet die Differenz zwischen Geburten und Sterbefällen. Die Geburtenzahl oder rohe Geburtenrate beziffert die Geburten pro Jahr und pro Einwohner. Die Sterbezahl oder rohe Sterberate beziffert die Sterbefälle pro Jahr und pro Einwohner. Die Daten der Basisjahre wurden bei den Statistischen Landesämtern angefordert. Die Berechnungen beruhen auf den Bestandsdaten der Jahre 2005 bis 2009 (jeweils zum ) und den Bevölkerungsbewegungen der Jahre 2006 bis Die Fortzüge wurden bereits ab dem Jahr 2005 ausgewertet, weil es hier in der amtlichen Statistik für die Jahre 2008 und 2009 durch die Einführung der Steuer-ID zu Korrekturen kam. Die zehn funktionalen Altersgruppen werden aus unterschiedlich vielen Altersjahrgängen gebildet: 0-2 Jahre für die Betreuung unter 3-Jähriger 3-5 Jahre für die Betreuung im Kindergarten 6-9 Jahre Grundschulkinder Jahre Sekundarstufe I Jahre Sekundarstufe II Jahre berufliche und Hochschul-Ausbildung Jahre jüngere potenziell Erwerbstätige Jahre ältere potenziell Erwerbstätige Jahre (jüngere) Rentner mit geringerem Anteil an Pflegebedürftigen ab 80 Jahre Hochbetagte mit höherem Anteil an Pflegebedürftigen

17 Bevölkerungsentwicklungen unterliegen Schwankungen, z.b. durch einen starken Geburtenanstieg oder durch eine vermehrte Abwanderung. Je kleinräumiger die Betrachtung durchgeführt wird, umso mehr steigt die Empfindlichkeit. Zur Darstellung neuerer Entwicklungen sollten Bevölkerungsvorausberechnungen turnusmäßig etwa alle fünf Jahre aktualisiert werden.

18 Bevölkerungsentwicklung 2009 bis 2030 (%) Dieser Wert beschreibt die Zu- oder Abnahme der Bevölkerung von 2009 bis 2030 in Prozent. Die Daten zeigen die Trends der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung. Bevölkerungszahl 2009 und 2030 Der Vergleich der Bevölkerungszahl 2009 mit 2030 verdeutlicht die Zu- oder Abnahme der Bevölkerung in absoluten Zahlen. Unter 18-Jährige 2009 und 2030 (%) Der Anteil der unter 18-Jährigen an der Gesamtbevölkerung in Prozent für 2009 und 2030 zeigt die Entwicklung des Anteils der Kinder und Jugendlichen bis Elterngeneration 2009 und 2030 (%) Die Elterngeneration beschreibt den Anteil der Altersgruppe der 23- bis 36-Jährigen an der Gesamtbevölkerung. In diesen Jahrgängen ist die Wahrscheinlichkeit Mutter oder Vater zu werden am höchsten, so dass diese Altersjahre die potenziellen Eltern darstellen. Dabei zeigt ein Blick auf die Jahre 2009 und 2030, ob die Elterngeneration größer oder kleiner wird. Medianalter 2009 und 2030 (Jahre) Das Medianalter ist das Lebensalter, das eine Population statistisch in zwei gleich große Gruppen teilt: 50 Prozent der Bevölkerung sind jünger, und 50 Prozent sind älter als dieser Wert. Im Gegensatz zum Durchschnittsalter werden Verzerrungen durch Extremwerte vermieden. Das Medianalter gibt einen Hinweis auf den Fortschritt des Alterungsprozesses der Bevölkerung. Über 65-Jährige 2009 und 2030 (%) Der Anteil der über 65-Jährigen 2009 und 2030 an der Gesamtbevölkerung beschreibt die Zunahme dieser Altersgruppe und verdeutlicht so die Alterung der Bevölkerung. Natürliche Bevölkerungsentwicklung 2009 und 2030 (je Einwohner) Die natürliche Bevölkerungsentwicklung betrachtet die zukünftige Bevölkerung ausschließlich im Hinblick auf den Saldo aus Geburten und Sterbefälle. Diese Betrachtung vernachlässigt die Zu- und Fortzüge und verdeutlicht, dass mittlerweile in einem Großteil der Kommunen mehr Menschen sterben als geboren werden. Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen 2009 bis 2030 (%) Die Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen ermöglicht einen Blick auf die Zu- oder Abnahme bestimmter Altersgruppen von 2009 bis 2030 in Prozent. 0 2 Jahre: Betreuung unter 3-Jähriger 3 5 Jahre: Kindergartenbetreuung 6 9 Jahre: Primarstufe Jahre: Sekundarstufe I Jahre: Sekundarstufe II Jahre: Berufliche- und Hochschulausbildung Jahre: Jüngere potenziell Erwerbstätige Jahre: Ältere potenziell Erwerbstätige Jahre: Jüngere Rentner mit geringem Pflegebedarf Über 80 Jahre: Hochbetagte mit höherem Pflegebedarf

19 Impressum Impressum 2011 Bertelsmann Stiftung Carl-Bertelsmann-Straße Gütersloh Verantwortlich Carsten Große Starmann Petra Klug Autor Julia Vollmer, Zefir Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung Unter Mitarbeit von Roland Scheebaum, Zefir Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung Sebastian Kurtenbach, Stud. Soz. Wiss., Ruhr-Universität Bochum Lektorat Reiner Juring, Bielefeld Gestaltung Nicole Meyerholz, Bielefeld Daten/Berechnungen Deenst GmbH, Bielefeld ies GmbH, Hannover Kartografie Lutum+Tappert, Bonn Druckproduktion Hans Kock Buch- und Offsetdruck GmbH, Bielefeld Fotonachweis Photo Alto Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der angebotenen Informationen wird keine Haftung übernommen.

20 Adresse Kontakt Bertelsmann Stiftung Carl-Bertelsmann-Straße Gütersloh Carsten Große Starmann Senior Project Manager Programm LebensWerte Kommune Telefon Petra Klug Project Manager Programm LebensWerte Kommune Telefon

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Hamburg 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose 2030 Berlin,

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Nordrhein- Westfalen moderater als deutschlandweit

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Nordrhein- Westfalen moderater als deutschlandweit Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Nordrhein- Westfalen moderater als deutschlandweit Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten für rund

Mehr

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Mecklenburg-Vorpommern 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose

Mehr

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Schleswig-Holstein 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose

Mehr

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Sachsen 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose 2030 Sachsen

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird in Deutschland rasant zunehmen Saarland mit bundesweit niedrigster Zuwachsrate

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird in Deutschland rasant zunehmen Saarland mit bundesweit niedrigster Zuwachsrate Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird in Deutschland rasant zunehmen Saarland mit bundesweit niedrigster Zuwachsrate Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Einwohnerzahl in Hessen rückläufig Frankfurt wächst

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Einwohnerzahl in Hessen rückläufig Frankfurt wächst Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Einwohnerzahl in Hessen rückläufig Frankfurt wächst Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten für rund 3.200

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Anstieg in Rheinland-Pfalz weniger stark als im Bundesdurchschnitt

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Anstieg in Rheinland-Pfalz weniger stark als im Bundesdurchschnitt Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Anstieg in Rheinland-Pfalz weniger stark als im Bundesdurchschnitt Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Genehmigte Wohngebäude*) in Nordrhein-Westfalen 2012 mit erneuerbaren Energien als primäre Heizenergie

Genehmigte Wohngebäude*) in Nordrhein-Westfalen 2012 mit erneuerbaren Energien als primäre Heizenergie *) in 2012 mit erneuerbaren MINDEN-LÜBBECKE STEINFURT BORKEN HERFORD MÜNSTER BIELEFELD LIPPE COESFELD WARENDORF GÜTERSLOH KLEVE WESEL BOTTROP RECKLINGHAUSEN GELSEN- KIRCHEN HAMM PADERBORN HÖXTER DUISBURG

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Jeder zehnte Einwohner Sachsens wird 2030 älter als 80 Jahre sein

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Jeder zehnte Einwohner Sachsens wird 2030 älter als 80 Jahre sein Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Jeder zehnte Einwohner Sachsens wird 2030 älter als 80 Jahre sein Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport

Deutschland im demographischen Wandel Datenreport Deutschland im demographischen Wandel 2030 Datenreport Hessen 1. Auszug aus der Publikation Deutschland im Demographischen Wandel 2030 Datenreport 2. Länderbericht zur Bevölkerungsprognose 2030 Hessen

Mehr

Durch Erkrankungen der Leber*) Verstorbene in Nordrhein-Westfalen

Durch Erkrankungen der Leber*) Verstorbene in Nordrhein-Westfalen IT.NRW Seite 1 von 10 55 55 60 60 65 65 70 70 75 75 80 80 85 Nordrhein-Westfalen 2004 4 483') 24,8 561') 333 361 541 698 604 622 468 295 2012 4 651') 26,0 432') 351 434 537 460 764 659 539 475 2013 4 668')

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Thüringen ist 2030 jeder Zehnte über 80 Jahre alt

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Thüringen ist 2030 jeder Zehnte über 80 Jahre alt Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Thüringen ist 2030 jeder Zehnte über 80 Jahre alt Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten für rund

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bevölkerungszahl in Baden-Württemberg bleibt gegen den Bundestrend stabil

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bevölkerungszahl in Baden-Württemberg bleibt gegen den Bundestrend stabil Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bevölkerungszahl in Baden-Württemberg bleibt gegen den Bundestrend stabil Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten

Mehr

Beschäftigte und Umsätze von Betrieben 1) in Nordrhein-Westfalen mit Waren sowie Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz

Beschäftigte und Umsätze von Betrieben 1) in Nordrhein-Westfalen mit Waren sowie Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz Seite 1 von 9 und Umsätze von Betrieben 1) in mit Waren sowie mit 2012 964 27 555 24 454 008 5 296 748 21,7 % 2013 956 31 538 23 641 609 5 850 054 24,7 % 2014 1 013 30 210 24 989 441 5 881 456 23,5 % Zu-

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner Nordrhein-Westfalens Bevölkerungsstruktur wird sich in den kommenden Jahren spürbar verändern. Das Durchschnittsalter

Mehr

1.3 Die 10 Herkunftsländer mit der größten Anzahl ausländischer Bevölkerung in NRW 2013 nach kreisfreien Städten/Kreisen. Griechenland.

1.3 Die 10 Herkunftsländer mit der größten Anzahl ausländischer Bevölkerung in NRW 2013 nach kreisfreien Städten/Kreisen. Griechenland. Anzahl Düsseldorf Duisburg Essen Krefeld Mönchengladbach Mülheim an der Ruhr Oberhausen Remscheid Insgesamt 127 785 14 287 8 960 6 707 9 730 2 501 3 656 3 187 1 659 4 530 3 306 männlich 64 526 7 527 4

Mehr

Beschäftigte und Umsätze in der Industrie*) in Nordrhein-Westfalen

Beschäftigte und Umsätze in der Industrie*) in Nordrhein-Westfalen Seite 1 von 12 und Umsätze in der Industrie*) in 2012 9 928 1 218 009 342 530 143 655 41,9 2013 9 951 1 215 885 339 998 144 980 42,6 2014 10 038 1 219 747 337 698 145 613 43,1 2015 10 088 1 219 289 333

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Sachsen- Anhalt schrumpfen die Einwohnerzahlen bundesweit am stärksten

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Sachsen- Anhalt schrumpfen die Einwohnerzahlen bundesweit am stärksten Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Sachsen- Anhalt schrumpfen die Einwohnerzahlen bundesweit am stärksten Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten

Mehr

2.1 Ausländische Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen am nach aufenthaltsrechtlichem Status, kreisfreien Städten/Kreisen und Geschlecht

2.1 Ausländische Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen am nach aufenthaltsrechtlichem Status, kreisfreien Städten/Kreisen und Geschlecht 2.1 in Nordrhein-Westfalen am 31.12.2013 nach aufenthaltsrechtlichem Status, kreisfreien Städtenen und freie Stadt Düsseldorf Duisburg Essen Krefeld Mönchengladbach Mülheim an der Ruhr Oberhausen Remscheid

Mehr

Schuljahr 2005/06 Schuljahr 2006/07

Schuljahr 2005/06 Schuljahr 2006/07 Schüler/-innen und an allgemeinbildenden Schulen in Schuljahr 2005/06 Schuljahr 2006/07 Schuljahr 2007/08 Schülerinnen und Schüler Schülerinnen und Schüler Schülerinnen und Schüler Anzahl Anzahl Anzahl

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Brandenburg verzeichnet höchste Zunahme in dieser Altersgruppe

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Brandenburg verzeichnet höchste Zunahme in dieser Altersgruppe Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Brandenburg verzeichnet höchste Zunahme in dieser Altersgruppe Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Baugenehmigungen in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2009 und 2010

Baugenehmigungen in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2009 und 2010 Baugenehmigungen in im ersten Halbjahr 2009 und 2010 Seite 1 von 10 in neuen häusern 2009 7 969 6 691 642 636 13 836 5 861 356 1 839 16 031 2010 7 821 6 468 613 740 14 575 6 881 213 1 681 16 469 Zu- (+)

Mehr

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen (im Dezember 2013)

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen (im Dezember 2013) Seite 1 von 9 Leistungsempfänger/-innen der versicherung in (im Dezember 2013) stufe 1) Leistungsempfänger/-innen der versicherung geld 2) Reg.-Bez. Düsseldorf Düsseldorf, Stadt Duisburg, Stadt Essen,

Mehr

Sozialbericht NRW online Sozialindikatoren NRW

Sozialbericht NRW online Sozialindikatoren NRW Indikator 7.5 Empfängerinnen und Empfänger von Mindestsicherungsleistungen in NRW Jahresende 2011 nach en Nordrhein-Westfalen 6) 1 562 171 25 644 214 410 40 814 1 843 039 2,5 10,3 Reg.-Bez. Düsseldorf

Mehr

Baby-Boom in Köln erwartet. Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl in Nordrhein-Westfalen nimmt ab

Baby-Boom in Köln erwartet. Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl in Nordrhein-Westfalen nimmt ab Baby-Boom in Köln erwartet Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl in Nordrhein-Westfalen nimmt ab Gütersloh, 8. Dezember 2008. Die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen wird bis 2025 um 2,4 Prozent schrumpfen

Mehr

darunter Ein- Zwei- Mehr- davon familienhäuser 1)

darunter Ein- Zwei- Mehr- davon familienhäuser 1) Baugenehmigungen in 2013 und 2014 Seite 1 von 17 in neuen 2013 19 646 15 247 1 752 2 647 43 412 24 661 890 5 284 49 586 2014 17 707 13 667 1 578 2 462 40 103 23 280 764 4 763 45 630 Zu- (+) bzw. Abnahme

Mehr

Bremen rechnet mit weniger Schülern. Bertelsmann Stiftung: Deutschland schrumpft Stadtstaaten legen leicht zu

Bremen rechnet mit weniger Schülern. Bertelsmann Stiftung: Deutschland schrumpft Stadtstaaten legen leicht zu Bremen rechnet mit weniger Schülern Bertelsmann Stiftung: Deutschland schrumpft Stadtstaaten legen leicht zu Gütersloh, 8. Dezember 2008. Die Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2025 ist in allen drei

Mehr

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen 2009, 2011 und 2013 (jeweils im Dezember)

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen 2009, 2011 und 2013 (jeweils im Dezember) Seite 1 von 9 in 2009, 2011 und (jeweils im Dezember) Reg.-Bez. Düsseldorf Düsseldorf, Stadt Duisburg, Stadt Essen, Stadt Krefeld, Stadt Pflegestufe I 277 497 305 098 331 262 + 8,6 % Pflegestufe II 169

Mehr

Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen 2000, 2008 und 2009

Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen 2000, 2008 und 2009 2000, 2008 und 2009 Seite 1 von 9 3 6 7 8 4 5 2000 462 135 956 3 839 143 10,4 27 859 208 507 2008 418 122 803 4 094 409 8,3 31 534 200 219 2009 413 122 317 4 145 466 8,1 32 781 202 057 Veränderung 2009

Mehr

Weniger als eine Million Einwohner an der Saar. Bertelsmann Stiftung: Zahl der Saarländer nimmt stark ab

Weniger als eine Million Einwohner an der Saar. Bertelsmann Stiftung: Zahl der Saarländer nimmt stark ab Weniger als eine Million Einwohner an der Saar Bertelsmann Stiftung: Zahl der Saarländer nimmt stark ab Gütersloh, 8. Dezember 2008. Im Saarland, dem kleinsten Flächenland im Bund, sinkt die Einwohnerzahl

Mehr

Statistische Berichte Modellrechnung zur Entwicklung der Erwerbspersonen in Nordrhein-Westfalen bis 2040/2060.

Statistische Berichte Modellrechnung zur Entwicklung der Erwerbspersonen in Nordrhein-Westfalen bis 2040/2060. Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Statistische Berichte Modellrechnung zur Entwicklung der in Nordrhein-Westfalen 2014 bis 2040/2060 Bestell-Nr. A633 2014 51, (Kennziffer

Mehr

In den Ruhestand gewechselte Landesbeamte und Richter in Nordrhein-Westfalen 2002 bis 2010

In den Ruhestand gewechselte Landesbeamte und Richter in Nordrhein-Westfalen 2002 bis 2010 Seite 1 von 21 In den Ruhestand gewechselte Landesbeamte und Richter in 2002 bis 2010 Versorgungsempfänger 2002 6 135 3 820 2 116 1 679 878 543 402 1 157 855 1 414 871 2003 5 985 3 638 1 699 1 288 871

Mehr

2005 Bekanntmachung der Bezirke der Landesmittelbehörden und der unteren Landesbehörden

2005 Bekanntmachung der Bezirke der Landesmittelbehörden und der unteren Landesbehörden 632 Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Westfalen 36 vom 27. November 2013 2005 Bekanntmachung der Bezirke der Landesmittelbehörden und der unteren Landesbehörden Vom 12. November 2013 Auf Grund

Mehr

Tabelle 1: Zuweisungen nach Angaben der Regionalagenturen - Stand (Jahresweise addiert vom bis zum )

Tabelle 1: Zuweisungen nach Angaben der Regionalagenturen - Stand (Jahresweise addiert vom bis zum ) Jugend in plus Tabelle 1: nach Angaben der alagenturen - 31.12.2012 (Jahresweise addiert vom 1.1.2008 bis zum 31.12.2012) 2008 aktualisiert k. A. 2009 2010 2011 2012 im 01.01.2008 bis 31.12.2013 * k. A.

Mehr

Kinderarmut. Factsheet. Nordrhein-Westfalen. Kinder im SGB-II-Bezug

Kinderarmut. Factsheet. Nordrhein-Westfalen. Kinder im SGB-II-Bezug Factsheet Nordrhein-Westfalen Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 2011 2015 Saarland Rheinland-

Mehr

Kreise Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stand: Stand: je qkm je Berater/in

Kreise Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stand: Stand: je qkm je Berater/in Kreisfreie Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stadt 120.000-1 : 117.448 bis 1 : 93,79 bis Stadt Bielefeld, AWO Begegnungsz. Bielefeld 257,91

Mehr

Wohnungsmarkt in Nordrhein-Westfalen

Wohnungsmarkt in Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktbeobachtung NRW - IK KomWoB Wohnungsmarkt in Nordrhein-Westfalen Ergebnisse aus dem Info 24 Kleve Bocholt Borken Gronau Coesf eld Rheine Kreis Coesfeld Dülmen Münster Warendorf Bielef eld

Mehr

2025 hat Sachsen-Anhalt noch zwei Millionen Bürger. Bertelsmann Stiftung: 17 Prozent weniger Einwohner in 17 Jahren

2025 hat Sachsen-Anhalt noch zwei Millionen Bürger. Bertelsmann Stiftung: 17 Prozent weniger Einwohner in 17 Jahren 2025 hat Sachsen-Anhalt noch zwei Millionen Bürger Bertelsmann Stiftung: 17 Prozent weniger Einwohner in 17 Jahren Gütersloh, 8. Dezember 2008. In Sachsen-Anhalt schrumpft die Bevölkerung im Ländervergleich

Mehr

Bertelsmann Stiftung: Abnehmende Einwohnerzahl relativ einheitliches Bild in Städten und Kreisen

Bertelsmann Stiftung: Abnehmende Einwohnerzahl relativ einheitliches Bild in Städten und Kreisen Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern altert rasch Bertelsmann Stiftung: Abnehmende Einwohnerzahl relativ einheitliches Bild in Städten und Kreisen Gütersloh, 8. Dezember 2008. Mecklenburg-Vorpommern wird

Mehr

Bertelsmann Stiftung: Mehr Einwohner in Baden-Baden und Freiburg erwartet, weniger in elf Landkreisen Baden-Württembergs

Bertelsmann Stiftung: Mehr Einwohner in Baden-Baden und Freiburg erwartet, weniger in elf Landkreisen Baden-Württembergs Flickenteppich im Ländle Bertelsmann Stiftung: Mehr Einwohner in Baden-Baden und Freiburg erwartet, weniger in elf Landkreisen Baden-Württembergs Gütersloh, 8. Dezember 2008. Um knapp zwei Prozent und

Mehr

Plätze für Unterdreijährige nach dem Kinderbildungsgesetz im Vergleich zum alten GTK

Plätze für Unterdreijährige nach dem Kinderbildungsgesetz im Vergleich zum alten GTK Kreisverwaltung Aachen 88 150 150 Stadtverwaltung Aachen 562 593 593 Stadtverwaltung Ahaus 50 121 121 Stadtverwaltung Ahlen 62 87 87 Stadtverwaltung Altena 27 35 35 Stadtverwaltung Alsdorf 46 72 72 Stadtverwaltung

Mehr

Bevölkerungszahl in Rheinland-Pfalz bleibt stabil. Bertelsmann Stiftung: Mehr Einwohner in Mainz, weniger in Pirmasens

Bevölkerungszahl in Rheinland-Pfalz bleibt stabil. Bertelsmann Stiftung: Mehr Einwohner in Mainz, weniger in Pirmasens Bevölkerungszahl in Rheinland-Pfalz bleibt stabil Bertelsmann Stiftung: Mehr Einwohner in Mainz, weniger in Pirmasens Gütersloh, 8. Dezember 2008. In Rheinland-Pfalz bleibt die Einwohnerzahl, betrachtet

Mehr

Anschriften der Katasterämter in Nordrhein-Westfalen:

Anschriften der Katasterämter in Nordrhein-Westfalen: Anschriften der Katasterämter in Nordrhein-Westfalen: Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf 40200 Düsseldorf Telefon: (0211) 89-91 E-Mail: VermKatAmt@stadt.duesseldorf.de Internet: http://www.duesseldorf.de

Mehr

Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl wächst im Nordwesten und sinkt im Mittelgebirge

Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl wächst im Nordwesten und sinkt im Mittelgebirge Geringer Bevölkerungsrückgang in Niedersachen Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl wächst im Nordwesten und sinkt im Mittelgebirge Gütersloh, 8. Dezember 2008. Die Bevölkerung in Niedersachsen wird bis

Mehr

Wie viele Erwerbspersonen hat Nordrhein-Westfalen 2040/2060? Modellrechnung zur Entwicklung der Erwerbspersonen. Statistik kompakt 03/2016

Wie viele Erwerbspersonen hat Nordrhein-Westfalen 2040/2060? Modellrechnung zur Entwicklung der Erwerbspersonen. Statistik kompakt 03/2016 Statistik kompakt 03/2016 Wie viele Erwerbspersonen hat Nordrhein-Westfalen 2040/2060? Modellrechnung zur Entwicklung der Erwerbspersonen www.it.nrw.de Impressum Herausgegeben von Information und Technik

Mehr

Arbeitslosenreport NRW

Arbeitslosenreport NRW Arbeitslosenreport NRW 2/2014 Ältere Arbeitslose Datenanhang Schwerpunktthema: Geschönte Statistik Langzeitleistungsbezug Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen Kennzahlen NRW: Unterbeschäftigung Langzeitarbeitslosigkeit

Mehr

Wohnen im Wandel, Münster NRW.BANK März Der Blick auf Nordrhein-Westfalen

Wohnen im Wandel, Münster NRW.BANK März Der Blick auf Nordrhein-Westfalen Wohnen im Wandel, Münster NRW.BANK - 16. März 2012 Der Blick auf Nordrhein-Westfalen Gliederung 1. Vorstellung Wohnungsmarktbeobachtung 2. Demografische Entwicklung Bevölkerung, Bevölkerungskomponenten,

Mehr

HzE Bericht Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen. HzE-Atlas 2006 *

HzE Bericht Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen. HzE-Atlas 2006 * HzE Bericht 2006. Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen HzE-Atlas 2006 * A Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Auftrag der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe FACHBEREICH

Mehr

Hinweis: Bitte informieren Sie sich direkt bei den angegebenen Institutionen!

Hinweis: Bitte informieren Sie sich direkt bei den angegebenen Institutionen! Hochsauerlandkreis Volkshochschule Werl-Wickede-Ense Kirchplatz 5 1. 02922 9724-0 Kreis Soest Ansprechpartner: Herr Klesse 59457 Werl Arnsberg Kreis Unna Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg Hacheneyer Straße

Mehr

Selbsthilfe - Regionale Zuständigkeiten - Stand 12/2016

Selbsthilfe - Regionale Zuständigkeiten - Stand 12/2016 Düsseldorf, krfr. Stadt Duisburg, krfr. Stadt Essen, krfr. Stadt Krefeld, krfr. Stadt Mönchengladbach, krfr. Stadt Mülheim a. d. Ruhr, krfr. Stadt Oberhausen, krfr. Stadt Remscheid, krfr. Stadt Solingen,

Mehr

Brustzentren in NRW (Stand: Dezember 2016)

Brustzentren in NRW (Stand: Dezember 2016) Brustzentren in NRW 1 Düsseldorf Remscheid Solingen Wuppertal Kreis Mettmann Düsseldorf I Universitätsklinikum Düsseldorf Sana-Kliniken Düsseldorf, *Bst. Krankenhaus Gerresheim Düsseldorf II Marien-Hospital

Mehr

Pressemeldung Zu alt für die Zukunft: Gibt es Standort-Greise in NRW?

Pressemeldung Zu alt für die Zukunft: Gibt es Standort-Greise in NRW? Pressemeldung Zu alt für die Zukunft: Gibt es Standort-Greise in NRW? Remscheid ist der älteste Standort in NRW, seine Unternehmensgründer und -pioniere waren vor allem zwischen 1850-1900 aktiv. Die Mode-

Mehr

Kinderarmut bei unter Dreijährigen: Große regionale Unterschiede Nordrhein-Westfalen hat höchste Armutsquote unter den westdeutschen Flächenländern

Kinderarmut bei unter Dreijährigen: Große regionale Unterschiede Nordrhein-Westfalen hat höchste Armutsquote unter den westdeutschen Flächenländern Kinderarmut bei unter Dreijährigen: Große regionale Unterschiede Nordrhein-Westfalen hat höchste Armutsquote unter den westdeutschen Flächenländern Bertelsmann Stiftung zeigt Kinderarmut für alle Kreise

Mehr

Ergebnisse der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung. Dr. Kerstin Ströker

Ergebnisse der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung. Dr. Kerstin Ströker Ergebnisse der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung - vertiefende Einblicke in Annahmen und Ergebnisse - Dr. Kerstin Ströker Dortmund, 08.05.2009 Vorausberechnung der Bevölkerung in Annahmen (Basisbevölkerung:

Mehr

Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 4509 mit Schreiben vom 22. März 2016 namens der Landesregierung beantwortet.

Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 4509 mit Schreiben vom 22. März 2016 namens der Landesregierung beantwortet. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/11562 22.03.2016 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 4509 vom 25. Februar 2016 des Abgeordneten Gregor Golland CDU Drucksache 16/11280

Mehr

Anschriften der Lebensmittelüberwachungsämter. Regierungsbezirk Arnsberg. Stadt Bochum -Ordnungsamt- Westhoffstr. 17, Bochum

Anschriften der Lebensmittelüberwachungsämter. Regierungsbezirk Arnsberg. Stadt Bochum -Ordnungsamt- Westhoffstr. 17, Bochum Anschriften der Lebensmittelüberwachungsämter Regierungsbezirk Arnsberg Stadt Bochum -Ordnungsamt- Westhoffstr. 17, 44791 Bochum Stadt Dortmund - Ordnungsamt/ Lebensmittelüberwachungsamt - Olpe 1, 44122

Mehr

Verzeichnis der für den Vollzug des Arzneimittelgesetzes (AMG) zuständigen Behörden, Stellen und Sachverständigen Länder

Verzeichnis der für den Vollzug des Arzneimittelgesetzes (AMG) zuständigen Behörden, Stellen und Sachverständigen Länder Verzeichnis der für den Vollzug des Arzneimittelgesetzes (AMG) zuständigen n, n und Sachverständigen Länder N o r d r h e i n - W e s t f a l e n Stand: Juni 2016 Ministerium für Gesundheit, Emanzipation,

Mehr

7 Kleinkläranlagen. Pumpensegment an einer Kleinkläranlage

7 Kleinkläranlagen. Pumpensegment an einer Kleinkläranlage 9 7 Pumpensegment an einer Kleinkläranlage In Nordrhein-Westfalen sind mit fast 98 % weitgehend alle Haushalte an eine öffentliche Abwasserbehandlung angeschlossen. Die restlichen % der Haushalte entsorgen

Mehr

Arbeitslosenreport NRW

Arbeitslosenreport NRW nreport NRW 1/2016 Migration und Arbeitslosigkeit Datenanhang Schwerpunktthema: Erwerbstätigkeit Arbeitslosigkeit Berufliche Qualifikation Kennzahlen NRW: Unterbeschäftigung Langzeitarbeitslosigkeit SGB

Mehr

Anschrift Telefon Fax E-Mail

Anschrift Telefon Fax E-Mail Stadt Bochum Ordnungsamt Willy-Brandt-Platz 2-6 44777 Bochum 0234 910-1419 0234 910-3679 0234 9101418 amt32@bochum.de Stadt Dortmund Ordnungsamt / Olpe 1 44122 Dortmund 0231 50-0, -24967, -25360, -27022,

Mehr

Wohnen am Niederrhein Konferenz der Akteure Wohnen am Niederrhein - Entwicklung der Märkte und aktuelle Herausforderungen Melanie Kloth Duisburg, 2.

Wohnen am Niederrhein Konferenz der Akteure Wohnen am Niederrhein - Entwicklung der Märkte und aktuelle Herausforderungen Melanie Kloth Duisburg, 2. Wohnen am Niederrhein Konferenz der Akteure Wohnen am Niederrhein - Entwicklung der Märkte und aktuelle Herausforderungen Melanie Kloth Duisburg, 2. Juni 2014 Wohnungsmarktregionen am Niederrhein Geldern

Mehr

Indikatorensatz für die Gesundheitsberichterstattung in Nordrhein-Westfalen Band 2: Themenfelder 4-8

Indikatorensatz für die Gesundheitsberichterstattung in Nordrhein-Westfalen Band 2: Themenfelder 4-8 Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes NRW Indikatorensatz für die Gesundheitsberichterstattung in Nordrhein-Westfalen Band 2: Themenfelder 4-8 Adaptierte Fassung für NRW, 2005

Mehr

Belastungsausgleich für Klasse 10 Gymnasium (Schuweglänge 3,5 5 km => Anspruch auf Schfk)

Belastungsausgleich für Klasse 10 Gymnasium (Schuweglänge 3,5 5 km => Anspruch auf Schfk) Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 10 vom 30. April 2012 167 Anlage Belastungsausgleich für Klasse 10 Gymnasium (Schuweglänge 3,5 5 km => Anspruch auf Schfk) BR Arnsberg

Mehr

Beschäftigung, Hilfebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit in den Regionen Nordrhein-Westfalens

Beschäftigung, Hilfebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit in den Regionen Nordrhein-Westfalens PD Dr. Matthias Knuth Wissenschaftszentrum Beschäftigung, Hilfebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit in den Regionen s Workshop des DGB-Landesbezirks NRW und der Evangelischen Kirchen im Rheinland und Westfalen

Mehr

Ergebnisse der Bevölkerungsprognose für 2025 (www.wegweiser-kommune.de)

Ergebnisse der Bevölkerungsprognose für 2025 (www.wegweiser-kommune.de) Hintergrundinformation Demographischer Wandel in Ostwestfalen Ergebnisse der Bevölkerungsprognose für 2025 (www.wegweiser-kommune.de) Die Trends der demographischen Entwicklung in Deutschland sind eindeutig:

Mehr

Institut Arbeit und Qualifikation

Institut Arbeit und Qualifikation UNIVERSITÄT D U I S B U R G E S S E N Wer integriert am besten? Organisationen für Arbeitsuchende und die Integration in Beschäftigung unter veränderten Rahmenbedingungen Dr. Georg Worthmann Fachtagung

Mehr

Säuglingssterblichkeit in NRW

Säuglingssterblichkeit in NRW Säuglingssterblichkeit in NRW Die Säuglingssterblichkeit erfasst den Anteil der Kinder (in Promille = ), die vor Erreichen des ersten Geburtstages versterben. Sie ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheitsversorgung

Mehr

Erholung auf dem Immobilienmarkt - Innenminister Wolf legt Grundstücksmarktbericht NRW 2006 vor

Erholung auf dem Immobilienmarkt - Innenminister Wolf legt Grundstücksmarktbericht NRW 2006 vor Erholung auf dem Immobilienmarkt - Düsseldorf, 16.06.2006 Innenminister Wolf legt Grundstücksmarktbericht NRW 2006 vor Das Innenministerium teilt mit: Der nordrhein-westfälische Immobilienmarkt hat sich

Mehr

Neu abgeschlossene Berufsausbildungsverträge in Nordrhein-Westfalen

Neu abgeschlossene Berufsausbildungsverträge in Nordrhein-Westfalen Neu abgeschlossene Berufsausbildungsverträge in Seite 1 von 20 insgesamt... 126 501*) insgesamt... 124 008*) Kaufmann/-frau im Einzelhandel... 7 233 Kaufmann/-frau im Einzelhandel... 7 185 Verkäufer/-in...

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft Ostwestfalen-Lippe

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft Ostwestfalen-Lippe BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft Ostwestfalen-Lippe Die Bevölkerungsstruktur von Ostwestfalen-Lippe wird sich in den kommenden Jahren spürbar verändern. Das Durchschnittsalter

Mehr

StädteRegion Aachen. Märkischer Kreis. Rhein-Erft-Kreis. Der Städteregionsrat Amt für Ausbildungsförderung Zollernstraße Aachen

StädteRegion Aachen. Märkischer Kreis. Rhein-Erft-Kreis. Der Städteregionsrat Amt für Ausbildungsförderung Zollernstraße Aachen StädteRegion Aachen Der Städteregionsrat Zollernstraße 10 52070 Aachen Tel.: 0241 / 5198-0 Fax: 0241 / 5198-80502 E-Mail: BAfoeG@Staedteregion-Aachen.de Märkischer Kreis Bismarckstrasse 17 58762 Altena

Mehr

Arbeitslosenreport NRW

Arbeitslosenreport NRW nreport NRW 1/2013 Langzeitarbeitslosigkeit Datenanhang Schwerpunktthema: Arbeitslosigkeit Langzeitarbeitslosigkeit Hartz IV Verweildauern der Grundsicherung Kennzahlen NRW: Unterbeschäftigung Langzeitarbeitslosigkeit

Mehr

Statistische Berichte Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Nordrhein-Westfalen Teil 1: Wasserversorgung.

Statistische Berichte Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Nordrhein-Westfalen Teil 1: Wasserversorgung. Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Statistische Berichte Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Nordrhein-Westfalen 00 Teil : Wasserversorgung Bestell-Nr.

Mehr

Statistische Berichte Ausländische Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen am 31. Dezember

Statistische Berichte Ausländische Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen am 31. Dezember Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Statistische Berichte Ausländische Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen am 31. Dezember 2012 Bestell-Nr. A153 2012 00, (Kennziffer A

Mehr

2125 Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.) mit Stand vom

2125 Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.) mit Stand vom 1 von 7 2125 Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.) mit Stand vom 23.1.2014 Verordnung zur integrierter Untersuchungsanstalten für Bereiche des Verbraucherschutzes Vom 20. Dezember 2007 (Fn 1, 2)

Mehr

Schwimmbadsituation in NRW

Schwimmbadsituation in NRW Schwimmbadsituation in NRW Vorbereitung / Erarbeitung eines Bäderatlas Lisa Kaminski Samuel Gutekunst Romina Ferrero Dominik Haevescher Erarbeitet von: Christoph Türk Philipp Rast Dominik Scholten Christoph

Mehr

Düsseldorf top, Herne flop Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall

Düsseldorf top, Herne flop Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall Grafiken zur Pressemitteilung Düsseldorf top, Herne flop Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall Kaufpreise für Wohnungen in den 37 größten Städten Nordrhein-Westfalens Stand: 1. Halbjahr

Mehr

Wohnungsmarkt im Wandel Aktuelle Einblicke in die Region

Wohnungsmarkt im Wandel Aktuelle Einblicke in die Region Wohnungsmarkt im Wandel Aktuelle Einblicke in die Region Karl Hofmann Die Zukunft älterer Wohngebiete im Münsterland entwickeln und fördern, Coesfeld, 12. November 2014 Gronau Rheine Kreis Borken Niederlande

Mehr

ESt - Tarifvorschriften 34a EStG Thesaurierungsbesteuerung

ESt - Tarifvorschriften 34a EStG Thesaurierungsbesteuerung FA Steuerart, der das Prüffeld/der FA-Name Nr Risikobereich zuzuordnen ist Kategorie 101 Dinslaken sonstiges Prüffeld verwaltungsinternes Prüffeld 102 Viersen ESt - Überschusseinkünfte 21 EStG Einkunftserzielungsabsicht

Mehr

Schulpsychologie in Nordrhein-Westfalen ab August 2007

Schulpsychologie in Nordrhein-Westfalen ab August 2007 Schulpsychologie in Nordrhein-Westfalen ab August 2007 Die folgenden Übersichten geben den Planungsstand für die schulpsychologische Versorgung ab Sommer 2007 wieder. Der Ist-Stand beruht auf den Stellenplänen

Mehr

Die Entwicklung von sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung und SGB II-Leistungsbezug in verschiedenen Zuwanderergruppen

Die Entwicklung von sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung und SGB II-Leistungsbezug in verschiedenen Zuwanderergruppen Die Entwicklung von sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung und SGB II-Leistungsbezug in verschiedenen Zuwanderergruppen Aktuelle Befunde für Nordrhein-Westfalen Jan Amonn Ablauf 1. Hintergrund 2.

Mehr

Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 2015 mit Schreiben vom 14. März 2014 namens der Landesregierung beantwortet.

Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 2015 mit Schreiben vom 14. März 2014 namens der Landesregierung beantwortet. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/5237 17.03.2014 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 2015 vom 3. Februar 2014 des Abgeordneten Gregor Golland CDU Drucksache 16/5051

Mehr

Arbeitslosenreport NRW

Arbeitslosenreport NRW Arbeitslosenreport NRW 3/2016 Ausstieg aus Hartz IV Datenanhang Schwerpunktthema: Jobsuche aus Hartz IV Rückfall in den Leistungsbezug Beschäftigungsaufnahmen in der Leiharbeit Literaturhinweise Freie

Mehr

Entwicklungsperspektiven für den Wuppertaler Wohnungsmarkt

Entwicklungsperspektiven für den Wuppertaler Wohnungsmarkt Wuppertal, 23. März 2011 Entwicklungsperspektiven für den Wuppertaler Wohnungsmarkt 23.03.2011 Kerstin Jochimsen 1 Gliederung 1. Der Wohnungsmarkt in Wuppertal im regionalen Vergleich 2. Zukunftsperspektiven

Mehr

OFD Nordrhein-Westfalen Prüffelder 2014

OFD Nordrhein-Westfalen Prüffelder 2014 Name Steuerart Kategorie 101 Dinslaken 102 Viersen ESt - Überschusseinkünfte 20 EStG Einnahmen aus Kapitalvermögen Erfassung und Überwachung von Beteiligungen 103 Düsseldorf-Altstadt ESt - Gewinneinkünfte

Mehr

Wir sind 18 Millionen besteht im Kern aus den vier TV-Dokumentationen:

Wir sind 18 Millionen besteht im Kern aus den vier TV-Dokumentationen: Wir sind 18 Millionen Und so machen wir frei Der NRW-Atlas Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Wir sind 18 Millionen ist ein crossmediales, datenjournalistisches Projekt des Westdeutschen Rundfunks,

Mehr

(für den Bereich Rheinland)

(für den Bereich Rheinland) Zuständige Behörde Zuständigkeits bereich Ansch riftlt elefon/fax/ E-Mail (für den Bereich Rheinland) Geschäftsführer der Kreissteilen Aachen/Düren/Euskirchen der Landwirtschaftskammer Westfalen im Kreise

Mehr

Bestandsaufnahme und Auswirkungen auf zukünftige Beratungsstrukturen

Bestandsaufnahme und Auswirkungen auf zukünftige Beratungsstrukturen Pflegestützpunkte tzpunkte in Nordrhein-Westfalen Bestandsaufnahme und Auswirkungen auf zukünftige Beratungsstrukturen Wilhelm Rohe Verband der Ersatzkassen e. V. Landesvertretung Nordrhein-Westfalen bpa-fachtagung

Mehr

Pressekonferenz am 6. Dezember 2016 im Pressezentrum des Landtags in Düsseldorf

Pressekonferenz am 6. Dezember 2016 im Pressezentrum des Landtags in Düsseldorf Pressekonferenz am 6. Dezember 2016 im Pressezentrum des Landtags in Düsseldorf anlässlich des Erscheinens des Statistischen Jahrbuchs NRW 2016 Schwerpunktthema: Demografischer Wandel: Wie viele Pflegebedürftige

Mehr

Tabelle Zuordnung der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen. in Nordrhein-Westfalen

Tabelle Zuordnung der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen. in Nordrhein-Westfalen Anhang C Tabelle Zuordnung der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen in Nordrhein-Westfalen Gültig ab..007 Zu DIN 055-5 Land Landkreis KEY Gemeinde Schneelastzone Fußnote(n) NW Düsseldorf 05000 Düsseldorf

Mehr

4. Kommentierte. Nordrhein-Westfalen - Datenband. Ausgabe

4. Kommentierte. Nordrhein-Westfalen - Datenband. Ausgabe 4. Kommentierte Zuwanderungs- und Integrationsstatistik Nordrhein-Westfalen - Datenband. Ausgabe 2015. www.mais.nrw 4. Kommentierte Zuwanderungs- und Integrationsstatistik Nordrhein-Westfalen Datenband

Mehr

Wie konkret verläuft die Versorgung der Kommunen mit Jod-Tabletten bei Eintritt eines atomaren Störfalls?

Wie konkret verläuft die Versorgung der Kommunen mit Jod-Tabletten bei Eintritt eines atomaren Störfalls? LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/12251 14.05.2016 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 4802 vom 24. Mai 2016 der Abgeordneten Henning Höne, Susanne Schneider und

Mehr

Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 01/

Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 01/ Wohnungslosigkeit in NRW am 30. Juni 2014 Ergebnisse der integrierten Wohnungsnotfallberichterstattung Bereits seit 1965 wurde in Nordrhein-Westfalen jährlich eine Erhebung über die Obdachlosigkeit durchgeführt,

Mehr

Arbeitslosenreport NRW

Arbeitslosenreport NRW Arbeitslosenreport NRW 3/2014 Atypische und prekäre Beschäftigung Datenanhang Schwerpunktthema: Atypische Beschäftigung Erwerbstätige Leistungsberechtigte Abgänge aus Arbeitslosigkeit in Leiharbeit Kennzahlen

Mehr

Wohnkosten - preiswertes Wohnungsangebot und nachfrage in Nordrhein-Westfalen

Wohnkosten - preiswertes Wohnungsangebot und nachfrage in Nordrhein-Westfalen Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnkosten - preiswertes Wohnungsangebot und nachfrage in Nordrhein-Westfalen Karl Hofmann NRW.BANK, Bereich Wohnraumförderung, Wohnungsmarktbeobachtung

Mehr

Sozialdemokratische Partei Deutschlands Landesverband Nordrhein-Westfalen Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen

Sozialdemokratische Partei Deutschlands Landesverband Nordrhein-Westfalen Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen Region Mittelrhein ASJ Aachen, Düren, Heinsberg Herr Joachim von Strempel ASJ Bonn, Rhein-Sieg Herr Daniel Draznin Sternstraße &( )%!!! Bonn Tel: +&* (##") *'*)&&& beruflich E-Mail: d.draznin@web.de ASJ

Mehr

Kleine Anfrage 3427 Anlage 3 Deliktsgruppen und Orte von Straftaten der Allgemeinkriminalität, 2014 (Tatverdächtige REMO/GEWA Rechts)

Kleine Anfrage 3427 Anlage 3 Deliktsgruppen und Orte von Straftaten der Allgemeinkriminalität, 2014 (Tatverdächtige REMO/GEWA Rechts) Aachen 26 Straftaten 7 Körperverletzungsdelikte 3 Bedrohungs-/Nötigungsdelikte 2 Sachbeschädigungsdelikte 3 Beleidigungsdelikte 11 sonstige Delikte 5 Betrugsdelikte 4 Diebstähle Ahaus 6 Straftaten 1 Körperverletzungsdelikt

Mehr

34 km² in Anspruch genommen.

34 km² in Anspruch genommen. Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 29 Zusammenfassung In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 29 mehr als ein Fünftel der Landesfläche (22,3%) für Siedlungs- und n genutzt. Über die Hälfte

Mehr