30Minuten)nachdenVerkehrsdatenabgefragt.DieErgebnissewerdenaufsummiertund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "30Minuten)nachdenVerkehrsdatenabgefragt.DieErgebnissewerdenaufsummiertund"

Transkript

1 BelWu-Verkehrmatrix BelWuAKtagtinHeidelberg AkademischeSoftwareKooperation(ASK)12-18 FachinformationszentrumKarlsruhe(FIZ)8-11 BelWu-Beauftragte FHReutlingen/UniHohenheim INFO-/FTP-Server,Netzinfos 28/29 30/ /

2 deslandesforschungsnetzes(siehealsletztetabelledasbeispielfurtubingen). festzuhalten,aus.mithilfevonunix-scriptenwerdendiebelwu-routerregelmaig(alle internenverkehrerzeugt,aberauch"top-40\-listenderbedeutendstenpartnerauerhalb DieVerkehrsstatistikennutzendieFahigkeitenderCisco-Router,IP-Verkehrmengenmaig BelWue-VerkehrsmatrixJuli1991(IP-VerkehrinMByte) deneinzelneninstitutionenzugeordnet.darauswerdendannstatistikenuberdenbelwu- 30Minuten)nachdenVerkehrsdatenabgefragt.DieErgebnissewerdenaufsummiertund 7/ Freiburg... Hohenheim Heidelberg Konstanz Karlsruhe Freib.HeidelHohen.Karls.Konst.Mannh.Stutt.Tuebi.Ulm Mannheim Stuttgart FHs/BA/MWK Tuebingen Ulm

3 DKFZHd Ausland RestBRD Kaiserltrn GesamterVerkehr:25241MByte,davon8455MBytenachRestBRDund FHs/BA/MWK:FHAalen,FHEsslingen,FHHeilbronn,FHTMannheim, =========================================================================== FHReutlingen,BAStuttgart,MWKStuttgart. 8445MBytenachAusland. BelWue-VerkehrsmatrixJuni1991(IP-VerkehrinMByte) /1991 Freiburg... Heidelberg Hohenheim Konstanz Karlsruhe Freib.HeidelHohen.Karls.Konst.Mannh.Stutt.Tuebi.Ulm Mannheim Stuttgart Tuebingen Ulm DKFZHd FHs/BA/MWK Kaiserltrn Ausland RestBRD GesamterVerkehr:36142MByte,davon12507MBytenachRestBRDund --- FHs/BA/MWK:FHAalen,FHEsslingen,FHHeilbronn,FHTMannheim, FHReutlingen,BAStuttgart,MWKStuttgart. 9660MBytenachAusland. 3

4 TOP-40Uni-Tuebingenvon/nach(ausserhalbBelWue,KBYTES) Beispielfureine"TOP-40\-Liste:Tubingen MonJul101:24:41MET1991bisThuAug101:00:40MET1991 AccountingZeitraum: D UniversityOldenburg 29328D UniversityofBielefeld 69478W WashingtonUniversity 57141D TechnischeUniversitaetBerlin 26830D UniversityBrunswick 23770D UniversitaetAachen 32830W SwissFederalInstituteofTechnology 40673D InstitutfuerInformatikderTUMuenchen 38675D UniversityErlangenNuremberg 43573D UniversityofDortmund 19532D RuhruniversitaetBochum 22671D UniversityofPaderborn 20511D UniversityofCologneRegionalComputingCenter 22159D Max-Planck-InstitutfuerPlasmaphysik 15388W St.OlafCollege 17119W PSINetworkOne 19289W MassachusettsInstituteofTechnology 18989W RoyalMelbourneInstituteofTechnology 21986D TechnischeUniversitaetHamburg-Harburg 14163W UniversityofKentucky 12614W AppleComputer,Inc W UniversityofLausanne 11524W ForschungszentrumInformatik 10414W UniversityofCalifornia,SanFrancisco 10227W UUNETCommunicationsServices,Inc. 9807W UnitedStatesArmyInformationSystemsCommand 9582W UniversityofMichigan 9281W CaliforniaStateUniversity,Stanislaus 8619W W DigitalEquipmentCorporation 6714W DeakinUniversity 7534D FreieUniversitaetBerlin 7916W UniversityofGeneva 6762D EuropeanMolecularBiologyLaboratory 8261W UniversityofTennessee-Knoxville 7668W StanfordUniversity WayneStateUniversity 4

5 GesamtverkehrmitdemRestvonDeutschland: GesamtverkehrmitdemRestderWelt: 6569D Leibniz-RechenzentrumderBayerischenAkademie,Muen 6444W ConvexComputerCorporation Legende: 6275W UniversityofTexasatAustin 6374W CaseWesternReserveUniversity Spalte1-VerkehrinKB Spalte2-D=Deutschland,W=Welt Spalte3-ZahlderNetzadressendieserOrganisation KB Spalte4-EinederNetzadressen(beliebig) KB Spalte5-Organisationsnamelautwhois-Datenbank DieDatenzeigendieBedeutungderSupercomputerzentreninKarlsruheundStuttgartfur denbelwu-internenverkehr.deruberraschendhoheanteildesverkehrsindasausland tungskapazitatinsbesonderefurdieinternationalennetze. unterstutztdieforderungunserernetznutzernacheinererhohungderinternationalenlei- 5

6 BelWu-intern:Landesarbeitskreisfur KommunikationsnetzetagtinHeidelberg LotharBinding UniversitatsrechenzentrumHeidelberg ImNeuenheimerFeld Heidelberg Tel.:06221/ InderElektronischenDatenverarbeitung (EDV)istesoftnotwendig,daInformationen,z.B.DatenundProgramme,zwischenverschiedenenRechnernausgetauscht werden.mansprichtdannvondatenfernubertragung(dfu)zwischencomputern. VieleForscher,insbesondereinbestimmten SchwerpunktbereichenderPhysikundMedizin,sindaufdieseTechnikderKommunikationangewiesen. SoisteszumBeispielnotwendig,daAnfragenbeiDatenbankenaufGrorechnerninanderenStadten,oftamanderenEndederWelt erfolgen,wichtigedateienschnellubermitteltwerden,oderdiezeitintensiveabarbeitungeinesprogrammseinemleistungsfahigeremrechnerubertragenwird,derdieergebnisseanschlieendzuruckschickt. AuchelektronischeBriefevonRechner zurechnergehorenheutezumhandwerkszeuginderwissenschaft.eineuniversitat verfugtoftubermehreregrorechenanlagen undvielehundertmittlereundkleinererechner,dieuberdieganzeuniversitatbzw.stadt verteiltzundensind.auchdiesemussen untereinanderundmitanderenrechnernin derweltkommunizierenkonnen,mussenalso "vernetzt\sein.wirsprechenhiervoneinem LAN(LocalAreaNetwork)bzw.WAN(Wide AreaNetwork). DievielfachbekannteDatenubertragung ubereinegewohnlichetelefonleitung,als Wahl-oderStandleitung,istfurdieUbertragunggroerDatenmengenoftnichtschnell genug.dannwerdensogenanntehochgeschwindigkeitsleitungenbenotigt.dies konnenz.b.glasfaserkabelsein,uber diemittelslasertechnologieinformationen transportiertwerden:inheidelbergbeispielsweisefddi-fiberdistributeddata Interface.DerAufbaueinesComputernetzes,etwainderGroeeinesganzenBundeslandes,erfordertsorgfaltigePlanung.In BadenWurttembergwurdedaherdasProjektBelWuentwickelt. HinterdieserBezeichnungverbirgtsich: Baden Wurttemberg extended lan(localareanetwork), womitauchschondaskonzeptdeslandesweitenuniversitatsrechnernetzesangedeutet ist:esentstehtdurchzusammenkoppelnder 6ortlichenLAN's.

7 DienotwendigenPlanungs-,EntwicklungsundBetriebsarbeitensindineineReihe voneinzelnenprojektenaufgeteilt.diese ProjektestandenimMittelpunkteinerTagungdesLandesarbeitskreisesBelWu,der dasrechnernetzbelwulandesweitbetreut (kurz:belwuak).dieserarbeitskreis,dem diebelwu-beauftragtendereinzelnenuniversitatenangehoren,tagtevorkurzemin Heidelberg: NachderBegruungdurchDr.Sandner,DirektordesUniversitatsrechenzentrumsund einereinfuhrungdurchherrnhebgen,abteilungsleiterundspezialistfurkommunikationsnetzeinderdatenverarbeitungander UniversitatHeidelberg,wurdendieeinzelnen ProjekteinnerhalbdieseslandesweitenKommunikationsnetzesfurdieForschungbesprochen.Sosollenz.B.alleManagementfunktionen,diebislangrealisiertwurdenundkunftig notwendigwerden,umeinsolchesnetzzu betreiben,ineinemprojektunterdemnamenbelami,belwu-advancedmanagementinformation,zusammengefatundweiterentwickeltwerden. ZukunftweisendeKommunikationstechnologien,wieAnwendungenaufderBasis vonframerelayundatm(asynchronous TransfereMode)wurdenvonHerrnChrist undherrnmerdianausstuttgartvorgestellt. ArbeitenindiesemBereichwerdenindem ProjektBelMAN-MetropolitanAreaNetworkinBelWu-entwickelt. DamitsollenUbertragungstechnologienerprobtundeingesetztwerden,diedievorhandeneNetzinfrastrukturbesserausnutzenund zunochhoherenubertragungsgeschwindigkeitenfuhren. ZumneuenVorsitzendendesArbeitskreises wurdelotharbindinggewahlt,nachdemsein VorgangerDr.LortzausKarlsruheturnusgemadenVorsitzniedergelegthatte. InHeidelbergwerdengegenwartigdieVorbereitungengetroen,umbestimmteInstitutsbereiche-imerstenSchrittdasInstitutfurHochenergiephysik,dasAstronomischeRechenzentrum,dieExperimentelle undtheoretischephysik-uberhigh-speed- VerbindungenmitdemUniversitatsrechenzentrumzuverbinden.Dannsollendie DatenderWissenschaftlermiteinerGeschwindigkeitvon100MBaud,dassind100 MillionenBit/Sekunde,zwischenihremArbeitsplatzunddenzentralenRechnernder Universitatubertragenwerden.DieSchaffungbestimmterVoraussetzungenzurAnbindungsolcherstadtweitenHochgeschwindigkeitsnetzeanBelWugehortauchmitzuden AufgabendesArbeitskreisesBelWu. 7

8 FachinformationszentrumKarlsruhe IngridRolfes InformationszentrumRAUMundBAU FIZ derfraunhofer-gesellschaft(irb) Nobelstr.12 Karlsruhe,ChemicalAbstractServiceinColumbusOhioundJapanInformationCenter Tel.:0711/ nicalinformationnetwork)isteinekoopera- tionzwischendemfachinformationszentrum STNInternational(TheScienticandTech- 7000Stuttgart80 einanderverbundensind.dabeibietetjedes Menu,sprichuber100Datenbanken,an. tenservice-zentren,diepersatellitenmit- STNNetzbestehtausgeographischverteil- Service-ZentrumdasgesamteDatenbank- ofscienceandtechnologyintokio.dasmathematik&informatik Multidisziplinar Physik Patentinformation gendefachgebieteunterteilen: DieSTN-Datenbankenlassensichinfol- Agrar-&Ernahrungswissenschaften Energieforschung&-technologie Biowissenschaften&Medizin Chemie konnen,gibtesverschiedenemoglichkeiten: UmaufdieseDatenbankenzugreifenzu Sozialwissenschaften Elektronik&Telekommunikation 1.STNInternationalistuberdas Umweltforschung&-technologie. Ingenieurwissenschaften&Bauwesen Geowissenschaften 2.UberdasX.25-Wissenschaftsnetz DATEX-P-NetzderDeutschenBundespost,BTTYMNETunddasIBM INweltweiterreichbar. Materialwissenschaften 3.FurIBM3270Terminals/PCsbestehteinZuganguberdasIBM ebenfallsderzugangzustnmoglich. schenforschungsnetzese.v.(dfn) (WIN)istdenMitgliederndesDeut- Informations-Netzwerk. 8

9 4.NutzerausEuropakonnenuber dasinternationalx.25infrastructure (IXI)-Backbone-NetzaufdieSTN- Datenbankenzugreifen.IXIistfur Nutzerzuganglich,diederCOSINE- Gemeinschaftangehoren. 5.RechnerinGroforschungszentren,an UniversitatenundinderIndustriesind haugschonanpaketvermittelnde Datennetzeangeschlossen,sodavon jedemendgeratmitascii-standard ausuberdieserechnerbzw.lansauf diestn-datenbankendirektzugegriffenwerdenkann(z.b.uberbelwu). DasFachinformationszentrumKarlsruhe, ChemicalAbstractsService,AmericanChemicalSociety,SpringerVerlag,FachinformationszentrumChemie,Informationszentrum RAUMundBAU,InformationszentrumSozialwissenschaftenundChemicalConceptsbietenDatenbankenfurHochschulenundUniversitatenzueinemreduziertenPreisan.AllerdingssindnichtalleSTN-Datenbankenim RahmendesAkademischenProgramms zuganglich(fallssiezudiesempunktweiterefragenhaben,sprechensiebittemit denstn-vertriebspartnern,dieimfolgendenaufgefuhrtsind). ZumBenutzerservicevonSTNgehortder HELPDESK.Hierwerdenalleanfallenden FragenderOnline-Kundenz.B.ubertechnischeEinzelheiten,Rechnungen,Recherchestrategienetc.beantwortet.Esistjedoch ebenfallsmoglich,sichandieeinzelnenstn- Vertriebspartnerzuwenden. 1)VertriebspartnerNord ScienticConsulting Dr.Schulte-Hillen Mathias-Bruggen-Str Koln30 HerrDr.T.Rode Tel.:0221/ Fax:0221/ )VertriebspartnerMitteund STN-VertriebPatente TTTechnologie-TransferGmbH RohrbacherStr Heidelberg1 HerrW.Muller Tel.:06221/ Fax:06221/ )VertriebspartnerSud InformationszentrumRAUMundBAU derfraunhofer-gesellschaft(irb) Nobelstr Stuttgart80 FrauI.Rolfes Tel.:0711/ Fax:0711/ ZuderRetrievalspracheMessenger,zueinzelnenDatenbankenundThemenbereichenwerdenregelmaigSchulungenangeboten.FernerwerdenDatenbankbeschreibungen,BeschreibungenundErganzungenderSuchspracheMessengeralsArbeitshilfenherausgegeben.AlsKundenzeitschriftwirdregelmaigSTNewspubliziert,inderInformationenuberService-Verbesserungen,neue 9Datenbanken,SeminareundBenutzertreen

10 enthaltensind. DieZielinformationeneinerRecherche konnenmitgespeichertundameigenen Druckerausgedrucktwerden.Esistjedoch ebenfallsmoglich,einenoine-printabzusetzen,sodadiezielinformationenin KarlsruhegedrucktunddieErgebnisseper Postzugesandtwerden.DieOriginalliteraturkonnenSiebeiSTNauchonlinebestellen:Online-Ordering.Hierfurstehen einigelieferanten,z.b.tibinhannover, DeutschesPatentamt(DienststelleBerlin), IRBStuttgartetc.,zurVerfugung. STNbietetdaruberhinausverschiedene Software-Produktean.AlsKommunikationssoftwareistSTN-Expresszunennen. MitdieserSoftwarekonnenRecherchenolinevorbereitet,z.B.auchchemischeStrukturensowieMolekulstrukturenzusammengestelltwerden.STN-ExpressbieteteinautomatischesLogonzuSTN,dieOnline-Session wirdvonexpressprotokolliertunddiegespeicherteinformationkannnacheinersuche uberarbeitetwerden. WennmansicheineeigeneDatenbankauf einempcanlegenwill,kannmanmitdem STNPersonalFileSystemarbeiten,das denaufbau,dasupdateunddiewartung voneigenendatenbankenermoglicht.die AbfragespracheistderRetrievalspracheMessengernachempfunden.DasSTNPersonalFileSystementhaltvordenierteDatenbankstrukturensowohlfurdiedirekte UbernahmevonDatenalsauchStandard- DatenbankstrukturenfurallgemeineZwecke. FurUbungszweckeaufdemPCgibtesdie STN-Mentoren.Nebeneinenallgemeinem STN-MentorOverview,indemdiewichtigstenMessenger-BefehlealsLernprogammabgelegtwerden,gibtesMentorenzubestimmtenFachbereichen,zuspezischenDatenbankenundzurErmittlungbestimmterInformationen. EineneueLerndisketteistderSTNMentor Laboratory,derauszweiProgrammteilen besteht: 1.STNMentorSection:Erklarung derwichtigstenmessenger-befehleund Operatoren 2.STNMessengerSimulationSection:SimulierungvonRechercheninbibliographischenDatenbanken NebendiesenServiceleistungenstelltSTN einebenutzerfreundlicheretrievelsprachefur dierecherchezurverfugung.dieretrievalsprachemessengerbieteteineanfangerundeineexpertenvisionan.inderanfangervisionwerdenhilfestellungenbeiverwendungdeskommandosangeboten.eswerden alsozurausfuhrungdeskommandosdieerforderlicheninformationenangefordert.bei derexpertenversionsetztdassystemvoraus, daallemoglichenoptionenfurdaskommandobekanntsind.hierfursinddieersten dreibuchstabendeskommandonamensrelevant.furdiebefehlesearch,display undexpandgenugtsogardieeingabedes erstenbuchstabens. SeiteinigenMonatenistesmoglich,neben denmessenger-befehlensynonym-befehle einzugeben.soistesgleichgultig,obman z.b.dieonline-sessionmitlogo,bye,done, end,exit,goodbye,o,quitodersignobeendet.furdieanderenmessenger-befehlesind entsprechendesynonymevorhanden. DieRetrievalspracheMessengerwirdregelmaigdurchAnderungenbzw.Neuerungenerganzt,umdieOnline-Suchezuverbes- 10sern.

11 InstituteoderPersonen,diebisherdasFachinformationszentrumKarlsruhebzw.STN InternationaluberDatex-P( bzw )erreichthaben,konnenjetztdasfizkostengunstigeruberdie istdasFIZdirektereichbar. noc.belwue.demittels"telnet"unddem loginzerreichen.uberdiex.25-adresse 11

12 ASK AkademischeSoftwareKooperation K.-P.BodenundA.Geenen AkademischeSoftwareKooperation(ASK) Englerstr Karlsruhe1 Tel.:0721/32550 DieProblemesindbekannt:Zumeinen wirdtaglichmithohemaufwandsoftware entwickelt,diebereitsmehrmalsimplementiertwurdeundoftgunstigodersogarkostenloszubeschaenware.zumanderen konnteninvielenbereichendurchdeneinsatzadaquatersoftwarearbeitenezienter durchgefuhrtundproblemeschnellergelost werden.wasfehlt,istumfassendeinformationuberexistierendesoftware.dieaufgabederaskliegtdarin,diesesinformationsdezitabzubauen. ASK-SISY InsbesondereandenHochschulensinddie geschildertenproblemehauganzutreen, einerseitswegenderhohenfluktuationsratedermitarbeiter,andererseitswegender schlechtenfinanzlagevielerinstitute.daheristesgeradefursieerforderlich,eine zentraleanlaufstellezuhaben,dieinformationenubersoftwarekostenloszurverfugung stellt. Dabeigehtesnichtnurumbekannte, gangigeprodukte(textverarbeitung,datenbanken,etc...),sondernbesondersum fachspezischesoftware,dieinderforschungeingesetztwirdundprogramme, diesichmitlehrinhaltenbeschaftigenund dietraditionelleartderausbildung,vorlesung/ubung/praktikum,bereichern. DieseInformationendenAnwendernmoglichsteinfachundkostenloszurVerfugungzu stellen,wurdemitdemaufbaudessoftware InformationsSSystemsASK-SISYrealisiert. NebenderInformationuberSoftwarebietetdieASKuberIhrenoentlichzuganglichenFileserverweitereDienstean.Ein DienstistdieBereitstellungvonPublicDomainSoftwareuberASK-SAM(SoftwareabrufuberAnonymousftpund ).Jeder InteressenthatdieMoglichkeit,seineeigenen ProgrammeuberdenASK-Fileservereinem groerenbenutzerkreiszuganglichzumachen odersoftwarekostenlosabzurufen. ASK-SAM WeiterhinkannuberdenFileserveranDiskussionsforenteilgenommenwerden.Jeder kanndabeialsdiskussionsleiteraktivwerden undlistenzubeliebigenthemen,nachab- 12sprachemitderASK,eronenundverwalten.

13 Deutscher Hochschul- Software-Preis NebenSoftwareinformationundSoftwareabrufhatdieASKmitdemDeutschen Hochschul-Software-PreiseinForumfurSoftwareautorengeschaen,dasebensowie LehrbucherundVeroentlichungendem Nachweiserfolgreicherundinnerhalbder HochschulweltqualizierenderLeistungen dienensoll. PramiertwerdenProgramme,dieinderAusbildungfurStudenteneingesetztwerden.Als PreisewerdenArbeitsplatzrechner,WorkstationsundGeldpreiseimWertvonuber DMvergeben.DieBewertungder ProgrammeerfolgtdurchehrenamtlicheJuroren,diealsSpezialistenindenjeweiligen Fachbereichenanerkanntsind. ASK-SISY: Werhat WelcheSoftware? HinterASK-SISYverbirgtsicheineDatenbank,inderSoftwarebeschreibungenausallenFachbereichenenthaltensind.EshandeltsichdabeibevorzugtumProdukte,die anhochschulenentwickeltwurdenundin derlehreeingesetztwerden.gegenwartig sindca.1400programmbeschreibungenabrufbar,jedenmonatkommenca.100weitere dazu.derzugriaufsisykannsowohl uber wieauchimdialogerfolgen. FurDatenbankrecherchenempehltsichjedochimmerderDialogzugang.DerVerbindungsaufbauistsowohluberdasBelWuals auchuberdaswissenschaftsnetzdesdfn- VereinWIN,bzw.generelluberInternet oderdatex-pmoglich. DieentsprechendenAdressenlauten: Internet(BelWu) askhp.ask.uni-karlsruhe.de ( ) Datex-P(WIN): WeiterhinkannuberdasIXI(International X.25Interconnect^=ZusammenschlueuropaischerForschungsnetze)aufSISYzugegrienwerden. IXI: NacherfolgreichemVerbindungsaufbauloggt mansichmit: login:ask passwd:ask indassystemeinundkanndanninteraktivmitsisyarbeiten.andieserstellesoll keinekomplettebedienungsanleitungdessystemsgegebenwerden,eswerdenaberkurz 13diewichtigstenFunktionenerwahnt.

14 1DieRecherche Uberblickuber dereigentlichekernpunktdessystems.datenbankabfragenwerdengestartet,indemin2notizandensystemverwalter 2-[ DieAbfrage DemBenutzerwirdmitdieserFunktiondie oderausfuhrlicheinformationenzueinem allebeschreibungeninkurzformanschauen DieSuchenachProgrammbeschreibungenist SISY Programmabrufen. dasvorgegebenefeldinanfuhrungszeichen eingeschlossenebegrieeingegebenwerden. Moglichkeitgegeben,Kritik,Verbesserungsbungen,diemitPhysikzutunhaben.WeiterhinkonnenBegriemitdenOperatoren 'and','or'und'not'logischverknupftwerden. liefertalsresultatalleprogrammbeschrei- 1-["physics" vorschlage,probleme,aufgetretenefehlfunk- tionenusw.demask-teammitzuteilen. Hierwerdenz.B.AnderungenanSISYdo- 3News/Infos IndiesemTeilkannsichderBenutzeruber aktuelletatigkeitenderaskinformieren. DieAusdruckekonnenauchgeklammertwer- ] netdurcha1=)undbetriebssystem(gekenn- zeichnetdurcho2=)durchsucht. diglichdieeintragefachgebiet(gekennzeich- chen,indenengesuchtwird,dasonstu.u. relativlangeaufdasresultatgewartetwerden.esempehltsichdieangabevonbereidenmu.infolgendembeispielwerdenle-4anderedatenbanken Software-Preisveroentlicht.UnterINFOS kumentiertoderneuigkeitenvomhochschul- DurchAnwahldiesesPunkteswirddirektauf bendensichmomentanlistenvonfileservern.esistgeplant,hiereineartschwarzes Datenbankendurchgeschaltet,dieahnliche BrettfurdieHochschulenanzubieten. 5-[O="*dos") 4-[(O="unix"andnot 1-[(A="physics"or 2-[A="chemistry") 3-[and ] AlsResultateinerAbfrageerhaltmaneine Erwahntwerdensollte,daASK-SISYmit 5DasHilfesystem DienstewieASK-SISYanbieten.Diessind DatenbankinSouthampton. zurzeitdieelibinberlin,sowiedieniss- einemausfuhrlichen,kontextbezogenenhilfe- vielebeispielezurrechercheunddetaillierte ListevonProgrammnamen.Mankannsichsystemausgestattetist.Dortndetmanu.a. 2O^=OperatingSystem 1A^=Area ErlauterungenzudenSuchmechanismen. SolltemanbeiderBedienungvonSISY 14Schwierigkeitenhaben,losteinBlickindas blem. HilfesystemindenmeistenFallendasPro-

15 Siekonnen mitwirken EinDienstwieASK-SISYlebtvoninteressanten,aktuellenInformationen.Dazusind wiraufihremitarbeitangewiesen. SiekonnenInformationenubervonIhnenerstellteSoftwareinASK-SISYeinbringen. Siekennenjemanden,derInformationenuberseineSoftwareveroentlichen mochte. WeisenSieihnaufASK-SISYhin! Siewissenvonevtl.fachbereichsspezischenOrganisationen,dieebenfallsSoftwareinformationensammeln. VerstandigenSieunsdaruber,wirsetzenunsdannmitihneninVerbindung. ASK-SAM: SoftwareundDiskussion ASK-SAMstehtfur"SoftwareabrufuberAnonymousftpund ",damitsinddie Dienstezusammengefat,dieesdemBenutzerermoglichen,sichuberdieASKmitSoftwarezuversorgen.EsgibtalsozweiunterschiedlicheMoglichkeiten,Programmevom FileserverderASKabzurufen. ZuganguberElectronicMail ZuganguberAnonymousftp DerMailserver MailserversindvoralleminderIBM- Grorechnerweltbekanntundarbeiten nachdemlistenkonzept(vgl.listserv, NETSERV).AbgegrenzteThemenbereiche werdenalslistendeniertunddembenutzer zuganglichgemacht.dabeikanneineliste alsdiskussionsforumoderalssoftwareforum fungieren.dieadressedesask-mailservers lautet:s=leserv;ou=ask;p=uni-karlsruhe; A=dbp;C=de DadieBeantwortungdereingehendenMail maschinellerfolgt,isteinespeziellekommandosyntaxunerlalich.akzeptiertwerdenlediglichdievorgegebenenkommandos, dieentwederim"subjectfield"einermail oderindererstenzeiledes"bodyparts"bei leeremsubjectfieldenthaltenseinmussen. AbweichendeBeitragewerdenmiteinerFehlermeldungbeantwortet.EineUbersicht uberallemoglichenkommandosliefertder Befehl'help'. DerMailserververwaltetsowohlSoftwarelistenalsauchDiskussionslisten.DieSoftwarelistendienenzumAustauschvonProgrammen,dieDiskussionslistenermoglichen deninformationsaustauschzubestimmten Themen.UmaneinemDiskussionsforum teilzunehmen,mumansicheinmaligzur Diskussionanmeldenunderhaltabdannalle Beitrageautomatischzugesandt.Siekonnen naturlichaucheigenebeitrageandasforumschicken.weiterhinbietenwirihnen diemoglichkeit,eigenediskussionslistenzu 15interessantenThemeneinzurichten.

16 DerzeitexistierenfolgendeListen: Diskussionslisten: ASK: DasForumASKwurdeeingerichtet,umInteressentenuberdieAktivitatenderASK aufdemlaufendenzuhalten.uberdas ForumwerdenNeuigkeiten,diedenSoftwarepreisbetreengenausoverbreitetwie etwaanderungenamsoftwareinformationssystemask-sisy.jederkannsichsubscribenunderhaltallenachrichten,dieans Forumgeschicktwerden,per zugeschickt. STATISTIK:DasForumSTATISTIKwird vondr.wittenberg,universitaterlangen- NurnbergbetriebenundbefatsichmitFragenrundumdasThemaStatistik. Softwarelisten: PDS: DieseListedientzurVerwaltungvonPublicDomainSoftware,dievonHochschulangehorigenzurVerfugunggestelltwird.Aus GrundendeseinfacherenTransportswirddie Softwarekomprimiert(ARC)bzw.kodiert (UUE)angeboten.BevordieProgramme wiederablauahigsind,mussensiebeimbenutzerwiederentkomprimiertwerden.die entsprechendentransformationsprogramme sindselbstverstandlichauchuberdenmailservererhaltlich. EDUSOFT: DieListeEDUSOFT(EDUcationalSOFTware)befatsichausschlielichmitLehrprogrammen,d.h.Programmen,diefurdie AusbildungandenHochschulengeschrieben wurden,dortimeinsatzsindundnichtkommerziellvertriebenwerden.dieprogramme konnensowohlfurvorlesungenalsauchfur UbungenoderPraktikaskonzipiertsein. DEMOS: UberdieListeDEMOSkonnenDEMO- ProgrammevonkommerziellerSoftwarebezogenwerden.DieDemoversionenwurden vondenentsprechendenfirmenerstelltund zeigendeminteressentendiefunktionalitat dessoftwareprodukts. DiewichtigstenKommandoszurBedienung desmailserverssind: HELP LieferteineKurzreferenzdermoglichenFileserverkommandos INFO? LieferteineListederHilfedateien LISTSHORT LieferteineListederaktuellenThemenin Kurzform DiefolgendenKommandosdienenzurTeilnahmeandenDiskussionslisten: (ZurZeitsteht<LISTE>furASKoderSTA- TISTIK) SUBSCRIBE<LISTE><Vorname, Zuname> AnmeldenzurTeilnahmeaneinerDiskussionsliste FORUM<LISTE> EinbringeneineseigenenDiskussionsbeitrages,deranalleangemeldetenPersonenweitergeleitetwird.DerDiskussionbeitragmu, falls"forum<liste>"imsubject Feldeingegebenwurde,imBodyPart enthaltensein,oder 16

17 falls"forum<liste>"indererstenzeiledesbodypartseingegeben wurde,abderzweitenzeiledesbody Partsenthaltensein. MitHilfedieserKommandoskannSoftware vommailserverabgerufenwerden: (ZurZeitsteht<LISTE>furPDS,EDU- SOFToderDEMOS) INDEX<LISTE> LieferteinVerzeichnisderentsprechendenListe. GET<Dateiname><Dateityp><LISTE> LiefertdieentsprechendeDateiderangegebenenListe.Anonymousftp AnonymousftpistinderUNIX-Weltweit verbreitet.manarbeitetimdialoguberinternetmitdemask-fileserverundtransferiertdiegewunschtenfilesviafiletransfer Protokoll(ftp). DerVerbindungsaufbauzumASK-Rechner erfolgtuberdieinternet-nummer: askhp.ask.uni-karlsruhe.de Anschlieendloggtmansichmit: login:anonymousoderftp passwd:eigen adresse indassystemein. EineListeallermoglichenKommandoskann mansichmitdembefehl'help'odermit'?' anschauen.ansonstenergibtsichdiegleicheverzeichnisstrukturwiebeimmailserver. MomentanexistierendieVerzeichnisseedusoft,demos,pdsundinfos. Deutscher Hochschul-Software-Preis DerDeutscheHochschul-Software-Preis wurde1990zumerstenmalevonderask ausgerichtet.ausgeschriebenfurdiebeste SoftwareinderStudentenausbildung,wurdenaus219Einreichungen21Preistrager ermittelt,dievomdamaligenbundesministerfurbildungundwissenschaft,herrnj. Mollemann,GesamtpreiseimWertvonuber DMinEmpfangnehmenkonnten. IndiesemJahrhatsichdieZahlderEinsendungenerhoht.Vonden251EinsendungenwerdenbisSeptember17Preistragerermitteltwerden.DiePreisverleihungerfolgt am imrahmendes5.cip-status- KongressesinBerlinundwirdvomBundesministerfurBildungundWissenschaft,Prof. RainerOrtleb,vorgenommen.HerrProf. Parnas(Kanada)wirddieFestredehalten. DieBeurteilungderProgrammeerfolgtdurch 48JurorenausallenFachbereichen.Dabei wirdbesondererwertgelegtauf diegestaltungderbenutzeroberache unddiefunktionalitatderbenutzerfuhrung diefachlichekorrektheitunddiewissenschaftlicheaktualitatderprogramminhalte dendidaktisch-methodischenaufbau desprogramms 17

18 dieinnovativefunktiondesprogrammsfurdascurriculum. MitdemHochschul-Software-Preiswurden fursoftware-autorenanreizegeschaen, LehrprogrammezuerstellenoderzusatzlichenAufwandindieGestaltungvorhandener Programmezuinvestieren,umsieauchfur anderebenutzerattraktivzumachen. WeitereAktivitaten derask Softwaregruppen WesentlichesZielderASKistdie Forderungqualitativhochwertiger Software.DazuwurdenSoftwaregruppeninsLebengerufen.DiesesetzensichausWissenschaftlernzusammen,diesichinnerhalbihresFachgebietsfurdieErstellungvonSoftware inderakademischenausbildungengagieren.diesoftwaregruppenerarbeitenkriterienzurqualitatssicherung undreferierensoftware.bisherexistierensoftwaregruppenindenbereichen Rechtswissenschaft,Informatik,Bauwesen,Wirtschaftsinformatik,Chemie, SprachwissenschaftenundProduktionstechnik.Auchhierbietetsichfur SiedieMoglichkeitzurMitarbeit. KooperationmitBibliotheken DerZugangzuASK-SISYistbisherde factoaufdiemitarbeiterderuniversitatenbeschrankt.studentenhaben inderregelkeinenzugangzuoentlichennetzen.inzusammenarbeitmit derbibliothekderunikarlsruhewird erarbeitet,inwieweitask-sisyuber oentlicheterminalszurbibliotheksrecherchestudentenzuganglichgemacht werdenkann. Sammellizenzen AufInitiativederASKwurdeim RahmendesArbeitskreisesderLeiter derwissenschaftlichenrechenzentren inbaden-wurttembergeingremium zurbeschaunglandesweiterlizenzen furbaden-wurttemberggebildet. Newsletter UmdenimmergroerenKreisderan deraskinteressiertenuberdiejeweiligentatigkeitenaufdemlaufenden zuhalten,wurdedieherausgabeeiner regelmaigerscheinenden,kostenlosen Newsletterbeschlossen.Diesekonnen Siebeiunsabonnieren. SicherwirddieserArtikeluberdieASKnoch vielefragenoengelassenhaben.mochten Siemehruberunswissen,schreibenSieuns oderrufensieunseinfachan.wirinformierensiegerne. AkademischeSoftwareKooperation Englerstr Karlsruhe1 Tel.0721/ Fax:0721/ S=oce;OU=ask;P=uni-karlsruhe; A=dbp;C=de Literatur Schreiner,A.,Waudig,D. AustauschuberdasNetz DFN-Mitteilungen,Heft21,Juni1990 Boden,K.-P.,Filipp,H. HinweisezurNutzung 18DFN-Mitteilungen,Heft22/23,Nov.1990

19 FachhochschulefurTechnikundWirtschaft Rechenzentrum,Gebaude3,2.Obergescho HerbertNemeczek FachhochschulefurTechnikundWirtschaft Reutlingen deruniversitatsstadttubingen(10km)und Alteburgstrae150 derlandeshauptstadtstuttgart(40km)und Reutlingenisteinegewerbe-undindustriereicheStadtmitca Einwohnernunweit 7410Reutlingen liegtamrandederschwabischenalb. Tel.:0721/ schaftreutlingen\isteinederaltestenaus- bildungsstattendieserartimbundesland Die"FachhochschulefurTechnikundWirt-derFachhochschuleReutlingenindenJahren 110JahrelangwardasTechnikumimwesentlicheneinetextileAusbildungsstatte. Baden-Wurttemberg.Sieistausdem1855samteFachhochschulemitmoderneingerich- neuezeitgemaegebaude.heuteistdiege- nach1972gelegt. bildungweltweiteanerkennungfand.uber dertwendeaufgrundseinerpraxisnahenaus- strie"hervorgegangen,dasumdiejahrhun- gegrundeten"technikumfurdietextilindutetenlaboratorienaufdemhohbuchuntergebrachtunddamitinderlage,ihrenstuschinenbau"imjahr1967unddesfachbe-ausbildungzuvermittelnbotenwerden,wahlendiengangen,dievon11fachbereichenange- DieStudentenkonnenzwischen14Stu- Professorenundca.150Lehrbeauftragte. derlehrkorperumfat100hauptamtliche FachhochschuleReutlingen3070Studenten, ImSommersemester1991studierenander denab1975instadtnaheaufdemhohbuch FachhochschuleinderInnenstadtentstan- NebendemtraditionsreichenStandortder GrundsteinfurdieerfolgreicheEntwicklung reichs"betriebswirtschaft"1971wurdeder MitderEinrichtungdesFachbereichs"Ma-denteninallenBereicheneinepraxisbezogene 19

20 Fachbereich Grundlagen Automatisierungstechnik Auenwirtschaft Chemie Elektronik -Auenwirtschaft AllgemeineChemie/Kunststoe Studiengang EuropaischeBetriebswirtschaft Elektronik Automatisierungstechnik Fertigungswirtschaft InternationalesMarketing Textilchemie Maschinenbau Textilwesen Fertigungswirtschaft Deutsch/Englisch Maschinenbau Textildesign Deutsch/Franzosisch Deutsch/Spanisch InternationalesMarketing DerersteSchrittzurVernetzungbegann anderfachhochschulereutlingenbereits Vernetzungsaktivitaten: 1986.DieindiesemJahrbeschatenWirtschaftsinformatik UNIX-RechnerderFirmaPCS(Munchen) wurdenvomrechenzentrummittelsthick-internet. Ethernet-Kabelmiteinandervernetzt,wobei diepcs-eigenemunix/net-softwareverwendetwurde. DaimEDV-GesamtplanIIIzurAusstattung derhochschulendeslandesbaden-wurttembergmitdatenverarbeitungsanlagenfuhochschuleverfugbarenrechnerkapazitaten nutzbargemacht. DamitwurdenprinzipiellalleanderFach- mitdervernetzungdescampusbegonnen. hochschuledeshalbschonimnovember1989 denzeitraum ,einevernetzungder Seitdem11.Juni1991istdieFachhochschule Hochschulenempfohlenwird,hatdieFach-Fachhochschule: ZusatzlichexistierenVerbindungenzum DATEX-P-,Telefon-undISDN-Netzder DieFachhochschuleReutlingenhatuberdie DeutschenBundespost. werkadresse: nameundrechnerder Netzadressen, Domain UniversitatDortmundvomNICdieNetz- Reutlingenubereine64Kbit/s-Standleitung mitderuniversitattubingenverbundenundzugeteiltbekommen.eshandeltsichdabei damitteildesbelwusowiedesweltweiten20schuleistvierstugundwiefolgtdeniert: dasdomain-name-system(dns)verwendet. DerNameeinesNetzknotensderFachhoch- umeineclass-b-adresse,subnettingwird bolischeadressierungdernetzknotenwird momentannichtverwendet. FurdieNamensgebungunddamitdiesym-

InhaltsverzeichnisallerBelWu-Spots 33

InhaltsverzeichnisallerBelWu-Spots 33 InallerKurze... AnfragenandieWHOIS-Datenbank DasProjektHD-NetanderUniHeidelberg ErganzungenderDienste-ListederSpotsNr.220-25 FHFurtwangen/FHTStuttgart INFO-/FTP-Server,Netzinfos BelWu-Beauftragte 31/32

Mehr

Baden-Wurttembergs extended lan

Baden-Wurttembergs extended lan Baden-Wurttembergs extended lan Arbeitsbericht BelWu-Koordination Berichtszeitraum: 7.6.91-21.10.91 Zur Sitzung vom 21.10.91 in Freiburg Inhaltsverzeichnis 1 Ubersicht 1 2 ISO-Ebene 1-3 2 3 ISO-Ebene 4-7

Mehr

Hoch-schulen für angewandte Wissenschaften. Pädagogische Hochschulen. insg. (2. Stufe)

Hoch-schulen für angewandte Wissenschaften. Pädagogische Hochschulen. insg. (2. Stufe) zusätzliche Studienanfängerplätze in Masterstudiengängen an den Hochschulen in Baden-Württemberg nach Fächergruppe, Hochschulart und Förderstufe Fächergruppe Universitäten insg. davon Pädagogische Hochschulen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Mannsfeld Thurm Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1 Die Marke Virtuelle Hochschule Baden- Württemberg Markenname: Virtuelle Hochschule

Mehr

Inhalt Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung Was ist Mathematik? Was ist Physik? Wie ist das Studium aufgebaut?

Inhalt Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung Was ist Mathematik? Was ist Physik? Wie ist das Studium aufgebaut? Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir dabei?... 2 Was ist Mathematik?... 3 Was ist Physik?... 4 Wie ist das

Mehr

ERASMUS Mobilität Hochschule 2013/2014 Baden-Württemberg

ERASMUS Mobilität Hochschule 2013/2014 Baden-Württemberg ERASMUS Mobilität Hochschule 2013/2014 Baden-Württemberg Vertragsnehmer und Bewilligungsbeträge für die Laufzeit: 1. Juni 2013 bis 30. September 2014 ERASMUS-Code Hochschule SMS SMP STA STT OM GESAMT D

Mehr

Baden-Württemberg 2015

Baden-Württemberg 2015 Semesterferien 2015 Manfred Stradinger TK Lexikon Arbeitsrecht 12. Juni 2015 Baden-Württemberg 2015 LI5959005 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Sommersemester 2015 Ende der Vorlesungszeit Beginn

Mehr

Möglicher Beginn. Summe je Hochschule. Hochschule Aalen BWL für KMU-Betriebe WS 07/08 A 10. Technische Redaktionen WS 07/08 A 35

Möglicher Beginn. Summe je Hochschule. Hochschule Aalen BWL für KMU-Betriebe WS 07/08 A 10. Technische Redaktionen WS 07/08 A 35 Hochschule 2012 - Ausbauplanungen im FH-Bereich 2007/2008 Hochschule Bezeichnung des grundständigen Studiengangs Möglicher Beginn Neu (N) Ausbau (A) Zusätzliche Studienanfängerplätze pro Jahr Summe je

Mehr

Gutachterausschuss Baden-Württemberg

Gutachterausschuss Baden-Württemberg Gutachterausschuss Baden-Württemberg In Baden-Württemberg werden die Gutachterausschüsse bei den Gemeinden gebildet. Die Gemeinden können diese Aufgabe auch auf eine Verwaltungsgemeinschaft übertragen.

Mehr

Informationsblatt. Deltaprüfung - 58 Abs. 2 Nr. 4 LHG. Beruflich Qualifizierte und Eignungsprüfung - 58 Abs. 2 Nr. 6 LHG

Informationsblatt. Deltaprüfung - 58 Abs. 2 Nr. 4 LHG. Beruflich Qualifizierte und Eignungsprüfung - 58 Abs. 2 Nr. 6 LHG Informationsblatt Deltaprüfung - 58 Abs. 2 Nr. 4 LHG Beruflich Qualifizierte und Eignungsprüfung - 58 Abs. 2 Nr. 6 LHG PH Weingarten, 20.05.2015 Referent: Prof. Dr. Mustermann Folie 1 Was ist die Deltaprüfung

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Geistes- und Naturwissenschaftliche Forschungsuniversitäten Zum zweiten Mal hat das CHE Daten aus dem CHE-Hochschulranking im Hinblick auf Forschungsaktivitäten

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

Polizeipräsidium Stuttgart

Polizeipräsidium Stuttgart Polizeipräsidium Stuttgart Stadtkreis Stuttgart Stuttgart Stuttgart 8 sowie 3 Polizeirevierstationen 1 0 Gesamt.596 PVD.0 davon Schutzpolizei 1.785 davon Kriminalpolizei 417 NVZ 395 606.588 07 qm Polizeiliche

Mehr

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?...

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... 2 Was erwartet mich im Studium von Biologie,

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Terminliste A-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/ Südwest Spieljahr 2014/ 2015

Terminliste A-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/ Südwest Spieljahr 2014/ 2015 Sonntag, 10.08.2014 11:00 Sonntag, 17.08.2014 11:00 Sonntag, 24.08.2014 11:00 Sonntag, 31.08.2014 11:00 Sonntag, 14.09.2014 11:00 Sonntag, 21.09.2014 11:00 1 1 Karlsruher SC 1. FC Nürnberg 1 2 FC Bayern

Mehr

Baden-Wurttembergs extended lan

Baden-Wurttembergs extended lan Baden-Wurttembergs extended lan Arbeitsbericht BelWu-Koordination Berichtszeitraum: 19.12.91-8.4.92 Zur Sitzung vom 8.4.92 in Kaiserslautern Inhaltsverzeichnis 1 Ubersicht 1 2 ISO-Ebene 1-3 2 3 ISO-Ebene

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Analyse Fahrplankilometer im nationalen Fernbuslinienverkehr *

Analyse Fahrplankilometer im nationalen Fernbuslinienverkehr * Anbieter Fahrplankilometer Anteil in % Länge der Liniennetze Bemerkungen BerlinLinienBus 477.986 12,6% 13.309 DeinBus.de 42.998 1,1% 3.055 Deutsche Bahn 48.870 1,3% 1.391 Deutsche Touring 78.617 2,1% 8.847

Mehr

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Dr. M. Lamche 10. Februar 2007 Zentrum für Lehrerbildung der Universität Ulm Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Seite 2 Standorte Personelle Ausstattung Ziel: Ein

Mehr

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe Übergänge von Schülerinnen und Schülern aus Klassenstufe 4 an Grundschulen auf weiterführende Schulen zum Schuljahr 2016/17 - öffentliche und private Schulen - Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 DSHS Köln 2,0 10 1,9 1 10 1,7 1 8 2 Uni Freiburg

Mehr

Studierende an den Hochschulen in Baden-Württemberg

Studierende an den Hochschulen in Baden-Württemberg 2013/14 2012/13 2011/12 2010/11 2009/10 2008/09 2007/08 Universitäten Freiburg 24.027 23.372 22.205 21.126 20.564 19.682 19.598 Heidelberg 29.317 28.713 26.958 26.148 25.726 24.918 23.858 Hohenheim 9.671

Mehr

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Schuljahr Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Insgesamt Hauptschulen 1) Realschulen Gymnasien Gemeinschaftsschulen Sonstige

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

URN Workflow-Unterstützung mit OPUS. Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ)

URN Workflow-Unterstützung mit OPUS. Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) URN Workflow-Unterstützung mit OPUS Silke Schomburg /Anette Seiler Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) OPUS Aufbau von Dokumentenservern zur Förderung und Etablierung des kostenfreien Publizierens

Mehr

"Verzeichnis der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg Stand: "

Verzeichnis der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg Stand: Landratsamt Alb-Donau-Kreis Wilhelmstr. 23-25 89073 Ulm Postfach 28 20 89070 Ulm Tel. 0731/185-0 "Verzeichnis der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg Stand: 17.02.2015" Landratsamt

Mehr

Detailauswertung Uni-Ranking 2009

Detailauswertung Uni-Ranking 2009 Das Uni-Ranking wird von Universum Communications und access im Auftrag der Handelsblatt GmbH durchgeführt. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen,

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2005

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2005 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2005 ForschungsUniversitäten 2005 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Prof. Dr.

Mehr

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar 1. Entwicklung der e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg seit 2001 Jahr (FdlN) je 100 je Ar FdlN Anzahl ha EUR I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl * 1 2015 111 SK Stuttgart Hotels 64 10 678 1 093 181 2 015 862 52,0 2 2015 111 SK Stuttgart Hotels garnis 66 5 541 589 641 1 072 632 56,7 3 2015 111 SK Stuttgart Gasthöfe 14 466 36 506 74 986 43,8 4 2015

Mehr

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau Bachelor an Universitaeten Universität Hohenheim Agrarbiologie 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00 Allgemeiner Maschinenbau (Lingen) (B.Sc.) Hochschule Osnabrück 19.04.13 00:00 16.07.13 00:00 Angewandte Medien-

Mehr

A-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/Südwest

A-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/Südwest Süd-/Südwest 16.08.2009 - So. 11:00 1 1 FC Bayern München 1.FSV Mainz 05 16.08.2009 - So. 11:00 1 2 SV Darmstadt 98 Karlsruher SC 16.08.2009 - So. 11:00 1 3 VfB Stuttgart SV Waldhof Mannheim 16.08.2009

Mehr

1 Bibliotheken

1 Bibliotheken 2013-14/pages/Epl14/epl_14.pdf 32.916,5 53.149,1 37.539,6 123.605,2 Allgemeine Aufwendungen Bibliothekwesen 1407 7.065,0 8.384,7 7.013,0 7.522,0 7.554,9 37.539,6 Badische Landesbibliothek 1424 6.764,1

Mehr

Auswertung Einsendungen 2009

Auswertung Einsendungen 2009 Auswertung Einsendungen 2009 GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 101 Teams mit 442 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 53 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@mwk.bwl.de FAX: 0711 279-3080

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche Seite 1 von 9 - Select country - Search the archives... Apr 18, 2011 Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche Die Jobaussichten für Hochschulabsolventen haben sich in den Augen deutscher Personaler

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor Standardmäßige NICHT-Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs

Mehr

FH Marketing Verlag für Hochschulmarketing

FH Marketing Verlag für Hochschulmarketing Ausbildung & Karriere 2014 Empfehlungen und Orientierungen für den Hochschulabsolventen Inhalt: Ausbildung & Karriere 2014 Sich bewerben, auf sich aufmerksam machen, für viele Studenten unbekanntes Territorium.

Mehr

InterCard SIMPLY SMART WELCOME TO THE WORLD OF SMART CARDS

InterCard SIMPLY SMART WELCOME TO THE WORLD OF SMART CARDS InterCard SIMPLY SMART WELCOME TO THE WORLD OF SMART CARDS Chris Bartl Geschäftsleitung Softwareentwicklung - Customer Service InterCard GmbH Kartensysteme DIE WELT von InterCard Multifunktionale Kartensysteme

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015)

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Baden-Württemberg mit insgesamt 26 Institutionen, die als

Mehr

Landratsämter. Bodenseekreis Landratsamt Bodenseekreis Veterinäramt Albrechtstr. 67, 88045 Friedrichshafen Tel: 07541 204-5177 Fax: 07541 204-5555

Landratsämter. Bodenseekreis Landratsamt Bodenseekreis Veterinäramt Albrechtstr. 67, 88045 Friedrichshafen Tel: 07541 204-5177 Fax: 07541 204-5555 Verbraucherinformationsgesetz und Behörden Die Liste enthält die Adressen der Landratsämter, Regierungspräsidien und Chemische sowie Veterinäruntersuchungsämter in Baden-Württemberg. An diese Adressen

Mehr

Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen

Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen Schriftlicher Teil des Ersten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung Ergebnisinformation gewertete Aufgaben: 312 Stand:..211 Bestehensgrenze: 178 Gesamtteilnehmer Referenzgruppe Berlin 323 7 1,6 21,5 68,7 36,2

Mehr

"Grüne Karte" erhalten:

Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr "Grüne Karte" erhalten: Stadt Bunland UWZ seit Berlin B 01.01.2008 + + + + + 5 5 5 Bremen HB 01.01.2009 + + + + + 2 5 5 Frankfurt a. M. HE 01.10.2008

Mehr

Das Kompetenznetzwerk für Optische Technologien in Baden-Württemberg. Herzlich Willkommen bei Photonics BW

Das Kompetenznetzwerk für Optische Technologien in Baden-Württemberg. Herzlich Willkommen bei Photonics BW Das Kompetenznetzwerk für Optische Technologien in Baden-Württemberg photonicsbw Herzlich Willkommen bei Photonics BW Cluster-Workshop Photonik: Fahrplan in eine leuchtende Zukunft 16. Dezember 2009, Stuttgart

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag. 5. Spieltag

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag. 5. Spieltag 1. Spieltag 1. FC Kaiserslautern Werder Bremen 2 1 1. FC Köln Hertha BSC Berlin 2 3 1. FC Nürnberg Borussia Neunkirchen 2 0 Borussia Dortmund Hannover 96 0 2 Eintracht Braunschweig TSV 1860 München 1 1

Mehr

Nachwuchsförderprogramm 2011 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren

Nachwuchsförderprogramm 2011 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren Nachwuchsförderprogramm 2011 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren A U S S C H R E I B U N G W S 2 0 1 0 / 2 0 1 1 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Vorauswahlkriterien Medizin an Universitäten in Baden-Württemberg

Vorauswahlkriterien Medizin an Universitäten in Baden-Württemberg Vorauswahlkriterien Medizin an Vorauswahlkriterien im Auswahlverfahren der Hochschulen zum WS 2010/11 im Studiengang Medizin an Vorauswahl Ortspräferenz Motivationsschreiben Höchstzahl Freiburg 1. - 2.

Mehr

Mit der WESTbahn und der DB nach Deutschland!

Mit der WESTbahn und der DB nach Deutschland! Düsseldorf Köln Frankfurt Mit der WESTbahn und der DB nach Deutschland! Stuttgart Ulm Augsburg und noch mehr München Salzburg Attnang-P. Wels Linz Amstetten St.Pölten Hütteldorf Wien Fahrplan Wien - München

Mehr

Vergleichende Betrachtung der Sporteignungsprüfungen der deutschen sportwissenschaftlichen Institute

Vergleichende Betrachtung der Sporteignungsprüfungen der deutschen sportwissenschaftlichen Institute Vergleichende Betrachtung der Sporteignungsprüfungen der deutschen sportwissenschaftlichen Institute Geistes-, sozial - und naturwissenschaftliche Forschung im Sport Dozent: Prof. Dr. phil. Michael Fröhlich

Mehr

Fachbereich Architektur: Frauen-und Männeranteile vom Studienbeginn bis zur Professur

Fachbereich Architektur: Frauen-und Männeranteile vom Studienbeginn bis zur Professur Frauen TU insg. Anzahl Frauen und Männer an der TU Kaiserslautern auf den verschiedenen Qualifikationsstufen 6 und 12, + Frauen in Prozent Qualifikationsstufen Frauen Frauen Frauen Frauen Männer Männer

Mehr

Anerkennung privater Hochschulen als Bildungseinrichtung im Sinne des Bildungszeitgesetzes

Anerkennung privater Hochschulen als Bildungseinrichtung im Sinne des Bildungszeitgesetzes Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 7993 22. 01. 2016 Kleine Anfrage der Abg. Dr. Monika Stolz CDU und Antwort des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Anerkennung privater

Mehr

Terminliste B-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/ Südwest Spieljahr 2015/ 2016

Terminliste B-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/ Südwest Spieljahr 2015/ 2016 Sonntag, 16. August 2015 11:00 Samstag, 22. August 2015 11:00 Sonntag, 30. August 2015 11:00 Samstag, 5. September 2015 11:00 Sonntag, 20. September 2015 11:00 Sonntag, 27. September 2015 11:00 1 1 SC

Mehr

Nachwuchsförderprogramm 2017 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden* und Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*

Nachwuchsförderprogramm 2017 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden* und Postdoktorandinnen/Postdoktoranden* Nachwuchsförderprogramm 2017 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden* und Postdoktorandinnen/Postdoktoranden* A U S S C H R E I B U N G W S 2 0 1 6 / 2 0 1 7 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe schreibt

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 747 20. 12. 2006 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Studiengebührenbefreiung

Mehr

Gesamtwettkampfranking 2008

Gesamtwettkampfranking 2008 fédération allemande du sport universitaire german university sports federation Gesamtwettkampfranking 2008 Zum dritten Mal seit 2006 kam das ausdifferenzierte Wettkampfranking mit insgesamt drei Teil-

Mehr

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag. 5. Spieltag

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag. 5. Spieltag 1. Spieltag 1. FC Saarbrücken 1. FC Köln 0 2 Eintracht Frankfurt 1. FC Kaiserslautern 1 1 Hertha BSC Berlin 1. FC Nürnberg 1 1 Karlsruher SC Meidericher SV 1 4 Preußen Münster Hamburger SV 1 1 Schalke

Mehr

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag

1. Spieltag. 2. Spieltag. 3. Spieltag. 4. Spieltag 1. Spieltag 1. FC Köln Hannover 96 0 1 Borussia Neunkirchen Borussia Mönchengladbach 1 1 Eintracht Braunschweig Borussia Dortmund 4 0 Eintracht Frankfurt Hamburger SV 2 0 Meidericher SV 1. FC Kaiserslautern

Mehr

W 1975. Planung und Organisation in den Hochschulen. Jürgen Brockstedt Christa Deneke. Organe und Institutionen

W 1975. Planung und Organisation in den Hochschulen. Jürgen Brockstedt Christa Deneke. Organe und Institutionen Jürgen Brockstedt Christa Deneke 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Planung und Organisation in den

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

Baden-Württemberg INNENMINISTERIUM PRESSESTELLE

Baden-Württemberg INNENMINISTERIUM PRESSESTELLE Baden-Württemberg INNENMINISTERIUM PRESSESTELLE PRESSEMITTEILUNG 23. Juli 2013 Ministerrat über die Personalentscheidungen des Innenministers zur Bestellung der künftigen Polizeipräsidenten informiert

Mehr

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Gliederung Wahlkreis Nr KV Stuttgart KV Böbblingen BzV Stuttgart 258 + 259 260 261 Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Fest zugesagte Anzahl 2100 750 480 Anzahl Hohlkammer A0 Bu01

Mehr

Wenn (jedes) Coaching interkulturell wird Einblicke in die kulturreflexive Coachingpraxis Ort: Universität des Saarlandes Zeitraum: WiSe 2012/2013

Wenn (jedes) Coaching interkulturell wird Einblicke in die kulturreflexive Coachingpraxis Ort: Universität des Saarlandes Zeitraum: WiSe 2012/2013 Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen Dr. Kirsten Nazarkiewicz Intercultural Management: Competence, Diversity and Leadership Ort: Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim, Master-Studiengang

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Chemie (2003)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Chemie (2003) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2005 Chemie (2003) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 1025 14. 12. 2011 Antrag der Abg. Katrin Schütz u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Kooperation

Mehr

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Schiedsstelle für das Kfz-Gewerbe Baden-Baden/ Bühl/ Rastatt Rheinstr. 146 76532 Baden-Baden Telefon07221 / 53830 Telefax07221 /

Mehr

12. Wahlperiode 14. 05. 98. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

12. Wahlperiode 14. 05. 98. des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 12 / 2858 12. Wahlperiode 14. 05. 98 Antrag der Abg. Wolfgang Drexler SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Bioinformatik

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Hochschulen Hochschule PLZ Ort Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) 01069 Dresden Fachhochschule Lausitz 01968 Senftenberg Hochschule Zittau/Görlitz 02754

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Bioinformatik an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 3. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Das Humboldt-Ranking. Wer eine Rangliste der besten Forschungseinrichtungen

Das Humboldt-Ranking. Wer eine Rangliste der besten Forschungseinrichtungen Das Humboldt- Wer eine Rangliste der besten Forschungseinrichtungen in Deutschland aufstellen will, steht vor einer schwierigen Frage: Welche Indikatoren sind geeignet, die wissenschaftliche Qualität und

Mehr

Preis: kostenfrei Buchungsnummer: VA_21469 Anmeldeschluss: Freitag, 27.11.2015 Zielgruppen: Beschäftigte der Vertragspartner

Preis: kostenfrei Buchungsnummer: VA_21469 Anmeldeschluss: Freitag, 27.11.2015 Zielgruppen: Beschäftigte der Vertragspartner Adventsbetreuung 2015 bei den Wolkenzwergen in Berlin Uhrzeit: 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Ort: Berlin Adresse: Wolkenzwerge Markgrafenstr. 20 D-10969 Berlin Buchungsnummer: VA_21469 030-26 39 71 0 / berlin@familienservice.de

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen Höheres Lehramt an beruflichen Schulen (Stand August 2015) Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das Referendariat. Der Studiengang

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Biologie (2003)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Biologie (2003) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2005 Biologie (2003) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) FRANZÖSISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Essen Mehr als 5000 München Mehr als 5000 Augsburg 501 4.999 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 501 4.999 Berlin Pankow 501 4.999 Berlin-Mitte 501 4.999 Bonn 501

Mehr

Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2014 Die "Grüne Karte" erhalten:

Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2014 Die Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr Die "Grüne Karte" erhalten: Bunland Berlin BE 01.01.2008 + + + + + 5 5 5 5 5 Bochum 6 - UZ Ruhr NW 01.10.2008 + + + + + 2 3 1 2 5 Bremen HB 01.01.2009

Mehr

Baden-Württemberg INNENMINISTERIUM PRESSESTELLE. Schindler, Volker. Oschwald, Alfred. Becker, Hans. Lay, Roland. Stürmer, Uwe.

Baden-Württemberg INNENMINISTERIUM PRESSESTELLE. Schindler, Volker. Oschwald, Alfred. Becker, Hans. Lay, Roland. Stürmer, Uwe. Baden-Württemberg INNENMINISTERIUM PRESSESTELLE PRESSEMITTEILUNG 18. November 2014 Anlage Die Vizepräsidenten im Überblick Organisation PP Aalen PP Freiburg PP Heilbronn PP Karlsruhe PP Konstanz PP Ludwigsburg

Mehr

Das passende Studium für eine Tätigkeit in der Energie- und Wasserwirtschaft

Das passende Studium für eine Tätigkeit in der Energie- und Wasserwirtschaft Das passende Studium für eine Tätigkeit in der Energie- und Wasserwirtschaft findet sich sicherlich aufgrund des großen Angebots an Studiengängen nicht immer so leicht. In vielerlei Hinsicht spielen auch

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Investitionsführer Baden-Württemberg

Investitionsführer Baden-Württemberg Investitionsführer Baden-Württemberg Investitionsführer Baden-Württemberg Impressum Stand: November 2005 Haftungsausschluss: Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit

Mehr

Spieltage. 17.Runde : Runde : Runde : Runde :

Spieltage. 17.Runde : Runde : Runde : Runde : Spieltage 1.Runde : 11.10 17.10. 2.Runde : 11.10 17.10. 3.Runde : 11.10 17.10. 4.Runde : 11.10 17.10. 5.Runde : 18.10. 24.10. 6.Runde : 18.10. 24.10. 7.Runde : 18.10. 24.10. 8.Runde : 18.10. 24.10. 9.Runde

Mehr

Der Landtag hat am 27. März 2014 folgenden Beschluss gefasst (Drucksache 15/4978 lfd. Nr. 2):

Der Landtag hat am 27. März 2014 folgenden Beschluss gefasst (Drucksache 15/4978 lfd. Nr. 2): Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 7098 30. 06. 2015 Mitteilung der Landesregierung Bericht der Landesregierung zu einem Beschluss des Landtags; hier: Antrag der Fraktion GRÜNE

Mehr

Breitbandversorgung. Überlingen. Gewerbegebiet Oberried. Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe

Breitbandversorgung. Überlingen. Gewerbegebiet Oberried. Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe Breitbandversorgung Überlingen Gewerbegebiet Oberried Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe NeckarCom Telekommunikation GmbH seit 1998 mit TK-Dienstleistungen auf dem Markt 100%-Tochterunternehmen

Mehr

Frauen in MINT-Berufen

Frauen in MINT-Berufen Jahresthema 2011 der Kontaktstellen Frau und Beruf Frauen in MINT-Berufen Jahresthema 2011 der Kontaktstellen Frau und Beruf Grußwort Der fortschreitende Fachkräftemangel wird sich künftig auch in Baden-Württemberg

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

CampusConnect. Kopplung von Campusmanagmentsystemen und Lernmanagementsystemen über die Middleware ECS

CampusConnect. Kopplung von Campusmanagmentsystemen und Lernmanagementsystemen über die Middleware ECS Kopplung von Campusmanagmentsystemen und Lernmanagementsystemen über die Middleware ECS David Boehringer, Universität Stuttgart 31. 8. 2011 Seite 1 Dr. David Boehringer ( Universität Stuttgart), 31.8.2011

Mehr