Auswirkungen auf das Grundwasser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswirkungen auf das Grundwasser"

Transkript

1 Auswirkungen auf das Grundwasser Anke Steinel, Georg Houben, Thomas Himmelsbach Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover

2 Übersicht grundwasserabhängige Ökosysteme direkte Auswirkungen quantitativ qualitativ indirekte Auswirkungen Bewässerung Landnutzungsänderungen CO 2 -Speicherung künstl. Grundwasseranreicherung Schlussfolgerungen g

3 GW-abhängige Ökosysteme Ufer/Auen Quellen Landökosysteme See/Fluss Hyporheos/ Benthos Grundwasser Estuar/Küste Moor/Sumpf

4 Feuchtbiotope entstehen in Niederungen, wo GW aus Umland zugeleitet wird Veränderung von GWstand Veränderung von Biozönose extreme Standorte (stark vernässt, nährstoffarm) besonders anfällig für Schwankungen (enger ökologischer Toleranzbereich)

5 Flächenanteil vollständige Erfassung aller GW-abhängigen Ökosysteme noch nicht erfolgt Natura-2000: 36% direkt, 16% eingeschränkt GWabhängig gg

6 Ökosystemdienstleistung bereitstellend: unterstützend: regulierend: kulturell: Trink-, Brauchwasser weiteren Ökosysteme Nährstoffkreislauf Torfbildung/CO 2 -speicherung Hoch-, Niedrigwasser ( Schifffahrt) Wasserqualität Mineralquellen ästhetischer und Freizeitwert

7 GW im Wasserkreislauf

8 direkte Folgen - quantitativ Grundwasserneubildung abhängig von Niederschlag At(S Art (Schnee/Regen) Intensität (Niesel/Starkregen) Zeitpunkt (Vorsättigung, Jahreszeit) Wasserspeicherkapazität vom Boden Evaporation Vegetation Transpiration Infiltration aus Oberflächengewässern Gesamtergebnis schwer zu prognostizieren und regional unterschiedlich, aber tendenziell eher Abnahme

9 Beispiel: Brandenburg Gerstengarbe et al., 2003 Abnahme der GWneubildung um bis zu 57 % bis 2055 Absenkung des GWspiegels bis zu 3 cm/jahr Versteppung und Waldbrandgefahr

10 direkte Folgen - quantitativ Absenken des GWspiegels: Dürreschäden, Waldbrand Mineralisierung von org. Böden Wechsel der Biozönose Verbreitung von Generalisten Anstieg des GWspiegels Sauerstoffmangel der Wurzeln Lenkenhoff und Rose, 2003

11 direkte Auswirkungen - qualitativ höhere Wassertemperatur erhöhter Salzgehalt vermehrte Wind- und Wassererosion Eintrag von Partikeln und angelagerter Schadstoffe Auswaschung von Nährstoffen und vermehrte Mineralisierung Euthrophierung geringere Verdünnung Auswirkungen auf Biozönosen nur spärlich untersucht und selten quantifiziert

12 Meeresspiegelanstieg qualitativ Versalzung quantitativ weniger Süßwasser abhängig von Salz-/Süßwasserspiegel hydrogeologischen g Parametern, Topographie, GWaustrittsmenge etc. Salz-/Süßwasserfront verschiebung auch im Inland

13 indirekte Folgen - Bewässerung Verringerung der Wasserverfügbarkeit während der Vegetationsphase erhöhter Beregnungsbedarf lokale Absenkung des GWspiegels durch Pumpen Heidt, 2009 Defizit in klimatischer Wasserbilanz steigt von 45 auf mm an

14 weitere indirekte Auswirkungen Landnutzungsänderungen (Folge) GWneubildungsraten: Acker > Bebauung > Grünland > Laubwald > Nadelwald vermehrter Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln CO 2 -Speicherung (Mitigation) potentiell Austritt/Aufstieg von salzigem GW GWversauerung künstliche GWanreicherung (Adaption) Änderungen des GWspiegels geochemische Wechselwirkungen Ausgangsqualität entscheidend

15 Schlußfolgerungen regional mehr (Westen) oder weniger (Osten) GWneubildung Qualitätsverschlechterung mittelfristig Gefährdung von Feuchtgebieten/Mooren langfristig Gefährdung von Landökosystemen geringere Quellschüttung, geringerer Niedrigwasserabfluss Euthrophierung, Versalzung Nutzungskonflikte möglich sensibles System mit räumlicher und zeitlicher Varianz verzögerte Reaktion des System Prognosen schwierig, i da Kopplung vieler Systeme

16 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit

Auswirkungen des Klimawandels auf Deutschland mit exkurs nrw

Auswirkungen des Klimawandels auf Deutschland mit exkurs nrw Auswirkungen des Klimawandels auf Deutschland mit exkurs nrw Zusammenfassung Die ärmsten Länder trifft der Klimawandel am stärksten. Doch auch in Deutschland zeigen nicht nur Herbststürme, die im Januar

Mehr

Anpassung an den Klima wandel in der Schweiz

Anpassung an den Klima wandel in der Schweiz Anpassung an den Klima wandel in der Schweiz Ziele, Heraus forderungen und Handlungsfelder Erster Teil der Strategie des Bundesrates vom 2. März 2012 Impressum Herausgeber Strategie des Bundesrates, herausgegeben

Mehr

Das Wasser in der Schweiz ein Überblick

Das Wasser in der Schweiz ein Überblick Das Wasser in der Schweiz ein Überblick Inhalt Vorwort...3 Wasserressourcen Schweiz...4 Woher das Wasser kommt...4 Abflussregimes: Der Jahreslauf im Fluss...6 Wasserhaushalt der Schweiz...8 Auswirkungen

Mehr

Klimawandel im Alpenraum. Auswirkungen und Herausforderungen

Klimawandel im Alpenraum. Auswirkungen und Herausforderungen Klimawandel im Alpenraum Auswirkungen und Herausforderungen I M P R E S S U M Medieninhaber und Herausgeber: Lebensministerium Gesamtkoordination und Konzeption: DI Irene Brendt, Ass. jur. Anna-Luise Stille

Mehr

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein. Fahrplan Anpassung an den Klimawandel

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein. Fahrplan Anpassung an den Klimawandel Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein Fahrplan Anpassung an den Klimawandel 1 Impressum Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche

Mehr

Bioenergie: Möglichkeiten und Grenzen Bioenergy Chances and Limits

Bioenergie: Möglichkeiten und Grenzen Bioenergy Chances and Limits 2012 Bioenergie: Möglichkeiten und Grenzen Bioenergy Chances and Limits Kurzfassung und Empfehlungen executive Summary and Recommendations Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina www leopoldina

Mehr

Anpassung an den Klimawandel Risiken und Chancen für deutsche Unternehmen

Anpassung an den Klimawandel Risiken und Chancen für deutsche Unternehmen Hermann E. Ott Caspar Richter Anpassung an den Klimawandel Risiken und Chancen für deutsche Unternehmen Kurzanalyse für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen des

Mehr

> Die Konzepte des Virtuellen Wassers und des Wasser-Fußabdrucks. acatech Materialien Nr. 4. Helmar Schubert

> Die Konzepte des Virtuellen Wassers und des Wasser-Fußabdrucks. acatech Materialien Nr. 4. Helmar Schubert > Die Konzepte des Virtuellen Wassers und des Wasser-Fußabdrucks Helmar Schubert acatech Materialien Nr. 4 Diskussionspapier für die acatech Projektgruppe Georessource Wasser Herausforderung Globaler Wandel

Mehr

Gewässerbelastungen durch Abwasser aus Kanalisationen bei Regenwetter. Projekt «STORM: Abwassereinleitungen aus Kanalisationen bei Regenwetter»

Gewässerbelastungen durch Abwasser aus Kanalisationen bei Regenwetter. Projekt «STORM: Abwassereinleitungen aus Kanalisationen bei Regenwetter» Projekt «STORM: Abwassereinleitungen aus Kanalisationen bei Regenwetter» Gewässerbelastungen durch Abwasser aus Kanalisationen bei Regenwetter Vladimir Krejci, Andreas Frutiger, Simon Kreikenbaum und Luca

Mehr

DATEN ZUR UMWELT AUSGABE 2011 UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT

DATEN ZUR UMWELT AUSGABE 2011 UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT DATEN ZUR UMWELT AUSGABE 2011 UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT Die Broschüre ist kostenlos zu beziehen Broschürenbestellung Anschrift: Umweltbundesamt c/o GVP Postfach 30 03 61 53183 Bonn Service-Telefon: 0340

Mehr

Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel. vom Bundeskabinett am 17. Dezember 2008 beschlossen

Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel. vom Bundeskabinett am 17. Dezember 2008 beschlossen Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel vom Bundeskabinett am 17. Dezember 2008 beschlossen Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung... 4 1. Ziele und Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie... 5 2.

Mehr

Integrierte Forschung zur Lösung globaler Wasserprobleme

Integrierte Forschung zur Lösung globaler Wasserprobleme Integrierte Forschung zur Lösung globaler Wasserprobleme Inhaltsverzeichnis Vorwort S. 1 Vorwort S. 2 I. Globale Herausforderungen im Wasserbereich und die Rolle der Wissenschaft S. 4 II. Die deutsche

Mehr

Wenn der Regen ausbleibt

Wenn der Regen ausbleibt Oxfam Infoblatt Was passiert mit dem Wasser? Feb 2012 1 Wenn der Regen ausbleibt Wie der Klimawandel den Zugang zu sauberem Wasser verschlechtert Infoblatt Feb 2012 Oxfam Infoblatt Klimawandel verschlechtert

Mehr

Auswirkungen des Klimawandels und mögliche Anpassungsstrategien

Auswirkungen des Klimawandels und mögliche Anpassungsstrategien Auswirkungen des Klimawandels und mögliche Anpassungsstrategien Erste Standortbestimmung Internationale Bodenseekonferenz Herausgeber und Bezugsquelle Der vorliegende Bericht ist ein gemeinsamer Auftrag

Mehr

Anpassung an den Klimawandel durch räumliche Planung

Anpassung an den Klimawandel durch räumliche Planung E-Paper der ARL Nr. 13 Anpassung an den Klimawandel durch räumliche Planung Grundlagen, Strategien, Instrumente Jörn Birkmann, Jochen Schanze, Peter Müller, Manfred Stock (Hrsg.) Hannover 2012 AKADEMIE

Mehr

Ist genug für alle da?

Ist genug für alle da? 23 Welternährung I Studie ANALYSE Ist genug für alle da? Welternährung zwischen Hunger und Überfluss Impressum Herausgeber: Diakonisches Werk der EKD e. V. für die Aktion Brot für die Welt Stafflenbergstraße

Mehr

MANGROVEN. Ihr Stellenwert Ursachen ihrer Schädigungen Möglichkeit ihrer Rehabilitierung. Management Aquatischer Ressourcen

MANGROVEN. Ihr Stellenwert Ursachen ihrer Schädigungen Möglichkeit ihrer Rehabilitierung. Management Aquatischer Ressourcen Management Aquatischer Ressourcen MANGROVEN Ihr Stellenwert Ursachen ihrer Schädigungen Möglichkeit ihrer Rehabilitierung Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH Management Aquatischer

Mehr

Minderung des Klimawandels durch Landwirtschaft

Minderung des Klimawandels durch Landwirtschaft Trendforschung Aktuelle Themen 529 18. Oktober 2011 Minderung des Klimawandels durch Landwirtschaft Ein ungenutztes Potenzial Die Landwirtschaft ist ein Hauptemittent von Treibhausgasen (THG). Sie macht

Mehr

Bodenschutz in der Umweltprüfung nach BauGB. Leitfaden für die Praxis der Bodenschutzbehörden in der Bauleitplanung

Bodenschutz in der Umweltprüfung nach BauGB. Leitfaden für die Praxis der Bodenschutzbehörden in der Bauleitplanung Bodenschutz in der Umweltprüfung nach BauGB Leitfaden für die Praxis der Bodenschutzbehörden in der Bauleitplanung Impressum Impressum Bodenschutz in der Umweltprüfung nach BauGB Leitfaden für die Praxis

Mehr

Der Teufelskreis am Amazonas

Der Teufelskreis am Amazonas Der Teufelskreis am Amazonas Dürre und Feuer im Treibhaus Ökologische und klimatische Tipping Points des weltweit größten tropischen Regenwaldes und konkrete Gegenmaßnahmen Bericht für den World Wide Fund

Mehr

Klimaänderung und mögliche Auswirkungen auf den Wintertourismus in Salzburg Helga Kromp-Kolb, Herbert Formayer Wien, April 2001

Klimaänderung und mögliche Auswirkungen auf den Wintertourismus in Salzburg Helga Kromp-Kolb, Herbert Formayer Wien, April 2001 Klimaänderung und mögliche Auswirkungen auf den Wintertourismus in Salzburg Helga Kromp-Kolb, Herbert Formayer Wien, April 2001 Studie im Auftrag des Amtes der Salzburger Landesregierung Klimaänderung

Mehr

GeoBerichte 15. Leitfaden für hydrogeologische und bodenkundliche Fachgutachten bei Wasserrechtsverfahren in Niedersachsen

GeoBerichte 15. Leitfaden für hydrogeologische und bodenkundliche Fachgutachten bei Wasserrechtsverfahren in Niedersachsen GeoBerichte 15 LANDESAMT FÜR BERGBAU, ENERGIE UND GEOLOGIE Leitfaden für hydrogeologische und bodenkundliche Fachgutachten bei Wasserrechtsverfahren in Niedersachsen Niedersachsen GeoBerichte 15 Landesamt

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Regenwasser in Siedlungsgebieten Luxemburgs

Leitfaden zum Umgang mit Regenwasser in Siedlungsgebieten Luxemburgs Leitfaden zum Umgang mit Regenwasser in Siedlungsgebieten Luxemburgs Versickerung Verdunstung Retention Nutzung getrennte Ableitung Behandlung M I T G L I E D E R D E R A R B E I T S G R U P P E Administration

Mehr

Den Hunger bekämpfen

Den Hunger bekämpfen Den Hunger bekämpfen Unsere gemeinsame Verantwortung für das Menschenrecht auf Nahrung Eine Studie der Sachverständigengruppe Weltwirtschaft und Sozialethik Herausgegeben von der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe

Mehr

WIE UNTERNEHMEN IHR NATURKAPITAL ÖKONOMISCH ERFASSEN. Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen

WIE UNTERNEHMEN IHR NATURKAPITAL ÖKONOMISCH ERFASSEN. Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen WIE UNTERNEHMEN IHR NATURKAPITAL ÖKONOMISCH ERFASSEN Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen Wie Unternehmen ihr Naturkapital ökonomisch erfassen Global Nature Fund (GNF) Internationale Stiftung für

Mehr

Natur- Leistungsfähigkeit

Natur- Leistungsfähigkeit Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Bodenschutz 20 Bodenschutz 23 Bewertung Böden von als Archive Böden nach der ihrer Natur- Leistungsfähigkeit und Kulturgeschichte L

Mehr

Klimawandel Was tun?

Klimawandel Was tun? Klimawandel Was tun? Vorwort Vorwort Der Klimawandel und dessen weitreichende Folgen sind zu einer der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft geworden. Immer öfter werden uns die drastischen Auswirkungen

Mehr

KLIMAWANDEL IN DEN ALPEN Fakten - Folgen - Anpassung

KLIMAWANDEL IN DEN ALPEN Fakten - Folgen - Anpassung KLIMAWANDEL IN DEN ALPEN Fakten - Folgen - Anpassung impressum Impressum Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Referat Öffentlichkeitsarbeit 11055 Berlin E-Mail:

Mehr

Umweltökonomische Gesamtrechnungen

Umweltökonomische Gesamtrechnungen Umweltökonomische Gesamtrechnungen Nachhaltige Entwicklung in Deutschland Indikatoren zu Umwelt und Ökonomie 2015 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr