ESPRIMO Mobile V Series

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ESPRIMO Mobile V Series"

Transkript

1 Professional Notebook Deutsch EasyGuide ESPRIMO Mobile V Series

2 Sie haben technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe die mitgelieferte Help Desk-Liste oder im Internet: "www.fujitsu-siemens.com/support") Ihren zuständigen Vertriebspartner Ihre Verkaufsstelle Weitere Informationen finden Sie auf der Help-Desk-Liste und im Handbuch "Garantie". Das Handbuch "Garantie" finden Sie auf der CD/DVD "Drivers & Utilities". Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet: "www.fujitsu-siemens.com"

3

4 Dieses Handbuch wurde erstellt von Xerox Global Services Herausgegeben von Fujitsu Siemens Computers GmbH AG 07/07 Ausgabe 2 Bestell-Nr.: A26391-K243-Z

5 ESPRIMO Mobile V Series EasyGuide Ihr ESPRIMO Mobile 1 Wichtige Hinweise 3 Anschlüsse und Bedienelemente 4 Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall 15 Technische Daten 22 Stichwörter 24

6 Adobe und Acrobat sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated, die in bestimmten Ländern geschützt sein können. DPMS und VESA sind eingetragene Warenzeichen der Video Electronics Association. Die Bluetooth Warenzeichen sind Eigentum von Bluetooth SIG, Inc., U.S.A. lizensiert für Fujitsu Siemens Computers GmbH. Intel ist ein eingetragenes Warenzeichen, Pentium und Celeron sind Warenzeichen der Intel Corporation, USA. Kensington und MicroSaver sind eingetragene Warenzeichen der ACCO World Corporation. Macrovision ist ein Warenzeichen der Macrovision Corporation, USA. Microsoft, MS, MS DOS, Windows XP und Windows Vista sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. PS/2 ist ein eingetragenes Warenzeichen der International Business Machines, Inc. Alle anderen Warenzeichen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Inhaber und werden als geschützt anerkannt. Copyright Fujitsu Siemens Computers GmbH 2007 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder GM-Eintragung. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.

7 Inhalt Inhalt Ihr ESPRIMO Mobile Darstellungsmittel... 2 WichtigeHinweise... 3 AnschlüsseundBedienelemente... 4 Notebook einschalten Notebook ausschalten Statusanzeigen... 7 Tastenkombinationen Akku aus- und einbauen Akku ausbauen Akku einbauen SIM-Karte (geräteabhängig) SIM-Karteeinsetzen SIM-Karteentnehmen Funkkomponenten: Wireless LAN/Bluetooth/UMTS Funkkomponenten ein- und ausschalten Aus- und Einbau vonkomponentenimservicefall Hinweise zum Einbauen und Ausbauen von Baugruppen und Bauelementen Festplatte Festplatte ausbauen Festplatte einbauen Speichermodule aus- und einbauen Abdeckung entfernen Speichermodul ausbauen Speichermodul einbauen Abdeckung befestigen Optisches Laufwerk aus- und einbauen Optisches Laufwerkausbauen Optisches Laufwerkeinbauen TechnischeDaten Notebook Akku Netzadapter Netzadapter 65W Netzadapter 90W Stichwörter A26391-K243-Z , Ausgabe 2

8 Inhalt A26391-K243-Z , Ausgabe 2

9 Ihr ESPRIMO Mobile Ihr ESPRIMO Mobile bietet Ihnen innovative Technologie und ergonomisches Design. Dies macht Ihr Notebook zu einem zuverlässigen und komfortablen mobilen PC. Ihr Notebook gibt es in mehreren Varianten. Die meisten Abschnitte dieses Handbuchs gelten für alle Ausführungen auf Unterschiede wird gesondert hingewiesen. Einige Abbildungen können von Ihrer Variante abweichen und sollen lediglich das Prinzip verdeutlichen. Ihr Windows-Betriebssystem ist bereits vorinstalliert und optimal konfiguriert, sodass Sie sofort startbereit sind, wenn Sie Ihr Notebook zum ersten Mal einschalten. Ihr Notebook ist mit neuester Technologie ausgestattet, damit Sie Ihre Computer-Erfahrung optimal umsetzen können. Abhängig von Ihrer Variante sind folgende Komponenten vorhanden: bis zu 4 GByte Hauptspeicher (RAM) ein CD/DVD-Brenner-DVD-Laufwerk, um DVD-Filme abzuspielen oder CDs/DVDs zu beschreiben mehrere USB-Anschlüsse für eine einfache Erweiterung durch Webcams, Game-Pads, Drucker und mehr ein internes Modem für den Internetzugang (optional) ein ExpressCard-Steckplatz, in dem Sie eine ExpressCard/34 oder ExpressCard/54 betreiben können ein SIM-Karten-Steckplatz, in dem Sie eine SIM-Karte betreiben können (je nach Gerätevariante) ein integrierter Audio-Controller und zwei Stereolautsprecher für echten Hörgenuss. Sie können sogar ein Mikrofon und externe Lautsprecher für eine noch bessere Ausgangsleistung anschließen. Mit dem benutzerfreundlichen BIOS-Setup können Sie die Hardware Ihres Notebook steuern und Ihr System besser vor unbefugtem Zugriff schützen, indem Sie die leistungsfähigen Passworteigenschaften nutzen. Diese Betriebsanleitung zeigt Ihnen unter anderem, wie Sie Ihr Notebook in Betrieb nehmen und bedienen. Weitere Informationen zu diesem Notebook finden Sie auch: in der Bedienungsanleitung "Professional Notebook" in den Handbüchern "Sicherheit" und "Garantie" in der Dokumentation zum Betriebssystem in den Informationsdateien (z. B. *.TXT, *.DOC, *.WRI, *.HLP, *.PDF) Informationen über Zubehör für Ihr Notebook finden Sie unter "www.fujitsu-siemens.com/accessories". A26391-K243-Z , Ausgabe 2 1

10 Ihr ESPRIMO Mobile Darstellungsmittel kennzeichnet Hinweise, bei deren Nichtbeachtung Ihre Gesundheit, die Funktionsfähigkeit Ihres Geräts oder die Sicherheit Ihrer Daten gefährdet sind. Die Gewährleistung erlischt, wenn Sie durch Nichtbeachtung dieser Hinweise Defekte am Gerät verursachen kennzeichnet wichtige Informationen für den sachgerechten Umgang mit dem Gerät Diese Schrift Diese Schrift Diese Schrift kennzeichnet einen Arbeitsschritt, den Sie ausführen müssen kennzeichnet ein Resultat kennzeichnet Eingaben, die Sie mit der Tastatur in einem Programm-Dialog oder in einer Kommandozeile vornehmen, z. B. Ihr Passwort (Name123) oder einen Befehl, um ein Programm zu starten (start.exe) kennzeichnet Informationen, die von einem Programm am Bildschirm ausgegeben werden, z. B.: Die Installation ist abgeschlossen! kennzeichnet Begriffe und Texte in einer Softwareoberfläche, z. B.: Klicken Sie auf Speichern. Namen von Programmen oder Dateien, z. B. Windows oder setup.exe. "Diese Schrift" kennzeichnet Querverweise auf einen anderen Abschnitt z. B. "Sicherheitshinweise" Querverweise auf eine externe Quelle, z. B. eine Webadresse: Lesen Sie weiter auf "www.fujitsu-siemens.com" Namen von CDs, DVDs sowie Bezeichnungen und Titel von anderen Materialien, z. B.: "CD/DVD Drivers & Utilities" oder Handbuch "Sicherheit" Abc kennzeichnet eine Taste auf der Tastatur, z. B: F10 Diese Schrift kennzeichnet Begriffe und Texte, die betont oder hervorgehoben werden, z. B.: Gerät nicht ausschalten 2 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

11 Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Handbuch "Sicherheit", in der Betriebsanleitung "Professional Notebook" und die Sicherheitshinweise in diesem Handbuch. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 3

12 Statusanzeigen Mikrofon ExpressCard-Steckplatz Lautsprecher Ein-/Ausschalter Touchpad-Tasten Kopfhöreranschluss/LineOut USB-Anschluss Gleichspannungsbuchse(DCIN) KensingtonLock-Vorrichtung OptischesLaufwerk Bildschirmanschluss LAN-Anschluss Modemanschluss Festplatte Akkuverriegelung Anschlüsse und Bedienelemente Anschlüsse und Bedienelemente In diesem Kapitel werden die einzelnen Hardware-Komponenten vorgestellt. Sie erhalten eine Übersicht über die Anschlüsse und Bedienelemente des Notebook. Machen Sie sich mit diesen Elementen vertraut, bevor Sie mit dem Notebook arbeiten = Ein-/Ausschalter 2 = Internes Mikrofon 3 = Lautsprecher 4 = Touchpad 5 = Touchpad-Tasten 6 = Statusanzeigen 7 = Mikrofonanschluss 8 = Kopfhöreranschluss/Line Out 9 = PC Card/ExpressCard-Steckplatz 10 = LAN-Anschluss 11 = Bildschirmanschluss 12 = Gleichspannungsbuchse (DC IN) 13 = USB-Anschlüsse 14 = Optisches Laufwerk 15 = Kensington Lock-Vorrichtung 16 = Festplatte 17 = Akkuverriegelung 18 = Akku 19 = Modemanschluss 20 = Abdeckung Speichermodule 4 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

13 Anschlüsse und Bedienelemente Notebook einschalten 2 Schieben Sie die Entriegelung in Pfeilrichtung (1) und klappen Sie den LCD-Bildschirm nach oben (2). 1 Drücken Sie den Ein-/Auschalter (1), um das Notebook einzuschalten. Die Betriebsanzeige des Notebook leuchtet. 1 Windows XP: Sie können den Ein-/Ausschalter unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Leistung und Wartung - Energieoptionen - Erweitert konfigurieren. Windows Vista: Sie können den Ein-/Ausschalter unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung -MobilePC-Energieoptionen konfigurieren. Wenn Sie ein Passwort vergeben haben, müssen Sie dieses bei Aufforderung eingeben, damit das Betriebssystem gestartet wird. Nähere Informationen dazu finden Sie in der Betriebsanleitung "Professional Notebook", Kapitel "Sicherheitsfunktionen". A26391-K243-Z , Ausgabe 2 5

14 Anschlüsse und Bedienelemente Notebook ausschalten Beenden Sie alle Anwendungen und dann das Betriebssystem (siehe Handbuch zum Betriebssystem). Wenn sich das Notebook nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, drücken Sie den Ein-/Ausschalter etwa vier Sekunden lang. Das Notebook schaltet sich aus. Es kann allerdings zu einem Verlust nicht gespeicherter Daten kommen. Schließen Sie den LCD-Bildschirm so, dass er spürbar einrastet. 6 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

15 Anschlüsse und Bedienelemente Statusanzeigen Statusanzeigen Die Statusanzeigen geben Auskunft über die Zustände der Stromversorgung, der Laufwerke und der Tastaturfunktionen. A 1 Betriebsanzeige Anzeige Caps Lock Akkuladeanzeige Anzeige Rollen (Scroll Lock) Laufwerksanzeige Anzeige Num Lock Anzeige Funkkomponenten A26391-K243-Z , Ausgabe 2 7

16 Standby-Anzeige Betriebsanzeige Batterieanzeige Batteriesymbol Akkuladeanzeige Laufwerksanzeige Anzeige AnzeigeCapsLock ScrollLock: AnzeigeRollen(ScrollLock) AnzeigeNumLock AnzeigeFunkkomponenten Anschlüsse und Bedienelemente Nachfolgend finden Sie die Bedeutung der verschiedenen Anzeigen: Betriebsanzeige im Netzbetrieb Die Anzeige leuchtet grün: Das Notebook wird über den Netzadapter mit Energie versorgt. Die Anzeige blink grünt: Das Notebook befindet sich im Standby-Modus. Betriebsanzeige im Akkubetrieb Die Anzeige leuchtet grün: Das Notebook wird über den Akku mit Energie versorgt. Die Anzeige blinkt grün: Das Notebook befindet sich im Standby-Modus. Die Anzeige leuchtet orange: Der Akku ist fast leer. Die Anzeige blinkt orange: Das Notebook befindet sich im Standby-Modus und der Akku ist leer. Die Anzeige blinkt gelb: Das Notebook befindet sich im Standby-Modus und der Akku ist fast leer. Die Anzeige leuchtet rot: Der Akku ist leer. Akkuladeanzeige Die Anzeige leuchtet: Der Akku wird geladen. Laufwerksanzeige Die Anzeige leuchtet: Es wird auf ein Laufwerk (z. B. Festplatte, CD/DVD) zugegriffen. AnzeigeCapsLock Die Anzeige leuchtet: Die Großschreibtaste wurde gedrückt. Alle Buchstaben werden als Großbuchstaben ausgegeben. Bei einer mehrfach beschrifteten Taste wird das obere, linke Zeichen ausgegeben. Anzeige Rollen (Scroll Lock) Die Anzeige leuchtet: Die Tastenkombination Fn + Rol wurde gedrückt. Die Bedeutung hängt vom jeweiligen Anwendungsprogramm ab. Anzeige Num Lock Die Anzeige leuchtet: Die Tastenkombination Fn + Num wurde gedrückt. Das numerische Tastaturfeld ist eingeschaltet. Bei einer mehrfach beschrifteten Taste wird das obere, rechte Zeichen ausgegeben. Anzeige Funkkomponenten Die Anzeige leuchtet: Die Tastenkombination Fn und F1 wurde gedrückt. Eine oder mehrere Funkkomponenten sind eingeschaltet. 8 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

17 Bluetooth WLAN Fn+F1 Fn+F6 Touchpad Anschlüsse und Bedienelemente Tastenkombinationen Die nachfolgende Beschreibung der Tastenkombinationen gilt für das Betriebssystem Windows. In anderen Betriebssystemen und bei einigen Gerätetreibern können einige der nachfolgenden Tastenkombinationen außer Funktion sein. Tastenkombinationen werden wie folgt eingegeben: Halten Sie die erste Taste der Tastenkombination gedrückt. Drücken Sie gleichzeitig die für die Funktion erforderliche Taste oder Tasten. Bei einer externen Tastatur müssen Sie an Stelle der Taste Fn die Tasten Strg + Alt Gr oder die Tasten Strg + Alt gleichzeitig drücken. Funkkomponenten einschalten/ausschalten Mit dieser Tastenkombination starten Sie den WirelessSelector. Sie können die im BIOS-Setup aktivierten Funkkomponenten einzeln ein- und ausschalten. Sie können die Tastenkombination Fn + F1 nur dann nutzen, wenn das Programm WirelessSelector auf Ihrem Gerät installiert ist. Lautsprecher ein- und ausschalten Fn+F3 Lautsprecher Mit dieser Tastenkombination können Sie die Lautsprecher des Notebook aus- und einschalten. Lautstärke verringern Fn+F4 Lautstärke Diese Tastenkombination verringert die Lautstärke der eingebauten Lautsprecher. Lautstärke erhöhen Fn+F5 Lautstärke Diese Tastenkombination erhöht die Lautstärke der eingebauten Lautsprecher. Touchpad aus-/einschalten Mit dieser Tastenkombination können Sie das Touchpad des Notebook ausund einschalten. Bildschirmhelligkeit verringern Fn+F8 Bildschirmhelligkeit Diese Tastenkombination verringert die Bildschirmhelligkeit. Bildschirmhelligkeit erhöhen Fn+F9 Bildschirmhelligkeit Diese Tastenkombination erhöht die Bildschirmhelligkeit. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 9

18 Energiesparmodus Fn+F12 SleepMode Alt+Tab Strg+Alt+Entf Warmstart Shift+Tab NegativerTabulatorsprung Anschlüsse und Bedienelemente Bildschirmausgabe umschalten Fn+F10 Bildschirmausgabeumschalten Wenn Sie einen externen Bildschirm angeschlossen haben, können Sie mit dieser Tastenkombination auswählen, auf welchem Bildschirm die Ausgabe erfolgen soll. Die Bildschirmausgabe ist möglich: nur am LCD-Bildschirm des Notebook nur am externen Bildschirm gleichzeitig am LCD-Bildschirm des Notebook und am externen Bildschirm Sleep Mode Mit dieser Tastenkombination aktivieren Sie den eingestellten Energiesparmodus. Zwischen offenen Anwendungen wechseln Mit dieser Tastenkombination können Sie zwischen mehreren geöffneten Anwendungen hin- und herwechseln. Warmstart durchführen Diese Tastenkombination startet das Notebook neu. Halten Sie bei der Eingabe dieser Tastenkombination die Tasten Strg und Alt gedrückt, und drücken Sie die Taste Entf. Zuerst wird der Task-Manager angezeigt. Erst beim zweiten Mal wird der Warmstart ausgeführt. Negativer Tabulatorsprung Diese Tastenkombination bewegt den Cursor zum vorhergehenden Tabulatorstopp. Tastenkombinationen mit den Windowstasten finden Sie in der Anleitung zu Ihrem Betriebssystem. 10 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

19 Hinweise Akku Akku Akku Anschlüsse und Bedienelemente Akku aus- und einbauen Verwenden Sie nur Akkus, die von Fujitsu Siemens Computers für Ihr Notebook freigegeben wurden. Wenden Sie keine Gewalt an, wenn Sie einen Akku ein- oder ausbauen. Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper in die Akku-Anschlüsse gelangen. Akku ausbauen Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage. Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook zu vermeiden. Schieben Sie die Akkuverriegelungen in Pfeilrichtung (1) bis zum Anschlag und halten Sie sie fest. 1 Ziehen Sie den Akku in Pfeilrichtung (2) aus dem Notebook. 1 2 Akku einbauen Schieben Sie den Akku in das Akkufach, bis er einrastet (1). 2 1 A26391-K243-Z , Ausgabe 2 11

20 Anschlüsse und Bedienelemente SIM-Karte (geräteabhängig) Beachten Sie beim Umgang mit SIM-Karten die Hinweise des Providers. SIM-Karte einsetzen Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage. Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook zu vermeiden. Bauen Sie den Akku aus (siehe Kapitel "Akku ausbauen", Seite 11). Schieben Sie die SIM-Karte so in den Steckplatz, wie auf der Unterseite des Notebook abgebildet (1). Achten Sie darauf, dass die SIM-Karte hörbar einrastet. 1 Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe Kapitel "Akku einbauen", Seite 11). Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche. Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an. 12 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

21 Anschlüsse und Bedienelemente SIM-Karte entnehmen Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Schließen Sie den LCD-Bildschirm so, dass er spürbar einrastet. Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage. Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook zu vermeiden. Bauen Sie den Akku aus (siehe Kapitel "Akku ausbauen", Seite 11). Drücken Sie so auf die Kante der SIM-Karte, dass die SIM-Karte ein Stück aus dem Steckplatz herausspringt (1). Ziehen Sie die SIM-Karte in Pfeilrichtung (2) aus dem Steckplatz. 1 2 Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe Kapitel "Akku einbauen", Seite 11). Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche. Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 13

22 WirelessLAN Bluetooth UMTS WirelessLAN Bluetooth UMTS Anschlüsse und Bedienelemente Funkkomponenten: Wireless LAN/Bluetooth/UMTS Der Einbau einer von der Fujitsu Siemens Computers GmbH nicht zugelassenen Funkkomponente macht die für dieses Gerät erteilten Zulassungen (siehe Kapitel "Technische Daten", Seite 22) ungültig. Je nach Gerätevariante ist in Ihrem Notebook Wireless LAN, Bluetooth und/oder UMTS integriert. Bei Lieferung ist die Funkkomponente WLAN ein-, die Funkkomponente Bluetooth ausgeschaltet. Funkkomponenten ein- und ausschalten Mit der Tastenkombination Fn + F1 starten Sie den LaunchManager. Mit dem LaunchManager können Sie die im BIOS-Setup aktivierten Funkkomponenten einzeln ein- und ausschalten. Drücken Sie die Tastenkombination Fn + F1,umdenLaunchManager zu starten. Die Anzeige Funkkomponenten leuchtet, wenn eine oder mehrere Funkkomponenten eingeschaltet sind. Wenn Sie die Funkkomponenten ausschalten, werden Bluetooth-Modul, UMTS und Wireless LAN-Sendeteil (Antenne) ausgeschaltet. Sie können die Funkkomponenten einzeln oder gemeinsam ein- oder ausschalten. Im BIOS-Setup können Sie festlegen, welche Funkkomponenten über die Tastenkombination Fn + F1 ein- und ausgeschaltet werden können. Nur im BIOS-Setup aktivierte Komponenten können mit der Tastenkombination Fn + F1 ein- und ausgeschaltet werden. Im BIOS-Setup deaktivierte Funkkomponenten können dagegen nicht mehr durch die Tastenkombination gesteuert werden. Sie können die Funkkomponenten im BIOS-Setup einzeln aktivieren oder deaktivieren. Voraussetzung ist, dass Sie mindestens ein Supervisor-Passwort vergeben haben. Beachten Sie die zusätzlichen Sicherheitshinweise für Geräte mit Funkkomponenten im Handbuch "Sicherheit". Nähere Informationen zur Verwendung von Wireless LAN finden Sie in der Online-Hilfe zu Ihrer Wireless LAN-Software. Nähere Informationen zur Verwendung von Bluetooth finden Sie auf der CD zu Ihrer Bluetooth-Software. Nähere Informationen zu UMTS erhalten Sie von Ihrem Service-Provider. 14 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

23 Hinweise Baugruppe EGB Komponenten Servicefall Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Reparaturen am Notebook dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden. Durch unbefugtes Öffnen oder unsachgemäße Reparaturen erlischt die Garantie und es können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen (elektrischer Schlag, Brandgefahr). Sie dürfen nach Rücksprache mit der Hotline/Help Desk die in diesem Kapitel beschriebenen Komponenten selbst aus- und einbauen. Wenn Sie ohne Rücksprache mit der Hotline/Help Desk Komponenten selbst aus- und einbauen, erlischt die Garantie Ihres Notebook. Hinweise zum Einbauen und Ausbauen von Baugruppen und Bauelementen Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Bauen Sie den Akku aus. Gehen Sie vorsichtig mit den Verriegelungsmechanismen von Batterie und anderen Bauelementen um. Verwenden Sie niemals scharfe Objekte, wie z. B. Schraubendreher, Scheren oder Messer als Hebel, um Abdeckungen zu entfernen. Baugruppen mit elektrostatisch gefährdeten Bauelementen (EGB) können durch den abgebildeten Aufkleber gekennzeichnet sein: Wenn Sie Baugruppen mit EGB handhaben, müssen Sie folgende Hinweise unbedingt beachten: Sie müssen sich statisch entladen (z. B. durch Berühren eines geerdeten Gegenstandes), bevor Sie mit Baugruppen arbeiten. Verwendete Geräte und Werkzeuge müssen frei von statischer Aufladung sein. Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie Baugruppen stecken oder ziehen. Fassen Sie die Baugruppen nur am Rand an. Berühren Sie keine Anschluss-Stifte oder Leiterbahnen auf der Baugruppe. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 15

24 Festplatte Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Festplatte Die Festplatte ist das wichtigste Speichermedium Ihres Notebook. Wenn Sie Anwendungen und Dateien von CDs auf Ihre Festplatte kopieren, können Sie dort wesentlich schneller und damit effizienter arbeiten. Wenn auf die Festplatte zugegriffen wird, leuchtet die Festplattenanzeige im Anzeigenfeld. Festplatte ausbauen Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage. Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook zu vermeiden. Bauen Sie den Akku aus (siehe "Akku ausbauen", Seite 11). Entfernen Sie die Schraube (1). 1 Heben Sie die Festplattenabdeckung ab (2). 2 Ziehen Sie die Festplatte an der Ziehhilfe in Pfeilrichtung (1) aus dem Festplattenfach A26391-K243-Z , Ausgabe 2

25 Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Festplatte einbauen Setzen Sie die Festplatte in Pfeilrichtung (1) in das Festplattenfach. 1 2 Setzen Sie die Festplattenabdeckung an ihren Einbauplatz (1). Befestigen Sie die Schraube (2). 1 Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe "Akku einbauen", Seite 11). Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche. Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 17

26 Hauptspeicher Speichererweiterung Speicherausbau Systemerweiterung Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Speichermodule aus- und einbauen Ihr Notebook unterstützt die Dual-Channel-DDR2-Technologie. Die Dual-Channel-DDR2-Technologie kann nur mit zwei gleichen Speichermodulen genutzt werden. Beim Einbau zweier unterschiedlicher Speichermodule wird nur der "Single-Channel"-Modus unterstützt. Dieser verringert die Performance Ihres Notebook. Bei einer Speicherkonfiguration von 4 GByte kann der sichtbare und benutzbare Hauptspeicher auf bis zu 3 GByte reduziert sein (abhängig von der Konfiguration des Notebook). Wenn Sie von der Hotline/Help Desk aufgefordert werden, die Speichermodule selbst aus- und einzubauen, gehen Sie wie folgt vor: Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise". Das Notebook muss beim Ein-/Ausbau der Speichermodule ausgeschaltet sein und darf sich nicht im Suspend-Modus befinden. Verwenden Sie nur Speichererweiterungen des Herstellers, die für Ihr Notebook freigegeben wurden, siehe Kapitel "Technische Daten", Seite 22. Wenden Sie keine Gewalt an, wenn Sie eine Speichererweiterung ein- oder ausbauen. Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper in das Aufnahmefach für die Speichererweiterung gelangen. Während des Betriebs können einzelne Bauteile sehr heiß werden (z. B. der Prozessorkühlkörper). Deshalb empfehlen wir Ihnen nach dem Ausschalten des Notebook eine Stunde zu warten, bevor Sie Speichermodule aus- oder einbauen. Es besteht sonst Verbrennungsgefahr! Da einige Bauteile mit EGB offen liegen, beachten Sie bitte den Abschnitt "Hinweise zum Einbauen und Ausbauen von Baugruppen und Bauelementen", Seite 15. Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker des Netzadapters aus der Steckdose. Schließen Sie den LCD-Bildschirm so, dass er spürbar einrastet. Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage. Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook zu vermeiden. Bauen Sie den Akku aus (siehe "Akku ausbauen", Seite 11). 18 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

27 Speichererweiterung Speichermodul Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Abdeckung entfernen Entfernen Sie die Schrauben (1). Ziehen Sie die Abdeckung vom Notebook ab (2). 2 Speichermodul ausbauen Drücken Sie die beiden Halteklammern vorsichtig nach außen (1). Das Speichermodul klappt nach oben (2). Ziehen Sie das Speichermodul in Pfeilrichtung aus dem Einbauplatz (3). 1 Speichermodul einbauen 1 2 Setzen Sie das Speichermodul mit den Anschlusskontakten und der Aussparung (a) voran in den Einbauplatz (1). Speichererweiterung Speichermodul Klappen Sie das Speichermodul vorsichtig nach unten, bis es spürbar einrastet (2). a A26391-K243-Z , Ausgabe 2 19

28 Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Abdeckung befestigen Setzen Sie die Abdeckung an ihren Einbauplatz (1) Befestigen Sie die Abdeckung mit den Schrauben (2). 1 Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe "Akku einbauen", Seite 11). Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche. Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an. 20 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

29 Festplatte Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall Optisches Laufwerk aus- und einbauen Wenn Sie von der Hotline/Help Desk aufgefordert werden, das optische Laufwerk selbst aus- und einzubauen, gehen Sie wie folgt vor: Optisches Laufwerk ausbauen Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Schließen Sie den LCD-Bildschirm. Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine ebene Fläche. Bauen Sie den Akku aus (siehe Kapitel "Akku ausbauen", Seite 11). Entfernen Sie die Schraube (1). 1 Drücken Sie mit einem Metallstift oder einem Draht (z. B. Büroklammer) fest in die Öffnung (2). Die Laufwerksschublade springt auf. Sie können die Laufwerksschublade nun ganz herausziehen. 2 Fassen Sie die Laufwerksschublade an beiden Seiten in der Mitte und ziehen Sie das optische Laufwerk vorsichtig aus dem Notebook. Schieben Sie die Laufwerksschublade wieder zu, bis sie spürbar einrastet. Optisches Laufwerk einbauen 2 Schieben Sie das Laufwerk in Pfeilrichtung in das Notebook (1). Befestigen Sie die Schraube (2). 1 Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe Kapitel "Akku einbauen", Seite 11). Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche. Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 21

30 TechnischeDaten Technische Daten Technische Daten Notebook TechnischeDaten Umgebungsbedingungen Klimaklasse Temperatur 3K2 Betrieb (3K2) 5 C 35 C Transport (2K2) - 15 C 60 C Abmessungen Breite x Tiefe x Höhe (Vorderseite/Rückseite) Gewicht (abhängig von der Konfiguration) 360 mm x 260 mm x mm etwa 2,8 kg Das Datenblatt zu diesem Notebook bietet weitere technische Daten. Sie finden das Datenblatt auf Ihrem Notebook oder im Internet unter "www.fujitsu-siemens.com" oder auf der CD/DVD "Drivers & Utilities". Akku 4-Zellen-Akku 6-Zellen-Akku Nennspannung 14.8 V 11.1 V Nennkapazität 2000 mah 5200 mah Die Betriebszeit ist abhängig vom Geräteausbau, den aktiven Anwendungen und den Energiespar-Einstellungen. 22 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

31 Technische Daten Netzadapter Netzadapter 65W TechnischeDaten Verwenden Sie den Netzadapter 65W für folgende Prozessoren: M5XXX, T2XXX und T5XXX. Elektrische Daten Nennspannung Maximaler Nennstrom 20 V 3,25 A Netzadapter 90W Verwenden Sie den Netzadapter 90W für folgende Prozessoren: T7XXX. Elektrische Daten Nennspannung Maximaler Nennstrom 20 V 4,5 A Sie können jederzeit einen zusätzlichen Netzadapter und eine zusätzliche Netzleitung bestellen. A26391-K243-Z , Ausgabe 2 23

32 Stichwörter Stichwörter A Akku 4 ausbauen 11 einbauen 11 Wichtige Hinweise 11 Akkuladeanzeige 8 Akkuverriegelung 4 Alt+Tab 10 Anzeige Laufwerke 8 Anzeige Caps Lock 8 Anzeige Funkkomponenten 8 Anzeige Num Lock 8 Anzeige Rollen (Scroll Lock) 8 B Batterieanzeige siehe Akkuanzeige 8 Batteriesymbol siehe Akkuanzeige 8 Baugruppe 15 Betriebsanzeige 8 Bildschirmanschluss 4 Bildschirmausgabe umschalten 10 Bildschirmhelligkeit erhöhen 9 verringern 9 Bluetooth 14 ausschalten 9, 14 einschalten 9, 14 C Caps Lock Anzeige 8 E EGB 15 Ein-/Ausschalter 4 Energiesparmodus aktivieren 10 ExpressCard-Steckplatz 4 F Festplatte 4 ausbauen 16, 21 Fn + F1 9 Fn + F10 10 Fn + F12 10 Fn + F3 9 Fn + F4 9 Fn + F5 9 Fn + F6 9 Fn + F8 9 Fn + F9 9 G Gleichspannungsbuchse (DC IN) 4 H Hauptspeicher 18 Hinweise Akku 11 Baugruppen 15 K Kensington Lock-Vorrichtung 4 Komponenten einbauen/ausbauen 15 Kopfhöreranschluss / Line Out 4 L LAN-Anschluss 4 Laufwerksanzeige 8 Lautsprecher 4 ein- und ausschalten 9 Lautstärke erhöhen 9 verringern 9 M Mikrofon 4 Modemanschluss 4 N Negativer Tabulatorsprung 10 Num Lock Anzeige 8 O Optisches Laufwerk 4 R Rollen Anzeige 8 24 A26391-K243-Z , Ausgabe 2

33 Stichwörter S Scroll Lock: Anzeige 8 Servicefall 15 Shift+Tab 10 Sleep Mode aktivieren 10 Speicherausbau 18 Speichererweiterung 18 ausbauen 19 einbauen 19 Speichermodul ausbauen 19 einbauen 19 Standby-Anzeige 8 Statusanzeigen 4, 7 Strg+Alt+Entf 10 Systemerweiterung Speichererweiterung 18 T Technische Daten Akku 22 Netzadapter 23 Notebook 22 Touchpad 4 ausschalten 9 einschalten 9 Touchpad-Tasten 4 U UMTS 14 ausschalten 14 einschalten 14 USB-Anschluss 4 W Warmstart 10 Wireless LAN 14 ausschalten 14 einschalten 14 WLAN ausschalten 9 einschalten 9 A26391-K243-Z , Ausgabe 2 25

34 Professional Mobile Deutsch Betriebsanleitung Professional Notebook

35 Sie haben technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe die mitgelieferte Help Desk-Liste oder im Internet: "http://www.fujitsu-siemens.com/support") Ihren zuständigen Vertriebspartner Ihre Verkaufsstelle Weitere Informationen finden Sie auf der Help-Desk-Liste und im Handbuch "Garantie". Das Handbuch "Garantie" finden Sie auf der CD/DVD "Drivers & Utilities". Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet: "www.fujitsu-siemens.com"

36

37 Dieses Handbuch wurde erstellt von Xerox Global Services Herausgegeben von Fujitsu Siemens Computers GmbH AG 07/07 Ausgabe 3 Bestell-Nr.: A26391-K200-Z

38 Professional Notebook Betriebsanleitung Innovative Technologie... 1 Wichtige Hinweise 3 Inbetriebnahme des Notebook 6 Arbeiten mit dem Notebook 9 Sicherheitsfunktionen 31 Anschließen externer Geräte 39 Energiesparfunktionen 43 Einstellungen im BIOS-Setup 46 Problemlösungen und Tipps 49 Hinweise des Herstellers 62 Stichwörter 70

39 Adobe und Acrobat sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated, die in bestimmten Ländern geschützt sein können. VESA und DPMS sind Warenzeichen der Video Electronics Standards Association. Die Bluetooth Warenzeichen sind Eigentum von Bluetooth SIG, Inc., U.S.A. lizensiert für Fujitsu Siemens Computers GmbH. Intel ist ein eingetragenes Warenzeichen, Pentium und Celeron sind Warenzeichen der Intel Corporation, USA. Kensington und MicroSaver sind eingetragene Warenzeichen der ACCO World Corporation. Macrovision ist ein Warenzeichen der Macrovision Corporation, USA. Microsoft, MS, MS-DOS, Windows und Windows NT sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation. PS/2 ist ein eingetragenes Warenzeichen von International Business Machines, Inc. Alle weiteren genannten Warenzeichen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Inhaber und werden als geschützt anerkannt. Copyright Fujitsu Siemens Computers GmbH 2007 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. Zuwiederhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder GM-Eintragung. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.

40 Inhalt Inhalt InnovativeTechnologie Darstellungsmittel... 2 WichtigeHinweise... 3 Sicherheitshinweise... 3 Zusätzliche Sicherheitshinweise für Geräte mit Funkkomponenten Unterwegs mit dem Notebook... 4 Vor dem Reiseantritt Notebook transportieren... 5 Notebook reinigen... 5 InbetriebnahmedesNotebook... 6 Lieferinhalt auspacken und überprüfen Stellplatzauswählen... 6 Netzadapter anschließen Notebook zum ersten Mal einschalten Arbeiten mit dem Notebook... 9 Tastatur... 9 Virtueller Ziffernblock TouchStick, Touchpad, TouchStick- und Touchpad-Tasten (optional) Touchpadtasten verwenden LCD-Bildschirm Hinweise zum LCD-Bildschirm Bildschirmeinstellungen Auflösung einstellen (unter Windows XP) Auflösung einstellen (unter Windows Vista) Schriftgrad einstellen(unterwindowsxp) Schriftgrad einstellen(unterwindowsvista) Bildschirmhelligkeiteinstellen Anzeige auf demlcd-bildschirmundeinemexternenbildschirmsynchronisieren Geschwindigkeit des Zeigers ändern (unter Windows XP) Akku Akku aufladen, pflegenundwarten Module Modul ausbauen Modul einbauen OptischesLaufwerk CDs/DVDs handhaben CD/DVD-Anzeige CD/DVD einlegen oder entnehmen Manuelle Entnahme (Notentnahme) Memory Cards MemoryCardeinsetzen Memory Card herausnehmen PC-CardsundExpressCards Karteeinsetzen Karte herausnehmen Integriertes 56k-Modem Notebook-Modem an den Telefonanschluss anschließen GerätaneinLANanschließen A26391-K200-Z , Ausgabe 3

41 Inhalt Sicherheitsfunktionen Kurzübersicht über die Sicherheitsfunktionen KensingtonLockanwenden Fingerabdruck-Sensor (optional) einrichten PasswortschutzimBIOS-Setupeinrichten PasswortschutzfürdasBIOS-Setup(Supervisor-undUser-Passwort) PasswortschutzfürdasStartendesBetriebssystems PasswortschutzfürdieFestplatte SmartCard-Leser (optional) Trusted Platform Module (optional) AnschließenexternerGeräte Geräte an das Notebook anschließen Geräte vom Notebook trennen ExternenBildschirmanschließen Externen Bildschirm an das Notebook anschließen Bildwiederholfrequenz für Ihren externen Bildschirm einstellen USBGeräte(Drucker,Maus,Tastaturetc.anschließen) Gerätetreiber ExterneAudiogeräteanschließen High DefinitionAudio Mikrofonanschluss Audioausgang (Line out)/spdif (optional) Externes Gerät an S-Video-Out anschließen AktivierendesexternenFernsehers/Projektors FireWire-Geräteanschließen Energiesparfunktionen E-Taste Standby-Modus EinstellungenimBIOS-Setup BIOS-Setupstarten BIOS-Setup bedienen BIOS-Setup beenden Einstellungen speichern und BIOS-Setup beenden - Exit Saving Changes Änderungen verwerfen und BIOS-Setup beenden - Exit Discarding Changes Standardeinträge übernehmen - Load Setup Default Einträge zurücksetzen - Discard Changes Änderungen speichern - Save Changes ProblemlösungenundTipps Problemlösungen Die Uhrzeit oder das Datum des Notebook stimmen nicht AufdemBildschirmerscheintkeineAnzeige,dieBetriebsanzeigeblinkt Der LCD-Bildschirm des Notebook bleibt dunkel Die Anzeige am LCD-Bildschirm des Notebook ist schlecht lesbar DerexterneBildschirmbleibtdunkel Die Anzeige am externen Bildschirm erscheint nicht oder wandert Die Akkuanzeige erscheint nicht im Anzeigenfeld Der Akku entlädt sich zu schnell Nach dem Einschalten startet das Notebook nicht Das Notebook reagiert nicht mehr Das Notebook schaltet sich plötzlich aus A26391-K200-Z , Ausgabe 3

42 Inhalt DieEin-/Aus-Tastereagiertnichtwiebeabsichtigt Die Funkverbindung zu einem Netzwerk funktioniert nicht DieMausfunktioniertnicht DerDruckerdrucktnicht Kein Ton oder Audiosignal an internen oder externen Lautsprechern Die CD/DVD funktioniert nicht Kein Ton bei Wiedergabe von CD/DVD User- und/oder Supervisor-Passwort vergessen Akustische Fehlermeldung Fehlermeldungen am Bildschirm Festplatteninhalt unter Windows wiederherstellen HinweisedesHerstellers Entsorgung und Recycling Urheberrechtlich geschützte Technologie CE-Kennzeichnung Regulatory notices Regulatory information for notebooks without radio device DOC(IndustryCANADA)Notices FCC Regulatory information for notebooks with radio device Stichwörter A26391-K200-Z , Ausgabe 3

43 Inhalt A26391-K200-Z , Ausgabe 3

44 Innovative Technologie... Innovative Technologie... und ergonomisches Design machen Ihr Notebook zu einem zuverlässigen und komfortablen mobilen PC. In diesem Handbuch finden Sie allgemeingültige Informationen und Anleitungen zur Bedienung der Professional Notebooks von Fujitsu Siemens Computers. Diese Betriebsanleitung zeigt Ihnen unter anderem, wie Sie Ihr Notebook in Betrieb nehmen und seine Komponenten bedienen. Da es sich bei dem vorliegenden Handbuch um ein geräteunabhängiges Buch handelt, ist es möglich, dass Ihr Notebook nicht über alle hier beschriebenen Komponenten und Module verfügt. Geräteabhängige Informationen, wie eine Geräteübersicht und technische Daten, erhalten Sie im EasyGuide zu Ihrem Notebook. Weitere Informationen zu Ihrem Notebook finden Sie auch: im EasyGuide zu Ihrem Notebook auf der CD/DVD "Drivers & Utilities" (geräteabhängige Informationen) im gedruckten Handbuch "Sicherheit" in der Dokumentation zum Betriebssystem in den Informationsdateien (z. B. *.TXT, *.DOC, *.WRI, *.HLP, *.PDF) A26391-K200-Z , Ausgabe 3 1

45 Innovative Technologie... Darstellungsmittel kennzeichnet Hinweise, bei deren Nichtbeachtung Ihre Gesundheit, die Funktionsfähigkeit Ihres Geräts oder die Sicherheit Ihrer Daten gefährdet sind. Die Gewährleistung erlischt, wenn Sie durch Nichtbeachtung dieser Hinweise Defekte am Gerät verursachen kennzeichnet wichtige Informationen für den sachgerechten Umgang mit dem Gerät Diese Schrift Diese Schrift Diese Schrift kennzeichnet einen Arbeitsschritt, den Sie ausführen müssen kennzeichnet ein Resultat kennzeichnet Eingaben, die Sie mit der Tastatur in einem Programm-Dialog oder in einer Kommandozeile vornehmen, z. B. Ihr Passwort (Name123) oder einen Befehl, um ein Programm zu starten (start.exe) kennzeichnet Informationen, die von einem Programm am Bildschirm ausgegeben werden, z. B.: Die Installation ist abgeschlossen! kennzeichnet Begriffe und Texte in einer Softwareoberfläche, z. B.: Klicken Sie auf Speichern. Namen von Programmen oder Dateien, z. B. Windows oder setup.exe. "Diese Schrift" kennzeichnet Querverweise auf einen anderen Abschnitt z. B. "Sicherheitshinweise" Querverweise auf eine externe Quelle, z. B. eine Webadresse: Lesen Sie weiter auf "www.fujitsu-siemens.com" Namen von CDs, DVDs sowie Bezeichnungen und Titel von anderen Materialien, z. B.: "CD/DVD Drivers & Utilities" oder Handbuch "Sicherheit" Abc kennzeichnet eine Taste auf der Tastatur, z. B: F10 Diese Schrift kennzeichnet Begriffe und Texte, die betont oder hervorgehoben werden, z. B.: Gerät nicht ausschalten 2 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

46 Sicherheitshinweise Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Hinweise In diesem Kapitel finden Sie Sicherheitshinweise, die Sie beim Umgang mit Ihrem Notebook unbedingt beachten müssen. Die anderen Hinweise liefern Ihnen nützliche Informationen zu Ihrem Notebook. Sicherheitshinweise Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Handbuch "Sicherheit" und die nachfolgenden Sicherheitshinweise. Beachten Sie die mit dem nebenstehenden Symbol gekennzeichneten Abschnitte im Handbuch. Beachten Sie beim Anschließen und Lösen der Leitungen die Hinweise in dieser Betriebsanleitung. Beachten Sie bei der Reinigung die Hinweise im Abschnitt "Notebook reinigen", Seite 5. Wenn Sie ein Gerät mit Funkkomponente besitzen, beachten Sie auch die Hinweise im Handbuch "Sicherheit" und im Abschnitt "Zusätzliche Sicherheitshinweise für Geräte mit Funkkomponenten", Seite 3. Dieses Notebook entspricht den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen für Einrichtungen der Informationstechnik. Falls Sie Fragen haben, ob Sie das Notebook in der vorgesehenen Umgebung aufstellen können, wenden Sie sich bitte an Ihre Verkaufsstelle oder an unsere Hotline/unseren Help Desk. Zusätzliche Sicherheitshinweise für Geräte mit Funkkomponenten Funkkomponente WirelessLAN Bluetooth,Sicherheitshinweise Wenn in Ihrem Notebook eine Funkkomponente (Wireless LAN, Bluetooth und UMTS) integriert ist, müssen Sie beim Umgang mit Ihrem Notebook folgende Sicherheitshinweise unbedingt beachten: Schalten Sie die Funkkomponenten aus (der Ein /Ausschalter muss sich in der Position "OFF "befinden), wenn Sie sich in einem Flugzeug befinden oder mit dem Auto fahren. Schalten Sie die Funkkomponenten aus (der Ein /Ausschalter muss sich in der Position "OFF" befinden), wenn Sie sich in einem Krankenhaus, einem Operationssaal oder in der Nähe eines medizinischen Elektroniksystems befinden. Die übertragenen Funkwellen können die medizinischen Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigen. Schalten Sie die Funkkomponenten aus (der Ein /Ausschalter muss sich in der Position "OFF" befinden), wenn Sie das Gerät in die Nähe entflammbarer Gase oder in eine explosionsgefährdete Umgebung bringen (z. B. Tankstelle, Lackiererei), da die übertragenen Funkwellen eine Explosion oder ein Feuer auslösen können. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 3

47 Wichtige Hinweise Unterwegs mit dem Notebook MobilerBetrieb Transport Beachten Sie die folgende Hinweise, wenn Sie mit Ihrem Notebook reisen. Vor dem Reiseantritt Reisevorbereitungen Sichern Sie wichtige Daten von der Festplatte. Schalten Sie die die Funkkomponente (Wireless LAN/Bluetooth/UMTS) aus Datensicherheitsgründen aus. Bei Datenverkehr über eine drahtlose Verbindung ist es auch unberechtigten Dritten möglich, Daten zu empfangen. Hinweise zur Aktivierung der Datenverschlüsselung finden Sie in der Dokumentation zu Ihrer Funkkomponente. Wenn Sie Ihr Notebook während eines Flugs verwenden wollen, fragen Sie die Fluggesellschaft, ob dies erlaubt ist. Wenn Sie in ein anderes Land reisen Versichern Sie sich bei Reisen ins Ausland, dass der Netzadapter an der örtlichen Netzspannung betrieben werden kann. Wenn dies nicht der Fall ist, besorgen Sie sich den entsprechenden Netzadapter für Ihr Notebook. Verwenden Sie keine anderen Spannungswandler! Überprüfen Sie, ob die lokale Spannung und die Spezifikation der Netzleitung kompatibel sind. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, kaufen Sie eine Netzleitung, die den örtlichen Verhältnissen entspricht. Benutzen Sie keine Anschluss-Adapter für Elektrogeräte, um das Notebook daran anzuschließen. Erkundigen Sie sich bei der entsprechenden Behörde des Reiselandes, ob Sie Ihr Notebook mit der eingebauten Funkkomponente dort betreiben dürfen (siehe auch "CE-Kennzeichnung", Seite 63). Wenn Sie ein Modem benutzen, kann es zu Inkompatibilitäten mit dem lokalen Telekommunikationssystem kommen. Dies kann zu einer schlechten Leistung oder einem Totalausfall des Modems führen. Eventuell benötigen Sie einen länderspezifischen Telefonadapter (als Zubehör erhältlich). 4 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

48 Reinigung Tastatur Touchpad LCD-Bildschirm Wichtige Hinweise Notebook transportieren Transport Nehmen Sie alle Datenträger (z. B. CD) aus den Laufwerken. Schalten Sie das Notebook mit der Ein-/Aus-Taste aus (siehe EasyGuide, Kapitel "Notebook ausschalten"). Ziehen Sie die Netzstecker des Netzadapters und aller externen Geräte aus den Steckdosen. Ziehen Sie die Netzadapterleitung und die Datenleitungen aller externen Geräte ab. Schließen Sie die Abdeckungen für Schnittstellen. Klappen Sie den LCD-Bildschirm so auf das Unterteil des Notebook, dass er spürbar einrastet. Verwenden Sie für den Wiederversand die Originalverpackung oder eine andere geeignete Verpackung, die Schutz gegen Stoß und Schlag gewährt. Verwenden Sie für den Transport eine geeignete Notebook-Tasche, die das Notebook vor Stoß und Schlag schützt. Aktuelle Angebote finden Sie im Internet unter "www.fujitsu-siemens.com/accessories". Schützen Sie das Notebook vor starken Erschütterungen und vor extremen Temperaturen (z. B. durch Sonneneinstrahlung im Auto). Notebook reinigen Schalten Sie das Notebook aus. Ziehen Sie den Netzstecker des Netzadapters aus der Steckdose. Der Gehäuseinnenraum darf nur von autorisiertem Fachpersonal gereinigt werden. Verwenden Sie nur spezielle Reinigungsmittel für Computer. Normale Haushaltsreiniger und Polituren können die Beschriftung der Tastatur und des Notebook, die Lackierung oder das Notebook selbst beschädigen. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit in das Innere des Notebook gelangt. Bauen Sie den Akku aus, siehe EasyGuide, Kapitel "Akku". Die Gehäuseoberfläche und den Fingerabdruck-Sensor können Sie mit einem trockenen Tuch reinigen. Bei starker Verschmutzung verwenden Sie ein feuchtes Tuch, das Sie in Wasser mit mildem Spülmittel getaucht und gut ausgewrungen haben. Die Tastatur und das Touchpad können Sie mit Desinfektionstüchern reinigen. Den LCD-Bildschirm können Sie mit einem weichen, angefeuchteten Tuch reinigen. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 5

49 Inbetriebnahme Verpackung Lieferinhalt Transportschäden Lieferschein Stellplatzauswählen Notebook Netzadapter Inbetriebnahme des Notebook Inbetriebnahme des Notebook Beachten Sie die Hinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise", Seite 3 und im Handbuch zu Ihrer Funkkomponente. Bevor Sie mit dem Notebook arbeiten können, müssen Sie den Akku aufladen und Ihre Anwendungsprogramme installieren. Das Betriebssystem und die notwendigen Treiber sind bereits vorinstalliert (nur bei Windows-Betriebssystemen). Im mobilen Einsatz versorgt der eingebaute Akku das Notebook mit der erforderlichen Energie. Die Betriebszeit können Sie erhöhen, wenn Sie die verfügbaren Energiesparfunktionen nutzen. Wenn Sie das Notebook stationär benutzen, sollten Sie es über den Netzadapter an die Netzspannung anschließen. Wie Sie externe Geräte (z. B. Maus, Drucker) an das Notebook anschließen, ist im Kapitel "Anschließen externer Geräte", Seite 39 beschrieben. Lieferinhalt auspacken und überprüfen Packen Sie alle Teile aus. Prüfen Sie den Verpackungsinhalt auf sichtbare Transportschäden. Prüfen Sie ob die Lieferung mit den Angaben auf dem Lieferschein übereinstimmt. Wenn Sie Transportschäden oder Unstimmigkeiten zwischen Verpackungsinhalt und Lieferschein feststellen, informieren Sie unverzüglich Ihre Verkaufsstelle! Wir empfehlen Ihnen, die Originalverpackung der Geräte nicht wegzuwerfen. Bewahren Sie die Originalverpackung für einen eventuellen Wiederversand auf. Stellplatz auswählen Bevor Sie Ihr Notebook aufstellen, sollten Sie einen geeigneten Platz für das Notebook auswählen. Befolgen Sie dabei die folgenden Hinweise: Stellen Sie das Notebook niemals auf eine weiche Unterlage (z. B. Teppich, Polstermöbel, Bett). Dadurch kann die Belüftung blockiert werden und als Folge können Überhitzungsschäden entstehen. Stellen Sie das Notebook nicht über längere Zeit unmittelbar auf Ihren Beinen ab. Während des normalen Betriebs erhitzt sich die Unterseite des Notebook. Ein längerer Hautkontakt kann unangenehm werden oder sogar zu Verbrennungen führen. Stellen Sie das Notebook auf eine stabile, ebene und rutschfeste Unterlage. Beachten Sie, dass die Gummifüße des Notebook Abdrücke auf empfindlichen Oberflächen hinterlassen können. Stellen Sie das Notebook und den Netzadapter niemals auf eine hitzeempfindliche Unterlage. 6 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

50 Betriebsbereitschaftherstellen Netzadapter Inbetriebnahme des Notebook Netzadapter anschließen Beachten Sie die Hinweise im Abschnitt "Stellplatz auswählen", Seite 6. Die mitgelieferte Netzleitung entspricht den Anforderungen des Landes, in dem Sie das Notebook gekauft haben. Achten Sie darauf, dass die Netzleitung für das Land zugelassen ist, in dem sie verwendet wird. Die Netzleitung des Netzadapters darf nur dann an eine Steckdose angeschlossen sein, wenn das Notebook am Netzadapter angeschlossen ist. Benutzen Sie den Netzadapter nicht für andere Notebooks oder Geräte. Benutzen Sie keine Netzadapter, die nicht speziell für dieses Notebook vorgesehen sind. Versichern Sie sich, dass die Stromaufnahme des Netzadapters nicht höher ist als die des Stromnetzes, an das Sie den Netzadapter anschließen (siehe Easy Guide, Kapitel "Technische Daten"). 1 3 Schließen Sie die Netzadapterleitung (1) an die Gleichspannungsbuchse (DC IN) des Notebook an. Schließen Sie die Netzleitung (2) an den Netzadapter an. Schließen Sie die Netzleitung (3)an eine Steckdose an. 2 Der Akku wird aufgeladen. Die Bedeutung der verschiedenen Anzeigen finden Sie im EasyGuide. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 7

51 Notebook ErstesEinschalten Inbetriebnahme des Notebook Notebook zum ersten Mal einschalten Wenn Sie das Notebook zum ersten Mal einschalten, wird die mitgelieferte Software installiert und konfiguriert. Da dieser Vorgang nicht unterbrochen werden darf, sollten Sie einige Zeit dafür einplanen und das Notebook über den Netzadapter an die Netzspannung anschließen. Während der Installation darf das Notebook nur bei Aufforderung neu gestartet werden! Schalten Sie das Notebook ein (siehe EasyGuide, Kapitel "Notebook einschalten"). Der Installationsvorgang wird automatisch gestartet. Befolgen Sie während der Installation die Anweisungen am Bildschirm. Bei Unklarheiten bezüglich der angeforderten Eingabedaten lesen Sie das Handbuch des Betriebssystems. Auf der CD/DVD "Drivers & Utilities" und im Internet unter: "http://www.fujitsu-siemens.com/support" finden Sie weitere Informationen zum System sowie Treiber, Hilfsprogramme, Updates, Handbücher usw. 8 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

52 Tastatur Arbeiten mit dem Notebook Arbeiten mit dem Notebook Bedienung,Notebook In diesem Kapitel werden die Grundlagen der Bedienung Ihres Notebook beschrieben. Wie Sie externe Geräte (z. B. Maus, Drucker) an das Notebook anschließen, ist im Kapitel "Anschließen externer Geräte", Seite 39 beschrieben. Beachten Sie die Hinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise", Seite 3. Eine Geräteübersicht finden Sie im EasyGuide. Tastatur Die Tastatur Ihres Notebook unterliegt durch die normale Benutzung einem fortwährenden Verschleiß. Besonders die Beschriftung der Tastatur ist höchsten Belastungen ausgesetzt. Über den Nutzungszeitraum des Notebook kann sich die Tastaturbeschriftung abnutzen. Die Tastatur ist so ausgelegt, dass alle Funktionen einer erweiterten Tastatur zur Verfügung stehen. Einige Funktionen einer erweiterten Tastatur werden mit Hilfe von Tastenkombinationen nachgebildet. Die Beschreibung der nachfolgenden Tasten und Tastenkombinationen gilt für Windows. / 7 7 { / 7 7 / 7 { 7 Num Alt Gr { 7 Rol / 7 7 { / 7 { A26391-K200-Z , Ausgabe 3 9

53 Korrekturtaste Backspace Tabulatortaste Eingabetaste Return Großschreibtaste CapsLock Umschalttaste Shift AltGr-Taste Fn-Taste Cursor-Tasten Schreibmarkensteuerung Pause-Taste Starttaste Arbeiten mit dem Notebook Korrekturtaste (Backspace) Die Korrekturtaste löscht das Zeichen links vom Cursor. Tabulatortaste Die Tabulatortaste bewegt den Cursor zum nächsten Tabulatorstopp. Eingabetaste (Return, Enter, Zeilenschaltung, Wagenrücklauf) Die Eingabetaste schließt eine Befehlszeile ab. Wenn Sie die Eingabetaste drücken, wird der eingegebene Befehl ausgeführt. Großschreibtaste (Caps Lock) Die Großschreibtaste aktiviert den Großschreibmodus (Anzeige Caps Lock leuchtet). Im Großschreibmodus werden alle Buchstaben als Großbuchstaben ausgegeben. Bei einer mehrfach beschrifteten Taste wird das obere, linke Zeichen ausgegeben. Den Großschreibmodus können Sie mit der Umschalttaste ausschalten. Umschalttaste (Shift) Die Umschalttaste ermöglicht die Ausgabe von Großbuchstaben. Bei einer mehrfach beschrifteten Taste wird das obere, linke Zeichen ausgegeben. Taste Alt Gr Die Taste Alt Gr ermöglicht die Ausgabe des Zeichens, das unten rechts auf der Taste steht (z. B. { bei der Taste 7 ). Taste Fn Die Taste Fn aktiviert die aufgedruckte Sonderfunktion einer mehrfach beschrifteten Taste (siehe EasyGuide, Kapitel "Tastenkombinationen"). Cursor Tasten Die Cursor-Tasten bewegen den Cursor entsprechend der Pfeilrichtung nach oben, nach unten, nach links oder nach rechts. Pause Untbr Taste Pause Die Taste Pause unterbricht die Bildschirmausgabe. Mit einer beliebigen Taste können Sie die Bildschirmausgabe fortsetzen. Starttaste (Windows XP) Die Starttaste ruft das Startmenü von Windows auf. 10 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

54 Starttaste Menütaste Arbeiten mit dem Notebook Starttaste (Windows Vista) Die Starttaste ruft das Startmenü von Windows auf. Menütaste Die Menütaste ruft das Menü für das markierte Objekt auf. Virtueller Ziffernblock NumerischesTastaturfeld,siehe VirtuellerZiffernblock NumLock,Anzeige VirtuellerZiffernblock Die Tastatur Ihres Notebook hat keinen separaten Ziffernblock. Damit Sie für bestimmte Anwendungen trotzdem die Tasten eines Ziffernblocks verwenden können, gibt es den virtuellen Ziffernblock. Auf der Tastatur erkennen Sie die Tasten des virtuellen Ziffernblocks an den Ziffern und Symbolen oben rechts auf den entsprechenden Tasten. Wenn Sie den virtuellen Ziffernblock eingeschaltet haben, können Sie die Zeichen ausgeben, die oben rechts auf den Tasten stehen. 1 = Gültige Zeichen, wenn die Anzeige Num Lock nicht leuchtet (Anzeigen siehe EasyGuide) 2 = Gültige Zeichen, wenn die Anzeige Num Lock leuchtet (Anzeigen siehe EasyGuide) A26391-K200-Z , Ausgabe 3 11

55 Bildlauftaste Tasten Touchpad-Tasten TouchStick-Tasten Arbeiten mit dem Notebook TouchStick, Touchpad, TouchStick- und Touchpad-Tasten (optional) Je nach Gerätevariante bietet Ihr Notebook zur Maussteuerung einen TouchStick (1) und ein Touchpad (2). Anstelle von Maustasten hat Ihr Notebook die TouchStick-Tasten (3) und die Touchpad-Tasten (4). TouchStick-Tasten und Touchpad-Tasten bieten dieselben Möglichkeiten. Je nach Gerätevariante verfügt Ihr Notebook zusätzlich über eine Bildlauftaste (5), mit der Sie leichter in Dokumenten blättern können. 1 = TouchStick 2 = Touchpad 3 = TouchStick-Tasten 4 = Touchpad-Tasten 5 = Bildlauftaste oder Fingerabdruck-Sensor Achten Sie darauf, dass das Touchpad nicht mit Schmutz, Flüssigkeiten oder Fett in Berührung kommt. Berühren Sie das Touchpad nie mit schmutzigen Fingern. Legen Sie keine schweren Gegenstände auf TouchStick, Touchpad, TouchStick- oder Touchpad-Tasten. 12 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

56 Arbeiten mit dem Notebook Touchpadtasten verwenden Zeiger bewegen Touchpad TouchStick oder Bewegen Sie Ihren Finger über das Touchpad. Drücken Sie mit dem Finger leicht auf den TouchStick. Wenn Sie z. B. den Zeiger nach links bewegen möchten, drücken Sie leicht auf die linke Seite des TouchStick. Der Zeiger bewegt sich. Objekt auswählen TouchStick Touchpad Bewegen Sie den Zeiger auf das gewünschte Objekt. Tippen Sie einmal auf das Touchpad oder drücken Sie einmal die linke TouchStick-/Touchpad-Taste. Das Objekt ist ausgewählt. Befehl ausführen Touchpad TouchStick Bewegen Sie den Zeiger auf das gewünschte Feld. Tippen Sie zweimal auf das Touchpad oder drücken Sie zweimal die linke TouchStick-/ Touchpad-Taste. Der Befehl wird ausgeführt. Objekt ziehen Touchpad TouchStick Bewegen Sie den Zeiger auf das gewünschte Objekt. Wählen Sie das gewünschte Objekt aus und halten Sie die linke TouchStick-/Touchpad-Taste gedrückt. Verschieben Sie das Objekt an die gewünschte Stelle. Heben Sie den Finger vom Touchpad. oder Heben Sie den Finger vom TouchStick. Das Objekt ist verschoben. Bildlauf nach oben durchführen Touchpad TouchStick Drücken Sie die obere Seite der Bildlauftaste (falls vorhanden), um nach oben zu blättern. Die Informationen/Texte oberhalb des Anzeigebereichs werden angezeigt. Bildlauf nach unten durchführen Touchpad TouchStick Drücken Sie die untere Seite der Bildlauftaste (falls vorhanden), um nach unten zu blättern. Die Informationen/Texte unterhalb des Anzeigebereichs werden angezeigt. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 13

57 Arbeiten mit dem Notebook LCD-Bildschirm Hinweise zum LCD-Bildschirm LCD-Bildschirm Hinweise In Notebooks der Fujitsu Siemens Computers GmbH werden hochwertige TFT-Bildschirme mit besonders heller Hintergrundbeleuchtung eingebaut. TFT-Bildschirme werden technisch bedingt für eine spezifische Auflösung hergestellt. Eine optimale und scharfe Darstellung kann nur in der für den jeweiligen TFT-Bildschirm bestimmten Auflösung gewährleistet werden. Eine von der Spezifikation abweichende Bildschirmauflösung kann zu einer unscharfen Darstellung führen. Unter Bildschirmauflösung versteht man die Anzahl der waagerechten und senkrechten Pixel ("Picture Element" = Bildelement), aus denen sich die Bildschirmanzeige zusammensetzt. So steht z. B. "UXGA" für 1600 x 1200 Pixel. Jedes Pixel setzt sich aus drei so genannten Subpixeln (Bildpunkten) der Farben Rot, Grün und Blau zusammen. In Summe besteht somit ein UXGA-Bildschirm aus 1600 x 1200 x 3 = Subpixeln. Häufig verwendete Bildschirmauflösungen Anzahl der Pixel XGA 1024 x 768 WSXGA (Wide SXGA) 1600 x 900 (16:9-Bildschirm) 1600 x 1024 (16:10-Bildschirm) WSXGA+ (Wide SXGA plus) 1680 x 1050 WXGA 1024 x 600 SXGA 1280 x 1024 SXGA x 1050 UXGA 1600 x 1200 WUXGA 1920 x 1200 Die für Ihr Notebook korrekte Bildschirmauflösung können Sie dem EasyGuide, Kapitel "Technische Daten" entnehmen. 14 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

58 Arbeiten mit dem Notebook Helle oder dunkle Bildpunkte Nach dem heutigen Stand der Produktionstechnik kann eine absolut fehlerfreie Bildschirmanzeige nicht garantiert werden. Es können einige wenige konstant helle oder dunkle Bildpunkte vorhanden sein. Die maximal zulässige Anzahl solcher fehlerhaften Bildpunkte wird durch die strenge internationale Norm ISO (Klasse II) festgelegt. Beispiel: Ein 15"-LCD-Bildschirm mit der Auflösung 1024 x 768 hat 1024 x 768 = Pixel. Jedes Pixel besteht aus drei Subpixeln (Rot, Grün und Blau), sodass sich fast 2,4 Millionen Subpixel ergeben. Laut ISO (Klasse II) dürfen maximal 4 Pixel und zusätzlich 5 Subpixel defekt sein, d. h. in Summe 17 fehlerhafte Subpixel. Das ist ein Anteil von etwa 0,0007 % der gesamten Subpixel! Pixel (= Bildelement) Subpixel (= Bildpunkt) Cluster (= Fehler-häufung) Ein Pixel besteht aus 3 Subpixeln, in der Regel Rot, Grün und Blau. Ein Pixel ist das kleinste Element, das die vollständige Funktionalität der Anzeige erzeugen kann. Ein Subpixel ist eine gesondert adressierbare interne Struktur in einem Pixel (Bildelement), die die Bildelementfunktion erweitert. Ein Cluster enthält zwei oder mehr fehlerhafte Pixel oder Subpixel in einem Block von 5 x 5 Pixeln. Hintergrundbeleuchtung TFT-Bildschirme werden mit einer Hintergrundbeleuchtung betrieben. Die Leuchtkraft der Hintergrundbeleuchtung kann sich über den Nutzungszeitraum des Notebook verringern. Jedoch können Sie die Helligkeit Ihres Bildschirms individuell einstellen. Bildschirmeinstellungen LCD-Bildschirm Bildschirmeinstellungen Auflösung einstellen (unter Windows XP) Auflösungeinstellen LCD-Bildschirm Sie können unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Anzeige - Einstellungen im Feld Auflösung die Bildschirmauflösung ändern. Auflösung einstellen (unter Windows Vista) Auflösungeinstellen LCD-Bildschirm Sie können unter Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Anpassungen - Anpassungen: Bildschirmauflösung anpassen die Bildschirmauflösung ändern. Schriftgrad einstellen (unter Windows XP) Schriftgradeinstellen LCD-Bildschirm Sie können unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Anzeige - Darstellung und Designs im Feld Schriftgrad zwischen einer größeren und einer kleineren Schriftart wählen. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 15

59 Bildschirmhelligkeit LCD-Bildschirm Bildschirmausgabewählen ExternerBildschirm LCD-Bildschirm Akku: Lebensdauer BatteriesieheauchAkku Arbeiten mit dem Notebook Schriftgrad einstellen (unter Windows Vista) Schriftgradeinstellen LCD-Bildschirm Sie können zwischen einer größeren und einer kleineren Schriftart wählen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop. Nehmen Sie unter Anpassung - Schriftgrad anpassen (DPI) (in der linken Menüauswahl) -Fortsetzendie Einstellungen vor. oder Nehmen Sie die Einstellungen unter Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Anpassungen - Anpassungen - Schriftgrad anpassen (DPI) (in der linken Menüauswahl) - Fortsetzen vor. Bildschirmhelligkeit einstellen Sie können die Helligkeit Ihres LCD-Bildschirms mit Hilfe von Tastenkombinationen einstellen. Informationen zu den gerätespezifischen Tastenkombinationen finden Sie im EasyGuide im Kapitel "Tastenkombinationen". Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und einem externen Bildschirm synchronisieren Ihr Notebook unterstützt die gleichzeitige Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und einem externen Bildschirm. Wenn das Bild auf dem LCD-Bildschirm nicht korrekt erscheint, drücken Sie mehrmals die Tastenkombination für Bildschirmausgabe umschalten (siehe EasyGuide, Kapitel "Tastenkombinationen") oder schalten Sie den externen Bildschirm aus und dann wieder ein. Damit erreichen Sie eine gute Synchronisation des Bildes. Geschwindigkeit des Zeigers ändern (unter Windows XP) Zeiger,Geschwindigkeitändern Sie können unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Maus - Zeigeroptionen im Feld Bewegung die Geschwindigkeit des Zeigers ändern. Akku Der Akku versorgt das Notebook im mobilen Einsatz mit der erforderlichen Energie. Die Nutzungsdauer einer Akkuladung können Sie erhöhen, wenn Sie die verfügbaren Energiesparfunktionen nutzen, siehe Kapitel "Energiesparfunktionen", Seite 43. Der Ladezustand des Akkus wird mit dem Batteriesymbol im Anzeigenfeld angezeigt (siehe auch Informationen zu Anzeigen im EasyGuide). Nach dem Einschalten des Notebook dauert es einige Sekunden, bis der Ladezustand des Akkus angezeigt wird. Die Lebensdauer des Akkus hängt ab von seiner sachgerechten Lagerung, der Anzahl der Lade-/Entladezyklen und der Betriebstemperatur des Notebook. 16 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

60 Akku Selbstentladung,Akku Ladekapazität,Akku Selbstentladung,Akku Ladekapazität,Akku Arbeiten mit dem Notebook Akku aufladen, pflegen und warten Akku aufladen Verwenden Sie nur Akkus, die von Fujitsu Siemens Computers für Ihr Notebook freigegeben wurden. Lassen Sie Akkus nicht fallen und achten Sie darauf, dass ihre Gehäuse nicht beschädigt werden (Brandgefahr). Wenn Akkus defekt sind, dürfen sie nicht mehr verwendet werden. Berühren Sie nicht die Anschlusskontakte von Akkus. Der Minus und der Pluspol eines Akkus dürfen nicht miteinander verbunden werden.akkus müssen nach den örtlichen Vorschriften für Sondermüll entsorgt werden. Den Akku können Sie aufladen, indem Sie das Notebook an den Netzadapter anschließen. Der Akku kann nur aufgeladen werden, wenn die zulässige Umgebungstemperatur des Notebook nicht über- oder unterschritten wird. Die Ladezeit des Akkus ist von seiner Nutzung abhängig. Informationen über die Ladezeit des Akkusfinden Sie im EasyGuide im Kapitel "Technische Daten". Sie können die Lebensdauer des Akkus verlängern, indem Sie ihn vollständig entladen, bevor Sie ihn wieder aufladen. Lassen Sie dazu Ihr Notebook im Akkubetrieb eingeschaltet. Bei niedrigem Akkustand ertönt ein Warnton. Wenn Sie den Netzadapter nicht innerhalb von etwa fünf Minuten nach dem Warnton anschließen, schaltet sich Ihr Notebook automatisch aus. Akku lagern Windows XP: Sie können unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Energieoptionen die Energiesparfunktionen für Ihr Notebook einstellen. Windows Vista: Sie können unter Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Mobile PC - Energieoptionen die Energiesparfunktionen für Ihr Notebook einstellen. Die Lagerung von Akkus sollte bei einer Temperatur zwischen 0 C und +30 C in trockener Umgebung erfolgen. Je geringer die Lagertemperatur ist, desto geringer ist die Selbstentladung. Wenn Sie Akkus über einen längeren Zeitraum (länger als zwei Monate) lagern, sollte der Lade-zustand etwa 30 % sein. Um eine Tiefentladung zu verhindern, überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen den Ladezustand der Akkus. Wenn Sie Akkus längere Zeit nicht benutzen, nehmen Sie sie aus dem Notebook. Lagern Sie Akkus nicht im Gerät! A26391-K200-Z , Ausgabe 3 17

61 Arbeiten mit dem Notebook Ladezustand überwachen Akkuladezustandsmesser Der Ladezustand des Akkus wird mit der Akkuladeanzeige angezeigt (siehe auch Informationen zu Anzeigen im EasyGuide). Nach dem Einschalten des Geräts dauert es einige Sekunden, bis der Ladezustand des Akkus angezeigt wird. Akkuladezustandsmesser Zur Überwachung der Akkukapazität unter Windows gehört eine "Anzeige des aktuellen Ladezustands", die Sie unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Energieoptionen (Windows XP) oder Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Mobile PC - Energieoptionen (Windows Vista) aktivieren können. Die Anzeige wird dann als Akku-Symbol in der Task-Leiste angezeigt. Wenn Sie den Zeiger auf das Akku-Symbol positionieren, wird Ihnen der Akkuladezustand angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zum Betriebssystem. 18 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

62 DVD-ROM-Laufwerk ZweiteFestplatte CD-ROM-Laufwerk ZweiterAkku Leereinschub WeightSaver,siehe Super-Multi-Format-DVD-Laufwerk DVD+/-R/RW-Laufwerk Leereinschub Modul Laufwerk ZweiterAkku Leereinschub Arbeiten mit dem Notebook Module Modulschacht Module Das Design Ihres Notebook erlaubt es Ihnen, Notebook-Akkus und Laufwerke flexibel einzusetzen. Informationen zu den möglichen Modulen finden Sie im EasyGuide im Kapitel "Technische Daten". Verwenden Sie nur Module, die für Ihr Notebook konzipiert wurden. Wenden Sie keine Gewalt an, wenn Sie das Modul ein- oder ausbauen. Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper in den Modulschacht gelangen. Sie können Module bei laufendem Betrieb austauschen. Das bedeutet, dass Sie das Notebook nicht ausschalten müssen. Zum Austauschen eines Moduls klicken Sie einfach auf das entsprechende Symbol in der Task-Leiste und dann auf Beenden bzw. Auswählen - Beenden. Anschließend können Sie das Modul ohne weiteres herausnehmen. Modul ausbauen Stellen Sie das Notebook auf eine ebene Fläche. Mit Hilfe des entsprechenden Symbols in der Task-Leiste können Sie das Modul stoppen: Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Symbol. Wählen Sie das Modul aus, das Sie stoppen und entfernen möchten. Drücken Sie die Eingabetaste. Ein Dialogfeld zeigt Ihnen an, dass Sie das Modul nun bedenkenlos entfernen können. Ziehen Sie den Auswurfhebel vorsichtig bis zum Anschlag in Pfeilrichtung (1). Das Modul kommt jetzt ein Stück weit heraus. Ziehen Sie das Modul aus dem Modulschacht heraus (2). A26391-K200-Z , Ausgabe 3 19

63 Arbeiten mit dem Notebook Modul einbauen Setzen Sie das Modul mit den Anschlusskontakten voran in den Modulschacht. Schieben Sie das Modul in den Modulschacht, bis es spürbar einrastet. 20 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

64 Arbeiten mit dem Notebook Optisches Laufwerk OptischesLaufwerk Sie können Ihr optisches Laufwerk gegen ein anderes Modul (z. B. Laufwerk oder Akku) austauschen (siehe "Module", Seite 19). Dieses Produkt enthält eine Licht emittierende Diode, Klassifizierung gem. IEC 825 1:1993: LASER KLASSE 1, und darf deshalb nicht geöffnet werden. CDs/DVDs handhaben CD/DVD Beachten Sie folgende Hinweise beim Umgang mit CDs/DVDs: Berühren Sie niemals die Oberfläche einer CD/DVD. Fassen Sie die CD/DVD nur am Rand an! Bewahren Sie die CD/DVD immer in ihrer Hülle auf. Sie vermeiden dadurch, dass die CD/DVD verstaubt, zerkratzt oder sonst wie beschädigt wird. Schützen Sie die CD/DVD vor Staub, mechanischer Vibration und direkter Sonnenbestrahlung! Lagern Sie die CD/DVD nicht an zu warmen oder feuchten Orten. Sie können im Laufwerk CDs/DVDs mit einem Durchmesser von 8 oder 12 cm verwenden. Bei einer CD/DVD minderer Qualität können Vibrationen und Lesefehler auftreten. CD/DVD-Anzeige CD/DVD-Anzeige Die CD/DVD-Anzeige blinkt, wenn eine CD/DVD eingelegt wird. Die Anzeige erlischt, wenn das Laufwerk lesebereit ist. Die Anzeige leuchtet, wenn auf das Laufwerk zugegriffen wird. Solange die Anzeige leuchtet, darf die CD/DVD auf keinen Fall entnommen werden. Wenn die CD/DVD-Anzeige nach dem Einlegen einer CD/DVD nicht erlischt, sondern weiter blinkt, kann das Laufwerk auf den Datenträger nicht zugreifen. Entweder ist die CD/DVD beschädigt oder verschmutzt oder Sie verwenden einen Datenträger, den das Laufwerk nicht lesen kann. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 21

65 ManuelleEntnahmeCD/DVD NotentnahmeCD/DVD Arbeiten mit dem Notebook CD/DVD einlegen oder entnehmen CD/DVD Das Notebook muss eingeschaltet sein. 2 1 Drücken Sie auf die Einlege-/Entnahmetaste (1). Die Laufwerksschublade öffnet sich. Ziehen Sie die Laufwerksschublade (2) vorsichtig ganz heraus. Legen Sie die CD/DVD mit der beschrifteten Seite nach oben in die Laufwerksschublade. oder Entnehmen Sie eine eingelegte CD/DVD. Schieben Sie die Laufwerksschublade wieder zu, bis sie spürbar einrastet. Manuelle Entnahme (Notentnahme) Wenn der Strom ausfällt oder das Laufwerk beschädigt ist, können Sie die CD/DVD manuell entnehmen. Schalten Sie Ihr Notebook aus. 2 Drücken Sie mit einem Stift oder einem Draht (z. B. Büroklammer) fest in die Öffnung (1). Die Laufwerksschublade springt auf. Sie können die Laufwerksschublade (2) nun aus dem Laufwerk herausziehen A26391-K200-Z , Ausgabe 3

66 Steckplatz SecureDigital MemoryCard MemoryCard MemoryCard MemoryCard Arbeiten mit dem Notebook Memory Cards Je nach Gerätevariante ist Ihr Notebook mit einem Memory Card-Steckplatz ausgestattet. Der Memory Card-Steckplatz erlaubt den Betrieb von einer Memory Card vom "Typ Secure Digital" (SD). Beachten Sie beim Umgang mit Memory Cards die Hinweise des Herstellers. Memory Card einsetzen Schieben Sie die Memory Card vorsichtig in den Steckplatz. Das Schriftfeld muss nach oben zeigen. Die Memory Card kann ein bis mehrere Millimeter überstehen (je nach Memory Card-Typ). Memory Card herausnehmen Drücken Sie auf die Kante der Memory Card, sodass die Memory Card ein Stück aus dem Steckplatz herausspringt. Ziehen Sie die Memory Card aus dem Notebook. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 23

67 ExpressCard CardBus,siehePC-Card PCMCIA,siehePC-Card PC-Karte,siehePC-Card Arbeiten mit dem Notebook PC-Cards und ExpressCards Ein ExpressCard-Steckplatz erlaubt den Betrieb von einer ExpressCard/34 oder ExpressCard/54. Ein PC-Card-Steckplatz erlaubt den Betrieb von einer PC-Card vom Typ I oder Typ II. Lesen Sie die Dokumentation zur PC-Card und/oder zur ExpressCard und befolgen Sie die Hinweise des Herstellers. Wenden Sie keine Gewalt an, wenn Sie eine PC-Card oder eine ExpressCard ein- oder ausbauen. Der ExpressCard-Steckplatz und der PC-Card-Steckplatz können durch Platzhalter geschützt sein, die Sie vor Benutzung der Steckplätze entfernen müssen. Bewahren Sie die Platzhalter an einem sicheren Platz auf. Wenn Sie die PC-Card oder ExpressCard wieder ausbauen, sollten Sie den Platzhalter wieder in den leeren Steckplatz einbauen. So verhindern Sie, dass Fremdkörper in den Steckplatz gelangen. Wie Sie die erforderlichen Treiber installieren, entnehmen Sie bitte der Dokumentation zur Karte. Beachten Sie auch die entsprechenden Hilfedateien auf der mitgelieferten CD, die Informationen für den Karten-Treiber oder Informationen, die das Betriebssystem bietet (z. B. im Hilfe- und Supportcenter unter Windows XP). PC-Card ExpressCard Je nach Gerätevariante verfügt Ihr Notebook über eine Auswurftaste für den PC-Cardund ExpressCard-Steckplatz. Sie können die Auswurftaste des Karten Steckplatzes im Notebook-Gehäuse versenken. Dazu drücken Sie so auf die Auswurftaste, bis diese einrastet. So verhindern Sie, dass die Karte versehentlich ausgegeben wird. 24 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

68 Arbeiten mit dem Notebook Karte einsetzen PC-Card ExpressCard Geräte mit Auswurftaste Wenn die Auswurftaste versenkt ist, müssen Sie die Auswurftaste erst aus dem Notebook-Gehäuse ausrasten. Dazu drücken Sie so auf die Auswurftaste, dass diese herausspringt. Drücken Sie auf die Auswurftaste (1), sodass der Platzhalter für die Karte ein Stück aus dem Notebook herausragt. 1 2 Ziehen Sie den Platzhalter für die Karte aus dem Steckplatz (2). Setzen Sie die Karte mit den Anschlusskontakten voran in die Steckplatzführung. Schieben Sie die Karte vorsichtig in den Steckplatz, bis sie spürbar einrastet. 2 A26391-K200-Z , Ausgabe 3 25

69 Arbeiten mit dem Notebook Geräte ohne Auswurftaste Drücken Sie auf die Kante des Platzhalters (1), sodass der Platzhalter für die Karte ein Stück aus dem Notebook herausragt. Ziehen Sie den Platzhalter für die Karte aus dem Steckplatz (2). 1 2 Setzen Sie die Karte mit den Anschlusskontakten voran in die Steckplatzführung. Schieben Sie die Karte vorsichtig in den Steckplatz, bis sie spürbar einrastet. Gerät mit Kartenentriegelung Schieben Sie die Kartenentriegelung in Pfeilrichtung (1), sodass die Karte ein Stück aus dem Notebook herausragt. Ziehen Sie die Karte (2) aus dem Steckplatz. 2 1 Setzen Sie den Platzhalter für die Karte in die Steckplatzführung. Schieben Sie den Platzhalter für die KartevorsichtigindenSteckplatz,bis er spürbar einrastet. 26 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

70 Arbeiten mit dem Notebook Karte herausnehmen PC-Card ExpressCard Mit Hilfe des entsprechenden Symbols in der Task-Leiste können Sie die Karte stoppen: Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Symbol. Wählen Sie die Karte aus, die Sie stoppen und entfernen möchten. Drücken Sie die Eingabetaste. Ein Dialogfeld zeigt Ihnen an, dass Sie die Karte nun bedenkenlos entfernen können. Geräte mit Auswurftaste Wenn die Auswurftaste versenkt ist, müssen Sie die Auswurftaste erst aus dem Notebook-Gehäuse ausrasten. Dazu drücken Sie so auf die Auswurftaste, dass diese herausspringt. Drücken Sie auf die Auswurftaste (1), sodass die Karte ein Stück aus dem Notebook herausragt. Ziehen Sie die Karte aus dem Steckplatz (2). Setzen Sie den Platzhalter für die Karte in die Steckplatzführung. Schieben Sie den Platzhalter für die Karte vorsichtig in den Steckplatz, bis er spürbar einrastet. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 27

71 Arbeiten mit dem Notebook Geräte ohne Auswurftaste Drücken Sie auf die Kante der Karte (1), sodass die Karte ein Stück aus dem Notebook herausragt. Ziehen Sie die Karte aus dem Steck-platz (2). 1 2 Setzen Sie den Platzhalter für die Karte in die Steckplatzführung. Schieben Sie den Platzhalter für die KartevorsichtigindenSteckplatz,bis er spürbar einrastet. 2 Gerät mit Kartenentriegelung Schieben Sie die Kartenntriegelung in Pfeilrichtung (1), sodass die Karte ein Stück aus dem Notebook herausragt. Ziehen Sie die Karte (2) aus dem Steckplatz. 2 1 Setzen Sie den Platzhalter für die Karte in die Steckplatzführung. Schieben Sie den Platzhalter für die KartevorsichtigindenSteckplatz,bis er spürbar einrastet. 28 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

72 Modem Arbeiten mit dem Notebook Integriertes 56k-Modem 56k-Modem Das integrierte 56k-Modem unterstützt sämtliche Anwendungen in der Datenkommunikation, wie: Modem-Betrieb: Highspeed-Downloads mit bis zu bit/s (V.9x). Rückwärtskompatibel zu V.34 Modems. Fax-Betrieb: Senden und Empfangen mit bis zu bit/s Einfache Länderanpassung per Programm Das Modem entspricht der EU-Richtlinie 91/263/EEC (Telekommunikationsendgeräte-Richtlinie) und wurde in Übereinstimmung mit der Richtlinie TBR-21 überprüft. Das Modem kann in folgenden Ländern betrieben werden: Mehrfrequenzwahlverfahren (MFW): Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz und Spanien Impulswahlverfahren (IWV): Belgien, Frankreich, Italien und Niederlande Zusätzlich auch in: Polen, Slowenien, Südafrika und Ungarn Notebook-Modem an den Telefonanschluss anschließen 4 3 Stecken Sie die mitgelieferte Modemleitung falls erforderlich an den optional erhältlichen länderspezifischen Telefonadapter an. Schließen Sie die Modemleitung am Modemanschluss des Notebook an (1). 2 Schließen Sie die Modemleitung (2) am länderspezifischen Telefonadapter (3) an. Schließen Sie die Modemleitung an Ihrem Telefonanschluss an (4). 1 Bitte beachten Sie, dass die Telefonleitung belegt ist, wenn Ihr Modem an Ihrem Telefonanschluss angeschlossen ist, und dass Sie Ihr Telefon dann nicht verwenden können. Ziehen Sie den Modemstecker aus Ihrem Telefonanschluss, wenn Sie Ihre Internetsitzung oder den Faxbetrieb beendet haben, und schließen Sie die Telefonleitung wieder an. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 29

73 LAN Arbeiten mit dem Notebook Gerät an ein LAN anschließen 1 Schließen Sie das LAN-Kabel am LAN-Anschluss des Geräts (1) an. Schließen Sie die LAN-Leitung an Ihrem Gerät an (2) A26391-K200-Z , Ausgabe 3

74 Sicherheitsfunktionen Sicherheitsfunktionen Sicherheitsfunktionen Ihr Gerät bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, Ihr System und Ihre persönlichen Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Sie können diese Möglichkeiten auch kombinieren, um einen optimalen Schutz für Ihr System zu erreichen. In diesem Kapitel erfahren Sie, welche Sicherheitsfunktionen Ihr Gerät bereithält, welche Vorteile Ihnen diese Funktionen bieten und wie Sie diese einrichten und nutzen. Bedenken Sie, dass bei unsachgemäßer Anwendung auch Sie selbst nicht mehr auf Ihr System und Ihre Daten zugreifen können. Beachten Sie deshalb nachfolgende Hinweise: Sichern Sie in regelmäßigen Zeitabständen Ihre Daten auf externen Datenträgern. Bei einigen Sicherheitsfunktionen müssen Sie Passwörter vergeben. Bitte merken Sie sich diese Passwörter unbedingt, da Sie sonst keinen Zugriff auf Ihr System mehr haben. Wir empfehlen Ihnen, die Passwörter zu notieren und sicher aufzubewahren. Wenn Ihnen sowohl die User- als auch Admin-Passwörter verloren gehen, müssen Sie sich an unseren Help Desk wenden. Die Telefonnummern finden Sie auf der mitgelieferten Help Desk-Liste oder im Internet unter "www.fujitsu-siemens.com/support/". Das Löschen der Passwörter stellt keinen Garantiefall dar und ist daher kostenpflichtig. Kurzübersicht über die Sicherheitsfunktionen KurzübersichtSicherheitsfunktionen Art des Schutzes Vorbereitung Kensington Lock Mechanisch Kensington MicroSaver (Zubehör) anbringen und abschließen Fingerabdruck-Sensor (optional) BIOS-Passwortschutz SmartCard-Leser Trusted Platform Module (optional) Biometrisch Passwortschutz für BIOS-Setup, Betriebssystem und Festplatte mit Supervisor- und User-Passwort. Die Passwörter bestehen aus maximal acht alphanumerischen Zeichen. Schutz des Betriebssystems mit PIN und SmartCard Identifizierung und Authentifizierung des Notebook Mitgelieferte Fingerprint-Software installieren Im BIOS-Setup mindestens ein Supervisor-Passwort festlegen und nach Wunsch den Passwortschutz für Betriebssystem und Festplatte aktivieren. Software, z. B. SmartCase Logon+ (Zubehör), installieren. Bei Verwendung der Software SmartCase Logon+ ein Passwort festlegen. Im BIOS-Setup ein Supervisor-Passwort festlegen und das TPM (Security Chip) einschalten A26391-K200-Z , Ausgabe 3 31

75 Diebstahlschutz KensingtonLock Sicherheitsfunktionen Kensington Lock anwenden Das Notebook verfügt über eine Kensington Lock-Vorrichtung für den Kensington MicroSaver. Mit dem Kensington MicroSaver, einem robusten Stahlkabel, können Sie Notebook und Port-Replikator vor Diebstahl schützen. Der Kensington MicroSaver ist als Zubehör erhältlich. Bringen Sie den Kensington MicroSaver an der entsprechenden Vorrichtung Ihres Notebook an. Fingerabdruck-Sensor (optional) einrichten Fingerabdruck-Sensor Je nach Variante ist Ihr Notebook mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgestattet. Der Fingerabdruck-Sensor kann das Bild eines Fingerabdrucks aufzeichnen. Mit einer zusätzlichen Fingerprint-Software wird dieses Bild ausgewertet und kann als Ersatz für ein Passwort verwendet werden. 1 Installieren Sie die Fingerprint-Software von der mitgelieferten CD, um den Fingerabdruck-Sensor (1) benutzen zu können. 32 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

76 BIOS-Setup Sicherheitsfunktionen Passwortschutz im BIOS-Setup einrichten Bevor Sie die verschiedenen Möglichkeiten des Passwortschutzes im BIOS-Setup für Ihre Datensicherheit nutzen, beachten Sie bitte folgende Hinweise: Merken Sie sich Ihre Passwörter unbedingt, denn wenn Sie sowohl Ihr Supervisor-Passwort als auch Ihr User-Passwort vergessen, können Sie nicht mehr auf Ihr BIOS Setup und/oder Ihr System zugreifen. Das Löschen der Passwörter stellt keinen Garantiefall dar und ist daher kostenpflichtig. Sichern Sie in regelmäßigen Zeitabständen Ihre Daten auf externen Datenträgern Passwörter können maximal acht Zeichen lang sein. Sie können alle alphanumerischen Zeichen verwenden und müssen nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden. Passwortschutz für das BIOS-Setup (Supervisorund User-Passwort) Passwortschutz BIOS-Setup Wir empfehlen Ihnen, die nachstehenden Anweisungen auszudrucken, da Sie diese Anleitung beim Einrichten des Passwortes nicht geöffnet haben können. Sowohl mit dem Supervisor- als auch mit dem User-Passwort verhindern Sie das unbefugte Aufrufen des BIOS-Setup. Mit dem Supervisor-Passwort haben Sie Zugriff auf alle Funktionen des BIOS-Setup, mit dem User-Passwort nur auf einen Teil der Funktionen. Sie können nur dann ein User-Passwort einstellen, wenn bereits ein Supervisor-Passwort vergeben wurde. Wie Sie das BIOS-Setup aufrufen und bedienen ist im Kapitel "Einstellungen im BIOS-Setup", Seite 46 beschrieben. Supervisor- und User-Passwort eingeben Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Markieren Sie das Feld Set Supervisor Password und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Enter new Password: werden Sie daraufhin aufgefordert, ein Passwort einzugeben. Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Confirm new Password werden Sie aufgefordert, das Passwort zu bestätigen. Geben Sie das Passwort noch einmal ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Notice: Changes have been saved erhalten Sie eine Bestätigung, dass das neue Passwort gespeichert wurde. Für die Vergabe des User-Passworts markieren Sie das Feld Set User Password und gehen Sie genauso vor wie bei der Einrichtung des Supervisor-Passworts. Wenn Sie keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, können Sie das BIOS-Setup beenden. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und das neue Passwort ist wirksam. Wenn Sie nun das BIOS-Setup aufrufen wollen, müssen Sie erst Ihr Supervisor- oder Ihr User-Passwort eingeben. Beachten Sie bitte, dass Sie mit dem User-Passwort nur auf wenige BIOS-Einstellungen Zugriff haben. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 33

77 Passwortschutz Sicherheitsfunktionen Supervisor- oder User-Passwort ändern Rufen Sie wieder das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Gehen Sie bei der Passwortänderung genauso vor wie bei der Passwortvergabe. Das Supervisor-Passwort können Sie nur verändern, wenn Sie sich beim BIOS-Setup mit dem Supervisor-Passwort angemeldet haben. Passwörter aufheben Um ein Passwort aufzuheben, ohne ein neues einzustellen, gehen Sie wie folgt vor: Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Markieren Sie das Feld Set Supervisor Password oder Set User Password und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Enter new Password werden Sie daraufhin aufgefordert, ein Passwort einzugeben. Drücken Sie bei dieser Aufforderung zweimal die Eingabetaste. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und das Passwort ist aufgehoben. Mit dem Supervisor-Passwort heben Sie gleichzeitig die Wirksamkeit des User-Passworts auf. Passwortschutz für das Starten des Betriebssystems Mit dem Supervisor-Passwort oder dem User-Passwort, die Sie im BIOS-Setup vergeben haben (siehe "Supervisor- und User-Passwort eingeben"), können Sie auch das Starten des Betriebssystems sperren. Systemschutz aktivieren Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Falls Sie noch keine BIOS-Passwörter vergeben haben, legen Sie jetzt das Supervisor- und nach Wunsch das User-Passwort fest (siehe "Supervisor- und User-Passwort eingeben"). Markieren Sie das Feld Password on Boot und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie den Eintrag Every Boot und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, können Sie das BIOS-Setup beenden. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und Sie werden aufgefordert, Ihr Passwort (das Supervisor- oder das User-Passwort) einzugeben. Systemschutz aufheben Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Markieren Sie das Feld PasswordonBootund drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie den Eintrag Disabled und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, können Sie das BIOS-Setup beenden. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und es besteht kein Passwortschutz mehr für das Betriebssystem. 34 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

78 Passwortschutz Sicherheitsfunktionen Passwortschutz für die Festplatte Das Festplattenpasswort verhindert unbefugten Zugriff auf die Festplattenlaufwerke und wird intern bei jedem Systemstart überprüft. Voraussetzung dafür ist, dass Sie mindestens das Supervisor-Passwort vergeben haben. Festplattenschutz aktivieren Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Falls Sie noch keine BIOS-Passwörter vergeben haben, legen Sie jetzt das Supervisor- und nach Wunsch das User-Passwort fest (siehe "Supervisor- und User-Passwort eingeben", Seite 33). Markieren Sie das Feld Hard Disk Security und drücken Sie die Eingabetaste. Markieren Sie das Feld Set Primary Master Password und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Enter new Password: werden Sie daraufhin aufgefordert, ein Passwort einzugeben. Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Confirm new Password werden Sie aufgefordert, das Passwort zu bestätigen. Geben Sie das Passwort noch einmal ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Notice: Changes have been saved erhalten Sie eine Bestätigung, dass das neue Passwort gespeichert wurde. Wenn Sie das Passwort für die zweite Festplatte vergeben möchten, markieren Sie das Feld Set Secondary Master Password und gehen genauso vor wie bei der Einrichtung des Passworts für die erste Festplatte. Das Feld Password Entry on Boot ist standardmäßig auf Enabled eingestellt. Wenn Sie keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, können Sie das BIOS-Setup beenden. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und Ihre Festplatte ist jetzt passwortgeschützt. Die Passwortabfrage wird aktiv, sobald die Festplatte in einen anderen Computer eingebaut und der Computer gestartet wird. Festplattenschutz aufheben Um ein Passwort aufzuheben, ohne ein neues einzustellen, gehen Sie wie folgt vor: Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Markieren Sie das Feld Hard Disk Security und drücken Sie die Eingabetaste. Markieren Sie das Feld Set Primary Master Password und drücken Sie die Eingabetaste. Mit Enter new Password werden Sie daraufhin aufgefordert, ein Passwort einzugeben. Drücken Sie bei dieser Aufforderung zweimal die Eingabetaste. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und das Passwort ist aufgehoben. Mit dem Passwort für die erste Festplatte heben Sie gleichzeitig die Wirksamkeit des Passworts für die zweite Festplatte auf. Wählen Sie im Menü Exit die Möglichkeit Exit Saving Changes. Das Notebook startet neu und es besteht kein Passwortschutz mehr für die Festplatte. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 35

79 Sicherheitsfunktionen SmartCard-Leser (optional) Sicherheitsfunktionen SmartCards werden standardmäßig nicht mitgeliefert. Sie können alle SmartCards verwenden, die dem ISO-Standard , -2 oder -3 entsprechen. Diese SmartCards erhalten Sie von unterschiedlichen Herstellern. Mit der entsprechenden Software können Sie Ihre SmartCard als Alternative zum Passwortschutz, aber auch als digitale Unterschrift, für die Verschlüsselung Ihrer s oder für das Homebanking nutzen. Wir empfehlen Ihnen, grundsätzlich zwei SmartCards zu nutzen. Bewahren Sie eine der SmartCards immer an einem sicheren Ort auf, wenn Sie die andere SmartCard unterwegs mit sich führen. Die SmartCard ist nur mit einer PIN nutzbar, sodass auch bei Verlust der SmartCard ein Schutz besteht. Die SmartCard SICRYPT, die in der "Mobile Secure IT Suite" enthalten ist, wird für Ihre maximale Sicherheit nach dreimaliger Eingabe einer falschen PIN gesperrt. Bei der ersten Benutzung Ihrer SmartCard müssen Sie die voreingestellte PIN eingeben, die Ihnen vom SmartCard-Hersteller oder Ihrem Systemadministrator mitgeteilt wurde. SmartCard stecken Wenden Sie beim Stecken und Herausziehen der SmartCard keine Gewalt an. Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper in den SmartCard-Leser gelangen. Schieben Sie die SmartCard mit dem Chip nach oben und vorne in den SmartCard-Leser. Wenn die SmartCard richtig steckt, steht sie etwa 1,5 cm über. Anwendungsbeispiele SmartCard als Geräteschutz Wenn Sie die SmartCard gesteckt haben, werden Sie im Anmeldebildschirm aufgefordert, Ihre PIN einzugeben. Bei korrekter Eingabe wird die SmartCard überprüft und das Betriebssystem wird gestartet. Die SmartCard bleibt während der gesamten Arbeitssitzung im SmartCard-Leser. 36 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

80 Sicherheitsfunktionen Bei Verwendung der Software SmartCase Logon+ können Sie unter anderem festlegen, wie die Anmeldung an das Betriebssystem erfolgen soll: nur mit SmartCard und PIN wahlweise mit SmartCard und PIN oder mit Passworteingabe Zur Installation, Einrichtung und Anwendung von SmartCase Logon+ beachten Sie bitte Dokumentation und Online-Hilfe auf der CD zur Software SmartCase Logon+. SmartCard als Systemschutz (SystemLock) Mit SystemLock kann das Notebook nur mit initialisierter SmartCard (SICRYPT, CardOS oder Fujitsu) und persönlicher Geheimnummer (PIN) gestartet werden. SmartCard und PIN werden bereits beim Systemstart im BIOS-Setup geprüft, also noch vor dem Betriebssystemstart. Um SystemLock zu verwenden, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie müssen einen SmartCard-Leser einrichten. Sie müssen SystemLock auf Ihr Notebook installieren. Sie müssen eine SmartCard initialisieren. SmartCard zum Schutz Ihrer geöffneten Dokumente Zusammen mit einer Software wie SmartCase Logon+ (Zubehör) ermöglicht die SmartCard es Ihnen, Ihre Arbeit zu unterbrechen. So können Sie Ihr Notebook unbeaufsichtigt stehen lassen, ohne dass Unbefugte auf Ihre geöffneten Dokumente und Daten zugreifen können. Ziehen Sie während Ihrer Arbeitssitzung die SmartCard aus dem Notebook. Es erscheint ein Fenster mit dem Hinweis, dass das System gesperrt ist. Wenn Sie mit Ihrer Arbeit fortfahren möchten, schieben Sie die SmartCard ein und geben Sie Ihre PIN ein. Sie kehren zu Ihren geöffneten Dokumenten zurück. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 37

81 Sicherheitsfunktionen Trusted Platform Module (optional) Diese Installation muss nur bei Windows XP durchgeführt werden. Bei Windows Vista ist TPM bereits integriert. TPM TrustedPlatformModule Um das TPM nutzen zu können, müssen Sie unbedingt vor der Software-Installation das TPM im BIOS-Setup einschalten. Voraussetzung dafür ist, dass Sie mindestens das Supervisor-Passwort vergeben haben (siehe "Supervisor- und User-Passwort eingeben", Seite 33). Rufen Sie das BIOS-Setup auf und wählen Sie das Menü Security aus. Wählen Sie für Embedded Security Chip den Eintrag Enabled, um das TPM einzuschalten. Wenn Sie das TPM aktiviert haben, erscheint der Menüpunkt Clear Security Chip. Mit diesem Menüpunkt können Sie den Besitzer im TPM löschen. Allerdings können Sie dann nicht mehr auf die Daten zugreifen, die Sie auf den Besitzer basierenden Schlüsseln verschlüsselt haben. Auf der mitgelieferten TPM-Software-CD/DVD finden Sie Software, die die Sicherheit Ihres Systems mit Hilfe des TPM erweitert. Informationen zur Bedienung des TPM und der zugehörigen Software finden Sie ebenfalls auf der TPM-Software-CD/DVD. Wenn Sie das TPM und die Software der TPM-Software-CD/DVD benutzen, empfehlen wir Ihnen dringend, die Notfall-Wiederherstellungsfunktion zu verwenden und ein Medium (z. B. Diskette, Netzlaufwerk) für die Notfall-Wiederherstellung zu erzeugen. Nur mit dem Medium für die Notfall-Wiederherstellung erhalten Sie wieder Zugriff auf Ihre verschlüsselten Daten, wenn z. B. ein Sicherheitsschlüssel aufgrund von Hardware-Fehlern verloren geht. Wenn das TPM eingeschaltet ist, übernimmt es bei jedem Start zunächst die Kontrolle über das Notebook, um alle Hardware-Komponenten und das BIOS-Setup auf Vertrauenswürdigkeit zu überprüfen. Im weiteren Betrieb überprüft das TPM das Betriebssystem, bestimmte Treiber und Anwendungen. Sollte eine Komponente kein gültiges Zertifikat vorweisen, verweigert das TPM dieser Komponente den Zugriff auf geschützte Inhalte. Mit Hilfe des eingeschalteten TPM können z. B. Daten erzeugt werden, die nur auf diesem Gerät lesbar und ablauffähig sind. Ebenfalls möglich ist die Unterstützung von Sicherheitsprotokollen, wie z. B. SSL (Secure Socket Layer) für Internet-Verbindungen, IPSec (LAN-Verschlüsselung), S-MIME ( -Verschlüsselung, WLAN-Verschlüsselung). 38 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

82 Peripheriegeräte,sieheGeräte ExterneGeräteanschließen Anschließen externer Geräte Anschließen externer Geräte Beachten Sie auf jeden Fall die Sicherheitshinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise", Seite 3. Lesen Sie die Dokumentation zum externen Gerät, bevor Sie es anschließen. Bei Gewitter sollten Sie die Leitungen weder stecken noch lösen. Ziehen Sie nicht an der Leitung, wenn Sie eine Leitung lösen! Fassen Sie beim Lösen einer Leitung immer am Stecker an. Halten Sie die nachfolgend beschriebene Reihenfolge ein, wenn Sie externe Geräte an das Notebook anschließen oder vom Notebook trennen: Geräte an das Notebook anschließen Geräte 1. Alle betroffenen Geräte ausschalten. 2. Die Netzstecker aller betroffenen Geräte aus den Schutzkontakt-Steckdosen ziehen. 3. Alle Leitungen am Notebook und an den externen Geräten stecken. 4. Alle Datenübertragungsleitungen in die vorgesehenen Steckvorrichtungen der Datennetze stecken. 5. Alle Netzstecker in die Schutzkontakt-Steckdosen der Hausinstallation stecken. Geräte vom Notebook trennen Geräte 1. Alle betroffenen Geräte ausschalten. 2. Die Netzstecker aller betroffenen Geräte aus den Schutzkontakt-Steckdosen ziehen. 3. Alle Datenübertragungsleitungen aus den Steckvorrichtungen der Datennetze ziehen. 4. Alle betroffenen Leitungen am Notebook und an den externen Geräten lösen. Informationen zu den Anschlüssen Ihres Notebooks finden Sie im zugehörigen EasyGuide. Externen Bildschirm anschließen ExternerBildschirm Sie können einen externen Bildschirm an den VGA-Anschluss des Notebooks anschließen. Informationen dazu, welche Auflösungen die Grafikkarte des Notebook unterstützt, finden Sie im EasyGuide im Kapitel "Technische Daten". Mit Hilfe einer Tastenkombination können Sie zwischen dem externen Bildschirm und dem LCD-Bildschirm des Notebook hin- und herschalten. Informationen zu den gerätespezifischen Tastenkombinationen finden Sie im EasyGuide im Kapitel "Tastenkombinationen". A26391-K200-Z , Ausgabe 3 39

83 Anschließen externer Geräte Externen Bildschirm an das Notebook anschließen Schalten Sie das Notebook und den externen Bildschirm aus Schließen Sie die Datenleitung des externen Bildschirms am VGA-Anschluss des Notebooks an. Schalten Sie zuerst den Bildschirm und dann das Notebook ein. Wenn das Notebook an einen Port-Replikator angeschlossen wird, erstellt das Betriebssystem ein Hardware-Profil für den Modus "Angedockt". In diesem Profil wird die Einstellung gespeichert, auf welchem Bildschirm zuletzt die Ausgabe erfolgt ist. Dieses Profil wird geladen, sobald das Notebook an einen Port-Replikator gleichen Typs angeschlossen wird. Bildwiederholfrequenz für Ihren externen Bildschirm einstellen Die richtige Einstellung der Bildwiederholfrequenz ist wichtig, damit das Bild nicht flimmert. Windows XP: Wählen Sie dazu im Menü Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Designs - Anzeige - Einstellungen - Erweitert - Monitor den Bildschirmtyp aus. Passen Sie die Bildwiederholfrequenz an und klicken Sie dann auf Übernehmen. Windows Vista: Passen Sie die Bildwiederholfrequenz für den angeschlossenen Bildschirmtyp an. Wählen Sie Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Anpassungen - Anpassungen: Bildschirmauflösung anpassen. oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop. Wählen Sie unter Anpassung - Anzeige den Bildschirmtyp 1 oder 2. Wählen Sie Erweiterte Einstellungen - Monitor. Wählen Sie unter Bildschirmaktualisierungsrate die optimale Bildwiederholfrequenz für den angeschlossenen Bildschirmtyp. Wählen Sie Übernehmen und OK. Bei der Einstellung einer zu hohen Bildwiederholfrequenz kann Ihr Bildschirm beschädigt werden. Entnehmen Sie die maximal mögliche Bildwiederholfrequenz der im Lieferumfang Ihres Bildschirms enthaltenen Dokumentation. 40 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

84 USB-Geräte USB-Anschluss Audiogeräteanschließen Mikrofon Kopfhöreranschließen Lautsprecher Audioanschlüsse HighDefinitionAudio HDA,HighDefinitionAudio Anschließen externer Geräte USB Geräte (Drucker, Maus, Tastatur etc. anschließen) USB-Geräte An den USB-Anschlüssen können Sie externe Geräte anschließen, die ebenfalls eine USB-Schnittstelle haben (z. B. Drucker, Maus, Tastatur oder Scanner). USB-Geräte sind hot-plug-fähig. Daher können die Leitungen von USB-Geräten bei eingeschaltetem System angeschlossen und gelöst werden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den USB-Geräten. Schließen Sie die Datenleitung an das externe Gerät an. Schließen Sie die Datenleitung an einen USB-Anschluss des Notebook an. Schließen Sie, wenn nötig, die Netzleitung des USB-Geräts an eine Schutzkontakt-Steckdose an. Schließen Sie, wenn nötig, das USB-Gerät an. Gerätetreiber Die Geräte, die Sie an einen der USB-Anschlüsse anschließen, benötigen üblicherweise keine eigenen Treiber, da die notwendige Software bereits im Betriebssystem enthalten ist. Wenn das USB-Gerät jedoch eine eigene Software benötigt, installieren Sie diese von dem Datenträger, der mit dem USB-Gerät geliefert wurde. Externe Audiogeräte anschließen High Definition Audio Je nach Gerätevariante ist Ihr Notebook mit der HDA-Funktion (High Definition Audio) ausgestattet. Sobald Sie ein Audiogerät an eine der Audiobuchsen anschließen, erscheint ein Popup-Fenster des Audiotreibers am Bildschirm. In diesem Fenster können Sie eingeben, welches Audiogerät Sie angeschlossen haben (z. B. Kopfhörer oder Lautsprecher am Audioausgang). Auf diese Weise wird ein optimales Klangergebnis sichergestellt. Mikrofonanschluss Über den Mikrofonanschluss können Sie ein externes Mikrofon an Ihr Notebook anschließen. Audioausgang (Line out)/spdif (optional) Über den Audioausgang/SPDIF können Sie entweder Kopfhörer oder externe Lautsprecher an Ihr Notebook anschließen. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 41

85 Audiogeräteanschließen Videogeräteanschließen FireWire Anschließen externer Geräte Externes Gerät an S-Video-Out anschließen Fernsehgerät Projektor Sie können ein Fernsehgerät oder einen Projektor an das Notebook anschließen. Schalten Sie das Notebook und das externe Gerät aus. Schließen Sie das externe Gerät an die S Video-Out-Buchse Ihres Notebook an. Schalten Sie zuerst das externe Gerät und dann das Notebook ein. Aktivieren des externen Fernsehers/Projektors Fernsehgerät Projektor Wählen Sie dazu im Menü Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Designs - Anzeige - Einstellungen - Erweitert - Monitor den Bildschirmtyp aus. Klicken Sie auf Übernehmen. Der angegebene Pfad bezieht sich auf die Ansicht Erweiterte Einstellungen Ihres Microsoft Betriebssystems. Sie können im Menü Start - Systemsteuerung - Darstellung und Design - Anzeige - Einstellungen - Erweitert - "Ordner der Grafikkarte" (für Intel: z. B. Intel Extern Graphics) einstellen, mit welcher Tastenkombination Sie die Bildschirmausgabe umschalten. FireWire-Geräte anschließen An den FireWire-Anschluss können Sie externe Geräte wie digitale Audio-/Videogeräte oder andere Hochgeschwindigkeitsgeräte anschließen. Der FireWire-Anschluss arbeitet mit bis zu 400 Mbit pro Sekunde. FireWire-Geräte sind hot-plug-fähig. Daher können die Leitungen von FireWire-Geräten bei eingeschaltetem System angeschlossen und gelöst werden.weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den FireWire-Geräten. Schließen Sie die Datenleitung des externen Geräts an den FireWire-Anschluss des Notebook an. Schließen Sie die Netzleitung des externen Geräts an eine Schutzkontakt-Steckdose an. 42 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

86 Energiesparfunktionen Energiesparfunktionen Energiesparfunktionen Wenn Sie die möglichen Energiesparfunktionen nutzen, verbraucht das Notebook weniger Energie. Dadurch können Sie mit dem Notebook länger arbeiten, bevor Sie den Akku wieder aufladen müssen. Windows XP: Sie können unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Energieoptionen die Energiesparfunktionen für Ihr Notebook einstellen. Windows Vista: Sie können unter Startsymbol - Systemsteuerung - Mobile PC - Energieoptionen die Energiesparfunktionen für Ihr Notebook einstellen. Weitere Informationen über dieses Dienstprogramm finden Sie in der Hilfe Ihres Betriebssystems. Schalten Sie das Notebook niemals mit der Ein-/Aus-Taste aus, um einen Datenverlust zu vermeiden. Fahren Sie das Betriebssystem ordnungsgemäß herunter. Wenn Sie das Notebook längere Zeit nicht benötigen, beenden Sie den Energiesparmodus und schalten Sie das Notebook aus. Wenn sich das Notebook in einem Energiesparmodus befindet: Schließen Sie keine externen Geräte an. Trennen Sie das Notebook nicht von externen Geräten. Trennen Sie das Notebook nicht vom Port-Replikator. Schalten Sie das Notebook nicht ein, solange der eingebaute Akku leer ist. Stecken oder ziehen Sie keine ExpressCard. Wechseln oder entfernen Sie nicht den Akku. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 43

87 E-Taste Energiesparfunktionen E-Taste Je nach Gerätevariante ist Ihr Notebook mit der E-Taste ausgestattet. Die dazu mitgelieferte Software erlaubt Ihnen, verschiedene Energiesparfunktionen einzustellen (z. B. Bildschirmhelligkeit verringern). Mit der E-Taste können Sie diese Energiesparfunktionen bequem aktivieren. 44 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

88 Energiesparfunktionen Standby-Modus Standby-Modus Ein-/Aus-Taste Um den Standby-Modus ein- und auszuschalten, drücken Sie die Ein-/Aus-Taste. Windows XP: Sie können die Ein-/Aus-Taste unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Leistung und Wartung - Energieoptionen - Erweitert konfigurieren. Windows Vista: Sie können die Ein-/Aus-Taste unter Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Mobile PC - Energieoptionen - Erweitert konfigurieren. Im Standby/Suspend-to-DRAM-Modus wird der Inhalt Ihres Arbeitsspeichers gespeichert, indem der Arbeitsspeicher weiterhin mit Strom versorgt wird, wohingegen der Prozessor, der Bildschirm, die Festplatte sowie andere interne Komponenten ausgeschaltet werden. Dieser Modus wird jedes Mal aktiviert, wenn Sie auf die Ein-/Aus-Taste drücken. Der Speichervorgang wird auch dann ausgelöst, wenn Sie an Ihrem eingeschalteten Notebook eine bestimmte Zeit lang keine Eingabe vornehmen. Wenn Sie Ihre Arbeit wieder aufnehmen, kehrt Ihr Notebook an die Stelle zurück, an der Sie Ihre Arbeit unterbrochen haben. Windows XP: Sie können unter Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Leistung und Wartung - Energieoptionen die Energiesparfunktionen für Ihr Notebook einstellen. Windows Vista: Sie können unter Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Mobile PC - Energieoptionen die Energiesparfunktionen für Ihr Notebook einstellen. Wenn Sie ein integriertes LAN/Modem, eine PC-LAN-Karte oder eine PC-Modem-Karte benutzen, beachten Sie, dass ein Umschalten in den Standby-Modus ab zu einer Unterbrechung der Netzwerkverbindung führen kann. Wenn Sie die Ein-/Aus-Taste länger als 4 Sekunden drücken, schalten Sie Ihr Notebook aus. Weitere Informationen über dieses Dienstprogramm finden Sie in der Hilfe Ihres Betriebssystems. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 45

89 Hardwarekonfigurieren Setup,sieheBIOS-Setup Systemkonfigurieren Einstellungen Systemeinstellungen Konfiguration Einstellungen im BIOS-Setup Einstellungen im BIOS-Setup Mit dem BIOS-Setup können Sie Systemfunktionen und die Hardware-Konfiguration für Ihr Notebook einstellen. Die Einstellungen können nur über die Tastatur vorgenommen werden. Bei Auslieferung des Notebook sind die Standardeinstellungen wirksam. Diese Einstellungen können Sie in den Menüs des BIOS-Setup ändern. Die geänderten Einstellungen sind wirksam, sobald Sie das BIOS-Setup gespeichert und beendet haben. Im BIOS-Setup gibt es folgende Menüs: Main: Advanced: Security: Boot: Info: Exit: für Systemeinstellungen wie Uhrzeit, Datum, Festplatten und Bildschirmauswahl für Systemeinstellungen wie Schnittstellen und Tastatur für Passworteinstellungen und Sicherheitsfunktionen für die Konfiguration der Startreihenfolge für die Anzeige der Systemkonfiguration (z. B. Prozessor und Speicherausbau) zum Beenden des BIOS-Setup BIOS-Setup starten BIOS-Setup Starten Sie das Notebook neu (Aus /Einschalten oder Neustart). Am Bildschirm erscheint beim Starten kurz die folgende Anzeige: <ESC> Diagnostic screen <F12> Boot Menu <F2> BIOS Setup Wenn am Bildschirm diese Meldung erscheint, drücken Sie die Funktionstaste F2. Wenn ein Passwort vergeben ist: Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie das Passwort vergessen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Systemverwalter oder an unsere Hotline/unseren Help Desk. 46 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

90 BIOS-Setup Einstellungen im BIOS-Setup BIOS-Setup bedienen Drücken Sie die Taste F1, um Hilfe zum Bedienen des BIOS-Setup zu bekommen.die Beschreibung zu den einzelnen Einstellungen sehen Sie im rechten Fenster des BIOS-Setup.Mit der Taste F9 können Sie die Standardeinstellungen des BIOS-Setup-Menüs laden, in dem Sie sich gerade befinden. Markieren Sie mit den Cursor-Tasten oder das Menü, in dem Sie Einstellungen vornehmen wollen. Drücken Sie die Eingabetaste. Das Menü wird angezeigt. Markieren Sie mit den Cursor-Tasten oder das Feld, das Sie ändern wollen. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Auswahl zu bestätigen. Drücken Sie die Taste ESC, um das ausgewählte Menü zu verlassen. Notieren Sie sich die geänderten Einträge. BIOS-Setup beenden BIOS-Setup Um das BIOS-Setup zu beenden, wählen Sie das Menü Exit aus der Menüleiste. Sie können dann entscheiden, welche Einstellungen Sie speichern wollen. Dazu bietet das Menü Exit die nachfolgenden Möglichkeiten. Die gewünschte Möglichkeit müssen Sie markieren und mit der Eingabetaste aktivieren. Einstellungen speichern und BIOS-Setup beenden - Exit Saving Changes Um die aktuellen Einträge in den Menüs zu speichern und das BIOS-Setup zu beenden, wählen Sie Exit Saving Changes und Yes. Das Gerät startet neu und die neuen Einstellungen sind wirksam. Änderungen verwerfen und BIOS-Setup beenden - Exit Discarding Changes Um die Änderungen zu verwerfen, wählen Sie Exit Discarding Changes und Yes. Die beim Aufruf des BIOS-Setup gültigen Einstellungen bleiben wirksam. Das BIOS-Setup wird beendet und das Gerät startet neu. Standardeinträge übernehmen - Load Setup Default Um die Standardeinträge für alle Menüs des BIOS-Setup zu übernehmen, wählen Sie Load Setup Default und Yes. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 47

91 Einstellungen im BIOS-Setup Einträge zurücksetzen - Discard Changes Um für alle Menüs die Einträge zu laden, die beim Aufruf des BIOS-Setup gültig waren, wählen Sie Discard Changes und Yes. Wenn Sie das BIOS-Setup mit diesen Einstellungen beenden wollen, wählen Sie Exit Saving Changes und Yes. Änderungen speichern - Save Changes Wenn Sie zwischendurch Einstellungen speichern wollen, ohne das BIOS-Setup zu verlassen, wählen Sie Save Changes und Yes. 48 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

92 Störung,Behebung Problemlösungen Tipps Fehler Problemlösungen und Tipps Problemlösungen und Tipps Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Handbuch "Sicherheit", wenn Sie Leitungen lösen oder anschließen. Wenn eine Störung auftritt, versuchen Sie diese entsprechend den folgenden Maßnahmen zu beheben. Wenn Sie die Störung nicht beheben können, gehen Sie wie folgt vor: Notieren Sie die ausgeführten Schritte und den Zustand, der bei Auftreten des Fehlers aktiv war. Notieren Sie auch eine eventuell angezeigte Fehlermeldung. Schalten Sie das Notebook aus. Setzen Sie sich mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. Die Telefonnummern finden Sie auf der mitgelieferten Help Desk-Liste. Halten Sie bei einem Anruf bitte nachstehende Informationen bereit: Den Modellnamen und die Seriennummer des Notebook. Die Seriennummer befindet sich auf einem Etikett auf der Unterseite des Notebook. Notizen mit den Meldungen, die auf dem Bildschirm erschienen sind, und Angaben zu akustischen Signalen. Sämtliche Änderungen, die Sie nach Erhalt des Notebook an Hardoder Software vorgenommen haben. Sämtliche Änderungen, die Sie nach Erhalt des Notebook an den Einstellungen im BIOS-Setup vorgenommen haben. Ihre Systemkonfiguration und alle an Ihr System angeschlossenen Peripheriegeräte. Ihren Kaufvertrag. Problemlösungen Informationen zu den gerätespezifischen Tastenkombinationen finden Sie im EasyGuide im Kapitel "Tastenkombinationen". Die Uhrzeit oder das Datum des Notebook stimmen nicht Uhrzeit Datum Ursache Fehlerbehebung Uhrzeit, Datum sind falsch eingestellt. Doppelklicken Sie auf die Uhrzeit in der Task-Leiste und stellen Sie die Uhrzeit ein. oder Die fest im Notebook eingebaute Sicherungsbatterie ist leer. Stellen Sie im BIOS-Setup im Menü Main die Uhrzeit oder das Datum ein. Wenn Uhrzeit und Datum nach dem Einschalten des Notebook wiederholt falsch sind Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich bitte an unseren Service. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 49

93 Problemlösungen und Tipps Auf dem Bildschirm erscheint keine Anzeige, die Betriebsanzeige blinkt Bildschirm Betriebsanzeige Ursache Die Bildschirmfunktion zur Energieeinsparung ist eventuell aktiv. Das Notebook befindet sich im Standby- oder Suspend-Modus Der Winkel der Anzeige oder die Helligkeit ist eventuell nicht richtig eingestellt. Das Notebook ist so eingestellt, dass das Bild nur auf dem externen Bildschirm erscheint. Fehlerbehebung Drücken Sie eine beliebige Taste, um die Anzeigezuaktivieren Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste, um den Standby- oder Suspend-Modus zu beenden. Ändern Sie den Anzeigewinkel und stellen Sie die Helligkeit mit der Tastenkombination für Bildschirmhelligkeit verringern oder für Bildschirmhelligkeit erhöhen ein, bis Ihnen das Bild korrekt erscheint. Drücken Sie die Tastenkombination für Bildschirmausgabe umschalten, um die Anzeige auf den LCD-Bildschirm umzustellen oder die gleichzeitige Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und dem externen Bildschirm festzulegen. Der LCD-Bildschirm des Notebook bleibt dunkel DunklerLCD-Bildschirm Ursache Die Bildschirmfunktion zur Energieeinsparung ist eventuell aktiv Das Notebook befindet sich im Standby- oder Suspend-Modus. Der Winkel der Anzeige oder die Helligkeit ist eventuell nicht richtig eingestellt. Das Notebook ist so eingestellt, dass das Bild nur auf dem externen Bildschirm erscheint. Externer Bildschirm oder Fernsehgerät ist angeschlossen. Fehlerbehebung Drücken Sie eine beliebige Taste, um die Anzeigezuaktivieren. Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste, um den Standby- oder Suspend-Modus zu beenden. Ändern Sie den Anzeigewinkel und stellen Sie die Helligkeit mit der Tastenkombination für Bildschirmhelligkeit verringern oder für Bildschirmhelligkeit erhöhen ein, bis Ihnen das Bild korrekt erscheint. Drücken Sie die Tastenkombination für Bildschirmausgabe umschalten, um die Anzeige auf den LCD-Bildschirm umzustellen oder die gleichzeitige Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und dem externen Bildschirm festzulegen. Stellen Sie im BIOS-Setup im Menü Advanced - Video Features die Einstellung Display auf Internal Flat Panel. 50 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

94 SchlechteBildschirmanzeige DunklerLCD-Bildschirm HellerLCD-Bildschirm Problemlösungen und Tipps Die Anzeige am LCD-Bildschirm des Notebook ist schlecht lesbar Ursache Fehlerbehebung Reflexionsblendung Drehen Sie das Notebook oder ändern Sie die Neigung des LCD-Bildschirms. Helligkeitsregler auf dunkel eingestellt. Stellen Sie den Helligkeitsregler des LCD-Bildschirms auf hell. Falsche Bildschirmauflösung eingestellt Windows XP: Stellen Sie die korrekte Bildschirmauflösung ein: Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Anzeige - Einstellungen. Die für Ihr Notebook korrekte Bildschirmauflösung können Sie dem EasyGuide, Kapitel "Technische Daten" entnehmen. Windows Vista: Stellen Sie die korrekte Bildschirmauflösung ein: Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Anpassungen - Anpassungen: Bildschirmauflösung anpassen Die für Ihr Notebook korrekte Bildschirmauflösung können Sie dem EasyGuide, Kapitel "Technische Daten" entnehmen. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 51

95 Problemlösungen und Tipps Der externe Bildschirm bleibt dunkel ExternerBildschirm Ursache Fehlerbehebung Bildschirm ist ausgeschaltet Schalten Sie den externen Bildschirm ein. Bildschirm ist dunkel gesteuert. Drücken Sie eine Taste. Helligkeitsregler auf dunkel eingestellt. Stellen Sie den Helligkeitsregler des Bildschirms auf hell. Bildschirmausgabe ist auf den LCD-Bildschirm des Notebook eingestellt Netzleitung oder Datenleitung des externen Bildschirms nicht ordnungsgemäß angeschlossen Drücken Sie die Tastenkombination für Bildschirmausgabe umschalten, umdie Anzeige auf den externen Bildschirm umzustellen oder die gleichzeitige Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und dem externen Bildschirm festzulegen. Schalten Sie den externen Bildschirm und das Notebook aus. Prüfen Sie, ob die Netzleitung ordnungsgemäß an den externen Bildschirm und an der Steckdose angeschlossen ist. Prüfen Sie, ob die Datenleitung ordnungsgemäß an das Notebook und an den externen Bildschirm (sofern Stecker vorhanden) angeschlossen ist. Schalten Sie den externen Bildschirm und das Notebook ein. 52 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

96 Problemlösungen und Tipps Die Anzeige am externen Bildschirm erscheint nicht oder wandert ExternerBildschirm Ursache Für den externen Bildschirm ist ein falscher Typ ausgewählt oder für das Anwendungsprogramm ist die falsche Bildschirmauflösung eingestellt. Fehlerbehebung Windows XP: Beenden Sie das Anwendungsprogramm in Windows mit Alt + F4. Wenn der Fehler nach dem Beenden des Programms weiterhin auftritt, schalten Sie der Tastenkombination für Bildschirmausgabe umschalten auf den LCD-Bildschirm des Notebook um und machen Sie folgende Einstellungen: Wählen Sie den richtigen Bildschirm aus oder stellen Sie die richtige Bildschirmauflösung ein. Bildschirm auswählen: Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Anzeige - Einstellungen - Erweitert - Monitor Bildschirmauflösung einstellen: Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Anzeige - Einstellungen Feld Auflösung Windows Vista: Beenden Sie das Anwendungsprogramm in Windows mit Alt + F4. Wenn der Fehler nach dem Beenden des Programms weiterhin auftritt, schalten Sie der Tastenkombination für Bildschirmausgabe umschalten auf den LCD-Bildschirm des Notebook um und machen Sie folgende Einstellungen: Bildschirmauflösung einstellen: Wählen Sie unter Startsymbol - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Darstellung und Anpassungen - Anpassungen: Bildschirmauflösung anpassen die erforderliche Bildschirmauflösung. Bildschirm auswählen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop. Wählen Sie unter Anpassung - Anzeige den Bildschirm 1 oder 2 und unter Erweiterte Einstellungen - Monitor den richtigen Bildschirm. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 53

97 Problemlösungen und Tipps Die Akkuanzeige erscheint nicht im Anzeigenfeld Akku Ursache Kein Akku eingebaut oder kein Kontakt zwischen Notebook und Akku. Fehlerbehebung oder Prüfen Sie, ob der Akku ordnungsgemäß eingebaut ist. Laden Sie den Akku auf. Wenn die Betriebsdauer im Akkubetrieb extrem kurz wird, ist der Akku wahrscheinlich zu alt. Akku ggf. ersetzen. Der Akku entlädt sich zu schnell Akku Ursache Der Akku ist entweder zu heiß oder zu kalt. In diesem Fall blinkt die Akkuanzeige. Sie haben vielleicht eine Anwendung laufen, die aufgrund häufiger Zugriffe auf das Festplattenoder optische Laufwerk viel Energie verbraucht Für den Bildschirm wurde womöglich die maximale Helligkeit eingestellt. Die Energiesparfunktionen wurden deaktiviert Fehlerbehebung Bringen Sie das Notebook wieder auf eine normale Betriebstemperatur. Wenn die Betriebsdauer im Akkubetrieb extrem kurz wird, ist der Akku wahrscheinlich zu alt. Akku ggf. ersetzen. Verwenden Sie den Netzadapter so häufig wie möglich. Stellen Sie den Bildschirm mit der Tastenkombination für Bildschirmhelligkeit verringern etwas dunkler, um den Energieverbrauch zu senken. Windows XP: Prüfen Sie die Einstellungen im BIOS-Setup (im Menü Power) und unter Windows (Start - (Einstellungen) - Systemsteuerung - Energieoptionen) und passen Sie die Parameter an. Windows Vista: Prüfen Sie die Einstellungen im BIOS-Setup (im Menü Power) und unter Windows (Startsymbol - Systemsteuerung - Mobile PC - Energieoptionen) und passen Sie die Parameter an. 54 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

98 Problemlösungen und Tipps Nach dem Einschalten startet das Notebook nicht Notebook Ursache Fehlerbehebung Der Akku ist nicht ordnungsgemäß eingebaut. Schalten Sie das Notebook aus. Prüfen Sie, ob der Akku ordnungsgemäß eingebaut ist. Schalten Sie das Notebook ein. Der Akku ist leer. Laden Sie den Akku auf. oder Bauen Sie einen aufgeladenen Akku ein. Der Netzadapter ist nicht ordnungsgemäß angeschlossen. oder Schließen Sie das Notebook über den Netzadapter an die Netzspannung an. Schalten Sie das Notebook aus. Prüfen Sie, ob der Netzadapter ordnungsgemäß an das Notebook angeschlossen ist. Prüfen Sie, ob die Netzleitung ordnungsgemäß an den Netzadapter und an die Steckdose angeschlossen ist. Schalten Sie das Notebook ein. Das Notebook reagiert nicht mehr Notebook Ursache Das Notebook befindet sich im Standby-Modus oder im Suspend-Modus. Das Anwendungsprogramm hat den Fehler verursacht Fehlerbehebung Beenden Sie den Standby-Modus (eine Taste drücken) oder den Suspend-Modus (Notebook einschalten). Beenden Sie das Anwendungsprogramm oder starten Sie das Notebook neu (Neustart oder Aus /Einschalten). Der Akku ist leer. Laden Sie den Akku auf. oder Bauen Sie einen aufgeladenen Akku ein. oder Schließen Sie das Notebook über den Netzadapter an die Netzspannung an. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 55

99 Netzwerk,keine Funkverbindungfunktioniertnicht Problemlösungen und Tipps Das Notebook schaltet sich plötzlich aus Notebook Ursache Wenn Sie das Notebook ausschließlich mit einem Akku betreiben, haben Sie vielleicht den Hinweis auf den niedrigen Akku-Stand übersehen und das Notebook ist in den Standby-Modus übergegangen. Fehlerbehebung Schließen Sie den Netzadapter an. Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste. Die Ein-/Aus-Taste reagiert nicht wie beabsichtigt Ein-/Aus-Taste Ursache Das System führt möglicherweise eine Verarbeitung durch. Sie haben die Ein-/Aus-Taste nicht lang genug gedrückt gehalten, um das Notebook auszuschalten. Die Funktion Standby wurde im BIOS-Setup deaktiviert. Fehlerbehebung Warten Sie, bis das System die Verarbeitung abgeschlossen hat. Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste, bis sich das Notebook ausschaltet. Drücken Sie beim Systemstart die Funktionstaste F2, um ins BIOS-Setup zu gelangen. Aktivieren Sie die Funktion Standby im Menü Power Die Funkverbindung zu einem Netzwerk funktioniert nicht Nähere Informationen zur Verwendung von Wireless LAN finden Sie in der Online-Hilfe zu Ihrer Wireless LAN-Software. Nähere Informationen über die Verwendung von Bluetooth finden Sie auf der CD zu Ihrer Bluetooth-Software. Ursache Der Ein /Ausschalter für das Wireless LAN/Bluetooth-Modul befindet sich in der Position "OFF". Der Ein /Ausschalter für das Wireless LAN/Bluetooth-Modul befindet sich in der Position "ON". Trotzdem funktioniert die Funkverbindung zu einem Netzwerk nicht. Fehlerbehebung Schalten Sie Ihre Funkkomponente ein (siehe EasyGuide, Kapitel" Funkkomponenten ein- und ausschalten"). Überprüfen Sie, ob die Funkverbindung über die Software eingeschaltet ist. Überprüfen Sie, ob die Module im BIOS aktiviert sind. 56 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

100 Problemlösungen und Tipps Die Maus funktioniert nicht KeinMauszeiger Mausfunktioniertnicht Touchpad Ursache Fehlerbehebung Maustreiber ist nicht geladen Prüfen Sie, ob der erforderliche Maustreiber ordnungsgemäß installiert und beim Starten des Anwendungsprogramms vorhanden ist. Detaillierte Informationen zum Maustreiber entnehmen Sie bitte den Handbüchern zur Maus oder zum Anwendungsprogramm. Maus ist nicht angeschlossen Schalten Sie das Notebook aus. Prüfen Sie, ob die Mausleitung ordnungsgemäß an das Notebook angeschlossen ist. Wenn Sie einen Adapter oder eine Verlängerung für die Mausleitung verwenden, prüfen Sie auch diese Steckverbindung. Schalten Sie das Notebook ein. Der Drucker druckt nicht Drucker Ursache Fehlerbehebung Drucker nicht betriebsbereit Prüfen Sie, ob der Drucker eingeschaltet und betriebsbereit ist (siehe Dokumentation zum Drucker). Datenleitung zwischen Notebook und Druck unterbrochen Prüfen Sie, ob die Datenleitung zwischen Notebook und Drucker ordnungsgemäß angeschlossen ist. Falscher Druckertreiber geladen Prüfen Sie, ob der richtige Druckertreiber geladen ist. Falsche Druckeinstellungen Prüfen Sie die Druckereinstellungen unter Windows. Falsche Schnittstelle verwendet Prüfen Sie im BIOS-Setup, im Menü Advanced - Serial/Parallel Port Configurations den Eintrag für die verwendete Schnittstelle. Der jeweilige Eintrag in den Feldern von Serial Port oder Parallel Port muss mit der Einstellung im Anwendungsprogramm unter Windows übereinstimmen. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 57

101 Problemlösungen und Tipps Kein Ton oder Audiosignal an internen oder externen Lautsprechern Lautsprecher Ursache Lautstärke falsch eingestellt Fehlerbehebung Windows XP: Vergewissern Sie sich, dass der Soundtreiber unter Systemsteuerung - System - Hardware - Gerätemanager korrekt installiert ist. Überprüfen Sie mit der Tastenkombination für Lautsprecher ein-/ausschalten, obdie Lautsprecher ausgeschaltet sind. Doppelklicken Sie auf die Lautstärkeanzeige in der Task-Leiste, und stellen Sie die Lautstärke ein. oder Überprüfen Sie die Lautstärke mit der Tastenkombination für Lautstärke erhöhen/verringern. Windows Vista: Vergewissern Sie sich, dass der Soundtreiber unter Systemsteuerung - System und Wartung - System - Gerätemanager korrekt installiert ist. Überprüfen Sie mit der Tastenkombination für Lautsprecher ein-/ausschalten,obdie Lautsprecher ausgeschaltet sind. Doppelklicken Sie auf die Lautstärkeanzeige in der Task-Leiste, und stellen Sie die Lautstärke ein. oder Audioeinstellungen nicht korrekt Überprüfen Sie die Lautstärke mit der Tastenkombination für Lautstärke erhöhen/verringern. nur Windows XP: Überprüfen Sie die Audioeinstellungen der Soundkarte oder des Audiotreibers. Aktivieren Sie eventuell im Feld SPDIF die Einstellung Output digital and analog. 58 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

102 Problemlösungen und Tipps Die CD/DVD funktioniert nicht Kein Ton bei Wiedergabe von CD/DVD CD/DVD Ursache Fehlerbehebung CD falsch eingelegt Prüfen Sie, ob die CD/DVD richtig in das Laufwerk eingelegt worden ist. CD fehlerhaft oder nicht Standard Schauen Sie nach, ob die CD/DVD verkratzt oder verzogen ist oder sich Schmutz oder Flüssigkeit darauf befindet. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine CD/DVD verwenden, die den Standards entspricht. Lautsprecher Überprüfen Sie mit der Tastenkombination für Lautsprecher ein-/ausschalten, ob die Lautsprecher ausgeschaltet sind. Überprüfen Sie die Lautstärke mit der Tastenkombination für Lautstärke erhöhen/verringern. User- und/oder Supervisor-Passwort vergessen User-Passwort Supervisor-Passwort Ursache Fehlerbehebung Passwort vergessen Wenn Sie das User-Passwort vergessen haben, geben Sie das Supervisor-Passwort ein oder wenden Sie sich an Ihren Systemverwalter. Wenn auch das Supervisor-Passwort nicht mehr vorliegt, wenden Sie sich bitte an unsere Hotline/unseren Help Desk. Sie müssen sich als Besitzer des Notebook ausweisen. Der Help Desk vermittelt Sie dann an unseren Servicepartner, der Ihr Notebook (kostenpflichtig) entsperrt. Akustische Fehlermeldung Akkustische Fehler Fehlermeldungen Ursache Im Abstand von einigen Sekunden ertönt wiederholt ein Signal Fehlerbehebung Laden Sie den Akku auf. Der Akku ist weitgehend entladen. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 59

103 Problemlösungen und Tipps Fehlermeldungen am Bildschirm FehlermeldungenamBildschirm Nachfolgend sind die Fehlermeldungen beschrieben, die das BIOS-Setup ausgibt. Fehlermeldungen, die vom Betriebssystem oder von Programmen ausgegeben werden, finden Sie in der Dokumentation zu diesen Programmen. Wenn eine Fehlermeldung trotz Fehlerbehebungsmaßnahmen wiederholt auftritt, setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. Fehlermeldung/Ursache Fehlerbehebung CMOS Battery Bad Wenn die Fehlermeldung wiederholt auftritt, ist Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. die Sicherungsbatterie im Notebook leer. System CMOS checksum bad - Default configuration Schalten Sie das Notebook aus. used Schalten Sie das Notebook ein. Die Systemkonfiguration enthält ungültige Drücken Sie die Funktionstaste F2,um Daten. ins BIOS-Setup zu gelangen. Wählen Sie im BIOS-Setup das Menü Exit aus. Wählen Sie den Eintrag Load Setup Defaults aus. Wählen Sie OK aus und drücken Sie die Eingabetaste. Extended memory failed at offset: xxxx Failing Bits: zzzz zzzz Beim Testen des Erweiterungsspeichers ist es an der Adresse xxxx zu einem Fehler gekommen. Failure Fixed Disk n Die Einstellungen des Festplattenlaufwerks sind nicht korrekt. Prüfen Sie, ob das zusätzliche Speichermodul korrekt eingeschoben wurde. Starten Sie das BIOS-Setup (Untermenü Primary Master) und wählen Sie die korrekten Einstellungen. Keyboard controller error Schalten Sie Ihr Notebook mit der Ein-/Aus-Taste aus. Warten Sie 3-5 Sekunden und schalten Sie das Notebook wieder ein. Keyboard error Wenn Sie eine externe Tastatur verwenden: Prüfen Sie den Anschluss und starten Sie das Notebook neu. nn Stuck key Vergewissern Sie sich, dass keine Taste gedrückt ist. Operating system not found Prüfen Sie im BIOS-Setup, ob Ihr Festplattenlaufwerk korrekt eingestellt ist. Vergewissern Sie sich, dass das Betriebssystem auf dem entsprechenden Laufwerk installiert ist. 60 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

104 Problemlösungen und Tipps Press <F1> to resume, <F2> to SETUP Diese Fehlermeldung erscheint, wenn es vor dem Starten des Betriebssystems während des Selbsttests zu einem Fehler kommt. Previous boot incomplete - Default configuration used Auf Grund eines Fehlers beim vorangegangenen Systemstart wurden für bestimmte Einstellungen Standardwerte eingesetzt. Prüfen Sie die Einstellungen im BIOS-Setup. Drücken Sie die Funktionstaste F1,um das Betriebssystem zu starten. Drücken Sie die Funktionstaste F2,umins BIOS-Setup zu gelangen. Drücken Sie bei Aufforderung die Funktionstaste F1. Real Time clock error Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. nnnnk Shadow RAM failed at offset: xxxx Failing Bits: zzzz Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. System battery is dead - Replace and run SETUP Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. System cache error - Cache disabled Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. System timer error Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserem Service in Verbindung. Festplatteninhalt unter Windows wiederherstellen Festplatte Betriebssystemwiederherstellen Mit der "Windows Recovery-CD" und der CD/DVD "Drivers & Utilities" können Sie das Betriebssystem neu installieren. Die Anleitung dazu finden Sie auch auf der Hülle der Recovery-CD. Während der Neuinstallation werden alle persönlichen Daten und alle installierten Programme gelöscht. Deshalb sollten Sie unbedingt, Ihre Dateien auf eine externe Festplatte oder eine CD/DVD sichern, bevor Sie mit der Neuinstallation beginnen. Schalten Sie das Notebook ein. Am Bildschirm erscheint beim Starten kurz die folgende Anzeige: <ESC>Diagnostic screen <F12>Boot Menu <F2>BIOS Setup Wenn am Bildschirm diese Meldung erscheint, drücken Sie die Funktionstaste F12. Legen Sie die "Windows Recovery-CD" in das optische Laufwerk. Wählen Sie CD-ROM aus und drücken Sie die Eingabetaste. Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm. Nach der Installation müssen Sie alle Treiber wieder neu installieren. Dann erst werden einige eingebaute Hardware-Komponenten wieder korrekt unterstützt. Legen Sie die CD/DVD "Drivers & Utilities" in das optische Laufwerk. Die CD startet automatisch. Klicken Sie die Schaltfläche Desk Update. Wählen Sie Automatische Treiberinstallation (Express) aus und klicken auf Installation starten. Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm. Starten Sie das Notebook neu, wenn die Treiberinstallation abgeschlossen ist. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 61

105 Hinweise des Herstellers Hinweise des Herstellers Hersteller,Hinweise Entsorgung und Recycling Hinweise Informationen zu diesem Thema finden Sie auf Ihrem Notebook oder auf der CD/DVD "Drivers & Utilities" oder auf unseren Internetseiten. Urheberrechtlich geschützte Technologie Urheberrechtlichgeschützte Technologie Dieses Produkt enthält Technologie, die durch bestimmte US-Patente und andere geistige Eigentumsrechte von Macrovision Corporation und anderen Patenteignern urheberrechtlich geschützt ist. Die Verwendung dieser urheberrechtlich geschützten Technologie muss von Macrovision Corporation genehmigt werden und ist ausschließlich für private und andere beschränkte Zwecke vorgesehen, sofern nicht von Macrovision Corporation ausdrücklich eine andere Nutzung zugelassen ist. Reverse Engineering oder Disassemblierung ist nicht gestattet. 62 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

106 CE-Kennzeichnung Hinweise des Herstellers CE-Kennzeichnung CE-Kennzeichnung für ausgelieferte Geräte ohne Funkkomponente bis Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der EG-Richtlinien 89/336/EWG "Elektromagnetische Verträglichkeit" und 73/23/EWG "Niederspannungsrichtlinie". CE-Kennzeichnung für ausgelieferte Geräte ohne Funkkomponente vom bis Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der EG-Richtlinien 89/336/EWG "Elektromagnetische Verträglichkeit" und 2006/95/EG "Niederspannungsrichtlinie". CE-Kennzeichnung für ausgelieferte Geräte ohne Funkkomponente bei Markteinführung ab Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der EG-Richtlinien 2004/108/EG "Elektromagnetische Verträglichkeit" und 2006/95/EG "Niederspannungsrichtlinie". CE-Kennzeichnung für Geräte mit Funkkomponente Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 9. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung der Konformität. Dieses Gerät darf in folgenden Ländern verwendet werden: Belgien Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Island Italien Lettland Lichtenstein Litauen Luxemburg Malta Niederlande Norwegen Österreich Polen Portugal Rumänien Schweden Schweiz Slowakei Slowenien Spanien Tschechische Republik Ungarn Zypern Aktuelle Information über eventuelle Einschränkungen im Betrieb finden Sie bei der entsprechenden Behörde des jeweiligen Landes. Wenn Ihr Land nicht in der Aufzählung dabei ist, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Aufsichtsbehörde, ob die Nutzung dieses Produkts in Ihrem Land erlaubt ist. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 63

107 Hinweise des Herstellers Regulatory notices If there is no FCC logo and also no FCC ID on the device then this device is not approved by the Federal Communications Commission (FCC) of the USA. Although it is not explicitly forbidden to travel the US trading area carrying this device, but to avoid trouble at customs clearance Fujitsu Siemens Computers GmbH recommends not to bring this device into the US trading area. Regulatory information for notebooks without radio device Regulatoryinformation NOTICE: Changes or modifications not expressly approved by Fujitsu Siemens Computers could void this user s authority to operate the equipment. Notice to Users of Radios and Television These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the interference by one or more of the following measures: Reorient or relocate the receiving antenna. Increase the separation between the equipment and receiver. Connect the equipment into an outlet that is on a different circuit than the receiver. Consult the dealer or an experienced radio/tv technician for help. Notice to Users of the US Telephone Network Your notebook may be supplied with an internal modem which complies with Part 68 of the FCC rules. On this notebook is a label that contains the FCC Registration Number and the Ringer Equivalence Number (REN) for this equipment among other information. If requested, the user must provide their telephone company with the following information: 1. The telephone number to which the notebook is connected. 2. The Ringer Equivalence Number (REN) for this equipment. 3. The equipment requires a standard modular jack type USOC RJ-11C which is FCC Part 68 compliant. 4. The FCC Registration Number. This equipment is designed to be connected to the telephone network or premises wiring using a standard modular jack type USOC RJ-11C which is FCC Part 68 compliant and a line cord between the modem and the telephone network with a minimum of 26AWG. The REN is used to determine the number of devices that you may connect to your telephone line and still have all of those devices ring when your number is called. Too many devices on one line may result in failure to ring in response to an incoming call. In most, but not all, areas the sum of the RENs of all of the devices should not exceed five (5). To be certain of the number of devices you may connect to your line, as determined by the RENs, contact your local telephone company. If this equipment causes harm to the telephone network, your telephone company may discontinue your service temporarily. If possible, they will notify you in advance. If advance notice is not practical they will notify you as soon as possible. You will also be advised of your right to file a complaint with the FCC. 64 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

108 Hinweise des Herstellers This fax modem also complies with fax branding requirements per FCC Part 68. Your telephone company will probably ask you to disconnect this equipment from the telephone network until the problem is corrected and you are sure that the equipment is not malfunctioning. This equipment may not be used on coin-operated telephones provided by your telephone company. Connection to party lines is subject to state tariffs. Contact your state s public utility commission, public service commission or corporation commission for more information. This equipment includes automatic dialing capability. When programming and/or making test calls to emergency numbers: Remain on the line and briefly explain to the dispatcher the reason for the call. Perform such activities in off-peak hours, such as early morning or late evening. FCC rules prohibit the use of non-hearing aid compatible telephones in the following locations or applications: All public or semipublic coin-operated or credit card telephones. Elevators, highways, tunnels (automobile, subway, railroad or pedestrian) where a person with impaired hearing might be isolated in an emergency. Places where telephones are specifically installed to alert emergency authorities such as fire, police or medical assistance personnel. Hospital rooms, residential health care facilities, convalescent homes and prisons. Hotel, motel or apartment lobbies. Stores where telephones are used by patrons to order merchandise. Public transportation terminals where telephones are used to call taxis or to reserve lodging or rental cars. In hotel and motel rooms as at least ten percent of the rooms must contain hearing aid-compatible telephones or jacks for plug-in hearing aid compatible telephones which will be provided to hearing impaired customers on request. DOC (Industry CANADA) Notices DOC(INDUSTRYCANADA)NOTICES Notice to Users of Radios and Television This Class B digital apparatus meets all requirements of Canadian Interference-Causing Equipment Regulations. CET appareil numérique de la class B respecte toutes les exigence du Réglement sur le matérial brouilleur du Canada. Notice to Users of the Canadian Telephone Network NOTICE: This equipment meets the applicable Industry Canada Terminal Equipment Technical Specifications. This is confirmed by the registration number. The abbreviation, IC, before the registration number signifies that registration was performed based on a Declaration of Conformity indicating that Industry Canada technical specifications were met. It does not imply that Industry Canada approved the equipment. Before connecting this equipment to a telephone line the user should ensure that it is permissible to connect this equipment to the local telecommunication facilities. The user should be aware that compliance with the certification standards does not prevent service degradation in some situations. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 65

109 Hinweise des Herstellers Repairs to telecommunication equipment should be made by a Canadian authorized maintenance facility. Any repairs or alterations not expressly approved by Fujitsu or any equipment failures may give the telecommunication company cause to request the user to disconnect the equipment from the telephone line. NOTICE: The Ringer Equivalence Number (REN) for this terminal equipment is 0.0. The REN assigned to each terminal equipment provides an indication of the maximum number of terminals allowed to be connected to a telephone interface. The termination on an interface may consist of any combination of devices subject only to the requirement that the sum of the Ringer Equivalence Numbers of all the devices does not exceed five. CAUTION: For safety, users should ensure that the electrical ground of the power utility, the telephone lines and the metallic water pipes are connected together. Users should NOT attempt to make such connections themselves but should contact the appropriate electric inspection authority or electrician. This may be particularly important in rural areas. Avis Aux Utilisateurs Du Réseau Téléphonique Canadien AVIS : Le présent matériel est conforme aux spécifications techniques d Industrie Canada applicables au matériel terminal. Cette conformité est confirmée par le numéro d enregistrement. Le sigle IC, placé devant le numéro d enregistrement, signifie que l enregistrement s est effectué conformément à une déclaration de conformité et indique que les spécifications techniques d Industrie Canada ont été respectées. Il n implique pas qu Industrie Canada a approuvé le matériel. Avant de connecter cet équipement à une ligne téléphonique, l utilisateur doit vérifier s il est permis de connecter cet équipement aux installations de télécommunications locales. L utilisateur est averti que même la conformité aux normes de certification ne peut dans certains cas empêcher la dégradation du service. Les réparations de l équipement de télécommunications doivent être evectuées par un service de maintenance agréé au Canada. Toute réparation ou modification, qui n est pas expressément approuvée par Fujitsu, ou toute défaillance de l équipement peut entraîner la compagnie de télécommunications à exiger que l utilisateur déconnecte l équipement de la ligne téléphonique. AVIS : L indice d équivalence de la sonnerie (IES) du présent matériel est de 0.0. L IES assigné à chaque dispositif terminal indique le nombre maximal de terminaux qui peuvent être raccordés à une interface téléphonique. La terminaison d une interface peut consister en une combinaison quelconque de dispositifs, à la seule condition que la somme d indices d équivalence de la sonnerie de tous les dispositifs n excède pas 5. AVERTISSEMENT : Pour assurer la sécurité, les utilisateurs doivent vérifier que la prise de terre du service d électricité, les lignes télphoniques et les conduites d eau métalliques sont connectées ensemble. Les utilisateurs NE doivent PAS tenter d établir ces connexions eux-mêmes, mais doivent contacter les services d inspection d installations électriques appropriés ou un électricien. Ceci peut être particulièrement important en régions rurales. 66 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

110 Hinweise des Herstellers UL Notice This unit requires an AC adapter to operate. Use only UL Listed Class 2 adapter. The correct output rating is indicated on the AC adapter label. Refer to the illustration below for the correct AC Adapter output polarity: CAUTION: To reduce the risk of fire, use only 26AWG or larger telecommunications line cord. For Authorized Repair Technicians Only CAUTION: For continued protection against risk of fire, replace only with the same type and rating fuse. WARNING: Danger of explosion if Lithium (CMOS) battery is incorrectly replaced. Replace only with the same or equivalent type recommended by the manufacturer. Dispose of used batteries according to the manufacturer s instruction. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 67

111 Hinweise des Herstellers FCC Regulatory information for notebooks with radio device Regulatoryinformation Federal Communications Commission statement This device complies with Part 15 of FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions: (1) this device may not cause interference, and (2) this device must accept any interference, including interference that may cause undesired operation of this device. FCC Interference Statement This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy. If not installed and used in accordance with the instructions, it may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the interference by one or more of the following measures: 1. Reorient or relocate the receiving antenna. 2. Increase the distance between the equipment and the receiver. 3. Connect the equipment to an outlet on a circuit different from the one the receiver is connected to. 4. Consult the dealer or an experienced radio/tv technician for help. Please note the following regulatory information related to the optional radio device. FCC Radio Frequency Exposure statement This radio device has been evaluated under FCC Bulletin OET 65C and found compliant with the requirements as set forth in CFR 47 Sections , , and (b) (4) addressing RF Exposure from radio frequency devices. The radiated output power of this radio device is far below the FCC radio frequency exposure limits. Nevertheless, this device shall be used in such a manner that the potential for human contact during normal operation is minimized. When using this device, a certain separation distance between antenna and nearby persons must be maintained to ensure RF exposure compliance. In order to comply with RF exposure limits established in the ANSI C95.1 standards, the distance between the antennas and the user should not be less than 20 cm (8 inches). 68 A26391-K200-Z , Ausgabe 3

112 Hinweise des Herstellers Regulatory Notes and Statements Radio device, Health and Authorization for use Radio frequency electromagnetic energy is emitted from the radio devices. The energy levels of these emissions, however, are far much less than the electromagnetic energy emissions from wireless devices such as mobile phones. Radio devices are safe for use by consumers because they operate within the guidelines found in radio frequency safety standards and recommendations. The use of the radio devices may be restricted in some situations or environments, such as: on board an airplane, or in an explosive environment, or in situations where the interference risk to other devices or services is perceived or identified as harmful. In cases in which the policy regarding use of radio devices in specific environments is not clear (e.g., airports, hospitals, chemical/oil/gas industrial plants, private buildings), obtain authorization to use these devices prior to operating the equipment. Regulatory Information/Disclaimers Installation and use of this radio device must be in strict accordance with the instructions included in the user documentation provided with the product. Any changes or modifications made to this device that are not expressly approved by the manufacturer may void the user s authority to operate the equipment. The manufacturer is not responsible for any radio or television interference caused by unauthorized modification of this device, or the substitution or attachment of connecting cables and equipment other than those specified by the manufacturer. It is the responsibility of the user to correct any interference caused by such unauthorized modification, substitution or attachment. The manufacturer and its authorized resellers or distributors will assume no liability for any damage or violation of government regulations arising from failure to comply with these guidelines. Export restrictions This product or software contains encryption code which may not be exported or transferred from the US or Canada without an approved US Department of Commerce export license. This device complies with Part 15 of FCC Rules, as well as ICES 003 B / NMB 003 B. Operation is subject to the following two conditions: (1) this device may not cause harmful interference, and (2) this device must accept any interference received, including interference that may cause undesirable operation. Modifications not expressly authorized by Fujitsu Siemens Computers may invalidate the user s right to operate this equipment. A26391-K200-Z , Ausgabe 3 69

113 Stichwörter Stichwörter 56k-Modem 29 A Akku Aufladen 17 Entlädt sich zu schnell 54 Keine Akkuanzeige 54 Ladezustand überwachen 18 Lagern 17 Pflegen und warten 17 Selbstentladung 17 Akku: Lebensdauer 16 Akkuladezustandsmesser 18 Akkustische Fehlermeldungen 59 Alt Gr-Taste 10 Audioanschlüsse 41 Audiogeräte anschließen Auflösung einstellen 15 B Backspace 10 Batterie siehe auch Akku 16 Bedienung, Notebook 9 Betriebsanzeige Blinkt 50 Betriebsbereitschaft herstellen 7 Betriebssystem wiederherstellen 61 Bildlauftaste 12 Bildschirm Keine Anzeige 50 Bildschirmanzeige Schlecht lesbar 51 Bildschirmausgabe wählen 16 Bildschirmeinstellungen 15 Bildschirmhelligkeit Erhöhen 16 Verringern 16 BIOS-Setup Bedienen 47 Beenden 47 Einstellungen 46 Mit Passwort schützen 33 Passwortschutz 33 Starten 46 Bluetooth, Sicherheitshinweise 3 CardBus, siehe PC-Card 24 CD/DVD Einlegen 22 Entnehmen 22 Funktioniert nicht 59 Handhaben 21 Manuelle Notentnahme 22 CD/DVD-Anzeige 21 CD-ROM-Laufwerk 19 CE-Kennzeichnung 63 Cursor-Tasten 10 D Datum Falsch eingestellt 49 Diebstahlschutz 32 DOC (INDUSTRY CANADA) NOTICES 65 Drucker Druckt nicht 57 Dunkler LCD-Bildschirm DVD+/-R/RW-Laufwerk 19 DVD-ROM-Laufwerk 19 E E-Taste 44 Ein-/Aus-Taste 45 Reagiert nicht 56 Eingabetaste 10 Einstellungen BIOS-Setup 46 Energiesparfunktionen Notebook 43 Erstes Einschalten 8 ExpressCard 24 Auswurftaste versenken 24 Einsetzen 25 Herausnehmen 27 Externe Geräte anschließen 39 Externer Bildschirm Ans Notebook anschließen 39 Bild wandert 53 Bildschirmausgabe synchronisieren 16 Bildschirmausgabe wählen 16 Bleibt dunkel 52 Kein Bild 53 C Caps Lock A26391-K200-Z , Ausgabe 3

114 Stichwörter F Fehler Akkustische Meldungen 59 Behebung 49 Bildschirmmeldung 60 Fehlermeldungen am Bildschirm 60 Fernsehgerät Aktivieren 42 Anschließen 42 Festplatte Inhalt wiederherstellen 61 Fingerabdruck-Sensor 32 einrichten 32 FireWire Anschluss 42 Geräte anschließen 42 Fn-Taste 10 Funkkomponente Sicherheitshinweise 3 Funkverbindung funktioniert nicht 56 G Geräte Anschließen 39 Trennen 39 Großschreibtaste 10 H Hardware konfigurieren 46 HDA, High Definition Audio 41 Heller LCD-Bildschirm 51 Hersteller, Hinweise 62 High Definition Audio 41 Hinweise Entsorgung / Recycling 62 LCD-Bildschirm 14 Wichtige 3 I Inbetriebnahme 6 K Kein Mauszeiger 57 Kensington Lock Anwenden 32 Diebstahlschutz 32 Konfiguration BIOS-Setup 46 Kopfhörer anschließen 41 Korrekturtaste 10 Kurzübersicht Sicherheitsfunktionen 31 L Ladekapazität, Akku 17 LAN 30 Anschliessen 30 Laufwerk Ausbauen 19 Lautsprecher Anschließen 41 Kein Ton 58 LCD-Bildschirm Auflösung einstellen 15 Bildschirmausgabe synchronisieren 16 Bildschirmausgabe wählen 16 Bleibt dunkel 50 Einstellungen 15 Helligkeit erhöhen 16 Helligkeit verringern 16 Hinweise 14 Reinigen 5 Schlecht lesbar 51 Schriftgrad Lebensdauer Akku 16 Leereinschub 19 Ausbauen 19 Lieferinhalt 6 Lieferschein 6 M Manuelle Entnahme CD/DVD 22 Maus funktioniert nicht 57 Memory Card Einsetzen 23 Handhaben 23 Herausnehmen 23 Secure Digital 23 Menütaste 11 Mikrofon Anschließen 41 Mobiler Betrieb 4 Modem 29 Anschließen 29 Modul Ausbauen 19 Module 19 Modulschacht 19 N Netzadapter Anschließen 7 Aufstellen 6 Netzwerk, keine Funkverbindung 56 A26391-K200-Z , Ausgabe 3 71

115 Stichwörter Notebook Aufstellen 6 Erstes Einschalten 8 Reagiert nicht mehr 55 Schaltet sich plötzlich aus 56 Startet nicht 55 Notentnahme CD/DVD 22 Num Lock, Anzeige 11 Numerisches Tastaturfeld, siehe Virtueller Ziffernblock 11 O Optisches Laufwerk 21 P Passwortschutz Betriebssystem 34 BIOS-Setup 33 Festplatte 35 Pause-Taste 10 PC-Card 24 Auswurftaste versenken 24 Einsetzen 25 Herausnehmen 27 PC-Karte, siehe PC-Card 24 PCMCIA, siehe PC-Card 24 Peripheriegeräte, siehe Geräte 39 Problemlösungen 49 Projektor Aktivieren 42 Anschließen 42 R Regulatory information Notebooks with radio device 68 Notebooks without radio device 64 Reinigung 5 Reisevorbereitungen 4 Return 10 S Schlechte Bildschirmanzeige 51 Schreibmarkensteuerung 10 Schriftgrad einstellen Secure Digital 23 Selbstentladung, Akku 17 Setup, siehe BIOS-Setup 46 Shift 10 Sicherheitsfunktionen 31 Kurzübersicht 31 SmartCard 36 SystemLock 36 Sicherheitshinweise 3 Standby-Modus 45 Starttaste Steckplatz Memory Card 23 Stellplatz auswählen 6 Störung, Behebung 49 Super-Multi-Format-DVD-Laufwerk 19 Supervisor-Passwort Vergessen 59 System konfigurieren 46 Systemeinstellungen BIOS-Setup 46 T Tabulatortaste 10 Tastatur 9 Reinigen 5 Tasten Touchpad 12 TouchStick 12 Tipps 49 Touchpad 12 Befehl ausführen 13 Funktioniert nicht 57 Nach oben blättern 13 Nach unten blättern 13 Objekt auswählen 13 Objekt ziehen 13 Reinigen 5 Zeiger bewegen 13 Touchpad-Tasten 12 TouchStick 12 Befehl ausführen 13 Nach oben blättern 13 Nach unten blättern 13 Objekt auswählen 13 Objekt ziehen 13 Zeiger bewegen 13 TouchStick-Tasten 12 TPM 38 Transport 4 5 Transportschäden 6 Trusted Platform Module 38 U Uhrzeit Falsch eingestellt 49 Umschalttaste 10 Urheberrechtlich geschützte Technologie 62 USB-Anschluss A26391-K200-Z , Ausgabe 3

116 Stichwörter USB-Geräte Anschließen 41 Software 41 User-Passwort Vergessen 59 V Verpackung 6 Videogeräte anschließen 42 Virtueller Ziffernblock 11 Wichtige Hinweise 3 Wireless LAN Sicherheitshinweise 3 Z Zeiger, Geschwindigkeit ändern 16 Zweite Festplatte 19 Zweiter Akku 19 Ausbauen 19 W Weight Saver, siehe Leereinschub 19 A26391-K200-Z , Ausgabe 3 73

117 Sécurité, Seguridad, Sicurezza, Säkerhet, Veiligheid, Sikkerhed, Sikkerhet, Turvallisuus, Segurança, Ασφάλεια, Güvenlik, Безопасность, Bezpieczeństwo, Bezpečnost, Biztonság, Varnost, Bezpečnosť, Ohutus, Drošība, Saugos, Siguranţă, 安 全, безопасност,الا مان,תוחיטב Sicherheit Safety

118 Dieses Handbuch wurde erstellt von/this manual was produced by Xerox Global Services Dieses Handbuch wurde auf Recycling-Papier gedruckt. This manual has been printed on recycled paper. Herausgegeben von/published by Fujitsu Siemens Computers GmbH AG 02/08 Ausgabe/Edition 8 Bestell-Nr./Order No.: A26361-K600-Z N19 A26361-K600-Z N19

119 Sicherheit Safety Deutsch Português Latviski English Ελληνικά Lietuviškas Français Türkçe Română Español Pycckuй עברית Italiano Polski ع ربي Svenska Česky 简 体 中 文 Nederlands Magyar Български Dansk Slovensko Norsk Slovenský Suomi Eesti keel Ausgabe Februar 2008 February 2008 Edition

120 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder Gebrauchsmuster-Eintragung. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. All rights, including rights of translation, reproduction by printing, copying or similar methods, even of parts are reserved. Offenders will be liable for damages. All rights, including rights created by patent grant or registration of a utility model or design, are reserved. Delivery subject to availability. Right of technical modification reserved. Tous droits réservés, y compris celui de la traduction, de la reproduction, de la duplication (même partielles) par photocopie ou procédé analogue. Tout manquement à cette règle expose son auteur au versement de dommages et intérêts. Tous droits réservés, y compris en cas d'octroi de brevet ou d'enregistrement comme modèle d'utilité. Sous réserve de disponibilité et de modifications techniques. La divulgación y reproducción de este documento, así como el aprovechamiento de su contenido no están autorizados, a no ser que se obtenga el consentimiento expreso para ello. Los infractores quedan obligados a la indemnización por daños y perjuicios. Se reservan todos los derechos, en particular para el caso de concesión de patente o de modelo de utilidad. Reservada la posibilidad de suministro y modificaciones. Tutti i diritti riservati per tutta l'opera (o per parti di essa), in particolare per ciò riguarda la traduzione, la copia, la riproduzione o procedimenti simili. Trasgressioni a queste disposizioni comportano il rimborso dei danni. È fatta riserva di tutti i diritti derivanti da brevetti e modelli. Fornitura e contenuto soggetti a variazioni. Alla rättigheter förbehållna, i synnerhet till översättning, eftertryck, duplicering genom kopiering o.dyl. (även delar av dokumentationen). Alla kränkningar av dessa rättigheter medför skadeståndsskyldighet. Alla rättigheter förbehållna, i synnerhet till patentsökning eller registrering av mönsterskydd. Leverans efter tillgänglighet. Rätten till tekniska ändringar förbehålles. De reproductie, overdracht of het gebruik van deze documenten of van de inhoud ervan is verboden zonder uitdrukkelijke geschreven toestemming. Overtreders zullen tot schadeloosstelling worden verplicht. Alle rechten, inclusief de rechten die ontstaan door de toekenning van octrooien of de registratie van een model of een ontwerp van een hulpprogramma, zijn voorbehouden. De levering is afhankelijk van de beschikbaarheid. Alle rettigheder forbeholdes, specielt (også i uddrag) oversættelse, eftertryk, gengivelse ved kopiering eller andre metoder. Overtrædelser forpligter til skadeserstatning. Alle rettigheder forbeholdes, specielt i tilfælde af patentmeddelelser etc. Der tages forbehold for levering og tekniske ændringer.

121 Alle rettigheter forbeholdes, spesielt hva angår (også delvis) oversettelse, ettertrykk, mangfoldiggjørelse ved kopiering, lagring på elektroniske medier eller tilsvarende behandling. Brudd på disse bestemmelsene medfører erstatningsplikt. Alle rettigheter forbeholdes, spesielt i tilfelle patenttildeling eller varemerkeregistrering. Det tas forbehold for leveransemuligheter og tekniske endringer. Kaikki oikeudet pidätetään, erityisesti (myös osittaista) käännöstä, painosta, kopiointijäljennöstä tai muita vastaavia menettelyjä koskevat. Väärinkäytökset aiheuttavat vahingonkorvausvaatimuksia. Kaikki oikeudet pidätetään, erityisesti patenttiin tai mallin rekisteröintiin. Oikeudet toimitettavuuteen ja teknisiin muutoksiin pidätetään. Reservados todos os direitos, em particular os de tradução e de reprodução tipográfica, por fotocópia ou processos semelhantes, quer na íntegra quer em parte. As contravenções incorrem na obrigação de reparação de danos. Reservados todos os direitos, incluindo os originados por concessão de patente ou registo de modelo registado ou patente. Fornecimento sujeito a disponibilidade. Reservado o direito de proceder a modificações técnicas. Διατηρούμε όλα τα δικαιώματά μας, ιδιαίτερα το μεταφραστικό (επίσης όσον αφορά μόνο αποσπάσματα του παρόντος φυλλαδίου), την εκτύπωση, την φωτοτύπηση και την εφαρμογή άλλων παρόμοιων μεθόδων. Παραβάσεις κατά του προαναφερόμενου κανονισμού δημιουργούν υποχρέωση αποζημίωσης. Διατηρούμε όλα τα δικαιώματά μας, ιδιαίτερα σε περίπτωση απονομής πατέντας ή υποσημείωσης χρηστικού υποδείγματος. Διατηρούμε το δικαίωμα καθορισμού των μεθόδων παράδοσης στην πελατεία και διενέργειας τεχνικών αλλαγών. Tüm haklar saklıdır, özellikle tercüme ile ilgili, tekrar basılması, kopyalama yöntemi ile dağıtılması (kısmen de olsa) veya benzer yöntemler uygulanamaz. Aksi uygulamalar tazmin hakkını oluşturur. Patent izni veya kullanım örneği kaydı ile ilgili tüm haklar mahfuzdur. Sevkiyat ve teknik değişiklik hakkı saklıdır. Все права сохраняются, в особенности (и в сокращённом виде) права перевода, перепечатки, воспроизведения посредством копирования или подобного способа. Нарушенеия обязывают к возмещению ущерба. Все права защищены, в частности в случаях патентования или регистрации полезного образца. Сохраняются права на изменения объёма поставок и технические изменения. Wszelkie prawa zastrzeżone, szczególnie (newet częściowo) prawa tłumaczenia, przedruku, powielania przez kopirowanie lub podobne metody. Działalność niezgodna z prawem zobowiązuje do odszkodowania. Wszelkie prawa zastrzeżone, szczególnie w przypadku udzielenia patentu lub rejestracji wzoru użytkowego. Zastrzegamy sobie możliwości dostawy i zmian technicznych.

122 Veškerá práva jsou vyhrazena, zejména však ta, která se týkají (rovněž ve výtahu) překladu, dotisku, reprodukce kopírováním nebo podobných postupů. Protiprávní jednání je vázáno náhradou škody. Všechna práva jsou vyhrazena, především pro případ udělení patentu nebo registrace užitného vzoru. Možnosti dodávek a technické změny jsou vyhrazeny. Minden jog fenntartva, különösen az (akár csak kivonatosan történő) fordítás, utánnyomás, másolással, vagy bármely hasonló eljárással történő sokszorosítás joga. E jogok megsértése kártérítési kötelezettséget von maga után. Minden jog fenntartva, különösen a szabadalom megadásának, vagy a használati mintabejegyeztetésének joga. Szállítási lehetőségek és műszaki változtatások fenntartásával. Vse pravice pridržane, predvsem (tudi samo za odlomke) pravica prevajanja, ponatiskovanja, reproduciranja s kopiranjem ali s podobnimi postopki. Prisvajanje teh pravic se kaznuje s plačilom odškodnine. Vse pravice pridržane, predvsem v primeru podelitve patenta ali registracije uporabnega vzorca. Pravice do spreminjanja vsebin pošiljk in do tehničnih sprememb so pridržane. Všetky práva sú chránená, vratane práv na preklad (tak celého textu, ako aj jeho časti), znovuvytlačenie, reprodukovanie prostredníctvom kopirovania alebo iným analogickým spôsobom. Porušenie práv je dôvodom pre podanie žaloby o zaplatení odškodného. Všetky práva sú chránená, vratane práv na patentovanie a registrovanie v GM. Nechávame si právo na určenie objemu dodávky a dodanie technických zmien. Kõik õigused on seadusega tagatud, eriti need, mis puudutavad (ka katkenditena) tõlget, järeletrükki, edasiandmist paljundamise või sarnaste meetodite abil. Keelust üleastumise korral tuleb tekkinud kahju hüvitada. Kõik õigused seadusega tagatud, eriti patendi andmise või leiutise registreerimise puhuks. Tootja jätab endale õiguse muuta tarnetingimusi ja viia läbi tehnilisi muudatusi. Visas tiesības saglabātas, sevišķi tas attiecas (arī izvilkuma veidā) uz tulkojumu, papildus tirāžu, pavairošanu kopējot vai citādā veidā. Pārkāpumu gadījumā ir jākompensē radītie zaudējumi. Visas tiesības saglabātas, sevišķi tas attiecas uz patentēšanu vai GM ierakstu. Saglabājam tiesības uz piegādes iespēju un tehniskām izmaiņām. Visos teisės pasiliekamos (taip pat ir atskiros), ypatingai vertimo, pakartotinio leidimo ir kopijavimo ar kitais būdais atliekamos reprodukcijos. Jų nepaisymas įpareigoja nuostolių atlyginimui. Visos teisės pasiliekamos, ypatingai patento suteikimo arba įtraukimo į prekinio ženklo registrą. Pasiliekamos sau pristatymo galimybių ir techninių pakeitimų teisės.

123 Ne rezervăm toate drepturile, în special cel al traducerii, al multiplicării, al reproducerii prin copiere sau procedee similare (atât integral, cât şi parţial). Încălcările acestei dispoziţii implică obligativitatea unor despăgubiri. Toate drepturile sunt rezervate, în special pentru cazul acordării de patente sau al înregistrării pentru brevete de exploatare. Ne rezervăm dreptul asupra posibilităţilor de livrare şi modificărilor tehnice. جميع الحقوق محفوظة, وعلى وجه الخصوص (حتى ولو بصورة موجزة) حقوق الترجمة وإعادة الطبع والنسخ من خلال التصوير أو الوساي ل المشابهة. يترتب على الا فعال المخالفة لذلك الا لزام بالتعويض. جميع الحقوق محفوظة, وعلى وجه الخصوص في حالة منح براءات الاختراع أو تسجيل تعديلات مدخلة على أجهزة. إمكانيات التوريد والتغييرات التقنية محفوظة. מהדורה חדשה ושיכתוב על, לרבות זכויות התרגום) גם לגבי קטעים בודדים(כל הזכויות שמורות ידי העתקה או בשיטות אחרות. כל פעולה בניגוד לאמור לעיל תחייב תשלום פיצויים. כל הזכויות שמורות לרבות רישום פטנטים ורישום דגמי ניסיון. יתכנו שינויים בתהליכי הספקה ושינויים טכניים. 保 留 所 有 权 利, 包 括 翻 译 复 印 复 制 以 及 类 似 行 为 的 权 利 侵 犯 这 些 权 利 则 需 要 对 由 此 带 来 的 损 害 负 责 保 留 所 有 权 利, 包 括 通 过 专 利 许 可 或 注 册 实 用 模 型 或 设 计 而 获 得 的 权 利 视 供 应 情 况 交 付 保 留 技 术 修 改 的 权 利 Всички права по отношение на целия текст и части от него, включително правата за превод, възпроизвеждане чрез печат, копиране или подобни методи, са запазени. Нарушителите ще носят отговорност за евентуални щети. Всички права, включително произлизащите от предоставяне на патент или регистрация на полезен модел или дизайн, са запазени. Доставката зависи от наличните в момента количества. Запазва се правото за технически модификации.

124

125 Sicherheitshinweise i! Lesen Sie diese Sicherheitshinweise vor Inbetriebnahme des Geräts. Beachten Sie auch die Sicherheitshinweise in den Anleitungen des Geräts und in der zusätzlich mitgelieferten Dokumentation. Ihr Gerät entspricht den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen für Einrichtungen der Informationstechnik. Das Gerät darf nur bei einer Umgebungstemperatur von maximal 35 C betrieben werden. Falls Sie Fragen haben, ob Sie das Gerät in der vorgesehenen Umgebung benutzen können, wenden Sie sich bitte an Ihre Verkaufsstelle oder an unseren Service. Heben Sie diese Sicherheitshinweise und die weitere Dokumentation (wie zum Beispiel Kurzanleitung, Betriebsanleitung und CD) zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte weitergeben, geben Sie bitte auch die gesamte Dokumentation weiter. Reinigung Beachten Sie bei der Reinigung die Hinweise in den Anleitungen des Geräts Falls die Anschlüsse des Akkus verschmutzt sind, mit einem trockenen sauberen Tuch reinigen. Reparatur Die mit einem Warnhinweis (z. B. Blitzpfeil) gekennzeichneten Komponenten dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal geöffnet, ausgebaut oder ausgetauscht werden. (Gefahr von elektrischem Schlag, Energiegefahr, Brandgefahr). Reparaturen am Gerät dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden. Durch unbefugtes Öffnen und unsachgemäße Reparaturen können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen (Gefahr von elektrischem Schlag, Energiegefahr, Brandgefahr). Transport und Aufbewahrung Verwenden Sie für den Wiederversand und sonstigen Transport die Originalverpackung oder eine andere geeignete Verpackung, die Schutz gegen Stoß, Schlag, Feuchtigkeit und elektrostatische Entladung gewährt. Beachten Sie beim Aufstellen und vor Betrieb die Hinweise für die Umgebungsbedingungen in den Anleitungen des Geräts. Lassen Sie das Gerät nicht fallen und setzen Sie das Gerät keinen heftigen Erschütterungen aus. Für mobile Geräte (z. B. Notebook, Pocket-PC, Tastatur): Stellen Sie keine Gegenstände auf das Gerät. Bewahren Sie das Gerät im eingeschalteten Zustand nicht in einer Umgebung mit schlechter Luftzirkulation (z. B: in einer Tragetasche oder in einem geschlossenen Aktenkoffer) auf. Anderenfalls können Schäden am Gerät oder sogar ein Brand verursacht werden. Transportieren Sie das Gerät immer mit gestecktem Akku. So wird verhindert, dass keine Fremdkörper (z.b. Büroklammer) durch Öffnungen in das Gerät gelangen können. A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8 1

126 Deutsch Bewahren Sie das Gerät, Akkus und Netzadapter nicht in der Nähe einer Wärmequelle auf (z. B. einer Heizung, Kamin). Bei übermäßiger Erhitzung können Gerät, Akkus und Netzadapter in Brand geraten oder explodieren. Transportieren Sie den Akku nicht ungeschützt in Ihrer Tasche, Aktentasche oder einem anderen Behälter, da dort befindliche Gegenstände aus Metall (z. B. Autoschlüssel) die Klemmen des Akkus kurzschließen könnten. Das kann zu Beschädigungen am Akku führen oder es kann Brandgefahr bestehen. Stromversorgung Für das Gerät ist eine sicherheitsgeprüfte Netzleitung entsprechend den Vorschriften des Einsatzlandes erforderlich. Das Gerät darf nur an eine geerdete Schutzkontakt-Steckdose angeschlossen werden. Sie dürfen das Gerät nur betreiben, wenn die Nennspannung des Geräts mit der örtlichen Netzspannung übereinstimmt. Überprüfen Sie bei stationären Geräten die Nennspannung des Geräts und bei mobilen Geräten die Nennspannung des Netzadapters (siehe Anleitungen zum Gerät). Beachten Sie beim Anschließen und Lösen der Leitungen die Hinweise in den Anleitungen des Geräts. Stellen Sie sicher, dass die Schutzkontakt-Steckdose frei zugänglich ist. Der Ein-/Ausschalter, die Taste Standby, die Taste Suspend/Resume oder der Hauptschalter trennen das Gerät nicht von der Netzspannung. Zur vollständigen Trennung von der Netzspannung müssen Sie den Netzstecker ziehen. Bei Geräten mit Batterie: Bei unsachgemäßem Austausch der Batterie des Geräts besteht Explosionsgefahr. Die Batterie darf nur durch identische oder vom Hersteller empfohlene Typen ersetzt werden (siehe Anleitungen zum Gerät). Verwenden Sie keine beschädigten Leitungen (beschädigte Isolierung, blanke Drähte). Durch eine schadhafte Leitung besteht die Gefahr eines elektrischen Schlags oder Brandgefahr. Falls notwendig, ersetzen Sie die ursprünglich mitgelieferte Netzleitung durch eine landesübliche 3-polige Netzleitung mit Schutzkontakt. Wurde mit dem Gerät kein geeignetes Netzkabel geliefert, kaufen Sie sich ein in Ihrem Land zugelassenes Netzkabel. Die Spannung und Stromstärke, für die das Kabel geeignet ist, müssen höher sein als die auf dem Produkt angegebene Spannung und Stromstärke. Zusätzliche Hinweise zur Stromversorgung bei Geräten mit externen Netzadapter und/oder Akku Für die Stromversorgung des Geräts dürfen Sie nur den vorgegebenen Akku und den mitgelieferten Netzadapter verwenden. Verwenden Sie nur Netzadapter und Akkus, die von Fujitsu Siemens Computers für Ihr Gerät freigegeben wurden. Der Akku ist nicht wasserfest! Tauchen Sie den Akku nie ins Wasser und schützen Sie ihn vor Spritzwasser (Regen, Meerwasser). Durch unsachgemäße Handhabung können Akkus Gefahren, z. B. Feuer, verursachen. Vermeiden Sie daher jegliches Öffnen, Durchbohren oder Zusammendrücken eines Akkus. Werfen Sie den Akku niemals ins Feuer (Explosionsgefahr!). Lassen Sie die Akkus nicht fallen und achten Sie darauf, dass ihre Gehäuse nicht beschädigt werden (Brandgefahr). Wenn Akkus defekt sind, dürfen sie nicht mehr verwendet werden. Berühren Sie nicht die Anschlusskontakte der Akkus. Der Minus- und der Pluspol eines Akkus dürfen nicht miteinander verbunden werden. 2 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8

127 Deutsch Der Netzadapter ist mit einer sicherheitsgeprüften Netzleitung ausgerüstet. Wenn der Netzadapter an der Steckdose angeschlossen ist, muss er frei stehen. Der Netzadapter darf im Betrieb nicht abgedeckt werden. Bei Undichtheit eines Akkus vermeiden Sie den Kontakt der Flüssigkeit mit Haut, Schleimhäuten (Auge, Mund) oder Nahrungsmitteln und atmen Sie die austretenden Dämpfe nicht ein. Reinigen Sie bereits benetzte Körperstellen mit reichlich Wasser und Seife. Akkus von Kindern fernhalten. Wenn sich im Gerät zur Echtzeitpufferung eine Lithium-Batterie (Knopfzelle) befindet, beachten Sie: Die Lithium-Batterie darf nur von autorisiertem Fachpersonal ausgetauscht werden. Um das Gerät von allen Stromquellen zu trennen, schalten Sie das Gerät aus, trennen Sie den Netzadapter von der Steckdose und entfernen Sie alle Akkus aus Akkufach und Modulschacht. Versichern Sie sich, dass die Stromaufnahme des Netzadapters nicht höher ist als die des Stromnetzes, an das Sie den Netzadapter anschließen (siehe technische Daten des Netzadapters). Aufstellen und Betrieb Stellen Sie sicher, dass das Gerät an einer Schutzkontakt-Steckdose angeschlossen ist, die sich nahe am Gerät befindet. Wir empfehlen Ihnen, das Gerät auf eine rutschfeste und unempfindliche Unterlage zu stellen. Bei der Vielfalt der bei Möbeln verwendeten Beschichtungen und Lacke ist es nicht auszuschließen, dass die Gummi-/Kunststoff-Füße Schäden auf der Stellfläche verursachen. Stellen Sie das Notebook und den Netzadapter niemals auf eine hitzeempfindliche Unterlage. Wenn das Gerät aus kalter Umgebung in den Betriebsraum gebracht wird, kann sich Kondenswasser bilden. Warten Sie, bis das Gerät temperaturangeglichen und absolut trocken ist, bevor Sie es in Betrieb nehmen. Verlegen Sie die Leitungen so, dass sie keine Gefahrenquelle (Stolpergefahr) bilden und nicht beschädigt werden. Beachten Sie beim Anschließen der Leitungen die entsprechenden Hinweise in den Anleitungen des Geräts. Bei aufkommenden Gewittern sollten Sie alle Datenübertragungsleitungen (Modem/LAN/PC- Card-Modem, CF-LAN-Card, CF-WLAN-Card) aus den Telefon- und LAN-Anschlüssen ziehen. Während des Gewitters selbst dürfen Sie die Datenübertragungsleitungen weder anschließen noch lösen. Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (z. B. Schmuckkettchen, Büroklammern etc.) oder Flüssigkeiten in das Innere des Geräts gelangen (Gefahr von elektrischem Schlag, Kurzschluss). In Notfällen (z. B. bei Beschädigung von Gehäuse, Bedienelementen oder Netzleitung, bei Eindringen von Flüssigkeiten oder Fremdkörpern) schalten Sie das Gerät sofort aus, ziehen Sie den Netzstecker, entnehmen Sie den Akku (falls vorhanden) und verständigen Sie Ihre Verkaufsstelle oder unsere Hotline/Help Desk. Das Gerät ist nicht wasserfest! Tauchen Sie das Gerät nie ins Wasser und schützen Sie es vor Spritzwasser (Regen, Meerwasser). Verwenden Sie im CD-/DVD-ROM-Laufwerk Ihres Geräts ausschließlich völlig einwandfreie CDs, um Datenverlust, Beschädigungen am Gerät und Verletzungen zu vermeiden. A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8 3

128 Deutsch Überprüfen Sie daher jede CD vor dem Einlegen in das Laufwerk auf Beschädigungen wie feine Risse, Bruchstellen oder dergleichen. Beachten Sie, dass zusätzlich aufgebrachte Aufkleber die mechanischen Eigenschaften einer CD verändern und zu Unwucht führen können. Beschädigte und unwuchtige CDs können bei hohen Laufwerksgeschwindigkeiten brechen (Datenverlust). Unter Umständen können scharfkantige CD-Bruchstücke die Abdeckung des Laufwerkes durchdringen (Beschädigungen am Gerät) und aus dem Gerät geschleudert werden (Verletzungsgefahr, insbesondere an unbedeckten Körperpartien wie Gesicht oder Hals). Schützen Sie die Kontakte aller Buchsen und Stecker des Geräts gegen statische Elektrizität. Vermeiden Sie es, die Kontakte zu berühren. Sollte eine Berührung einmal unvermeidlich sein, ergreifen Sie folgende Schutzmaßnahmen: Berühren Sie einen geerdeten Gegenstand oder tragen Sie ein Erdungsband, bevor Sie die Kontakte berühren. Dadurch leiten Sie statische Aufladungen ab. Der bestimmungsgemäße Betrieb (gem. IEC60950/EN60950) des Geräts ist nur bei vollständig montiertem Gehäuse und eingebauten Abdeckungen für Einbauplätze gewährleistet (elektrischer Schlag, Kühlung, Brandschutz, Funkentstörung). Beachten Sie gegebenenfalls die entsprechenden Hinweise in den Anleitungen zum Gerät. Der Freiraum um das Gerät und den Netzadapter muss mindestens je 100 mm betragen, damit eine ausreichende Belüftung gegeben ist. Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von Heizgeräten und anderen Wärmequellen (z. B. Heizung, Kamin) auf. Bei übermäßiger Erhitzung können Gerät, Akkus und Netzadapter in Brand geraten oder explodieren. Wenn das Gerät in einem Schrank oder einer Schublade aufgestellt wird, muss für ausreichende Belüftung gesorgt werden. Ansonsten können Überhitzungsschäden entstehen. Stellen Sie das Notebook/den Tablet PC niemals auf eine weiche Unterlage (z. B. Teppich, Polstermöbel, Bett). Dadurch kann die Belüftung blockiert werden und als Folge können Überhitzungsschäden entstehen. Wenn Sie das Notebook/den Tablet PC länger z. B. auf den Knien abstellen, kann dies unangenehm werden oder sogar zu Verbrennungen führen. Verdecken Sie niemals die Lüftungsschlitze des Geräts und des Netzadapters. Hantieren Sie nicht mit einer offenen Flamme in unmittelbarer Umgebung des Geräts. Verwenden Sie das Gerät nicht in einer feuchten Umgebung, z. B. in der Nähe einer Badewanne, eines Waschbeckens, eines Schwimmbeckens. Achten Sie bei der Verwendung eines Verlängerungskabels oder einer Steckdosenleiste darauf, dass das Verlängerungskabel oder die Steckdosenleiste für das Produkt geeignet ist. Der Amperewert aller angeschlossenen Produkte darf 80% der Ampereobergrenze des Verlängerungskabels oder der Steckdosenleiste nicht überschreiten. Verwenden Sie jeweils zum Gerät oder zur Komponente mitgeliefertes Zubehör (z. B. Netzadapter, Akku, Leitungen und Adapter) nicht für andere Geräte oder Komponenten. Um Verletzungen zu vermeiden, achten Sie darauf, dass folgende Geräte und Gegenstände außerhalb der Reichweite von Kleinkindern sind: Personal Computer, Workstation, Server, Kleinteile des Geräts, Akkus, Batterien, Leitungen und Verpackungsmaterial (z. B. Plastiktüten). Außer bei Kopfhörer oder Headset: Halten Sie den Lautsprecher Ihres Geräts (z. B. Pocket LOOX) nicht direkt an Ihr Ohr. Um Beschädigungen am Fingerabdruck-Sensor zu vermeiden, berühren Sie den Fingerabdruck-Sensor nicht mit harten oder metallischen Gegenständen (z. B. Stiften oder Ringen). 4 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8

129 Deutsch Bildschirm/Touchscreen (für Geräte mit integriertem Bildschirm) Wenn der LCD-Bildschirm oder der Touchscreen beschädigt ist (z. B. Glasbruch), vermeiden Sie den Kontakt der eventuell austretenden Flüssigkeit mit Haut, Schleimhäuten (Auge, Mund) oder Nahrungsmitteln und atmen Sie die austretenden Dämpfe nicht ein. Reinigen Sie bereits benetzte Körperstellen und Kleidung mit reichlich Wasser und Seife. Stellen Sie nur die Bildschirmauflösungen und Bildwiederholfrequenzen ein, die in der Betriebsanleitung des Geräts oder in der Betriebsanleitung für den Bildschirm angegeben sind. Wenn Sie andere Werte einstellen, kann der Bildschirm beschädigt werden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihre Verkaufsstelle oder an unsere Hotline/Help Desk. Um eine Überhitzung des eingeschalteten Geräts zu vermeiden, muss der LCD-Bildschirm des Geräts aufgeklappt sein. Kopfhöreranschluss Übermäßiger Schalldruck von Kopfhörern kann zu Gehörschäden führen. Änderungen der Einstellungen des Equalizers von der Mittelstellung können zu Gehörschäden führen. Andere als die vom Hersteller spezifizierten Einflussfaktoren (wie z.b. Betriebssystem, Equalizersoftware, Treiber etc.) können die Ausgangsspannung am Kopfhöreranschluss ändern und damit den Schalldruck erhöhen, wodurch das Auftreten von Gehörschäden nicht auszuschließen ist. Bei Verwendung anderer als den von Fujitsu Siemens Computers GmbH spezifizierten Kopfhörern besteht die Gefahr von Gehörschäden durch übermäßigen Schalldruck. Systemerweiterungen und Zubehör Für das Gerät dürfen Sie nur das von Fujitsu Siemens Computers zugelassene Zubehör verwenden. Installieren Sie nur Systemerweiterungen, die den Anforderungen und Vorschriften für Sicherheit, elektromagnetische Verträglichkeit und Telekommunikationsendgeräte- Einrichtungen entsprechen. Durch die Installation anderer Erweiterungen können diese Anforderungen und Vorschriften verletzt oder das Gerät beschädigt werden. Informationen darüber, welche Systemerweiterungen zur Installation zugelassen sind, erhalten Sie von Ihrer Verkaufsstelle oder unserer Hotline/Help Desk. Datenleitungen zu Peripheriegeräten müssen über eine ausreichende Abschirmung verfügen. Für die LAN-Verkabelung gelten die Anforderungen gemäß EN und EN /2. Als minimale Anforderung gilt die Verwendung eines geschirmten Kabels der Kategorie 5 für 10/100 Ethernet bzw. der Kategorie 5e für Gigabit Ethernet. Die Anforderungen der Spezifikation ISO/IEC sind zu berücksichtigen. Die Geräte sind nur für gebäudeinterne LAN-Netzwerke ausgelegt. Bei einer gebäudeexternen LAN-Zuführung müssen Sie einen LAN-Switch verwenden, um das LAN-Netzwerk zu den Geräten weiterzuführen. Die Gewährleistung erlischt, wenn Sie durch Einbau oder Austausch von Systemerweiterungen Defekte am Gerät verursachen. Wenn das Gerät sowohl mit einem RJ-11 Modemanschluss als auch mit einem gleich aussehenden RJ-45-Netzwerkanschluss ausgestattet ist, schließen sie das Telefonkabel an den RJ-11 Modemanschluss an (und nicht an den RJ-45-Netzwerkanschluss). PC-Karten können während des Betriebs sehr warm werden. Gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie PC-Karten entfernen. A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8 5

130 Deutsch Zusätzliche Hinweise zu Systemerweiterungen und Zubehör bei stationären Geräten Bevor Sie das Gerät öffnen, müssen Sie das Gerät ausschalten und den Netzstecker ziehen. Beachten Sie die Angaben in den Anleitungen für das Gerät. Die mit einem Warnhinweis (z. B. Blitzpfeil) gekennzeichneten Komponenten (z. B. Stromversorgung) dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal geöffnet, ausgebaut oder ausgetauscht werden. Beachten Sie, dass Sie nach dem Ausschalten des Geräts den angeschlossenen Bildschirm und/oder andere Peripheriegeräte gegebenenfalls auch ausschalten. Schließen Sie das Gerät und die daran angeschlossenen Peripheriegeräte an denselben Stromkreis an. Anderenfalls kann es zu Datenverlust führen, wenn z. B. bei Netzausfall das stationäre Gerät noch läuft, das Peripheriegerät (z. B. ein Speichersubsystem) aber ausgefallen ist. Achten Sie beim Anschließen von Leitungen und beim Einbau zusätzlicher Komponenten (z. B. Festplatte, Hauptspeicher) auf Gehäusekanten oder Bauteile. Diese können eventuell scharfkantig sein oder im Betrieb heiß werden (Verletzungsgefahr). Bitte beachten Sie die Sicherheits- und Bedienhinweise in den Bedienungsanleitungen des Systems, in das Sie die Komponente einbauen wollen. Zusätzliche Sicherheitshinweise für Geräte mit Funkkomponenten Bei Geräten mit Funkkomponenten (z. B. BLUETOOTH, Wireless LAN) gelten die folgenden zusätzlichen Sicherheitshinweise: Schalten Sie das Gerät aus, wenn Sie sich in einem Krankenhaus, einem Operationssaal oder in der Nähe eines medizinischen Elektroniksystems befinden, da die von der Funkkomponente übertragenen Funkwellen die medizinischen Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigen können. Halten Sie das Gerät mindestens 20 cm von einem Herzschrittmacher fern, da sonst die ordnungsgemäßen Funktionen des Herzschrittmachers durch Funkwellen beeinträchtigt werden können. Die von der Funkkomponente übertragenen Funkwellen können ein unangenehmes Summen in Hörgeräten verursachen. Wenn sich die Funkkomponente nicht ausschalten lässt, entfernen Sie Akku, Batterie oder Stromversorgung. Schalten Sie die Funkkomponente aus, wenn Sie das Gerät in die Nähe entflammbarer Gase oder in eine explosionsgefährdete Umgebung bringen (z. B. Tankstelle, Lackiererei), da die übertragenen Funkwellen eine Explosion oder ein Feuer auslösen können. Schalten Sie die Funkkomponente in Sprenggebieten und in der Umgebung von Sprengarbeiten aus. Die Nutzung von Funkkomponenten in Flugzeugen ist im allgemeinen untersagt. Bisher wurde zwar in keinem Fall die Beeinträchtigung der Bordelektronik eines Flugzeuges nachgewiesen, eine Störung der empfindlichen Geräte kann aber nicht prinzipiell ausgeschlossen werden. Die Hinweise des Personals sind in jedem Fall zu befolgen. Bei Datenverkehr über eine drahtlose Verbindung ist es auch unberechtigten Dritten möglich, Daten zu empfangen. 6 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8

131 Deutsch Das Unternehmen Fujitsu Siemens Computers GmbH ist nicht für Funk- oder Fernsehstörungen verantwortlich, die durch unerlaubte Änderungen an diesem Gerät verursacht wurden. Die Fujitsu Siemens Computers GmbH übernimmt ferner keine Verantwortung für den Ersatz oder den Austausch von Anschlussleitungen und Geräten, die nicht von der Fujitsu Siemens Computers GmbH angegeben wurden. Für die Behebung von Störungen, die durch eine derartige unerlaubte Änderung hervorgerufen wurden, und für den Ersatz oder den Austausch der Geräte ist allein der Benutzer verantwortlich. Schalten Sie die Funkkomponente aus Sicherheitsgründen aus, wenn Sie nicht ausschließen können, dass die übertragenen Funkwellen elektrische und elektronische Einrichtungen in Ihrer Umgebung beeinträchtigen. Zusätzliche Sicherheitshinweise für Server und Rack Wegen seines Gewichtes und der äußeren Abmessungen erfordert der Einbau des Systems aus Sicherheitsgründen mindestens zwei Personen. Fassen Sie den Server immer seitlich, wenn Sie ihn in ein Rack heben wollen. Verwenden Sie dazu niemals die Griffe auf der Frontblende. Beachten Sie zum Ein- und Ausbau auch die Hinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise" der Betriebsanleitung zum entsprechenden Rack. Beachten Sie beim Aufstellen des Racks, dass der Kippschutz richtig montiert wird. Aus Sicherheitsgründen darf bei Montage- bzw. Servicearbeiten maximal eine Einheit aus dem Rack herausgezogen werden. Werden mehrere Einheiten gleichzeitig aus dem Rack gezogen, besteht die Gefahr, dass das Rack umkippt. Der Netzanschluss (Festanschluss) des Racks darf nur von einem autorisierten Fachmann (Elektriker) vorgenommen werden. Wird das Gerät in eine Installation integriert, die von einem industriellen Versorgungsnetz mit dem Anschlussstecker des Typs IEC309 gespeist wird, muss die Absicherung des Versorgungsnetzes den Anforderungen für nicht industrielle Versorgungsnetze für den Steckertyp A entsprechen. Bewahren Sie den Schlüssel für das Rack in der Nähe des Racks hinter einer Glasscheibe (wenn möglich, hinter einer Notglasscheibe) auf, damit Sie im Notfall das Rack unverzüglich öffnen können. Stellen Sie sicher, dass es beim Anschluss mehrerer Geräte an denselben Stromkreis nicht zu einer Überlastung der Stromverteilung kommt. Beachten Sie dazu die Nennwertangaben auf den Typenschildern. Achten Sie insbesondere darauf, dass die Leitungen keine Knickstellen aufweisen, um Ecken herum nicht zu kurz verlegt werden und keine Gegenstände auf den Leitungen stehen. Achten Sie weiterhin darauf, dass alle Steckverbindungen fest sitzen. Fehlerhafte Schirmung oder Verkabelung gefährdet Ihre Gesundheit (elektrischer Schlag) und kann andere Geräte stören. Geräte, die eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) zur Netzausfallüberbrückung besitzen, laufen selbst dann weiter, wenn nur der Netzstecker gezogen wird. Bei diesen Geräten muss deshalb die USV vor dem Ziehen des Geräte-Netzsteckers auf folgende Weise deaktiviert werden: Ziehen Sie den Netzstecker der USV. Drücken Sie den Ausschaltknopf der USV, um sie stromlos zu machen. A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8 7

132 Deutsch Der Bildschirm darf nur von autorisiertem Fachpersonal geöffnet werden. Unsachgemäße Eingriffe, insbesondere Veränderungen der Hochspannung oder der Einbau eines anderen Bildröhrentyps, können dazu führen, dass Röngtenstrahlung in erheblicher Stärke austritt. So veränderte Geräte stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar, entsprechen nicht mehr der Zulassung und dürfen nicht betrieben werden. Laserhinweis Das Laser-Laufwerk entspricht der Laserklasse 1 nach IEC Es enthält eine Licht emittierende Diode (LED), die unter Umständen einen stärkeren Laserstrahl als Laserklasse 1 erzeugt. Ein direkter Blick in diesen Laserstrahl ist gefährlich. Deshalb darf keine Laufwerksabdeckung entfernt werden. Bei anderen Geräten (z. B. Maus) mit Laserklasse 1: Vermeiden Sie es, in den Laserstrahl zu schauen. Der Laserstrahl ist sehr schwach. Trotzdem ist es für das menschliche Auge schädlich, wenn man über einen längeren Zeitraum in den Laserstrahl schaut! 8 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 8

133 Deutsch, English, Français, Español, Italiano, Svenska, Nederlands, Dansk, Norsk, Suomi, Português, Ελληνικά, Türkçe, Pycckuй, Polski, Česky, Magyar, Slovensko, Slovenský, Eesti keel, Latviski, Lietuviškas, Română, БЪЛГАРСКИ, Қазақша Garantie / Warranty

134

135

136 Dieses Handbuch wurde erstellt von Xerox Global Services Herausgegeben von/published by Fujitsu Siemens Computers GmbH AG 10/07 Ausgabe/Edition 3 Bestell-Nr./Order No.: A26361-K600-Z N19

137 Deutsch Português Latviski Garantie / Warranty English Ελληνικά Lietuviškas Français Türkçe Română Español Pycckuй БЪЛГАРСКИ Italiano Polski Қазақша Svenska Česky Nederlands Magyar Dansk Slovensko Norsk Slovenský Suomi Eesti keel Ausgabe Oktober 2007, October 2007 Edition

138

139 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder Gebrauchsmuster-Eintragung. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. All rights, including rights of translation, reproduction by printing, copying or similar methods, even of parts are reserved. Offenders will be liable for damages. All rights, including rights created by patent grant or registration of a utility model or design, are reserved. Delivery subject to availability. Right of technical modification reserved. Tous droits réservés, y compris celui de la traduction, de la reproduction, de la duplication (même partielles) par photocopie ou procédé analogue. Tout manquement à cette règle expose son auteur au versement de dommages et intérêts. Tous droits réservés, y compris en cas d'octroi de brevet ou d'enregistrement comme modèle d'utilité. Sous réserve de disponibilité et de modifications techniques. La divulgación y reproducción de este documento, así como el aprovechamiento de su contenido no están autorizados, a no ser que se obtenga el consentimiento expreso para ello. Los infractores quedan obligados a la indemnización por daños y perjuicios. Se reservan todos los derechos, en particular para el caso de concesión de patente o de modelo de utilidad. Reservada la posibilidad de suministro y modificaciones. Tutti i diritti riservati per tutta l'opera (o per parti di essa), in particolare per ciò riguarda la traduzione, la copia, la riproduzione o procedimenti simili. Trasgressioni a queste disposizioni comportano il rimborso dei danni. È fatta riserva di tutti i diritti derivanti da brevetti e modelli. Fornitura e contenuto soggetti a variazioni. Alla rättigheter förbehållna, i synnerhet till översättning, eftertryck, duplicering genom kopiering o.dyl. (även delar av dokumentationen). Alla kränkningar av dessa rättigheter medför skadeståndsskyldighet. Alla rättigheter förbehållna, i synnerhet till patentsökning eller registrering av mönsterskydd. Leverans efter tillgänglighet. Rätten till tekniska ändringar förbehålles. De reproductie, overdracht of het gebruik van deze documenten of van de inhoud ervan is verboden zonder uitdrukkelijke geschreven toestemming. Overtreders zullen tot schadeloosstelling worden verplicht. Alle rechten, inclusief de rechten die ontstaan door de toekenning van octrooien of de registratie van een model of een ontwerp van een hulpprogramma, zijn voorbehouden. De levering is afhankelijk van de beschikbaarheid. Alle rettigheder forbeholdes, specielt (også i uddrag) oversættelse, eftertryk, gengivelse ved kopiering eller andre metoder. Overtrædelser forpligter til skadeserstatning. Alle rettigheder forbeholdes, specielt i tilfælde af patentmeddelelser etc. Der tages forbehold for levering og tekniske ændringer. Alle rettigheter forbeholdes, spesielt hva angår (også delvis) oversettelse, ettertrykk, A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3 1

140 Garantie für Fujitsu Siemens Computers Produkte mangfoldiggjørelse ved kopiering, lagring på elektroniske medier eller tilsvarende behandling. Brudd på disse bestemmelsene medfører erstatningsplikt. Alle rettigheter forbeholdes, spesielt i tilfelle patenttildeling eller varemerkeregistrering. Det tas forbehold for leveransemuligheter og tekniske endringer. Kaikki oikeudet pidätetään, erityisesti (myös osittaista) käännöstä, painosta, kopiointijäljennöstä tai muita vastaavia menettelyjä koskevat. Väärinkäytökset aiheuttavat vahingonkorvausvaatimuksia. Kaikki oikeudet pidätetään, erityisesti patenttiin tai mallin rekisteröintiin. Oikeudet toimitettavuuteen ja teknisiin muutoksiin pidätetään. Reservados todos os direitos, em particular os de tradução e de reprodução tipográfica, por fotocópia ou processos semelhantes, quer na íntegra quer em parte. As contravenções incorrem na obrigação de reparação de danos. Reservados todos os direitos, incluindo os originados por concessão de patente ou registo de modelo registado ou patente. Fornecimento sujeito a disponibilidade. Reservado o direito de proceder a modificações técnicas. Διατηρούμε όλα τα δικαιώματά μας, ιδιαίτερα το μεταφραστικό (επίσης όσον αφορά μόνο αποσπάσματα του παρόντος φυλλαδίου), την εκτύπωση, την φωτοτύπηση και την εφαρμογή άλλων παρόμοιων μεθόδων. Παραβάσεις κατά του προαναφερόμενου κανονισμού δημιουργούν υποχρέωση αποζημίωσης. Διατηρούμε όλα τα δικαιώματά μας, ιδιαίτερα σε περίπτωση απονομής πατέντας ή υποσημείωσης χρηστικού υποδείγματος. Διατηρούμε το δικαίωμα καθορισμού των μεθόδων παράδοσης στην πελατεία και διενέργειας τεχνικών αλλαγών. Tüm haklar saklıdır, özellikle tercüme ile ilgili, tekrar basılması, kopyalama yöntemi ile dağıtılması (kısmen de olsa) veya benzer yöntemler uygulanamaz. Aksi uygulamalar tazmin hakkını oluşturur. Patent izni veya kullanım örneği kaydı ile ilgili tüm haklar mahfuzdur. Sevkiyat ve teknik değişiklik hakkı saklıdır. Все права сохраняются, в особенности (и в сокращённом виде) права перевода, перепечатки, воспроизведения посредством копирования или подобного способа. Нарушенеия обязывают к возмещению ущерба. Все права защищены, в частности в случаях патентования или регистрации полезного образца. Сохраняются права на изменения объёма поставок и технические изменения. Wszelkie prawa zastrzeżone, szczególnie (newet częściowo) prawa tłumaczenia, przedruku, powielania przez kopirowanie lub podobne metody. Działalność niezgodna z prawem zobowiązuje do odszkodowania. Wszelkie prawa zastrzeżone, szczególnie w przypadku udzielenia patentu lub rejestracji wzoru użytkowego. Zastrzegamy sobie możliwości dostawy i zmian technicznych. Veškerá práva jsou vyhrazena, zejména však ta, která se týkají (rovněž ve výtahu) překladu, dotisku, reprodukce kopírováním nebo podobných postupů. Protiprávní jednání je vázáno náhradou škody. Všechna práva jsou vyhrazena, především pro případ udělení patentu nebo registrace užitného vzoru. Možnosti dodávek a technické změny jsou vyhrazeny. Minden jog fenntartva, különösen az (akár csak kivonatosan történő) fordítás, utánnyomás, másolással, vagy bármely hasonló eljárással történő sokszorosítás joga. 2 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3

141 Garantie für Fujitsu Siemens Computers Produkte E jogok megsértése kártérítési kötelezettséget von maga után. Minden jog fenntartva, különösen a szabadalom megadásának, vagy a használati mintabejegyeztetésének joga. Szállítási lehetőségek és műszaki változtatások fenntartásával. Vse pravice pridržane, predvsem (tudi samo za odlomke) pravica prevajanja, ponatiskovanja, reproduciranja s kopiranjem ali s podobnimi postopki. Prisvajanje teh pravic se kaznuje s plačilom odškodnine. Vse pravice pridržane, predvsem v primeru podelitve patenta ali registracije uporabnega vzorca. Pravice do spreminjanja vsebin pošiljk in do tehničnih sprememb so pridržane. Všetky práva sú chránená, vratane práv na preklad (tak celého textu, ako aj jeho časti), znovuvytlačenie, reprodukovanie prostredníctvom kopirovania alebo iným analogickým spôsobom. Porušenie práv je dôvodom pre podanie žaloby o zaplatení odškodného. Všetky práva sú chránená, vratane práv na patentovanie a registrovanie v GM. Nechávame si právo na určenie objemu dodávky a dodanie technických zmien. Kõik õigused seadusega tagatud, eriti need, mis puudutavad (ka katkenditena) tõlget, järeletrükki, edasiandmist paljundamise või sarnaste meetodite abil. Üleastumine kohustab kahjutasu maksmiseks. Kõik õigused seadusega tagatud, eriti patendi andmise või leiutise registreerimise puhuks. Tarnevõimalused ja tehnilised muudatused võimalikud. Visas tiesības saglabātas, sevišķi tas attiecas (arī izvilkuma veidā) uz tulkojumu, papildus tirāžu, pavairošanu kopējot vai citādā veidā. Pārkāpumu gadījumā ir jākompensē radītie zaudējumi. Visas tiesības saglabātas, sevišķi tas attiecas uz patentēšanu vai GM ierakstu. Saglabājam tiesības uz piegādes iespēju un tehniskām izmaiņām. Visos teisės pasiliekamos (taip pat ir atskiros), ypatingai vertimo, pakartotinio leidimo ir kopijavimo ar kitais būdais atliekamos reprodukcijos. Jų nepaisymas įpareigoja nuostolių atlyginimui. Visos teisės pasiliekamos, ypatingai patento suteikimo arba įtraukimo į prekinio ženklo registrą. Pasiliekamos sau pristatymo galimybių ir techninių pakeitimų teisės. Toate drepturile sunt rezervate, în special (chiar şi pentru fragmente) acelea ale traducerii, imprimării, sau ale multiplicării prin copiere sau proceduri asemănătoare. Acţiunile contrare obligă la plăţi compensatorii. Toate drepturile rezervate, în special cele pentru acordarea de patente sau înregistrarea de modele de utilitate. Posibilităţile de livrare şi modificările tehnice sunt rezervate. Всички права запазени, по-специално (и частично) тези за превода, повторно издание, възпроизвеждане чрез копиране и други методи. Неправомерни действия пораждат задължение за обезщетения за щети. Всички права запазени, по-специално при даване на патент или регистрация като полезен модел. Запазени права за възможности за доставка и технически изменения. Все права, включая размножение печати, копии идентичных разработок (в частях или полностью) защищены. Нарушители будут обязаны отвечать за причиненный ущерб. Все права, включая права разработчиков дизайна моделей-защищены Доставка при наличии. Право технической модификации защищено. A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3 3

142

143 Garantie für Fujitsu Siemens Computers Produkte Vielen Dank dafür, dass Sie sich für ein Qualitätsprodukt von Fujitsu Siemens Computers entschieden haben. Unsere Produkte wurden entwickelt, um hohe technische und qualitative Ansprüche zu erfüllen. Um die Qualität auch darüber hinaus sicherzustellen, gewähren wir Ihnen als Endkunden auf unsere Produkte eine Garantie gemäß nachfolgenden Bedingungen, zu deren Inanspruchnahme Sie im Falle von Material- oder Verarbeitungsfehlern des von Ihnen erworbenen Produktes berechtigt sind. Die genaue Garantieart sowie deren Dauer für Ihr Fujitsu Siemens Computers Produkt ergibt sich aus der Garantieübersicht, die Ihrem Produkt beiliegt. Falls Sie Ihr Gerät in einem der Länder erworben haben, für die die Garantieübersicht keine Regelung aufweist, sind Art und Dauer der Garantie aus der beim erstmaligen Verkauf des Produktes an einen Endkunden erstellten Rechnung bzw. dem Lieferschein ersichtlich. Bitte bewahren Sie diese Dokumente gut auf. Die gewährte Garantie begründet eine eigene freiwillige Verpflichtung von Fujitsu Siemens Computers als Hersteller gegenüber erstmaligen Erwerbern von Neugeräten. Die Garantie gilt nicht für Geräte, die von Fujitsu Siemens Computers als Gebrauchtgeräte in Verkehr gebracht wurden. Daneben können Sie als Endkunde gesetzliche Ansprüche haben, die durch diese Garantiebedingungen nicht eingeschränkt werden. Andere oder weitergehende als die hier beschriebenen Ansprüche können aus der Garantie nicht geltend gemacht werden. Unabhängig davon bestehen möglicherweise neben dieser Herstellergarantie eigene Garantien der Fujitsu Siemens Computers Vertriebspartner oder anderer Dritter, welche ausschließlich diesen gegenüber geltend gemacht werden können. Es besteht die Möglichkeit, von den Fujitsu Siemens Computers Vertriebspartnern gegen Aufpreis Fujitsu Siemens Computers Service Top Up Leistungen zu erwerben, um die Garantie in Umfang und Dauer zu erweitern. Mehr dazu finden Sie am Ende dieser Garantiebedingungen. Garantiebedingungen Die Garantie beginnt mit dem Tag des erstmaligen Erwerbs des Produktes durch einen Endkunden vom Händler (Kaufdatum des Originalkaufbelegs bzw. Datum des Originallieferscheins). Bitte beachten Sie, dass Garantieansprüche nur gegen Vorlage des Originalkaufbelegs bzw. des Originallieferscheins geltend gemacht werden können. Bewahren Sie deshalb Ihren Kaufbeleg bzw. Ihren Lieferschein immer zusammen mit den Garantieunterlagen auf. Auf dem Kaufbeleg/Lieferschein müssen die Gerätebezeichnung und die Identnummer des Gerätes vermerkt sein. Garantieansprüche müssen unverzüglich nach Feststellen des Fehlers beim Fujitsu Siemens Computers Help Desk oder dem Vertriebs- oder Servicepartner geltend gemacht werden. Eine Liste der Help Desk Telefonnummern ist Ihrem Produkt beigelegt. Eine aktuelle Liste finden Sie auch im Internet unter A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3 1

144 Garantie für Fujitsu Siemens Computers Produkte Umfang und Erbringung von Garantieleistungen Die Garantie umfasst, soweit nicht anderweitig geregelt, alle auftretenden Material- und Verarbeitungsfehler für den jeweiligen Garantiezeitraum. Die in der Garantieübersicht für Ihr Produkt ausgewiesene Garantieart und -dauer wird im folgenden näher beschrieben. Falls Sie Ihr Gerät in einem Land erworben haben, das in der Garantieübersicht nicht genannt ist, entnehmen Sie bitte die zutreffende Garantieart und -dauer der Originalrechnung bzw. dem Originallieferschein. Von der Garantie ausgeschlossen sind Defekte, die aus einem anderen als dem ordnungsgemäßen Betrieb resultieren. Unter einem ordnungsgemäßen Betrieb ist der Betrieb des Produkts unter den Bedingungen zu verstehen, die in der Betriebsanleitung bzw. der Produktdokumentation beschrieben sind. Die Garantie beschränkt sich auf die Herstellung der Hardware-Leistungsmerkmale und des Zustands, den das Originalprodukt vor dem Defekt hatte. Ausreichend dafür ist, dass das betroffene Produkt die Testanforderungen gemäß den Fujitsu Siemens Computers Spezifikationen für das Originalprodukt gemäß Produktdatenblatt erfüllt. Die Garantie von Fujitsu Siemens Computers beinhaltet nicht das Wiederherstellen von Kundendaten oder Software. Innerhalb der oben genannten und im Folgenden näher beschriebenen Garantien erfolgt diese nach Wahl von Fujitsu Siemens Computers durch Reparatur oder Austausch. Der Austausch defekter Teile erfolgt bei Material- und/oder Verarbeitungsfehlern durch neue oder durch neuwertige Teile. Gegebenenfalls wird das gesamte Produkt gegen ein gleiches oder funktional gleichwertiges Produkt ausgetauscht. In jedem Fall beschränkt sich der Wert der Garantieleistung auf den Wert des fehlerhaften Produkts. Die im Rahmen eines Garantiefalles aus einem Produkt entfernten defekten Teile gehen in das Eigentum von Fujitsu Siemens Computers über und haben gegebenenfalls vom Kunden verwahrt zu werden. Können diese Teile auf Anfrage nicht an Fujitsu Siemens Computers herausgegeben werden, ist Fujitsu Siemens Computers berechtigt, einen entsprechenden Betrag in Rechnung zu stellen. Für Fujitsu Siemens Computers Originalteile, die in Garantiefällen verwendet werden, gilt im Falle des Einbaus in ein Fujitsu Siemens Computers Produkt nur die verbleibende Garantiedauer des reparierten Gerätes. Für Datenspeichermedien gilt unabhängig vom Garantieumfang des Systems nur der in diesen Garantiebedingungen gesondert beschriebene beschränkte Umfang. Garantieleistungen werden durch Fujitsu Siemens Computers oder autorisierte Servicepartner zu den lokal vor Ort festgelegten Arbeitszeiten erbracht. Die Arbeitszeiten können aufgrund nationaler oder regionaler Gepflogenheiten variieren. Fujitsu Siemens Computers steht es in jedem Fall frei, den Defekt dadurch zu beheben, dass Ihnen ein Ersatzteil oder eine Komponente zugeschickt wird und Sie den Austausch, Einbau oder Anschluss anhand der von Fujitsu Siemens Computers zur Verfügung gestellten Anleitung selbst übernehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass sich das betroffene Teil bzw. die Komponente für einen solchen Austausch eignet. Sofern nichts anderes ausdrücklich bestimmt ist, kann FSC jederzeit die Rücksendung des defekten bzw. ausgetauschten Teils oder der ersetzten Komponente verlangen. 2 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3

145 Garantie für Fujitsu Siemens Computers Produkte Beschreibung der einzelnen Garantiearten Ersatzteilgarantie Nach Rücksprache mit dem Help Desk bringt der Kunde sein defektes Gerät zu einer von Fujitsu Siemens Computers mitgeteilten qualifizierten Servicestelle (Servicepartner oder Reparatur-Center). Im Garantiefall übernimmt Fujitsu Siemens Computers die Kosten für das für die Behebung des Defekts benötigte Material und/oder Ersatzteil. Die Kosten für die anfallende Arbeitszeit sowie der Hin- und Rücktransport zur qualifizierten Servicestelle (Servicepartner oder Reparatur-Center) gehen zu Lasten und Risiko des Kunden. Bring-In-Garantie Nach Rücksprache mit dem Help Desk bringt der Kunde sein defektes Gerät zu einer von Fujitsu Siemens Computers mitgeteilten qualifizierten Servicestelle (Servicepartner oder Reparatur-Center). Im Garantiefall übernimmt Fujitsu Siemens Computers die Kosten für die anfallende Arbeitszeit und für das benötigte Material oder Ersatzteil. Der Hin- und Rücktransport zur qualifizierten Servicestelle (Servicepartner oder Reparatur-Center) geht zu Lasten und Risiko des Kunden. Eingeschränkte Bring-In-Garantie auf Komponenten Bei folgenden Komponenten kann der Garantieumfang von dem des Produktes abweichen, mit dem zusammen Sie die Komponente erworben haben. Bitte entnehmen Sie gegebenenfalls bestehende Einschränkungen der Garantiedauer für die nachfolgenden Komponenten dem jeweils beiliegenden Garantiedokument oder der Originalrechnung bzw. dem Originallieferschein. Komponente Externe Tastatur Notebook-Tastatur/-Touchpad Maus Akkus, Batterien Externe Lautsprecher, Mikrofon, Kopfhörer APC-USV Bitte beachten Sie, dass für Komponenten möglicherweise auch eine separate Garantie eines anderen Herstellers besteht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Help Desk (siehe beiliegende Help Desk Liste oder im Internet unter A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3 3

146 Garantie für Fujitsu Siemens Computers Produkte Return-to-Base-Garantie (Send-In-Garantie) Der Kunde meldet sein defektes Gerät telefonisch beim Help Desk. Sollte eine telefonische Störungsbeseitigung durch den Help Desk nicht möglich sein, wird der Kunde darüber informiert, welchem Fujitsu Siemens Computers Servicepartner er das Gerät wie zuschicken kann. Hierbei ist der Kunde für den Versand und die Versicherung des Produkts verantwortlich, die Kosten dafür gehen zu seinen Lasten. Fujitsu Siemens Computers trägt im Garantiefall die Kosten für das benötigte Material bzw. Ersatzteil und die anfallende Arbeitszeit sowie für die Rücksendung des Geräts an den Kunden oder zu einem anderen Ort innerhalb des Landes, in dem sich der von Fujitsu Siemens Computers autorisierte Servicepartner befindet. Collect-&-Return-Garantie Der Kunde meldet sein defektes Gerät telefonisch beim Help Desk. Sollte eine telefonische Störungsbeseitigung durch den Help Desk nicht möglich sein, wird das Gerät beim Kunden abgeholt und zu einem Reparatur-Center zur Reparatur gebracht. Nach erfolgter Reparatur wird das Gerät wieder zu dem Kunden zurückgebracht. Fujitsu Siemens Computers trägt im Garantiefall die Kosten für die Abholung, das benötigte Material bzw. Ersatzteil und die anfallende Arbeitszeit sowie für den Rücktransport des Geräts zum Kunden. Garantie mit Vor-Ort-Service Der Kunde meldet sein defektes Gerät telefonisch beim Help Desk. Ist eine telefonische Störungsbeseitigung durch den Help Desk nicht möglich, wird ein Fujitsu Siemens Servicepartner den Fehler am Standort des Kunden beheben. Voraussetzung für den Vor-Ort-Service ist, dass sich der Standort des Kunden innerhalb von 50 km oder einer Stunde Fahrtzeit um den Sitz eines Fujitsu Siemens Computers Servicepartners oder Fujitsu Siemens Computers Reparatur-Centers befindet. Im Falle längerer Anfahrtswege behält sich Fujitsu Siemens Computers vor, darüber hinaus anfallende Fahrt und Reisezeitkosten in Absprache mit dem Kunden separat in Rechnung zu stellen oder das Gerät nach Einsendung durch den Kunden in einem zentralen Fujitsu Siemens Computers Reparatur-Center zu reparieren. Letzteres gilt auch für den Fall, daß eine Reparatur vor Ort nicht möglich sein sollte. Für Fragen bezüglich des Servicegebiets steht Ihnen unser Help Desk zur Verfügung. Eine Liste der Help Desk Telefonnummern ist Ihrem Produkt beigelegt. Eine aktuelle Liste finden Sie auch im Internet unter Im Garantiefall übernimmt Fujitsu Siemens Computers die Kosten für die anfallende Arbeits- und Reisezeit im Umkreis von 50 km, für den gegebenenfalls erforderlichen Transport und für das benötigte Material oder Ersatzteil. Wenn die Garantie mit Vor-Ort-Service darüberhinaus eine bestimmte Reaktionszeit vorsieht, so trifft der Service-Partner in der Regel innerhalb dieser Zeit beim Kunden ein. Die Reaktionszeit beginnt mit dem Arbeitstag, der auf den Tag folgt, an dem der Kunde sein defektes Gerät erfolgreich bei dem Help Desk gemeldet hat. 4 A26361-K600-Z N19, Ausgabe 3

LIFEBOOK E733 LIFEBOOK E743 LIFEBOOK E753

LIFEBOOK E733 LIFEBOOK E743 LIFEBOOK E753 Betriebsanleitung System LIFEBOOK E733 LIFEBOOK E743 LIFEBOOK E753 Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines innovativen Produkts von Fujitsu. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw.

Mehr

answers LIFEBOOK S Series EasyGuide Deutsch

answers LIFEBOOK S Series EasyGuide Deutsch answers 2 EasyGuide LIFEBOOK S Series Deutsch Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline: Mo-Fr: 8-18 Uhr Sa: 9-14 Uhr Tel.: +49 (0) 180 3777 001 Ihren zuständigen

Mehr

LIFEBOOK A531 LIFEBOOK AH531

LIFEBOOK A531 LIFEBOOK AH531 Betriebsanleitung System LIFEBOOK A531 LIFEBOOK AH531 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden

Mehr

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK NH751

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK NH751 Betriebsanleitung System LIFEBOOK NH751 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK U904

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK U904 Betriebsanleitung System LIFEBOOK U904 Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines innovativen Produkts von Fujitsu. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet: "http://www.fujitsu.com/fts/"

Mehr

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK S710

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK S710 Betriebsanleitung System LIFEBOOK S710 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

Betriebsanleitung LIFEBOOK S760

Betriebsanleitung LIFEBOOK S760 Betriebsanleitung System LIFEBOOK S760 Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Service Desk (siehe Service-Desk-Liste oder im Internet: "http://ts.fujitsu.com/support/servicedesk.html")

Mehr

Notebook. Deutsch. EasyGuide. AMILO Xi Series

Notebook. Deutsch. EasyGuide. AMILO Xi Series Notebook Deutsch EasyGuide AMILO Xi Series Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe Help Desk-Liste oder im Internet: "www.fujitsu-siemens.com/helpdesk")

Mehr

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK P771

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK P771 Betriebsanleitung System LIFEBOOK P771 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

Notebook. Deutsch. EasyGuide. AMILO Pa Series

Notebook. Deutsch. EasyGuide. AMILO Pa Series Notebook Deutsch EasyGuide AMILO Pa Series Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe die Help Desk-Liste oder im Internet: www.fujitsu-siemens.com/helpdesk)

Mehr

Professional Notebook. Deutsch. EasyGuide. LIFEBOOK T Series

Professional Notebook. Deutsch. EasyGuide. LIFEBOOK T Series Professional Notebook Deutsch EasyGuide LIFEBOOK T Series Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/unser Help Desk (siehe die mitgelieferte Help Desk-Liste

Mehr

LIFEBOOK. E Series. EasyGuide. Deutsch

LIFEBOOK. E Series. EasyGuide. Deutsch E Series LIFEBOOK EasyGuide Deutsch Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline: Mo-Fr: 8-18 Uhr Sa: 9-14 Uhr Tel.: ++49 (0) 180 3777 001 Ihren zuständigen

Mehr

LIFEBOOK E Series. EasyGuide

LIFEBOOK E Series. EasyGuide LIFEBOOK E Series EasyGuide Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk: Mo-Fr: 9-18 Uhr Sa: 9-14 Uhr Tel.: +49 (0) 180 3777 001 Ihren zuständigen

Mehr

USB-Port Replicator PR05

USB-Port Replicator PR05 Consumer Accessories Deutsch Bedienungshandbuch USB-Port Replicator PR05 Haben Sie...... technische Probleme oder Fragen zum Produkt? Dann wenden Sie sich bitte an: Unseren Helpdesk Ihren Vertriebspartner

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK T580

Betriebsanleitung. System LIFEBOOK T580 Betriebsanleitung System LIFEBOOK T580 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Reparaturanleitung für Festplattenlaufwerk 7420220003 7420220003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte

Mehr

ESPRIMO P5635 / P5645 / P5730 ESPRIMO P5731 / P7935 ESPRIMO P7936 / P9900

ESPRIMO P5635 / P5645 / P5730 ESPRIMO P5731 / P7935 ESPRIMO P7936 / P9900 Betriebsanleitung System ESPRIMO P5635 / P5645 / P5730 ESPRIMO P573 / P7935 ESPRIMO P7936 / P9900 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen

Mehr

Tablet PC. Deutsch. EasyGuide. STYLISTIC ST Series

Tablet PC. Deutsch. EasyGuide. STYLISTIC ST Series Tablet PC Deutsch EasyGuide STYLISTIC ST Series Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe Help Desk-Liste oder im Internet: www.fujitsu-siemens.com/support/helpdesk.html)

Mehr

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitungen hilft Ihnen bei der Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Alle Spezifikationen unterliegen der Herstellerkonfiguration zum Zeitpunkt

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

LIFEBOOK T730 / TH700

LIFEBOOK T730 / TH700 Betriebsanleitung System LIFEBOOK T730 / TH700 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

Aspire Notebook Serie

Aspire Notebook Serie Aspire Notebook Serie Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

Tablet PC. Deutsch. EasyGuide. STYLISTIC ST Series

Tablet PC. Deutsch. EasyGuide. STYLISTIC ST Series Tablet PC Deutsch EasyGuide STYLISTIC ST Series Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe Help Desk-Liste oder im Internet: www.fujitsu-siemens.com/support/helpdesk.html)

Mehr

Betriebsanleitung. System. ESPRIMO Q5xx / Q9xx

Betriebsanleitung. System. ESPRIMO Q5xx / Q9xx Betriebsanleitung System ESPRIMO Q5xx / Q9xx Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines innovativen Produkts von Fujitsu. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

Betriebsanleitung Notebook LIFEBOOK T5010

Betriebsanleitung Notebook LIFEBOOK T5010 Betriebsanleitung Notebook LIFEBOOK T5010 Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/unser Service Desk (siehe die mitgelieferte Service-Desk-Liste oder im

Mehr

! " # $ '( ) * + *,&-,. ' / 0/ 1233 12&33 A26391-K79-Z110-1-19

!  # $ '( ) * + *,&-,. ' / 0/ 1233 12&33 A26391-K79-Z110-1-19 Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline: Mo-Fr: 9-18 Uhr Sa: 9-14 Uhr Tel.: ++49 (0) 180 3777 001 einen unserer Servicepartner Ihren zuständigen Vertriebspartner

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Notebook. Deutsch. EasyGuide. AMILO L Series

Notebook. Deutsch. EasyGuide. AMILO L Series Notebook Deutsch EasyGuide AMILO L Series Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: Unsere Hotline/Help Desk (siehe die mitgelieferte Help Desk-Liste oder im Internet:

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 Vorsichtsmaßnahmen Lesen Sie folgende Bedingungen sorgfältig und halten Sie sich bitte daran: Sichere Verwendung Verwenden Sie Ihr Mobiltelefon nicht an Orten, an denen

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101 GV-R9700 Radeon 9700 Grafikbeschleuniger Upgrade your Life INSTALLATIONSANLEITUNG Rev. 101 1.HARDWARE-INSTALLATION 1.1. LIEFERUMFANG Das Pakte des Grafikbeschleunigers GV-R9700 enthält die folgenden Teile:

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 SIMATIC Industrie PC Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 Marken Haftungsausschluss Alle mit dem Schutzrechtsvermerk gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG.

Mehr

Workstation. Deutsch. Betriebsanleitung CELSIUS M / V / R

Workstation. Deutsch. Betriebsanleitung CELSIUS M / V / R Workstation Deutsch Betriebsanleitung CELSIUS M / V / R Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Help Desk (siehe die mitgelieferte Help Desk-Liste oder

Mehr

Wireless-LAN USB Stick

Wireless-LAN USB Stick Wireless-LAN USB Stick 150 Mbps Modell: LW-05 LW-UWD-02 Bedienungsanleitung Quick Guide Bitte lesen Sie diese Anleitung für eine ordnungsgemäße Bedienung sorgfältig durch und heben Sie sie zum Späteren

Mehr

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung unterstützt Sie bei Ihren ersten Schritten mit Ihrem neuen Notebook. Detailliertere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps Einleidung Für die störungsfreie Funktion des Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps ist es wichtig, eine Reihe von Punkten zu beachten: Setzen Sie den

Mehr

Betriebsanleitung. System CELSIUS W510

Betriebsanleitung. System CELSIUS W510 Betriebsanleitung System CELSIUS W50 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie b Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie Dokument-Teilenummer: 177922-044 Mai 2002 Dieses Handbuch enthält Definitionen und Anleitungen zur Verwendung der NIC-Funktionen (Network Interface Controller

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Betriebsanleitung. Thin Client FUTRO S550-2

Betriebsanleitung. Thin Client FUTRO S550-2 Betriebsanleitung Thin Client FUTRO S550-2 Sie haben...... technische Fragen oder Probleme? Wenden Sie sich bitte an: unsere Hotline/Service Desk (siehe die mitgelieferte Service Desk-Liste oder im Internet:

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

Computermodell: Inspiron 17R-5720/17R-7720 Muster-Modellnummer: P15E Muster-Typnummer: P15E001. Dell Inspiron 17R Benutzerhandbuch

Computermodell: Inspiron 17R-5720/17R-7720 Muster-Modellnummer: P15E Muster-Typnummer: P15E001. Dell Inspiron 17R Benutzerhandbuch Computermodell: Inspiron 17R-5720/17R-7720 Muster-Modellnummer: P15E Muster-Typnummer: P15E001 Dell Inspiron 17R Benutzerhandbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Handbuch für die Aufrüstung und Wartung

Handbuch für die Aufrüstung und Wartung Handbuch für die Aufrüstung und Wartung Copyright-Informationen Die für Hewlett-Packard-Produkte und -Dienstleistungen geltenden einzigen Gewährleistungen sind in den ausdrücklichen Gewährleistungshinweisen

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2 Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 5 2 4 3 9212420/2 2008-2010 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Mit dem Nokia Extra Power DC-11/ DC-11K (nachfolgend als DC-11 bezeichnet) können Sie die Akkus in

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM Einleitung Das ZTE MF112 ist ein 3G-USB-Modem und funktioniert in folgenden Netzwerken: HSUPA/ HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM. Über eine USB-Schnittstelle

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen.

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Tipps und Problemlösungen zu chiptan comfort Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Übersicht 1. Das klappt immer: die Überweisung

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

PC-Wächter. Die Software-Ausführung DRIVE 4.2. für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS

PC-Wächter. Die Software-Ausführung DRIVE 4.2. für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS PC-Wächter Die Software-Ausführung DRIVE 4.2 für WIN 9x / ME WIN NT / 2000 / XP unter FAT und NTFS Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Fon: 030/65762236 Fax: 030/65762238 Email:

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch

HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch 2006, 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

Aspire Notebook Serie

Aspire Notebook Serie Aspire Notebook Serie Kurzanleitung Produktregistrierung Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es umgehend registrieren. Sie kommen so in den Genuss einer Reihe von Vorteilen, einschließlich:

Mehr

Kurzanleitung B660. Einführung zum Gerät. Einsatzmöglichkeiten. Hinweise:

Kurzanleitung B660. Einführung zum Gerät. Einsatzmöglichkeiten. Hinweise: Kurzanleitung B660 Hinweise: Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur als Referenz. Einzelheiten zu dem von Ihnen gewählten Gerät erfahren Sie von Ihrem Dienstanbieter. Überprüfen Sie beim Kauf die Informationen

Mehr

Betriebsanleitung. System STYLISTIC Q550

Betriebsanleitung. System STYLISTIC Q550 Betriebsanleitung System STYLISTIC Q550 Glückwunsch, Sie haben sich für ein innovatives Produkt von Fujitsu entschieden. Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Windows, Android, Chrome, Mac OS X und ios: Das Logitech Keyboard K480 ist mit allen Geräten kompatibel, die eine externe Tastatur unterstützen.

Windows, Android, Chrome, Mac OS X und ios: Das Logitech Keyboard K480 ist mit allen Geräten kompatibel, die eine externe Tastatur unterstützen. Sie benutzen mehrere Geräte, also warum sollte Ihre Tastatur auf nur eines beschränkt sein? Das Logitech Bluetooth Multi-Device Keyboard K480 setzt neue Maßstäbe in Sachen kabellose Bewegungsfreiheit und

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Ting. Der Hörstift. Bringt Leben in Bücher! Spielen, Lernen, Wissen

BEDIENUNGSANLEITUNG. Ting. Der Hörstift. Bringt Leben in Bücher! Spielen, Lernen, Wissen Ting. Der Hörstift. Bringt Leben in Bücher! Spielen, Lernen, Wissen 4 2 8 1 3 5 7 6 Der TING-Stift im Überblick 1 Ein- /Ausschalter bzw. Play-Pausenknopf Zum Ein- bzw. Ausschalten 2 Sekunden gedrückt halten.

Mehr

Handbuch SHARK ZONE M20

Handbuch SHARK ZONE M20 Handbuch SHRK ZONE M20 1 Inhalt 1. Eigenschaften 3 2. Spezifikationen 4 3. Verpackungsinhalt 4 4. Die Maus im Überblick - Tasten und werksseitige Funktionen 5-6 5. nschluss am Rechner 7 6. Installation

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

ANLEITUNG. Diese Anleitung bitte für mögliche Rückfragen aufbewahren. Sie enthält wichtige Informationen. L5715-0520G1

ANLEITUNG. Diese Anleitung bitte für mögliche Rückfragen aufbewahren. Sie enthält wichtige Informationen. L5715-0520G1 ANLEITUNG L575-0520G Diese Anleitung bitte für mögliche Rückfragen aufbewahren. Sie enthält wichtige Informationen. 6+ 2007 Mattel, Inc. All Rights Reserved. 25 INHALT BATTERIESICHERHEITSHINWEISE Das Produkt

Mehr

HANDBUCH DRIVELINK DRIVELINK

HANDBUCH DRIVELINK DRIVELINK HNUCH XX Inhalt 1. Eigenschaften 1 2. Teile und Zubehör 1 3. as Gerät im Überblick 2 4. Installation der Hardware 3 5. Installation der Software 4 6. ie ackup-software 4 6.1 Start 4 6.2 Quick Launch 5

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Inhaltsverzeichnis 1. Auspacken des ORSYscan/easy 2. Bauteile ORSYscan/easy 3. Einlegen der Batterien 4. Wandmontage des Scannerhalters 5. Entfernen der Wandmontage des

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

PN-L601B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG

PN-L601B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG PN-L601B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4 Konfiguration der Einstellungen...4

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 LAN Ethernet Konfiguration (UPC-Internet auf Ihrem PC installieren): 1 Verbinden Sie das eine Ende des Antennenkabels mit der UPC Kabel-Anschlussdose

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

Tablet-PC. Sicherheitshinweise

Tablet-PC. Sicherheitshinweise Tablet-PC Sicherheitshinweise Diese Sicherheitsbroschüre ist Bestandteil Ihrer Dokumentation. Bewahren Sie diese Sicherheitsbroschüre zusammen mit der restlichen Dokumentation auf. MSN 4004 6369 1. Zu

Mehr