Produktübersicht 2 SIPLUS CMS4000 Montieren 3 Interface Node IFN ANALOGINPUT (IFN AI) Verdrahten 4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktübersicht 2 SIPLUS CMS4000 Montieren 3 Interface Node IFN ANALOGINPUT (IFN AI) Verdrahten 4"

Transkript

1 Betriebsanleitung Vorwort 1 Produktübersicht 2 SIPLUS CMS4000 Montieren 3 Interface Node IFN ANALOGINPUT (IFN AI) Verdrahten 4 6AT8000-1BB00-0XA0 Inbetriebnahme und Diagnose 5 Technische Daten 6 Betriebsanleitung - Deutsch Ausgabe Anhang 7 1

2 Betriebsanleitung Sicherheitstechnische Hinweise Diese Betriebsanleitung enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden beachten müssen. Die Hinweise zu Ihrer persönlichen Sicherheit sind durch ein Warndreieck hervorgehoben, Hinweise zu alleinigen Sachschäden stehen ohne Warndreieck. Je nach Gefährdungsstufe werden die Warnhinweise in abnehmender Reihenfolge wie folgt dargestellt. Gefahr bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten wird, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden. Warnung bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden. Vorsicht mit Warndreieck bedeutet, dass leichte Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden. Vorsicht ohne Warndreieck bedeutet, dass Sachschaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden. Achtung bedeutet, dass ein unerwünschtes Ergebnis oder ein unerwünschter Zustand eintreten kann, wenn der entsprechende Hinweis nicht beachtet wird. Beim Auftreten mehrerer Gefährdungsstufen wird immer der Warnhinweis zur jeweils höchsten Stufe verwendet. Wenn in einem Warnhinweis mit Warndreieck vor Personenschäden gewarnt wird, dann kann im selben Warnhinweis zusätzlich eine Warnung vor Sachschäden angefügt sein. Qualifiziertes Personal Das zugehörige Gerät / System darf nur in Verbindung mit dieser Dokumentation eingerichtet und betrieben werden, Instandsetzung und Betrieb eines Gerätes / Systems dürfen nur von qualifiziertem Personal vorgenommen werden. Qualifiziertes Personal im Sinne der sicherheitstechnischen Hinweise dieser Dokumentation sind Personen, die die Berechtigung haben, Geräte, Systeme und Stromkreise gemäß den Standards der Sicherheitstechnik in Betrieb zu nehmen, zu erden und zu kennzeichnen. Bestimmungsgemäßer Gebrauch Beachten Sie bitte folgendes: Marken Warnung Das Gerät darf nur für die im Katalog und in der technischen Beschreibung vorgesehenen Einsatzfälle und nur in Verbindung mit von Siemens empfohlenen bzw. zugelassenen Fremdgeräten und -komponenten verwendet werden. Der einwandfreie und sichere Betrieb des Produktes setzt sachgemäßen Transport, sachgemäße Lagerung, Aufstellung und Montage sowie sorgfältige Bedienung und Instandhaltung voraus. Alle mit dem Schutzrechtsvermerk gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG. Die übrigen Bezeichnungen in dieser Schrift können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die Rechte der Inhaber verletzen können. SIPLUS ist ein eingetragenes Warenzeichen der Siemens AG. Copyright Siemens AG Alle Rechte vorbehalten. Haftungsausschluss Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard- und Software geprüft. Dennoch können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift werden regelmäßig überprüft, notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten. Siemens AG Industry Sector Control Components and Systems Engineering Postfach Fürth Deutschland Siemens AG 2009 Änderungen vorbehalten 2

3 Betriebsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort Zweck der Betriebsanleitung Erforderliche Grundkenntnisse Gültigkeitsbereich der Betriebsanleitung Änderungen gegenüber der Vorgängerversion CE Kennzeichnung Normen Einordnung in die Informationslandschaft Wegweiser Recycling und Entsorgung Produktübersicht Was ist SIPLUS CMS? Was ist ein Interface Node IFN AI? Lieferumfang Montieren Einbaulage, Einbaumaße Hutschiene Montage Demontage Montagewinkel Montage Demontage Beschriftungsschild Verdrahten Allgemeine Regeln und Vorschriften zum Betrieb von IFN AI IFN AI IFN AI an Funktionserde (SHIELD) anschließen M12-Stecker anschließen IEEE1394 Anschluss (LNK) Stromversorgungsanschluss (PWR) Messeingänge Kabelabfangmaßnahmen Verschließen nicht benutzter Rundbuchsen Inbetriebnahme und Diagnose Inbetriebnahme und Anlauf von IFN AI Software-Voraussetzungen Voraussetzungen zur Inbetriebsetzung (IBS) IFN AI in Betrieb nehmen UIK (Unique Identification Key) Diagnose durch LED-Anzeige Parametrierung des IFN AI Diagnose über X-Tools

4 Betriebsanleitung 5.5 Konfigurationen mit ION und IFN im Mischbetrieb Technische Daten Normen und Zulassungen Technische Daten Kommunikation (LNK0 LNK2) Stromversorgung (PWR) Analoge Kanäle (CH1 CH6) Filterkennlinien Kanal (CH1 CH6) Eingangsimpedanz Kanäle (CH1 CH6) Funktionserde SHIELD Umweltbedingungen Konstruktiver Aufbau Zulassungen Anhang Bestellnummern Maßbilder Service & Support im Internet Abkürzungsverzeichnis

5 Betriebsanleitung 1 Vorwort 1.1 Zweck der Betriebsanleitung Die Informationen dieser Betriebsanleitung ermöglichen Ihnen, den Interface Node SIPLUS CMS4000 IFN ANALOGINPUT, nachfolgend IFN AI genannt, als Peripheriegerät im System SIPLUS CMS4000 zu betreiben. 1.2 Erforderliche Grundkenntnisse Zum Verständnis der Betriebsanleitung sind allgemeine Kenntnisse auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik und Zustandsüberwachung erforderlich. Diese Betriebsanleitung enthält eine Beschreibung der Komponenten, die zum Zeitpunkt der Herausgabe der Betriebsanleitung gültig sind. Wir behalten uns vor, neuen Komponenten und Komponenten mit neuem Ausgabestand eine Produktinformation mit aktuellen Informationen beizulegen. 1.3 Gültigkeitsbereich der Betriebsanleitung Die Betriebsanleitung ist gültig für den IFN AI. 1.4 Änderungen gegenüber der Vorgängerversion - keine Hinweis Die Version dieser Betriebsanleitung erkennen Sie in der Fußzeile an der Nummer: A5E A CE Kennzeichnung 1.6 Normen Der Interface Node IFN AI erfüllt die Anforderungen und Schutzziele der EG-Richtlinien gem. 2004/108/EG. Ausführliche Hinweise hierzu finden Sie im Kapitel 6.1 dieser Betriebsanleitung. Hinweis Die angegebenen Zulassungen gelten erst dann als erteilt, wenn auf dem Produkt eine entsprechende Kennzeichnung angebracht ist. 1.7 Einordnung in die Informationslandschaft Zusätzlich zu dieser Betriebsanleitung benötigen Sie das Handbuch zu der eingesetzten Software SIPLUS CMS4000 X-Tools. 5

6 Betriebsanleitung 1.8 Wegweiser Die vorliegende Betriebsanleitung beschreibt die Hardware des Interface Node IFN AI. Sie besteht aus anleitenden Kapiteln und Kapiteln zum Nachschlagen (technische Daten). Die Betriebsanleitung beinhaltet folgende Themen: Montieren und Verdrahten (Kapitel 3 und 4) Inbetriebnahme und Diagnose (Kapitel 5) Technische Daten (Kapitel 6) Bestellnummern (Kapitel 7) Abkürzungsverzeichnis zur Erklärung der verwendeten Begriffe (Kapitel 7) 1.9 Recycling und Entsorgung Der IFN AI ist aufgrund seiner schadstoffarmen Auslegung recyclingfähig. Für ein umweltverträgliches Recycling und die Entsorgung Ihres Altgerätes wenden Sie sich an einen zertifizierten Entsorgungsbetrieb für Elektronik. 6

7 Betriebsanleitung 2 Produktübersicht 2.1 Was ist SIPLUS CMS? SIPLUS CMS ist ein industrietaugliches Condition Monitoring System für technischen und technologischen Service in industriellen Anlagen. Das SIPLUS CMS ist ein modulares, skalierbares Analyse- und Diagnose-System, optimiert für die Erfassung und Auswertung von analogen, binären Signalen und numerischen Daten. Dabei kann es rückwirkungsfrei und geräteübergreifend in bestehende und neue Maschinen und Anlagenkomponenten integriert werden. SIPLUS CMS ist in die TIA-Architektur integrierbar. Bild 1 Typische Konfiguration 7

8 Betriebsanleitung 2.2 Was ist ein Interface Node IFN AI? Definition Einsatzgebiet Mit dem Interface Node IFN AI werden bis zu sechs analoge Eingangssignale erfasst. Die maximale Abtastfrequenz beträgt 192 khz pro Kanal. Die Nodes werden über ein Bussystem (IEEE1394) mit 400 Mbps an einen übergeordneten Industrie-PC verbunden. Ansicht Durch die robuste Bauweise und die Schutzart IP67 ist der IFN AI für den Einsatz in rauer Industrieumgebung geeignet. Der kompakte Aufbau des IFN AI ermöglicht den Einsatz in platzsensitiven Bereichen. Die einfache Handhabung des IFN AI gewährleistet eine schnelle Inbetriebnahme und Wartung. Das Gerät ist für den Einsatz auf einer DIN-Hutschiene oder für Montagewinkel ausgelegt. Der IFN AI besteht aus Statusanzeigen (LEDs), analogen Eingangssignalen, IEEE1394 Anschlüssen und einem Anschluss für die Stromversorgung. Statusanzeige: PWR (grüne LED) LNK (gelbe LED) ERR (rote LED) Eingangs-Sensor- Anschlüsse und LEDs (Channel 1,3,5) Eingangs-Sensor- Anschlüsse und LEDs (Channel 2,4,6) Stromversorgungsanschluss (PWR) IEEE1394 Anschluss (LNK1) IEEE1394 Anschluss (LNK0) IEEE1394 Anschluss (LNK2) Typenschild (Geräteunterseite) Beschriftungsschild UIK - Adresse Bild 2 Frontansicht IFN AI 8

9 Betriebsanleitung 2.3 Lieferumfang Was wird ausgeliefert? Gerät IFN AI (inkl. Halterung für Hutschienenmontage) Betriebsanleitung (kompakt) Auspacken und Prüfen Nach dem Auspacken überprüfen Sie bitte das Paket auf Vollständigkeit und die Einzelteile auf Transportschäden. Warnung Nehmen Sie nur unbeschädigte Teile in Betrieb! 9

10 Betriebsanleitung 3 Montieren 3.1 Einbaulage, Einbaumaße Einbaulage Einbaumaße Tabelle 1 Einbaumaße Der Interface Node IFN AI ist für die Montage auf einer Hutschiene oder zur Befestigung mit Montagewinkeln geeignet. Maße (mm) Hutschienenmontage Winkelmontage Einbaubreite Einbauhöhe Einbautiefe Bild 3 Korrekte Einbaulage Achtung Es sind die unter Kapitel angegebenen Mindestabstände vor, ober- und unterhalb des Gerätes einzuhalten. 10

11 Betriebsanleitung 3.2 Hutschiene Eigenschaften Das Gerät kann auf einer DIN-Hutschiene (DIN EN TH35-15) montiert werden Montage Voraussetzungen Vorgehensweise Die Hutschienenhalterung ist am Gerät montiert. Hängen Sie die obere Rastführung der Hutschienenhalterung in die Hutschiene ein und drücken Sie das Gerät nach unten gegen die Hutschiene bis zum Einrasten Bild 4 Montage des IFN AI auf einer DIN-Hutschiene Achtung Bei Einsatz mit Schwingungsbeanspruchung muss eine Befestigung mit Montagewinkeln erfolgen. 11

12 Betriebsanleitung Demontage Vorgehensweise Stellen Sie vor der Demontage sicher, dass alle Anschlussleitungen vom Gerät fachgerecht getrennt worden sind. Demontieren Sie das Gerät von der Hutschiene: Drücken Sie das Gerät nach unten gegen die Hutschiene und hängen Sie es aus Bild 5 Demontage des IFN AI von einer DIN-Hutschiene 12

13 Betriebsanleitung 3.3 Montagewinkel Eigenschaften Das Gerät wird mit Montagewinkeln auf einem festen Untergrund (z.b. Wand, Montageplatte) montiert Montage Voraussetzungen Vorgehensweise Das IFN Mounting Set für die Montage mit Montagewinkel wird benötigt. Eine Bohrschablone liegt dem IFN Mounting Set bei. Die Bestellnummer ist im Kapitel 7.1 zu finden. Befestigen Sie die Montagewinkel mit den beiliegenden Schrauben und Scheiben an den beiden Befestigungsstellen am Gerät (Rückseite oben und unten). Montieren Sie das Gerät auf einem festen Untergrund. Bild 6 Befestigung des Montagewinkels am Gerät (Beispiel: Rückseite unten) Demontage Vorgehensweise Stellen Sie vor der Demontage sicher, dass alle Anschlussleitungen vom Gerät fachgerecht getrennt worden sind. Lösen Sie das Gerät vom Montageort (z.b. Wand). 13

14 Betriebsanleitung 3.4 Beschriftungsschild Eigenschaften Mit dem Beschriftungsschild können Sie das Gerät kennzeichnen. Das Beschriftungsschild ist austauschbar. Beschriftungsschild austauschen 1. Drücken Sie einen Schraubendreher in die kleine Öffnung an der Unterkante des Beschriftungsschildes und hebeln Sie dieses vorsichtig heraus. Bild 7 Beschriftungsschild vorsichtig heraus hebeln 2. Drücken Sie mit dem Finger das neue Beschriftungsschild in die Vertiefung. 14

15 Betriebsanleitung 4 Verdrahten 4.1 Allgemeine Regeln und Vorschriften zum Betrieb von IFN AI DC 24V-Versorgung Die folgende Tabelle zeigt, was Sie bei der DC 24 V-Versorgung beachten müssen. Tabelle 2 DC 24V-Versorgung Bei Gebäuden DC 24 V-Versorgungsleitungen, Signalleitungen DC 24 V-Versorgung Weiterschleifen der Versorgungsspannung müssen Sie achten auf äußeren Blitzschutz inneren Blitzschutz sichere (elektrische) Trennung der Kleinspannung Spannungsabfall beim Weiterschleifen Blitzschutzmaßnahmen vorsehen (z.b. Blitzschutzelemente) Für die Spannungsversorgung des Gerätes an Montageorten mit starker EMV- Belastung/ -Einstrahlung ist eine der folgenden Alternativen einzuhalten: Tabelle 3 Empfehlung zur Erreichung der EMV-Festigkeit Alternativen Geregeltes Netzteil EMV Störschutzfilter Bemerkung SITOP SMART Fa. TIMONTA z.b. Typ FMLB Klappferrit an beiden Stromversorgungsadern Fa. WÜRTH ELEKTRONIK, z.b. Art.-Nr Schutz vor äußeren elektrischen Einwirkungen Die folgende Tabelle zeigt, was Sie zum Schutz vor elektrischen Einwirkungen bzw. Fehlern beachten müssen. Tabelle 4 Schutz vor äußeren elektrischen Einwirkungen Bei allen Anlagen bzw. Systemen, in denen der IFN AI eingebaut ist Versorgungs-, Signal- und Busleitungen Signal- und Busleitungen müssen Sie darauf achten, dass die Anlage bzw. das System zur Ableitung von elektromagnetischen Störungen an Funktionserde (SHIELD) angeschlossen ist. die Leitungsführung und Installation korrekt ist. ein Leitungs- oder Aderbruch nicht zu undefinierten Zuständen der Anlage bzw. des Systems führen darf. Erdung Siehe Kapitel IFN AI an Funktionserde anschließen. 15

16 Betriebsanleitung 4.2 IFN AI IFN AI an Funktionserde (SHIELD) anschließen Der Erdungsanschluss muss mit Leitungen von mindestens 2,5mm 2 ausgeführt werden. 1. Isolieren Sie die Erdungsleitung ab und quetschen Sie an das Ende dieser Leitung einen Kabelschuh (Ringöse, M4). 2. Verschrauben Sie den Kabelschuh am Gerät wie im folgenden Bild dargestellt. Das empfohlene Drehmoment beträgt dabei 3 Nm. Bild 8 IFN AI an Funktionserde (SHIELD) anschließen 16

17 Betriebsanleitung M12-Stecker anschließen Achtung Die nachfolgenden Bilder Bild 9, Bild 10, Bild 11 sollen nur das Prinzip erklären und können daher Abweichungen bezüglich des Steckertyps enthalten. Die prinzipielle Handhabung bleibt jedoch gleich. 1. Drücken Sie den Stecker senkrecht in die jeweilige Rundbuchse, so dass die Kerbe von Buchse und Rändelschraube übereinander liegen. Rändelschraube Bild 9 Stecker stecken 2. Drehen Sie den Stecker über die Rändelschraube fest, bis diese einrastet (ca. 1/2 Umdrehung). Bild 10 Stecker verriegeln 17

18 Betriebsanleitung 3. Die Endposition (Verriegelung) des Steckers ist nun abgeschlossen. Bild 11 Stecker korrekt gesteckt Hinweis Zur Erleichterung der Handhabung beim Verriegeln bzw. zur Einhaltung der Dichtigkeitsanforderungen (bis IP67) ist ein Werkzeug auf Anfrage erhältlich. Achtung Das Verkanten zwischen Stecker und Rundbuchse ist unbedingt zu vermeiden! Nur bei richtiger Montage der M12-Stecker ist die Schutzart nach IP67 und sichere Kontaktierung gewährleistet. Zur Einhaltung der Schutzart nach IP67 sind nichtbelegte Geräteanschlüsse mittels Verschlusskappen zu verschließen. Die Bestellnummer ist in Kapitel 7.1 zu finden. Vermeiden Sie ungeschützte Kabelabmantelungsstellen, insbesondere für das Stromversorgungskabel und die Sensor-Signalkabel (CH1-CH6). Bei Umgebungstemperaturen unterhalb von -25 Grad dürfen Kabel und Stecker nicht gezogen oder gesteckt werden. 18

19 Betriebsanleitung IEEE1394 Anschluss (LNK) Die IEEE1394 Busverbindungen schließen Sie an den 8-poligen Rundbuchsen M12 (LNK0 / LNK1 /LNK2) an der Vorderseite des Gerätes an. Achtung An die IEEE1394 Anschlüsse dürfen nur Kabel mit der Maximallänge von 4,5 m angeschlossen werden. Empfohlen wird der Einsatz von Standard SIPLUS CMS Kabeln. Beim Einsatz von selbstgefertigten Kabelverbindungen wird keine Gewährleistung übernommen. Anschlussbelegung Tabelle 5 Anschlussbelegung IEEE1394 PIN Belegung Ansicht 1 TBIAS *) 2 Wire *) 3 TPA- (Twisted-pair A) 4 TPA+ (Twisted-pair B) 5 Masse 6 TPB+ (Twisted-pair B) 7 TPB- (Twisted-pair A) 8 Spannungsversorgung *) *) nur relevant bei Kopplungen mit MCN11 Hinweis Bei Konfigurationen mit ION-Geräte (ION PROFIBUS DP Spy T001, ION BINARYINPUT T001, RPN IEEE1394B) und IFN-Geräte (IFN VIB-A, IFN AI) in einer gemeinsamen Kommunikationslinie, ist darauf zu achten, dass das erste Gerät am Kontroller (PC) ein ION-Gerät ist. Lichtwellenleiterkopplungen Bei Entfernungen über 4,5 m steht das Produkt SIPLUS CMS4000 MCN11 für Lichtwellenleiterkopplungen zur Verfügung. Hinweis Beim Einsatz von Lichtwellenleiterkopplungen ist zusätzlich die Betriebsanleitung SIPLUS CMS

20 Betriebsanleitung Stromversorgungsanschluss (PWR) Y-Anschlussstück Die Stromversorgung wird an den 5-poligen Rundstecker M12 (PWR) an der Vorderseite des Gerätes angeschlossen. Das Y-Anschlussstück ermöglicht das Durchschleifen der 24 V DC Versorgungsspannung und ist für eine max. Strombelastung von 4 A ausgelegt. Achtung Bei Verwendung des Y-Anschlussstückes aus dem Anreihset (siehe Kapitel 7.1) verringert sich die Schutzart auf IP54. Warnung Das Gerät IFN AI ist für den Betrieb mit Sicherheitskleinspannungen ausgelegt. Entsprechend dürfen an die Versorgungsanschlüsse nur Sicherheitskleinspannungen (SELV) nach IEC950/EN60950/VDE0805 angeschlossen werden. Das Netzteil für die Versorgung des IFN AI muss NEC Class 2 entsprechen (Spannungsbereich V). Der IFN AI darf nicht an Gleichspannungen größer 32 V DC oder an Wechselspannungen angeschlossen werden. Anschlussbelegung Tabelle 6 Anschlussbelegung PWR PIN Belegung Adernfarbe Ansicht 1 M24 (Masse) braun V DC (18 32 V DC) weiß 3 PD (Power Down, ext. Neustart) blau 4 frei schwarz 5 frei grau oder grün/gelb Power Down Power Down dient zum verzögerten Neuanlauf (Reset) des IFN AI. Hierzu sind +24 V DC (18 32 V DC) an den Eingang PD anzulegen. Nach ca. 30 s geht das Gerät in einen Power down Zustand. Nach abschalten der Spannung an Eingang PD beginnt das Gerät nach ca s mit einem Neuanlauf. 20

21 Betriebsanleitung Messeingänge Die Sensoren / Prozesssignale schließen Sie an die 5-poligen Rundbuchsen M12 (CH1- CH6) an der Vorderseite des Gerätes an. Tabelle 7 Channel 1-6 CH1 Analog-Eingangssignal 1 CH2 Analog-Eingangssignal 2 CH3 Analog-Eingangssignal 3 CH4 Analog-Eingangssignal 4 CH5 Analog-Eingangssignal 5 CH6 Analog-Eingangssignal 6 Anschlussbelegung Analogeingang (CH1-CH6) Tabelle 8 Anschlussbelegung Analogeingang (CH1-CH6) PIN Belegung Adernfarbe Ansicht 1 M (Masse) braun 2 frei weiß 3 Signal blau 4 frei schwarz 5 frei grau oder grün/gelb Schirmungsmaßnahmen CH1-CH6 Achtung Nur konfektionierte geschirmte Leitungen verwenden, bei denen der Schirm am IFN AI mit dem Steckergehäuse elektrisch verbunden ist! 21

22 Betriebsanleitung Kabelabfangmaßnahmen Achtung Es sind geeignete Kabelabfangmaßnahmen vorzusehen! Verschließen nicht benutzter Rundbuchsen Verschließen Sie alle nicht benutzten Rundbuchsen mit M12 Verschlusskappen, um die Schutzart IP 67 zu erreichen. Auf korrekten Sitz der Verschlusskappen ist zu achten. Die Bestellnummer Coping Set ist in Kapitel 7.1 zu finden. 22

23 Betriebsanleitung 5 Inbetriebnahme und Diagnose 5.1 Inbetriebnahme und Anlauf von IFN AI Software-Voraussetzungen Tabelle 9 Software-Voraussetzungen für die Inbetriebnahme Eingesetzte Projektierungssoftware Version SIPLUS CMS4000 X-Tools ab Version Voraussetzungen zur Inbetriebsetzung (IBS) 1. IFN AI montiert (siehe Kapitel 3). 2. IFN AI verdrahtet (siehe Kapitel 4) IFN AI in Betrieb nehmen Bild 12 Anlauf IFN AI 23

24 Betriebsanleitung UIK (Unique Identification Key) Der UIK ist eine eindeutige, gerätezugeordnete Kennung/Adresse. Sie ist auf das UIK- Beschriftungsschild gedruckt und in der Firmware des IFN AI hinterlegt. Über den UIK wird das Gerät adressiert. Um mit dem IFN AI kommunizieren zu können, muss der UIK bei der Parametrierung in X-Tools eindeutig zugeordnet sein (siehe Handbuch SIPLUS CMS4000 X-Tools ReferenceManual ). 5.2 Diagnose durch LED-Anzeige Name PWR Beschreibung Power Indikator Farbe grün Zustand aus keine Betriebsspannung blinkt Firmware läuft/betriebsbereit Name ERR Beschreibung Fehler Indikator Farbe rot Zustand aus kein Fehler leuchtet Fehler Name LNK Beschreibung Indikator für Verbindung zum PC Farbe gelb Zustand aus keine Verbindung zum PC leuchtet Verbindung mit PC hergestellt blinkt Datenaustausch mit PC Name CH1-6 Beschreibung Fehler Indikator für Sensoreingang CH1-CH6 Farbe rot Zustand aus Kanal über Parametrierung nicht eingeschaltet oder kein Fehler blinkt Sensor-Kabelbruch 24

25 Betriebsanleitung 5.3 Parametrierung des IFN AI Der IFN AI wird über X-Tools parametriert. Die zugehörigen Parametrierungshinweise sind im Handbuch SIPLUS CMS4000 X-Tools ReferenceManual zu finden. 5.4 Diagnose über X-Tools Die Diagnosehinweise sind im Handbuch SIPLUS CMS4000 X-Tools ReferenceManual zu finden. 5.5 Konfigurationen mit ION und IFN im Mischbetrieb Bei Konfiguration mit IFN (IFN AI und IFN VIB-ACC) und ION (ION Profibus Spy, ION BI, ION AI, ION VIB-A, ) im Mischbetrieb an einem Busstrang an einem MICROBOX PC ist folgendes zu beachten: Die ION und IFN sind als Linienstruktur an Stecker 2 (Port 3) anzuschließen. Die Reihenfolge der Baugruppen ist nicht relevant. Wenn ein vorhandener MICROBOX PC mit CMB IEEE1394A T011 verwendet wird, überprüfen Sie bitte, dass Stecker 2 mit Port 3 der PC/104-Karte verbunden ist. Ein Anschluss an Stecker 1 (PC/104-Karte Port 2 oder Port 1) kann zu Kommunikationsstörungen führen, die eine Datenaufzeichnung mit dem MICROBOX PC verhindern. Stecker 1 verbunden mit PC/104-Karte Port2 Stecker 2 verbunden mit PC/104-Karte Port3 Bild 13 MICROBOX PC, PCN 427C 25

26 Betriebsanleitung PC/104-Karte Port2 PC/104-Karte Port3 PC/104-Karte CMB IEEE1394A T011 Stecker 1 Stecker 2 Bild 14 MICROBOX PC mit CMB IEEE1394A 26

27 Betriebsanleitung 6 Technische Daten 6.1 Normen und Zulassungen Produktbezeichnung Gerät EMV-Richtlinie Das Produkt ist ausgelegt für den Einsatz im Industriebereich. Einsatzbereich Industriebereich Anforderungen an Störaussendung DIN EN 55011:2007 Gruppe 1, Klasse A EN 55011:2007+A2:2007 Störfestigkeit DIN EN :2006 EN :2005 DIN EN :2001 EN :1995+A1:1998+A2:2001 DIN EN :2008 EN :2006+A1:2008 DIN EN :2005 EN :2004 DIN EN :2007 EN :2006 DIN EN :2008 EN :2007 Aufbaurichtlinien beachten Konformitätserklärung Das Produkt erfüllt die Anforderungen, wenn Sie bei Installation und Betrieb die Aufbaurichtlinien und Sicherheitshinweise einhalten, die in dieser Betriebsanleitung beschrieben sind. Die EG-Konformitätserklärung wird gemäß den oben genannten EG-Richtlinien für die zuständigen Behörden zur Verfügung gehalten bei: SIEMENS AG I IA CE DE WUERZBURGER STR FUERTH GERMANY 27

28 Betriebsanleitung Hinweise für Hersteller von Maschinen Das Produkt ist keine Maschine im Sinne der EG-Richtlinie Maschinen. Es gibt deshalb für dieses Produkt keine Konformitätserklärung bezüglich der EG-Richtlinie Maschinen 89/392/EWK. Ist das Produkt Teil der Ausrüstung einer Maschine, muss es vom Maschinenhersteller in das Verfahren zur Konformitätserklärung einbezogen werden. 28

29 Betriebsanleitung 6.2 Technische Daten Kommunikation (LNK0 LNK2) Tabelle 10 Kommunikation (LNK0 LNK2) Kommunikation Erläuterung min. typ. max. Einheit Stecker 3 Buchsenstecker 8-polig (M12) Protokoll IEEE1394a / b Datenrate 400 Mbps Galvanische Trennung Schnittstellen zu Elektronik nein Stromversorgung (PWR) Tabelle 11 Stromversorgung (PWR) Alle Angaben bei Tu = 25º C; Testbedingungen U S = 24 V DC (Nennspannung); Analogeingänge & IEEE1394 unbeschaltet; sonst wie beschrieben; 1) nicht zulässig; 2) Überschreitung kann zur Zerstörung führen; Stromversorgung Erläuterung min. typ. max. Einheit Stecker 1 Stiftstecker 5-polig (M12) Eingangsspannung (DC) V Überspannungsschutz (DC) zulässig für max. 500 ms; 2) 35 V Stromaufnahme (DC) Us = 18 V DC; 220 ma Us = 24 V DC; ma Us = 32 V DC; 135 ma Verpolungsschutz -Us = 0-32 V DC; ja Sperrstrom -32 V DC; -5 ua -35 V DC zulässig für max. 500 ms; 2) -100 ma Spannungsversorgung < 18 V DC; 1) stabilisiert Leistungsaufnahme Us = 24 V DC; 4,32 4,8 W Rücksetzen (ext. Neustart) Aktivierungszeit s Wiederanlaufzeit s Potentialtrennung nein Achtung Eine Eingangsspannung (DC) > 32 V kann zur Zerstörung der Baugruppe führen! 29

30 Betriebsanleitung Analoge Kanäle (CH1 CH6) Tabelle 12 Analoge Kanäle (CH1 CH6) Alle Angaben bei Tu = 25º C; Testbedingungen U S = 24 V DC (Nennspannung); sonst wie beschrieben; 1) nicht zulässig; 2) Überschreitung kann zur Zerstörung führen; Analoge Kanäle Erläuterung min. typ. Max. Einheit Stecker 6 Buchsenstecker 5-polig (M12) Eingangsspannung (DC) Nennbereich -10,0 +10,0 V Eingangsstrom (DC) ua Überspannungsschutz (DC) zulässig für max. 60 s; 2) V DC - Eingangswiderstand kω AC - Eingangsimpedanz f = 100 Hz; 557 kω f = 96 khz; 1,6 kω Eingangsfrequenzbereich Sinussignal DC 96 khz Kopplung DC Abtastfrequenz je Kanal 192 ksps Nachabtastung parametrierbar mit X-Tools 4 / 8 / 16 / 24 / 32 / 48 / 96 ksps 4 96 ksps Auflösung AD - Wandler 16 Bit (15 + sign) Genauigkeit abs. (bezogen auf Endwert) ± 0,5 % Linearitätsfehler AD - Wandler ± 0,05 % Galvanische Trennung Kanal zu Kanal ja Kanäle zu Elektronik ja Isolationswiderstand Kanal zu Kanal 50 MΩ jeder Kanal zur Elektronik 50 MΩ Koppelkapazität Kanal zu Kanal 150 pf jeder Kanal zur Elektronik 270 pf Isolationsspannung (DC) Kanal zu Kanal 2) ± 400 V Kanäle zu Elektronik / SHIELD 2) ± 400 V Signal- Rauschabstand (SNR) -80 db Übersprechdämpfung (CTA) Kanal zu Kanal bei f = 1 khz; -90 db Nullpunktkorrektur Kabelbruchüberwachung Kabelkurzschlußüberwachung Potentialtrennung parametrierbar mit X-Tools ein / aus, Zeitintervall parametrierbar mit X-Tools ein / aus, Zeitintervall ja ja nein ja Achtung Eine Eingangsspannung (DC) > 10 V kann zur Zerstörung der Baugruppe führen! 30

31 Betriebsanleitung Filterkennlinien Kanal (CH1 CH6) 10,00 Amplitude / frequency characteristic "IFN AI" 1,E+03 1,E+04 1,E+05 1,E+06 f(h z ); 0,00-10,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00-0,35-0,28-0,95-0,87-3,45-1,77-4,10-2,38-4,67-1,68-2,11-2,85-5,30-3,77-3,45-6,52-7,78-5,95-8,31-7,61-6,97-9,57-8,87-11,3 0-9,89-14,00-17,40-20,00-21,40-18,30-30,00-28,30-35,50-40,00-42,00-50,00-46,40-50,40-53,00-56,00-60,00-59,00-62,00-70,00 a (d B ); Anti aliasing Anti aliasing & 8.Ordnung Bild 15 Filterkennlinien Kanal (CH1 CH6) Antialiasing: Antialiasing & 8. Ordnung: passiver Antialiasing-Filter immer aktiv. aktiver Antialiasing-Filter achter Ordnung kann über die Parametrierung in X-Tools kanalselektiv zu- oder abgeschaltet werden. 31

32 Betriebsanleitung Eingangsimpedanz Kanäle (CH1 CH6) Z (Ω) Input impedance Channel (CH1 CH6) Z f(f); ,E+00 1,E+01 1,E+02 1,E+03 1,E+04 1,E+05 f (Hz) Bild 16 Eingangsimpedanz Kanäle (CH1 CH6) Funktionserde SHIELD Tabelle 13 Funktionserde SHIELD Funktionserde SHIELD Erläuterung min. typ. max. Einheit Anschluß Schraube mit Kontaktscheibe M4 Kabel Querschnitt 2,5 mm 2 Schirmwiderstand SHIELD zu Elektronik 1000 kω Schirmkapazität SHIELD zu Elektronik 30 nf Umweltbedingungen Tabelle 14 Umweltbedingungen Umweltbedingungen Erläuterung min. typ. max. Einheit Umgebungstemperatur Betrieb C Temperatur Lagerung und Transport C Luftfeuchtigkeit t = C; 95 % Luftdruck kpa Schutzart Montagehöhe über NN IP67 < 2000 m 32

33 Betriebsanleitung Konstruktiver Aufbau Tabelle 15 Konstruktiver Aufbau Konstruktiver Aufbau Erläuterung Gehäuse Maße inkl. Stecker (H x B x T) in mm Aluminium 210 x 86 x 87 (ohne Montage) 210 x 86 x 96 (Hutschienenmontage) 243 x 86 x 97 (Winkelmontage) Befestigung Standard: Hutschiene (DIN EN 60715TH35-15) Optional: Montagewinkel (Bestellnummer siehe Kapitel 7.1) Mindestabstände (vorne, oben, unten) in mm 80, 25, Zulassungen Tabelle 16 Zulassungen Zulassungen Erläuterung Kennzeichen Konformitätserklärung CE 33

34 Betriebsanleitung 7 Anhang 7.1 Bestellnummern Artikel Bestellnummer (MLFB) 6AT8000-1BB00-0XA0 Betriebsanleitung Download siehe Kapitel 7.3 SIPLUS CMS4000 X-Tools - Standard Edition 6AT8000-0AB00-1BA0 SIPLUS CMS4000 X-Tools - Professional Edition 6AT8000-0AB00-2BA0 SIPLUS CMS4000 IFN Mounting Set 6AT8000-2BB00-0XB0 (für Montage mit Montagewinkel inkl. Bohrschablone) SIPLUS CMS4000 Coping Set (10 Verschlusskappen) Kabel 6AT8000-2BB00-0XA0 Anreihset bestehend aus IEEE1394 Verbindungskabel und Spannungsversorgungsverbindungskabel gleicher Länge. IFN ADD0020 (Länge 20 cm) IFN ADD0100 (Länge 100 cm) IFN ADD0200 (Länge 200 cm) IFN ADD0450 (Länge 450 cm) 6AT8000-2AB50-1AA2 6AT8000-2AB50-1AB0 6AT8000-2AB50-1AC0 6AT8000-2AB50-1AE5 IEEE1394 IFN/PC-Kabel Länge 200 cm Länge 450 cm 6AT8000-2AB20-1AC0 6AT8000-2AB20-1AE5 IEEE1394 IFN/MCN-Kabel Länge 30 cm 6AT8000-2AB20-2AA2 Sensor-Signalkabel Länge 200 cm Länge 500 cm Länge 1000 cm 6AT8000-2AB40-1AA2 6AT8000-2AB40-1AA5 6AT8000-2AB40-1AB0 24 V Spannungsversorgungskabel Länge 200 cm Länge 500 cm Länge 1000 cm 6AT8000-2AB30-1AA2 6AT8000-2AB30-1AA5 6AT8000-2AB30-1AB0 RPN/PC-Kabel Länge 30 cm 6/6polig 6AT8000-2AA00-1AA3 Länge 100 cm 6/6polig Länge 200 cm 6/6polig Länge 450 cm 6/6polig Länge 450 cm 4/6polig 6AT8000-2AA00-1AB0 6AT8000-2AA00-1AC0 6AT8000-2AA00-1AE5 6AT8000-2AA10-1AE5 Weiterführende Informationen erhalten Sie über Ihre örtliche Siemens-Niederlassung bzw. über die Homepage 34

WebEx Sitzungstypen. SINUMERIK 810D/840Di/840D. eps Network Services WebEx SC5.0 Sitzungstypen. White Paper 11/2006 --

WebEx Sitzungstypen. SINUMERIK 810D/840Di/840D. eps Network Services WebEx SC5.0 Sitzungstypen. White Paper 11/2006 -- 1 SINUMERIK 810D/840Di/840D eps Network Services White Paper 11/2006 -- Sicherheitshinweise Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden

Mehr

Fremdsoftware COMOS. Platform Fremdsoftware. Marken 1. Anforderungen Systemumgebung. Freigaben Fremdsoftware. Bedienhandbuch 08/2011 A5E03638320-01

Fremdsoftware COMOS. Platform Fremdsoftware. Marken 1. Anforderungen Systemumgebung. Freigaben Fremdsoftware. Bedienhandbuch 08/2011 A5E03638320-01 Marken 1 Anforderungen Systemumgebung 2 COMOS Freigaben 3 Platform Bedienhandbuch 08/2011 A5E03638320-01 Rechtliche Hinweise Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise, die

Mehr

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2 SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1 Einstellungen anpassen 2 SIMATIC Literatur 3 Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2 Bedienanleitung (kompakt) Ausgabe 09/2004 A5E00352833-01

Mehr

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ FAQ USB Transfer USB Transfer FAQ Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Voraussetzungen für einen Transfer über USB... 5 2.1 Freigegebene Bediengeräte... 6 3 USB-Treiber

Mehr

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4 Allgemeine Hinweise 1 Verbesserungen in Update 5 2 Simatic Verbesserungen in Update 4 3 Verbesserungen in Update 3 4 Liesmich 11/2012 Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise,

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Digitales Regelungssystem SIMADYN D. Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1. Benutzerhandbuch. Ausgabe 01.95 DK-Nr. 281161

Digitales Regelungssystem SIMADYN D. Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1. Benutzerhandbuch. Ausgabe 01.95 DK-Nr. 281161 Digitales Regelungssystem SIMADYN D Benutzerhandbuch Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1 Ausgabe 01.95 DK-Nr. 281161 Benutzerhandbuch Binäre Ein- oder Ausgabe SE3.1 Ausgabe Ausgabestand 1 Binäre Ein- oder Ausgabe

Mehr

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 SIMATIC Industrie PC Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 Marken Haftungsausschluss Alle mit dem Schutzrechtsvermerk gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG.

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

SINAMICS G130 / G150. Line Harmonics Filter. Betriebsanleitung 05/2010 SINAMICS

SINAMICS G130 / G150. Line Harmonics Filter. Betriebsanleitung 05/2010 SINAMICS SINAMICS G130 / G150 Betriebsanleitung 05/2010 SINAMICS s Sicherheitshinweise 1 Allgemeines 2 SINAMICS SINAMICS G130 / G150 Betriebsanleitung Mechanische Installation 3 Elektrische Installation 4 Wartung

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ha-VIS es, unmanaged, im rauen Industrieumfeld Allgemeine Beschreibung Merkmale Die e der Produktfamilie Ha-VIS ermöglichen, je nach Typ, die Einbindung von bis zu zehn Endgeräten

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise...

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise... Handbuch BC 58 mit INTERBUS-S / K2 Inhalt Über dieses Handbuch...2 Sicherheits- und Betriebshinweise...2 1 Einleitung...2 2 Datenverkehr über INTERBUS-S...3 3 Inbetriebnahme...3 4 Technische Daten...4

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

TXB1.PROFINET PROFINET BIM TX-I/O

TXB1.PROFINET PROFINET BIM TX-I/O s 8 186 TX-I/O PROFINET BIM TXB1.PROFINET Interface von der S7-Automationsstation zum Bus der TX-I/O-Module Kompakte Bauform nach DIN 43 880, geringer Platzbedarf Einfache Installation und Zugänglichkeit

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 Konfiguration Symantec AntiVirus V10.2. Virenscanner einsetzen 1. Konfiguration 2. Inbetriebnahmehandbuch

SIMATIC. Prozessleitsystem PCS 7 Konfiguration Symantec AntiVirus V10.2. Virenscanner einsetzen 1. Konfiguration 2. Inbetriebnahmehandbuch SIMATIC Prozessleitsystem PCS 7 Virenscanner einsetzen 1 Konfiguration 2 SIMATIC Prozessleitsystem PCS 7 Konfiguration Symantec AntiVirus V10.2 Inbetriebnahmehandbuch 08/2009 A5E02634344-01 Rechtliche

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung Han Ethernet 24 HPR Switch enlarged econ 2050-A Ethernet Switch IP 30 Vorteile Flache Bauform Robustes Metallgehäuse Geeignet für Montage auf Hutschiene 35 mm nach DIN EN 60 715 RoHS konform Allgemeine

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule D 1 Lieferumfang Montierung (Standard): Kontrollsoftware Autoslew von Dipl. Phys. Phillip Keller Sequence Software 1 Stück Gegengewichtstange

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

CU8800-0010 USB-Extender-Tx

CU8800-0010 USB-Extender-Tx CU8800-0010 USB-Extender-Tx Version: 1.1 Datum: 07.10.2008 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 1 1.1 Hinweise zur Dokumentation 1 1.1.1 Haftungsbedingungen 1 1.1.2 Lieferbedingungen 1 1.1.3

Mehr

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen.

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen. Inbetriebnahme des AS-i Steuerkopfes Ki Top Allgemeines zum Aufbau des Buses Wie der Name (Aktuator-Sensor-Interface) schon sagt, ist der Bus für die Installationsebene konzipiert. An das AS-Interface

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a 1 PC-Interface RS 232 für Thyro-s und thyro-a August 2014 8.000.014.006 DE/EN - V3 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Hinweise zur vorliegeden Betriebsanleitung 4 1.1 Informationspflicht 4 1.2 Gültigkeit 4 1.3 Garantieverlust

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug.

Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug. Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug. Kompakter Lichtwellenleiter-Repeater EMV-sichere Profibus-Übertragung Einfachster Anschluss direkt an die Steuerung selbstversorgend und fehlbedienungssicher

Mehr

Mobiler Datensammler WTZ.MB

Mobiler Datensammler WTZ.MB Funkempfänger für alle Q walk-by Messgeräte Das System Q walk-by ermöglicht die drahtlose Zählerauslesung. Dabei ist es nicht notwendig, Privat- oder Geschäftsräume zu betreten. Speziell an das System

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

SCHNELLEINSTIEG. MSX-E1516 Ethernet-Digital-E/A-System 02.04-07/2014

SCHNELLEINSTIEG. MSX-E1516 Ethernet-Digital-E/A-System 02.04-07/2014 SCHNELLEINSTIEG MSX-E1516 Ethernet-Digital-E/A-System 02.04-07/2014 Addi-data GmbH Airpark Business Center Airport Boulevard B210 77836 Rheinmünster Deutschland Tel.: +49 7229 1847-0 Fax: +49 7229 1847-200

Mehr

FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation

FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation www.stadtwerke-bochum.de/connect Stadtwerke Bochum GmbH Ostring 28 44787 Bochum Tel.: 0234 960 3734 Fax: 0234 960 3709 www.stadtwerke-bochum.de/connect connect@stadtwerke-bochum.de

Mehr

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent HOFFRICHTER GmbH Mettenheimer Straße 12 / 14 19061 Schwerin Germany Tel: +49 385 39925-0 Fax: +49 385 39925-25 E-Mail: info@hoffrichter.de www.hoffrichter.de ALARM ALARMBOX Alarmbox-deu-1010-01 Art.-Nr.:

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Universal Prozessregler econtrol

Universal Prozessregler econtrol Universal Prozessregler Typ 8611 kombinierbar mit Stetige, 2Punkt, 3Punkt und Ein/AusRegelung Verhältnisregelung Sensoreingänge (,, Frequenz, Pt100) Ansteuerung Proportional, Prozess und Motorventil Vordefinition

Mehr

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Druckhaltung Expansion Nachspeisung Entgasung 1. Allgemein multicontrol Erweiterungsmodul analoge Fernmeldungen Das Erweiterungsmodul bietet die Ausgabe

Mehr

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 ABB Drives Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Benutzerhandbuch 3AFE68816084 REV C DE GÜLTIG AB 1.2.2008 2008 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Ventil-Terminal RE-19 mit Multipol-, AS-Interface oder Profibus 4 bis 24 Ventilstationen 810 2100 Nl/min

Ventil-Terminal RE-19 mit Multipol-, AS-Interface oder Profibus 4 bis 24 Ventilstationen 810 2100 Nl/min 4 bis 24 Ventilstationen 810 2100 Nl/min Bestellschlüssel RE-19 / 08 M Baureihe Stationszahl Anschlussart M-1 = Multipol AS3 = AS-Interface mit B1-1 = Profibus DP Adressierbuchse Bauar t und Funktion Ventil-/Grundplattensystem

Mehr

Universal Prozessregler econtrol

Universal Prozessregler econtrol Universal Prozessregler Kontinuierliche, 2Punkt, 3Punkt und EinAusRegelung Verhältnisregelung Funktion Typ 8611 kombinierbar mit Sensoreingänge (4 20 ma, 0 10 V, Frequenz, Pt100) Ansteuerung Proportional,

Mehr

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06)

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Installationsanleitung SEM-1 Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Symbolerklärung und Sicherheitshinweise...............

Mehr

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19)

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten Benutzerhandbuch Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCIe-miniPCIe

Mehr

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681 Bedienungsanleitung Q-Safe Version 201402 Dokument 841681 INHALT 1. Sicherheitshinweise 5 1.1. Allgemeines 5 1.2. Prüfliste Sicherheit 5 1.3. Begriffe 5 2. Verwendung 6 2.1. Allgemeines 6 2.2. Alarmausgang

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

SIMATIC. PC Adapter USB. Vorwort, Inhaltsverzeichnis Eigenschaften des PC Adapter USB 1

SIMATIC. PC Adapter USB. Vorwort, Inhaltsverzeichnis Eigenschaften des PC Adapter USB 1 s SIMATIC Handbuch Vorwort, Inhaltsverzeichnis Eigenschaften des 1 Lieferbestandteile 2 Voraussetzungen für den Betrieb 3 Hardwareaufbau des 4 Arbeiten mit dem 5 am MPI/DP-Netz 6 Firmware Update 7 Fehlerdiagnose

Mehr

Funkempfänger für FS20-Hutschienen-System FS20 EAM. Bedienungsanleitung. ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1

Funkempfänger für FS20-Hutschienen-System FS20 EAM. Bedienungsanleitung. ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1 Funkempfänger für FS20-Hutschienen-System Bedienungsanleitung ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1 1. Allgemeines Dieser Funkempfänger ist, in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle ZIP-- ZIP-- Interface zwischen einer - und einer -Schnittstelle Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweis Produktmerkmale Spannungsversorgung Treiber Schalter Masterbetrieb und Monitorbetrieb Anschluss Funktion

Mehr

Hochwertiger Druckmessumformer für allgemeine industrielle Anwendungen Typ S-10

Hochwertiger Druckmessumformer für allgemeine industrielle Anwendungen Typ S-10 Elektronische Druckmesstechnik Hochwertiger Druckmessumformer für allgemeine industrielle Anwendungen Typ S-10 WIKA Datenblatt PE 81.01 weitere Zulassungen siehe Seite 4 Anwendungen Maschinenbau Hydraulik

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Technische Broschüre Eigenschaften Für den Einsatz in Luft- und Wasseranwendungen konstruiert Druckanschluss aus Edelstahl (AISI 304) Druckbereich

Mehr

ABSOLUTE WINKELCODIERER AWC58 PROFIBUS-DP PROCESS FIELD BUS

ABSOLUTE WINKELCODIERER AWC58 PROFIBUS-DP PROCESS FIELD BUS ABSOLUTE WINKELCODIERER PROCESS FIELD BUS Hauptmerkmale kompakte und robuste Industrieausführung Zertifiziert durch Profibus Nutzerorg., CE Schnittstelle: Profibus-DP Gehäuse: 58 mm Welle: 6 oder 10 mm

Mehr

Funkempfänger für FS20-Hutschienen-System FS20 EAM Bedienungsanleitung ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244

Funkempfänger für FS20-Hutschienen-System FS20 EAM Bedienungsanleitung ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 Funkempfänger für FS20-Hutschienen-System Bedienungsanleitung ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1 1. Allgemeines Dieser Funkempfänger ist, in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

Digitaler elektropneumatischer Stellungsregler für den integrierten Anbau an Prozessregelventile

Digitaler elektropneumatischer Stellungsregler für den integrierten Anbau an Prozessregelventile Digitaler elektropneumatischer Stellungsregler für den integrierten Anbau an Prozessregelventile Typ 8694 kombinierbar mit Kompaktes Edelstahldesign Integrierte Ventilstellungserfassung Einfachste Inbetriebnahme

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe 13-Bit-Singleturn Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe Eingänge für Zählrichtungsauswahl, LATCH und TRISTATE Codewechselfrequenz bis zu 400 khz Alarmausgang

Mehr

INNOVO Industrial. Appliance. INNOVO IAP // Datenblatt

INNOVO Industrial. Appliance. INNOVO IAP // Datenblatt INNOVO Industrial Appliance INNOVO IAP // Datenblatt Vermessung 1. USB 2.0 8. Spannungsversorgung 12 36Volt DC 2. DVI-I Anschluss 9. Spannungsversorgung DC 24 Volt (Filter) 3. 1x Sub-D9 (male) 4. USB 2.0

Mehr

500 MBit/s mini Powerline AV Adapter-Kit TPL-406E2K (V1.0R)

500 MBit/s mini Powerline AV Adapter-Kit TPL-406E2K (V1.0R) (V1.0R) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung UPC-Strichcode 710931506594 Wesentliche Funktionen Wesentliche Suchbegriffe Abmessungen des Geräts Gewicht des Geräts Abmessungen der Verpackung

Mehr

INSTALLATION einfach GEMACHT

INSTALLATION einfach GEMACHT INSTALLATION einfach GEMACHT FERNSEHEN, INTERNET UND TELEFON einfach schnell installiert... Die Fritz!Box erhalten Sie als Leihgabe von primerocom zugesandt, sobald von Ihnen die Bestellung eines primerocom-produkts

Mehr

ITT BBAI 1328 A u s g a b e D BAS10316 12.04.2011

ITT BBAI 1328 A u s g a b e D BAS10316 12.04.2011 BBAI 1328 A u s g a b e D BAS10316 12.04.2011 POWERLOCK BOX BEDIENUNGS- UND WARTUNGSANLEITUNG ENTSCHLÜSSELUNG DER TEILENUMMER Produktbezeichnung PBX Kontakte PS Stromliefernd PD Stromziehend Gehäuse SL

Mehr

Digital Signage DiSign-System 7.2

Digital Signage DiSign-System 7.2 DiSign-System Verlängern und Verteilen von Audio- und/oder Videosignalen Leading the way in digital KVM Das System Das System DiSign verlängert und verteilt Video- und Audiosignale eines Computers in Echtzeit

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

BNI IOL-101-000-K018 BNI IOL-102-000-K019 BNI IOL-101-S01-K018 BNI IOL-102-S01-K019. Bedienungsanleitung

BNI IOL-101-000-K018 BNI IOL-102-000-K019 BNI IOL-101-S01-K018 BNI IOL-102-S01-K019. Bedienungsanleitung BNI IOL101000K018 BNI IOL102000K019 BNI IOL101S01K018 BNI IOL102S01K019 Bedienungsanleitung Balluff Network Interface / IOLink SensorHub M8 BNI IOL101 K018 / BNI IOL102 K019 1 Benutzerhinweise 1.1 Zu dieser

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

Technische Beschreibung Artikel Nr. MC002

Technische Beschreibung Artikel Nr. MC002 Inhalt 1. Allgemeines...1 2. Blockdiagramm...2 3. Inbetriebnahme...2 4. Technische Daten...2 4.1 AS-Interface...2 4.2 Anschlussbelegung...6 4.3 Mechanische und Umgebungsdaten...6 5. Normen...7 1. Allgemeines

Mehr

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001 DiMAX 100A PC Modul 8175001 Version 1.5-03/08 INFORMATION Das DiMAX PC Modul ermöglicht Ihnen mittels PC ein Update von MZS-III-Zentralen und DIMAX -Busgeräten ohne DIMAX Zentralen 800Z oder 1200Z. Bequemes

Mehr

IT554 VPN-Router IT554. Produktbeschreibung

IT554 VPN-Router IT554. Produktbeschreibung usgabe 2011-11-08 Datenblatt 4.30-50.554-01-DE VPN-Router nwendung ist ein VPN-Router mit Clientfunktion mit Softwareanpassung zur sicheren Übertragung von verschlüsselten Daten zwischen utomationsstation

Mehr

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r)

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r) (v1.0r) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung UPC-Strichcode 710931150018 Wesentliche Funktionen Wesentliche Suchbegriffe DRUCK WERBUNG Powerline 200 AV Nano-Adapter Abmessungen des Geräts

Mehr

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features:

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features: DIGITAL ANZEIGE für den Industrieeinsatz Serie PAX I Key-Features: Inhalt: Technische Daten Technische Zeichnungen Elektrischer Anschluss Schnittstellenkarten Konfigurationssoftware Bestellcode & Zubehör

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Datenblatt *09005480* Fernparametrierbarer, digitaler Drucktransmitter. Anwendung. Aufbau und Wirkungsweise. Wesentliche Merkmale.

Datenblatt *09005480* Fernparametrierbarer, digitaler Drucktransmitter. Anwendung. Aufbau und Wirkungsweise. Wesentliche Merkmale. *0900580* DB_DE_ME12 Rev.B 05/1 *0900580* d e v e l o p i n g s o l u t i o n s ME12 Datenblatt Fernparametrierbarer, digitaler Drucktransmitter Anwendung Drucktransmitter mit Keramikmesszelle für Überund

Mehr

Draft. ALS 110 NAi Anstrahlleuchte. Datenblatt

Draft. ALS 110 NAi Anstrahlleuchte. Datenblatt Datenblatt ALS 110 NAi Anstrahlleuchte wartungsfreie LED-Technologie für gleichmäßige Anstrahlung der inversen Beschriftung Stromversorgung und Kommunikation über standardisierte NAi-Bus-Schnittstelle

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Feldbusunabhängige Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Version 1.0.4 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Mehr