A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2, g. Wireless-G. Mobiler USB-Adapter. Benutzerhandbuch WIRELESS WUSB54GP (DE) Modell-Nr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g. Wireless-G. Mobiler USB-Adapter. Benutzerhandbuch WIRELESS WUSB54GP (DE) Modell-Nr."

Transkript

1 A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2, g WIRELESS Wireless-G Mobiler USB-Adapter Benutzerhandbuch Modell-Nr. WUSB54GP (DE)

2 Copyright und Marken Technische Änderungen vorbehalten. Linksys ist eine eingetragene Marke bzw. eine Marke von Cisco Systems, Inc. und/oder deren Zweigunternehmen in den USA und anderen Ländern. Copyright 2005 Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Andere Handelsmarken und Produktnamen sind Marken bzw. eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Hinweise zu diesem Benutzerhandbuch Ziel dieses Benutzerhandbuchs für den mobilen Wireless-G USB-Adapter ist es, Ihnen den Einstieg in den Netzwerkbetrieb noch leichter zu machen. Achten Sie beim Lesen dieses Benutzerhandbuchs auf Folgendes: Dieses Häkchen kennzeichnet einen Hinweis, den Sie bei Verwendung des Adapters besonders beachten sollten. Dieses Ausrufezeichen kennzeichnet eine Warnung und weist darauf hin, dass unter bestimmten Umständen Schäden an Ihrem Eigentum oder am Adapter verursacht werden können. Dieses Fragezeichen dient als Erinnerung an bestimmte Schritte, die bei Verwendung des Adapters auszuführen sind. Wort: Definition. Neben den Symbolen finden Sie Definitionen für technische Begriffe, die in folgender Form dargestellt werden: Abbildung 0-1: Kurzbeschreibung der Abbildung Alle Abbildungen (Diagramme, Bildschirmdarstellungen und andere Bilder) sind mit einer Abbildungsnummer und einer Kurzbeschreibung versehen (siehe folgendes Beispiel): Die Abbildungsnummern und die zugehörigen Kurzbeschreibungen finden Sie auch im Inhalt unter Abbildungsverzeichnis. WUSB54GP_V4-DE-UG-41011NC BW

3 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Einführung 1 Willkommen 1 Inhalt dieses Handbuchs 2 Kapitel 2: Planen des Wireless-Netzwerks 4 Netzwerktopologie 4 Roaming 4 Netzwerkanordnung 5 Kapitel 3: Beschreibung des mobilen Wireless-G USB-Adapters 6 USB Extension Base 6 LED-Anzeige 6 Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters 7 Verwenden des Setup-Assistenten 7 Kapitel 5: Anschließen des mobilen Wireless-G USB-Adapters 14 Verwenden der USB Extension Base 15 Verwenden der Wandbefestigung für den Adapter 16 Kapitel 6: Verwenden des Wireless-Netzwerk-Monitors 17 Verwenden des Symbols für den Wireless-Netzwerk-Monitor 17 Zugreifen auf den Wireless-Netzwerk-Monitor 18 Link Information (Verbindungsdaten) 18 Site Survey (Netzwerksuche) 21 Profiles (Profile) 22 Erstellen eines neuen Profils 23 Anhang A: Fehlerbehebung 30 Behebung häufig auftretender Probleme 30 Häufig gestellte Fragen 31 Anhang B: Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb 34 Vorsichtsmaßnahmen 34 Sicherheitsrisiken bei Wireless-Netzwerken 34 Anhang C: Windows-Hilfe 37 Anhang D: Glossar 38 Anhang E: Spezifikationen 46

4 Anhang F: Garantieinformationen 48 Anhang G: Zulassungsinformationen 49 Anhang H: Kontaktinformationen 55

5 Abbildungsverzeichnis Abbildung 3-1: USB Extension Base mit Kabel 6 Abbildung 3-2: Vorderseite 6 Abbildung 4-1: Willkommensfenster des Setup-Assistenten 7 Abbildung 4-2: Lizenzvereinbarung des Setup-Assistenten 7 Abbildung 4-3: Fenster Wireless Mode (Wireless-Modus) des Setup-Assistenten 8 Abbildung 4-4: Fenster Ad-Hoc Mode Settings (Einstellungen für den Ad-hoc-Modus) des Setup-Assistenten 8 Abbildung 4-5: Fenster Wireless Security (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb) des Setup-Assistenten 9 Abbildung 4-6: Fenster Wireless Security WEP (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb WEP) des Setup-Assistenten 9 Abbildung 4-7: Fenster Wireless Security PSK (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK) des Setup-Assistenten unter Verwendung von TKIP 10 Abbildung 4-8: Fenster Wireless Security PSK (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK) des Setup-Assistenten unter Verwendung von AES 10 Abbildung 4-9: Fenster Wireless Security PSK + RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK + RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von EAP-TLS 11 Abbildung 4-10: Fenster Wireless Security PSK + RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK + RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von PEAP 11 Abbildung 4-11: Fenster Wireless Security RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von EAP-TLS 12 Abbildung 4-12: Fenster Wireless Security RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von PEAP 12 Abbildung 4-13: Fenster Check Settings (Überprüfen der Einstellungen) des Setup-Assistenten 13 Abbildung 4-14: Fenster Digital Signature Not Found (Digitale Sognatur nicht gefunden) 13 Abbildung 4-15: Fenster Congratulations (Herzlichen Glückwunsch) des Setup-Assistenten 13 Abbildung 5-1: Mobiler USB-Adapter an einem Notebook 14

6 Abbildung 5-2: USB-Port 14 Abbildung 5-3: Fenster Digital Signature Not Found (Digitale Sognatur nicht gefunden) 15 Abbildung 5-4: Verwenden der USB Extension Base 15 Abbildung 5-5: Verwenden der Wandbefestigung 16 Abbildung 6-1: Symbol für den Wireless-Netzwerk-Monitor 17 Abbildung 6-2: Windows XP: Use Windows XP Wireless Configuration (Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung unter Windows XP) 17 Abbildung 6-3: Windows XP: Use Linksys Wireless Network Monitor (Linksys Wireless-Netzwerk-Monitor verwenden) 17 Abbildung 6-4: Link Information (Verbindungsdaten) 18 Abbildung 6-5: More Information (Weitere Informationen) Wireless Network Status (Status des Wireless-Netzwerks) 19 Abbildung 6-6: More Information (Weitere Informationen) Wireless Network Statistics (Wireless-Netzwerk-Statistiken) 20 Abbildung 6-7: Site Survey (Netzwerksuche) 21 Abbildung 6-8: WEP Key Needed for Connection (WEP-Schlüssel für Verbindung erforderlich) 21 Abbildung 6-9: PSK (Pre-Shared Key) Needed for Connection (PSK [Pre-Shared Key] für Verbindung erforderlich) 21 Abbildung 6-10: Profiles (Profile) 22 Abbildung 6-11: Importieren eines Profils 22 Abbildung 6-12: Exportieren eines Profils 22 Abbildung 6-13: Erstellen eines neuen Profils 23 Abbildung 6-14: Eingeben des Profilnamens 23 Abbildung 6-15: Network Settings (Netzwerkeinstellungen) für neues Profil 23 Abbildung 6-16: Wireless Mode (Wireless-Modus) für neues Profil 24 Abbildung 6-17: Ad-Hoc Mode Settings (Einstellungen für den Ad-hoc-Modus) für neues Profil 24 Abbildung 6-18: Wireless Security (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb) für neues Profil 25 Abbildung 6-19: Wireless Security WEP (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb WEP) für neues Profil 25 Abbildung 6-20: Wireless Security PSK (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK) für neues Profil 26

7 Abbildung 6-21: Wireless Security PSK + RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK + RADIUS) unter Verwendung von EAP-TLS für neues Profil 27 Abbildung 6-22: Wireless Security PSK + RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK + RADIUS) unter Verwendung von PEAP für neues Profil 27 Abbildung 6-23: Wireless Security RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb RADIUS) unter Verwendung von EAP-TLS für neues Profil 28 Abbildung 6-24: Wireless Security RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb RADIUS) unter Verwendung von PEAP für neues Profil 28 Abbildung 6-25: Confirm New Settings (Bestätigen der neuen Einstellungen) für neues Profil 29 Abbildung 6-26: Congratulations (Herzlichen Glückwunsch) für neues Profil 29

8 Kapitel 1: Einführung Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für einen mobilen Wireless-G USB-Adapter entschieden haben. Mit diesem Adapter wird Ihr Wireless-Netzwerk noch schneller und einfacher als je zuvor. Wie schafft der Adapter das? Wie alle Wireless-Produkte ermöglicht der Adapter eine größere Reichweite und mehr Mobilität im Wireless-Netzwerk. Da der Adapter an den Computer über den USB-Port angeschlossen wird, können die Steckplätze des Computers für andere Zwecke verwendet werden. Der Adapter kommuniziert mit dem Netzwerk nach dem Wireless-Standard g, einem der neuesten Wireless-Standards. Und was genau bedeutet das? Netzwerke sind nützliche Werkzeuge zur gemeinsamen Nutzung von Computer-Ressourcen. Sie können von verschiedenen Computern aus auf einem Drucker drucken und auf Daten zugreifen, die auf der Festplatte eines anderen Computers gespeichert sind. Netzwerke eignen sich darüber hinaus auch für Computerspiele mit mehreren Spielern. Netzwerke sind also nicht nur zu Hause und im Büro nützlich, sondern lassen sich auch für Unterhaltungszwecke nutzen. Mit Wireless-Karten oder -Adaptern ausgerüstete Computer können ohne hinderliche Kabel kommunizieren. Indem sie innerhalb ihres Übertragungsradius dieselben Wireless-Einstellungen verwenden, bilden sie ein Wireless-Netzwerk. Netzwerk: Mehrere Computer oder Geräte, die miteinander verbunden sind, damit Benutzer Daten gemeinsam verwenden, speichern und miteinander austauschen können. Adapter: Ein Gerät, mit dem ein Computer Netzwerkfunktionalität erhält g: Ein IEEE-Standard für den Wireless- Netzwerkbetrieb, der eine maximale Datenübertragungsrate von 54 Mbit/s und eine Betriebsfrequenz von 2,4 GHz festlegt sowie Abwärtskompatibilität mit Geräten garantiert, die dem Standard b entsprechen. Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Handbuch, um den Adapter anzuschließen, einzurichten und für das Netzwerk zu konfigurieren. Diese Anweisungen enthalten alle Informationen, die Sie zur optimalen Nutzung des Adapters benötigen. Kapitel 1: Einführung Willkommen 1

9 Inhalt dieses Handbuchs In diesem Benutzerhandbuch sind die zur Installation und Verwendung des mobilen Wireless-G USB-Adapters erforderlichen Schritte aufgeführt. Kapitel 1: Einführung In diesem Kapitel werden die Anwendungsmöglichkeiten des Adapters sowie dieses Benutzerhandbuch beschrieben. Kapitel 2: Planen des Wireless-Netzwerks In diesem Kapitel werden einige der Grundlagen des Wireless-Netzwerkbetriebs erläutert. Kapitel 3: Beschreibung des mobilen Wireless-G USB-Adapters In diesem Kapitel werden die physischen Merkmale des Adapters beschrieben. Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Dieses Kapitel enthält Anweisungen zum Ausführen des Setup-Assistenten für den Adapter sowie zum Konfigurieren des Adapters. Kapitel 5: Anschließen des mobilen Wireless-G USB-Adapters In diesem Kapitel finden Sie Anweisungen zum Anschließen des Adapters an den Computer. Kapitel 6: Verwenden des Wireless-Netzwerk-Monitors In diesem Kapitel finden Sie Erläuterungen zum Verwenden des Wireless-Netzwerk-Monitors des Adapters. Anhang A: Fehlerbehebung In diesem Anhang werden mögliche Probleme und Lösungsansätze sowie häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Installation und Verwendung des Adapters erörtert. Anhang B: Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb In diesem Anhang werden Sicherheitsfragen erläutert, die den Wireless-Netzwerkbetrieb betreffen, sowie Maßnahmen aufgezeigt, mit denen Sie das Wireless-Netzwerk schützen können. Anhang C: Windows-Hilfe In diesem Anhang wird beschrieben, wie Sie in der Windows-Hilfe Anweisungen zum Netzwerkbetrieb finden, beispielsweise zur Installation des TCP/IP-Protokolls. Anhang D: Glossar In diesem Anhang finden Sie ein kurzes Glossar mit häufig verwendeten Begriffen aus dem Bereich Netzwerkbetrieb. Kapitel 1: Einführung Inhalt dieses Handbuchs 2

10 Anhang E: Spezifikationen In diesem Anhang sind die technischen Daten des Adapters aufgeführt. Anhang F: Garantieinformationen Dieser Anhang enthält die Garantieinformationen für den Adapter. Anhang G: Zulassungsinformationen In diesem Anhang sind die für den Adapter geltenden Zulassungsinformationen aufgeführt. Anhang H: Kontaktinformationen In diesem Anhang finden Sie Kontaktinformationen zu einer Reihe von Linksys Ressourcen, darunter auch zum Kundendienst. Kapitel 1: Einführung Inhalt dieses Handbuchs 3

11 Kapitel 2: Planen des Wireless-Netzwerks Netzwerktopologie Bei einem Wireless-Netzwerk handelt es sich um eine Gruppe von Computern, die jeweils über einen Wireless- Adapter verfügen. Computer in einem Wireless-Netzwerk müssen so konfiguriert sein, dass sie den gleichen Funkkanal verwenden. Mehrere Computer, die über Wireless-Karten oder -Adapter verfügen, können miteinander kommunizieren und so ein Ad-hoc-Netzwerk bilden. Mit Wireless-Adaptern von Linksys erhalten Benutzer bei Verwendung eines Access Points oder eines Wireless- Routers außerdem Zugang zu verdrahteten Netzwerken. Ein integriertes Wireless- und verdrahtetes Netzwerk wird als Infrastrukturnetzwerk bezeichnet. Wireless-Computer können in einem Infrastrukturnetzwerk über einen Access Point oder einen Wireless-Router mit jedem beliebigen Computer in einer verdrahteten Netzwerkinfrastruktur kommunizieren. Mit einer Infrastrukturkonfiguration erweitern Sie nicht nur die Zugriffsmöglichkeiten von Wireless-Computern auf verdrahtete Netzwerke, Sie können den effektiven Wireless-Übertragungsbereich darüber hinaus durch zwei Wireless-Adapter-Computer verdoppeln. Da mit einem Access Point Daten innerhalb eines Netzwerks weitergeleitet werden können, kann der Übertragungsbereich in einem Infrastrukturnetzwerk verdoppelt werden. Roaming Der Infrastrukturmodus unterstützt auch Roaming-Funktionen für mobile Benutzer. Roaming bedeutet, dass Sie Ihren Wireless-Computer innerhalb des Netzwerks bewegen können und der Access Point das Signal des Wireless-Computers aufnimmt, vorausgesetzt, beide verwenden dieselben Kanäle und SSIDs. Ad-hoc: Eine Gruppe von Wireless-Geräten, die direkt und ohne Access Point miteinander kommunizieren (Peer-to-Peer). Access Point: Ein Gerät, über das Computer und andere Geräte mit Wireless-Funktionalität mit einem verdrahteten Netzwerk kommunizieren können. Infrastruktur: Konfiguration, bei der ein Wireless- Netzwerk über einen Access Point mit einem verdrahteten Netzwerk verbunden ist. Roaming: Die Möglichkeit, mit einem Wireless-Gerät aus einem Access Point-Bereich in einen anderen zu wechseln, ohne dass die Verbindung unterbrochen wird. SSID: Der Name des Wireless-Netzwerks. Wählen Sie einen geeigneten Funkkanal und einen optimalen Standort für den Access Point aus. Mit einer geeigneten Positionierung des Access Points und einem klaren Funksignal erreichen Sie eine erhebliche Leistungssteigerung. Kapitel 2: Planen des Wireless-Netzwerks Netzwerktopologie 4

12 Netzwerkanordnung Die Wireless Access Points und Wireless-Router von Linksys wurden zur Verwendung mit a-, b- und g-Produkten entwickelt. Da g-Produkte mit dem b-Standard kommunizieren können und einige Produkte sowohl a als auch g verwenden, können Produkte, die diese Standards verwenden, miteinander kommunizieren. Access Points und Wireless-Router sind mit a-, b- und g-Adaptern kompatibel, z. B. mit PC- Adaptern für Laptops, PCI-Adaptern für Desktop-PCs und USB-Adaptern, wenn Sie den Komfort der USB- Konnektivität genießen möchten. Wireless-Produkte kommunizieren auch mit dem Wireless-Druckserver. Wenn Sie Ihr Wireless-Netzwerk mit Ihrem verdrahteten Netzwerk verbinden möchten, können Sie die Netzwerk- Ports der Access Points und der Wireless-Router mit jedem beliebigen Switch oder Router von Linksys verbinden. Mit diesen und zahlreichen weiteren Linksys-Produkten stehen Ihnen grenzenlose Möglichkeiten für den Netzwerkbetrieb zur Verfügung. Weitere Informationen zu Wireless-Produkten finden Sie auf der Website von Linksys unter g: Ein IEEE-Standard für den Wireless- Netzwerkbetrieb, der eine maximale Datenübertragungsrate von 54 Mbit/s und eine Betriebsfrequenz von 2,4 GHz festlegt sowie Abwärtskompatibilität mit Geräten garantiert, die dem Standard b entsprechen. Switch: Gerät, das den zentralen Verbindungspunkt für Computer und andere Geräte in einem Netzwerk darstellt, sodass Daten bei voller Übertragungsgeschwindigkeit gemeinsam verwendet werden können. Router: Ein Netzwerkgerät, mit dem mehrere Netzwerke miteinander verbunden werden, beispielsweise das lokale Netzwerk und das Internet. Kapitel 2: Planen des Wireless-Netzwerks Netzwerkanordnung 5

13 Kapitel 3: Beschreibung des mobilen Wireless-G USB-Adapters USB Extension Base Der USB-Port befindet sich an der USB Extension Base. Bei Bedarf können Sie den Adapter hier und den Stecker am Computer anschließen. LED-Anzeige Mit der LED-Anzeige wird der Status der Wireless-Verbindung des Adapters angegeben. Abbildung 3-1: USB Extension Base mit Kabel Abbildung 3-2: Vorderseite Link (Verbindung) Blau. Die LED für die Verbindung leuchtet, wenn eine aktive Wireless-Verbindung hergestellt ist. Sie blinkt, wenn Daten übertragen werden. Kapitel 3: Beschreibung des mobilen Wireless-G USB-Adapters USB Extension Base 6

14 Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB- Adapters Der Setup-Assistent für den mobilen Wireless-G USB-Adapter führt Sie durch den Installationsvorgang. Mit dem Setup-Assistenten wird der Treiber und der Wireless-Netzwerk-Monitor installiert sowie der Adapter konfiguriert. HINWEIS: Sie müssen den Setup-Assistenten ausführen, bevor Sie den Adapter an den Computer anschließen. Verwenden des Setup-Assistenten Legen Sie die CD-ROM des Setup-Assistenten in das CD-ROM-Laufwerk ein. Der Setup-Assistent sollte automatisch gestartet und das Willkommensfenster angezeigt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und wählen Sie Ausführen aus. Geben Sie im daraufhin angezeigten Feld D:\SETUP.EXE ein (wobei D für den Buchstaben des CD-ROM-Laufwerks steht). Im Willkommensfenster stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung: Abbildung 4-1: Willkommensfenster des Setup-Assistenten Install (Installieren): Klicken Sie auf die Schaltfläche Install (Installieren), um den Installationsvorgang für die Software zu starten. User Guide (Benutzerhandbuch): Klicken Sie auf die Schaltfläche User Guide (Benutzerhandbuch), um das Benutzerhandbuch als PDF-Datei zu öffnen. Exit (Beenden): Klicken Sie auf die Schaltfläche Exit (Beenden), um den Setup-Assistenten zu beenden. 1. Klicken Sie zum Installieren des Adapters im Willkommensfenster auf die Schaltfläche Install (Installieren). 2. Klicken Sie nach dem Lesen der Lizenzvereinbarung auf die Schaltfläche Next (Weiter), wenn Sie diese akzeptieren, oder auf Cancel (Abbrechen), um den Installationsvorgang zu beenden. Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten Abbildung 4-2: Lizenzvereinbarung des Setup-Assistenten 7

15 3. Der Setup-Assistent fordert Sie auf, einen Netzwerkmodus auszuwählen. Klicken Sie auf das Optionsfeld Infrastructure Mode (Infrastrukturmodus), wenn die Wireless-Computer über einen Wireless Access Point mit Computern in einem verdrahteten Netzwerk vernetzt werden sollen. Klicken Sie auf das Optionsfeld Ad- Hoc Mode (Ad-hoc-Modus), wenn mehrere Wireless-Computer direkt miteinander vernetzt werden sollen. Geben Sie im Feld SSID die SSID des Wireless-Netzwerks ein. Die SSID muss für alle Geräte im Netzwerk identisch sein. Die Standardeinstellung für den Adapter, für Linksys Access Points und Wireless-Router ist linksys (in Kleinbuchstaben). Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter). HINWEIS: Die SSID des Netzwerks muss eindeutig und für alle Geräte im Netzwerk identisch sein. Abbildung 4-3: Fenster Wireless Mode (Wireless-Modus) des Setup-Assistenten 4. Wenn Sie die Option Infrastructure Mode (Infrastrukturmodus) ausgewählt haben, fahren Sie jetzt mit Schritt 5 fort. Wenn Sie die Option Ad-Hoc Mode (Ad-hoc-Modus) ausgewählt haben, legen Sie den entsprechenden Betriebskanal für das Netzwerk fest. Wählen Sie dann im Dropdown-Menü den Netzwerkmodus aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), und fahren Sie mit Schritt 5 fort. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), wenn Sie Änderungen an den Einstellungen vornehmen möchten. Channel (Kanal): Der ausgewählte Kanal muss mit dem Kanal übereinstimmen, den Sie für die anderen Geräte des Wireless-Netzwerks festgelegt haben. Wenn Sie nicht sicher sind, welchen Kanal Sie verwenden sollen, wählen Sie den Standardkanal (Kanal 6) aus. Network Mode (Netzwerkmodus): Wählen Sie Mixed Mode (Gemischter Modus) aus, wenn Sie sowohl Wireless-G- als auch Wireless-B-Computer im Netzwerk verwenden möchten, obwohl dadurch die Netzwerkgeschwindigkeit beeinträchtigt wird. Maximale Geschwindigkeit erhalten Sie, wenn Sie G-Only Mode (Nur G-Modus) auswählen. Allerdings werden dann keine Wireless-B-Benutzer im Netzwerk zugelassen. Abbildung 4-4: Fenster Ad-Hoc Mode Settings (Einstellungen für den Ad-hoc-Modus) des Setup-Assistenten Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten 8

16 5. Wählen Sie die gewünschte Sicherheitsmethode aus: WEP, PSK, PSK + RADIUS oder RADIUS. WEP steht für Wired Equivalent Privacy, PSK für Pre-Shared Key. RADIUS ist die Abkürzung für Remote Authentication Dial-In User Service. HINWEIS: Wenn im Netzwerk als Sicherheitsmethode WPA-Personal oder WPA-PSK verwendet wird, wählen Sie PSK aus. Wenn als Sicherheitsmethode WPA-Enterprise oder WPA-RADIUS verwendet wird, wählen Sie PSK + RADIUS aus. Wenn Sie keine Verschlüsselung verwenden möchten, wählen Sie Disabled (Deaktiviert) aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Fahren Sie mit Schritt 7 fort. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren, oder auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. 6. Fahren Sie mit den entsprechenden Anweisungen für die gewünschte Sicherheitsmethode fort: WEP, PSK, PSK + RADIUS oder RADIUS. WEP WEP: Wählen Sie für die Verschlüsselung im Dropdown-Menü die Option 64-bit (64 Bit) oder 128-bit (128 Bit) aus, und geben Sie eine Passphrase oder einen WEP-Schlüssel ein. Passphrase: Geben Sie im Feld Passphrase eine Passphrase ein, sodass automatisch ein WEP-Schlüssel generiert wird. Hierbei wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Die Passphrase kann höchstens 16 alphanumerische Zeichen umfassen. Diese Passphrase muss mit den Passphrasen der anderen Wireless-Netzwerkgeräte übereinstimmen und ist nur mit Wireless-Produkten von Linksys kompatibel. (Wenn Sie Wireless-Produkte anderer Anbieter verwenden, geben Sie den WEP-Schlüssel bei den entsprechenden Produkten manuell ein.) Abbildung 4-5: Fenster Wireless Security (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb) des Setup-Assistenten WEP Key (WEP-Schlüssel): Der eingegebene WEP-Schlüssel muss mit dem WEP-Schlüssel des Wireless- Netzwerks übereinstimmen. Geben Sie für die 64-Bit-Verschlüsselung genau 10 Hexadezimalzeichen ein. Geben Sie für die 128-Bit-Verschlüsselung genau 26 Hexadezimalzeichen ein. Gültige Hexadezimalzeichen sind die Ziffern 0 bis 9 sowie die Buchstaben A bis F. Benutzer mit fortgeschrittenen Kenntnissen TX Key (Übertragungsschlüssel): Die Standardnummer des Übertragungsschlüssels ist 1. Wenn der Access Point oder der Wireless-Router des Netzwerks die Nummer 2, 3 oder 4 als Übertragungsschlüssel verwendet, wählen Sie im Dropdown-Menü TX Key (Übertragungsschlüssel) die entsprechende Nummer aus. Authentication (Authentifizierung): Standardmäßig ist die Option Auto (Automatisch) ausgewählt, wobei Shared Key (Freigegebener Schlüssel) bzw. Open System (Offenes System) automatisch erkannt werden. Shared Key (Gemeinsamer Schlüssel) bedeutet, dass Absender und Empfänger einen gemeinsamen WEP- Schlüssel zur Authentifizierung verwenden. Bei Open System (Offenes System) verwenden Absender und Empfänger keinen gemeinsamen WEP-Schlüssel zur Authentifizierung. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Authentifizierungsmethode Sie auswählen sollen, behalten Sie die Standardeinstellung Auto (Automatisch) bei. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. Abbildung 4-6: Fenster Wireless Security WEP (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb WEP) des Setup-Assistenten Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten 9

17 PSK Für PSK sind zwei Verschlüsselungsmethoden (TKIP und AES) mit dynamischen Codierschlüsseln verfügbar. Wählen Sie den Algorithmus TKIP oder AES als Verschlüsselungstyp aus. Geben Sie anschließend eine Passphrase ein, die mindestens 8 und höchstens 63 Zeichen enthält. Encryption (Verschlüsselung): Wählen Sie den zu verwendenden Algorithmustyp, TKIP oder AES, als Verschlüsselungstyp aus. Passphrase: Geben Sie im Feld Passphrase eine Passphrase (auch als vorläufiger gemeinsamer Schlüssel bezeichnet) mit einer Länge von 8 bis 63 Zeichen ein Je länger und komplexer die Passphrase ist, desto sicherer das Netzwerk. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. Abbildung 4-7: Fenster Wireless Security PSK (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK) des Setup-Assistenten unter Verwendung von TKIP Abbildung 4-8: Fenster Wireless Security PSK (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK) des Setup-Assistenten unter Verwendung von AES Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten 10

18 PSK + RADIUS Bei PSK + RADIUS wird ein vorläufiger gemeinsamer Schlüssel in Kombination mit einem RADIUS-Server verwendet. (Dies sollte nur verwendet werden, wenn ein RADIUS-Server mit dem Router verbunden ist.) Für PSK + RADIUS sind zwei Verschlüsselungsmethoden (TKIP und AES) mit dynamischen Codierschlüsseln sowie zwei Authentifizierungsmethoden (EAP-TLS und EAP-PEAP) verfügbar. Authentication (Authentifizierung): Wählen Sie die im Netzwerk verwendete Authentifizierungsmethode aus: EAP-TLS oder PEAP. EAP-TLS Geben Sie bei Auswahl von EAP-TLS den Anmeldenamen des Wireless-Netzwerks im Feld Login Name (Anmeldename) ein. Geben Sie den Namen des Authentifizierungsservers im Feld Server Name (Servername) ein. Wählen Sie im Dropdown-Menü Certificate (Zertifikat) das Zertifikat aus, das Sie für die Authentifizierung im Wireless-Netzwerk installiert haben. Wählen Sie den Verschlüsselungstyp, TKIP oder AES, im Dropdown- Menü Encryption (Verschlüsselung) aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. Abbildung 4-9: Fenster Wireless Security PSK + RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK + RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von EAP-TLS PEAP Geben Sie bei Auswahl von PEAP den Anmeldenamen des Wireless-Netzwerks im Feld Login Name (Anmeldename) ein. Geben Sie im Feld Password (Passwort) das Passwort für das Wireless-Netzwerk ein. Geben Sie den Namen des Authentifizierungsservers im Feld Server Name (Servername) ein. Wählen Sie im Dropdown-Menü Certificate (Zertifikat) das Zertifikat aus, das Sie für die Authentifizierung im Wireless- Netzwerk installiert haben. Wählen Sie den Verschlüsselungstyp, TKIP oder AES, im Dropdown-Menü Encryption (Verschlüsselung) aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten Abbildung 4-10: Fenster Wireless Security PSK + RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb PSK + RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von PEAP 11

19 RADIUS Bei RADIUS wird ein RADIUS-Server verwendet. (Dies sollte nur verwendet werden, wenn ein RADIUS-Server mit dem Router verbunden ist.) Für RADIUS sind zwei Authentifizierungsarten verfügbar: EAP-TLS und PEAP. Authentication (Authentifizierung): Wählen Sie die im Netzwerk verwendete Authentifizierungsmethode aus: EAP-TLS oder PEAP. EAP-TLS Geben Sie bei Auswahl von EAP-TLS den Anmeldenamen des Wireless-Netzwerks im Feld Login Name (Anmeldename) ein. Geben Sie den Namen des Authentifizierungsservers im Feld Server Name (Servername) ein. Wählen Sie im Dropdown-Menü Certificate (Zertifikat) das Zertifikat aus, das Sie für die Authentifizierung im Wireless-Netzwerk installiert haben. Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. PEAP Geben Sie bei Auswahl von PEAP den Anmeldenamen des Wireless-Netzwerks im Feld Login Name (Anmeldename) ein. Geben Sie im Feld Password (Passwort) das Passwort für das Wireless-Netzwerk ein. Geben Sie den Namen des Authentifizierungsservers im Feld Server Name (Servername) ein. Wählen Sie im Dropdown-Menü Certificate (Zertifikat) das Zertifikat aus, das Sie für die Authentifizierung im Wireless- Netzwerk installiert haben. Abbildung 4-11: Fenster Wireless Security RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von EAP-TLS Klicken Sie auf die Schaltfläche Next (Weiter), um fortzufahren. Klicken Sie auf die Schaltfläche Back (Zurück), um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. Abbildung 4-12: Fenster Wireless Security RADIUS (Sicherheit im Wireless-Netzwerkbetrieb RADIUS) des Setup-Assistenten unter Verwendung von PEAP Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten 12

20 7. Der Setup-Assistent fordert Sie vor der Installation der Dateien auf, die Einstellungen zu überprüfen. Klicken Sie auf Next (Weiter), wenn Sie die Einstellungen übernehmen möchten, oder auf Back (Zurück), um Änderungen vorzunehmen. Abbildung 4-13: Fenster Check Settings (Überprüfen der Einstellungen) des Setup-Assistenten 8. Unter Umständen wird das Fenster Digital Signature Not Found (Digitale Signatur nicht gefunden) mit dem Hinweis angezeigt, dass keine digitale Signatur gefunden wurde. Die Software des Adapters wurde geprüft und kann unter Windows 2000 verwendet werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja, um fortzufahren. HINWEIS: Unter Windows 98 oder ME werden Sie möglicherweise zum Einlegen der Windows-Original-CD aufgefordert, damit die Installation abgeschlossen werden kann. Unter Umständen müssen Sie nach Abschluss der Installation darüber hinaus den Computer neu starten. Abbildung 4-14: Fenster Digital Signature Not Found (Digitale Sognatur nicht gefunden) 9. Nach der erfolgreichen Installation der Software wird das Fenster Congratulations (Herzlichen Glückwunsch) angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Exit (Beenden). Fahren Sie mit Kapitel 5: Anschließen des mobilen Wireless-G USB-Adapters fort. Kapitel 4: Einrichten des mobilen Wireless-G USB-Adapters Verwenden des Setup-Assistenten Abbildung 4-15: Fenster Congratulations (Herzlichen Glückwunsch) des Setup-Assistenten 13

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung 24, GHz 802.11g

Mehr

Wireless-G. GHz. Notebook-Adapter mit SpeedBooster. Kurzanleitung. 802.11g WPC54GS (DE) Lieferumfang

Wireless-G. GHz. Notebook-Adapter mit SpeedBooster. Kurzanleitung. 802.11g WPC54GS (DE) Lieferumfang Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-dapter mit SpeedBooster Eine Installations-CD-ROM Ein Benutzerhandbuch auf CD-ROM Kurzanleitung (bei einigen Modellen ist die Kurzanleitung

Mehr

Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten)

Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten) A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Netzstromadapter Benutzerhandbuch auf CD-ROM Netzwerkkabel Kurzanleitung (nicht bei allen Modellen enthalten) 2,4 GHz 802.11g

Mehr

CD-ROM von D-Link einlegen

CD-ROM von D-Link einlegen Dieses Produkt funktioniert unter folgenden Betriebssystemen: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98 SE DWL-G650 Xtreme G 2.4 GHz drahtlose Cardbus-Netzwerkkarte Vor dem Start Systemanforderungen:

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Kurzinstallationsanleitung für TEW-226PC/TEW-228PI

Kurzinstallationsanleitung für TEW-226PC/TEW-228PI Kurzinstallationsanleitung für TEW-226PC/TEW-228PI V1.10 08182003 Diese Installationsanleitung unterstützt Sie bei der Installation des CardBus- /PCI Wireless Adapters und der Konfigurationsanwendungssoftware.

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Wireless-G Router für 3G/UMTS Broadband

Wireless-G Router für 3G/UMTS Broadband KURZANLEITUNG Wireless-G Router für 3G/UMTS Broadband Lieferumfang Wireless-G Router für 3G/UMTS Broadband Installations-CD-ROM Benutzerhandbuch und Kurzanleitung auf CD-ROM Netzteil mit Adaptern für Großbritannien,

Mehr

Installationsanleitung für den ALL0233

Installationsanleitung für den ALL0233 VORWORT Dieses Dokument beschreibt die Installation des ALLNET Draft N WLAN USB Sticks ALL0233. WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE: Bitte achten Sie aus Sicherheitsgründen bei der Installation und De-Installation

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

Grundlagen der Installation eines Funknetzwerks & Netzwerkinstallationshandbuch für Crystal Printer

Grundlagen der Installation eines Funknetzwerks & Netzwerkinstallationshandbuch für Crystal Printer Grundlagen der Installation eines Funknetzwerks & Netzwerkinstallationshandbuch für Crystal Printer 1. Übersicht Dieses Handbuch vermittelt die notwendigen Grundkenntnisse über drahtlose Vernetzung, damit

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 1. Access Point im Personal Mode (WEP / WPA / WPA2) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Modus gezeigt. Zur Absicherung der Daten werden die verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen

Mehr

Treiber und Dienstprogramm installieren

Treiber und Dienstprogramm installieren 1 Verpackungsinhalt D-Link AirPlus drahtloser Cardbus- Netzwerkadapter DWL-650+ Gedruckte Kurzanleitung für die Installation Handbuch, Kurzanleitung für die Installation und Treiber auf CD-ROM Bei unvollständigem

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360)

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Verbinden Sie Ihren Computer mit der LAN Buchse des DAP-1360 wie es in der Installationsanleitung (Quick Installation Guide) beschrieben ist. Sie

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator«

Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator« De Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator«Mit der PC-Software»WT-1 Configurator«können Sie Einstellungen in einer Datei speichern, die zur Konfiguration eines Wireless-LAN-Senders WT-1 für die Kommunikation

Mehr

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP 2.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration als Access Point beschrieben. Zur Verschlüsselung wird WPA-TKIP verwendet. Im LAN besitzen

Mehr

Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes

Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes Allgemeiner Hinweis zur Verschlüsselung: Wir raten Ihnen Ihr WLAN mit WPA-PSK, noch besser mit WPA2-PSK abzusichern, sofern dies Ihre WLAN Adapter zulassen.

Mehr

DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument. Vorbereitungen. Laden der Treiber aus dem Internet - 1 -

DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument. Vorbereitungen. Laden der Treiber aus dem Internet - 1 - DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument Diese Anleitung zeigt, wie Sie einen D-Link DWA-140 Wireless N USB Adapter unter Mac OS X 10.3. und 10.4. betreiben können. Die Treiber die zum Betrieb

Mehr

Movie Cube. Bedienungsanleitung der drahtlosen Funktion

Movie Cube. Bedienungsanleitung der drahtlosen Funktion Movie Cube Bedienungsanleitung der drahtlosen Funktion Inhaltsverzeichnis 1. WLAN USB Adapter anschließen...3 2. Einrichten der drahtlosen Verbindung...4 2.1 Infrastructure (AP)...5 2.2 Peer to Peer (Ad

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN)

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Um Ihre Drahtlosverbindung (WLAN) abzusichern, müssen Sie die Verschlüsselung im Router konfigurieren. Ein ungesichertes WLAN kann dazu führen, dass

Mehr

Verwendung des Adapters

Verwendung des Adapters Verwendung des Adapters AE1200/AE2500 Wireless-N USB-Netzwerkadapter i Inhalt Produktübersicht Merkmale 1 Installation Installation 2 Konfiguration des Wireless-Netzwerks Windows 7 3 Windows Vista 4 Windows

Mehr

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes

Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes Die größte Sicherheitsgefahr eines drahtlosen Netzwerkes besteht darin, dass jeder, der sich innerhalb der Funkreichweite des Routers aufhält einen Zugriff auf

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN)

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Um Ihre Drahtlosverbindung (WLAN) abzusichern müssen Sie die Verschlüsselung im Accesspoint konfigurieren. Ein ungesichertes WLAN kann dazu führen,

Mehr

Wireless LAN mit Windows XP

Wireless LAN mit Windows XP Wireless LAN mit Windows XP Inhalt Inhalt... 1 Voraussetzungen... 2 Windows XP zum Konfigurieren von Wireless LAN verwenden... 2 Suche nach verfügbaren Netzwerken... 4 Netzwerktyp festlegen zu dem Verbindungen

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN)

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Um Ihre Drahtlosverbindung (WLAN) abzusichern müssen Sie die Verschlüsselung im Router konfigurieren. Ein ungesichertes WLAN kann dazu führen, dass

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g. Wireless-G. USB Network Adapter with RangeBooster. User Guide WIRELESS WUSB54GR (EU/LA) Model No.

A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g. Wireless-G. USB Network Adapter with RangeBooster. User Guide WIRELESS WUSB54GR (EU/LA) Model No. A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g WIRELESS Wireless-G USB Network Adapter with RangeBooster User Guide Model No. WUSB54GR (EU/LA) Wireless-G USB Network Adapter with RangeBooster Copyright

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps Einleidung Setzen Sie die Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps 802.11n keinen extremen Temperaturen aus. Legen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB-Treiber-Installation Inhalt 1 Installieren des USB-Treibers auf dem PC (WINDOWS XP)...3 1.1 Standardeinrichtung der USB-Kommunikation...3

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Dieser Anwendungshinweis enthält Anweisungen zum Bereitstellen der Cisco UC 320W in einer Umgebung mit Windows Small Business

Mehr

Wireless LAN-PC-Karte AWL-100. Benutzerhandbuch. Version 1.0 April 2002. BENQ Corporation

Wireless LAN-PC-Karte AWL-100. Benutzerhandbuch. Version 1.0 April 2002. BENQ Corporation Wireless LAN-PC-Karte AWL-100 Benutzerhandbuch Version 1.0 April 2002 i Anmerkung I Hinweis zum Urheberrecht Es ist nicht erlaubt, dieses Handbuch in jeglicher Form oder auf jegliche Weise ohne die vorherige

Mehr

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS)

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) [Voraussetzungen] 1. DWS-3024/3024L/4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und höher

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Direkter Internet-Anschluss für das PSR-3000/1500

Direkter Internet-Anschluss für das PSR-3000/1500 PHONES PHONES PHONES Sie können Songdaten und andere Daten von der speziellen Website erwerben und herunterladen, wenn das Instrument direkt mit dem Internet verbunden ist. Dieser Abschnitt enthält Begriffe,

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Inhaltsverzeichnis Seite 2 Einführung Seite 3 Aufbau des Netzwerkes Seite 4 Einrichtung des 1. DAP-2553 Seite 5 Einrichtung des 1. DAP-2553 (2) Seite

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g. Wireless-G. ADSL-Gateway mit SRX200. Benutzerhandbuch WIRELESS. WAG54GX2 (DE) Annex B. Modell-Nr.

A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g. Wireless-G. ADSL-Gateway mit SRX200. Benutzerhandbuch WIRELESS. WAG54GX2 (DE) Annex B. Modell-Nr. A Division of Cisco Systems, Inc. GHz 2,4 802.11g WIRELESS Wireless-G ADSL-Gateway mit SRX200 Benutzerhandbuch Modell-Nr. WAG54GX2 (DE) Annex B Copyright und Marken Technische Änderungen vorbehalten. Linksys

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

Eduroam: Installationsanleitung Windows 7. Konfiguration des Zugangs

Eduroam: Installationsanleitung Windows 7. Konfiguration des Zugangs Konfiguration des Zugangs Wählen Sie über den Startknopf die Systemsteuerung aus und dann Netzwerk und Internet. Wählen Sie Netzwerk- und Freigabecenter. Datum: 06.05.2013 1/8 Wählen Sie Neue Verbindung

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung... 3. 1. Auswahl von WPA-PSK oder WPA2-PSK... 5. 2. Einstellung von VOREINST. DATUM, ZEIT... 8

Inhaltsverzeichnis. Einführung... 3. 1. Auswahl von WPA-PSK oder WPA2-PSK... 5. 2. Einstellung von VOREINST. DATUM, ZEIT... 8 WIRELESS WIRELESS SELECT ON/STAND BY LENS SHIFT LEFT RIGHT USB LAMP STATUS POWER UP DOWN Security LCD-Projektor NP3250/NP2250/ NP1250/NP3250W Handbuch für die WPA-Einstellungen Security Unterstützte Authentifizierungs-

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 LAN Ethernet Konfiguration (UPC-Internet auf Ihrem PC installieren): 1 Verbinden Sie das eine Ende des Antennenkabels mit der UPC Kabel-Anschlussdose

Mehr

A Division of Cisco Systems, Inc. Compact. Wireless-G. 802.11g. USB Adapter. User Guide WIRELESS WUSB54GC (EU/LA) Model No.

A Division of Cisco Systems, Inc. Compact. Wireless-G. 802.11g. USB Adapter. User Guide WIRELESS WUSB54GC (EU/LA) Model No. A Division of Cisco Systems, Inc. Compact 2.4 GHz 802.11g WIRELESS Wireless-G USB Adapter User Guide Model No. WUSB54GC (EU/LA) Compact Wireless-G USB Adapter Copyright and Trademarks Specifications are

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

PIXMA MG6300. series. Einrichtungshandbuch

PIXMA MG6300. series. Einrichtungshandbuch PIXMA MG6300 series Einrichtungshandbuch CANON INC. 2012 Einrichtungshandbuch Dieses Handbuch enthält Informationen zum Einrichten einer Netzwerkverbindung für den Drucker. Netzwerkverbindung Drahtlose

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

WLAN manuell einrichten

WLAN manuell einrichten WLAN manuell einrichten Vorbereiten > Versichern Sie sich, dass die WLAN-Karte oder der USB-Stick eingesteckt ist, und dass die Geräte-Software (Treiber) dafür auf Ihrem Computer installiert ist. > Schliessen

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Gigabit-Ethernet-Karte für PCI-Express

Gigabit-Ethernet-Karte für PCI-Express Gigabit-Ethernet-Karte für PCI-Express Benutzerhandbuch 1 Funktionsmerkmale Erfüllt die PCI-Express-Basisspezifikation 1.0a. PCI-Express-Durchsatz mit 1 Lane (x1) unterstützt Übertragungsraten von 2,5

Mehr

NETGEARTrek N300 Travel Router und Repeater. Installationsanleitung PR2000 NETGEAR. WiFi LAN USB USB. Reset. Power. Internet.

NETGEARTrek N300 Travel Router und Repeater. Installationsanleitung PR2000 NETGEAR. WiFi LAN USB USB. Reset. Power. Internet. NETGEARTrek N300 Travel Router und Repeater PR2000 Installationsanleitung NETGEAR Reset /LAN LAN USB WiFi Power USB Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Herstellen der Verbindung

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Warnung vor der Installation

Warnung vor der Installation Warnung vor der Installation Netzwerkkamera bei Rauchentwicklung oder ungewöhnlichem Geruch sofort abschalten. Stellen Sie die Netzwerkkamera nicht in der Nähe von Wärmequellen (z. B. Fernsehgeräte, Heizgeräte,

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

MEDIZINISCH-ADMINISTRATIVE INFORMATIONSTECHNOLOGIE TEAM VSI. Benutzerhandbuch. WiFo WLAN. am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München

MEDIZINISCH-ADMINISTRATIVE INFORMATIONSTECHNOLOGIE TEAM VSI. Benutzerhandbuch. WiFo WLAN. am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München Benutzerhandbuch WiFo WLAN am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München Version 3.3 23.01.2012 WiFo WLAN Seite 1/20 INDEX INDEX 2 1. Allgemein 3 1.1. Ansprechpartner 3 1.2. Für wen ist das WLAN

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

VPN- Beispielkonfigurationen

VPN- Beispielkonfigurationen VPN- Beispielkonfigurationen für die Router-Modelle FVS114 FVS318v1, v2, v3 FVM318 FVS328 FVS338 FVL328 FWAG114 FWG114Pv1, v2 FVG318 FDVG338 FVX538 sowie die ProSafe VPN Client Software Seite 1 von 113

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN)

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Um Ihre Drahtlosverbindung (WLAN) abzusichern, müssen Sie die Verschlüsselung im DIR- Router konfigurieren. Ein ungesichertes WLAN kann dazu führen,

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern

A1 WLAN Box PRG AV4202N WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern Einfach schneller zum Ziel. Sie können die Konfiguration für Ihre WLAN- Verbindung manuell überprüfen oder

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN:

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN: Wichtige Informationen für Nutzer von Zeit- oder Volumenabhängigen xdsl-verbindungen ohne flat rate ** Sehr geehrter Kunde, mit diesem Wireless Internet Breitband Router haben Sie ein hochwertiges Gerät

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Versatel WLAN CardBus Adapter Bedienungsanleitung

Versatel WLAN CardBus Adapter Bedienungsanleitung Versatel WLAN CardBus Adapter Bedienungsanleitung Copyright 2004. Alle Rechte vorbehalten. Alle Warenzeichen und Handelsnamen gehören den jeweiligen Eigentümern. Inhaltsverzeichnis Informationen für den

Mehr