KNX Touch Control. KNX Touch Control. Commande tactile KNX. Touch Control KNX. KNX Touch Control. e z a y i

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KNX Touch Control. KNX Touch Control. Commande tactile KNX. Touch Control KNX. KNX Touch Control. e z a y i"

Transkript

1 Bedienungs- und Montageanleitung Operating and assembly instructions KNX Touch Control Best.-Nr.: KNX Touch Control Order no.: Commande tactile KNX RÚf. : Touch Control KNX Nr. ord.: KNX Touch Control Bestelnr.: e z a y i

2 e Inhalt 1 Sicherheitshinweise Gerõteaufbau Funktion Bedienung Informationen f³r die Elektrofachkraft Montage und elektrischer Anschluss Inbetriebnahme Anhang Technische Daten Hilfe im Problemfall Zubeh r Gewõhrleistung

3 KNX Touch Control Best.-Nr.: e Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Gerõte d³rfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Dabei sind die geltenden Unfallverh³tungsvorschriften des jeweiligen Landes zu beachten. Bei Nichtbeachten der Installationshinweise k nnen Schõden am Gerõt, Brand oder andere Gefahren entstehen. Bei Installation und Leitungsverlegung die f³r SELV-Stromkreise geltenden Vorschriften und Normen einhalten. Das Gerõt darf nicht mit Farbe ³berstrichen werden. Gerõt bei Renovierungsarbeiten abdecken. Diese Anleitung ist Bestandteil des Produkts und muss beim Endanwender verbleiben. 2 Gerõteaufbau (1) (1) Touch-sensitive Displayflõche Bild 1: Frontansicht 3

4 e (2) (3) (4) (5) (6) (7) Bild 2: Seiten-/R³ckansicht (2) USB-Anschluss nur zur Programmierung im Werk (3) Steckplatz f³r Micro-SD-Karte (4) Buchse f³r Binõrkontakte oder externen Temperaturf³hler - (5) Programmier-Taste und -LED (6) KNX Busanschlussklemme (7) Anschlussklemme Hilfsspannung - DC 1240 V SELV Lieferumfang Display Tragring zur Montage auf Gerõtedose vorkonfektionierte Kabel an einem Stecker f³r mit Aderendh³lsen f³r den Anschluss externer Gerõte 4 Aufkleber zur Dokumentation der physikalischen Adressdaten 3 Funktion information Dieses Gerõt ist ein Produkt des KNX-s und entspricht den KNX-Richtlinien. Detaillierte Fachkenntnisse durch KNX-Schulungen werden zum Verstõndnis vorausgesetzt. Planung, Installation und Inbetriebnahme erfolgen mit Hilfe einer KNX-zertifizierten Software. system link Inbetriebnahme Die Funktion des Gerõtes ist softwareabhõngig. Die Software ist der Produktdatenbank zu entnehmen. Produktdatenbank, technische Beschreibungen sowie Konvertierungs- und weitere Hilfsprogramme finden Sie stets aktuell auf unserer Internet-Seite. 4

5 Bestimmungsgemõ er Gebrauch Bedienzentrale f³r Schaltfunktionen, Jalousiesteuerung, Temperatur- und Klimaregelung Anzeige/Darstellung von Messwerten Scharf schalten von Alarmanlagen und Anzeige von sicherheitsrelevanten Status Anzeigegerõt f³r Texte, Grafiken, Fotos Gerõt ist ausschlie lich f³r den Innenbereich geeignet Montage in Gerõtedose nach DIN Produkteigenschaften hochaufl sendes, touch-sensitives Display bis zu 10 frei konfigurierbare Seiten f³r Bedienelemente und Anzeigen integrierte Symbolbibliothek f³r Icons, selbst erstellte Icons mit Micro-SD- Karte importierbar bis zu 16 Szenen konfigurierbar Schaltuhrfunktionen Automatikfunktionen zur L³ftungs- (Fenster, L³ftungsgerõte) und Klimaregelung (Heizung, K³hlung), Jalousie- (Jalousien, Rolllõden, Markisen) und Lichtsteuerung Passwortschutz je Seite interner Nõherungssensor zur automatischen Aktivierung der Anzeige aus dem Standby-Modus integrierter Helligkeitssensor zur automatischen Anpassung der Display-Beleuchtung Anschluss f³r externen Temperaturf³hler (siehe Zubeh r) und Binõrkontakte 4 Bedienung Anzeigeelemente und Bedienkonzept Nachfolgend werden alle Display-Grafiken in Negativ-Darstellung ausgef³hrt, um sie auf das Wesentliche zu reduzieren. In Echtdarstellung sind die Hintergr³nde im Display dunkel und die Schriften/Symbole wei /hellgrau. Die komplette Displayflõche ist touch-sensitiv. Das Gerõt besitzt eine Anzeigeseite f³r den Standby-Betrieb, auf der im Auslieferungszustand Uhrzeit und Datum angezeigt werden (Bild 3). e 5

6 e Die Anzeigen von Zeit und Datum sind nach Anschluss an die Hilfsspannung nicht aktuell. F³r die Anzeige korrekter Daten ist ein Zeitgeber in der KNX-Installation erforderlich. 07:18 Montag 30. Juni 2014 Bild 3: Standby-Anzeige/schoner Auf den Bedien- und Anzeigeseiten ist die Displayflõche aufgeteilt. Die obere Zeile des Displays (8) ist bereits vorkonfiguriert und bildet auf der ersten Men³ebene neben Grunddaten wie Wochentag, Datum und die aktuelle Uhrzeit 07:22die Bedienflõche f³r ab. Auf den nachfolgenden Mo Men³ebenen wird in dieser Zeile angezeigt, an welcher Stelle im Men³ man sich gerade befindet. Die untere Zeile des Displays (10) hat insgesamt 10 gleichmõ ig aufgeteilte Bedienflõchen. Dar³ber k nnen auf der ersten Men³ebene einzelne, frei konfigurierbare Seiten aufgerufen oder auf nachfolgenden Men³ebenen definierte Standardfunktionen ausgel st werden. Die Bedienflõchen zur Seitenauswahl sind leer und k nnen mit Text individuell belegt werden. Zum Navigieren innerhalb einer Men³ebene sind zwei zusõtzliche Funktionen / verf³gbar. Zwischen diesen beiden Zeilen befindet sich der ³ber die ETS frei konfigurierbare Anzeige- und Bedienbereich (9). Seite 5 Seite 6 Seite 7 Mo :22 (8) (9) Seite 5 Seite 6 Seite 7 (10) Bild 4: Aufteilung der Displayflõche (8) obere Displayzeile f³r Grundanzeigen und Gerõteeinstellungen (9) Anzeige- und Bedienbereich frei programmierbar (10) untere Displayzeile f³r Seitenauswahl und definierte Standardfunktionen 6

7 prache 4 ystem 07:22 dschirm ystem gen rche tem Funktion ausl sen, Lasten bedienen Die Bedienung von Verbrauchern, wie z. B. Beleuchtung, Jalousien etc. erfolgt ³ber die touch-sensitiven Bedienflõchen und hõngt von der Programmierung des Gerõtes ab. Jede Ber³hrung einer touch-sensitiven Flõche kann durch ein akustisches Signal bestõtigt werden, wenn der geschaltet ist. Ist das Gerõt im Standby-Modus, irgendwo die touch-sensitive Displayflõche (1) ber³hren. Die zuletzt genutzte Seite/Startseite wird angezeigt. Ist der Nõherungssensor im Men³ - aktiviert, schaltet das Display bei Annõherung automatisch auf die zuletzt genutzte Seite/Startseite. Eine Bedienflõche im Anzeige- und Funktionsbereich (9) betõtigen. Die hinterlegte Funktion wird ausgef³hrt. Der Betõtigungsimpuls liegt f³r die Dauer der Betõtigung an. Funktionsabhõngig k nnen kurze und lange Betõtigungen unterschiedliche Aktionen ausl sen, z. B. Schalten/Dimmen oder Rollladen/Jalousie. Wird in einer einstellbaren Zeit keine Aktion auf dem Display ausgef³hrt, geht das Gerõt automatisch in die Standby-Anzeige/auf den schoner zur³ck sofern dieser aktiviert ist. Gerõt einstellen editierbaren Bedienflõche Texte editierbaren in Texteoberen Displayzeile (8) betõtigen. Die Anzeige wechselt ins Men³. Untermen³ auswõhlen. Mit / zur nõchsten/vorherigen Seite wechseln, auf der jeweils bis zu 4 Einstellparameter auswõhlbar sind. Bedienflõche der f³r den gew³nschten Parameter betõtigen. editierbaren Texte Die Anzeige wechselt zu einer weiteren Seite, auf der nochmals auszuwõhlen ist, oder direkt zur Einstellung des Parameters (Bild 5). 07 : 45Mit / den 07 Parameterwert : 45 verringern/erh hen, mit / nach einem vorgegebenen Wert blõttern (Bild 5) oder mit / AUS den Parameter aktivieren/deaktivieren (Tabelle 1). Seite 5 Seite 6 Seite 7 hirm Mit die Eingabe bestõtigen. Die Anzeige kehrt auf die vorherige Men³ebene zur³ck. e 7

8 e Werden die Eingaben nicht bestõtigt, geht die Anzeige mit auf die vorherige Men³ebene zur³ck, ohne zu speichern. ber springt die Anzeige auf eine zuvor als festgelegte Seite zur³ck, ohne zu speichern. Einstellungen Reinigungsmodus Deutsch Einstellungen Bild 5: Beispiel Einstellung der sprache Einstellungen Parameter Aktionen Einstellungen / Deutsch, Italiano, Polish, Espanol, Nederland, English, Francais der editierbaren Texte Italiano, / Deutsch, English, Francais, Espanol, Nederland / Helligkeitsregelung: ³ber KNX-Bus, - Helligkeit AUS, nach Raumhelligkeit 1) 07 : 45 / 07 : 45Startwert: % / Abschaltautomatik: wenn Raum dunkel, AN, AUS 07 : 45 / 07 : 45Wird aktiv, wenn das Display nicht Einstellungen ber³hrt wurde, f³r: 5 s 2 h (stufenweise) editierbaren - schoner 2) Texte / AUS Aktivierung nach: Einstellungen 07 : 45 Einstellungen / 07 : 455 s 2 h (stufenweise) JA / N Nõherungssensor: Bei Annõherung schoner AUS der / schonerart: AUS, Analog-Uhr, Digital-Uhr, Bild von SD- 07 Karte : 45 ( / f³r 07 Bild : 45 Nr.), Diashow - Startseite (nach / eine der 10 konfigurierten Seiten f³r Reset, Home) Bedienelemente und Anzeigen als Start- - Nicht-Ber³hren- Aktion seite definierbar / AUS : R³cksprung auf Startseite, wenn 5 min. keine Aktion erfolgt ist 8

9 / AUS : Jede Ber³hrung einer touch-sensitiven Bedienflõche wird mit kurzem, akustischem Signal quittiert Parameter Einstellungen Aktionen Einstellungen Alarm 07 : 45 / 07 : 45Alarm Nummer 3) : 1 6 / AUS Blinkende Hintergrundbeleuchtung / AUS Alarmton 07 : 45 / 07 : 45Angezeigtes Symbol 3) : 1, 2 - z. B. Zeitschaltuhr siehe Zeitschaltuhr einstellen siehe einstellen Service JA JA JA / AUS Zugangscode zur³cksetzen Auf letzten ETS-Download zur³cksetzen Reset - Neustart KNX: KNX-PROG-LED, Anzeige der physik. Adresse Info: Anzeige der Software-Versionen Lizenz: Lesen von Lizenzbedingungen interner Bereich: Eingabe eines Servicecodes 1) Auch ohne Bestõtigung wird die Display-Helligkeit je nach Raumhelligkeit abgedimmt oder aufgehellt. Nach einer weiteren Aktion wird die Helligkeit wieder auf den bestõtigten Modus zur³ckgestellt. 2) Ohne weitere Aktion am Display geht die Anzeige bei auf den schoner zur³ck, bei AUS auf die definierte Startseite. 3) Bedeutungen der Nummern-Codes siehe Applikationsbeschreibung auf der Homepage. Tabelle 1: Einstellungen im Men³ Zeitschaltuhr einstellen (Bild 6) Im Men³ k nnen bis zu 16 wiederkehrende Zeitrõume mit einstellbarem Start- und Endzeitpunkt verõndert werden. Jedem Zeitraum wird eine Automatikfunktion zugewiesen, wie z. B. Nachtabs. Mo-Fr von 22:00 bis 06:00 Uhr (Bild 6). Dieser Zeitraum kann einem, zwei, allen Wochentagen zugeordnet werden. Zeitrõume und die in dieser Zeit auszuf³hrenden Automatikfunktionen sind zuvor in der ETS zu programmieren. Im Auslieferungszustand ist die Seite im Men³ leer. Mindestens ein Zeitraum mit Funktion ist programmiert. Mit ins Men³ gehen, und auswõhlen. e 9

10 stellungen ecker en Die Anzeige wechselt ins Men³ Zeitschaltuhr. Die programmierten Zeitrõume werden angezeigt (Bild 6). Den zu verõndernden Zeitraum ³ber / suchen und auswõhlen. Nacheinander die Anzeigeflõche f³r Stunden, dann die f³r Minuten der Startzeit betõtigen. Die Anzeigeflõche des aktivierten Wertes wird unten und rechts hell umrandet. 07 : 45 editierbaren Mit / Texte den 07 jeweiligen : 45 Einstellwert verõndern. In gleicher Weise die Endzeit verõndern. Die Schaltflõche f³r jeden Wochentag, an dem diese Funktion in dem definierten Zeitraum ausgef³hrt werden soll, aktivieren. Die aktiven Schaltflõchen der Wochentage sind hellgrau dargestellt. der Mit die Eingabe bestõtigen. Die Anzeige kehrt auf die vorherige Men³ebene zur³ck. Werden die Eingaben nicht bestõtigt, geht die Anzeige mit auf die vorherige Men³ebene zur³ck, ohne zu speichern. ber springt die Anzeige auf eine zuvor als festgelegte Seite zur³ck, ohne zu speichern. ildschirm e Einstellungen Alarm Zeitschaltuhr Reinigungsmodus Service Zeitschaltuhr Zeitl³ften 2 Zeitl³ften 3 ZR 02 12:00 bis 12:05 ZR 03 18:00 bis 18:05 Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Nachtabs. Mo-Fr Nachtabs. Sa-So ZR 04 22:00 bis 06:00 ZR 05 23:30 bis 09:00 Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Zeitschaltuhr ZR 02 von 12 : 00 bis 12 : 05 Mo Di Mi Do Fr Sa So Bild 6: Verõnderung eines Zeitraums einstellen (Bild 7) Uhrzeitanzeige in der oberen Displayzeile (9) betõtigen. Oder: 10

11 ystem stem gen r che m tem irm hirm Seite 7 e Mit ins Men³ gehen, und dann auswõhlen. Die Anzeige wechselt ins Men³. Nacheinander die Anzeigeflõche f³r Stunden, dann die f³r Minuten betõtigen. editierbaren Texte Die Anzeigeflõche des aktivierten Wertes wird unten und rechts hell umrandet. 07 : 45Mit / 07 : 45 den jeweiligen Einstellwert verringern/erh hen. Mit / zum nõchsten/vorherigen Einstellparameter wechseln und auf diese Weise alle Parameter f³r die einstellen (Tabelle der 2). Mit die Eingabe bestõtigen. Die Anzeige kehrt auf die vorherige Men³ebene zur³ck. Werden die Eingaben nicht bestõtigt, geht die Anzeige mit auf die vorherige Men³ebene zur³ck, ohne zu speichern. ber springt die Anzeige auf eine Einstellungen zuvor als festgelegte Seite zur³ck ohne zu speichern. Parameter Aktionen Einstellungen Alarmdauer / bis Quittierung, nach 5 s 2 h (stufenweise) Alarmwiederholung im / keine, nach 1 min, 2 min, Schlummermodus Akustisches Signal bei / AUS Alarm Display blinkt bei Alarm / AUS Tabelle 2: Einstellungen im Men³ Einstellungen Alarm Zeitschaltuhr Reinigungsmodus Service 07 : 00 Bild 7: Einstellung der Individuelle Bilder/Grafiken verwenden Zur Gestaltung der Bedien- und Anzeigeseiten steht werksseitig eine gro e Bibliothek an Grafiken f³r Anwendungen aus der Licht-, Jalousie-, HLK-Steue- 11

12 gen gen e rung sowie der Multimedia- und Sicherheitstechnik zur Verf³gung, die im Gerõt gespeichert ist. Zusõtzlich k nnen eigene Grafiken f³r Icons oder Drehregler, Bilder oder Bilderfolgen ins Gerõt geladen werden. Diese m³ssen auf einer Micro-SD- Karte auf oberster Ebene in definierter Aufl sung und bestimmtem Dateiformat abgespeichert sein. Dabei unbedingt die vorgegebenen Ordnernamen verwenden (Tabelle 3). Zudem m³ssen die Bilddateien mit einer 4-stelligen Ziffernfolge benannt sein ( ), um in der ETS oder direkt im Men³ des Displays (nur bei schoner) aufrufbar zu sein. Bilder/Grafiken f³r: Aufl sung Dateiformat Ordnername Diashow als schoner 320 x 240 px jpg (RGB-Farbraum) diashow Einzelbildanzeige als 320 x 240 px jpg (RGB-Farbraum) diafix schoner Festbildanzeige 1) 320 x 240 px jpg (RGB-Farbraum) festbilder kleines Icon 1) 48 x 48 px png icons Drehregler 1) 158 x 158 px png icons 1) nur ³ber die ETS konfigurierbar, nicht am Display direkt auswõhlbar Tabelle 3: Eigene Bilder/Grafiken auf Micro-SD-Karte Das Gerõt ist angeschlossen, jedoch noch nicht montiert, damit der Steckplatz f³r Micro-SD-Karte (3) zugõnglich ist. Das ist noch nicht hochgefahren. Bilder/Grafiken sind auf einer Micro-SD-Karte gespeichert. Ist das vor dem Einstecken der Micro-SD-Karte bereits hochgefahren, im Men³ - einen durchf³hren. Gerõt wird neu gestartet. Micro-SD-Karte in den Steckplatz (3) schieben, bis sie einrastet. Dabei darauf achten, dass die Kontakte der Karte nach oben zum Display zeigen. Hilfsspannung einschalten. Gerõt fõhrt hoch. Im Men³ des Displays kann nun ein individueller schoner mit Bilddaten von der Micro-SD-Karte eingestellt werden. Mit ins Men³ gehen, und dann auswõhlen. editierbaren Texte editierbaren Texte Die Anzeige wechselt ins Men³. Mit / in der unteren Displayzeile (10) bis zum Einstellparameter blõttern und auswõhlen. Mit / auswõhlen. 12

13 he m ngen er irm Mit zur Auswahl der 07 : 45 Mit / die 07 : 45 eines auf der SD-Karte gespeicherten Bildes einstellen. e wechseln. Eigene Icons f³r Bedienflõchen sind auf der Speicherkarte unter Bildnummer zu hinterlegen und k nnen in der ETS zugeordnet werden. Die Konfiguration von Bildern f³r feste Anzeigen, wie z. B. f³r einen Begr³ ungsbildschirm, ist in der ETS vorzunehmen. Bei einer Festbildan zeige ist das touch-sensitive Display f³r die Dauer der Anzeige gesperrt. Die Micro-SD-Karte muss im Gerõt verbleiben, solange wie eigene Bilder/ Grafiken verwendet werden. Display reinigen Damit beim Entfernen von Verschmutzungen, Fingerabdr³cken etc. keine unbeabsichtigten Funktionen ausgel st werden, verf³gt das Gerõt ³ber eine spezielle Reinigungsfunktion. Ber³hrungen der Displayoberflõche, wõhrend die Reinigungsfunktion aktiv ist, werden nicht ausgewertet. 07:22 Bedienflõche in der oberen Displayzeile (8) betõtigen. Die Anzeige wechselt ins Men³. Untermen³ auswõhlen (Bild 8). Das Reinigungssymbol zeigt die Sperrung des touch-sensitiven Displays an. F³r die konfigurierte Dauer im Auslieferungszustand 5 Minuten werden Ber³hrungen nicht ausgewertet. Auf dem Display wird die verbleibende Reinigungszeit als Countdown abwõrts gezõhlt (Bild 8). Displayoberflõche mit einem nicht fusselnden Tuch reinigen. Falls n tig, das Reinigungstuch mit klarem Wasser leicht anfeuchten. Nach Ablauf des Countdowns geht die Anzeige wieder auf den schoner/die Startseite zur³ck. Das Gerõt kann wieder bedient werden. Zum Reinigen keine scharfkantigen Gegenstõnde verwenden. Keine scharfen Reinigungsmittel, Sõuren oder org. L sungsmittel verwenden. Keine Feuchtigkeit in das Gerõt eindringen lassen. 5 Seite 6 Seite 7 13

14 Men³ Men³ 00:00:42 Einstellungen Einstellungen Reinigungsmodus 00:00:42 Reinigungsmodus Einstellungen Reinigungsmodus Bild 8: Reinigungsmodus Standby-Modus 07:18 Montag 30. Juni 2014 Mo :10 Erfassung durch Nõherungssensor Licht Fenster Beschattung Heizung bersicht Licht Beschattung Wetter Beliebige Seite zur Parametereinstellung Alarm Zeitschaltuhr Service Beispiel-Seiten Mo :18 Wandleuchte Steckdose Strahler Alarm Zeitschaltuhr Aus Aus Zentral Ein Zentral Aus Service Durchgang bersicht Licht Beschattung Mo :28 Jalousie Ost Jalousie S³d Markise Alarm Zeitschaltuhr Service Durchgang bersicht Licht Beschattung Mo :32 Aussentemp. Luftfeuchte Helligkeit Alarm Zeitschaltuhr Windgeschw. Regen Grenzwert Service Wetter Sicherheit Allgemein max. 10 Seiten

15 f³r - Texte auswõhlen Parameter-Einstellungen Bild 9: Men³- bersicht Deutsch f³r editierbare Texte auswõhlen edit. Texte Deutsch anpassen weitere -Einstellungen Helligkeit Helligkeit Helligkeit schoner Beispiel Helligkeit Helligkeit Abschaltautomatik Startseite Nicht-Ber³hren- Aktion 100% wenn Raum dunkel aktivieren/deaktivieren AUS Alarm Alarm weitere -Einstellungen Alarm konfigurieren Alarm Nummer Blinkende Hintergrundbeleuchtung Alarmton 4 AUS AUS einstellen Zeitschaltuhr Zeitl³ften 2 ZR 02 12:00 bis 12:05 Mo Di Mi Do Fr Sa So Nachtabs. Mo-Fr Zeitl³ften 3 ZR 03 18:00 bis 18:05 Mo Di Mi Do Fr Sa So Nachtabs. Sa-So Zeitschaltuhr ZR 02 von 12 : 00 bis 12 : 05 ZR 04 22:00 bis 06:00 Mo Di Mi Do Fr Sa So ZR 05 23:30 bis 09:00 Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So weitere -Einstellungen einstellen Alarmdauer Alarmwiederholung im Schlummermodus 07 : Min. nach 29 Min. Funktionen Service Reset Zugangscode auf letzten zur³cksetzen ETS Download Service Info Lizenz Beispiel Zugangscode f³r internen Bereich Servicecode Reset KNX Interner Bereich... weitere Service- Funktionen

16 e 5 Informationen f³r die Elektrofachkraft 5.1 Montage und elektrischer Anschluss GEFAHR! þ Elektrischer Schlag bei Ber³hren spannungsf³hrender Teile in der Einbauumgebung! Das Gerõt kann beschõdigt werden! Vor Arbeiten am Gerõt Anschlussleitungen freischalten und spannungsf³hrende Teile in der Umgebung abdecken! Montageort auswõhlen Als Anzeige- und Bedienzentrale ist das Gerõt an gut erreichbarer Stelle zu montieren. Bei der Festlegung der Montageh he sind die Nutzergewohnheiten entscheidend. Empfohlen wird eine Montageh he von ca. 1,50 m. Direkte Sonneneinstrahlung oder starke Lichtquellen k nnen den Nõherungssensor beeintrõchtigen. Gerõt anschlie en und montieren Verlegebedingungen f³r SELV-Installationen beachten. Eingangsleitungen nicht parallel zu Netzleitungen verlegen, um EMV- St rungen zu vermeiden. Beiliegenden Tragring (12) ³ber die Langl cher an mindestens 2 gegen³berliegenden Schraubdomen der Gerõtedose befestigen. Alternativ verf³gt der Tragring ³ber 4 weitere Befestigungsl cher f³r andere Montagesysteme. Bus- und Hilfsspannungs-Leitung aus der Gerõtedose herausf³hren. Das zweite Adernpaar (gelb/wei ) der KNX-Busleitung kann zum Anschluss der Hilfsspannung verwendet werden. Busleitung ³ber Anschlussklemme (6) anschlie en. Dabei auf korrekte Polung achten. Hilfsspannung ³ber Anschlussklemme (7) polungsunabhõngig anschlie en. Nach dem Anlegen der Betriebsspannung initialisiert sich das Gerõt einige Sekunden lang. Meldung erscheint. Das Gerõt kann in dieser Zeit keine Infomationen ³ber den KNX- Bus empfangen. 16

17 Soll das Gerõt auch zur Temperaturregelung genutzt werden, externen Temperaturf³hler (siehe Zubeh r) in einem Leerrohr verlegen und den F³hlerkopf am Messort herausf³hren. Temperaturf³hler nicht in der Nõhe von St rquellen, wie z. B. Elektroherden, K³hlschrõnken, Zugluft oder Sonneneinstrahlung montieren. Diese beeinflussen die Temperaturmessung des F³hlers. Beiliegendes, vorkonfektioniertes Kabel in die Buchse (4) stecken. Externen Temperaturf³hler an den Aderendh³lsen eines Eingangs dieses Kabels anschlie en: - Eingang 1: schwarz GND/wei - Eingang 2: schwarz GND/gelb - Eingang 3: schwarz GND/violett - Eingang 4: schwarz GND/blau Alle schwarzen Anschlussleitungen GND sind intern miteinander verbunden. Designrahmen (11) r³ckseitig anlegen und ³ber die Fixierungen (15) dr³cken, bis er einrastet. Gerõt lagerichtig ³ber den Tragring positionieren, so dass die Aufnahmen am Gerõt (13) und die Stifte mit Schnappverschluss am Tragring (12) ³bereinander liegen (Bild 10). Gerõt langsam auf den Tragring dr³cken, bis es im Schnappverschluss einrastet und die magnetischen Haltepunkte (14) den Tragring zusõtzlich fixieren. (11) (12) e Bild 10: Montage 17

18 e (6) (14) (7) (13) (15) (15) (13) (14) Bild 11: R³ckansicht (11) Designrahmen (nicht im Lieferumfang) (12) Tragring mit gefederten Schnappverschl³ssen (13) Aufnahmen f³r Tragring (14) magnetische Haltepunkte (15) Fixierungen f³r Designrahmen Gerõt demontieren Um das Gerõt vor unbefugter Demontage zu sch³tzen, ist es nicht ohne spezielles Werkzeug vom Tragring zu l sen. Schmalen Gegenstand, wie z. B. einen Prõzisions-Schlitz-Schraubendreher oder starren Draht, in die Demontage ffnung (16) zwischen Designrahmen (11) und Display stecken (Bild 12). Dabei den gefederten Schnappverschluss am Tragring (12) vorsichtig zur³ckdr³cken und das Gerõt mit Designrahmen leicht anheben. Gerõt auf der gegen³berliegenden Seite in gleicher Weise vom Tragring l sen und zusammen mit dem Designrahmen abziehen. Fixierungen f³r Designrahmen (15) leicht nach innen dr³cken und Designrahmen abziehen. 18

19 e (16) (11) (16) Demontage ffnung Bild 12: Demontage 5.2 Inbetriebnahme system link - Physikalische Adresse und Anwendungssoftware laden Das Gerõt ist an den KNX-Bus und die Hilfsspannung angeschlossen. Die physikalische Adresse wird immer nur f³r ein Gerõt vergeben. Es darf sich immer nur ein Gerõt im Programmier-Modus befinden. Busspannung einschalten. Hilfsspannung einschalten. Programmier-Taste (5) auf der R³ckseite des Gerõtes betõtigen. Die Programmier-LED (5) leuchtet. Oder ³ber das Men³: 07:22 Bedienflõche in der oberen Displayzeile (8) betõtigen. Die Anzeige wechselt ins Men³. Dann nacheinander - - auswõhlen. Bedienflõche f³r schalten. Das Gerõt befindet sich im Programmier-Modus. Physikalische Adresse in das Gerõt laden. Die Programmier-LED erlischt. Im Display erscheint kurzzeitig die Meldung. Das Gerõt wird automatisch neu gestartet. Applikationssoftware in das Gerõt laden. Beiliegenden Aufkleber auf Gerõte-R³ckseite aufkleben und physikalische Adresse notieren Seite 6 Seite 7

20 e 6 Anhang 6.1 Technische Daten KNX-Medium TP 1 Inbetriebnahmemodus system link Nennspannung KNX DC V SELV Stromaufnahme KNX 10 ma Hilfsspannung DC V SELV diagonale 3,5 Aufl sung 320 x 240 Pixel Betrachtungswinkel: - horizontal typ vertikal typ Anschlussart KNX Bus-Anschlussklemme Leistungsaufnahme KNX: - Normalbetrieb ca. 0,9 W (bei 50 % helligkeit) - Standby-Modus ca. 0,6 W Betriebstemperatur 0 50 C Lager-/Transporttemperatur C Luftfeuchtigkeit max. 95 % - keine Betauung Schutzgrad IP20 Schutzklasse III Abmessungen (B x H x T) 95 x 75 x 44 mm Aufbauh he auf Wand 18 mm Abmessung mit Designrahmen (B x H x T) 95 x 93 x 44 mm Anschluss externer Temperaturf³hler/Binõrkontakte - Anschlussart 4 x Analog/Digital (vorkonfektioniert) - Leiterquerschnitt (flexibel) mit Aderendh³lse 0,25 mm 2 - Leitungslõnge max. 10 m Pr³fzeichen KNX, CE Konformitõt gem. EMV-Richtlinie 2004/108/EG Normen EN : 2010 EN : 2011 EN :

21 6.2 Hilfe im Problemfall e Busbetrieb nicht m glich Hersteller-Logo und Meldung werden angezeigt. Ursache: Busspannung liegt nicht an. Busanschlussklemmen auf richtige Polung ³berpr³fen. Busspannung durch Aktivieren/Betõtigen der Programmier-Taste (5) ³berpr³fen. Keine Anzeige im Display Ursache: Hilfsspannung liegt nicht an. Anschluss f³r die Hilfsspannung (polungsunabhõngig) ³berpr³fen. Hilfsspannung mittels Messgerõt ³berpr³fen. 6.3 Zubeh r Temperaturf³hler Designrahmen EK xx xx 6.4 Gewõhrleistung Technische und formale nderungen am Produkt, soweit sie dem technischen Fortschritt dienen, behalten wir uns vor. Wir leisten Gewõhr im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Im Gewõhrleistungsfall bitte an die Verkaufsstelle wenden. 21

22 z Content 1 Safety instructions Design and layout of the device Function Operation Information for electricians Installation and electrical connection Commissioning Appendix Technical data Troubleshooting Accessories Warranty

23 KNX Touch Control Order no.: z Operating and assembly instructions 1 Safety instructions Electrical equipment may only be installed and assembled by a qualified electrician. Always follow the relevant accident prevention regulations. Failure to comply with these installation instructions may result in damage to the device, fire or other hazards. When installing and laying cables, always comply with the applicable regulations and standards for SELV electrical circuits. The device must not be coated with paint. Cover device during renovation work. These instructions are an integral component of the product and must be retained by the end user. 2 Design and layout of the device (1) (1) Touch-sensitive display area Figure 1: Front view 23

24 z (2) (3) (4) (5) (6) (7) Figure 2: Side/rear view (2) USB connection only for programming in the factory (3) Slot for micro SD card (4) Jack for binary contacts or external temperature sensor - (5) Programming button and programming LED (6) KNX bus connection terminal (7) Connecting terminal for auxiliary voltage - DC 1240 V SELV Scope of delivery Display Supporting ring for installation on a wall box pre-assembled cable on a plug for with conductor sleeves for the connection of external devices 4 Sticker for documentation of the physical address data 3 Function information This device is a product of KNX system and corresponds to the KNX guidelines. Detailed specialised knowledge obtained from KNX training courses is required for understanding. The planning, installation and commissioning are carried out with the help of KNX-certified software. system link start-up The function of the device is software-dependent. The software is to be taken from the product database. You can find the latest version of the product database, technical descriptions as well as conversion and additional support programmes on our website. 24

25 Correct use Operating panel for switching functions, blind control, temperature and climate control Display/presentation of measured values Activation of alarm systems and display of security-related status Display device for texts, graphics, photos The device is only suitable for indoor areas Installation into wall box according to DIN Product characteristics high-resolution, touch-sensitive display up to 10 freely configurable pages for operating elements and displays integrated icon library for icons, self-generated icons importable with micro SD card up to 16 scenes configurable Timer functions Automatic functions for ventilation (window, ventilation units) and climate control (heating, cooling), blind (blinds, shutters, awnings) and light control Password protection per page internal proximity sensor for automatic activation of the display from standby mode integrated brightness sensor for automatic adjustment of the display lighting Connection for external temperature sensor (see accessories) and binary contacts 4 Operation Display elements and operating concept All display graphics are displayed in negative representation to reduce them to the most essential. In true representation, the backgrounds in the display are dark and the fonts/icons are white/light grey. The complete display area is touch-sensitive. The device has a display page for standby operation in which time and date are displayed in the delivered state (Figure 3). z 25

26 z After connecting to the auxiliary voltage, the displays of the time and date are not current. A clock is required in the KNX installation for displaying the correct data. 07:18 Monday 30 June :22 Figure 3: Standby display/screensaver The display area is divided on the operating and display pages. The top row of the display (8) is already preconfigured and at the first menu level next to basic data such as weekday, date and current time, displays the control surface for. On the following menu levels, this line shows you where you are currently located in the menu. The bottom row of the display (10) has a total of 10 evenly divided control surfaces. From here, at the first menu level, individual, freely configurable pages can be opened, or at subsequent menu levels, defined standard functions can be triggered. The control surfaces for selecting pages are empty and can be filled individually with text. For navigating within a menu level, two additional functions / are available. Between these two rows is the display and operating area (9) that can be freely configured using the ETS. Mon 30/06/14 07:22 (8) 5 Seite 6 Seite 7 (9) Page 5 Page 6 Page 7 (10) Figure 4: Layout of the display area (8) top display row for basic displays and device settings (9) Display and operating area freely programmable (10) bottom display row for page selection and defined default functions 26

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1 PocketCinema A100W WiFi Connection Guide for Local version: 12718 Page 1 1. Apple AirPlay Mode (peer to peer) a. Turn on the A100W and wait until the SSID & Password information is shown on the top of

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

SIMATIC HMI Basic Panels Erweiterungen mit WinCC V12 (TIA-Portal) Kompaktbedienanleitung

SIMATIC HMI Basic Panels Erweiterungen mit WinCC V12 (TIA-Portal) Kompaktbedienanleitung SIMATIC HMI Basic Panels Erweiterungen mit WinCC V12 (TIA-Portal) Kompaktbedienanleitung 1 Gültigkeitsbereich Diese Produktinformation gilt für Basic Panels PN mit grafischem oder textbasiertem Control

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort SOMNOcheck PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort Installationsanweisung für Windows 7 (32-bit/64-bit) Installation instructions for Windows 7 (32-bit/64-bit)

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung AVANTEK Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne Instruction Manual Bedienungsanleitung EN 1 Illustration AC Adapter Connecting Box EN 2 Product Introduction This indoor antenna brings you access to free

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide Acer WLAN 11g Broadband Router Quick Start Guide 1 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Model Name

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services. CarMedia Bedienungsanleitung Instruction manual AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.eu DE Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. CarMedia...

Mehr

harvia griffin COLOUR LIGHT Control unit Steuergerät

harvia griffin COLOUR LIGHT Control unit Steuergerät harvia griffin COLOUR LIGHT Control unit Steuergerät 13082008 These instructions for installation and use are intended for owners of colour light units and control units and for electricians responsible

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf!

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! i-r Receive Connect Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! Operating Instructions... page 21 Please keep these instructions in a safe place! Notice d utilisation... page 39

Mehr

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk-

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Rev 1.0 Device: Module/Subassembly: Re: K2M Firmware Update Einleitung Der K2M beinhaltet drei Prozessoren: Hauptprozessor, Streaming-Client Prozessor und

Mehr

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview.

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview. Show notes usage Incremental s Free 35% 30% 35% 711 MB 598 MB 739 MB Quota: 2 GB change quota under Settings schedule Last s Successfull Tuesday, 19.3.09 12:16 Successfull Wednesday, 19.3.09 12:25 Successfull

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Garmin Express Installation (Opel)

Garmin Express Installation (Opel) Garmin Express Installation (Opel) Deutsch Wichtiger Hinweis Diese Installation können Opel Mitarbeiter durchführen, wenn Sie die nötige Berechtigung besitzen, was in der Regel der Fall ist. Sollten Sie

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

5XR2441A0A0... 5XR2442A0A0... 5XR2420A1A0W 5XR2420A1A0S 5XR2400A0A1S 5XR2400A0A2S 5XR2410A0A0W 5XR2410A0A0S

5XR2441A0A0... 5XR2442A0A0... 5XR2420A1A0W 5XR2420A1A0S 5XR2400A0A1S 5XR2400A0A2S 5XR2410A0A0W 5XR2410A0A0S Siteco Beleuchtungstechnik GmbH Georg-Simon-Ohm-Straße 0 83301 Traunreut, Germany Phone: +49 8669 / 33-844 Fax: +49 8669 / 863-2944 mail: technicalsupport@siteco.de Internet: www.siteco.com Montage- /

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en Bedienungsanleitung Operating Manual Starter-KIT ) -AE-KIT 2 -AE-KIT 1 Allgemeines as Starter-KIT dient dem Anschluss der (CAN / evicenet) bzw. AE9401A (mit A103C) an einen PC. Es ist nur im Laborbereich

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update 8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update Deutsche Anleitung zur Durchführung des Firmware Updates: Seite 2-10 English instruction guide for installing the firmware update: Page 11-17 1 Anleitung

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr