FORUM AUSTRIA INNOVATIV

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FORUM AUSTRIA INNOVATIV"

Transkript

1 FORUM AUSTRIA INNOVATIV Good Practice im akademischen Wissens- und Technologietransfer Aktuelle Herausforderungen istockphoto Do., 30. April 2015, Uhr Veranstaltungsraum des BMWFW Palais Harrach, Freyung 3, 2. Stock 1010 Wien

2 EINLEITUNG Universitäten und Forschungseinrichtungen spielen eine zunehmend aktive Rolle im Innovationsprozess. In den letzten Jahren wurde der Wissenstransfer an den Hochschulen institutionalisiert und durch die Ausarbeitung und Implementierung von Schutzrechts- und Verwertungsstrategien gezielt vorangetrieben. Dabei stellen neue Innovationsmodelle wie Open Innovation die Akteur/innen zunehmend vor Herausforderungen. Es stellt sich die Frage, wie kann die wissenschaftliche Community in diesen neuen Innovationsformen erfolgreich agieren? Wer hat die Verwertungsrechte? Wie teilt man diese in gemeinsamen Projekten auf? Was ist zu tun, um vorhandene Rechte überhaupt zu verwerten? Ähnliche Fragen wirft aber auch der Trend auf, Forschungsergebnisse zunehmend in Open Access -Formaten in digitaler Form zu publizieren. Kann damit noch die Qualität sichergestellt werden? Wer besitzt die Verwertungsrechte? Kann eine nachhaltige Betreuung eigener digitaler Publikationen sichergestellt werden? Im Forum Austria Innovativ, Open Innovation Open Access diskutieren Expertinnen und Experten über den aktuellen Stand im akademischen Wissens- und Technologietransfer und versuchen neue Wege aufzuzeigen, mit denen künftig die Zusammenarbeit von universitärer Forschung und außeruniversitären Akteur/innen auf unterschiedlichen Ebenen erleichtert werden könnte

3 PROGRAMM REGISTRIERUNG & Kaffee ERÖFFNUNG & BEGRÜSSUNG Barbara WEITGRUBER, Sektionschefin Wissenschaftliche Forschung und Internationale Angelegenheiten, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft AKADEMISCHER WISSENSTRANSFER UND NEUE INNOVATIONSMODELLE Moderation: Norbert REGITNIG-TILLIAN, Chefredakteur, AUSTRIA INNOVATIV WISSENS- UND TECHNOLOGIETRANSFER: AKTUELLE INITIATIVEN DER TU-AUSTRIA Sabine SEIDLER, Rektorin, Technische Universität Wien Stefanie LINDSTAEDT, Geschäftsführerin, Know-Center GmbH, Leiterin, Knowledge Technologies Institute (KTI) Graz, Technische Universität Graz NEUE INNOVATIONSMODELLE: HERAUSFORDERUNGEN IM WISSENS- UND TECHNOLOGIETRANSFER Karl-Heinz LEITNER, Senior Scientist, AIT Austrian Institute of Technology Peter SCHERRER, Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung, Leiter des Instituts für Archäologie, Karl-Franzens-Universität Graz GOOD PRACTICE AUSSERUNIVERSITÄRER PARTNER AM BEISPIEL VON SALZBURG RESEARCH Siegfried REICH Geschäftsführer, Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbh DISKUSSION MITTAGSPAUSE

4 13.00 OPEN ACCESS Moderation: Robert LICHTNER, Verlagsleiter, Verlag Holzhausen ENTWICKLUNGEN & TRENDS ANSPRUCH UND WIRKLICHKEIT FORSCHUNGSPOLITIK & PUBLIKATIONSINFRASTRUKTUR Peter SEITZ, Leiter Abteilung Universitäten der Künste, wissenschaftliches Bibliothekswesen, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Brigitte KROMP, Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ), Österreichische Zentralbibliothek für Physik & Fachbereichsbibliothek Chemie Anton GRASCHOPF, Hochschulpolitik und Grundlagenforschung, Forschungsinfrastruktur, Internationale Forschungskooperationen, Biotechnologie und Life Science, Rat für Forschung und Technologieentwicklung EIGENTUM / URHEBERRECHT / COPYRIGHT OPEN ACCESS VON CC-BY & CO.: ÄNDERUNGSWÜNSCHE AUS SICHT DER WISSENSCHAFT Thomas LUZER, Leiter Fachbereichsbibliothek Rechtswissenschaften, Universitätsbibliothek Wien QUALITÄT vs. FINANZIERUNG? OA-MODELLE & ROLLE DER ÖFFENTLICHEN HAND Falk RECKLING, Strategie-Analysen, Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) GSK-WISSENSCHAFTEN AM SCHEIDEWEG? OPEN ACCES ALS CHANCE & HERAUSFORDERUNG Barbara BECK-BRANDT, Österreichisches Archäologisches Institut (ÖAI) Thomas CORSTEN, Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien (OA-Journal: TYCHE Beiträge zur Alten Geschichte, Papyrologie und Epigraphik) Gunther MAIER, Institute for Multi-Level Governance and Development; Forschungsinstitut für Raum- und Immobilienwirtschaft, Wirtschaftsuniversität Wien (OA- Journal: REGION) Thomas KÖNIG, Institut für Höhere Studien und wissenschaftliche Forschung (OA-Journal: Austrian Journal of Political Science) DISKUSSION ENDE

5 INFORMATIONEN UND ANMELDUNG DATUM: Donnerstag, 30. April 2015 ZEIT: Uhr ORT: Veranstaltungsraum des BMWFW Palais Harrach, Freyung 3, 2. Stock 1010 Wien ANMELDUNG: bis 24. April 2015 unter: ANFAHRT: Öffentliche Verkehrsmittel: Ringstraßenlinien bis Schottentor, Autobus Linien 1A und 2A, U2 bis Station Schottentor, U3 bis Station Herrengasse Mit dem Auto: über die Schottengasse zur gebührenpflichtigen WIPARK-Parkgarage auf der Freyung.

OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken. DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien

OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken. DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien VORTRAG 1. GRUNDSÄTZLICHES ÜBER DAS PUBLIZIEREN PUBLIKATIONEN - SITUATION AN DER TU WIEN SITUATION

Mehr

TAGUNG DES ÖSTERREICHISCHEN WISSENSCHAFTSRATES FORSCHUNG IDEE UND WIRKLICHKEIT

TAGUNG DES ÖSTERREICHISCHEN WISSENSCHAFTSRATES FORSCHUNG IDEE UND WIRKLICHKEIT TAGUNG DES ÖSTERREICHISCHEN WISSENSCHAFTSRATES FORSCHUNG IDEE UND WIRKLICHKEIT FORSCHUNG IDEE UND WIRKLICHKEIT Bis ins 20. Jahrhundert bedeutete Forschung den forschenden einzelnen Wissenschaftler. Diese

Mehr

EINLADUNG FFG FORUM 2015» KOOPERATIONEN LEBEN. Mittwoch, 16. September 2015 Halle E im MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

EINLADUNG FFG FORUM 2015» KOOPERATIONEN LEBEN. Mittwoch, 16. September 2015 Halle E im MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien EINLADUNG FFG FORUM 2015» KOOPERATIONEN LEBEN Mittwoch, 16. September 2015 Halle E im MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien FFG FORUM 2015» KOOPERATIONEN LEBEN Gemeinsam erreicht man mehr. Wer Kompetenzen

Mehr

Arbeitsgruppe Publikationskosten

Arbeitsgruppe Publikationskosten Arbeitsgruppe Publikationskosten TeilnehmerInnen: Brigitte Kromp (KEMÖ, Bibliothek Uni Wien) Johannes Fröhlich (Vizerektor TU Wien, UNIKO) Susanne Weigelin-Schwiedrzik (Vizerektorin Uni Wien, UNIKO) Michael

Mehr

programm zum fachkongress ressourceneffizienz und umwelttechnologie Hofburg Vienna Austria

programm zum fachkongress ressourceneffizienz und umwelttechnologie Hofburg Vienna Austria programm zum fachkongress ressourceneffizienz und umwelttechnologie 22.05.2012 Hofburg Vienna Austria fachkongress ressourceneffizienz und umwelttechnologie Herausforderungen und Lösungsansätze einer ressourceneffizienten

Mehr

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare

Mehr

NIC 09 Interkulturelle Bildung in Österreich. Gegenwart und Zukunft

NIC 09 Interkulturelle Bildung in Österreich. Gegenwart und Zukunft NIC 09 Interkulturelle Bildung in Österreich. Gegenwart und Zukunft Gesamtmoderation: Rahel Baumgartner (Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung) und Melanie Jacobs (Interkulturelles Zentrum)

Mehr

19. November 2015 Berlin. Fachtagung Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Infrastruktur und Daseinsvorsorge

19. November 2015 Berlin. Fachtagung Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Infrastruktur und Daseinsvorsorge 19. November 2015 Berlin Fachtagung Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Infrastruktur und Daseinsvorsorge Die Sicherung der Daseinsvorsorge und die Digitalisierung sind wichtige Zukunftsthemen für

Mehr

e-infrastructure Austria Paolo Budroni Universitätsbibliothek der Universität Wien Forschungsunterstützung

e-infrastructure Austria Paolo Budroni Universitätsbibliothek der Universität Wien Forschungsunterstützung e-infrastructure Austria Paolo Budroni Universitätsbibliothek der Universität Wien Forschungsunterstützung Abstract: e-infrastructure Austria [ Die Universitätsbibliothek der Universität Wien stellt ein

Mehr

Austin, Pock + Partners GmbH. Firmenprofil

Austin, Pock + Partners GmbH. Firmenprofil Austin, Pock + Partners GmbH Firmenprofil Überblick Austin, Pock + Partners auf einen Blick Österreichisches Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt Business Development Konzentration auf strategische Entwicklung

Mehr

Open Access Network Austria. AG Politik u Recht

Open Access Network Austria. AG Politik u Recht Open Access Network Austria AG Politik u Recht 1 Drei Themenbereiche: 1. Monitoring OA an Universitäten/ Leistungsvereinbarungen 2. Urheberrecht (Dr. Kortschak) 3. Publikationsinfrastruktur (Dr. Graschopf)

Mehr

EXZELLENZ in der WISSENSCHAFT

EXZELLENZ in der WISSENSCHAFT TAGNG DES ÖSTERREICHISCHEN WISSENSCHAFTSRATES EXZELLENZ in der WISSENSCHAFT ÖSTERREICH IM INTERNATIONALEN VERGLEICH EXZELLENZ in der WISSENSCHAFT ÖSTERREICH IM INTERNATIONALEN VERGLEICH Exzellenz ist zu

Mehr

Wissenstransfer und Schutz geistigen Eigentums: aktuelle Themen und strategische Ausrichtung Österreichs

Wissenstransfer und Schutz geistigen Eigentums: aktuelle Themen und strategische Ausrichtung Österreichs Wissenstransfer und Schutz geistigen Eigentums: aktuelle Themen und strategische Ausrichtung Österreichs Univ.-Prof. Dr. Franz Stelzer Vizerektor für Forschung und Technologie Technische Universität Graz

Mehr

CCCA Climate Change Centre Austria das Klimaforschungsnetzwerk in Österreich

CCCA Climate Change Centre Austria das Klimaforschungsnetzwerk in Österreich CCCA Climate Change Centre Austria das Klimaforschungsnetzwerk in Österreich Chris Schubert Director of CCCA Data Centre 1190 Vienna, Hohe Warte 38 E-Mail: chris.schubert@ccca.ac.at Berlin, 28. April 2016

Mehr

BURN-OUT & STRESSMANAGEMENT work for life balance PROGRAMM

BURN-OUT & STRESSMANAGEMENT work for life balance PROGRAMM BURN-OUT & STRESSMANAGEMENT work for life balance 16. und 17. November 2007 DUNGL MEDICAL-VITAL RESORT Hauptplatz 58, Gars am Kamp www.willidungl.info PROGRAMM Freitag, 16. November 2007 bis 13:00 Registrierung

Mehr

TAKE OFF. Einladung. Informationsveranstaltung zur Ausschreibung 2013 des österreichischen Forschungsförderungsprogramms für die Luftfahrt

TAKE OFF. Einladung. Informationsveranstaltung zur Ausschreibung 2013 des österreichischen Forschungsförderungsprogramms für die Luftfahrt Einladung TAKE OFF Informationsveranstaltung zur Ausschreibung 2013 des österreichischen Forschungsförderungsprogramms für die Luftfahrt Mittwoch, 05. Juni 2013 Hotel & Palais Strudlhof, Wien TAKE OFF

Mehr

Innovationsfaktor Kooperation

Innovationsfaktor Kooperation Innovationsfaktor Kooperation Bericht des Stifterverbandes zur Zusammenarbeit von Unternehmen und Wissenschaft - Fragebogen Unternehmen - 1 Formen der Kooperation 1.1 Bitte beschreiben Sie Ihre Erfahrungen

Mehr

Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln

Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln Konferenz der Internationalen Abteilung der HRK und des HRK-Audit Internationalisierung der Hochschulen

Mehr

Entwicklungen und Trends

Entwicklungen und Trends Entwicklungen und Trends aus Sicht BMWFW..oder der Erfolg der Netzwerke Peter Seitz 1 These Es gibt eine ansehnliche Reihe von Bottom-up- Aktivitäten in Österreich u.a. durch die Forschungsstätten, KEMÖ,

Mehr

Rita Michlits OeAD-GmbH

Rita Michlits OeAD-GmbH Rita Michlits OeAD-GmbH 26. OeAD-Hochschultagung, 17. bis 18. Oktober 2016 Responsible Science, ein globales Konzept Montanuniversität Leoben, Aula, Franz-Josef-Straße 18 8700 Leoben www.unileoben.ac.at

Mehr

PERSPEKTIVEN FÜR DIE FORSCHUNGSFINANZIERUNG

PERSPEKTIVEN FÜR DIE FORSCHUNGSFINANZIERUNG PERSPEKTIVEN FÜR DIE FORSCHUNGSFINANZIERUNG Struktur folgt Strategie Alpbach, 26. August 2016 Dr. Klaus Pseiner FAHRPLAN Rolle des Staates im Rückblick FFG als Systemaktivierer Finanzierungstruktur: Daten

Mehr

Fremdsprachiges Lehren, Lernen & Forschen: Gesetzliche Rahmenbedingungen, strategische und didaktische Aspekte

Fremdsprachiges Lehren, Lernen & Forschen: Gesetzliche Rahmenbedingungen, strategische und didaktische Aspekte Fremdsprachiges Lehren, Lernen & Forschen: Gesetzliche Rahmenbedingungen, strategische und didaktische Aspekte Eine gemeinsame Veranstaltung der Technischen Universität Graz, der Fachhochschule JOANNEUM

Mehr

Austrian Science Talk 2009

Austrian Science Talk 2009 Einladung Austrian Science Talk 2009 Under Crisis Conditions Mit Forschung und Technologie aus der Krise Veranstaltungen von 1. 3. Oktober 2009 Renaissance Arts Hotel New Orleans 700 Tchoupitoulas Street

Mehr

KEINE ANGST VOR OPEN ACCESS

KEINE ANGST VOR OPEN ACCESS KEINE ANGST VOR OPEN ACCESS Workshop Möglichkeiten der Sichtbarkeitssteigerung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, Uni Wien, 7.5.2015 Guido Blechl, Open Access Office der UB-Wien Diese Präsentation

Mehr

Zukünftige (Aus-)Bildungsperspektiven für die Luftfahrttechnologie

Zukünftige (Aus-)Bildungsperspektiven für die Luftfahrttechnologie Einladung TAKE OFF Zukünftige (Aus-)Bildungsperspektiven für die Luftfahrttechnologie Eine Veranstaltung im Rahmen von TAKE OFF, dem österreichischen Forschungs- und Technologieprogramm für die Luftfahrt

Mehr

Zukunftsperspektiven der österreichischen FTI-Politik: Relevanz erfolgreicher Kooperationsbeispiele

Zukunftsperspektiven der österreichischen FTI-Politik: Relevanz erfolgreicher Kooperationsbeispiele Zukunftsperspektiven der österreichischen FTI-Politik: Relevanz erfolgreicher Kooperationsbeispiele AL Dr. Maria Bendl 1. April 2011 F&E&I in Österreich - F&E-Quote 2010: 2,76% des BIP ( 7,8 Mrd.) 15%

Mehr

Programm Sparkling Science Facts & Figures

Programm Sparkling Science Facts & Figures Programm Sparkling Science Facts & Figures Stand Dezember 2014 Programmlaufzeit: 2007 bis 2017 Eckdaten zu den ersten fünf Ausschreibungen Zahl der Forschungsprojekte: 202 Fördermittel: insgesamt 28,2

Mehr

Publizieren über das Repositorium der Universität Innsbruck der grüne Weg des Open Access

Publizieren über das Repositorium der Universität Innsbruck der grüne Weg des Open Access Publizieren über das Repositorium der Universität Innsbruck der grüne Weg des Open Access Abteilung für Digitale Services, ULB Tirol Veronika Gründhammer, veronika.gruendhammer@uibk.ac.at ÜBERBLICK Open

Mehr

Bruno Bauer. Forum Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo): bundesstaatlicher Universitäten in Österreich

Bruno Bauer. Forum Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo): bundesstaatlicher Universitäten in Österreich Bruno Bauer Forum Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo): Struktur, Aufgaben und Projekte der Kooperation bundesstaatlicher Universitäten in Österreich Wien, 19. Oktober 2011 Agenda Wer ist das Forum

Mehr

Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen

Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen Studentische Vielfalt nutzen Eine Herausforderung für die Hochschulen Eine Veranstaltung des Projektes nexus Konzepte und Gute Praxis für Studium und Lehre 01. Juni 2011 Hotel Bristol, Bonn Stand: 20.05.2011

Mehr

Lesen dürfen alle! Schreiben auch! Forschendes Lernen im Kontext von e-science: Das studentische Online-Journal `forsch!

Lesen dürfen alle! Schreiben auch! Forschendes Lernen im Kontext von e-science: Das studentische Online-Journal `forsch! Lesen dürfen alle! Schreiben auch! Forschendes Lernen im Kontext von e-science: stellt sich vor Gliederung Was ist FLiF und forschendes Lernen? e-science als Herausforderung für forschendes Lernen. als

Mehr

Mut zu. Kopf. 22. qualityaustria Forum. neuen Bildern im. Mittwoch, 9. März 2016 Salzburg Congress

Mut zu. Kopf. 22. qualityaustria Forum. neuen Bildern im. Mittwoch, 9. März 2016 Salzburg Congress Mut zu neuen Bildern im Kopf 22. qualityaustria Forum Mittwoch, 9. März 2016 Salzburg Congress Mut zu neuen Bildern im Kopf Dynamische Märkte erfordern völlig neue Denkweisen. Starre Hierarchien, festgefahrene

Mehr

Technologietransfer zur Stärkung des Standortes Ostdeutschland

Technologietransfer zur Stärkung des Standortes Ostdeutschland DIE HOCHSCHULE MIT 140JÄHRIGER TRADITION Technologietransfer zur Stärkung des Standortes Ostdeutschland Rolle der Hochschulleitung Anreize und Rahmenbedingungen zur Ermöglichung des Technologietransfers

Mehr

Südtiroler Wellness Conference

Südtiroler Wellness Conference Südtiroler Wellness Conference Wellness, Health & Spa 14.04.2016 9:00 16:30 Location Bozen Siemensstraße 19 Plenarsaal südtiroler wellness conference Wellness, Health & Spa Wellness ist das Streben nach

Mehr

Engineering & EXPERT ADVICE

Engineering & EXPERT ADVICE Ingenious Partner Engineering & EXPERT ADVICE Management Science Support Technical Services AIT Karrierewege Berufsbilder und Rollen im Überblick 02 Die AIT Karriere aktiv gestalten Das AIT präsentiert

Mehr

Die Europäische Union und die Herausforderungen der Flüchtlingskrise Deutsche Ansätze und Initiativen. 29./30. September 2016

Die Europäische Union und die Herausforderungen der Flüchtlingskrise Deutsche Ansätze und Initiativen. 29./30. September 2016 Die Europäische Union und die Herausforderungen der Flüchtlingskrise Deutsche Ansätze und Initiativen Jahrestagung des Instituts für Europäische Politik (IEP) in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen

Mehr

Einladung. Workshop Open Source und/oder proprietäre Software? Rechtliche Schutzmöglichkeiten, Verpflichtungen und Risiken

Einladung. Workshop Open Source und/oder proprietäre Software? Rechtliche Schutzmöglichkeiten, Verpflichtungen und Risiken Einladung Workshop Open Source und/oder proprietäre Software? Rechtliche Schutzmöglichkeiten, Verpflichtungen und Risiken 22. März 2012 Workshop Open Source und/oder proprietäre Software? Rechtliche Schutzmöglichkeiten,

Mehr

Highlights der Energieforschung 2016 Die Rolle der Wärmepumpe im zukünftigen Energiesystem

Highlights der Energieforschung 2016 Die Rolle der Wärmepumpe im zukünftigen Energiesystem STADT der Zukunft FORSCHUNGS KOOPERATION Highlights der Energieforschung 2016 Die Rolle der Wärmepumpe im zukünftigen Energiesystem Ergebnisse aus der IEA Forschungskooperation, Stadt der Zukunft und dem

Mehr

Technologieförderung des Landes Tirol

Technologieförderung des Landes Tirol Technologieförderung www.tirol.gv.at/wirtschaft/wirtschaftsfoerderung www.standort-tirol.at Förderprogramme 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Initiativprojekte InnovationsassistentIn* Forschung Entwicklung Innovation

Mehr

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Donau-Universität Krems BMWFW 2016 Seite 1 Inhalt 1. Dritte Mission eine Abgrenzung 2. Internationale Beispiele (Gesellschaftliches)

Mehr

Akteure der Forschungslandschaft Österreich

Akteure der Forschungslandschaft Österreich Akteure der Forschungslandschaft Österreich Österreichischer Wissenschaftsrat zentrales Beratungsgremium des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung (BMWF), der gesetzgebenden Körperschaften und

Mehr

Technologieplattform Photovoltaik Austria Innovationen als Chance für Österreichs Unternehmen am Weltmarkt

Technologieplattform Photovoltaik Austria Innovationen als Chance für Österreichs Unternehmen am Weltmarkt Technologieplattform Photovoltaik Austria Innovationen als Chance für Österreichs Unternehmen am Weltmarkt Hubert Fechner Marcus Rennhofer Technikum Wien AIT Österreichs bereits heute produzierende Photovoltaik

Mehr

INTERNATIONALE HOCHSCHULRANKINGS: VADEMECUM UND HOMEPAGE

INTERNATIONALE HOCHSCHULRANKINGS: VADEMECUM UND HOMEPAGE INTERNATIONALE HOCHSCHULRANKINGS: VADEMECUM UND HOMEPAGE Johannes Sorz, Universität Wien, Büro des Rektorats Wien, 01.02.2017 HINTERGRUND Absturz für Uni Wien im Times-Ranking (ORF.at, Okt. 2009) Ranking:

Mehr

Science, Technology & Society Studies

Science, Technology & Society Studies Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) Masterstudium Bild: Kovalenko I Fotolia Masterstudium Studienprofil Das Masterstudium ist interdisziplinär und international ausgerichtet.

Mehr

1 Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! 2 Ideen für Ihre Veranstaltung. 3 Nächste Schritte

1 Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! 2 Ideen für Ihre Veranstaltung. 3 Nächste Schritte 1 Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! 2 Ideen für Ihre Veranstaltung 3 Nächste Schritte Am 25. September 2010 ist der Tag der Energie werden Sie Partner! Den Höhepunkt des

Mehr

05. Juni 2007, bis Uhr FFG, 9. Sensengasse 1, Seminarraum, EG. Veranstaltungsreihe Im Fokus: Förderprogramme

05. Juni 2007, bis Uhr FFG, 9. Sensengasse 1, Seminarraum, EG. Veranstaltungsreihe Im Fokus: Förderprogramme Veranstaltungsreihe Im Fokus: Förderprogramme Förderungen für Forschung im Bereich Energie 7. Rahmenprogramm Energie Nationale Förderprogramme der FFG zu Nachhaltig Wirtschaften Intelligente Energie Europa

Mehr

Tagung 2011 Zukunft:Lebensqualität:Kultur

Tagung 2011 Zukunft:Lebensqualität:Kultur Veranstalter: Kooperationspartner: DG E Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Kommission Pädagogische Freizeitforschung Robert PRAXMARER, MultiMediaTechnology, FH Salzburg Tagung 2011 Mit freundlicher

Mehr

Förderinstrumente zur erfolgreichen Platzierung von Innovationen am Markt

Förderinstrumente zur erfolgreichen Platzierung von Innovationen am Markt Förderinstrumente zur erfolgreichen Platzierung von Innovationen am Markt Förderprogramme und Services der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh Thomas Harringer, aws Leiter Schutzrechte Marktrecherche

Mehr

Fabrik der Zukunft. Projektarten und Einreichhinweise der 5. Ausschreibung DI (FH) Katrin Saam Donnerstag, 3. April 2008, 17:00 19:30 Uhr, TU Wien

Fabrik der Zukunft. Projektarten und Einreichhinweise der 5. Ausschreibung DI (FH) Katrin Saam Donnerstag, 3. April 2008, 17:00 19:30 Uhr, TU Wien Fabrik der Zukunft Projektarten und Einreichhinweise der 5. Ausschreibung DI (FH) Katrin Saam Donnerstag, 3. April 2008, 17:00 19:30 Uhr, TU Wien Überblick 1. Einreichberechtigte und Zielgruppen 2. Einzel-

Mehr

EduNet InterAction Developments in Smart Linked Automation Science meets Industry

EduNet InterAction Developments in Smart Linked Automation Science meets Industry EduNet InterAction 2016 Developments in Smart Linked Automation Science meets Industry 7. bis 9. September 2016 Die Veranstaltung für Wissenschaft und Industrie Smart Linked Automation Business Cases and

Mehr

Forum IV, Sitzung 2: Industrie 4.0 für den Mittelstand

Forum IV, Sitzung 2: Industrie 4.0 für den Mittelstand Forum IV, Sitzung 2: Industrie 4.0 für den Mittelstand Der Spitzencluster it s OWL Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe www.its-owl.de Agenda it s OWL Ansätze und Lösungen für die Produktion

Mehr

10 Jahre Universitätsautonomie. Zentrale Erfolge der drei technischen Universitäten Österreichs

10 Jahre Universitätsautonomie. Zentrale Erfolge der drei technischen Universitäten Österreichs 10 Jahre Universitätsautonomie Zentrale Erfolge der drei technischen Universitäten Österreichs United through Excellence Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Sabine Seidler Rektorin der TU Wien Univ.-Prof. Dipl.-Ing.

Mehr

Campus der Universität St.Gallen, Bibliotheksgebäude (Gebäude 09), Raum , (siehe Anfahrts und Campusplan unten)

Campus der Universität St.Gallen, Bibliotheksgebäude (Gebäude 09), Raum , (siehe Anfahrts und Campusplan unten) Seite 1 St. Galler CSR Tage *** Programm *** Donnerstag, 16. Februar 2012 Ort: Campus der Universität St.Gallen, Bibliotheksgebäude (Gebäude 09), Raum 09 011, (siehe Anfahrts und Campusplan unten) 17.00

Mehr

8089/AB. vom zu 8334/J (XXV.GP)

8089/AB. vom zu 8334/J (XXV.GP) VIZEKANZLER DR. REINHOLD MITTERLEHNER Bundesminister 8089/AB vom 22.04.2016 zu 8334/J (XXV.GP) 1 von 8 Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Wien, am 22. April 2016 Geschäftszahl

Mehr

Jugendgarantie: Ansätze der europäischen Arbeitsmarktverwaltungen und Good Practice Projekte

Jugendgarantie: Ansätze der europäischen Arbeitsmarktverwaltungen und Good Practice Projekte Zusammenarbeit Neue Wege? Jugendgarantie: Ansätze der europäischen Arbeitsmarktverwaltungen und Good Practice Projekte Die Jugendgarantie ist ein derzeit viel diskutierter Ansatz zur Förderung der Jugendbeschäftigung

Mehr

Innovation Update II/2015

Innovation Update II/2015 Freiburg Research Services Innovation Update II/2015 VIP+ Förderprogramm 12. November 2015 1 Freiburg Research Services Programm Begrüßung Prorektor Forschung Präsentation Förderprogramm VIP+ Erfahrungsbericht

Mehr

Business Breakfast. Die Herausforderungen der Demografie Die moderne Welt der bav-kommunikation. Dienstag, den 22. Oktober 2013, in Wien

Business Breakfast. Die Herausforderungen der Demografie Die moderne Welt der bav-kommunikation. Dienstag, den 22. Oktober 2013, in Wien Business Breakfast Die Herausforderungen der Demografie Die moderne Welt der bav-kommunikation Dienstag, den 22. Oktober 2013, in Wien 2013 Towers Watson. All rights reserved. Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Der innovative Staat Innovationsförderung aus Sicht der KTI. Bern, 26. November 2015 Annalise Eggimann, Geschäftsführerin KTI

Der innovative Staat Innovationsförderung aus Sicht der KTI. Bern, 26. November 2015 Annalise Eggimann, Geschäftsführerin KTI Der innovative Staat Innovationsförderung aus Sicht der KTI Bern, 26. November 2015 Annalise Eggimann, Geschäftsführerin KTI 1 Innovationen als Motor der Schweiz Die Schweiz ist ein kleines, rohstoffarmes

Mehr

Potentiale der LED-Beleuchtung

Potentiale der LED-Beleuchtung Einladung zum Workshop an der HAW Hamburg Potentiale der LED-Beleuchtung - Expertenstimmen und Anwendererfahrungen - Wann: am 11. November 2015 Wo: auf dem Kunst- und Mediencampus der HAW Hamburg, Finkenau

Mehr

ZB MED Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften

ZB MED Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften ZB MED Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften Forschungsdatenmanagement als überregionale Aufgabe der Informationsversorgung was kann eine Zentrale Fachbibliothek wie ZB MED Leibniz-Informationszentrum

Mehr

Ergebnisse der AG Open Access Policy

Ergebnisse der AG Open Access Policy Ergebnisse der AG Open Access Plicy präsentiert vn Brun Bauer, Andreas Ferus & Lisa Schilhan Infrmatinsveranstaltung des Open Access Netzwerk Austria (OANA) BMWF, Palais Harrach, 21. Jänner 2015 AG Open

Mehr

Tagung des Österreichischen Wissenschaftsrates. Lehren lernen die Zukunft der Lehrerbildung

Tagung des Österreichischen Wissenschaftsrates. Lehren lernen die Zukunft der Lehrerbildung Tagung des Österreichischen Wissenschaftsrates Lehren lernen die Zukunft der Lehrerbildung Lehren lernen die Zukunft der Lehrerbildung Ein Schlüsselthema für die Zukunft des Bildungsniveaus einer Gesellschaft

Mehr

IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr www.hslu.

IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr www.hslu. IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate 3.0 Immobilien

Mehr

Nationallizenzen für Technik und Naturwissenschaften - neue Dienstleistungen der TIB Hannover

Nationallizenzen für Technik und Naturwissenschaften - neue Dienstleistungen der TIB Hannover Nationallizenzen für Technik und Naturwissenschaften - neue Dienstleistungen der TIB Hannover Herbstworkshop des Arbeitskreises Information der DPG Berlin, 12./13.10.2006er wir sind Bernhard Tempel / Elena

Mehr

10 Eckpunkte zur österreichischen Wissenschaftsund Forschungsentwicklung in der kommenden Legislaturperiode

10 Eckpunkte zur österreichischen Wissenschaftsund Forschungsentwicklung in der kommenden Legislaturperiode 10 Eckpunkte zur österreichischen Wissenschaftsund Forschungsentwicklung in der kommenden Legislaturperiode Wien, am 11. Oktober 2006 10 Eckpunkte zur österreichischen Wissenschafts- und Forschungsentwicklung

Mehr

Zwischenergebnisse der AG Einbeziehung der WissenschafterInnen

Zwischenergebnisse der AG Einbeziehung der WissenschafterInnen Zwischenergebnisse der AG Einbeziehung der Informationsveranstaltung des Open Access Network Austria (OANA) Wien, BMWFW, 21.1.2015 Rolle und Aufgabe der AG Identifikation von Chancen und Problemen sowie

Mehr

/// EINLADUNG Generalversammlung Und vortrag: SEHNSUCHT HANDWERK präsentiert von Prof. Dr. Werner Beutelmeyer

/// EINLADUNG Generalversammlung Und vortrag: SEHNSUCHT HANDWERK präsentiert von Prof. Dr. Werner Beutelmeyer /// EINLADUNG Generalversammlung Und vortrag: SEHNSUCHT HANDWERK präsentiert von Prof. Dr. Werner Beutelmeyer /// EINLADUNG Generalversammlung Und vortrag: SEHNSUCHT HANDWERK präsentiert von Prof. Dr.

Mehr

Kulturelle Entwicklungszusammenarbeit. Kulturkooperationen mit Entwicklungsländern: Rahmenbedingungen, Förderungsmöglichkeiten, Beispiele

Kulturelle Entwicklungszusammenarbeit. Kulturkooperationen mit Entwicklungsländern: Rahmenbedingungen, Förderungsmöglichkeiten, Beispiele Master-Thesis zur Erlangung des akademischen Grades Master of Advanced Studies (M.A.S.) im Fach Kulturmanagement (postgraduales Aufbaustudium) am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft der

Mehr

DIE ZUKUNFT DER DASEINSVORSORGE IM ALPENRAUM

DIE ZUKUNFT DER DASEINSVORSORGE IM ALPENRAUM DIE ZUKUNFT DER DASEINSVORSORGE IM ALPENRAUM HERAUSFORDERUNGEN CHANCEN ERFOLGSBEISPIELE 28. Februar bis 1. März 2007 Hotel Warmbaderhof, Warmbad Villach, Kärnten Internationale Workshopreihe «Zukunft in

Mehr

eaccessibility Workshop 13. Februar 2006, Salzburg

eaccessibility Workshop 13. Februar 2006, Salzburg Gefördert aus den Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit und der Länder Niederösterreich, Salzburg und Tirol Projekt: Barrierefreie Sportregionen eaccessibility Workshop 13. Februar 2006,

Mehr

119O Wien, LifeScience Vienna Muthgasse. BioTech II

119O Wien, LifeScience Vienna Muthgasse. BioTech II 119O Wien, LifeScience Vienna Muthgasse BioTech II ECKDATEN - BioTech II ECKDATEN - Baubeginn 2011-28.900 m² Mietfläche - 203 PKW - Stellplätze - Labors für Biotechnologie, Chemie & Physik - Büros Fläche

Mehr

Ursachen der Bildungsunlust männlicher Jugendlicher im höheren Bildungssystem in Österreich

Ursachen der Bildungsunlust männlicher Jugendlicher im höheren Bildungssystem in Österreich Geisteswissenschaft Alexander Haring Ursachen der Bildungsunlust männlicher Jugendlicher im höheren Bildungssystem in Österreich Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Die Bibliothek als Publikationsmanager für E-Journals. Dr. Sabine Gehrlein, Universitätsbibliothek Heidelberg

Die Bibliothek als Publikationsmanager für E-Journals. Dr. Sabine Gehrlein, Universitätsbibliothek Heidelberg Die Bibliothek als Publikationsmanager für E-Journals Dr. Sabine Gehrlein, Universitätsbibliothek Heidelberg 103. Deutscher Bibliothekartag, Bremen, 3. 6. Juni 2014 Neues Aufgabenfeld Publikationsmanagement

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015 Direktionen der allgemein bildenden Pflichtschulen, der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Programmstruktur Wissenstranferzentren und IPR- Verwertung Modul 1: Modul 2: Patentförderung

Mehr

Antrittsvorlesungen. der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Imperium und Identität: Ethnische Prozesse im Römischen Reich

Antrittsvorlesungen. der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Imperium und Identität: Ethnische Prozesse im Römischen Reich Einladung zu den Antrittsvorlesungen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät Von anatolischen Staaten zu römischen Provinzen: Umbruch und Kontinuität im hellenistisch-römischen Kleinasien Thomas

Mehr

Bericht zur 2. Informationsveranstaltung des Open Access Network Austria (OANA) am 21.01.2015, 10:00-17:00

Bericht zur 2. Informationsveranstaltung des Open Access Network Austria (OANA) am 21.01.2015, 10:00-17:00 Bericht zur 2. Informationsveranstaltung des Open Access Network Austria (OANA) am 21.01.2015, 10:00-17:00 Katrin Buschmann (FWF) / Katharina Rieck (FWF) Das Open Access Network Austria (OANA) ist eine

Mehr

Oktober in Salzburg

Oktober in Salzburg Einladung Ziviltechnikerinnentag 2013 Veranstaltung der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten; veranstaltet von ZIMT Ziviltechnikerinnen Mitte (ein interdisziplinärer Ausschuss der Kammer

Mehr

Deutsch-Russische Forschungskooperation Fakten, Chancen, Förderung

Deutsch-Russische Forschungskooperation Fakten, Chancen, Förderung Deutsch-Russische Forschungskooperation Fakten, Chancen, Förderung Fachtagung für Hochschulen, Forschungseinrichtungen und innovative Unternehmen Stuttgart Haus der Wirtschaft Freitag, 25. Februar 2011

Mehr

Austrian Supply Excellence & Einkauf 4.0 Award 2017

Austrian Supply Excellence & Einkauf 4.0 Award 2017 Austrian Supply Excellence & Einkauf 4.0 Award 2017 vergeben für Innovation & Excellence entlang der Wertschöpfungskette und für Konzepte zu Einkauf 4.0 / Industrie 4.0 Statuten - 1 - Der Austrian Supply

Mehr

ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME

ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME 23.12.2015 30.03.2016 STRATEGISCHE ZIELE VON Auf- und den Ausbau transnationaler FEI-Netzwerke zur Intensivierung des Technologietransfers zwischen Unternehmen (insbesondere

Mehr

Der Wissenschaftskreislauf schließt sich: Publizieren bei einer Spezialbibliothek

Der Wissenschaftskreislauf schließt sich: Publizieren bei einer Spezialbibliothek Der Wissenschaftskreislauf schließt sich: Publizieren bei einer Spezialbibliothek ZB MED Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften Seite Gliederung Wer wir sind: ZB MED Leibniz-Informationszentrum

Mehr

EINLADUNG Salzburg Big Data Meetup

EINLADUNG Salzburg Big Data Meetup EINLADUNG Salzburg Big Data Meetup Donnerstag, 6. April 2017 16:00 18:30 Uhr WIFI Salzburg Saal 1 Julius-Raab-Platz 2 5020 Salzburg Anmeldung bitte bis 5. April 2017 an: http://bit.ly/2n5yoyk Die Konferenz

Mehr

Schwerpunkt: innovationsorientierte Kooperation der Forschungseinrichtungen der Agglomeration Wien mit Unternehmen

Schwerpunkt: innovationsorientierte Kooperation der Forschungseinrichtungen der Agglomeration Wien mit Unternehmen Walter Rohn Forschung und Innovationsprozesse im Raum Wien Einleitung Schwerpunkt: innovationsorientierte Kooperation der Forschungseinrichtungen der Agglomeration Wien mit Unternehmen Stellung der Forschungseinrichtungen

Mehr

EMPFEHLUNGEN DER EFI ZUR UNIVERSTITÄTSMEDIZIN

EMPFEHLUNGEN DER EFI ZUR UNIVERSTITÄTSMEDIZIN EMPFEHLUNGEN DER EFI ZUR UNIVERSTITÄTSMEDIZIN 75. ORDENTLICHER MEDIZINISCHER FAKULTÄTENTAG PROF. DR. MONIKA SCHNITZER Frankfurt/M., 19. Juni 2014 Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) leistet

Mehr

Symposium. Einladung. Wissenschaftliche Weiterbildung Perspektiven und Chancen

Symposium. Einladung. Wissenschaftliche Weiterbildung Perspektiven und Chancen Einladung Symposium Wissenschaftliche Weiterbildung Perspektiven und Chancen Eine Veranstaltung der Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

Programm. Universities of Applied Sciences GO Europe. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU

Programm. Universities of Applied Sciences GO Europe. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU Programm Universities of Applied Sciences GO Europe Mit freundlicher Unterstützung der Modul 1: München Dienstag, 15. Mai 2012 Haus der Forschung, Prinzregentenstraße 52, 80538 München 09:30 Uhr Anmeldung

Mehr

Weiterbildung nach Maß: Forschungskompetenzen für die Wirtschaft

Weiterbildung nach Maß: Forschungskompetenzen für die Wirtschaft Weiterbildung nach Maß: Forschungskompetenzen für die Wirtschaft DIE ECKPUNKTE Neuartiger Förderschwerpunkt des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW). Primäre Zielgruppe:

Mehr

Life Science goes Business Das FIZ als innovativer Wissenskatalysator. 1 FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie GmbH

Life Science goes Business Das FIZ als innovativer Wissenskatalysator. 1 FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie GmbH Life Science goes Business Das FIZ als innovativer Wissenskatalysator 1 FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie GmbH From Knowledge To Know How Knowledge Know how Erfahrungen Technologie Strategische

Mehr

acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Gründung Hintergrund Fakten Oktober 2011

acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Gründung Hintergrund Fakten Oktober 2011 acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Gründung Hintergrund Fakten Oktober 2011 acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Überblick Die Köpfe Die Organisation Die Arbeit Die Ergebnisse

Mehr

CHANGE THE BUSINESS: WIE INNOVATION IM HOCH- UND TIEFBAU GELINGT

CHANGE THE BUSINESS: WIE INNOVATION IM HOCH- UND TIEFBAU GELINGT CHANGE THE BUSINESS: WIE INNOVATION IM HOCH- UND TIEFBAU GELINGT NEU: LEBENSZYKLUS-AWARD 2016 6. Kongress der IG Lebenszyklus Bau Donnerstag, 17. November 2016, ab 12:30 Uhr Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer

Mehr

6.ECM-Tagung Wissenschaf(f)t Möglichkeiten.

6.ECM-Tagung Wissenschaf(f)t Möglichkeiten. 6.ECM-Tagung Wissenschaf(f)t Möglichkeiten. Mittwoch, 18. November 2015, 13:00-18:00 Justus-Liebig-Universität Gießen Erfolgsfaktoren des Gründens Schirmherrschaft und Grußwort Über das ECM und die Initiative

Mehr

Abteilung Forschung EU-Hochschulbüro EFRE-Förderlinien ( ) Nadja Daghbouche Strukturfondsbeauftragte

Abteilung Forschung EU-Hochschulbüro EFRE-Förderlinien ( ) Nadja Daghbouche Strukturfondsbeauftragte Abteilung Forschung EU-Hochschulbüro Nadja Daghbouche Strukturfondsbeauftragte Gliederung Folgende EFRE-Förderlinien sind für Universitäten relevant: Förderlinie: 2.1.2 Infrastruktur Spitzenforschung Förderlinie:

Mehr

Der Wissens- und Technologietransfer spielt dabei eine entscheidende Rolle. Dafür verleihen wir den Innovationspreis der BioRegionen in Deutschland.

Der Wissens- und Technologietransfer spielt dabei eine entscheidende Rolle. Dafür verleihen wir den Innovationspreis der BioRegionen in Deutschland. Hervorragende Forschung ist zwar ein entscheidender Erfolgsfaktor in hochinnovativen Branchen wie der Biotechnologie, doch die praktische Nutzung wird zunehmend bedeutender. Der Wissens- und Technologietransfer

Mehr

Einladung zur 15. Mittwoch, 28. November 2007, Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau

Einladung zur 15. Mittwoch, 28. November 2007, Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Einladung zur 15. Mittwoch, 28. November 2007, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Werner Lanthaler CFO und Executive Director Marketing & Sales von Intercell Die Intercell

Mehr

Verantwortung und Funktion von Hochschulen in der beruflichen Weiterbildung. Prof. Dr. Andreas Henrich, Lehrstuhl Medieninformatik

Verantwortung und Funktion von Hochschulen in der beruflichen Weiterbildung. Prof. Dr. Andreas Henrich, Lehrstuhl Medieninformatik Verantwortung und Funktion von Hochschulen in der beruflichen Weiterbildung Prof. Dr. Andreas Henrich, Lehrstuhl Medieninformatik S. 1 Wieso halte ich diesen Vortrag? Seit ca. 2 Jahren Weiterbildungsbeauftragter

Mehr

BRANCHENTREFFEN HEALTHY SAXONY

BRANCHENTREFFEN HEALTHY SAXONY Einladung BRANCHENTREFFEN HEALTHY SAXONY Digitalisierung im Gesundheitswesen 24. August 2016 Internationales Congress Center Dresden www.healthy-saxony.com STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ

Mehr

Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum

Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum Bundesländer-Dialog 24. März 2015 Mag. Gunhild Kiesenhofer-Widhalm BMWFW-WF RL V/5a Regionale Dimension im ERA Überblick 1. Europäische Ebene EFSI < > Horizon

Mehr

Foto: DI Martin Fischl / LK Niederösterreich Illustration: Frank Ramspott /

Foto: DI Martin Fischl / LK Niederösterreich Illustration: Frank Ramspott / Innovations- und Vernetzungsforum Biolandbau Innovation, Forschung und Bildung als Schlüssel zum Erfolg 25. Oktober 2016 HBLA Ursprung 5161 Elixhausen Salzburg Foto: DI Martin Fischl / LK Niederösterreich

Mehr