CS ETF (IE) plc 2 nd Floor, Block E, Iveagh Court, Harcourt Road, Dublin 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CS ETF (IE) plc 2 nd Floor, Block E, Iveagh Court, Harcourt Road, Dublin 2"

Transkript

1 (die Gesellschaft ) Hiermit wird bekannt gegeben, dass die Jahreshauptversammlung der Gesellschaft am Mittwch, dem 28. Dezember 2011 um 9.00 Uhr (GMT) in den Geschäftsräumen 2 nd Flr, Blck E, Iveagh Curt, Harcurt Rad, Dublin 2, Irland, zur Behandlung flgender Tagesrdnungspunkte stattfindet: Ordentliche Tagesrdnung 1. Entgegennahme und Annahme des Jahresberichts und des geprüften Jahresabschlusses für das am 31. Juli 2011 beendete Geschäftsjahr. 2. Wiederbestellung vn KPMG als Abschlussprüfer. 3. Ermächtigung des Verwaltungsrats zur Festlegung des Hnrars der Abschlussprüfer für das am 31. Juli 2012 endende Geschäftsjahr. Besndere Tagesrdnungspunkte 4. Genehmigung der Vergütung des Verwaltungsrats gemäß Angabe im Bericht des Verwaltungsrats. 5. Genehmigung der Änderung vn Artikel 7 der Satzung der Gesellschaft, wie im Anhang zu dieser Einladung angegeben. 6. Genehmigung der Änderung vn Artikel vn Anhang II der Satzung der Gesellschaft, wie im Anhang zu dieser Einladung angegeben. 7. Genehmigung der Änderung vn Anhang IV der Satzung der Gesellschaft, wie im Anhang zu dieser Einladung angegeben. 8. Zur Behandlung derjenigen anderen Tagesrdnungspunkte, mit denen sich rechtmäßig auf der Versammlung der einer Vertagung derselbigen befasst werden darf. IM AUFTRAG DES VERWALTUNGSRATS Sarah Murphy Für und im Namen vn Carne Glbal Financial Services Limited Gesellschaftssekretär

2 Mit Datum vm 5. Dezember 2011 HINWEIS Jeder zur Teilnahme und Abstimmung an der bigen Versammlung berechtigte Aktinär hat das Recht, einen Stimmrechtsbevllmächtigten zu ernennen, um an seiner/ihrer Stelle teilzunehmen und abzustimmen. Ein Stimmrechtsbevllmächtigter muss kein Aktinär der Gesellschaft sein.

3 Anhang 1 1 Es wird vrgeschlagen, dass der Wrtlaut in Artikel 7 der Satzung geändert wird, indem Teile des Textes wie nachstehend beschrieben gestrichen werden (und der Prspekt entsprechend aktualisiert wird): 7. Offenlegung vn Beteiligungen 7.1 Ungeachtet der Bestimmungen des unmittelbar vrangegangenen Artikels kann der Verwaltungsrat jederzeit und vn Zeit zu Zeit, sfern er nach seinem alleinigen Ermessen der Meinung ist, dass dies im Interesse der Gesellschaft liegt, den der die Inhaber einer Aktie (der einen der mehreren vn diesen) durch Mitteilung auffrdern, schriftlich innerhalb einer in der Mitteilung angegebenen Frist (die nicht weniger als achtundzwanzig Tage ab Zustellung der Mitteilung betragen darf) vllständige und genaue Angaben zu allen der einigen der flgenden Punkte zu machen: seine Beteiligung an dieser Aktie; falls seine Beteiligung an der Aktie nicht das gesamte wirtschaftliche Eigentum an dieser darstellt, die Beteiligungen aller Persnen, die ein wirtschaftliches Eigentum an der Aktie haben (unter dem Vrbehalt, dass ein gemeinschaftlicher Aktinär nicht dazu verpflichtet ist, Angaben über Beteiligungen vn Persnen an der Aktie zu machen, die nur durch einen anderen gemeinschaftlichen Aktinär entstehen); und sämtliche vn ihm der einer Persn mit wirtschaftlichem Eigentum an der Aktie getrffenen Vereinbarungen (gleich b rechtsverbindlich der nicht), mit denen vereinbart der zugesagt wurde der aufgrund derer vm Inhaber einer slchen Aktie verlangt werden kann, die Aktie der eine Beteiligung daran auf eine Persn (mit Ausnahme eines gemeinschaftlichen Aktinärs) zu übertragen der in Bezug auf eine Versammlung der Gesellschaft der in Bezug auf eine Aktienklasse der Gesellschaft auf eine bestimmte Weise der nach den Wünschen der Anweisungen einer anderen Persn (mit Ausnahme einer Persn, die ein gemeinschaftlicher Aktinär einer slchen Aktie ist) zu handeln Falls aufgrund einer gemäß Abschnitt 7.1 erteilten Mitteilung die Persn, die angibt, ein wirtschaftliches Eigentum an einer Aktie zu besitzen, der die Persn, zu deren Gunsten ein Aktinär (der eine andere Persn mit wirtschaftlichem Eigentum an der Aktie) eine in Unterabschnitt aufgeführte Vereinbarung getrffen hat, eine juristische Persn, ein Trust, eine Gesellschaft der ein snstiger Rechtsträger der eine Vereinigung vn natürlichen Persnen und/der Unternehmen ist, kann der Verwaltungsrat jederzeit und vn Zeit zu Zeit, sfern er nach seinem alleinigen Ermessen der Meinung ist, dass dies im Interesse der Gesellschaft liegt, den der die Inhaber dieser Aktie (der einen der mehrere vn diesen) durch eine Mitteilung auffrdern, schriftlich innerhalb einer in der Mitteilung angegebenen Frist (die nicht weniger als achtundzwanzig Tage ab Zustellung der Mitteilung betragen darf) vllständige und genaue Angaben zu Namen und Anschrift der natürlichen Persnen mitzuteilen, die

4 (b unmittelbar der mittelbar und durch jede beliebige Anzahl vn Gesellschaften, Unternehmen der snstigen Vereinbarungen) das wirtschaftliche Eigentum an allen Aktien, Beteiligungen, Besitzeinheiten der snstigen Eigentumseinheiten der juristischen Persn, des Trusts, der Gesellschaft der des snstigen Rechtsträgers der der Vereinigung, w auch immer diese gegründet der eingetragen sind der ihren Sitz haben der w auch immer die natürlichen Persnen ansässig sind, kntrllieren. Wird hierbei zur Zufriedenheit des Verwaltungsrats festgestellt, dass das wirtschaftliche Eigentum an einer Aktie auf irgendeiner Ebene der Eigentumskette bei einer juristischen Persn liegt, deren Grundkapital an einer anerkannten Wertpapierbörse, an einem Markt für nicht ntierte Wertpapiere der an einem OTC-Wertpapiermarkt ntiert ist der gehandelt wird, s ist eine Offenlegung vn Einzelheiten zu den natürlichen Persnen, die letztlich das wirtschaftliche Eigentum an den Aktien einer slchen juristischen Persn kntrllieren, nicht erfrderlich Der Verwaltungsrat kann, falls er dies für angemessen erachtet, gleichzeitig Mitteilungen gemäß Abschnitt 7.1 und 7.2 erteilen, da die Erteilung einer Mitteilung gemäß Abschnitt 7.2 vn der Offenlegung bestimmter Tatsachen aufgrund einer nach Abschnitt 7.1 erteilten Mitteilung abhängig ist Der Verwaltungsrat kann (vr der nach dem Erhalt vn schriftlichen Angaben gemäß diesem Artikel) eine Bestätigung dieser Angaben durch eine eidesstattliche Erklärung verlangen Der Verwaltungsrat kann eine Mitteilung nach den Bestimmungen dieses Artikels unabhängig davn zustellen, b der Aktinär, dem sie zugestellt werden sll, verstrben, bankrtt, inslvent der auf andere Weise geschäftsunfähig ist der nicht. Weder eine slche Geschäftsunfähigkeit nch die Nichtverfügbarkeit vn Infrmatinen der Schwierigkeiten der Unzumutbarkeit bei deren Erlangung stellen einen ausreichenden Grund für eine Nichterfüllung einer slchen Mitteilung dar, wbei der Verwaltungsrat, falls er dies nach seinem alleinigen Ermessen für angemessen erachtet, in einem Fall vn glaubhafter Nichtverfügbarkeit vn Infrmatinen der bei echter Unzumutbarkeit der falls er dies auf andere Weise für angemessen erachtet, ganz der teilweise auf die Erfüllung einer gemäß diesem Artikel erteilten Mitteilung in Bezug auf eine Aktie verzichten kann. Ein slcher Verzicht hat jedch keine Auswirkung auf eine Nichterfüllung in Fällen, in denen nicht verzichtet wird, ungeachtet dessen, b diese bei dem betreffenden Inhaber der einem anderen gemeinschaftlichen Aktinär der bei einer anderen Persn, der zu irgendeinem Zeitpunkt eine Mitteilung erteilt wird, eintritt Bei der Feststellung, b die Bestimmungen einer nach diesem Artikel zugestellten Mitteilung erfüllt wurden der nicht, ist die diesbezügliche Entscheidung des Verwaltungsrats endgültig, abschließend und für alle beteiligten Persnen bindend.

5 2 Es wird vrgeschlagen, dass der Wrtlaut in Artikel des Abschnitts Anhang II - Ausgabe vn Aktien der Satzung geändert wird, indem Teile des Textes wie nachstehend beschrieben ersetzt werden: Die ursprünglichen Fnds, in Bezug auf die Aktien ausgegeben und eingestuft werden wurden, sind nachstehend angegeben. Der Name jedes Fnds, einschließlich der nachstehend aufgeführten Namen, kann durch den Verwaltungsrat geändert werden, und eine slche Namensänderung bedarf nicht der Genehmigung der Aktinäre des betreffenden Fnds und hat den Anfrderungen der zuständigen Behörde zu entsprechen:- Xmtch CS ETF (IE) n MSCI UK Large Cap Xmtch CS ETF (IE) n MSCI UK Small Cap Xmtch CS ETF (IE) n MSCI USA Large Cap Xmtch CS ETF (IE) n MSCI USA Small Cap Xmtch CS ETF (IE) n MSCI Japan Large Cap Xmtch CS ETF (IE) n MSCI Japan Small Cap Xmtch CS ETF (IE) n MSCI EMU Small Cap Xmtch CS ETF (IE) n ibxx USD Gvt 1-3 Xmtch CS ETF (IE) n ibxx USD Gvt 3-7 Xmtch CS ETF (IE) n ibxx USD Gvt 7-10 Xmtch CS ETF (IE) n ibxx EUR Crp 1-3 Xmtch CS ETF (IE) n ibxx EUR Crp 3-7 Xmtch CS ETF (IE) n ibxx EUR Crp 7-10 Xmtch CS ETF (IE) n ibxx EUR Inflatin Linked Xmtch CS ETF (IE) n ibxx USD Inflatin Linked Aktien in Bezug auf andere Fnds können nach vrheriger Genehmigung der zuständigen Behörde vn Zeit zu Zeit ausgegeben und eingestuft werden;

6 3 Es wird vrgeschlagen, dass der Wrtlaut im Abschnitt Anhang IV Märkte in der Satzung geändert wird, indem Teile des Textes wie nachstehend beschrieben gestrichen werden: 1. Märkte In Übereinstimmung mit den Anfrderungen der zuständigen Behörde, die selbst keine Liste anerkannter Märkte und Börsen herausgibt, sind die Märkte und Börsen nachstehend aufgeführt. Mit Ausnahme vn zulässigen Anlagen in nicht börsenntierten Wertpapieren und Anteilen vn ffenen Organismen für gemeinsame Anlagen wird die Gesellschaft nur in Wertpapiere investieren, die an einer Börse der einem Markt gehandelt werden, die bzw. der die regulatrischen Vrgaben (reguliert, regelmäßige Abwicklungen, anerkannt und ffen für den Publikumsverkehr) erfüllt und im Prspekt aufgeführt ist. Die Börsen und/der Märkte werden der flgenden Aufstellung entnmmen Jede Börse, die: sich in einem Mitgliedsstaat befindet; der sich in einem Mitgliedsstaat des Eurpäischen Wirtschaftsraums (Nrwegen, Island und Liechtenstein) befindet; der sich in einem der flgenden Länder befindet:- Australien Kanada Hngkng Japan Neuseeland Schweiz Vereinigte Staaten vn Amerika Türkei der 1.2. jede Börse, die in der flgenden Liste enthalten ist:-

7 Albanien Tirana Stck Exchange; Algerien Algiers Stck Exchange ; Argentinien Blsa de Cmerci de Buens Aires, Crdba, Mendza, Rsari und La Plata Stck Exchange; Armenien - Yerevan Stck Exchange; Bahamas - Nassau Stck Exchange; Bahrain - Bahrain Stck Exchange; Bangladesch - Chittangng Stck Exchange und Dhaka Stck Exchange; Barbads - Bridgetwn Stck Exchange ; Weißrussland - Minsk Stck Exchange; Blivien - Mercada La Paz Stck Exchange und Santa Cruz Stck Exchange; Btswana - Serwe Stck Exchange; Brasilien - Brsa de Mercadrias e Futur, Blsa de Valres de Sa Paul, Blsa de Valres de Brasilia, Blsa de Valres de Bahia-Sergipe - Alagas, Blsa de Valres de Extrem Sul Prt Alegre, Blsa de Valres de Parana Curitiba, Blsa de Valres de Reginal Frtaleza, Blsa de Valres de Sants, Blsa de Valres de Pernambuc e Bahia Recife und Blsa de Valres de Ri de Janeir; Bulgarien - Sfia Stck Exchange; Cayman-Inseln - Cayman Islands Stck Exchange; Kanalinseln - Channel Islands Stck Exchange; Chile - Santiag Stck Exchange und Valparais Stck Exchange; China - Shanghai Securities Exchange, Fujian Stck Exchange, Hainan Stck Exchange und Shenzhen Stck Exchange; Klumbien - Blsa de Bgta und Blsa de Medellin; Tschechische Republik - Prague Stck Exchange;

8 Csta Rica - San Jse Stck Exchange und Blsa Nacinal de Valres; Kratien - Zagreb Stck Exchange; Zypern - Cyprus Stck Exchange; Kuba - Havana Stck Exchange; Ekuadr - Quit Stck Exchange und Guayaquil Stck Exchange; Ägypten - Egyptian Stck Exchange, Cair Stck Exchange und Alexandria Stck Exchange; El Salvadr - San Salvadr Stck Exchange; Estland - Talinn Stck Exchange; Ghana - Accra Stck Exchange; Guatemala - Guatemala City Stck Exchange, Blsa de Valres Nacinal SA Guatemala; Ungarn - Budapest Stck Exchange; Hnduras - Hnduran Stck Exchange; Indien - Mumbai Stck Exchange, Madras Stck Exchange, Delhi Stck Exchange, Ahmedabab Stck Exchange, Bangalre Stck Exchange, Cchin Stck Exchange, Guwahati Stck Exchange, Magadh Stck Exchange, Pune Stck Exchange, Hyrerabad Stck Exchange, Ludhiana Stck Exchange, Uttar Pradesh Stck Exchange, Calcutta Stck Exchange und die Natinal Stck Exchange f India; Indnesien - Indnesia Stck Exchange, Jakarta Stck Exchange und Surabaya Stck Exchange; Iran - Tehran Stck Exchange; Israel - Tel Aviv Stck Exchange; Elfenbeinküste - Abidjan Stck Exchange; Jamaika - Kingstn Stck Exchange; Jrdanien - Amman Stck Exchange; Kasachstan - Alma Ata Stck Exchange;

9 Kenia - Nairbi Stck Exchange; Krea - Krean Stck Exchange, Seul Stck Exchange; Kuwait - Kuwait Stck Exchange; Kirgisien - Bishkek Stck Exchange; Lettland - Riga Stck Exchange; Libann - Beirut Stck Exchange; Litauen - Vilnius Stck Exchange; Mazednien - Skpje Stck Exchange; Malaysia - Bursa Malaysia, Kuala Lumpur Stck Exchange; Malta - Valetta Stck Exchange; Malawi - Lilngwe Stck Exchange; Mldawien - Kishinev Stck Exchange; Mauritius - Prt Luis Stck Exchange; Mexik - Blsa Mexicana de Valres; Mnglei - Ulan Batr Stck Exchange; Markk - Casablanca Stck Exchange; Namibia - Windhek Stck Exchange; Nicaragua - Blsa de Valres de Nicaragua; Nigeria - Lags Stck Exchange, Kaduna Stck Exchange und Prt Harcurt Stck Exchange; Oman - Muscat Stck Exchange; Pakistan - Lahre Stck Exchange, Karachi Stck Exchange, Islamabad Stck Exchange; Papua-Neuguinea Lae Stck Exchange; Palästina - Nablis Stck Exchange; Panama - Brsa de Valres de Panama, Panama City Stck Exchange;

10 Peru - Blsa de Valres de Lima; Philippinen - Philippines Stck Exchange, Manila Stck Exchange und Makati Stck Exchange; Plen - Warsaw Stck Exchange; Puert Ric - San Juan Stck Exchange; Katar - Dha Stck Exchange; Rumänien - Bucharest Stck Exchange; Russland - RTS Stck Exchange, MICEX; Saudi-Arabien - Riyadh Stck Exchange; Singapur - Singapre Stck Exchange; Slwakei - Bratislava Stck Exchange; Slwenien - Ljubljana Stck Exchange; Südafrika - JSE Securities Exchange, Jhannesburg Stck Exchange; Sudan - Khartum Stck Exchange; Swasiland - Mbaene Stck Exchange; Sri Lanka - Clmb Stck Exchange; Taiwan - Taiwan Stck Exchange Crpratin, Taipei Stck Exchange Crpratin; Tansania - Dar-es-Salaam Stck Exchange; Thailand - The Stck Exchange f Thailand, Bangkk Stck Exchange; Trinidad & Tbag Prt f Spain Stck Exchange; Tunesien - Tunis Stck Exchange; Türkei - Istanbul Stck Exchange; Uganda - Kampala Stck Exchange; Ukraine - Kiev Stck Exchange; Vereinigte Arabische

11 Emirate Nasdaq Dubai, Dubai Financial Market, Abu Dhabi Securities Exchange; Uruguay - Mntevide Stck Exchange; Venezuela Caracas Stck Exchange und Maracaib Stck Exchange; Sambia - Lusaka Stck Exchange; Simbabwe - Harare Stck Exchange; 1.3. jeder der flgenden Märkte: Der vn der Internatinal Capital Markets Assciatin rganisierte Markt. Der (i) vn Banken und anderen Institutinen betriebene, durch die britische Finanzaufsichtsbehörde (Financial Services Authrity, FSA) geregelte und der den Inter- Prfessinal Cnduct-Bestimmungen des Market Cnduct Surcebk der FSA unterliegende Markt, und (ii) der Markt für Nn-Investment Prducts, der den im Nn Investment Prducts Cde enthaltenen Vrgaben unterliegt, die vn Teilnehmern des Lndner Markts aufgestellt wurden, darunter auch die FSA und die Bank f England. Der Markt für US-Regierungspapiere, der vn Wertpapierhändlern für Staatspapiere (Primary Dealers) betrieben und vn der Federal Reserve Bank f New Yrk und der US-Börsenaufsicht (Securities and Exchanges Cmmissin, SEC) geregelt wird. Der Freiverkehrsmarkt (OTC-Markt) in den Vereinigten Staaten, der vn Wertpapierhändlern für Staatspapiere und Sekundärhändlern (Secndary Dealers), die vn der US-Börsenaufsicht reguliert werden, und vn der Financial Industry Regulatry Authrity betrieben wird (und vn Bankinstitutinen, die vn der Bankenaufsichtsbehörde für landesweit tätige und ausländische Banken (US Cmptrller f the Currency), der US-Ntenbank Federal Reserve System der der Federal Depsit Insurance Crpratin reguliert werden). NASDAQ Eurpe (dies ist ein erst kürzlich geschaffener Markt, und das allgemeine Liquiditätsniveau steht möglicherweise im Vergleich zu anderen etablierten Börsen in keinem günstigen Licht da). NASDAQ. Der vn der Securities Dealers Assciatin f Japan regulierte japanische Freiverkehrsmarkt.

12 Der vn der Investment Industry Regulatry Organisatin f Canada regulierte Freiverkehrsmarkt für kanadische Staatsanleihen. Der französische Markt für Titres de Creance Negtiable (Freiverkehrsmarkt für handelbare Schuldtitel). AIM der Alternative Investment Market in Grßbritannien, der vn der Lndner Börse reguliert und betrieben wird jeder der flgenden elektrnischen Handelsplätze: NASDAQ. 2. In Bezug auf jeden börsengehandelten derivativen Finanzkntrakt jede Börse, an der ein slcher Kntrakt erwrben der verkauft werden kann und die reguliert ist, regelmäßig betrieben wird, anerkannt und ffen für den Publikumsverkehr ist und die (i) in einem EWR-Mitgliedsstaat, (ii) in Australien, Kanada, Hngkng, Japan, Neuseeland, der Schweiz, den Vereinigten Staaten liegt, (iii) die Channel Islands Stck Exchange, (iv) unter (c) der (d) ben aufgeführt ist der (v) jede der flgenden Börsen: The Chicag Bard f Trade; The Mercantile Exchange; The Chicag Bard Optins Exchange; EDX Lndn; New Yrk Mercantile Exchange; New Yrk Bard f Trade; New Zealand Futures and Optins Exchange; Hng Kng Futures Exchange; Singapre Cmmdity Exchange; Tky Internatinal Financial Futures Exchange.

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer C A L L W O R L D W I D E Tarife 2012 Auch online unter: http://www.happyhandy.at Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer Afghanistan Ägypten Albanien Algerien Andorra Angola Anguilla Antigua

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab L O H N S T E U E R Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.10. 2014 Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge Afghanistan 1.1.02 0 Ägypten 1.1.01 0 Albanien 1.9.02 0 Algerien 1.6.01 0 Angola

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an EU-* bis zu 6 e, pro Afghanistan 800,00 71,00 19,00 Ägypten 800,00 38,00 19,00 Albanien 800,00 68,00 19,00 Algerien 800,00 60,00 30,00 Andorra 62,00 20,00 Angola 1025,00 83,00 26,00 Argentinien 800,00

Mehr

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner A... 6 Afghanistan... 6 Ägypten... 6 Albanien... 6 Algerien... 6 Angola... 6 Äquatorialguinea... 6 Argentinien...

Mehr

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015)

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Die nachstehenden Preise gelten für sämtliche Sparhandy Allnet-Flat-Tarife. Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA/Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest- und

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA / Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest-

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER Spesen für Arbeitnehmer Auf Grundlage des Art. 77 (5) des polnischen Arbeitsgesetzbuches (kodeks pracy) bestimmen sich die Reisekosten für Inland- und Auslandsreisen

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB Seite 1 von 5 bob weltweit für bigbob, bigbob 2009, bigbob 2011, bigbob 8,80, bob vierer 2008, bob vierer 2011, minibob, smartbob, smartbob 2011, smartbob XL, smartbob XL 9,90, superbob In folgenden Ländern

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Leistung Aufenthaltsort Einheit Preis 1 Anrufe in ausländische Festnetze Deutschland Ländergruppe 1 pro Minute 2 0,29 Ländergruppe 2 pro Minute 2 0,29

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Form. 122 7001 Chur, Steinbruchstrasse 18 Telefon 081 257 34 28 Telefax:

Mehr

Tarif. All-in M 200, 200 / 500. All-in M. All-in M 200, 200 / 500. Ideal für Normaltelefonierer. All-in M 200 200 / 500. Grundpreis und Leistungen

Tarif. All-in M 200, 200 / 500. All-in M. All-in M 200, 200 / 500. Ideal für Normaltelefonierer. All-in M 200 200 / 500. Grundpreis und Leistungen Tarif All-in M All-in M 200, 200 / 500 All-in M 200, 200 / 500 Ideal für Normaltelefonierer All-in M 200 200 / 500 Grundpreis und Leistungen 3 100 100 100 100 Innerdt. Sprachverbindungen, Mailbox-Abfrage,

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 90 Algerien 39 26 190 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Auslandsreisetabelle 2013 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und 2013 Pauschbeträge

Mehr

PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland

PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland [Stand: 03.11.2015] PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland Voraussetzungen Immatrikulierte deutsche Studierende und Doktoranden der Universität Leipzig oder diesen gemäß BAföG Gleichgestellte sowie

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Vodafone UK World. Cellhire

Vodafone UK World. Cellhire Vodafone UK World Sonder Angebot nur bei Cellhire Cellhire Netzwerke: Argentinien- Movistar Australien - Optus Brasilien - Claro China - China Mobile Deutschland- O2 Frankreich - Orange Holland - Vodafone

Mehr

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Inlandsgespräche (Vereinigte Staaten, Kanada & Guam): 1. Die Nummer 888-236-7527 wählen Internationale Gespräche: 1. Um EthicsPoint über

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis Europa pro Minute 0,9 USA / Kanada pro Minute 0,9 Übrige Welt pro Minute 0,99 SMS in Fest- und Mobilfunknetze

Mehr

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Nachfolgend sind die Spannungen der öffentlichen Niederspannungsnetze außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angegeben. Die Angaben

Mehr

A1 Mobil Weltweit Seite 1 von 6

A1 Mobil Weltweit Seite 1 von 6 A1 Mobil Weltweit Seite 1 von 6 Afghanistan 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Ägypten 3 3,99 1,99 0,45 0,99 1,99 Aland Inseln 1 0,228 0,06 0,072 0,24 0,023 Albanien 2 1,99 0,99 0,40 0,99 1,49 Algerien 4 4,99

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

Unterzeichnerstaaten und Ratifiziererstaaten des Römischen Statuts zur Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshof

Unterzeichnerstaaten und Ratifiziererstaaten des Römischen Statuts zur Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshof Themenbericht Unterzeichnerstaaten und Ratifiziererstaaten des Römischen Statuts zur Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshof Derzeit haben 139 Staaten das Römische Statut des Internationalen

Mehr

weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden abwesend mindestens 24 Stunden abwesend EUR EUR EUR EUR EUR Afghanistan

weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden abwesend mindestens 24 Stunden abwesend EUR EUR EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 20 10 95 30 Ägypten 25 20 10 50 30 Äthiopien 25 20 10 175 30 Äquatorialguinea 41 33 16 226 30 Albanien 19 15 8 110 30 Algerien 32 26 13 190 30 Andorra 26 21 10 82 30 Angola 64 51 26 265

Mehr

Startseite. on -Solutio. Consulting Inkasso International ti Payments. g rund. Payments. Beratun. Folie Nr.

Startseite. on -Solutio. Consulting Inkasso International ti Payments. g rund. Payments. Beratun. Folie Nr. Startseite on -Solutio aymentum Pa g rund Consulting Inkasso International ti Payments Payments Folie Nr. Liquidität sichern! g rund um Payment-Solution Verkaufen im Internet Verkaufen im Internet Drei-Phasen:

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgeld. Euro weniger als 24 Std. aber mindestens 14 Stunden abwesend

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgeld. Euro weniger als 24 Std. aber mindestens 14 Stunden abwesend Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 10 vom 10. Mai 2011 239 Auslandstage- und Anlage zu 3 Abs. 1 AKEVO 24 24 Std. 14 weniger 8 bis zu. (ohne LandOrt Afghanistan 25 20 10 95

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2010 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2010 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 48 32 16 80 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Anhang I. Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten

Anhang I. Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten Automatisches Mitteilungsund Auskunftsverfahren Anhang I Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten zu den Datenübertragungs-Regelungen für das Automatische Mitteilungs- und Auskunftsverfahren

Mehr

mindestens 14 Stunden

mindestens 14 Stunden Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

BASE (Postpaid) Stand:

BASE (Postpaid) Stand: BASE International (Eurotarif) TOP Reisevorteil Plus EU Reise Flat EU Reisepaket Woche EU Reisepaket Komfort Zone Kategorie Service Taktung Kosten Taktung Kosten Taktung Kosten Taktung Kosten Taktung Kosten

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

A1 Mobil Weltweit Data Seite 1 von 7

A1 Mobil Weltweit Data Seite 1 von 7 A1 Mobil Weltweit Data Seite 1 von 7 A1 Mobil Weltweit Data - Zone EU 100 KB Preis pro Aland Inseln alle 0,023 0,24 Belgien alle 0,023 0,24 Bulgarien alle 0,023 0,24 Dänemark alle 0,023 0,24 Deutschland

Mehr

Komplette Kennzeichnungslösungen

Komplette Kennzeichnungslösungen Imaje Komplette Kennzeichnungslösungen Tintenstrahldrucker Laserkodierer Foliendirektdrucker Etikettendrucker Etikettiersysteme Software Service Die Imaje-Lösungen Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker Sie

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

BtM-Nummern der Einfuhr- und Ausfuhrländer gemäß 18 Betäubungsmittel-Aussenhandelsverordnung Stand: 15.02.2007

BtM-Nummern der Einfuhr- und Ausfuhrländer gemäß 18 Betäubungsmittel-Aussenhandelsverordnung Stand: 15.02.2007 Seite 1/5 Afghanistan Afghanistan 301 70 01 Arabische Republik Ägypten Ägypten 301 73 95 Republik Albanien Albanien 301 70 18 Demokratische Volksrepublik Algerien Algerien 301 70 24 Fürstentum Andorra

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien 36

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

o2 (Postpaid) - Seite 1/2 Stand:

o2 (Postpaid) - Seite 1/2 Stand: o (Postpaid) - Seite 1/ Reise Option Travel Day Pack EU Roaming Flat Voice & Data 1 GB für o Blue All-in S/M Consumer/SoHo für o Blue All-in S/M Consumer/SoHo für o Blue All-in L/XL/Premium Consumer/SoHO

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2003R1175 DE 09.08.2003 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 1175/2003 DER

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Facts & Figures. Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen

Facts & Figures. Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen Facts & Figures Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen Warum Frankfurt? TOP-10-MOTIVE der Aussteller für die Teilnahme an der Buchmesse 7.539 Aussteller aus 111 Ländern machen Frankfurt zur internationalen

Mehr

Börserl 4GB von S-Budget Internet ab 01.07.2015

Börserl 4GB von S-Budget Internet ab 01.07.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 4GB von S-Budget Internet ab 01.07.2015 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren Nr. 67 21.07.2010 Seite 1 von 6 für Vodafone-Fachhändler CallYa International: Ab 4 Cent in internationale e telefonieren Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute

Mehr

Lieblingstarif ab 26.10.2015

Lieblingstarif ab 26.10.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif Lieblingstarif ab 26.10.2015 (Stand 10/2015) Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von VOLmobil als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2016

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2016 Auslandstage- und er ab. Januar 206. Die vom. Januar 206 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Börserl 1100 von S-Budget Mobile ab 02.06.2014

Börserl 1100 von S-Budget Mobile ab 02.06.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 1100 von S-Budget Mobile ab 02.06.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif S-BUDGET MOBILE Börserl 4 all Ab 22. Oktober 2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif S-BUDGET MOBILE Börserl 4 all Ab 22. Oktober 2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif S-BUDGET MOBILE Börserl 4 all Ab 22. Oktober 2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Pauschbeträge 2015 für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Pauschbeträge 2015 für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland Pauschbeträge 2015 Verpflegungsmehraufwendungen und skosten im Ausland Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen bei Afghanistan 30 20 20 95 Ägypten 40 27 27 113 Äthiopien 27 18 18 86 Äquatorialguinea

Mehr

Zur Tarifeinstufung verweisen wir auf das Informationsblatt Quellensteuertarife auf unserer Internetseite:

Zur Tarifeinstufung verweisen wir auf das Informationsblatt Quellensteuertarife auf unserer Internetseite: Finanzdirektion Steuerverwaltung Quellensteuern Merkblatt über die Quellenbesteuerung der Erwerbseinkünfte von im Ausland wohnhaften Arbeitnehmern bei Transporten, gültig ab 1. Januar 2014 I. Steuerpflichtige

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen Land bei einer Abwesenheitsdauer von mindestens 24 Stunden je für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer

Mehr

WÄHLEN SIE IHR REISEZIEL NAHER OSTEN / ASIEN AFRIKA

WÄHLEN SIE IHR REISEZIEL NAHER OSTEN / ASIEN AFRIKA WÄHLEN SIE IHR REISEZIEL NAHER OSTEN / ASIEN AFRIKA ASIEN & OZEANIEN SÜDAMERIKA Afrika Marokko Tunesien West-Sahara Algerien Libyen Ägypten Senegal* Gambia Mauritanien Mali Burka-Faso Niger Tschad Sudan

Mehr

tele.ring Mücke ab 15.06.2015

tele.ring Mücke ab 15.06.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif tele.ring Mücke ab 15.06.2015 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

tele.ring Mücke SMS ab 15.06.2015

tele.ring Mücke SMS ab 15.06.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif tele.ring Mücke SMS ab 15.06.2015 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Gültig ab 06.07.2012. Allgemein Konditionen. monatlicher Grundpreis monatlicher Mindestumsatz

Gültig ab 06.07.2012. Allgemein Konditionen. monatlicher Grundpreis monatlicher Mindestumsatz TARIFÜBERSICHT Gültig ab 06.07.2012 Allgemein Konditionen Basispaket Startguthaben 1 monatlicher Grundpreis monatlicher Mindestumsatz Zahlweise Mindestvertragslaufzeit 2 4,95 (einmalig) 5,00 (einmalig)

Mehr

Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf.

Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf. ecofon Preisliste Stand: 30.07.2009 Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf. Die nachstehenden Preise sind in EURO inklusive Mehrwertsteuer

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Börserl 3000 Vol2 von S-Budget Mobile ab 25.07.2013

Börserl 3000 Vol2 von S-Budget Mobile ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 3000 Vol2 von S-Budget Mobile ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst

Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst Struktur, Aufgaben, Arbeitsweise Verena Lingg Referentin ISD 1 Fachbereichstag Soziale Arbeit 19.11.2014 in München Deutsche Zweigstelle

Mehr

Börserl 3500 von S-Budget Mobile ab 11.11.2014

Börserl 3500 von S-Budget Mobile ab 11.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 3500 von S-Budget Mobile ab 11.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015 Auslandstage- und er ab. Januar 205. Die vom. Januar 205 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Reisekosten im Ausland 2014

Reisekosten im Ausland 2014 Reisekosten im Ausland 2014 Ab 01. Januar 2014 gelten die in der nachfolgenden Übersicht ausgewiesenen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und für Auslandsdienstreisen und Geschäftsreisen. Bei

Mehr

mdexsim Vodafone Telekom Preisdetails (alle Preise netto zzgl. MwSt)

mdexsim Vodafone Telekom Preisdetails (alle Preise netto zzgl. MwSt) 1. Allgemeines Die mdex AG bietet SIM-Karten in unterschiedlichen Varianten an, welche sich weltweit einsetzen lassen. Die mdex SIM-Karten werden mit unterschiedlichem monatlichen Inklusiv-Volumen angeboten,

Mehr

Preisliste IZ-KOM für Gewerbekunden

Preisliste IZ-KOM für Gewerbekunden liste IZ-KOM für Gewerbekunden Telekommunikationsprodukte IZ-KOM IZ-KOM G1 Internet-Flatrate mit bis zu 100.000/10.000 kbit/s und eine feste IP-Adresse e 79,90 pro Monat Installation 83,19 IZ-KOM G2 Standard-Telefonanschluss

Mehr

McSIM 8 Cent. Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

McSIM 8 Cent. Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner keine 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung des Vertragsverhältnisses

Mehr

Statistische Erhebungen

Statistische Erhebungen Statistische Erhebungen 2010 Die deutsche Sprache in der Welt Netzwerk Deutsch Diese hier vorgestellte quantitative Erhebung zu Lernerzahlen für Deutsch als Fremdsprache im Jahr 2010 ist die umfassendste

Mehr

Staaten nach Klimazonen. Kalte Zone

Staaten nach Klimazonen. Kalte Zone Staaten nach Klimazonen Mehrfachnennungen sind möglich, da viele Staaten in mehrere Klimazonen aufgeteilt sind. Kalte Zone Eisregion Tundra Nördliche Nadelwälder (Taiga) kein Staat vorhanden Kanada Schweden

Mehr

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos. FYVE Optionen Preise inkl. MwSt.

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos. FYVE Optionen Preise inkl. MwSt. FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung Anrufe ins deutsche Festnetz 3 Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze 3 Anrufe in ausgewählte ausländische Festnetze 1 : Belgien, Bulgarien, China, Estland, Frankreich,

Mehr

A1 Roaming Basic Seite 1 von 7

A1 Roaming Basic Seite 1 von 7 SMS Afghanistan 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Ägypten 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Aland Inseln 1 0,228 0,06 0,072 0,24 0,023 Albanien 2 1,99 0,99 0,40 0,99 1,49 Algerien 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Andorra

Mehr

FINANZDIREKTION. Wegleitung 2015. über die Quellenbesteuerung von. - Hypothekarzinsen an Personen ohne Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz

FINANZDIREKTION. Wegleitung 2015. über die Quellenbesteuerung von. - Hypothekarzinsen an Personen ohne Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz FINANZDIREKTION Wegleitung 2015 über die Quellenbesteuerung von - Hypothekarzinsen an Personen ohne Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz 1. Allgemeines Rechtsgrundlagen - Gesetz über die direkten Steuern

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Wanderungsergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. Mai 2013 Artikelnummer: 5127101127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Free Willi 3 GB ab 28.7.2015

Free Willi 3 GB ab 28.7.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif Free Willi 3 GB ab 28.7.2015 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile Austria

Mehr