P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, , U h r, C i n e m a x X 6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6"

Transkript

1 J E S S I ein Film von Mariejosephin Schneider Bildgestaltung Jenny Lou Ziegel P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, , U h r, C i n e m a x X 6 F e s t i v a l S c r e e n i n g s f e s t i v a l s c r e e n i n g s M i, , U h r, C i n e m a x x 3 Do, , U h r, C o l o s s e u m Do, , U h r, C i n e m a x x 1 P r e s s e k o n t a k t : J a n a Wo l f f m o b i l : e m a i l : w o l f d f f b. d e Festivalkoordination, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Festival Co-ordination, Press and Public Relations Deutsche Film- und Fer nsehakademie Berlin (dffb) German Film and Television Academy Berlin Potsdamer Str. 2, D Berlin, Germany

2 J E S S I Deutschland 2010, Kurzspielfilm, 31 Minuten, Farbe, Shooting Format Super16 mm, Format der Kopie HD Cam, Bildseitenverhältnis 16:9, Tonformat LT/RT, Sprachfassung deutsch, mit englischen Untertiteln -eine Koproduktion der Deutschen Film- und Fernsehakademie und dem Rundfunk Berlin Brandenburg- KURZBESCHREIBUNG J e s s i i s t e l f u n d l e b t i n e i n e r P f l e g e f a m i l i e, i h r e M u t t e r i s t i n H a f t. I h r e S u c h e n a c h I d e n t i t ä t u n d G e b o r g e n h e i t f ü h r t s i e z u r ü c k i n d a s D o r f i h r e r K i n d h e i t. D o c h e r s t a l s J e s s i i h r I n n e r e s n a c h a u ß e n k e h r t b e g r e i f t sie, dass sie an ihr Leben hier nicht mehr anknüpfen kann. SYNOPSIS J e s s i i s t e l f u n d s e h n t s i c h z u r ü c k a n d e n O r t i h r e r K i n d h e i t. F ü r i h r e s e i t m e h r e r e n M o n a t e n i n h a f t i e r t e M u t t e r R o s a ü b e r n i m m t s i e v i e l Ve r a n t w o r t u n g : S i e i s t i h r e i n z i g e r B e z u g z u r A u ß e n w e l t, d a d i e ä l t e r e S c h w e s t e r B i b i d e n K o n t a k t z u r M u t t e r a b g e b r o c h e n h a t. J e s s i l e b t i n e i n e r P f l e g e f a m i l i e i n d e r S t a d t. D a s Ve r h ä l t n i s z u i h r e r P fl e g e m u t t e r C l a u d i a i s t s c h w i e r i g. D e n n o b w o h l C l a u d i a a l l e s r i c h t i g m a c h e n w i l l, ü b t s i e a u f l a t e n t e W e i s e D r u c k a u f J e s s i a u s u n d s c h ü r t u n b e w u s s t e i n e R i v a l i t ä t z w i s c h e n s i c h u n d J e s s i s l e i b l i c h e r M u t t e r. H e u t e i s t B i b i s G e b u r t s t a g : J e s s i b e s u c h t d i e M u t t e r i n d e r H a f t a n s t a l t, b r i n g t Te l e f o n g e l d m i t u n d b i t t e t s i e d i e S c h w e s t e r a n z u r u f e n, d o c h i h r e M u t t e r l e h n t a b. U n d s o f a s s t J e s s i d e n P l a n, s i c h a u f d e n W e g i n i h r H e i m a t d o r f z u m a c h e n, u m n o c h e i n m a l u m i h r e F a m i l i e z u k ä m p f e n. J e s s i s P l a n g e h t a u f, u n d B i b i f r a g t d a s e r s t e M a l s e i t M o n a t e n n a c h d e r M u t t e r. D o c h b e i B i b i b l e i b e n k a n n s i e n i c h t, d e n n a u c h B i b i s L e b e n h a t s i c h v e r ä n d e r t. S i e i s t a u s d e m a l t e n H a u s d e r M u t t e r a u s g e z o g e n u n d w o h n t n u n b e i i h r e m F r e u n d K e v i n, i n e i n e r w i n z i g e n W o h n u n g i m O r t. N a c h t s l i e g t J e s s i w a c h a u f d e m f ü r s i e b e z o g e n e n S o f a u n d h ö r t, w i e d i e b e i d e n m i t e i n a n d e r s c h l a f e n. S i e s c h l e i c h t s i c h a u s K e v i n s W o h n u n g u n d f ä h r t a u f i h r e m F a h r r a d h e i m i n d a s H a u s i h r e r M u t t e r. D o c h m u s s s i e e r s t i h r I n n e r s t e s n a c h a u ß e n k e h r e n b e v o r s i e b e g r e i f t, d a s s s i e a n i h r a l t e s L e b e n n i c h t m e h r a n k n ü p f e n k a n n. E i n Z u r ü c k i n d i e G e b o r g e n h e i t d e r K i n d h e i t i s t u n m ö g l i c h. J e s s i m u s s s i c h a l l e i n a u f d e n W e g m a c h e n. A u f d i e S u c h e g e h e n n a c h i h r e m P l a t z i n d e r W e l t, n a c h j e m a n d e m, d e r a u s i h r e m I c h e i n W i r m a c h e n k a n n. -

3 REGIEKOMMENTAR D i e G r u n d l a g e z u d i e s e m F i l m w a r d e r Wu n s c h v o n K a m e r a u n d R e g i e, e i n e G e s c h i c h t e a u f i n h a l t l i c h e r u n d b i l d l i c h e r E b e n e g l e i c h z e i t i g z u e n t w i c k e l n. D i e B i l d e r s o l l t e n i n u n s e r e r b e i d e r K ö p f e g l e i c h z e i t i g e n t s t e h e n, b e i m A r b e i t e n a m S t o ff s o w i e d u rc h d i e O r t e, d i e w i r w ä h re n d d e r S t o ff e n t w i c k l u n g b e s u c h t e n. W i r w o l l t e n d i e G e s c h i c h t e e n g a n d e r F i g u r d e s M ä d c h e n s e r z ä h l e n u n d d a b e i g a n z a u f u n s e r e j u n g e D a r s t e l l e r i n v e r t r a u e n. W i c h t i g w a r u n s, k e i n e g ro b e P s y c h o l o g i s i e r u n g z u b e m ü h e n, n i c h t z u w e r t e n, s o n d e r n z u b e o b a c h t e n. D i e s e B e o b a c h t u n g s o l l d e n R a u m g e b e n, s i c h a u f d i e F i g u re n e i n z u l a s s e n. M i t J e s s i b e g e g n e n w i r E r w a c h s e n e n, d i e n i c h t s c h l e c h t o d e r b ö s e s i n d, i h r a b e r k e i n e n H a l t g e b e n k ö n n e n. J e s s i k ä m p f t u m i h re F a m i l i e u n d v e r s u c h t m i t i h re n M i t t e l n, i h re S i t u a t i o n z u v e r b e s s e r n. D o c h l e i d e r g e h t i h r P l a n n a c h h i n t e n l o s. D i e E r w a c h s e n e n, g e f a n g e n i m K o s m o s i h re r e i g e n e n S o r g e n N ö t e u n d P e r s p e k t i v e n, k ö n n e n J e s s i s I n i t i a t i v e n i c h t w a h r n e h m e n, d e n K a m p f u m i h r P a r a d i e s, d a s e i g e n t l i c h b e re i t s v e r l o re n i s t. D e r e r s t e M e n s c h, d e r J e s s i s B e d ü r f n i s n a c h N ä h e o h n e F o rd e r u n g e n e r f ü l l t, i s t d i e F r a u, w e l c h e s i e i n s D o r f f ä h r t. D i e F r a u, d e r a l l e ü b e r d e n K o p f s t re i c h e l n m ö c h t e n. A l s J e s s i a l s o m i t g e s c h o re n e m K o p f a u s d e m B a d t r i t t, i s t s i e n i c h t n u r n a c k t i m m y t h o l o g i s c h e n S i n n, s o n d e r n s i e b e n u t z t e i n e b e k a n n t e G e s t e a u s d e r K u l t u r d e r P u b e r t i e r e n d e n i n e i n e m v ö l l i g a n d e r e n Z u s a m m e n h a n g : A n s t a t t s i c h i n e i n e G r u p p e a n d e re r K u r z r a s i e r t e r z u k u s c h e l n u n d s i c h z u v e r s t e c k e n, z e i g t s i e s i c h. S i e w i l l e n d l i c h g e s e h e n w e rd e n i n e i n e r A r t, d i e n i c h t a n d e r O b e r fl ä c h e i h re r s K ö r p e r s a u f h ö r t. S i e v e r ä u ß e r t i h r I n n e re s m i t d e n Wo r t e n : F a s s m a l a n, g a n z w e i c h, u n d m e i n t d a m i t b e i d e s, i h re n K ö r p e r u n d i h re S e e l e. G e n a u s o v i e l M u t w i e J e s s i i n d e r G e s c h i c h t e m u ß t e a u c h u n s e re j u n g e D a r s t e l l e r i n h a b e n, d e n n f ü r s o l c h e M o m e n t e i m F i l m g i b t e s e i n f a c h k e i n e n S t u n t m a n. D i e S u c h e n a c h u n s e re r H a u p t d a r s t e l l e r i n h a t u n s l a n g e b e s c h ä f t i g t. L e t z t e n d l i c h s i n d n a c h d r e i M o n a t e n C a s t i n g ü b e r h a u p t n u r s e c h s M ä d c h e n b e r e i t g e w e s e n, s i c h f ü r d i e R o l l e v o r z u s t e l l e n. E i n e s d a v o n w a r L u z i e A h re n s, u n d w i r h a b e n a l l e s o f o r t g e s p ü r t, d a s s L u z i e m i t i h re r P r ä s e n z d i e g ro ß e n F re i r ä u m e z u f ü l l e n vermag, die ich in dem Buch für Jessi angelegt hatte.

4 CAST CAST & CREW J e s s i B i b i J e s s i s M u t t e r P f l e g e m u t t e r L u z i e A h r e n s S o p h i e R o g a l l J a s m i n R i s c h a r M i c h a e l a H i n n e n t h a l F r a u m i t P e r ü c k e A n j a S t ö h r K e v i n P i t B u k o w s k i Vo l l z u g s b e a m t i n n e n E v a G ü n t h e r A n n e t t e B o r c h a r d t J u n g e A r z t B a b y R o b e r t E r n s t D i e t r i c h D e l e k a t Va l e n t i n o K o s s m a n n CREW B u c h u n d R e g i e K a m e r a S z e n e n b i l d M a r i e j o s e p h i n S c h n e i d e r J e n n y L o u Z i e g e l K e r s t i n E i c h n e r K o s t ü m b i l d S u s a n n e W e i s k e M a s k e To n S c h n i t t P r o d u k t i o n s l e i t u n g A d r i a n a M e t z l a f f B e n n y D u n k e r I n g e S c h n e i d e r N i c o l a i Z e i t l e r -

5 LUZIE AHRENS I HAUPTDARSTELLERIN Geboren 1998 in Berlin. Erster Filmauftritt in Michael Hanekes Das weiße Band. BIOGRAFIE + FILMOGRAFIE REGIE I MARIEJOSEPHIN SCHNEIDER Geboren 1976 in Berlin - Mitte. Nach dem Abitur Reisen in den USA und Mexiko. Zurück in Berlin folgen Assistenzen im Bereich Szenenbild und Produktion, danach Arbeit als Regieassistenz für Maria Speth, Oskar Röhler, Marc Meyer u.a.. Seit 2002 Studium an der dffb. Im Laufe des Studiums erfolgt die Realisierung mehrerer Kurzspielfilme, wobei der Social Spot Love Hurts (gemeinsame Arbeit mit Döndü Kilic) auf internationalen Festivals erfolgreich war (u.a. lobende Erwähnung der Teddy Jury). FILMOGRAPHIE (Auswahl) ACTION THEATRE IN BANGLADESH, Dokumentation, Kurzfilm, 13 min, HDV Farbe LOVE HURTS, Social Spot, Co-Regie: Döndü Kilic, 1 min, 35mm S/W 57. Berlinale Sektion Panorama: Lobende Erwähnung der Teddy Jury Spotlight Award Bronze- Winner of St. Petersburg, Filmfestival 2007, Section Social Spots DIE LETZTE GARBE, Kurzspielfilm, 20 min, S16mm Farbe Kontakt:

6 KAMERA I JENNY LOU ZIEGEL Geboren 1980 in Frankfurt/Main. Nach dem Abitur ½ Jahre Aufenthalt in Mexiko, 3 Semester Komparatistikstudium in Giessen Umzug nach Berlin. Praktika bei diversen Filmproduktionen. Seit September 2003 Kamerastudentin an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (dffb). Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Auszeichnungen (Auswahl): Jenny Lou Ziegels Zusammenarbeit mit Regisseur Roberto Anjari-Rossi In Tirana wurde 2008 mit dem Short Tiger Spezial Preis der Jury ausgezeichnet. Für ihre Kameraarbeit an Zur Maloche erhielt sie den Special Award des 29. Manaki Brother Cinematographers Film Festivals in Skopje. Der Kurzspielfilm Gestern in Eden, Regie Jan Speckenbach, war u.a in der Sektion Cinefondation der Filmfestspiele Cannes eingeladen. Kontakt: SCHNITT I INGE SCHNEIDER Geboren 1947 in Ermsleben, wußte INGE SCHNEIDER bereits im Alter von 14 Jahren, welchen Beruf sie ergreifen wollte. Nach dem Abitur und praktischen Erfahrungen als Schnittassistentin, erlernte sie ihr Handwerk an der HFF Babelsberg. Von 1986 bis 1994 war sie Lehrbeauftragte für Filmschnitt an der DFFB. Seit 2001 gemeinsame Arbeiten mit ihrer Tochter Mariejosephin Schneider. Auszeichnungen (Auswahl): 2000 Lobende Erwähnung für Schnittleistung beim Deutschen Kamerapreis für den Dokumentarfilm Nach dem Fall Auszeichnung ihrer Arbeit an Andres Veiels Spielwütigen mit dem erstmalig von der Zeitschrift SCHNITT ausgelobten film+ - Schnittpreis für Dokumentarfilm-Montage ausgezeichnet. Prinzessinnenbad (2008, Dokumentarfilm, Regie: Bettina Blümler), Dancing With Myself (2004, Dokumentarfilm, Regie: Judith Keil und Antje Kruska), Kinderland ist abgebrannt (1997, Dokumentarfilm, Regie: Sibylle Tiedemann und Ute Badura). -

7 -JESSI - Presseinformation SZENENBILDER 1) Luzie Ahrens 2) Luzie Ahrens und Jasmin Rischar 3) Luzie Ahrens 4) Luzie Ahrens 5) Luzie Ahrens und Pit Bukowski 6) Luzie Ahrens 7) Luzie Ahrens und und Sophie Rogall J E S S I Deutschland 2010, Kurzspielfilm, 31 Minuten, Farbe, Shooting Format Super16 mm, Format der Kopie HD Cam, Bildseitenverhältnis 16:9, Tonformat LT/RT, Sprachfassung deutsch, mit englischen Untertiteln -eine Koproduktion der Deutschen Film- und Fernsehakademie und dem Rundfunk Berlin Brandenburg-

DÜNSCHEDE FISCHER HALBIG NEWTON

DÜNSCHEDE FISCHER HALBIG NEWTON DÜNSCHEDE FISCHER HALBIG NEWTON Inhaltsverzeichnis 03 SYNOPSIS 04-06 CASTVORSCHLÄGE 07 KONZEPT 08-10 MOODS 11-14 TEAM 02 Synopsis SCHNICKE Schnickes Traum ist es gemeinsam mit der Meininger Evi auf seiner

Mehr

FREUNDSCHAFT AUF ZEIT

FREUNDSCHAFT AUF ZEIT FREUNDSCHAFT AUF ZEIT ein Film von August Pflugfelder HelliVentures Filmproduktion II Thalkirchner Str. 58 II 80337 München II +49 (0)89-38 39 67 0 II mail@helliventures.de II www.helliventures.de 1 FILM

Mehr

Unser Interview mit Frau N. FLS* *Name von der Redaktion geändert.

Unser Interview mit Frau N. FLS* *Name von der Redaktion geändert. Unser Interview mit Frau N. FLS* *Name von der Redaktion geändert. Frau N. FLS* stellt sich vor Name: Frau N. FLS* Alter: 27 Ausbildungsabschluss an der FLS: Fremdsprachenkorrespondentin (E/S) und Europakorrespondentin

Mehr

MOLLATH - Und plötzlich bist du verrückt

MOLLATH - Und plötzlich bist du verrückt MOLLATH - Und plötzlich bist du verrückt Pressemappe KINOSTART 09.07.2015 Verleih Zorro Film GmbH Astallerstr. 23 80339 München +49 (0)89 45 23 52 9 0 info@zorrofilm.de Man on Mars Filmproduktion www.man-on-mars.de

Mehr

Logline Genre Länge Auswertung Fertigstellung Produktion

Logline Genre Länge Auswertung Fertigstellung Produktion Logline Bei einem One-night-stand schwanger geworden, stellt die 22jährige Linksaktivistin MIRA fest, dass der Vater des Kindes, MATHIS, eigentlich in einer Beziehung mit einem Mann, BERND, lebt! Nach

Mehr

Jahrgang: 1972 Wohnsitz: Berlin Sprachen: Englisch Internationale Arbeitserfahrung: Rumänien, China, Russland, USA

Jahrgang: 1972 Wohnsitz: Berlin Sprachen: Englisch Internationale Arbeitserfahrung: Rumänien, China, Russland, USA KOLJA RASCHKE, BILDGESTALTER KONTAKT Hemma Heine t +49 30 890 090 85 f +49 30 890 090 86 hemma@anotherstory.de KURZBIOGRAFIE Aufgewachsen in Darmstadt. Nach dem Abitur freiberuflich als Architekturmodellbauer

Mehr

Umfrage zur Berufsorientierung

Umfrage zur Berufsorientierung Umfrage zur Berufsorientierung Exklusiv beauftragt für das Netzwerk-Projekt meetome Dezember 2015 Datenbasis: Datenbasis: 1.002 Befragte zwischen 14 und 29 Jahren Raum: bundesweit in Deutschland Erhebungszeitraum:

Mehr

SAD SONGS OF HAPPINESS

SAD SONGS OF HAPPINESS SAD SONGS OF HAPPINESS Dokumentarfilm, 82 Minuten Regie: Constanze Knoche TAGLINE Obwohl die palästinensischen Mädchen Rita, Hiba und Tamar Schülerinnen an der internationalen Schmidt-Schule in Ostjerusalem

Mehr

Südlich der Wolken Yunnan, China

Südlich der Wolken Yunnan, China Südlich der Wolken Yunnan, China Fotografie von Klaus D. Fahlbusch Eröffnung der Ausstellung am 7. Januar 2013 um 13:00 Uhr im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

Mehr

26/08/15. MITTWOCH, DEN 26. AUGUST 2015 um 20.15 uhr

26/08/15. MITTWOCH, DEN 26. AUGUST 2015 um 20.15 uhr 26/08/15 MITTWOCH, DEN 26. AUGUST 2015 um 20.15 uhr Die andere Heimat Das Drehbuch des Films erarbeitete der Regisseur gemeinsam mit dem Schriftsteller und Journalist Gert Heidenreich. Die andere Heimat

Mehr

Lebenslauf Persönliche Daten

Lebenslauf Persönliche Daten Résumé Mein Name ist Danylo Cherkashenko. Ich bin gebürtiger Ukrainer, lebe seit 13 Jahren in Deutschland. Ab 1991 war ich in der Ukraine in der Film- und Fernsehproduktion tätig. Hier konnte ich bereits

Mehr

ENERGIZING THE ACTOR

ENERGIZING THE ACTOR Schauspiel-Seminar mit Casting Director, Schauspielerin, Dozentin und Coach Greta Amend ENERGIZING THE ACTOR 2009 Greta Amend: "Viele Menschen in diesem Business möchten einen Schauspieler erleben, der

Mehr

1989 bis 1996 Gymnasium an der Friedrich-Ebert Oberschule in Berlin Abitur: Mai 1996

1989 bis 1996 Gymnasium an der Friedrich-Ebert Oberschule in Berlin Abitur: Mai 1996 LEBENSLAUF Angaben zur Person Name Staatsangehörigkeit Geburtsdatum Geburtsort Alejandro Cardenas Amelio deutsch 28.03.1977 Lima, Peru Vita Aufgewachsen in Peru, Argentinien, Brasilien, Italien, Deutschland

Mehr

Bewerbungsformblatt für das Filmstudium der Hamburg Media School 2016

Bewerbungsformblatt für das Filmstudium der Hamburg Media School 2016 Bewerbungsformblatt für das Filmstudium der Hamburg Media School 2016 Fachrichtung (Regie, Kamera, Produktion oder Drehbuch): Anrede: Name: Vorname: Adresse: Foto PLZ, Ort: Geburtsdatum: Telefon (mobil):

Mehr

Wie nimmt man am Wettbewerb teil? Ihre Bewerbung richten Sie bitte elektronisch in Dateiform oder schriftlich in Papierform an:

Wie nimmt man am Wettbewerb teil? Ihre Bewerbung richten Sie bitte elektronisch in Dateiform oder schriftlich in Papierform an: Einladung zum Wettbewerb! Marketing Award Leuchttürme der Tourismuswirtschaft 2016 Was suchen wir? Gesucht werden pfiffige Ideen und nachahmenswerte Konzepte aus der Tourismuswirtschaft in Brandenburg,

Mehr

Fotografin für alles, was bleiben soll.

Fotografin für alles, was bleiben soll. Preisliste 2014 Fotografin für alles, was bleiben soll. Melanie Müller Fotografie Röttenbacher Str. 16 a 91096 Möhrendorf-Kleinseebach +49 173 3545324 mail@melaniemueller-fotografie.de www.melaniemueller-fotografie.de

Mehr

Volksbank Imagefilm. Christoph Gerhardt. Third Draft/Roh Fassung

Volksbank Imagefilm. Christoph Gerhardt. Third Draft/Roh Fassung Volksbank Imagefilm By Christoph Gerhardt Third Draft/Roh Fassung (c) 9/2012 produktion@videoandmore.at GRAPHIK - INTRO Elektronische Musik, mit ein bisschen Beat, aber unaufdringlich. Die in Blautönen

Mehr

Emanuel Grammenos Filmkomponist. Phil Musik Pressemappe

Emanuel Grammenos Filmkomponist. Phil Musik Pressemappe Emanuel Grammenos Filmkomponist Phil Musik Pressemappe Phil Musik Die Person hinter der Musik Emanuel Grammenos ist ein junger Filmkomponist, der nach einigen, mitunter prämierten, en (Anamnesis" Baden

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

Programmteil Bautagebuch

Programmteil Bautagebuch Programmteil Bautagebuch Version: 2.07 Datum: 24.05.2005 Modul: Bautagebuch / Regiebericht Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter - Zusatz Belege Zeiterfassung Positionen

Mehr

Vom Finden und Suchen Büroorganisation und KitaPlusQM

Vom Finden und Suchen Büroorganisation und KitaPlusQM Vom Finden und Suchen Büroorganisation und KitaPlusQM Fachtag am 18. März 2015 Folie 1 Erkenntnisse aus Check bearbeiten. QMH ergänzen, verändern... Act Erkenntnisse Veränderungen Plan Erkunden Entscheiden

Mehr

Bestellung Hygieneplakate

Bestellung Hygieneplakate Bestellung Hygieneplakate Von der Ernte pflanzlicher Produkte bis zum Umgang mit empfindlichen tierischen Lebensmitteln finden Sie hier Ihre wichtigen Hygieneanweisungen. Ausgewählte Plakate, an besonders

Mehr

Deutsches Institut für Menschen-Rechte Einladung zum Work-Shop Persönliche Zukunfts-Planung

Deutsches Institut für Menschen-Rechte Einladung zum Work-Shop Persönliche Zukunfts-Planung Deutsches Institut für Menschen-Rechte Einladung zum Work-Shop Persönliche Zukunfts-Planung DIMR/Ka Schmitz am 3. und 4. Mai 2013 in Berlin gefördert durch die Stiftung EVZ Einladung Work-Shop: Persönliche

Mehr

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM Foto: Marion Nelle UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BOCHUM CITAVI Workshop, Teil 2 Wintersemester 2012/13 Citavi Workshop in zwei Teilen Inhalte von Teil 2 Sammeln Literatur erfassen Organisieren Zitate und Gedanken

Mehr

DOMINIK GRAF. Es werde Stadt! Regie TV-Dokumentarfilm Megaherz GmbH film und fernsehen / WDR / SWR / NDR / BR

DOMINIK GRAF. Es werde Stadt! Regie TV-Dokumentarfilm Megaherz GmbH film und fernsehen / WDR / SWR / NDR / BR 2014 Was heißt hier Ende? Regie TV-Dokumentarfilm Preview Production / WDR / BR / RBB Polizeiruf 110: Smoke on the water BukertBareiss Produktion der TV60 Film / BR Es werde Stadt! Regie TV-Dokumentarfilm

Mehr

DAS 5. GERMAN RUM FESTIVAL 2015 BERLIN AM 3. & 4. OKTOBER 2015

DAS 5. GERMAN RUM FESTIVAL 2015 BERLIN AM 3. & 4. OKTOBER 2015 1. PRESSEMITTEILUNG / ALLGEMEINE INFO Im 5. Jahr seines Bestehens feiert das German Rum Festival als erste Adresse für Rum-Freunde in ganz Deutschland und dem Ausland ein kleines Jubiläum! Darüber hinaus

Mehr

Deutschland-Stipendium EAH Jena

Deutschland-Stipendium EAH Jena Deutschland-Stipendium EAH Jena Stipendiat/in eines Deutschland-Stipendiums, d.h. 3600 Euro steuerfreie, bafög- und einkommensunabhängige Unterstützung 300 Euro monatlich für die Dauer von mind. einem

Mehr

Meinungen zum Nichtraucherschutzgesetz

Meinungen zum Nichtraucherschutzgesetz Meinungen zum Nichtraucherschutzgesetz Datenbasis: 1.000 Befragte Erhebungszeitraum: 3. bis 7. Februar 2012 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK 43 Prozent der Befragten geben

Mehr

AUFGABE 1 - INTERAKTION AUFGABENSATZ 1

AUFGABE 1 - INTERAKTION AUFGABENSATZ 1 AUFGABE 1 - INTERAKTION AUFGABENSATZ 1 Vorbereitungszeit: 1 Minute Gesprächsdauer der 2 Kandidaten: 4 bis 5 Minuten KANDIDAT A ARBEITEN IN DEUTSCHLAND Sie möchten mit Ihrem/er Freund/in in Deutschland

Mehr

20% Sonderrabatt für Industrieaussteller. Fax an: (0231) 592 440 E-Mail: boehme@vdh.de ANZEIGE IM PROGRAMMHEFT. 24. und 25. August 2013 Messe Leipzig

20% Sonderrabatt für Industrieaussteller. Fax an: (0231) 592 440 E-Mail: boehme@vdh.de ANZEIGE IM PROGRAMMHEFT. 24. und 25. August 2013 Messe Leipzig ANZEIGE IM PROGRAMMHEFT Auflage: 15.000 Stück Format: DIN A4, vierfarbig Eine Tochtergesellschaft des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (Alleingesellschafter) Lassen Sie sich diese Werbemöglichkeit

Mehr

EINREICHFORMULAR 2016 des FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS 15. Juni bis 3. Juli 2016 - Ludwigshafen am Rhein / Metropolregion Rhein-Neckar

EINREICHFORMULAR 2016 des FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS 15. Juni bis 3. Juli 2016 - Ludwigshafen am Rhein / Metropolregion Rhein-Neckar EINREICHFORMULAR 2016 des FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS 15. Juni bis 3. Juli 2016 - Ludwigshafen am Rhein / Metropolregion Rhein-Neckar Einreichfrist: 11. März 2016 Bitte dieses Formular ausgefüllt einsenden

Mehr

Neu im Gemeinschaftshaus!!! Kino der Welt. An jedem 2. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr werden im Großen Saal Internationale Filme gezeigt

Neu im Gemeinschaftshaus!!! Kino der Welt. An jedem 2. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr werden im Großen Saal Internationale Filme gezeigt Donnerstag, 08.09.2011 Zwei Mädchen aus Istanbul Türkei 2005, (Original mit deutschen Untertiteln) ein Film von Kutlug Ataman, 35 mm, 107 Min. 25. Internationales Filmfestival Istanbul 2006 Beste Regie

Mehr

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge Diphtherie erkrankten Kindern. Durch seine unbestreitbaren Behandlungserfolge wird Schüßlers Anhängerschaft immer größer und beginnt sich zu organisieren. In Oldenburg wird 1885 der erste biochemische

Mehr

«Die praktische letzte Seite: Piktogramme» Mario Somazzi, Nr. 3/2013-2/2014, S. 40

«Die praktische letzte Seite: Piktogramme» Mario Somazzi, Nr. 3/2013-2/2014, S. 40 www.4bis8.ch «Die praktische letzte Seite: Piktogramme» Mario Somazzi, Nr. 3/2013-2/2014, S. 40 Auf den folgenden Seiten finden Sie die Anleitung zur digitalen Verwendung der Piktogramme auf dem PC. Leider

Mehr

Der Kontowecker: Einrichtung

Der Kontowecker: Einrichtung 1. Für die Einrichtung eines Kontoweckers melden Sie sich mit Ihrem Anmeldenamen und Ihrer PIN im Online-Banking an. 2. Klicken Sie in der linken Navigation auf Service und dann auf Kontowecker 3. Anschließend

Mehr

Über die Werkschau. Informationen auf einen Blick. Hinweise für Sponsoren. fhp-werkschau.de

Über die Werkschau. Informationen auf einen Blick. Hinweise für Sponsoren. fhp-werkschau.de Press Kit 05 06 09 Über die Werkschau Informationen auf einen Blick Hinweise für Sponsoren 03 fhp-werkschau.de WERKSCHAU 2015: DER FACHBEREICH DESIGN DER FH POTSDAM STELLT AUS 04 Die Studentinnen und

Mehr

Arbeitsblätter, Wörterbücher (1 pro Gruppe) Materialien: Zeit: Mündlich (Interaktion, Schriftlich) Schriftlich (Rezeption, Schriftlich)

Arbeitsblätter, Wörterbücher (1 pro Gruppe) Materialien: Zeit: Mündlich (Interaktion, Schriftlich) Schriftlich (Rezeption, Schriftlich) Hinweise für Lehrkräfte Niveau: A2 Ziel - Orientierung auf deutschen Internetseiten (Medienkompetenz) - Vorlieben/Abneigungen ausdrücken Weitere Arbeitsblätter, Wörterbücher (1 pro Gruppe) Materialien:

Mehr

CURRICULUM VITAE. Johannes Bünger, geb. 30.05.1977. Freier Autor, Regisseur und Realisator

CURRICULUM VITAE. Johannes Bünger, geb. 30.05.1977. Freier Autor, Regisseur und Realisator CURRICULUM VITAE Johannes Bünger, geb. 30.05.1977 Freier Autor, Regisseur und Realisator Autoren Pieper und Partner Am Schulberg 2 21442 Tangendorf zu Toppenstedt Fon +49 (0) 4173.581.520 Mobil +49 (0)

Mehr

Stellvertretenden Genehmiger verwalten. Tipps & Tricks

Stellvertretenden Genehmiger verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Grundlegende Informationen 3 2.1 Aktivieren eines Stellvertretenden Genehmigers 4 2.2 Deaktivieren eines Stellvertretenden Genehmigers 11 2 1. Grundlegende Informationen

Mehr

Bestes familienfreundliches Employer Branding

Bestes familienfreundliches Employer Branding Bestes familienfreundliches Employer Branding Sonderpreis 2016 zum Staatspreis Unternehmen für Familien 1. TEILNEHMENDER BETRIEB Firmenname Bitte geben Sie den Namen sowie Ihre Firmendaten vollständig

Mehr

T h o m a s K l e e A c r y l m a l e r e i

T h o m a s K l e e A c r y l m a l e r e i Thomas Klee A c r y l m a l e r e i 1 Thomas Klee B i o g r a f i e Thomas Klee wurde am 01. Mai 1971 in Vöcklabruck geboren und wuchs in Seewalchen am Attersee auf. Sein beruflicher Werdegang führte ihn

Mehr

Um ein Shooting durchführen zu können, gehört einiges an Vor-und Nachbereitung dazu, wie z.b. die Bildbearbeitung Ihrer Fotos, welche nochmals

Um ein Shooting durchführen zu können, gehört einiges an Vor-und Nachbereitung dazu, wie z.b. die Bildbearbeitung Ihrer Fotos, welche nochmals Folgende Leistungen sind bei jedem Shooting im Paketpreis inbegriffen: - Merkblatt Tipps vor dem Shooting, welches Sie per Email erhalten - Telefonisches Beratungsgespräch vor dem Shooting - Bildbearbeitung

Mehr

Studierendenwettbewerb Innovate Teaching! Umsetzungsplan

Studierendenwettbewerb Innovate Teaching! Umsetzungsplan ! Studierendenwettbewerb Innovate Teaching! Umsetzungsplan Ideentitel: Namen: Portal für Nachilfevermittlung unter dem Namen der ETH Daniel Niederberger, Timo Looser! 1. Bestehendes Problem Aus meiner

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

1. Semester GESCHAFFT

1. Semester GESCHAFFT 1. Semester GESCHAFFT 22.04.15 mentoring.wi@g- duesseldorf.de 1 Inhaltsverzeichnis Noteneinsicht im OSSC Excel- Noten- Liste 3. Semester Regel Studienverlaufsplan Anstehende Prüfungen 22.04.15 mentoring.wi@g-

Mehr

Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke

Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke 1. Persönliche Daten: Name: Vorname: Matrikel- o. Bewerbernummer: Geburtsdatum: Geburtsort: Geschlecht: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Mitarbeiter der Zukunft

Mitarbeiter der Zukunft Studenten beraten Unternehmen Universität Greifswald Mitarbeiter der Zukunft Marc Fynn Sieberns Sivan Edelstein Wir tüftelten, setzten um und werteten aus Das Team Team Capufaktur e.v. 2 Studenten beraten

Mehr

Zwischenbericht zum Würth Bildungspreis

Zwischenbericht zum Würth Bildungspreis Zwischenbericht zum Würth Bildungspreis I. Inhaltliche Kurzbeschreibung des Projektverlaufs Bitte geben Sie in Stichworten nochmals kurz wieder, wie sich Ihr Projekt seit der Kick-off-Veranstaltung gestaltet

Mehr

Sichere E-Mail Anleitung Zertifikate / Schlüssel für Kunden der Sparkasse Germersheim-Kandel. Sichere E-Mail. der

Sichere E-Mail Anleitung Zertifikate / Schlüssel für Kunden der Sparkasse Germersheim-Kandel. Sichere E-Mail. der Sichere E-Mail der Nutzung von Zertifikaten / Schlüsseln zur sicheren Kommunikation per E-Mail mit der Sparkasse Germersheim-Kandel Inhalt: 1. Voraussetzungen... 2 2. Registrierungsprozess... 2 3. Empfang

Mehr

cineplus Mediaservice GmbH&Co. KG und HFF Konrad Wolf zeigen: rauskommen! Ein Film von / a film by Michael Dörfler

cineplus Mediaservice GmbH&Co. KG und HFF Konrad Wolf zeigen: rauskommen! Ein Film von / a film by Michael Dörfler cineplus Mediaservice GmbH&Co. KG und HFF Konrad Wolf zeigen: rauskommen! Ein Film von / a film by Michael Dörfler Axel (Conny Herrford) und Claudia (Daniela Preuss). Informationen zum Kurzfilm rauskommen

Mehr

Entschuldigung, wo ist der Ostpark? (zu Berliner Platz 1 NEU; Kapitel 7 )

Entschuldigung, wo ist der Ostpark? (zu Berliner Platz 1 NEU; Kapitel 7 ) der Ostpark? Welcher Artikel passt? der, die oder das Nominativ Welcher Artikel passt? den, die oder das Akkusativ Was passt? zum (=zu dem) oder zur (=zu der) Dativ... der Ostpark bitte?... Café Mozart

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für KMUs, Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für KMUs, Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für KMUs, Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn

Mehr

AuditChallenge 2016. Konzept

AuditChallenge 2016. Konzept AuditChallenge 2016 Konzept Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschaftswissenschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Veranstaltung

Mehr

An alle Medienpartner mit der Bitte um Veröffentlichung. institut für neue medien Freie Bildungsgesellschaft mbh (ggmbh)

An alle Medienpartner mit der Bitte um Veröffentlichung. institut für neue medien Freie Bildungsgesellschaft mbh (ggmbh) institut für neue medien Freie Bildungsgesellschaft mbh (ggmbh) Friedrichstraße 23 18057 Rostock An alle Medienpartner mit der Bitte um Veröffentlichung Telefon: 0381/20354-3 Fax: 0381/20354-00 E-Mail:

Mehr

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen 1. Einführung In orgamax stehen Ihnen die gängigsten Konten des Kontenrahmens SKR03 und SKR04 zur Verfügung. Damit sind im Normalfall alle Konten abgedeckt, die Sie zur Verbuchung benötigen. Eine ausführliche

Mehr

Lukas 7,36-50. nach NGÜ

Lukas 7,36-50. nach NGÜ Lukas 7,36-50 36 Ein Pharisäer hatte Jesus zu sich zum Essen eingeladen, und Jesus war gekommen und hatte am Tisch Platz genommen. 37 In jener Stadt lebte eine Frau, die für ihren unmoralischen Lebenswandel

Mehr

Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik.

Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik. Sehr geehrter Teilnehmer, hier lesen Sie die Ergebnisse aus unserer Umfrage: Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik. Für die zahlreiche Teilnahme an dieser Umfrage bedanken wir

Mehr

KLIMAHOUSE MARKETING AWARD 2016

KLIMAHOUSE MARKETING AWARD 2016 KLIMAHOUSE MARKETING AWARD 2016 Bereit den Klimahouse Marketing Award 2016 zu gewinnen? Überzeugt unsere Jury, es erwarten Sie interessante Preise! Rundgang der Jurymitglieder Am 1. Messetag wird ein Messe-Rundgang

Mehr

Sterne des Sports: ein Gewinn für Ihre Bank. Lassen Sie die Sterne des Sports auch in Ihrem Geschäftsgebiet leuchten!

Sterne des Sports: ein Gewinn für Ihre Bank. Lassen Sie die Sterne des Sports auch in Ihrem Geschäftsgebiet leuchten! AKTUELL 6/2012 Marketing Vertrieb Sterne des Sports: ein Gewinn für Ihre Bank Lassen Sie die Sterne des Sports auch in Ihrem Geschäftsgebiet leuchten! Jetzt beginnen die Bewertungen der Vereinsbewerbungen

Mehr

Filmwettbewerb Zivilcourage

Filmwettbewerb Zivilcourage Filmwettbewerb Zivilcourage Hamburger Tage der Zivilcourage 2011-8. und 9. September 2011 auf dem Hamburger Rathausmarkt Ich für dich und du für mich Um das Thema Zivilcourage und dessen Gedankenansätze

Mehr

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum der Uniklinik Köln Inkontinenzfragebogen Männer

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum der Uniklinik Köln Inkontinenzfragebogen Männer Datum: Name, Vorname: Geb. Dat.: Adresse: Straße, Hausnr.: Adresse: PLZ Ort Telefonnummer für Rückfragen: E-Mail-Adresse: @.de Gewicht: kg Körpergröße: cm Operationen nein ja Operationsarten, Unterleib:

Mehr

FAMILIENSTAND ALLEINERZIEHENDE MÜTTER

FAMILIENSTAND ALLEINERZIEHENDE MÜTTER Umfrage unter Eltern zur Kinder-Betreuung nach der Trennung Match-patch.de die Partnerbörse für Singles mit Familiensinn hat im Juni eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durchgeführt. Bei der Befragung,

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

GESPRÄCH ÜBER BÜCHER KINDHEIT UND JUGEND LITERARISCH

GESPRÄCH ÜBER BÜCHER KINDHEIT UND JUGEND LITERARISCH WWU Germanistisches Institut Hindenburgplatz 34 48149 Münster Prof. Dr. Marion Bönnighausen Dr. Johannes Berning Hindenburgplatz 34 48143 Münster Ansprechpartnerin Rabea Schalow Tel. +49 251 83-39312 Fax

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

Windows Explorer Das unbekannte Tool. Compi-Treff vom 19. September 2014 Thomas Sigg

Windows Explorer Das unbekannte Tool. Compi-Treff vom 19. September 2014 Thomas Sigg Windows Explorer Das unbekannte Tool Thomas Sigg Das Wort Explorer aus dem Englischen heisst eigentlich Auskundschafter, Sucher Der Windows Explorer darf nicht mit dem Internet Explorer verwechselt werden.

Mehr

Flucht der Bank-Azubis? Zusammenfassung Schulabgänger Feb 2015

Flucht der Bank-Azubis? Zusammenfassung Schulabgänger Feb 2015 Dieses Formular bearbeiten Flucht der Bank-Azubis? Zusammenfassung Schulabgänger Feb 2015 (insg. 86 Antworten) Wo wohnen Sie? in Nürnberg 33 38 % außerhalb Nürnbergs 53 62 % Welchen Abschluss haben Sie?

Mehr

Berühmte deutsche Autoren

Berühmte deutsche Autoren Berühmte deutsche Autoren Lektion 10 in Themen aktuell 2, nach Seite 123 Was lernen Sie hier? Sie suchen Informationen zur deutschen Literatur und lernen zwei große Websites für Geschichte und Literatur

Mehr

Einladung zu einer Konferenz zum Thema Selbstbestimmt Leben

Einladung zu einer Konferenz zum Thema Selbstbestimmt Leben Einladung zu einer Konferenz zum Thema Selbstbestimmt Leben Wann und wo ist die Konferenz? Datum: Dienstag, 5.Mai 2015 Uhrzeit: 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr Ort: Parkhotel Brunauer Elisabethstraße 45a, Salzburg

Mehr

Oracle APEX Installer

Oracle APEX Installer Version 2.11 Installationsanleitung Kontakt Sphinx IT Consulting Aspernbrückengasse 2 1020 Wien, Österreich T: +43 (0)1 59931 0 F: +43 (0)1 599 31 99 www.sphinx.at marketing@sphinx.at Inhalt 1 Voraussetzungen

Mehr

Entwicklung der Abiturdurchschnittsnoten an den öffentlichen und privaten Gymnasien in Baden-Württemberg seit 1990. Allgemeinbildende Gymnasien

Entwicklung der Abiturdurchschnittsnoten an den öffentlichen und privaten Gymnasien in Baden-Württemberg seit 1990. Allgemeinbildende Gymnasien 1 von 5 29.03.2010 18:38 Stuttgart, 29. März 2010 Nr. 100/2010 Durchschnittsnote beim Abitur 2009 an allgemeinbildenden Gymnasien liegt bei 2,30 Gut 13 400 Abgänger mit Hochschulreife kamen aus beruflichen

Mehr

Infos zum Vorpraktikum. für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Infos zum Vorpraktikum. für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Infos zum Vorpraktikum für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Brigitte Böwingloh Leiterin Praxisbüro R. 116 (EG) Agenda Vorpraktikum warum? Tätigkeiten im Praktikum je nach Studiengang Dauer des

Mehr

Drucken in den Pools

Drucken in den Pools IT-Service-Center http://www.itsc.uni-luebeck.de Es können pro Semester 800 Seiten gedruckt werden. Die Drucker bitte nicht ausschalten! Probleme mit den Druckern bitte immer an die Pool-Betreuer melden.

Mehr

KOSTEN FÜR DIE TEILNAHME AN DEN if DESIGN AWARDS 2012

KOSTEN FÜR DIE TEILNAHME AN DEN if DESIGN AWARDS 2012 Termine und Kosten Seite 1 KOSTEN FÜR DIE TEILNAHME AN DEN if DESIGN AWARDS 2012 Bei Anmeldung bis 30. Juni 2011 Bei Anmeldung bis 31. August 2011 if product design award 2012 EUR 340,00 EUR 450,00 if

Mehr

MEDIEN-NACHWUCHS- AWARD 2011

MEDIEN-NACHWUCHS- AWARD 2011 MEDIEN-NACHWUCHS- AWARD 2011 Wer fordert, muss fördern. Medienpartner Der Druckspiegel Die Veranstalter Medien-Versicherung a.g. Die Medien-Versicherung a.g. in Karlsruhe ist ein unabhängiger Direktversicherer.

Mehr

S.T.E.P. Familienaustausch. Brasilien Südafrika. Distrikt D-1850. Short Term Exchange Program

S.T.E.P. Familienaustausch. Brasilien Südafrika. Distrikt D-1850. Short Term Exchange Program S.T.E.P. Short Term Exchange Program Familienaustausch Brasilien Südafrika 2016 Distrikt D-1850 Was bedeutet Familienaustausch? Der rotarische Jugendaustausch dient auch dem wichtigen Ziel von Rotary,

Mehr

Hier bin ich richtig!

Hier bin ich richtig! Willkommen im Team Hier bin ich richtig! Starten Sie bei uns mit dem Kaufland-Managementprogramm, einem Traineeprogramm oder über den Direkteinstieg! Ihre Vorteile. Entdecken Sie unser Miteinander und

Mehr

Digitale Kontrollgerätekarten

Digitale Kontrollgerätekarten Digitale Kontrollgerätekarten Eine kurze Übersicht von autorent zu den wichtigsten Fragen rund um den digitalen Tacho. Wer benötigt digitale Kontrollgeräte? Fahrer von Nutzfahrzeugen und Kraftomnibussen

Mehr

TV-Inhalte Lehrerinformation

TV-Inhalte Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag SuS studieren Informationen, TV-Programm und Statistiken und können daraus Schlüsse ziehen. Die eigenen Vorlieben werden dabei ebenso angesprochen wie auch Wünsche

Mehr

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Deutschland ist ein demokratisches Land. Das heißt: Die Menschen in Deutschland können

Mehr

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Seite einzurichten, wir fangen mit der normalen Version an, Seite einrichten auf Format A5 Wählen Sie zunächst Datei Seite einrichten,

Mehr

Pressemitteilung. Auf Silber folgt Gold. Verbraucher Initiative zeichnet soziales und ökologisches Engagement des Baufarbenherstellers DAW SE aus

Pressemitteilung. Auf Silber folgt Gold. Verbraucher Initiative zeichnet soziales und ökologisches Engagement des Baufarbenherstellers DAW SE aus Auf Silber folgt Gold Verbraucher Initiative zeichnet soziales und ökologisches Engagement des Baufarbenherstellers DAW SE aus Ober Ramstadt, 1. September 2015 (DAW SE) Die Verbraucher Initiative e. V.

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren

Sehr geehrte Damen und Herren Sehr geehrte Damen und Herren Im Infobrief 3 von Netzwerk Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung, haben wir Sie aufgefordert, Ihre Kenntnisse über Eltern mit einer geistigen Behinderung und

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Duale Hochschule. Maria Lamanna, DH-Studentin Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Duale Hochschule. Maria Lamanna, DH-Studentin Wirtschaftsingenieurwesen Maria Lamanna, DH-Studentin Wirtschaftsingenieurwesen Dürr Dental ist ein Familienunternehmen im besten Sinn. Als Mitarbeiter fühlt man sich wirklich geschätzt und ist mehr als nur eine Nummer. Was mich

Mehr

netzfisch der muehlhausmoers newsletter 4/2013

netzfisch der muehlhausmoers newsletter 4/2013 netzfisch der muehlhausmoers newsletter 4/2013 Projekte Ein echtes Pfund EIN WAHRES SCHWERGEWICHT UNSER NEUER KUNDE. Mit 3,3 Milliarden Euro Umsatz und 13.500 Mitarbeitern ist die SMS group weltweit einer

Mehr

Die Tabellenvorlage im Katalog für Tabellen speichern... 2 Weiteres zu Schnellbausteinkatalogen... 4. EDV + Didaktik - Dr. Viola Vockrodt-Scholz

Die Tabellenvorlage im Katalog für Tabellen speichern... 2 Weiteres zu Schnellbausteinkatalogen... 4. EDV + Didaktik - Dr. Viola Vockrodt-Scholz Inhaltsverzeichnis Zu dieser Aufgabe... 1 Tabellenvorlagen erstellen einen Schnellbaustein speichern... 1 Die Tabellenvorlage als Schnellbaustein speichern... 1 Eine Tabelle als Autotext speichern... 1

Mehr

Prüfdatenverwaltung in HELIOS

Prüfdatenverwaltung in HELIOS 1. Allgemeines Helios ist ein System, um Leistungen im Studium zu erfassen. Aus Sicht von Helios läuft eine Prüfung in diesen Schritten ab: 1. Die/der Prüfende schaltet die Prüfung zur Anmeldung frei.

Mehr

Moderne Zeiten Format: 240 x 330 mm Art.-Nr. U9586 EAN.-Nr.: 4027942095860 VE: 10 UVP (D): 9,95 NEU NEU

Moderne Zeiten Format: 240 x 330 mm Art.-Nr. U9586 EAN.-Nr.: 4027942095860 VE: 10 UVP (D): 9,95 NEU NEU Moderne Zeiten Format: 240 x 330 mm Art.-Nr. U9586 EAN.-Nr.: 4027942095860 UVP (D): 9,95 NEU Timer für zwei Format: 240 x 460 mm Art.-Nr. U9288 EAN.-Nr.: 4027942095747 UVP (D): 11,95 NEU Männer Format:

Mehr

Bewegtbild-PR. Ein neuer Kommunikationskanal für mehr Aufmerksamkeit

Bewegtbild-PR. Ein neuer Kommunikationskanal für mehr Aufmerksamkeit Bewegtbild-PR Ein neuer Kommunikationskanal für mehr Aufmerksamkeit Warum Bewegtbild-PR? Videos begeistern! Sie sind emotional, erregen Aufmerksamkeit, bringen komplexe Zusammenhänge auf den Punkt und

Mehr

Einleitung. Sehr geehrte Damen und Herren,

Einleitung. Sehr geehrte Damen und Herren, 1 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns Ihnen die Effizienz und den Leistungsumfang des AFS-Manager SQL in der Version 13 vorstellen zu dürfen. Durch jahrelange Erfahrungen und der Zusammenarbeit

Mehr

Starke Filme, nette Leute und eine wunderbare Stimmung das 8. Landshuter Kurzfilmfestival...

Starke Filme, nette Leute und eine wunderbare Stimmung das 8. Landshuter Kurzfilmfestival... Pressespiegel Starke Filme, nette Leute und eine wunderbare Stimmung das 8. Landshuter Kurzfilmfestival... Normalerweise dauern seine Meldungen oder Berichte nur 40 oder 50 Sekunden. Der erste Kurzfilm

Mehr

1989 bis 1996 Gymnasium an der Friedrich-Ebert Oberschule in Berlin Abitur: Mai 1996

1989 bis 1996 Gymnasium an der Friedrich-Ebert Oberschule in Berlin Abitur: Mai 1996 LEBENSLAUF Angaben zur Person Name Staatsangehörigkeit Geburtsdatum Geburtsort Alejandro Cardenas Amelio deutsch 28.03.1977 Lima, Peru Vita Aufgewachsen in Peru, Argentinien, Brasilien, Italien, Deutschland

Mehr

1. TEIL (3 5 Fragen) Freizeit, Unterhaltung 2,5 Min.

1. TEIL (3 5 Fragen) Freizeit, Unterhaltung 2,5 Min. EINFÜHRUNG 0,5 Min. THEMEN: Freizeit, Unterhaltung (T1), Einkaufen (T2), Ausbildung, Beruf (T3), Multikulturelle Gesellschaft (T4) Hallo/Guten Tag. (Nehmen Sie bitte Platz. Können Sie mir bitte die Nummer

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

LEITFADEN CURRICULUM KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ

LEITFADEN CURRICULUM KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ LEITFADEN CURRICULUM KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ 1 2 1. ALLGEMEINES Das Curriculum oder die Studienordnung ist eine Art Leitfaden für euer Studium. In diesem findet ihr unter anderem folgenden Punkte:

Mehr

Was ist eine E-Rechnung?

Was ist eine E-Rechnung? Was ist eine E-Rechnung? Die E-Rechnung empfangen Sie dort, wo Sie diese bezahlen: direkt in Ihrem E-Banking. Mit wenigen Mausklicks prüfen und bezahlen Sie die E-Rechnung einfach, bequem und schnell.

Mehr

Grüne Wiese. Eine kleine Geschichte vom Pioniergeist.

Grüne Wiese. Eine kleine Geschichte vom Pioniergeist. Grüne Wiese Eine kleine Geschichte vom Pioniergeist. Produktionsdaten Titel Länge Format Drehzeitraum Drehorte Team Regie Produktion Kamera Kamera Assistenz Licht Schnitt Ton Produzent Grüne Wiese (AT)

Mehr

Jeder Cannes schaffen

Jeder Cannes schaffen Jeder Cannes schaffen GOLDRAUSCH Jeder Cannes schaffen»es GIBT IDEEN, DIE KANN MAN NICHT MIT GOLD AUFWIEGEN, ABER MAN SOLLTE SIE SICH ZUMINDEST VERGOLDEN LASSEN.« AWARD SERVICE»JEDER WETTBEWERB HAT SEINE

Mehr