Inhalt. Semestertermine 7. Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 8. Allgemeine Informationen rund ums Studium und die 145 Hochschule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Semestertermine 7. Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 8. Allgemeine Informationen rund ums Studium und die 145 Hochschule"

Transkript

1 Inhalt Impressum Semestertermine 7 Teil I Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 8 Fachbereich Ingenieurwissenschaften 8 Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium 13 Automation and Electronics Engineering (Bachelor) 1 Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 19 Geotechnik (Bachelor) Internet Technology and Applications (Bachelor) 31 Regenerative Energietechnik (Bachelor) 3 Technische Informatik (Bachelor) 3 Umwelt- und Recyclingtechnik (Bachelor) 0 Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien 7 (Bachelor) Energetisch-Ökologischer Stadtumbau (Master) 1 Systems Engineering (Master) Wirtschaftsingenieurwesen (Master) 70 AUGUST-KRAMER-INSTITUT 79 Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 80 Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) 8 Gesundheits- und Sozialwesen (Bachelor) 91 Heilpädagogik (Bachelor) 100 Internationale Betriebswirtschaft (Bachelor) 10 Public Management (Bachelor) 111 Sozialmanagement (Bachelor) 118 Innovations- und Changemanagement (Master) 18 Public Management & Governance (Master) 133 Therapeutische Soziale Arbeit (Master) 138 Lehrveranstaltungen Sprachenzentrum 1 Teil II Allgemeine Informationen rund ums Studium und die 1 Hochschule Rund ums Studium 1 Bewerbung und Immatrikulation 1 Rückmeldung, Beurlaubung, Exmatrikulation 18 thoska Thüringer Hochschul- und Studentenwerkskarte 19 Studentenwerk Thüringen 10 Hochschulleitung und -verwaltung 1 Zentrale Einrichtungen 1 Studien-Service-Zentrum 1 Hochschulbibliothek 17 1

2 Sprachenzentrum 18 Medienzentrum 10 Internationales 1 Staatliches Studienkolleg 1 Hochschulsport 18 elearning 19 Gremien/Vertretungen/Beauftragte 170 Die FHN eine familienfreundliche Hochschule 173 Teil III Anhang 17 Personalverzeichnis 17 Abkürzungsverzeichnis 181 Erläuterung der Darstellung zu den Lehrveranstaltungen 183 Campusplan 188 Hinweis: Rote Eintragungen bedeuten Änderungen/Korrekturen gegenüber gedrucktem Exemplar des Studienführers

3 ANZEIGEN Ist meiner Krankenkasse Sport genauso wichtig wie mir? Jetzt wechseln! Bewusst zu leben lohnt sich mit dem IKK Gesundheitskonto und IKK Bonus. Weitere Informationen unter unserer kostenlosen IKK-Servicehotline: Oder auf ikk classic Kampagne 013 Motiv Sport Format: 10 x 9 mm 3 mm Beschnitt 1c jk Studienführer Fachhochschule Nordhausen 13/1, OF 3

4 ANZEIGE Impressum Postanschrift: Fachhochschule Nordhausen Postfach Nordhausen Präsident: Prof. Dr. Jörg Wagner Weinberghof 9973 Nordhausen Telefon: /101 Fax: Herausgeber: Fachhochschule Nordhausen (FHN) V.i.S.d.P. Silke Umann Studien-Service-Zentrum Fachhochschule Nordhausen Weinberghof 9973 Nordhausen Redaktion: Studien-Service-Zentrum Layout/Satz: Elvira Stockmar Druck: Starke Druck & Werbeerzeugnisse GbR Sondershausen Internet: Auflage: 1.00 Ex. Mit freundlicher Unterstützung durch die Deutsche Bank Redaktionsschluss:

5 Semestertermine Wintersemester 013/1 Studieneinführung für Erstsemester. bis Vorlesungszeitraum bis Bekanntgabe der Prüfungstermine Anmeldezeitraum zu den Prüfungen (Ausschlussfrist) bis Sprachenprüfungen 7. und Prüfungszeitraum (FB IW und Wiso) bis Rückmeldung zum Sommersemester bis Nachfrist für Rückmeldung 03. bis Vorlesungsfreie Tage Tag der Deutschen Einheit Reformationstag Weihnachten/Neujahr Gesetzliche Feiertage in Thüringen Tag der deutschen Einheit Reformationstag Weihnachtsfeiertage Neujahr bis (Donnerstag) (Donnerstag). und (Mittwoch und Donnerstag) (Mittwoch) Sommersemester 01 Vorlesungszeitraum.03. bis Bekanntgabe der Prüfungstermine Anmeldezeitraum zu den Prüfungen (Ausschlussfrist) 0. bis Sprachenprüfungen 07. und Prüfungszeitraum FB IW bis Prüfungszeitraum FB WiSo 09. bis Internationale Projektwoche 0. bis Rückmeldung zum Wintersemester 01/1 1. bis Nachfrist für Rückmeldung bis Vorlesungsfreie Tage Karfreitag/Ostern Maifeiertag/Tag der Arbeit Christi Himmelfahrt Pfingstmontag Gesetzliche Feiertage in Thüringen Karfreitag Ostermontag Maifeiertag Christi Himmelfahrt Pfingstmontag bis und (Freitag) (Montag) (Donnerstag) (Donnerstag) (Montag)

6

7 Studiengänge und Lehrveranstaltungsangebote 7

8 FB Ingenieurwissenschaften Dekan Fachbereich Ingenieurwissenschaften Dittes, Prof. Dr. Frank-Michael Studiendekane/Ansprechpartner Automation and Electronics Engineering (AEE) Energie- und Umweltinformatik (EUI) Prodekan Link, Prof. Dr.-Ing. Thomas Viehmann, Prof. Dr.-Ing. Matthias Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Geotechnik (GT) Genske, Prof. Dr.-Ing. Dieter D. Internet Technology and Applications (ITA) Regenerative Energietechnik (RET) Technische Informatik (TI) Umwelt- und Recyclingtechnik (URT) Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien (WINTEC) Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Schabbach, Prof. Dr.-Ing. Thomas Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Breuer, Prof. Dr. Uta Schabbach, Prof.-Dr.-Ing. Thomas Energetisch-Ökologischer Stadtumbau (EÖS) Genske, Prof. Dr.-Ing. Dieter D. Systems Engineering (SE) Wirtschaftsingenieurwesen (WIW) Link, Prof. Dr.-Ing. Thomas Brodhun, Dr. Christoph Sekretariate GT/URT/EÖS Hahnemann, Renita Haus 19, R AEE/EUI/ITA/TI/WIW und Dekanat Krauthöfer, Simone Wiedemann, Sophie Haus 0, R RET/WINTEC/SE Rausch, Annika Haus 3, R Tel.: Fax: Tel.: Fax: Tel.: Fax: Fachbereichsrat Gruppe der Professoren Dittes, Prof. Dr. Frank-Michael Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf Breuer, Prof. Dr. Uta Viehmann, Prof. Dr.-Ing. Matthias Schabbach, Prof. Dr.-Ing. Thomas Wesselak, Prof. Dr.-Ing. Viktor Gruppe der Studierenden (Mitglieder bis ) Brode, Traudel (RET) Dick, Constantin (RET) Manz, Pia (SE) Gruppe der Mitarbeiter Arlet, Anja Lustermann, Birgit 8

9 Mitarbeiter im Fachbereich Professoren Tel. Breuer, Prof. Dr. Uta Gebäude/ Raum H8/ FB Ingenieurwissenschaften Brodhun, Dr. Christoph 0-33 H0/ 0.00 Buchham, Dr.-Ing. Jürgen 0-01 (über Sekretariat) H0/ Dittes, Prof. Dr. Frank-Michael 0-37 Fischer, Prof. Dr.-Ing. Joachim 0-9 Genske, Prof. Dr.-Ing. Dieter D H0/ H3/ H8/ Herms, Prof. Dr.-Ing. Ferdinand Honorarprofessur 0-0 (über Sekretariat) Link, Prof. Dr.-Ing. Thomas 0- Mühlenbeck, Prof. Dr.-Ing. Gerd 0-30 Neitzke, Prof. Dr.-Ing. Klaus-Peter 0-3 Schabbach, Prof. Dr.-Ing. Thomas 0-8 Schade-Dannewitz, Prof. Dr.-Ing. Sylvia Scholz, Prof. Dr.-Ing. Stephan Siemers, Prof. Dr. Christian Tabatt, Peter 0-30 Tosse, Prof. Dr.-Ing. Ralf 0-39 Viehmann, Prof. Dr.-Ing. Matthias 0-33 Vollmer, Prof. Dr. Gerd-Rainer 0-33 von Borstel, Prof. Dr. Dieter H3/ H/.0107 H/.0103 H3/ H19/ H8/ H0/ H0/ H0/ 0.00 H0/ H19/ H19/

10 FB Ingenieurwissenschaften Wesselak, Prof. Dr.-Ing. Viktor 0- Lehrkräfte für besondere Aufgaben (LfbA) Tel. Dohle, Andreas H3/ Gebäude/ Raum H8/ Gebel, Dr. Michael 0-3 Große, Susanne 0-70 Haupt, Dr. Reiner 0-37 Rathje, Rio Marco 0-83 Stuth, Norbert 0-33 Treumann, Dr.-Ing. Wolfgang 0-31 Wildgrube, Dr. Eckhard 0-39 H0/ H8/ H/.010 H3/ H19/ H3/ H0/ Lehrbeauftragte Birkenfeld, Sven Börner, Dr. Anko Groß, Dr. Uwe Große, Karl Hillemann, Frank Lauerwald, Prof. Dr. Uwe Linde, Volker Roesch, Ilse Schmidt, Detlef Technische Mitarbeiter/ Laboringenieure Tel. zu erreichen über die Sekretariate Hahnemann, Renita (URT/GT/EOS) Krauthöfer, Simone (AEE/EUI/ITA/TI/WIW) 0-01 Rausch, Annika (RET/WINTEC/SE) 0-0 Tel. Gebäude/ Raum H19/ H0/ H3/ Gebäude/ Raum Arlet, Anja 0-3 Einicke, Frank Franz, Michael 0-3 Hegemann, Gerhard 0-3 Lustermann, Birgit 0-38 H19/ H/.010 H3/ H/.001 H3/

11 Petzold, Susann 0-33 Schell, Heidi Wagner, Anja 0-3 H19/ H/.0013 H19/ FB Ingenieurwissenschaften Projektmitarbeiter/ Wissenschaftl. Mitarbeiter Tel. Gebäude/ Raum Borowski, Christian 0-73 Carow, Jutta 0-9 Fokuhl, Esther 0-87 Haller, Johannes 0-83 Hartung, Marco 0-8 Hauschild, Petra 0-73 Kloß, Christina 0-8 Leibbrandt, Pascal 0-7 Manz, Pia 0-77 Merkel, Alexander 0-8 Poerschke, Dr. Jürgen 0-0 Ruff, Ariane 0-71 Rübesamen, Daniel 0-77 Schmidt, Christoph 0-77 Schmidt, Katrin 0-73 Schreiber, Anja 0-7 Trautmann, Benno 0-87 H3/ H3/ H0/ H3/ H0/ H3/ H0/ H3/ H3/ H0/ H3/ H8/ H3/ H3/ H3/ H8/ H3/

12 FB Ingenieurwissenschaften Varges, Ronny 0-7 Voswinckel, Sebastian 0-83 Weber, Kevin 0-7 H8/ H3/ H3/

13 Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Die Bachelorstudiengänge im Fachbereich Ingenieurwissenschaften bieten im 1. und. Fachsemester ein gemeinsames ingenieurwissenschaftliches Grundstudium an. Das bedeutet gemeinsame Vorlesungen, Übungen und Praktika. FB Ingenieurwissenschaften Ausnahme: Für den Bachelorstudiengang WINTEC entfällt das ingenieurwissenschaftliche Labor. In der Lehrveranstaltung Ingenieurwissenschaftliches Labor werden neben der Vorlesung Messtechnik vier Praktika angeboten, von denen je nach Studiengang zwei zu belegen sind. Der Orientierungsmodul wird dann je nach gewähltem Studiengang belegt. Studieninhalte im ingenieurwissenschaftlichen Grundstudium Vorlesungen und Übungen Ingenieurmathematik Physik Werkstofftechnik Grundlagen der Elektrotechnik Grundlagen der Informatik Technische Mechanik Messtechnik Fremdsprachen (Englisch) Orientierungsmodul Laborpraktika Physikalisches Laborpraktikum Ingenieurwissenschaftliches Labor (mit von der folgenden Praktika): - Grundlagen der Elektrotechnik - Werkstofftechnik - Programmierung - Technisches Zeichnen Die Studiengänge schreiben für das ingenieurwissenschaftliche Labor folgende Praktika vor: AEE: Grundlagen der Elektrotechnik, Programmierung GT: keins ITA: Grundlagen der Elektrotechnik, Programmierung RET: Grundlagen der Elektrotechnik, Technisches Zeichnen URT: Werkstofftechnik, Technisches Zeichnen Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Die genaue Auflistung der Lehrveranstaltungen für das 1. Fachsemester finden Sie unter den jeweiligen Studiengängen. 13

14 FB Ingenieurwissenschaften Automation and Electronics Engineering Basisinformationen Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) Automation and Electronics Engineering (Bachelor) Regelstudienzeit/Leistungsumfang 7 Semester/10 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzungen Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, Bestehen einer Eingangsprüfung, erfolgreiches Ablegen der Meisterprüfung oder erfolgreicher Abschluss einer der Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung oder eines Bildungsgangs zum staatlich geprüften Techniker oder zum staatlich geprüften Betriebswirt Vorpraktikum nicht erforderlich Bewerbungszeitraum Der Bewerbungszeitraum für diesen Studiengang läuft vom 1.0. bis eines jeden Jahres. Der Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester möglich. Zulassungsbeschränkung nein Studienaufbau Fachsemester 7. Studienabschnitt 3 1. Studienabschnitt 1 Praxisphase und Bachelorarbeit Vorlesungen/Übungen/Praktika Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Vorlesungen/Übungen/Laborpraktika 1

15 Curriculum des Bachelorstudiengangs Automation and Electronics Engineering (Studienverlaufsplan) gültig für Immatrikulationen ab WS 013/1 1. Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik I (001) Analysis I Algebra I Physik (003) Physik I Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik I Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET I Grundlagen der Informatik (00) Grundlagen der Programmierung Einführung in die Informatik /1/0 /1/0 //0 /0/0 3 /1/0 1//0 /1/0 CP. Semester SWS CP 3. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA 7 7 Ingenieurmathematik II (00) Analysis II Algebra II Physik (003) Physik II Praktikum 3 Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik II 3 Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET II Technische Mechanik I (007) FB Ingenieurwissenschaften Ingenieurwissenschaftliches Labor (008) Messtechnik (009) Laborpraktikum I Laborpraktikum II ( ) /1/0 /1/0 3 /0/0 0/0/1 /0/0 //0 //0 /0/0 0/0/1, 0/0/1, PVL Ingenieurmathematik III (10) Ausgewählte Kapitel der Ingenieurmathematik (00) Stochastik (09) Grundlagen der Automatisierung und Wechselstromtechnik (00) Grundlagen der Automatisierung (01) GET III (0) Schaltungstechnik I (0) Bauelemente und Grundschaltungen (03) Digitaltechnik (0) Grundlagen der Netzwerktechnik (03) Netzwerktechnik I (0) Programmiersprachen AEE (0) Einführung in Java (7) /1/0 1/1/0 /0/0 /1/0 8 3/0/1 3/0/1 /1/1 Zwischensumme 3 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL PVL PVL Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL 1/1/0 8 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Automation and Electronics Engineering (Bachelor) 1

16 FB Ingenieurwissenschaften Automation and Electronics Engineering (Bachelor). Semester SWS V/Ü/P Steuerungstechnik I (10) Regelungstechnik I AEE (11) Regelungstechnik I (13) Schaltungstechnik II (1) Prozessortechnik (13) Mikroprozessortechnik (1) Hardwarenahe Programmierung (1) Grundlagen der Netzwerktechnik (03) Netzwerktechnik II () Programmiersprachen AEE (0) C/C++-Programmierung (9) /1/1 /1/1 3/0/1 /1/0 1/1/0 3/0/1 /1/1 CP. Semester SWS CP. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA Steuerungstechnik Internet und Softwareengineering II (0) /1/1 (30) Grundlagen der //0 Internettechnolgie () Grundlagen 1/0/1 Softwareengineering (3) Regelungstechnik II AEE (1) Regelungstechnik II (7) Mikro- und Elektroniktechnologie () Mikrotechnologie (3) Baugruppen- und Leiterplattentechnologie () Rechnerarchitektur und Echtzeitprogrammierung () Rechnerarchitektur () Integrierte Systeme (33) Teilsysteme der Automatisierung () Verteilte Automatisierungssysteme (7) Bildverarbeitungssysteme (8) Antriebe und Aktorik (9) Elektrische Maschinen und Antriebe (3) /1/1 /0/0 /0/1 /1/0 /1/0 /0/0 1/1/0 Fahrzeugtechnik und Robotik (31) Fahrzeugmechatronik und -elektronik (3) Robotik der autonomen Flug- und Fahrzeuge (33) Methoden des Softcomputings (3) Schaltungstechnik III (3) Mess- und Diagnosesysteme Stromversorgung und Leistungselektronik Hardware- und Systemdesign (3) Hardwarebeschreibungssprachen (37) Systementwurf (3) Projektmodul AEE (38) Projektmanagement Studienbegleitendes Entwicklungsprojekt Zwischensumme Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL 3/1/0 Wahlpflichtfach SL 7 /0/0 /0/1 1/1/0 /0/0 /0/0 /1/0 /0/1 1/1/0 8 Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Semester Abschlussmodul AEE (0) Praxisprojekt-Entwicklungsphase (1) Bachelorarbeit () Bachelorkolloquium (3) Erläuterung der Abkürzungen: s. Seite 181/18 1

17 Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Automation and Electronics Engineering Hinweis: Abkürzungsverzeichnis und Erläuterung zur Darstellung der Lehrveranstaltungen s. S. 181 bis 183 FB Ingenieurwissenschaften 1. Fachsemester gemeinsames Grundstudium der ingenieurwissenschaftlichen Studienrichtungen (Studienordnung ab WS 013/1 und Prüfungsordnung ab WS 011/1) Pflichtbereich 001 Ingenieurmathematik I ig001 Analysis I 3 SWS Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube ( V/1 Ü/T) Algebra I Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube 3 SWS ( V/1 Ü/T) 003 Physik ig003 Physik I SWS Lehrender: Dr. R. Haupt ( V/ Ü/T) 00 Werkstofftechnik ig00 Werkstofftechnik I SWS ( V) Lehrender: Prof. Dr. D. v. Borstel 00 Grundlagen der Elektrotechnik ig00 Grundlagen der Elektrotechnik I 3 SWS Lehrender: Dr.-Ing. W. Treumann ( V/1 Ü/T) 00 Grundlagen der Informatik ig00/1 Grundlagen der Programmierung 3 SWS ( V/1 Ü) Lehrende: Prof. Dr. F.-M. Dittes/Dr. J. Buchham ig00/ Einführung in die Informatik 3 SWS ( V/1 Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. R. Tosse 008 Ingenieurwissenschaftliches Labor ig008/1 Praktikum Elektrotechnik (010) SWS ( P) Lehrende: Hr. M. Franz/Hr. G. Hegemann Wahlpflichtbereich I Automation and Electronics Engineering (Bachelor) Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II Orientierungsmodul OM Internet Technology and Applications/ Automation and Electronics Engineering SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann/Prof. Dr.-Ing. K.-P. Neitzke/Prof. Dr.-Ing. R. Tosse 17

18 FB Ingenieurwissenschaften 008 Ingenieurwissenschaftliches Labor ig008/ Technisches Zeichnen (013) SWS (1 V/1 Ü) Lehrender: Hr. A. Dohle Wahlbereich Basiskurs Mathematik SWS ( Ü) Lehrende: Fr. I. Roesch Basiskurs Messtechnik 1 SWS (1 P) Lehrender: Hr. M. Franz Automation and Electronics Engineering (Bachelor) Computational Mathematics SWS (1 V/1 Ü) Lehrender: Dr. M. Gebel Office Lehrende: Fr. I. Roesch SWS ( V/Ü) 18

19 Energie- und Umweltinformatik Basisinformationen FB Ingenieurwissenschaften Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) Regelstudienzeit/Leistungsumfang 7 Semester/10 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzungen Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, Bestehen einer Eingangsprüfung, erfolgreiches Ablegen der Meisterprüfung oder erfolgreicher Abschluss einer der Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung oder eines Bildungsgangs zum staatlich geprüften Techniker oder zum staatlich geprüften Betriebswirt Vorpraktikum nicht erforderlich Bewerbungszeitraum Keine Bewerbungen für Erstsemester in diesen Studiengang mehr möglich. Zulassungsbeschränkung nein Studienaufbau Fachsemester Studienabschnitt 1. Studienabschnitt Praxisphase und Bachelorarbeit Vorlesungen/Übungen/Praktika Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Vorlesungen/Übungen/Laborpraktika Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 19

20 Curriculum des Bachelorstudiengangs Energie- und Umweltinformatik (Studienverlaufsplan) gültig für Immatrikulationen ab WS 011/1 Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 1. Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik I (001) Analysis I Algebra I Physik (003) Physik I Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik I Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET I Grundlagen der Informatik (00) Grundlagen der Programmierung Einführung in die Informatik /1/0 /1/0 //0 /0/0 3 /1/0 1//0 /1/0 CP. Semester SWS CP 3. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA Ingenieurmathematik II (00) Analysis II Algebra II Physik (003) Physik II Praktikum 3 Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik II 3 Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET II Technische Mechanik I (007) Ingenieurwissenschaftliches Labor (008) Messtechnik (009) Laborpraktikum I Laborpraktikum II ( ) /1/0 /1/0 3 /0/0 0/0/1 /0/0 //0 //0 /0/0 0/0/1, 0/0/1, PVL PVL PVL Ingenieurmathematik III (10) Ingenieurmathematik 3 (00) FB Ingenieurwissenschaften Analoge und digitale Schaltungen (01) Bauelemente und Grundschaltungen Digitaltechnik Automatisierungstechnik (11) Grundlagen der Automatisierungstechnik (0) Programmiersprachen (1) Programmiersprachen I Information und Kommunikation (31) Netzwerktechnik/ Kommunikationsnetze (01) Physikalischtechnische Grundlagen () Thermodynamik I (303) /1/0 8 3/0/1 3/0/1 //0 /1/1 Zwischensumme 3 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL /0/0 //0 7 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme

21 . Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik III Ingenieurmathematik (0) Programmiersprachen (1) Programmiersprachen II Automatisierungstechnik (11) Steuerungstechnik (18) Softwareengineering (39) Softwareengineering Regelungstechnik (31) Regelungstechnik I (13) Elektrische Energiesysteme (3) Elektrische Energietechnik (313) GL Umweltanalytik (3) Schadstoffanalytik Schadstoffuntersuchung 3 /0/1 /1/1 /1/1 1/0/1 //0 //0 /0/0 /0/0 CP. Semester SWS CP. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA FB Ingenieurwissenschaften Physikalischtechnische Grundlagen () Strömungslehre I (30) Systemsoftware (1) Betriebssysteme () Systemdesign (3) Internettechnologie () Grundlagen der Internettechnologie Datenbanken Angewandte Mathematik (00) Stochastik Regelungstechnik (31) Regelungstechnik II (7) Informations- und Erkundungssysteme () Geoinformationssysteme Umweltinformationssystem (1) Satellitengestützte Photogrammetrie () Elektrische Energiesysteme (3) Technische Energiemanagementsysteme () /0/0 /0/0 /1/0 /0/ 1/0/1 1/1/0 //0 /0/0 /0/0 /0/0 Information und Kommunikation (31) IKS (311) Kommunikationssysteme (3) Wireless Sensor Networks Kommunikationssysteme Softwareengineering (39) Internet- und Multimediatechniken Energiemeteorologie (3) Angewandte Mathematik (00) Scientific Computing/ Numerik Wirtschaft und Recht (33) Energiewirtschaft und Recht (33) Umweltrecht (13) BWL (13) /0/1 /0/1 /0/1 1/1/0 /0/0 1/1/0 /0/0 /0/0 /0/0 Zwischensumme Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL /0/0 1 Wahlpflichtfach SL Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Semester Abschlussmodul (1) Bachelorpraktikum Bachelorarbeit Bachelorkolloquium Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) Erläuterung der Abkürzungen: s. Seite 181/18 1

22 FB Ingenieurwissenschaften Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Energie- und Umweltinformatik Hinweis: Abkürzungsverzeichnis und Erläuterung zur Darstellung der Lehrveranstaltungen s. S. 181 bis Fachsemester (Studien- und Prüfungsordnung ab WS 011/1) Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) Pflichtbereich 10 Ingenieurmathematik III ig00 Analysis III 3 SWS Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube ( V/1 Ü/T) 01 Analoge und digitale Schaltungen Bauelemente und Grundschaltungen SWS (3 V/1 P) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann Digitaltechnik SWS (3 V/1 Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann 11 Automatisierungstechnik ig0 Grundlagen der Automatisierungstechnik SWS ( V/ Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. K.-P. Neitzke 1 Programmiersprachen SWS Lehrender: Prof. Dr. F.-M. Dittes ( V/1 Ü/1 P) 31 Information und Kommunikation 01 Netzwerktechnik/Kommunikationssysteme SWS ( V) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. R. Tosse Physikalisch-technische Grundlagen 30 Technische Thermodynamik SWS (3 V/1 Ü) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. T. Schabbach/Hr. R. Rathje Informations- und Erkundungssysteme Satellitengestützte Photogrammetrie SWS ( V) (vorgezogen aus. FS) Lehrender: N.N. Wahlpflichtbereich I Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II iw0 Diskrete Mathematik SWS ( V) Lehrender: Dr. M. Gebel iw07 Computational Mathematics III SWS ( V/Ü) Lehrender: Dr. M. Gebel Brückenkurs Chemie II SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr. U. Breuer

23 Wahlfach iw07 Computational Mathematics III SWS ( Ü) Lehrende: Fr. I. Roesch. Fachsemester (Studien- und Prüfungsordnung ab WS 011/1) FB Ingenieurwissenschaften Pflichtbereich 00 Angewandte Mathematik Stochastik SWS (1 V/1 Ü) Lehrender: Dr. E. Wildgrube Physikalisch-technische Grundlagen 30 Strömungslehre I SWS (V) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. T. Link Internettechnologie Grundlagen der Internettechnologie SWS ( V/ P) Lehrender: Dr. J. Buchham Datenbanken SWS (1 V/1 P) Lehrender: Prof. Dr. F.-M. Dittes 1 Systemsoftware Betriebssysteme SWS ( V) Lehrender: Hr. P. Tabatt 3 Systemdesign 3 SWS (3 V/Ü) Lehrender: Prof. Dr. C. Siemers 31 Regelungstechnik 7 Regelungstechnik II SWS ( V/ Ü/P) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. K.-P. Neitzke/Fr. H. Schell Informations- und Erkundungssysteme 1a Geoinformationssysteme (GIS) SWS ( V) Lehrender: Hr. N. Stuth Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) 1b Umweltinformationssysteme (UIS) SWS ( V) Lehrende: Fr. A. Ruff Informations- und Erkundungssysteme Satellitengestützte Photogrammetrie SWS ( V) Lehrender: N.N. Wahlpflichtbereich I Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II Electronic Engineering II Lehrender: Prof. Dr.-Ing. M. Viehmann SWS ( V/Ü/P) 3

24 FB Ingenieurwissenschaften Linux Server I Lehrender: Dr.-Ing. W. Treumann SWS ( V/P) Seminar Angewandte Mathematik (SAM) SWS ( V) Lehrender: Dr. M. Gebel Sensortechnik SWS ( V/ P) Lehrende: Fr. H. Schell/Hr. G. Hegemann Energie- und Umweltinformatik (Bachelor) Programmieren in der Automatisierungstechnik (PiAT) Lehrende: Fr. H. Schell SWS ( V/Ü) Brückenkurs Chemie II SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr. U. Breuer

25 Geotechnik Basisinformationen FB Ingenieurwissenschaften Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) Regelstudienzeit/Leistungsumfang 7 Semester/10 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzungen Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, Bestehen einer Eingangsprüfung, erfolgreiches Ablegen der Meisterprüfung oder erfolgreicher Abschluss einer der Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung oder eines Bildungsgangs zum staatlich geprüften Techniker oder zum staatlich geprüften Betriebswirt Vorpraktikum nicht erforderlich Bewerbungszeitraum Der Bewerbungszeitraum für diesen Studiengang läuft vom 1.0. bis eines jeden Jahres. Der Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester möglich. Geotechnik (Bachelor) Zulassungsbeschränkung nein Studienaufbau Fachsemester 7. Studienabschnitt 3 1. Studienabschnitt 1 Praxisphase und Bachelorarbeit Vorlesungen/Übungen/Praktika Ingenieurwissenschaftliches Grundstudium Vorlesungen/Übungen/Laborpraktika

26 Geotechnik (Bachelor) Curriculum des Bachelorstudiengangs Geotechnik (Studienverlaufsplan) gültig für Immatrikulationen ab WS 011/1 1. Semester SWS V/Ü/P Ingenieurmathematik I (001) Analysis I Algebra I Physik (003) Physik I Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik I Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET I Grundlagen der Informatik (00) Grundlagen der Programmierung Einführung in die Informatik /1/0 /1/0 //0 /0/0 3 /1/0 1//0 /1/0 CP. Semester SWS CP 3. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA 7 Chemie (01) Chemie //0 7 Ingenieurmathematik II (00) Analysis II Algebra II Physik (003) Physik II Praktikum 3 Werkstofftechnik (00) Werkstofftechnik II 3 Grundlagen der Elektrotechnik (00) GET II Technische Mechanik I (007) FB Ingenieurwissenschaften Ingenieurwissenschaftliches Labor (008) Messtechnik (009) Laborpraktikum I Laborpraktikum II ( ) /1/0 /1/0 3 /0/0 0/0/1 /0/0 //0 //0 /0/0 0/0/1, 0/0/1, PVL PVL PVL Grundlagen Thermodynamik (10) Thermodynamik I (303) Strömungslehre I (30) Mikrobiologie (0) Grundlagen Mikrobiologie Geologie (03) Grundlagen der Geologie Regionale Geologie Technische Mechanik II (030) Geotechnik I (0) Geotechnik 1: Erkundung /0/0 /0/0 //0 /0/0 0//0 //0 1/1/0 Zwischensumme 3 8 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL Fremdsprache SL Gesamtsumme

27 . Semester SWS V/Ü/P Chemie (01) Geochemie Umweltanalytik (11) Schadstoffuntersuchung Chemische Umweltanalytik Laborpraktikum Umweltanalytik Mikrobiologie (0) Mikrobiologische Sanierungsverfahren Geotechnik I (0) Geotechnik : Anwendung Geo-Feldpraktikum (11) Geo-Feldpraktikum Boden und Grundwasser (1) GL Bodenkunde Bauwerke (13) Baustoffkunde mit Praktikum /0/0 1/1/1 1/1/0 0/0/ 0/0/ 1/1/0 1/0/3 3 /0/1 3/0/1 CP. Semester SWS CP. Semester SWS CP PA V/Ü/P PA V/Ü/P PA 7 PVL 3 Geotechnik II (3) EDV-Tools Erdstatik Bodenmechanisches Praktikum Geobasierte UIS (1) GIS UIS Geotechnik III () Bautechnische Arbeitsfelder 1 Geotechnik IV () Flächenrecyclingmanagement AutoCAD () AutoCAD 3 Boden und Grundwasser (1) Angewandte Hydrogeologie Bauwerke (13) Bauwerksanalyse /0/0 0/0/ 1/1/0 1/1/0 3 /1/0 3 3/0/0 3 /1/0 /0/0 3 /0/ Klima und Energie (3) Klima und Energie Fachbezogenes Seminar (3) Projektarbeit GT (33) BWL für Ingenieure (13) Geotechnik III () Bautechnische Arbeitsfelder Geotechnik IV () Ertüchtigung von Ingenieurbauwerken Geotechnik V (31) Angewandte Ingenieurbiologie Rohstoffe und Lagerstätten //0 0/0/ /0/0 0// 3 /0/1 Zwischensumme 3 Wahlpflichtbereich 1 Fremdsprache SL Wahlpflichtfach SL 3 Fremdsprache SL Wahlpflichtbereich Wahlpflichtfach SL 7 /0/1 //0 7 Wahlpflichtfach SL Gesamtsumme Semester Abschlussmodul GT (1) Bachelorpraktikum Bachelorarbeit Präsentation und Verteidigung FB Ingenieurwissenschaften Geotechnik (Bachelor) Erläuterung der Abkürzungen: s. Seite 181/18 7

28 FB Ingenieurwissenschaften Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Geotechnik Hinweis: Abkürzungsverzeichnis und Erläuterung zur Darstellung der Lehrveranstaltungen s. S. 181 bis Fachsemester gemeinsames Grundstudium der ingenieurwissenschaftlichen Studienrichtungen (Studien- und Prüfungsordnung ab WS 011/1 ) Geotechnik (Bachelor) Pflichtbereich 001 Ingenieurmathematik I ig001 Analysis I 3 SWS Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube ( V/1 Ü/T) Algebra I Lehrende: Dr. M. Gebel/Dr. E. Wildgrube 3 SWS ( V/1 Ü/T) 003 Physik ig003 Physik I SWS Lehrender: Dr. R. Haupt ( V/ Ü/T) 00 Werkstofftechnik ig00 Werkstofftechnik I SWS ( V) Lehrender: Prof. Dr. D. v. Borstel 00 Grundlagen der Elektrotechnik ig00 Grundlagen der Elektrotechnik I 3 SWS Lehrender: Dr.-Ing. W. Treumann ( V/1 Ü/T) 00 Grundlagen der Informatik ig00/1 Grundlagen der Programmierung 3 SWS (1 V/ Ü) Lehrende: Prof. Dr. F.-M. Dittes/Dr. J. Buchham ig00/ Einführung in die Informatik 3 SWS ( V/1 Ü) Lehrender: Prof. Dr.-Ing. R. Tosse Wahlpflichtbereich I Fremdsprache Lehrende: s. Lehrveranstaltungen im Sprachenzentrum (S. 1 bis 1) SWS Wahlpflichtbereich II Orientierungsmodul OM Geotechnik SWS ( V) Lehrende: Prof. Dr.-Ing. D. Genske/Hr. N. Stuth Technisches Zeichnen SWS ( P) Lehrender: Hr. A. Dohle 8

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Nordhausen. Oktober 013 Nr. 1/013 Inhalt Seite Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien an der Fachhochschule

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

vom 22.08.2013 Zweck der Bachelorprüfung ( 2 ABPO) Prüfungsausschuss ( 3 ABPO) Prüfungen, Prüfende und Beisitzende, Betreuende der Bachelorarbeit

vom 22.08.2013 Zweck der Bachelorprüfung ( 2 ABPO) Prüfungsausschuss ( 3 ABPO) Prüfungen, Prüfende und Beisitzende, Betreuende der Bachelorarbeit Fachprüfungsordnung für die berufsbegleitenden Bachelorstudiengänge Automatisierungstechnik, Industrial Engineering und Prozessingenieurwesen an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 22.08.2013 Aufgrund

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

Elektrotechnik in Kassel

Elektrotechnik in Kassel Studium der Elektrotechnik im Fachbereich Elektrotechnik / Informatik an der Universität Kassel Prof. Dr. A. Linnemann - Studiendekan Studien- und Berufsinformationstage Februar 2007 1 Überblick Inhalt

Mehr

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Prüfungsausschuss Bachelorstudiengänge Fachhochschule Kaiserslautern Morlauterer Str.31 67657 Kaiserslautern peter.heidrich@fh-kl.de 20.02. 2015 Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Anmeldeverfahren

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik Fakultät für

Mehr

Anrechnungspraxis an der THI

Anrechnungspraxis an der THI Anrechnungspraxis an der THI Am Beispiel des berufsbegleitenden B.Eng. Fahrzeugtechnik Suchandt 15.11.2013 Agenda Anrechnung exemplarisch: berufsbegleitender B.Eng. Fahrzeugtechnik Studiengang Zielgruppe

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE AAOC ARBEITSSICHERHEIT ANALYTISCHE CHEMIE AUTOMATISIERUNGSSYSTEME BILANZIERUNG

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2012

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2012 Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2012 02.09.2015 Anmeldeverfahren für Studienleistungen für WS 2015/2016 Die Studierenden müssen sich zu allen Studienleistungen (auch zu Wiederholungen) explizit

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang oduct Engineering () Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen oduct Engineering umfasst das Grundstudium Lehrplansemester, das Hauptstudium 5 Lehrplansemester. () Bis zum Beginn

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB Diplomstudium WIMB Bachelor/Masterstudium WIMB LV-Nr LV-Titel SSt Art LV-Nr LV-Titel SSt Art ECTS 1. Semester 501.011 Mathematik I M WM VT 4 VO 501.011 Mathematik I, M 4 VO 6 501.012 Mathematik I M WM

Mehr

Fachbereich Informatik und Medien

Fachbereich Informatik und Medien Fachbereich Informatik und Medien Studiengang Bachelor Medieninformatik Erstsemesterinfo WS 2014/15 Übersicht Ansprechpersonen im Studiengang Aufbau des Studiengangs Stundenpläne Belegen von Modulen Beuth

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang System Design in Electrical Engineering an der Fachhochschule Jena

Studienordnung für den Masterstudiengang System Design in Electrical Engineering an der Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang System Design in Electrical Engineering an der Fachhochschule Jena Gemäß 3 Abs.1 in Verbindung mit 33 Abs. 1 Nr. 1 des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG) in der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung

Mehr

Fachbereich Elektrotechnik und Informatik

Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Informationen zu den dualen Studiengängen Elektrotechnik und Informatik Prof. Dr.-Ing. Konrad Mertens Studiengangskoordinator Frau Dipl.-Ing. Stefanie Schäfer

Mehr

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg OTH Regensburg - Geschichte Tradition seit 169 Jahren: 1846: Gründung einer privaten einklassigen Baugewerkschule 1959: Start

Mehr

4 Studienvolumen. Das Studienvolumen beträgt 157 Semesterwochenstunden. 5 Prüfungsvoraussetzungen

4 Studienvolumen. Das Studienvolumen beträgt 157 Semesterwochenstunden. 5 Prüfungsvoraussetzungen Satzung des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Chemie- und Umwelttechnik (Prüfungsordnung Chemie- und Umwelttechnik-Bachelor)

Mehr

Studienordnung. für den Bakkalaureusstudiengang. Network Computing

Studienordnung. für den Bakkalaureusstudiengang. Network Computing Studienordnung für den Bakkalaureusstudiengang Network Computing an der Fakultät für Mathematik und Informatik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg Vom 6. August 1999 Aufgrund von 21 des Gesetzes

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Das Studium an der Schnittstelle Mensch und Maschine www.campus02.at

Das Studium an der Schnittstelle Mensch und Maschine www.campus02.at Berufsbegleitendes FH-Bachelorstudium Automatisierungstechnik Das Studium an der Schnittstelle Mensch und Maschine www.campus02.at Studienüberblick Studium & Karriere Die Automatisierungstechnik arbeitet

Mehr

Vom 20. August 2008. Artikel I

Vom 20. August 2008. Artikel I Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Hagen, der Hochschule Bochum und der Fachhochschule Münster,

Mehr

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang technologie/ wirtschaft Vom 0. Juni 008 Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 0. Juni 008 gemäß 0

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master- Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Master- Studiengang Engineering and Management

Mehr

Herzlich willkommen in den Studiengängen Chemie- und Bioingenieurwesen sowie Life Science Engineering

Herzlich willkommen in den Studiengängen Chemie- und Bioingenieurwesen sowie Life Science Engineering Die Professoren und Mitarbeiter des Departments für Chemie- und Bioingenieurwesen heißen Sie... Herzlich willkommen in den Studiengängen Chemie- und Bioingenieurwesen sowie Life Science Engineering Chemie-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Studienempfehlung bei Studienbeginn zum Sommersemester Die im Curriculum für die Masterstudiengänge ausgewiesene Studienstruktur bezieht sich auf einen Studienbeginn zum Wintersemester. Es besteht jedoch

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen

Mehr

Teil II Lehrveranstaltungen

Teil II Lehrveranstaltungen Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF)) Vom 9. Oktober

Mehr

Der Fachbereich Informatik an der Universität Hannover

Der Fachbereich Informatik an der Universität Hannover Der Fachbereich Informatik an der Universität Hannover Universität Hannover Fachbereich Informatik 21. Nov. 2003 1 Informatik in Hannover - Chronologie I im FB Mathematik (und Informatik): 1963 Lehrstuhl

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015

Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015 Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015 Hinweis: Der Klausurbeginn am Klausurtag kann grundsätzlich vom Prüfenden festgelegt werden und muss dem Prüfungsamt spätestens 4 Wochen

Mehr

Präambel. Ziel des Studiums

Präambel. Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Bachelor-Studiengang Energietechnologien an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften. Vom 12. Januar

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau vom 29.07.201 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am die vom Senat

Mehr

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 36 von 131

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 36 von 131 Nr. 9/200 vom 22.2.200 Verkündungsblatt der FHH Seite 6 von Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technologie Nachwachsender (TNR) mit dem Abschluss Bachelor of Engineering an

Mehr

Das Reutlinger Modell

Das Reutlinger Modell Das Reutlinger Modell Mechatroniker und Bachelor of Engineering V 13_02_01 Das Reutlinger Modell Zwei vollwertige Abschlüsse: Facharbeiterbrief Mechatroniker + Bachelor of Engineering (Weiterqualifizierung

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Regelstudienzeit: 7 Semester ECTS Credits: 210 Abschluss: B.Sc. Voraussetzung: o Abitur, Fachhochschulreife oder vergleichbare Qualifikation o UND

Regelstudienzeit: 7 Semester ECTS Credits: 210 Abschluss: B.Sc. Voraussetzung: o Abitur, Fachhochschulreife oder vergleichbare Qualifikation o UND Regelstudienzeit: 7 Semester ECTS Credits: 210 Abschluss: B.Sc. Voraussetzung: o Abitur, Fachhochschulreife oder vergleichbare Qualifikation o UND ein Vorpraktikum (8 Wochen, im Studienverlauf nachholbar)

Mehr

Änderungen in der Struktur des Master- Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen

Änderungen in der Struktur des Master- Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen Änderungen in der Struktur des Master- Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Energieund Rohstoffmanagement Entfallene Lehrveranstaltungen / Module (- 28 SWS) Entscheidung und Organisation

Mehr

Master Hochschule Heilbronn

Master Hochschule Heilbronn Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen Baden-Württembergs nahezu 6.500 Studierende 45 Bachelor- und Master Studienangebote in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik ca. 190 ProfessorInnen

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zur ASPO Seite 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau / Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau / Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor-Studiengang Maschinenbau / Prozesstechnik

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Bachelorstudiengang Angewandte Informatik

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Bachelorstudiengang Angewandte Informatik Module und Teilprüfungen der Bachelorprüfung im Bachelorstudiengang Angewandte Informatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO B AI) gültig ab WS 2007 Die Modulkürzel in der 1. Spalte sowie die

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Technische Informatik des Fachbereichs Informatik der Technischen Fachhochschule Berlin (StO TI)

Studienordnung für den Studiengang Technische Informatik des Fachbereichs Informatik der Technischen Fachhochschule Berlin (StO TI) Studienordnung für den Studiengang Technische Informatik des Fachbereichs Informatik der Technischen Fachhochschule Berlin (StO TI) vom 14.07.1998 Gemäß 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der

Mehr

focus Industrieautomation GmbH Merenberg Systemintegrator für Automatisierungslösungen www.focus-ia.de

focus Industrieautomation GmbH Merenberg Systemintegrator für Automatisierungslösungen www.focus-ia.de focus Industrieautomation GmbH Merenberg Systemintegrator für Automatisierungslösungen Steckbrief Allgemein gegründet 1992 30 Mitarbeiter (Ingenieure, Informatiker, Techniker) Automatisierung von Prozessen

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science. Version 5 12.01.2012

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science. Version 5 12.01.2012 SPO Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Teil B Besondere Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Abschluss: Bachelor of Science Version 5 12.01.2012 40-WI/b Vorpraktikum 41-WI/b Aufbau

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Kempten (SPO MB/FHK) vom 14.04.2005.

Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Kempten (SPO MB/FHK) vom 14.04.2005. Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Kempten (SPO MB/FHK) vom 14.04.2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81 Abs.1, 84 Abs.2 Satz 3 und 86 Abs.1

Mehr

Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau

Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau Stand: 2003-09-24 Studienziel: Das Wirtschaftsingenieurwesen verbindet naturwissenschaftlich-technische

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement 65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement () Im Studiengang IT-Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für den

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan ESE Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan Studiengänge Bachelor Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftspädagogik 6 Fachsemester, 180 ECTS Pflichtbereich, Wahlpflichtbereich,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

34/11 8. August 2011. Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

34/11 8. August 2011. Amtliches Mitteilungsblatt. Seite 34/11 8. August 2011 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang im Fachbereich Ingenieurwissenschaften II vom 15. Juni 2011.....................

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Informatik Fassung vom 17. September 2015 auf Grundlage

Mehr

SOLARTECHNIK (PHOTOVOLTAIK)

SOLARTECHNIK (PHOTOVOLTAIK) Hochschule Anhalt STUDIENORDNUNG (2) Die Rechtsgrundlagen sind: 1. Das Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt in der jeweils gültigen Fassung. 2. Die Prüfungsordnung des Studiengangs Solartechnik (Photovoltaik)

Mehr

Mit TÜV Rheinland zum Ingenieurabschluss.

Mit TÜV Rheinland zum Ingenieurabschluss. Akademie Bachelor of Engineering. Mit TÜV Rheinland zum Ingenieurabschluss. Elektrotechnik, Maschinenbau sowie Wirtschaftsingenieurwesen berufs- und ausbildungsbegleitende Studiengänge. TÜV Rheinland hat

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Amtliche Mitteilungen der

Amtliche Mitteilungen der Amtliche Mitteilungen der Veröffentlichungsnummer: 05/2015 Veröffentlicht am: 30.01.2015 2. Änderungssatzung vom 22. Oktober 2014 Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Kommunikationstechnik (Fernstudium)

Kommunikationstechnik (Fernstudium) Fachbereich Elektrotechnik Studienordnung für den Diplomstudiengang Kommunikationstechnik (Fernstudium) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) University of Applied Sciences vom 9. Januar

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 4. STUDIENUMFANG: 180 (LP) STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 165 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Master Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium

Master Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Master Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Die im Rahmen des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik zu absolvierenden

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Informatik an der LMU

Informatik an der LMU 2009 Informatik an der LMU Priv.-Doz. Dr. Studiengangskoordinator Themen des Vortrages Was ist Informatik? Sollte ich Informatik studieren? Informatik-Studiengänge an der LMU Warum Informatik an der LMU

Mehr

Studienordnung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) am Fachbereich Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Studienordnung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) am Fachbereich Informatik der Fachhochschule Schmalkalden Studienordnung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) am Fachbereich Informatik der Fachhochschule Schmalkalden Gemäß 5 Abs. 1 in Verbindung mit 79 Abs. 2 Satz 1 Nr. 11, 83 Abs. 2

Mehr

RWTH Aachen. Priv.-Doz. Dr. Alfred Wagner Studienberater http://www.mathematik.rwth-aachen.de Lehrveranstaltungen: Einführung

RWTH Aachen. Priv.-Doz. Dr. Alfred Wagner Studienberater http://www.mathematik.rwth-aachen.de Lehrveranstaltungen: Einführung Prof. Dr. Arnold Reusken Fachgruppensprecher Prof. Dr. Aloys Krieg Programmverantwortlicher Prof. Dr. Michael Wiegner Prüfungsausschussvorsitzender RWTH Aachen Priv.-Doz. Dr. Alfred Wagner Studienberater

Mehr

FüR AllE, die EiN HäNdCHEN FüR TECHNik HABEN. BERUFSBEglEiTENdES FH-STUdiUM AUToMATiSiERUNgSTECHNik

FüR AllE, die EiN HäNdCHEN FüR TECHNik HABEN. BERUFSBEglEiTENdES FH-STUdiUM AUToMATiSiERUNgSTECHNik Für alle, die ein händchen für Technik haben. Berufsbegleitendes FH-studium Automatisierungstechnik BACHELOR www.campus02.at/at Studium & Karriere Die Automatisierungstechnik arbeitet an der Schnittstelle

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

Herzlich Willkommen Computer Engineering Bachelors

Herzlich Willkommen Computer Engineering Bachelors Herzlich Willkommen Computer Engineering Bachelors Sybille Hellebrand Holger Karl Marco Platzner Peter Schreier Computer Engineering in der UPB 2 Computer Engineering Studiengang kombiniert Elektrotechnik

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 328. Sitzung des Senats am 16. Oktober 2013 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 328. Sitzung des Senats am 16. Oktober 2013 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und der 328. Sitzung des Senats am 6. Oktober 203 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbdlich! Prof. Dr. Raald Kasprik

Mehr

35 Masterstudiengang Smart Systems

35 Masterstudiengang Smart Systems 35 Masterstudiengang Smart Systems (1) Das Master-Aufbaustudium Smart Systems umfasst drei Lehrplansemester. (2) Die Zulassung zum Masterstudiengang Smart Systems setzt einen Hochschulabschluss oder einen

Mehr

Studienordnung. für den. Bachelorstudiengang. Informatik

Studienordnung. für den. Bachelorstudiengang. Informatik Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Studienordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (StudO-INB) vom 30. Juni

Mehr

Erneuerbare Energien Bachelor of Science (BSc)

Erneuerbare Energien Bachelor of Science (BSc) Erneuerbare Energien (BSc); Seite 1 von 6 Erneuerbare Energien Bachelor of Science (BSc) Anschrift: Fakultät 4: Energie-, Verfahrens- und Biotechnik Universitätsbereich Vaihingen Pfaffenwaldring 9 70 569

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang PROZESSTECHNIK

Berufsbegleitender Studiengang PROZESSTECHNIK Berufsbegleitender Studiengang PROZESSTECHNIK an FH Aachen in Jülich und Rhein-Erft Akademie in Hürth Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hoffmann, FH Aachen Fachhochschule Aachen www.fh-aachen.de Bachelorstudiengang

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Duales Studium an der HWR Berlin

Duales Studium an der HWR Berlin Duales Studium an der HWR Berlin (und ein paar Gedanken zu seiner Finanzierung) Prof. Dr.-Ing. Helmut Schmeitzner Studiendekan Technik Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik 1 Wer sind wir? Wofür

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz. Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wernigerode

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz. Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wernigerode Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wernigerode Herausgeber: Der Rektor Nr. /2014 Wernigerode, 17. Dezember 2014 Hochschule Harz Hochschule für angewandte

Mehr

FAQs zum Bachelorstudiengang Informatik PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik

FAQs zum Bachelorstudiengang Informatik PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik FAQs zum Bachelorstudiengang Informatik PO-Version 2010 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Informatik Wann kann das Studium begonnen werden? Im Winter- und Sommersemester Ist das Studium

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Themen der Informationsveranstaltung

Themen der Informationsveranstaltung Themen der Informationsveranstaltung Neuigkeiten der Fakultät / der Universität Studienanfängerzahlen Neuberufungen. Folgen für den Lehrbetrieb. Änderungen der Studiengänge ab WS 14/15 Bachelor Informatik

Mehr

Überblick über das Institut für Telematik

Überblick über das Institut für Telematik Überblick über das Institut für Telematik Professoren Prof. Dr. Sebastian Abeck (seit 16) Prof. Dr. Michael Beigl (seit 2010) Prof. Dr. Hannes Hartenstein (seit 2003) Prof. Dr. Wilfried Juling (seit 18)

Mehr

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, 2015 www.dhbw-mannheim.de DAS PARTNERMODELL DER DHBW Studienakademie Unternehmen DHBW Studenten Dozenten Prof.

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science

Bestimmungen. für den. Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science und C Bestimmungen für den Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik Abschluss: Bachelor of Science 40-I/b Vorpraktikum 4-I/b Aufbau des Studiengangs 42-I/b Praktisches Studiensemester 43-I/b Lehrveranstaltungen,

Mehr

Studienordnung. für den Diplomstudiengang Maschinenwesen, den Diplomstudiengang Energie- und Prozesstechnik,

Studienordnung. für den Diplomstudiengang Maschinenwesen, den Diplomstudiengang Energie- und Prozesstechnik, Studienordnung für den Diplomstudiengang Maschinenwesen, den Diplomstudiengang Energie- und Prozesstechnik, den Diplomstudiengang Entwicklung und Konstruktion, den Diplomstudiengang Fahrzeug- und Motorentechnik,

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11.

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11. und C Bestimmungen für den Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11.2008 Version 3 40-E/m Aufbau des Studiengangs 41-E/m Lehrveranstaltungen,

Mehr