Vorlesungsplan - Fakultät für Informatik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorlesungsplan - Fakultät für Informatik"

Transkript

1 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_INF_Game Aktualisierungsdatum: :20 Computertechnik Gestaltung und Design W.Benz arc221 Projektarbeit MI I Gestaltung und Design Gestaltung und Design M.Yass W.Benz W.Benz arc222 arc221 arc221 Computertechnik Modellierung Projektarbeit MI I R.Beimler M.Yass tow71 tow101/102 arc221 Modellierung Modellierung Projektarbeit MI I R.Beimler R.Beimler M.Yass arc105/106 tow101/102 arc221 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

2 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_VR_GAME Juni Juli Aktualisierungsdatum: :20 Praxis Modellierung Praxis Modellierung R.Baimler R.Baimler arc222 arc222 Grp.1 Grp.2 Theoretische Informatik Künstliches Leben Praxis Modellierung Praxis Modellierung B.Sprick S.Ziegler R.Baimler R.Baimler arc122 arc222 arc222 arc222 Freiwilliger Zusatzkurs Start 11.6 / bis 30.7 Grp.1 Grp.2 Theoretische Informatik Modellierung Praxis Modellierung Praxis Modellierung B.Sprick R.Beimler R.Baimler R.Baimler arc122 tow101/102 arc222 arc222 Grp.1 Grp.2 Modellierung Modellierung R.Beimler R.Beimler arc105/106 tow101/102 Plan nur gültig von 4.Juli bis 6.August Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

3 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_VR_GAME Ab September Aktualisierungsdatum: :20 Physiologie für VR Physiologie für VR Physiologie für VR Physiologie für VR T.Breiner T.Breiner T.Breiner T.Breiner arc205/206 arc205/206 arc205/206 arc205/206 Theoretische Informatik Physiologie für VR Physiologie für VR Physiologie für VR Physiologie für VR B.Sprick T.Breiner T.Breiner T.Breiner T.Breiner arc122 arc205/206 arc205/206 arc205/206 arc205/206 Theoretische Informatik Modellierung Physiologie für VR Physiologie für VR Physiologie für VR B.Sprick R.Beimler T.Breiner T.Breiner T.Breiner arc122 tow101/102 arc205/206 arc205/206 arc205/206 Modellierung Modellierung Physiologie für VR Physiologie für VR Physiologie für VR R.Beimler R.Beimler T.Breiner T.Breiner T.Breiner arc105/106 tow101/102 arc205/206 arc205/206 arc205/206 Plan gültig ab 1.September Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

4 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_VR_GAME Game Design & Prototyping / Game Engine & Middleware Aktualisierungsdatum: :20 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.1 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.1 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.2 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.2 Digitale Postproduktion A.Yass Digitale Postproduktion A.Yass Digitale Postproduktion A.Yass Digitale Postproduktion A.Yass Spezialeffekte Tutorium Samstags Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

5 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_VR_GAME Spezialeffekte & Sichtsysteme Aktualisierungsdatum: :20 Digitale Postproduktion A.Yass Digitale Postproduktion A.Yass Spezialeffekte Tutorium Spezialeffekte Digitale Postproduktion D.Görlich S.Stinga / A.Fischer A.Yass arc222 arc206 Spezialeffekte Tutorium Spezialeffekte Digitale Postproduktion D.Görlich S.Stinga / A.Fischer A.Yass arc222 arc206 Sichtsysteme arc222 Sichtsysteme arc222 Spezialeffekte Tutorium Samstags Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

6 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_INF_MI Aktualisierungsdatum: :20 Computertechnik Gestaltung und Design W.Benz arc221 Projektarbeit MI I Gestaltung und Design Gestaltung und Design M.Yass W.Benz W.Benz arc222 arc221 arc221 Computertechnik Modellierung Projektarbeit MI I R.Beimler M.Yass tow71 tow101/102 arc221 Modellierung Modellierung Projektarbeit MI I R.Beimler R.Beimler M.Yass arc105/106 tow101/102 arc221 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

7 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_INF_MI Aktualisierungsdatum: :20 Digitale Postproduktion A.Yass Praxis Edutianment Lernspiele M.Yass arc221 Digitale Postproduktion A.Yass Praxis Edutianment Lernspiele M.Yass arc221 Mittagspause Digitale Postproduktion Praxis Edutianment Lernspiele Kommunikationsdesign A.Yass M.Yass J.Hefft / C.FischerFleck arc221 arc206 Digitale Postproduktion Praxis Edutianment Lernspiele Kommunikationsdesign A.Yass M.Yass J.Hefft / C.FischerFleck arc221 arc206 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

8 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_WINF Aktualisierungsdatum: :20 Datensicherheit Theoretische Informatik C.Hahn B.Sprick arc205 arc322 Beginn 17.7 / 4.9 & 11.9 tow41 Beginn 18.7 Theoretische Informatik Theoretische Informatik B.Sprick B.Sprick tow103 arc322 Beginn 17.7 Beginn 18.7 Theoretische Informatik Recht Datenschutz B.Sprick J.Morgenstern M.Wichtermann tow103 tow21 arc206 Beginn 17.7 Nur 18.7 / 5.9 / 19.9 Beginn 20.7 Recht Recht Datenschutz J.Morgenstern J.Morgenstern M.Wichtermann tow21 tow21 arc206 Nur 11.9 Beginn Nur 18.7 / 5.9 / 19.9 Beginn 20.7 Beginn ab 16.5 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

9 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_WINF Aktualisierungsdatum: :20 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow32 arc205 tow33 ab Sept. tow32 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow32 arc205 tow33 ab Sept. tow32 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow41 arc205 tow41 ab Sept. tow32 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow41 arc205 tow41 ab Sept. tow32 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

10 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_INF_GAME Aktualisierungsdatum: :20 Digitale Postproduktion GameDesign & Prototyping Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware A.Yass E.Henne S.Müller S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 arc205 Grp & nur bis 16:00 & & 13.7 Digitale Postproduktion GameDesign & Prototyping Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware A.Yass E.Henne S.Müller S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 arc205 Grp & nur bis 16:00 & & 13.7 Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Digitale Postproduktion GameDesign & Prototyping Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware A.Yass E.Henne S.Müller S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 arc205 Grp & nur bis 16:00 & & 13.7 Digitale Postproduktion GameDesign & Prototyping Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware A.Yass E.Henne S.Müller S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 arc205 Grp & nur bis 16:00 & & 13.7 Praktikum vom 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 KI Praktikum (Freiwillig) Mi tow71 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

11 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_VR_GAME Game Engine & Middleware / Game Design & Prototyping Aktualisierungsdatum: :20 GameDesign & Prototyping Kamera & Filmtechnik Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware E.Henne S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 Grp.1 Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & nur bis 16:00 & & 13.7 GameDesign & Prototyping Kamera & Filmtechnik Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware E.Henne S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 Grp.1 Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & nur bis 16:00 & & 13.7 Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August GameDesign & Prototyping Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware E.Henne S.Müller S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 arc205 Grp.2 Start 9: & nur bis 16:00 & & 13.7 GameDesign & Prototyping Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware Game Engines & Middleware E.Henne S.Müller S.Müller S.Müller arc206 arc205 arc205 arc205 Grp.2 Start 9: & nur bis 16:00 & & 13.7 Praktikum vom 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 KI Praktikum (Freiwillig) Mi tow71 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

12 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_VR_FILM Game Engine & Middleware / Game Design & Prototyping Aktualisierungsdatum: :20 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.1 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.1 Kamera & Filmtechnik Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & 11.7 Kamera & Filmtechnik Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & 11.7 Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.2 GameDesign & Prototyping E.Henne arc206 Grp.2 Praktikum vom 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 KI Praktikum (Freiwillig) Mi tow71 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

13 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_VR_GAME Spezialeffekte / Sichtsysteme Aktualisierungsdatum: :20 Kamera & Filmtechnik Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & 11.7 Kamera & Filmtechnik Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & 11.7 Sichtsysteme arc222 Sichtsysteme arc222 Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Spezialeffekte D.Görlich arc222 Spezialeffekte D.Görlich arc222 Tutorium Spezialeffekte S.Stinga / A.Fischer arc206 Tutorium Spezialeffekte S.Stinga / A.Fischer arc206 Praktikum vom 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 KI Praktikum (Freiwillig) Mi tow71 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

14 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_VR_FILM Spezialeffekte / Sichtsysteme Aktualisierungsdatum: :20 Kamera & Filmtechnik Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & 11.7 Kamera & Filmtechnik Wahlpflicht, siehe Gruppenliste ausser 4.7 & 11.7 Sichtsysteme arc222 Sichtsysteme arc222 Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Spezialeffekte D.Görlich arc222 Spezialeffekte D.Görlich arc222 Tutorium Spezialeffekte S.Stinga / A.Fischer arc206 Tutorium Spezialeffekte S.Stinga / A.Fischer arc206 Praktikum vom 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 KI Praktikum (Freiwillig) Mi tow71 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

15 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_INF_Game Aktualisierungsdatum: :20 Mittagspause Praktikum Praktikum Praktikum Praktikum Praktikum Praktikum vom 4.Juni 2012 bis 30.November 2012 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

16 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_INF_MI Aktualisierungsdatum: :20 Digitale Postproduktion Mathematik I & II Repetitorium Entwickkung Webanwendungen Praxis Edutianment Lernspiele A.Yass S.Ziegler M.Bauer M.Yass arc222 arc221 arc221 Freiwillig Digitale Postproduktion Mathematik I & II Repetitorium Entwickkung Webanwendungen Praxis Edutianment Lernspiele A.Yass S.Ziegler M.Bauer M.Yass tow83 arc221 arc221 Freiwillig Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Digitale Postproduktion Praxis Edutianment Lernspiele Entwickkung Webanwendungen Kommunikationsdesign A.Yass M.Yass M.Bauer J.Hefft / C.FischerFleck arc221 arc221 arc206 Digitale Postproduktion Praxis Edutianment Lernspiele Kommunikationsdesign A.Yass M.Yass J.Hefft / C.FischerFleck arc221 arc206 Praktikum vom 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

17 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_WINF Aktualisierungsdatum: :20 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow32 arc205 tow33 ab Sept. tow32 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow32 arc205 tow33 ab Sept. tow32 Mittagspause Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Praktikum ab 6.August Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow41 arc205 tow41 ab Sept. tow32 Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence Business Intelligence H.Schuster H.Schuster H.Schuster H.Schuster arc222 tow41 arc205 tow41 ab Sept. tow32 Praktikum 6.August 2012 bis 1.Februar 2013 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

18 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_WINF Aktualisierungsdatum: :20 Mittagspause Praktikum Praktikum Praktikum Praktikum Praktikum Praktikum vom 4.Juni 2012 bis 30.November 2012 Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

19 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_INF_Game Aktualisierungsdatum: :20 Mittagspause Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Seminar (GE) A.Koob tow / 10.7 / 24.7 / 11.9 Bachelor Thesis Seminar (GE) A.Koob tow113 2 wöchig 12.6 / 26.6 t21 Graduierungsfeier: Anmeldung bei Frau Kohlmann Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

20 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_INF_MI Aktualisierungsdatum: :20 R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow111 tow111 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow111 tow111 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) Mittagspause Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Seminar A.Schuster R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow21 tow111 tow111 2 wöchig, Start 12.6 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) Bachelor Thesis Seminar A.Schuster R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow21 tow111 tow111 2 wöchig, Start 12.6 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) Graduierungsfeier: Anmeldung bei Frau Kohlmann Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

21 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_WINF Aktualisierungsdatum: :20 R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow111 tow111 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow111 tow111 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) Mittagspause Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Bachelor Thesis Seminar A.Schuster R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow21 tow111 tow111 2 wöchig, Start 12.6 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) Bachelor Thesis Seminar A.Schuster R.Gladewitz R.Gladewitz R.Gladewitz tow21 tow111 tow111 2 wöchig, Start 12.6 ) ) Blockunterricht 25.7 bis 28.7 (SA ) Graduierungsfeier: Anmeldung bei Frau Kohlmann Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

22 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: Master consecutive Aktualisierungsdatum: :20 Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday lunch break graduationceremony : 9/28/12 registrate by Mrs.Kohlmann Lecturetime: 6/4/12 9/28/12 examweeks: 9/17/12 9/28/12 Holidays : 8/6/12 8/31/12 & 6/7/12 Internet & Network Technolgies Internet & Network Technolgies Internet & Network Technolgies Master Thesis Seminar SAP Development G.Moeckel B.Rubarth arc205/206 only 12.6 / 26.6 / 10.7 / 24.7 / 4.9 until 20:00 International Project Management G.Moeckel tow103 International Project Management G.Moeckel tow103 Bemerkungen

23 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: Master nonconsecutive Aktualisierungsdatum: :20 Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday lunch break graduationceremony : 9/28/12 registrate by Mrs.Kohlmann Lecturetime: 6/4/12 9/28/12 examweeks: 9/17/12 9/28/12 Holidays : 8/6/12 8/31/12 & 6/7/12 Internet & Network Technolgies Internet & Network Technolgies Internet & Network Technolgies Master Thesis Seminar G.Moeckel only 12.6 / 26.6 / 10.7 / 24.7 / 4.9 International Project Management G.Moeckel tow103 International Project Management G.Moeckel tow103 Bemerkungen

24 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_WINF BA_WINF KW 24 (Woche 1) Aktualisierungsdatum: :20 Marketing Gruppenarbeit 5WB Marketing Gruppenarbeit 5WB Vertrieb A.Schuster A.Schuster arc221 tow113 arc322 tow43 tow93 Marketing Gruppenarbeit 5WB Marketing Gruppenarbeit 5WB Vertrieb A.Schuster A.Schuster arc221 tow113 arc322 tow43 tow93 Vertrieb Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 tow43 tow113 tow93 Vertrieb Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 tow43 tow113 tow93 5Wochenblock. Modell: 11.Juni 13.Juli ; Danach regulär Vorlesung Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

25 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_WINF BA_WINF KW 25 (Woche 2) Aktualisierungsdatum: :20 Marketing Gruppenarbeit 5WB Marketing Marketing Vertrieb A.Schuster A.Schuster A.Schuster arc221 tow113 arc221 tow43 tow93 Marketing Gruppenarbeit 5WB Marketing Marketing Vertrieb A.Schuster A.Schuster A.Schuster arc221 tow113 arc221 tow43 tow93 Vertrieb Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 arc221 tow113 tow93 Vertrieb Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 arc221 tow113 tow93 5Wochenblock. Modell: 11.Juni 13.Juli ; Danach regulär Vorlesung Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

26 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_WINF BA_WINF KW 26 (Woche 3) Aktualisierungsdatum: :20 Marketing ebusiness Marketing Marketing Vertrieb A.Schuster H.Schuster A.Schuster A.Schuster arc221 tow33 arc221 tow33 tow93 Marketing ebusiness Marketing Marketing Vertrieb A.Schuster H.Schuster A.Schuster A.Schuster arc221 tow33 arc221 tow33 tow93 Vertrieb Vertrieb ebusiness Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB H.Schuster arc221 tow33 arc221 tow33 tow93 Vertrieb Vertrieb ebusiness Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB H.Schuster arc221 tow33 arc221 tow33 tow93 5Wochenblock. Modell: 11.Juni 13.Juli ; Danach regulär Vorlesung Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

27 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Mittagspause Grp.: BA_WINF BA_WINF KW 27 (Woche 4) Aktualisierungsdatum: :20 Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 arc221 tow33 arc206 Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 arc221 tow33 arc206 Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 arc221 tow33 arc206 Vertrieb Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB arc221 tow113 arc221 tow33 arc206 5Wochenblock. Modell: 11.Juni 13.Juli ; Danach regulär Vorlesung Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

28 Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Grp.: BA_WINF BA_WINF KW 28 (Woche 5) Aktualisierungsdatum: :20 Vertrieb Marketing Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Klausur Vertrieb und Marketing A.Schuster arc221 arc322 tow113 tow33 arc105/106 Vertrieb Marketing Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB Klausur Vertrieb und Marketing A.Schuster arc221 arc322 tow113 tow33 arc105/106 Mittagspause Vertrieb Marketing Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB A.Schuster arc221 arc322 tow113 tow33 Vertrieb Marketing Gruppenarbeit 5WB Gruppenarbeit 5WB A.Schuster arc221 arc322 tow113 tow33 5Wochenblock. Modell: 11.Juni 13.Juli ; Danach regulär Vorlesung Vorlesungszeitraum: Klausurwochen: Vorlesungsfreiezeit : &

Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Frühjahrstrimester 2013

Vorlesungsplan Fakultät für Informatik Frühjahrstrimester 2013 Studiengang: Informatik B.Sc. (Game Development / Medieninformatik) Grp.: 217211.03 BA_INF_Game 217211.02 BA_INF_MI 217211.62 BA_INF_MI Entwicklung Webanwendungen Kommunikation und Netzwerke Kommunikation

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07. Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.2013 Vorstellung der Vertiefungen in den Bachelorstudiengängen Informatik,

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (StuPO): IT Security - Bachelor [Tabelle]

Studien- und Prüfungsordnung (StuPO): IT Security - Bachelor [Tabelle] Studien- und Prüfungsordnung (StuPO): IT Security - Bachelor [Tabelle] Studienplan IT Security, B.Sc. (IT-Sec-CPS, IT-Sec-AD, IT-Sec-ITM, IT-Sec-ITS ) Prüfungsplan IT Security, B.Sc. Modul (M) / Modulteil

Mehr

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2013

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2013 Basisstudium Einführung in die Informatik 90 Rieck Dreier AUFZ 1 Analysis 90 Preisenberger Staudacher OE-TR Programmieren 1 120 Breiner Rieck keine Technische Grundlagen der Informatik 90 Sommer Rieck

Mehr

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Eckdaten Studiengänge im Bachelor-Master-System Einrichtung Bachelor-Studiengangs IMIT zum WS 2000/01 Ergänzung

Mehr

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2015

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2015 Basisstudium Einführung in die Informatik 90 Rieck Wind AUFZ 1 Analysis 90 Preisenberger Staudacher OE-TR Programmieren 1 120 Breiner Ulhaas keine Lineare Algebra und Analytische Geometrie 90 Preisenberger

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking () Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module

Mehr

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Katja Greer 12. Oktober 2015 Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik 1 / 20 Überblick 1 Aufbau des Studiums 2 Exemplarischer

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement 65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement () Im Studiengang IT-Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für den

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen

Mehr

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Abteilung Wirtschaftsinformatik Ammerländer Heerstr.

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität. Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science)

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität. Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Exzellenzuniversität Schnupperstudium Medizinische Informatik (Bachelor of Science) Gemeinsamer Uni Studiengang der Universität Heidelberg und Hochschule Heilbronn

Mehr

Informationen zum WI-Studium

Informationen zum WI-Studium Informationen zum WI-Studium Welche Studienangebote existieren? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Prüfungsformen gibt es? Was müssen Sie im 1Semester leisten? Wer trägt das Studium? Welche Studienangebote

Mehr

Verbundstudiengänge Wirtschaftsinformatik Bachelor (B.Sc.) und Master (M.Sc.) Informationsveranstaltung 09.05.2015

Verbundstudiengänge Wirtschaftsinformatik Bachelor (B.Sc.) und Master (M.Sc.) Informationsveranstaltung 09.05.2015 Verbundstudiengänge Wirtschaftsinformatik Bachelor (B.Sc.) und Master (M.Sc.) Informationsveranstaltung 09.05.2015 Verbundstudium WI, FH DO, Prof. Dr. Wilmes, Prof. Dr. Haake 09.05.2015 Verbundstudium

Mehr

Seminarplan für die Durchführung MBE_23 des Master of Business Engineering mit Blockvorlesungen für betriebswirtschaftliche Grundlagen

Seminarplan für die Durchführung MBE_23 des Master of Business Engineering mit Blockvorlesungen für betriebswirtschaftliche Grundlagen 1 von 6 Seminarplan für die des Master of Business Engineering mit Blockvorlesungen für betriebswirtschaftliche Grundlagen Durchführungsstart: 01.09.2015 Weiter Informationen zum Master of Business Engineering

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science. Version 5 12.01.2012

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science. Version 5 12.01.2012 SPO Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Teil B Besondere Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Abschluss: Bachelor of Science Version 5 12.01.2012 40-WI/b Vorpraktikum 41-WI/b Aufbau

Mehr

Modultabelle. Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Modultabelle. Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester

Mehr

Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015):

Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015): Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015): Bachelor Angewandte Informatik Mathematik Vorkurs 14.09. 09.10.2015 Q1 102 bekannt Infos für Studierende

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) V-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) V-1 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) V-1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Science" (B.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Master-Studium Informatik

Master-Studium Informatik an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf Prof. Dr. Michael Leuschel Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Institut für Informatik 8. Oktober 2012 Prof. Dr. Michael Leuschel 2 Informatik-Studium an

Mehr

Einführung in die Softwaretechnologie

Einführung in die Softwaretechnologie R O O T S Einführung in die Softwaretechnologie Wintersemester 2011 Dr. Günter Kniesel Institut für Informatik III Römerstr. 164, D-53117 Bonn gk@cs.uni-bonn.de http://sewiki.iai.uni-bonn.de/teaching/lectures/se/2011/

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Netzwerke II Networks II (CiE) Software Engineering II

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Netzwerke II Networks II (CiE) Software Engineering II Sommersemester 2015 Wahlfächer (FWP, Wahlpflicht)/Seminare Bachelor Informatik (IF), Wirtschaftsinformatik (IB), Scientific Computing (IC), Geotelematik (GO) (CiE=Courses in English) Studiengang Informatik

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Prof. Dr. Jürgen Hofmann Stand: April 2013 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Teil II Lehrveranstaltungen

Teil II Lehrveranstaltungen Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF)) Vom 9. Oktober

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Informationsveranstaltung 2013 Master(M.Sc M.Sc.).)-Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes Universität des Saarlandes Lehrstuhl für Management -Informationssysteme Univ.-Prof.

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

Übersicht über den Studiengang

Übersicht über den Studiengang Inhaltsübersicht - Übersicht über den Studiengang - Modellstudienpläne - Übersicht Vertiefungen (optional) - Modellstudienpläne "Research Track" (optional) Übersicht über den Studiengang Varianten "Ohne

Mehr

Master Hochschule Heilbronn

Master Hochschule Heilbronn Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen Baden-Württembergs nahezu 6.500 Studierende 45 Bachelor- und Master Studienangebote in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik ca. 190 ProfessorInnen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Informatik Fassung vom 17. September 2015 auf Grundlage

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

Themen der Informationsveranstaltung

Themen der Informationsveranstaltung Themen der Informationsveranstaltung Neuigkeiten der Fakultät / der Universität Studienanfängerzahlen Neuberufungen. Folgen für den Lehrbetrieb. Änderungen der Studiengänge ab WS 14/15 Bachelor Informatik

Mehr

Stundenplan BSc WIN Sem 2 StuPo112 Fakultät Informatik Version 16.04.2015. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

Stundenplan BSc WIN Sem 2 StuPo112 Fakultät Informatik Version 16.04.2015. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag nplan BSc WIN Sem 2 StuPo112 Fakultät Informatik Version 16.04.2015 1. 08:00-09:30 2. 09:45-11:15 3. 11:30-13:00 4. 13220 Pr. Algorithmik 12220 SWE 2a Pr. Design & Implementierung Prof.Dr.Nemirovskij Prof.Dr.Röhrle

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Titel. Bachelor of Science Scientific Programming. Duales Studium bei der ene't GmbH

Titel. Bachelor of Science Scientific Programming. Duales Studium bei der ene't GmbH Titel Bachelor of Science Scientific Programming Duales Studium bei der ene't GmbH Gute Leistungen in Mathematik und Interesse an Informatik beste Voraussetzungen für den MATSE Schon heute herrscht im

Mehr

Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM März 2013

Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM März 2013 Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM März 2013 Seite 1 MVM im Überblick Beteiligte Hochschulen Zielgruppe Abschluss Studiendauer

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge BWL und VWL Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Prof. Stefan Lessmann Agenda Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Gegenstand der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science Intensivstudiengang (WI) Bachelor und Master of Science Prof. Dr.-Ing. Bodo Rieger (Management Support und WI) Dipl.-Kfm. Daniel Pöppelmann (Studiengangkoordinator WI) Zahlen und Fakten Einrichtung des

Mehr

htw saar Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber (Studiengangsleitung) Prof. Dr. rer. nat. Martina Lehser (stellv.

htw saar Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber (Studiengangsleitung) Prof. Dr. rer. nat. Martina Lehser (stellv. Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber (Studiengangsleitung) Prof. Dr. rer. nat. Martina Lehser (stellv. Dekanin) Inhaltsverzeichnis 1 Organisatorisches 1.1 HTW 1.2 Fakultäten

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 und C Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 40-I/m Aufbau des Studiengangs 41-I/m (entfällt) 42-I/m Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Spezialisierung Business Intelligence

Spezialisierung Business Intelligence Spezialisierung Business Intelligence Peter Becker Fachbereich Informatik Hochschule Bonn-Rhein-Sieg peter.becker@h-brs.de 10. Juni 2015 Was ist Business Intelligence? Allgemein umfasst der Begriff Business

Mehr

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan ESE Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan Studiengänge Bachelor Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftspädagogik 6 Fachsemester, 180 ECTS Pflichtbereich, Wahlpflichtbereich,

Mehr

Seminarplan für die Durchführung MCC_06 des Master of Science - Controlling and Consulting

Seminarplan für die Durchführung MCC_06 des Master of Science - Controlling and Consulting 1 von 5 Seminarplan für die des Master of Science - Controlling and Consulting Durchführungsstart: 02.11.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen sich jedes Jahr. Weiter

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 4. STUDIENUMFANG: 180 (LP) STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Prof. Dr. Martin Rupp mailto:martin.rupp@ax-ag.com treten Sie mit mir direkt in Kontakt: martinrupp1964 Sie finden mich

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

VORLESUNGSVERZEICHNIS. Wirtschaftsinformatik und E-Business

VORLESUNGSVERZEICHNIS. Wirtschaftsinformatik und E-Business VORLESUNGSVERZEICHNIS Studiengang: Wirtschaftsinformatik und E-Business Wintersemester 2015/16 Seite 2 Wirtschaftsinformatik und E-Business Studienkompetenz 1 SWS Der Termin wird noch bekannt gegeben Eggendorfer/

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

Lehrprogramm des Fachgebietes Banken und Finanzierung (BuF)

Lehrprogramm des Fachgebietes Banken und Finanzierung (BuF) des Fachgebietes Banken und Finanzierung (BuF) Stand: Februar 2015 (Änderungen vorbehalten) 1 Wer sollte die Veranstaltungen des Fachgebietes BuF besuchen? Studierende, die sich (beispielsweise) dafür

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Version 11.2 38 Abkürzungen, Bezeichnungen

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Bachelor Medieninformatik (MIB) Bachelor Mobile Medien (MMB) Gemeinsame Begrüß

Bachelor Medieninformatik (MIB) Bachelor Mobile Medien (MMB) Gemeinsame Begrüß Bachelor Medieninformatik (MIB) Bachelor Mobile Medien (MMB) Gemeinsame Begrüß üßung an der HdM Prof. Dr. Martin Goik,, Studiendekan MIB Prof. Dr. Joachim Charzinski,, Studiendekan MMB Studienkonzept Ressourcen

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Product Lifecycle Management (PLM)

Product Lifecycle Management (PLM) Product Lifecycle Management (PLM) Prüfungsmodalitäten Prof. Dr. Dr.-Ing. Jivka Ovtcharova Dipl.-Wi.-Ing. Alexander Burger Prüfungsmodalitäten Zur Klausur Zur Klausur Alte Klausuren werden nicht veröffentlicht.

Mehr

Wie kann ich die Lehrveranstaltungen einbringen?

Wie kann ich die Lehrveranstaltungen einbringen? Wie kann ich die Lehrveranstaltungen einbringen? Inhalt: Grundlagen der IT-Sicherheit Übung zu Grundlagen der IT-Sicherheit Digitale Kommunikation KSS-Vorlesungen: Digital Rights Management, IT-Risk-Management,

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr

18.04.13. Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge SS2013

18.04.13. Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge SS2013 18.04.13 Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge SS2013 Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Studiendekan Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor WIB (Siestrup) 1.Semester

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien 44 Bachelorstudiengang OnlineMedien (1) Der Gesamtumfang der für den Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 210 (ECTS). (2) Die für den erfolgreichen

Mehr

Software Engineering Ef Erfolg vorprogrammiert. Prof. Dr. Ulrike Jaeger

Software Engineering Ef Erfolg vorprogrammiert. Prof. Dr. Ulrike Jaeger Software Engineering Ef Erfolg vorprogrammiert Prof. Dr. Ulrike Jaeger Studiengang Software Engineering i Hochschule Heilbronn Zur Zeit größte Hochschule Baden-Württembergs Über 6.000 Studierende 42 Bachelor-

Mehr

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs Stundenplan SS 2013: Pharmazie 2. Fachsemester (Seite 1): Stand 19.03.13 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8-9 Bis 24.6.13 - Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie ; Zw.Klausur Mitte d. Vorl.,

Mehr

Martin Schneider Tomato AG Finance + IT www.tomato.ch. SEPA- Workshop. Salzburg 29.9. 2011

Martin Schneider Tomato AG Finance + IT www.tomato.ch. SEPA- Workshop. Salzburg 29.9. 2011 SEPA- Workshop Salzburg 29.9. 2011 1 Financial Flow Management Der Erwerb jedes Produktes wird eine Zahlung auslösen 2 Zahlungsverkehr Zahlen kann man auf verschieden Arten. Tag 0 Tag 5 bis 10 Tag 30 Prepaidkarte

Mehr

Alternative Prüfungsleistungen im Lehramt Bachelor und beim Wechsel ins Staatsexamen

Alternative Prüfungsleistungen im Lehramt Bachelor und beim Wechsel ins Staatsexamen Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften, Fachrichtung Physik Alternative Prüfungsleistungen im Lehramt Bachelor und beim Wechsel ins Staatsexamen Michael Kobel Studiendekan Physik 5.Januar 2012 Neues

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung A. Göbel, Prof. K. Küspert Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken

Mehr

Erstsemester-Einführung Master Informatik Wintersemester 2011/12

Erstsemester-Einführung Master Informatik Wintersemester 2011/12 Erstsemester-Einführung Master Informatik Wintersemester 2011/12 Dominik Sibbing Agenda Ziele des Masters & Überblick Veranstaltungen & Prüfungen Welche Vorlesungen soll ich besuchen? Studienberatung &

Mehr

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Legende: Pflicht Wahlpflicht weitere WP Mentor Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Bachelor of Science in Medical Informatics

Bachelor of Science in Medical Informatics BFH-TI Bachelor in Medizininformatik Bachelor of Science in Medical Informatics Zwischenstand sta Jürgen.Holm@bfh.ch (Projektleiter) Gesundheitswesen im Umbruch Einführung Fallkostenpauschale (DRGs) Freie

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Pflichtwahlfach Informatik

Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Pflichtwahlfach Informatik Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Pflichtwahlfach Informatik Lehrveranstaltungen: Pflichtveranstaltungen Wahlveranstaltungen 3) Weitere Lehrveranstaltungen aus Gebieten des InformatikHauptstudiums,

Mehr

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools Version: 29. 4. 2014 Organizers: Wilhelm Bredthauer, Gymnasium Goetheschule Hannover, Mobil: (+49) 151 12492577 Dagmar Kiesling, Nieders. Landesschulbehörde Hannover, Michael Schneemann, Gymnasium Goetheschule

Mehr

PRAKTISCHE INFORMATIK

PRAKTISCHE INFORMATIK PRAKTISCHE INFORMATIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM PRAKTISCHE INFORMATIK STUDIEREN? Der Computer und

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc Monobachelor -Studiengang

Mehr

Seminarort Regensburg und Berlin

Seminarort Regensburg und Berlin Seminarort Regensburg und Berlin Beginn Ende April 2009 bis April 2012 BBA 1 Dauer 36 Monate Studiengangsleitung Herr Vogl Studiengangsbetreuung: Frau Brigitte Grabinger, Frau Maria Siegel Studien und

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Bachelorstudiengang Angewandte Informatik

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Bachelorstudiengang Angewandte Informatik Module und Teilprüfungen der Bachelorprüfung im Bachelorstudiengang Angewandte Informatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO B AI) gültig ab WS 2007 Die Modulkürzel in der 1. Spalte sowie die

Mehr

Herzlich Willkommen Computer Engineering Bachelors

Herzlich Willkommen Computer Engineering Bachelors Herzlich Willkommen Computer Engineering Bachelors Sybille Hellebrand Holger Karl Marco Platzner Peter Schreier Computer Engineering in der UPB 2 Computer Engineering Studiengang kombiniert Elektrotechnik

Mehr

Datenstrukturen und Algorithmen

Datenstrukturen und Algorithmen Datenstrukturen und Algorithmen Sommersemester 2013 1 1 O. Einführung 0.1 Organisatorisches 0.2 Überblick 2 0.1 Organisatorisches DSAL Team Veranstaltungen & Termine Kommunikation Materialien Übungsbetrieb

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

Informationen zur Endphase des Bachelor-Studiums: Bachelorarbeit und Masterstudium

Informationen zur Endphase des Bachelor-Studiums: Bachelorarbeit und Masterstudium Heinrich Hußmann Informationen zur Endphase des Bachelor-Studiums: Bachelorarbeit und Masterstudium Stand: Februar 2010 Prüfungsmodul (P19) der Prüfungs- und Studienordnung B.Sc. Bestandteile (insgesamt

Mehr

Betriebssicherheitsmanagement -BSMan

Betriebssicherheitsmanagement -BSMan Der Master-Studiengang Betriebssicherheitsmanagement -BSMan der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum Master of Science Betriebssicherheitsmanagement - einschließlich Zugang zu Laufbahnen

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr