Campus Göttingen. PraxisStudieren. Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Accounting, Steuer- und Wirtschaftsprüfung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Campus Göttingen. PraxisStudieren. Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Accounting, Steuer- und Wirtschaftsprüfung"

Transkript

1 Campus Göttingen PraxisStudieren Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Accounting, Steuer- und Wirtschaftsprüfung Kompetenz aus Göttingen für die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

2 Hannover Braunschweig Wolfsburg Göttingen Kassel Inhalt Die Herausforderung unsere Lösung 4 Bachelor-Studiengang 6 Master-Studiengang 8 Finanzierungsmodelle 10 Professoren der PFH für den Bereich Accounting 11

3 3 Prof. Dr. Frank Albe Vorwort Seit dem Studienstart im Jahr 1995 zeichnet sich die PFH Private Hochschule Göttingen durch innovative Studienprogramme aus. Die stete erfolgreiche Entwicklung führte zu einer Hochschule mit aktuell rund Studierenden an drei Campusorten und Fernstudienzentren deutschlandweit. Hier bietet die PFH ein breites Spektrum an Campus- und Fernstudienprogrammen in den Bereichen Management, Technologie, Healthcare Technology und Psychologie an. PraxisStudieren mit dem Schwerpunkt Accounting, Steuern und Wirtschaftsprüfung ist ein neues Programm, welches die PFH speziell für Steuerberater- und Wirtschaftsprüferkanzleien in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg anbietet. Es besteht aus praxisintegrierten Managementstudiengängen mit Bachelor- und Masterabschluss, welche neben dem breitem Spektrum der BWL den Bereich Accounting fokussieren. Damit möchten wir sowohl den Kanzleien als auch den Berufsinteressierten eine Alternative zur Ausbildung der/des Steuerfachangestellten anbieten. Die Studiengänge der Hochschule setzen generell einen Schwerpunkt im Bereich Accounting, Steuern und Wirtschaftsprüfung, der durch die Praxisphasen in den Kanzleien und durch die Wahl weiterer Schwerpunkte komplettiert wird. Darüber hinaus erhalten Studierende fundierte und breitgefächerte betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Im Anschluss an das Bachelor-Studium bietet das Master-Programm die Möglichkeit dieses Know-how mit dem Fokus Rechnungswesen weiter auszubauen. Kanzleien können so langfristig hochqualifizierte Mitarbeiter ausbilden und an sich binden. Insgesamt ermöglicht PraxisStudieren unseren Unternehmenspartnern damit ein zukunftsorientiertes Talentmanagement und eine langfristige Wettbewerbssicherung unserer Region. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Sprechen Sie uns gerne an. Prof. Dr. Frank Albe Präsident

4 4 Die Lösung für Unternehmen: Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Accounting Kanzleien Herausforderung: Fachkräftemangel Demographische Entwicklung mit rückläufigen Geburtenzahlen High Potentials verlassen nach Berufsausbildung das Unternehmen, um zusätzlich zu studieren Bachelor-Absolventen verlassen das Unternehmen, um sich durch Masterstudium weiter zu qualifizieren Keine Rückkehr hochqualifizierter Mitarbeiter in das Unternehmen Lösung der PFH: PraxisStudieren mit Management-Studiengängen Talentmanagement für die Region mit den praxisintegrierten Bachelor- & Master-Studiengängen General Management Hochschulpartner: PFH Private Hochschule Göttingen, Campus Göttingen. Theoriephasen an der PFH Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen-Inhalten Passgenaue Angebote für Abiturienten (Bachelor) und Hochschulabsolventen (Master) Spezialisierungen am Ende des Studiums in den Fächern Steuerlehre und Prüfungswesen Soft-Skills-Seminare, 2 Fremdsprachen Praxisphasen im Unternehmen Projektmitarbeit Einsatz nach Unternehmensbedarf Bachelor- oder Master-Thesis zu unternehmensspezifischen Themen Verschiedene Modelle für Praxisvergütung und Übernahme der Studiengebühren Vorteile für Unternehmen Bedarfsorientierte, interne Ausbildung junger Talente Frühzeitige Bindung und Förderung von Nachwuchskräften Optimale Verzahnung theoretischer und praktischer Inhalte Eine Ausbildung doppelte Qualifikation Positionierung als attraktiver Arbeitgeber Flexibles finanzielles Engagement Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens Zugriff auf Management-Know-how einer Top-Hochschule

5

6 6 Studium kompakt Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) ECTS 210 (General Management) Dauer 6 Semester Starttermin 1. Oktober Zugangsvoraussetzung Allgemeine Hochschulreife; Fachhochschulreife; Ausnahmen regelt das Niedersächsische Hochschulgesetz Bewerbungsverfahren Schriftliche Bewerbung und Eignungstest, Vorstellungsgespräch Studienort Göttingen Studiengebühren 600,- Euro/Monat Immatrikulationsgebühr 360,- Euro Prüfungsgebühr 1.000,- Euro Bewerbung PFH Private Hochschule Göttingen Weender Landstr. 3-7, Göttingen Praxisintegrierter Studiengang General Management Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) Der staatlich anerkannte und akkreditierte Studiengang General Management dauert sechs Semester und schließt mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Im ersten Jahr erwerben die Studierenden die Grundlagen der BWL und damit das theoretische Wissen, das sie für eine spätere Spezialisierung benötigen. Die Studierenden lernen Unternehmensprozesse zu analysieren, optimal zu gestalten, auf ihre Wirtschaftlichkeit hin zu überprüfen und zu verbessern. Ökonomische Situationen und Entwicklungen müssen sie dabei erkennen und mit Hilfe von quantitativen und qualitativen Methoden bewerten. Darüber hinaus entwickeln die Studierenden ihre persönlichen Fähigkeiten bei übergreifenden Soft-Skills-Seminaren, mit Fremdsprachenkursen sowie durch nationale und internationale Praxisphasen bei den Unternehmenspartnern weiter. Insgesamt ist der Studiengang generalistisch angelegt. Gleichwohl bereiten Studieninhalte wie Buchführung und Abschluss, Kosten- und Leistungsrechnung, Wirtschafts- und Steuerrecht, Handelsrechtliche Bewertung, Controlling, Kostenrechnungssysteme und Bilanzen auf entsprechende Vertiefungen vor, von denen die Studierenden im fünften Semester zwei auswählen. Die Fächer Steuerlehre, Prüfungswesen und Entrepreneurship können beliebig miteinander kombiniert werden, um sie individuell auf das benötigte Know-how auszurichten. Im sechsten Semester fassen die Studierenden ihre Bachelor-Thesis ab, die thematisch auf eine Aufgabenstellung aus der Kanzlei ausgerichtet sein sollte. Das Programm dauert insgesamt 36 Monate. Davon sind 16 Monate für Praktika vorgesehen, während derer die Studierenden ihr theoretisch erworbenes Wissen in der Kanzleipraxis anwenden und erweitern können. Durch diesen stetigen Wechsel zwischen Theorie- und Praxiseinheiten erhalten die Studierenden schließlich einen umfassenden Gesamteindruck der benötigten Kenntnisse und Kompetenzen. Im Gegenzug können die Kanzleien die Studierenden studienbegleitend anforderungsbezogen ausbilden und prägen. Somit entsteht eine starke Bindung an die Kanzleien. Zudem sind die späteren Absolventen komplett eingearbeitet und können sich sofort in die Arbeitsabläufe integrieren. Damit entsteht eine hochwertige Alternative zur Ausbildung zum Steuerfachgehilfen. Im Anschluss an das Bachelorstudium kann ein Masterprogramm angeschlossen werden (siehe Seite 8).

7 Organisation Management-Studiengänge Vorlesungen & Seminare in kleinen Gruppen Individuelle Betreuung & intensives Coaching Projekte mit und für die Praxis Praxisphasen bei Unternehmen Exkursionen Auslandspraktikum Auslandssemester General Management Bachelor of Science 6 Semester Modul 1: Analytische Methoden Mikroökonomik, Mathematik Modul 2: Grundlagen BWL Einführung BWL, Gründungsmanagement, Internationaler Schwerpunkt I, Methodisches Arbeiten I Modul 5: Rechtliche Grundlagen und Bewertung Wirtschafts- und Steuerrecht, Handelsrechtliche Bewertung Modul 6: International Business Analysis Makroökonomik, Wirtschaftsinformatik II, Statistik, Internationaler Schwerpunkt II Modul 10: Übergreifende Unternehmensaktivitäten Finanzierung/Investition, Organisation/Personal, Logistische Prozesse, Wirtschaftsinformatik III Modul 11: International Business Environment I BWL ausgewählter Wirtschaftssektoren, Globale Wirtschaft, Internationaler Schwerpunkt III Modul 15: Internal and External Accounting Controlling, Kostenrechnungssysteme, Bilanzen, Planspiele II Modul 16: International Business Environment II Internationales Management, Wirtschaftspolitik, Internationaler Schwerpunkt IV Modul 19: Unternehmensführung Corporate Law, Executive Management, Business Process Management Modul 21: Language and Soft Skills V Englisch V, 2. Fremdsprache V, Soft Skills V, Social Skills V Modul 23: Praktikum IV Modul 3: Grundlagen des Rechnungswesens Wirtschaftsinformatik I, Buchführung und Abschluss, Kosten- und Leistungsrechnung, Methodisches Arbeiten II Modul 4: Language and Soft Skills 1 Englisch I, 2. Fremdsprache I, Soft Skills I, Social Skills I Modul 7: Primäre Unternehmensaktivitäten Produktion, Marketing, Vertrieb Modul 8: Language and Soft Skills 2 Englisch II, 2. Fremdsprache II, Soft Skills II, Social Skills II Modul 9: Praktikum I Modul 12: Fallstudien/Planspiele Fallstudien/Projektarbeit, Planspiele I Modul 13: Language and Soft Skills III Englisch III, 2. Fremdsprache III, Soft Skills III, Social Skills III Modul 14: Praktikum II Modul 17: Language and Soft Skills IV Englisch IV, 2. Fremdsprache IV, Soft Skills IV, Social Skills IV, Wissenschaftliches Arbeiten Modul 18: Praktikum III Modul 20: Wahlmodul Vertiefungsfach BWL Der Studierende wählt zwei Vertiefungen aus. Entrepreneurship Steuerlehre International Accounting/ Controlling Prüfungswesen Modul 22: Wahlmodul praktische o. wissenschaftliche Vertiefung Der Studierende wählt eine der beiden Vertiefungen aus. Praktisch Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit (6 Wochen) Modul 24: Bachelor-Thesis Wissenschaftlich Methodik der Markt- und Sozialforschung, Ökonometrie, Theorie komplexer Entscheidungsverfahren

8 8 Studium kompakt Abschluss Master of Science (M.Sc.) ECTS 90 Dauer 3 Semester Starttermine 1. Oktober/1. April Zugangsvoraussetzung Diplom oder Bachelor oder gleichwertiger Abschluss mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt Bewerbungsverfahren Schriftliche Bewerbung und Eignungstest, Vorstellungsgespräch Studienort Göttingen Studiengebühren 600,- Euro/Monat für Studierende, die ihren Bachelor-Abschluss an der PFH abgelegt haben; 750,- Euro/Monat für Absolventen anderer Hochschulen Immatrikulationsgebühr 360,- Euro Prüfungsgebühr 1.000,- Euro Bewerbung PFH Private Hochschule Göttingen Weender Landstr. 3-7, Göttingen Praxisintegrierter Studiengang General Management Abschluss Master of Science (M.Sc.) Das akkreditierte und staatlich anerkannte Master-Programm General Management ist ein Aufbaustudiengang für Bachelorund Diplomabsolventen. Die Studiendauer umfasst je nach vorangegangenem Abschluss 18 bis 20 Monate, wobei das Studium mit dem Master of Science abschließt. Dabei hat die PFH den Studienplan so konzipiert, dass die Studierenden über die Hälfte der Studiendauer in der Praxis verbringen können. Zusätzlich bieten Hausarbeiten, Praxisberichte und die Master- Thesis die Möglichkeit, auch während der Phasen der theorieorientierten Ausbildung einen direkten Bezug zu einer Tätigkeit in der Kanzlei herzustellen. Während des Masterstudiums bearbeiten die Studierenden betreut durch einen Professor konkrete, für die Kanzlei relevante Fragestellungen. Zudem bietet das Programm PraxisStudieren durch die frühzeitige Wahl der Studienschwerpunkte die Möglichkeit, die Inhalte an dem Bereich Accounting, Steuern und Wirtschaftsprüfung auszurichten. Zur Wahl stehen dabei: Corporate Financial Management, Steuer, Unternehmensbewertung M&A, Corporate Finance, Auditing/Revision, Internationale Rechnungslegung, Konzernrechnungslegung Zeitplan Master-Studiengang (Einstieg im Oktober) Vorlesungszeit PFH mit Hausarbeit Vorlesungszeit PFH Unternehmensphase Unternehmensphase Masterthesis (Anfertigung im Unternehmen) Unternehmensphase Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mär 1. Semester 2. Semester 3. Semester

9 General Management Master of Science 3 Semester Modul 1: Unternehmensführung I Die Studierenden wählen einen der beiden Bereiche: 01 (A) Corporate Financial Governance Unternehmensbewertung M&A, Steuern, Corporate Finance (B) Executive Management Strategische Unternehmensführung, Human Resources Management, Organisation Modul 2: Vertiefungsfächer BWL Wahl von zwei Fächern aus drei Bändern. Die Fächer innerhalb eines Bandes sind nicht kombinierbar (Ausnahme: Band 2). Semesterbegleitende Hausarbeit in einem der gewählten Fächer. Modul 3: Language and Soft Skills I English, Soft Skills Modul 4: Projektarbeit I Band 1 Industrielles Management I, Tourismus and Travel Management I Band 2 Vertriebsmanagement I, Internationales Marketing I Band 3 E-Business I, Corporate Financial Management I Modul 5: Wahlmodul Unternehmensführung II Die Studierenden wählen zusätzlich einen der beiden Bereiche: 02 (A) International Accounting Auditing/Revision, Internationale Rechnungslegung, Konzernrechnungslegung (B) Entrepreneurship Innovationsmanagement, Management im Mittelstand, Unternehmensnachfolge Modul 6: Vertiefungsfächer BWL Die in Modul 2 gewählten Fächer werden fortgeführt. Band 1 Industrielles Management II, Tourism and Travel Management II Modul 7: Language and Soft Skills II International Political Economy, English, Soft Skills Modul 8: Projektarbeit II Band 2 Vertriebsmanagement II, Internationales Marketing II Band 3 E-Business II, Corporate Financial Management II Modul 9: Projektarbeit III Modul 10: Master-Thesis 03

10 10 Ihre Ansprechpartner Bianka M. Krietenstein Tel. +49 [0] Janina Junghans Tel. +49 [0] Rüdiger Zinke Tel. +49 [0] Studienmodell mit Zukunft: Flexibles Engagement von Unternehmen Unternehmen, die im Rahmen des praxisintegrierten Studiengangs mit der PFH kooperieren, haben mehrere Möglichkeiten des Engagements. Diese richten sich nach den betrieblichen Erfordernissen, dem Nachwuchsbedarf und den finanziellen Möglichkeiten: Vollstipendium plus Anstellung Dabei übernimmt das Unternehmen alle Studiengebühren und zahlt zusätzlich eine Praxisvergütung an seinen Stipendiaten. Der Stipendiat ist Angestellter des Unternehmens und vertraglich an dieses gebunden. Vollstipendium ohne Anstellung Hier übernimmt das Unternehmen ebenfalls alle Studiengebühren. Der Stipendiat ist nicht dessen Angestellter. Bei diesem Modell ist ein regionales Engagement möglich, ohne sich schon frühzeitig auf künftige Mitarbeiter festlegen zu müssen. Teilstipendium Das Unternehmen unterstützt einen Stipendiaten, indem es einen zuvor festgelegten Teil seiner Studiengebühren trägt. Beide Seiten behalten volle Flexibilität über zukünftige berufliche Entscheidungen.

11 Professoren der PFH für den Bereich Accounting, Steuern und Wirtschaftsprüfung Prof. Dr. Frank Albe Präsident Allgemeine Betriebs wirtschafts lehre, insbesondere Tourism Management & Controlling Prof. Dr. Kai C. Andrejewski Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere International Accounting und Auditing Prof. Dr. Frank Beine Honorarprofessor Accounting, Wirtschaftsprüfung/Auditing Prof. Dr. Michael Dusemond Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere International Accounting/Konzernrechnungslegung Prof. Dr. Bernd Rohlfing Professor für Wirtschaftsrecht Prof. Dr. Helmut Roland Honorarprofessor Bilanzen/Konzernrechnungslegung Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar Professor für Allgemeine BWL, insbesondere Entrepreneurship und Finance

12 Kuratorium Airbus Operations GmbH Bahlsen GmbH & Co. KG Baker Tilly Roelfs Unternehmensberatung GmbH CFK-Valley Stade e. V. Continental AG Gothaer Versicherungen Johnson Controls Power Solutions Europe Novelis Deutschland GmbH Otto Bock HealthCare GmbH PricewaterhouseCoopers SAP AG T-Systems Business Services GmbH TUI AG Campus Göttingen Trägergesellschaft Gesellschaft für praxisbezogene Forschung und wissenschaftliche Lehre ggmbh Geschäftsführer: Dipl.-Hdl. Werner Rose, Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke Aufsichtsratsvorsitzender: Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Martin Löwer Stellvertr. Aufsichtsratsvorsitzende: Dipl.-Kfm. Karin Dietz Bildnachweis: Alciro Theodoro da Silva (Göttingen), Christoph Mischke PFH Private Hochschule Göttingen Weender Landstraße Göttingen Tel +49 [0] Fax +49 [0] PFH.BRO Präsidium Präsident: Prof. Dr. Frank Albe Vizepräsidenten: Prof. Dr. Joachim Ahrens, Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt, Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold

Campus Göttingen. PraxisStudieren

Campus Göttingen. PraxisStudieren Campus Göttingen PraxisStudieren Kompetenz aus Göttingen für die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg mit praxisintegrierten Management-Studiengängen Hannover Braunschweig Wolfsburg

Mehr

Campus Göttingen. PraxisStudieren. Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Banking/Finance

Campus Göttingen. PraxisStudieren. Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Banking/Finance Campus Göttingen PraxisStudieren Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Banking/Finance Kompetenz aus Göttingen für die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg Hannover

Mehr

Campus Göttingen. PraxisStudieren. Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Immobilienmanagement

Campus Göttingen. PraxisStudieren. Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Immobilienmanagement Campus Göttingen PraxisStudieren Praxisintegrierte Management-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Immobilienmanagement Kompetenz aus Göttingen für die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

Mehr

PFH Hansecampus Stade. PraxisStudieren Kompetenz für die Region Elbe-Weser mit dem praxisintegrierten Studiengang Business Administration

PFH Hansecampus Stade. PraxisStudieren Kompetenz für die Region Elbe-Weser mit dem praxisintegrierten Studiengang Business Administration PFH Hansecampus Stade PraxisStudieren Kompetenz für die Region Elbe-Weser mit dem praxisintegrierten Studiengang Business Administration 3 Cuxhaven Stade Hamburg Buxtehude Region Elbe-Weser Osterholz

Mehr

Campus Stade. PraxisStudieren Kompetenz für die Region Elbe-Weser mit dem praxisintegrierten Studiengang Business Administration

Campus Stade. PraxisStudieren Kompetenz für die Region Elbe-Weser mit dem praxisintegrierten Studiengang Business Administration Campus Stade PraxisStudieren Kompetenz für die Region Elbe-Weser mit dem praxisintegrierten Studiengang Business Administration 3 Cuxhaven Stade Hamburg Buxtehude Region Elbe-Weser Osterholz Lüneburg

Mehr

Studienprogramm Management

Studienprogramm Management Studienprogramm Management General Management Business Administration Bachelor of Science Master of Science 3 Inhalt Über die PFH 5 Inhalte und Schwerpunkte 6 Wirtschaftsprofessoren der PFH 8 Organisation

Mehr

Intensiv, praxisnah und persönlich: Graduierten-Studiengänge in Göttingen. Professor Dr. Frank Albe Frankfurt, den 29.03.2008

Intensiv, praxisnah und persönlich: Graduierten-Studiengänge in Göttingen. Professor Dr. Frank Albe Frankfurt, den 29.03.2008 Intensiv, praxisnah und persönlich: Graduierten-Studiengänge in Göttingen Professor Dr. Frank Albe Frankfurt, den 29.03.2008 1 Entwicklungspfad der PFH CFK-Valley Campus Stade ZEvA Evaluation Distance

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven

Mehr

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of

Mehr

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Berlin. In einem innovativen

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Januar,

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers Das Beste aus beide We te? ua it tse t i u u d Perspe tive www.cas.dhbw.de des dua e Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers September 2015 30.09.201 5 DUALE HOCHSCHULE 9 Standorte

Mehr

MAJOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (BWL) MAJOR INTERNATIONAL BUSINESS ADMINISTRATION & ENTREPRENEURSHIP (IBAE) HERZLICH WILLKOMMEN!

MAJOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (BWL) MAJOR INTERNATIONAL BUSINESS ADMINISTRATION & ENTREPRENEURSHIP (IBAE) HERZLICH WILLKOMMEN! MAJOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (BWL) MAJOR INTERNATIONAL BUSINESS ADMINISTRATION & ENTREPRENEURSHIP (IBAE) HERZLICH WILLKOMMEN! Prof. Dr. Sigrid Bekmeier-Feuerhahn/Prof. Dr. Michael Gielnik/ Prof. Dr.

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Dualer Bachelor of Science (B.Sc.) Business Informatics. Studieren an der Business School der Hamburger Wirtschaft

Dualer Bachelor of Science (B.Sc.) Business Informatics. Studieren an der Business School der Hamburger Wirtschaft Dualer Bachelor of Science (B.Sc.) Business Informatics Studieren an der Business School der Hamburger Wirtschaft Business Informatics Profil Der duale Studiengang Business Informatics Mit einem hohen

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß Anlage 1 bzw. 2 zu dieser Studienordnung.

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß Anlage 1 bzw. 2 zu dieser Studienordnung. Studienordnung (Satzung) für den Bachelor- und den konsekutiven Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel Aufgrund des 84 Abs. 1 des Hochschulgesetzes

Mehr

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Dr. Karin Stadtmüller Seit 2001 an der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienprogramm Technologie

Studienprogramm Technologie Studienprogramm Technologie Verbundwerkstoffe/Composites Bachelor of Engineering Master of Science 3 Inhalt Studieren an der PFH Private Hochschule Göttingen 5 Composites 7 Netzwerke und Partnerschaften

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Verbundstudium Logistik an der Fachhochschule Neu-Ulm

Verbundstudium Logistik an der Fachhochschule Neu-Ulm des Verbundstudiums Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung und Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft Überblick 1. Hintergrund 2. Ablauf des Verbundstudiums 3. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Controlling, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule

Controlling, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Controlling, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule Der Studiengang Folgen Sie Ihren Interessen, planen Sie Ihre Zukunft und gehen Sie eigene Wege 2 Willkommen bei der SRH Calw, Hochschule

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005

Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005 Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005 Bachelor of Science in Accounting Empfehlungen für Studierende Prof. Dr. L. Schruff Dipl.-Kfm. Daniel Schiller Dipl.-Kfm. Michael Paarz

Mehr

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. FÜR IHK-WIRTSCHAFTSFACH- UND BETRIEBSWIRTE STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.)

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Im September 2010 startet die Hochschule Pforzheim mit dem dreisemestrigen konsekutiver Masterstudiengang Auditing, Business and Law (MABL) mit dem Abschlussgrad

Mehr

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1 1 ALANUS HOCHSCHULE FÜR KUNST UND GESELLSCHAFT (Alanus University of Arts and Social Sciences) > Gegründet als freie Kunststudienstätte 1973 > Staatlich anerkannt als Kunsthochschule seit 2003 (Universitätsstatus

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Fakultät Management, Kultur und Technik Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum

Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Jürgen Ernstberger / Prof. Dr. Bernhard

Mehr

Die Berufsakademie Der kürzeste Weg zwischen Theorie und Praxis

Die Berufsakademie Der kürzeste Weg zwischen Theorie und Praxis Die Berufsakademie Der kürzeste Weg zwischen Theorie und Praxis Die Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe ggmbh (IBA) hat im Oktober 2006 ihre staatliche Anerkennung erhalten und ist

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

B.Sc. Wirtschaftsinformatik. Duales Studium Vollzeitstudium

B.Sc. Wirtschaftsinformatik. Duales Studium Vollzeitstudium B.Sc. Wirtschaftsinformatik Duales Studium Vollzeitstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Berlin. In

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Business & Management Studies (B.Sc.)

Business & Management Studies (B.Sc.) Persönlich wachsen. Erfolgreich führen Business & Management Studies (B.Sc.) Betriebswirtschaftslehre BWL & Management Unternehmensführung & Gründungsmanagement Marketing & Controlling E-Business Management

Mehr

Wirtschaft und Recht gemeinsam stark!

Wirtschaft und Recht gemeinsam stark! Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Abi was dann? Wirtschaft und Recht gemeinsam stark! Vorstellung des Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 11. September 2008 Campus der Universität

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zur ASPO Seite 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Mehr

Das Triale Modell Betriebswirtschaft

Das Triale Modell Betriebswirtschaft Das Triale Modell Betriebswirtschaft Zeitsparende Verknüpfung von Ausbildung und Studium an der FH Westküste Prof. Dr. Hans-Dieter Ruge 08.06.2011 Inhalt 1. Betriebswirtschaft an der FH Westküste 2. Konzeption

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Duales Studium an der NORDAKADEMIE VERTIEFUNGSRICHTUNGEN: Finanz- und Rechnungswesen Human Resource Management Logistik/Operations Management Marketing Neu: International Management

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL-Handwerk. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handwerk

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL-Handwerk. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handwerk Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Handwerk Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handwerk PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG In kleinen und mittleren Unternehmen nehmen Dienstleistungsorientierung

Mehr

International Management for Service Industries (B.Sc.)

International Management for Service Industries (B.Sc.) Persönlich wachsen. Erfolgreich führen International Management for Service Industries (B.Sc.) Internationales Dienstleistungsmanagement Tourismus Gesundheit, Sport und Wellness Zwei Fremdsprachen Optional:

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

Ausbildung in der RWT-Gruppe. Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung Personalberatung International

Ausbildung in der RWT-Gruppe. Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung Personalberatung International Ausbildung in der RWT-Gruppe 1 Die RWT-Gruppe Kompetenzen: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung, Unternehmensberatung, Personalberatung Mehr als 240 Mitarbeiter/-innen Seit über 65 Jahren

Mehr

Messen in Forschung und Lehre

Messen in Forschung und Lehre Messen in Forschung und Lehre Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Klee Fachhochschule der Wirtschaft NRW ggmbh Dipl.-Kfm. Hendrik Hochheim Institut der Deutschen Messewirtschaft im AUMA e.v. BundesDekaneKonferenz

Mehr

Wissen. für die Wirtschaft. Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschule

Wissen. für die Wirtschaft. Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschule Wissen für die Wirtschaft Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschule Warum sich eine Investition in die PFH für Sie und Ihr Unternehmen auszahlt Unternehmen sind seit unserer Gründung im Jahr 1995

Mehr

Akademische Weiterbildung 2014 / 2015

Akademische Weiterbildung 2014 / 2015 Akademische Weiterbildung 2014 / 2015 Weiterbildungsmodule und Zertifikatskurse GRADUATE SCHOOL Warum akademische Weiterbildung mit Hochschulzertifikat? Weiterbildungsangebote gibt es wie Sand am Meer

Mehr

Das Studium. Betriebswirt/ Betriebswirtin (BA)

Das Studium. Betriebswirt/ Betriebswirtin (BA) Das Studium Betriebswirt/ Betriebswirtin (BA) Studieren im Doppelpack Ulrich Mädge, Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg und Akademieleiter der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Lüneburg e.v. In

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Hofmann / Schuderer Stand Oktober 2012 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule BWL studieren erfolgreich in die Wirtschaft starten! Rasanter Wandel von Märkten und Wettbewerbsumfeldern und zunehmend kürzere

Mehr

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL 9. April 2013 Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre BA BWL - 1. Studienabschnitt (Orientierungsphase)

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Betriebswirtschaft

Studienordnung. für den Studiengang. Betriebswirtschaft HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Studienordnung für den Studiengang Betriebswirtschaft Vom 01. Juni 1994 in der Fassung der Änderung vom 07. Mai

Mehr

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS)

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Master BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Kerndaten des Studienganges Beginn: Erstzulassung im Wintersemester 2010/2011 Zulassung in der Regel zum Wintersemester

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

RSWAccounting & Controlling

RSWAccounting & Controlling Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart RSWAccounting & Controlling Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/accounting PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Das Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

Bachelor-Studium BWL

Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL Dr. Kirsten Farmanara, 06.04.2010, Raum T 02 Farmanara Einführung in das Bachelor-Studium

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Bachelor of Science in Information Systems Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) Master of Information Systems Warum Wirtschaftsinformatik an der FH

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen.

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Business Law (LL.B.) Vom 30. Juli 2013 Rechtsgrundlage:

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor of Engineering (B. Eng.) Mit Theorie und Praxis zum Erfolg Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft Das Studium des

Mehr

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.)

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) 1 Studiengang 2 Modelle Gemeinsamer Bachelor-Studiengang der SRH FernHochschule Riedlingen und der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw ÜBERBLICK

Mehr

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Herzlich Willkommen Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Studienzentrum Berlin in

Mehr