Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 2 von 48

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 2 von 48"

Transkript

1 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 2 von 48 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering in der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover Veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 1/2012 vom Geltungsbereich Es gelten die Bestimmungen der Allgemeinen Prüfungsordnung der Hochschule Hannover (Allgemeiner Teil), in der jeweils geltenden Fassung, sofern in dieser Prüfungsordnung keine anderweitigen oder ergänzenden Regelungen getroffen sind. 2 Hochschulgrad Nach bestandener Bachelor-Prüfung verleiht die Hochschule den Hochschulgrad Bachelor of Engineering. Darüber stellt die Hochschule eine Urkunde mit dem Datum des Zeugnisses aus (Anlage A1 des Allgemeinen Teils). 3 Dauer und Gliederung des Studiums (1) Die Studienzeit, in der das Studium abgeschlossen werden kann, beträgt für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik einschließlich der Bachelor-Prüfung sieben Semester (Regelstudienzeit). (2) Das Bachelor-Studium gliedert sich in einen ersten Studienabschnitt mit einer Regelstudienzeit von drei Semestern und einem zweiten Studienabschnitt mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern. Der erste Studienabschnitt (Vorprüfung gemäß 18 des Allgemeinen Teils) umfasst alle Module laut Anlage B1. Alle anderen Module des Studiengangs werden zum zweiten Studienabschnitt gerechnet (Anlage B2). (3) Spätestens bei der Anmeldung zu einer Prüfungsleistung aus einer Vertiefungsrichtung gemäß Anlage B2 ist diese Vertiefungsrichtung verbindlich zu wählen. Die Vertiefungsrichtung kann auf Antrag einmalig gewechselt werden. (4) Das Bachelor-Studium Elektrotechnik und Informationstechnik beinhaltet Pflicht- und Wahlpflichtmodule. Der Gesamtumfang der Module umfasst 210 Credits (CR). Pro Semester sind im Mittel 30 Credits vorgesehen. Module werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die aus verschiedenen Prüfungsleistungen bestehen kann. (5) Die Module sowie Art und Anzahl der ihnen zugeordneten Prüfungsanforderungen und Prüfungsleistungen sind im Modulhandbuch beschrieben. Die Gewichtungsfaktoren sowie die Belastung der Studierenden (CR) sind in Anlagen B1 und B2 festgelegt. (6) Der Bachelor-Studiengang enthält ein Anwendungssemester, bestehend aus Praxisphase und Bachelor-Arbeit. Das Nähere regelt die Praxisphasenordnung. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik u. Informationstechnik der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 1 von 14

2 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 3 von 48 4 Studiensemester im Ausland (1) Die Fakultät I unterstützt den Erwerb von Credits durch Studiensemester im Ausland. (2) Die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen geschieht auf der Basis von individuellen Learning Agreements, die von allen Beteiligten vor Antritt des bzw. der Auslandssemester unterzeichnet werden. (3) Sofern mit ausländischen Partnerhochschulen Vereinbarungen bestehen, dürfen Studierende bis zu zwei aufeinander folgende Semester an der ausländischen Partnerhochschule studieren. Diese zwei Semester können das Anwendungssemester einschließen. 5 Bestehen der Vor- und Bachelor-Prüfung (1) Anstelle der Bestimmungen des 19 Abs. 1 und 3 sowie 24 Abs. 3 des Allgemeinen Teils gelten die nachfolgenden Bestimmungen für das Bestehen der Vorprüfung und der Bachelor-Prüfung. (2) In jedem Semester in dem die/der Studierende immatrikuliert und nicht beurlaubt ist (Zählsemester), muss die Gesamtsumme der Credits nach jedem Semester größer bzw. gleich mit der Anzahl der Zählsemester multipliziert mit 15 sein. Dies gilt erst ab dem zweiten Zählsemester. Dies bedeutet, dass die/der Studierende am Ende des zweiten Zählsemesters mindestens 30 Credits erworben haben muss. Bis zum Erreichen von 90 Credits werden nur Studienleistungen aus dem ersten Studienabschnitt gezählt. Anderenfalls greift die Konsequenz gemäß 6. (3) Die Vorprüfung gemäß 18 Allgemeiner Teil ist bestanden, wenn der Prüfling bis zum Ende des sechsten Semesters alle geforderten Studienleistungen des ersten Studienabschnitts (Anlage B1) bestanden und nach jedem Zählsemester, die nach Absatz 2 erforderliche Anzahl von 15 Credits multipliziert mit dem jeweiligen Zählsemester erworben hat. Ist eine dieser Bedingungen ohne triftigen Grund nicht erfüllt, ist die Vorprüfung nicht bestanden und die Konsequenz gemäß 6 greift. (4) Die Bachelor-Prüfung ist bestanden, wenn sämtliche in den Anlagen B1 und B2 aufgeführten Studienleistungen der Pflichtmodule und der erforderlichen Wahlpflichtmodule jeweils mindestens mit ausreichend oder bestanden bewertet sind und in jedem Semester die nach Absatz 2 erforderliche Mindestanzahl von 15 Credits multipliziert mit dem jeweiligen Zählsemester erworben wurden. Ist diese Bedingung ohne triftigen Grund nicht erfüllt, ist die Bachelor-Prüfung nicht bestanden. 6 Endgültiges Nichtbestehen der Vor- und Bachelor-Prüfung (1) Ist die Vorprüfung oder die Bachelor-Prüfung nicht bestanden, folgt auf schriftlichen Antrag der oder des Studierenden, eine der Bedingungen von 5 der Absätze 2-4 auszusetzen eine Anhörung der oder des Studierenden durch eine Beauftragte oder einen Beauftragten des Prüfungsausschusses. Der oder die Beauftragte gibt eine Empfehlung, dem Antrag stattzugeben oder ihn abzulehnen an den Prüfungsausschuss ab. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik u. Informationstechnik der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 2 von 14

3 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 4 von 48 (2) Der Antrag ist innerhalb eines Monats nach Zustellung des Bescheides über das Nichtbestehen der Vorprüfung und/oder der Bachelor-Prüfung unbeschadet eines eventuellen Widerspruches zu stellen. Der Antrag darf höchstens zweimal im Laufe des Bachelor-Studiums gestellt werden. (3) Über den Antrag entscheidet der Prüfungsausschuss in der Regel innerhalb von einem Monat nach Eingang des Antrages. Er entscheidet insbesondere darüber, ob die Regelung von 5 der Absätze 2 4 lediglich im aktuellen Zählsemester ausgesetzt wird oder ob triftige Gründe geltend gemacht und anerkannt werden, die eine längere Aussetzung bzw. einen anderen Fristrahmen rechtfertigen. Wird ein triftiger Grund anerkannt, so entscheidet der Prüfungsausschuss insbesondere über die Fortsetzung des Studiums und die Festlegung der Zählsemester. (4) Die Vorprüfung und/oder die Bachelor-Prüfung ist endgültig nicht bestanden, wenn ein Antrag nach Absatz 3 abgelehnt wurde oder nicht mehr möglich ist. 7 Wiederholung von Prüfungsleistungen (1) Anstelle der Bestimmungen des 11 Abs. 1 und 2 des Allgemeinen Teil gilt folgende Regelung zur Wiederholung von nichtbestandenen Prüfungsleistungen: Die Anzahl von Wiederholungsprüfungen ist nicht begrenzt. Dies gilt nicht für eine Wiederholung der Bachelor-Arbeit ( 23 Allgemeiner Teil). (2) Anstelle der Bestimmungen des 11 Abs. 4 des Allgemeinen Teils gilt folgende Regelung zur Verbesserung von ohne Wiederholungsprüfung bestandenen Prüfungsleistungen: Maximal zwei ohne Wiederholungsprüfung bestandene Prüfungsleistungen können im Laufe des Studiums einmal im Rahmen der angebotenen Prüfungen zur Notenverbesserung wiederholt werden. 8 Pflicht- und Wahlpflichtmodule (1) Die Wahlpflichtteilmodule der Vertiefungsrichtung Systeme für Funk und Telekommunikation des fünften Fachsemesters sind gemäß Anlage B2 dem Katalog der Wahlfächer zu entnehmen, sofern im jeweiligen Semester angeboten. (2) Die Wahlpflichtteilmodule des sechsten Fachsemesters sind gemäß Anlage B2 dem Katalog der Wahlfächer der gewählten Vertiefungsrichtung zu entnehmen, sofern im jeweiligen Semester angeboten. Von dem Katalog der Wahlfächer kann in begründeten Fällen nach Genehmigung durch die/den Verantwortliche(n) der Vertiefungsrichtung abgewichen werden. 9 Bachelor-Arbeit (1) Die Zulassung zur Bachelor-Arbeit setzt voraus: - das Bestehen aller Modulprüfungen mit Ausnahme des Moduls Anwendungssemester nach Maßgabe der Prüfungsordnung besonderer Teil und - die abgeschlossene Praxisphase. (2) Zur Bachelor-Arbeit kann auf Antrag auch zugelassen werden, wer mindestens 170 Credits erreicht hat. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik u. Informationstechnik der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 3 von 14

4 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 5 von 48 (3) Dem Antrag auf Zulassung zur Bachelor-Arbeit sind neben den Nachweisen nach 6 Abs. 2 Allgemeiner Teil beizufügen: - ein Vorschlag für den Themenbereich, dem das Thema der Bachelor-Arbeit entnommen werden soll, - ggf. ein Antrag auf Vergabe des Themas als Gruppenarbeit sowie - Vorschläge für Erst- und Zweitprüfende. (4) Die Bachelor-Arbeit hat einen Zeitrahmen von drei Monaten zuzüglich der Vorbereitung und Durchführung des Kolloquiums. 10 Inkrafttreten Diese Prüfungsordnung tritt nach ihrer Genehmigung durch das Präsidium der Hochschule Hannover am Tag nach ihrer Bekanntmachung im Verkündungsblatt der Hochschule Hannover in Kraft. Sie gilt für Studierende, die ihr Studium im Bachelor- Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik ab dem Wintersemester 2011/2012 im 1. Fachsemester beginnen. ***** Präsidiumsbeschluss vom Verkündungsblatt Nr. 1/2012 vom Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik u. Informationstechnik der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 4 von 14

5 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 6 von 48 Anlage B1: 1. Studienabschnitt Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik Die Noten der Module der Anlage B1 gehen nicht in die Gesamtnote ein. Jedes Modul der Anlage B2 wird mit dem Faktor 1 gewichtet, das Anwendungssemester mit dem dem Faktor 6. Die Prüfungsart, Lernergebnisse und Voraussetzungen sind im Modulhandbuch angegeben. Mathematik 1 EIT Mathematik 1 EIT V 4 Physik 1 EIT Physik 1 EIT V 4 Gleichstromtechnik EIT Gleichstromtechnik EIT V 4 Programmiersprache C EIT Programmiersprache C EIT V 4 Grundlagen der Informatik EIT Grundlagen der Informatik EIT V 4 Projektmanagement und Präsentationstechnik EIT Projektmanagement EIT ,5 0,5 V 2 Präsentationstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Mathematik 2 EIT Mathematik 2 EIT V 4 Physik 2 EIT Physik 2 EIT V 4 Wechselstromtechnik EIT Wechselstromtechnik EIT V 4 Grundlagen Messtechnik EIT Grundlagen Messtechnik EIT ,5 0,5 V 2 Labor Grundlagen Messtechnik EIT ,5 0,5 L 2 Digitaltechnik und Mikroprozessortechnik EIT Digitaltechnik und Mikroprozessortechnik EIT V 4 Werkstoffe und Halbleiter EIT Werkstoffe und Halbleiter EIT V 4 Mathematik 3 EIT Mathematik 3 EIT V 4 Labor Physik und Grundlagen EIT Physiklabor EIT ,5 0,5 L 2 Labor Grundlagen der Elektrotechnik EIT ,5 0,5 L 2 Grundlagen der Feldtheorie EIT Grundlagen der Feldtheorie EIT V 4 Lineare Systeme EIT Lineare Systeme EIT V 4 Objektorientiertes Programmieren in JAVA EIT Objektorientiertes Programmieren in JAVA EIT V 4 Bauelemente und analoge Schaltungstechnik EIT Bauelemente und analoge Schaltungstechnik EIT V 4 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 5 von 14

6 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 7 von 48 Anlage B2: 2. Studienabschnitt Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik Module für alle Vertiefungsrichtungen: Grundlagen der Regelungstechnik EIT Grundlagen der Regelungstechnik EIT V 4 Labor analoge und digitale Schaltungstechnik EIT Labor Digitaltechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor analoge Schaltungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Betriebswirtschaftslehre EIT Betriebswirtschaftslehre EIT V 4 Projekt EIT Projekt EIT P 0 Schlüsselkompetenzen EIT Recht EIT ,5 0,5 V 2 Arbeitstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Business English EIT ,5 0,5 V 2 Interkulturelles Training EIT ,5 0,5 S 2 Patentrecht EIT ,5 0,5 V 2 Anwendungssemester EIT Unternehmensgründung (Anwendung) EWI ,5 0,5 V 2 Qualitätsmanagement EWI ,5 0,5 V 2 Vertriebsfragen für Ingenieure EWI ,5 0,5 V 2 Praxisphase EIT P 0 Bachelorarbeit EIT A 0 Kolloquium EIT S 0 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 6 von 14

7 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 8 von 48 Vertiefung 1: Antriebstechnik (EAN) Grundlagen der Energieversorgung EIT Grundlagen der Energieversorgung EIT V 4 Grundlagen Elektrischer Maschinen EIT Grundlagen Elektrischer Maschinen EIT V 4 Leistungselektronik EIT Leistungselektronik EIT V 4 Mess- und Steuerungstechnik EIT Messtechnik in der Energietechnik EIT ,5 0,5 V 2 Steuerungstechnik Vorlesung EIT ,5 0,5 V 2 Antriebstechnik EIT Antriebstechnik EIT V 4 Steuerungs- und Regelungstechnik für Antriebstechnik und Antriebssimulation Labor SPS und Feldbusse EIT EIT-216 Labor Elektromechanische Energieumformung EIT Labor Mess- und Regelungstechnik EIT EAN 1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EAN EAN 2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EAN EAN 3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EAN Antriebssimulation EIT ,5 0,5 V 2 Steuerungs- und Regelungstechnik für Antriebstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Feldbusse EIT ,5 0,5 V 2 Labor Steuerungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Elektrische Maschinen EIT ,5 0,5 L 2 Labor Leistungselektronik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Messtechnik in der Energietechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Regelungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 EAN 4 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EAN Katalog EAN Hochspannungstechnik EIT V 4 Energieerzeugung und Kraftwerke EIT ,5 0,5 V 2 Elektrische Netze EIT V 4 Labor Elektrische Anlagen EIT ,5 0,5 L 2 Labor Hochspannungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Schaltgeräte und -anlagen EIT ,5 0,5 V 2 Netzdynamik und Systemführung EIT ,5 0,5 V 2 Labor Antriebstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Elektromagnetische Verträglichkeit EIT ,5 0,5 V 2 Kleinantriebe EIT ,5 0,5 V 2 Labor Kleinantriebe EIT ,5 0,5 L 2 Servoantriebssysteme EIT ,5 0,5 V 2 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 7 von 14

8 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 9 von 48 Vertiefung 2: Energieversorgung (EEV) Grundlagen der Energieversorgung EIT Grundlagen der Energieversorgung EIT V 4 Grundlagen Elektrischer Maschinen EIT Grundlagen Elektrischer Maschinen EIT V 4 Hochspannungstechnik EIT Hochspannungstechnik EIT V 4 Kraftwerks- und Messtechnik EIT Messtechnik in der Energietechnik EIT ,5 0,5 V 2 Energieerzeugung und Kraftwerke EIT ,5 0,5 V 2 Elektrische Netze EIT Elektrische Netze EIT V 4 Labor Elektrische Anlagen und Hochspannungstechnik EIT Labor Elektrische Anlagen EIT ,5 0,5 L 2 Labor Hochspannungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Leistungselektronik EIT Leistungselektronik EIT V 4 Schaltanlagen und Systemführung EIT Schaltgeräte und -anlagen EIT ,5 0,5 V 2 Netzdynamik und Systemführung EIT ,5 0,5 V 2 Labor Mess- und Regelungstechnik EIT Labor Messtechnik in der Energietechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Regelungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 EEV 1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EEV EEV 2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EEV EEV 3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EEV EEV 4 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog EEV Katalog EEV Antriebstechnik EIT V 4 Antriebssimulation EIT ,5 0,5 V 2 Feldbusse EIT ,5 0,5 V 2 Labor Elektrische Maschinen EIT ,5 0,5 L 2 Labor Leistungselektronik EIT ,5 0,5 L 2 Steuerungstechnik Vorlesung EIT ,5 0,5 V 2 Steuerungs- und Regelungstechnik für Antriebstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Labor Steuerungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Elektromagnetische Verträglichkeit EIT ,5 0,5 V 2 Energiewirtschaft EIT ,5 0,5 V 2 Kabeltechnik EIT ,5 0,5 V 2 Regenerative Energien EIT ,5 0,5 V 2 Labor Simulation von Energieversorgungssystemen EIT ,5 0,5 L 2 Elektrische Energiespeichersysteme EIT ,5 0,5 V 2 Stationsautomatisierung und Leittechnik EIT ,5 0,5 V 2 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 8 von 14

9 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 10 von 48 Vertiefung 3: Automatisierungstechnik / Prozessinformatik (ATP) Echtzeitsysteme EIT Echtzeitsysteme EIT V 4 Netzwerke EIT Netzwerke EIT ,5 0,5 V 2 Steuerungs-und Robotertechnik EIT Messtechnik in der Informationstechnik EIT Labor Netzwerke EIT ,5 0,5 L 2 Steuerungstechnik Vorlesung EIT ,5 0,5 V 2 Robotertechnik MEC ,5 0,5 V 2 Messtechnik in der Informationstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Labor Messtechnik in der Informationstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Schnittstellen und integrierte Automation EIT Prozessinterfaces EIT ,5 0,5 V 2 Integrierte Automation EIT ,5 0,5 V 2 Antriebs- und Regelungstechnik EIT Antriebstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Antriebstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Labor Steuerungs-und Robotertechnik EIT Labor Steuerungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Robotertechnik EIT ,5 0,5 L 2 Industrielle Bussysteme und mehrschleifige/digitale EIT Industrielle Bussysteme EIT ,5 0,5 V 2 Regelungstechnik Mehrschleifige und digitale Regelsysteme EIT ,5 0,5 V 2 Labor Regelungs- und Automatisierungstechnik EIT Labor Automatisierungstechnik/Prozessinformatik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Regelungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 ATP 1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ATP ATP 2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ATP ATP 3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ATP ATP 4 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ATP Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 9 von 14

10 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 11 von 48 Katalog ATP Software-Engineering mit Labor EIT V 4 Datenbanken mit Labor EIT V 4 Labor Objektorientierte Interfaces EIT L 4 Entwurf analoger Schaltungen EIT V 4 Grundzüge analoger Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Grundzüge digitaler Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 VHDL EIT V 4 MATLAB/Simulink EIT ,5 0,5 V 2 Messdatenverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Bildverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Labor Bildverarbeitung EIT ,5 0,5 L 2 Computergraphik EIT ,5 0,5 V 2 Wissensbasierte Systeme EIT ,5 0,5 V 2 Leistungselektronik für elektrische Antriebe MEC ,5 0,5 V 2 Sensorik MEC ,5 0,5 V 2 Labor Sensorik MEC ,5 0,5 L 2 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 10 von 14

11 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 12 von 48 Vertiefung 4: Ingenieurinformatik (INI) Echtzeitsysteme EIT Echtzeitsysteme EIT V 4 Netzwerke EIT Netzwerke EIT ,5 0,5 V 2 Labor Netzwerke EIT ,5 0,5 L 2 Software-Engineering EIT Software-Engineering mit Labor EIT V 4 Messtechnik in der Informationstechnik EIT Messtechnik in der Informationstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Labor Messtechnik in der Informationstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Datenbanken EIT Datenbanken mit Labor EIT V 4 Algorithmen und Graphen EIT Algorithmen und Graphen EIT V 4 Simulation EIT Simulation EIT ,5 0,5 V 2 Labor Simulation EIT ,5 0,5 L 2 Labor Objektorientierte Interfaces EIT Labor Objektorientierte Interfaces EIT L 4 Vertiefungsmodul INI 1 EIT Labor Regelungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 Betriebssysteme EIT ,5 0,5 V 2 INI 1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog INI INI 2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog INI INI 3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog INI INI 4 Katalog INI EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog INI Labor Robotertechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Automatisierungstechnik/Prozessinformatik EIT ,5 0,5 L 2 Grundzüge analoger Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Grundzüge digitaler Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 VHDL EIT V 4 MATLAB/Simulink EIT ,5 0,5 V 2 Messdatenverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Bildverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Labor Bildverarbeitung EIT ,5 0,5 L 2 Computergraphik EIT ,5 0,5 V 2 Wissensbasierte Systeme EIT ,5 0,5 V 2 Modellbasierte Software-Entwicklung EIT ,5 0,5 V 2 Robotertechnik MEC ,5 0,5 V 2 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 11 von 14

12 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 48 Vertiefung 5: Elektronik (ELK) Grundzüge der Kommunikationstechnik EIT Grundzüge analoger Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Grundzüge digitaler Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Grundzüge der Hochfrequenztechnik EIT Grundzüge der HF-Technik EIT V 4 Entwurf analoger Schaltungen EIT Entwurf analoger Schaltungen EIT V 4 Messtechnik für Funk- und Kommunikationssysteme EIT Messtechnik für Funk- und Kommunikationssysteme EIT ,5 0,5 V 2 Labor Messtechnik für Funk- und Kommunikationssysteme EIT ,5 0,5 L 2 Hochfrequenzelektronik und EMV EIT HFE Hochfrequenzelektronik EIT ,5 0,5 V 2 HFE Elektromagnetische Verträglichkeit EIT ,5 0,5 V 2 Power Converter und Entwicklung digitaler Schaltungen EIT Power Converter und Entwicklung digitaler Schaltungen EIT V 4 Labor Elektronik EIT Labor Elektronik EIT L 4 Mikroprozessorsysteme und Automobilelektronik EIT Mikroprozessorsysteme EIT ,5 0,5 V 2 Automobilelektronik EIT ,5 0,5 V 2 Labor digitale Signalverarbeitung und Regelungstechnik EIT Labor für Digitale Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 L 2 Labor Regelungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 ELK 1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ELK ELK 2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ELK ELK 3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ELK ELK 4 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog ELK Katalog ELK Industrielle Bussysteme EIT ,5 0,5 V 2 Software-Engineering mit Labor EIT V 4 Entwurf integrierter Analogschaltungen EIT ,5 0,5 V 2 Mikroelektronik EIT ,5 0,5 V 2 Embedded Controller EIT ,5 0,5 V 2 Solid State Lighting EIT ,5 0,5 V 2 Labor Lichttechnik EIT ,5 0,5 L 2 Labor Mikroprozessorsysteme EIT ,5 0,5 L 2 Digitale Filter EIT ,5 0,5 V 2 Leistungselektronik für elektrische Antriebe MEC ,5 0,5 V 2 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 12 von 14

13 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 14 von 48 Vertiefung 6: Systeme für Funk und Telekommunikation (SFT) Grundzüge der Kommunikationstechnik EIT Grundzüge analoger Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Grundzüge digitaler Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Grundzüge der Hochfrequenztechnik EIT Grundzüge der HF-Technik EIT V 4 Entwurf analoger Schaltungen EIT Entwurf analoger Schaltungen EIT V 4 Messtechnik für Funk- und Kommunikationssysteme EIT Messtechnik für Funk- und Kommunikationssysteme EIT ,5 0,5 V 2 Labor Messtechnik für Funk- und Kommunikationssysteme EIT ,5 0,5 L 2 SFT 1.1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 1 SFT 1.2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 1 SFT 1.3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 1 SFT 1.4 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 1 Labor digitale Signalverarbeitung und Regelungstechnik EIT Labor für Digitale Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 L 2 Labor Regelungstechnik EIT ,5 0,5 L 2 SFT 2.1 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 2 SFT 2.2 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 2 SFT 2.3 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 2 SFT 2.4 EIT Studierende wählen 5 CP aus dem Katalog SFT 2 Katalog SFT 1 HFE Hochfrequenzelektronik EIT ,5 0,5 V 2 HFE Elektromagnetische Verträglichkeit EIT ,5 0,5 V 2 LHK Labor Grundzüge der Kommunikationstechnik EIT ,5 0,5 L 2 LHK Labor Grundzüge der Hochfrequenztechnik EIT ,5 0,5 L 2 HFS Hochfrequenzschaltungen EIT ,5 0,5 V 2 HFS Labor Hochfrequenzschaltungen EIT ,5 0,5 L 2 EMW Einführung in die Mikrowellentechnik EIT ,5 0,5 V 2 EMW Labor Einführung in die Mikrowellentechnik EIT ,5 0,5 L 2 UET Digitale Übertragungstechnik EIT ,5 0,5 V 2 UET Optische Übertragungstechnik EIT ,5 0,5 V 2 VET Vermittlungsverfahren und Bedienungstheorie EIT ,5 0,5 V 2 VET Vermittlungsnetze und Kommunikationsprotokolle EIT ,5 0,5 V 2 LTK Labor Telekommunikationssysteme EIT L 4 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 13 von 14

14 Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 15 von 48 Katalog SFT 2 Echtzeitsysteme EIT V 4 Netzwerke EIT ,5 0,5 V 2 Labor Netzwerke EIT ,5 0,5 L 2 Software-Engineering mit Labor EIT V 4 HFE Elektromagnetische Verträglichkeit EIT ,5 0,5 V 2 Mikroprozessorsysteme EIT ,5 0,5 V 2 Entwurf integrierter Analogschaltungen EIT ,5 0,5 V 2 Mikrowellensysteme EIT ,5 0,5 V 2 Labor Mikrowellensysteme EIT ,5 0,5 V 2 Radartechnik und Funknavigation. EIT ,5 0,5 V 2 Mobilfunk EIT ,5 0,5 V 2 Labor Mikrowellen-CAE EIT ,5 0,5 L 2 Labor Funkdatenübertragung EIT ,5 0,5 L 2 Antennentechnik EIT ,5 0,5 V 2 PLL-Technik EIT ,5 0,5 V 2 Labor Spezielle Telekommunikationssysteme EIT L 4 Digitale Filter EIT ,5 0,5 V 2 Spezielle Kommunikationstechnik EIT ,5 0,5 V 2 Kommunikationsnetze EIT ,5 0,5 V 2 Stochastische Digitale Signalverarbeitung EIT ,5 0,5 V 2 Funksystemarchitekturen EIT ,5 0,5 V 2 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Hannover Seite 14 von 14

Nr. 3/2012 vom 3.4.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 125 von 139

Nr. 3/2012 vom 3.4.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 125 von 139 Nr. 3/2012 vom 3.4.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 125 von 139 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 16 von 48

Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 16 von 48 Nr. /202 vom 7..202 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 6 von 48 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Nr. 0/06 vom 8.0.06 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering in der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule

Mehr

Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 26 von 48

Nr. 1/2012 vom Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 26 von 48 Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 26 von 48 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering in der Fakultät

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Technische Redaktion mit dem Abschluss Bachelor of Engineering an der Fakultät I - Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover. Veröffentlicht

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master Studiengang Kommunikationsmanagement (MKO) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung Information

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Heilpädagogik (BAH) Inklusive Bildung und Begleitung mit dem Abschluss Bachelor of Arts an der Fakultät V, Diakonie, Gesundheit und Soziales

Mehr

Verkündungsblatt. Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Hannover. Hannover, den Ausgabe 1/2012

Verkündungsblatt. Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Hannover. Hannover, den Ausgabe 1/2012 Verkündungsblatt Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Hannover Hannover, den 17.1.2012 Ausgabe 1/2012 Inhalt: 1. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und

Mehr

Veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 2/2006 vom 28.2.2006, 4. Änderung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr.6/2012 vom 13.12.

Veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 2/2006 vom 28.2.2006, 4. Änderung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr.6/2012 vom 13.12. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Konstruktionstechnik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der

Mehr

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Energiesysteme und Automation (ESA) (Prüfungsordnung Energiesysteme und Automation (ESA)) Vom

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Nr. 3/14 vom 8..14 Besonderer Teil der rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Mediendesign (BME) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) in der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07. Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.2013 Version 2 40-EEEB Vorpraktikum 41-EEEB Aufbau des Studiengangs

Mehr

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation STUDIENVERLAUFSPLAN für den Bachelor-Studiengang zur Bachelor-Prüfungsordnung vom 13.06.2008 Fachhochschule Südwestfalen Abteilung Hagen Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Seite 1 von 7

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

(2) Die Masterarbeit wird im 3. Semester des Masterstudiums abgelegt.

(2) Die Masterarbeit wird im 3. Semester des Masterstudiums abgelegt. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Prozess-Engineering und Produktionsmanagement (PEP) mit den Studienschwerpunkten und mit dem Abschluss Master of Engineering (M. Eng.) in

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Nr. 2/2010 vom 25.3.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 102 von 119

Nr. 2/2010 vom 25.3.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 102 von 119 Nr. 2/2010 vom 25.3.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 102 von 119 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Master-Studiengang Wertschöpfungsmanagement im Maschinenbau (WMM), mit dem Abschluss

Mehr

Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011

Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011 Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011 Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik an der Fachhochschule

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04. Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.2014 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0 Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik Abschluss: Bachelor of Engineering Version 5.0 40-E/b Vorpraktikum 41-E/b Aufbau des Studiengangs 42-E/b Praktisches Studiensemester

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Nr. 8/2010 vom 26.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 19 von 126

Nr. 8/2010 vom 26.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 19 von 126 Nr. 8/2010 vom 26.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 19 von 126 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau-Informatik (MBI) mit dem Abschluss Bachelor of Engineering

Mehr

Nr. 8/2010 vom 26.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 10 von 126

Nr. 8/2010 vom 26.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 10 von 126 Nr. 8/2010 vom 26.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 10 von 126 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau (MAB) mit den Studienschwerpunkten Allgemeiner Maschinenbau

Mehr

geändert durch Satzungen vom 10. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 7. Juli 2010 17. Januar 2011 5. August 2011 3.

geändert durch Satzungen vom 10. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 7. Juli 2010 17. Januar 2011 5. August 2011 3. Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare im offiziellen

Mehr

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 44 von 131

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 44 von 131 Nr. 9/200 vom 22.2.200 Verkündungsblatt der FHH Seite von 3 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Milch- und Verpackungswirtschaft (MMV) mit dem Abschluss Master of Engineering

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64020 03.05.2011 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 609 2014 Verkündet am 4. Juli 2014 Nr. 135 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Mechatronik (Fachspezifischer Teil) Vom 20. Mai 2014

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom 1. Dezember 015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 7, S. 7) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

Bestimmungen. für den

Bestimmungen. für den Bestimmungen für den Studiengang: Elektrotechnik Sensorik Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.) ersion 5 -ST/b orpraktikum -ST/b Aufbau des Studienganges 5-ST/b Praktisches Studiensemester -ST/b

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 782 2013 Verkündet am 16. August 2013 Nr. 186 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Technische Informatik (Fachspezifischer Teil) Vom.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

FAQs zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik

FAQs zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik FAQs zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik PO-Version 2010 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Elektrotechnik Wann kann das Studium begonnen werden? Im Winter- und Sommersemester Ist das

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO B ET) Vom 26. April 2007 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 58

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 526 2013 Verkündet am 2. Juli 2013 Nr. 142 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Dualen Studiengang Elektrotechnik (Fachspezifischer Teil) Vom 13.

Mehr

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design 51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design (1) Im Studiengang Industrial Systems Design umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science" (abgekürzt B.Sc. ).

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science (abgekürzt B.Sc. ). Besonderer Teil der Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und am Department für Management und Technik In der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Fachhochschule

Mehr

Nr. 9/2010 vom Verkündungsblatt der FHH Seite 3 von 131

Nr. 9/2010 vom Verkündungsblatt der FHH Seite 3 von 131 Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 3 von 131 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Technische Redaktion (BTR) mit dem Abschluss Bachelor of Arts an der Fakultät

Mehr

vom 28.02.2006, Verkündungsblatt Nr. 2/2006 in der Fassung der 4. Änderung, veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012.

vom 28.02.2006, Verkündungsblatt Nr. 2/2006 in der Fassung der 4. Änderung, veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieur/in (Technischer Vertrieb) mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II, Maschinenbau

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 30. Jahrgang, Nr. 46 30. Juli 2009 Seite 1 von 7 Inhalt Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Automatisierungssysteme (Automation Systems) des Fachbereichs VII der Beuth Hochschule für

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 10. April 2013 Nr. 23/2013 I n h a l t : Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen Vom

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 2015 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung

Mehr

Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik

Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik Name Vorname Anschrift Matrikel-Nr. Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik Hochschule Pforzheim - Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ich beantrage die Anrechnung der nachfolgend aufgeführten

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Vom 11. April 2014

Inhaltsverzeichnis: Vom 11. April 2014 Satzung über die Durchführung eines Modulstudiums auf dem Gebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften ( studium MINT ) an der Technischen Universität München Vom 11. April 2014 Auf Grund von Art. 13

Mehr

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B 8 Bachelorstudiengang Maschinenbau (MB-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Energie- und Umweltmanagement

Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Energie- und Umweltmanagement Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 8/2010, S. 8, 29.12.2010 Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Energie- und Umweltmanagement an der

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Elektrotechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) für den Studiengang Physiotherapie (BA) der Fachhochschule Kiel Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

Prüfungsordnung (Satzung) für den Studiengang Physiotherapie (BA) der Fachhochschule Kiel Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit Prüfungsordnung (Satzung) für den Studiengang Physiotherapie (BA) der Fachhochschule Kiel Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit Aufgrund 52 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen und das Universitätsklinikum

Mehr

Modulliste. Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08)

Modulliste. Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08) Modulliste Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08) Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn Deutschsprachiger Bachelor-Studiengang Elektrotechnik

Mehr

Master Elektrische Technologien

Master Elektrische Technologien Fachbereich Informatik und Elektrotechnik Master-Studiengang Master Elektrische Technologien Vormals: Master Elektrotechnik und Master Mechatronik Schwerpunkte: Elektrische Energietechnik, Kommunikation

Mehr

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik - Beschlossen -

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik - Beschlossen - Analog- und Digitalelektronik Elektronik Analysis I für Ingenieure 8 Analysis I für Ingenieurwissenschaften Pflicht*** Analysis II für Ingenieure 8 Analysis II B für Ingenieurwissenschaften Pflicht Analysis

Mehr

vom 28.02.2006, Verkündungsblatt Nr. 2/2006 in der Fassung der 3. Änderung, veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012.

vom 28.02.2006, Verkündungsblatt Nr. 2/2006 in der Fassung der 3. Änderung, veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Master-Studiengang Wertschöpfungsmanagement im Maschinenbau (WMM), mit dem Abschluss "Master of Engineering" in der Fakultät II - Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Automatisierungstechnik und Robotik an der Hochschule Coburg (SPO B AU) Vom 4. Juni 203 Auf Grund von Art.3 Abs., 43, 44, 58 Abs., 6 Abs.2 und 8

Mehr

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Prüfungsausschuss Bachelorstudiengänge Fachhochschule Kaiserslautern Morlauterer Str.31 67657 Kaiserslautern peter.heidrich@fh-kl.de 20.02. 2015 Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Anmeldeverfahren

Mehr

Geltungsbereich. 2 Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren

Geltungsbereich. 2 Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren Fachprüfungsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 12. Mai 2010 Tag der Bekanntmachung

Mehr

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen 64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen ( 1 ) Im Studiengang Elektrotechnik in Anwendungen umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung den Studiengang Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering in der Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Studies (IBS) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) in der Fakultät Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaft

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006)

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) veröffentlicht in der Amtlichen Mitteilung Nr. 5/2008 vom 25. Juni 2008 Auf der Grundlage von

Mehr

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 6. November 2007 (Staatsanzeiger Nr. 42 vom 19.11.2007,

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 74 Seite 1 9. September 2005 INHALT Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Automatisierungstechnik

Mehr

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences Standort Göppingen Geschichte der Hochschule Gründung der Königl. Baugewerkeschule in Stuttgart Königl. Württembergische Höhere

Mehr

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen.

Vom 30. Juli 2013. Der jeweilige zuständige Auslandsbeauftragte entscheidet über die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Business Law (LL.B.) Vom 30. Juli 2013 Rechtsgrundlage:

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Biomedizinische Technik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

Besonderer Teil der Prüfungsordnung Nr. 4/009 vom 0.8.009 Verkündungsblatt der FHH 98 von 04 Besonderer Teil der rüfungsordnung für den aster-studiengang aschinenbau Entwicklung (ED) mit den Studienschwerpunkten Fahrzeugtechnik und roduktentwicklung

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Kommunikations- und Informationstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 4.0

Bestimmungen. für den. Studiengang Kommunikations- und Informationstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 4.0 und C Bestimmungen für den Studiengang Kommunikations- und Informationstechnik Abschluss: Bachelor of Engineering Version 4.0 40-N/b Vorpraktikum 41-N/b Aufbau des Studiengangs 42-N/b Praktisches Studiensemester

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg vom 16.07.2008 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Artikel I. Besteht eine Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen, müssen alle Prüfungsleistungen bestanden sein.

Artikel I. Besteht eine Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen, müssen alle Prüfungsleistungen bestanden sein. Zweite Satzung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaft im Fachbereich Wirtschaft in Gelsenkirchen an der Fachhochschule Gelsenkirchen Aufgrund der 2 Abs. 4, 64 Abs. 1 des

Mehr

Studiengangsprüfungsordnung

Studiengangsprüfungsordnung HOCHSCHULE BOCHUM Bochum, 17.01.2011 - Der Präsident - Az.: Dez.4 Ho Studiengangsprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Kooperative Ingenieurausbildung (KIA) Engineering (Embedded Systems), den Bachelorstudiengang

Mehr

Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012

Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012 Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012 Vertiefungsrichtung Automatisierungs- und Energietechnik (AE) -Summe e 1 (WiSe) 2 (SoSe) 3 (WiSe) 4 (SoSe) e Wahlpflichtmodul I 4 4 Wahlpflichtmodul

Mehr

Master Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium

Master Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Master Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Die im Rahmen des Masterstudiums Elektrotechnik zu absolvierenden Module sind eingeteilt in 3 Kategorien: Pflichtbereich, und. Als müssen Sie sich für eine

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der rüfungsordnung für den konsekutiven, berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und Management für flege- und Gesundheitsberufe (MGB) mit dem Abschluss Master

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014 Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014 Auf Grund des 7 Abs. 2 Nr. 2 und des 86 Abs. 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes (HochSchG)

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik 58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik () Im Studiengang Elektronik und Technische Informatik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Für den erfolgreichen Abschluss

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena

Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang Raumfahrtelektronik an der Fachhochschule Jena Gemäß 3 Abs.1 in Verbindung

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Kommunikationsinformatik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

Besonderer Teil der Prüfungsordnung Nr. 5/2008 vom 29.10.008 Verkündungsblatt der FHH Seite 12 von 17 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Public Relations (BPR) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) der Fakultät III

Mehr

Übergang vom Diplom zum Bachelor

Übergang vom Diplom zum Bachelor Übergang vom Diplom zum Bachelor Da die Fächer des Bachelorstudienganges größtenteils aus Fächern des Diplomstudiengangs hervorgegangen sind, können sich die Studierenden diese Fächer aus dem Diplom für

Mehr

Ordnung für die Prüfung. in den Bachelorstudiengängen

Ordnung für die Prüfung. in den Bachelorstudiengängen Ordnung für die Prüfung in den Bachelorstudiengängen Elektrotechnik, Informationstechnik, Ingenieurinformatik, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen, Energieeffiziente Systeme des Fachbereiches

Mehr

Universität der Bundeswehr München Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Stundenplan 01.Trimester/HT 2014 (B.Sc.

Universität der Bundeswehr München Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Stundenplan 01.Trimester/HT 2014 (B.Sc. Mathematik I Mathematik I/I 33 / 1131, 1301 von Chossy, Schmied Digitaltechnik (1320) (08:30-09:30) Mathematik II (1292) Mathematik I 33 / 1131, 1331 von Chossy, Schmied Mathematik I Mathematik II (1292)

Mehr

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Ausgabe Nr. 20 10. Jahrgang Gelsenkirchen, 18.10.2010 Inhalt: Seite 1. Zweite Änderungssatzung zur Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaft (Bachelor

Mehr

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität München Vom 19. August

Mehr

i. Studienbereich Fachausbildung: mindestens 111 ECTS-Punkte Aus jeder der aufgeführten Modulgruppen muss das festgehaltene Minimum erreicht werden.

i. Studienbereich Fachausbildung: mindestens 111 ECTS-Punkte Aus jeder der aufgeführten Modulgruppen muss das festgehaltene Minimum erreicht werden. Studienreglement für den Bachelor-Studiengang Elektro- und Informationstechnik der Hochschule für Technik FHNW Der Direktor der Hochschule für Technik FHNW erlässt basierend auf der Studien- und Prüfungsordnung

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen UNIVERSITÄT SIEGEN Theorie und Praxis für Karrieren von morgen Amtliche Mitteilungen Datum 4. Juli 2006 Nr. 31/2006 I n h a l t : Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Automatisierungstechnik des

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

für den Masterstudiengang BIOMEDICAL ENGINEERING Vom 22. September 2003

für den Masterstudiengang BIOMEDICAL ENGINEERING Vom 22. September 2003 FH Albstadt- Sigmaringen Hochschule für Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences Gemeinsame Studien- und Prüfungsordnung der Fachhochschule Albstadt-Sigmaringen - Hochschule für Technik und

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

Hauptstudium. Grundstudium. Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit PRAXISSEMESTER

Hauptstudium. Grundstudium. Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit PRAXISSEMESTER Grundstudium Hauptstudium Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit Sem. 7 Optischelektronische Systeme Laser und Biomedizin Produktmanagement 6 PRAXISSEMESTER

Mehr

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- Studiengang Internationales Bauingenieurwesen im Fachbereich Technik (FPO-BaIB)

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- Studiengang Internationales Bauingenieurwesen im Fachbereich Technik (FPO-BaIB) mitteilungsblatt Nr.4 16. Februar 2011 Fachhochschule Mainz Seite 47 Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- Studiengang Internationales Bauingenieurwesen im Fachbereich Technik (FPO-BaIB) an

Mehr

Studienordnung für den Studiengang. Technische Informatik. an der Fachhochschule Jena.

Studienordnung für den Studiengang. Technische Informatik. an der Fachhochschule Jena. 1 Studienordnung für den Studiengang Technische Informatik an der Fachhochschule Jena Gemäß 5 Abs. 1 in Verbindung mit 79 Abs. 2 Satz 1 Nr. 11, 83 Abs. 2 Nr. 6, 85 des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG)

Mehr

Elektrotechnik / Automatisierungstechnik

Elektrotechnik / Automatisierungstechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Elektrotechnik / Automatisierungstechnik Gültig ab Matrikel 01 Stand: 05.05.014

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Nr. 3/2009 vom 23. Juni 2009 Verkündungsblatt der FHH Seite 57 von 65 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (BIS) mit dem Abschluss Bachelor of Science

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr