Inhalt. Semestertermine 7. Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 8. Allgemeine Informationen rund ums Studium und die 145 Hochschule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Semestertermine 7. Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 8. Allgemeine Informationen rund ums Studium und die 145 Hochschule"

Transkript

1 Inhalt Impressum Semestertermine 7 Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 8 Fachbereich Ingenieurwissenschaften 8 Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium 13 Automation and Electronics Engineering (Bachelor) 1 Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 19 Geotechnik (Bachelor) Internet Technology and Applications (Bachelor) 31 Regenerative Energietechnik (Bachelor) 3 Technische Informatik (Bachelor) 3 Umwelt- und Recyclingtechnik (Bachelor) 0 Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien 7 (Bachelor) Energetisch-Ökologischer Stadtumbau (Master) 1 Systems Engineering (Master) Wirtschaftsingenieurwesen (Master) 70 AUGUST-KRAMER-INSTITUT 79 Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 80 Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) 8 Gesundheits- und Sozialwesen (Bachelor) 91 Heilpädagogik (Bachelor) 100 Internationale Betriebswirtschaft (Bachelor) 10 Public Management (Bachelor) 111 Sozialmanagement (Bachelor) 118 Innovations- und Changemanagement (Master) 18 Public Management & Governance (Master) 133 Therapeutische Soziale Arbeit (Master) 138 Lehrveranstaltungen Sprachenzentrum 1 Teil II Allgemeine Informationen rund ums Studium und die 1 Hochschule Rund ums Studium 1 Bewerbung und Immatrikulation 1 Rückmeldung, Beurlaubung, Exmatrikulation 18 thoska Thüringer Hochschul- und Studentenwerkskarte 19 Studentenwerk Thüringen 10 Hochschulleitung und -verwaltung 1 Zentrale Einrichtungen 1 Studien-Service-Zentrum 1 Hochschulbibliothek 17 1

2 Sprachenzentrum 18 Medienzentrum 10 Internationales 1 Staatliches Studienkolleg 1 Hochschulsport 18 elearning 19 Gremien/Vertretungen/Beauftragte 170 Die FHN eine familienfreundliche Hochschule 173 Teil III Anhang 17 Personalverzeichnis 17 Abkürzungsverzeichnis 181 Erläuterung der Darstellung zu den Lehrveranstaltungen 183 Campusplan 188 Hinweis: Rote Eintragungen bedeuten Änderungen/Korrekturen gegenüber gedrucktem Exemplar des Studienführers

3 ANZEIGEN Ist meiner Krankenkasse Sport genauso wichtig wie mir? Jetzt wechseln! Bewusst zu leben lohnt sich mit dem IKK Gesundheitskonto und IKK Bonus. Weitere Informationen unter unserer kostenlosen IKK-Servicehotline: Oder auf ikk classic Kampagne 013 Motiv Sport Format: 10 x 9 mm 3 mm Beschnitt 1c jk Studienführer Fachhochschule Nordhausen 13/1, OF 3

4 ANZEIGE Impressum Postanschrift: Fachhochschule Nordhausen Postfach Nordhausen Präsident: Prof. Dr. Jörg Wagner Weinberghof 9973 Nordhausen Telefon: /101 Fax: Herausgeber: Fachhochschule Nordhausen (FHN) V.i.S.d.P. Silke Umann Studien-Service-Zentrum Fachhochschule Nordhausen Weinberghof 9973 Nordhausen Redaktion: Studien-Service-Zentrum Layout/Satz: Elvira Stockmar Druck: Starke Druck & Werbeerzeugnisse GbR Sondershausen Internet: Auflage: 1.00 Ex. Mit freundlicher Unterstützung durch die Deutsche Bank Redaktionsschluss:

5 Semestertermine Wintersemester 013/1 Studieneinführung für Erstsemester. bis Vorlesungszeitraum bis Bekanntgabe der Prüfungstermine Anmeldezeitraum zu den Prüfungen (Ausschlussfrist) bis Sprachenprüfungen 7. und Prüfungszeitraum (FB IW und Wiso) bis Rückmeldung zum Sommersemester bis Nachfrist für Rückmeldung 03. bis Vorlesungsfreie Tage Tag der Deutschen Einheit Reformationstag Weihnachten/Neujahr Gesetzliche Feiertage in Thüringen Tag der deutschen Einheit Reformationstag Weihnachtsfeiertage Neujahr bis (Donnerstag) (Donnerstag). und (Mittwoch und Donnerstag) (Mittwoch) Sommersemester 01 Vorlesungszeitraum.03. bis Bekanntgabe der Prüfungstermine Anmeldezeitraum zu den Prüfungen (Ausschlussfrist) 0. bis Sprachenprüfungen 07. und Prüfungszeitraum FB IW bis Prüfungszeitraum FB WiSo 09. bis Internationale Projektwoche 0. bis Rückmeldung zum Wintersemester 01/1 1. bis Nachfrist für Rückmeldung bis Vorlesungsfreie Tage Karfreitag/Ostern Maifeiertag/Tag der Arbeit Christi Himmelfahrt Pfingstmontag Gesetzliche Feiertage in Thüringen Karfreitag Ostermontag Maifeiertag Christi Himmelfahrt Pfingstmontag bis und (Freitag) (Montag) (Donnerstag) (Donnerstag) (Montag)

6

7 Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 7

8 FB Ingenieurwissenschaften Dekan Fachbereich Ingenieurwissenschaften Dittes, Prof. Dr. Frank-Michael Studiendekane/Ansprechpartner Automation and Electronics Engineering (AEE) Energie- und Umweltinformatik (EUI) Prodekan Link, Prof. Dr.-Ing. Thomas Viehmann, Prof. Dr.-Ing. Matthias Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Geotechnik (GT) Genske, Prof. Dr.-Ing. Dieter D. Internet Technology and Applications (ITA) Regenerative Energietechnik (RET) Technische Informatik (TI) Umwelt- und Recyclingtechnik (URT) Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien (WINTEC) Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Schabbach, Prof. Dr.-Ing. Thomas Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Breuer, Prof. Dr. Uta Schabbach, Prof.-Dr.-Ing. Thomas Energetisch-Ökologischer Stadtumbau (EÖS) Genske, Prof. Dr.-Ing. Dieter D. Systems Engineering (SE) Wirtschaftsingenieurwesen (WIW) Link, Prof. Dr.-Ing. Thomas Brodhun, Dr. Christoph Sekretariate GT/URT/EÖS Hahnemann, Renita Haus 19, R AEE/EUI/ITA/TI/WIW und Dekanat Krauthöfer, Simone Wiedemann, Sophie Haus 0, R RET/WINTEC/SE Rausch, Annika Haus 3, R Tel.: Fax: Tel.: Fax: Tel.: Fax: Fachbereichsrat Gruppe der Professoren Dittes, Prof. Dr. Frank-Michael Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Breuer, Prof. Dr. Uta Viehmann, Prof. Dr.-Ing. Matthias Schabbach, Prof. Dr.-Ing. Thomas Wesselak, Prof. Dr.-Ing. Viktor Gruppe der Studierenden (Mitglieder bis ) Brode, Traudel (RET) Dick, Constantin (RET) Manz, Pia (SE) Gruppe der Mitarbeiter Arlet, Anja Lustermann, Birgit 8

9 Mitarbeiter im Fachbereich Professoren Tel. Breuer, Prof. Dr. Uta Gebäude/ Raum H8/ FB Ingenieurwissenschaften Brodhun, Dr. Christoph 0-33 H0/ 0.00 Buchham, Dr.-Ing. Jürgen 0-01 (über Sekretariat) H0/ Dittes, Prof. Dr. Frank-Michael 0-37 Fischer, Prof. Dr.-Ing. Joachim 0-9 Genske, Prof. Dr.-Ing. Dieter D H0/ H3/ H8/ Herms, Prof. Dr.-Ing. Ferdinand Honorarprofessur 0-0 (über Sekretariat) Link, Prof. Dr.-Ing. Thomas 0- Mühlenbeck, Prof. Dr.-Ing. Gerd 0-30 Neitzke, Prof. Dr.-Ing. Klaus-Peter 0-3 Schabbach, Prof. Dr.-Ing. Thomas 0-8 Schade-Dannewitz, Prof. Dr.-Ing. Sylvia Scholz, Prof. Dr.-Ing. Stephan Siemers, Prof. Dr. Christian Tabatt, Peter 0-30 Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf 0-39 Viehmann, Prof. Dr.-Ing. Matthias 0-33 Vollmer, Prof. Dr. Gerd-Rainer 0-33 von Borstel, Prof. Dr. Dieter H3/ H/.0107 H/.0103 H3/ H19/ H8/ H0/ H0/ H0/ 0.00 H0/ H19/ H19/

10 FB Ingenieurwissenschaften Wesselak, Prof. Dr.-Ing. Viktor 0- Lehrkräfte für besondere Aufgaben (LfbA) Tel. Dohle, Andreas H3/ Gebäude/ Raum H8/ Gebel, Dr. Michael 0-3 Große, Susanne 0-70 Haupt, Dr. Reiner 0-37 Rathje, Rio Marco 0-83 Stuth, Norbert 0-33 Treumann, Dr.-Ing. Wolfgang 0-31 Wildgrube, Dr. Eckhard 0-39 H0/ H8/ H/.010 H3/ H19/ H3/ H0/ Lehrbeauftragte Birkenfeld, Sven Börner, Dr. Anko Groß, Dr. Uwe Große, Karl Hillemann, Frank Lauerwald, Prof. Dr. Uwe Linde, Volker Roesch, Ilse Schmidt, Detlef Technische Mitarbeiter/ Laboringenieure Tel. zu erreichen über die Sekretariate Hahnemann, Renita (URT/GT/EOS) Krauthöfer, Simone (AEE/EUI/ITA/TI/WIW) 0-01 Rausch, Annika (RET/WINTEC/SE) 0-0 Tel. Gebäude/ Raum H19/ H0/ H3/ Gebäude/ Raum Arlet, Anja 0-3 Einicke, Frank Franz, Michael 0-3 Hegemann, Gerhard 0-3 Lustermann, Birgit 0-38 H19/ H/.010 H3/ H/.001 H3/

11 Petzold, Susann 0-33 Schell, Heidi Wagner, Anja 0-3 H19/ H/.0013 H19/ FB Ingenieurwissenschaften Projektmitarbeiter/ Wissenschaftl. Mitarbeiter Tel. Gebäude/ Raum Borowski, Christian 0-73 Carow, Jutta 0-9 Fokuhl, Esther 0-87 Haller, Johannes 0-83 Hartung, Marco 0-8 Hauschild, Petra 0-73 Kloß, Christina 0-8 Leibbrandt, Pascal 0-7 Manz, Pia 0-77 Merkel, Alexander 0-8 Poerschke, Dr. Jürgen 0-0 Ruff, Ariane 0-71 Rübesamen, Daniel 0-77 Schmidt, Christoph 0-77 Schmidt, Katrin 0-73 Schreiber, Anja 0-7 Trautmann, Benno 0-87 H3/ H3/ H0/ H3/ H0/ H3/ H0/ H3/ H3/ H0/ H3/ H8/ H3/ H3/ H3/ H8/ H3/

12 FB Ingenieurwissenschaften Varges, Ronny 0-7 Voswinckel, Sebastian 0-83 Weber, Kevin 0-7 H8/ H3/ H3/

13 Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Die Bachelorstudiengänge im Fachbereich Ingenieurwissenschaften bieten im 1. und. Fachsemester ein gemeinsames ingenieurwissenschaftliches Grundstudium an. Das bedeutet gemeinsame Vorlesungen, Übungen und Praktika. FB Ingenieurwissenschaften Ausnahme: Für den Bachelorstudiengang WINTEC entfällt das ingenieurwissenschaftliche Labor. In der Lehrveranstaltung Ingenieurwissenschaftliches Labor werden neben der Vorlesung Messtechnik vier Praktika angeboten, von denen je nach Studiengang zwei zu belegen sind. Der Orientierungsmodul wird dann je nach gewähltem Studiengang belegt. Studieninhalte im ingenieurwissenschaftlichen Grundstudium Vorlesungen und Übungen Ingenieurmathematik Physik Werkstofftechnik Grundlagen der Elektrotechnik Grundlagen der Informatik Technische Mechanik Messtechnik Fremdsprachen (Englisch) Orientierungsmodul Laborpraktika Physikalisches Laborpraktikum Ingenieurwissenschaftliches Labor (mit von der folgenden Praktika): - Grundlagen der Elektrotechnik - Werkstofftechnik - Programmierung - Technisches Zeichnen Die Studiengänge schreiben für das ingenieurwissenschaftliche Labor folgende Praktika vor: AEE: Grundlagen der Elektrotechnik, Programmierung GT: keins ITA: Grundlagen der Elektrotechnik, Programmierung RET: Grundlagen der Elektrotechnik, Technisches Zeichnen URT: Werkstofftechnik, Technisches Zeichnen Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Die genaue Auflistung der Lehrveranstaltungen für das 1. Fachsemester finden Sie unter den jeweiligen Studiengängen. 13

14 FB Ingenieurwissenschaften Automation and Electronics Engineering Basisinformationen Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) Automation and Electronics Engineering (Bachelor) Regelstudienzeit/Leistungsumfang 7 Semester/10 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzungen Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, Bestehen einer Eingangsprüfung, erfolgreiches Ablegen der Meisterprüfung oder erfolgreicher Abschluss einer der Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung oder eines Bildungsgangs zum staatlich geprüften Techniker oder zum staatlich geprüften Betriebswirt Vorpraktikum nicht erforderlich Bewerbungszeitraum Der Bewerbungszeitraum für diesen Studiengang läuft vom 1.0. bis eines jeden Jahres. Der Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester möglich. Zulassungsbeschränkung nein Studienaufbau Fachsemester 7. Studienabschnitt 3 1. Studienabschnitt 1 Praxisphase und Bachelorarbeit Vorlesungen/Übungen/Praktika Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Vorlesungen/Übungen/Laborpraktika 1

15 Curriculum des Bachelorstudiengangs Automation and Electronics Engineering (Studienverlaufsplan) gültig für Immatrikulationen ab WS 013/1 1. Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik I (001) Analysis I Algebra I Physik (003) Physik I Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik I Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET I Grundlagen der Informatik (00) Grundlagen der Programmierung Einführung in die Informatik /1/0 /1/0 //0 /0/0 3 /1/0 1//0 /1/0 CP. Semester SWS CP 3. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA 7 7 Ingenieurmathematik II (00) Analysis II Algebra II Physik (003) Physik II Praktikum 3 Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik II 3 Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET II Technische Mechanik I (007) FB Ingenieurwissenschaften Ingenieurwissenschaftliches Labor (008) Messtechnik (009) Laborpraktikum I Laborpraktikum II ( ) /1/0 /1/0 3 /0/0 0/0/1 /0/0 //0 //0 /0/0 0/0/1, 0/0/1, PVL Ingenieurmathematik III (10) Ausgewählte Kapitel der Ingenieurmathematik (00) Stochastik (09) Grundlagen der Automatisierung und Wechselstromtechnik (00) Grundlagen der Automatisierung (01) GET III (0) Schaltungstechnik I (0) Bauelemente und Grundschaltungen (03) Digitaltechnik (0) Grundlagen der Netzwerktechnik (03) Netzwerktechnik I (0) Programmiersprachen AEE (0) Einführung in Java (7) /1/0 1/1/0 /0/0 /1/0 8 3/0/1 3/0/1 /1/1 Zwischensumme 3 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL PVL PVL Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL 1/1/0 8 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Automation and Electronics Engineering (Bachelor) 1

16 FB Ingenieurwissenschaften Automation and Electronics Engineering (Bachelor). Semester SWS V/Ü/P Steuerungstechnik I (10) Regelungstechnik I AEE (11) Regelungstechnik I (13) Schaltungstechnik II (1) Prozessortechnik (13) Mikroprozessortechnik (1) Hardwarenahe Programmierung (1) Grundlagen der Netzwerktechnik (03) Netzwerktechnik II () Programmiersprachen AEE (0) C/C++-Programmierung (9) /1/1 /1/1 3/0/1 /1/0 1/1/0 3/0/1 /1/1 CP. Semester SWS CP. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA Steuerungstechnik Internet und Softwareengineering II (0) /1/1 (30) Grundlagen der //0 Internettechnolgie () Grundlagen 1/0/1 Softwareengineering (3) Regelungstechnik II AEE (1) Regelungstechnik II (7) Mikro- und Elektroniktechnologie () Mikrotechnologie (3) Baugruppen- und Leiterplattentechnologie () Rechnerarchitektur und Echtzeitprogrammierung () Rechnerarchitektur () Integrierte Systeme (33) Teilsysteme der Automatisierung () Verteilte Automatisierungssysteme (7) Bildverarbeitungssysteme (8) Antriebe und Aktorik (9) Elektrische Maschinen und Antriebe (3) /1/1 /0/0 /0/1 /1/0 /1/0 /0/0 1/1/0 Fahrzeugtechnik und Robotik (31) Fahrzeugmechatronik und -elektronik (3) Robotik der autonomen Flug- und Fahrzeuge (33) Methoden des Softcomputings (3) Schaltungstechnik III (3) Mess- und Diagnosesysteme Stromversorgung und Leistungselektronik Hardware- und Systemdesign (3) Hardwarebeschreibungssprachen (37) Systementwurf (3) Projektmodul AEE (38) Projektmanagement Studienbegleitendes Entwicklungsprojekt Zwischensumme Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL 3/1/0 Wahlpflichtfach SL 7 /0/0 /0/1 1/1/0 /0/0 /0/0 /1/0 /0/1 1/1/0 8 Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Semester Abschlussmodul AEE (0) Praxisprojekt-Entwicklungsphase (1) Bachelorarbeit () Bachelorkolloquium (3) Erläuterung der Abkürzungen: s. Seite 181/18 1

17 Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Automation and Electronics Engineering Hinweis: Abkürzungsverzeichnis und Erläuterung zur Darstellung der Lehrveranstaltungen s. S. 181 bis 183 FB Ingenieurwissenschaften 1. Fachsemester gemeinsames Grundstudium der ingenieurwissenschaftlichen Studienrichtungen (Studienordnung ab WS 013/1 und Prüfungsordnung ab WS 011/1) Pflichtbereich 001 Ingenieurmathematik I ig001 Analysis I 3 SWS Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube ( V/1 Ü/T) Algebra I Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube 3 SWS ( V/1 Ü/T) 003 Physik ig003 Physik I SWS Lehrender: Dr. R. Haupt ( V/ Ü/T) 00 Werkstofftechnik ig00 Werkstofftechnik I SWS ( V) Lehrender: Prof. Dr. D. v. Borstel 00 Grundlagen der Elektrotechnik ig00 Grundlagen der Elektrotechnik I 3 SWS Lehrender: Dr.-Ing. W. Treumann ( V/1 Ü/T) 00 Grundlagen der Informatik ig00/1 Grundlagen der Programmierung 3 SWS ( V/1 Ü) Lehrende: Prof. Dr. F.-M. Dittes/Dr. J. Buchham ig00/ Einführung in die Informatik 3 SWS ( V/1 Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. R. Tosse 008 Ingenieurwissenschaftliches Labor ig008/1 Praktikum Elektrotechnik (010) SWS ( P) Lehrende: Hr. M. Franz/Hr. G. Hegemann Wahlpflichtbereich I Automation and Electronics Engineering (Bachelor) Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II Orientierungsmodul OM Internet Technology and Applications/ Automation and Electronics Engineering SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann/Prof. Dr.-Ing. K.-P. Neitzke/Prof. Dr.-Ing. R. Tosse 17

18 FB Ingenieurwissenschaften 008 Ingenieurwissenschaftliches Labor ig008/ Technisches Zeichnen (013) SWS (1 V/1 Ü) Lehrender: Hr. A. Dohle Wahlbereich Basiskurs Mathematik SWS ( Ü) Lehrende: Fr. I. Roesch Basiskurs Messtechnik 1 SWS (1 P) Lehrender: Hr. M. Franz Automation and Electronics Engineering (Bachelor) Computational Mathematics SWS (1 V/1 Ü) Lehrender: Dr. M. Gebel Office Lehrende: Fr. I. Roesch SWS ( V/Ü) 18

19 Energie- und Umweltinformatik Basisinformationen FB Ingenieurwissenschaften Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) Regelstudienzeit/Leistungsumfang 7 Semester/10 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzungen Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, Bestehen einer Eingangsprüfung, erfolgreiches Ablegen der Meisterprüfung oder erfolgreicher Abschluss einer der Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung oder eines Bildungsgangs zum staatlich geprüften Techniker oder zum staatlich geprüften Betriebswirt Vorpraktikum nicht erforderlich Bewerbungszeitraum Keine Bewerbungen für Erstsemester in diesen Studiengang mehr möglich. Zulassungsbeschränkung nein Studienaufbau Fachsemester Studienabschnitt 1. Studienabschnitt Praxisphase und Bachelorarbeit Vorlesungen/Übungen/Praktika Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Vorlesungen/Übungen/Laborpraktika Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 19

20 Curriculum des Bachelorstudiengangs Energie- und Umweltinformatik (Studienverlaufsplan) gültig für Immatrikulationen ab WS 011/1 Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 1. Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik I (001) Analysis I Algebra I Physik (003) Physik I Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik I Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET I Grundlagen der Informatik (00) Grundlagen der Programmierung Einführung in die Informatik /1/0 /1/0 //0 /0/0 3 /1/0 1//0 /1/0 CP. Semester SWS CP 3. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA Ingenieurmathematik II (00) Analysis II Algebra II Physik (003) Physik II Praktikum 3 Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik II 3 Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET II Technische Mechanik I (007) Ingenieurwissenschaftliches Labor (008) Messtechnik (009) Laborpraktikum I Laborpraktikum II ( ) /1/0 /1/0 3 /0/0 0/0/1 /0/0 //0 //0 /0/0 0/0/1, 0/0/1, PVL PVL PVL Ingenieurmathematik III (10) Ingenieurmathematik 3 (00) FB Ingenieurwissenschaften Analoge und digitale Schaltungen (01) Bauelemente und Grundschaltungen Digitaltechnik Automatisierungstechnik (11) Grundlagen der Automatisierungstechnik (0) Programmiersprachen (1) Programmiersprachen I Information und Kommunikation (31) Netzwerktechnik/ Kommunikationsnetze (01) Physikalischtechnische Grundlagen () Thermodynamik I (303) /1/0 8 3/0/1 3/0/1 //0 /1/1 Zwischensumme 3 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL /0/0 //0 7 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme

21 . Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik III Ingenieurmathematik (0) Programmiersprachen (1) Programmiersprachen II Automatisierungstechnik (11) Steuerungstechnik (18) Softwareengineering (39) Softwareengineering Regelungstechnik (31) Regelungstechnik I (13) Elektrische Energiesysteme (3) Elektrische Energietechnik (313) GL Umweltanalytik (3) Schadstoffanalytik Schadstoffuntersuchung 3 /0/1 /1/1 /1/1 1/0/1 //0 //0 /0/0 /0/0 CP. Semester SWS CP. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA FB Ingenieurwissenschaften Physikalischtechnische Grundlagen () Strömungslehre I (30) Systemsoftware (1) Betriebssysteme () Systemdesign (3) Internettechnologie () Grundlagen der Internettechnologie Datenbanken Angewandte Mathematik (00) Stochastik Regelungstechnik (31) Regelungstechnik II (7) Informations- und Erkundungssysteme () Geoinformationssysteme Umweltinformationssystem (1) Satellitengestützte Photogrammetrie () Elektrische Energiesysteme (3) Technische Energiemanagementsysteme () /0/0 /0/0 /1/0 /0/ 1/0/1 1/1/0 //0 /0/0 /0/0 /0/0 Information und Kommunikation (31) IKS (311) Kommunikationssysteme (3) Wireless Sensor Networks Kommunikationssysteme Softwareengineering (39) Internet- und Multimediatechniken Energiemeteorologie (3) Angewandte Mathematik (00) Scientific Computing/ Numerik Wirtschaft und Recht (33) Energiewirtschaft und Recht (33) Umweltrecht (13) BWL (13) /0/1 /0/1 /0/1 1/1/0 /0/0 1/1/0 /0/0 /0/0 /0/0 Zwischensumme Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL /0/0 1 Wahlpflichtfach SL Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Semester Abschlussmodul (1) Bachelorpraktikum Bachelorarbeit Bachelorkolloquium Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) Erläuterung der Abkürzungen: s. Seite 181/18 1

22 FB Ingenieurwissenschaften Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Energie- und Umweltinformatik Hinweis: Abkürzungsverzeichnis und Erläuterung zur Darstellung der Lehrveranstaltungen s. S. 181 bis Fachsemester (Studien- und Prüfungsordnung ab WS 011/1) Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) Pflichtbereich 10 Ingenieurmathematik III ig00 Analysis III 3 SWS Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube ( V/1 Ü/T) 01 Analoge und digitale Schaltungen Bauelemente und Grundschaltungen SWS (3 V/1 P) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann Digitaltechnik SWS (3 V/1 Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann 11 Automatisierungstechnik ig0 Grundlagen der Automatisierungstechnik SWS ( V/ Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. K.-P. Neitzke 1 Programmiersprachen SWS Lehrender: Prof. Dr. F.-M. Dittes ( V/1 Ü/1 P) 31 Information und Kommunikation 01 Netzwerktechnik/Kommunikationssysteme SWS ( V) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. R. Tosse Physikalisch-technische Grundlagen 30 Technische Thermodynamik SWS (3 V/1 Ü) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. T. Schabbach/Hr. R. Rathje Informations- und Erkundungssysteme Satellitengestützte Photogrammetrie SWS ( V) (vorgezogen aus. FS) Lehrender: N.N. Wahlpflichtbereich I Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II iw0 Diskrete Mathematik SWS ( V) Lehrender: Dr. M. Gebel iw07 Computational Mathematics III SWS ( V/Ü) Lehrender: Dr. M. Gebel Brückenkurs Chemie II SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr. U. Breuer

23 Wahlfach iw07 Computational Mathematics III SWS ( Ü) Lehrende: Fr. I. Roesch. Fachsemester (Studien- und Prüfungsordnung ab WS 011/1) FB Ingenieurwissenschaften Pflichtbereich 00 Angewandte Mathematik Stochastik SWS (1 V/1 Ü) Lehrender: Dr. E. Wildgrube Physikalisch-technische Grundlagen 30 Strömungslehre I SWS (V) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. T. Link Internettechnologie Grundlagen der Internettechnologie SWS ( V/ P) Lehrender: Dr. J. Buchham Datenbanken SWS (1 V/1 P) Lehrender: Prof. Dr. F.-M. Dittes 1 Systemsoftware Betriebssysteme SWS ( V) Lehrender: Hr. P. Tabatt 3 Systemdesign 3 SWS (3 V/Ü) Lehrender: Prof. Dr. C. Siemers 31 Regelungstechnik 7 Regelungstechnik II SWS ( V/ Ü/P) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. K.-P. Neitzke/Fr. H. Schell Informations- und Erkundungssysteme 1a Geoinformationssysteme (GIS) SWS ( V) Lehrender: Hr. N. Stuth Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 1b Umweltinformationssysteme (UIS) SWS ( V) Lehrende: Fr. A. Ruff Informations- und Erkundungssysteme Satellitengestützte Photogrammetrie SWS ( V) Lehrender: N.N. Wahlpflichtbereich I Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II Electronic Engineering II Lehrender: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann SWS ( V/Ü/P) 3

24 FB Ingenieurwissenschaften Linux Server I Lehrender: Dr.-Ing. W. Treumann SWS ( V/P) Seminar Angewandte Mathematik (SAM) SWS ( V) Lehrender: Dr. M. Gebel Sensortechnik SWS ( V/ P) Lehrende: Fr. H. Schell/Hr. G. Hegemann Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) Programmieren in der Automatisierungstechnik (PiAT) Lehrende: Fr. H. Schell SWS ( V/Ü) Brückenkurs Chemie II SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr. U. Breuer

25 Geotechnik Basisinformationen FB Ingenieurwissenschaften Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) Regelstudienzeit/Leistungsumfang 7 Semester/10 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzungen Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, Bestehen einer Eingangsprüfung, erfolgreiches Ablegen der Meisterprüfung oder erfolgreicher Abschluss einer der Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung oder eines Bildungsgangs zum staatlich geprüften Techniker oder zum staatlich geprüften Betriebswirt Vorpraktikum nicht erforderlich Bewerbungszeitraum Der Bewerbungszeitraum für diesen Studiengang läuft vom 1.0. bis eines jeden Jahres. Der Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester möglich. Geotechnik (Bachelor) Zulassungsbeschränkung nein Studienaufbau Fachsemester 7. Studienabschnitt 3 1. Studienabschnitt 1 Praxisphase und Bachelorarbeit Vorlesungen/Übungen/Praktika Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Vorlesungen/Übungen/Laborpraktika

26 Geotechnik (Bachelor) Curriculum des Bachelorstudiengangs Geotechnik (Studienverlaufsplan) gültig für Immatrikulationen ab WS 011/1 1. Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik I (001) Analysis I Algebra I Physik (003) Physik I Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik I Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET I Grundlagen der Informatik (00) Grundlagen der Programmierung Einführung in die Informatik /1/0 /1/0 //0 /0/0 3 /1/0 1//0 /1/0 CP. Semester SWS CP 3. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA 7 Chemie (01) Chemie //0 7 Ingenieurmathematik II (00) Analysis II Algebra II Physik (003) Physik II Praktikum 3 Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik II 3 Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET II Technische Mechanik I (007) FB Ingenieurwissenschaften Ingenieurwissenschaftliches Labor (008) Messtechnik (009) Laborpraktikum I Laborpraktikum II ( ) /1/0 /1/0 3 /0/0 0/0/1 /0/0 //0 //0 /0/0 0/0/1, 0/0/1, PVL PVL PVL Grundlagen Thermodynamik (10) Thermodynamik I (303) Strömungslehre I (30) Mikrobiologie (0) Grundlagen Mikrobiologie Geologie (03) Grundlagen der Geologie Regionale Geologie Technische Mechanik II (030) Geotechnik I (0) Geotechnik 1: Erkundung /0/0 /0/0 //0 /0/0 0//0 //0 1/1/0 Zwischensumme 3 8 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL Fremdsprache SL Gesamtsumme

27 . Semester SWS V/Ü/P Chemie (01) Geochemie Umweltanalytik (11) Schadstoffuntersuchung Chemische Umweltanalytik Laborpraktikum Umweltanalytik Mikrobiologie (0) Mikrobiologische Sanierungsverfahren Geotechnik I (0) Geotechnik : Anwendung Geo-Feldpraktikum (11) Geo-Feldpraktikum Boden und Grundwasser (1) GL Bodenkunde Bauwerke (13) Baustoffkunde mit Praktikum /0/0 1/1/1 1/1/0 0/0/ 0/0/ 1/1/0 1/0/3 3 /0/1 3/0/1 CP. Semester SWS CP. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA 7 PVL 3 Geotechnik II (3) EDV-Tools Erdstatik Bodenmechanisches Praktikum Geobasierte UIS (1) GIS UIS Geotechnik III () Bautechnische Arbeitsfelder 1 Geotechnik IV () Flächenrecyclingmanagement AutoCAD () AutoCAD 3 Boden und Grundwasser (1) Angewandte Hydrogeologie Bauwerke (13) Bauwerksanalyse /0/0 0/0/ 1/1/0 1/1/0 3 /1/0 3 3/0/0 3 /1/0 /0/0 3 /0/ Klima und Energie (3) Klima und Energie Fachbezogenes Seminar (3) Projektarbeit GT (33) BWL für Ingenieure (13) Geotechnik III () Bautechnische Arbeitsfelder Geotechnik IV () Ertüchtigung von Ingenieurbauwerken Geotechnik V (31) Angewandte Ingenieurbiologie Rohstoffe und Lagerstätten //0 0/0/ /0/0 0// 3 /0/1 Zwischensumme 3 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL 3 Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL 7 /0/1 //0 7 Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Semester Abschlussmodul GT (1) Bachelorpraktikum Bachelorarbeit Präsentation und Verteidigung FB Ingenieurwissenschaften Geotechnik (Bachelor) Erläuterung der Abkürzungen: s. Seite 181/18 7

28 FB Ingenieurwissenschaften Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Geotechnik Hinweis: Abkürzungsverzeichnis und Erläuterung zur Darstellung der Lehrveranstaltungen s. S. 181 bis Fachsemester gemeinsames Grundstudium der ingenieurwissenschaftlichen Studienrichtungen (Studien- und Prüfungsordnung ab WS 011/1 ) Geotechnik (Bachelor) Pflichtbereich 001 Ingenieurmathematik I ig001 Analysis I 3 SWS Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube ( V/1 Ü/T) Algebra I Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube 3 SWS ( V/1 Ü/T) 003 Physik ig003 Physik I SWS Lehrender: Dr. R. Haupt ( V/ Ü/T) 00 Werkstofftechnik ig00 Werkstofftechnik I SWS ( V) Lehrender: Prof. Dr. D. v. Borstel 00 Grundlagen der Elektrotechnik ig00 Grundlagen der Elektrotechnik I 3 SWS Lehrender: Dr.-Ing. W. Treumann ( V/1 Ü/T) 00 Grundlagen der Informatik ig00/1 Grundlagen der Programmierung 3 SWS (1 V/ Ü) Lehrende: Prof. Dr. F.-M. Dittes/Dr. J. Buchham ig00/ Einführung in die Informatik 3 SWS ( V/1 Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. R. Tosse Wahlpflichtbereich I Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II Orientierungsmodul OM Geotechnik SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. D. Genske/Hr. N. Stuth Technisches Zeichnen SWS ( P) Lehrender: Hr. A. Dohle 8

Inhaltsverzeichnis. Semestertermine 6. Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 7. Allgemeine Informationen rund ums Studium und die

Inhaltsverzeichnis. Semestertermine 6. Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 7. Allgemeine Informationen rund ums Studium und die Inhaltsverzeichnis Impressum 5 Semestertermine 6 Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 7 Fachbereich Ingenieurwissenschaften 8 Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 13 Geotechnik (Bachelor)

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Nordhausen. Oktober 013 Nr. 1/013 Inhalt Seite Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien an der Fachhochschule

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Internet Technology and Applications an der Fachhochschule Nordhausen (FHN)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Internet Technology and Applications an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) tudienordnung für den Bachelorstudiengang Internet Technology and Applications an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) Gemäß Abs. 1 in Verbindung mit Abs. des Thüringer Hochschulgesetzes (THürHG) vom 1.

Mehr

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation STUDIENVERLAUFSPLAN für den Bachelor-Studiengang zur Bachelor-Prüfungsordnung vom 13.06.2008 Fachhochschule Südwestfalen Abteilung Hagen Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Seite 1 von 7

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design 51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design (1) Im Studiengang Industrial Systems Design umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor- Studiengang Maschinenbau und Prozesstechnik

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr.

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr. Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode Herausgeber: Der Rektor Nr. /2013 Wernigerode, 11. Oktober 2013 Hochschule Harz Hochschule für angewandte

Mehr

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) tudienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 3 Abs. 3 des Thüringer Hochschulgesetzes

Mehr

46 Diplom-Studiengang Umwelt und Verfahrenstechnik

46 Diplom-Studiengang Umwelt und Verfahrenstechnik 4 Diplom-Studiengang Umwelt und Verfahrenstechnik () Im Studiengang Umwelt und Verfahrenstechnik umfasst das Grundstudium drei Semester. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) tudienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) Gemäß Abs. 1 in Verbindung mit Abs. des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG)

Mehr

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13)

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Seite 1 Struktur des Bachelor Maschinenbau ab 2012 Semester

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Energiesysteme und Automation (ESA) (Prüfungsordnung Energiesysteme und Automation (ESA)) Vom

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

vom 22.08.2013 Zweck der Bachelorprüfung ( 2 ABPO) Prüfungsausschuss ( 3 ABPO) Prüfungen, Prüfende und Beisitzende, Betreuende der Bachelorarbeit

vom 22.08.2013 Zweck der Bachelorprüfung ( 2 ABPO) Prüfungsausschuss ( 3 ABPO) Prüfungen, Prüfende und Beisitzende, Betreuende der Bachelorarbeit Fachprüfungsordnung für die berufsbegleitenden Bachelorstudiengänge Automatisierungstechnik, Industrial Engineering und Prozessingenieurwesen an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 22.08.2013 Aufgrund

Mehr

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik 58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik () Im Studiengang Elektronik und Technische Informatik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Für den erfolgreichen Abschluss

Mehr

Studiengang BbB Schwerpunkte Automatisierungstechnik (AT), Industrial Engineering (IE), Prozessingenieurwesen (PI) Zentrales Studierendensekretariat

Studiengang BbB Schwerpunkte Automatisierungstechnik (AT), Industrial Engineering (IE), Prozessingenieurwesen (PI) Zentrales Studierendensekretariat Die Randbedingungen Weitere Informationen Struktur Die Studiengänge werden über das internetbasierte ELearning- Management- System OLAT und bereitgestellte Studienmaterialien begleitet. Der Anteil von

Mehr

Informations- und Elektrotechnik

Informations- und Elektrotechnik Informations- und Elektrotechnik Studiengang Informations- und Elektrotechnik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Diplom Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Diplom-Ingenieurinnen und Diplom-Ingenieure

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 782 2013 Verkündet am 16. August 2013 Nr. 186 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Technische Informatik (Fachspezifischer Teil) Vom.

Mehr

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen 64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen ( 1 ) Im Studiengang Elektrotechnik in Anwendungen umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Informatik an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) (Stand: 22. Juni 2005)

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Informatik an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) (Stand: 22. Juni 2005) Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Informatik an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) (Stand: 22. Juni 2005) Gemäß 5 Abs. 1 i. V. m. 79 Abs. 2 Satz 1 Nr. 11, 83 Abs. 2 Nr. 6, 85 des

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik Fakultät für

Mehr

(1) Im Studiengang Medical Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Medical Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang Medical Engineering umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtund

Mehr

Studium sichert Zukunft

Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang Kraftfahrzeuginformatik (Bachelor) Studiengang Kraftfahrzeuginformatik (Bachelor) Übersicht Studienablauf:

Mehr

21. September 2010 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Zweite Ordnung zur Änderung. der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang

21. September 2010 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Zweite Ordnung zur Änderung. der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Nr. 40/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 659 21. September 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zweite Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Computer Engineering

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 198

Mitteilungsblatt Nr. 198 Mitteilungsblatt Nr. 198 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Bachelor- und Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 22.05.2006, veröffentlicht im Mitteilungsblatt

Mehr

Bachelor-Studiengang Mechatronik Fachhochschule Darmstadt

Bachelor-Studiengang Mechatronik Fachhochschule Darmstadt Bachelor-Studiengang Mechatronik Mechanik Informatik Elektronik 1 Bachelor-Studiengang Mechatronik Vorstellung des Referenten Entstehung und Anbindung des Bachelor- Studienganges Aufbau des Studienganges

Mehr

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences Standort Göppingen Geschichte der Hochschule Gründung der Königl. Baugewerkeschule in Stuttgart Königl. Württembergische Höhere

Mehr

57 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie

57 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie 57 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie (1) Im Studiengang Bio- und Prozess-Technologie umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Anlage 1. Studienbeginn: Wintersemester. Studiengang: Rohstoffe und Geotechnik. Studienverlaufs- und Prüfungsplan für das Grundstudium

Anlage 1. Studienbeginn: Wintersemester. Studiengang: Rohstoffe und Geotechnik. Studienverlaufs- und Prüfungsplan für das Grundstudium Anlage 1 Studiengang: Rohstoffe und Geotechnik Studienbeginn: Wintersemester Studienverlaufs- und Prüfungsplan für das Grundstudium Nr. Fach/Teilfach 80701 WS SS WS SS WS SS Höhere Mathematik 12 K/F T1

Mehr

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Prüfungsausschuss Bachelorstudiengänge Fachhochschule Kaiserslautern Morlauterer Str.31 67657 Kaiserslautern peter.heidrich@fh-kl.de 20.02. 2015 Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Anmeldeverfahren

Mehr

Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 16 von 48

Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 16 von 48 Nr. /202 vom 7..202 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 6 von 48 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 609 2014 Verkündet am 4. Juli 2014 Nr. 135 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Mechatronik (Fachspezifischer Teil) Vom 20. Mai 2014

Mehr

Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 2 von 48

Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 2 von 48 Nr. 1/2012 vom 17.1.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 2 von 48 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 3 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik () Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei Semester. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Technik Erneuerbarer Energien. bachelor

Technik Erneuerbarer Energien. bachelor Technik Erneuerbarer Energien bachelor Überblick Die Gestaltung einer klimaschonenden, nachhaltigen und sicheren Energieversorgung gehört zu den großen Herausforderungen der Zukunft. Eine zentrale Rolle

Mehr

Elektrotechnik / Automatisierungstechnik

Elektrotechnik / Automatisierungstechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Elektrotechnik / Automatisierungstechnik Gültig ab Matrikel 01 Stand: 05.05.014

Mehr

Anrechnungspraxis an der THI

Anrechnungspraxis an der THI Anrechnungspraxis an der THI Am Beispiel des berufsbegleitenden B.Eng. Fahrzeugtechnik Suchandt 15.11.2013 Agenda Anrechnung exemplarisch: berufsbegleitender B.Eng. Fahrzeugtechnik Studiengang Zielgruppe

Mehr

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com Ansprechpartnerin bei Bewerbungen: Ausbildung: Herr Martin Schmeckenbecher

Mehr

zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011

zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011 zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011 Berufsintegrierender Studiengang (BIS) Ausbildungsintegrierender Studiengang (AIS) Prozesstechnik Fachbereich 1 Life Sciences and Engineering

Mehr

Elektrotechnik in Kassel

Elektrotechnik in Kassel Studium der Elektrotechnik im Fachbereich Elektrotechnik / Informatik an der Universität Kassel Prof. Dr. A. Linnemann - Studiendekan Studien- und Berufsinformationstage Februar 2007 1 Überblick Inhalt

Mehr

Studienordnung für den Studiengang. Technische Informatik. an der Fachhochschule Jena.

Studienordnung für den Studiengang. Technische Informatik. an der Fachhochschule Jena. 1 Studienordnung für den Studiengang Technische Informatik an der Fachhochschule Jena Gemäß 5 Abs. 1 in Verbindung mit 79 Abs. 2 Satz 1 Nr. 11, 83 Abs. 2 Nr. 6, 85 des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG)

Mehr

6 Grundlagen der Informatik KA 1 9 Höhere Mathematik für Ingenieure 1 KA 1 9 Technische Informatik KA 1 6

6 Grundlagen der Informatik KA 1 9 Höhere Mathematik für Ingenieure 1 KA 1 9 Technische Informatik KA 1 6 der TU Bergakademie Freiberg Nr. vom 2. September 2 Anlage: Prüfungsplan Bachelor Angewandte Informatik des s Pflichtmodule Digitale Systeme MP/ ( bei 5 und mehr Teilnehmern) Grundlagen der Diskreten Mathematik

Mehr

Ausbildungsintegrierender Studiengang Versorgungstechnik

Ausbildungsintegrierender Studiengang Versorgungstechnik Ausbildungsintegrierender Studiengang Versorgungstechnik Allgemeine Informationen Studium an der Fachhochschule Bingen in Kooperation mit Handwerkskammer Rheinhessen Berufsbildende Schule I Gewerbe und

Mehr

STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG TECHNOLOGIE NACHWACHSENDER ROHSTOFFE

STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG TECHNOLOGIE NACHWACHSENDER ROHSTOFFE STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG TECHNOLOGIE NACHWACHSENDER ROHSTOFFE I. Abteilungsangaben BIOVERFAHRENSTECHNIK (BV) 2 1. Angaben zum Dekanat 2 1.1 Dekan,

Mehr

STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG MILCHWIRTSCHAFTLICHE LEBENSMITTELTECHNOLOGIE

STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG MILCHWIRTSCHAFTLICHE LEBENSMITTELTECHNOLOGIE STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG MILCHWIRTSCHAFTLICHE LEBENSMITTELTECHNOLOGIE I. Abteilungsangaben BIOVERFAHRENSTECHNIK (BV) 2 1. Angaben zum Dekanat 2 1.1

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom 1. Dezember 015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 7, S. 7) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für

Mehr

Berufsbegleitend zum Bachelorabschluss Elektromobilität

Berufsbegleitend zum Bachelorabschluss Elektromobilität Berufsbegleitend zum Bachelorabschluss Elektromobilität Beruf und Studium das geht Technische Hochschule Ingolstadt Februar 2014 Berufsbegleitender Bachelor Elektromobilität* Eckdaten Abschluss: Geplanter

Mehr

(vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H. S. 621 ff.) zuletzt geändert durch Satzung vom 15. März 2007 (NBl. MWV Schl.-H. 2007 S.8f.

(vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H. S. 621 ff.) zuletzt geändert durch Satzung vom 15. März 2007 (NBl. MWV Schl.-H. 2007 S.8f. Studienordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Computational Life Science an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science (vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H.

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07. Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.2013 Version 2 40-EEEB Vorpraktikum 41-EEEB Aufbau des Studiengangs

Mehr

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik - Beschlossen -

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik - Beschlossen - Analog- und Digitalelektronik Elektronik Analysis I für Ingenieure 8 Analysis I für Ingenieurwissenschaften Pflicht*** Analysis II für Ingenieure 8 Analysis II B für Ingenieurwissenschaften Pflicht Analysis

Mehr

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2012

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2012 Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2012 02.09.2015 Anmeldeverfahren für Studienleistungen für WS 2015/2016 Die Studierenden müssen sich zu allen Studienleistungen (auch zu Wiederholungen) explizit

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 93. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences. - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen

Mitteilungsblatt Nr. 93. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences. - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 93 - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen in der Fassung vom 06.05.2003 DIE PRÄSIDENTIN 19.09.2003 Mitteilungsblatt

Mehr

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE AAOC ARBEITSSICHERHEIT ANALYTISCHE CHEMIE AUTOMATISIERUNGSSYSTEME BILANZIERUNG

Mehr

33 Diplom-Studiengang Allgemeine Informatik

33 Diplom-Studiengang Allgemeine Informatik 33 Diplom-Studiengang Allgemeine (1) Im Studiengang Allgemeine umfasst das Grundstudium drei Semester. () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen der Hochschule Nordhausen 8. Oktober 2015 Inhalt Studienordnung für den Masterstudiengang Energetisch-Ökologischer Stadtumbau an der Hochschule Nordhausen 2 Anlage: Studienverlaufsplan

Mehr

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Studienordnung. für den Bachelorstudiengang

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Studienordnung. für den Bachelorstudiengang Amtliche Bekanntmachung Nr. Veröffentlicht am: xx.xx.2013 Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Elektrotechnik und

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule

Mehr

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB Diplomstudium WIMB Bachelor/Masterstudium WIMB LV-Nr LV-Titel SSt Art LV-Nr LV-Titel SSt Art ECTS 1. Semester 501.011 Mathematik I M WM VT 4 VO 501.011 Mathematik I, M 4 VO 6 501.012 Mathematik I M WM

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64020 03.05.2011 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Master Elektrische Technologien

Master Elektrische Technologien Fachbereich Informatik und Elektrotechnik Master-Studiengang Master Elektrische Technologien Vormals: Master Elektrotechnik und Master Mechatronik Schwerpunkte: Elektrische Energietechnik, Kommunikation

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 12. September 2008 78. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 197. Äquivalenzliste gemäß 12 Abs. 3 des Curriculums für das Bachelorstudium Angewandte

Mehr

Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012

Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012 Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012 Vertiefungsrichtung Automatisierungs- und Energietechnik (AE) -Summe e 1 (WiSe) 2 (SoSe) 3 (WiSe) 4 (SoSe) e Wahlpflichtmodul I 4 4 Wahlpflichtmodul

Mehr

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität München Vom 19. August

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Donnerstag, 1. Oktober

Mehr

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte Anlage 1: und Prüfungen im Bachelor-Studium Grundstufe 1. Semester 2. Semester. Semester. Semester Mathematik Mathematik 1 Klausur 20 Minuten 11 Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Mathematik Klausur 10

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE Bachelor of Science Fachbereich 14 WI Campus Friedberg WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN - INDUSTRIE Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Modulliste. Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08)

Modulliste. Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08) Modulliste Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08) Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn Deutschsprachiger Bachelor-Studiengang Elektrotechnik

Mehr

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Studienempfehlung bei Studienbeginn zum Sommersemester Die im Curriculum für die Masterstudiengänge ausgewiesene Studienstruktur bezieht sich auf einen Studienbeginn zum Wintersemester. Es besteht jedoch

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011

Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011 Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011 Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik an der Fachhochschule

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B 8 Bachelorstudiengang Maschinenbau (MB-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik Fakultät für

Mehr

Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik

Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik Name Vorname Anschrift Matrikel-Nr. Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik Hochschule Pforzheim - Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ich beantrage die Anrechnung der nachfolgend aufgeführten

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom. November 01 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 7, S. 590) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO B ET) Vom 26. April 2007 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 58

Mehr

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik university of applied sciences Biomedizinische Technik Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Biomedizinische Technik Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik Das Studium der Biomedizinischen

Mehr

Äquivalenztabelle der Studienleistungen

Äquivalenztabelle der Studienleistungen Äquivalenztabelle der Studienleistungen Bachelorstudium Angewandte Informatik 2008 Bakkalaureatsstudium alt (14.5.2003) Fachgebiet Lehrveranstaltung LV Lehrveranstaltung LV SSt Art ECTS SSt Art ECTS (1)

Mehr

Verkündungsblatt der FHE/Nr. 8

Verkündungsblatt der FHE/Nr. 8 Studienordnung (StO-BA) für den Bachelorstudiengang Gebäude- und Energietechnik des Fachbereiches Gebäudetechnik und Informatik an der Fachhochschule Erfurt Gemäß 5 Abs.1 in Verbindung mit 79 Abs. 2 Satz

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Nordhausen 22. Juli 2009 Nr. 7/2009 Inhalt Seite 1 Studienordnung für den Diplomstudiengang Regenerative Energietechnik an der Fachhochschule Nordhausen Anlage:

Mehr

Master Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium

Master Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Master Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Die im Rahmen des Masterstudiums Elektrotechnik zu absolvierenden Module sind eingeteilt in 3 Kategorien: Pflichtbereich, und. Als müssen Sie sich für eine

Mehr

Das Studium an der Schnittstelle Mensch und Maschine www.campus02.at

Das Studium an der Schnittstelle Mensch und Maschine www.campus02.at Berufsbegleitendes FH-studium Automatisierungstechnik BaCHELOR Das Studium an der Schnittstelle Mensch und Maschine www.campus02.at Gefragt am Markt BESTE BERUFSCHANCEN Berufsprofil Nach wie vor besteht

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang oduct Engineering () Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen oduct Engineering umfasst das Grundstudium Lehrplansemester, das Hauptstudium 5 Lehrplansemester. () Bis zum Beginn

Mehr

Studienordnung (Satzung) der Fachhochschule Flensburg für den Studiengang Maschinenbau vom 4. Juli 2001

Studienordnung (Satzung) der Fachhochschule Flensburg für den Studiengang Maschinenbau vom 4. Juli 2001 Studienordnung (Satzung) der Fachhochschule Flensburg für den Studiengang Maschinenbau vom 4. Juli 2001 Aufgrund des 84 Hochschulgesetz (HSG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 04. Mai 2000 (GVOBl.

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor

Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor Chemieingenieurwesen eine Mischung, in der die Chemie stimmt!!! Fakultät für Naturwissenschaften Chemieingenieurwesen Die beste junge Uni Deutschlands* stellt sich vor 4 Fakultäten: mehr als 50 Studiengänge

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung von Bachelor- und Master-Studiengängen des Maschinenbaus, der Verfahrenstechnik und des Chemieingenieurwesens (Stand 21. September 2004) gemäß Abschnitt

Mehr

Regenerative Energien

Regenerative Energien der Elektrischen Energietechnik für Bachelor und Master Informationen für Studenten Elektrotechnisches Institut der Universität Karlsruhe Stand März 2009 Elektrische Energietechnik Die Elektrische Energietechnik

Mehr