Willkommen Grusswort des Regierungsrates...5. Messepläne Erdgeschoss... 6/7 1. Obergeschoss... 8/9. Sponsoren... 11

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Willkommen Grusswort des Regierungsrates...5. Messepläne Erdgeschoss... 6/7 1. Obergeschoss... 8/9. Sponsoren... 11"

Transkript

1 Inhalt Auf einen Blick Willkommen Grusswort des Regierungsrates...5 Messepläne Erdgeschoss... 6/7 1. Obergeschoss... 8/9 Sponsoren Rahmenprogramm Veranstaltungen, Café Veranstaltungsübersicht Workshops Studieneinstieg Erste Erfahrungen an der Uni Studienwahl Zwischen Decartes und Damásio Studieren im Ausland Auf und davon! Uni oder Fachhochschule Welche Hochschule passt zu mir? Was kostet ein Studium? Studieren, budgetieren, jobben...25 Profi-Corner Podiumsgespräch zum Thema Berufseinstieg...27 Verlosung...32/33 Impressum...39

2 Willkommen Willkommen Grusswort des Regierungsrates BILDUNG IN DER PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN Die Privatklinikgruppe Hirslanden umfasst 14 Kliniken sowie mehr als 100 Kompetenzzentren und Institute und zeichnet sich durch ein breites medizinisches Leistungsspektrum aus. Erstklassige medizinische Dienstleistungen und das Wohlbefinden unserer Patienten haben bei uns oberste Priorität. Wir bieten sowohl für junge Menschen als auch für Erwachsene eine grosse Anzahl von Aus-/Fort- und Weiterbildungen an. Wir beschäftigen rund 7200 Mitarbeitende, zudem befinden sich in einem Geschäftsjahr rund 770 Lernende und Studierende aus 27 Berufsgruppen in Ausbildung. HÖHERE FACHSCHULE Dipl. Pflegefachfrau/-mann HF Dipl. Fachfrau/-mann Operationstechnik HF Dipl. Fachfrau/-mann für medizinisch technische Radiologie HF Biomedizinische/r Analytiker/in HF Dipl. Experte/in Intensivpflege Dipl. Experte/in Anästhesiepflege Dipl. Experte/in Notfallpflege FACHHOCHSCHULE (BACHELOR OF SCIENCE) Pflegefachfrau/-mann FH Hebamme Ernährungsberater/in Physiotherapeut/in Weitere Informationen finden Sie unter Matura und was nun? Wer seine Ausbildung auf der Sekundarstufe II erfolgreich abgeschlossen hat, verfügt heute über eine grosse Auswahl an weiterführenden Bildungsmöglichkeiten. Dabei den Überblick zu wahren und die richtige Wahl zu treffen, ist keine leichte Aufgabe. Es empfiehlt sich deshalb, sich frühzeitig klar zu werden über die eigenen Interessen und Stärken und sich dann gezielt ein Bild zu machen. Bereits zum vierten Mal führen die ask! Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau eine Studienmesse durch. 25 Universitäten und Fachhochschulen aus der ganzen Schweiz stellen ihre Institution und ihr Studienangebot vor. Den erwarteten 700 bis 800 Besucherinnen und Besuchern wird mit der Messe ein Anstoss gegeben, sich vertiefte Gedanken zu ihrer Studienwahl zu machen. Dass sich dieser Aufwand nicht nur für die künftigen Studierenden sondern auch für die nächsten Angehörigen lohnt, beweist die Tatsache, dass ein bedeutender Teil der Studienabbrüche auf eine falsche oder ungenügende Auseinandersetzung mit der Studienwahl zurückzuführen ist. Eine rechtzeitige, umfassende Information hilft, von Anfang an richtig zu wählen. Die Messe, die nicht nur Beschreibungen von Studienrichtungen bietet, sondern auch den Kontakt zu erfahrenen Berufsleuten ermöglicht und diverse Workshops und Referate zu den wichtigsten Themen rund ums Studieren auf dem Programm hat, ermöglicht einen guten Einstieg oder vervollständigt das Bild, wenn noch letzte Fragen zu klären sind. Ich danke den Verantwortlichen für die Organisation der Messe und wünsche den Besucherinnen und Besuchern viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Regierungsrat Alex Hürzeler Departement Bildung, Kultur und Sport 2 HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY 5

3 Messeplan Messeplan Erdgeschoss Erdgeschoss Schmiedestrasse 1 Empfang 2 Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung: Kurzgespräche mit Fachpersonen 3 AME Aargauer Maturitätsschule für Erwachsene 4 Universität Basel 5 Università della Svizzera italiana 6 PHZH Pädagogische Hochschule Zürich 7 Universität Neuenburg 8 EPFL École Polytechnique Fédérale de Lausanne 9 Universität Genf 10 HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur 11 HfH Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik 12 Universität Luzern 13 Universität Bern 14 Universität St. Gallen Eingang 6 7

4 Messeplan Messeplan 1. Obergeschoss 1. Obergeschoss WC Workshops/Profi-Corner Raum B Workshops Raum A Schmiedestrasse Schmiedestrasse FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz 1 Life Sciences 2 Angewandte Psychologie 3 Technik 4 Soziale Arbeit 5 Musikhochschule 7 Gestaltung und Kunst 8 Pädagogik 9 Wirtschaft 10 Architektur, Bau, Geomatik 6 SfG Aargau, Schule für Gestaltung Aargau (Vorkurs/Propädeutikum) FH Fachhochschulen Ostschweiz, Luzern und Westschweiz 11 HSR Hochschule für Technik Rapperswil 12 HSLU Hochschule Luzern 13 EHL École Hôtelière Lausanne ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 14 Angewandte Linguistik, Gesundheit, Life Sciences und Facility Management, School of Engineering BFH Berner Fachhochschule 15 Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaft, Architektur, 16 Holz und Bau, Technik und Informatik 17 Gesundheit 8 HF Höhere Fachschulen und weitere Bildungsinstitute 18 Hirslanden 19 HFGS Höhere Fachschule für Gesundheit und Soziales 20 HFW Höhere Fachschule für Wirtschaft Baden 21 Raiffeisenbanken & UBS AG (BEM Bankeinstieg für Mittelschulabsolventen/-absolventinnen) 22 Skyguide (Air Traffic Controller) 23 ABB Technikerschule, Baden 24 Kantonspolizei Aargau, Polizeischule 9

5 Sponsoren 40% Rabatt auf NZZ-Abos und «NZZ Campus» gratis dazu! fü r Stu dis: 0 Fr Fr. Hol s dir auf Danke für S tudis : 0 Fr. Fr. Wir danken unseren Sponsoren, dem Medienpartner und den Wettbewerbspartnern für die grosszügige Unterstützung der Studienmesse. Hauptsponsor abo.nzz.ch/studentenabo Medienpartner Wettbewerb Weitere Sponsoren W e t t i n g e n 11

6 Rahmenprogramm Rahmenprogramm Veranstaltungen Veranstaltungsübersicht Ein attraktives Veranstaltungsprogramm ergänzt unser Messeangebot. Workshops In den Workshops erhalten Sie Antworten zu den häufigsten Fragen rund ums Studieren. Eine Fachperson der Studien- und Laufbahnberatung sorgt für den Überblick. Studierende geben Tipps und berichten von ihren Erfahrungen. Ein idealer Einstieg ins Thema, im unkomplizierten persönlichen Rahmen. Profi-Corner Erfahrungen von Berufsleuten Was kommt nach dem Studium? Wo arbeitet die Psychologin, der Geograf, die Juristin? Uni-Absolventinnen und -Absolventen berichten von ihrem Werdegang durch das Studium und von den ersten Schritten ins Berufsleben. Nutzen Sie die Gelegenheit fürs persönliche Gespräch und Ihre konkreten Fragen! Die detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf den Seiten 15 bis 27. Café Brauchen Sie eine Pause? Stärken Sie sich im Café im 4. Obergeschoss bei Snacks und Getränken. Das Café wird betreut vom Restaurant Martinsberg. Die Workshops und der Profi-Corner finden im 1. Obergeschoss statt. Die Workshops dauern je ca. 40 Minuten. Das Podiumsgespräch im Profi- Corner dauert ca. 45 Minuten, anschliessend stehen Ihnen die Gesprächspartner für individuelle Fragen zur Verfügung. Zeit 1. Obergeschoss Raum A Studieneinstieg Erste Erfahrungen an der Uni Germaine Springinsfeld mit Studierenden Studieren im Ausland Auf und davon! Leander Amherd von der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten 1. Obergeschoss Raum B Studienwahl Zwischen Decartes und Damásio Erich Auderset mit Studierenden Profi-Corner Podiumsgespräch/Fragerunde Erfahrungen zum Berufseinstieg aus erster Hand Moderation: Doris Waldburger, Doris Schiesser mit Berufsleuten verschiedener Studienrichtungen Uni oder Fachhochschule Welche Hochschule passt zu mir? Stephan Willener mit Studierenden Was kostet ein Studium? Studieren, budgetieren, jobben Sibylle Gebert mit Studierenden Studienwahl Zwischen Decartes und Damásio Erich Auderset mit Studierenden 12 13

7 Workshops A FREUDE WIRD GRÖSSER, WENN MAN SIE TEILT FRONTAL.CH Studieneinstieg Erste Erfahrungen an der Uni Sie planen ein Studium an einer Universität und fragen sich, was es vor Studienbeginn alles zu tun gibt oder was Sie in den ersten Wochen an der Uni erwartet? Möchten Sie wissen, wie sich Alltag und Lernen beim Wechsel von der Kanti an die Uni verändern? Vielleicht ist Ihnen auch unklar, was genau ein Bachelorstudium ist, ob und wie sich Fächer kombinieren lassen oder wie Sie überhaupt zu einem Stundenplan kommen. In diesem Workshop erzählen zwei Studierende aus ihrem Unialltag, geben Tipps zum Studieneinstieg und beantworten Ihre Fragen. Moderation: Germaine Springinsfeld, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin, mit Studierenden Baden ist. Quelle Erleben Sie das mineralreichste Thermalwasser der Schweiz. Raum A, 1. Obergeschoss Uhr 15

8 Workshops Ihre Ausbildung ist uns wichtig beobachten assistieren koordinieren überprüfen organisieren besprechen vorbereiten kontrollieren zusammenarbeiten betreuen reflektieren unterstützen analysieren verstehen reagieren diskutieren einschätzen regulieren delegieren begleiten... Vielseitig. Abwechslungsreich. Interessant. Pflege HF Operationstechnik HF Sozialpädagogik HF Besuchen Sie uns am Infostand an der Aargauer Studienmesse am , Uhr Studienwahl Zwischen Decartes und Damásio Die Studienwahl ist ein Prozess, in dem die Suche nach Informationen und der rationale Vergleich der verschiedenen Optionen eine Rolle spielen. Doch wie steht es mit dem Bauchgefühl: Hokuspokus oder unabdingbarer Faktor in der Entscheidungsfindung? Und welche weiteren Kriterien kann ich bei meiner Studienwahl einbeziehen? Dieser Workshop gibt Antworten. Sie erfahren die wichtigsten Fakten zum Thema «Studienwahl». Studierende berichten, wie sie gewählt haben, und beantworten Ihre Fragen. Moderation: Erich Auderset, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater, mit Studierenden +41 (0) Raum B, 1. Obergeschoss Uhr, Uhr 17 RZ_Ins_Hfgs_Studienmesse2014_farbig_128x190_z.indd :25

9 Workshops Gesundheitsberufe studieren doppelt profitieren Bachelor of Science in Ernährung und Diätetik Bachelor of Science Hebamme Bachelor of Science in Pflege Bachelor of Science in Physiotherapie Studium und Beruf unsere praxisbezogenen Bachelorgänge machen Sie fit für anspruchsvolle Aufgaben im Gesundheitswesen. Wir bieten Ihnen: wissenschaftlich begründete, praxisnahe Studieninhalte. hohe Eigenverantwortung im Lernprozess. die Möglichkeit, während des Studiums Ihre kommunikativen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Möglichkeiten zu Auslandpraktika und Auslandsemestern. interdisziplinäre Module, die mit anderen Studiengängen des Fachbereichs Gesundheit durchgeführt werden. Beste Berufsaussichten Neugierig? Detaillierte Informationen zum Studium und Beruf sowie Termine und Orte der Infoveranstaltungen erhalten Sie auf unserer Website. Studieren im Ausland Auf und davon! Es gibt viele gute Gründe für einen Studienaufenthalt im Ausland: Sie lernen eine neue Kultur kennen, erweitern Ihren Horizont und gewinnen Abstand von eingefahrenen Gewohnheiten. Sie erhalten Einblick in ein anderes Bildungs- und Forschungssystem und können diese Erfahrungen mit der heimatlichen Lehr- und Lernkultur vergleichen. Und Sie verbessern Ihre Sprachfertigkeiten. Dies alles kann auch für die spätere Berufs laufbahn vorteilhaft sein. Welche Möglichkeiten haben Sie, im Ausland zu studieren? Welches sind die Vor- und Nachteile? Was müssen Sie bei der Planung beachten und wie bereiten Sie sich am besten vor? Welche Erfahrungen haben andere Studierende vor Ihnen gemacht? In diesem Workshop erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen zum Studium im Ausland. Moderation: Leander Amherd von der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten gesundheit.bfh.ch Nächste Infoveranstaltung am Mittwoch, 10. Dezember 2014, bis Uhr in Bern. Gesundheit Raum A, 1. Obergeschoss Uhr 19

10 Workshops Studiengänge an der HfH Bachelorstudiengänge Logopädie Uni oder Fachhochschule Welche Hochschule passt zu mir? Psychomotoriktherapie Gebärdensprachdolmetschen Infonachmittage jeweils im April und November Masterstudiengang Sonderpädagogik «Gleichwertig, aber anders» lautet ein beliebtes Credo, um das Verhältnis zwischen den Universitäten/ETH und den Fachhochschulen zu beschreiben. Vieles haben beide Hochschultypen gemeinsam, doch in Wichtigem unterscheiden sie sich auch. Was ist typisch Uni, was typisch Fachhochschule? mit Vertiefungsrichtung: Schulische Heilpädagogik Heilpädagogische Früherziehung Infonachmittage jeweils im Mai und November Dieser Workshop beantwortet diese Fragen gemeinsam mit Studierenden, die eine für ihre Matura eher untypische Hochschulart gewählt haben: Fachhochschulstudierende mit gymnasialer Matur und Unistudierende mit Berufsmatur erzählen, wie sie sich für die jeweilige Hochschule entschieden haben. Wie erleben sie den Studienalltag? Und würden sie wieder so wählen? Weitere Informationen unter Tel oder Moderation: Stephan Willener, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater, mit Studierenden Raum A, 1. Obergeschoss Uhr 21

11 Fachhochschule Nordwestschweiz Studieren mit Praxis Du hast die Berufs-/Fach- oder gymnasiale Matura bestanden? Möchtest du möglichst nahe an der Praxis studieren und nicht nur in Vorlesungen sitzen? Dann ist die Fachhochschule Nordwestschweiz genau der richtige Ausbildungsort für dich. Interessierst du dich für Wirtschaft, Architektur oder für Technik? Das sind nur drei von neun Hochschulen der FHNW. Für verschiedenste Berufe bietet die FHNW ein passendes Bachelor- oder Master-Studium. Auch wenn du soziale Institutionen leiten willst oder eher der kreative Typ bist die FHNW hat auch in diesem Bereich die passenden Studienangebote. Im Zentrum steht immer die Vorbereitung auf die Praxis damit du im Beruf gleich durchstarten kannst. Modern Die FHNW vermittelt das Wissen mit zeitgemässen Lehr- und Lernformen. Moderne IT, Labors, Mediotheken, Werkstätten und Dialogplattformen gehören zum Lernalltag. Ein wichtiger Bestandteil ist der persönliche Austausch. Flexibel Ob Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend je nach Fachbereich sind die Studiengänge auf die Bedürfnisse der Studierenden ausgerichtet. International Je nach Studiengang kannst du ein Semester im Ausland studieren. Bei den trinationalen Studiengängen studierst du einzelne Semester in Deutschland, Frankreich und in der Schweiz und sammelst so auch wertvolle internationale Erfahrungen. Bewegt Neben der Kopfarbeit kommt auch das Körpertraining an der Hochschule nicht zu kurz. Ob Akrobatik, Volleyball oder Paragleiten beim Sportangebot ist für alle Studierenden etwas dabei. Mit Ausstellungen, Konzerten, Podiumsdiskussionen und vielen weiteren Veranstaltungen bietet die FHNW auch im kulturellen Bereich viel Abwechslung. Interesse? Unter findest du viele Informationen rund um die FHNW. Folgende Hochschulen bilden die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst Hochschule für Life Sciences Musikhochschulen Pädagogische Hochschule Hochschule für Soziale Arbeit Hochschule für Technik Hochschule für Wirtschaft

12 Workshops Was kostet ein Studium? Studieren, budgetieren, jobben Studieren bedeutet auch: Budgetieren. Wer studiert, kommt ohne ein tragfähiges Budget nicht aus. Studieren bedeutet auch: Jobben, sei es während des Semesters oder in den Semesterferien. Die meisten Studierenden sind auf einen Nebenerwerb angewiesen, um die Finanzen aufzubessern oder den Lebensunterhalt gänzlich selber zu verdienen. Aber ein Nebenjob bringt noch mehr: Durch Erwerbsarbeit werden Zusatzkompetenzen und Erfahrungen in der Berufswelt gesammelt und allenfalls Kontakte für den Berufseinstieg nach dem Studium geknüpft. Sie haben ein Ziel. Hier ist der Start. Finden Sie heraus, was zu Ihnen passt: Am Infotag der Universität St.Gallen. Anmeldung und Programm: Welche Studienrichtungen lassen sich gut mit einem Job verbinden? Wie Studium und Arbeit miteinander organisieren? Worauf achten bei der Stellensuche? In diesem Workshop erhalten Sie die Antworten. Studieneinstieg auch in Englisch Moderation: Sibylle Gebert, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin, mit Studierenden HSGStart Universität St.Gallen (HSG) l Tel. +41 (0) I l Raum A, 1. Obergeschoss Uhr 25

13 Profi-Corner Bachelor-Studiengänge(BSc) Bau und Gestaltung (Architektur, Ingenieurbau) Betriebsökonomie Information Science Multimedia Production Systemtechnik NTB Tourismus Master-Studiengänge(MSc) Business Administration Major New Business Major Tourism Major Information Science Podiumsgespräch und Fragerunde Erfahrungen zum Berufseinstieg aus erster Hand Ein Uni-Studium führt in den wenigsten Fällen zu einem konkreten Beruf. Wer sich mit den zukünftigen Arbeitsfeldern beschäftigt, staunt oft über die vielfältigen Möglichkeiten. Vier Absolventen und Absolventinnen von Universitäten erzählen in einem Podiumsgespräch von ihrem persönlichen Werdegang: Wie sie ihre Studienwahl getroffen haben, wie sie zur ersten Stelle gekommen sind, welche Hürden sie meistern mussten und ob sie inzwischen alle ihre Traumstelle gefunden haben. HTW Chur, Hochschule für Technik und Wirtschaft Tel , FHO Fachhochschule Ostschweiz Im Anschluss an das Podiumsgespräch beantworten die Berufsleute gerne in individuellen Gesprächen Ihre Fragen. Folgende Studienrichtungen sind vertreten: Wirtschaftswissenschaften Rechtswissenschaften Geistes- und Sozialwissenschaften: Germanistik Naturwissenschaften: Geographie Von der Hochschule in die Berufswelt. Die ZHAW ist eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. An den drei Standorten Winterthur, Zürich und Wädenswil sind rund Studierende immatrikuliert. Informieren Sie sich an unserem Messestand im 1. OG über folgende Fachdepartemente: Gesundheit Angewandte Linguistik Life Sciences und Facility Management Engineering Moderation: Doris Schiesser, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin Doris Waldburger, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin Raum B, 1. Obergeschoss Uhr Zürcher Fachhochschule Weitere Informationen unter: 27

14 UNIVERSITÄT BASEL Infotag für Studieninteressierte Dein Studium in einer internationalen und persönlichen Umgebung Bachelor und Master auf Italienisch/Englisch in Architektur / Wirtschaft / Kommunikation / Italianistik / Informatik Universität Basel, Christian Flierl Am Donnerstag, 8. Januar 2015, findet von Uhr der Infotag der Universität Basel für Studieninteressierte statt. Der Anlass bietet einen umfassenden Überblick über das gesamte Studienangebot, gibt Anregungen und hilft, die persönlich richtige Studienwahl zu treffen. USI Università della Svizzera italiana BACHELOR / MASTER / PHD / EXECUTIVE MASTER Mein Talent hat Zukunft. Mit einem Studium an der Uni Luzern. Video: Finde heraus, warum Ramona an der Uni Luzern studiert. Entdecke die Universität Luzern.

15 Universität Bern Unsere Vielfalt - Ihre Zukunft Besuchen Sie uns an der Messe und informieren Sie sich aus erster Hand. INFOTAGE AN DER HSR Samstag, 08. November 2014 Samstag, 14. März bis Uhr Besuchen Sie uns! Zugbillett kostenlos erhältlich Journée Portes ouvertes bachelor & master 12 NOVEMBRE 2014 UNIVERSITÉ DE NEUCHÂTEL Information et inscription: Wir bringen Sie weiter. Weiter mit Bildung. L Université de Genève, c est : Une université dans le top 100 des meilleures universités du monde étudiants, 26 Bachelors, 96 Masters 9 facultés: sciences, médecine, lettres, économie et management, sciences de la société, droit, théologie, psychologie et sciences de l éducation, traduction et interprétation ainsi que le Global Studies Insitute et l Institut universitaire de formation des enseignants Plus d informations : Die attraktive Alternative zur Fachhochschule. Höhere Fachschule für Wirtschaft (Dipl. Betriebswirtschafter/in HF) Höhere Fachschule für Marketing (Dipl. Marketingmanager/in HF) Besuchen Sie unsere Infoveranstaltungen oder lassen Sie sich unverbindlich bei uns beraten.

16 Verlosung Nach der Studienmesse die Pisten der World of White in Flims Laax Falera geniessen? Oder ein stylisches Outfit auf urbanpeople.com shoppen? Mit etwas Glück wird dies möglich, wenn Sie bei unserer Verlosung mitmachen. 1. Preis 3 Übernachtungen inkl. Frühstück und 3 Skipässe für 2 Personen in einem Partnerhotel von Flims Laax Falera im Wert von CHF und 3. Preis Kleidergutscheine im Wert von CHF 300. und CHF 200. von urbanpeople.com Wie nehmen Sie an der Verlosung teil? Beantworten Sie, wie Ihnen die Studienmesse 2014 gefallen hat. Füllen Sie den Talon, der dem Messeführer beigelegt ist, vollständig aus. Den Talon werfen Sie in die Wettbewerbsbox beim Eingang ein oder geben ihn beim Empfang ab. Wir danken Ihnen und wünschen Ihnen viel Glück! LAAX Tourismus und urbanpeople.com danken wir für die attraktiven Preise!

17 Willkommen an der Pädagogischen Hochschule Zürich! Alle Infos zum Studium: Ins_Studienmesse_90x128.indd :25 Machen Sie Ihren Weg Neugierig? Machen Sie den Bachelor oder den Master. Besuchen Sie uns am 8. November 2014 an der Aargauer Studienmesse in Baden _hslu_ins_ba_ma_128x90_neug_studienmesse_ag.indd :12

18 Möchten Sie Ihrem Leben eine neue Richtung geben und ein Studium in Angriff nehmen? Die Aargauische Maturitätsschule für Erwachsene in Aarau führt drei Angebote, die es Berufsleuten ermöglichen, auf dem 2. Bildungsweg den Zugang zu Universitäten und Hochschulen zu erlangen. 1. Gymnasialer Maturitätslehrgang: Die berufsbegleitende Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre und schliesst mit einer eidgenössisch anerkannten Hausmatur ab. Sie ermöglicht den Zugang zu allen Schweizer Universitäten und Hochschulen. Beginn: Februar 2. Passerellenlehrgang: Dieser Kurs kann von begabten Berufsmaturandinnen und - maturanden belegt werden (empfohlener Schnitt: 4.8). Die bestandene Prüfung ermöglicht den Zugang zu allen Schweizer Universitäten und Hochschulen. Beginn: August 3. Vorkurs Pädagogik: Dieser Lehrgang bereitet Berufsleute in ca. 28 Wochen berufsbegleitend auf die Ergänzungsprüfung der Pädagogischen Hochschule vor. Beginn: August Studienbeginn Oktober 2015 Ihr Bildungspartner für eidg. anerkannte Diplomabschlüsse zum Dipl. Techniker/in HF Gerne geben wir Ihnen Auskunft an der Studien- und Weiterbildungsmesse Aargau vom 8. November Wir sind auch über erreichbar. Detaillierte Informationen sind unter zu finden. Betriebstechnik, Logistik (Einstieg mit KV möglich), Energietechnik, Konstruktionstechnik, Informatik, Systemtechnik, Gebäudeautomatik, Nachdiplomstudium Executive in Business Engineering Zertifiziert nach ISO 9001:2008, ISO 29990:2010 und Informationsveranstaltungen 2015: siehe Weihermattstrasse 94 CH-5000 Aarau Telefon Fax Vorbildung Gestalterischer Vorkurs und Gestalterisches Propädeutikum: Vorbereitung auf gestalterische Berufslehren oder gestalterisches Hochschulstudium Grundbildung Grafische Berufslehren mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis: Polygrafie, Drucktechnologie, Verpackungstechnologie Weiterbildung Höhere Berufsbildung Lehrgänge zur Vorbereitung auf die eidgenössische Berufsprüfung: Typografische Gestaltung, Techno- Polygrafie, Betriebsfachfrau/-mann Druck- und Verpackungstechnologie Öffentliche Kurse Gestalterische Vor- und Weiterbildungskurse für Erwachsene, Jugendliche und Kinder: Detailliertes Kursprogramm unter Bewirb dich für die Ausbildung:

19 Holz Robotik Von Forstwissenschaften bis zur Mikrotechnik. 29 Bachelor- und 21 Masterstudiengänge. Das Beste, was die Zukunft zu bieten hat. bfh.ch

Studienmesse 2014. Samstag, 8. November, 10.00 bis 17.00 Uhr, Baden

Studienmesse 2014. Samstag, 8. November, 10.00 bis 17.00 Uhr, Baden Samstag, 8. November, 10.00 bis 17.00 Uhr, Baden Studienmesse 2014 Studium in Sicht 25 Unis und Fachhochschulen aus der ganzen Schweiz stellen sich vor Sich informieren und entscheiden: Tipps für die erfolgreiche

Mehr

Elternabend 4. Klassen KEN

Elternabend 4. Klassen KEN Elternabend 4. Klassen KEN Das biz Oerlikon und seine Angebote: Information und Beratung 2014, biz Oerlikon / Susanna Messerli Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung Dörflistrasse

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

Studium in Sicht und Berufsperspektiven

Studium in Sicht und Berufsperspektiven Schweizer Studienführer 1 Studium in Sicht und Berufsperspektiven 0 SDBB Verlag Schweizer Studienfhrer 2010-2011 digitalisiert durch: IDS Luzern Inhaltsübersicht/Abkürzungen Einleitung Theologie und Religionswissenschaft

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Zürcher Fachhochschule

Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Zürcher Fachhochschule Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1 Es begrüsst Sie Prof. Dr. Armin Züger Rektorat, Corporate Communications Leiter Internationales School of Engineering 2 Zusammenschluss

Mehr

Fachhochschultag Schulhaus Lagerstrasse

Fachhochschultag Schulhaus Lagerstrasse Technik, Architektur, Life Sciences Dienstleistungen Gestaltung und Kunst Gesundheit und Soziales Montag, 7. November 2016 Schulhaus Lagerstrasse 2/5 Orientierungstag über die Studiermöglichkeiten von

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als spezialisierte Fachstelle der Berufsberatung des Kantons informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich gezielt weiterbilden möchten.

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Umstellungsprozesse Gesundheitsberufe in der Schweiz / NTE Prof. Dr. Cornelia Oertle Leiterin Fachbereich Gesundheit, BFH, Bern

Umstellungsprozesse Gesundheitsberufe in der Schweiz / NTE Prof. Dr. Cornelia Oertle Leiterin Fachbereich Gesundheit, BFH, Bern Umstellungsprozesse Gesundheitsberufe in der Schweiz / NTE Prof. Dr. Cornelia Oertle Leiterin Fachbereich Gesundheit, BFH, Bern Übersicht Die Entwicklung der Schweizer Fachhochschulen Gesundheitsberufe

Mehr

Berufliche Grundbildungen

Berufliche Grundbildungen Berufliche Grundbildungen Etwa zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz absolvieren eine berufliche Grundbildung und schliessen diese mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ oder einem eidg. Berufsattest

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung Herzlich Willkommen zur Weiterbildung Intensives Eintauchen in das Berufsbildungssystem und zum Input Kommission Umsetzungsvorstellung im eigenen Berufsverband Samstag, 17. Mai 2014 bei GL-Zentrum Oerlikon,

Mehr

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere Berufsmaturität Fit für Beruf, Studium und Karriere «Dank der BM kann ich eine Top-Schulbildung mit Praxiserfahrung kombinieren und später sogar studieren.» Grundbildung mit einer breiten Allgemeinbildung.

Mehr

16. Stellenbörsetag. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014. www.ntb.ch/stellenboerse

16. Stellenbörsetag. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014. www.ntb.ch/stellenboerse 16. Stellenbörsetag NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014 www.ntb.ch/stellenboerse Inhalt Firmen 3 Musterfirma 3 Musterfirma 3 Musterfirma 5 Musterfirma 5 Musterfirma 5 Musterfirma

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt Berufswahl - ein Familienprojekt Themen. Die Berufswahlschritte Tipps für Schüler und Schülerinnen und Eltern Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahl-Zeitplan Angebote ask! Die Berufslehre

Mehr

Codeliste der FH und der Teilschulen / Departemente Liste des codes des HES et des écoles membres / départements Code Fachhochschule Haute école spécialisée Teilschule / Departement Ecole membre / département

Mehr

Fachmittelschule FMS. Herzlich willkommen. Präsentation der FMS für Sekundarschulen BL. Dr. Florence Buchmann Konrektorin, Leiterin FMS

Fachmittelschule FMS. Herzlich willkommen. Präsentation der FMS für Sekundarschulen BL. Dr. Florence Buchmann Konrektorin, Leiterin FMS Fachmittelschule FMS Herzlich willkommen Präsentation der FMS für Sekundarschulen BL Dr. Florence Buchmann Konrektorin, Leiterin FMS Gymnasium Liestal Fachmittelschule FMS Gymnasium Liestal Fachmittelschule

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

SO VIELSEITIG WIE DU: EINE LEHRE BEI DER MIGROS-GRUPPE.

SO VIELSEITIG WIE DU: EINE LEHRE BEI DER MIGROS-GRUPPE. SO VIELSEITIG WIE DU: EINE LEHRE BEI DER MIGROS-GRUPPE. FÜR ALLE, DIE GROSSES VORHABEN. NEW-TALENTS.CH ERFAHRUNGEN FÜR S LEBEN. Bist du bereit? Ein neues Abenteuer wartet auf dich eine Lehre bei der Migros-Gruppe!

Mehr

way up plus Ein cleverer Weg in die Berufswelt

way up plus Ein cleverer Weg in die Berufswelt way up plus Ein cleverer Weg in die Berufswelt way up plus Mit Praxis an die Fachhochschule Way up plus ist eine praxisorientierte Ausbildung für Maturandin nen und Maturanden. In einem zweijährigen Lehrgang

Mehr

Bachelorstudium Agronomie Internationale Landwirtschaft

Bachelorstudium Agronomie Internationale Landwirtschaft Bachelorstudium Agronomie Internationale Landwirtschaft Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL Ein Studium mit Weitblick Wachsende Städte, sich ändernde Ernährungsgewohnheiten,

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre

Berufsmatura nach der Lehre Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Grundacherweg 6, 6060 Sarnen Postadresse: Postfach 1164, 6061 Sarnen Tel. 041 666 64 80, Fax 041 666 64 88 bwz@ow.ch, www.bwz-ow.ch Berufsmatura nach der Lehre Vollzeit

Mehr

biz Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

biz Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung biz Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Angebote zum Thema Laufbahn In den Laufbahnseminaren bearbeiten Sie Ihre individuellen Laufbahn fragen mit modernen Arbeitsformen

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

LEHRE macht Karriere. Abi und dann? Karriereplaner FOS/ Gymnasium. Mehr Infos unter www.lehre-macht-karriere.de

LEHRE macht Karriere. Abi und dann? Karriereplaner FOS/ Gymnasium. Mehr Infos unter www.lehre-macht-karriere.de LEHRE macht Karriere Mehr Infos unter www.lehre-macht-karriere.de Abi und dann? Karriereplaner FOS/ Gymnasium Nach dem Abi stehen dir alle Wege offen. Finde deinen Weg mit der IHK! PLAN A: Ausbildung und

Mehr

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein!

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! Weiterbildungsangebote Checkliste Wege an die Grundlagen Checkliste Viele Wege führen an die - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! - bzw. Hochschulzugang mit Matura Schweizer Bürger und Bürgerinnen,

Mehr

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Konrad Wirthensohn Geschäftsführer Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Unsere Motivation Mai 2015 / 2 Unsere Motivation WEITER WISSEN. Unser Motto steht

Mehr

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK 02 03 Wir sind der führende Wegbereiter für erfolgreiche Karrieren in den Medien und der Kommunikation

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studienund Laufbahnberatung

Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studienund Laufbahnberatung Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studienund Laufbahnberatung 1 Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Kantons Zürich bietet neben der Einzelberatung verschiedene Seminare und Veranstaltungen

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

FMS Fachmittelschule KANTONSSCHULE OLTEN

FMS Fachmittelschule KANTONSSCHULE OLTEN KANTONSSCHULE OLTEN FMS Fachmittelschule Interessiert dich der Umgang mit Menschen? Möchtest du einen Beruf im Bereich Gesundheit, Soziales oder Erziehung ergreifen? Die Palette der Berufe in diesen Bereichen

Mehr

Fachmittelschule FMS. Herzlich willkommen. Präsentation der FMS für Sekundarschulen BL. Dr. Florence Buchmann Konrektorin, Leiterin FMS

Fachmittelschule FMS. Herzlich willkommen. Präsentation der FMS für Sekundarschulen BL. Dr. Florence Buchmann Konrektorin, Leiterin FMS Fachmittelschule FMS Herzlich willkommen Präsentation der FMS für Sekundarschulen BL Dr. Florence Buchmann Konrektorin, Leiterin FMS Gymnasium Liestal Fachmittelschule FMS Gymnasium Liestal Fachmittelschule

Mehr

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung.

Diagnose: Kompetent für Pflege und Betreuung. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Zukunft. Weg. Deine. Dein

Zukunft. Weg. Deine. Dein Schüler aus der Schweiz sind an den Zinzendorfschulen herzlich willkommen. Auf unseren Gymnasien könnt ihr das Abitur ablegen und damit später an allen Hochschulen in Europa studieren. Ideal ist das vor

Mehr

Berufs- und Studienberatung

Berufs- und Studienberatung Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Bachelor-Studienrichtungen an den Schweizer Hochschulen Der erste Hochschulabschluss ist der Bachelor BA. Das BA-Studium dauert drei Jahre. Die meisten Fachhochschulstudien

Mehr

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor Studieren in München TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen sich vor Studieren in München Informationen rund ums Studium Unterschied Universitäten - Hochschulen (ehem. FH) und Vorstellung der Fächergruppen

Mehr

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Karfreitstraße 6 9020 Klagenfurt Liebe Weiterbildungsinteressierte! Liebe Studierende! Das Bildungsforum bietet Ihnen Seminare und Lehrgänge an, die berufsbegleitend geplant

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Für Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten SRK. Neue Wege in der beruflichen Entwicklung

Für Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten SRK. Neue Wege in der beruflichen Entwicklung Für Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten SRK Neue Wege in der beruflichen Entwicklung Möglichkeiten zur Erlangung eines eidgenössischen Abschlusses In Alters- und Pflegeheimen gibt es verschiedene

Mehr

Die Hochschulen der Schweiz Einige Zahlen Bisherige Finanzierung der Fachhochschulen Modell der ECTS-basierten Finanzierung Erste Erfahrungen

Die Hochschulen der Schweiz Einige Zahlen Bisherige Finanzierung der Fachhochschulen Modell der ECTS-basierten Finanzierung Erste Erfahrungen / Urs Dietrich, Fachhochschulen, Leiter Ressort Subventionierung, Qualitätssicherung und Projekte Die Hochschulen der Schweiz Einige Zahlen Bisherige Finanzierung der Fachhochschulen Modell der ECTS-basierten

Mehr

Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Am Puls des Lebens. Mach die Gesundheit zu deinem Beruf

Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Am Puls des Lebens. Mach die Gesundheit zu deinem Beruf Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Am Puls des Lebens Mach die Gesundheit zu deinem Beruf Ein neuer Weg in die Gesundheitsberufe Du bist dabei, die Sekundarschule A abzuschliessen

Mehr

Studienwahl. Projektgruppe Studienwahl Dr. Alfons Ritler

Studienwahl. Projektgruppe Studienwahl Dr. Alfons Ritler Studienwahl Projektgruppe Studienwahl Dr. Alfons Ritler Studienwahl: SchülerInnen-Orientierung 4. Gym KSSO (A. Ritler), 28.8.2013 Heute in einem Jahr studiere ich! (Was geht mich das an? Geht mich das

Mehr

Für Quereinsteigende. Dem Berufsleben eine neue Wende geben

Für Quereinsteigende. Dem Berufsleben eine neue Wende geben Für Quereinsteigende in die LANGZEITPFLEGE UND -BETREUUNG Dem Berufsleben eine neue Wende geben Neue Berufliche Ausrichtung Immer wieder kommen wir im Leben in Situationen, in denen neue Ideen gefragt

Mehr

Messeübersicht 2015 zur Studien- & Berufswahl 1

Messeübersicht 2015 zur Studien- & Berufswahl 1 Messeübersicht 2015 zur Studien- & Berufswahl 1 Die Messe horizon Stuttgart / Freiburg ist die Messe für Studium und Abiturientenausbildung. Die horizon Messe Stuttgart / Freiburg richtet sich gezielt

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Mittwoch, Bruno Stoll, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater Was lernen wir von der Natur? Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau Eltern-Schülerabend 2 Themen. Die Möglichkeiten

Mehr

12. NOVEMBER 2015. Eine gemeinsame Veranstaltung der Career Services WWW.LNOC.CH

12. NOVEMBER 2015. Eine gemeinsame Veranstaltung der Career Services WWW.LNOC.CH 12. NOVEMBER 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung der Career Services WWW.LNOC.CH PROGRAMM UNI BASEL S. 2/5 Deine Karriere startet heute! Greife zu und lass dich inspirieren. Komm an die LANGE NACHT DER

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 27. Juni 2015 9.30 bis 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

Valentin Wittmann: "Neu ist der Modulgedanke"

Valentin Wittmann: Neu ist der Modulgedanke Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/valentin-wittmann-neu-istder-modulgedanke/ Valentin Wittmann: "Neu ist der Modulgedanke" Prof. Dr. Valentin Wittmann

Mehr

Uni, FH oder duales Studium: Wo soll ich studieren? Herzlich Willkommen Florian Manke

Uni, FH oder duales Studium: Wo soll ich studieren? Herzlich Willkommen Florian Manke Uni, FH oder duales Studium: Wo soll ich studieren? Herzlich Willkommen Florian Manke Themenübersicht Überlegungen bei der Studienwahl Überblick zu Hochschulformen Studium an der Universität Studium an

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Erwerben Sie bestens vorbereitet das anerkannte eidg. Diplom auf höchster Stufe! Weiterbildung bringt Sie vorwärts und wir kommen Ihnen entgegen!

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

Infotag HTW Chur. Samstag, 19. Januar 2013, 9 13 Uhr Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur. Samsung Galaxy Tab Verlosung unter www.htwchur.

Infotag HTW Chur. Samstag, 19. Januar 2013, 9 13 Uhr Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur. Samsung Galaxy Tab Verlosung unter www.htwchur. Infotag HTW Chur Samstag, 19. Januar 2013, 9 13 Uhr Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur Samsung Galaxy Tab Verlosung unter www.htwchur.ch FHO Fachhochschule Ostschweiz Ein Studium an der HTW Chur Bachelor-Studiengänge

Mehr

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen LUSTAT news 19. Dezember 2008 Medienmitteilung Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen versität Luzern wächst weiter Die versität Luzern erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Im Wintersemester

Mehr

Gemeinsam in deine berufliche Zukunft eine Berufslehre bei Helsana

Gemeinsam in deine berufliche Zukunft eine Berufslehre bei Helsana Gemeinsam in deine berufliche Zukunft eine Berufslehre bei Helsana «Aufgrund der guten und umfassenden Betreuung bei Helsana sehe ich dem weiteren Verlauf meiner Lehre positiv entgegen.» Clara, Kauffrau

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Montag, 1. September 2014 Vorname Name, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater/in Themen. Teil 1 Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahlfahrplan ich pack s an!

Mehr

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Diplom Bachelor Master s t u d i u m Abitur! Und was dann? Universitäten und Fachhochschulen bieten verschiedenste Studiengänge an für jeden Geschmack

Mehr

Die Beschäftigungssituation der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen der Psychologie 2009

Die Beschäftigungssituation der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen der Psychologie 2009 SDBB Verlag, Ausgabe Oktober 2011 Die Beschäftigungssituation der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen der Psychologie 2009 Ein Jahr nach Studienabschluss sind rund 30 Prozent der Psycholog/innen im Gesundheitswesen,

Mehr

PRESSEMAPPE Dezember 2015

PRESSEMAPPE Dezember 2015 PRESSEMAPPE Dezember 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Uni oder Fachhochschule?

Uni oder Fachhochschule? Kurz Info Studien- und Laufbahnberatung Uni oder Fachhochschule? Oktober 2014 Wenn Sie sich ein Wirtschafts-, Architektur- oder Informatikstudium überlegen, haben Sie die Wahl zwischen Universität oder

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen?

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Bachelorstudiengang Hebamme verkürztes Teilzeitstudium für dipl. Pflegefachpersonen Nächste Infoveranstaltungen: Donnerstag,

Mehr

Die Lernenden kennen Anforderungsprofil und Werdegang einiger ausgewählter Berufe.

Die Lernenden kennen Anforderungsprofil und Werdegang einiger ausgewählter Berufe. Anleitung LP Die Lernenden kennen Anforderungsprofil und Werdegang einiger ausgewählter Berufe. Internetrecherche, Interviews Berufsbeschreibungen von Berufsverbänden ja nach Zeit Internetadressen Berufsbeschreibungen

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung

Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen SPOTLIGHT. Übergangsgestaltung Übergänge von der Sek. II auf Hochschulen Simone Jawor-Jussen Heinrich-Heine-Universität Jelena Schindler Fachhochschule Düsseldorf SPOTLIGHT Übergangsgestaltung Die Studienwahlentscheidung Heinrich-Heine-Universität

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

Informationen für Sekundarschüler und -schülerinnen. www.kvlu.ch

Informationen für Sekundarschüler und -schülerinnen. www.kvlu.ch Informationen für Sekundarschüler und -schülerinnen www.kvlu.ch www.kvlu.ch Themen für diese Veranstaltung Hat das KV eine Zukunft? Was macht man in einem Büro? Was lernt man in der Schule? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten

Mehr

Mögliche Beschäftigungsformen: http://www.migration.gv.at/de/leben-und-arbeiten-in-oesterreich/arbeiten/ beschaeftigungsformen.

Mögliche Beschäftigungsformen: http://www.migration.gv.at/de/leben-und-arbeiten-in-oesterreich/arbeiten/ beschaeftigungsformen. Matura - und jetzt? Die Matura ist ein Meilenstein deines Lebens. Danach hast du ganz unterschiedliche Richtungen, für die du dich entscheiden kannst. Dieser Workshop bietet dir die Möglichkeit, dich auf

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

Fachmittelschule Luzern

Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule (FMS) Wie wird man heute eigentlich Primarlehrerin? Oder Kindergärtner? Das Semi gibt es nicht mehr. Und an die Kanti möchten auch nicht alle. Die Antwort lautet:

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Fächerkombinationen an universitären Hochschulen in der Schweiz

Fächerkombinationen an universitären Hochschulen in der Schweiz Kurz Info Studien- und Laufbahnberatung Fächerkombinationen an universitären Hochschulen in der Schweiz Kurz Info Oktober 2013 Die Wahl eines Studiengangs ist oft von einem langen Entscheidungsprozess

Mehr

Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen

Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen Berufswahl Berufswahlkonzept Vorwiegend in den 3. Klassen (KLP und D) Gemeinsame Berufserkundungen (kein Schnuppern) Individuelles Schnuppern Informationen

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW)

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Die smarte Ausbildung für clevere Praktiker Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF Die praxisorientierte, generalistische und berufsbegleitende Managementausbildung, die

Mehr

Bachelor Informatik Studienschwerpunkt Medizinische Informatik

Bachelor Informatik Studienschwerpunkt Medizinische Informatik Studienverlaufspläne Studienverlaufspläne sollen dazu dienen eine Idee zu geben, wie man sein Studium ohne Verzögerung aufbauen kann. Studierst Du genau nach diesen Empfehlungen, hast Du für jedes Modul

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Leitbild. IngenieurInnen und ArchitektInnen ausbilden und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Spitzenforschung betreiben

Leitbild. IngenieurInnen und ArchitektInnen ausbilden und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Spitzenforschung betreiben die EPFL in Kürze Leitbild IngenieurInnen und ArchitektInnen ausbilden und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten Spitzenforschung betreiben Den Übergang in die Wirtschaft von innovativen

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

ausbildung bei valiant. wir sind einfach bank.

ausbildung bei valiant. wir sind einfach bank. ausbildung bei valiant. wir sind einfach bank. 2 WILLKOMMEN IN DER WELT VON VALIANT Willkommen in der Welt von Valiant Deine Zukunft bei uns Eine Ausbildung bei Valiant ist eine sehr gute Entscheidung!

Mehr

DIE HÖHERE BERUFSBILDUNG

DIE HÖHERE BERUFSBILDUNG Sibel Senyurt Dipl. Sozialpädagogin HF DIE HÖHERE BERUFSBILDUNG Aus Freude am Beruf DIE HÖHERE BERUFSBILDUNG... Fachexperte/-in Führung/ Management Forschung ... IN KÜRZE Die HBB richtet sich an Berufsleute

Mehr

Präsentation Hochschule Luzern Wirtschaft

Präsentation Hochschule Luzern Wirtschaft Herzlich willkommen bei der Hochschule Luzern - Wirtschaft T direkt Luzern 10.11.2014 Präsentation Hochschule Luzern Wirtschaft Die Hochschule Luzern Wirtschaft im Überblick (n 3-7) Die Hochschule für

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Bachelor-Studium Betriebsökonomie Major Sport Management

Bachelor-Studium Betriebsökonomie Major Sport Management Sport Management Bachelor-Studium Betriebsökonomie Major Sport Management Die steigende Professionalisierung im Sport verlangt immer mehr nach fundierten Managementkompetenzen. Das Studium «Sport Management»

Mehr

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe)

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, Ausbildungszeit: 3 Jahre Meine Aufgabe ist es, Menschen täglich die bestmögliche Lebensqualität zu gewährleisten eine sinnvolle Tätigkeit,

Mehr

AKG Career Nights. 21-02-13 Dr. Anja Tausch

AKG Career Nights. 21-02-13 Dr. Anja Tausch AKG Career Nights 21-02-13 Dr. Anja Tausch Psychologiestudium Tätigkeitsfelder für Psychologen Wissenschaftliche Karriere in den Sozialwissenschaften Diplom-Psychologin Zu meiner Person Studium der Psychologie

Mehr

Ablauf. Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im. Angebote der Berufsberatung für Jugendliche

Ablauf. Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im. Angebote der Berufsberatung für Jugendliche Ablauf Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im Neugestaltung 3. Sek. Vorstellen des Konzeptes Berufswahlvorbereitung Angebot der Berufsberatung Zusammenarbeit Schule Berufsberatung- Schulsozialarbeit

Mehr

Gerne senden wir Ihnen Neuigkeiten aus dem Dachverband Alumni BFH, den Alumni-Vereinen und der Berner Fachhochschule.

Gerne senden wir Ihnen Neuigkeiten aus dem Dachverband Alumni BFH, den Alumni-Vereinen und der Berner Fachhochschule. Alumni-Newsletter August 2015 Liebe Alumna, lieber Alumnus Gerne senden wir Ihnen Neuigkeiten aus dem Dachverband Alumni BFH, den Alumni-Vereinen und der Berner Fachhochschule. Umfrage zum Alumni-Wesen

Mehr

Zuordnung der Vorgängerschulen der Fachhochschulen / Classement des écoles qui ont été converties en haute école spécialisée (HES)

Zuordnung der Vorgängerschulen der Fachhochschulen / Classement des écoles qui ont été converties en haute école spécialisée (HES) Zuordnung der Vorgängerschulen der Fachhochschulen / Classement des écoles qui ont été converties en haute école spécialisée (HES) Fachhochschule / Haute école spécialisée Berner Fachhochschule Vorgängerschule

Mehr

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Grundbildung Passerelle Universitätszugang Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Editorial Erlangen Sie die Passerelle an der WKS KV Bildung! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale

Mehr